bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'sanktionen'

Schlagwort-Archive: sanktionen

Venezuela 2019

Allüberall Dasselbe. Ist da ein Volk von selbstbewussten Menschen mit einer Regierung, welche für und nicht gegen das Wohl der Bevölkerung wirkt, schreiten SIE ein, lassen SIE destabilisieren durch innervölkische gegenseitige Aufhetzerei (in der BRD wuunderschön zu beobachten), lassen SIE das Volk mittels sogenannter Sanktionen abschnüren, im Idealfalle verrecken,  oder lassen SIE, wenn IHNEN gar nichts mehr einfällt, IHREN Militärarm, die US, Bomben schmeissen, von lieben angelsächsischen Partnern sowie von Vasallen wie la belle France oder von  Untervasallen wie der pundesteutschen Scheinperublik beklatscht und begeistert unterstützt, mittels gendergerechter Sold Aten und ausrangierten Jets feurig in die Kämpfe schickend, unter Oberbefehlshaberin, einer Kriegsstrategin, angeblich namens Uschilischatzi von der Lügen.
Ich höre, dass die Venezuelanische Bevölkerung an dramatischer Unterversorgung leide. Interessant. Nicht etwa wenden sich die Menschen von ihren Regierenden ab, nicht also geschieht der erwünschte Effekt, Berichten zufolge geschieht das Gegenteil: Die Menschen wissen, dass sie mit der Maduro-Mannschaft Rechtschaffene im Regierungsgebäude haben und stehen zu ihnen.

(mehr …)

Was geht hier eigentlich vor?

(LH) Wenn ich wissen will, was tatsächlich um mich herum vor sich geht, dann darf ich nicht auf die Worte hören, die gesprochen werden, denn es wird in der jetzigen Zeit unendlich viel gelogen. Sondern ich muß auf die Taten schauen, auf das, was getan wird und vor allem darauf, welche Ergebnisse daraus hervorgehen, unabhängig von den sie begleitenden Worten. Dann wird vieles, was vorher wirr und scheinbar durcheinander erschien, zu einem recht klaren Bild…
Luckyhans, 22./27. März 2019
——————————————

So manche Worte kann ich nicht mehr hören. Sie sind mir über, vor allem, weil sie in einem Zusammenhang gebraucht werden, der ihrem Sinn total widerspricht.
Und damit ist nicht die „übliche“ Neusprech-Begriffsverdrehung gemeint.

Sondern es sind jene tatsächlichen Wirkungen gemeint, die aus den bewirkten Ursachen hervorgehen, aber angeblich „so gar nicht beabsichtigt“ waren.
Wenn sie dennoch entstanden sind, als Folgerungen aus den vorherigen Taten, dann darf ich wohl davon ausgehen, daß diese Folgen – ungeachtet der „schönen“ (oder unschönen) Begleitworte dazu – genau so und nicht anders beabsichtigt waren.

(mehr …)

Vorsicht, Satire?

(LH) Auf keinen Fall darf man Satiren ernst nehmen.
Auch wenn sie ganz sicher fast immer einen wahren Kern enthalten.
Es sei denn sie sind völlig aus der Luft gegriffen, oder sie dienen propagandistischen Zwecken – dann fehlt jeglicher Kern.
Und kernlos sind sie erst recht nicht annehmbar.
Wie der nachfolgende Beitrag einzuordnen ist, darf jeder selbst überlegen…

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans Anmerkungen von mir. 15.3.2019
—————————————————————————————————–

Die Amis verziehen das Gesicht, aber trinken Kwas und lernen russisch

11. März 2019

(mehr …)

Russisch-deutsche Perspektiven

(LH) Wenn ein russischer Betrachter seine Erörterung der strategischen Aussichten seines Landes für die nächsten 20 Jahre mit einer detaillierten Analyse der deutschen Außenwirtschaftsdaten beginnt, dann verspricht das zumindest, interessant zu werden. Schaun mer mal? Aber bitte geduldig bleiben…
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans Hervorhebungen und Anmerkungen von mir. 6./10.3.2019
—————————————————————————————————–

Die strategischen Aussichten Rußlands für die bevorstehenden 20 Jahre

Alexander Sapolskis 25.02.2019 19:00 in der Reihe „Strategie 2030“

(mehr …)

Sonderbares Rußland? 4

(LH) Heute nun eine weitere Portion unsortierter Meldungen aus dem russischem Medienraum in kurzen Zusammenfassungen. Und es sind Meldungen, die vor allem aus der Zeit VOR der wichtigen Rede Putins stammen…

Luckyhans, 22. Februar 2019
————————————————————

22. Putins Rede an die Welt 2019

Sicher wird kaum jemand meinen, daß die anderthalb Stunden Rede Putins vor der Bundesversammlung für die Anwesenden bestimmt waren – denen sind die genannten Fakten längst bekannt. Nein, diese Ansprachen sind für die Weltöffentlichkeit bestimmt, klare Sache.

(mehr …)

Sonderbares Rußland? Sonderbare Welt? 2

(LH) Und weiter geht es mit unsortierten Meldungen aus dem russischem Medienraum – die unlängst begonnenen Zusammenfassungen fortsetzend.
Luckyhans, 15./18. Februar 2019
————————————————————

9. Geschichtsbereinigung WK-2

Es gibt wohl so einige Länder, die ihre eigene Geschichte nicht mögen. Oder von Zeit zu Zeit daran herumkorrigieren.
Polen demontiert zum Beispiel gegenwärtig viele Denkmäler, die dort zu Ehren der sowjetischen Befreier von der Besetzung durch Hitler-Deutschland errichtet worden waren.

(mehr …)

Fehlt was?

Bei systematischer Beschäftigung mit den aktuellen Ereignissen in der Welt, in Rußland, der Ukraine und der EU waren uns viele Ungereimtheiten aufgefallen, die nicht zueinander passen wollen. Heute nun versuchen wir weiter, plausible und logische Erklärungen zu finden für die vielen unverständlichen Vorgänge der JETZT-Zeit.
Luckyhans, 25. Januar/2.2. 2019
—————————————-

Wir leben in einer Zeit der intensiven Veränderungen – leicht erkennbar daran, daß vieles um uns herum geschieht, das uns nicht sogleich verständlich ist und sich auch bei nachdrücklichem Überdenken nicht erschließt.
Immer mehr Ereignisse fallen aus den bisher gültigen Erklärungsmodellen heraus.
Man steht davor und kommt nicht weiter.
Was geht da vor sich?

In solchem Falle, da sich darauf keine Antworten finden wollen, kann eine brauchbare Erkenntnis-Methode auch eine andere Frage sein:
Was geschieht NICHT?

Was geschieht nicht, obwohl es geschehen müßte?

(mehr …)

Ein Sanktionsziel

Mancher mag sich gefragt haben, was denn nun tatsächlich Ziel und Zweck der ständig neuen Sanktionen der VSA gegenüber Rußland sein mag – denn die offiziell verkünde­ten „Begründungen“ sind ja von Anfang an so scheinheilig und durchsichtig, wie sie die „übliche“ VSA-Doppelmoral nun mal produziert.
Nun hat also jemand, dem man glauben kann, daß er um die wahren Gründe weiß, einen Zipfel der Decke gelüftet… schaun wir mal drunter.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans Hervorhebungen und Anmerkungen von mir. 23./26. Dezember 2018
————————————————————

Die VSA wollen Rußland die starke Armee nehmen, erklärte der amerikanische Ex-Botschafter

15. Dezember 2018, 06:10, RIA Novosti

© RIA Novosti / Witalij Timkiw

Das Ziel der Wirtschaftssanktionen gegen Moskau ist es, Rußland die starke Armee und Flotte zu nehmen, was den Interessen Washingtons entspricht.
Mit einer solchen Erklärung ist in einer Sendung des ukrainischen Fernsehkanals „Prjamoj“ der ehemalige Botschafter der VSA in der Ukraine und
jetzige Direktor des Eurasischen Zentrums des Atlantikrates, John Herbst, hervorgetreten.

(mehr …)

Rußland und Putin

Es hat sich so ergeben, daß über Rußland und dessen Präsidenten hierzulande sehr wenig und fast immer extrem einseitig (und daher sehr selten wahrheitsgemäß) berichtet wird. Daher ist das Interesse der Leser an echten Informationen direkt aus dem neuen „Reich des bösen Diktators“ verständlich, und dem wird hier abgeholfen.
Nachfolgend eine Link-Sammlung zu meinen wichtigsten
Übersetzungen von russischen Artikeln, die sorgfältig ausgesucht wurden und nicht (!) der Kreml-Propaganda zuzuordnen sind – mehr oder weniger in der Reihenfolge ihres Erscheinens auf bb.
Neue Erkenntniss für jeden garantiert!
© Luckyhans, 2014 – 2018
————————————–

Nebenströmiges zu Rußland und Putin:

https://bumibahagia.com/2014/10/13/krieg-und-frieden-%d0%b2%d0%be%d0%b9%d0%bd%d0%b0-%d0%b8-%d0%bc%d0%b8%d1%80/
https://bumibahagia.com/2014/12/07/das-geld-der-russischen-foderation-%d0%b4%d0%b5%d0%bd%d1%8c%d0%b3%d0%b8-%d1%80%d0%be%d1%81%d1%81%d0%b8%d0%b9%d1%81%d0%ba%d0%be%d0%b9-%d1%84%d0%b5%d0%b4%d0%b5%d1%80%d0%b0%d1%86%d0%b8%d0%b8/
https://bumibahagia.com/2015/03/21/nationale-befreiungs-bewegung/
https://bumibahagia.com/2015/03/26/press-russ-2/
https://bumibahagia.com/2015/03/28/sanktions-wirrwarr/
https://bumibahagia.com/2015/03/31/sankt-ions-schau/
https://bumibahagia.com/2014/12/19/putin-leitzins-was-geht-da-ab/
https://bumibahagia.com/2014/12/20/die-zentralbank-russland-das-unbekannte-wesen/
https://bumibahagia.com/2015/05/24/zehn-tage-arbeit-des-wwp/
https://bumibahagia.com/2015/05/25/neue-russische-gesetze/
https://bumibahagia.com/2015/05/27/nikolaj-starikow-warum-gerade-rusland-10-april-2015/
https://bumibahagia.com/2015/06/10/interview-im-il-corriere-della-sera/ 
https://bumibahagia.com/2015/06/23/putin-uber-sanktionsfolgen/
https://bumibahagia.com/2015/06/24/putin-beantwortet-fragen-1/
https://bumibahagia.com/2015/06/25/putin-beantwortet-fragen-2/
https://bumibahagia.com/2015/06/26/3-wladimir-putin-beantwortet-fragen/
https://bumibahagia.com/2015/06/27/putin-beantwortet-fragen-4/
https://bumibahagia.com/2015/12/12/nichtlineare-zukunft/
https://bumibahagia.com/2016/01/24/bild-bei-putin-teil-1-komplett-in-deutsch/
https://bumibahagia.com/2016/02/07/uns-horstl-bei-wladi/
https://bumibahagia.com/2016/04/08/russland-fakten-7-april-2016/
https://bumibahagia.com/2016/04/17/eine-woche-putins-russland/
https://bumibahagia.com/2016/04/25/putin-phobie/
https://bumibahagia.com/2016/04/30/russlands-presse/
https://bumibahagia.com/2016/05/29/russlands-tanz-auf-der-saebelspitze/ https://bumibahagia.com/2016/05/30/russlands-tanz-auf-der-saebelspitze-2/
https://bumibahagia.com/2016/06/01/russlands-tanz-auf-der-saebelspitze-3/
https://bumibahagia.com/2016/06/03/ursachen-wirkungen-geschichte-russland/
https://bumibahagia.com/2016/06/10/der-selbstmord-europas/
https://bumibahagia.com/2016/06/12/der-nato-angriff-auf-russland/
https://bumibahagia.com/2016/06/15/einige-lehren-aus-der-russischen-geschichte/
https://bumibahagia.com/2016/07/20/hier-putin-da-putin-ueberall-der-putin/ 
https://bumibahagia.com/2016/08/11/der-provinz-zar-uebersetzt/
https://bumibahagia.com/2016/08/14/2-jahre-sanktionen-gegen-russland/
https://bumibahagia.com/2016/08/23/spaziergang-durch-tomsk/
https://bumibahagia.com/2016/08/27/die-russen-saufen/
https://bumibahagia.com/2016/09/12/das-russische-projekt-des-herrn-soros/
https://bumibahagia.com/2016/09/22/die-vollstaendige-illusion-der-volksmacht-in-russland/
https://bumibahagia.com/2016/09/23/teure-abgeordnete-ein-beigeschmack-von-wahrheit/
https://bumibahagia.com/2016/09/25/russische-staatsgedanken/
https://bumibahagia.com/2016/09/26/was-denkt-man-sich-im-kreml/
https://bumibahagia.com/2016/10/20/24255/ Putins Vorhaben und Möglichkeiten
https://bumibahagia.com/2016/10/28/die-rede-des-wladimir-putin/
https://bumibahagia.com/2016/11/06/weltkriegsangst/
https://bumibahagia.com/2016/11/16/korruptes-russland/
https://bumibahagia.com/2016/12/02/demokratie-zukunft-russland/
https://bumibahagia.com/2016/12/11/toedliche-kleinunternehmer/
https://bumibahagia.com/2017/01/23/nachdenken-ueber-die-weiten-russlands/
https://bumibahagia.com/2017/03/18/geh-schichte/
https://bumibahagia.com/2017/03/24/syrien-krieg-der-russische-hintergrund/
https://bumibahagia.com/2017/03/29/putins-wahl/
https://bumibahagia.com/2017/04/05/terror-gegen-russland/
https://bumibahagia.com/2017/04/05/ewige-sanktionen-gern/
https://bumibahagia.com/2017/04/07/eine-ausweisung-der-besonderen-art/
https://bumibahagia.com/2017/04/07/drei-im-eis/
https://bumibahagia.com/2017/04/08/die-kuenftige-welt-1/
https://bumibahagia.com/2017/04/23/die-schlacht-um-koenigsberg/
https://bumibahagia.com/2017/05/10/100-konsul-tanten/
https://bumibahagia.com/2017/05/31/diese-sonderbaren-russen/
https://bumibahagia.com/2017/06/06/wladi-exzellent/
https://bumibahagia.com/2017/06/21/wladi-will-kinder/
https://bumibahagia.com/2017/06/23/das-blockfreie-russland/
https://bumibahagia.com/2017/06/24/die-russen-kommen-wieder/
https://bumibahagia.com/2017/07/04/putins-wirtschaftskonzept/
https://bumibahagia.com/2017/07/07/putin-aber-nur-fuer-gewisse/
https://bumibahagia.com/2017/07/16/wladis-magie/
https://bumibahagia.com/2017/07/22/gesunde-kinder/
https://bumibahagia.com/2017/08/06/die-atomare-antwort-mit-der-balalaika/
https://bumibahagia.com/2017/08/19/russland-im-wirtschaftskrieg-2/ (2 Teile)
https://bumibahagia.com/2017/08/23/die-russische-antwort-auf-die-globalisierung/
https://bumibahagia.com/2017/09/12/neues-von-und-ueber-putin/
https://bumibahagia.com/2017/09/25/klartext-lebensniveau/
https://bumibahagia.com/2017/10/08/putin-geht-in-rente/
https://bumibahagia.com/2017/12/02/rwo-mit-ekp/
https://bumibahagia.com/2017/12/03/der-boese-russe-beweis/
https://bumibahagia.com/2017/12/09/fuerchte-dich-nicht/
https://bumibahagia.com/2017/12/10/waelder-stehlen/
https://bumibahagia.com/2018/02/24/putins-milliarden/
https://bumibahagia.com/2018/02/25/russland-ohne-putin/
https://bumibahagia.com/2018/03/02/putins-botschaft/
https://bumibahagia.com/2018/03/08/putins-raketen-bluff/
https://bumibahagia.com/2018/03/17/immer-noch-nicht-russophob/
https://bumibahagia.com/2018/03/19/russland-hat-gewaehlt/
https://bumibahagia.com/2018/03/24/erstmals-fuer-putin/
https://bumibahagia.com/2018/03/24/margaritas-klartext/
https://bumibahagia.com/2018/03/25/geniale-schachspieler/
https://bumibahagia.com/2018/03/26/duma-vs-praesident/
https://bumibahagia.com/2018/04/16/zurueckschlagen-oder-antworten/
https://bumibahagia.com/2018/04/20/holzrettung/
https://bumibahagia.com/2018/04/26/putins-taten-fuer-russland-seit-2000/
https://bumibahagia.com/2018/04/29/staats-medien-in-russland-nix-los/
https://bumibahagia.com/2018/05/04/die-angelsachsen-nehmen-die-russischen-oligarchen-aus/
https://bumibahagia.com/2018/05/06/putins-sozialer-kapitalismus/
https://bumibahagia.com/2018/05/07/die-rubel-katastrophe-1/
https://bumibahagia.com/2018/05/09/die-rubel-katastrophe-2/
https://bumibahagia.com/2018/11/13/bifurkacione-4-und-wir/
https://bumibahagia.com/2018/12/03/russland-auf-dem-weg-zum-majdan/
https://bumibahagia.com/2018/12/10/russlands-zustaende-1/
https://bumibahagia.com/2018/12/10/russlands-zustaende-2/
https://bumibahagia.com/2018/12/14/russlands-zustaende-3/
https://bumibahagia.com/2018/12/22/die-welt-nach-putin/
https://bumibahagia.com/2018/12/27/ein-sanktionsziel/
https://bumibahagia.com/2019/01/25/russland-nach-putin/
https://bumibahagia.com/2019/02/06/was-sind-das-nur-fuer-menschen/
https://bumibahagia.com/2019/02/17/der-surkow-artikel-vom-1-2-2019/
https://bumibahagia.com/2019/02/18/kein-putinismus/
https://bumibahagia.com/2019/02/18/sonderbares-russland-sonderbare-welt/
https://bumibahagia.com/2019/02/19/sonderbares-russland-sonderbare-welt-2/
https://bumibahagia.com/2019/02/20/sonderbares-russland-sonderbare-welt-3/
https://bumibahagia.com/2019/02/24/sonderbares-russland-4/
https://bumibahagia.com/2019/02/25/sonderbares-russland-5/
https://bumibahagia.com/2019/03/11/russisch-deutsche-perspektiven/
https://bumibahagia.com/2019/03/14/chinas-ruf-nach-russland/
https://bumibahagia.com/2019/03/17/wer-ruft-wohin/
https://bumibahagia.com/2019/03/24/nicht-nur-laecherlich/

– – –
P.S. Bitte beachte: Alle verlinkten Artikel und Übersetzungen unterliegen dem Autorenrecht. Sie dürfen nur von Autor bzw. Übersetzer gewinnbringend eingesetzt werden – jegliche kommerzielle Nutzung durch Dritte, auch auszugsweise, ist streng untersagt.
Eine
kostenfreie Weiterleitung an andere ist dagegen erwünscht – nimm alles als literarisches Geschenk an dich und alle Leser. Und vergiß dabei bitte nicht den Hinweis auf den Autor und den Link zum Original – danke.

Freilich sind nicht alle Artikel zum Thema hier erfaßt – die bb-Suche oben rechts wird also leicht noch zusätzliche Erkenntnisse bringen… 😉
– – –

Europa / Westliche Halbinsel Asiens?

Mit Bedacht und Zustimmung habe ich diesen Artikel in Russia Today gelesen, nach einem erfüllenden Tag handwerklicher Arbeit: Wasserpumpe ersetzen, den Zugangsweg, der bei Regenzeit erodiert, mit einem Betonstreifen versehen. Zurücklehenen, ein Bierchen genehmigen und lesen, was ein intelligenter Autor schreibt, waren eins.

.

Quelle

.

Europa nur noch eine westliche Halbinsel Asiens? Perspektivenwechsel in Russland

(mehr …)

Was werden wir tun?

(LH) Ja, es tut sich was. Ganz offensichtlich. Nicht nur auf der Showbühne, wo Donny mit der Makrone und dem Murkel seine schauspielerischen Talente zeigen durfte, sondern auch im Hintergrund – dazu gleich mehr.
Das Entscheidende ist jedoch die Frage: sollte tatsächlich eine tiefgreifende Veränderung eintreten – wie werden wir damit umgehen?
Werden wir in der Lage sein, die Chance zu nutzen?
Oder werden wir uns wieder brav in eine neues Ausbeutungs- und Unterdrückungssystem einordnen lassen?
Nach welchen Kriterien werden wir uns entscheiden, und wofür?
Luckyhans, 2. Mai 0006
———————————

(mehr …)

Zurückschlagen? Oder antworten…

Mancher hat sich bei dem kürzlichen aggressiven Raketenangriff der VSA- und GB-Streitkräfte schon gefragt, warum Rußland nicht militärisch zurückgeschlagen hat, wie der russische Generalstabschef Gerassimow vor einigen Wochen laut erwogen hatte.
Aber wenn man die Methoden jener kopiert, die man überwinden will, dann gerät man in Gefahr, genauso zu werden wie „jene“…
Also sind intelligente „Antworten“ gefragt, und genau darüber wird nun in Moskau nicht nur hinter verschlossenen Türen, sondern auch mal laut nachgedacht.
Luckyhans, 16. April 0006
————————————

Zufall ist unser Wort für eine Regel, deren Gesetzmäßigkeiten wir noch nicht erkannt haben.“ So ähnlich sprach mal ein kluger Mensch.
Also nenne ich es einfach ein Zusammentreffen, daß justament am selben Tage, da die VSA- und GB-Staatsterroristen ihre Aggression gegen Syrien vollzogen haben, in das russische Parlament ein Gesetzesentwurf eingebracht wurde, der sich mit möglichen sog. Gegensanktionen befaßt.

Und der als Gesetz dann justament am 8. Mai, einen Tag vor dem „Tag des Sieges“, in dritter Lesung verabschiedet werden wird…
(mehr …)

Putin hat wieder zugeschlagen

(Ludwig der Träumer) Ich war fassungslos als ich heute früh meine Lieblingszeitung aufschlug. Nicht nur das. Mein überaus schmackhaftes Frühstück mit Premium-Frikadellen von PENNY und Marinade aus Kamelmilch- und Ziegeneier Mayonnaise verweigerte mein Magen jegliche weitere Verdauung und setzte es wieder frei.

Bildmontage: LdT

Auf Seite 3 schreibt Bild weiter: Das ist ein Angriff auf unsere westliche Wertegemeinschaft ohnegleichen. Das erste exklusive Interview mit den Frikadellen war nicht ganz einfach. Sie waren noch traumatisiert von der Mißhandlung durch den altertümlichen Fleischwolf aus Holzabfällen, wie sie sonst nur noch in Rußland zu finden sind. Wie kann diese Bestie von Mutti nur zu diesem Fleischwolf? Da Putin es sich bei allen westlichen Regierungen verschissen hat, wegen der überfallartigen Vereinnahmung der Krim, versucht er jetzt, sich bei den schon länger hier lebenden kleinen Putinverstehern einzuschleichen mit solchen mörderischen Geschenken, die eigentlich wegen den Sanktionen nur über russisches Diplomatengepäck eingeschleust werden können. Damit so was nie mehr vorkommt, fordern 105 % der Deutschen die sofortige Abschiebung alle Russen, wie Bild bei einer Blitzumfrage ermittelte.

Die Bestie von Mutti läuft immer noch frei herum. Der Bundesstaatsanwalt verweigerte die Verhaftung mit der Begründung, sie sei geisteskrank. Die Psychiatrien fühlen sich ebenfalls nicht zuständig, da sie nichts mit Personen aus dem Dunstkreis von Putin zu tun haben wollen. Die deutsche Gesellschaft für Psychiatrie befürchtet, daß über diesen Weg Zuckerpillen statt anständiges Valium eingeschleust werden. Nicht auszudenken, wenn unsere Patienten nach der Einnahme von gefälschten Medikamenten sich plötzlich gesund fühlen, sagte Prof. Dr. Dr. Adlf v. Bleibda.  

Ein Interview verweigerte diese Bestie. Bild konnte lediglich ein Foto durch ihr Küchenfenster machen. Hier frißt sie vermutlich gerade die letzte Frikadelle. Zur Frage, wie PENNY diese kannibalischen Frikadellen in ihr Sortiment aufnehmen konnte, meinte der Marktleiter dazu: Wir hatten diese probiert und wauhhh – sie passen geschmacklich und nährwertmäßig in unser gesamtes Sortiment. Wir wären gerne mit ihr ins Geschäft gekommen, da sie größeren Nachschub versprochen hat. Es stand ja auf der Verpackung „Gezüchtet und geschlachtet in Deutschland“. Dieses Qualitätssiegel steht doch für einwandfreie Ware.

Margaritas Klartext

Wer kennt sie nicht, die liebe Margarita… wie? Welche von den vielen?
Na die eine, die mit der „großen Klappe“, die Chefin des Informationsdienstes RT in den VSA.
Ja, Margarita Simonjan – hat jeder schon mal im Fernsehen oder auf der Duröhre gesehen.
Sie spricht jetzt nach der Wahl in Rußland Klartext – bitte gut zuhören!
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 23. März 0006
Kommentare von mir, Hervorhebungen auch.
————————————————————————————————————

Мargarita Simonjan Mаргарита Симоньян – edited Mar 19 at 12:12

Überhaupt sollte der Westen nicht erschrocken sein über die 76 Prozent für Putin.
Sondern darüber, daß bei der Wahl in Rußland die konservativ-patriotischen, kommunistischen und nationalistischen Ideen von 95 Prozent der (zur Wahl erschienenen) Bevölkerung unterstützt wurden.
Und den Liberalen sind nur mörderische 5 Prozent verblieben.

(mehr …)

Der Kreml-Report

Wie bereits angekündigt, wurde am Montag nun der sogenannte Kreml-Report des VSA-Finanzministeriums veröffentlicht, ein hochinteressantes Dokument.
Für alle, die es interessiert, nachfolgend dazu eine kurze Betrachtung.

Luckyhans, 31. Januar 0006
——————————————–

Ja, wie gesagt, verfügt das VSA-Finanzministerium – dank seiner hervorragenden Vernetzung mit Wall-Street-Bankern – über die institutionellen Möglichkeiten, praktisch alle Finanzströme der Welt zu kontrollieren. Und wer noch die Möglichkeiten der sog. Zentralbanken, oder oft auch fälschlich „Nationalbank“ genannt, hinzunimmt, der bekommt eine Vorstellung, wie exakt heutzutage jegliche Finanztransaktion weltweit überwacht werden KANN.

Daß dies offenbar – wie schon gewohnt im „modernen“ Finanzkapitalismus – sehr selektiv geschieht, ist eine der Erkenntnisse, die man aus diesem Bericht ziehen kann.
Wobei öffentlich ja nur die Namensliste verfügbar ist: eine sog. „Anlage“ dazu – das Verzeichnis der russischen Firmen mit einem Umsatz von mindestens 2 Mrd. Dollar p.a. und  mindestens 25% Staatseigentum – ist nicht öffentlich – genauso wie offenbar weitere geheime „Anlagen“.
Wo man vermutet, daß dort die weiter unten angesiedelten Beamten sowie diejenigen „Oligarchen“, die unter 1 Mrd. Dollar Vermögen geschätzt werden, enthalten sind.

Auf jeden Fall sind in diesem Bericht alle einigermaßen führenden Beamten und Funktionäre aufgeführt (insgesamt 114 Politiker, einschließlich Regierungschef, Kremlsprecher und Außenminister) wie auch die „reichsten“ Geschäftsleute (insgesamt 96), die einfach als Oligarchen tituliert werden.
Was der Bedeutung des Begriffes – oligo = wenige, Archie = Herrschaft – nicht unbedingt entspricht.
Denn diese Leute mögen zwar die formalen Steuerleute der jeweiligen Unternehmen sein, jedoch ist ihr Einfluß auf die Politik in Rußland sehr viel indirekter als „bei uns im Westen“.

© РИА Новости / Екатерина Штукина

Außerdem sind diese „Oligarchen“ fast alle eh nur Gallionsfiguren der westlichen Eigentümer, die in Wahrheit hinter den „russischen“ Unternehmen stehen – so hatte der Ökonom Glasjew schon vor 2 Jahren festgestellt, daß je nach Branche zwischen 56 und 82% der russischen Unternehmen von ausländischem Kapital beherrscht werden.

Nun werden natürlich Stimmen laut, die diese Liste analysieren: warum fehlen dort so „wichtige“ Leute wie Tschubais, die Nabiullina und einige andere, während „anerkannte“ Neoliberale wie Gref, Wechselberg, Deripaska und Medwedjew darin enthalten sind? Von denen doch einige bereits Kontakt mit dem Kongreß und hohen Beamten der VSA gesucht haben, um für sich eine besondere Behandlung herauszuschinden.
.
Die „einfache“ Schlußfolgerung, daß diese Liste die „Feinde der VSA“ enthält, wäre also nicht richtig, auch wenn der Anlaß der Erstellung das Gesetz mit dem schönen Namen „On Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act“ (CAATSA) ist, also ein Akt über diejenigen Feinde Amerikas, welche durch Sanktionen gekontert werden sollen.
.
Hinzu kommt, daß noch keine neuen Sanktionen gegen diejenigen verkündet wurden, die sich erstmals auf einer solchen Liste befinden – wie wir wissen, waren ja einige der aufgeführten Politiker bereits früher „sanktioniert“ worden.
Die VSA haben also eine „theatralische Pause“ eingelegt, um allen diesen (und den im geheimen Teil genannten, die darüber mit Sicherheit informiert wurden) die Gelegneheit zu geben, „zu Kreuze zu kriechen“.
Und wie gesagt, einige Hundert „Oligarchen“ haben sich durch den Kauf der maltesischen Staatsbürgerschaft schon versucht, sich von den anderen abzusetzen. Obwohl ja eh die meisten von ihnen als Juden eine zweite Staatsbürgerschaft garantiert haben bzw. problemlos bekommen sollten…
.
Außerdem hatte ja Wladimir Putin auf seiner Jahrespressekonferenz bekannt gegeben (und das Finanzministerium soll ja angeblich „schon“ an einem entsprechenden Gesetzentwurf arbeiten), daß es eine erneute Amnestie für das „russische“ Auslandskapital geben soll: wer sein Geld ins Land zurückführt, braucht weder Bestrafungen für Steuerhinterziehungen zu befürchten noch muß er Steuern nachzahlen – wenn er sein Geld langfristig in Staatsanleihen anlegt.
Allerdings hat man es im neoliberal verseuchten Finanzministerium nicht so arg eilig mit diesem Gesetzentwurf, denn inzwischen kann man recht gut die Staatsanleihen auch so unter die „Investoren“ bringen – momentan gibt es für die regelmäßigen 40 Mrd. Rubel-Tranchen eine sehr hohe Nachfrage, zuletzt doppelt bis dreimal so hoch wie das Angebot – mit entsprechender Preisgestaltung…
So daß mit seiner Annahme durch die Staatsduma erst im März zu rechnen ist, und der Amnestiezeitraum dann voraussichtlich von April bis Juli laufen wird.
.
Bis dahin ist natürlich die Präsi-Wahl, gegen die sich der ganze Vorgang von Seiten der VSA ja richtet, längst vorbei…
Ja, der Sinn und Zweck dieser Maßnahmen war es, die „Oligarchen“ zu zwingen, sich gegen Putzi zu stellen und einen der anderen „Kandidaten“ soweit nach vorn zu finanzieren, daß er Putin besiegt.
Wenn man sich diese Witzfiguren allerdings anschaut, von „Titten“-Nawalny über „das Pferd“ Sobtschak bis zum „Milliardär-Kommunisten“ Grudinin (die genannten Tarn-Bezeichnungen für die Bewerber sind nicht von mir, sondern aus den sog. sozialen Netzen Rußlands), dann kann einem schon schlecht werden.
Da hilft wohl alles Geld nichts – die Leute haben einfach kein Format für einen Präsidenten.
Вид на здание Капитолия в Вашингтоне
© AP Photo / Pablo Martinez Monsivais
Und zum anderen sind wohl die Amis wieder in ihre selbstgestellte Falle gelaufen, denn sie handeln ja meist nach dem Grundsatz: „das was ich denk und tu, das trau ich andern zu“ bzw. das schiebe ich dem anderen einfach als seine „Absicht“ unter.
Und genau da liegt der kapitale Irrtum: in Rußland ist der Einfluß des Geldes bei weitem nicht so direkt wie „bei uns im Westen“. Während die Herrschaften hier mit ZehÄffhErr, Bilderbuch-Klub und Dreierlei-Tropfen sowie diversen trans-ozeanischen Clubs wie Atlantic Council ihre Machtstrukturen soweit verfestigt und integriert haben, daß sowohl die VSA-Administration wie auch deren Schoßhündchen in der EU (von der bereitwillig sich hinbettenden Agniezka ganz zu schweigen) zum überwiegenden Teil sofort stramm stehen, wenn in den Finanzkreisen von CoL, WashDC und Wallstraße mal gehustet wird, ist in Rußland eine solche Machtfülle auf Seiten der ollen garchen nicht vorhanden – und auch nicht absehbar.
.
Denn solche lächerlichen Gajdar-Foren sind ja nun wirklich nicht geeignet, irgendwen hinterm Ofen hervor und auf die Straße zu locken. Von den leicht ermüdeten Schulkindern des Nawalny-Anhangs ganz zu schweigen.
Und auch die Entertainer-Auftritte der Sobtschak bei den Reichen und Schönen sind nicht geeignet, die um sich greifenden Xenia-Phobie unter den Wählern zu dämpfen.
Wenn also nicht noch ein paar ganz laute krachende „Falsche Flaggen“ sich entfalten sollten, was die Rosgarde zu verhindern wissen wird, dann sollte sich dieser „Kreml-Bericht“ erneut als Rohrkrepierer erweisen.
.
Wie auch schon alle bisherigen Sanktionsmaßnehmen vor allem dazu geführt haben, daß sich Rußland mit seiner Wehrtechnik-Industrie weitgehend autark gemacht hat, die Landwirtschaft sich zu nie geahnten Hochleistungen aufgeschwungen hat (freilich bisher vor allem in Masse und nicht in Qualität, aber besser als die chemische versuchten westlichen Magenfüllmittel ist ein Großteil der dortigen Waren allemal), sich eine Importablösung bei strategsich wichtigen Waren langsam aber sicher Bahn bricht und staatliche Investitionen in Bereiche gelenkt wurden, wo sie seit vielen Jahren bitter nötig waren, die aber nie in den Blickpunkt gekommen waren.
Was uns nicht tötet, macht und noch härter – diesen alten Spruch haben die Russen nun voll erfaßt.
.
Und noch etwas ist festzustellen: die in der heutigen Zeit hochwichtige Rolle der Massenmedien ist endlich bei Putin & Co. angekommen. Wenn auch vorerst mit bescheidenen Mitteln (RT und Sputnik), so hat man doch den Kampf auch auf diesem wichtigen Gebiet des unerklärten Krieges aufgenommen.
.
Was bleibt unter dem Strich: alles lügen nützt nichts, das russischen Staatsschiff zieht weiter unbeirrt seine Bahn.
Man ist intensiv dabei, mit Pakistan die militär-technische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zu forcieren, damit die vom Iran angeregte Achse Rußland-Iran-Syrien-Irak-Pakistan(-China) eine solide Grundlage erhält und der momentane Schmusekurs Indiens mit dem Westen (Besuch des indischen Regierungschefs in Davos, intensive Waffenlieferungen der VSA an Indien) jederzeit neutralisiert werden kann.
Юмор из жизни: пора валить из СШАшки
Aber das sind natürlich alles nur Schaukämpfe, denn in Wirklichkeit ist die Einigkeit in den Führungsetagen sehr wahrscheinlich viel viel größer als wir ahnen – in den obersten sowieso, und auch darunter tut man sich gegenseitig nicht weh.
Nur „das Pack“ (russisch Bydlo) in allen Ländern darf kämpfen und Angst haben…

RWO mit EKP

Gemeinsam geht alles besser“ weiß schon der Volksmund zu berichten, und dessen Weisheiten sind meist noch älter als das „Buch der Bücher“.
Kooperation statt Konkurrenz – wer wagt es heutzutage noch, solche Worte zu artikulieren… außer paar einsamen Blockschreibern, die eh kaum jemand liest… 😉

Und damit unser Lieblings-Blockwart auch schön folgen kann, lösen wir gleich die Aküfi-Überschrift auf:
RWO bedeutet „Russische Welt-Ordnung“, und dementsprechend kann EKP nur lauten: na, erraten?
Klar doch: Erdöl-König Putin…
Und Aküfi ist – der Abkürzungsfimmel… 😉

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 2. Dezember 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir.
——————————————————————————————————————

Alexander Rodgers: Erdölkönig Putin und die Russische Welt-Ordnung –
Александр Роджерс: «Король нефти» Путин и русский мировой порядок

29.11.2017 – 18:00 – Аlexander Rodgers

Die sanfte Kraft – neudeutsch soft power –, bestehend aus gutem Willen und Zusammenarbeit, wirkt besser als Drohungen, Druck und Intrigen.

(mehr …)

Nötig unnötiger offener Brief an Frau Doktor Merkel

Dass sie einen Doktortitel erarbeitet hätte, nehme ich nicht an, aber ich will ja höflich sein.

Der Brief von Frau Gerda Wittuhn ist nötig, nämlich aus der Not geboren.

Worin die Not besteht, zählt Gerda Wittuhn auf. Der Brief enthält eine grosse Menge von Daten, welche die Argumentationsbreite im Gespräch mit merkelgläubigen Gutmenschen erweitern können.

Der Brief von Gerda Wittuhn ist unnötig.

Der Umstand, dass sie ihn an die Frau Doktor Merkel in der Tat schickt, lässt vermuten, dass Frau Wittuhn etwas übersieht: (mehr …)

Venezuela / Flammende Botschaft an die Welt

Ich bin verspätet, der angesagte Kongress hat vor zwei Tagen stattgefunden, doch mindert das die flammende Bedeutung der Botschaft nicht.

Venezuela!

 

.

Die Bevölkerung Venezuelas lässt es nicht mit sich geschehen. Im Gegensatz zu Europäern, DACH – Nasen allen voran, setzen sie sich nicht nur zur Wehr sondern sind Feuer und Flamme für ihre Identität, ihre natürlichen Rechte, sind selbstbewusst und stolz auf sich und auf ihr Land.

.

Wie kommt es, dass Europäer nicht aufstehen und für Recht und Ordnung sorgen?

Ich sage es.  (mehr …)

Rußland im Wirtschaftskrieg-2

Der von den VSA mit den neuen Sanktionen Anfang August erklärte Wirtschaftskrieg gegen Rußland hat, wie schon gesagt, das russische „Establishment“ ziemlich aufgeschreckt. Allerdings nicht nur die politische Führung, sondern auch die sog. russischen Oligarchen.
Das hat zu einer Flut von interessanten Interpretationen geführt, daher im Folgenden keine vollständigen Übersetzungen, sondern verkürzt, als Zusammenfassungen.

Luckyhans, 18. August 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir.
——————————————————————————————————————

Die meist fälschlich „Propagandisten des Kreml“ genannten positiv gesinnten russischen Beobachter üben sich darin, eine optimistische Bewertung der Folgen zu bringen.
Zum Beispiel der
dem Stammleser schon bekannte Alexander Rodzhers – er führt die Gründe an, „Warum die amerikanischen Sanktionen gegen Rußland nicht wirken werden.

(mehr …)

Rußland im Wirtschaftskrieg

Wir hatten hier schon mehrfach uns mit der Zentralbank Rußlands (ZBR) beschäftigt.
Einerseits war nachgewiesen worden, daß diese auf VSA- bzw. FED-Geheiß und nach deren Vorgaben als rothschild-gelenkt erschaffen worden war. Anderseits waren vielfältige Bemühungen um die Nationalisierung dieser von allem Russischen unabhängigen Einrichtung deutlich geworden.
Der von den VSA mit den neuen Sanktionen Anfang August erklärte Wirtschaftskrieg gegen Rußland hat das russische „Establishment“ ziemlich aufgeschreckt…

© für die Übersetzungen aus dem Russischen by Luckyhans, 14. August 2017 – Kommentare von mir, Hervorhebungen wie im Original.
——————————————————————————————————————

Die Zentralbank Rußlands hat sich unter Führung der Nabiullina im „russischen Roulette“ verspielt

(mehr …)

Die atomare Antwort – mit der Balalaika?

Doch doch, gemeint ist die immernoch ausstehende Antwort Rußlands auf die neuen und alten Sanktionen der VSA.
Denn bisher waren ja nur Maßnahmen in Beantwortung der vom scheidenden Obimbo im Januar dieses Jahres noch angezettelten diplomatischen Frechheiten getroffen worden, nachdem D. Trump nicht in der Lage gewesen ist, diese Stillhaltefrist zu nutzen, um das Gröbste davon wieder rückgängig zu machen.
Nun überlegt man in Moskau, was denn noch alles sinnvoll sein könnte zu starten… dazu zwei aktuelle Vorschläge aus der Presse.
Ob etwas und was davon dann durchgeführt wird, werden wir ja sehen – und die entsprechenden Schlußfolgerungen ziehen können.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 6. August 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir.
——————————————————————————————————————

Die atomare Antwort auf die VSA-Sanktionen (линк к русскому оригиналу)

Autor: Аlena Bazhowa – 31.07.2017 – 16:44

Ein russischer Trumpf im Kampf der Sanktionen könnte atomar sein – nicht die Atomwaffen, sondern der Kern-Brennstoff für Atomkraftwerke, welche einen wesentlichen Teil der VSA-Energiebilanz erbringen.

(mehr …)

Was ist da los?

Die Ereignisse der letzten Tage, Wochen und Monate führen uns recht deutlich vor, was von dieser Polit-Show zu halten ist. Oder meint noch jemand, daß das alles im Rahmen der „Demokratie“ seine Richtigkeit hätte? Ja?
Wollen wir’s mal näher betrachten?
Luckyhans, 3. August 2017
——————————-

(mehr …)

Wochenrückblick KW30/17

Auch diese Woche war wieder angefüllt mit Ereignissen, von denen bei weitem nicht alle, die eine tiefgreifende Wirkung entfalten werden, so richtig in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gelangt sein werden.
Daher sollen hier nachfolgend einige Meldungen angesprochen sein – wer mag, kann dann gern weiter recherchieren, wenn das Thema ihn interessiert.
Luckyhans, 29. Juli 2017
——————————-

(mehr …)

Wladis Magie

So mancher ist erstaunt, wie gewandt sich ein gewisser Herr im internationalen Polit-Geschäft bewegt – liegt es an der langjährigen Erfahrung, die er inzwischen jedem seiner ‚Partner‘ – auch dem Dauer-Murkel – weit voraus hat? Oder ist es doch Magie?
Nun haben sich sogar die Finanz-Schreiberlinge der FT auf den Weg gemacht, dies aufzuklären – was mag dabei herausgekommen sein?
Schaun mer mal…

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 15. Juli 2017 – Hervorhebungen und Kommentare wie üblich von uns.
—————————————————————————————————————-

Das ist sowas wie Magie“: die Financial Times hat versucht, das Geheimnis des Charmes Putins zu erraten

Autor: Ilja Nowitzkij

Die „Financial Times“ kann nicht verstehen, wieso denn alle so begeistert sind vom russischen Präsidenten. So etwa: ‚wir verteufeln ihn ununterbrochen, aber die Leser sind von unserer „Kritik“ nicht sehr beeindruckt‘.
Um das Geheimnis des Liebreizes Putins zu erforschen, wurde ein Sonder-Korrespondent losgeschickt, die Filme von Oliver Stone über den russischen Führer anzusehen. Auf der Grundlage der Stone-Filme und der Eindrücke von Trump beim Hamburger Treffen mit Putin hat der westliche Journalist versucht, das magische Geheimnis des Präsidenten Putin zu erforschen.

(mehr …)

Die Einbahnstraße

Wir hatten unlängst begonnen, uns dem Sanktionskarussell zu widmen – hier nun ein weiterer Beitrag dazu.

Jeder Schritt zurück in einer Konfrontation dient der Entspannung der Lage, so lautet ein Lehrsatz aus der Konfliktforschung. Wenn man also in einer sehr angespannten Streit-Situation ist, und eine der Parteien tritt einen Schritt zurück, dann hilft das (angeblich), Lösungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Jeder Schritt zurück in einer Konfrontation reizt aber den nicht an einer Lösung interessierten Gegner dazu, wieder einen Schritt vorzurücken – bringt also die Sache nicht wirklich einer Lösung näher, sagt eine andere Erfahrung.
Zum Beispiel die der Russen bei der NATO-Osterweiterung.

Ja wat nu? Wie kommt man nun aus einer solchen Situation heraus?
(Tip: mit einem überraschenden Schritt zur Seite) 😉

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 27. Juni 2017 –
Kommentare und Hervorhebungen wie immer von uns.
——————————————————————————————————————

Beliebige Kompromisse und Nachgiebigkeit führen in eine Einbahnstraße

(mehr …)

Das Saint-John’s-Karussell

Jaja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler in die Überschrift gerutscht, denn eigentlich sollte es nicht um den Rummelplatz im kanadischen Saint John’s gehen.
Aber so ist das mit den automatischen Rechtschreibe-Korrekturen der modernen Computerprogramme – egal was man sagen will, es wird der kleinste Fehler sofort irgendwie „umgedeutet“ – da kommt dann sowas dabei heraus wie oben… 😉
Aber kommen wir doch endlich zur Sache.

Es ist schon fast eine Binsenweisheit, daß Sanktionen selten zu den beabsichtigten Ergebnissen führen. Meist haben sie Wirkungen, die diesen eher entgegengesetzt sind.
Das wollen wir doch mal näher betrachten – beginnend mit dem nachfolgenden kurzen Beitrag.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 24. Juni 2017 –
Kommentare und Hervorhebungen wie immer von uns.
——————————————————————————————————————

Rußland hat begonnen, Gegenmaßnahmen zu den Sanktionen der VSA zu erarbeiten, erklärte das Außenministerium

21. Juni 2017

(mehr …)

2 Jahre Sanktionen gegen Rußland

Das wäre doch interessant, aus erster Hand, d.h. direkt aus Rußland, zu erfahren, wie sich diese zwei Jahre Sanktionen ganz konkret auf das Leben der russischen Bevölkerung ausgewirkt haben, oder?

Wäre – denn befragt wurden von der Nachrichtenagentur Tass leider wieder nur „Experten“ und „Behördlinge“, also zum einen Leute, die mit Eunuchen auf derselben Stufe stehen („sie wissen wie es geht, können es aber selbst nicht“) oder PR-Leute, die das sagen, was ihnen vorgeschrieben wurde zu sagen, und zum anderen solche, denen (je nach politisch-ökonomischer Ausrichtung) entweder alles zum Besten sein muß oder alles in Frage gestellt werden muß…
Egal, es sind interessante Aussagen, zumindest für Leute, die niemanden in Rußland haben, den sie selbst befragen können. 😉
Wie immer: © für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 9./13.8.004
————————————————————————————————-

Wie sich das Leben der Russen mit dem Importverbot für ausländische Lebensmittel verändert hat

7. August 2016

(mehr …)

Rußlands Tanz auf der Säbelspitze

Wir wollen nun – in Fortsetzung unseres ersten Teils der Analyse – ein einigermaßen wirklichkeitsnahes Bild der Lage in und um Rußland herausarbeiten, dazu nur öffentlich zugängliche Quellen benutzend – und unser Hirn. 😉
Luckyhans, 28. Mai 2016
——————————–

2. Die aktuelle Lage in und nahe um Rußland

Die innere Lage in Rußland ist zwar nicht so desolat, wie es hier im Westen gern kolportiert wird, aber bei weitem auch nicht so rosig wie es die Kreml-Propaganda darstellt, die sich voll in den Medien-Krieg eingeklinkt hat.
Das betrifft sowohl die wirtschaftliche wie auch die politische Lage.

(mehr …)

„Bild“ bei Putin – Teil 1 komplett in deutsch

Freunde baten den Übersetzer, doch mal den Teil 1 des Putin-Interviews der „deutschen“ Zeitung mit den Großbuchstaben komplett ins Deutsche zu übertragen, da sie vermuteten, es könnte zwischen Sotschi und der BRiD etwas Inhalt „auf der Strecke geblieben“ sein. So hier im Folgenden diese Arbeit.
Luckyhans, 23.01.2016
————————————

Das Interview für die deutsche Zeitung BILD – Teil 1

Die Interview-Aufnahme fand am 5. Januar in Sotschi statt.

11. Januar 2016 – 06:00 Sotschi

Frage (wie übersetzt): Sehr geehrter Herr Präsident!

Wir haben gerade erst den 25. Jahrestag der Beendigung des „Kalten Krieges“ begangen. Im vergangenen Jahr war auf der ganzen Welt eine große Anzahl von Kriegen und Krisen zu beobachten, sowas gab es lange Jahre nicht. Was haben wir falsch gemacht?

(mehr …)

Die Krim – erschreckende Wahrheit über die Annexion

Mein Tag ist gerettet. Nach Lektüre bitterböser Artikel darüber, wie auch die russische Regierung die NWO wolle (belegt mit 1001 Beweisen) sehe ich dies Video.

Erstens ist es taghell.

Zweitens frage ich mich:  (mehr …)

Russlands Ressourcen

Viele Menschen fragen sich, wie denn Rußland diesen herausfordernden (im ursprünglichen deutschen Wortsinn!) Kurs des WWP durchhalten will – das Land ist ja nun in unseren Hirnen (auch dank der Lügenmedien) nicht gerade als wirtschaftlcher Riese bekannt.
Kai Ehlers befaßt sich schon seit langem mit Rußland und hat grade wieder einen sehr interessanten Artikel zum Thema vorgelegt, den ich nur wärmstens empfehlen kann.
Das bedeutet nicht, daß mein Erfahrungsschatz mit seinen Einschätzungen voll übereinstimmt, aber er ist sicher in profunder Kenner des Landes, und seine „rein westliche“ Sichtweise ist den meisten gewiß leicht verständlich.
Hier also der Einstieg in seinen hochinteressanten Aufsatz – zum Komplettlesen dann nachfolgend der Link.
Luckyhans, 26. Oktober 2015
—————————————

„Apropos EU-Wirtschaftssanktionen

Ein Blick auf Russlands Ressourcen

Nach vorübergehender Annäherung zwischen Russland und dem Westen, speziell der EU, lautet die herrschende Frage des Westens heute wieder, ob die Welt Angst vor Russland haben müsse.

Wer glaubte, Russland fünfundzwanzig Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wieder auf die Knie zwingen und zu einer Erdöl liefernden Regionalmacht, gar Kolonie herabstufen zu können, sieht sich getäuscht. Wieder einmal, muss hinzugefügt werden. Schon Napoleon, später Hitler unterlagen dieser Täuschung. Jetzt hat Russland den Erweiterungs-Offensiven der EU und der NATO ein klares Njet (NEIN) entgegengesetzt, verwandelt die vom Westen gegen das Land verhängten Sanktionen und Isolierungsversuche in neue eigene Entwicklungsschübe und festigt sein Bündnissystems mit den aus der US-Hegemonie heraustretenden Neuen Welt.

Woher nimmt Russland die Kraft der „Weltgemeinschaft“ auf diese Weise zu trotzen? Wie erklärt sich die Russland-Phobie der USA – obwohl doch „einzige Weltmacht“? Wovor fürchtet sich die EU – obwohl doch im Besitz der höchsten zivilisatorischen Werte?

(mehr …)

Rußland-Sanktionen? Nicht für alle…

Wenn man einige Pressemitteilungen so sieht, wird man den Eindruck nicht los, daß die Rußland-Sanktionen in erster Linie nicht gegen Rußland gerichtet sind, sondern gegen die Länder (hauptsächlich der EU), deren Polit-Marionetten sich auch weiterhin an diese „Sanktionen“ halten wollen.

Denn einige Unternehmen scheinen ganz offen „business as usual“ zu betreiben, und das offensichtlich mit Billigung ihrer jeweiligen Regierungen: VSA & GB.
Oder wie würdet Ihr diese nachfolgenden Meldungen interpretieren?

„Doofe Deutsche und Franzosen“, oder? Werden wir noch wach?

Luckyhans, 11. Juli 2015
———————————–

1. „Die Firma Boeing, die Firma VSMPO-AVISMA (ВСМПО-АВИСМА – gehört zur Staats-Corporation Rostech) und die Ural-Föderations-Universität haben die Unterzeichnung eines Abkommens über eine strategische Partnerschaft mitgeteilt

(mehr …)

Putin beantwortet Fragen (4)

Hier nun der Schluß unserer Übersetzungen zu den Fragen, die Wladimir Putin (WWP) auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St.Petersburg am 19. Juni beantwortet hat.
Und ein kleiner doppelter Nachtrag.
Unsere ©-Übersetzung ist wie immer “ungeglättet” – Ausgangstext ist das russische Original – ausländische Sprecher „wie übersetzt“:

Charles Rose: Rechts von mir sitzt der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Firma Knorr-Bremse, Heinz Herrmann Thiele*. Gerade haben wir über die Sanktionen gesprochen, über Importablösung. Wie scheint es Ihnen, sind hier Risiken und Möglichkeiten? Was könnten Sie in diesem Zusammenhang für Rußland sagen? Wie sehen Sie die Situation vom westlichen Standpunkt aus?

H. Thiele: Ich kann wohl kaum hier den europäischen Standpunkt vertreten, weil wie Sie wissen viele Länder des Kontinents unterschiedliche Sichtweisen haben. Aber was ich sagen kann – ich kann von mir persönlich reden und kann Ihnen meine Sicht der Situation vorstellen.

(mehr …)

Wladimir Putin beantwortet Fragen (3)

Wir setzen hier unsere Übersetzungen fort zu den Fragen, die Wladimir Putin auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St.Petersburg am 19. Juni beantwortet hat.
Unsere ©-Übersetzung ist wie immer “ungeglättet” – Ausgangstext ist das russische Original – ausländische Sprecher „wie übersetzt“:

Charles Rose: „Herr Präsident, kommen wir daher zur Wirtschaft. Ich habe viele Fragen. Wir haben hier Ronnie Tshitshung Tshan, Vorsitzender der Investmentfirma Hang Lung Properties, und Mahmud Hashim al Kuhedshi, Generaldirektor der Bahrain Mumtalakat Holding Company, außerdem noch den Präsidenten der Firma YPF aus Argentinien Miguel Galuccio (mit ihm sprechen wir über die Energetik). Aber wir haben viel schon über China gehört, heute gemeinsam mit Ihnen. Welche Möglichkeiten, wie denken Sie, des Aufbaus einer vorteilhafteren Zusammenarbeit mit China und Rußland gibt es?

(mehr …)

Putin über Sanktionsfolgen

Auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St.Petersburg vergangene Woche hat Wladimir Putin auf der Plenarsitzung am 19. Juni gesprochen und offizielle Zahlen zur Wirtschaftslage und zu den Folgen der sog. Sanktionen genannt.
Nach der Begrüßung der Gäste sagte er u.a. (©-Übersetzung wie immer „ungeglättet“):

„Wir, ich meine Rußland, sind begrenzt im Zugang zum Kapital-Weltmarkt; dazu muß man noch den Fall der Preise für unsere Hauptexportprodukte ergänzen; etwas verringert hat sich auch die Verbrauchernachfrage, die vorher die Wirtschaft nach oben pushte. Wahrlich – ich bin einverstanden mit den Diskussionsteilnehmern der bisherigen Gespräche, die Nachfrage beginnt sich wiederherzustellen.
Wenn man über die Preise für Energieträger spricht, von denen leider bisher unsere Wirtschaft bedeutend abhängig ist, so erinnere ich daran, daß der mittlere Preis für Erdöl der Marke „Urals“ im Jahre 2013 bei 107,9 USD lag, 2014 schon bei 97,6 USD pro Barrel, und von Januar bis Mai dieses Jahres war der mittlere Preis 56 USD pro Barrel. Nach Bewertung von Rosstat hat sich das BIP Rußlands um 2,2% verringert gegenüber dem entsprechenden Zeitraum 2014, und die Industrieproduktion von Januar bis April verringerte sich um 1,5%.

(mehr …)

Krieg beginnt – Welt-reich verliert

Kann ein Artikel, der über 7 Monate alt ist, noch aktuell sein? Eine der lauten, aber schwachsinnigen Thesen des Propaganda-Tittytainments lautet doch, daß „nichts so alt sei wie die Zeitung von gestern“… nun ja – der Artikel ist auch in keiner „gängigen“ Zeitung erschienen, sondern im Netz.
Aber bitte – jeder Leser mag selbst schauen, und für viele wird es sehr interessant sein zu erkennen, was sich seit dieser blitzgescheiten Analyse schon wieder alles verändert hat – viel Vergnügen dabei!
Luckyhans, 7. Juni 2015
—————————————-

Wie man einen Krieg beginnt und ein Weltreich verliert

Dmitry Orlov

(mehr …)

Nikolaj Starikow – Warum gerade Rußland? – 10. April 2015

Warum wird gerade Rußland angegriffen? Was geschieht im Jemen? Was wird aus dem nördlichen Seeweg? Was kommt nach Putin? – Das sind die Fragen, denen sich der Autor, Blogger und Publizist Nikolaj Starikow um den 10. April 2015 stellte.
Tja, da werden sich beim Lesen an mancher Stelle so einige fragen, wie denn eine solch „antiquierte“ Sicht heutzutage von einem modernen Analysten noch ausgebreitet werden kann – nun, bitte erstmal bis zu Ende lesen und dann kurz überlegen.
Möglicherweise ist ja die eine oder andere Überlegung doch nicht gar so weit hergeholt? 😉
Viel Spaß jedenfalls beim „Herumknabbern“ an dieser „zutiefst slawischen Sichtweise“ wünscht euch euer Luckyhans. – 26. Mai 2015
———————————–
(mehr …)

Hinweise des Tages 20.4.2015

Mit dieser Rubrik wollen wir ab und an auf interessante Videos und Beiträge hinweisen, die wir für geeignet halten, Denkanstöße zu geben und Veränderungen in den Ansichten herbeizuführen.
Dabei geht es nicht so sehr darum, was dort im Einzelnen gesagt und gezeigt wird, sondern es geht wieder mal um die Zusammenhänge.
Klartext: wir sind nicht immer 100%ig einverstanden mit den Meinungen, die in den verlinkten Beiträgen ausgedrückt werden, aber wir meinen, daß sie auf jeden Fall nützlich sein können für die eigene Erkenntnis – deshalb diese unsere Empfehlung. 😉
Luckyhans, 20.4.2015
————————–

Überall Massenproteste gegen TTIP, CETA und TiSA

(mehr …)

Sankt Ions Schau

Rußland hat den westlich angeordneten Finanzsturm bisher ohne größere Folgen überstanden – auf jeden Fall sind die Nachwirkungen für das Land deutlich geringer als sich die Initiatoren der Sanktionen ausgerechnet hatten.
Und für andere?
Betrachten wir die Sache differenziert.
Der unlängst erschienene Bericht des russischen Wirtschaftsministeriums „Über die Ergebnisse der Sozial-ökonomischen Entwicklung der Russischen Föderation im Jahre 2014“ liefert uns dazu einiges Zahlenmaterial.

Verringert haben sich der Export um 3,8% und der Import um 8,9% – klar, schwacher Rubel verteuert die Importe.
Signifikant ist der 29%ige Absturz des Warenaustausches mit der Ukraine.
Somit bleibt China der wichtigste russische Außenhandelspartner mit fast unverändert 11% Anteil, dann folgen die Niederlande mit weniger als 3% Abfall gegenüber Vorjahr (insgesamt 9,3% Anteil).

(mehr …)

Sanktions-Wirrwarr

Es ist kaum zu glauben wie unterschiedlich internationale Medien sich zu diesem Thema äußern – hier ein paar Beispiele, wie sie in der russischen Presse veröffentlich wurden.
—————-

Die „South China Morning Post“ schreibt angeblich, daß die VSA und die EU ihre Sanktionen gegen Rußland aufheben müßten, wenn sich Rußland an die Spitze einer internationalen Koalition gegen den sog. IS stellen würde.

(mehr …)

Press Russ (1)

Die Administration von Finanzoligarchens Gnaden in Wash.DC setzt wirklich alle Hebel in Bewegung, um die anderen Länder in die Knie zu zwingen.
Nun, bei China geht das schon nicht mehr so einfach – die besitzen (nach der FED) die meisten VSA-„Staatsanleihen“, dafür sind wie seit über 100 Jahren (und zusammen mit uns Deutschen) grade „mal wieder“ die Russen „beliebtes“ Ziel…
Sehen wir uns das mal genauer an – zuerst aus transatlantischer Sicht – Paul Craig Roberts hat das Wort:
————————————–

Rußland unter amerikanischem Dauerfeuer

24. März 2015 (von Paul Craig Roberts, Übersetzung Niki Vogt) Washington arbeitet ständig weiter daran, die von  Kanzlerin Merkel und Präsident Hollande erreichte 2. Minsker Vereinbarung zur Beilegung des Konfliktes in der Ukraine zu sabotieren. Zur Zeit entsendet Washington Victoria Nuland nach Armenien, um dort eine ”Farbenrevolution” oder einen Staatsstreich zu organisieren,  Richard Miles wird als Botschafter für den gleichen Zweck nach Kirgistan entsandt,  Pamela Spratlen als Botschafterin nach Usbekistan geschickt, um dort der Regierung ihre Loyalität zu Rußland abzukaufen. Das würde ein Zerbrechen der Collective Security Treaty Organization zur Folge haben und auch die Destabilisierung Rußlands und Chinas in den Regionen, wo diese es sich am wenigsten leisten können.

(mehr …)

Die EU ist ganz prima / 60 Fragen dazu

In Oesterreich ist ein Volksbegehren zugange, welches den Austritt Oesterreichs aus der EU zum Ziele hat.

-> hier.

Die Initianten haben Fragen zusammengestellt, nach deren Beantwortung man die EU vielleicht nicht mehr ganz so prima finden wird.

Ich halte diese Vorgehensweise für klug. Der Befragte wird auf hängige Themen hingewiesen und er ist eingeladen, freiwillig selber zu denken und selber zu urteilen. Mit indoktrinierenden Beschwörungen habe ich noch niemanden überzeugt. Mit Fragen kann etwas bewegt werden.

thom ram, 23.02.2015

Nachtrag.

Ich bin feuriger Befürworter eine europäischen Union. Es gibt unzählige Themen, welche länderübergreifend gemeinsam betrachtet werden müsssen und welche man nur mit vereinten Kräften zu Lösungen führen kann.

Doch halte ich das heutige Getriebe in Bruxelles für menschenfeindlich, einzig zum Zwecke installiert, die Völker Europas nach unten zu nivellieren in zweifachem Sinne: Materiell und spirituell. Die Leute sollen gerade so viel haben, damit sie überleben (man braucht sie als Arbeitsroboter). Die Leute sollen mittels Schreckensmeldungen, Brot und Spielen komplett verblödet werden, sie sollen sich unfrei, unfähig, unselbständig und klein vorkommen.

Eine solche EU muss weg, und zwar schnell.

In der Schweiz gibt es so Verrückte, welche meinen, der Schweiz wäre mit einem Beitritt gedient. Ein Lob an die Oesterreicher, welche auf Gegenkurs fahren.

.

Ja oder Nein?

Ist die Demokratie so eine schlechte Einrichtung, dass man auf sie auch verzichten kann?
Sind  Volksabstimmungen unnötig?
Ist es egal, dass die EU-Verträge – nach denen wir als Mitglied leben müssen – offen gebrochen werden?
Halten  Sie die EU-Institutionen als politsche Stimme ausreichend?
Ist es richtig, dass man den Euro nicht aufgibt, obwohl er Krise und Schulden verursachte?
Ist der Rechtsstaat unwichtig?
Ist der Sozialstaat unnötig?
Ist die Subsidiarität überflüssig?
Sind verschuldete Banken systemrelevant?
Ist die EU Europa?
Scheitert Europa, wenn der Euro weg ist?
Wollen Sie die EU?
Ist Österreich noch demokratisch?
Wird Österreich von demokratisch legitimierten EU-Instanzen regiert?
Sind die Abgeordneten im EU-Parlament einflußreich?
Wollten Sie diese EU-Entwicklung?
Wollten Sie den Euro?
Wollten Sie den ESM?
Sind sie EU-Bürger?
Ist Ihnen egal, ob es Österreich auch weiterhin gibt?
Wollen Sie fremdbestimmt sein?
Wollen Sie einen Weltstaat?
Sind Ihnen EU-Missionen wichtiger als die Neutralität?
Wollen Sie, dass in weiterhin das Spekulationsverluste letzlich die Steuerzahler zahlen?
Wollen Sie in weiterhin, dass Sie an Spekulationsgewinnen von Banken nicht beteiligt werden?
Wollen Sie eine starke EU als Gegenmacht zur Welt?
Wollen Sie die Neutralität aufgeben?
Ist Genfraß für Sie ok?
Befürworten Sie die EU-Grundrechtecharta?
Sind Energiesparlampen besser?

 Befürworten Sie 

– die Bankenrettung
– die Beteiligung der Sparer an Bankenrettungen (Zwangabgaben)
– den Bundesstaat EU
– die Beteiligung an Kriegen in der ganzen Welt
– die Atomkraft
– die EU-Verfassung staat nationales Bundesverfassungsgesetz
– den Europäischen  Haftbefehl
– die Massentierhaltung – Tiertransporte quer durch die EU
– die EU-Polizei
– die hohe Staatsverschuldung durch Transfer und Haftungsunion
– mögliche direkte EU-Steuern
– kommende niedrige EU-Einheitspensionen
– die (INDECT) EU-Überwachung
– die Vorratsdatenspeicherung
– die kommende Abschaffung des Bankgeheimnisses
– die Trinkwasserprivatisierung
– dass der Europäische  Gerichtshof enoberste Instanz ist
– das EU-Herkunftslandprinzip statt dem Bestimmungslandprinzip
– die EU für alle wichtigen Politiken zuständig ist
– die angebliche „offene Marktwirtschaft“ (Reichtum für Wenige – statt Wohlstand für Alle)
– die Macht für Banken
–  die Macht für internationale Konzerne
–  die niederen oder gar keine Steuern für internationale Konzerne (die großteils Ausländer besitzen)
– die Kapitalverkehrsfreiheit (ohne Euro und Kapitalverkehrsfreiheit keine Krise und Schuldenexplosion)
– die EU-Lebensmittelstandards statt Feinkostladen Österreich
– die EU-Wirtschaftssanktionen gegen Staaten
– die EU-Flagge
– die EU-Hymmne
– das insgesamt EU-Recht vor nationalem Recht steht
– die offenen Grenzen mitsamt deren Folgen wie illegale Einwanderung ?

Die EU kann nur soweit existieren, wie die Völker der Mitgliedstaaten und deren Regierungen es zulassen! Die Verantwortung haben wir! Halten Sie dagegen, sonst werden die Mitgliedsländer der EU in Unfreiheit versinken und die Masse der Menschen eine weitere deutliche Absenkung des Lebensstandards hinnehmen müssen.

 

Sanktion=Heilung / Unser Zeitalter der Verhöhnung / Krim

Auch die Krim wird mit Sanktionen geheilt. Unter der Fuchtel der Westmächte ziehen die Zionisten auch in der Krim die Schlinge um den Hals eng. Mit Sanktionen.

Sanctio heisst im eigentlichen Sinne „Heilung“.

Es ist eines der Symptome des Wirkens der Zionisten und ihrer millionen Handlanger. Drehe das, was sie sagen, auf den Kopf und du hast die Wahrheit. Wenn du Talmud und die 24 Protokolle (achtung, härtest mögliche Kost) gelesen hast, dann weisst du, dass dies die Wahrheit ist.

Wenn unsere Politmarionetten von Sanktionen sprechen, dann klingt das nach Heilung, und es ist in der Tat Erdrosselung.

.

Autor Muinegi berührt mich. Er kennt die Krim von seinen eigenen Reisen her. Er berichtet in der schönen Einfachheit eines Menschen, der diese Bezeichnung verdient, eines Menschen also, welcher ein anderes Land bereist, Kontakte findet, Freundschaft erfährt und angesichts der Taten der äusserlich Mächtigen, welche Teppiche von Chaos und Leid über die ganze Erde ziehen, zwischen Trauer und Wut schwankt.

Danke, Muinegi. (mehr …)

Heute ist ein trauriger Tag für die Menschen auf Krim :(

Autor Muinegi kennt die Krim durch seine dortigen Aufenthalte. Ich höre seine Berichte als Gegenstück zu den Lügen der Medien und der Nadelstreifen.

Danke, Muinegi!

thom ram, 17.12.2014

Heute ist ein trauriger Tag für die Menschen auf Krim 😦.

Russland nahe gebracht / Die Sicht eines Russland – Deutschen

So viel Wissen, so tiefe Einsichten, so viel Herzensblut! Ich danke dem Autor Roman Kut sehr! Und ich danke dem Chef von 0815-info.com, Tilo Schönberg, für die Erlaubnis, den Text in Vollfassung hier zu verbreiten!

Meine heisse Leseempfehlung! (mehr …)

Paul Craig Roberts / Die fünften Kolonnen / Die Gratwanderung Wladimir Putins

Eine Analyse durch Paul Craig Rorberts, welche meiner Meinung nach besondere Beachtung verdient.

thom ram, 17.09.2014

Quelle: http://www.antikrieg.com/aktuell/2014_09_15_washingtons.htm (mehr …)

Schweiz / „Sanktionen“ gegen Russland

Europaweit scheinen sich massgebende Leute aus der Wirtschaft gegen die in Gang gesetzten „Sanktionen“ (was für ein unpassendes Wort, mit „Gesundmachen“ haben die Massnahmen weiss Gott nichts zu tun) zu stemmen.

Wenn es auch mit Altruismus oder mit Freundlichkeit gegenüber Russland nichts zu tun hat, wenn es auch nur deswegen geschieht, weil die Wirtschaftsleute eins und eins zusammenzählen und zum einfachen Schluss kommen, dass die „Sanktionen“ ein Schuss ins eigene Knie sind, ist es doch zu begrüssen, denn ihre Stimme wirkt deeskalierend.

Das ist aber nur ein Teilaspekt. Die grosse Macht liegt beim Geld. Das Gesamte wird über den weltweiten Geldfluss gesteuert. NOCH wird das Gesamte über den Geldfluss gesteuert. Je mehr Menschen auch in oberen Etagen gewahr werden, in welch menschenverachtendem Spiel sie eingebunden sind und aussteigen, desto schneller zerfleddert die alte Machtherrschaft.

Hier nun mal ein:

„Gut. Ein Schritt in die richtige Richtung“

in Richtung Schweiz.

thom ram, 15.09.2014

P.S.

Und die wirkliche grosse Macht liegt in der Gemeinschaft. Erwacht eine genügend grosse Anzahl Menschen, kippt das herrschende System. Keine Frage. Also. Ich räume in mir drin auf. Wir beginnen, in kleinsten Zellen, uns unabhängig zu machen von den irrlichternden Zerrbildern von „Glück“ durch Konsumismus und Glitterflitterspiele all überall. Wir entscheiden, was wir WOLLEN. Wenn wir wissen, was wir WOLLEN, werden wir unsere Ziele erreichen. Welches sind MEINE Ziele? Welches sind DEINE Ziele?

Das zu WISSEN, darauf kommt es an.

Los geht’s.

.

Schweizer Minister spricht sich gegen Sanktionen aus

BERN / MOSKAU / BRÜSSEL. Der Schweizer Bundesrat prüft nach Angaben von Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann weitere Maßnahmen, damit die Schweiz nicht zur Umgehung von Sanktionen gegen Russland missbraucht wird. Aber eine Übernahme der EU-Sanktionen lehnt Schneider-Amman derzeit ab. (mehr …)

Der Joker im Spiel: Deutschland

Viel Wahres und einiges Fragliches – dieser Artikel von Johannes aus Graz hat es wieder mal in sich.

Wir sollten uns, sofern es noch nicht üblich ist, vielleicht angewöhnen, sauber zu unterscheiden – zwischen Europa und der EU, zwischen Deutschland und der BRD, zwischen den Völkern und ihren gewählten oder herbeigeputschten ReGIERungen, zwischen Politikern und Poltiker-Darstellern, zwischen Entscheidern und Polit-Marionetten.

Der Aufruf von Johannes richtet sich wohl vor allem an die deutschen Völker, nicht an deren selbsternannte „Eliten“ – und stellt eine MÖGLICHKEIT in den Raum… meint Luckyhans.

Da der Text auf Johannes‘ Seite öfter wechselt, füge ich ihn hier komplett bei.

(mehr …)

777 / Qui bono?

Die Analyse in der „Luftpost“ ist schlüssig. Die Knechte der USUKDEFIL – Politik in den Redaktionsstuben und TV Studios schreien: „Die Russen waren es.“

Und wozu das? Sehr einfach. USUKDEFIL wollen die Ukraine vollends einkassieren. Weil sich die Menschen im Osten mit Todesmut erfolgreich dagegen stemmen, muss eine Säuberung daher. Gesäubert wird mit Kanonen, das war schon immer so.

Jeder schicke diesen Artikel an seine Redaktionen und Politiker.

thom ram, 21.07.2014

.

Tony Cartalucci fragt, wem der Abschuss des Passagierflugzeuges der Malaysian Airlines
über der Ostukraine am meisten nützt.

Boeing 777 der Malaysian Airlines auf Flug MH17

über Kampfzone abgeschossen.

Wer hat das getan? Wem nutzt das?

Von Tony Cartalucci
Global Research, 17.07.14
Bei einem Flug über die Kampfzone in der Ukraine passierte das, was einigen sehr
gelegen kam.
Der Abschuss der malaysischen Boeing 777 auf ihrem Flug MH17 hätte für die NATO und
ihr Marionettenregime in Kiew zu keinem günstigeren Zeitpunkt erfolgen können. [weitere
Infos dazu unter
down-war-back-on/]
Die Streitkräfte des Regimes in Kiew werden in der Ostukraine auseinandergenommen;
mehrere ihrer Einheiten wurden bereits eingekreist und zerschlagen. Der Widerstand der
Ukrainer im Westen gegen die Kämpfe im Osten wächst. Versuche der NATO, die russischen Streitkräfte in die Kämpfe auf ukrainischem Territorium zu locken und damit die übrige Welt gegen Russland aufzubringen, sind wiederholt misslungen.
Die jüngste von den USA ausgespielte Karte war eine weitere Runde von Sanktionen, die
umgehend als wirkungslos und ungeeignet verspottet wurde. Sogar Vertreter von US-Konzernen waren dagegen, weil sie sich „einseitig“ und negativ auf US-Unternehmen auswirken, europäischen Mitbewerber aber Vorteile im Handel mit Russland verschaffen.
association-of-manufacturers-us-chamber-of-commerce/11349731/]
Die US-Politik der Konfrontation, der Eindämmung und der Isolierung Russlands kann nur Erfolg haben,
wenn sie weltweite Unterstützung findet – die hat sich bisher aber nicht abgezeichnet.
Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat den Luftraum über der Ukraine bereits vor drei
Monaten für Zivilflüge gesperrt.
Die Sterne scheinen günstig für die NATO zu stehen. Die US Federal Aviation Adminstration / FAA
(s.
Gebiete des ukrainischen Luftraums für alle Flugzeuge gesperrt, die in ihre Zuständigkeit
fallen; Fluglinien anderer Staaten flogen aber weiterhin über das Kampfgebiet. In einem
Bericht der Zeitschrift „The Atlantic“
mit der Überschrift „The FAA’s Notice Prohibiting Airline Flights Over Ukraine“ [Zum FAA-Flugverbot über der Ukraine, s. http://www.theatlantic.com/international/archive/2014/07/the-faas-
notice-prohibiting-airline-flights-over-ukraine/374622/],
ist dazu zu lesen:
Friedenspolitische Mitteilungen aus der
US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein
LP 105/14 – 21.07.14

Wussten die Luftfahrtbehörden, dass es sich (bei dem Luftraum über der Ukraine) um
ein gefährliches Gebiet handelt?
Ja, die meisten wussten es sicher. Vor fast drei Monaten hat die US Federal Aviation
Administration auf ihrer Website „Special Rules“ (Spezielle Regeln) allen US-amerikanischen Piloten, Luftfahrtgesellschaften und gecharterten Flugzeugen, die in ihre Zuständigkeit fallen, verboten, über bestimmte Gebiete der Ukraine zu fliegen. (Die FAA-Anordnung ist nachzulesen unter
Die Kämpfer haben tragbare Flugabwehrsysteme, die ein Flugzeug in einer Höhe
von 33.000 Fuß überhaupt nicht treffen könnten
In den letzten Monaten haben die (gegen das Regime in Kiew) Kämpfenden in der Ostukraine bereits Militärhubschrauber, Kampfflugzeuge und sogar ein militärisches Transportflugzeug der ukrainischen Streitkräfte mit verschiedenen Typen tragbarer Flugabwehrraketen abgeschossen
by-manpads];
die hätten die in einer Höhe von 33.000 Fuß (10.000 m) fliegende malaysische Boeing 777 aber nicht erreichen können.
Das Buk-Flugabwehrsystem
(s.http://de.wikipedia.org/wiki/Buk_M1 , mit dem der Flug MH17 so abrupt beendet worden sein soll, ist ein hoch entwickeltes russisches, auf einem gepanzerten Kettenfahrzeug montiertes System mit Feststoffraketen und radargestützter Zielerfassung.
Die New York Daily News hat in einem Artikel mit der Überschrift „Malaysia
Airlines Flight 17 shot down by surface-to-air missile in what Ukrainian president calls ‘act
of terrorism'“ [Der Präsident der Ukraine nennt den Abschuss einer malaysischen Passagiermaschine einen ‚terroristischen Akt‘,
] berichtet:
Anton Gerashenko, ein Berater des Innenminister der Ukraine, hat auf Facebook mitgeteilt, das Flugzeug sei in einer Höhe von 33.000 Fuß von einer Rakete getroffen worden, die von einem Buk-Raketenwerfer abgefeuert wurde, wie Interfax, eine ukrainische Nachrichtenagentur, meldete.
Es ist nicht geklärt, ob die Kämpfer in der Ostukraine überhaupt irgendwelche Buk-Systeme haben und sie auch bedienen könnten.
Falls sie über Buk-Systeme verfügen, können es nur wenige sein. Kiew behauptet, Russland habe sie den Kämpfern geliefert und bestreitet ganz entschieden, dass einige seiner
eigenen (Buk-)Systeme den Kämpfern in die Hände gefallen sind. Wenn Russland die
Kämpfer in der Ostukraine tatsächlich mit Waffen versorgen würde, dann sicher nicht mit
Buk-Systemen, weil deren Spur beim ersten Einsatz gegen welches Ziel auch immer sofort nach Moskau zurückverfolgt werden könnte.
Qui Bono? (Wem nutzt das?)
Russlands stärkste Karte ist seine bisherige Zurückhaltung. Der NATO ist es bisher nicht
gelungen, Russland in das Chaos hineinzuziehen, das sie selbst angerichtet hat, als sie
während der Unruhen auf dem „Euromaidan“ Ende 2013, Anfang 2014 bewaffneter Neo-
Nazis unterstützt.
Russland würde seine Trumpfkarte sicher nicht dadurch verspielen, dass es die Kämpfer,
die sich erfolgreich mit tragbaren Flugabwehrsystemen gegen ukrainische Luftangriffe zur
Wehr setzen, mit weiterreichenden Systemen beliefert.
.
.

Russland und die Kämpfer, die in der Ostukraine operieren, könnten durch den Abschuss
eines zivilen Verkehrsflugzeugs nichts gewinnen, aber alles verlieren. Deshalb zeigt der
Finger in eine andere Richtung – auf die NATO und ihr Marionettenregime in Kiew. Die
Tatsache, dass es sich bei dem abgeschossene Flugzeug wieder um eine malaysische
Boeing 777 handelt – nachdem in diesem Jahr bereits eine malaysische Maschine des
gleichen Typs unter mysteriösen Umstände verschwunden ist – hat der westlichen Propa ganda sofort weltweite Aufmerksamkeit verschafft. Diese westliche Propaganda hat die
volle und ungeteilte Aufmerksamkeit der ganzen Welt, wenn sie die Schuld an dem Abschuss Russland und den gegen das Regime in Kiew kämpfenden Ostukrainern in die
Schuhe zu schieben versucht.
Der Impuls, der notwendig ist, um die europäischen NATO-Mitglieder und andere Verbündete der USA für ein direkteres Eingreifen in der Ukraine zu gewinnen, vor dem der Westen bisher zurückgeschreckt ist, wird jetzt über Schlagzeilen in der ganzen Welt verbreitet.
Wenn der Abschuss von MH17 nicht durch ein tragisches Versehen wegen fehlerhafter
Identifikation erfolgte, dann muss bei jeder Untersuchung zuerst gefragt werden: Qui
bono? Wer profitiert davon?
Und die Antwortet lautet eindeutig: Nur die NATO!
Wir haben den Artikel komplett übersetzt und mit Ergänzungen und Links in runden Klammern versehen. Die Links in eckigen Klammer hat der Autor selbst eingefügt.
Infos über ihn sind nachzulesen unter
.
.
________________________________________________________________________
Malaysian Airlines Flight MH17 Downed Over Warzone Ukraine.
Who Was Behind It? Cui Bono?
By Tony Cartalucci
July 17, 2014
Flying over warzone Ukraine, The probable and Convenient Happens
At no juncture during the Ukrainian crisis could the downing of Malaysian Boeing 777 flight
MH17 have been more convenient for NATO and its proxy regime in Kiev.
Kiev’s forces were being picked apart in eastern Ukraine with several units encircled and
destroyed. In the west of the country, dissent was growing by Ukrainians unwilling to
march off to fight in the east. NATO’s attempts to bait Russia into moving into Ukrainian
territory and shift global opinion against Moscow had repeatedly failed.
The final card to be played by the US was another round of sanctions that almost im
mediately was ridiculed as ineffective and impotent. Even US corporate-financier interests
condemned the latest round of sanctions claiming they were “unilateral” in nature and thus
limited US enterprise from interacting with Russia while leaving European competitors free
to move into the void. An effective US policy of confronting, containing, and undermining
Russia would require multilateral sanctions with almost universal support – but the impetus
for such sweeping sanctions did not exist – until now.
The US FAA Declared Ukrainian Airspace Off-Limits 3 Months Ago
Indeed, the stars have aligned for NATO. While the US Federal Aviation Administration
(FAA) declared Ukrainian airspace off limits to all aircraft under its jurisdiction, it appears
other airlines continued flying over what has been a warzone for months. The Atlantic in a
report titled, “The FAA’s Notice Prohibiting Airline Flights Over Ukraine,” stated clearly that:
Did aviation authorities know that this was a dangerous area?
Yes, they most certainly did. Nearly three months ago, on the “Special Rules” section of
its site, the U.S. Federal Aviation Administration put out an order prohibiting American
pilots, airlines, charter carriers, and everyone else over whom the FAA has direct juris
diction, from flying over parts of Ukraine.
Fighters Use Man-Portable Air Defense Systems That Can’t Reach 33,000 Feet
For months fighters in eastern Ukraine have been downing Ukrainian military helicopters,
warplanes, and even a military transport aircraft – all using various formsof man-portable
anti-air missiles – all of which are incapable of downing the Malaysian 777 which was flying
at approximately 33,000 feet – well above the effective range of man-portable air defense
systems.
The system cited as responsible for the downing of flight MH17, was the sophisticated Buk
radar guided, tracked-vehicle mounted, anti-aircraft missile system. The New York Daily
News reported in an article titled, “Malaysia Airlines plane feared shot down in Ukraine
near Russian border,” that:
Anton Gerashenko, an adviser to Ukraine’s Interior Minister, said on Facebook that the
plane was flying at an altitude of 33,000 feet when it was hit by a missile fired from a
Buk launcher, reported Interfax, a Ukranian news agency.
It is not clear if fighters in eastern Ukraine obtained any Buk systems – and if they did, it is
unclear whether they had the ability to maintain and operate them.
If they did have any Buk systems, they would be few. Kiev claims that the systems were
passed along by Russia – apparently denying that any of their own systems had gone
missing. Unfortunately, even if Russia was arming fighters in eastern Ukraine, it would not
be with Buk systems that would be traced directly back to Moscow during their first use re
gardless of what they fired at.
Cui Bono?
Russia’s strongest card thus far has been its restraint and NATO’s inability to implicate it in
the chaos NATO itself started by backing armed Neo-Nazis during the “Euromaidan” of
late 2013-early 2014. Russia surely would not throw that card away to pass along weapon
systems to fighters that were already successfully downing Ukrainian military aircraft with
man-portable missiles.
Russia and the fighters operating in eastern Ukraine have nothing to gain by downing a ci
vilian airliner, but absolutely everything to lose – thus pointing the finger in another directi
on – that of NATO and their proxy regime in Kiev. That the downed aircraft is yet another
Malaysian Boeing 777 – the second one this year to be lost under extraordinary circum
stances – has serendipitously gained maximum attention for propagandists across the
West. They have the world’s full and undivided attention with which to pin the blame on
Russia and anti-Kiev fighters in eastern Ukraine.
4
/
5

 

Das Sanktionskarussell oder der Schuss ins eigene Knie.

Da um die Krim und die Sanktionen gegen Rußland momentan so viel Wirbel gemacht wird und schon aus Zeitgründen nicht jede Medien-Lüge einzeln widerlegt werden kann, sollen hier einige zusätzliche wahre Fakten angeführt werden – das Mosaikbild kann sich jeder selbst zusammenbauen. – lucky

Welch großen Einfluß die sonst eher verschwiegenen militärischen und wehrtechnischen Aspekte dabei haben, wird danach vielleicht auch deutlicher.

1. wen treffen die Sanktionen ?

+ Lockheed-Martin hat aus Rußland von der Fa. „Energomasch“ unlängst 60 Raketen-Triebwerke RD-180 erhalten – warum kauft man die zum Stückpreis von ca. 11 – 15 Mio USD? der Vertrag läuft bis 2018 – für die „Atlas-5“ wurden schon 50x Triebwerks-Bausätze geliefert, wobei bereits 35 Starts mit diesen speziell für diese Rakete entwickelten Triebwerken erfolgreich und ohne Probleme stattgefunden haben

+ die französische Werft in Saint Nazaire baut gegenwärtig einen von zwei (teilweise mit von russischen Werften nach französischen Zeichnungen gebauten und an Frankreich gelieferten Teilen) vom Hubschrauber-Träger Typ „Mistrale“ zusammen und aus – Vertragsumfang über 2 Mrd USD – das erste Schiff soll am 1.11.2014 an Rußland übergeben werden – laut „Defense News“ verlangen Nato-Experten, daß die Nato diese Schiffe abkauft und bei sich in Dienst stellt – das würde Zahlungen an Rußland in Milliardenhöhe an Strafen nach sich ziehen – inzwischen hat die russische Armee die ersten 26 Hubschrauber für den ersten „Mistrale“ geordert

+ der Mars-Rover Curiosity hat einen russischen Neutronendetektor, der zur Wegaufnahme und Fahrtroutenplanung dient

.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: