bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUKYHANS » Luckys Copyleft » Übersetzungen » Eine Ausweisung der besonderen Art

Eine Ausweisung der besonderen Art

Es hatten hier schon mehrere Kommentatoren auf die Sekte „Chabad Ljubawitsch“ hingewiesen und auf die Rolle, welche diese möglicherweise in der Politik einiger Länder spielen könnte. Wir hatten uns dazu meist bedeckt gehalten, solange „offizielle“ Reaktionen fehlten – nun scheint es solche zu geben: schaun wir uns diese mal an.
Und natürlich NICHT aus der Sicht der PPM…
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 6. April 2017
————————————

Rußland weist den Chabad-Rabbi aus, weil er eine „Bedrohung der nationalen Sicherheit“ sei

04. April 2017

Am Dienstag hat das russische Berufungsgericht den Entscheid über die Ausweisung bestätigt, der gegen den amerikanischen Rabbi, der in Sotschi tätig ist, ergangen war. Der lokale Führer der Bewegung „Chabad“ hat, nachdem ihm diese Entscheidung mitgeteilt wurde, von einem „dunklen Tag“ für die Juden gesprochen.

In seinem Beschluß gegen den Ari Edelkopf hat das Berufungsgericht der Krasnodarer Region das Urteil des Sotschier Amtsgerichts bestätigt. Vorher hatte das Städtische Amtsgericht Sotschi entschieden, daß Herr Edelkopf, der in der Stadt als Emissär der Chabad tätig war, eine Bedrohung für die nationale Sicherheit Rußlands darstelle und das Land verlassen muß. Und zwar sofort.

Nach den Worten des örtlichen Chabad-Führers haben die russischen Machthaber (wen meint man wohl damit? das Gericht? oder an wen hat man sich gewendet? – d.Ü.) es abgelehnt, irgendwelche Einzelheiten über die vermutete Bedrohung, die von Rabbi Ari Edelkopf ausgeht, mitzuteilen, indem sie sich auf das Gesetz zum Staatsgeheimnis beriefen.

Boruch Gorin, der Vertreter des Oberrabbis für Rußland Berl Lasar, bewertet die Entscheidung über die Extradition (dieser Begriff ist sachlich falsch, denn er bedeutet „Auslieferung“ – hier geht es aber nicht um Auslieferung, sondern um Ausweisung – d.Ü.) als „feindselig“.
Erstmalig „in der neueren Geschichte Rußlands ist ein Rabbi als ‚Bedrohung für die nationale Sicherheit‘ verkündet“ worden, schrieb Gorin bei sich in Facebook und ergänzte, daß die Machthaber es abgelehnt hätten, irgendwelche Einzelheiten über die vermutete Bedrohung zu veröffentlichen, wobei sie sich auf das Gesetz über das Staatsgeheimnis beriefen.
Den Tag der Ablehnung der Berufung nannte Gorin einen „dunklen Tag in der Geschichte der Juden (?) in Rußland“ und einen „Beginn der Gesetzlosigkeit“.

Edelkopf ist der Vater von sieben Kindern. Er ist in den Vereinigten Staaten aufgewachsen, hat einige Zeit in Israel gelebt, hat sich dann im Schwarzmeer-Kurort Sotschi niedergelassen.
Er konnte nicht an irgendeiner Tätigkeit teilhaben, die vernünftig von den Machthabern als nicht annehmbar bewertet werden kann. (dies ist eine sehr „laute“ Aussage, mit welcher sich der Autor des Beitrages ein Urteil anmaßt, welches er wohl kaum in der Lage sein dürfte, vernünftig zu begründen – d.Ü.)

Die Deportation Edelkopfs erfolgt genau zweieinhalb Jahre nach der Deportation des Rabbi Kritschewskij aus Rußland (er wurde der Spionage zugunsten Israels angeklagt) und vor dem Hintergrund der Repressionen von seiten Rußlands im Bezug auf Organisationen mit ausländischer Finanzierung.
(da fragt man sich doch: wieso soll ein souveräner Staat sich nicht vor Organisationen schützen dürfen, welche aus dem Ausland finanziert werden? vor allem wenn diese sich mit staatsfeindlicher Tätigkeit im Interesse ausländischer Mächte befassen?
und warum soll der Staat dann seine Informanten offenlegen müssen, nur damit ein einzelner maßgeblicher Vertreter ausländischer Interessen das Land verlassen muß? – soviele Fragen, keine Antworten… – d.Ü.)

Gorin meint, daß dies ein „Versuch sei, Kontrolle auszuüben“ über die jüdischen Gemeinden in Rußland, in denen etwa 70 Rabbis tätig sind. Etwas die Hälfte davon sind ausländische Staatsbürger. Auf dieser Grundlage sind in den letzten Jahren mindestens sieben Rabbis schon gezwungen worden, in Verbindung mit erdachten Verletzungen des Immigrations-Gesetzes Rußland zu verlassen.
(aha, da kommt so leise weinend heraus, daß bereits mehrere Rabbis ausgewiesen wurden, soso – und natürlich alle unschuldig, naja klar – wer’s glaubt; scheint irgendwie nicht ganz „ohne“ zu sein, die Sache der Chabad in Rußland, oder? – d.Ü.)

Quelle: Источник

– – – – – –
Hier sind vielleicht noch zwei Anmerkungen angebracht.

Erstens scheint sich Chabad als einziger „würdiger“ Vertreter der Juden in Rußland zu verstehen – zumindest klingen die Aussagen so anmaßend.
Ob das wirklich so ist, entzieht sich meiner Kenntnis – allerdings müßte ein solcher
Alleinvertretungsanspruch (woran erinnert mich dieser Begriff nur… bitte mal gockeln „Alleinvertretungsanspruch“…) sehr gut begründet werden, zum Beispiel durch eine Unterschriftensammlung aus allen jüdischen Gemeinden Rußlands, oder so.

Zum anderen scheint Rabbi Gorin die russischen Gesetze besser zu kennen als die russische Justiz – kann er doch offensichtlich besser als diese bewerten, ob die Gesetzesverletzungen „seiner“ sieben Rabbis nun nur „erdacht“ oder tatsächlich geschehen seien. Was die außerordentlich hohe und vielseitige Qualifikation des Rebbe beweist…

Wie auch immer:
Wladimir Putin hat gewiß kein Interesse an einer
mutwilligen Störung der Beziehungen Rußlands zu Israel – dazu sind seine Kontakte zu Bibi und Konsorten viel zu eng und häufig, und es hängt auch viel zuviel davon ab.
Irgendwie können also die Anschuldigungen wohl doch nicht so ganz „aus der Luft gegriffen“ sein…

LH

P.S. für Neueinsteiger: PPM bedeutet „Putins Propaganda-Medien“.


10 Kommentare

  1. Jochen sagt:

    „die Sekte „Chabad Ljubawitsch““

    Chabad – Tafal (Schakal), im Sinne von Teufel.
    Ljuba, slaw. lieb, wert, teuer.
    Witch, altengl. wicca: Hexer, auch Zauberer, wicce: Hexe.

    Die Sekte betreffend geht es also kurz gesagt um Teufelsanbetung. Symbol für den Teufel ist die Schlange (Satan oder Luzifer genannt), ein anderes Symbol ist die Eule (siehe dazu „Der Bohemian Grove“). Luzifer, so sei dazugesagt, ist der Gott der NWO und des Papsttums.

    Offenbarung 2:9 Ich weiß deine Werke und deine Trübsal und deine Armut (du bist aber reich), und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans.

    Offenbarung 3:9 Siehe, ich verschaffe, daß solche aus der Synagoge des Satans, die sich Juden nennen und es nicht sind, sondern lügen, siehe, ich will sie dazu bringen, daß sie kommen und vor deinen Füßen niederfallen und erkennen, daß ich dich geliebt habe.

    Das Wort Synagoge bedeutet wörtlich übersetzt: Sündenbock. Die damit verbundene Religion, auf der alle drei großen Religionen (falsches Judentum, Christentum, Islam, wobei der Allah = Uzair, ahd. „Unser Herr“ im Sinne von Beistand, Retter, Erlöser) basieren, ist die der Kinder Israel, eigtl. Kinder Jakob, auch mosaische Religion genannt, siehe dazu 4.Mose 21:9, 2.Könige 18:4 und Johannes 3:14). Erfunden wurde die Religion basierend auf dem Sündenbock von Mose, der auch zugleich das passende Symbol dazu erfand, die „eherne Schlange an eine Panier“, was später im gleichen Sinne „Der Gekreuzigte“ (Jesus Christus) wurde, als auf ahd. gesagt, datt ärme Dyr „das arme Tier“ im Sinne des Sündenbocks, der selbst völlig makellos zu sein hat, ihm aber alle Schulden des Volkes der Kinder Israel aufgeladen werden können. Die Rolle des Sündenbocks nahm dann Amalek ein, was das deutsche Volk ist. Ich hoffe man versteht die Wichtigkeit und Brisanz meiner Erklärungen hier.

    Die Chabad Ljubawitcher sind die eigentlichen Zionisten, welche auch die Regierung des Staates Israel bilden und von denen alle sonstigen Staatsführer in aller Welt gelenkt werden, die somit allesamt nur deren Marionetten sind – ohne Ausnahme. Vor allem jene, die so tun als wären sie es nicht, denen sollte man am wenigsten trauen.

    Fraget mal einen Rabbi (auch Rebbe), was Zapichit (siehe dazu http://www.israel-nachrichten.org/archive/16882) ist. Er weiß es, aber er wird es euch niemals sagen. Ich sage diesen Leuten, ich weiß auch was Zapichit ist.

    „… Da bescherte ihnen der Herr das Manna, und das schmeckte wie Zapichit und Honig.“ – „Das verstehe ich ja!“, ruft Jankel. „Ich weiß nur nicht, was Zapichit ist…““

    Gefällt mir

  2. weinberger sagt:

    Der babylonische Talmud ist die einzige Rechtsquelle für das Judentum, der höchste Vertreter ist die Chabad Sekte mit ihrem Chef in Brooklyn/NY. Die Chabad steht über allen Rabbinern. Die Juden selbst sind Gefangene
    dieser Sekte und ihrer strengen Gebote. Eine Befreiung der Juden und der ganzen Menschheit wäre deshalb nur möglich,
    wenn alle von Chabad und alle Rabbis und Oberrabbis eingefangen und auf eine Insel verbracht werden würden um dort unter harter Arbeit ihr Leben zu fristen. Wenn der Rabbiner von einem dunklen Tag für die Juden (Rabbiner) spricht, so war das ein lichter, heller Tag für alle Juden und Nichtjuden. Es ist Zeit zu erkennen, wer der wahre Menschenfeind ist.

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    zu Jochen um 18:24
    Da hat nun der Herr den Moses mit seinen Juden (angeblich) vierzig Jahre lang durch die Wüste ziehen lassen, und dann hat er sie auf dem einzigen Stück Wüste sich ansiedeln lassen, unter dem KEIN „schwarzes Gold“ liegen soll?
    Kaum glaubhaft, oder?
    Wofür hält der Staat Israel seine Erdölreserven „unerforscht“ bereit?
    Für welche „Zukunft“?

    Und: kannst du bitte für deine Behauptung „Die Chabad Ljubawitcher sind die eigentlichen Zionisten, welche auch die Regierung des Staates Israel bilden und von denen alle sonstigen Staatsführer in aller Welt gelenkt werden, die somit allesamt nur deren Marionetten sind – ohne Ausnahme.“ auch irgendwelche Nachweise anführen?

    Gefällt mir

  4. luckyhans sagt:

    zu Wein-er um 18:38
    „Der babylonische Talmud ist die einzige Rechtsquelle für das Judentum“ – und was ist mit der Thora?
    Und:
    würdest auch du bitte deine Behauptungen mit Nachweisen, Links o.ä. belegen?
    Danke.

    Gefällt mir

  5. weinberger

    Nein.
    Ich kenne hervorragende Menschen, welche jüdisch sind. Ihnen eine Lebensweise gemäss Talmud zu unterstellen ist infam.
    Du hast deine Meinung gesagt. Das ist in Ordnung. Doch reite darauf nicht herum, ich dulde das in meinem Hause nicht.

    Gefällt mir

  6. Jochen sagt:

    @ luckyhans
    um 18:42

    Erst einmal sind des Moses Juden gar keine Juden, du folgst also immer noch deren Täuschung, und warum diese Leute unbedingt genau das kleine Gebiet besitzen wollen, auf dem sich der heutige Staat Israel befindet, das würdest du deshalb auch nicht verstehen wollen.

    Daß des Moses Leute Juden sind, diese Behauptung glaubst du ohne Beweis, daß sie es nicht sind, dafür willst du einen Beweis. Daß sie die Kontrolle über alle Regierungen der Welt haben, dafür willst du von mir einen Beweis, daß sie dazu nicht fähig sind, ist deine Sicht, also gibt mir einen Gegenbeweis. Du siehst, so kommen wir keinen Schritt weiter. Das ist aber genau der Schritt, der den Menschen fehlt, die sich in der Knechtschaft anderer befinden. Darum geht’s JETZT auch so weiter wie gehabt. Die Wahrheit wollte wiederum einmal mehr nicht erkannt werden. Die armen Juden, die Deutsche und die Araber sind weiterhin die Bösen, und jene die es so haben wollen, die gibt es ja gar nicht.

    Gefällt mir

  7. Michleiden sagt:

    Also mal was anderes. In meiner Jugendzeit galt jemand mit langen schwarzen Haaren als als „langhaariger Bombenleger“. Gabs noch richtig viele Vorurteile.

    Schau ich mir manche jüdische Männer an, so können sie in einem Wisch anderst aussehen, wenn Bart, Haare, Brille abgelegt. Gibt Judengemeinden, wo die Frauen das Geld reinbringen und der Mann zum Studium geht, also Männerklatsch mit Buch. Nebenbei erledigen die Frauen noch den Haushalt mit Verköstigung.
    Da müssen Frauen auch Perrücken tragen. So wie im Islam die Frau Kopftuch trägt.

    Gefällt mir

  8. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  9. luckyhans sagt:

    zu Jochen um 19:35
    „Erst einmal sind des Moses Juden gar keine Juden“ –
    siehst du, da ist es wieder: eine Behauptung, die sich nicht „von selbst versteht“ – bitte Begründungen, sonst ist alles weitere nur Schall und Rauch…

    Gefällt mir

  10. Texmex sagt:

    @LH und Weinberger

    Richtig, der Talmud ist die einzige Rechtsquelle (Fromer).
    Die Thora ist die Thora von den Himmeln, die Gebote fuer ein „richtiges“ Leben, Gebote, die beachtet werden sollten, von allen Menschen, nicht nur den Juden. ist aber aktuell wirkungslos, denn, der Talmud… siehe oben.

    Man solte wissen, die Chabad -Mafiosi sind keine Juden sondern Chaldaeer, Khasdim. Klingt so aehnlich wie Kassidim, die von sich sagen, sie seien die orthodoxen, haben aber nix zu sagen, da alles vom Chabad dominiert wird.
    Die Chabad-Mafiosi sind die Hochfinanz, es dreht sich alles nur ums Geld bei denen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: