bumi bahagia / Glückliche Erde

Archiv der Kategorie: UFOs

Interview mit Wilhelm Landig

Wilhelm Landig ist Autor von Wolfszeit um Thule.
.
Eine bessere Welt sich erhoffende DACH Menschen spekulieren gelegentlich darauf, dass die heutigen Nachkommen der sich damals abgesetzt habenden Reichsdeutschen „es eines Tages schon richten werden“, dass sie eines Tages sich offenbaren und mittels haushoch überlegener Waffen….was? …..ja….. natürlich: Odnung schaffen werden.
.
Ordnung schaffen mittels Waffen?
Pazifist oder gänzlich Erleuchteter mag mir widersprechen, doch meine ich schon, dass Syrien heute von gerne mordendem Gesindel einigermassen befreit ist, da syrische Männer unter Einsatz ihres Lebens gegen das Gesindel vorgegangen sind, und da Russland mittels Bomben Schaltstellen des Gesindels eliminiert hat. (Amerikanische Piloten, so habe ich mir sagen lassen, haben aus Versehen nie IS, zuverlässig aber Marktplatz, Spital, Schule, zur Abwechslung mal eine Hochzeitsgesellschaft getroffen. Na ja. Jeder bezeugt seine Liebe auf seine eigene Weise.)
.
Bei der Gelegenheit möchte ich noch beifügen ein Weiteres, was an mein Ohr gelangt ist.
Hilfsgüter an die notleidende syrische Bevölkerung wurden hauptsächlich vom freien demokratischen Westen ausschliesslich von Russland geliefert.
.
„Ordnung schaffen“ ist der falsche Begriff. Durch Bombe kann Vampir ausgelöscht werden, doch um Ordnung zu schaffen bedarf es des guten Willens, der Zielstrebigkeit, der Ideen, der Ausdauer. Bombe kann das nicht. Darum muss man über Bombe, welche unterste Knechte der Vampire ausgelöscht hat, weit hinausdenken und -planen
.
Wilhelm Landigs Buch „Wolfszeit um Thule“ erschien 1980, also vor 38 Jahren. Vieles, was er als Absicht der Vampire beschreibt, ist mittlerweile Realität. Er verfügte nicht „nur“ über sehr sehr Beeindruckendes Wissen (lies seine Bücher, die Augen werden dir übergehen), er verfügte auch über die Fähigkeit vorauszusehen, dass wenn sich 1 zu 1 gesellt, eine 2 daraus werden wird, ihm wohnten inne die Paarung von rationalem Denken mit prophetischer Intuition.
.
Praktischer Hinweis noch zuhanden derer, die hoffen, dass waffengewaltige Flugscheiben der Neuschwabenländer „es richten werden“.
A
Ueber die heutigen kriegerischen Möglichkeiten der Neuschwabenländer ist mir wenig bis nichts bekannt. Spekulatives lese ich, Spekulatives. Solltest du Genaueres wissen…her damit.
B
Die Neuschwabenländer folgen hoher Ethik – das setze ich voraus. Sie tun das Gleiche wie der liebe Gott.  So du daumendrehend erwartest, aus deiner Scheisse emporgehoben zu werden, erkennen sie dich als egoistischen Nichtsnutz, und sie rühren keinen Finger für dich.
.
Frage unter Brüdern.
Die Männer der Absetzbewegung waren männlich. Wer sind ihre heutigen Nachkommen? Zwecks Geburt eines Menschen benötigt es zeugenden Mann und empfangende Frau, meinte ich?
.
Thom Ram, 05.04.06
.
.
Quelle: Metapedia
.
Folgender Text ist eine Quellenwiedergabe. Unter Umständen können Rechtschreibfehler korrigiert oder kleinere inhaltliche Fehler kommentiert worden sein. Der Ursprung des Textes ist als Quellennachweis angegeben.

(mehr …)

Ufos / Ausserirdische

Wer, so wie ich, die Bücher von Wilhelm Landig liest, wird am hier vorgestellten Artikel, erschienen im National Journal, interessiert sein.

Ich danke dem Zusender.

Thom Ram, 04.04.06

.

Leseprobe

Die Vril-Version, wieviel Wahrheit steckt darin?

Vril-Mädchen Maria

Vril-Mädchen Maria

Es war im Dezember 1919. Der Kopf der Thule-Gesellschaft, Karl Haushofer, hatte eine Handvoll der angesehensten Okkultisten in eine abgelegene Forsthütte in den waldigen Ausläufern der Alpen, in der Nähe von Berchtesgaden, eingeladen. Zu den Gästen zählten Vertreter der Tempelritter und ein Spezialist in asiatischen Kunstwerken. Als sie versammelt waren, wartete Haushofer mit einer Überraschung auf. Zwei junge und außerordentlich schöne Frauen traten zur Gruppe hinzu. (mehr …)

Wilhelm Landig: Wolfszeit um Thule

Vorwort des Verfassers

Manchmal wird es schwerfallen, die Grenzen zwischen Tatsachen, Möglichkeiten und Phantasie zu finden. Aber auch Überschneidungen führen letztlich in die Wirklichkeit zurück.
Dieses Buch beginnt mit einer harten Wirklichkeit und mit Dingen, die im allgemeinen bisher verborgen blieben. Mit der fortschreitenden Handlung rückt es mehr und mehr in das Reich des scheinbar Phantastischen vor. Aber ebenso laufen auch weit ausgreifende Pläne hintergründiger Kräfte mit dem Ziel der Errichtung eines
Weltstaates.
Wie in meinem vorausgegangenen Buche „GÖTZEN GEGEN THULE“, überschneiden sich auch hier Begriffe
und gegenübergestellte Symbole, deren Deutung jedoch nicht schwerfallen dürfte.
Das jetzige Zeitalter eilt mit Riesenschritten einer Supertechnik, manipulierten Biologie und damit auch einer
Gigantomanie im politischen Denken entgegen. Hier liegt der Schlüssel zum absoluten Machtstreben von
Großstaaten und überstaatlichen Gesellschaften.
Die Handlung dieses Buches liegt im Sog der kommenden Entscheidungen, die bereits sichtbar ihre Schatten
werfen. Einige handelnde Personen sind stellvertretend für lebende. Die hier aufgezeigten deutschen Waffenentwicklungen  waren oder sind vorhanden. Die Schauplätze und entlegenen Szenerien sind nicht willkürlich. Das Buch versteht sich als Übergang zwischen der Kapitulation der deutschen Wehrmacht an den Fronten des Zweiten Weltkrieges und der nahenden neuen Umwälzung mi dem Ende des Fischezeitalters.
Die großen Entscheidungen fallen erst. In diesem Sog und im Wettlauf der Kräfte zum Kommenden endet die
scheinbare Phantasie der Gegenwart in der Wahrheit der Zukunft . . .
Der Verfasser
.
Inhaltsverzeichnis
.
ERSTES BUCH
Vorspiel
Die verheimlichte Schlacht
Das weiße Rätsel
Ein Licht geht aus
Kein Weg führt zurück
Im Schatten der Anden
Gongschläge der Zeit
.
ZWEITES BUCH
7.
Mimes Schmiede
Die Weisen von New York
Der zweite Tag
Die Schwarzmagier
Abschied vom Hort
Der Colonel von Hongkong
.
DRITTES BUCH
Die Klauen des Hon Lon
Wissen am Weg
Der singende Wind
Feuer im Osten
Blutende Erde
Zeichen und Mächte
Erläuterungen
.
KARTEN UND PLÄNE
Karte von Neuschwabenland
New Swabia Amerikanische Ausgabe
American activity in Antarctica
Flugscheibenaufriß der deutschen V7
.
ISBN 3 85342 033 8
Copyright 1980
by Volkstum Verlag/Wilhelm Landi
A 1040 Wien
Umschlagentwurf: Ingrid Baldauf
Gesamtherstellung: Wiener Verlag
Printed in Austria
.
Das Buch ist als Pdf herunterladbar.
.
Der Verfasser hat das Gespräch zwischen den Exponenten als Hauptausdrucksmittel gewählt. Es ist nicht mein bevorzugter Stil, doch habe ich mich nach ein paar Dutzend Seiten daran gewöhnt, da der eigentliche Inhalt des Buches doch recht dicht aus den Gesprächen hervorgeht. Das Deutsch des Verfassers ist makellos, und…er wusste 1980 vom Weltgeschehen mehr als ich heute.
Thom Ram, 03.04.06
.
Appetittanreger I
.
Eyken machte eine Kunstpause. Der kleine Raum der Messe war von einer spürbaren Spannung erfüllt. Die Zuhörer hatten starre Gesichter und mimten Beherrschtheit.
.
„Poleinwärts fallen diese Gebirgsgruppen steil zur Wegener Hochfläche ab“, setzte der Major wieder fort. „Diese abfallenden Hänge tragen den Namen ,Neumayer Steilwand‘.
Die bis zu einer Höhe von viertausend Metern reichenden Gipfel der Gebirge lassen die bereits zuvor genannte Wegener Hochfl äche bis
zu einer Weite von zweihundert Kilometern in das Landesinnere einsehen. Ich möchte dabei noch eine besondere Merkwürdigkeit erwähnen: Nördlich vom
Wohlfahrtmassiv liegt eine Seengruppe, welche nach Schirrmacher benannt wurde und deren Wässer trotz der überall herrschenden großen Kälte niemals
zufrieren. In diesem Gebirgsmassiv liegt auch das Conrad Gebirge mit den höchsten Bergspitzen, die bisher noch keine Namen haben. Hier fallen schmale
Täler stellenweise bis zu zweitausend Meter tief ab. Im Norden gibt es bei dieser Gruppe hochliegende Eckpfeiler, wie den Mentzel Berg und den etwas
halbrund liegenden Zimmermann Berg. Über einen nadelförmigen Basaltgipfel, den sogenannten Zuckerhut, geht die Gebirgsformation dann in die hohe Zackenreihe des Ritschergipfels über. Wer das alles einmal gesehen hat, weiß, daß hier die Natur unser bester Verbündeter ist. Hier haust jetzt der große Drache
aus dem Norden und wird Feuer aus dem Süden speien, wenn man ihm zu nahe kommt! „
.
„Demnach wäre dies ein Stützpunkt, für den es bisher keine Vergleiche gibt“, sagte Formutt mit etwas kratziger Stimme. „Diese Darstellung halte ich für ausreichend.“
.
„So ist es“, bestätigte Eyken. „Ich denke, daß Einzelheiten über Waffen und Stellungen unwesentlich sind. Man rechnet damit, daß über kurz oder lang die
Alliierten einiges herausbekommen werden und daß man einen Angriff versuchen wird. Dabei werden wir, ebenso wie die Welt, dann mehr erfahren. Bis dahin wollen wir von kommenden Überraschungen nichts vorwegnehmen. Und da wir zudem mit besonderer Order in eine Welt zurückkehren müssen, die
allerorts jetzt von den Alliierten zumindest kontrolliert wird, ist es allein schon aus Sicherheitsgründen zweckmäßig, nicht allzu viele Einzelheiten zu wissen!
.
„Das ist klar wie Gletschereis“, meinte Hellfeldt. „Es ist schon fast das zuviel, was wir jetzt wissen.“
.
.
Appetittanreger II
.
Eyken winkte. ab. „Die Dinge liegen anders, als es vom Ausland her gesehen
den Anschein hat. Das eigentliche Offi zierkorps war stockkonservativ und der
nationalsozialistischen Idee gegenüber ablehnend. Für sie war Hitler nur ein
billiger Gefreiter aus dem Ersten Weltkrieg, und der alte Standesdünkel ertrug
dies nicht. Die alten Offi ziere hatten das Heft fest in der Hand, und die jungen
Nachwuchsoffi ziere konnten mit ihrer Begeisterung keinen Schaden anrichten.
Die waren gewissermaßen der Paravent der Junker.“
„Mit der Zeit mußte doch Hitler dahintergekommen sein „, meinte Hollmann.
„Warum tat er nichts gegen eine nach und nach erkennbare Entwicklung?“
„Womit? =‘ erwiderte Eyken. „Die SS allein war zu schwach, die Wehrmacht
zu ersetzen. Aber diese Frage blieb, als sich Hitler am 30. Juni 1934 selbst
entmachtete und seinen Rückhalt verlor. Genau besehen, war nämlich dieses
Datum der Todestag des Dritten Reiches!“
„Das verstehe ich nicht“, bekannte Hollmann.
„Das ist sehr einfach. Bis vor kurzem sollte eigentlich nie darüber gesprochen
werden. Aber heute muß man zugeben, daß es nie eine Wehrmachtsverschwörung
gegeben hätte, wäre Röhm am Leben geblieben.“
Verdutzt sahen die Männer Eyken an. Hollmann beugte sich vor. „Röhm hatte
hier bei uns in Bolivien einen guten Namen! Er kam nach dem Ersten Welt-
krieg hierher und reorganisierte die bolivianische Armee zu einer modernen und
schlagkräftigen Truppe. Als er nach Deutschland zurückkehrte und Oberster SA
Führer wurde, haben die Bolivianer sein Weggehen sehr bedauert. Er hatte ja,
wie wir wissen, überragende organisatorische Fähigkeiten.“
Eyken nickte abermals. Plötzlich wandte er sich an Hellfeldt, der als einziger
ziemlich gelassen dreinsah. „Wenn ich nicht irre, weißt du auch etliches zur
Röhm Affäre“
„Stimmt“, gab der Wiener ruhig zu. „Der seinerzeitige Wiener SA Führer
während der sogenannten Kampfzeit, Franz Thür, war ein alter Bekannter von
mir. Von ihm erfuhr ich mancherlei, was kaum in Berichten aufscheint. Thür
kannte Röhm. Und es ist meine Ansicht, daß mit Röhms Ende praktisch auch
das nationalsozialistische Reich aufhörte. Der Wiener SA Führer berichtete mir,
daß Röhm den Ausspruch getan hat, daß die nationale Revolution nun abge-
schlossen sei, aber die sozialistische noch ausstehe. Und das war im eigentli-
chen Sinne sein eigenes Todesurteil!“
Die Zuhörer saßen ganz still da. Krall und Hollmann wußten nichts über die
ganze Sache, Eyken überließ dem Wiener das Weitererzählen.
„Röhm plante zwei Dinge: die Fortführung der Revolution zur Erfüllung der
sozialen Forderungen, um im Sinne der propagierten Gemeinschaft die Grund-
lagen einer wirklichen Volksgemeinschaft zu sichern. Dabei lag ihm auch ins-
besondere die Verwirklichung des Parteiprogrammpunktes von Gottfried Feder,
die Brechung der Zinsknechtschaft, am Herzen. Das bedeutete allerdings ein
Ausbrechen aus der internationalen Währungsdecke und eine völlige Freima-
chung von einem direkten und indirekten Einfl uß der Hochfi nanz. Mit diesem
Streben hatte Röhm begreifl icherweise auch im Inland die mächtig gebliebenen
kapitalistischen Wirtschaftskreise gegen sich, unter denen sich noch insgeheim
alte, hohe Freimaurergrade befanden, deren Exponent bei der Regierung Hit-
lers der Hochgradfreimaurer Schacht war. Dank seinem Einfl uß hatte Schacht
das diplomatische Kunststück zuwege gebracht, einerseits für Hitler und ande-
rerseits für die Wallstreet eine Reichsmark international anerkennen zu lassen,
die sich vom Goldstandard gelöst hatte und auf dem Wert der deutschen
Arbeit beruhte. Dafür hatte er aber der Partei den Verzicht auf den Programm-
punkt Feders abgerungen, was wiederum die Hochfi nanz zufriedenstellte. Hitler
konnte ohnedies nicht aus der Schlinge heraus, die ihm durch die Finanzquel-
len in der Kampfzeit gelegt worden waren. Samuel Untermeyer hatte bereits
im Jahre 1933 über den Sender WABC in Amerika ausposaunt, daß die
Hochfi nanz das Hitler Unternehmen mit 128 Millionen Reichsmark fi nanziert
habe. Die Wallstreetspekulationen sind voll aufgegangen und wurden eine
der gewinnreichsten Unternehmungen der Geschichte. Sidney Warburg hatte
seine Verhandlungen mit Hitler und die daraufhin erfolgten Geldtransaktionen
in Protokollen festgehalten und nachher über einen holländischen Verlag im
Jahre 1933 veröffentlicht. So fand Schacht von Haus aus eine zwangsläufi ge
Kompromißatmosphäre vor, die Hitler mehr an die Wirtschaft band als an
Röhm. Auf der gleichen Linie bewegte sich auch Göring, der voll und ganz
einen bürgerlichen Konservativismus vertrat. Er war ein gutbürgerlicher Macht-
politiker, mit vielen in und ausländischen Millionären befreundet und konnte
von diesem Milieu nicht loskommen. Göring wußte zudem genau, daß die Gold-
standardfrage und das Zinsensystem der Lebensnerv der Hochfi nanz waren, und
er dachte seinerseits nicht daran, den Schacht Frieden durch Röhms Ambitio-
nen stören zu lassen. Er hegte deshalb auch ein großes Mißtrauen gegen Gregor
Strasser, von dem er wußte, daß er sehr zu Röhm neigte. Der Oberste SA Führer
verkörperte für Strasser und seine Freunde die Erfüllung der antikapitalisti-
schen Sehnsucht und des Planwirtschaftsgedankens. Da sich die alten Kämpfer
der SA vorwiegend aus Arbeiterkreisen rekrutierten, war begreifl icherweise der
soziale Gedanke ein maßgeblicher Faktor ihres politischen Drängens. Schon
vor der Machtübernahme revoltierte in den harten Kampfjahren bei den Ausein-
andersetzungen mit den kommunistischen Stoßtrupps ein Großteil der Berliner
SA unter ihrem Führer Stennes, und dann sprang Otto Straßer ab. Er gründete
mit seinen Anhängern die ,Schwarze Front‘ der revolutionären Nationalso-
zialisten, doch vermochten diese Absplitterungen letzten Endes nicht gegen
Hitler aufzukommen. Die uneinnehmbare Bastion vor dem Führer war Röhm.
Aber dies konnte Spannungen auch innerhalb der Partei nicht verhindern. Die
gehemmte Linie der ursprünglichen nationalsozialistischen Vorstellungen ver-
hinderte gesellschaftspolitische Umwälzungen und ein Ausbrechen aus dem
kapitalistischen System der Weltwirtschaftsbindungen. Die Machtübernahme
der Partei lief in demokratisch bürgerlichen Formen ab und sicherte mit
Ermächtigungsgesetzen die alleinige Regierungsgewalt der Partei. Politische
Gegner, vorerst nur Kommunisten und auch Asoziale, wurden in Sicherheitsver-
wahrung genommen und in Lager gebracht. Das alles weiß man. Aber was so
schnell vergessen wird, war die damalige Lage in Deutschland. Weimar hatte
als Regierungssystem bankrott gemacht, die Demokratie hatte völlig versagt
und die Arbeitslosigkeit eine Rekordhöhe erreicht. Der Parteienstreit vermochte
mit keinem Problem mehr fertig zu werden. So stand Deutschland nur vor der
einzigen Alternative: entweder eine Regierungsübernahme durch Hitler und
seine Partei oder ein kommunistischer Rätestaat unter Thälmann zu werden.
Was letzteres bedeutet hätte, hatte man aber noch in ziemlich guter Erinne-
rung, wenn man an die Räteregierung unter Kurt Eisner in München mit den
Geiselerschießungen oder das Blutregime von Bela Kun in Ungarn dachte. Die
weitere politische Folge war ebenso erkennbar: Ein kommunistisches Deutsch-
land mit einer liquidierten Intelligenzschichte hätte den Auftakt zu einer kom-
munistischen Machtübernahme in Europa gegeben und Lenins These erfüllt, daß
ein kommunistisches Deutschland der Weltrevolution zum Sieg verhelfen würde.
Das sind historisch harte Tatsachen! Eine dritte Möglichkeit gab es in Deutsch-
land nicht mehr. Unter dem Aspekt des Entscheidungskampfes um Deutsch-
lands Schicksal zwischen den beiden geschichtlich zwangsläufi gen Alternativen
wird die Sicherheitsverwahrung der auf einen gewaltsamen Umsturz gedrillten
Rot Front Kräfte verständlich, und es ist sehr anzuzweifeln, ob sich im ande-
ren Falle, also bei einer kommunistischen Machtübernahme, Thälmann damit
begnügt hätte, die Nationalsozialisten und die gesamte Bourgeoisie nur in Lager
zu bringen. Die vorangegangenen geschichtlichen Beispiele zeigten erschrec-
kende Bilder. Schon zur Zeit der französischen Jakobinerrevolution schleppte
ein entfesselter Pöbel Bürger und Adelige scharenweise zu den Guillotinen.
Stand und Herkunft genügten als Hinrichtungsgrund. Ebenso watete die bol-
schewistische Oktoberrevolution in einem Meer von Blut. Auch hier genügten
der adelige oder bürgerliche Herkunftsstand und der Intelligenzquotient für
ein formloses Todesurteil. Dies alles traf nach der nationalsozialistischen
Machtübernahme nicht zu. Wer sich außerhalb der Partei ruhig und loyal ver-
hielt, hatte nichts zu fürchten. Erst einundeinhalb Jahre später fraß das Regime
des Reiches einen Teil der alten Väter aus den eigenen Reihen. Und Röhms
Tod konnte den Gegnern des Regimes nur gelegen kommen. Diese Gegner, von
denen sich ein großer Teil steter Freiheit erfreute, waren besser daran als die
Opfer vergangener Revolutionen oder gewesener Räteregierungen; sie gaben
sich nachher als Dulder aus und schrien lauthals nach Rache. Sie waren ja
besser daran als die Opfer der Jakobiner, der Bolschewiken und Räte. Die von
den roten Systemen Liquidierten konnten bestenfalls mit klappernden Gebei-
nen, umhüllt von schemenhaften Schleiern, in der Geisterstunde nach Mitter-
nacht in den alten Gemäuern der Hinrichtungskeller oder über eingefallenen
Massengräbern herumschweben, ein Gespensterstöhnen von sich geben und
spuken.“
„Das ist nur allzu wahr“, mußte Hollmann nachdenklich zugeben.
.
Appetittanreger III
.
Seite 449
Young Chul, der noch in der Nähe stand, hatte die Worte des Wieners mitgehört. Jetzt, wo er nicht mehr den Druck des Partisanenlagers verspürte, war er selbstbewußter und freier geworden. Ernst fügte er hinzu: „Ich habe erkennen müssen, daß das koreanische Volk um die Erhaltung seiner Freiheit gegen die schlimmste Tyrannei, die je in der Geschichte der Menschheit erfunden wurde, kämpfen muß. Es geht hier nicht mehr um Unterschiede von Systemen, sondern um Freiheit oder Sklaverei. Die Ssoryon Saram, die Russen, haben mit dem Kommunismus das Böse nach Asien gebracht und die Völker unseres Erdteils vergiftet. Und der Westen hat ihnen noch geholfen und die Ssoryon Saram unterstützt. Stimmt das nicht?“ „Leider“, gab Eyken sofort zu. „Aber dahinter stehen Kräfte, die von den asiatischen Völkern noch nicht klar erkannt wurden. Hütet euch davor, Logen Fuß fassen zu lassen oder andere verwandte internationale Organisationen. Unter dem Tarnmantel einer kranken Demokratie zersetzen sie eure Freiheit und Unabhängigkeit. Nicht die Völker des Westens, sondern deren Zersetzer halfen den Ssoryon Saram zu überleben und stärker zu werden.“
.
.
.

Absetzbewegung / RD / Flugscheiben

Wer Quellenangaben wünscht, möge weiterklicken. Das mir hier vorliegende Schreiben habe ich per Mail bekommen, versehen bloss mit der obligaten Absendeadresse. Der Absender ist ein Deutscher, den ich persönlich nicht kenne und der mir gelegentlich Unterlagen schickt. Aus heute für jeden nachvollziehbarem Grunde nenne ich seinen Namen nicht.

.

Zwar stehe ich den Fragen gelassen gegenüber, doch stellen sie sich mir immer wieder:

Gab es die Absetzbewegung? Wenn ja, gibt es heute eine Gemeinschaft Deutscher, welche friedfertig lebt, vor der Oeffentlichkeit verborgen?

Wenn ja, verfügen sie über Techniken, auch Kriegsmaschinen, welche den der Allgemeinheit heute Bekannten meilenweit überlegen sind?

Wenn ja, trifft es zu, dass sie immer wieder Schlimmstes verhindern, also beispielsweise eine Rakete explodieren lassen, welche einen Satelliten hätte in Umlauf bringen sollen, welcher der Menschen weiteren Versklavung hätte dienen sollen?

thom ram, 21.10.05

. (mehr …)

Johannes Jürgenson / Das Gegenteil ist wahr / 400 Seiten Ultrarechtsverrücktheit

Weil ich nicht gerne suche, habe ich einfach schaunweama gedacht in der Erwartung, dass mir der zweite Band von Johannes Jürgenson von alleine auf den Tisch fallen werde. Und siehe da, allsoda geschah es zu dieser Stunde.

Der von mir gesetzte Titel ist primitiv reisserisch, soll lediglich Bienen anziehen; gleich wie in Bluck. Blöd. spei Gel. Lokus… würden die vermelden, dass Merkel leider tot sei, würden sie schreiben, dass die ehrenvolle Beisetzung der körperlichen Reste der edelen Frau durch Rechts verhindert werde.

Angezogene Biene hier nicht per desInfo Gift vergiftet werden so, wie in Bluck, Blöd, spei Gel, Lokus, sondern Biene soll von dem Nektar finden, welche ihr das Leben ermöglicht.

.

Ich gestehe. Ich habe lediglich zweie der Kapitels gelesen. Ich verrate nicht, welche, wahre meine kleinen Geheimnisse. Und? Alleine diese zwei Kapitel veranlassen mich, den Link zum Buch zu vermitteln.

.

Die Herausgeber drohen Himmel und Hölle an, so ich Auszüge aus dem Buch hier reinhängen würde. Ich interpretiere wohltätig: Sie erliegen nicht dem dummfeuchten Irrtum, es gebe geistiges Eigentum. Sie wissen jedoch, dass es liebe Leute gibt, welche Auszüge so wählen und aus dem Zusammenhange reissen können, dass sie, die Herausgeber, auf Grund eines einzigen Satzes, korrekt oder lieb nichtkorrekt wiedergegeben,  heutzutage äh ein bisschen Schwierigkeiten bekommen könnten. Können sie aber auch so. Um ehrlich zu sein: Verbot von Kopie unter Angabe der Autorschaft verstehe ich als Zeichen geistiger Armut.

Irritiert mich.

Trotz dieser Nebenirritation verlinke ich mit Vergnügen. Hati hati, take care, sei auf deinem Hut, es sind 400 Seiten auf dem Material ingraviert, welches Mensch damals „Papier“ nannten. Es gab zwei Kwalitäten. Papier aus Holz, 99,99999% dieser Menschen verwendeten es. Es vergilbte nach wenigen Jahrzehnten. Qualität aus Hanf, es hielt Jahrhunderte, doch war die heilige Hanfflansse auch zu Beginn des Neuen Zeitalters noch fer Boot enn. Das ist eine andere Geschichte.

Und jetzt ein Link, dick fett zu dick fettem Inhalt

http://www.journalalternativemedien.info/wp-content/uploads/2017/08/Das-Gegenteil-ist-wahr.pdf

.

Oder, Kommentator Daddel sei Dank!:

https://terragermania.files.wordpress.com/2013/09/johannes-jurgenson-das-gegenteil-ist-wahr-band-ii.pdf

.

thom ram, 05.10.05 (Wer es immer noch nicht geschnallt haben sollte…das Neue Zeitalter hat begonnen in der Zeitrechnung der Unterwerfung durch Schuldgefühl 2012)

.

.

Neu Berlin / Nur für Spinner

Ich habe nur hineingelesen. 400 eng beschriebene Seiten sind es. Ich gebe der Versuchung nicht nach, es schnell als wirren Unsinn abzutun. Es berührt mich ähnlich wie einigermassen schnell wachsendes Morgengrauen. Der Tag ist da, ohne dass er schon da ist. Ich weiss, dass es ihn gibt, sehe aber noch Nacht – welche jedoch willens zu sein scheint, dem Tage das Feld zu räumen.

Es hat null Sinn, wollte ich etwas zu der Schrift sagen. Wie gesagt, ich habe nur hineingelesen. Mein Verstand ist es sich schon so gewohnt, Ungewohntes als gegeben oder mindestens als denkbar (und damit auch bereits existent!!) anzunehmen, dass er nichts von dem, was ich angetroffen habe, ablehnen möchte.

Nur für Spinner? Für die mich nicht kennen: Ja, das ist Ironie.

Für mich sind die Leute Spinner, welche meinen, ein Tisch bestehe aus „fester Materie“ und welche meinen, eine Stunde sei „Zeit“, nämlich „60 Minuten“. Nein nein, auch bei mir hat die Stunde 60 Minuten, doch sind Minuten und Stunden, wie auch Atome und Materie Begriffe, welche auf Modelle hinweisen, an welchen sich unser Verstand orientieren möge, Wirklichkeiten bezeichnen sie nicht.

Ich mache es ganz einfach, lieber Leser! Ich gebe dir den Link zum Ganzen, und als Appetizer hänge ich dir hier das Haltins- äh Inhaltsverzeichnis vor die Nase. Ich wünsche dir Angeregtsein und herz- und geisterhebendes Froschen äh forschen.

Gescheite Menschen mögen mir die Schlichtheit meines  Schlechtreibefehler-Homurs bitte nachsehen. Bin eben ein einfaches Spinnerchen.

thom ram, 06.01.0005 NZ Neues Zeitalter, da Menschen die Wirklichkeiten der sowohl als auch als auch als auch selbstverständlich erleben und leben. (mehr …)

Jan van Helsing / Aus „Geheimgesellschaften“ / Das letzte Batallion

Ich möche die Leseprobe eines Buches von Jan van Helsing vermitteln. Erst bin ich nur über das Kapitel 26 gestolpert, über die „Dritte Macht“ oder „Das letzte Batallion“ und hatte gleich den Wunsch, das zu verbreiten. Nach der Lektüre weiterer Kapitel des Buches jedoch wünschte ich, dass das ganze Buch weitere Verbreitung finden möge. Es ist nicht nur eine reich sprudelnde Quelle von Informationen. Jan van Helsing bietet mehr. Er zeigt immer wieder auf, worum es wirklich geht.

Um dich! Um dein Wohl! Um dein Leben!

Danke, Jan, für dein Wirken. Danke für dein Buch. Danke für deine grosse Arbeit.

thom ram, 11.10.0004 (Für Universitätsgeschichtsgläubige 2016) (mehr …)

Was haben Prophezeiungen, der Untersberg und die Anastasia Bücher miteinander zu tun?

.

Ich gebe es zu. Ich bin stolz auf Landsmann Heinz Christian Tobler. Und dankbar, dass er Zeitgenosse ist. Und glücklich über sein Wirken.

.

Wenn er über ein Thema spricht, so ist seine Rede untermauert mit Lektüre anderer Forscher, mit persönlichem Besuch und entsprechenden Erlebnissen und Einsichten jeweils vor Ort und mit seiner Lebenserfahrung.

Wer aus dem hektischen Alltag kommt, muss runterschrauben. Die Hektik nämlich. H.Ch.Tobler gehört zu denen, welche wenig Worte pro Zeiteinheit von sich geben, doch sind seine Worte inhaltsdicht – im krassen Gegensatz zu Kaskaden leerer Hülsen, welche von gewissen Rednern in höheren Rängen ausgeht.

.

Heinz führt dich zum Untersberg, holt aus mit alten Prophezeiungen, geht über zu Reichsdeutschen mit Flugscheibentechnik, lässt Teil haben am näheren Beschnuppern des geheimnisumwobenen Untersberg, um dich zu verzaubern mit Wort und Bild von prachtvollen Landwohnsitzen.

Der Untersberg als Herzchakra der Erde? Hoch gegriffen, aber warum nicht? Der Untersberg als spiritueller und auch materieller Ausgangspunkt für die Kräfte, welche bumi bahagia, die glückliche Erde schaffen werden? Was sollte dagegen sprechen?

Und jeder entscheidet für sich selber, eigenverantwortlich: Was will ich? Wohin lenke ich meine Kraft? (mehr …)

Baikalsee / Wenn Ufos in See stechen

.

Es ist höchste Zeit, meine ich, dass Menschen zur Kenntnis nehmen, dass wir nicht alleine durch das All segeln. Für Leser, welche das längst in ihr Weltbild eingebaut haben, bietet der Artikel nichts Neues. Für Leser, welche die Existenz von Ufos bezweifeln oder meinen, Ufos gehöre ins Reich von Phantasie oder und Wunschdenken, können die geschilderten Sichtungen vielleicht doch ein bisschen beeindrucken.

.

Es ist – so meine ich – wenig einleuchtend anzunehmen, dass Menschen, queerbeet durch Berufe, Alter und Nationalität, abertausendfach von Ufos berichten, welche sie mit eigenen Augen gesehen haben wollen, wenn die allesamt halluzinieren, phantasieren, sich wichtig machen wollen, spinnen.

.

Hier nun also geht die Ufo – Sichtungs – Reise zum Baikalsee.

Dank an die Quelle. Das Original findest du —-> hier. (mehr …)

„Wünscht ihr, dass wir in Erscheinung treten?

Die Botschaft stammt von 2003. Allgemein formulierte Geschehnisse wurden angesagt, welche eingetroffen und gegenwärtig in Entwickelung sind.

Ich hänge die Durchgabe nicht aus diesem Grunde nochmal raus. Ich hänge sie raus, weil ich bei der Lektüre auch heute wieder fasziniert bin. 

Der Text war unmöglich formatiert. Ich habe das geglättet, doch finde ich die Musse nicht, die Arbeit bis zur Perfektion durchzuführen. Bitte um Verständnis, danke!

thom ram, 31.03.2014 / 02.08.0004 (2016) (mehr …)

Was ist nun mit Ufo’s und Hilfe durch Ausserirdische

A) Ausserirdische gibt es nicht

Ich habe noch kein Ufo gesehen. Ergo gibt es keine Ufos.

Ich habe noch keinen Ausserirdischen gesehen. Also gibt es ihn nicht.

Ich habe noch keine Seele gesehen, also ist sie ein Produkt kranker Phantasie.

Schwerkraft? Hahaha. Ich kenne keinen Einzigen, der Schwerkraft je gesehen hätte.

Gedanke? Idee? Phantasie? Kreativität? Schwermut? Glückseligkeit? Hohohohoho. Zeige sie mir, und ich bin überzeugt, dass es sie gibt. (mehr …)

Schtärne vo Bethlehem 2014, demmool über de Schwiiz

Sterne von Bethlehem 2014. Nie sowas gesehen. Was es ist, darüber darf man spekulieren.
thom ram, 22.12.2014

.

James Michael Casbolt / 3 Verhaltensveränderung

Lieber Leser.

Wenn du klare Informationen suchst, wenn du von querverbunden belegten Tatsachen hören willst, wenn du also einen Bericht lesen willst, der inhaltlich und formal überzeugt, dann klicke weiter.

Wenn es dich interessiert, zu lesen, was und wie ein schwerst missbrauchter Mensch sieht, weiss, erzählt, denkt, tut, fühlt, nicht fühlt, dann ist die Lektüre für dich, so scheint mir, möglicherweise von Interesse.

thom ram, 22.09.2014

.
KAPITEL DREI

Die MODERNE GESCHICHTE der VERHALTENSVERÄNDERUNG
In den 1970ger Jahren waren eine große Anzahl von Mind Control Projekten an Menschen am
Laufen, indem sie weitberbreitet waren, fingen sie an, Auswirkungen auf viele Bereiche der
Gesellschaft zu haben.
Während des Zweiten Weltkrieges waren die Nazis darin involviert, genetisch verbesserte Soldaten
und Spione mit
grenzwissenschaftlichen und medialen Fähigkeiten, wie z.B. in Telepathie und
Telekinese zu erschaffen. (mehr …)

Ufos in Wolkentarnung

Ja, jeder Informatiker kann in verwackelte Aufnahmen ein unscharfes Ding einsetzen, welches man für ein Ufo halten kann und das Ganze mit Geräuschen und freudig erstaunten Stimmen untermalen.

Ja, Bilder und Filme sind nie Beweismaterial, auch dann nicht, wenn sie hoch aufgelöst sind.

Ja, ich bin von der Existenz zahlloser Ufos im All und um die Erde überzeugt.

Ja, ich kann niemandem plausibel erklären, warum ich überzeugt bin.

Ja, mich freuen die Bildchen einfach kindlich.

thom ram, 25.08.2014 (mehr …)

Einmal mehr: Ausserirdische hier / Wahr? Schlangenfängerei?

Alles wild frei erfunden? Alles Realität? Etwas Wahrheit, bunt ausgemalt?

Für mich ist denkbar, dass alles der Wahrheit entspricht. Denkbar.

Irritieren tut mich die Heilsmeldung, wonach „der Sieg des Lichtes nahe sei“. Klingt nach der all überall stattfindenden Schlangenfängerei: Menschen sollen sich an „äusseren Mächten“ orientieren und ihre Hoffnung in sie setzen, statt dass Menschen das tun, was heute angesagt ist, und was die schwarzen Gefüge schnell in Nichts sich auflösen liesse: Sich nach innen wenden, uns der Liebe gewahr werden und wieder unglaublich machtvoll und bewusst kreieren können.

Vielleicht interessiert es dich, daher stelle ich es ein.

Dank an Transinformation für die Uebersetzung

http://transinformation.net/der-fall-der-chimera/

.

Der Fall der Chimera

(mehr …)

Depesche vom Planeten Erde No10 / Charruas, Minuanos und der Chef von den Pleijaden / Von den Erkenntnissen einer bemerkenswerten Forscherseele

Liebe Leser,

es scheint, dass viele Menschenseelen auf unserem beobachteten und herzlich geliebten Planeten Erde salopp ausgedrückt nun Vollgas geben. Wir sind auf Forschungsergebnisse eines bedeutenden Blogbetreibers gestossen, welcher, inspiriert und mit Bienenfleiss (sinnreicherweise heisse sein Blog „der Honigmann“) mittels Sprachforschung drauf komme, dass die auf dem Planeten Erde über die Schulen weitergegebene Geschichtsschreibung nur eine der unzähligen Wahrheiten beinhalte. Es ist für uns, die wir unserer Multidimensionalität bewusst sind, schwierig nachzuvollziehen, wie Seelen meinen können, es gebe nur eine Wahrheit und es gebe Vergangenheit und Zukunft gleichermassen wie auf einer langen Strasse. (mehr …)

NATO Insider packt über UFOs aus

Einmal mehr, es ist Irrwitz, anzunehmen, dass Menschen in diesem gigantischen Kosmos die einzigen denkenden und kreativen Wesen sind.

Regierungen unterschätzen die Menschen, wenn sie meinen, dass Herr Müller und Meyer in Ohnmacht fallen, wenn sie ein Ufo sichten würden.

Die wirklichen Machthaber allerdings wissen, dass Menschen sehr wohl mit der Wahrheit über Ufos umzugehen wüssten. Sie machen aus diesem Grunde Zweierlei: Ueber Film, TV und Games bauen sie ein Feindbild auf: Ausserirdische sind böse. Die tatsächlichen Begegnungen halten sie geheim, denn die Menschen könnten daraus erkennen, dass Ausserirdische fühlende und freundliche Wesen sind.

Die Herrscher nutzen die aufgebauten Aengste der Menschen aus. Sie haben damit ein Argument für Ueberwachungsapparate,  für Militär und für Sperrzonen. Zudem erleichtert und begünstigt jede Angst der Menschen das Streuen von Ablenkungsunterhaltung, welche die Menschen blöd halten.

thom ram 19.04.2014

.

Danke an Honigmann für die Synchronisierung.

.

.

Toll fein gut interessant schöne Website: www.fallwelt.de

Oh, wie ist mir das eine Freude, bei Bernd zu lesen.

Engagiert, klar, schön bebildert, jedes Thema Zeugnis von offenem, forschenden Geist.

Danke, Bernd!

thom ram 10.04.2014

.

http://www.fallwelt.de

Bernds
private Homepage
mit Themen, die sich vorzugsweise mit unserem Dasein auf dieser Welt auseinandersetzen.
In Folge soll insbesondere etwas Licht auf den Ursprung der Menschheit das erklärte Ziel sein.
Auf diesen Seiten geht es rund um Themen wie Gott, Glaube, Schöpfung, Engel und Teufel.
Besonders das, was einmal war, soll so weit wie es mir möglich ist, nach und nach Form und Gestalt annehmen.

Es handelt sich um eine rein private Recherche.
Es ist ein Versuch, verstreutes Wissen zum Thema aus den unterschiedlichsten Quellen zusammenzubringen.
Es sollen keine Dogmen aufgestellt werden, doch so manches Dogma mag in Frage gestellt werden.
Viel Spaß beim durcharbeiten.

Bernd Freytag im Juni 2009

.

.

Ufos. Interview mit Astrophysiker Illobrand von Ludwiger

„Unsere heutige Auffassung von Realität ist primitiv“.

„Es gibt mehr als Raum und Zeit“.

Zwei Kernaussagen von Professor Illobrand von Ludwiger. Herr Ludwiger ist Forscher durch und durch, seine Rede basiert auf seinen eigenen Beobachtungen, Erfahrungen und gezogenen Schlüssen.

Wer Ufos mit faulen Sprüchen abtut, ist geladen, dieses Video zu schauen. Keine unscharfen Aufnahmen von x was, sondern einfache Feststellungen eines intelligenten Menschen.

.

(mehr …)

Vom Geheimnis des vermissten malaysischen Flugzeuges.

Quelle:  http://www.spiritgate.de/docs/cosmic-awareness-das-geheimnis-des-verschwundenen-flugzeugs.php

Cosmic Awareness gechannelt von Will Berlinghof, 13.03.2014
Übersetzung: Gerhard Hübgen

 

Hervorhebungen durch rainbow-phoenix.com.

 

Dieses Bewusstsein ist bereit. Bitte geht voran.

Danke. Heute ist der 13. März 2014. Willkommen Bewusstsein und danke, dass du für die Rainbow-Phoenix-Sitzung vom 13. März bei uns bist. Will Berlinghof interpretiert deine Botschaften, Joan Mills stellt Fragen und spricht die verbindenden Worte. Das Gesetz der Liebe, das Gesetz des Lichts und das Gesetz der Einheit sind angerufen. Gibt es eine Eröffnungsbotschaft oder aktuelles Ereignis, das du diskutieren willst, bevor wir zu den Fragen kommen, bitte? Danke.

.

(mehr …)

Ausserirdische unter uns

 

Die Vorstellung, dass Wesen, welche anderen kosmischen Ursprunges sind als übliche Menschen, unerkannt und unter uns wandeln, die hat mich immer mal beschäftigt. Vielleicht darum, weil ich selber zu dieser Minderheit gehöre, obschon ich mich als gewöhnlichen Menschen erlebe. Kein Wunder, ich wohne seit Jahrhunderttausenden in Menschenkörpern.

Für den, der mich nicht kennt und mit der Materie generell wenig vertraut ist, war das nun ein verwirrender Auftakt.

Also das verhält sich so:

Etwa 95%, genau weiss ich es nicht, der hier als Menschen Rumlaufenden haben sich damals als göttlicher Funke entschieden, auf der Erde die x – Millionen – Jahre – Entwicklung vom Steinreich bis zum Menschsein zu durchlaufen.

Andere, viel weiter entwickelte Wesen sind gelegentlich dazu gekommen. Die Einen als zerstörerische Ausbeuter, die Anderen, eine Mehrheit, als Helfer.

Viele der hier im Blog sich Einfindenden dürfte zu letzterer Mehrheits – Kategorie gehören. Unweigerlich zieht man sich an und trifft sich.

(mehr …)

Als es noch Ufos gb

Eines der folgenden Bilder kam in unserem Geschichtsunterricht am Lehrerseminar vor. Der Herr Lehrer sagte,  von einem Schüler zu dem Ufo am Himmel befragt: Ach Sie glauben doch nicht etwa an Ufos? Ich bitte Sie, meine Herren, die Aufklärung haben wir hinter uns, wir wollen nicht wieder bei Adam und Eva anfangen. Was Sie hier als Ufo sehen wollen, das ist ein Missgeschick des Künstlers, es sind Hüte, doch hat der Künstler es versäumt, die Menschen darunter zu zeichnen.

Also Geschichtsunterricht Lehrerseminar Aargau 1966

.

Das Video zeigt Zeugnisse von Menschen, welche vor Jahrhunderten und Jahrtausenden gesichtet haben müssen.

(mehr …)

Gut dokumentierte Sichtung 1980

 

gefunden bei http://ewald1952.wordpress.com/2014/01/06/ufos-weil-nicht-sein-kann-was-nicht-sein-darf-von-niki-vogt/comment-page-1/

von Niki Vogt

 

UFOs: Was nicht sein darf, kann nicht sein.

In den frühen Morgenstunden holpert ein amerikanisches Militärfahrzeug über dunkle Waldwege in England dahin. Immer wieder spähen die Soldaten darin in die schwarze Wand von Bäumen entlang des Weges. Da, endlich sehen sie in einiger Entfernung Licht zwischen den Baumstämmen.

Mit dem Fahrzeug kommen die drei Männer hier nicht weiter. Sie stellen es ab und pirschen sich zu Fuß zwischen den Baumstämmen durch. Sie erwarten, ein abgestürztes Flugzeug vorzufinden. Feldwebel Steffens hatte von den seltsamen Lichtern im Wald in der Nähe des US-amerikanischen Luftwaffenstützpunktes bei Benwaters geredet. Da sei irgendetwas gelandet, das habe nicht nach Absturz ausgesehen, hatte er herumfabuliert. Für Penniston kompletter Unsinn. Er hatte die Leitstelle auf der Basis sofort von einem möglichen Absturz informiert, und war mit den Soldaten Cabansag und Burroughs aufgebrochen, um das zu klären.

Das helle Licht zwischen den Bäumen blendet die drei eine Weile. Es ist schwer, irgendetwas zu erkennen. Doch als sie an der Stelle ankommen, wird sehr schnell deutlich, daß da kein Flugzeug vom Himmel gefallen ist. Was da unversehrt mitten auf einer kleinen Lichtung im Wald steht, haben sie noch nie gesehen. Das Objekt auf dem Waldboden strahlt ein helles Licht ab. Es ist eindeutig ein Fluggerät, dreieckig, etwa drei Meter lang und einsachtzig hoch, nicht viel größer als ein Auto. Langsam kommen die Männer näher. Jetzt fallen die Funkgeräte rauschend und knackend aus. Cabansag geht ein Stück weiter weg, wo das Funkgerät wieder funktioniert und gibt die zugerufenen Meldungen an die Leitstelle weiter. Penniston und Burroughs gehen weiter auf auf das Fluggerät zu.
Das Ding tut nichts. Aber es scheint eine enorme elektrische Aufladung um das Gerät herum zu geben. Die beiden Männer spüren es ganz deutlich an der Kleidung, Haut und Haaren. Blaue und gelbe Lichter wirbeln über die Außenhaut des seltsamen Objekts, als gehörten sie zur Oberfläche. So richtig wissen die beiden nicht, was sie jetzt tun sollen. „Nichts, gar nichts in meiner Ausbildung hatte mich auf so etwas vorbereitet“ sagte Penniston später.
Zehn Minuten lang gehen sie um das funkelnde, leuchtende Ding herum, fassen es an. Warm und metallisch fühlt es sich an, obwohl es aussieht wie schwarzer Onyx. Eine Reihe Symbole ist an der Seite zu erkennen. Sie scheinen wie in die Oberfläche geätzt. Etwa 8 Zentimeter hoch und achtzig Zentimeter lang ist die Reihe, in der Mitte ein größeres Dreieck.
Die Männer nehmen jetzt eine Vor-Ort-Untersuchung vor, wie es den Sicherheitsvorschriften entspricht. Sie notieren alles im Notizbuch und machen Fotos. Das Fluggerät steht immer noch friedlich dort, es scheint keinerlei Gefahr von ihm auszugehen. Nach einer Dreiviertelstunde aber wird das Licht plötzlich stärker. Sofort springen Penniston und Cabanag zurück, bewegen sich in Verteidigungsstellung langsam rückwärts weg von der fremden Maschine. Die hebt vollkommen geräuschlos und ohne jede Luftbewegung vom Boden ab, manövriert durch die Bäume und schießt dann mit unglaublicher Geschwindigkeit davon. „Es war in einem Wimpernschlag weg“ sagt Penniston später. Der Eintrag im Notizbuch hieß: “Speed: IMPOSSIBLE“.
Erstaunlicherweise kam das Fluggerät in der folgenden Nacht wieder, so dass auch der Kommandant des Stützpunktes, Oberstleutnant Charles Halt mit einem kleinen Team ausrückte – eigentlich, um „diesen Unsinn“ zu entlarven – von dem, was er dann erlebte aber tief beeindruckt zurückkehrte. Seltsame Lichter und fliegende „Augen“, Laserstrahlen und eine höchst unheimliche Schnitzeljagd durch das Gelände wurden umfänglich dokumentiert. „Ich habe keine Ahnung, was wir in dieser Nacht gesehen haben, aber ich bin ganz sicher, dass es von einer Intelligenz gesteuert wurde.“

Dieser Vorfall, der sich im Dezember 1980 im Rendlesham Forest ereignete, ist einer der bestdokumentierten UFO-Vorfälle. Ungefähr achtzig Zeugen auf dem Luftwaffenstützpunkt hatten den Start des fremden Fluggerätes über dem Wald gesehen. Die Fotos, die an Ort und Stelle gemacht worden waren, stellten sich leider als hoffnungslos überbelichtet heraus. Der Vorfall wurde seinerzeit als „top secret“ eingestuft und durfte nicht weiter erörtert werden. Auch das britische Verteidigungsministerium stritt auf Anfragen ab, sich je mit dem Fall beschäftigt zu haben, und verweigerte eine weitere Untersuchung. Erst, als sich die italienische Journalistin und Buchautorin Georgina Bruni auf das Gesetz zur Informationsfreiheit berief, wurden die Dokumente freigegeben. Es stellte sich heraus, daß sich das britische Verteidigungsministerium und auch die Militärgeheimdienste DI55 und DI52 sehr wohl mit diesem Fall eingehend beschäftigt hatten…

Videolink: http://www.youtube.com/watch?v=L_wcVgtsdlI

Quelle und weiter: http://quer-denken.tv/index.php/127-ufos-weil-nicht-sein-kann-was-nicht-sein-darf

Mehr: http://quer-denken.tv/

Bürgerverarschung als „Ermittlungsergebnis“ in Bremen

Stinkt hinten und vorne und auch am Arsch.
„Ein „Gerät“(!) aus der Modellflugszene (!) hindert einen Passagierjet an der Landung. Denk denk denk.

Polizeibeamte (wohl besoffen) und Beamte des Flugsichereitsdienstes (sind im Dienst, jeder weiss das, immer VOLL bekifft) haben ein NICHT IDENTIFIZIERBARES Flugobjekt gesehen.

Damit ich richtig verstanden werde, das eben war Zynismus, und nicht etwa gegen Polizei / Flugsicherheitsmenschen. Bitte weiterlesen.

Immerhin ist die offizielle Berichterstattung so ehrlich, zu sagen, dass Menschen, welche mit 99%iger Sicherheit keinen blödsinnigen Stuss von sich geben, von einem Ufo sprechen.

Nun,
hätten Spezialisten, die Beamten des Flugsicherheitsdienstes, einen Heli oder einen Copter gesichtet, hätten sie einen Heli oder ein Modellflugzeug gemeldet. Auch die noch so verachteten Menschen in Polizeiuniform sind nicht blöder als du und ich und hätten auch nicht von was – Depeschensprache – „Unidentifizierbarem“ gesprochen.

Zu gern möchte ich die wörtlichen Meldungen der Beamten hören, DAS wäre interessant.

Sollte hier einer reinschauen, möge er sich doch bitte äussern. Doch denke ich, alle Beobachter sind sehr sehr sanft zu Stillschweigen angehalten worden.

Da beginnt die gezielte Desinformation.
Kein Polizist im gesamten Erdenraum würde, wenn er am Himmel was rumfliegen sieht, sich darauf beschränken, „Unidentifizierbar“ zu rapportieren, ein Flugsicherheitsmensch schon gar nicht. Da gibt es Farbe, Form, Geschwindigkeit, Geräusch.
Aber nein – „Unidentifizierbar“. Unglaubwürdig, dass Beamte das als einzige „Beobachtung“ wiedergeben.

Dann die Bürger, welche einen gewöhnlichen Helikopter als besondere Sensation gemeldet haben sollen. Für wie oberdummsaublöd sollen Bürger denn noch hingestellt werden?

Andere sogar, so wird implizit unterstellt, sollen sich gar über einen gewöhnlichen Jet, auch als „unidentifizierbar“ gewundert haben, der eine Warteschlaufe gedreht haben soll?

Sodann der oberstgeistreichste Erguss:
„Nach übereinstimmender Einschätzung von Experten sind Angaben zum Licht des Objekts bzw. der Flughöhe kaum verwertbar. “

Was soll nun DIESER Schssstuss? Statt zu sagen: „Die Beobachter meldeten dies und das“ kommt als Rapport: “ Nicht verwertbar“.

Wir leben in einer tollen Zeit. Da werden Menschen nicht für dumm verkauft, nein, sie werden zu Vollidioten gestempelt, welche zwischen einem Polizeihelikopter, einem Ziviljet, einem Copter und – etwas WIRKLICH Anderem nicht zu unterscheiden vermögen.

Die primitive Fadenscheinigkeit des Berichtes lässt vermuten, dass da ein Ufo war.

99% der Menschen würden sagen: Oh, ein Ufo? Prima, will ich auch sehen.
Grosse Denkaufgabe:
Warum nur sollen Ufo Sichtungen vertuscht und verleugnet werden? Was soll da wirklich geheim bleiben?

thom ram jan2014

.

Polizei und Staatsanwaltschaft präsentieren Ermittlungsergebnisse zum UFO-Alarm über Bremen

UFO-Alarm über Bremen (Illu.) | Copyright: grewi.de

Bremen (Deutschland) – Nachdem ein am 6. Januar 2014 über dem Bremer Flughafen und Umgebung von Beamten der Flugsicherheit wie auch der Polizei gesichtetes unidentifiziertes Flugobjekt (UFO) nicht nur zeitweise den Flugverkehr über Bremen lahmgelegt hatte sondern wochenlang auch Medien und Forscher zu Spekulationen über dessen Herkunft zwang, hat soeben die Bremer Staatsanwaltschaft und die Polizei Bremen eine gemeinsame Pressemitteilung über ihre Ermittlungsergebnisse veröffentlicht.

Aufgrund der Aktualitätslage veröffentlichen wir diese Pressemitteilung im Folgenden im ungekürzten Original und unkommentiert:

Am 06.01.2014 beobachtete die Flugsicherung des Flughafens Bremen gegen 18:30 Uhr ein nicht identifiziertes Flugobjekt im Luftraum über Bremen. Auch verschiedene Bürger und Polizeibeamte gaben Hinweise auf dieses Objekt.

Aufgrund des Vorfalls wurden umfangreiche Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffes in den Luftverkehr eingeleitet.

Nach der Auswertung von über 50 Hinweisen und diversen Zeugenbefragungen geben die Staatsanwaltschaft Bremen und die Ermittler der Kriminalpolizei jetzt eine Bewertung zum Fall ab:

Der weiterhin unbekannte Betreiber des nicht identifizierten Flugobjekts dürfte aus der Modelflug- bzw. Multicopterszene kommen. Darauf deuten Zeugenaussagen von Beobachtern und Experten hin.

Einige Bürger dürften den eingesetzten Polizeihubschrauber beobachtet und beschrieben haben.

Hinweisgeber aus dem Bremer Westen werden zu ihrem Beobachtungszeitraum eine Air France Maschine in ihren Warteschleifen über Bremen gesehen haben. Das hat die Auswertung von Geo-Daten ergeben.

Der Copter bzw. ein Gerät aus der Modelflugszene wird nach bisheriger Einschätzung der Ermittler von einem professionellen Hobby-Modelflieger vom Computer am Schreibtisch oder von der grünen Wiese gelenkt worden sein. Nach übereinstimmender Einschätzung von Experten sind Angaben zum Licht des Objekts bzw. der Flughöhe kaum verwertbar. Angaben zur Größe und Entfernung sind im Nachthimmel schwer bestimmbar.

Gezielte Ermittlungen gegen verdächtige Personen aus der beschriebenen Szene führten zu keinen konkreten Ermittlungsergebnissen.

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei warnen ausdrücklich vor der illegalen Nutzung solcher Fluggeräte. Solche Flüge müssen angemeldet werden und bedürfen einer Genehmigung der Luftfahrtbehörde.

Wie es der konkrete Fall aufzeigt, kam es zu einer Störung des Luftverkehrs über Bremen.

Der Landeanflug einer Verkehrsmaschine musste abgebrochen bzw. ein weiterer Flug umgeleitet werden. Es bestand eine konkrete Gefahr für das Leib und Leben von Menschen. Bei Zuwiderhandlungen ist mit einem Strafverfahren und hohen Regressansprüchen zu rechnen.

Quelle: polizei.bremen.de, grenzwissenschaft-aktuell.de

Ein Ufo über Bremen

Hier noch: http://www.ardmediathek.de/radio-bremen-tv/buten-un-binnen-regionalmagazin/ein-ufo-ueber-bremen?documentId=18954354  Bürger beschreiben die Erscheinung ganz unaufgeregt als eindeutig weder Jet noch Modellflugzeug noch als Helikopter, sondern als nie Gesehenes – indes der Beamte nur Eines von sich gibt: Er verrät das Strafmass für Störung des Flugbetriebes. Toll. Das wird die, welche das unbekannte Objekt steuern, beeindrucken.

Weiteres: Vermeintliches Ufo sorgt für Chaos

Share this:

Leben pur – Erich von Däniken (72) sprüht Forschergeist

.

Kaffe einschenken. Anschnallen. Zurücklehnen. 

Erich von Däniken legt ein überzeugendes Feuerwerk von Erlebnissen und Forschungsergebnissen hin. 

Dank sei auch Jo Conrad, der interviewt.

(mehr …)

UFOs, Angst statt Wissen

Was darf der Bürger nicht wissen? Warum wird die Herausgabe von UFO- Berichten von der BRD Verwaltung mit Klauen und Zähnen verhindert?

Meine Interpretation:

Der Bürger soll dumm gehalten werden. Er soll am kopernikanische Weltbild kleben bleiben und meinen, wir seien allein und gottverlassen im gigantischen Universum.

Die Bundesverwaltung sieht es anderseits gerne, wenn SF Filme mit Monstern aus dem Universum gespielt werden. Wie passt das zusammen?

Die Antwort ist sehr einfach: Die Menschen dürfen nicht wissen, sie sollen Angst haben . Wissende Menschen sind für das diktatorische BRD Regime gefährlich. Angsterfüllte Menschen sind leicht zu führen.

thom ram voe   Oktober 2013

gefunden bei: http://deutschelobby.com/2013/10/17/deutsche-ufo-akten-bundestag-kampft-gegen-freigabe/

 

Mit Steuergeldern die Herausgabe einer UFO-Ausarbeitung verhindert!

Deutsche UFO-Akten: Bundestag kämpft gegen Freigabe

Der Bundestag heuert mit Steuergeldern Staranwälte und Rechtsgutachter an, um die Herausgabe einer UFO-Ausarbeitung seiner Wissenschaftlichen Dienste zu verhindern. Welche Erkenntnisse der deutschen Wissenschaftler rechtfertigen einen solch massiven Aufwand an Steuermitteln?

Im Dezember 2011 fällte das Verwaltungsgericht Berlin ein Grundsatzurteil zur Informationsfreiheit: Das Informationsfreiheitsgesetz gilt auch für Ausarbeitungen der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags (Az: VG 2 K 91.11). Dem Kläger – einem Berliner Bürger – sprachen die Richter das Recht zu, eine bis dato zurück gehaltene UFO-Ausarbeitung der Wissenschaftlichen Dienste einzusehen. Das Dossier trägt den Titel: „Die Suche nach außerirdischem Leben und die Umsetzung der VN-Resolution A/33/426 zur Beobachtung unidentifizierter Flugobjekte und extraterrestrischen Lebensformen”. Der Bundesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Peter Schaar, begrüßte das Urteil. Im Parlament gehe es schließlich darum, die Grundlagen von Entscheidungen transparent zu machen. Dies bedeute auch, „dass Gutachten, die beim Wissenschaftlichen Dienst in Auftrag gegeben und mit Steuermitteln bezahlt worden sind, der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.” Doch zur Akteneinsicht kam es nie — denn die Bundestagsverwaltung ging in Berufung.

Mit Steuergeldern gegen Regierungstransparenz

Damit das UFO-Dossier der Wissenschaftlichen Dienste geschlossen bleibt, investiert die Bundestagsverwaltung erhebliche Steuermittel: Für den am 13. November 2013 vor dem OVG Berlin-Brandenburg anstehenden Berufungsprozess hat die Bundestagsverwaltung eigens eine internationale Staranwaltskanzlei engagiert. Außerdem gab sie ein Rechtsgutachten in Auftrag, in dem u.a. die Auffassung vertreten wird, dass Bundestagsabgeordnete einen „Informationsvorsprung gegenüber den Bürgern” haben müssten, und es ganz allein an ihnen liege, „ob und inwieweit sie es bei diesem Informationsvorsprung belassen”. Wie viel den Steuerzahler dieses Rechtsgutachten gekostet hat, bleibt ebenfalls geheim — denn die Bundestagsverwaltung verweigert jegliche Auskunft und beruft sich auf das „Betriebs- bzw. Geschäftsgeheimnis”.

Sind die Erkenntnisse der Wissenschaftler des Bundestags wirklich sobrisant, dass sie unter erheblichem Einsatz von Steuergeldern geheim gehalten werden müssen?

Der Berufungsprozess findet am 13. November 2013 um 9:00 Uhr vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg statt (Aktenzeichen: OVG 12 B 3.12).

 .

 

Eine Macht aus dem Unbekannten: Deutsche “UFOs” – und ihr Einfluß im 21. Jahrhundert?

Die Befreiung Deutschlands erfolgt parallel zur Befreiung der Menschheit und der Erde überhaupt. Das Bewusstsein jedes einzelnen Menschen wirkt sich positiv oder negativ auf diesen Prozess aus.

Der ERSTE Teil des Buches enthüllt das bestgehütete Wissen der geheimwissenschaftlichen Sektion des Templerordens im Verbund mit den Vril-Damen, dem Ordo Bucintoro und der ISAIS-Bewegung. Was die Bundeslade für die Schwarzmagier ist, ist die Magna Figura für die Sanftmütigen: Hochtechnologie-Telekommunikation mit feinstofflichen bzw. hochentwickelten Wesen.

Wir werden vertraut gemacht mit geheimdienstlichem Denken und Agieren. Beginnend bei der dt. Abwehr, der Rolle des Abwehr-Chefs, des Triple-Agenten Admiral Canaris und seinem Z-Plan, d.h. Zukunfts-Plan für Deutschland und die Menschheit. Dieser Plan entfaltet sich derzeit vor unseren Augen, doch die wenigsten begreifen, woher die Hilfe kommt, warum und wie. Weiter geht es mit der UFO-Technologie, woher sie kommt und welche Aufgaben sie hat. En detail!

Hier weiter  🙂  Eine Macht aus dem Unbekannten: Deutsche “UFOs” – und ihr Einfluß im 21. Jahrhundert?

.

.

Deutsche Absetzbewegung 1

Der Autor Gilbert Sternhoff hat umsichtig Quellen studiert und keine Mühe gescheut, sie quer verbindend auf ihre Glaubwürdigkeit zu prüfen. Er kommt zu eigenen, einleuchtenden Schlüssen.

Ich selber zolle der Geschichte, so wie sie Gilbert Sternhoff zusammengesetzt hat, hohen Wahrscheinlichkeitsgehalt.

Für Leser, welche das Buch kaufen möchten, sind unter dem Text die nötigen Angaben zu finden.

thom ram jan.2014

DIE DRITTE MACHT

INHALT

Kapitel 1 Das Problem…………………………………………………………….. 7

Kapitel 2 Die Absetzbewegung ………………………………………………. 17

Kapitel 3 Die Evolution des UFO-Phänomens………………………… 103

Kapitel 4 Die verkannten Prä-Astronauten……………………………… 161

Kapitel 5 Das irdische Hauptquartier …………………………………….. 181

Kapitel 6 Die Verbindung zum Mars……………………………………… 207

Kapitel 7 Rück- und Ausblick ………………………………………………. 227

Aufruf ………………………………………………………………………………… 245

Quellen- und Literaturverzeichnis ………………………………………….. 247

Bildquellenverzeichnis …………………………………………………………. 253

KAPITEL 1

DAS PROBLEM

Eine Dritte Macht, gibt es die? Und wer oder was verbirgt sich dann

hinter der Ersten und Zweiten Macht?

(mehr …)

UFOs über dem Popokatepetl

Vor rund einer Woche machten Live-Cams eine faszinierende Entdeckung. So konnten gleich mehrere UFOs über dem Vulkan Popocatepetl in Mexiko gefilmt werden. Es ist nicht die erste UFO-Sichtung über Vulkanen. Man vermutet, dass in Vulkanen Basen ausserirdischer Wesen sein könnten. Schon öfters wurden beim Vulkan Popocatepetl UFOs gesichtet, dank der Live-Cams wurden sie auch aufgenommen.

Hier weiter  🙂  UFOs über dem Popokatepetl

.

%d Bloggern gefällt das: