bumi bahagia / Glückliche Erde

Archiv der Kategorie: Morgellons

Harald Kautz Vella / Datensicherung IV / Darmparasiten bei Autisten / Morgellons

Der Text, der mir vorliegt, ist stellenweise zerstückelt. Was ich leicht zusammenreimen konnte, habe ich in Ordnung gebracht. Was ich, mangels Wissen, nicht habe glätten können, habe ich zerstückelt stehen lassen.

Die von mir eingesetzte Reihenfolge I-IV ist hier möglicherweise nicht im Sinne Haralds. Noch sehe ich eine logische Folge nicht, darum ist meine Nummerierung vielleicht falsch.

.

Harald führt mich in mir bekannt wie gleichzeitig unbekannt vorkommende Welten. Ich schätze, Normalo würde denken, der Text stamme von einem geistig Verwirrten. Ist Harald nicht, das wage ich zu behaupten, obschon ich ihn persönlich nie getroffen habe. Doch habe ich mehrere Interviews von ihm angehört. Ich beurteile ihn als Grenzüberschreiter, und dies im konstruktiv positiven Sinne. Pionier also nicht gegen, sondern für Erde und alle Kreatur.

Ich gehe davon aus, dass mancher Leser durch Haralds Texte inspiriert werden wird.

Ich will, dass Haralds Forschungsergebnisse als einer der vielen notwendigen Bausteine für das Neue Zeitalter gesichert und damit abrufbar sind. Darum veröffentliche ich sie hier, auch in der Hoffnung, dass du, guter Leser, sie deinerseits sicherst und weiterleitest.

thom ram, 25.02.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen sich ihrer Selbst erinnern und gefeit gegen Gaukeleien böser Mächte sind.  (mehr …)

Harald Kautz-Vella in Schwierigkeit / Sichern von Daten /

Harald Kautz-Vella sichte ich in den Reihen von richtigen Forschern und Aufklärern.

Dass richtige Forscher lächerlich oder und schlecht gemacht werden, ist nicht neu, und es findet heute epidemisch statt.

Dass richtige Forscher, wenn sie denn nicht kuschen, als Geisteskranke in Anstalten landen oder als Leichen mit plötzlichem Herzversagen in der Zeitung kommen, ist heutiger Alltag. Auch kommt es vor, dass sie dem menschennatürlichen Drang erliegen, sich erst aufzuhängen, sich danach zu erschiessen und anschliessend einen Abschiedsbrief zu schreiben.

Ich will, dass Harald Kautz-Vella wohlauf sei und unbehelligt forschen und sprechen darf.

Weiteres brauche ich nicht zu sagen, der Brief von Harald spricht für sich.

Ich habe seine vier Artikel gesichert, doch hoppla. Beim Sichten des Gesicherten erweist sich, dass ich nur Artikel I und IV erhaschen konnte. II und III habe ich inhaltsleer „runtergeladen“. Hat Dropbox seinen Account gesperrt?

So ein Leser die Artikel II und III mir zuschicken könnte, würde ich sie auch als Artikel veröffentlichen.

18.02. 

Ist nicht mehr notwendig! Ein Leser hat mir die PDF rübergereicht! Allen Helfern sage ich Dank!

thom ram, 16.02.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen, welche forschen besonderer Respekt entgegengebracht wird. (mehr …)

Chemtrails / Der Himmel als Spiegel- und Linsenkabinett / Mensch, Pflanz‘ und Tier‘ mögen verrecken

Ich stell‘ hier einen Kurzartikel mit Video ein, welches ich nicht gesehen habe. Ich habe es nicht gesehen, weil es hier nicht zu öffnen ist.

Ich stelle die Chose trotzdem ein, weil es allein schon der Artikeltext in sich hat.

Nebenbei:

Herr Vella hat im grossen Stil die gleiche Erfahrung gemacht wie ich in einem kleinen Versuch. Auf meine Anfrage beim schweizerischen Bundesamt für Umweltschutz, darin ich auf erhöhte Alu – Konzentrationen in den Schweizer Seen aufmerksam gemacht hatte, bekam ich eine schwiizerisch höflechi Antwort, ich brauche mich nicht zu sorgen, der Bundesrat habe herausgefunden, dass es Chemtrails nicht gebe. Auf das Alu in den Seen wurde mit keiner Silbe eingegangen.

Man muss davon ausgehen, dass weltweit 90% aller hohen Regierungsmitglieder, au i de suubere und korrekte Schwiiiz, Bescheid wissen und gegen jede Menschlichkeit aus irgend welchem Eigennutz blocken.

thom ram, 26.08.2014

.

Der Geoengineering-Komplex. Klimaschutz, Militärtechnik, Geheimdiensttechnik und Terraforming

26. Juli 2014  Als Harald Kautz-Vella 2012 beruflich in Norwegen unterwegs war, wurde er mit einem ganz besonderen Phänomen konfrontiert. Trotz bestem Wetter mit ausreichend Sonnenschein und Regen, beklagten viele Landwirte einen nahezu kompletten Wachstumsstillstand Ihrer Pflanzen über einen Zeitraum von ca. sechs Wochen. Da die Ursachen völlig unklar schienen, ließen die Landwirte, getrieben von Existenzängsten, letztendlich sogar eine chemische Analyse Ihrer Felder durchführen. (mehr …)

Depesche vom Planeten Erde No5 / Aufklärung finde statt, wenn auch kontrolliert und verfolgt

Die letzte Depesche unserer Mitarbeiter auf dem Planeten Erde hat von einer weiblichen Seele namens Manuela Biniek Zeugnis abgelegt, welche eines der angeblich gigantischen Verbrechen erforsche.

Hier hat uns nun ein Beispiel dafür erreicht, wie unbeholfen die Aufklärer auf unserem geliebten Planeten Erde seien. Sie seien zutiefst beunruhigt über angeblich äusserst gefährliche Symptome, welche eine der Folgen der sogenannten Chemtrails seien, hingegen sollen sie – so berichten unsere Korrespondenten – von den etablierten Institutionen keine Unterstützung bekommen. Angeblich seien sie gezwungen, Oeffentlichkeitsarbeit auf privater Basis zu machen. Die Erforschung des Phaenomens „Chemtrail“ und „Morgellon“ stecke daher in den allerersten Anfängen.

Wir haben in Depesche No3 von der angeblichen Machtpyramidenstruktur auf dem Planeten Erde berichtet. Angeblich seien Chemtrails und Morgellons ein Teil des Planes derer, welche oben in der Pyramide wirken, um die Seelen, welche unten in der Pyramide anzusiedeln seien, krank werden zu lassen und sie anzahlmässig drastisch zu reduzieren. (mehr …)

Depesche vom Planeten Erde No4 / Angeblich gebe es Morgellons und man wisse nichts davon

Angeblich tue sich auf dem Planeten Erde eine weibliche Seele mit Namen Manuela Biniek hervor, indem sie unbeirrbar forsche und dabei neue Erkenntnisse gewinne. Unter Anderem bringe sie Chemtrails und Morgellons zueinander in Verbindung.

Die genannte weibliche Seele sei nahe daran gewesen, ihre menschiche Inkarnation zu beenden, weil sie von unbekannten Krankheiten heimgesucht worden sei, welche die Heilerseelen nicht zu behandeln in der Lage seien.

Dank ihrer weit überdurchschnittlichen Vitalität habe diese Seele sich entschieden, die volle Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen und den Ursachen ihrer schrecklichen Kranheit nachzugehen. Sie sei trotz Schwäche und Schmerzen von Seele zu Seele gereist, um Rat zu finden und sie sei dabei auf andere hervorragende Seelen gestossen, so dass sie heute über die Krankheit und deren Ursachen zwar noch lange nicht umfassend, jedoch weit mehr als andere sogenannte „Fachleute“ Bescheid wisse.

Ihre Botschaft werde zurzeit von sehr vielen bisher nichtsahnenden Seelen gehört. Es stehe die Hoffnung im Raum, dass diese mutige Seele durch ihr Wirken einen Erkenntnissprung bei sehr vielen Seelen bewirke.

In Verbundenheit, eure Depeschenagentur Planet Erde, 24. 06. 2014

.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: