bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » 553: Abschaffung von Origenes und Wiedergeburt / 2

553: Abschaffung von Origenes und Wiedergeburt / 2

Ergänzung zu  „553: Abschaffung von Origenes und Wiedergeburt / 1“ :

P1010951

Hunderte Generationen in Folge wurden über das Elementarste ihres Lebens belogen

und geschickt getäuscht. Und das nur wegen den erbärmlichen Machtgelüsten einiger

wenigen geistig kranken Typen. Bis in die Gegenwart hinein. Noch heute wird daran

fest gehalten. Und ich wette, es wird aus Scham und Angst vor den gewaltigen Konsequenzen,

käme die Wahrheit an Tageslicht, nicht nur die geschichtlichen Tatsachen, weiter geschwiegen.

 

Jede ausgeübte Macht über einen Menschen bricht zusammen und wird zahnlos, sobald

genau dieser Mensch erkennt, was seine wahre Natur ist. Die „Notwendigkeiten“,

die nur durch eine endliche Existenz wichtig sind, sind dann bedeutungslos.

Andere Prioritäten treten für diesen Menschen an ihre Stelle.

Die Erkenntnis, man kann mir nichts anhaben, man kann mich nicht töten, ist gnadenlos!

Im Übrigen, Körper sind ein inflationäres Produkt. Mangel gibt es nicht. 🙂

 

Nicht auszudenken, welche weit reichenden Konsequenzen erkannt werden.

Ein schlichtes Beispiel: Wenn heute ein übler Kerl nach bestehenden Gesetzen

zum Tode verurteilt wird, wird er nur seines Körpers beraubt. Er wird wieder kommen, mit einer neuen

Identität, in einem neuen Körper. Und wenn er nicht ein Einsehen über seine Verbrechen hat

und er nicht darüber Verantwortung übernehmen kann, wird er weiter Verbrechen begehen.

 

Die Todesstrafe ist sinnlos, sie verschiebt das Problem nur auf kommende Generationen.

Wer seinen Körper unfreiwillig verliert, wird sich schleunigst einen neuen suchen, und

das weiter verfolgen, was seine Ziele im vorherigen Dasein waren.

 

Ich rede von Reinkarnation, von dem ältesten Hut auf diesem Planeten.

Von dem ältesten Wissen, dass die Menschheit noch heute besitzt und leider immer weniger

versteht. 

 

Der Körper selbst hat eine gewaltige Wirkung auf die geistige Verfassung

eines Wesens. Sie wird dann überwältigend, wenn sich ein Wesen soweit mit seinem

Körper identifiziert, dass es glaubt, es es sei der Körper. Ab diesem Zeitpunkt, wenn ein Wesen

davon überzeugt ist und seine wahre Natur vergisst, sitzt es in einer Falle. Es hat sich selbst

degeneriert.

Ich will nicht behaupten, dass der Besitz eines Körper etwas Schlechtes ist oder im Gesamten

etwas überflüssiges ist. Ganz und gar nicht. Einen Körper zu haben, ist eine feine Sache.

Man kann eine Menge Spaß mit ihm haben. So sollte es auch sein.

Es ist wie mit dem Besitz eines Autos. Solange ich die Kiste vernünftig im Straßenverkehr

führe und mir bewusst bin, dass andere Besitzer eines Autos ebenfalls ihre Freude daran haben

wollen, verläuft es im Verkehr sicher und gut. Aber, wenn ich mich nur noch auf mich selbst

und meinen Wagen konzentriere und mir nur noch meine Absichten und Interessen

im Verkehr wichtig sind, verliere ich ein großes Maß an Bewusstheit darüber, wo ich mich

mit wem befinde. Das kann und wird auf die Dauer nicht gut gehen.

 

Die Sorge um meine Wichtigkeiten wird mich mehr und mehr von anderen Existenzen trennen.

Ich denke, die Situation auf unserem Planeten zeigt wohin das führt.

Es wird immer schwieriger geistig und körperlich gesund zu bleiben. Zu viele Sorgen und Verlustängste

für das Materielle. 

 

Ich persönlich würde den Menschen folgender Maßen wertfrei beschreiben:

Er ist eine materialisierte Identifikation.

 

Der menschliche Körper ist Teil des physikalischen Universum und damit seinen Gesetzen unterworfen.

Und wer in diesem Universum interagieren will, braucht konsequenterweise Materie.

In welcher Kombination auch immer. Er braucht Energie, er braucht Raum.

Nur sollte er sich nicht soweit damit identifizieren, dass er vergisst, WAS er ist.

Denn das beschränkt seine Möglichkeiten Freude zu haben, um diese Form der Identität zu genießen.

 

Tja…, dann ist da noch die Tatsache, er ist nicht alleine…, das könnte doch recht spannend werden.

Sehr spannend… 🙂 

Mit anderen gemeinsam Dinge zu kreieren. Nicht nur für einen Zeitraum

von 50 bis 80 Jahren. Sondern im nächsten Lifetime ebenfalls davon gemeinsam profitieren zu können! 

Was für Aussichten eröffnen sich da, wenn man sich seiner eigenen Natur wieder bewusst ist?

Wenn dies wieder ein gemeinsames Bewusstsein ist! Fantastisch, neue Wege öffnen sich!

 

Jede Fessel, die eine Gesellschaft in einen begrenzten Zeitraum festhält, wäre gelöst.

Ein Krieg würde sofort beendet werden, denn wir kommen wieder.

Zerstörung ist keine Alternative, denn wir müssen die unvermeidlichen Konsequenzen so oder so tragen.

Keiner kann sich daraus halten.

(Das wir wieder kommen, hat einen Grund, der in dem Buch sehr deutlich beschrieben wird.

Seit sehr langer Zeit werden wir gezwungen, wieder zu kommen.

Seit sehr langer Zeit werden wir in ein Vergessen gestoßen.)

Quelle: Anonym


123 Kommentare

  1. Burkhard sagt:

    muktananda13,
    Dein Kommentar erfreut mich. 🙂

    Was bedeutet Dein Name?

    Gefällt mir

  2. muktananda13 sagt:

    Ha, ha,ha!

    Es ist nur ein gewählter Nickname und yogischer Name, hat kein Gewicht in der Waage der Wirklichkeit, wie alle Namen, doch seine Bedeutung ist „Glückseligkeit als Befreiter (aus dem karma-Rad)“.

    Gefällt mir

  3. muktananda13 sagt:

    Wenn der Körper hierzulande auch 800 Jahre lang leben würde, so wäre die Situation auf der Erde sich jedoch nicht bessern.
    Wäre aber das Bewusstsein der Menschen sich erweitern indem sich und alle/alles gleich ansehen, dann wäre das ein kosmischer Schritt vorwärts.

    800 Jahre im Unwissen ist nicht dasselbe mit 80 Jahren im Wissen .
    Nicht die Quantität mach`s aus, sondern stets die Qualität.
    Es geht auch beides, doch dies ist Zukunftsmusik.Und der Sinfoniestart ist jetzt . Stets.

    Gefällt mir

  4. muktananda13 sagt:

    Musik ist Harmonie.
    Harmonie ist mehr als Takt und Noten.
    Harmonie ist Glückseligkeit.
    Glückseligkeit ist Liebe und Wissen.
    Liebe und Wissen ist Freiheit.

    Freiheit ist das Ende des Leidens und der Beginn der Ewigkeit.

    Ich spreche von der Musik der Wahrheit.

    Gefällt mir

  5. muktananda13 sagt:

    Kein Name und Titel kann was wir in Wirklichkeit sind ,darzulegen.

    Wer an Namen , Titeln und Aussehen hängt, ist sich dessen nicht bewusst, was er in Wirklichkeit ist.
    Wirklichkeit hängt an nichts und ist doch alles , außer ihrer Form, welche nur ihr Schatten ist.

    Gefällt mir

  6. muktananda13 sagt:

    Wer nur mit seinem Verstand denkt, ist ein Narr.
    Wer meist mit Herzen, weise.

    Genug für heute.

    Gefällt mir

  7. Burkhard sagt:

    🙂

    Gefällt mir

  8. jauhuchanam sagt:

    @ muktananda13

    „Kein Name und Titel kann was wir in Wirklichkeit sind ,darzulegen.

    Wer an Namen , Titeln und Aussehen hängt, ist sich dessen nicht bewusst, was er in Wirklichkeit ist.
    Wirklichkeit hängt an nichts und ist doch alles , außer ihrer Form, welche nur ihr Schatten ist.“

    Ich kann nicht anders als dir widersprechen. Der Name יְהוֹשֻׁ֣עַ Jauhushua (Jahushua, Joshua, „Jesus“, „Isa“) gibt es mit einem Wort weiter:
    Jauhu-rettend. Seine ewige Gegenwart, sein ewiges, gegenwärtiges Sein rettet und heilt.

    Yo^^! ich hänge an seinem Namen.
    Und weiß dennoch wer ich bin. Ein Mensch. Geschöpf (Säuger, Primat, Menschenaffen, Mensch, Homo) und Zeugung (Sohn) Gottes.

    Die Wirklichkeit hat also eine Form. Die Wirklichkeit hat einen Schatten, ist sogar nur einer?
    Ich dachte immer ich hätte einen Schatten, denken jedenfalls einige Menschen von mir. 🙂

    Gefällt mir

  9. thomram sagt:

    @Jauhu
    Ob dir das hilft?
    Ich habe keine Mühe, die Wahrheit des Einen wie des Anderen zu erkennen.
    Namen wohnen absolut unverwechselbare Schwingungen inne, du hast vollkommen recht, wenn du die Bedeutsamkeit eines Namens betonst.

    Anderseits kennen wir den Spruch, wonach Name Schall und Rauch sei.
    Da komm ich auf die Polarität, ich kann nicht anders.
    Schwingung ist Polarität schlechthin.
    Der Name, welcher bedeutsam ist, ist es auf der Ebene der Schwingungen. Auf dieser Ebene. In der Realität der SChwingungen. In userem Kosmos, der aus Schwingung besteht. Meinetwegen bestehe.

    Jauhu, kannst du das erfühlen, wie es ist, wenn du einen Schritt aus unserem Kosmos machst? Dort hin machst, wo wir uns alle hinsehnen. Dort hin, wo es nicht gut und nicht böse gibt, wo alles eins ist?

    Dort hat der Name keine besondere Bedeutung mehr, dort ist er Schall und Rauch.

    Selig auf der Wolke sitzend und der Harfe der schönsten Jungfrau lauschend können wir aber lächelnd runterkucken in das Schwingungsgewusel namens Kosmos, wo Namen tatsächlich wichtig sind.

    Kannst du damit was anfangen?
    Ich für meinen Teil habe meinen Frieden mit diesem Modell.
    Etwas anderes als Modelle können wir nicht denken und schreiben.
    Nebenbei einmal mehr:
    Was darüber hinausgeht, können wir nur SEIN – und da bin ich mit Muki einig, diese „Ebene“, die ist nicht in Worte zu fassen, wenn wir es versuchen, kommt immer dasselbe Gestammel von alles ist, alles ist eins, eins ist alles und so weiter.

    Gefällt mir

  10. jauhuchanam sagt:

    So, jetzt habe ich doch mal etwas herumgeschnüffelt.

    Ergebnis, der gute Origenes, der ja sowohl vom Imperium als auch von verschiedenen Richtungen innerhalb der „Kirche“ verfolgt und gefoltert wurde, hat in seinem Kommentar zum Evangelium nach Matthäus der Lehre der Reinkarnation, die besser als Transmigration (hinüber migrieren/ migrieren = kommen, um zu gehen im Gegensatz zu immigrieren „kommen, um bleiben“) bezeichnet werden sollte, damit sie von der „Neugeburt“ von der Christus sprach, unterschieden werden kann, explizit widersprochen.

    Der Versuch der Reinkarnationisten den Origenes für sich beanspruchen zu können, ist somit gescheitert.
    Schuster bleib bei deinen Leisten, oder: Reinkarnationist bleibe bei Herrn Gautama oder suche Unterstützung beim Gnostiker Marcion (natürlich halte ich seine angeblichen moralischen Verfehlungen für reine Propaganda gegen ihn und seine theologischen Ansichten).

    Gefällt mir

  11. Vollidiot sagt:

    Jeder Mensch hat Leib, Seele und Geist.
    Und jeder hat das genau für sich.
    Der Geist und die geläuterte Seele(nteile) sind in geistigen Sphären, der Leib bleibt dort wo er hingehört.
    Ein Erdenleben und er Leib bleibt bei der Erde.
    Die geistigen Teile eines Menschen gehen im Geisterland nicht im Weltgeist auf.
    Auch wenn für Jauhu das Quatsch ist, ihr geistiger „Wille“ sorgt für das neue irdische Leben für Vorhaben und Absichten, denn im letzten Leben war nicht alles das Gelbe vom Ei.
    Durch den Austausch der Seele und des Geistes des Einzelnen mit der Sphäre des Seelenhaften und der geistigen Hierarchien entsteht das Bedürfnis etwas besser zu machen als das letzte Mal. Der geistige Wille des Menschen im Land des Geistes wird dann versuchen mit seinem irdischen Willen seine Vorhaben zu verwirklichen.
    Seinem Willen zum Geist hier auf Erden entsprechend.
    Und dazu braucht er Denken und Verstand, die einzigen Mittel zur Verbindung zu den geistigen Sphären des Menschen.
    Mit dem Herzen kann man nicht denken.
    Das Gehirn ist das Organ des Denkens und Kontaktaufnehmens zur Geisteswelt.
    Das Herz kann Denken und Wollen beeinflussen aber es kann nicht DENKEN.
    Ich hab noch kein Herz gesehen das innen grau gefüllt war.
    Weisheit kommt aus dem Geiste.
    Und der Kontakt kann nur mittles Gehirn über das Denken gehen.
    Das ist die Gabe der Götter an die Menschen.

    Diese können natürlich zu 99% nur an fressen, saufen, vögeln, glotzen, Fußball, Geld, Dreck, Egotrip, Realitätsflucht, Gier, Wolllust im Fleische usw. denken.
    Dann gebrauchen sie die gabe der Götter nicht, die dem Menschen gegeben.
    Das ist ihm überlassen.
    Und im nächsten Aufenthalt beim Weltgeist lernt er Einsichten und private Absichten.
    Und dann darf er wieder – schaun mer mal.
    Die Arbeit auf der Erde ist Geistgewollt.
    Wir setzen Geistiges um und verwandeln unseren Geist.
    Das wird in der Geisterwelt und im Seelen lande abgeglichen und relativiert.
    Und dann will der Mensch wieder Mensch sein.
    Es sei denn er hat nichts mehr im Geisterlande zu lernen.
    Wenn der „Boss“ dort sagt: Du hast Dich für höhere Aufgaben empfohlen.
    Dann warten andere Aufgaben.

    Gefällt mir

  12. jauhuchanam sagt:

    Die rechte auf dem Bild, ich finde halt, die hat eine Ähnlichkeit mit der von der Leyen;
    aber wie kommt die Tochter vom Albrecht an die Merkel? Mmmhhh

    Gefällt mir

  13. thomram sagt:

    @Jauhu
    Danke für deine Origenes Forschung.
    Reinkarnation ist nicht.
    lol
    Kinder, was ihr mich heute erheitert.
    Vergiss nicht, mein lieber, wenn du so viel forschen tust, auch für Brot für Fraus und Kinds zu sorgen, Junge Junge, was bist du mir für einer.

    Gefällt mir

  14. Vollidiot sagt:

    Ne, Ne.
    Die Albrecht hat andere Oberschenkel.

    Gefällt mir

  15. jauhuchanam sagt:

    Um Brot und Spiele kümmert sich bei mir zur Zeit das Job-Center der Agentur für Arbeit der BRD.
    Mann, bin ich dem PERSONAL™ (capitis deminutio maxima = Sklave) DEUTSCH® der BRD© dankbar, dass die so fleißig schaffe tue!!!

    Ich würdige das einfach zu wenig. Deshalb hier: Herzlichen Dank, liebe Bunzelin und lieber Bunzel! Und falls ihr immer noch zu viel Knete übrig habt, denkt an den Papst, die Merkel, den Bush-O-Bama, die „Natürliche Person“ nach BGB §1 zum Zusammenschließen, die Freunde aus Neuschwabenland, die sieben Völker (oder waren das sieben Zwerge) in der Hohlerde, den Treibstoff für die Flugscheiben oder das Gold für die Anunnaki (oder wie der Jude Zecharia Sitchin die in seinem Phantasie-Roman nannte), vergesst dabei nicht die Echsenwesen mit Mäusen zu füttern und endlich die Petition ‚das Clonen der Menschen erlauben‘ zu unterschreiben. Alle anderen melden sich bitte zur Bewachung der Opium-Felder in Afghanistan oder zur Ausrottung der aramäischen Christen im Irak und Syrien, denn wie heißt es so schön: Yes, we can!

    Gefällt mir

  16. Jo sagt:

    @jauhuchanam,
    kann es sein, dass Du ein fortwährender Zeitzeuge in allen Epochen bis in die Gegenwart bist? Du berichtest in einer Weise über diese und jene Person und deren Gespräche, als wärest Du dabei gewesen.
    Ist mein Eindruck richtig?

    Gefällt mir

  17. thomram sagt:

    @Volli
    Das Denken ist mir lieb und teuer.
    Das Denken ist das einzige Mittel, welches mir Macht, wahre Macht verleiht. Dir auch. Wir haben es vergessen und sollten uns dessen erinnern.

    Meine Erfahrung ist nicht die Deine.
    Du sagst: Das Denken allein bringt uns zu tiefer, entscheidender Erkenntnis.
    Ich sage: Tiefe, entscheidende Erkenntnis kommt wie der unerwartete Windhauch. Lustig ist es, nachträglich darüber zu denken.

    Gefällt mir

  18. thomram sagt:

    Vergass, Volli.
    Wunderbarer Post von dir.

    Gefällt mir

  19. jauhuchanam sagt:

    @ Jo

    Yo^^ ! muktananda13 bestätigt mich, denn ich sei ja ALLES 😉

    Nö, ich kann mich einfach in die verschiedenen emotionalen und mentalen „Denk-Welten“ aus dem Wenigen, was uns so vorgeworfen wird, um uns zu unterhalten, hineinversetzen. Außerdem habe ich total viele liebe & nette Menschen aus ganz vielen Ländern, Kulturen, Religionen, philosophischen und politischen Anschauungen kennen gelernt, dazu bin ich kranken, elenden, armen und hungernden, reichen und satten, fröhlichen und niedergeschlagenen, klar denkenden und psychotisch geplagten, klugen und dummen, begabten und unbegabten, verzweifelten und hoffnungsvollen, Leben wollenden und das Leben wegwerfenden, fleißigen und faulen, starken und schwachen, liebenden und hassenden, das Leben gefundenen und die zum Tode verurteilten, blinden und sehenden, hörenden und tauben, geliebten und ungeliebten Menschen, Bettlern und Milliardären, vielen Sklaven und sehr wenigen Freien, Ausgezeichneten und Degradierten begegnet

    Das mag aber auch daran liegen, dass ich – wie ich auf meiner HP richtig formuliert habe – eine multidimensionale Persönlichkeit Bin. 😉
    Vielleicht habe ich aber einfach auch nur zu viel gelesen, oder über mich und meine Existenz zu sehr nachgedacht und dennoch immer noch nicht die Kurve ins Kloster bei den Katholen oder Buddhisten gekriegt, weil ich ja schon als ein Fremdkörper in jedem Aschram empfunden werde und sich die politischen Ideologen, religiösen Streiter und philosophischen Besserwisser immer schon von mir weggesetzt oder den Rücken zugewandt haben. Da musste ich mich entscheiden weiterhin Walter zu sein und daran zu verbittern oder mich auf die Suche meines eigenen Selbst zu machen.

    Mein Leben ist nicht statisch verlaufen – ob gewollt oder nicht – manchmal musste ich mich treiben lassen, manchmal war ich getriebener oder habe mich selbst angetrieben. Dieses EINE fertige, selige, glückliche Leben, dass uns von jeder Häuserwand anschreit, aus jedem TV-Gerät anglotz, aus dem Radio plärrt, dass uns von den Religionen und Kulten verkündigt wird, dass uns die Philosophen schmackhaft machen wollen und die Politiker mit ihren Ideologien verheißen, dieses „Leben“ ist eine Fatamorgana, Schatten und Illusion.

    Gott, kann ich dankbar sein, ein Mensch zu sein / egal was oder wer mir begegnet.

    Gefällt mir

  20. jauhuchanam sagt:

    Lieber Vollidiot,

    ich schaue ja immer in das Gesicht der Menschen, Oberschenkel von Mann oder Frau haben mich nie interessiert. (Bin ich krank? LOL *Grins*@*Grins* LOL 🙂 oder ist das komisch? )

    Gefällt mir

  21. thomram sagt:

    Also jauhuchanam löding madschestät, jetzt mach ma klaaschüff.
    Muppets odea Oberschenkl odea Religionsstifter? Wird ja kein Mensch kluchausdir.
    Machen wir nun eine neue Relidschien odea etwa nüschd?

    Müsste ein saugut Dingen werden. Volli schreibt den Entwurf, assoziatiativ reich, bildhaft, voller Ueberraschungen.
    Die franz Revolution, aus himmlischer Sicht.
    Die jahrtausendwende in göttlichem Licht betrachtet.
    Der erste WK, Tagebuch von Satan Ischariot.
    Der zweite WK, Roosevelts Kammerdienerins Gebete dazu.
    Stalin aus der Sicht höllischer Stahlarbeiter.
    Hitler im Lichte der engellischen Juden.
    Schweizer, von Nikolaus von der Flüh betrachtet.
    Die Erde, so wie sie Kaiser Dr. Phil. Kaiser Prof. humanisticus König ihrer gesamten engellischen Heerscharen Jauhuchanam sie sich dachte.
    Na ja, und so weiter.
    Jauhu schreibt tausendseitige erklärende Fussnoten.

    Primal korrigiert und interpretiert und verbessert das Ganze bis zur Unkenntlichkeit, das gehört zu jeder Bübel.

    Vence schreibt ein viel besseres Vorwort als was der Inhalt hergibt.
    Ich veröffentliche gegen Gebühr und kauf mir ein Schloss.

    Eh, vergass zu sagen. Um die Neubibel zu verstehen, dürfen Mädels unter 28 auf Privataudienz kommen.
    Zu wem? Doofkopp. Aufs Schloss natürlich.

    Gefällt mir

  22. Jo sagt:

    @ jauhuchanam (17/12/2013 UM 22:08)

    … Du scheinst mir ein verwegenes Kerlchen zu sein. Sehr sympatisch…

    Gefällt mir

  23. jauhuchanam sagt:

    @ Jo

    Deine Sympatie ist Labsal für meine verkorksten Emotionen.

    Vielleicht sollte ich mich mal untersuchen lassen, möglicherweise besitze ich kein α-Gen und ich gehe als Entdecker einer neuen Krankheit in die Geschichte ein. Und eine Therapie hätte ich auch gleich anzubieten – damit kann viel Geld verdient werden – „Wem das α-Gen fehlt, gleiche es durch einen trainierten, geschulten und geschärften Verstand aus.“ 😉 Und den α-Gen-Männchen kann dann eingeredet werden: „Zuviel α-Gen schadet Ihrer Gesundheit“ Die müssen dann mit nem Warn-Schild um den Bauch durch die Straßen der Stadt. Die Emanzen wirds freuen, endlich können sie Mann sein. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: