bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » 553: Abschaffung von Origenes und Wiedergeburt / 2

553: Abschaffung von Origenes und Wiedergeburt / 2

Ergänzung zu  „553: Abschaffung von Origenes und Wiedergeburt / 1“ :

P1010951

Hunderte Generationen in Folge wurden über das Elementarste ihres Lebens belogen

und geschickt getäuscht. Und das nur wegen den erbärmlichen Machtgelüsten einiger

wenigen geistig kranken Typen. Bis in die Gegenwart hinein. Noch heute wird daran

fest gehalten. Und ich wette, es wird aus Scham und Angst vor den gewaltigen Konsequenzen,

käme die Wahrheit an Tageslicht, nicht nur die geschichtlichen Tatsachen, weiter geschwiegen.

 

Jede ausgeübte Macht über einen Menschen bricht zusammen und wird zahnlos, sobald

genau dieser Mensch erkennt, was seine wahre Natur ist. Die „Notwendigkeiten“,

die nur durch eine endliche Existenz wichtig sind, sind dann bedeutungslos.

Andere Prioritäten treten für diesen Menschen an ihre Stelle.

Die Erkenntnis, man kann mir nichts anhaben, man kann mich nicht töten, ist gnadenlos!

Im Übrigen, Körper sind ein inflationäres Produkt. Mangel gibt es nicht. 🙂

 

Nicht auszudenken, welche weit reichenden Konsequenzen erkannt werden.

Ein schlichtes Beispiel: Wenn heute ein übler Kerl nach bestehenden Gesetzen

zum Tode verurteilt wird, wird er nur seines Körpers beraubt. Er wird wieder kommen, mit einer neuen

Identität, in einem neuen Körper. Und wenn er nicht ein Einsehen über seine Verbrechen hat

und er nicht darüber Verantwortung übernehmen kann, wird er weiter Verbrechen begehen.

 

Die Todesstrafe ist sinnlos, sie verschiebt das Problem nur auf kommende Generationen.

Wer seinen Körper unfreiwillig verliert, wird sich schleunigst einen neuen suchen, und

das weiter verfolgen, was seine Ziele im vorherigen Dasein waren.

 

Ich rede von Reinkarnation, von dem ältesten Hut auf diesem Planeten.

Von dem ältesten Wissen, dass die Menschheit noch heute besitzt und leider immer weniger

versteht. 

 

Der Körper selbst hat eine gewaltige Wirkung auf die geistige Verfassung

eines Wesens. Sie wird dann überwältigend, wenn sich ein Wesen soweit mit seinem

Körper identifiziert, dass es glaubt, es es sei der Körper. Ab diesem Zeitpunkt, wenn ein Wesen

davon überzeugt ist und seine wahre Natur vergisst, sitzt es in einer Falle. Es hat sich selbst

degeneriert.

Ich will nicht behaupten, dass der Besitz eines Körper etwas Schlechtes ist oder im Gesamten

etwas überflüssiges ist. Ganz und gar nicht. Einen Körper zu haben, ist eine feine Sache.

Man kann eine Menge Spaß mit ihm haben. So sollte es auch sein.

Es ist wie mit dem Besitz eines Autos. Solange ich die Kiste vernünftig im Straßenverkehr

führe und mir bewusst bin, dass andere Besitzer eines Autos ebenfalls ihre Freude daran haben

wollen, verläuft es im Verkehr sicher und gut. Aber, wenn ich mich nur noch auf mich selbst

und meinen Wagen konzentriere und mir nur noch meine Absichten und Interessen

im Verkehr wichtig sind, verliere ich ein großes Maß an Bewusstheit darüber, wo ich mich

mit wem befinde. Das kann und wird auf die Dauer nicht gut gehen.

 

Die Sorge um meine Wichtigkeiten wird mich mehr und mehr von anderen Existenzen trennen.

Ich denke, die Situation auf unserem Planeten zeigt wohin das führt.

Es wird immer schwieriger geistig und körperlich gesund zu bleiben. Zu viele Sorgen und Verlustängste

für das Materielle. 

 

Ich persönlich würde den Menschen folgender Maßen wertfrei beschreiben:

Er ist eine materialisierte Identifikation.

 

Der menschliche Körper ist Teil des physikalischen Universum und damit seinen Gesetzen unterworfen.

Und wer in diesem Universum interagieren will, braucht konsequenterweise Materie.

In welcher Kombination auch immer. Er braucht Energie, er braucht Raum.

Nur sollte er sich nicht soweit damit identifizieren, dass er vergisst, WAS er ist.

Denn das beschränkt seine Möglichkeiten Freude zu haben, um diese Form der Identität zu genießen.

 

Tja…, dann ist da noch die Tatsache, er ist nicht alleine…, das könnte doch recht spannend werden.

Sehr spannend… 🙂 

Mit anderen gemeinsam Dinge zu kreieren. Nicht nur für einen Zeitraum

von 50 bis 80 Jahren. Sondern im nächsten Lifetime ebenfalls davon gemeinsam profitieren zu können! 

Was für Aussichten eröffnen sich da, wenn man sich seiner eigenen Natur wieder bewusst ist?

Wenn dies wieder ein gemeinsames Bewusstsein ist! Fantastisch, neue Wege öffnen sich!

 

Jede Fessel, die eine Gesellschaft in einen begrenzten Zeitraum festhält, wäre gelöst.

Ein Krieg würde sofort beendet werden, denn wir kommen wieder.

Zerstörung ist keine Alternative, denn wir müssen die unvermeidlichen Konsequenzen so oder so tragen.

Keiner kann sich daraus halten.

(Das wir wieder kommen, hat einen Grund, der in dem Buch sehr deutlich beschrieben wird.

Seit sehr langer Zeit werden wir gezwungen, wieder zu kommen.

Seit sehr langer Zeit werden wir in ein Vergessen gestoßen.)

Quelle: Anonym


123 Kommentare

  1. jauhuchanam sagt:

    „sobald genau dieser Mensch erkennt, was seine wahre Natur ist.“

    Diese Art der Sprache geht mir schon lange auf den Zeiger!
    Irgendetwas behaupten und von dort aus weiter spinnen.
    Erst mal klären, was denn „die wahre Natur des Menschen ist“!!!

    „Die Todesstrafe ist sinnlos, sie verschiebt das Problem nur auf kommende Generationen.“

    Nö, keineswegs ist die Todesstrafe sinnlos, sondern eine sehr sinnvolle Einrichtung gegen alle Menschen, die gegen die elementaren Gesetze des Lebens verstoßen. Das passt natürlich den Verbrechern nicht, weshalb sie es gerade sind, die permanent die Abschaffung dieser Strafe fordern. Ich werde mich nicht zu deren Handlanger machen.

    „Ich rede von Reinkarnation, von dem ältesten Hut auf diesem Planeten. Von dem ältesten Wissen, dass die Menschheit noch heute besitzt und leider immer weniger versteht.“

    Was für ein „Wissen“ soll das sein?
    Das ist nichts als Spekulation, wie dieses absurde Fegefeuer, der sich „christlich“ nennenden Religionen.

    Jedes Sein, sofern es ein Sein ist, ist einmalig. Es gibt davon kein Duplikat, keine Kopie, keine Wiederholung. es wiederholt sich auch nicht, sollte es als Sein aufgehört haben, ein Sein zu sein. Das ist einfach unsere materielle Wirklichkeit, die jeden Tag Milliarden Hoch Zehn bewiesen wird.

    Gefällt mir

  2. thomram sagt:

    Geschätzter Burkhard.

    <noch bist du nicht Paulus>

    Dies ist eine Du – Botschaft. Du Botschaft führt nicht weiter sondern entzweit. Etwas Anderes wäre es unter alten Freunden, welche sich sowas augenzwinkernd sagen können, welche auch herzhaft lachen, wenn der eine zum andern bei gegebener Situation herzhaft sagt: „Du alte Sau“.

    In bumi bahagia dürfen Gäste einen Text, eine Behauptung, einen Sach- oder Geistesinhalt nach Strich und Faden zerpfücken! Belege, dass die Erde grösser ist als die Sonne und heisser noch dazu, ganz prima! Begründe, dass der Teufel in Wahrheit göttlich, Gott in Wahrheit der Satan himself ist. Ganz prima!

    Jedoch:

    Wenn Jauhu zum Beispiel postuliert: <Jeder Mensch ist ein eigenes, ewiges, immaterielles, sehr gutes und heiliges Sein und Selbst>,
    hat niemand was einzuwenden, wenn du dem entgegenstellst:

    <Alleine deine WOrtkombination JEDER MENSCH versucht etwas als Realität hinzustellen, was es nicht gibt, denn JEDEN MENSCHEN gbt es nicht. Alle Menschen sind eins, das belegt die Thora in Sure3748 und singsang736, das kannst du bei Johann Friedrich Geissberger in seiner Abhnadlung über Sein und nicht sein auf Seite 8374 nachlesen. so gerne möchte ich dich überzeugen, ich bitte dich, mal das Mörchen vom Schneewitthen wieder zu lesen, die Passage, da Schneewitthen sich von den Zwergen verabschieder, zeigt ganz wunderbar die EInheit und belegt, dass es Zweiheit nicht gibt. Wenn schon Zweiheit, dann müsstest du von Achtheit sprechen, denn da waren 7 Zwerge und das Schneeige Wittchen – was mich auf ein anderes Thema bringt – wie ist das eigentlich micht der Einheit unter Schneeflocken>und so fort und so fort.
    Nicht weiterführend und deshalb unwillkommen wäre zum Beispiel: <>

    Jaa, mein lieber Burkhard, und „noch bist du nicht Paulus“, da hör ich eben die genannte Botschaft der wertenden Eintütung. Ich bin etwas erstaunt, dass du dich so äusserst, ich gehe davon aus, dass du Kommunikations – Basic drauf hast.

    Das Beispiel möge allen dienen – auch mir. Auch mir „passiert es“, dass eine das Gegenüber abwertende Phrase ausm Mund fallen oder in die Tasten klackern will…

    Gefällt mir

  3. thomram sagt:

    äähh, hab wohl grad n Zahn zu schnell geschrubt. Das ist auch das Gegenteil von vorbildlich. Bitte verzeiht Papa. Danke.

    Wollt ich schon lang mal sagen: Alle, die sich hier tummeln, befleissigen sich einer äusserst sorgfältigen Sprache. Das ist sehr sehr gut! Dank im Namen von bumi bahagia!

    Und noch:
    Ich schätze es, wenn bumi bahagia das ganze Spektrum vom vollen Idioten bis zu leeren Weisen anzieht! Wir werden sie brauchen, all die Halbverrückten, das ist gewiss! Wir werden Ideen brauchen, Ideen, ausgefallene Einfälle ;-), Lebenserfahrung und Leute, welche wissen, wie man eine Kartoffel steckt, was ein Kleinkind braucht und wie man eine Gemeinscnhaft leitet.

    Ich bin nun endlich wirklich 65 und sage mal: Täglich neu willkommen im Kreise derer, welche wissen: Wir machen weiter. Zusammen machen wir weiter.

    Ein Herzensgruss an alle von bumi bahagia. Und möge sich jeder das Video von der Little Grand Mother in Ruhe anschauen!

    https://bumibahagia.com/kristall-1/heilung-der-erde/

    Gefällt mir

  4. jauhuchanam sagt:

    „Lieber Saulus (jauhuchanam), noch bist Du nicht Paulus.“

    Wie wahr, wie wahr!

    Denn Ich Bin georg löding (oder wie Mike Krüger gesingsangte „Ich bin Bundeswehrsoldaten Tallatü – und ich hab‘ mein Vaterland so furchtbar lieb. Ich wollte nie in meinem Leben etwas andres sein, und außerdem fiel mir auch gar nichts bess’res ein…)

    Also georg löding Ich Bin, nicht thom ram, nicht die Ursula Helene (das war doch meine Mutter), nicht muktanda13, nicht Gott oder Jesus, nicht Bush-O-Bama-Merkels-Kohl oder Maria meine Frau.

    H.E. GD HRM HMSG CT MMM
    Seine Göttliche Gnade – georg löding – राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו ram avatara krishna jauhuchanam ulijauhu

    Magistra Magnificus Metamagicus, Würdenträger ewiger Unantastbarkeit, Sohn des Seins, Inkarnation des Ewigen

    Schneeflocke, was will ich mehr?

    Gefällt mir

  5. muktananda13 sagt:

    Ist da jemand, der nicht Inkarnation des Ewigen ist?
    War da jemals jemand, der nicht das war?
    Wird jemals jemand da sein, der nicht das ist?

    Nicht im Brüllen und Sich- auf -die Brust-Schlagen misst man die Erkenntnis und lässt man auch sie erkennen, sondern in Liebe, Akzeptanz und Weisheit. Je höher die Erkenntnis, umso höher diese Drei, die aus dem Einen und das Eine sind.

    Wenn Liebe nicht, dann Toleranz.
    Wenn diese nicht, kommt Diskrepanz.

    Gefällt mir

  6. muktananda13 sagt:

    Was der Kopf trennt, schweißt nur das Herz wieder zusammen.

    Umsonst hat man Wille und Geduld , wenn Liebe nicht.
    Umsonst Titeln, wenn Liebe nicht.
    Umsonst Glaube, wenn Liebe nicht.

    Gefällt mir

  7. muktananda13 sagt:

    Wer ein bisschen Liebe schenkt, beschenkt sich selbst mit Verständnis und Freiheit. Wer nicht, kettet man sich fester an.

    Gefällt mir

  8. muktananda13 sagt:

    Ein 3-er Glanz kennzeichnet einen Erwachten: Liebe, Weisheit und Wille.

    Wenn aber jemand absolute Liebe besitzt, so besitzt er alles und das Alles .

    Gefällt mir

  9. muktananda13 sagt:

    Wer klug genug ist, versucht zu verstehen, wer sich selber und das Universum ist.
    Wer weise, weiß, dass unterschiedliche Becher dasselbe Wasser füllt.

    Gefällt mir

  10. muktananda13 sagt:

    Wenn die Gedanken dem Herz folgen anstatt das Herz den Gedanken, so ist das spirituelle Reparatur.

    Wenn aber die Gedanken kurz verstummen um dem Herzenslichte Platz zu machen, so ist das spirituelle Erneuerung.

    Gefällt mir

  11. muktananda13 sagt:

    Ich bin Seele, Freiheit selbst-das seid ihr alle auch!
    Ich bin Licht und ihr seid Licht-da ist keiner Rauch!
    Wir sind Eins und Eines wir-da nie Unterschied,
    Alles Selbe, nur ein Ganzes- da ist nur ein Lied!

    Gefällt mir

  12. muktananda13 sagt:

    Gleich den Girlanden aus frühlingshaften Knospen,
    Sind Welten gereiht, wo Wesen`s Leben kosten.
    Verwoben, gestrickt, sie nur aus`m Geist geformt,
    Nimmt alles Gestalt aus Ihm, alles dahin kommt.

    Gefällt mir

  13. muktananda13 sagt:

    Wenn die Menschen wüssten, dass die Welt nichts anderes als eine göttliche Showbühne ist, würden sich beeilen, aus den Narren-rolle auszusteigen.

    Gefällt mir

  14. muktananda13 sagt:

    Derjenige, der sich erniedrigt, ist in Wirklichkeit groß. Und derjenige, der sich erhöht, ist in Wirklichkeit zwerghaft..

    Gefällt mir

  15. muktananda13 sagt:

    Das höchste Opfer, was es gibt, ist das Ego-opfer.Dadurch erlangt man Freiheit und Unsterblichkeit.

    Gefällt mir

  16. muktananda13 sagt:

    Obwohl die meisten Menschen anders glauben, sich vorstellen und zu wissen möchten, ist Gott oder die Absolute Wahrheit ein Zustand- der Absolute Zustand.

    Gefällt mir

  17. muktananda13 sagt:

    Dies nicht erlangen zu wollen gebiert einen Umstand.

    Gefällt mir

  18. muktananda13 sagt:

    Wenn der Egoismus und die Engstirnigkeit im Gesicht sichtbar wären, gäbe es längst keine Spiegel mehr auf der Welt .

    Gefällt mir

  19. muktananda13 sagt:

    Wenn Religion nur ein totes Wort und zu Ritual wird, so ist das ein unnützes Ding.

    Gefällt mir

  20. muktananda13 sagt:

    Wer in dieser Erscheinungwelt voll zufrieden ist, wird unzufrieden sein in der Welt der Wahrheit.

    Gefällt mir

  21. muktananda13 sagt:

    Wer sich an dieser vergänglichen und illusionären Welt labt , gleicht einem Invaliden, der an seiner Behinderung sich labt.

    Gefällt mir

  22. muktananda13 sagt:

    Schon immer haben sich die Menschen nach Glückseligkeit und Freiheit gesehnt, aber selten gewusst, am richtigen Ort nachzusuchen.

    Gefällt mir

  23. muktananda13 sagt:

    Wenn ein Mensch nicht freiwillig sein Ich rechtzeitig aufgibt, wird diese rostige Bindung durch Schicksalsschläge lockern müssen.

    Gefällt mir

  24. muktananda13 sagt:

    Die Menschen glauben kaum an Wiedergeburt nur weil sie sich ihrer nicht erinnern können. Doch können sie an all ihren ehemaligen Träume erinnern?

    Gefällt mir

  25. muktananda13 sagt:

    Das Ego ist der eiserne Vorhang zwischen Wahrheit und Illusion , zwischen Wissen und Unwissen, zwischen Glückseligkeit und Leiden. Schiebt man aber ihn zur Seite, strömt in das ganze Haus des Wesens Licht und wird man sich seiner Göttlichkeit bewusst und sich als Alles fühlen, genauso wie ein Zuckerwürfel sich auflöst im warmen Tee oder ein Tropfen im Ozean.

    Gefällt mir

  26. muktananda13 sagt:

    Bevor alles wurde, war alles schon da, und nachdem alles erlischt, bleibt doch alles vorhanden.Was geboren und erlischen kann ist nur die Form .

    Gefällt mir

  27. muktananda13 sagt:

    Wahrheit ist das, was der Mund nicht aussprechen und das Denken nicht erfassen kann.

    Gefällt mir

  28. muktananda13 sagt:

    Was du zu dich machst , ist genau das, was du nicht bist.
    Wenn das „du “ verschindet, bleibst dann du ganz.

    Gefällt mir

  29. muktananda13 sagt:

    Was mit spirituellen Entwicklung nichts am Hut hat, ist reine Zeitverschwendung.

    Gefällt mir

  30. muktananda13 sagt:

    Die meisten Menschen sind hypnotisiert und verzaubert vom eigenen Körper und sie glauben dabei, wach zu sein.

    Gefällt mir

  31. muktananda13 sagt:

    Wenn die Menschheit weise wäre,würde sie die Wahrhheit aus der Natur ablesen. Denn „wie oben, so unten.“

    Gefällt mir

  32. muktananda13 sagt:

    Die Wahrheit wohnt in der Stille.

    Gefällt mir

  33. muktananda13 sagt:

    Wo die Sinne,Worte, Bilder, Gedanken und Gefühle aufhören, fängt die Wirklichkeit an.

    Gefällt mir

  34. muktananda13 sagt:

    Es gibt Personen, die glauben, wahre Liebe entdeckt zu haben, während sie gefesselt nur einen Menschen oder Tier leben können.

    Gefällt mir

  35. muktananda13 sagt:

    Wer die wahre Liebe kennt, liebt alle Menschen , denn er weiß, dass Alle aus Liebe kamen und Liebe sind.

    Gefällt mir

  36. muktananda13 sagt:

    Aus der Wahrheit entspringt die Erkenntnis und aus der Erkenntnis die Liebe und Weisheit. Das Einzige, was sie wie Schmutz einen kostbaren Juwel verdeckt, ist das Ego.

    Gefällt mir

  37. muktananda13 sagt:

    Wer im Gottes Orchester falsch spielt, muss das Musikstück des menschlichen Lebens da capo wiederholen. Das ist die Wiedergeburt.

    Gefällt mir

  38. muktananda13 sagt:

    Der Natur , der Form und Leidenschaften nachzugeben ist hier eine angeborene Sache.

    Gefällt mir

  39. muktananda13 sagt:

    Ich bin du und du bist ich- wer es so weiß, der weiß in der Tat.

    Gefällt mir

  40. muktananda13 sagt:

    Die Wurzel aller Liebe ist in dir ,Allen und allem auch- sie ist ja alles! Es gibt nichts, was nicht sie ist- und doch ist sie stets von der Form verdeckt.

    Gefällt mir

  41. muktananda13 sagt:

    Nicht die Schale, sondern der Kern.
    Nicht der Schatten, auch nicht das Objekt- sondern das Licht.

    Wenn Objekt und Subjekt zu einer Einheit verschmelzen und die somit aufgehoben werden, so ist das die Göttliche Einheit erlangt. Das ist genau das, was ein Jeder ist- bewusst , gewollt oder auch nicht.Jeder wird das wieder erlangen- es ist nur eine Frage der Zeit. Und Zeit ist Illusion, doch leidvoll.

    Gefällt mir

  42. jauhuchanam sagt:

    @ Burkhard
    „Dein religiöses Stammtischgeschwätz und Rezitieren von Zitaten ist recht amüsant. Es wäre sogar amüsanter, wäre da nicht dein fanatisches Gebrüll zwischen den Zeilen.

    Lass gut sein Junge, du hast mich überzeugt.“

    Nun, meine Sache ist es nicht, andere Menschen zu überzeugen.

    Fühlst du dich von meinen Aussagen angegriffen, dass du es nötig hast, meine Beiträge als „religiöses Stammtischgeschwätz“ abzuwerten?
    Gut, mag mein Kommentar, deiner Meinung nach Geschwätz sein, so ist es aber kein religiöses, wie du behauptest, und an Stammtischen werden doch derartigen Themen gar nicht einmal angesprochen, denn selbst auf Beerdigungen ist das Thema Tod ein Tabu.

    Welche Zitate rezitiere ich denn? Willst du mit deiner aus der Luft gegriffenen Beurteilung „fanatischer Brüller“ einen hilflosen Versuch unternehmen, mich zum Schweigen zu bringen oder ärgert es dich, dass ich deinen Unsinn als alberne Spekulation abtue?

    „Nicht auszudenken, welche weit reichenden Konsequenzen erkannt werden.“
    Schön, es werden Konsequenzen erkannt. Aber werden sie auch umgesetzt?

    „Ein schlichtes Beispiel: Wenn heute ein übler Kerl nach bestehenden Gesetzen zum Tode verurteilt wird, wird er nur seines Körpers beraubt.“
    Also hier in Deutschland wird meines Wissens kein Mensch mehr zum Tode verurteilt. Aber vielleicht lebst du ja in den USA.

    „Er wird wieder kommen, mit einer neuen Identität, in einem neuen Körper. Und wenn er nicht ein Einsehen über seine Verbrechen hat und er nicht darüber Verantwortung übernehmen kann, wird er weiter Verbrechen begehen.“

    Das ist natürlich kompletter Unsinn. Niemand, der zum Tode verurteilt wird und überhaupt kein Mensch, kein einziges Lebewesen, das stirbt, kam jemals wieder und wird auch niemals wieder kommen – schon gar nicht mit einer „neuen Identität“, „denn es ist dem Menschen gesetzt einmal zu sterben, danach das Gericht Christi“, indem mir und dir mitgeteilt werden, ob ich oder du im Buch des Lebens stehen oder nicht.

    Jedes „Verbrechen“ – also jede Zuwiderhandlung gegen die Gesetze des Lebens – erfährt in diesem einem Leben, das einem Menschen gegeben ist, die Konsequenzen seines Tuns. Diese Konsequenzen sind nicht unbedingt die, welche sich der Schuldkult in den Jahrhunderten so in seinem Wahn ausgedacht hat. Trotzdem, ein Stein sinkt ins Wasser und schwimmt nicht obenauf. Und „die Folge der Sünde ist der Tod“, da hilft kein Betteln und kein Beten. Auch wenn es sich der Mensch noch so sehr vom Weihnachtsmann wünscht und es dem Osterhasen ins Ohr flüstert, er kommt nicht mit einer neuen Identität in einem neuen Körper zurück, denn sonst wäre ich ja Mutter Teresa, Mahatma Gandhi, Stalin, Buddha, Krishna, Hitler und Jesus in einem.

    Gefällt mir

    • thomram sagt:

      @Jauhu
      Oh, Reinkarnation gibt es in deinem Weltbild nicht? Das macht nun so ein Erdendasein wahrlich schwer. Entweder man lebt hier wie die heilige Jungfrau und gönnt sich nix, sitzt dafür dann mal zur Rechten Gottes, oder man macht hier ein bisschen NWO, wird dann dereinst ewig in der Hölle gekocht?
      Uff, ich müsst da schon mal mit Gott Vater ein ernstes Wort über sein Konzept reden, wenn es so wäre.

      Gefällt mir

  43. jauhuchanam sagt:

    @ muktanda13

    „Ist da jemand, der nicht Inkarnation des Ewigen ist?
    War da jemals jemand, der nicht das war?
    Wird jemals jemand da sein, der nicht das ist?“

    Wie soll ein Lebewesen, das doch zur Familie der Menschenaffen aus der Unterordnung der Trockennasenaffen der Art Mensch der letzten der überlebenden Gattung Homo gehört, eine solche Frage beantworten können?

    Ich bin zwar der Überzeugung, dass jeder Mensch eine Inkarnation des Ewigen ist, aber es wird mir ja schon nicht geglaubt, wenn ich behaupte, dass der Mensch ein gutes und heiliges Sein und Selbst Ist. Es ist ja nun nicht gerade so, dass nur Burkhard meine Beiträge und Kommentare als „religiöses Geschwätzt oder fanatisches Gebrüll“ abwertet, um sich nur nicht mit den Fragen des Lebens auseinandersetzen oder sich mit seinem eigenen Selbst und Sein zu beschäftigen. Ablenkung und Unterhaltung, Brot und Spiele wurden immer schon vorgezogen.

    Bei all dem bleibt die Frage, ob denn eine Inkarnation des Ewigen, eine andere Inkarnation des Ewigen foltern und morden kann, oder wie es möglich ist, dass ein Mensch dann den anderen Menschen immer noch beleidigt oder sogar verhungern lässt. Und ich empfinde es für mein Leben halt als wenig hilfreich, mich damit dann in die Illusion zu flüchten: „Na, dann werde ich halt mit einer neuen Identität in einem neuen Körper wiedergeboren oder meine Angehörigen werden schon genug Geld an die Priester des Vatikans bezahlen, damit genug gebetet wird, um meine „Sünden-Strafen“ abzuzahlen, abzuleisten, Genüge zu tun, um nicht gar zu lange im Fegefeuer zubringen zu müssen.“ Und welcher komplette Unsinn den Menschen sonst noch so aufgetischt wird. Ich halt solche absurden Vorstellungen halt für Plemm-Plemm und Balla-Balla. Ich kann halt für mich feststellen, dass ich weiß, dass der Ewige Vater Jesus Christus von den Toten auferstanden ist und es damit tatsächlich einen Gott gibt, und es eben gar keinen anderen Gott gibt, als ihn allein. Irgendeine Religion oder besonderen Übungen brauche ich dafür auch nicht.

    Aber allein damit macht sich ein Mensch gegenüber anderen Menschen angreifbar, denn obwohl ich wegen dieser meiner Überzeugung, diesem Glauben keinen anderen Menschen, der eine andere Überzeugung, einen anderen Glauben, eine andere Religion oder Ideologie oder Philosophie vertritt, morden würde, geschieht dies doch jeden Tag. Menschen werden einfach nur deshalb ermordet, weil sie Buddhisten, Hindus, Muslime, Juden oder Christen, Kommunisten, Demokraten, Humanisten oder Nazis sind. Ja, ganz viele Menschen werden nur deshalb gemordet, weil sie Menschen sind. Ich spreche hier nicht von den Verbrechen, die Menschen schon immer begangen haben. Ich meine damit das „System der Lüge“, das uns als „Freiheit“ und „Demokratie“ verkauft und propagiert wird, obwohl Typen wie Obama wohl jeden Abend nachzählen, wie viele Menschen denn noch auf den Todeslisten stehen, die von einem Todesschwadron, dass er selbst befehligt, noch zu ermorden sind.

    Die Schuldkultur bewegt sich – das gehört ja so typisch zu seinem Wesen – immer mehr zu einem faschistoiden Todeskult. Und sehr subtil, aber penetrant wird gefordert, dies als „normal“ – als Realität – hinzunehmen, ja es sogar tolerant zu akzeptieren.

    Ich kann das nicht. Ich will das nicht. Und ich verweigere mich diesem abscheulichen Weltbild. Und ich will – auch wenn es mir manchmal schwer fällt – mich nicht mit irgendwelchen „Heilslehren“ oder „Ideologien“ betäuben und Illusionen nachrennen, nur damit ich mich dieser grausamen Realität nicht stellen muss.

    Gefällt mir

  44. jauhuchanam sagt:

    @ thomram

    So ist das. Reinkarnation, Fegefeuer, Hölle, Schuld, Zinsen und Strafe und noch vieles mehr habe ich verworfen.
    Weder in der Soteriologie noch im Evangelium ist dafür ein Platz vorgesehen. Unnötiger Ballast, oder wie Burkhard sagen würde: „religiöses Stammtischgeschwätz“.

    Gefällt mir

  45. muktananda13 sagt:

    Jauhuchanam,

    Ja, eine Inkarnation des Ewigen kann all das tun, eben wenn sie nicht weiß, was sie und Alle sind . Und wenn Wiedergeburt vergessen oder ignoriert wird. Deren Lehre aus der christlichen Bibel 2 Mal in der Antike absichtlich entfernt worden ist und so in Vergessenheit geraten und verlernt.

    Wenn an Erkenntnis mangelt, nur Leid ist der Weg dessen Wesens.

    Gefällt mir

  46. muktananda13 sagt:

    In allen Welt Religionen steht schwarz auf weiß: „Du sollst nicht töten.“ Die Folge davon ist teilweise bekannt, teilweise annehmbar, doch ganz vergessen. Nicht nur Menschen.

    Niemand wird gezwungen, an die Wiedergeburt zu glauben.
    Doch Allen wird empfohlen, sich ihrer Existenz zu erinnern.

    Nichts im Universum ist einmalig als Bewegung, als Ereignis, sondern ist ein ewiger Zyklus der Zyklen, wie eine immer sich bewegende eine Fahrradkettenbewegung. Die ganze Natur , ja das ganze Universum und selbst das menschliche und alles Leben ist nichts anders als eine kontinuierliche Ankettung von Ursache und Wirkung, welche Ursache und Wirkung auch zu lassen und Zyklen gebären., welche an sich Evolution in allen Hinsichten bedeutet, obwohl manchmal auch den Anschein erweckt, dass Involution oder Stagnation bedeutet. Jedes Leben eines Zyklus und in einem Zyklus ist eine willkürliche und unwillkürliche Bewegung auf Neuland, Gewinnung neuer Erkenntnisse durch neuen Erlebnisse. Es gibt Anfang und auch Ende, jedoch nur von einem einzigen Zyklus, der ewiglich wiederkommt und an sich geschlossen ist. Alles Wiederholung betrifft nur die Erschaffung , Erhaltung und Zerstörung der Form und aller Erscheinungsformen , die nur als Bewegung erscheinen und von ihr begleitet werden. ÜBER Bewegung wohnt aber der Reine Geist, dessen wahre Natur formfrei ist und also nicht getroffen wird von Zyklen. Dessen ERSCHEINUNG ist an sich unewig als EIN Zyklus, doch ewig als Zyklen. Wie die Jahreszeiten, Gezeiten und Meeresbewegung , die nie zu Ende gehen und der Wiederholung untertan sind, so ist auch die in Erscheinung getretene Seele, der geformte Allgeist, das Wasser, welches auch als Tropfen vorhanden ist.Der Ozean ist auch in einem Tropfen, der Wald in einem Samen, Gott in einem Wesen.Alles pocht und bebt, alles keimt, blüht und verwelkt, um das aufs Neue zu erleben.

    Wiedergeburt ist die scheinbare Bewegung der Göttlichen Fahrradkette entlang. Diese ist die Chance, von alleine zum Anfang zu kommen, den Kreis der Existenzen selbst zu schließen. Mit dem Göttlichen Fahrradfahren aufzuhören heißt, Selbsterkenntnis zu gewinnen und nicht mehr eine Form annehmen zu MÜSSEN.

    Der Verstand versteht nur, was es kennt. Weil er aber selber Wirkung und sehr begrenzt ist,ist, kann nicht die ursachlose Ursache – die Seele- kennen und kaum daran auch glauben. DARUM ist er kurz zu stoppen und zu überqueren: um an SICH zu gelangen, in seine wahre gestaltlose Gestalt des Reinen Lichtes einzutreten und Karma und Wiedergeburt zu beenden.

    Gefällt mir

  47. thomram sagt:

    @Jauhu

    Was Muki sagt, anders beleuchtet:

    Alles ist.
    Wir haben die Wahl, aus unendlich vielen Wirklichkeiten das zu betrachten, was wir wollen.

    Wir können das Betrachtete als Realität eintüten oder wir können es als nicht real existierend ablehnen.

    Es ist dasselbe, wenn einer an die Reinkarnation glaubt oder wenn der andere sagt, es gebe sie nicht. Beide betrachten den selben Ausschnitt des göttlichen Angebotes.

    Es ist einer der kosmischen Witze, dass die Menschen so gebaut worden sind, dass sie meinen, sie können etwas kraft ihrer Ueberzeugung existierend oder nichtexistierend machen.

    Vielen Menschen half das Bild des einen Lebens mit anschliessendem Gericht. Es liess sie hoffen, ihre guten Taten werden belohnt.
    Vielen Menschen hilft das Bild der Reinkarnation. Es lässt sie Gewissheit haben, dass Gutes wächst und dass schlechte Tat angemessen gesühnt werden kann.
    Mehr und mehr Menschen lassen solche Bilder hinter sich. Sie wissen: Ich kreiere meine Realität.

    Gefällt mir

  48. muktananda13 sagt:

    Jawohl, in der Tat ist es so!
    Die Welt ist ein Kaleidoskop, eine Zusammenmischung oder Ansammlung aller individuellen Wünsche eines Jedens.
    Jeder kreiert ständig und ununterbrochen, bewusst und gewollt oder unbewusst und ungewollt das unmittelbare Umfeld, trägt insofern bei der Erhaltung der gesamten Matrix , dem „Lauf der Welt“, ders Gesamtumfeldes,bei. Jeder erlebt auf individueller und einzigartigerweise das Leben, wie eine neugeborene Biene in der Zelle des Bienenstocks.

    Jedes Individuum ist eine existenzielle Biene.

    Gefällt mir

  49. muktananda13 sagt:

    Die Gesetze des Universums zu entdecken , sie zu respektieren und sie weiter zu geben gipfelt in dem , was Selbsterkenntnis heißt.

    Wenn du Dich kennst, kennst alles und das Alles .
    Wenn du Dich nicht kennst, kennst du nichts und das Nichts.

    Gefällt mir

  50. jauhuchanam sagt:

    @ muktanda13

    Ich nehme an, dass dein Kommentar:
    „Jauhuchanam, Ja, eine Inkarnation des Ewigen kann all das tun, eben wenn sie nicht weiß, was sie und Alle sind . Und wenn Wiedergeburt vergessen oder ignoriert wird. Deren Lehre aus der christlichen Bibel 2 Mal in der Antike absichtlich entfernt worden ist und so in Vergessenheit geraten und verlernt.“
    eine Antwort auf meine Frage: „Bei all dem bleibt die Frage, ob denn eine Inkarnation des Ewigen, eine andere Inkarnation des Ewigen foltern und morden kann, oder wie es möglich ist, dass ein Mensch dann den anderen Menschen immer noch beleidigt oder sogar verhungern lässt.“ sein soll?

    Meine Wahrnehmung von der Realität ist folgende.
    Eine Denk- oder Vorstellungs-Matrix „Es gibt keinen Gott“, die die Menschen, die zu dieser absurden Überzeugung gelangt sind, den übrigen Menschen nicht durch offene Propaganda unterjubeln können, haben sich an die Stelle Christi – ich kann auch sagen „Gottes“ oder der „Götter“ – gesetzt, bzw. als Stellvertreter getarnt. Die einen dieser Vertreter behaupten nun das eine „über Gott“, während die anderen Vertreter genau das Gegenteil, das Gleiche mit Abweichungen oder scheinbar ganz etwas neues vertreten.

    In unserem Kulturkreis kann ich alle Religionen, Philosophien und Ideologien auf diese Denk-Matrix zurückführen oder reduzieren. Das Denken, Reden und Handeln basiert damit auf der Vorstellung, dass es gar keinen „Gott“ gibt. Und selbst die christlichen Religionen und die westlichen Philosophien und Ideologien, die irgendwie noch eine Andeutung in sich haben, dass wohl irgendein Gott existent sein mag, gehen grundsätzlich davon aus, dass es sich bei dem Lebewesen Mensch um ein Böses Sein handelt. Und wenn dies so offen nicht gesagt werden kann, werden doch alle westlichen Gesellschaftssysteme von der absurden Vorstellung SCHULD zusammengehalten. Das ist den Menschen so in Fleisch und Blut übergegangen, dass es gar keiner Religion, Philosophie oder Ideologie mehr bedarf, um hier irgendeine Überzeugungsarbeit zu leisten. Das ist alles so selbstverständlich, wie das Atmen. Den Menschen hier muss nicht gesagt werden, dass sie schuldig sind, denn ihr Denken, Reden und Handeln wird davon bestimmt, weil es davon durchdrungen ist. Die Menschen in unserem Kulturkreis sind davon so durchdrungen, dass sie es nicht einmal bemerken, weshalb es wohl auch so schwer fällt, sich dessen bewusst zu werden. Bisher habe ich niemanden kennen gelernt oder irgendeinen gehört, der diesen Unsinn in Frage gestellt hätte, weder von den Vertretern der christlichen Religionen, Philosophien oder Ideologien. Aber auch von außerhalb unseres Kulturkreises habe ich dazu nichts gehört.

    Bei mir persönlich ist es nun so, dass es für mich noch nie einen Zweifel daran gab, dass Gott Ist. Dies hat mich aber nicht davor bewahrt, dass auch ich vom Irrtum verführt wurde, dass der Mensch ein Böses Sein und damit Schuldig ist. Ich bin also selbst in diesen Gedanken, diesen Illusionen und Halluzinationen des Denkens eingesponnen gewesen. In einem langen Prozess, der etwa vier Jahrzehnte dauerte, wurde ich von diesem Denken befreit und habe mich auch selbst davon befreit. Das Ergebnis ist für mich folgendes.

    Gott Ist. Er ist der Schöpfer allen Seins. Gott ist unendlich und unwandelbar GUT. Das bedeutet, dass nichts Schlechtes oder Böses von ihm geschöpft wurde, sondern nur Gutes. Damit handelt es sich beim Lebewesen Mensch um ein Gutes Sein. Und weil Gott nicht nur gut, sondern auch heilig ist, ist der Mensch als ein Gutes Sein an sich, auch ein Heiliges Sein.

    Die oben genannte Denk-Matrix gibt das „Schuldig-Sein“ des Menschen vor, weil der Mensch „Böse ist“, denn er muss „böse sein“, weil „es keinen guten Gott gibt“, der ihn geschaffen hat. Dies ist in Kürze die „Logik“ dieser Matrix. Diese „Logik“ ist zwar falsch und damit sind alle Aussagen, wenn nicht gerade blanker Unsinn, so doch mindestens Irrtum, oft aber bloße Lüge. Ich drehe die falsche Logik nun zunächst erst einmal um und verkehre sie in das Gegenteil – [damit haben wir dann zwar immer noch eine falsche Logik und keine richtige, aber vielleicht bemerkt der ein oder andere, was für ein Quatsch die „Schuld“ des Menschen überhaupt ist] – der Mensch ist gut und heilig, weil er ein Gutes und Heiliges Sein Ist, denn als solches wurde er von dem guten und heiligen Gott geschaffen. Das ist eine der Kern-Aussagen des Evangeliums des Christus. Diese deckt sich mit einer der Grund-Aussagen der Heiligen Schriften, die in unserem Kulturkreis als Bibel bezeichnet wird.

    Gott Ist. Er ist der Schöpfer allen Seins. Gott ist unendlich und unwandelbar GUT. Das bedeutet, dass nichts Schlechtes oder Böses von ihm geschöpft wurde, sondern nur Gutes. Damit handelt es sich beim Lebewesen Mensch um ein Gutes Sein. Und weil Gott nicht nur gut, sondern auch heilig ist, ist der Mensch als ein Gutes Sein an sich, auch ein Heiliges Sein. Ich Bin also Gut und Heilig, denn Ich Bin ein gutes und heiliges Sein. Dies ist meine Auffassung, meine Überzeugung und mein Glaube zum Geschöpften Sein des Menschen. Im Gegensatz zu Gott ist der Mensch aber kein unveränderbares oder unwandelbares gutes und heiliges Gut, sondern ein Gut, das der Veränderung unterworfen ist. Alle Berichte der Menschheit (der vielen Völker und Kulturen) und auch meine eigenen Erfahrungen lehren mich, dass der gute und heilige Mensch vom „Bösen“ verdorben werden KANN – und es auch meistens wird – (was aber ein Irrtum aufgrund falscher Wahrnehmung sein könnte).

    Gott Ist. Aber wer Gott Ist, weiß ich damit noch nicht. Aber dass er ist, wußte ich immer und damit hatte ich auch immer die Gewissheit, dass er ein Guter Gott Ist, von dem ich allerdings nur wenig weiß. Wer ist nun Gott? Für mich ist Gott „das Wort, das am Anfang war und durch das alles geworden ist, was geworden ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Dieses Licht scheint in der Finsternis. Das Wort, das Mensch wurde und unter uns zeltete und dessen Herrlichkeit jeder Mensch sieht, der auf diese Welt kommt, und wie ein einziggezeugter Sohn eines Vaters voller Gnade und Wahrheit ist und als einziggezeugter Gott an des Vaters Busen ruhend Gott verkündet.
    Das in der Welt war, und die Welt ist durch dasselbe gemacht; und die Welt kannte es nicht. Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, die an seinen Namen glauben; welche nicht von dem Geblüt noch von dem Willen des Fleisches noch von dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind.
    Das Kind, das uns geboren und der Sohn der uns gegeben ist und der Ewiger-Vater heißt: Jauhushua (Joshua, Jesus, Isa, Jehoshua, Jahushua).“

    Aus dem Gesagten ergibt sich für mich ein Unterschied zwischen dem Menschen als biologisches Lebewesen = Geschöpf und Inkarnation des Ewigen = gezeugtes (von Gott durch an „seinen Namen glauben“ geborenes) Sein. Daher ist es für mich weder denkbar noch nachvollziehbar, dass „eine Inkarnation des Ewigen all das tun kann“. Ich gehe daher davon aus, dass nur „ein Mensch all das tun kann“, weil er entweder „nicht an seinen Namen glaubt“ und damit „nicht von Gott geboren ist“ oder eben an Schuld und das Böse-Sein des Menschen – und damit nicht an Gott – glaubt, was für mich quasi das Gleiche, wenn auch nie dasselbe, ist.

    Weil ich die Soteriologie vertrete und an das Evangelium Christi glaube, gehe ich davon aus, dass jeder Mensch sowohl Geschöpf als auch Inkarnation ist. Weil ich nicht im Ratschluss Gottes gesessen bin und ich bisher keine Offenbarung darüber habe, wie dieses „Wechselspiel“ zwischen Geschöpf und Inkarnation von statten geht, will ich darüber keine Spekulationen anstellen, halte aber dafür, dass „eine Inkarnation des Ewigen all das NICHT tun kann“, weil sie eben – wie Gott selbst – unveränderlich und unwandelbar gut und heilig ist, während der Mensch als Geschöpf weiterhin all den Unsinn glaubt und tut, wie er es auch die letzten Jahrtausende schon getan hat, bis er sich Seines Selbst – also Seiner Inkarnation – Bewusst wird und sich ihr dann auch unterwirft, dass bedeutet, ihr die Herrschaft überlässt.

    Du behauptest, dass „die Lehre von der Wiedergeburt aus der christlichen Bibel 2 Mal in der Antike absichtlich entfernt worden ist und so in Vergessenheit geraten und verlernt wurde.“ Das wird oft behauptet. Leider wird das weder mit der Logik noch mit irgendwelchen Belegen – von Beweisen sprechen wir ja nicht einmal – untermauert. Ich kann doch wenigstens belegen – und dies sowohl mit der Logik als auch mit Beweisen – dass die Sonne sich um die Erde dreht, wenn ich auch einschränkend sage, dass es sich dabei nicht um eine Wahrheit im Sinne der Philosophie oder der Mathematik (Geometrie) handelt, weil es durchaus möglich ist, dass sich die Erde um die Sonne dreht oder es sich sogar um eine Art „Sonderbewegung“ handelt, die sich um zwei Bewegungen handeln würde, könnte wir unsere Milchstraße von außen betrachten und dabei feststellen, dass sich sowohl die Sonne um die Erde dreht, als auch die Erde um die Sonne.

    Für eine Wiedergeburt, wie er im Buddhismus und bei den Hindus gelehrt (?) wird, gibt es keinen einzigen Beweis. Für die Existenz Gottes aber Milliarden und auch für seine Auferstehung von den Toten. Wozu sollte ich also irgendwelchen vollkommen unsicheren Spekulationen folgen, wie etwa der Wiedergeburt oder der Schuld des Menschen?

    Wann wurde in der Antike die Lehre von der Wiedergeburt ZWEI Mal aus der christlichen Bibel absichtlich entfernt?

    Schon in der jüdischen Bibel findet sich nichts von diesem Unsinn. Im Evangelium fehlt sogar jeden Hinweis darauf, und wirklich, der gute Paulus hätte auch mit dieser Wahnidee den Kampf aufgenommen. Darüber findet sich von ihm aber kein Wort. Damit ist eigentlich schon belegt, dass es niemals eine Lehre von der Wiedergeburt – und zwar weder von Jesus selbst, noch von seinen Schülern – gegeben hat. Das mag durchaus Sondergut der Antike gewesen sein. Mit dem Evangelium hat das so wenig am Hut, wie die Lehre von der Schuld des Menschen. Alles, was für einen Menschen an Lehre wichtig ist, hat Jesus selbst verkündet, man kann durchaus mehr wissen, erforderlich ist es aber für niemanden – vor allem all die absurden Spekulationen, Illusionen und Halluzinationen unseres Gehirns sind nicht maßgeblich oder bedeutsam. Mann hat schon genug mit seiner Auferstehung zu tun … und sich darüber bewusst zu werden, dass ein Mensch nicht nur Geschöpf sondern auch Inkarnation Gottes ist. 🙂

    Gefällt mir

  51. jauhuchanam sagt:

    @muktananda13

    „In allen Welt Religionen steht schwarz auf weiß: “Du sollst nicht töten.”

    Ich mache nur darauf aufmerksam, dass dies ein weit verbreiteter Irrtum ist. Weder im Judentum, dem Christentum noch dem Islam findet sich diese Aussage – schon gar nicht „schwarz auf weiß“. Das ist zwar häufig so übersetzt worden, aber das Verb „töten“ hat im Laufe der Zeit eine Bedeutungsverschiebung erfahren. Es ist immer das Verbot des MORDES angesprochen und nicht das Töten an sich. Wäre das so allgemein formuliert und müsste es so absolut verstanden werden, wie du es ausdrückst, dürften nach einer solchen „religiösen“ Vorstellung gar keine Tiere getötet werden, von Pflanzen ganz zu schweigen. Der Mord ist also verboten. Das Töten „steht auf einem anderen Blatt Papier“.

    Gefällt mir

  52. jauhuchanam sagt:

    @ muktananda13

    „Jawohl, in der Tat ist es so! Die Welt ist ein Kaleidoskop, eine Zusammenmischung oder Ansammlung aller individuellen Wünsche eines Jedens.
    Jeder kreiert ständig und ununterbrochen, bewusst und gewollt oder unbewusst und ungewollt das unmittelbare Umfeld, trägt insofern bei der Erhaltung der gesamten Matrix , dem “Lauf der Welt”, ders Gesamtumfeldes,bei. Jeder erlebt auf individueller und einzigartigerweise das Leben, wie eine neugeborene Biene in der Zelle des Bienenstocks. Jedes Individuum ist eine existenzielle Biene.“

    Mir sind derartige Spekulationen vollkommen zuwider. Allein die Vorstellungen einer solchen Welt, halte ich für einen Wahn an sich, der auf einer Kombination schwerer Irrtümer beruhen muss.

    Gefällt mir

  53. thomram sagt:

    @Jauhu
    Du kennst die Schriften von David Icke?

    Gefällt mir

  54. muktananda13 sagt:

    Jauhuchanam,

    warum Spekulationen? Schau um dich, mach die Augen dann zu und denke nach! BEOBACHTE DIE NATUR UND DEN LAUF DER DINGE. So wirst du ERKENNEN, was die Welt eigentlich ist und was du eigentlich bist. ES GIBT KEINE ALTERNATIVE.

    ALLE TRÄUMEN DENSELBEN TRAUM;- DER ABER ANDERS , INDIVIDUELL WAHRGENOMMEN WIRD.

    Ich erlaube mir KEINE Spekulationen.
    Ich weiß, was ich bin und die Welt ist.

    Eure persönlichen Überzeugungen haften euch am ihren Staub.
    Ihr verfallt immer wieder dem Glauben, dem Gelesenem, den Gedanken. Den Ego. Der Illusion.
    Ihr glaubt immer noch das zu sein, was ihr eben nicht seid.

    Ihr aber seid REINES LICHT- WEDER GUT, NOCH BÖSE. IHR SEID. ENTDECKT EUCH.

    Gefällt mir

  55. thomram sagt:

    WIR haben uns entschieden, uns in diese Erdenleben zu begeben.
    WIR haben als Lebens- und Ueberlebenswerkzeug unsere wunderbaren Egos, und ich meine das liebevoll und ernsthaft, unsere wunderbaren Egos geschaffen.
    Früher wussten wir, dass unsere Egos GAR NICHT ANDERS KÖNNEN als immerzu zu werten. Das ist ihre Funktion, das war der witzige Einfall, das war das lustige Schauspiel.
    Dann haben wir vergessen, dass die Egos Werkzeug sind und keineswegs der Chef im Haus.
    Wir haben die Egos zum Chef aufsteigen lassen.
    Und so meinen wir, es gebe gut und böse. Insbesondere meinen wir, dieses gut und böse hocke im Aussen.
    Gibt es nicht.
    Ja, und gibt es doch, als unsere ständige, eigene Kreation.
    Wenn wir diese Kreation als das erkennen, was sie ist, als unsere Kreation nämlich, dann können wir lachen und fliegen.

    Gefällt mir

  56. jauhuchanam sagt:

    @ muktananda13

    Es ist schon sehr merkwürdig, dass wenn ich einen Gedanken konsequent zu ende denke und daraufhin meine Fragen formuliere, ausgewichen wird und mir nicht einmal Gedanken dazu geäußert werden – von Antworten will ich gar nicht mehr reden oder sie erwarten, die haben offensichtlich die wenigsten Menschen. Warte ich also bis Freitag, den 13. April 2029, wenn wir dann noch unter uns weilen, wissen wir dann sicher alle mehr. 😉

    „Jesus sagte zu ihnen:
    Ihr irrt euch, ihr kennt weder die Schrift noch die Macht Gottes.
    Wenn nämlich die Menschen von den Toten auferstehen, werden sie nicht mehr heiraten, sondern sie werden sein wie die Engel im Himmel.
    Dass aber die Toten auferstehen, habt ihr das nicht im Buch des Mose gelesen, in der Geschichte vom Dornbusch, in der Gott zu Mose spricht:
    Ich bin der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs? Er ist doch nicht ein Gott von Toten, sondern von Lebenden.
    Ihr irrt euch sehr.“
    Markus 12

    Gefällt mir

  57. muktananda13 sagt:

    Jauchuchanam,

    dein Zitat spricht nicht gegen die Wiedergeburt, sondern hat Referenz auf dem „Leben“, der Spanne über , nach allen Inkarnationen.

    Es steht aber auch irgendwo im „Johannes“, der zensierten und manipulierten Bibel trotzdem immer noch dort, dass
    “ eines Nachts kam zu Jesus ein Pharisäer und sagte zu Jesus: “ Rabbi, wir wissen, dass du vom Gott außerwählt und von Ihm gesandt worden bist, denn nur Einer, mit dem Gott ist, kann solche Wunder tun wie du“. Als Antwort aber erwiderte Jesus:“ Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: bis ihr nicht von Neuem geboren werdet,, werdet ihr nicht ins Gottes Reich eingehen können!“ .Da fragte aber der :“ Wie kann aber ein alter Mann wieder ins Schoss seiner Mutter zurück kehren?“. Da antwortetet Jesus: “ Wie, du bist ein anerkannten Lehrer Israels und kennst das nicht?…..Wundere dich nicht wenn ich dir sage: IHR MÜSST ALLE WIEDERGEBOREN WERDEN.“

    Gefällt mir

  58. Vollidiot sagt:

    Das hat aber nix mit Reinkarnation zu tun.
    Johannes meint die Wiedergeburt im Geistigen als Engel – im neuen Jerusalem.
    Das steht im NT, in der Offenbarung (die mit Apokalypse im üblichen Sinne nichts gemein hat) , nicht in der „Bibel“.

    Gefällt mir

  59. muktananda13 sagt:

    Nein ,
    Voll,

    was für Engel im Neuen Jerusalem??????? Wo hast denn du das nur her? Das meinen nur die Sektanten des Christentums, von Neuapostplischen bis Jehovas Zeugen, die Armseligen, die SO GELERNT WURDEN, DIESE ANTWORT SO GESCHICKT ZU VERLEITEN .Es ist wortwörtlich gemeint!!
    Dazu hat Jesus damals schon gesagt: „Wehe euch, denn ihr habt den Schlüssel versteckt und weder ihr selber tretet ein, noch lasst ihr Andere eintreten!“
    Denn sonst warum hätte bei der verwunderten Frage des Ober-Pharisäers Jesus nicht andeutig geantwortet, IHR SOLLT ALLE VON N E U E M geboren werden??? Glaubst DU hätte Jesus nicht die Inkarnation gemeint? Warum nicht?

    Damals schon wusste der Grossteil der Menschen-samt sogg. Oberpriester einiger Religionen- nicht mehr um die Geltung und Wirkung der Reinkarnation , geschweige nach weiteren 2000 Jahren, nämlich heute! Die Verwunderung im Bezug auf der Reinkarnation der damaligen Oberpristerschaft durch Jenen, bezeugt davon. Glaubst du , dass heute etwa anders wäre????? Bei Weitem nicht- sondern die Verwunderung wäre unbeschreiblich gewaltig!

    Jeder denkt, er lebe nur ein Mal, wie ein Blatt im Winde….jeder glaubt, es gäbe nur die eine Lebensspanne…. jeder glaubt…. und in diesem Irrglauben wird er von Neuem woanders und zu einem anderen Zeitpunkt, dessen unbewusst, wiedergeboren . Und pflücken die Früchte seiner eigenen Ignoranz.

    Gefällt mir

  60. Vollidiot sagt:

    bester Muki,
    siedle mich nicht bei der NAK usw. an.
    Ich weiß, ich bin mit meinen Ansichten bei vielen „Christen“ nicht wohlgelitten.
    Du trittst diesem Kreis vielleicht auch bei – es stört mich nicht.
    Ist der Ruf erst uriniert bieselt sichs ganz ungeniert.
    Allerdings gibt es aus dem okkulten Bereich, auch von Goethe durchaus Hinweise.
    Die Sprache des neuen Testamentes ist wahrlich nicht schlüssig, vorder- und mittelgründig.
    Ich habe hier schon einiges abgelaicht zu diesem Thema – daraus geht z.B. hervor, daß mir die Einmaligkeit des jetzigen Daseins nicht glaubhaft deucht.
    Also nicht jeder denkt (wenn er denn denkt, vielleicht fühlt er das) er lebe nur einmal.
    Nur ist der Weg des Menschen nicht ganz einfach zu verstehen, einen groben Rahmen bietet da z.B. die Offenbarung des J..
    Das Scheiden der Böcke von den Schafen, derer die der Materie verfallen sind vs. derer die ihr inneres Licht voll entzündet haben, gehen ins Geistige. Werden die 10. Hierarchie, wie es alte Kirchenväter formulierten.
    Dieses Ziel (Zwischenziel) bezeichnen eben solche als „Neues Jerusalem“.

    Gefällt mir

  61. muktananda13 sagt:

    Oh, nein, warum denn dich ihnen ansiedeln?

    Liegt keineswegs in meiner Absicht .
    Viele Berühmteheiten aus der Antike und Mittelalter bis hin zu Moderne wussten um die Reinkarnation: von der Griechischen Athener Schule(Aristoteles, Sofocles, Euripides, Tucydides,Origenes,Heredot, etc. ) bis zu Descartes, Kant, Schopenhauer , etc.

    Das Thomas -Evangelium sagt ganz genau davon Bescheid .
    .

    Gefällt mir

  62. jauhuchanam sagt:

    @ muktananda13

    „Jauchuchanam,

    dein Zitat spricht nicht gegen die Wiedergeburt, sondern hat Referenz auf dem “Leben”, der Spanne über , nach allen Inkarnationen.
    Es steht aber auch irgendwo im “Johannes”, der zensierten und manipulierten Bibel trotzdem immer noch dort, […] „

    Ich frage mich zunächst, woher dieses Gerücht kommt, dass die Bibel „zensiert“ oder „manipuliert“ sei. Das sind sehr haltlose Argumente, die keiner Prüfung standhalten. Das bedeutet nun nicht, dass ich damit sagen will, dass die Bibel nicht an vielen Stellen falsch übertragen wurde, oder dass mit ihr nicht auch ihr Schindluder getrieben wurde/wird.

    „Wiedergeburt“ – wenn denn ein an Christus glaubender Mensch das Wort überhaupt benutzt, meint etwas GANZ ANDERES als „Reinkarnation“, wie es bei den Hindis oder im Buddhismus (wohl) verstanden wird (?).

    Indem von dir zitierten Abschnitt aus dem Evangelium nach Johannes kommt ein Gelehrter HEIMLICH in der NACHT zu Jesus. Ohne Umschweife und ohne auf die Vorrede des Nikodemus einzugehen, kommt Jesus gleich zum „Thema“, zu dem Nikodemus seine Fragen hat (die er nicht stellt, nämlich ob Jesus der Verheißene Messias, der ‚Ewige-Vater‘ und damit der ‚Gott‘ selbst ist), und auf die Jesus einleitet: „Antwortet Jesus und sagt ihm, Wahrheit, Wahrheit, Ich sage dir, wenn jemand nicht VON NEUEM GEZEUGT [γεννηθῇ (gennēthē = gezeugt sein) ἄνωθεν (anōthen = von neuem)], er kann nicht sehen das Königreich Gottes.“

    Nikodemus „ganz dem Materiellen verhaftet“ fragt darauf sehr erstaunt, wie dies denn zugehen soll, noch einmal in den Schoss der Mutter zurückzukehren, um erneut geboren werden zu können.

    „Antwortet Jesus und sagt ihm, Wahrheit, Wahrheit, Ich sage dir, wenn jemand nicht AUS WASSER und GEIST GEZEUGT wird, kann er nicht eintreten in das Königreich Gottes.
    Denn das aus Fleisch Gezeugte ist Fleisch [biologische/materielle Dimension], und (aber) das aus Geist Gezeugte ist Geist.“

    [γεννηθῇ (gennēthē = gezeugt sein) normalerweise „aktiv“ wiedergegeben, obwohl auch „geboren werden“ – also im „Passiv“ übertragen werden kann. Wie auch immer, ist es ein ‚Geschehen‘, ein ‚Ereignisfeld‘, welches zu einem Ergebnis führt. Durch die weiteren Ausführungen „wenn ich von irdischen Dingen rede“, wird klar, dass Jesus auf das „Thema“ gleichnishaft oder in einer Metamorphose antwortet.]

    Jesus spricht hier sehr eindeutig von einem „Ereignis“, das zu Lebzeiten eines Menschen eintritt und verwirft damit gleichzeitig die Vorstellung/Vermutung/Annahme des Nikodemus, dass der Mensch biologisch von neuem (also im Sinne einer „Reinkarnation“ = „Wieder-Fleisch-Werdung“) geboren werden würde, gar müsste:

    „Es war ein Pharisäer namens Nikodemus, ein führender Mann unter den Juden. Der suchte Jesus bei Nacht auf und sagte zu ihm: Rabbi, wir wissen, du bist ein Lehrer, der von Gott gekommen ist; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, wenn nicht Gott mit ihm ist. Jesus antwortete ihm: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen.
    Nikodemus entgegnete ihm: Wie kann ein Mensch, der schon alt ist, geboren werden? Er kann doch nicht in den Schoß seiner Mutter zurückkehren und ein zweites Mal geboren werden.
    Jesus antwortete: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; was aber aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir sagte: Ihr müsst von neuem geboren werden. Der Wind weht, wo er will; du hörst sein Brausen, weißt aber nicht, woher er kommt und wohin er geht.
    So ist es mit jedem, der aus dem Geist geboren ist.
    Nikodemus erwiderte ihm: Wie kann das geschehen?
    Jesus antwortete: Du bist der Lehrer Israels und verstehst das nicht? Amen, amen, ich sage dir:
    Was wir wissen, davon reden wir, und was wir gesehen haben, das bezeugen wir, und doch nehmt ihr unser Zeugnis nicht an.

    Wenn ich zu euch über irdische Dinge gesprochen habe und ihr nicht glaubt,
    wie werdet ihr glauben, wenn ich zu euch über himmlische Dinge spreche?

    Und niemand ist in den Himmel hinaufgestiegen außer dem, der vom Himmel herabgestiegen ist: der Menschensohn.

    Und wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit jeder, der (an ihn) glaubt, in ihm das ewige Leben hat. Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.
    Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet,
    sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird.

    Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet;
    wer nicht glaubt, ist schon gerichtet,
    weil er an den Namen des einzigen Sohnes Gottes nicht geglaubt hat.

    Denn mit dem Gericht verhält es sich so: Das Licht kam in die Welt, und [doch]
    die Menschen liebten die Finsternis
    mehr als das Licht; denn ihre Taten waren böse.
    Jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Taten nicht aufgedeckt werden.
    Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht, damit offenbar wird, dass seine Taten in Gott vollbracht sind.“

    Johannes 3, Einheitsübersetzung (eine recht gute Übertragung aus meiner Sicht)

    Gefällt mir

  63. Hans-im-Glück sagt:

    Mensch, Leute: laßt doch jedem seinen Glauben und seine Überzeugungen.

    Sagt eure Meinung, weist auf Widersprüche hin, aber versucht nicht, euch gegenseitig zu überzeugen – das geht nicht: es kann sich immer nur jeder selbst von etwas überzeugen.

    Nehmt den anderen so wie er ist, respektiert ihn als vollständige Persönlichkeit, und bestärkt die vielen Gemeinsamkeiten – das bringt alle weiter.
    „Hugh, ich habe gesprochen.“

    Gefällt mir

  64. thomram sagt:

    Richtig.

    Gefällt mir

  65. muktananda13 sagt:

    Wenn Jeder wie eine Biene wäre, so, dass nur der Nektar von jeder Blume gesammelt wäre, wäre diese Welt ein wahrer Bienenstock voll mit Honig: Harmonie.

    Gefällt mir

  66. Vollidiot sagt:

    Also Muki,
    Bienen sind Bienen.
    Ich mag Bienen, nicht nur flotte, auch süße und stechende.
    Wozu hat dann irgendeiner mal 2-beinige Bienen geknetet und ihnen seinen Odem eingeblasen.
    Dann war diese Schöpfung ein Griff ins Klo.
    Ich glaube nicht, daß wir wie Bienen sein sollten und einer Königin dienen sollten.
    Bienen können das in ihrer Matrix.
    Wir haben unseren allgegenwärtigen Luzibubi in uns, der uns zu sich holen will.
    Zu sich und seinen gefallenen Engeln.
    Das muß doch seinen Sinn haben.

    Gefällt mir

  67. muktananda13 sagt:

    Die Bienenkönigin hat nur mütterliche Rolle: Zeugung und Erziehung. Also nur Dienen.

    Gefallene Engel sind die, welche sich vergessen haben, jedoch einmal erwacht in ihren eigenen Göttlichkeit, stehen sie kerzengerade.

    Gefällt mir

  68. muktananda13 sagt:

    Das Licht und Dunkelheit leben zusammen im Menschen, doch das Erste ist es, was dem Zweiten erlaubt, zum Vorschein zu kommen. Aus Schwarz und weiss entsteht Kontur, die Form ist nur ein Spiel. Wer das versteht, versteht das Ganze.
    Das Licht ist die Seele, das Reine Bewusstsein. Das Ego -der Schatten.

    Gefällt mir

  69. thomram sagt:

    Also ich will im nächsten Leben Biene sein und viele viele Blumi besuchen. Oder Drohne, auch nicht schlecht, ein Leben lang faulenzen. Königin, das dann doch lieber nicht, immer nur Eier legen, dette könnt ja anstrengen.

    Gefällt mir

  70. muktananda13 sagt:

    Das Licht erfährt sich selbst EBEN vom Schatten umgeben.
    Und das ist das Göttliche Spiel und gleichzeitig Lektion . Man nennt es Selbst-Erfahrung.

    Man schätzt das Weisse nur , wenn danenben das Schwarze steht oder stand.

    Ich hatte einige Visionen, eine davon war vor etwa 15 Jahren. Au meine Frage hin, warum das ganze Göttliche Spiel überhaupt notwendig sei, erschien mir,der auf dem Sofa liegend und die Decke betrachtend war, unter der Decke ein überaus glänzendes , ja strahlendes Baby , das mit seinen eigenen Armen und Füßchen unentwegt spielte.

    Freiheit schätzt am besten derjenige, der vorher ein Gefangener war.
    Gott spielt mit Sich selbst, in Sich selbst, Sich selbst erfahrend.

    Gefällt mir

  71. Hans-im-Glück sagt:

    Freunde,
    hier spricht ein bekannter Hirnforscher über Spiritualität – bitte nur 2 Minuten zuhören: http://www.youtube.com/watch?v=xVH8nL2xBcU
    Das gibt zu denken, oder? 😉

    Gefällt mir

  72. Vollidiot sagt:

    HIG
    Eigentlich nicht.
    Das ist im Menschen veranlagt und schon läänger bekannt.
    Nur hat die Wissenschaft den Beweis gefunden – was tröstlich sein kann.
    Goethe:
    …. läg nicht in uns des Schöpfers eigne Kraft……………
    sagt ein Idiot, der den Johnny Klasse findet.

    Gefällt mir

  73. Hans-im-Glück sagt:

    @ Volli:
    welchen Johnny meist Du diesmal? 😉

    Gefällt mir

  74. thomram sagt:

    @hans im glück
    die 2 Minuten des Hirnforschers sind einfach nur top genial und retten mir den Tag. Wird heute eingestellt unter „2 Minuten Spiritualität“ – oder so.
    Danke für den Supi Hinweis.

    Gefällt mir

  75. muktananda13 sagt:

    Guten Morgen allerseits!

    Jauchu,

    Spirituelle Texte abschreiben ist der Sinn der Gelehrten, nicht der Wissenden. Die Einen zitieren Texte, die von den Wissenden geschrieben wurden.

    Weisheit ist Eines der unfehlbaren Zeichen des Wissens.

    Gefällt mir

  76. muktananda13 sagt:

    In der Kürze liegt die Würze.

    Gefällt mir

  77. Vollidiot sagt:

    HIG

    Johnny oder Wolferl oder Göthe.
    Herr des Dieners Hanselmann und Neufasser der (geistigen) Farbenlehre.
    Der Gerald (Hüther) hat auch ein nettes Büchlein über das männliche Gehirn geschrieben.
    Lesenswert.

    Gefällt mir

  78. muktananda13 sagt:

    Jauchu,

    MODIFIZIERTE Texte sind MANIPULIERTE TEXTE.

    Doch selbst in der ev. Bibel steht ganz genau der Text, wie ich ihn dir geschrieben habe, nicht über „Wasser und Geist“.

    Gefällt mir

  79. @ muktananda13

    „Das Licht erfährt sich selbst EBEN vom Schatten umgeben.“
    Manchmal schreibst du aber einen gewaltigen Unsinn. Selbst als Gleichnis taugt der Satz nichts.

    „Freiheit schätzt am besten derjenige, der vorher ein Gefangener war.“
    Schreibst du das aus Erfahrung oder ist das auch nur einer deiner vielen theoretischen Überlegungen?

    „MODIFIZIERTE Texte sind MANIPULIERTE TEXTE.
    Doch selbst in der ev. Bibel steht ganz genau der Text, wie ich ihn dir geschrieben habe, nicht über “Wasser und Geist”.“

    Mann, Mann, Mann, aber auch: es handelt sich doch um Texte aus einer anderen Zeit, Kultur, Ideologie, Religion, Sprache, Zeichen und Buchstaben, da ist nichts jünger als 2.000 Jahre – für so ein Menschenleben doch wohl eine große Zeitspanne, oder?
    ἀπεκρίθη ὁ Ἰησοῦς Ἀμὴν ἀμὴν λέγω σοι ἐὰν μή τις γεννηθῇ ἐξ ὕδατος καὶ Πνεύματος οὐ δύναται εἰσελθεῖν εἰς τὴν βασιλείαν τοῦ Θεοῦ
    „Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.“

    Und in der ev. Bibel, wie in allen anderen „Übersetzungen“ auch, steht sehr wohl über „Wasser und Geist“: „Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. (Hesekiel 36.25-27) (Matthäus 3.11) (Titus 3.5) Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren wird, das ist Geist. (Johannes 1.13) (Römer 8.5-9)
    Der Zentrale Fokus in der Bibel und vor allem das Evangelium des Jesus spricht vom Hier und Jetzt; Vergangenheit und Zukunft kommen zwar auch vor, sind aber eine Nebensache. Mir ist sehr wohl bewusst, dass die meisten Christen auch derart primitiv mit den Texten umgehen und sie aus ihrem Kontext heraus reißen, da sind sie sich mal mit den Buddhisten und Islamisten einig. Trotzdem – egal, wie sich bemüht wird – weder ein Böses Sein des Menschen noch seine angebliche Schuld, weder Fegefeuer, Hölle noch dieser falsche Trost auf eine Reinkarnation können aus der Bibel konstruiert werden. Das wurde zwar oft versucht, aber nie erreicht. Ich halte daran fest, dass Jesus durch seinen Tod eine vollkommen Erlösung geschaffen hat, weshalb es ja gerade gar keine Reinkarnation bedarf. Und auch die Wiedergeburt, von der Jesus mit dem Nikodemus spricht, ist nicht das Wichtigste und zentrale Anliegen des Evangeliums, also seiner Botschaft vom Heil. Gott geht es um Beziehung, Beziehung zu seinem Geschöpf Mensch. Alles andere ist Beiwerk.

    Mann sollte das Evangelium vielleicht erst einmal lesen. Wenn überhaupt möglich, so unbefangen, wie es geht, bevor Mann darüber diskutiert.
    Am Besten geht das natürlich, wenn Mann bereits eine Beziehung mit Jesus eingegangen ist. Ansonsten versinkt der Mensch in Theologie, Dogma, Bigotterie, Religion oder Kult und argumentiert am Schluss noch über die Temperatur des Taufwassers oder die Farbe und Form der Kopfbedeckung, die eine Frau bei einem öffentlichen Gebet in der Gemeinschaft tragen soll. …

    Gefällt mir

  80. jauhuchanam sagt:

    „muktananda13
    Das Licht und Dunkelheit leben zusammen im Menschen, […]“

    Nun, ich hatte mich entschieden, mir vorzustellen, dass Dunkelheit NUR die Abwesenheit des Lichtes ist.
    So schließe ich aus, aus der Dunkelheit ein eigenes Sein zu machen, denn dies hat sie nicht, weil sie ja nicht existiert. Sie ist weder immateriell noch irgendwie dinglich vorhanden. Damit ist bewiesen, dass keine Dunkelheit im Menschen lebt. Ätschi-Bätschi. 😉

    Gefällt mir

  81. muktananda13 sagt:

    Das habe ich damit auch gemeint: Schöpfung und Schöpfer, Licht und Dunkelheit, Nichts und doch alles.
    Alles im Universum und darüber hinaus ist Kreis.

    Weil doch nur der menschliche Verstand geradlinig erfasst, so gelangt er nie an die Einheit.

    Gefällt mir

  82. muktananda13 sagt:

    Jauchu,

    was für die Menschen groß ist, ist für das Universum ignorierbar.

    Bitte zitiere nicht mehr umsonst aus Büchern, die längst mit oder ohne dein Wissen manipuliert und zensiert wurden, weil einigen Kaisern und Päpste bis heutzutage sie wie ursprünglich nicht passten , damit Manipulation durch Religion statt finden konnte und noch kann.

    Wer sich nur auf zensierten oder ganzen Büchern sich stützt, braucht selber Krücken.

    Gelehrsamkeit ist gut, nur wenn sie nach der Wahrnehmung der Einheit trachtet. Wenn sie aber unverändert bleibt, ist Tonbandwiedergabe oder Papagaientum.

    Gefällt mir

  83. jauhuchanam sagt:

    @ muktananda13

    „Alles im Universum und darüber hinaus ist Kreis.“ Das nenne ich die Ahnung vom „In-Flächen-Denken“, aber immer noch in der Eindimensionalen Welt verhaftet, denn der Kreis ist doch nichts weiter als eine gekrümmte Grade! Also, um das Höhlengleichnis von Plato zu bemühen: von den Schatten auf der Wand darauf schließen wollen (Spekulation), ob das Objekt durch dass der Schatten entsteht, ein fester Körper sei oder ein Glas (vielleicht gefüllt oder halbleer) – und das ohne jemals zu wagen, einen Blick auf das Objekt selbst zu tun. Aber dann sogar über spirituelle Dinge sich anmaßen wahre Aussagen machen zu können, wie die Reinkarnation oder das Fegefeuer.
    LÄCHERLICHE IGNORANZ nenne ich das.

    Mein Denken ist aber nicht mal „flächig“, sondern „Volumen-ähnlich“:

    Ich kann das wohl kaum befriedigend „erklären“: für mich ist das Universum eine „Raum- (Volumen-)Spirale“ – also weder Kreis noch (Raum-)Kugel noch (Raum-)Ellipsoid. So sehe ich das jedenfalls als „innerliche“ visuelle sich bewegende Bilder. Ein bestimmter Teil meines Gehirns „rechnet“ also meine zwei- und dreidimensionale Wahrnehmung in sich bewegende Raum-Volumen-Bilder „um“. Es sieht mein „inneres Auge“ die Welt „von Oben“, als wenn ich einen dreidimensionalen Körper, etwa einen Berg, sehe, kann ich ihn von oben zeichnen, ohne dass ich dazu eines Fotos vom Flugzeug oder eines Satelliten bedarf. Unser Gehirn ist schon eine tolle und phantastische Rechenmaschine, die schon Kino machen konnte, bevor der Fotoapparat erfunden wurde.

    Es fehlt dir jeder BEWEIS, dass die Bücher, aus denen ich zitiere, manipuliert und zensiert wurden. Soweit ich davon Kenntnis habe, werden diese Bücher bis heute als Gefahr für das System der Lüge (Vacláv Havel) und dessen Gewaltherrscher angesehen. Schlechte 1.600 wurde verhindert, dass der einfache Mensch sie lesen durfte. Nachdem das durch Luther nicht mehr aufgehalten werden konnte, ist ein Heer von Agenten des Wahrheitsministeriums (Orwell) damit beschäftigt, sie mit Neusprech (Orwell) umzuformulieren.

    Dein Verbot gleicht in seiner Stoßrichtung und Absicht derjenigen des Vatikans: „Lasst uns die Bunzel und Affenärsche dumm halten: halt du sie dumm, ich halt sie arm(selig).“ Nö, muktananda13, das kannst du bei mir ganz vergessen. Weder seinem noch deinem Verbot werde ich mich unterwerfen. Ich lese sie, wie ich es will und wie es mir passt und wie es mir der Heilige Geist Gottes klar macht und offenbart. Denn Ich Weiß, Wem Ich Mein Leben anvertraut habe.

    Im Übrigen stütze ich mich auf den auferstanden Christus selbst, den doch viele Leute, wie auch du, zu nichts weiter als eine Märchenfigur zu machen trachten; die Bücher verstehe ich als Hilfsmittel (Objekte, die den Schatten an meine Höhlenwand werfen) und nicht als eigenes Sein, was ihnen nicht innewohnen kann!
    Warum sollte ich mir meine Hilfsmittel verbieten lassen, und auch noch von dir? Albern! Du offenbarst doch nicht mal, wer du bist, sondern plapperst selbst auch nur nach, was du von deiner Sekte aufgeschnappt hast. „Reinkarnation“, „Karma“, „Joghurt“ ohne sich damit auch intellektuell auseinandersetzen zu dürfen ? – dann kann ich auch zu den Katholen gehen und das Rohe Fleisch ihres Gottes fressen und sein Blut schlürfen.

    Ich empfinde deine Art der Argumentation als unredlich und unwahrhaftig – eben esoterisch und damit hohl und leer.

    Oder denkst du, den Schriften von Gautama wäre das „Schicksal“ erspart geblieben, und sie hätten etwa nicht mit den gleichen Angriffen zu tun, wie die Bibel? Aber den Feinden des Lebens kommt ja diese Art der Diskussion nur zu recht: „Ich habe recht und du bist dumm und hast gar keine Ahnung“ statt uns gemeinsam gegen ihn zur Wehr zu setzen … „streiten die sich um Kaisers Bart!“

    Gefällt mir

  84. thomram sagt:

    @Jauhuchanam
    <>

    Freund Jauhu. Nochmal sowas, und bumi bahagia setzt dich in die Moderation.

    Gefällt mir

  85. thomram sagt:

    @Jauhuchanam
    Gemeint ist dein folgender Text:
    <>

    Gefällt mir

  86. thomram sagt:

    @jauhu
    Dieser dein Text hat es in sich. Der Teufel hats gesehen. Weder lässt er sich hineinkopieren, noch erscheint er, wenn ich ihn eintippe. Hier mit anderen worten:

    Du wirfst Muktananda vor, er plappere nur nach, was er in einer Sekte aufgeschnappt habe, und er offenbare nicht mal, wer er sei.

    Bei allen freundschaftlichen Gefühlen, Jauhu – ich toleriere das nicht.

    Käme einer blöd daher und würde hier inn Blog reinsch22ssen, dann würde ich es durchgehen lassen, wenn du ihn so anranzen würdest, damit er Leine zieht. Doch Muktananda bringt hier Beiträge, welche weiterführen, die lässt sich bumi bahagia nicht versauen, nicht mal von Jauhuchanam.

    Gefällt mir

  87. muktananda13 sagt:

    Wenn etwas angreift, dann ist das des Egos Stolz.
    Wenn etwas sich verteidigt , ist es das Egos Stolz.

    Weder war ich, bin ich und noch werde ich jemals Sektenmitglied sein, Jauhuchanam.Habe nie nötig gehabt.

    Ich bin das Licht, das du dir selber noch versperrst.
    Ich bin Eins mit Allem, mit allen Meistern aller Zeiten und dem Meister aller Meister, dem im Herz Lebendigen.
    Die Liebe und das Wissen selbst bin ich- und kein Wort der Welt kann mich beschreiben.
    Das bist du auch- und alles samt allem, ob das weiss oder auch will.

    Es ist eine Frage der Zeit – als Inkarnationen – bis alle dies auch wissen werden.
    Ich grüße und liebe dich trotzdem.

    Gefällt mir

  88. jauhuchanam sagt:

    @ thomram

    Deine Entscheidung respektiere ich natürlich, schließlich bin ich ein Mitglied von „Tonbandwiedergabe oder Papagaientum“ und da meine „Gelehrsamkeit“ offensichtlich nicht „nach der Wahrnehmung der Einheit trachtet“ kann sie nicht gut sein, also ist sie wohl schlecht.

    So eine Art der billigen Rhetorik kann in meinen Augen ja nur einem Zweck dienen, nämlich eine Schweigespirale aufzubauen, sprich einen Menschen, der eine andere Meinung hat, mundtot zu machen. Ich reagiere darauf halt ganz nach dem Motto, „wie es in den Wald hineinschallt, so kommt es zurück“. Das muss selbstverständlich kein Moderator tolerieren. Jeder hat ja seine eigenen Grenzen.

    Eigentlich hatte ich mich bereits von deinem Blog verabschiedet, konnte es aber dann doch nicht lassen, Stellung zur angeblichen Abschaffung der Reinkarnation im Christlichen Glauben zu beziehen. Sicher handelt es sich bei der christliche Religion um eine falsche und damit um ein ganz besonders üble Verführung; es ist aber aus meiner Sicht weder hilfreich noch zielführend, sie dort abzulehnen und zu bekämpfen, wo es nichts abzulehnen und bekämpfen gibt. Sie maßt sich zwar an, das Christentum, das Evangelium oder die Lehre Christi zu vertreten – was sie nicht tut, und was ihr auch wahrheitsgemäß und intellektuell redlich nachgewiesen werden kann, wenn denn ein Interesse daran besteht, Menschen zu helfen sich von ihr zu befreien, die von ihr gefangen sind – aber zu behaupten, sie habe die Lehre von der Reinkarnation des Origenes abgeschafft, ohne das auch nur andeutungsweise zu belegen, ist doch selbst nur Propaganda. Denn was ist denn wirklich von Origenes überliefert, um ihn als Gewährsmann der Lehre einer Reinkarnation heranziehen zu können? Ich bin vielen Sekten und sogenannten Kirchen und ihren Mitgleidern und Anhängern begegnet: aus einer Mücke wird ein Elefant konstruiert, es wird sich in endloses und unhaltbares Geschwätz gestürzt als ob es kein Morgen gäbe, und es herrscht dort ein unbedingter Wille alles zu glauben und als wahr hinzunehmen, wenn es das eigene Weltbild, das doch selbst nur eine Konditionierung und Dressur ist, irgendwie vermag zu stützen oder dafür eine scheinbare Sicherheit zu erhalten. Ich nenne das Selbstbetrug und Heuchelei, die sich auf bloße Annahmen, Vermutungen und Spekulationen stützt.

    Ich gebe mal ein letzes Beispiel. Allgemein gilt Judas in der Christenheit als Verräter. Wenn ich nun frage, ob das denn stimmt, bin ich für die meisten Christen bereits ein Häretiker. Ja, ich lese sehr wohl, dass im Neuen Testament etwas vom „verraten“ des Judas steht. Aber was hat denn Judas verraten und wen, dass er als Verräter gilt? Vor allem, worin bestand denn sein Verrat? Diese Fragen finden die meisten Christen bereits so ungeheuerlich, dass mir gewünscht wird, mir möge wenigstens die Zunge herausgeschnitten werden, wenn ich schon nicht mehr auf dem Scheiterhaufen gegrillt werden kann. Jesus wusste genau, was ihm bevorsteht. Er hätte es verhindern können. Es bedurfte seiner ausdrücklichen Aufforderung (geradezu einem Befehl) – und zwar gerade – an Judas, nach der Tischordnung zu urteilen, sein engster Vertrauter, ihn zu „verraten“. Judas hat lediglich getan, was er tun sollte! (Mann lese es selbst in den Evangelien.) Judas hat den Soldaten nur den Ort gezeigt, wo sich Jesus in der Nacht aufhielt und ihn geküsst, damit eben keine Verwechslung bei der Verhaftung stattfinden konnte (bitte sehr, es war in der Nacht, Fahndungsfotos, Videoüberwachung und Fernsehen gibt es erst seit ein paar Jahrzehnte, jedenfalls gab es das nicht vor 1985 Jahren.)
    Was ich sagen will: „also nur nicht nachfragen, nicht hinterfragen, schon gar nicht die Dinge, die die Wahrheit sind, was doch selbstverständlich ist.“
    Es ist schon ein Unterschied, ob ich übersetze „Was gebt ihr mir, wenn ich ihn euch verrate“ oder „Was gebt ihr mir, wenn ich euch zeige, wo er sich aufhält“ – Mann sollte die Leute von damals nicht für doofer halten und meinen, sie hätten die Nuancierungen menschlicher Sprache nicht gekannt. Das „Ding“ mit dem „VERRAT“ des Judas, wurde dermaßen aufgebauscht … wo er doch gerade nötig war, denn ohne „Verrat“, keine Verhaftung, kein Todesurteil, keine Hinrichtung und KEINE Auferstehung. Sehr wohl kann all das aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden, aber nichts von den überlieferten Berichten, rechtfertigt es, Judas zum Verräter zu stempeln, wenn es auf den ersten Blick auch so scheinen mag und weniges ein solches Urteil über Judas zu rechtfertigen scheint. Aber es ist nichts als aus einer Mücke, einen Elefanten zu machen.

    Kurz zum Thema: eine Lehre von der Reinkarnation hat es unter uns an Christus glaubenden Menschen nie gegeben – und hätte sie es gegeben, ja würde es sie tatsächlich geben, wäre sie genauso unbedeutend, wie die Feststellung, dass Jesus nicht verheiratet war, oder dass er mit Maria Magdalena eine Familie mit vielen Kindern hatte.

    Dem anonymen Autoren dieses Artikels mache ich damit doch genauso viel oder wenig einen Vorwurf, wie dem munktananda13 – selbst die meisten Christen plappern doch auch nur nach, was ihnen seit Kindheitstagen zuhause beigebracht und im Religionsunterricht oder ihrer Kirche gelehrt wurde und was sich für einige sogar als Studenten der Theologie fortsetzt, das ist eben ein Teil ihrer Identität, einer Konditionierung und Dressur, die nicht hinterfragt wird; ich möchte fast behaupten, nicht hinterfragt werden darf.

    Mich nun auf Moderation zu legen, finde ich ulkig. So wird es nichts mit unserer Freiheit und dieser Traum von bumibahagia, kann damit gleich geknickt werden. Es ist dann auch nur eine weitere Illusion, wenn ich meinen würde, dass überhaupt ein Kommentar von mir hier, irgendeinen positiven Einfluss haben könnte, denn ich weiß mal wieder gar nichts, kann mich auch nicht entsprechend benehmen und muktananda13 darf gerne der große weise Guru sein.

    Und damit schließe ich dann jetzt auch dieses Kapitel ab und sage Tschüß.
    Ich wünsche allen wirklich alles Gute, die Agape und den Frieden, den wir alle nötig haben.

    Tschüß,
    euer Menschenbruder Georg

    Gefällt mir

  89. jauhuchanam sagt:

    @ muktananda13

    ich hatte ja nicht behauptet, dass du Mitglied einer Sekte wärst.
    Sei es drum, hatte mich gerade vom Blog hier verabschiedet und bekomme die Meldung per E/Mail, dass ein neuer Beitrag hier vorliegt, just in dem Moment, als ich „Kommentar absenden“ geklickt habe.

    Also, auch dir alles Gute, Liebe, Frieden und Glücklichsein!

    Georg

    Gefällt mir

  90. thomram sagt:

    In bumi bahagia hat jede Sichtweise Platz.
    In bumi bahagia hat negative Du – Botschaft keinen Platz.
    Negative Du – Botschaft zu lassen ist Basis konstruktiver Kommunikation. Nutzbringend auch in der Ehe anzuwenden 🙂

    Gefällt mir

  91. Vollidiot sagt:

    Jauhu
    Jeder hat sein Weltbild/Menschenbild.
    Jeder konstruiert solches.
    Mukis erstrahlt in Krishnazeiten, für dich ist Reinkarnation, Schuld und Sühne ein Problem.
    Wer sagt wer Recht hat?
    Jeder hat „Recht“.
    Auf einem anderen Blatt steht die redliche Argumentation.
    Und hier kann jeder argumentieren und Argumente bringen.
    Versteckte Aggressionen sollte man wahrnehmen , es aber dabei belassen.
    Je mehr ich an Argumenten liefere desto überzeugender werde ich im Gegensatz zu jemandem der weniger Argumente liefert und dafür im Allgemeinen bleibt.
    Du kannst jederzeit deine Argumentation vertiefen und vertiefen.
    Denn jede Äußerung sagt etwas über den Schreiber.
    Jeder hat die Möglichkeit ein breites Bild zu geben oder seine Weltsicht zu begrenzen.
    Weil jeder seine Grenzen selbst setzt.
    Je enger die Grenzen desto heimeliger und sorgenfreier.
    Wer eine weite Welt betritt wird also anders konfiguriert sein.
    Auch für Krishna war wesentlich, daß der Mensch TUT – nur lernen sollte er seine Werke auf eine bestimmte Art zu sehen.
    Durch Jesus Christus wurde das geistige Licht, das im Außen wirkte, in den einzelnen Menschen (sein Inneres) verankert.
    Dort glimmt nun das Licht hinter des Menschen Seele und wartet auf ein Hellerwerden – was durch des Menschen Wille geschehen muß.
    Durch Wille und Tat.
    Goethe: ………trüber Gast auf der dunklen Erde.
    Gleichnis der Jungfrauen………….
    Der göttliche Kern des Menschen ist untrennbar mit des Menschen ICH verbunden.
    Ich mit Ego gleichsetzen ist zwar wohlfeil aber nicht weniger richtig.
    Natürlich haben Ideologien Hochkonjunktur.
    Die Menschheitsführer kommen und gehen, aber immer haben sie der Menschheit etwas zu sagen.
    Und da die Menschheit sich entwickelt, werden immer wieder weiterentwickelte Impulse notwendig.
    Darum sagte Goethe, daß man erst etwas verstanden habe, wenn man die Idee hinter einer Sache verstanden hat.
    Und jeder darf seinen Anker bei jeder Idee/Ideologie werfen.
    Nur – wenn dann Überheblichkeit beginnt zu wirken wird es ungut.
    Das heißt – auch Schweigen hat seinen Sinn.
    Leberwürste werden früher oder später am Lebergeruch identifiziert.
    Gruß

    Gefällt mir

  92. Burkhard sagt:

    Rechthaberei (jauchu) kontra Weisheit (muktananda13)….
    Mir fällt es da nicht schwer, eine Wahl zu treffen.

    Gefällt mir

  93. Vollidiot sagt:

    Burkhard
    Ichbotschaften.
    Rechthaberei zu unterstellen – einseitig – ist Deine Sache.
    Aber nicht jedermanns Sache.

    Wählen darfst Du.
    Wir leben ja in einer Demokratie.
    Und Demokraten haben recht.

    Gefällt mir

  94. Burkhard sagt:

    ?????????

    Gefällt mir

  95. Vollidiot sagt:

    !!!!!!!! !!!!!!! !!!! !! !

    Gefällt mir

  96. thomram sagt:

    Bei Schrei(b)krämpfen hilft Kamillentee 😉

    Gefällt mir

  97. thomram sagt:

    @Burkhard
    Ich übersetze dir Vollis Botschaft:
    Deinem Gegenüber Rechthaberei zu unterstellen, das ist eine klare negative Du – Botschaft.

    Volli macht danach eine Gedankenpiruette hin zu schwarzem Humor, welche dich von dieser Kernaussage ablenkt. Er fügt bei, dass Demokraten recht haben. Er verballhornt damit den Begriff Demokratie, weil heute 90% nichtdemokratische Entscheide als demokratisch deklariert werden. Damit spitzt er dich ziemlich frontal an.

    Ich sag jetzt mal Folgendes:

    Geht BITTE davon aus, dass eure Gegenüber wie ihr selbst bumi bahagia anpeilen. Unterstützt euch.

    Wenn unser einer sich entzweien oder verkrachen oder noch schlimmeres, wer gewinnt? SIE gewinnen. Wer will das hier?

    Eben.

    Gefällt mir

  98. Burkhard sagt:

    thomran,
    Danke für Deine Ausführungen. Vollidiot ist nicht schwer zu verstehen.
    Ob Rechthaberei von mir oder vom Nikolaus hingestellt, als negativ oder sonstwas aufgefasst wird, ist mir einerlei.
    Es ändert im Kern nichts.

    Gefällt mir

  99. muktananda13 sagt:

    Die Waage der Gerechtigkeit bleibt immer waagerecht, egal was, wann, wie, warum und wo.

    Es gibt im Endeffekt keinen Verlust- und auch Gewinn ist da nur als Erlebnis der Erfahrung.

    Gefällt mir

  100. Burkhard sagt:

    muktananda13,
    Dein Kommentar erfreut mich. 🙂

    Was bedeutet Dein Name?

    Gefällt mir

  101. muktananda13 sagt:

    Ha, ha,ha!

    Es ist nur ein gewählter Nickname und yogischer Name, hat kein Gewicht in der Waage der Wirklichkeit, wie alle Namen, doch seine Bedeutung ist „Glückseligkeit als Befreiter (aus dem karma-Rad)“.

    Gefällt mir

  102. muktananda13 sagt:

    Wenn der Körper hierzulande auch 800 Jahre lang leben würde, so wäre die Situation auf der Erde sich jedoch nicht bessern.
    Wäre aber das Bewusstsein der Menschen sich erweitern indem sich und alle/alles gleich ansehen, dann wäre das ein kosmischer Schritt vorwärts.

    800 Jahre im Unwissen ist nicht dasselbe mit 80 Jahren im Wissen .
    Nicht die Quantität mach`s aus, sondern stets die Qualität.
    Es geht auch beides, doch dies ist Zukunftsmusik.Und der Sinfoniestart ist jetzt . Stets.

    Gefällt mir

  103. muktananda13 sagt:

    Musik ist Harmonie.
    Harmonie ist mehr als Takt und Noten.
    Harmonie ist Glückseligkeit.
    Glückseligkeit ist Liebe und Wissen.
    Liebe und Wissen ist Freiheit.

    Freiheit ist das Ende des Leidens und der Beginn der Ewigkeit.

    Ich spreche von der Musik der Wahrheit.

    Gefällt mir

  104. muktananda13 sagt:

    Kein Name und Titel kann was wir in Wirklichkeit sind ,darzulegen.

    Wer an Namen , Titeln und Aussehen hängt, ist sich dessen nicht bewusst, was er in Wirklichkeit ist.
    Wirklichkeit hängt an nichts und ist doch alles , außer ihrer Form, welche nur ihr Schatten ist.

    Gefällt mir

  105. muktananda13 sagt:

    Wer nur mit seinem Verstand denkt, ist ein Narr.
    Wer meist mit Herzen, weise.

    Genug für heute.

    Gefällt mir

  106. Burkhard sagt:

    🙂

    Gefällt mir

  107. jauhuchanam sagt:

    @ muktananda13

    „Kein Name und Titel kann was wir in Wirklichkeit sind ,darzulegen.

    Wer an Namen , Titeln und Aussehen hängt, ist sich dessen nicht bewusst, was er in Wirklichkeit ist.
    Wirklichkeit hängt an nichts und ist doch alles , außer ihrer Form, welche nur ihr Schatten ist.“

    Ich kann nicht anders als dir widersprechen. Der Name יְהוֹשֻׁ֣עַ Jauhushua (Jahushua, Joshua, „Jesus“, „Isa“) gibt es mit einem Wort weiter:
    Jauhu-rettend. Seine ewige Gegenwart, sein ewiges, gegenwärtiges Sein rettet und heilt.

    Yo^^! ich hänge an seinem Namen.
    Und weiß dennoch wer ich bin. Ein Mensch. Geschöpf (Säuger, Primat, Menschenaffen, Mensch, Homo) und Zeugung (Sohn) Gottes.

    Die Wirklichkeit hat also eine Form. Die Wirklichkeit hat einen Schatten, ist sogar nur einer?
    Ich dachte immer ich hätte einen Schatten, denken jedenfalls einige Menschen von mir. 🙂

    Gefällt mir

  108. thomram sagt:

    @Jauhu
    Ob dir das hilft?
    Ich habe keine Mühe, die Wahrheit des Einen wie des Anderen zu erkennen.
    Namen wohnen absolut unverwechselbare Schwingungen inne, du hast vollkommen recht, wenn du die Bedeutsamkeit eines Namens betonst.

    Anderseits kennen wir den Spruch, wonach Name Schall und Rauch sei.
    Da komm ich auf die Polarität, ich kann nicht anders.
    Schwingung ist Polarität schlechthin.
    Der Name, welcher bedeutsam ist, ist es auf der Ebene der Schwingungen. Auf dieser Ebene. In der Realität der SChwingungen. In userem Kosmos, der aus Schwingung besteht. Meinetwegen bestehe.

    Jauhu, kannst du das erfühlen, wie es ist, wenn du einen Schritt aus unserem Kosmos machst? Dort hin machst, wo wir uns alle hinsehnen. Dort hin, wo es nicht gut und nicht böse gibt, wo alles eins ist?

    Dort hat der Name keine besondere Bedeutung mehr, dort ist er Schall und Rauch.

    Selig auf der Wolke sitzend und der Harfe der schönsten Jungfrau lauschend können wir aber lächelnd runterkucken in das Schwingungsgewusel namens Kosmos, wo Namen tatsächlich wichtig sind.

    Kannst du damit was anfangen?
    Ich für meinen Teil habe meinen Frieden mit diesem Modell.
    Etwas anderes als Modelle können wir nicht denken und schreiben.
    Nebenbei einmal mehr:
    Was darüber hinausgeht, können wir nur SEIN – und da bin ich mit Muki einig, diese „Ebene“, die ist nicht in Worte zu fassen, wenn wir es versuchen, kommt immer dasselbe Gestammel von alles ist, alles ist eins, eins ist alles und so weiter.

    Gefällt mir

  109. jauhuchanam sagt:

    So, jetzt habe ich doch mal etwas herumgeschnüffelt.

    Ergebnis, der gute Origenes, der ja sowohl vom Imperium als auch von verschiedenen Richtungen innerhalb der „Kirche“ verfolgt und gefoltert wurde, hat in seinem Kommentar zum Evangelium nach Matthäus der Lehre der Reinkarnation, die besser als Transmigration (hinüber migrieren/ migrieren = kommen, um zu gehen im Gegensatz zu immigrieren „kommen, um bleiben“) bezeichnet werden sollte, damit sie von der „Neugeburt“ von der Christus sprach, unterschieden werden kann, explizit widersprochen.

    Der Versuch der Reinkarnationisten den Origenes für sich beanspruchen zu können, ist somit gescheitert.
    Schuster bleib bei deinen Leisten, oder: Reinkarnationist bleibe bei Herrn Gautama oder suche Unterstützung beim Gnostiker Marcion (natürlich halte ich seine angeblichen moralischen Verfehlungen für reine Propaganda gegen ihn und seine theologischen Ansichten).

    Gefällt mir

  110. Vollidiot sagt:

    Jeder Mensch hat Leib, Seele und Geist.
    Und jeder hat das genau für sich.
    Der Geist und die geläuterte Seele(nteile) sind in geistigen Sphären, der Leib bleibt dort wo er hingehört.
    Ein Erdenleben und er Leib bleibt bei der Erde.
    Die geistigen Teile eines Menschen gehen im Geisterland nicht im Weltgeist auf.
    Auch wenn für Jauhu das Quatsch ist, ihr geistiger „Wille“ sorgt für das neue irdische Leben für Vorhaben und Absichten, denn im letzten Leben war nicht alles das Gelbe vom Ei.
    Durch den Austausch der Seele und des Geistes des Einzelnen mit der Sphäre des Seelenhaften und der geistigen Hierarchien entsteht das Bedürfnis etwas besser zu machen als das letzte Mal. Der geistige Wille des Menschen im Land des Geistes wird dann versuchen mit seinem irdischen Willen seine Vorhaben zu verwirklichen.
    Seinem Willen zum Geist hier auf Erden entsprechend.
    Und dazu braucht er Denken und Verstand, die einzigen Mittel zur Verbindung zu den geistigen Sphären des Menschen.
    Mit dem Herzen kann man nicht denken.
    Das Gehirn ist das Organ des Denkens und Kontaktaufnehmens zur Geisteswelt.
    Das Herz kann Denken und Wollen beeinflussen aber es kann nicht DENKEN.
    Ich hab noch kein Herz gesehen das innen grau gefüllt war.
    Weisheit kommt aus dem Geiste.
    Und der Kontakt kann nur mittles Gehirn über das Denken gehen.
    Das ist die Gabe der Götter an die Menschen.

    Diese können natürlich zu 99% nur an fressen, saufen, vögeln, glotzen, Fußball, Geld, Dreck, Egotrip, Realitätsflucht, Gier, Wolllust im Fleische usw. denken.
    Dann gebrauchen sie die gabe der Götter nicht, die dem Menschen gegeben.
    Das ist ihm überlassen.
    Und im nächsten Aufenthalt beim Weltgeist lernt er Einsichten und private Absichten.
    Und dann darf er wieder – schaun mer mal.
    Die Arbeit auf der Erde ist Geistgewollt.
    Wir setzen Geistiges um und verwandeln unseren Geist.
    Das wird in der Geisterwelt und im Seelen lande abgeglichen und relativiert.
    Und dann will der Mensch wieder Mensch sein.
    Es sei denn er hat nichts mehr im Geisterlande zu lernen.
    Wenn der „Boss“ dort sagt: Du hast Dich für höhere Aufgaben empfohlen.
    Dann warten andere Aufgaben.

    Gefällt mir

  111. jauhuchanam sagt:

    Die rechte auf dem Bild, ich finde halt, die hat eine Ähnlichkeit mit der von der Leyen;
    aber wie kommt die Tochter vom Albrecht an die Merkel? Mmmhhh

    Gefällt mir

  112. thomram sagt:

    @Jauhu
    Danke für deine Origenes Forschung.
    Reinkarnation ist nicht.
    lol
    Kinder, was ihr mich heute erheitert.
    Vergiss nicht, mein lieber, wenn du so viel forschen tust, auch für Brot für Fraus und Kinds zu sorgen, Junge Junge, was bist du mir für einer.

    Gefällt mir

  113. Vollidiot sagt:

    Ne, Ne.
    Die Albrecht hat andere Oberschenkel.

    Gefällt mir

  114. jauhuchanam sagt:

    Um Brot und Spiele kümmert sich bei mir zur Zeit das Job-Center der Agentur für Arbeit der BRD.
    Mann, bin ich dem PERSONAL™ (capitis deminutio maxima = Sklave) DEUTSCH® der BRD© dankbar, dass die so fleißig schaffe tue!!!

    Ich würdige das einfach zu wenig. Deshalb hier: Herzlichen Dank, liebe Bunzelin und lieber Bunzel! Und falls ihr immer noch zu viel Knete übrig habt, denkt an den Papst, die Merkel, den Bush-O-Bama, die „Natürliche Person“ nach BGB §1 zum Zusammenschließen, die Freunde aus Neuschwabenland, die sieben Völker (oder waren das sieben Zwerge) in der Hohlerde, den Treibstoff für die Flugscheiben oder das Gold für die Anunnaki (oder wie der Jude Zecharia Sitchin die in seinem Phantasie-Roman nannte), vergesst dabei nicht die Echsenwesen mit Mäusen zu füttern und endlich die Petition ‚das Clonen der Menschen erlauben‘ zu unterschreiben. Alle anderen melden sich bitte zur Bewachung der Opium-Felder in Afghanistan oder zur Ausrottung der aramäischen Christen im Irak und Syrien, denn wie heißt es so schön: Yes, we can!

    Gefällt mir

  115. Jo sagt:

    @jauhuchanam,
    kann es sein, dass Du ein fortwährender Zeitzeuge in allen Epochen bis in die Gegenwart bist? Du berichtest in einer Weise über diese und jene Person und deren Gespräche, als wärest Du dabei gewesen.
    Ist mein Eindruck richtig?

    Gefällt mir

  116. thomram sagt:

    @Volli
    Das Denken ist mir lieb und teuer.
    Das Denken ist das einzige Mittel, welches mir Macht, wahre Macht verleiht. Dir auch. Wir haben es vergessen und sollten uns dessen erinnern.

    Meine Erfahrung ist nicht die Deine.
    Du sagst: Das Denken allein bringt uns zu tiefer, entscheidender Erkenntnis.
    Ich sage: Tiefe, entscheidende Erkenntnis kommt wie der unerwartete Windhauch. Lustig ist es, nachträglich darüber zu denken.

    Gefällt mir

  117. thomram sagt:

    Vergass, Volli.
    Wunderbarer Post von dir.

    Gefällt mir

  118. jauhuchanam sagt:

    @ Jo

    Yo^^ ! muktananda13 bestätigt mich, denn ich sei ja ALLES 😉

    Nö, ich kann mich einfach in die verschiedenen emotionalen und mentalen „Denk-Welten“ aus dem Wenigen, was uns so vorgeworfen wird, um uns zu unterhalten, hineinversetzen. Außerdem habe ich total viele liebe & nette Menschen aus ganz vielen Ländern, Kulturen, Religionen, philosophischen und politischen Anschauungen kennen gelernt, dazu bin ich kranken, elenden, armen und hungernden, reichen und satten, fröhlichen und niedergeschlagenen, klar denkenden und psychotisch geplagten, klugen und dummen, begabten und unbegabten, verzweifelten und hoffnungsvollen, Leben wollenden und das Leben wegwerfenden, fleißigen und faulen, starken und schwachen, liebenden und hassenden, das Leben gefundenen und die zum Tode verurteilten, blinden und sehenden, hörenden und tauben, geliebten und ungeliebten Menschen, Bettlern und Milliardären, vielen Sklaven und sehr wenigen Freien, Ausgezeichneten und Degradierten begegnet

    Das mag aber auch daran liegen, dass ich – wie ich auf meiner HP richtig formuliert habe – eine multidimensionale Persönlichkeit Bin. 😉
    Vielleicht habe ich aber einfach auch nur zu viel gelesen, oder über mich und meine Existenz zu sehr nachgedacht und dennoch immer noch nicht die Kurve ins Kloster bei den Katholen oder Buddhisten gekriegt, weil ich ja schon als ein Fremdkörper in jedem Aschram empfunden werde und sich die politischen Ideologen, religiösen Streiter und philosophischen Besserwisser immer schon von mir weggesetzt oder den Rücken zugewandt haben. Da musste ich mich entscheiden weiterhin Walter zu sein und daran zu verbittern oder mich auf die Suche meines eigenen Selbst zu machen.

    Mein Leben ist nicht statisch verlaufen – ob gewollt oder nicht – manchmal musste ich mich treiben lassen, manchmal war ich getriebener oder habe mich selbst angetrieben. Dieses EINE fertige, selige, glückliche Leben, dass uns von jeder Häuserwand anschreit, aus jedem TV-Gerät anglotz, aus dem Radio plärrt, dass uns von den Religionen und Kulten verkündigt wird, dass uns die Philosophen schmackhaft machen wollen und die Politiker mit ihren Ideologien verheißen, dieses „Leben“ ist eine Fatamorgana, Schatten und Illusion.

    Gott, kann ich dankbar sein, ein Mensch zu sein / egal was oder wer mir begegnet.

    Gefällt mir

  119. jauhuchanam sagt:

    Lieber Vollidiot,

    ich schaue ja immer in das Gesicht der Menschen, Oberschenkel von Mann oder Frau haben mich nie interessiert. (Bin ich krank? LOL *Grins*@*Grins* LOL 🙂 oder ist das komisch? )

    Gefällt mir

  120. thomram sagt:

    Also jauhuchanam löding madschestät, jetzt mach ma klaaschüff.
    Muppets odea Oberschenkl odea Religionsstifter? Wird ja kein Mensch kluchausdir.
    Machen wir nun eine neue Relidschien odea etwa nüschd?

    Müsste ein saugut Dingen werden. Volli schreibt den Entwurf, assoziatiativ reich, bildhaft, voller Ueberraschungen.
    Die franz Revolution, aus himmlischer Sicht.
    Die jahrtausendwende in göttlichem Licht betrachtet.
    Der erste WK, Tagebuch von Satan Ischariot.
    Der zweite WK, Roosevelts Kammerdienerins Gebete dazu.
    Stalin aus der Sicht höllischer Stahlarbeiter.
    Hitler im Lichte der engellischen Juden.
    Schweizer, von Nikolaus von der Flüh betrachtet.
    Die Erde, so wie sie Kaiser Dr. Phil. Kaiser Prof. humanisticus König ihrer gesamten engellischen Heerscharen Jauhuchanam sie sich dachte.
    Na ja, und so weiter.
    Jauhu schreibt tausendseitige erklärende Fussnoten.

    Primal korrigiert und interpretiert und verbessert das Ganze bis zur Unkenntlichkeit, das gehört zu jeder Bübel.

    Vence schreibt ein viel besseres Vorwort als was der Inhalt hergibt.
    Ich veröffentliche gegen Gebühr und kauf mir ein Schloss.

    Eh, vergass zu sagen. Um die Neubibel zu verstehen, dürfen Mädels unter 28 auf Privataudienz kommen.
    Zu wem? Doofkopp. Aufs Schloss natürlich.

    Gefällt mir

  121. Jo sagt:

    @ jauhuchanam (17/12/2013 UM 22:08)

    … Du scheinst mir ein verwegenes Kerlchen zu sein. Sehr sympatisch…

    Gefällt mir

  122. jauhuchanam sagt:

    @ Jo

    Deine Sympatie ist Labsal für meine verkorksten Emotionen.

    Vielleicht sollte ich mich mal untersuchen lassen, möglicherweise besitze ich kein α-Gen und ich gehe als Entdecker einer neuen Krankheit in die Geschichte ein. Und eine Therapie hätte ich auch gleich anzubieten – damit kann viel Geld verdient werden – „Wem das α-Gen fehlt, gleiche es durch einen trainierten, geschulten und geschärften Verstand aus.“ 😉 Und den α-Gen-Männchen kann dann eingeredet werden: „Zuviel α-Gen schadet Ihrer Gesundheit“ Die müssen dann mit nem Warn-Schild um den Bauch durch die Straßen der Stadt. Die Emanzen wirds freuen, endlich können sie Mann sein. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: