bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » NWO » Mikrochip

Archiv der Kategorie: Mikrochip

Deep State / Erhellende Auffächerung

…und wieder ein für mich lehrreiches Video. Es hat mir einige Lichter in den Leuchter gesetzt.

Unser Einer spricht gerne vom Deep State. Dass es ihn gibt, steht ausser Zweifel. Es handelt sich um Planung und Ziehen von Fäden weit hinter den Kulissen, auch Leuten „ganz hoch oben“ nur teilweise oder sogar gar nicht bewusst, Planung und Fädenziehen, die ganze Erde, die gesamte Schöpfung massgeblich beeinflussend.

.

Immer wieder taucht das Postulat auf, dass Menschen, so sie denn wieder Menschen sein werden, weder Staat noch sonstige Lenkungsstrukturen benötigen. Ich habe das immer schon mit Misstrauen beschnüffelt. Der Autor bestätigt mein Misstrauen. Er verwendet das Bild eines Flugzeuges. Er sagt: (mehr …)

ExpEvil/17 Erziehung der Deutschen zur Demokratie 2019 / Anja Reschke NDR

Ulrich S. 17.1.2019

German Only! Sorry!

.

Passt das nun in Exposing Evil? So böse sehen sie Frau Reschke gar nicht aus. Aber auch die Queen und sogar Hillary Clinton, die sie sich garantiert gewünscht haben ins Weisse Haus, kommen immer so geschmeidig und nett rüber. Handtasche, lächeln, Winke, Winke, Plapper, Plapper …

Allerdings ist bei „Erziehung zur Demokratie“ die Kategorie klar! Vor allem 2019. Das ist gemein und böse. Da gibts sogar von Generation Schneeflocke auf fakebook Daumen runter und von Generation Millenium einen netten kleinen Shitstorm.

Anja Reschke möchte UNS nicht erziehen:

> nicht an einen demokratischen Lila Elefanten zu denken
> nicht zu denken Trump ist doff
> nicht zu denken alle Flüchtlinge sind toll

Nein Nein Nein und abermals Nein, aber eigentlich doch, denn es wird in allen deutschen Medien tagein tagaus rauf und runter gebetet. Ersetzen wir den Elefanten durch Merkel. Auch die Goldstücke haben 2019 erbarmungslos ihre Blutspur fortgesetzt. DIE lassen sich einfach nicht erziehen.

(mehr …)

Persönliche Daten nutzen 5

Weiter geht es im Interview mit Igor Aschmanow beim Moskauer Politcafe.tv, von dem wir bereits drei Folgen gelesen haben – heute hören wir etwas vom Clown DAM, Ratings, Fakes und anderem (ab 1:12:00).
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans Hervorhebungen und Anmerkungen von mir, Anglizismen wurden direkt übernommen. 14./16.1.2019
————————————————————————-

Frage: „Dmitrij, Unternehmer; Sie haben das interessante Beispiel mit den Clown gebracht – ist auch D.A.Medwedjew solch ein Clown, und wenn ja: wer lenkt real die Regierung?“

Also erstens ist er natürlich kein Clown, seht mal, also viel weiß ich von Mewedjew nicht. Er ist also absolut nicht zufällig neben Putin, er war von Anfang an bei ihm, erstens.
Zweitens, mir hat man eine sonderbare Geschichte über Medwedjew erzählt, die einen Beigeschmack von Wahrheit hat, ich erzähle erstmal die Geschichte und sage dann, worin der Beigeschmack von Wahrheit besteht.
Im Fernen Osten gab es eine Auseinandersetzung zwischen den Grenzern und verschiedenen unserer Fischerei-Flotillen, die sich nicht über den Fischfang einigen konnten. Daß ist dort eine gewöhnliche Geschichte, dort sind ja auch noch die Japaner, die da herummachen usw.
Und das ist so hochgekocht, daß D.A.M. dorthin kam, um das zu klären.
Denn tatsächlich löst er ziemlich viel
e Probleme. Ich habe mit einem Menschen geredet, der vor kurzem bei ihm war, und der sagte mir: weißt du, das ist ein sehr ernsthafter, tiefgründiger Mensch.

Warum er so aussieht, oder solche Sachen spricht – erstens wird er jetzt von vielen angegriffen, schon recht lange, er wird lächerlich gemacht, und zweitens hat er wohl so eine Rolle.
Tatsächlich haben sich um ihn herum ziemlich viele
Neo-Liberale angesammelt, ja? D.h. er ist für die sowas wie eine Schwere-Zentrum. (Zwischenruf: ist er Liberalen-Führer?)
Ich kenne seine Rolle nicht, ich kann darauf nicht antworten. Er ist doch der Regierungs­chef. Die Regierung ist nicht völlig liberal… nein, er ist ein Mann Putins, daher…
(unverständlicher Zwischenruf) … ist das eher eine Frage an Putin und nicht an die.
Die hatten doch versucht, sich an ihn anzupassen, hatten gedacht, daß er Präsident bleiben wird, und daß es ihnen unter ihm gut gehen wird.
Und er hat sie ausgetrickst, indem er sich mit Putin vereinbart hat über die Rochade, das hatte zu heftigsten Enttäuschungen geführt, alle diese Proteste im Jahre 2012.
Daher kann ich das nicht bewerten.

Er ist der Regierungschef, ein Mann des Präsidenten, der ihm vertraut, aus irgend­einem Grunde. Den ich nicht kenne. Ich denke, daß Medwedjew ein recht ernstes Gewicht hat, im Apparat und anderswo, daher…

Seht mal, es ist das wichtigste passiert, was in diesen 30 Jahren geschehen konnte: wir haben die militärische Parität zurückgewonnen, mit den Amis.
An welcher zwanzigsten Stelle
(in der verlogenen BIP-Rechnung) wir da sein sollen – seht mal, das Licht brennt, es ist warm, wir haben jetzt schon normale Straßen, und die Eisenbahn – erinnert ihr euch?
Ja, der böse Jakunin – ich kenne ihn persönlich – er ist ein „Böser“, er hat eine Datsche, und die Arbeiter sind hingefahren und haben auf seiner Datsche gearbeitet usw. – aber seid ihr in letzter Zeit mal mit unseren Zügen der RZhD
(Russische Eisenbahnen) gefahren? Die sind doch im Vergleich zu dem, was früher war, einfach ideal geworden…

Ich bringe euch ein schönes Beispiel: es gibt ein Rating der Universitäten, da ist die MGU (die Moskauer Staatliche Universität) auf dem Platz 286 – kann das wahr sein?
Wenn sie
(die Westler) einen „Bug“ (vermutlich Abkürzung für „ehemaligen Universitäts-Typen“?) einstellen, dann wissen die nicht, was das Mechmat oder die Physfak ist?
Natürlich wissen die das.
Nach der Anforderung solcher Absolventen ist die MGU unter den ersten Fünf in der Welt, in Wirklichkeit, ja, nicht auf Platz 286.

Ratings sind ein Werkzeug der Angelsachsen, sie benutzen das hervorragend. Wir müssen unsere eigenen Ratings machen.
Das heißt nicht, daß wir besser lügen sollen als sie, sondern ich meine: ich würde nicht sagen, daß wir schlechte Ergebnisse haben. Wir sind aus dem absoluten Hinterteil wieder rausgekommen, und wir fühlen uns mehr oder weniger nicht schlecht.

Da gab es nur einen solchen Buckel an satten Jahren, so um das Jahr 2007 herum, und danach ist wieder ein wenig abwärts gegangen, und alle sind sehr unzufrieden geworden. Aber daß wir uns davor auf einen riesigen Berg hinaufgearbeitet haben aus den 90er Jahren, daran erinnert sich niemand.“

Frage: „Pawel Kalashnikow, es gibt so viele unterschiedliche Formen, youtube, soziale Netze, Texte, Video – wo ist es einfacher, Wahrheit von verlogenen Informationen zu unterscheiden?“

Nirgends. Nein, ich sage das ernsthaft – seht mal, nehmen wir das ein wenig breiter wahr: im Westen hat es eine wahre Hysterie gegeben wegen der Fake-Neuigkeiten, ja? Sie machen dort Gesetze über Fake-News, und Google, Facebook versprechen, riesige Piraten, nein, Moderatoren-Dienste zu schaffen, je 3000 Mann etwa, die das bereinigen werden usw.

Tatsächlich ist das in sich selbst eine Fälschung. Weil gefälschte Nachrichten jetzt das Hauptprodukt sind bei den westlichen Massenmedien. Unserer auch, und der ukrainischen ebenfalls.
Und das hat sich in den Metabolismus eingebaut, wie bad news und Fake-news sich in den Metabolismus des Lesers eingebaut haben, so haben sich diese genauso in den Metabolismus der Massenmedien eingebaut, das
News-Geschäft.

Nehmen wir ein einfaches Beispiel: alle Nachrichten über Nordkorea werden in Südkorea geschrieben. Dabei gibt es in Südkorea nach wie vor ein Gesetz, wie ich gehört habe und das kann man überprüfen, daß für öffentliche positive Nachrichten über Nordkorea man bis zu 7 Jahren Gefängnis bekommen kann.
So ist dort die Demokratie.

Also, alle diese Nachrichten werden in Südkorea geschrieben. Wenn ich mal übertreibe, dann klingt das so: „die Enkel und Onkel von Kim Jong Un wurden von Kampfhunden erschossen, weil sie im Traum eine Bibel gelesen haben, auf der Staatsratssitzung“.
So etwa sind die Nachrichten, die könnt ihr ständig sehen.
Später stellt sich heraus, daß sie aus Flaks erschossen wurden, statt von Kampfhunden, und dann waren sie doch in der Delegation zur Olympiade usw.
Und wenn du den Journalisten fragst: warum publizierst du das, du weißt doch, daß das alles Unsinn ist, dann sagt der: warum soll ich das nicht schreiben,
das bringt doch Traffic, und wenn ich es nicht schreibe, dann publiziert der Nachbar das, und ich habe keinen Traffic.

Mehr noch, ich habe mit Leuten darüber gesprochen, es gibt ja viele Fakes, ich hab gesagt: hört mal, Jungs, das ist ein Fake, der ist schon drei Tage alt und wurde schon längst widerlegt. Warum erörtert ihr das noch?
Sie sagen: Laß uns mal vom Begriff Fake abgehen, das ist so ein harter Begriff. Wir haben uns unterhalten, wir hatten einen Anlaß dafür, jeder hat seine Meinung gesagt; ist doch egal, ob das ein Fake war oder nicht.
Und das schreiben reale Leute ganz im Ernst. Sie interessiert es nicht, ob das ein Fake ist oder nicht.
Und die Journalisten sagen: wir können einfach nicht die Fakes
nicht publizieren.

Zu diesen Sache haben mich einige Leute aus dem Zentrum Moskaus gebeten, einen Bericht zu schreiben, was die Möglichkeit angeht, automatisch Fake-news festzustellen.
Das habe ich gerade vor 3 Tagen aufgeschrieben, auf etwa 15 Seiten.
Dort ist die Situation so: im Westen wird regelmäßig publiziert: „wir haben eine Technologie geschaffen, die mit Hilfe von Neuronennetzen Fakes erkennt“.
Wenn du beginnst, dich näher damit zu befassen, stellst du fest, daß
auch das selbst eine Fälschung ist.

Entweder sie haben einfach nur ein Verzeichnis der Nachrichten mit Adressen genommen und haben ein Neuronennetz darauf trainiert. Im Ergebnis hat es gelernt, die Elemente der Aufmachung dieser Seiten, die sie genommen hatten, zu erkennen.
Und faktisch ist bei ihnen ein Katalog von Netzseiten entstanden, auf denen – aus ihrer Sicht – gelogen wird. Also hat das Neuronennetz einen Netzseiten-Katalog erstellt, denn es hat die Elemente der Aufmachung als Marker genommen.

Oder sie haben ein Verzeichnis der sog. „gelben“ (Klatsch-)Überschriften genommen, die auf Anklicken „optimiert“ sind, also Anlock-Überschriften. Und auch die hat das Neuronennetz gelernt und gelernt, solche „gelben“ Überschriften zu erkennen.
Aber es hat
nicht gelernt, zu erkennen, daß die Überschrift nicht dem Inhalt der Nachricht entspricht.
(was in der „normalen“ Lizenzpresse unseres Landes schon jahrelang weit verbreitete alltägliche Praxis ist, daß die Überschrift etwas ganz anderes und zum Teil sogar das Gegenteil von dem aussagt, was im Text dargelegt wird – dazu bitte einige „ältere“ Folgen der „Tages-Energien“ nachlesen, Inhalte sind auf bb zu finden)

Um so mehr, kann der künstliche Intellekt das nicht lernen, zu überprüfen, ob in der Nachricht Unsinn geschrieben steht. Woher soll er das nehmen?
Er muß doch den Kontext kennen.
So schreibt einer: „in der
‚Simnjaja Wischnja‘ (= ‚Winter-Kirsche‘ – ein großes Einkaufs- und Vergnügungszentrum in Kemerowo, in dem es am 25.3.2018 groß gebrannt hat, mit offziell 64 Opfern, davon 41 Kindern, und einigen sonderbaren Vorgängen, wie verriegel­ten Fluchttüren u.a.) sind 400 Leichen vorhanden, sie werden heimlich auf die städti­schen Friedhöfe geschafft“ usw. – daß dies eine Klatsch-Nachricht ist, ist offensichtlich, und das kann man nach den Schlüsselwörtern feststellen und das Neuronennetz darauf ausrichten.
Aber ob das wahr ist oder nicht – wie soll man das erfahren?
Das geht nicht.
(freilich war das eine dicke Lüge, die von ukrainischen ? Bloggern lanciert worden war – die wahre Opferzahl lag um die 65)

Hier taucht einfach die Frage der sog. digitalen Hygiene auf, wie man sich überhaupt zu benehmen hat im Netz. Dazu kann ich einen Rat geben:
erstens, seht mal, jedes beliebige Ereignis, wenn ihr euch für Ereignisse interessiert, lebt heute 3 – 4 Tage, nicht mehr. Wenn es nicht von irgendwem wieder aufgewärmt wird, also wenn das kein „Einwurf“
(gemeint sind zielgerichtete, speziell erdachte Falsch­meldungen, mit denen einige Tage heftigst emotional die Hirne verkleistert werden, bevor sich herausstellt, daß es es ein Fake war – was aber oft kaum noch jemand wahr­nimmt) ist, der ständig wieder aufgewärmt wird.

(ein Beispiel für solch einen Fake-„Dauerbrenner“ ist die Skripal-Story, von der keiner weiß, was tatsächlich geschehen ist; kein russischer Konsulatsmitarbeiter in England hat – entgegen allen internationalen Vereinbarungen – seit der „Vergiftung“ persönlichen Kontakt mit Skripal oder seiner Tochter bekommen können: wer noch lebt, was da in Wirklichkeit passiert ist usw. – alles nach wie vor fraglich, wie es auch massenhaft offene Fragen zu den Umständen der Vorfälle und deren medialer Darstellung gibt)

Warum ist das so? Weil die Leute es müde sind.
Tatsächlich hat dieser Medienraum-
Andrang das Bewußtsein des Lesers so gequält, daß nach 3 – 4 Tagen das Ereignis einfach uninteressant wird.
Deshalb kann man einfach abwarten.

Zweitens, jedes Ereignis durchläuft in der Zeit seiner Existenz einen oder zwei Umschwünge. Wo plötzlich ein zusätzlicher Umstand aufgeklärt wird, oder wo eine Widerlegung auftaucht. D.h. das Sujet „fährt Slalom“.
Und wenn man sich einfach zur Gewohnheit macht, in den ersten zwei Tagen seine nicht sehr wertvolle Meinung dazu eben
nicht zu sagen und auch nicht allzuviel Aufmerksam­keit dem nächsten „Einwurf“ zu widmen, dann wird man auch keine Unannehmlichkeit verspüren.
Der Mehrzahl der Leute ist das sowieso egal, die haben sich über den Fake ausgeschrien und ihn vergessen. Weil schon der nächste da ist, zu dem man rumschreien kann.

Insgesamt, wenn man einfach 1 – 2 Tage abwartet, dann kommt garantiert was nach – ohja, ein Junge hat ein Shakespeare-Gedicht auf dem Arbat aufgesagt, und er wurde von den Bullen ergriffen – dann stellt sich heraus, daß er kein Gedicht aufgesagt, sondern gebettelt hat – dann taucht seine tatsächliche Mutter auf, er war also nicht mit seiner Mutter dort – und so weiter und so fort: es stellt sich heraus, daß die echte Geschichte eine völlig andere war.
Und genauso geht das ab, tatsächlich, jedes Mal.
Ausgenommen die realen Ereignisse. Aber auch an diese realen Ereignisse hängen sich verschiedene
Parasitenpilze usw. an, und lassen sich von diesen mitnehmen.

Daher ist die einzig richtige Philosophie: sich weniger aufregen, sich weniger benutzen lassen, und sich eine Reihe von sauberen Quellen zu erarbeiten, d.h. jeder muß für sich selbst definieren, was für ihn eine saubere Quelle ist.

Und diese müssen in Rubriken sortiert sein: ich weiß, daß dieser Bursche sich mit Digitalfotografie beschäftigt, davon eine Menge versteht und niemals lügt.
Er kann in politischen Fragen falsch liegen, aber in Digitalfotografie werde ich ihm immer vertrauen.

Und jenem vertraue ich in Fragen der Waffentechnik. Und noch einem anderen in einer anderen Frage. Und dieser Politologe neigt nicht dazu zu lügen, und ich vertraue ihm in seinen Analysen.
Und so weiter, d.h.
jeder muß sich ein Verzeichnis sauberer Quellen zu den ihn interessierenden Themen zusammenstellen, diese überprüfen, na und sich auf diese stützen.“

(Fortsetzung folgt)

Persönliche Daten nutzen 3

Im ersten Teil hatten wir uns mit konkreten Mißbrauchsfällen persönlicher Daten befaßt, die zu direkten materiellen Schäden führen können. Im 2. Teil haben wir begonnen, ein längeres Interview mit Igor Aschmanow im Politcafe.tv wiederzugeben, der sich u.a. mit der Analyse der sozialen Netze in Rußland befaßt.  Heute dazu die Fortsetzung (ab Minute 34).
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans Hervorhebungen und Anmerkungen von mir, Anglizismen wurden direkt übernommen. 11./14. Januar 2019
————————————————————————-

Danach passiert faktisch nichts mehr, die Leute laufen zu anderen Mitteilungen weiter. D.h. sie antworten maximal 3 – 4 – 5 Stunden auf einen Post und gehen dann weiter.
Dort ist allerdings auch die Länge der Mitteilungen sechsmal kürzer.
Dort ist also dieses
Klick-Bewußtsein entstanden, kurzlebige Texte usw. – das führt dazu, daß die Leute sich daran gewöhnen, daß alles nur eine kurze Lebensdauer hat.
Und was vergangene Woche war, daran erinnert sich schon keiner mehr. Man kann auch nicht darauf zurückgreifen.
Es gibt das nur außerordentlich selten, daß jemand mal auf eine Diskussion vom vergangenen Jahr zurückkommt.
Und eine „normale“
(im Sinne: brauchbare) Suchfunktion gibt es da nicht – in unserer Suchmaschine könnt ihr eine konkrete Diskussion wiederfinden, aber bei Facebook geht das nicht.

Das führt dazu, daß die Leute real degradieren. Erstens hat sich dort in den letzten 15 Jahren die Atmosphäre kardinal verschlechtert, d.h. die Leute sind sehr viel gröber geworden, es wurde alles möglich. Zum Beispiel sind dort alle mit Fluchen und groben Schimpfwörtern unterwegs, auch Frauen, was es in ЖЖ nicht gegeben hatte. (und auch in früheren „Sowjet“zeiten gab es das nicht, da war es für jede einigermaßen kulturvolle Frau weit unter ihrer Würde, zu solchen groben Ausdrücken zu greifen, ausgenommen ganz primitive Weiber aus den untersten „Unterschichten“)

D.h. die Qualität der Inhalte ist außerordentlich abgefallen, der Content wurde fein granuliert und weitgehend sinnlos, d.h. die Leuten kommen oft auf Facebook oder VK mit ihrem Satz von Denk-Schablonen, die sie dann ausspucken, und sie hören gar nicht mehr darauf, was die Gegenseite zu sagen hat.
Dort haben sich schon alle klar aufgeteilt, da gibt es Pottrioten, Liberasten, und jeder weiß schon, wer wohin gehört, daher schreien sie nur noch ihre Schablonen hin.
Dort sieht es also schlecht aus.

Leider, und es geht immer weiter abwärts, denn es wächst das Instrumentarium für den Ausdruck von Emotionen völlig ohne Worte – da sind die unterschiedlichsten „Smilies“ gemacht worden, und es wird stimuliert, da einfach draufzudrücken.

Dann geht dort eine Verschiebung zum Video vor sich. Aber ein langes Video schaut sich schon keiner mehr an.
Der gewöhnliche Nutzer geht jetzt so vor: er hat viele offene Fenster, liest nur noch diagonal, da gibt es die Regel von den 6 Absätzen, daß niemand mehr als 6 Absätze überhaupt liest.
Diese Regel ist schon 6 oder 7 Jahre alt, ich denke, daß es heute 3 oder 4 Absätze sind.

Wenn einer ein Video aufmacht, dann blättert er es nur noch durch, weil keiner mehr eine halbe Stunde zuschauen kann. Dabei wird die Aufmerksamkeit des Nutzers auseinandergerissen, aber er kann ohne dies schon nicht mehr (sein).
Das ist schon genau so eine Krankheit wie das Zappen mit der Fernbedienung im Fernseher – es ist dasselbe. Man legt sich auf das Sofa und hüpft durch die Programme, hier ist es etwa dasselbe.
Das ist etwa so wie Sonnenblumenkerne knacken, nur daß hier Content-Kerne geknabbert werden.

All das ist zu sehen. Man sieht, wieviele Gruppen es gibt – wir haben Hunderttausende Gruppen im Netz.
Politik wird von etwa 5% erörtert.
Für euch hier ist Politik wichtig, ihr befaßt euch damit.
Aber das wichtigste Thema ist das Angeln. Das ist offensichtlich.
Dann gibt es noch junge Mütter mit Säuglingen von 1 – 2 Jahren, und so weiter.
Ihr könnt im Fernseher nachschauen, wieviele Kanäle es da gibt – zum Angeln gibt es viele, und sie sind alle sehr populär.“

Zwischenfrage des Moderators, ob diese Degradation einfach „Folge des Produktes“ sei oder speziell erdacht:

Natürlich ist das speziell so ausgedacht, da kann man mehrere Schichten solcher „Erdenkungen“ vermuten, aber zumindest ist es so, daß diejenigen, welche die sozialen Netze erschaffen haben, die schreiben jetzt ihre Memoiren oder Artikel dazu, wo sie zugeben, daß sie zielgerichtet Spielmechaniken angewendet haben: sie haben verschiedene Haken verwendet, die den Menschen dazu zwingen, auf die nächste Mitteilung zu warten, usw. usf.
Alle diese Bewertungen, Likes, Belohnungen sind zielgerichtet so erdacht worden von denen, die sich gut in der Spiele-Mechanik auskennen; und so wird der Mensch in einen solchen Dopamin-Endorphin-Zyklus versetzt…

Bei uns im Lande haben sich vor allem Rottenberg und Aschawski, das waren zwei Psychologen, damit befaßt – sie nannten es Such-Aktivität, das ist eine gesonderte Aktivität, die im Hirn der Menschen die Ausschüttung dieser Stoffe hervorruft.
Langeweile ist eigentlich das Fehlen dieser Such-Aktivität.
Eine solche einfache Such-Aktivität ist das Knabbern von Sonnenblumenkernen
(mit Schale natürlich) – alles was da zu tun ist, das ist den nächsten Kern zu suchen und ihn zu knacken. Hier geht dasselbe vor sich, d.h. das Durchblättern der Mitteilungen oder der Kommentare und Likes ist dasselbe wie Sonnenblumenkerne knabbern, nur mit dem Content, wie ich schon sagte.

Also real sind erstens diese sozialen Netze von Fachleuten für Spiel-Sucht gemacht worden, und zweitens wird man in diesen Dopamin-Zyklus eingebaut, das ist eine Abhängigkeit, eine tatsächliche biochemische Abhängigkeit.“

Zwischenfrage des Moderators: „Ist das solch eine Psycho-Droge?“

Ja, und da gibt es noch eine zweite Psychodroge, von der auch alle wissen, das sind Neuigkeiten. Neuigkeiten sind nicht ganz die sozialen Netze, aber nichtdestotrotz sind viele Leute dem verfallen, und zwar vor allem den „gelben“ (Klatsch) und den Katastrophen-Nachrichten, also traurigen, schlechten.
Also der Mensch setzt sich früh hin und schaut die Nachrichten an, kommt dadurch in Wut, Erschrecken, Empörung und so weiter – dann kapiert er, daß ihn das alles eigentlich nicht betrifft und er nicht bedroht ist, es werden Endorphine freigesetzt, er trinkt seinen Kaffee aus und fährt zur Arbeit.

Und so geht das mehrere Male am Tag, aus meiner Sicht ist das klare Biochemie, der Mensch rüttelt sich auf diese Weise auf, bringt sich in Schwung, setzt Adrenalin frei, dann beruhigt er sich, es wird Endorphin ausgeschüttet… d.h. aus meiner Sicht ist das so gewollt, und es gibt Leute, die das aushalten.

Ihr könnt das auf andere Weise überprüfen – seht euch mal einen modernen Hollywood-Film an, da läuft alles nach Formeln ab, d.h. es gibt bestimmte festgelegte Abläufe, daß in einer bestimmten Episode sie sich das erste Mal kennenlernen, dann der erste Kuß, und die erste Unstimmigkeit usw. – genau wie in bestimmten Romanen, da ist alles vorgeschrieben, läuft nach Formeln ab.
Und wenn ihr es bemerkt, so wird eure Aufmerksamkeit in Hollywoodfilmen absolut professionell gelenkt, mit 100%iger Präzision: der Held hat etwas im Taxi liegengelassen, ihr habt es gerade erst bemerkt, und schon kehrt er zurück.
Wenn es nötig ist, dann weint ihr, ein andermal lacht ihr, d.h. ihr bekommt Gegenstände untergeschoben, von denen ihr meint, daß ihr sie entdeckt hättet, in Wirklichkeit werden sie auf dem Bildschirm eurem Sehzentrum untergeschoben, damit ihr sie entdeckt, usw.

D.h. all diese Techniken sind heute dort schon auf dem Niveau von Technologien. Darüber ist alles bekannt, sie sind ausführlich beschrieben, und genau dasselbe ist so mit der Technik der Einbindung in die sozialen Netze.“

Zwischenfrage des Moderators: „Können Sie eine Prognose abgeben, wohin die Tendenz geht, was da künftig zu erwarten ist?“

aschmanow

Meine Ausbildung versetzt mich nicht in die Lage, Prognosen abzugeben, ich halte das für eine dumme Beschäftigung. Wißt ihr, Analytiker zu sein oder Prognosen zu erstellen ist eine sehr undankbare Sache.
Wenn man richtig liegt… zum Beispiel Bill Gates wurde mal gefragt – das ist wahr, das habe ich damals gelesen – daß in einem VSA-Journal stand, daß Windows Müll ist, daß Gates ein Idiot ist usw. – als Du sie alle besiegt hattest, war das für Dich angenehm? Als alle zugeben mußten, daß Du recht hattest? –
Da antwortete er: einen solchen Zeitpunkt hat es nicht gegeben. Zuerst haben mich alle einen Idioten genannt, aber als mein Pressechef ein halbes Jahr später fragte, ob nicht jemand ein Interview mit mir über Windows machen wollte, da war die Antwort: wozu – Windows ist doch
der Standard…
Deshalb vorhersagen: wenn du errätst, was kommt, dann sagen später alle: na klar, ist doch so passiert…“

Auf Nachfrage des Moderators, was der weiteren Verlauf angeht und was die Regierung dazu tut:

Gute Frage – eine der wichtigsten.
Aber seht mal, zum einen gibt es die Prediger des Technologie-Gottes, die versprechen, daß irgendwo
im Jahre 2030 eine Singularität entsteht, nach der überhaupt niemand weiß, was danach kommt.
Singularität nennen sie jenen Punkt auf der Zeitachse, wo alle diese Kurven – die Menge des Contents, die Anzahl der Ausführungs-Funktionen vom Künstlichen Intellekt, dann die Computer-Geschwindigkeit usw., alle steigen irgendwo um das Jahr 2030 so steil an, daß die Exponentialfunktionen fast senkrecht hochgehen.

Diese Linie ziehen sie jetzt durch, dort gibt es viele Jungs, die Prognosen erarbeiten, einer von ihnen ist vor kurzem gestorben, ein Invalide, dann gibt es noch Ray Kurzweil usw. – aus meiner Sicht sind das Leute ähnlich Pawel Globe, also einfach eine Gaunerbande. Das sind Leute, die einfach gern anderen den Kopf verdrehen, und nicht mehr.
Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, was geschehen wird, aber aus meiner Sicht muß die Regierung sich damit befassen.

Und im Prinzip – seht mal, diese Technologien, sie verderben im Detail die Kinder, die Jugend, andererseits entsteht bei ihnen eine Art Immunität, sie bekommen ein dickes Fell im Bezug auf die Technologien – für viele von ihnen sind die Technologien schon wie – Verkehrsmittel, d.h. da ist weniger Magie.
Obwohl es recht schwierig ist, heute ein Kind vom Smartphone wegzubekommen, ich habe gerade mit meiner Tochter das durch, die hat sich die Augen verdorben und mußte jetzt Nachtlinsen bekommen, um das Sehen irgendwie wieder hinzubekommen.

Aber wenn man das auf dem Niveau der 22 – 25jährigen sieht, dann haben die zu den Technologien ein relativ ruhiges Verhältnis, etwa wie zum Telefon oder zur Wasserleitung. Deshalb ist es möglich, daß eine Sättigung eintritt, es kann sein, daß eine gewisse Schwächung der Psyche eintritt, die dadurch gebremst wird.

Es kann auch sein, daß einfach ein Krieg geschieht. Weil alles in diese Richtung geht.
Und was nach dem Krieg sein wird, das ist schon eine völlig andere Geschichte.
Deshalb: ich weiß es nicht. —
Und mich nach Prognosen zu fragen, ist nicht sinnvoll, ich bin doch kein Hellseher, ich entwickele nur Programmpakete, nicht mehr.“

Zuschauerfragen: „Irina Saweljewa – jede Medaille hat 2 Seiten, die Degradation sehen alle, aber daß gleichzeitig jemand auch sich nach vorn oder höher bewegt, nicht; ich habe mit solchen Leuten zu tun und sehe die Balance; aber wie positionieren Sie sich – sind sie einfach nur Beobachter? Was ist mit der Entropie, Bäume zerfallen, Metall korrodiert… ist das für Sie interessant?“

Ich korrodiere und entropiere auch, mit den Jahren, merklich. Seht mal, da muß etwas damit gemacht werden. Aber was?
Zum einen, beginnen wir damit, daß
diese Technologien, über die wir reden, nicht von uns hergestellt sind, nicht?
Auch wenn ich recht viel Eigenes gemacht habe – ich habe meine Rechtschreibprüfung gemacht, habe sogar ein Textprogramm gemacht, habe meine Suchmaschine gemacht; einen Antivirus konnte ich nicht machen, den mußte ich heiraten; tatsächlich haben wir viel gemacht, aber die Technologien sind hauptsächlich von außen gekommen: das Internet wurde in Amerika erdacht, Google ebenfalls, auch wenn Jandex
ein Jahr vor Google gemacht wurde, aber diese gigantischen Super-Corporations, die von dort gekommen sind, sind alle amerikanische. So.

Das ist in einem gewissen Sinne die amerikanische Art, die Welt zu erkennen, nun, die angelsächsische Art. Und die hat, wie ich sagte, ihre verborgenen Defekte.
Also im Prinzip muß man begreifen, daß die westliche Ideologie – die haben eine, das ist nicht die, welche… also die haben einen Satz von liberalen Postulaten, aber das Hauptthema dieser Ideologie besteht darin, daß auf der Grundlage der Erfolge zur Unterwerfung der Natur – der Technologien, Mechanismen usw. – eine Richtung eingeschlagen worden war, wie:
laßt uns jetzt mit Hilfe des wissenschaftlichen Wissens die Gesellschaft lenken.

Da haben sie sehr viel hineininvestiert, und man muß begreifen, daß sich der Marxismus vom westlichen Liberalismus nicht unterscheidet, denn das ist auch ein Versuch, die Gesellschaft zu lenken auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse, also zu beschreiben, wie die Gesellschaft aufgebaut ist, und dann zu beginnen, diese zu lenken.
Bei uns ist dieser Versuch schiefgelaufen – ich habe mit Leuten gesprochen, die sich professionell mit Ideologie befaßt haben – wir haben Glück gehabt, bei uns ist dieser Versuch vor 30 Jahren abgestürzt. Und Rußland ist nirgendwohin verschwunden, wir alle zusammen sind noch da.

Aber die Idee selbst, die Gesellschaft auf der Grundlage solcher Postulate und einiger Schlußfolgerungen daraus zu lenken, ist abgestürzt.
Wir haben auch eine Ideologie, aber das ist eine andere.
Die Idee selbst, das Experiment, daß man eine Gesellschaft auf der Grundlage formulierter Postulate usw. lenken kann, also auf wissenschaftliche Weise, die ist danebengegangen.
Man hat uns nicht betrogen, es gab so ein Experiment. Und es ist so gekommen.

Aber im Westen, das muß man begreifen, findet dieser Absturz gerade jetzt statt.

Zwischenfrage des Moderators: Bitte etwas genauer?

Früher waren das ethische oder religiöse Postulate, auf denen der Staat aufgebaut war. Aber Ende des 19. Jahrhunderts ist diese Idee aufgekommen: wir lenken doch die Welt, die Umwelt, wir haben Maschinen, wir haben wissenschaftliche Theorien – jetzt werden wir die Gesellschaft lenken, auf dieselbe Weise..
Und tatsächlich sind auch die sozialen Netze so ein Versuch, etwas ähnliches zu machen – ihr habt doch sicher einen Artikel gelesen, wie man
in China ein soziales Rating einführen will – das ist dasselbe, tatsächlich.

Ich wollte aber etwas anderes erzählen.
Hat die Technologie überhaupt einen Nutzen?
Ich habe da so einen einfachen Gedanken, daß … – weil doch die Anwender-Interfaces von Programmierern geschrieben werden, und früher waren die Leute in der Lage, einen kompletten Algorithmus im Kopf zu behalten, und davon gab es nicht viele, auch die nach einer Anleitung das konnten. Und kaum jemand konnte zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Anleitung für die Haushalttechnik lesen und danach handeln.

Heute, dadurch daß man allen ein flaches Gerät in die Hand gegeben hat, wo die Anwender-Interfaces von Programmierern, von Leuten mit einem algorithmischen Denken geschrieben wurden, so wird heute dieses algorithmische Denken – nicht das humanitäre – der ganzen Welt aufgedrängt.
Ist das ein Plus? Ich weiß es nicht, vielleicht ist es ein Plus. Kann ich nicht sagen, aber ihr könnt das wahrnehmen, wenn die Jugendlichen auf ihrem Smartphone da etwas eingeben, dann kann man die Finger kaum verfolgen. Sie haben sich gemerkt, an welchen Stellen im Anwender-Interface sie wo wie durchgekommen sind, welche Häkchen sie gesetzt haben usw., dann ändern sie das usw. – aber sie machen alles zehnmal so schnell wie ihr.
Ich weiß nicht, ob das ein Plus ist oder nicht.“

(Fortsetzung folgt)

Persönliche Daten nutzen 2

Im ersten Teil hatten wir uns mit konkreten Mißbrauchsfällen persönlicher Daten befaßt, die zu direkten materiellen Schäden führen können. Heute wollen wir uns der Datensammelwut der digitalisierten Welt widmen.
Vorab jedoch eine Vorbemerkung, die jeden Nutzer elektronischer Medien angeht.
Luckyhans, 10./13. Januar 2019
———————————————-

Bevor ich einige Auszüge aus einem Interview des dem Dauerleser schon bekannten russischen Datenexperten Igor Aschmanow bringe, soll kurz ein Aspekt in die Betrach­tung kommen, der gewöhnlich unterschätzt wird.
Damit meine ich die Auswertung von ganz normalen schriftlichen Mitteilungen.

Viele Menschen sind sich nicht darüber im Klaren, wie offen sie sich präsentieren, wenn sie in elektronischen Medien ihre Meinung darlegen oder auch „nur“ ein paar angeblich „unverfängliche“ Kurzmitteilungen twittern.
Sowohl der Stil der Darlegung als auch Systematik, Wortwahl und Aussage sind in jedem Falle für einen geübten Psychologen (oder ein entsprechendes Expertenprogramm) eine Fundgrube für verschiedene Aspekte der Persönlichkeit des Schreibers.

Wer nun wieder mit dem bequemen, aber falschen Argument „stört mich nicht, ich hab nichts zu verbergen“ kommt, der unterschätzt, wie tief das Wissen der Datensammler auf den unterschiedlichen Quellen über fast jeden Einzelnen schon heute ist.
Und wie vielfältig die Möglichkeiten der Auswertung… und Ausnutzung.

Da sind zunächst die Rabattkarten unterschiedlichster Art, die für einen ganz kleinen „Kick-back“, der sicher vorher in die Preise der beteiligten Läden schon einkalkuliert wurde, ihre gesamten Einkaufs- und damit Verbrauchsgewohnheiten offenlegen.
Daß sie dann mit „passender“ Werbung beaufschlagt werden und eher dazu neigen, nicht wirklich benötigte Waren zu kaufen, ist noch der angenehmste Aspekt dieses Vorgangs.

Nein, diese Daten werden aggregiert und zusammengeführt mit anderen Daten, zum Beispiel mit Adreßdaten, Alters- und Geschlechtsangaben u.v.a.m.
Daraus werden „allgemeingültige“ Profile generiert, die dann wieder auf den Einzelnen und „seine“ Daten rückprojeziert werden.
Sodann können daraus „Abweichungen“ vom Allgemeinbild bestimmt und ein weiter verfeinertes Charakterbild errechnet werden.

Auf diese Weise kann relativ genau das Verhalten des Einzelnen in bestimmten Situationen vorhergesagt werden, denn es ergibt sich weitestgehend aus seinen charakterlichen Eigenheiten.
Der Einzelne kann von der Rechenmaschine bestimmten „Risikogruppen“ (politische Aktivisten, „Rechtsextreme“, „Reichsbürger“ usw.) zugeordnet werden, auch wenn er praktisch damit gar nichts zutun hat.
Sein Kaufverhalten kann beeinflußt werden, aber auch sein sonstiges soziales Verhalten kann relativ genau abgeschätzt werden.

Wer dann diese Daten wofür verwenden darf, liegt in der breiten Grauzone der Daten-Gesetzgebung, welche die Zugriffsrechte auf persönliche Daten bisher rein formal und sehr lax handhabt.
So sind die deutschen wie auch viele ausländische (durch die Besatzungsvorbehalte!) Geheim-Dienste, aber auch BKA und LKAs, im Falle eines bloßen Verdachts, der zum Beispiel durch eine anonyme Anzeige eines „giftigen“ Nachbarn erregt wurde, dazu berechtigt, auf alle diese Profildaten zuzugreifen.

Und auf die „vorsorglich“ gespeicherten kompletten E-Post-Daten.
Und wenn dann da solche „Extremisten“-Vermutungen errechnet wurden, dann kann es sehr schnell sein, daß mancher bis dahin unbescholtene Bürger sich plötzlich der intensiven Aufmerksamkeit von Männern und Frauen in Zivil erfreut…
Oder, nach den neuen Polizei-Gesetzen, kann er 30 Tage ohne Anwalt, und dann immer wieder richterlich verlängert, als „potentiellen Gefährder“ einfach festgesetzt werden.
Und zwar ohne Ende und Prozeß… Franz Kafka läßt grüßen…

Wer da immernoch meint, „nichts zu verbergen“ zu haben, der wird sich sehr schnell eines anderen belehrt sehen. Denn alle diese Bediensteten stehen unter Erfolgsdruck und müssen regelmäßig „Ergebnisse“ abliefern.
Und da können einige unvorsichtige oder „gut gemeinte“ Bemerkungen in den un­sozialen Medien, in der E-Post oder auch Kommentare in einem Block ganz schnell zu „Verdachtsmomenten“ führen, die zu weiteren Ermittlungen im Arbeits- oder Bekannten­umfeld führen.

Was nicht immer unbemerkt bleibt und zu entsprechenden Reaktionen seitens der Befragten führen kann…
Daß all dies in „unserem“ ach so „demokratischen“ Land eine seltene Erscheinung sei, glaubt wohl nur noch ein Halbblinder, der auch den „Volks“-Parteien (mit Mitglieder­zahlen im einzelnen Promille-Bereich der erwachsenen Bevölkerung) noch abnimmt, daß sie sich für
seine Interessen einsetzen würden…

Damit wollte ich auch darauf hinweisen, daß so mancher bei seinen Kommentaren und Reaktionen auch im „heimatlichen“ Block mehr von sich, seinem Charakter und seinen Veranlagungen preisgibt, als er meint.
Möge jeder verantwortungsbewußt damit umgehen…
Und für alle „Du auch“-Fanatiker sei gesagt, daß aus meinen über 1300 Beiträgen und mehr als doppelt sovielen Kommentaren auf bb die Dienste höchstwahrscheinlich schon lange ein sehr detailliertes Profil erarbeitet haben… 😉

Aber nun lassen wir endlich den Experten zu Wort kommen. Die Auszüge stammen aus einer aktuellen 2-Stunden-Sendung des Moskauer „Politcafe.tv“.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans Hervorhebungen und Anmerkungen von mir. 9./13.Januar 2019
————————————————————

Beginnen wir mit einer allgemeine Aussagen (Minute 17, vorher vor allem Biografisches):Die sozialen Netze enthalten eine ungeheure Energie, aber damit umgehen kann bis jetzt kaum jemand.“ aschmanow

Er berichtet von sich, daß er – nach diversen Entwicklungen, wie Spamfiltern (verkauft an Kaspersky Lab), einer russischen Rechtschreib-Prüfung (verkauft am MicroSoft) u.a. – nun vorwiegend mit der Analyse der „sozialen Netze“ befaßt sei, während seine 2. Frau, Natalja Kasperskaja, in ihrer neuen Firma an der Sicherheit vertraulicher Informa­tionen arbeitet.
(weiter ab 22. Minute:)
„Die Situation ist so – ganz kurz in Stichpunkten: erstens, jene Hysterie, die jetzt begonnen hat zu den Technologien, ist tatsächlich der Versuch der Schaffung einer Religion, welche die alten Religionen ersetzt. Das heißt, anstelle des abgelastschten Christentums versucht man, uns den Gott der Technologie reinzudrücken.

Dieser Gott der Technologie sei ein Wert, er sei sehr gut, er liebe uns und gebe uns seine Kleinigkeiten umsonst und schon jetzt.
Ja, nehmt das iPhone, das hat doch runde Ecken, weil der Gott der Technologie uns liebt.

In Wirklichkeit ist das kein Scherz, es gibt sehr viele Leute, die in einer religiösen Verzückung sind – sie glauben an die Technologie.
Im einzelnen ist das charakteristisch für Banker, Marketing-Leute und ähnliche, die sich selbst nicht mit diesen Technologien beschäftigen, denn für sie steckt in diesen Techno­logien eine Art Magie, eine Nichterkennbarkeit, und dennoch geben ihnen diese Techno­logien ihre Vorteile.

Die Technologien versprechen im Wesen genau dasselbe wie eine Religion, aber eben JETZT: Unsterblichkeit, Übertragung der Persönlichkeit in den Computer, Nanoroboter welche die Gesundheit in Ordnung bringen, die Lenkung des Soziums mit Hilfe der Technologien des BIG DATA, so daß es keine Kriege und Verbrechen mehr gibt.
Schon jetzt kann ich sagen, daß die Zahl der Verbrechen in Moskau stark zurückgegan­gen ist, wegen der vielen Kameras. Und so weiter.

Das heißt, der Gott der Technologie gibt alles gleich jetzt und nicht erst nach dem Tode, nun, ein wenig muß man schon warten, da gibt es so ein Sternchen, eine Fußnote, daß man nur noch ein wenig warten muß.
Tatsächlich habe ich das Gefühl, daß sehr viele dieser Technologien aus der westlichen, angelsächsischen Welt zu uns gekommen sind.

Wir hatten doch auch unsere Computer-Industrie. Sie war zu Anfang sogar vielfach schärfer als die amerikanische, denn wir hatten ja früher angefangen. Stalin hatte 1949 angewiesen, Computer-Institute zu erschaffen, und da sind tatsächlich sehr scharfe Maschinen entstanden.
Aber die Verbraucher-Elektronik ist fast vollständig aus dem Westen zu uns gekommen.

Und ich habe das Gefühl, einfach als „technologisches Familien“mitglied, daß in allen Technologien, die zu uns gekommen sind, es irgendwo eine Art Wurmfraß gibt.
Dort gibt es etwas
Ungutes; nun, es gibt das bekannte Gesetz von Starjohn, das so lautet: „10% dessen, was es auf der Welt gibt, ist Müll“ – tatsächlich ist das dasselbe wie unser Löffelchen Teer (im Honig – eine russische Redewendung).
In den Computertechnologien gibt es auch dieses Löffelchen Teer aus irgendeinem Grunde. Zum Beispiel die E-Post: ein ausgezeichnete Sache, kostenlos, schnell, gibt die Möglichkeit, Geschäfte zu tätigen usw., aber aus irgendeinem Grunde entwickelt sich dort der Spam, der – Moment, habe ich 10% Müll gesagt? nein, 95% oder 90 sind Müll.
(man könnte ja auf die Idee kommen, daß der Spam dadurch entsteht, daß nur auf diese Weise die E-Post „kostenlos“ für den Nutzer sein kann: mit der Spam-Werbung wird die E-Post finanziert; und weil nur so wenig davon beim Nutzer ankommt, muß so überviel losgeschickt werden… nur mal so, als Gedanke)

Und 95 bis 99% der E-Post sind Spam. Das seht ihr nicht alles, weil auf dem Wege bis zu euch manchmal mehrere Filter stehen, aber wenn man die Filter wegnähme… ihr seht auch so, daß etwas Spam durchkommt, weil man nicht alles ausfiltern kann.

Und 90% der Netzseiten sind entweder gefälscht oder Porno-Drogen- oder irgend­welcher Reklame-Dreck usw. und Darways (?) zum Betrügen der Suchmaschinen – auch davon seht ihr nicht viel, weil die Suchmaschinen Jandex und Google ununterbrochen dagegen kämpfen.
Aber dort ist das Verhältnis genauso – 90 bis 99% sind Dreck.

In den sozialen Netzen ist das genauso, sie geben zwar die Möglichkeit zu kommunizieren – für einsame Menschen ist das oft die einzige Verbindung zu anderen –, aber in der Realität geben sie anstelle weniger starker Verbindungen eine Masse schwacher, sie stehlen eine gigantische Menge Lebens-Zeit von euch usw.
D.h. auch dort beginnt die Fäulnis sich anzureichern.

Die Erklärung ist eine recht einfache: das ist so eine neue technologische Formel, anstelle der Marxschen Formeln (Ware – Geld usw.)Technologie – Geld – Dreck, Technologie – Geld – Dreck.
Alle diese Technologien werden an das Geld gebunden, und im nächsten Schritt verwandeln sie sich in Dreck.
Klar – eure Daten aus den sozialen Netzen werden verkauft, ihr werdet mit Reklame beaufschlagt, in den Suchmaschinen gibt es dieselbe Geschichte, und im Ergebnis verfolgt euch die Reklame durch das ganze Internet.

Aus meiner Sicht ist das ein unausweichlicher Prozeß, denn diese Technologien sind so aufgebaut, wie das Modell der Start-ups oder der großen Corporations: dort ist alles rund um eine Säule angeordnet – das Geld.

Denn die westliche Gesellschaft ist – wie sie selbst schreibt, eine „money society“ – eine Geld-Gesellschaft.
Dort ist das Geld das Hauptkriterium – alles wird darauf bezogen, ins Verhältnis gesetzt, es ist das Haupt-Meßinstrument, die Haupt-
“Bewertungs“-Skala.
Und wenn man damit verschiedene Dinge mißt, die man nicht darauf beziehen darf, dann verdirbt das alles – es verwandelt sich in Dreck.

Die sozialen Netze sind gefährlich – ich sag mal ein paar Worte dazu, was wir dort sehen. (ab Minute 29)

Wir haben eine Suchmaschine für die Analyse der sozialen Netze…“ (es folgt die Erklärung, wie es zur Entwicklung dieses Programms gekommen ist, welches das Ansehen = reputation analysiert)

Wir haben begonnen, soziale Netze zu analysieren, das ist jetzt eine große Suchmaschine, Hunderte Server, wir pumpen jetzt etwa 100 Millionen Mitteilungen pro Tag heraus, bis zu 30.000 pro Sekunde im Peak, und bis 100.000 Likes pro Sekunde in der Spitze. An Likes werden täglich bis zu 2 Milliarden gesetzt. Wir pumpen Facebook, Twitter, youtube, ЖЖ (das russische Facebook-Analog), VK (im Kontakt), Odnoklassniki (Klassenkameraden aus der Schule), Vmire (in der Welt), Instagram usw. usf. – alles, was man greifen kann, auch Telegram und andere.
Das Hauptziel ist, soviel wie möglich und so schnell wie möglich herauszupumpen. Und dann läuft die Analytik darüber…

Was ist da zu sehen?
Da gibt es etwa 500 Millionen accounts in unseren Netzen, der größte Teil ist natürlich tot – wo in den letzten 2 Monaten etwas geschehen ist, das sind etwa 140 Millionen. Klar sind das mehr als Menschen, viele haben mehrere accounts, und es gibt viele virtuelle, da geht vieles ineinander, Beziehungen zu vielen. Manchmal haben auch einige accounts mehrere Leute, manchmal umgekehrt haben Einzelne viele accounts.
Das ist nicht immer alles einfach zu unterscheiden.

Natürlich ist da eine ungeheure Anzahl von Spammern dabei, auch professionelle Propagandisten usw.

Was ist zu erkennen?
Also erstens ist eine Degradation der Nutzer zu erkennen.
Wir hatten mal ЖЖ, sozusagen als Nervenknoten des russischen Internets, das war von einem Burschen in den VSA geschaffen worden, ich habe ihn hier gesehen, als Mahmud ihm das ЖЖ abgekauft hat. … Brad Fitzpatrik hieß er. …
(ich lasse hier mal etwas „Folklore“ weg)
Er hatte ЖЖ aufgebaut mit 20 Millionen Nutzern, davon 6 Mio. Russen. Aber im russischen Teil von ЖЖ war die Verbindungsdichte viermal höher, das war untersucht worden, die Anzahl der Mitteilungen lag 10fach höher usw.
Es gab da also einen sehr dichtes Knäuel, wo die Leute intensive Diskussionen führten, die für Russen typisch sind: wer hat schuld, was ist zu tun, gibt es Gott, wohin bewegen wir uns, über Geschichte usw. Und dort könnt ihr einsteigen und noch heute diese Diskussionen aus dem Jahre 2003 finden. Manche davon sind bis heute am Leben, d.h. die Leute setzen ihre Erörterungen fort.

Dann sind alle zu Facebook und VK (v Kontakte = im Kontakt) übergelaufen, aber dort lebt nichts, dort stirbt alles im Verlaufe von 2 – 3 Tagen. Wir sehen doch alle Kommentare, sehen wann sie kamen, real leben die Mitteilungen in den sozialen Netzen etwa 6 Stunden lang.
Heute wahrscheinlich sogar noch kürzer.
Also 95% aller Reaktionen kommen in den ersten 6 Stunden. …“

(Fortsetzung folgt)

Das chinesische Sozial-Kredit-System

Klingt doch ganz vernünftig, oder? Ein Sozial-Kredit-System… wer vermutet da schon wieder so etwas Schlimmes wie eine Abart des elektronischen Kazetts?
Aber lassen wir doch den ausgebildeten Ökonomen Walentin Katasonow zu Wort kommen, er hat sich ausführlich damit auseinandergesetzt.
Und überlegen wir anschließend, warum wohl dieses System gerade in China eingeführt wird… Denn diese Nachtigall trapst so laut, daß nun wirklich jeder wach werden und erkennen müßte, was die sog. digitalen Technologien und die damit tatsächlich verbun­denen Zielstellungen angeht… und wie es in dieser Welt „planmäßig“ weitergehen soll…

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans Hervorhebungen und Anmerkungen von mir. 4. Januar 2019
————————————————————

Was ist das chinesische Sozial-Kredit-System

Über einige Besonderheiten der digitalen Gesellschaft in China

Valentin Katasonow | 29.12.2018 |

Im Jahre 2014 hat der Staatsrat der Chinesischen Volks-Republik (CVR) ein Dokument herausgegeben „Über die Planung des Aufbaus des Systems des Sozialkredits (2014 – 2020)“, das zur Direktive für den Aufbau der digitalen Gesellschaft geworden ist.
Das Hauptziel des Systems des Sozialkredits (SSK) ist es, im Lande die Ordnung herzustellen. Diese Ordnung soll durch Herstellung der allgemeinen Kontrolle über alle Bürger, durch deren Bewertung und die Stimulierung zu gutem Benehmen mithilfe dieser Bewertungen sein.
Die Kontrolle wird mit Hilfe digitaler Technologien erfolgen, die in der Lage sind, jeden Schritt zu verfolgen, jedes Wort eines Menschen aufzunehmen – und im weiteren auch seine Gedanken. Etwas ähnliches ist auch in anderen Ländern erdacht worden, aber China ist hier weit voraus.

(mehr …)

ExpEvil/5 FPT/1 Facebook- Propaganda – Tavistock / NWO

Ulrich S. 30.12.2018

.

Im November erschien Mark Zuckerberg NICHT in London zu einem „Hearing“ zu einer Befragung über das Gebaren von Facebook. Ein Mann Namens Richard Allan sass neben dem für  Zuckerberg reservierten Sitz. Er ist Facebook’s vice president for policy solutions. Die NYT berichtete – link mit Fotos vom Hearing siehe weiter unten.

Bei American Intelligence Media klingelten die Alarmglocken! Und so machte sich das Team um Michael McKibben daran Richard Allan zu erforschen. Und das führte zu hochgradig alarmierenden Ergebnissen, wie wir sehen werden. Mit Hilfe von engagierten Briten konnten die subtile verdeckten Familien Strukturen ausfindig gemacht werden.

Wer kennt das Tavistock Institut? So gut wie niemand. Ich kannte es auch nicht bis 2018. In manchen Berichten zu den MK-Ultra Experimenten der CIA wird Tavistock genannt. Im Sommer stolperte ich über einen Vortrag von Coleman auf youtube (link am Ende des Artikels)

So konnte ich herausfinden, dass es 2 Bücher gibt zu Tavistock. Das Coleman Buch aus den 90igern und eine neuere sehr ausführliche Dokumentation von Daniel Estulin. Links am Ende des Artikels.

In November 2018, Mark Zuckerberg did not appear in London for a „hearing“ on the conduct of Facebook. A man named Richard Allan sat next to the seat reserved for Zuckerberg. He is Facebook’s vice president for policy solutions. The NYT reported – link below.

At American Intelligence Media the alarm bells rang! And so the team around Michael McKibben set out to explore Richard Allan. And that led to highly alarming results, as we will see. With the help of dedicated British people, the subtle covert family structures could be identified.

Who knows the Tavistock Institute? Virtually nobody. I didn’t know it until 2018 either. In some reports about the MK-Ultra experiments of the CIA Tavistock is mentioned. In the summer I stumbled across a lecture by Coleman on youtube (link at the end of the article)

That’s how I found out there were two books on Tavistock. The Coleman book from the 90s and a newer excellent detailed documentary by Daniel Estulin. Links at the end of the article.

(mehr …)

Das per Migration bereicherte Savile Town in England

So sieht es aus. Ganze Dörfer und Städte einnehmen ohne einen Schuss abzugeben.

Eingegeben per Mail von Ingrid.

.

. (mehr …)

G5/1 Britain’s First 5G Court Case Won / Englands erster Gerichtsfall wg 5G gewonnen

G5/1 Britain’s First 5G Court Case Won / Englands erster Gerichtsfall wg 5G gewonnen

Ulrich S. 24.10.2018

Aus ganz aktuellem Anlass starte ich nun (auch noch) das Thema 5G.

For a very topical reason I am now (also) starting the topic 5G.

(mehr …)

BRD / Unterirdisches für 250’000 Goldstücke

.

Schon einmal haben wir auf bb darauf hingewiesen. Es sind 2000 – 2016 unterirdische Anlagen gigantischen Ausmasses gebaut worden.

Die Autorin erzählt keineswegs lediglich von der Architektur. Detailliert erfährst du von den Plänen der Schattenregierung. Merke. Die Schattenregierung ist nicht hinter den offen Auftretenden zu suchen. Ein grosser Teil der offen Sichtbaren sind Teil derselben.

Es werden Namen genannt. Du erfährst die Art der Auslese der Edlen. Du erfährst…ach was, höre selber. Es ist die Pervertierung von Perversion. Schnall dich an.

Und wie immer. Alles was hier zu lesen ist, ist Fiktion. Wahrheiten musst du selber finden.

Thom Ram, 29.08.06 (mehr …)

NWO aufgefächert

So „schön“ breit und detailreich habe ich es noch nirgends angetroffen, nicht mal in meiner eigenen Vorstellungswelt, und die ist recht, äh, bunt.

Hier wird das, was in den Protokollen allgemein aufgezeichnet ist, ins Konkrete übertragen.

So du, lieber Leser, dich zu denen zählst, welche sich mit „Negativem“, mit „Dunklem“ nicht beschäftigen wollen, so klicke dich hurtig weg. Das ist nun wirklich nichts für dich. Niederschmetternder destruktiv geht nicht – und eben – verd konkret. (mehr …)

Die doppelte Bitcoin-Lüge

Unlängst rief mich ein Bekannter an und fragte, ob er Zahlungen mit Bitcoin annehmen solle. Nach der entsprechenden Recherche fand ich wenig Gründe, die dafür sprachen, aber eine ganze Reihe, die mich dagegen einnahmen – meinen „subjektiven“ Eindruck teilte ich meinem Bekannten mit – nun kann ich ihm „aus berufenem Munde“ eine Bestätigung nachliefern.
Luckyhans, 25. Januar 2018
———————————–

Die doppelte Bitcoin-Lüge – Двойная ложь биткоина

22.01.2018
Die Ex-Chefin des „Kaspersky-Labors“ erzählt von der Teilhabe amerikanischer Geheimdienste an der Entwicklung der Kryptovaluta

(mehr …)

Antje Sophia / Flucht und Vertreibung

Ich empfehle dir, so du gerade nicht sicher in dir selber ruhst, davon ab, Antje Sophias Rede zu lauschen.

So interessant sehr viele ihrer Aussagen sind, so sehr viele von ihnen wahr sein und dich direkt betreffen können, so durchdrungen ist ihre Rede von ihrem eigenen steten Vertriebensein.

Würde ich zur Persönlichkeit Antje Sophia sowie zu dem Inhalt ihrer Rede etwas senfen, so könnte es wirklich nur Senf sein. Zu vielschichtig, als dass ich alles etwas klären und mundgerechter zu machen imstande wäre.

Wagst du es? Ich habe es gewagt, schaffte 2/3, fühlte dann, dass ich abzugleiten begann und stoppte.

Nochmal. Interessant ist es. Wahrlich.

Eingereicht von Renate.

Thom Ram, 16.12.05 (für Gestrige 2017) (mehr …)

Frankreich / CNTF / Nachricht an die ganze Menschheit

Ich habe für bb grad wenig Zeit, doch dieser Aufruf muss raus. Auch in andern Ländern sind die Fundamente für die NWO gut gegossen. Hier werden die Zustände in Frankreich klargemacht.

Es ist Zeit, zu handeln.

thom ram, 17.08. im Jahre 5 des beginnenden Neuen Zeitalters, dessen Werden lange Zeit von nur wenigen Menschen bemerkt wurde.

.

Klicke dich zur Quelle ddb! (mehr …)

David Icke / Uno Agenda 21 / Uno Agenda 30

Für Stammleser von bb und anderen „Hinter die Kulissen schau Seiten“ sagt David Icke grundsätzlich nichts Neues, doch fasst er die wichtigen Punkte der UNO-Agenda kurz und träf zusammen. Es ist hilfreich für kluge Lebensgestaltung, diese grossen Ziele im Hinterkopf zu behalten.

Gelassen bleiben. Dem eigenen Lebensplan vertrauen. Sich erinnern, dass wir im Grunde machtvolle Wesen sind, welche unsere Realität selber gestalten. Das ist angesagt!

Danke, grosser David.

thom ram, 08.05. im Jahre 5 des beginnenden Neuen Zeitalters, da die alten Mächte Vollgas gaben, es ihnen jedoch versagt blieb, die Welt dauerhaft in ihrem Sinne zu versauen.

.

.

.

.

Cyber warfare – der Computer-Internet-Krieg

Wir hatten hier vor kurzem ein Interview mit Igor Aschmanow gebracht, in dem über den aktuellen Stand der Überwachung mithilfe der sogenannten (un-)sozialen Medien und deren Gerätetechnik gesprochen wurde.
Heute nun wollen wir einen Artikel desselben Autors in der Wochenzeitschrift „Argumente und Fakten“ anbieten, der sich mit dem CyberWar, dem Informationskrieg im Internet, beschäftigt.

bb-Stammleser wissen, daß ich jeglicher Art „Xpärden“ gegenüber sehr kritisch eingestellt bin, weil diese oft – wegen ihrer eingeengten „Fachbrille“ – viele allgemeine Prozesse nicht erkennen oder falsch einschätzen; so bitte ich den geneigten Leser auch hier um maximal wache und kritische Rezeption aller Aussagen…
© für die Übersetzung aus dem Russischen Luckyhans, 16. Mai 2017
——————————

IT-Experte Igor Aschmanow: „Zwischen den Ländern tobt der Cyber-Krieg“

Artikel aus der Zeitung: Wochenschrift „Аrgumente und Fakten“ Nr. 16 vom 19/04/2017

Darüber, warum die Daten im Internet das neue Erdöl sind, und wie Computer-Viren auch Atomreaktoren außer Funktion setzen, erzählte einer der IT-Experten Rußlands, Igor Aschmanow, den „AuF“.

(mehr …)

Daten-Folgen

Die Welt, in der wir leben, ist für viele modern und angenehm, trotz einiger (scheinbar weniger) Unannehmlichkeiten.
Wie sehr sich diese Menschen irren, wird aus dem nachfolgenden Interview klar.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 5.2.2017


Die VSA-Dienste jagen schon heute die künftigen Präsidenten

3. Februar 2017 – 16:26 – Dimitrij Smirnow

Russische Hacker sind genausoein Mythos wie das „Reagenzglas mit weißem Pulver“

aschmanow
Der Chef des Unternehmens „Aschmanow und Partner“ Igor Aschmanow auf der Woche des russischen Internets und dem Media-Kommunikationsforum „Russian Interactive Week“. Foto Sergej Faditschew/TASS

Hacker, Geheimdienste, Cyber-Streitkräfte, totale Überwachung, sichere Messenger und hinterhältige „soziale“ Netze – in den letzten Monaten ist der mediale Raum derart damit angefüllt, daß es einfach notwendig ist, dies näher zu betrachten. Was geschieht mit unseren Telefonen und Computern, was ist zu Hause zu befürchten und was ist morgen zu erwarten – mit diesen Fragen hat „KP“ (die mehrfach „gewendete“ ehemalige „Komsomolskaja Pravda“ – d.Ü.) sich an einen der kompetentesten Fachleute im Lande gewandt – Igor Aschmanow, ein Mann, der seine Karriere und sein Vermögen im IT-Bereich gemacht hat.

(mehr …)

Die gar wundersame Zusatzelektronik im PW des Udo Ulfkotte / Sachen giptz

Die Geschichte ist fast zu schön, um wahr zu sein.

Ich ziehe meinen Hut vor Udo Ulfkottes Vorgehensweise. Klug macht er das.

Ich als Aussenstehender habe keinen Grund, vornehm zurückhaltend zu sein, und ich sage:

Selbstverständlich hat der Vorbesitzer die Anlage eingebaut, damit der ständige Kontakt mit dessen Frau gegeben war. 

Ups, das war falsch.  (mehr …)

NWO / Der Masterplan

Ich zögerte, vorliegende Aufzeichnungen rauszuhängen, denn ich gehe davon aus, dass für die Mehrzahl der Leser von bb prinzipiell nichts Neues darin zu finden ist, dass es für dich(?) bloss nochmal ein Auffächern des grossen Planes in neckische Details ist, sozusagen die mit Barockschnörkeln versehene Machtpyramide.

Und doch…

Vielleicht kommt ein Leser neu vorbei, durch ein Stichwort angeregt, oder auf der Suche nach etwas Neuem und kann dank der Aufzeichnung auch beginnen, sich auf den Weg zum machen hinter die Kulissen der Täuschung, der Verführung, der Irreleitung, kann einen ersten Blick werfen auf die Pläne und auf die bereits erfolgreich installierten Mechanismen zum Zwecke seiner meiner deiner unserer Versklavung und Komplettverblödung.

Alles Weitere ergibt sich aus der Lektüre, doch möchte ich Leser, welche erstaunt zweifeln speziell auf die Frage hinweisen: (mehr …)

Thomas Miescke / Die rote Pille / Schnellkurs Neue Weltordnung 1

Der Anfänger dürfte durch die Lektüre bis in die Grundfesten erzittern und wanken.

Der schon lange Zeit Forschende wird sein Wissen grössten Teils bestätigt finden, wird aber auf ihm bislang unbekannte Details stossen, und hie und da wird er feststellen, dass sein Bild von dem Bild von Thomas Miescke abweicht. Das ist in Ordung, es gibt Anlass für Nachstossen, Nachfragen Nach-nachforschen.

Mein grosser Respekt und Dank an den Autor Thomas Miescke. (mehr …)

Geschichten – Истории (3)

Наших уважаемых русскоязычних читателей просим читать оригинал статьи, пользуясь этой ссылкой.

In unserer Reihe der alternativen Geschichtsbetrachtungen kommen wir nun zu einer Ansicht der jüngsten Vergangenheit, die ebenfalls zu verschiedenen Gedanken Anlaß bietet, je nachdem, wie man diese oder jene Prozesse sehen will.
Es geht dabei nicht um Angstverbreitung, sondern um das Anschauen alternativer Sichtweisen und deren Wahrscheinlichkeit – im Vergleich zur offiziellen oder eigenen Version dessen, was um uns herum so vor sich geht. Wobei jede Meinung ein gewisses Recht auf Existenz hat, sofern sie die Ereignisse in einen logischen Zusammenhang bringt.
Und je vielfältiger die unterbewußt als denkbar „zugelassenen“ Versionen sind, desto leichter wird es, sich von der bisherigen „fest zementierten“ eigenen Version zu trennen und „andere“ Szenarien als möglich ernst zu nehmen… und sich selbst neu zu positionieren 😉
Wie schon öfter eine nur wenig durch Erklärungen ergänzte Übersetzung aus dem Russischen© für diese wie immer by Luckyhans.
Luckyhans, 7. März 2016
———————————-

Das parasitäre System setzt seine Versuche fort, die Bevölkerung der Erde zu beseitigen. Und die dumme Spitze der Parasiten versucht, sich vor der geplanten planetaren Katastrophe zu retten, indem sie an die Allmacht unterirdischer Städte und atombombensicherer Bunker glaubt…

2015 – 2016. Es wird eine Sprengung des Yellowstone-Supervulkans geben

Autor – vsevolod30 – 20. Februar 2016

Der Autor redet Unsinn, oder? Wozu sollte man einen Vulkan auf dem eigenen Territorium sprengen? Schaun wir mal.

(mehr …)

NWO / Von den Strukturen

Für Neulinge ergibt der Artikel eine Uebersicht. NWO heisst Neue Weltordnung.

Für den, der das Prinzip der Kabale kennt, bietet der Artikel Einzelheiten.

Wer es nicht glauben will und kann, dass es abgrundtiefe Bosheit gibt, der klicke weiter, tue sein Tagwerk ohne dieses Wissen und erschrecke nicht, wenn er aufwachen wird.

Generell gilt: (mehr …)

UPIK/DUNS / Eine wilde Spekulation

Zuerst mal Fakten.

D+B gibt es. Dieser Club führe weltweit Firmen in seinem Archiv und sammele Daten der Firmen. Er könne somit als Auskunftsstelle für die Bonität einer Firma dienen. 

DUNS Nummern gibt es. Du kannst es selber überprüfen. Gib unter https://www.upik.de/dunsanfordern.html eine beliebige Amtsstelle deiner Gemeinde oder ein beliebiges Gericht ein, und du wirst fündig werden. Sprich mit einem Gemeindeangestellten / einem Juristen, und er wird Kartoffelaugen machen und von nichts wissen. Entweder weil er nichts weiss, oder, vermutlich seltener, weil er weiss und lügt. 

Gestern habe ich gelesen: Die Bürgermeister der BRD Gemeinden hatten dieselbigen 2007/8 auf Geheiss der EU als Unternehmen bei D+B anzumelden. Zudem wurden die Bürgermeister aufgefordert, mit ihrer Unterschrift zu bezeugen, Geschäftsführer der Firma Berlin / Düsseldorf / Hinterlupfigen zu sein.

Das bedeutet: Mindestens die Bürgermeister der BRD wissen, dass ihre Gemeinde als Firma betrachtet wird und dass sie, die Bürgermeister, den Firmengesetzen unterliegen. Wenn dein Bürgermeister davon nichts weiss, dann lügt er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit.

.

Mir sticht ins Auge. Sämtliche Gemeindeämter, Landesämter, Staatsämter und Gerichtsbarkeiten, ich schätze europaweit und in den Staaten genau so, sie haben eine DUNS Nummer, werden also von jemandem als Firma betrachtet.

Erste Frage: Wer ist dieser Jemand? (mehr …)

Interview mit Stewart Swerdlow / Nur für Leser, welche über den Tellerrand hinausschauen wollen

Stewart Swerdlow hat tonnenschweres familiäres Erbe im Rücken. Seine Vorfahren waren an schweren Verbrechen an der Menschheit beteiligt. Er hat sich in die Energiefelder von Leuten Inkarniert, welche ranghohe Vollstrecker der weltweit gespannten schwarzen Pläne waren. Er selber war Mitarbeiter an Mind Control – Projekten, in Funktion eines wichtigen Versuchkaninchens – so ich das richtig interpretiert habe.
Das heisst: (mehr …)

Migration unter dem Aspekt der Wahrhaftigkeit / Eine Predigt

Die vorliegende Predigt des Pastors Jakob Tscharntke in Riedlingen ist lebendiger exemplarischer Beweis, dass in allen Gesellschaftsschichten redliche Menschen sind, welche selber denken, selber forschen, selber ihre Schlüsse ziehen, und welche etwas tun, auch unter den Pfarrherren.

Pastor Tscharntke tut etwas, was von Weisheit zeugt: (mehr …)

Prof.Dr.Peter Yoda: Ein medizinischer Insider packt aus. Ein Dokumentarroman.

Unser einer fragt sich immer wieder. Wie kann die bestehende Machtmissbrauchs – Pyramide überhaupt so perfekt funktionieren? Die Welt wird überzogen mit Hunger, Seuchen und Bomben, wie kann das nur sein? Ist denn jeder Soldat ein schlechter dummer Mensch, ist jeder Apotheker ein schlechter dummer Mensch, ist jeder Arzt ein schlechter dummer Mensch, ist jeder Bürgermeister ein schlechter dummer Mensch, ist jeder Lehrer ein schlechter dummer Mensch, ist jeder Vater ein schlechter dummer Mensch?

Ich kenne doch aus all diesen Berufsgattungen Menschen, welche weder schlecht noch dumm sind, kenne ich denn nur die Ausnahmen? (mehr …)

Sanktionen und Folger/n

Daß „Brüssel“, d.h. die EU (die nicht gleich „Europa“ ist ), mit der Durchführung und mehr noch der Verlängerung der Sanktionen gegen Rußland den Menschen in den Mitglieds-Ländern erneut „ins Knie geschossen“ hat, ist inzwischen andeutungsweise auch in den Hauptströmungsmedien angekommen – leider ändert sich dadurch gar nichts, was die Rolle der Lügenmedien ganz klar verdeutlicht.

Und daß sich die internationalen Großkonzerne, die ja vor allem VSA-basiert sind, an diese Sanktionen in keiner Weise halten, bewies unlängst die Fa. Boeing, die ihr Rußland-Geschäft uneingeschränkt fortsetzt.
Auch ArianeSpace hat, zusammen mit der UK-Company OneWeb, unlängst einen Vertrag über den Kauf von 21 russischen Sojus-Trägerraketen abgeschlossen.
Wir sehen auch hier: alle sind gleich, nur manche sind gleicher – um so dämlicher die „Nibelungentreue“ unserer amerikanisch gelenkten Politiker-Darsteller in EU und BRD.

Aber das soll nicht unser Thema sein.
Wir wollen uns mit einigen Folgen dieser „Sanktionen“ mal im Detail befassen – heute auf dem Schirm: die Mikroelektronik.

(mehr …)

Autonome Waffensysteme

Autonome Waffensysteme oder Killerroboter sind so ziemlich das letzte Wort der „modernden“ Kriegsführung.
Damit sind nicht nur die schon von ihren Einsätzen in diversen Ländern der Welt bekannten Drohnen („Fachbegriff“ UAV = unmanned aerial vehicle) gemeint, von denen es die unterschiedlichsten Typen, Größen und Variationen gibt, sondern ganze Paletten an längst entwickelten und erprobten vollautomatischen Waffensystemen – automatisch nicht nur im Sinne der inneren Funktion, sondern im Sinne des gesamten Einsatzes, der sog. „Mission“.
So gibt es bereits in Erprobung sog. Schwarm-UAVs. Weitere Varianten werden erforscht und recht bald zur Anwendung bereit stehen.
(mehr …)

Mensch – Person – Sklave

In jüngster Zeit mehren sich die Ausarbeitungen zu den auch hier schon mehrmals angesprochenen Fragen – eine weitere von Heike Werding aus Melle ereichte uns dieser Tage; sie stammt vom Februar 2015, ist mithin noch recht aktuell und sehr präzise, daher übernehmen wir den Text hier ohne Veränderungen – leider sind die Formatierungen des Originals nicht alle mit herübergekommen. —
Anschließend folgen noch ein paar Video-Links zur Illustration einiger Aspekte.

Aber nun zu Heike Werding · Ihr persönliches Engagement für den Frieden · Februar 2015:

Internationale Handelsverträge, über deren Entstehung und Wirkung auf unsere Region Osnabrücker Land
Information für Bürgermeister, Ratsmitglieder, Unternehmer und Mitbürger.
Mit dieser, sehr gründlich recherchierten Zusammenfassung, fordern wir Sie auf, das Osnabrücker Land und sich selbst aktiv, vor den auf uns zu rollenden internationalen Seehandelsrechten zu schützen.

(mehr …)

James Michael Casbolt / 5 / Hineingeboren in das Projekt

Lieber Leser.

Diesen Teil des Karnikelbaues anzuschauen ist schrecklich. Ich warne dich. Der Bericht verursacht Uebelkeit, wenn du dich mit dem Inhalt auch nur ein kleinstes bisschen identifizierst. (mehr …)

James Michael Casbolt / 2 Die Rückkehr der Wächter

Dies ist Nummer zwei einer Folge von 10 Kapiteln. Ich identifiziere mich nicht mit dem Inhalt. Der Inhalt wirkt auf mich faszinierend, und mich interessiert, was du, lieber Leser, davon hältst.

Der Aufbau ist konfus, Inhalte nicht überprüfbar, alles kann eine wirre Mache sein einzig zum Zwecke, Menschen mit einem Spektakel in Atem zu halten.

Inhalte können zutreffen und Menschen auf kommende Situationen vorbereiten.

Das sind meine bescheidenen Gedanken dazu.

thom ram, 21.09.2014

.
KAPITEL ZWEI-
Die RÜCKKEHR der WÄCHTER

Der Grund dafür, dass dieses Buch das erste dieser Sorte ist, besteht darin, dass es im Zuge meines
Vermächtnisses offizielle Empfehlungsschreiben und Verifizierungen von hochrangigen Operativen im
Geheimdienstbereich beinhaltet. Einer von diesen Männern ist ein Mitglied des 33. Grades
zionistischer Illuminati. Er hat Sicherheitsstufe UMBRA-8 (8 Stufen über Top Secret) bei der NSA und
beim DEO (Energieabteilung) Diese Geheimhaltungsstufe haben lediglich 500 Leute in den U.S., und
er arbeitet in verschiedenen Militärbasen in Tennessee. (mehr …)

Wegscheide

Wir kommen an eine Wegscheide, einen Scheideweg – wir müssen uns ent-scheiden.

Wir müssern sagen, ob wir in Zukunft uns noch selbst ernst nehmen wollen.

Wer sich damit noch nicht „anfreunden“ kann – hier konkrete Fakten: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=45483Volker Pispers bei 3sat Anfang Mai diesen Jahres.

„Wer lacht, hat noch Reserven.“ – hieß es bei uns früher.

In einem Blog mit einem relativ langweiligen Titel-Beitrag kamen dann sehr aufschlußreiche Kommentare – ich möchte euch beides nicht vorenthalten, von mir nur redaktionell etwas bearbeitet und zusammengefaßt, ohne zu kürzen – viel Spaß dabei – GLG – euer Luckyhans:

(mehr …)

Willkommen in Orwell 2.0

Ich hatte die Absicht, diese Meldung auch einzustellen. Ich danke dir für die Bearbeitung, Dude.
thom ram, 02.07.2014

Sei herzlich Willkommen beim Dude

Eigentlich ist es schon viel zu spät, um noch Artikel zu schreiben. Ausserdem wollte ich das Thema ohnehin in einer ausführlichen Abhandlung zur Sprache bringen. Diese Neuigkeit ist indes aber leider viel zu brisant, um sie bloss in den Aktuelles-Strang zu hängen.

In Österreich hat der Direktor des Hartmannspitals in Wien und Abgeordnete Marcus Franz per Kommentar im Internet lautstark verkündet, dass es allerhöchste Zeit für die ‚Chip-Lösung‘ wäre, womit er meint, jedem Bürger einen RFID-Chip (Radio-Frequency-Identification) zu implantieren. Natürlich nur zur ‚medizinischen Überwachung‘ – genau!

[…]
Die einzig wirklich sinnvolleELGA wird es nämlich erst dann geben können, wenn sie in Form eines implantierbaren Chips, auf dem alle notwendigen medizinischen Daten gespeichert sind, für die breite Masse zur Verfügung steht. Das invasive Einsetzen von elektronischen Chips klingt ein bisschen nach Science-Fiction-Film, ist aber in Teilbereichen der Medizin schon längst Realität: Spezielle Mini-Speicher, die in Menschen implantiert werden…

Ursprünglichen Post anzeigen 536 weitere Wörter

Von Chemtrails Ratten im Stuhlgang / Scheint dir das zu verrückt? / Hör hin und urteile danach.

Manuela Binieck.

Diese Frau hatte Diagnose Knochenkrebs, und sie konnte sich vor Schmerzen kaum noch vom Bett zur Küche schleppen.

Diese Frau hat sich dem Diktat der Diagnose nicht unterworfen. Sie hat GEFORSCHT.

Diese Frau hat ein Jahr lang ihre eigene Scheisse untersucht. (mehr …)

Mikrochip für Neugeborene

Neuer Beitrag auf Der Geist der Wahrheit..
“EU” pflanzt ab Mai 2014 allen Neugeborenen Mikrochip ein, laut italienischer und französischer Quelleby deutschelobby

.

Als wären wir deren Vieh… 

.

Translate-Übersetzung des ital. Textes:

Corrierediroma:

   „EU“  Pflichtmikrochip für alle Neugeborenen ab Mai 2014

    Der Mikrochip ist ein ergänzter auf den subkutanen Stoff angewandter Stromkreis. Die Mikrochips sind Dimensionen über von einem Reisgetreide und basieren auf einer passiven Technologie NWO. Die Mikrochips sind im Falle des Kidnappings oder Verschwindens der Kinder besonders nützlich. Viele Nationen verwenden bereits und bitten um den Mikrochip zusammen mit der Impfung.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: