bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WISSENSCHAFT / TECHNIK / TECHNOLOGIEN / FORSCHUNG » 5G » „Join second Life“ / Hin zur Realisierung des Filmes „Matrix“ / Amazing Polly: „Sie hassen euch!“

„Join second Life“ / Hin zur Realisierung des Filmes „Matrix“ / Amazing Polly: „Sie hassen euch!“

Apéritif: Was zeigt das Bild? Es zeigt das Logo des Spieles „Join second Life“. Und was sehe ich? Eine Katzenhasenfrau mit teils entblössten Brüsten. Ist sie tot? Schläft sie? Wo ist ihr Bewusstsein?Es ist ein modernes virtuelles Spiel. Es führt den Spieler weg vom Leben, führt ihn in Richtung „virtuelles Dahinmachen“. Gesteuert von wem? Gesteuert von denen, welche die Spielregeln vorgeben. Das Spiel ist eines der Spiele, welches Menschen schön sachte dahinführen soll, dass sie sich willig von 3D auf 2D reduzieren lassen.

.

Impfungen, Implantate und 5G sind die tragenden Säulen des teuflischen Planes. Genmanipulation gehört mit dazu.

Es ist klipp und klar geplant, und SIE verzeichnen Teilerfolge, einige Schritte sind getan. Ich vergegenwärtige mir den aktuellen Stand der Überwachung. Verlässt mein Freund das Restaurant. Sein Smartphone meldet sich und fragt ihn, wie er mit dem Service zufrieden gewesen sei. Wird einer in DACH wegen Geschichtsrevisionismus gesucht. Latscht er plöterweise in einem Bahnhof herum, wird den Häschern automatisch gemeldet, wo er zu fassen ist.

Das ist verrückt genug, doch nur der bescheidene Anfang. Wenn wir die 5G in Verbindung mit den anderen technischen und biologischen Spielereien haben so, wie es geplant ist, dann kannst du kein Spiegelei kochen, keinen Furz ablassen, kein Lied singen, keine Türe öffnen oder schliessen, kannst nicht küssen und nicht wixen, ohne dass der Gigarechner das registriert, per Programm interpretiert, nach Wichtigkeitsstufe eintütet und dich belohnt oder bestraft.

Der Gigarechner, informiert mittels 5G macht noch sehr viel mehr. Deine gesamten Tätigkeiten werden registriert und bewertet, vom Zähneputzen über das Gedicht rezitieren bis zum Vollgas geben in deinem (noch) selber gesteuerten Wagen. Du bist von A bis Z überwacht. Weil Bargeld abgeschafft ist, dreht man dir dein virtuelles Konto ab, solltest du es wagen, ein menschenwürdiges Leben zu führen zu versuchen, solltest du es zum Beispiel wagen, eine eigene Meinung zu äussern im Freundeskreis…so es dannzumal überhaupt noch möglich ist, Freunde zu treffen, da nämlich Freunde treffen eine das System gefährdende Sache ist und mit Sicherheit erschwert, bis und mit unterbunden sein wird.

SIE, die EMPATHIELOSEN, sie wollen es wirklich, das muss einem heute klar sein. Sie wollen Zustände so wie im Film „Matrix“. Ob die Menschen, deren Bewusstsein abgeschaltet ist und denen ein schönes 2D- Leben vorgegaukelt wird in Hallen an Schläuchen hängen, oder ob sie, hier materiell, in 3D, ferngesteuert in die Fabrik oder ins Büro latschen und dort ohne Sinn und Verstand x etwas verrichten, das macht keinen (keinen!) Unterschied.

Der Sinn der Sache ist:

Menschen sollen unbewusst das tun, was die „Elite“ braucht, um in Schlössern und Jachten und Jets zu leben, um unbeobachtet und ungestraft Menschenkinder schänden und um von immer wieder hochgekochten Ängsten der unbewusst vegetierenden Menschen sich energetisch aufladen zu können.

Immer noch eine Mehrheit der  Menschen weigert sich, auch nur schon so offensichtliche Verbrechen wie 9/11 oder Chemtrails unter die eigene Lupe zu nehmen. Warum? Weil sie gute Menschen sind, allerdings mit kleinstem Mute ausgestattet. Wie wollten sie es denn gar wagen können, den grossen Plan sich vorführen zu lassen?

.

Ich bin energetisch hochgeladenen Forschern wie Amazing Polly unendlich dankbar für ihre Arbeit. Sie sind die Aufklärungssatelliten für die Menschheit. Sie scheuen sich nicht, in stinkendstem Sumpf rumzuschnorcheln, alle Antennen ausgefahren. Danke, Amazing Polly. Deine Arbeit ist Gold wert. Du sagst, was per Schrift gesichert ist, sagst, was du vermutest, sagst, wenn du etwas kombinierst, sagst, wenn du etwas nicht weisst oder noch nicht zu deuten vermagst. Du bist Forscherin so, wie Forscher sein soll. Und du stellst dein Leben in den Dienst der Menschheit. Ich will, dass du lange lebst, so lange, als wie es in deinem Lebensplane steht, Amazing Polly.

.

Eine Einschränkung meines überbordenden Lobes. In einem Nebensatz sagt Polly, sinngemäss, dass bezüglich „Klima“ „mehr getan“ werden sollte. Sie lässt sich doch nicht etwa vom CO2 Hype vereinnahmen?

.

Für mich sind die 45 Minuten gelegentlich zähflüssig. Das liegt aber an meinem Naturell. Was kleine und nicht grosse Bögen sind, lässt mich ungeduldig werden, ich bin Schütze-Löwe. Nicht Jungfrau, nicht Zwilling, nicht Stier. Sicherlich ist vielen Hörern des Videos ein Genuss, wenn Polly akribisch vorgeht! Hörer des Videos…Betrachter des Videos?

🙂

Per Mail eingereicht von Manfred.

Thom Ram, 01.02.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

.

.

Wichtiger Nachtrag.

Ich vergass, es zu sagen, denn es ist mir in Fleisch und Blut.

Ich sage es.

Ich meine, dass der Plan nicht durchgeführt werden kann. Ich meine, dass konstruktiv-kreative Kräfte bereits die Oberhand haben, mehrheitlich unbeobachtet im Hintergrund, gelegentlich bereits zu Tage tretend.

Das ist das Eine.

Das Andere ist:

Sollte IHR Plan wider meines Erwartens aufgehen, sollten SIE diese Komplettversklavung der Menschheit schaffen können, dann was?

Oh, es würde nichts ändern. Unsere Hohen Selbste bleiben unsere Hohen Selbste. Sie sind unantastbar. Wer reinen Herzens in die grosse Unbewusstheit hineinschliddern sollte, auch dessen Seele wird nicht berührt davon. Sollte es mich erreichen, sollte ich den Rest meiner Erdenjahre in Unbewusstheit absinken und irgend einen Seich für SIE schaffen, in der Illusion, in einem Paradies mit wohl schmeckenden Äpfeln und willigen Jungfrauen zu leben, so …. what? Ich, der ich in Wahrheit bin, würde dadurch lediglich einen weiteren Aspekt von Lebensform erfahren und in meinen Schatz von Erfahrungen einbauen können. SIE indes gewinnen auch viel, nämlich Karma vom Feinsten. Nicht in IHRER Haut möchte ich stecken.

.


60 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Je Tiefer ich in die Materie eingehen, desto mehr wird mir bewusster das sich bei den vielen Destruktiven Kräfte sich auch gleichzeitig genau so Stark die Positiven sich verbreiten. Die Menschheit wird immer bewusster, und damit weniger beeinflussbar von den Lügen die verbreitet werden. Sie entziehen diesen die Aufmerksamkeit und damit die Energie so das sie langfristig in sich Scheitern ohne Eingreifen von aussen.

    Gefällt 1 Person

  2. Nun gut, ich gestehe: ich war selbst mal in dieser Plattform drin, einfach so weil mir ein Freund davon erzählt hatte.
    Anfangs machte es Spaß, ich war in einer Münchner Gruppe und konnte überall da herumlaufen wo ich früher in meiner Münchner Zeit auch gerne
    war. Man traf auf andere Teilnehmer und ging mit Ihnen einen Kaffee trinken oder Schwimmen oder sogar wandern.

    War lustig .

    Dann hatte mich eine Gothic und Vampirgruppe angesprochen, denn ich wollte mal in eine andere Rolle schlüpfen.
    Anfangs war es witzig sich so ein Gothic Outfit zuzulegen, die Haare anders zu haben, um Jahrzehnte jünger sein zu können.

    Dann kam es zu einer Art Einweihungsritual, bei dem aus einem Becher etwas getrunken wurde, ich dachte es wäre Wein gewesen.
    War es aber nicht, sondern es war Blut……!

    Es gab unterschiedliche Gruppen von Vampiren die sich bekämpften, mit einem der ziemlich normal noch war, mit dem hatte ich mich angefreundet, was der Ritualgruppe gar nicht gefiel. Sie bedrängten mich diese Freundschaft zu kündigen, da sie ihn gebannt hätten.
    Das hab ich aber nicht gemacht.

    Was war das Ende von dem Experiment ?
    Man sperrte mich unter eine Eisdecke, aus der ich nicht wieder hervorkam, selbst in andere Gruppen kam ich nicht mehr hinein.

    Das war es dann, da hab ich alles gelöscht.

    Jetzt mag man sagen: Ja, das war ja nur ein virtuelles Spiel……
    Nein das war es nicht.
    Das was es an Gefühlen hervorrief war weitaus mehr als das.
    Da waren Beklemmungen, Ängste, Eingesperrten, Lebendig begraben sein……
    Und diese Emotionen manifestieren sich schnell in unserem realen Leben.

    Kenne eine Frau die sich komplett in dieser Welt verloren hatte.
    Hat einige Jahre gebraucht um da wieder rauszukommen.

    Gefällt 1 Person

  3. Thom Ram sagt:

    Marietta 21:18

    Es kommt selten vor. Hier ist es eingetroffen. Dein Erlebnisbericht zeigt mir, dass meine Phantasie nicht ausgereicht hat, um eines der NWO- Spiele in seiner ganzen Tiefe zu erahnen.
    Ich hatte lediglich angenommen, dass Mensch vom hier wirklichen Leben entfernt werden solle. Was verd schlimm genug ist.
    Dass das Spiel so aufgezäumt ist, dass einer, der sich nicht mit den Schlimmen, sondern nur mit den ein bisschen Schlimmen verbündet, dann lebendig begraben wird…oder und so….nun ja, ich bin überrascht, staunen indes tue ich nicht. Das Spiel greift tiefer, als ich gedacht hatte. Sehr schön, das zu wissen.
    Prima, dass du das ausprobiert hast, du verrückte Schwankenkrester.
    Love.

    Nachtrag. Mit „Prima“ will ich sagen: Dank dem, dass du ins Spiel gingest, ermöglichst du, dass hier ich und Leser Genaueres darüber wissen können. Also prima = danke.

    Gefällt 1 Person

  4. Thom Ram sagt:

    Und noch, zu Marietta 21:18

    „Jetzt mag man sagen: Ja, das war ja nur ein virtuelles Spiel……
    Nein das war es nicht.“

    DAS ist der Punkt.
    Mich krümmt es, wenn ich sehe, wie Kinder in den Föhns hängen. Wenn Erwachsener krepieren oder in der Klapse landen will, weil er dem Föhn fröhnt, so hält sich mein Mitleid in Grenzen. Doch wenn Erwachsene tatenlos zuschauen, wie ihre Kinder (die Erwachsenen nicht belästigend)in der 2D Welt hängen, dann könnte ich die Erwachsenen per Peitsche behandeln.

    Gefällt 1 Person

  5. Ja Thom, so geht es mir auch immer wen ich die Patienten sehe, die nix Anderes zu tun haben als nach dem WLAN Kennwort im Haus zu fragen, anstatt sich auf Heilung auszurichten……

    Sie werden es irgendwann dann hautnah erfahren müssen, ich denke mir, daß wir da wenig ausrichten können,
    so traurig das auch ist.

    Liken

  6. Thom Ram sagt:

    Mariettchen 22:58

    Lass uns die Traurigkeit schön dort bleiben, wo sie hingehört. Ins friedliche Nichts.
    Wäre ich mit diesen Zapienten konfrontiert, ich würde nicht traurig, ich würde wütend.
    Zu „meiner Zeit“ war es so. Wer im Spital landete, der war so saumässig krank, dass er kaum nach WIFI verlangt hätte, hätte es WIFI damals gegeben.
    Heute lässt man sich ins Spitalbett legen, schön unnütz rundum versorgt, in Europa wohl von der Servicherung zebahlt, hier in Asien damit der Familie nie rückzahlbare Kredite aufbürdend, völlig nutzlos statt zuhause im teuren Spitalbett der Tage verharrend. Hauptsache das Krankheitssystem funzt.
    Nota bene. Ich war etliche Male froh, dass unsere Medizin mir ein Antibiotikum zu verschreiben wusste, welches mir Gesundung ermöglichte.
    Was ich ankreide ist der Spitalwahn. Der wird hier allabendlich in einer jeder Soap zelebriert. Krank – Spital – Weisskittel – gerettet.
    Gedankenschlaufe.
    Mein Papa empfing mobile Kranke von 0730 bis 1200. Er fuhr zu nicht mobilen Kranken von 1300 bis 1545, sodann von 1600 bis 1830. Des Abends erledigte er Büro und spielte Klavier. Sechs Tage die Woche, Jahr für Jahr. Jeder zweite Sonntag war Dienst. Wer anrief, wurde besucht. Per VW und Köfferchen. Nachtdienst war 7/7. Wenn Unfall, wenn Telefon um 0222, auf, ab mit VW und Köfferchen, beatmen oder auch feststellen, wo Hirni und wo Arme rumliegen.
    Ich verherrliche das. Verschärft. Wenn Patient stöhnend kam, Papa sah, dass dieser Latsch nicht krank, sondern arschfaul war, herrschte er ihn an: Täglich mindestens eine Stunde marschieren, steigern zu Laufschritt. Ab, Sie sind nicht krank, Sie sind faul. Ab. Stellte er Rechnung? Nein.

    Auch hier in Bali geht alte Heilkunst flöten, sie ist noch da, doch muss man sie suchen. Auch hier: Geburt? Im Krankenhaus. Besser wohl, weil teuer. Einfach nur verrückt, könnt grad ma wieder kalt kotzn. Dazu die Tatsache. Wenn der Kohl zur Begleichung der Hankenkrausrechnung nicht vorhanden ist, werden Mutter und Kind im Hause festgehalten. Jeden Tag steigt der Rechnungsbetrag. Was will die Familie machen, waswaswas? Letztlich geht sie zur Bank, nimmt Kredit auf für nur 12 Prozent pro Monat, also 144 Jahrsprozent und ist wirtschaftlich erledigt.

    SIE sind wirklich tüchtig, indem SIE alle erreichbaren Sparten unterwandert haben. Raphma, Demien, Uniservitäten (den von mir muss ich mir merken, ist ein Sondertreffer. Uniservität, mein Gott, trääfff),Gerierung,Tolipik, Demien,Justirik,Luschen, Ldibung allgemein, Lerigion eh schon sehr lange Ich hör auf, es droht, dass ich ob Erkenntnis der Verrücktheiten selber verrückt mache. Dette lass isch schön blaibn.

    Ich kappe meine Degankenschlaufe und gedenke deines bestmenschlichen Dienstes an Kranken. Gutes tust du.

    Liken

  7. Security Scout sagt:

    Sehr guter Artikel von Polly. Sie ist eine sehr scharfsinnige Frau.
    Sie erkennt die Dinge, welche auf der Verstandes-Ebene geschehen sehr klar.

    Eso ein
    Es geht noch sehr viel tiefer!
    Die Dinge passieren global, nicht nur lokal.
    Ist es darum nur logisch, daß es eine Zentrale-Planerische-Kraft gibt?

    Die Menschheit soll aus der Geistes-Ebene in die 2D Ebene = Materielle Ebene
    herab-geführt bzw. VER-führt werden.

    WER hat ein Interesse daran?

    Der Geist erschafft die Materie. Darum steht er ÜBER der Materie.
    WER will also den Geist auf die Materielle-Ebene herab ziehen?
    WER ist der Herr der Materie?
    Was passiert, wenn der Geist zum Sklaven der Materie wird?
    Eso aus

    Darum ist ein Reinigungs-Prozeß so wichtig!
    Der wird mit Sicherheit kommen!

    Darum sollten Wir die Menschen in ihren Schwächen NICHT unterstützen.
    Kinder sollte man nicht die Hausaufgaben machen, sondern erklären.
    Sonst lernen sie nichts!!!

    Klingt einfach, ABER großen Kindern sollte man auch nicht die Haus-Aufgaben
    übernehmen, indem man deren Haus-Schulden oder ANDERE Schulden übernimmt.
    Man sollte ihnen erklären warum das Problem zustande gekommen ist (keine Rücklagen gebildet)
    und ihnen einen Weg für einen Neuanfang ZEIGEN.

    Ich kann und darf niemals den Weg eines anderen Menschen gehen, sondern kann und darf ihm nur
    Wege aufzeigen.

    Jeder Mensch entscheidet dann, ob er meinen Rat annimmt oder nicht!

    Kinder die nicht in der (Lebens)-Schule aufpassen und dann deren Hausaufgaben machen oder
    einfach nur (wieder ) Kohle rüber schieben geht garnicht und ist doof.

    Wie sollen die nur das Leben meistern???

    Vergessen Wir einfach das Projekt CRISPER, Gen-Sequenzen-schneiden etc!!!
    Das sind kleine Lausbuben die als Zauberlehrling herum experimentieren und dann die Geister welche
    sie riefen nicht mehr Herr werden, WEIL sie keine (Lebens)-Meister sind, sondern nur Lehrlinge bzw Kinder.

    Darum sagte Polly auch:

    Jedem das Seine

    Liken

  8. Angela sagt:

    @ Security Scout

    Zitat: „… Darum sollten Wir die Menschen in ihren Schwächen NICHT unterstützen….“

    Einesteils stimme ich Dir zu, jeder Mensch hat sich seine Erfahrungen auf einer tiefen Ebene selbst ausgesucht, weil er sie benötigt, um innerlich zu wachsen. Auch ein Zen-Meister würde z.B. nicht in den Lebensweg seiner Schüler eingreifen, sondern ihm etwas bewusst machen. Jesus hat allerdings- so sagt man- doch Kranke geheilt und somit etwas verändert.

    Doch wie sieht es Deiner Ansicht nach mit Hilfe überhaupt aus?

    Ich habe immer so den leisen Verdacht, dass die oben genannte These bei noch nicht Erleuchteten ( Weisen) eine bequeme Rechtfertigung ist, nichts abzugeben von dem, was ihnen am wichtigsten ist, nämlich Geld. Geld ist auch nur Energie, ebenso wie Hilfe, die man vielleicht leistet durch das Aufzeigen eines “ besseren“ Weges in den eigenen Augen.

    Ich denke, man muss da sehr differenzieren und kann sich nicht pauschal auf eine These berufen.

    Gerade der Fall, den ThomRam mit der verbrannten Laundry geschildert hat, zeigt das auf. Wie ich vor kurzem zu beschreiben versuchte, sind wir alle miteinander verbunden. Und stell dir nur mal vor, wenn ThomRam der Ira gesagt hätte, Du bist selber veranwortlich für alles in Deinem Leben ( was ja stimmt) und deshalb kann ich Dich beraten, wie Du in Zukunft Rücklagen bildest….. Nun sieh zu…..

    Da frage ich dich: Was sagt in dem Fall „die Liebe“ dazu ?

    Angela

    Gefällt 1 Person

  9. Thom Ram sagt:

    Angela und Scout

    Ich erinnere der Geschichte.
    Wandelten Lehrer und Schüler am Fluss. Darin war ein Mann am ertrinken. Der Schüler hatte den Impuls, den Mann zu retten, doch schaute er zuerst zu seinem Lehrer. Der betrachtete den Mann in Fluss gelassen und gütig. Der Schüler dachte, Retten sei demnach das Falsche und rettete den Mann nicht.
    Fragte der Schüler den Meister danach, warum er den Mann nicht habe retten wollen. Der Meister antwortete: „Ich sah, dass der Mann sterben wollte. Du sahest das nicht. Warum hast du ihn denn nicht gerettet? Du hast gegen deine innere Stimme gehandelt. Folge in Zukunft deiner eigenen inneren Stimme.“

    So ist es mit der Laundry. Ein jeder folge seiner inneren Führung. Für mich war und ist überhaupt keine Frage, dass unsere Hilfestellung sinnvoll war. Die Familie stünde ohne Hilfe auf der Strasse. Wie sie je wieder zu Reis, geschweige denn einem Hühnerbein dazu käme, stünde in fernsten Sternen geschrieben.

    Gefällt 2 Personen

  10. Security Scout sagt:

    Angela
    02/02/2020 um 13:08
    Doch wie sieht es Deiner Ansicht nach mit Hilfe überhaupt aus?

    Antwort:
    Man sollte ihnen erklären warum das Problem zustande gekommen ist (keine Rücklagen gebildet)
    und ihnen einen Weg für einen Neuanfang ZEIGEN.

    Eine andere Sache ist es wenn ich Menschen wie „Nuoviso-Team, oder anderen Menschen in einer
    Notsituation helfe.
    Wir sind Uns ja „grundsätzlich“ einig.

    Der Unterschied ist nur, ich unterstütze keine Menschen, die nur „an den Reis heute denken und nicht an
    den Reis morgen“. Also die Leute, die meinen Rücklagen zu bilden wäre unötig.
    Meine „Innere Stimme“ sagt mir, das ist falsch!
    Für mich gibt es ein „Hilfs-Syndrom“ der Deutschen, was ich die letzten mehr als 30 Jahre immer wieder aufs
    Neue in Asien gesehen habe.
    Selbstverständlich respektiere ich die Entscheidung von Thom Ram und anderen Menschen, denn es ist deren Geld.

    Persönlich halte ich es für eine Stärke, daß ich jederzeit sehr harte Entscheidungen fällen kann
    Den meisten Menschen fallen Entscheidungen treffen schwer. DAS habe ich nie gekannt.

    Gibt es Schicksal???
    Wenn ja, wird das Schicksal in bezug auf die Familie welcher Thom Ram geholfen hat, eingreifen.
    Das Schicksal wird so eingreifen, daß Thom Ram versteht, warum es passiert.

    Mitleid ist für mich keine Innere Stimme.

    Ich gehe auf einer Straße und sehe am Straßenrand einen verwundeten Mann liegen. Er hat große Schmerzen
    und bittet mich ihn zu töten (erschießen)
    Was würdest Du Thom Ram machen? Hilfe holen ist unmöglich.
    Ich würde ihm meine Pistole geben und sagen:
    Deine Entscheidung, wenn du sterben möchtest, steck dir die Pistole in den Mund und drück ab.

    Liken

  11. Thom Ram sagt:

    Scout 16:26

    Wer redet von Mitleid?

    Vor fast drei Jahrzehnten wollte sich meine Geliebte umbringen. Sie bat mich, zu diesem Zwecke zusammen einen Revolver kaufen zu gehen. Das taten wir. Revolver mit Munition. Wir machten ein Abschiedsritual. Wie uns dabei zumute war, kannst du dir vorstellen. Ich gab ihr einzig mit: „Denke daran. Das Sich Umbringen lässt sich immer auch auf morgen verschieben.“ Sie ging hinweg mit der Waffe, und tagelang hörte ich nichts von ihr.
    Soweit die Geschichte, damit du mich besser einschätzen kannst, Scout.

    Die Fortsetzung verrate ich gerne. Die Frau hatte sich denn nicht umgebracht, doch sich die Haare geschnitten und den Beschluss gefasst, auszuwandern. Das tat sie. Jahrelang hörte ich nichts von ihr. Heute haben wir losen (schönen) Kontakt. Sie hatte einen Partner gefunden, hat drei Söhne, stramme Jungmänner, im wahrsten Sinne des Wortes Schweizerdeutsche oder Deutschschweizer.

    Scout. Wärest du in meiner Situation, auch du würdest mit Geld unter die Arme greifen. So oder so. Wenn die Familie zum Beispiel mit einer neuen Tätigkeit für Brot und Dach sorgen wollte, braucht es was? In Gottes Namen benötigt es Startkapital, und wenn es nur 100 Euronen sind.

    Liken

  12. Security Scout sagt:

    Thom Ram
    02/02/2020 um 17:20
    Scout 16:26
    Scout. Wärest du in meiner Situation, auch du würdest mit Geld unter die Arme greifen. So oder so. Wenn die Familie zum Beispiel mit einer neuen Tätigkeit für Brot und Dach sorgen wollte, braucht es was? In Gottes Namen benötigt es Startkapital, und wenn es nur 100 Euronen sind.

    Hallo Thom Ram,

    ich verstehe Dich, ich respektiere Dich und akzeptiere selbstverständlich Deine Entscheidung.

    Ich sehe einfach nur, daß aufgrund der Einstellung dieser Leute, sie niemals auf einen grünen Zweig kommen.
    Ist die Not ganz groß kommt ein „Lebens-Retter“ wie Du.
    In der Realität übernehmen dadurch die Chinesen ganz Thailand, Kambodscha, Laos, Indonesien und andere Länder.

    Ich behaupte darum, in Deiner Situation hätte ich NICHT einfach Geld gegeben. Auf keinen Fall!!!

    Vielleicht findet sich irgendwann einmal die Gelegenheit, daß persönlich unter vier Augen zu besprechen.
    Jeder Mensch macht seine Erfahrungen im Leben.

    Darum „Hilfe zur Selbst-Hilfe“ JA, aber nicht einfach nur Knete rüber schieben!

    Liken

  13. Angela sagt:

    Security Scout

    Zitat: „… Jeder Mensch macht seine Erfahrungen im Leben….

    So ist es, und doch ist jeder Fall verschieden und starre Richtlinien meiner Ansicht nach unmenschlich.

    Wenn jeder so handeln würde, wie Du es schilderst, dann wären sogenannte „Wunder“ nicht möglich. Es gibt doch viele Berichte von verzweifelten Menschen, die finanziell ganz am Ende waren und dann kam plötzlich von irgendwoher ein warmer Geldsegen und sie waren gerettet. Vielleicht stand diese finanzielle Hilfe sowohl beim Retter, wie beim Empfänger im Lebensplan? Und nicht alle waren kurze Zeit später wieder bankrott. Für manche bedeutete es durchaus ein Neuanfang.

    Du kannst nicht wissen, was aus einer finanziellen Hilfe erwächst. Du kannst , wie Du schon schreibst, nur Deiner inneren Stimme folgen und dann dazu stehen.

    Aber wenn Du von vornherein ein Urteil über bestimmte Menschen fällst, z.B. , dass sie keine finanzielle Hilfe erhalten dürfen, weil sie nichts zurückgelegt haben für Notzeiten, dann ist es natürlich leicht, Härte zu zeigen.

    Ich kann Dich auch verstehen, aber was mir nicht gefällt, ist dieses “ IMMER“ oder dieses „NIEMALS“. Das ist mir zu festgelegt.

    Angela

    Liken

  14. Security Scout sagt:

    Angela
    Und stell dir nur mal vor, wenn ThomRam der Ira gesagt hätte, Du bist selber veranwortlich für alles in Deinem Leben ( was ja stimmt) und deshalb kann ich Dich beraten, wie Du in Zukunft Rücklagen bildest….. Nun sieh zu…..
    Da frage ich dich: Was sagt in dem Fall „die Liebe“ dazu ?

    Die Liebe sagt mir, daß du auch in den schwierigsten Zeiten immer aufrecht sein must.
    Anders ausgedrückt:
    Du MUST ein sehr hohes Maß an Resilienz haben.
    Je stärker die Peitschenhiebe sind welche auf dich nieder gehen, desto stärker wirst du.
    Merke, der Sklave wird durch die Hiebe noch unterwürfiger, aber der Herr wird durch diese immer stärker.

    In dem konkreten Fall mit Ira.
    Hätte ich die Leute persönlich gekannt, hätte ich VORHER bereits höflich gefragt, wie es denn mit Rücklagen bilden ist.
    In den meisten Fällen lächeln die Leute nur und meinen, wird schon alles gut sein.
    Okay, sage ich dann, das respektiere ich, ABER erinnere Dich an meine Worte.
    Die Eichhörnchen sammeln auch Nüsse für den Winter.

    Dies habe ich sehr oft erlebt!

    JEDER in Asien weiß, das man IMMER Vorsorge treffen muß, da der Staat den Menschen nicht hilft.
    Ausgenommen ist die Unterschicht in Asien, welche dies nicht interessiert und welche einfach hoffen, es geht schon gut.

    Hunderte von weißen Männern habe ich in Asien getroffen, welche „einfach nur helfen wollten, denn die Menschen haben ein sehr
    schweres Leben.

    Asien ist nicht Europa!

    Warum klappt es nicht im Großen wie im Kleinen???
    Warum werden Milliarden an Entwicklungshifle gegeben, aber die Menschen bleiben weiter arm?
    Einfach nur wegen Korruption ist zu einfach gedacht.
    Es wäre sehr leicht für die Länder zu kontrollieren, wohin das Geld genau geht. Will man aber nicht!
    Ich habe da persönlich selbst mit erlebt, wie Millionenbeträge vorsätzlich veruntreut werden.

    Natürlich würde man niemals laut sagen, daß man den „weißen Mann als nützlichen Idioten sieht“.
    Leider ist das aber die Wahrheit und ich spreche mit 30 Jahren Erfahrung.

    Das hört sich sehr pauschal an und Ausnahmen bestätigen nur die Regel.

    Jeder Mensch hat natürlich einen anderen Umgang. Wenn ich asiatische Geschäftsleute treffe, gibt es für uns keine
    Unterschiede. Ich sehe sie als Brüder an.Da sagt man sich einiges unter vier Augen.

    Ein deutscher Bauer ist mir fremder als jeder chinesische Geschäftsmann.
    Selbstverständlich habe ich auch genau so intensiven Kontakt zu den Armen der Unterklasse in Asien.

    Ich sehe, warum sie fast immer arm bleiben.

    Da gab es eine arme Frau mit einer schönen Tochter.
    Der Mann aus Europa gab der Frau 10.000 Euro für ihre Tochter.
    Auf dem Weg nach Hause wurde die Mutter überfallen und bei dem Raubüberfall getötet.

    NUR ein Beispiel.

    Liken

  15. Security Scout sagt:

    Angela
    02/02/2020 um 19:26
    Security Scout

    Wenn jeder so handeln würde, wie Du es schilderst, dann wären sogenannte „Wunder“ nicht möglich. Es gibt doch viele Berichte von verzweifelten Menschen, die finanziell ganz am Ende waren und dann kam plötzlich von irgendwoher ein warmer Geldsegen und sie waren gerettet.

    Angela, ich kenne „hunderte solcher Wunder“ wo plötzlich vom weißen Mann ein Geld-Regen aka Geld-Segen 🙂 in Asien kam!
    Ausnahmen bestätigen immer nur die Regel. Jeder weiße Mann aber hat mir IMMER erzählt, ER ist natürlich die Ausnahme.
    Schließlich hat er ein gutes Herz, es sind einfach Menschen denen man einfach helfen muß. Schließich sind diese unverschuldet in
    eine Notlage geraten. Es wäre doch hart und herzlos da nicht zu helfen.
    Stell dir nur die weinenden Kinder vor. Kann man vor solchen Kindertränen die Augen verschließen?

    Die ganze Familie steht vor dem Abgrund und nur du Angela kannst jetzt helfen.
    Ist doch schließlich NUR Geld!

    Du glaubst an die Liebe und Menschlichkeit und das ist gut so Angela.
    Es steht in DEINEM Lebensplan (möglicherweise), das gerade Du am richtigen Ort bist um zu helfen.
    Ist das nicht ein Wink des Schicksals Angela?

    Angela!
    Ich fange gerade erst an.

    🙂

    Liken

  16. Thom Ram sagt:

    Scout 19:03

    Ich bin es müde. „Einfach nur Knete rüberschieben.“ Du meinst nicht etwa mich? Was meinst du, was ich mit dieser Ira in den vergangenen 8 Jahren alles besprochen und angeregt habe? Und was weisst du davon, dass sie vermittelte Netze ausgeworfen hat, mit Eifer?
    Langsam kommt es mir so vor, als würdest du in diesem Themenbereich vom Elfenbeinturm aus reden.
    Du hast erwähnt, dass du Menschen beraten hast, und hast anklingen lassen, dass deine Beratung von Erfolg gekrönt wurden. Waren das Menschen der materiell untersten Schicht, Scout??? Nein oder nein?

    Gefällt 1 Person

  17. Hilke sagt:

    Eines dazu: wenn einer Frau Geld für die Laundry gegeben wird, merken die Nachbarn was? Woher hat die Frau plötzlich den neuen Trockner!!!
    Du Thom hattest ja schon den Fall erzählt, daß Neid und Mißgunst die Nachbarn dazu animiert hatten, das einträgliche neue Geschäft einer Frau zu zerstören. Ist das Liebe?
    Da ist Neid vorprogrammiert, ja wird geradezu gezüchtet. Außerdem wird immer von Geld gesprochen, da wird zusätzlich der Fokus verlagert auf money money money, statt auf die alten Werte dieses Volkes. Ist das Liebe?
    Ich hatte ein Patenkind für ein paar Jahre, in Bangladesh. Da wird den Familien geholfen, SICH SELBST ZU HELFEN. Nix „hier hast du“, sondern viel Schulungen, der Art: wie man einen Brunnen oder Plumpsklo’s SELBER und in GEMEINSCHAFT (’nur zusammen sind wir stark, da kommt auch kein Neid auf‘) baut, oder wie Gemüse angebaut wird u. wie zu diesem Zweck der Boden vorbereitet wird, Hygienewichtigkeit etcpp.
    Wer selbst sät und erntet, braucht auch keine Touristen zu bedienen.
    Bei der Interpretation der Frage „was würde die Liebe tun?“ stellen sich mir mitunter die Nackenhaare auf.

    Liken

  18. Angela sagt:

    @ Hilke

    Zitat: „… Da wird den Familien geholfen, SICH SELBST ZU HELFEN. Nix „hier hast du“,

    Aber die Ira hilft sich ja schon selbst. Sie hat doch etwas aufgebaut und es funktionierte. Nun kam das Feuer, so etwas wie eine Naturkatastrophe. Ja, das ist überhaupt ein gutes Beispiel. Opfer von Erdbeben , Überschwemmungen etc. dürften dann ja auch keine Hilfe zum Neuanfang erhalten, nicht wahr?

    Das meinte ich ja, man muss differenzieren! Natürlich gibt es auch die Handaufhalte-Mentalität, will ich überhaupt nicht abstreiten. Deshalb halte ich es für so wichtig, Menschenkenntnis zu erwerben und das geht nur über den Weg, sich selbst zu erforschen.

    Angela

    Liken

  19. Hilke sagt:

    Angela,
    das ist Schwarz-Weiß-denken >>>“Opfer von Erdbeben , Überschwemmungen etc. dürften dann ja auch keine Hilfe zum Neuanfang erhalten, nicht wahr?“
    Ich will auf keinen Fall irgendjemandem Handaufhalte-Mentalität unterstellen. Es geht mir hier gar nicht um irgendeine Schuldzuweisung! Sondern ich sprach von ‚alte-Werte-eines-Volkes‘ versus money. Ich sprach von Fokusverschiebung, die man versuchen kann, in die ursprüngliche Drehung wieder zu bringen, Thom sprach ja auch von vielen Gesprächen, da wird er hinlänglich drauf hingewiesen haben, schätz ich mal. Aber dann kommt der Punkt, wo man vielleicht mal sagen muß: entweder ihr -als Gemeinschaft- tut euch zusammen anstatt gegeneinander, oder nix Geld mehr. Das ist nur ein Beispiel! Es gibt sicher facetten andere, Möglichkeiten, die ich hier in D nicht kenne, das wird Thom wissen, und ich schrieb bereits vor Monaten zu dem Thema anderes. Wenn das negiert wird, alles abgetan ohne Rfelektion, auch von Seiten der Menschen dort, ist das schlecht. Einer der Ehemänner hatte dort doch dass Geld der Familie mal verzockt od. versoffen, dann offene Beine undsoweiter und die Ehefrau mitsamt Sohn muß jetzt klarkommen.
    Das schreit doch nach einem Perspektivenwechsel, (auch) DER MENSCHEN DIE DORT LEBEN! Nur sie allein kennen ihre Möglichkeiten, nicht wir hier in D_A_CH!
    Wenn man den schönen Satz „Was würde die Liebe jetzt tun?“ von Neale D. Walsch mal von ALLEN Seiten betrachtet, kommen andere Blickwinkel dazu.
    Es geht hier nicht nur um die Liebe zu EINER PERSON, sondern ums große Ganze, auch um die Dorfgemeinschaft, man kann die Rechnung nicht ohne den Wirt machen!

    Liken

  20. Mujo sagt:

    Ich bin da Angela’s meinung, man muß Abwägen wo man hilfe gewährt. Und hilfe zu Selbsthilfe kann auch mal ein Darlehen sein. In Ländern wo der Staat nicht die Mittel wie in Deutschland hat jemand der in Not ist so zu Tragen bis er auf eigene Füsse steht.

    Und ich finde es Zynisch wie „SS“ da Argumentiert. Liegt vielleicht nur daran das er nur Teilaspekte des Lebens sieht statt das ganze.

    Natürlich sollte ich immer nur das geben das ich übrig habe und nicht selbst dabei in Not kommen. Im Fall von der Ira das ja hinreichend bekannt ist fällt es mir leicht etwas zu geben weil meine Wahrnehmung ist sie setzt es wieder ein um ihr Geschäft wieder Aufzubauen. Mein Beweggrund dahinter ist auch weil mir selber vor vielen Jahren einmal Unterstützung zuteil gekommen ist als ich auch ganz am Boden war. Was mich aber damals noch mehr als die Finanzielle Unterstützung geholfen hatte war der Glaube an mich das ich es wieder schaffen konnte. Und so war es dann auch.
    Und weil ich heute mit Energien (Geld ist auch eine Energie) ganz anders Arbeite bekomme ich Zeitgleich wenn ich etwas gebe das Hundertfache zurück. In den Fall von Ira sogar das Zentausendfache an neuen Aufträgen die Zeitgleich Erfolgten als ich mich für die Spende entschieden habe. Und das in einer Zeit wo viele Handwerker im Winter weniger zu tun haben.
    Wenn ich etwas gebe, dann gebe ich es von Herzen gern oder garnicht. Nur wenn es vom Herzen kommt, bekomme ich ein vielfaches von dem zurück.

    Gefällt 2 Personen

  21. Es ist ein schwieriges Thema was das Helfen und Unterstützen angeht, besonders in Ländern wo die Menschen es
    noch erheblich schwieriger Haben ihre Grundversorgung zu regeln.

    Ich könnte jetzt zur Thematik viele pro Thom Aussagen treffen, aber ebenso pro für Angela und Security Scout.
    Das gilt auch für contra Aussagen bei den Einzelnen.
    Wahrscheinlich würde es eine riesige Diskussion vom Stapel lassen, worauf ich keine Lust habe.

    Deshalb aus meiner Sicht Beleuchtung von Helfen.

    Da ich in einem Helferberuf arbeite, karmisch isses für mich sozusagen angelegt gewesen in dieses Helfen und Dienen hineinzugehen,
    habe ich es immer wieder nicht so einfach gehabt, mich davon zu distanzieren, grad wenn es über meine eigenen finanziellen und physischen Kräfte ging. Das ging bis zum Burnout. Und auch jetzt muß ich mich klar abgrenzen wenn man nach meinen Kräften krallt, muss sagen bis hierher und nicht weiter.
    Mir blutet das Herz, wenn ich Bettelnde auf der Strasse sehe, kann immer noch nicht an einem Menschen einfach so vorbeigehen,
    kann es nicht ertragen. Ich habe immer einen Euro in der Tasche, den ich gebe, hab es mir jedoch angewöhnt den bettelnden Menschen
    genau zu betrachten, ihn einzuschätzen weshalb er bettelt, ob er einfach null Bock auf Arbeiten hat oder ob Lebensgeschichte und
    Familie eine Rolle spielen. Kann sein daß ich Ihnen damit Unrecht tue, doch ist es meine Möglichkeit mit meinem Helfersyndrom umzugehen.
    Manchmal gehe ich mit dieser Methode an Menschen vorbei ohne ihnen etwas gegeben zu haben…..zum Beispiel bei denen die mich nötigen, ansprechen, Schilder hochhalten usw.
    Junkies bekommen nicht so oft etwas, was daraus resultiert, daß ich sie durch die Arbeit kenne in ihren Strukturen und daß es sofort in Droge umgesetzt wird, nur Wenige können und Wollen wirklich etwas ändern.
    Doch das sind alles fremde Menschen.

    Bei Thom wiederum ist es anders, da sind Menschen die in seinem Umfeld leben, die in all den Jahren zu Freunden geworden sind.
    Nun könnte man sagen, ja das ist solange der Fall, wie die Hilfe da ist……..ist das nicht mehr der Fall zeigt es sich, was Freundschaft ist.
    Ja das mag sein, ich kenne auch nicht persönlich die Menschen dort vor Ort, doch fühle ich, daß diese Menschen anders gelagert sind.
    Vielleicht nicht zu vergleichen mit hier, aber in Freundschaft verbunden mit dem Thom.
    Ich würde auch Unterstützung geben, wenn ich vor Ort leben würde.

    Das habe ich übrigens auch hier schon bei Freunden gemacht, Unterstützung gegeben, Finanzspritzen als sie am Boden waren, am 20igsten nicht mehr wussten was sie sich und dem Kinde zu essen kochen sollte.
    Dabei habe ich positive als auch negative Erfahrungen gemacht, auch die Erfahrung daß man benutzt wird wenn man zu viel an Hilfe anbietet.

    Zwei Beispiele:
    Freundin in finanziellen Nöten , unter Hartz Vier Einkommen.
    Weiß nicht wie sie über die Runden kommen soll, aber hat immer noch Geld sich eine grosse Dose billigsten Tabak zu kaufen anstatt sich und ihr Kind zu ernähren……danach habe ich Rückzug mit Unterstützung angetreten.

    Andere Freundin, alleinerziehende feurige Spanierin mit Hang zu schönen Klamotten, ebenfalls kein Geld weil sie sich verschuldet hat ( Männer unterstützt hat um Liebe zu bekommen ) kaufte sich, anstatt für sich und ihre Kinder was zu essen zu haben, lieber für den neuen Freund ein paar schicke Dessous…….auch da war dann Schluß mit meiner finanziellen Unterstützung.

    In beiden Fällen habe ich nie die Menschen hungern lassen, hab ihnen mal ein Brot vorbeigebracht oder mit Ihnen zusammen gekocht, wo
    ich die Zutaten mitbrachte…….aber Geld gab es nicht mehr !
    Jetzt höre ich ein „Ahhhh siehste, hab ich doch gleich gesagt, erst wenn das Geld nicht mehr fliesst kann was geschehen !!! „.

    Pustekuchen…….
    Ich stieg aus und andere stiegen ein.
    Das Helfen ging weiter, aber von anderen Menschen aus.
    Sagen wir es mal so, es ist ganz neutral gesehen das Prinzip von Geben und Nehmen.
    Und es ist eine Gratwanderung zu erkennen, wo das Geben in ein Helfersyndrom mündet und das Nehmen in Ausbeuten des Gebenden.

    Bei dem Satz was die Liebe tun würde, ja, auch da kräuseln sich auch meine Nackenhaare.
    Liegt sicherlich daran, daß ich geprägt bin von religiösen Gruppierungen, von denen ich mich schließlich auch abwenden musste,
    da auch dort das Prinzip der verpflichtenden Liebe präsent war und die Ausbeutung meiner, oftmals kindlich offenen Gebernatur
    erheblich ausgenutzt wurde von der Gruppendynamik.
    Ich bezeichne sie gerne als lichtasurische Ausbeutung.
    Doch passte das in den damaligen Kontext und zu meiner Lernaufgabe in diesem Lebensabschnitt.

    So, das war nun doch mehr als ich schreiben wollte.

    Einen herzlichen Gruß in den Sonntag,
    von MariettaLucia

    Gefällt 3 Personen

  22. Security Scout sagt:

    Lieber Thom Ram

    ich respketiere Deine Arbeit hier.
    Vor etlichen Monaten hast Du einen Artikel über einen Mann in Bangkok hier geschrieben, dem ich sofort gut 100 Euronen als Sofort-Not-Hilfe
    geschickt habe.
    Wir hatten da einige Mails ausgetauscht.

    Wie Du Ira hilfst, ist Deine Sache. Ich bewerte das nicht, sondern schreibe nur wie ich in dem Fall gehandelt hätte.
    Hilke stimme ich in ihrer Meinung auch zu. Das schafft Neid dort.

    Sei sicher, ich hatte in den letzten 30 Jahren sehr intensiven Kontakt zu JEDER Art von Menschen in Asien.
    Sei es der Premier-Minister eines Landes oder Leute die ganz, ganz unten finanziell sind.

    Ich weiß sehr genau, wovon ich hier schreibe.

    Jetzt spüre ich aber auch sehr intensiv, daß diese Sache mit Ira Dich sehr intensiv beschäftigt.

    Darum lies bitte alles was ich hier geschrieben habe, in einer Woche noch einmal.

    Ende und aus.
    Wünsche Dir einen erfolgreichen Wochenbeginn!

    Im übrigen bin ich der Meinung, das Karthago zerstört werden sollte! 🙂

    Gefällt 1 Person

  23. Und da das Leben oftmals die Antwort ganz spontan bereit hält, hier eine Aussage vom Michael Roads, von dem ich täglich eine Neubrief
    bekomme mit einer Aussage zur täglichen Begleitung.
    Die Übersetzung lautet folgendermassen und passt zum Thema, nur daß er diesmal die „Opfer“Sicht ein wenig beleuchtet.

    „Wenn als Kind alles zu uns kommt
    ohne jegliche Anstrengung unsererseits, lernen wir
    hilflos und abhängig zu sein.
    Wenn diese Hilflosigkeit als Erwachsener
    fortgesetzt wird durch unsere Funktionsunfähigkeit, daß alles effizient und kompetent zu mir kommt,
    ohne Stress und dem Druck des täglichen Lebens, sinkt unser Selbstwertgefühl.
    Wenn Sie ein Opfer dieser Situation sind, dann
    Sie müssen sich bewusst freiwillig für Jobs zur Verfügung stellen
    oder Situationen, die herausfordern und ausdehnen werden.
    Haben Sie Vertrauen, dass Sie
    und solche Herausforderungen zu meistern.
    Es ist eine Herausforderung, immer . . . . die Liebe zu wählen!“

    von Michael J. Roads

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Na da kann ich dem Michael nur danke sagen, eine Bestätigung meines heutigen Umgehens mit Hilfe.
    Und ja, auch er erwähnt die Liebe, die aber nicht bedeutet seine Ressourcen ausbeuten zu lassen.
    Diese Liebe, die eine Verpflichtung darstellt, die meint er nicht.
    Liebe ist eine Herzensangelegenheit.
    Und frei und willig.

    Zum Thema Waschmaschinenbrand und Ira würde er zum Beispiel die Fragen stellen:
    Kann es sein daß Ira gar keine Lust mehr hat Wäsche für fremde Menschen zu waschen ?
    Kann es sein, daß sich in zwischenmenschlichem Bereich gerade so eine grosse Spannung ist, daß sich die Drähte überhitzen ?
    Was möchtest Du Ira machen, wenn Du frei entscheiden könntest ?

    In seinen Tiefenimaaginationsübungen hat er in seinen Seminaren immer auch die „Opfer“Seite beleuchtet.
    Und es war spannend von der anderen Seite etwas wahrzunehmen, aber noch mehr zu fühlen……
    Solch Techniken werden auch in der Releasing Arbeit angewandt.

    Wir reden über Ira.
    Wir reden über wirtschaftliche Existenz von Ira.
    Doch was will wirklich Ira ????

    Gefällt 1 Person

  24. Hilke sagt:

    Marie,
    das kann ich alles so unetrschreiben, auch bei mir Pflegeberuf, sicher auch karmisch und Helfersyn. plus burnout, auch ich mußte lernen, „nein“ zu sagen, ich kenne das alles..
    Ich sehe keinen Sinn darin für mich, aufzuzählen, was ich schon alles geholfen habe, aber genau deswegen habe ich dazu gelernt, genauer hinzuschauen. Das Schwierige dabei anfangs „brav“ ist. Was würde die Liebe da tun, fragte auch ich mich. Sie würde mich lernen lassen, Liebe erstmal für mich selbst anzuwenden, sie würde und hat mich reifen lassen, meinen Fokus verschoben. Sie würde sagen, tu nix „um zu“ (etwas zu erreichen), tu es, weil du es gerne tust und dann zählst du nicht mehr die gegebenen Groschen, dann vergißt du sie. Die Liebe zeigt hier in diesem Beispiel von Bali u.a. auf: hier kocht jeder nur sein eigenes Süppchen, die Liebe will aber Reife erklimmen. Die Liebe steht nicht für sich allein, du mußt sie dir nicht verdienen. Moringa wächst dort und sicher vieles andere, was versendet und verkauft werden kann.
    Der Fokus liegt wie so oft auf den pösen Politikern, anstatt darauf zu schauen, was kann jeder einzelne für das Gesamt tun.

    Zu Mujo:
    Du sagst „Und ich finde es Zynisch wie „SS“ da Argumentiert. Liegt vielleicht nur daran das er nur Teilaspekte des Lebens sieht statt das ganze. “
    DAS finde ich zynisch. Warum siehst du das so und nicht, wieviel Mühe er sich gegeben hat und Respekt gezeigt hat in seinen Worten?

    Liken

  25. Mujo sagt:

    @SS

    „Wie Du Ira hilfst, ist Deine Sache. Ich bewerte das nicht, sondern schreibe nur wie ich in dem Fall gehandelt hätte.
    Hilke stimme ich in ihrer Meinung auch zu. Das schafft Neid dort.“

    Neid gab es immer, und wird es immer geben und ist letztendlich das Problem der Neider. Das ist doch kein Argument jemand die hilfe zu verweigern der in Not ist. Entscheidend ist doch immer wie gehe ich damit um und wie der geholfende.

    Das muß Stimmig sein. Dann wird es ein mehr für alle. Und nur darum geht es.

    Liken

  26. Hilke sagt:

    Anscheinend habe ich aus Versehen einen Teil meines Kommis gelöscht, „Das Schwierige dabei ist, wenn man nix mehr gibt, bekommt man manchmal die Arschkarte, wenn man nicht mehr „brav“ ist. “ , sollte es heißen. Aber genau dann kann gelernt werden. Reife ist mit Wachstumsschmerzen verbunden, manchmal.

    Liken

  27. Hilke sagt:

    Mujo 22:26,
    „…und ist letztendlich das Problem der Neider.“ Also hier mißt du plötzlich mit anderne Maßstäben als bei Geld? Hier ist es das Problem der Neider?
    Da machst du es dir aber einfach. Wenn du der einen gibst und die anderen gucken zu, wir hatten das Thema schon mal bei Kindern, in Ecki’s Thread und du stimmtest zu, daß wenn ein Kind gelobt wird und die anderen nicht, daß dies zu Neid führen kann. Oky, sind dann Kinder, aber was heißt das. Das kann heißen, daß Kinder eben einfach natürlicher sind und zeigen, was sie bewegt wo Erwachsene erstmal versuchen, damit klarzukommen, aber Neid wird auch dabei erzeugt.
    Neid kommt nicht von innen, das kommt über das Vergleichen, von außen zugeführt.

    Liken

  28. Hilke sagt:

    mariettalucia
    02/02/2020 um 22:22 ,
    22:22 am 2.2.2020, das ist genial 😉
    „Kann es sein daß Ira gar keine Lust mehr hat Wäsche für fremde Menschen zu waschen ?
    Kann es sein, daß sich in zwischenmenschlichem Bereich gerade so eine grosse Spannung ist, daß sich die Drähte überhitzen ?
    Was möchtest Du Ira machen, wenn Du frei entscheiden könntest ?“
    Ja Ja und Ja.

    Liken

  29. Angela sagt:

    @ Hilke

    Zitat: „… Neid kommt nicht von innen, das kommt über das Vergleichen, von außen zugeführt…“

    Ja, und ist das nicht wirklich das Problem der Neider, wie Mujo schrieb? Willst Du darauf Rücksicht nehmen? Dann dürftest Du Dir auch nichts Größeres mehr selbst kaufen, irgend einen Neider wird es immer geben.

    Ich denke auch, Helfen sollte man nur in dem Fall, in dem man sich aus seinem Inneren geradezu gedrängt fühlt, etwas zu tun. So sinnbildlich z.B. „wenn einem ein Spatz vor die Füße fällt“ und man gar nicht anders kann, als etwas zu tun. Sobald ein Schatten von „Pflicht“ auf dieses Helfen fällt, wird alles wertlos, und zwar für alle Beteiligten.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  30. Hilke sagt:

    Angela 23:03,
    deinen letzten Absatz unterschreibe ich vollkommen. wenn einem der Spatz vor die Füße fällt, gut gesagt.
    Tschüß ihr Lieben, ich gehe jetzt mal offline, ich finde dieses ganze Gespräch sehr wesentlich und inspirierend.

    Gefällt 1 Person

  31. Thom Ram sagt:

    Scout 19:28

    ***und deshalb kann ich Dich beraten, wie Du in Zukunft Rücklagen bildest…..***

    Das kannst du und das kann ich machen mit einem Kinde, mit einem Jugendlichen. Die werden es schaffen.

    Was du für dich in Anspruch nimmst, per Beratung eine Familie aus dem Dreck zu ziehen, das zieht in „meinem“ Falle nicht. Richtig ist, dass sie sich selber per idiotischer Ignoranz selber in den Dreck hineingeritten hat. Diese Story erzähl ich hier nicht nochmal im Detail, doch wiederhole ich: Papa hat im Einverständnis mit Mama vor etwa 12 Jahren ein Vabanque Spiel getätigt,unverantwortlich, Spielermentalität geschuldet (der du – so weit ich privatiter zu erkennen vermag, auch unterliegst, mein lieber oberweiser Scout), und verloren, hat sich Schulden aufgebürdet in einem Masse, als wie vergleichsweise Staaten es heute tun, nämlich unmöglich rückzahlbar. Familie danach fast am Hungertuch nagend. Ich einspringend. Familie heute knapp über Wasser, wird noch 1,5 Jahre den Kirrsinn begleichen müssen, danach über Wasser.
    Mach solchen Seich mal mit Beratung gut, wie Rücklagen zu schaffen seien. Es beginnt mich zu nerven.

    Um mich zu entnerven, SS, erzähle mal Beispiele. Wie war die Situation. Was hast du denen gesagt. Wie entwickelte es sich.

    Liken

  32. Mujo sagt:

    @Hilke

    Zynisch ist wenn man alles über einen Kamm schert und Stur seinen Idealen folgt. Die Welt ist aber Bunt und nicht einfarbig. Und so braucht es für verschiedene Probleme verschiedene Lösungen. Und immer sollte man auch das ganze im Blick haben.

    Hier im Dach Leben wir ein sehr gutes und Komfortables Leben. Es kann uns Absolut nichts passieren du wirst immer Aufgefangen. Es sei den du verordnest die etwas anderes.

    In vielen Asiatischen Ländern sieht es da schon anders aus. Es gibt kaum ein Soziales Netz, Freunde und Familien sind die einzigen die da helfen können. Wenn die da aber aus der unteren Schicht kommen ist da die gegenseitige hilfe oft auch sehr Dünn. Und warum ist es so ?!….weil die Eliten dort die Pfründe nur für sich lassen wärend der Rest nur die Krümmel bekommt. Und wenn du kein sicheres Einkommen hast und nur von der Hand in den Mund lebst wo willst du da Rücklagen bilden für schlechte Zeiten. Oft bieten nur die Touris für diese Schicht ein gutes Einkommen. Wenn die aber auch Ausbleiben wird es noch enger.
    Im Jahr 1998 war ich mit einen Freund Millionen schwer der Architekt und Bauträger ist und sich auf Phuket Land Kaufen wollte um ein Hotelkomplex zu erstellen. Ich hatte ihn damals die Augen wässrig gemacht weil ich die Insel gut kannte da ich viele Jahre zuvor dort Tauchen ging. Um es Abzukürzen wir haben jede Menge Geschäftsleute kennengelernt und vor allem Politiker in hoher Funktion. Letzteres machten zig Millionen mit Geschäften in der Privatwirtschaft. Die Schoben sich die Reichtümer nur gegeseitig zu, ebenso die Konzessionen was du machen darfst oder nicht. Da werden Landschaften geplündert, Menschen von ihren angestammten Plätzen vertrieben oder Giftiger Müll Billig in der Natur entsorgt. Alles läuft wie geschmiert. Und Gesetze werden oft zu ihren Gunsten ausgelegt. Jetzt werden viele sagen im Dach ist es ebenso, da kann ich sagen ja, stimmt. Bei uns bleibt eben nur mehr übrig wie Brotkrümmel so das es weniger störend ist. Und das ganze passiert Subtiler. Dort aber haben die es in ihren Kreisen ohne Scham gesagt wie so etwas läuft, da hat keiner ein schlechtes Gewissen, auf die Unterschicht schaut man mit Verachtung drauf. Da bekommt nie einer die Chance bis nach oben zu kommen, es sei den der geht noch Skrupelloser vorran als die Kreise die es immer unter sich Aufteilten. In solchen Ländern wirst du bewusst klein gehalten. Und wenn sich das Volk dann doch auflehnt, kommt das Militär zum Tragen. Denn die Generäle partizipieren am ganzen und verdienen Millionen mit Privatunternehmen und haben überall die Finger mit im Spiel.
    Mein Freund konnte dort nur Geschäfte machen indem er erstmal die Politiker schmiert. Das hat er auch getan, und heute wird immer noch geschmiert. Wenn er es nicht mehr tun sollte, dann war’s es. Dann wird die Aufenthaltsgenehmigung die jedes Jahr erneuert werden muß eben nicht mehr Verlängert. Und bei den großen Internationalen Konzernen ist es ähnlich, da gehen Millionen in Gewissen Kreisen sonst läuft so gut wie nichts.
    SS ist nicht der einzige der Kontakt zu allen Schichten in Asien hat.

    Liken

  33. Thom Ram sagt:

    Marietta 22:22

    Welch Uhrzeit!

    Wenn das die Ira wüsste. Ihre Lebensthemen werden behandelt in einem Blog, von einem Kuhschweizer geführt, unter einem Thema, welches weltgeschichtlich von Bedeutung ist.

    Passt für mich. Ganz intern ist bei mir auch rummsdibumms was geschehen, was mich mich anfühlen lässt als wie in der Waschmaschine oder in dem Nachbrodeln des Brechers an der Küste, orientierungslos und an Atemluft knapp werdend. Alles immer noch verrückter.

    Technik bei den Brechern? Wenn die unheimlich lautlose Woge kommt, mit aller Kraft unter ihr durchtauchen, vermeintlich ins Verderben hinein, tatsächlich aus dem Gefahrenbereich hinaus. Dort sind Wogen auch, doch tragen sie dich freundlich auf und ab. Keine Waschmaschine. Wie ans Ufer zu kommen dann, braucht ein bisschen Grips. Den haben wir.

    Gefällt 3 Personen

  34. Thom Ram sagt:

    Mujo 23:41 Security Scout lese mit.

    23 läuft vorwärts, 41 bremst übermächtig, und zu Recht.

    Was du sagst, so weiss ich es hier, in meiner nächsten Umgebung. Da wurde alten einheimischen Männern die Kehle durchschnitten, weil sie ihr Strandland nicht verkaufen wollten. Ach, nur so zur Abschreckung für andere auch nicht so verkaufswillige Landbesitzer. Heute stehen da *****Hotels. Kommen auch mal Javanesen für eine Hochzeit, mieten 200 Zimmer für 7 Nächte, macht locker fast eine Million Llodar. Man ist unter sich.Internationale Konferenzen? Finden hier statt. Man ist unter sich.

    Einfach dem Habenichts erklären, wie er Rückstellungen machen soll.
    Einfach dem Habenichts erklären, wie er Rückstellungen machen soll.
    Einfach dem Habenichts erklären, wie er Rückstellungen machen soll.

    Was krieg ich davon? Ich krieg davon die Kehle voll.

    Hast ein Kilo Reis. Rechne. Friss 800 Gramm und lege 200 Gramm beiseite. Als Rückstellung.

    Gefällt 1 Person

  35. palina sagt:

    Sage dazu nur „Wahrnehmung verpflichtet.“

    Geld für jemanden zu geben, der in Not ist, betrachte ich als selbstverständlich.
    Sofern ich mir das „leisten“ kann.
    Sei es finanziell oder auch moralisch gesehen.

    Thom hat sich seinen Lebensplatz ausgesucht.

    Und er wurde und wird immer wieder konfrontiert mit Menschen die in Not sind.
    Da er das oft nicht alleine stemmen kann, startet er auf seinem Blog öfter mal einen Aufruf.
    Ich finde das ganz legitim.

    Die Kosten für seinen Blog stemmt er aus seinem eigenen Budget.

    Sonst könnten wir hier nicht schreiben. Klaro.

    Es geht nun mal nicht ohne Geld.

    Hat sich schon jemand bereit erklärt ihm allein für die Kosten des Blogs Geld zu überweisen?

    Ich betrachte das nicht als selbstverständlich.

    Jeder kann hier kostenlos schreiben.

    Danke Thom, dass es dich gibt.

    Gefällt 2 Personen

  36. Mujo sagt:

    @Palina

    DANKE, das du das auch erwähnt hast.

    Vor langer Zeit habe ich es mal ähnlich gesagt. Viele machen sich keine Gedanken wie groß der Zugang zu diesen Reichen Wissen ist das hier ermöglicht wird. Dafür müsste man früher durch viele Teure Kurse durch halb Deutschland fahren.
    Das alles entsteht Kostenfrei durch Thom’s und vielen anderen helfern Einsatz, der da viel Zeit und Energie investiert.
    Da sollte doch mal der eine oder andere Euro übrig sein um einen kleinen Energieausgleich zu schaffen.

    Liken

  37. Security Scout sagt:

    Thom Ram
    02/02/2020 um 23:37
    Scout 19:28
    Was du für dich in Anspruch nimmst, per Beratung eine Familie aus dem Dreck zu ziehen, das zieht in „meinem“ Falle nicht

    Hallo Thom Ram,
    Du hast Deine Entscheidung doch bereits getroffen, das ich in „Deinem Falle“ nicht helfen kann.

    Meine Lösung wäre darum sinnlos und ist sinnlos, da Du ja bereits eine Entscheidung getroffen hast.

    Das Thema ist sehr emotinal aufgeladen von Deiner Seite.

    Ich hatte einen ähnlichen Fall.
    Ein gutmütiger aber unzuverlässiger Mensch. Trinkt gerne einen über den Durst und fischt sich nachts arme, junge Mädchen
    heraus. Die bezahlt er und meint auch noch, es erfüllt damit ein gutes Werk! 🙂

    Okay, der Mann bekam große Probleme. Er verlor ALLES wie Wohnung, Geld. Eingebuchtet hat man ihn auch noch ein paar Tage.
    Der brauchte dringend Geld.

    Ich sagte ihm, okay, bitte um meine Hilfe. Ich werde Dir helfen.
    Er war rund 10.000 Kilometer von mir entfernt in einer ihm ungewohnten Umgebung.

    Habe dann geforscht wer ihn alles kennt. Diese Leute wurden dann kontaktiert.
    30.000 kamen zusammen, davon gingen 12.000 an mich als „Energie-Ausgleich“.

    Bitte dies nicht auf Deine Situation übertragen!
    Jeder hat seine Art, Probleme zu lösen.

    Eso ein
    Ich höre von einem Problem.
    Ich nehme Kontakt zu Wesen auf.
    Ich bitte die Musen um Rat und bitte sie mir zu helfen.
    Nenne sie Musen, Nymphen, Meerjungfrauen, Göttinen der Venus.
    Das ist LIEBE. Sie lieben mich und lieben es mir zu helfen und ich liebe sie.
    In Träumen ist ein direktes Treffen möglich.
    Eso aus

    Liken

  38. Thom Ram sagt:

    Scout 15:55
    Uhrzeit…
    Du überraschest mich immer wieder. In Po sie tief em Sinne. Dein letzter Abschnitt.
    Auf der anderen Seite. Du hast dir den Schra aufgerissen, und 30 Mille kamen zusammen. 12 davon hast du bei dir behalten. Wissen das die Spender? Hattest du ihnen angekündigt, dass du 6/15 einzusacken gedenkst? Ich nehme an, ja. Ich für mich…ich würde desgleichen handeln, vielleicht, weiss nicht, wahrscheinlich, wenn meine aha Vau AHV Alters-und Hinterbliebenen-Versicherung wegfiele, was sie voraussichtlich im Laufe der nächsten 10 Jahre wird. Da ich damit zwar in der Schweiz als armengenössig gülte, hier aber mir eine 250er Suzuki leisten kann, käme ich mir mehr als schäbig vor. Auf unseren kleinen Fall bezogen hätte ich von den etwas mehr als 2000 Kröten derer etwa 800 in meine Tasche gesteckt. Meine Güte. Die Ira hat immer noch Ausstand von etwa 400. Die Geschädigten drängen. Der Kohl ist nicht da. Hätte ich Geld für mich abgezweigt, meine Güte, für ein Artikelchen schreiben und für ein zwei Dutzend Mails verfassen 800 Kröten, dann hätte die Ira zwei Geschädigte am Hals.
    Nun, der von dir beschriebene Fall und der Fall Ira liegen Meilen auseinander.

    Offtopic.
    Ich habe dir vor etwa 2 Wochen ein Mehl geschickt, an die Adresse, welche du für bb benutzest. Kam als unzustellbar zurück. Unser besserer Kanal ist mir abhanden gekommen. Komputerausfall, Komputerwechsel. Bitte kontakte. Danke.

    Liken

  39. Mujo sagt:

    @SS

    „Habe dann geforscht wer ihn alles kennt. Diese Leute wurden dann kontaktiert.
    30.000 kamen zusammen, davon gingen 12.000 an mich als „Energie-Ausgleich“.“

    Sehe ich das Richtig wie Thom du hast für eine Spende die zur hilfe eines in Not geratenen für deine Dienste mehr als ein drittel für dich Abgezweigt ?!!

    Und keine Sorge ich vergleiche es nicht mit Ira’s Situation nochweder bin ich da Emotional involviert.

    Liken

  40. Ich hätte eine Bitte.
    Können wir vielleicht zur Thematik des Beitrags zurückkommen ?

    Es sind grad zu viele Emotionen unterwegs, die dem Ganzen nicht so förderlich sind.

    Danke.

    Liken

  41. Security Scout sagt:

    Hallo Thom Ram,

    ich öffne jetzt ein Zeitfenster von 48 Stunden, wo Du mir eine Testmail an diese Email Anschrift, die ich hier habe sende.

    Aus Sicherheitsgründen empfehle ich Dir dringend, bei

    http://www.safe-mail.net

    eine kostenfreie Email Anschrift zu beantragen.

    Als Email Name empfehle ich Worte wie „Schalom, Benjamin, Bengurion, Feinstein, Moses, Abraham“.
    Setz einfach ein paar Zahlenreihen hinter den Name wie Benjamin23051944
    Gründe erläutere ich Dir später.

    Liken

  42. Security Scout sagt:

    Mujo
    03/02/2020 um 23:10
    @SS
    Sehe ich das Richtig wie Thom du hast für eine Spende die zur hilfe eines in Not geratenen für deine Dienste mehr als ein drittel für dich Abgezweigt ?!!

    Hallo Mujo,

    die Gesetzlage in der BRD ist wie folgt:

    Beispiel:
    Ich helfe „Menschen, Tieren in Not“.
    Dafür erhalte ich eine Provision. Das ist gesetzlich geregelt:

    Eine Vertriebsorganisation kommt zu meiner Hilfsgesellschaft und sagt, daß man bereit ist, für mich Spenden zu sammeln.
    Laut Gesetz darf ich bis zu 49% Provision geben. Meine Hilfsgesellschaft darf bis zu 35% Verwaltungskosten haben um noch
    gemeinnützig zu sein.

    Rechnung:
    100.000 Euro sammelt die Vertriebsgesellschaft für meine Hilfsorganisation als Spenden ein.
    49% davon wird als Provision einbehalten. Meine Hilfsorganisation bekommt also 51% gleich 51.000 Euro auf das Konto bei der
    Bank gut geschrieben.
    35% Verwaltungskosten von 51.000 sind 17.850 Euro an Kosten. Bleiben also 33.150 Euro welche für einen guten Zweck gegeben
    werden.

    Von 100.000 bleiben also 33.000.

    Du siehst, ich begnüge mich mit NUR einem Drittel von 100.000 was nur 33.000 sind.
    Legal laut Gesetz habe ich Anspruch auf bis zu 66.000 Euro.

    Wenn Du Dich an das Rote Kreuz in Deutschland wendest, wird man Dir auch eine Provision geben.
    Das sind dann aber nicht 49%, sondern nur 10 oder 20% der gesammelten Summe.

    Du kennst doch sicher in den Städten der BRD die jungen Leute in den Fußgängerzonen, welche für eine Spende, Mitgliedschaft werben.
    Das läuft dort genau so!
    Geh mal davon aus, wenn Du eine Mitgliedschaft eingehst, die erste Jahres-Spende von Dir als Provision für die Vertriebs-Gesellschaft
    fällig ist.

    Das hat jetzt überhaupt nichts mit Ira zu tun.
    So arbeiten ALLE Hilfs-Organisationen.

    Übrigens:
    Staatliche Hilfs-Organisationen haben keinen Kosten-Satz von nur 35% sondern um die 70%!
    Die brauchen keine Gemein-Nützigkeit!

    Mujo, mein Name ist mein Beruf, meine Berufung!

    Freundliche Grüße vom

    SS

    Liken

  43. Mujo sagt:

    @SS

    Ich sehe zweierlei Dinge. Das eine ist eine rein Private hilfe um jemanden aus der Not zu helfen. Das andere ist ein Geschäftsmodel mit dem man sein eigenen Broterwerb angeht was im Zuge der Gesetze hier erlaubt ist. Letzteres ist für mich schon lange ein Grund warum ich an keiner Hilfsorganisation schon seit Jahrzente irgend etwas Spende. Die Auswüchse sind mir bekannt wieviel da am Ende für das eigentliche Projekt ankommt.
    Darum gebe ich wenn nur im kleinen Rahmen wo ich die Menschen kenne und wo ich weis das fast alles da ankommt wo es gebraucht wird.

    Ich kenn jetzt nicht deine Situation unter welchen Bedingungen es da gelaufen ist, dazu weis ich zuwenig. Machte mir nur Stutzig da ich im Privaten Bereich ausser für Reale Ausgaben ich mir nie erlauben würde mir eine Provision zuzuschieben. Vor allem wenn es sich um eine Notsituation Handelt und der/die andere dringend darauf angewiesen ist möglichst schnell und viel davon zubekommen.
    Soll jetzt keine Bewertung sein, ich ticke da nur anders.

    Um nochmal auf das Geschäftsmodel „Spenden“ zu kommen, ist das eine ganz andere Vorgehensweise und kann da so einiges nachvollziehen. Selber als langjähriger Unternehmer weis ich wie ich Kalkulieren muß damit ich meine und der meiner Familie auch langfristig sichern kann.

    Also danke erstmal für deine detaillierte Ausführung.

    Gefällt 1 Person

  44. palina sagt:

    @SS
    danke für die Aufklärung. Wusste ich schon wie das läuft.
    Ist aber gut, dass du da nochmal aufgeschlüsselt hast.

    „Mujo, mein Name ist mein Beruf, meine Berufung!“

    Verstehe ich nicht.
    Vielleicht kannst du mir das erklären.
    Danke schonmal.

    Liken

  45. Thom Ram sagt:

    SS 00:52

    „Laut Gesetz habe ich Anspruch auf Provision.“
    Sich auf geschriebenes Gesetz berufend an Spendengeld bereichern? Unterirdisch primitiv.
    Da löschts mir ab, aber komplett.
    Es würde mich krümmen vor Scham, hätte ich jemals einen Pfennig für mich abgezweigt, wenn ich auf bb um Hilfe für Freunde gebeten habe.
    Mich schüttelts gerade. Mein Gott, wache oder träume ich?
    Wenn ich eine Leistung erbracht habe, dann nehme ich gerne Dank entgegen, auch in Form von Geld, auch von viel Geld.
    Aber wenn ich um Energie bitte für einen Dritten, in unserem Falle um Geld bitte für einen Dritten, dann zacki zacki locker etwas davon für mich abzweigen, weil irgendwo irgendwelche Ignoranten irgend etwas in irgend einem sogenannten Gesetzesbuch hingepisst haben…nicht über meine Leiche.
    Geeetz dennnoch.
    Bin ich hier grad auf meinem eigenen Blog? Ich kann solch Borniersinn nicht fassen. Mich auf irgend einen Wisch berufend von Spendengeld etwas für mich abzweigen? Ich meine, ich bin in einem Albtraum gelandet.
    Ist ja das Letzte.

    Liken

  46. palina sagt:

    @Marietta
    „Ich hätte eine Bitte.
    Können wir vielleicht zur Thematik des Beitrags zurückkommen ?

    Es sind grad zu viele Emotionen unterwegs, die dem Ganzen nicht so förderlich sind.

    Danke.“

    Berechtigter Einwurf.

    Hat sich ausgeufert.

    Schlage vor eigenen Tread zu eröffnen

    Spenden sinnvoll oder nicht..
    Untertitel: Vorteile – Nachteile.

    Gefällt 1 Person

  47. palina sagt:

    Thom, schlage dir vor, einen extra Strang für dieses Thema zu machen.
    Marietta hat recht.
    Und auch du mahnst manchmal die Leser an beim Thema zu bleiben.

    Nachdem das hier so ausgeufert ist, würde mich doch einmal die Einstellung von SS interessieren.

    Bzw. ob er beruflich mit diesem Thema zu tun hat.

    Lese hier seine Beiträge zu dem Thema. Steige aber noch nicht so richtig dahinter, was seine Denkweise ist.

    Möchte dazu gerne mehr wissen.

    Ich urteile nicht gerne vorschnell über Menschen.

    Liken

  48. palina sagt:

    @SS
    entschuldige bitte, dass ich das so an Thom formuliert habe.
    Ich Blödel hätte dich auch direkt ansprechen können.

    Also mich würde deine Einstellung dazu interessieren usw. eben genau das was du lesen kannst bei der Nachricht an Thom von mir.

    Liken

  49. Thom Ram sagt:

    Mujo 02:03

    „Andern aus der Not zu helfen als Geschäftsmodell“
    das ist
    Widerspruch in sich.
    Was ich nun sage, ist nicht an dich gerichtet, doch von mir posaunt in die Landschaft, das schon:

    Ich bereichere mich nu ma dadurch, dass ich Freunde anbettele, um notleidenden Freunden zu helfen.
    Geeeetz dennnoch.
    Ist Kirrsinn der alten Welt. Ist empörend ultraprimitiv. Geht gar nicht. Da werde ich gottverdammt fuchsteufelswild. Gesinnung von Qualle, von Zecke, von Vampir, von vorgestern, von Amöbe,
    ist die Antipode zum Wildgansprinzip.

    Liken

  50. Thom Ram sagt:

    Palina

    ***Schlage vor eigenen Tread zu eröffnen***
    Knurrrrr.
    Hat dich nicht mal der Altmann, der den komischen Blog bb führt, dazu eingeladen, gelechendelich selbeständiglich Artikel dortens zu verfassen?

    Liken

  51. palina sagt:

    erinnere mich………………..
    Aber nee, lass mal die Palina in „Ruhe“.

    Die sitzt hier gerade an einem Strickwerk für ihre Enkelin.

    Mache es wie die Mode-Designer.

    Sommer-Collektion wird im Winter gemacht.

    Das Strickmuster ist genau so kompliziert wie unsere „Regierung.“

    Lochmuster.

    Meiner Enkelin sage ich immer, dass durch die Löcher die Sonne reinscheinen kann,

    Thom ich bin Mitgleid bei der SOLAWI.
    Da bin ich auch auf dem Acker mindestens 3 x die Woche.

    Außerdem arbeite ich noch neben meiner Rente.

    Müsste ich nicht. Macht mir aber viel Freude.
    Und deswegen kann ich mich noch an deinen finanziellen Hilferufen beteiligen.

    Meine Tochter wohnt in der Nähe. War diese Woche krank.
    Ist die Oma mal wieder eingesprungen.
    Jede Woche habe ich hier Veränderungen, die nicht geplant sind.

    Ist auch gut so.

    Aber noch Artikel zu schreiben und darauf zu antworten, wäre mir einfach zu viel.

    Gefällt 1 Person

  52. Besucherin - 213 sagt:

    palina
    04/02/2020 um 04:04

    „Die sitzt hier gerade an einem Strickwerk für ihre Enkelin.“
    „Das Strickmuster ist genau so kompliziert wie unsere „Regierung.“

    Da kennst das „Sau – Tuttl“ – Muster aus unserm Kaff nicht. Da ist jede Regierung blass. 🙂

    Liken

  53. Mujo sagt:

    @Thom

    „Andern aus der Not zu helfen als Geschäftsmodell“
    das ist
    Widerspruch in sich.
    Was ich nun sage, ist nicht an dich gerichtet, doch von mir posaunt in die Landschaft, das schon:

    Ich bereichere mich nu ma dadurch, dass ich Freunde anbettele, um notleidenden Freunden zu helfen.
    Geeeetz dennnoch.

    Es ehrt dich wie du darauf reagierst, und ja ich bin und war mir immer sicher das du die hilfe die du bekommst auch 100 % weiter gibst. Daran hatte ich nie zweifel, das betrifft auch in Zukunft so wo Not besteht. Und das meinte ich auch wie ich es Privat Handhabe, und deshalb bekommen keine Organisationen die ich nicht durchwegs kenne meine Unterstützung.
    Ich hatte früher mal zwei Patenkinder im SOS-Kinderdorf, hab sie solange Unterstützt bis sie groß waren und auf eigene Füsse standen. Hatte sie auch öfter Besucht und war immer per Brief in Kontakt. Und trotzdem das sie eine gute Arbeit machen habe ich weitere neue Patenkinder Abgelehnt. Weil ähnlich viel Geld in der Verwaltung hängen bleibt und nur wenig für den eigentlichen Zweck ankommt. Meine Kontakte zu den jeweiligen SOS-Kinderdorf sind aber weiter geblieben und hab sie Regelmässig Besucht und denen Direkt etwas zukommen lassen. Mal über 100 Kg Obst oder mit 150 Kinder ein Eis Essen Organisiert oder gefragt was den am dringensten Gebraucht wurde und nur schwer zu bekommen da Finanzielle Mittel fehlen. Ich wusste was am Ende ankommt und mir war das auch eine große Freude diese Strahlende Gesichter zu sehen.
    Als ich dann meine eigene Familie hatte ist das deutlich weniger geworden. Zeit und Finanzielle Mittel waren nicht mehr so zu verfügung.

    Geschäftsmodel klingt jetzt etwas Hart, aber letztendlich sind alle diese Organisationen die mit Spenden Gelder hantieren nüchtern Betrachtet Wirtschaftsunternehmen. Sie brauchen eine Verwaltung, eine Planung wofür und für was die Mittel eingesetzt werden. Natürlich halte ich die Mittel die sie für sich einbehalten dürfen, Gesetz hin oder her für mehr als fragwürdig da ich es als viel zu hoch einstufe. Darum auch mein entschluss vor langer Zeit nichts mehr zu geben.

    „SS“ betreibt ein ähnliches Model, und kann es nicht entnehmen ob es ein rein Privat Bekannter war, oder nur jemand der ihn um hilfe bat.
    Vielleicht nimmt er ja dazu noch genauer Stellung !

    Liken

  54. Thom Ram sagt:

    Palina 04:04
    Uhrzeit 🙂

    Ist schon gut, liebes Palinchen. Strick und hüte und hacke schön! Deine Einwürfe in die Stränge alleine schon sind Gold.

    Gefällt 1 Person

  55. Thom Ram sagt:

    Letzte Nacht war ich wütend. Ich bin nicht mehr wütend.
    Ich kann die ganze Spenden/Profit/Sache heute gelassen betrachten.

    Ich schlage auch vor, dass wir die Spenden hier Spenden sein lassen, dass wir zum Artikelthema zurückkehren.

    Ich danke jedem, der lächeln kann, wenn der Bossi mal durchdreht.

    Gefällt 1 Person

  56. Security Scout sagt:

    Hallo Mujo,

    Zitat: „SS“ betreibt ein ähnliches Model, und kann es nicht entnehmen ob es ein rein Privat Bekannter war, oder nur jemand der ihn um hilfe bat.
    Vielleicht nimmt er ja dazu noch genauer Stellung !

    selbstverständlich helfen wir uns unter Freunden.
    Ich treffe aber einen Menge von sagen wir „seltsamen Vögeln“. Regelmäßig sage ich diesen Leuten:
    Wenn du einmal Probleme hast, dann melde mich einfach bei mir.
    Durch Mundpropaganda geht sowas weiter.

    Du kannst Dir vorstellen, der geschilderte Fall von mir ist in vielen Punkten nicht normal. Normalerweise könnte
    der Mann sich ja auch selbst helfen!

    Nehmen wir ein anderes Beispiel Mujo, also fiktiver Fall:
    Du kennst eine Frau die ein Tierheim in Thailand, Chiang Rai hat. Die Frau hilft vielen Tieren, hauptsächlich
    Hunden die sehr schlecht behandelt werden in Thailand.

    Die Frau braucht regelmäßig Geld, nicht nur einmalig.
    Also sagst Du ihr:
    Ich suche Menschen überall welche dir spenden für Deine Tiere.
    Unser Vertrag lautet:
    ICH übernehme exklusiv diese Hilfe. Du erhälst zwischen anfangs Minimum
    1. Jahr monatlich 30.000 Baht
    2. Jahr monatlich 60.000 Baht
    Ab dem Dritten Jahr 60 bis maximal 100.000 Baht.

    Ist sie einverstanden, startet sofort der Vertrieb.
    Jeder Fall ist anders. Ich will nur Hinweise geben, wie JEDER selbst so oder in abgeänderter Form dies
    selbst in sein Leben einbetten kann.

    Man kann so etwas in kleinem Kreis machen, kein Problem.
    Wird es aber groß, muß alles professionell organisiert sein iw Rechtsform der Hilfsgesellschaft, Sitz der Gesellschaft etc.
    Natürlich kann ich da auch NUR Starthilfe geben. Normalerweise wissen die Leute schon, wem sie helfen wollen.

    Ich drücke mich teilweise sehr vorsichtig ist und habe dafür meine Gründe.
    Ich bin aber sicher, Du und andere wissen, was gemeint ist.

    Sowas kann auch jemand von einem anderen Land aus organisieren.
    Also ein Schweizer der in Chiang Mai lebt und nur zweimal pro Jahr Europa besucht, Vorträge hält und
    Kontakte, Kontakte, Kontakte aufnimmt…….

    Mal ganz ehrlich Mujo,
    glaubst Du, wenn ein Mensch Probleme hat, Du ihm wirklich hilfst, wenn Du ihm einfach Kohle rüber schiebst?
    Gerade in Thailand siehst Du doch, was in dem Bereich so alles läuft.
    Erfahrungsgemäß kommt nach dem ersten rüber schieben der Kohle weitere Probleme die WIEDER, erneut Geld
    benötigen,
    weil(!!!) sonst alles umsonst war, man also die vorherige Kohle umsonst gegeben hat.
    Und dann gibt man noch ein bißchen und noch ein bißchen….

    Das erinnert mich an das Gleichnis von Jesus Christus:
    Gib ihm Brot und Fisch und er hat für eine Woche zu essen.
    Lehre ihn zu fischen und er und seine Familie werden ihr ganzes Leben lang keinen Hunger mehr kennen.

    (Lehre ihn zu fischen! Ein neues Fischernetz kaufen reicht nicht!)

    Das ist alles „sinn-bildlich gesprochen“.

    Liken

  57. Mujo sagt:

    @Thom & SS

    Ich fand jetzt den Pfad in andere gefielde sehr Bereichernd. Spannender als das eigentliche Thema hier.
    Eine Professionelle Hilfsagentur ist mal was anderes.

    Und ich sehe die Arbeit von SS durchaus Positiv. Nur mal ein beispiel jemand ist nicht direkt in Not, braucht aber Kapital für eine Investition um ein Projekt weiter zu führen, die Banken sagen aber nada und auch sonst findet sich so schnell keiner der da unter die Arme Greifen kann. Da kann ein Netzwerk von Leuten die man kennt und so etwas Unterstützen hilfreich sein.

    Aber nix für ungut, machen wir wieder ein Spurwechsel.

    Liken

  58. palina sagt:

    @Thom
    „Ist schon gut, liebes Palinchen. Strick und hüte und hacke schön! Deine Einwürfe in die Stränge alleine schon sind Gold.“
    Danke.
    Sehe meine Verantwortung im Wirken.

    In der „Tat.“

    Nicht nur schwätzen, sondern tun.

    Liken

  59. Thom Ram sagt:

    Scout00:33

    Die Adresse, unter der du den 00:33 Kommentar geschrieben hast, wird nicht akzeptiert.
    Ich schrieb, dass du mich immer wieder Po Sie tief überraschest. Das war nicht etwa zynisch, sondern echt gemeint: Positiv. Ich sagte das mit Seitenblick auf deine gelegentlich sprirituellen Einwürfe.
    Was ich dir privat fragen möchte, gehört nicht hierher. Vielleicht schreibst du mich an? kristall@gmx.ch. Meine alte Adresse auf unserm anderen Kanal wird nicht akzeptiert, da ich neue IP habe. Einen neuen Account machte ich, warte indes vergeblich auf die (notwendige) Bestätigung vom Anbieter. Auch im Spam isnix.

    Korrektur.
    Meine Mail an dich scheint den Weg nun doch gefunden zu haben.

    Liken

  60. Security Scout sagt:

    Thom Ram
    05/02/2020 um 16:00

    Scout00:33

    Hallo Thom Ram,

    ich habe Dir drei Mails geschickt an kristall und den anderen Kontakt.
    Da kannst Du Dich auch einloggen, wenn Du eine neue IP Anschrift hast!!
    Völlig egal, von welcher IP Anschrift Du Dich einlogst.

    Auch die Mailanschrift die ich hier angebe funktioniert einwandfrei.

    GMX und Konsorten sind mittlerweile so frech, daß die manche Emails einfach löschen,
    also nicht mal in den Spam Ordner von Dir legen. T-online in der BRD macht das auch so.

    Keine Mail ist von Dir angekommen!

    Bitte schreibe nichts bei gmx, was Du nicht auch öffentlich sehen möchtest.

    Zur Not bekommst Du auch bei Deinem örtlichen ISP (Internet-Anbieter) auf Bali einen
    kostenfreien Mailaccount. Nutze den nicht für Nachrichten sondern nur „Aufnahme von Kontakt“!!!

    Wie genau Du beobachtet wirst, erkennst Du auch daran, daß man Stunden vor Deinem Eintreffen in
    der Schweiz damals bereits wußte wann Du genau ankommst.

    Das sind vorsichtige Hinweise von mir an Dich.
    Hoffe, Du verstehst was ich meine!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: