bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'bumi bahagia'

Schlagwort-Archive: bumi bahagia

Dr. Carlo / Das Schicksal von Dr. George Carlo, der Wahrheit über Mobilfunk öffentlich machte

Ich zitiere kla.TV

Seit einiger Zeit werden immer mehr Stimmen laut, die vor der Handynutzung und den gesundheitlichen Schäden durch elektromagnetische Strahlung von Handys und Mobilfunkantennen warnen. Wenig bekannt ist hingegen, dass aufgrund dieser gesundheitlichen Schäden durch Mobilfunkstrahlung die Mobilfunkindustrie in den USA bereits seit 2001 vor Gericht steht. Doch die Massenmedien informieren darüber in keiner Weise! 

Wie kam es dazu, dass die Mobilfunkindustrie in den USA vor Gericht gebracht wurde? Begonnen hat es mit dem US-amerikanischen Wissenschaftler Dr. George Carlo, der vom amerikanischen Mobilfunk-Industrieverband CTIA in den 1990er Jahren beauftragt wurde, der Welt zu beweisen, dass Mobilfunkstrahlung keinerlei Gefahr für die Gesundheit darstelle. Dr. Carlo wertete mehr als sieben Jahre lang über 50 verschiedene Studien dazu aus und kam zu folgendem Schluss, Zitat: „Wir haben relevante Hinweise darauf, dass die Handy-Nutzung nicht sicher ist.“ (mehr …)

Neverforgetniki bei Heiko Schrang / Schlagende Herzen

Was Menschen wie Heiko und Niki, meiner  Einer, unser Einer und unser Vieler aus gewissen Ecken vorgeworfen wird, ist, dass wir böse Gedanken verbreiten, heute mit dem schönen Etikett „Hassrede“, oder auch „Rassismus“, ja gar „Nazismus“ versehen, was ist eigentlich damit?

Böse Gedanken? Nun ja. Wenn man als „böse Gedanken verbreiten“ bezeichnet, wenn ein Mensch auf etwas in Wirklichkeit Böses hinweist, dann verbreiten wir allesamt immer wieder und permanent „böse Gedanken“. Das Unstimmige dabei aber ist: (mehr …)

Wie erschliesst man die Quellen der eigenen Kraft?

Da bin ich von wohligem Staunen in wohliges Staunen gefallen. Kleines Beispiel gefällig? Die Aura von Menschen sehen lernen. Wieviele Kurse braucht es dazu? Innert einer halben Stunde könne ich es lernen. Habe ich es klar gesagt? Diese Leute bringen mir, so ich es denn will, innert einer halben Stunde bei, wie was ich in mir schalten muss, damit ich deine Aura sehen kann.

Doch halt! Da geht es nicht um Aura lesen. Es geht um sehr viel mehr! Der Titel bezeichnet es.  Lasse dich überraschen! Aus meiner Sicht ein ganz besonderer Fund von Haluise, Dankee!

Thom Ram, 20.10.7

 

.

Der Begleittext zum Video

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Bewusstseinstrainer Viktor Heidinger. Es mutet fast an wie in einem Roman, was Viktor Heidinger über die Entstehung der Grundlagen seiner Arbeit erzählt. Infolge eines Mangels an Führungskräften gab in den 70er Jahren die sowjetische Regierung den Auftrag an eine große Gruppe von Wissenschaftlern, alles vorhandene Wissen zu einem Bildungskonzept zusammenzutragen, das dazu geeignet wäre, aus „normalen“ Menschen Führungspersönlichkeiten zu machen, die zur Aufrechterhaltung des Systems dringend erforderlich waren.

Dem Stab von Wissenschaftlern um Dmitriy Verishchagin wurde der Zugang zu allen Archiven und Bibliotheken verschafft, dem gesammelten – auch dem geheimen – Wissen über das menschliche Bewusstsein. Die Forscher erkannten bald, dass dem diktatorischen System damit ein Wissen zur Verfügung stünde, womit sie die Menschen noch totaler beherrschen könnten und spielten gegenüber ihren Auftraggebern auf Zeit. Und tatsächlich brach die Sowjetunion Ende der 80er Jahre zusammen und das außerordentliche Wissen über die Steigerung des Bewusstseins fand durch Bücher in russischer Sprache seinen Weg in die Öffentlichkeit – und so auch zu Viktor Heidinger, der sich in Russland zum Trainer ausbilden ließ und in der Schweiz ein Seminarzentrum organisiert hat. Nun sucht Heidinger Mitstreiter im deutschsprachigen Raum, also Trainer und Coaches, die bereit sind, dieses Wissen dezentral zu verbreiten und vor Ort Menschen begleiten, die sich auf diesen Pfad gemacht haben. Weitere Informationen zu Viktor Heidinger: http://gwl-ag.com

.

.

21.12.2012 / Stürmische Zeiten / digitalisieren oder spiritualisieren?

Martin Strübin bespricht das berühmte Datum 21.12.2012, bespricht das Vorher, das mögliche Nachher, und er tut es mit anderen Worten und zum Teil anderen Elementen als es mir gegeben ist.

Unter dem Strich deckt sich sein Weltbild mit dem Meinigen – mit einer Ausnahme. (mehr …)

Aethiopien – BRD / Gratis und nicht retour

400 Parlamentarier sind aufgestanden und haben gesagt: „Gehts denn noch? So nicht.“ Worauf geplante Einfuhren von jungen Männern per Charterflugzeug abgebrochen wurden, da nämlich das Parlament die Legislative, Mrkl und Konsorten lediglich die Exekutive ist.

Die Flughafenleitung in Addis Abeba entschied: „Die Passagiere können sich nicht ausweisen, sie werden nicht zum Fluge zugelassen.“

Die Flughafenleitung in Kassel entschied: „Diesem Flug, sollte er denn kommen, wird die Landung verweigert.“

Es wäre nicht notwendig gewesen, denn es fand sich keine Flugzeugbesatzung für den Flug, zudem drohten ganze Bodenmannschaften in Addis Abeba sowie in Kassel mit Streik, sollte das Flugzeug gewartet und betankt werden.

Darüber hinaus war in Kassel eine Grossdemonstration angekündigt worden. Sollte das Flugzeug landen, drohten 500’000 Menschen das Flughafengelände zu blockieren.

Ueberflüssig zu erwähnen, dass deutsche Parlamentarier seit Monaten mit Mails, Briefen und Telefonaten eingedeckt werden. Man spricht von täglich 20 bis 100 Botschaften pro Parlamentarier. Zudem wird eine Mehrzahl der Wohnhäuser der Parlamentarier regelrecht dauerbelagert und mit Parolen eingedeckt etwa folgenden Wortlautes: „Flüchtlingen wollen wir helfen. Wirtschaftsflüchtlinge haben in der BRD nichts zu suchen. Entscheiden Sie sich, Herr/Frau xxx, sind sie für oder gegen Ihre Bevölkerung? Entscheiden Sie sich jetzt. Tun Sie uns Ihre Entscheidung kund. Mit eindeutigen Worten sollen Sie es tun.“

Thom Ram, 19.10.7 (mehr …)

Eltern, Kind und Kinderstube: Selbständig sein

.

12. von 144  Hat es das alles von mir?

von Eckehard

„Hat es das von mir?“ fragst du dich immer dann, wenn du bestimmte Eigenschaften an deinem Kind entdeckst. Dir fällt auf, daß du dich in deinem Kind wiederfindest. Ein weiterer Gedanke kommt rasch dazu: Es soll es besser haben als ich! Ich mache es anders als meine Mutter, Eltern, Erzieher. – Wozu brauchen wir diese Einstellung?

(mehr …)

ELTERN KIND UND KINDERSTUBE: AN ALLE ELTERN

.

Was heißt eigentlich „warum“?

Von Eckehard 13. von 144

Das kleine Kind hat herausgefunden, dass mit Warum eine längere Antwort zusammenhängt, die etwas erklärt von dem, was ihm draußen in der Welt aufgefallen ist. Auf die Frage: Was ist das? bekommt es in der Regel nur ein Wort entweder „Eier leicht“ oder „Sack schwer“ an den Kopf geschmissen. – Indem auf das Warum eines Kleinkindes mit einer brauchbaren Aussage geantwortet wir, erwacht im Kind die Lust, sich damit zu identifizieren, es auszuprobieren und dadurch diesen Teil seiner Welt hinzuzufügen.

Mit diesem Wort „warum“ hebt ein Kind die Welt aus den Angeln. (mehr …)

False Flags / FBI, CIA und Konsorten // Ole Dammegard / „Das ist das, was durchbrechen kann.“

.

Dieser Mann weiss nicht „nur“ darüber Bescheid, was hintergründig läuft, vielmehr noch hat er zu bieten. Ich verrate dir, wo du zu dem Besonderen kommst. Steige ein, so mit deiner Zeit knausrig umgehen musst, bei Minute 28.

Ole Dammegard. Ein besonderer, wichtiger, tüchtiger, guter Mann. Ich empfehle heiss, seiner Rede zu lauschen. Er kennt tiefste Tiefen des Kaninchenbaus und steht da, froh, heiter, voller Vertrauen und Tatkraft.

Seit 30 Jahren geht er den „grossen Morden“ nach, von Julius Caesar bis in die aktuelle Zeit, erkannte die Parallelen, erkannte die Zusammenhänge, musste tief unten durch als er feststellte, dass auch das heilige Schweden von Schwarzen durchsetzt ist, veröffentlicht sein Wissen…und lebt immer noch. Warum lebt er immer noch? Ich verrate es nicht. Seine Erklärung ist der besonderen, der wundervollen Art.

Wunderbar.

Thom Ram, 19.10.7 (mehr …)

Heimattag

Wie immer wurden Frauen, Kinder, Eltern und Grosseltern per Fotoshop ausgeblendet. (mehr …)

Wladimir Putin / Interviewt von arabischen Journalisten

„Der russische Präsident Wladimir Putin wurde vor seinem Besuch (14.10.2019) in Saudi-Arabien von Reportern der Sender Al Arabiya, Sky News Arabia und RT Arabic interviewt. Das Gespräch wurde in Sotschi geführt.“

Soweit die Einführung in das Interview.

Ich hoffe, mit „arabische Journalisten“ keinen Fehltritt begangen zu haben. Schreiben tun sie jedenfalls für arabische Medien. (mehr …)

Kam denn aus dem Loch gekrochen / US Präsi-Kandidat Andrew Yangs tolles Verprechen

Endlich. War schon lange fällig. Nachdem ein Schwarzer für seine Rolle als Völkerschlächter US Präsident mit lächerlichem wohlverdientem Nobel-Preis ausgezeichnet worden ist, muss doch endlich mal ein Asiate im Oval Office zum Rechten schauen, da doch der amtierende Präsident Trump nicht genug tatkräftig zu sein scheint, jährlich mal ein ordentliches Bombengeschmeisse zu veranstalten.

Und der Mann hat es erfasst! (mehr …)

Stromgewinnungsproblem für die klimarettenden E-Mobile gelöst!

Was ich doch schon die ganze Zeit trompete, wird hier realiter gezeigt! Die Lösung! Diesel-Strom-Generator an! Und schwuppdich, haben die E-Mobile, was sie zu ihrer Fortbewegung benötigen!

Ich bin erleichtert, mache nun Vollwerbung für „den Tesla“ und so. (mehr …)

Flüchtlinge / Malente, Schleswig-Holstein / Haus abfackeln

Man muss sie verstehen, die potenten Männer bedauernswerten Flüchtlinge. Haben es nicht gut. Langweilen sich. Schön, dass dadurch ihre Kreativität geweckt wird.  Manneskraft Feuer schafft. Im Gastland Haus abfackeln, das ist würdige Initiationshandlung. Danach ist man ausgezeichneter Kerl. Toll.

Gruss an die Gutmenschen.

Das Bild ist ein Link. (mehr …)

California / 2100 Kinder wurden gerettet

Welch Drama dahintersteht, erfordert unmenschliche Fantasie. 2100 Kinder. Wurden gerettet. Aus Bunkern geholt. Kindesmaterial. Foltermaterial.

Welch Schicksal. Zeitausendeinhundert Mal. Und dies ist die Spitze des Eisberges, keine Frage.

Mögen sich gütige Seelen finden, welche die gefolterten Seelen aufnehmen, ihnen Heimstatt schenken, ihnen Vertrauen zurückgewinnen lassen.

Mein Gott. (mehr …)

Quo vadis, Verbrennungsmotor?

Dass die Gewinnung kinetischer Energie mittels Verbrennungsvorgang nicht das Gelbe vom Ei ist, ist bekannt, denn bewundernswert zwar haben Ingenieure Verbrennungsmotoren in ihrer Leistungsausbeute optimiert, doch, soweit mir bekannt, liegt über 30% nichts drin. Auch schlecht: Das massenhafte Verbrennen (und Verplastikfizieren) von Erdöl ist ein Vorgang mit absehbarem Ende, sei das Oel erschöpft in 50 oder in 500 Jahren, das ist einerlei.

Eso ein. (mehr …)

Benjamin Fulford und Simon Parkes im Doppelpack

Lässt sich die Informationsdichte vom eben eingestellten Weltgeschehen / Geballte Ladungen steigern? Unglaublich aber wahr: Ja. Lässt sich.

Im Februar 7 (2019) skypten Benjamin Fulford und Simon Parkes. Ich habe mit Kartoffelaugen und hängendem Kiefer hingehorcht. Absichten von Ausserirdischen, von unseren diversen „Eliten“, Verhandlungen zwischen den Mächtigsten, angerissene Szenarien, Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten. Zerstören, lynchen oder verhandeln. Die Schweiz wie längst vermutet als Sitz Mächtigster. Zusammenarbeit des Militärs US/RU/China. Geldsystem. Facetten des Deep States. Umverteilung. Zukunft. Der hundertste Affe. Das volle Programm.

Nichts für Anfänger.

Thom Ram, 16.10.7 (mehr …)

Weltgeschehen / Geballte Ladungen

Dieser Wochenbericht von Fulford ist nun nicht eine geballte Ladung, sondern die geballte Ladung geballter Ladungen. Auch wenn nur die Hälfte wahr wäre, so ergäbe sich doch ein Bild von gewaltigen weltweiten Veränderungen.

Thom Ram, 15.10.7 (mehr …)

„Erstaunlich, wie die Welt zur Erneuerung rast.“

Je schwieriger eine Situation ist, desto grössere Vision ist vonnöten. Die zu tätigenden einzelnen Schritte zeigen sich von selbst.

Ohne Vision keine Veränderung.

Einverstanden? (mehr …)

Eltern, Kind und Kinderstube: Können Kinder fliegen?

Eine Fortsetzung der drei von 144 Beiträgen, jetzt vom Autor selbst, die Sie-Form wurde abgewandelt in das online und hier gebräuchliche Du, die Rechtschreibung entspricht derjenigen vor der Reform, da dieser Text 1998-99 als „Abenteuer Erziehung“ entstand, an jedem Tag eine Seite der insgesamt 144.

10. von 144  Was ein Kind vermag 

Sieh die Spiele deines Kindes an: Da steckt das Können für sein ganzes Leben schon drin. Du brauchst nur „hochzurechnen“, was aus der Art zu spielen alles wird. Die Zukunft hat bei ihm schon begonnen, ist zumindest angelegt.  „Kind“ ist eine „Anlage“. Es gibt vermutlich Wahrsager, die Geld verdienen, indem sie Anlagen auf ihren künftigen Wert hochrechnen. Auch du bist und warst eine solche Anlage. Vielleicht warst du schon bei einem „Hellseher“: Erstaunte es dich, was der über dich schon alles wußte? (mehr …)

Das Gravitationstelefon / Verwirklichte Zukunftsmusik

Heute gleich zweimal bin ich über das Gravitationsgelefon gestolpert. Es braucht weder Kabel noch eigens erzeugte elektromagnetische Strahlungen. Es macht sich die Erdstrahlung zu Nutze. Du kannst vom U-Boot oder vom Mond aus telefonieren. So wird es gesagt, und vorläufig habe ich keinen Grund, es anzuzweifeln.

Na denn, da kann die Elektronikbranche umsatteln. Wenn sie will. Will sie nicht. Wird sie aber…vielleicht dann, wenn mittels 5G alles gut durchgekocht worden sein wird.

Per Mail eingereicht von Bernhard von Luzern

Thom Ram, 16.10.7

.

Nachtrag.

Aus Leichtsinn habe ich  unterlassen, den Hinweis auf mögliche Ente zu tätigen. Hätte ich aber tun sollen und hole es nach:

https://haunebu7.wordpress.com/2019/10/15/das-immer-wiederkehrende-gravitationstelefon-g-com/

.

https://connectiv.events/gravitationstelefon-gravitationshandy-ist-schon-laengst-da/

.

.

Fluorid, das Heilmittel in deiner Zahnpasta / Fluorid, das Gift in deiner Zahnpasta

Für Stammleser alter Schnee, ist das Video von Robert Stein doch zum Weiterreichen an Normalzahnpastaverwender gut geeignet.

Robert Stein wendet sich an Fluorid-Gläubige, erzählt zuerst von der wundersam günstigen Wirkung von Fluoriden auf unsere Zähne so, wie es uns allen beigebracht wurde, um dann Schritt für Schritt nachzuzeichnen, wie es denn dazu gekommen ist, dass Fluorid seit den Fünfzigern so schier unerklärlich gesund sei, indes sich Millionen damit vergiften.

Neuleser.

Nein. (mehr …)

„Wir distanzieren uns nicht“ / Eine Kurzbetrachtung der Partei „Die Rechten“

Erstmalig befasse ich mich mit der „Rechten“, angestossen durch vorliegende Schrift.

Was ich darin lese,  beurteile ich als richtig und als klug.

.

Wir distanzieren uns nicht! – Eine nicht notwendige Klarstellung zu dem Amoklauf von Halle

Nach dem Amoklauf von Halle am vergangenen Mittwoch fühlen sich alle möglichen rechten und nationalen Organisationen befleißigt, sich von diesem sinnlosen Verbrechen zu distanzieren – und sie tappen damit in genau die Falle, die die Altparteien und ihre willfährigen Schreiberlinge der Systemjournaille ihnen gestellt haben.

Die gleichen Distanzierungsreflexe erlebten wir bereits vor einigen Monaten, als der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) mutmaßlich von Stephan Ernst erschossen wurde. Ernst trieb sich vor über einem Jahrzehnt sporadisch im „rechten Lager“ herum und ist seit langer Zeit am Borderline-Syndrom erkrankt, einer schwerwiegenden Persönlichkeitsstörung, deren Kennzeichen es ist, irrationale Gewalt gegen sich selbst und/oder gegen andere auszuüben. Bei dem Amokläufer von Halle handelt es sich offensichtlich um einen Irren aus der Gamer-Szene mit einem merkwürdig konfusen Weltbild, der eine zufällig über die Straße laufende Passantin und einen jungen Handwerker, der sich in seiner Mittagspause gerade eine Dönertasche holen wollte, kaltblütig und sinnlos ermordete. Bei einer derart willkürlichen Tat ist es fraglich, ob man an dieser Stelle überhaupt von einem politischen Motiv sprechen kann, wurden die beiden Deutschen doch nicht etwa wegen ihrer Gesinnung erschossen, sondern weil sie schlichtweg zur falschen Zeit am falschen Ort waren.

Doch warum meinen so viele Vertreter des rechten politischen Lagers – sowohl des bürgerlich-rechten als auch des revolutionär-nationalistischen –, sie müßten sich von einem Attentat, wie in Kassel, oder einem Amoklauf, wie in Halle geschehen, „distanzieren“ oder mit ähnlichen Worten betonen, daß sie mit derartigen Gewalttaten nichts zu tun haben? – Wahrscheinlich liegt es ganz maßgeblich daran, daß Personen wie Stephan Ernst oder der Halle-Attentäter Stephan Balliet von den regimenahen Medien mit Begriffen wie „Rechtsextremist“ oder „Neonazi“ tituliert werden, also mit den gleichen Begriffen, mit denen sie selbst bzw. ihre Partei / Organisation auch bezeichnet werden. Wenn also der gewalttätige „Rechtsextremist A“ ein Verbrechen begeht, müsse sich der friedliche und legal arbeitende „Rechtsextremist B“ schnellstens davon distanzieren, möchte er nicht Gefahr laufen, selbst in die „terroristische“ Ecke gestellt zu werden. So denken offensichtlich viele.

Doch genau das ist die von volksfeindlichen Politikern und Journalisten aufgestellte Falle, in die gutgläubige Rechte immer wieder hineintappen. Wer sich bemüßigt fühlt, sich öffentlich von etwas zu distanzieren, an dem bleibt immer ein fader Beigeschmack hängen, daß es für die Distanzierung ja irgendeinen Grund, irgendein ideologisches Näheverhältnis geben müsse, ansonsten wäre eine solche Distanzierung ja gar nicht notwendig.

Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Bereits auf unserer Demonstration am 20. Juli in Kassel gegen Pressehetze und Verbotsphantasien hat es unser Parteigründer und DIE RECHTE-Vorstandsmitglied Christian Worch vor mehreren Dutzend Fernsehkameras anschaulich erklärt (natürlich ohne, daß diese Erklärung später tatsächlich irgendwo gesendet wurde): „Distanzierung“ bedeutet vom Wortsinn her „Abstand nehmen“. Nun muß man aber natürlich nicht von irgendetwas „Abstand nehmen“, dem man nie nahe war. – Wer sich also von etwas „distanziert“, drückt damit – freiwillig oder unfreiwillig – zugleich immer aus, daß er dem betreffenden Ereignis bzw. der betreffenden Person zuvor nahegestanden hätte.

Da wir weder dem Attentat von Kassel noch dem Amoklauf von Halle, geschweige denn irgendeinem anderen Gewaltverbrechen, jemals nahestanden, kann es von uns also auch keine Distanzierung geben. Des weiteren sind wir auch nicht verpflichtet, bei jeder Gelegenheit darauf hinzuweisen, daß wir friedlich und legal arbeiten, da dies für eine politische Partei, die am demokratischen Willensbildungsprozeß und am politischen Meinungskampf teilnimmt, eine solche Selbstverständlichkeit darstellt, daß wir dies nicht ständig betonen müssen.

Wie man am Beispiel der AfD sieht, führt eine ständige, unnötige Distanziererei lediglich dazu, daß man sich selbst in eine Ecke hineinmanövriert, von wo aus der politische Gegner unaufhörlich auf einen einschlagen kann. Da kann sich die AfD noch so oft als „pro-jüdisch“ bezeichnen oder Graphiken mit einer Kerze und einem Davidstern veröffentlichen (Wem will die AfD damit eigentlich „gedenken“? – Bei dem Attentat sind zwei unschuldige, nicht-jüdische Deutsche ums Leben gekommen!). Solche Dinge führen nämlich erst recht dazu, daß Systemjournalisten der AfD die „Verantwortung“ für den Amoklauf zuschieben, oder daß ein SPD-Politiker wie Karl Lauterbach behauptet, die AfD trage eine „große Mitschuld“ an den Geschehnissen. Schuld – das wird ein gebildeter Mensch wie Karl Lauterbach wissen – ist nicht nur eine ethische, sondern vor allem eine juristische Kategorie. Wer schuldig handelt, macht sich strafbar und ist entsprechend der Strafgesetze zu verurteilen. Noch offensichtlicher kann man die Kriminalisierung des politischen Gegners nicht betreiben. Noch widerlicher kann man die Ermordung von zwei unschuldigen Deutschen durch einen Irren nicht instrumentalisieren.

Zwar haben Systemmedien und Altparteien nun wieder – ähnlich wie im Fall Lübcke – ein sinnloses Verbrechen gefunden, daß sie wochen- oder gar monatelang dazu mißbrauchen werden, den politischen Gegner von rechts in schäbigster und pietätlosester Art und Weise zu diffamieren, aber, ganz ehrlich: Was kümmert es uns? Wer die Systemmedien tatsächlich noch als seriöse Nachrichtenquelle ansieht oder den Verlautbarungen der Altparteien Glauben schenkt, der ist für sachliche und objektive Sachverhaltsdarstellungen ohnehin nicht mehr zu erreichen und wird sich auch nicht in unserem Sinne für den Erhalt des deutschen Volkes einsetzen.

Es sind die kritischen, die aufgeklärten, die selbstdenkenden und selbstverantwortlichen Deutschen, die weiter Fragen stellen und Zusammenhänge erkennen werden. In diesem Sinne wird auch DIE RECHTE, unbeirrt von der hysterischen Medienhetze, weiter für ein freies Deutschland kämpfen. Getreu dem Motto: Was stört es eine deutsche Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr schabt?

DIE RECHTE-Bundesvorstand,
Freitag, den 11. Oktober 2019

.

So weit, so gut.

.

Neugierig geworden, habe ich das Parteiprogramm eingesehen.

Ich stosse auf 1000 Ziele, derer meisten ich überzeugt begrüsse. Die Grundströmung will ein gesundes Deutschland, und Ausländerfeindlichkeit, welche den Rechten unterstellt wird, finde ich nicht.

Doch oh Schreck oh Pein, „die Rechte“ baut von a bis z auf das Grundgesetz, lässt die drei in Wahrheit entscheidenden und als Basis für ein gesundes Deutschland  unverzichtbaren Grössen – soweit ich das sehe – komplett aussen vor:

A  Schaffen einer Verfassung und Installation derselben, erfolgend durch eine Volksabstimmung. Dies als Voraussetzung und Grundlage für den

B  Abschluss von Friedensverträgen  mit den 57 Staaten, welche sich seit 1945 frisch fröhlich permanent und immer noch im erklärten Kriegszustande mit Deutschland befinden. Dadurch Beendigung des aktuellen Besatzungsstatus‘ und Erlangung der staatlichen Souveränität.

C  Schaffen einer von der FED und der EU unabhängigen Landeswährung.

.

Welche Schlussfolgerung ziehe ich daraus? Wissen die Väter der Partei nicht, worum es wirklich geht? Wissen sie es, bringen aber nicht den Mut auf, die grossen Drei zuoberst auf die Fahne zu heften? Ohne die drei Grossen wird Deutschland nicht genesen. Ausgeschlossen. Nie.

So betrachtet muss ich, bedauernd, sagen: Gut gemeint, doch auf lahme Gäule gesetzt. Kein Rennen wird gewonnen werden.

.

Thom Ram, 12.10.7

.

.

 

 

Der rechtsextreme Mörder von Halle / Hä?

Als ich das Geschehen im Detail vernahm, begann es in mir zu denken. Ich dachte nicht. Es dachte.

Aha. Der hatte mehrere prima Automaten. Wie ist er zu denen gekommen.

Aha. Er war schlecht vorbereitet, konnte in die Moschee (Berichtigung: Synagoge) nicht rein.

Aha, danach verhielt er wie einer, der keinen richtigen Plan B hatte. Wollte ein paar Musel (Berichtigung, Juden hätten es wohl sein sollen) umlegen, das schon. Doch wo? Na ja, er wusste da einen Dönerladen.

Aha. Das Gegenteil eines Profikillers, laienhaft, dass es kracht. Hatte aber prima Schusswaffen. Wie passt das zusammen? Das passt schlecht zusammen.

Aha. Liess sich verfolgen und leicht gefangennehmen.

Aha. Ueblicherweise werden heutigentages Attentäter nicht gefangen genommen, sondern blöderweise erschossen. Nicht so hier. Interessanterweise wurde er eben nicht erschossen. War doch schwer bewaffnet. Und muss doch eigentlich nicht ganz richtig ticken im Hirni, müsste doch irgendwie fanatisch sein. Scheint er aber nicht zu sein, verhält sich wie ein braves Schaf.

Passt alles nicht zusammen. Ueberhaupt nicht.

Ach ja. In Blöd ist vermerkt, er sage, den hohlen Kaust habe es nicht gegeben. Also krassest Nazi und fanatischst rechtsextrem, der Mann.

Und ach ja. In Blöd wird sein Papa zitiert. Der Junge gebe die Schuld immer anderen. Papa habe den Jungen also postwendend in die Pfanne gehauen? Gibt es sowas? Nein, gibt es so nicht.

Und ach ja. In Blöd steht der volle Name des Täters. Richtig müsste Blöd schreiben, dass der mutmassliche Täter gefasst sei. Den Namen veröffentlichen, feststellen, wer der Täter war? Steht das Blöd zu? Steht Blöd nicht zu.

Passt alles nicht und passt eben doch, wenn das passiert, was passierte: (mehr …)

Gotthardtunnel / Satanismus / Extinction Rebellion

Es geht mir nicht darum, die Satanie von damals aufzuwärmen. Vielmehr habe ich mir gesagt, dass es vielleicht einigen Lesern so ergeht wie es mir immer wieder mal ergangen ist: Wenn die Rede auf die fragliche „Feier“ im Gotthardloch kam, fand ich das Video nicht, da hinreichend Szenen gezeigt werden so, dass auch dem Blauäugigsten dämmert, was damals über die Bühne gejagt wurde. I de suubere Schwiiz. Hochoffiziell. Mit Steuergeld finanziert.

Die wenigen Schweizer, mit denen ich damals darüber reden konnte, die hatten keine Ahnung, kriegten Kartoffelaugen, wenn ich was von Satanismus murmelte, sodass ich annahm, dass man in den CH Medien wohl nur leichtverdauliche Ausschnitte präsentiert haben werde, vermutlich recht ausgiebig die Alphornbläser. Und so.

Jo. Und hier ist das Vid, welches ich immer mal vergeblich suchte. Dette jibt doch schon wadd her. (mehr …)

8. von 144 / Wie wird man etwas?

 

Heute schickete ich zuerst die Nummer Neun raus, weil ich die Nummer acht versifft hatte. Nun aber habe ich Nummer acht nochmal erhalten, vom Autor Ecky natürlich. Danke!

Thom Ram, 10.10.7 (mehr …)

9. von 144 / Was wünschen vermag.

Es ist mir ein Vergnügen, Auszüge aus der Schrift Eckehards veröffentlichen zu dürfen.

Sie erscheinen in loser Folge.

Thom Ram, 10.10.7 (mehr …)

„Wir sind wütend.“

.

Der Albtraum der Globalisten Zionisten Vampire Schwarzen Elite Ausbeuter Gierschlünde Empathielosen Kinderfolterer.

Eingereicht von Palina.

Thom Ram, 10.10.7 (mehr …)

Der Rabbi / Der Mossad / Der Mord an Jörg Haider

Was bislang nur von spintisierenden Verschwörungstheoretikern – zu denen ich gezählt werde – gesagt wurde, dass nämlich Jörg Haider nicht verunfallte sondern verunfallt worden ermordet worden sei, das belegt Rabbi Moshe A. Friedmann in seinem dieser Tage erscheinenden Buch

„Der Rabbi, der Mossad und der Mord an Jörg Haider“. (mehr …)

7. von 144 / Keine Einleitung

Dies ist der Anfang einer Folge. Wohin wird die Reise gehen? Ich lasse mich überraschen.

Thom Ram, 09.10.7 (mehr …)

Aarbeitsplatzverluste in der BRD

Bei Egon W. Kreuzer DE sind interessante Zahlen nachzulesen. Wenn ich die Liste richtig verstanden haben sollte, so ergibt sich per einfacher Rechnung, dass in der BRD täglich 3000 Arbeitsplätze gestrichen werden. Auf das Jahr hochgerechnet also etwa eine Million, das heisst: Pro Jahr fällt jeder 40. Arbeitsplatz weg.

Bitte, guter Leser, schau es dir selber an. Jobwunder Deutschland.

Die Zeit jubelte letztes Jahr, dass D mit 44,8Millionen Arbeitsplätzen einen Spitzenwert erreicht habe.

Bei Statista.com merkt man nichts davon, dass es weniger Arbeitstätige gebe.

.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei KreuzerDE gefälschte Zahlen aufgeführt sind, da relativ leicht nachzuprüfen.

Folge ich den Statistiken von Zeit und Statista, so müssten täglich 3000 neue Arbeitsstellen geschaffen werden. Es mangelt mir die Fantasie um mir vorzustellen, wo das stattfinden könnte.

Die FAZ sagt, 2018 seien 35’000 Stellen gestrichen worden und 580’000 neue Sellen seien ausgeschrieben gewesen.

Hä? 35’000? Eine Million ist also iirgendwie äh erfunden? Und welch wunderbare Firmen sind es, welche die 580’000 neuen Stellen bieten?

Was ich hier aufwerfe zeigt meine Ahnungslosigkeit. Was läuft in der BRD in Sachen Arbeitsplätzen wirklich.

Thom Ram, 08.10.7

.

.

Botschaft an Greta / Botschaft nicht nur an Greta

Gefunden in Leuchtturmnetz.

Thom Ram, 07.10.7

.

CO₂ kann das „Klima“ – damit ist die Luft gemeint – nicht erwärmen.

Mein Bauernverstand kommt dieser Monate  nicht aus dem Staunen heraus, wie auch umfassend informierte Zeigenossen ganz selbstverständlich davon ausgehen, dass Zunahme von CO2 Erwärmung des Klimas der Luft zur Folge haben soll. So zum Beispiel zog ich mir heute Ken Jebsen rein, der wahrlich sehr viele wichtige Daten und Informationen zusammengetragen hat und konzentriert rüberreicht, doch auch er…im Hintergrunde geht er von dem aus, was ich als allem zu Grunde liegende, absichtlich in die Welt gesetzte Kardinallüge bezeichne: CO2 als Ursache für Temperaturveränderung.

Dass 97% der Fachleute sich einig seien, halte ich für die notwendigerweise draufgesetzte zweite Lüge. Dass man darüber nicht mehr diskutieren dürfen soll, entlarvt es als Lüge.

.

Thom Ram, 07.10.7

.

CO₂ kann das „Klima“ => damit ist die Luft gemeint – nicht erwärmen.

Von Jauhuchanam.

„Klima“ wird wie eine Gottheit *behandelt*. Da weiß auch keiner, wer oder was diese Gottheit ist.

Dabei wäre es vom wissenschaftlichen Standpunkt aus betrachtet eigentlich einfach: Man verlässt den „Klimabegriff“, wie man den „Gottesbegriff“ verlassen hat.

Die Temperatur der Luft hat sich im globalen Mittel ein wenig erhöht. Das macht gar nichts, weil es ein natürlicher Prozeß ist, der mit den entdeckten Gesetzen der Chemie und Physik erklärt werden kann.

Jeder Körper — und dazu gehört auch die gasförmige Luft — erwärmt sich, wenn ihm Wärme-Energie zugeführt wird und kühlt auch wieder ab, wenn sie ihm entzogen wird.

Für die Wärme-Energie gibt es zwei Quellen: (mehr …)

AVAAZ und Schiff / Zwei Tagesaufsteller

AVAAZ schiesst auf die „Klimaleugner“. Das war zu erwarten. Doch wie AVAAZ es tut, spricht Bände, nämlich bar jeder Raffinesse. AVAAZ schrillt herum wie ein tödlich getroffenes Tier. Gut so. Sehr gut. Wo sind nur die pfiffigen Berater abgeblieben? AVAAZ bringt sich selber um, kommt nicht darum herum auszusprechen selber die Wahrheit: Klimahüpfer sind desinformiert. Köstlich.

.

So hört sich das an: (mehr …)

Schweizer Aufenthalt 3 / Ignoranz

Ignoranz? Ignorante Schweizer?

Nun, Schweizer, welche ich als ignorant bezeichne, händigen mir als Quittung umgehend aus, ich sei Verschwörungstheoretiker.

Wenn die wüssten; (mehr …)

Schweizer Aufenthalt 2 / Schere

Ja, die Schere zwischen materiell arm und materiell Reich ist gemeint.

Jeder Weltenbummler kennt es, und ich rede von Reisenden, welche sich unter die jeweilige Bevölkerung begeben, nicht vom golf- und tennisspielenden Fünfsternhotelbesucher.

Hier: (mehr …)

Schweizer Aufenthalt 1 / Begegnungen

Entweder habe ich mich verändert, oder die Schweizer haben sich verändert, oder aber beides zusammen.

Es geht um die Art der Begegnung Menschen, genauer, um die Art wie „mir Passanten begegnen“. (mehr …)

Kurkuma und Honig / Das stärkste Antibiotikum

Entnommen von medizin-heute.net und mir zugeschickt von einem Mitstreiter in Deutschlands hohem Norden, möchte ich diesen wertvollen Hinweis weiterleiten.

Mit Kurkuma habe ich persönlich schon Heilerfolge erleben dürfen. Die Kombination mit Honig ist mir neu. Erfahrungsberichte sind willkommen!

Thom Ram, 04.10.7 (mehr …)

Wahrheitskeule / Stammbucheintrag

Die Wahrheit

kann auch eine Keule sein,

mit der man andere erschlägt.

…las ich soeben und schreibe mir das in mein persönliches Stammbuch.

Thom Ram, 01.10.7

.

IS / Die US entledigen sich ihrer Verbündeten

Genial, der russische Geheimdienst. Genial, der Schachzug der Syrer und Russen.

So mancher IS-Mann wird vor seinem Tode gedacht haben: Wer solche Freunde hat braucht keine Feinde.

Vermutlich haben die Westmedien davon nichts „gehört“. Richtig?

.

Per Mail eingereicht vom Peter.

Thom Ram, 01.10.7 (mehr …)

Präsident Donald Trumps Rede vor der UNO / Ein Patriot in gutem Sinne

.

Hat hier ein Politiker gesprochen? In freier Rede solch Konzentrat? In der Art eines weisen Mannes?

Mehrheitlich höre ich von poli Tickern leeres Gewäsch, Worthülsen, Schlagwörter, Schönfärberei, Verweigerung von Verantwortlichkeit, kurz: Leere Worte, die anzuhören Zeitverschwendung ist. Nicht so bei Lawrow und Putin und einigen mehr, Kurz und Salvini zum Beispiel.

Und nun diese Rede des Donald Trump! Der Mann weiss, was er sagt, und er meint, was er sagt.

Und was saget er?

Höre es dir an, es ist spannend von A bis Z.

Teilen!

Thom Ram, 30.09.7 (mehr …)

„Lasst alle Hoffnung fahren, das Spiel ist vorbei!“

Peter von Vaduz hat mich auf den vorliegenden Ausruf aufmerksam gemacht. Der Autor (nicht Peter) weist in Das gelbe Forum auf die herrschenden Missstände hin, er tut es gründlich.

Ich teile seinen Pessimismus nicht. Bedauerlicherweise meine ich zwar auch, dass es (nicht nur in Deutschland!) noch zu explodierenden Frust- und Wutfässern kommen wird, zwar verstehe ich jeden Deutschen (oder Franzosen oder Ukrainer oder oder!), der wegzieht, doch trage ich in mir die Vision einer guten Zukunft, welche nicht in weiter Ferne liegt, welche sich mir bei meinem gegenwärtigen Aufenthalt in DACH andeuten tut: (mehr …)

Auf dem Bahnsteig in Neu Istanbul

.

Ich würde den Artikel so zusammenfassen: Maria Schneider extrapoliert das Verhalten einer jungen Deutschen auf das Verhalten der gesamtdeutschen Bevölkerung. Es bietet sich ein Bild von mit Rechthaberei gepaarter Ahnungslosigkeit, und dieser Mix führt zu wonniger Selbstzerfleischung untereinander.

Der Originaltitel der Arbeit lautet:

„Essay über Deutschlands Reise hin zum real existierenden Sozialismus… was ist mit unserer Jugend passiert.“

Thom Ram, 29.09.7 (mehr …)

„Die Ausserirdischen sind unsere Freunde“ / Das Erich von Däniken Vermächtnis

.

So ich schön brav auf unserer seltsamen Zeitschiene denke, stellt sich unter Anderem immer wieder die Frage nach meiner/unserer Vergangenheit, nach unserer Herkunft – ebenso die Frage nach dem „wohin“ soll denn die Reise gehen, betrachtet über Jahrtausende und Jahrmillionen. Als Jungendlicher brannte die Frage, heute als fast Steinalter stellt sie sich mir lächelnd. (mehr …)

Dritte Macht / Flugscheiben / Evakuation

Ich verlinke einen „Evakuations-Artikel“ aus CM (Christ-Michael). Ich tue es mit besonderem Vergnügen, weil das Thema (ansatzweise) kontrovers beleuchtet wird. (mehr …)

Postkasten 23

Guter Leser, du bist eingeladen in den Postkasten einzuwerfen etwas von dem, was dich aktuell beschäftigt. (mehr …)

(Vor-) Beben im Finanzsystem

Bitte einfach nicht erstaunt sein, wenn in absehbarer Zeit Bank geschlossen und Geldspendautomat tot sein wird. Angekündigt wird es seit Jahren. Irgendwann tritt es ein, so sicher als wie ein jeder von uns einmal „das Zeitliche segnen“ wird.

Ein paar Kartoffeln, Sardinenbüchsen, Kerzen und Streichhölzer, nicht zu vergessen Wasser so nebenbei locker in Reserve zu halten kann nicht schaden, kann möglicherweise nutzvoll sein. Auch Fahrrad, Pullover und Zigarette für Tauschhandel ist nicht ganz blöd. Nö, ich mache nicht in Panik, rechne nur mit einer der Möglichkeiten, janz jelassen.

Einfach so zum Informatiönchen: (mehr …)

Epstein-Clinton / Vergewaltigungs-und Blutspuren

Die schlechte Botschaft: Auch heute noch, hier, jetzt, in dieser Minute, wird Kind vergewaltigt, wird raffiniertestens gefoltert über Jahre, wird von Speziellen der Speziellen nicht auszusprechende Pein beschert, wird des Kindes geschändeter Körper nach satanischer Folterei von illustren Würdenträgern gierig verzehrt. Zwecks Energiegewinn. Zwecks hahaha Jungbleiben.

Die gute Botschaft: (mehr …)

Die wunderschöne hybride Diamant / Oh du fröhliche, oh du selige CO2 bringende Hüpfezeit

Auf dem Vierwaldstättersee.

Ich sah sie und verliebte mich. Ich stieg von einem anderen Kahn um, fand mich in diamantenen Räumen wieder, wirklich saugutschön gemacht, und griff mir den Prospekt meiner allerneuesten Geliebtesten.
(mehr …)

Kreischend freitaghüpfende Tochter / Saugute Eltern

Diese Eltern versuchen gar nicht erst, ihrer Hüpftochter etwas vom Unsinn der Klimahysterie und vom Schwachsinn des CO2 Terrors zu erzählen, vielmehr zwingen sie ihr Kind auf Rückbesinnung eigenen Konsumverhaltens. Genialer Papa, geniale Mama, das. (mehr …)

Binahong / Eine der Wunderpflanzen

Wir sind in unserem Garten (Bali) mit Binahong gesegnet. Nachbarn sind neidisch, Binahong wächst nicht ohne weiteres all überall. Bei uns gedeiht er wundersam prächtig.

Ich bin nicht der Mediziner und auch nicht der Pflanzenheilkundler. Doch beeindruckte mich die Wirkung von Binahongtee; bin ich schlecht drauf, trinke ich Binahong und es ist als ob ich durchgeputzt würde.

Mariatta nun hat mir einen Link rübergereicht. Wow. Lies selber! Wenn das nicht eindrücklich ist, was Binahong auch noch kann! (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: