bumi bahagia / Glückliche Erde

Archiv der Kategorie: Erleuchtung

Mein Aufstieg in die fünfte Dimension / Essay

Wann hat das begonnen? Als ich so um die 40 war. Erst vereinzelt, dann immer häufiger stiess ich auf den heute fälligen Aufstieg des Menschen in die 5. Dimension. Die Botschaft faszinierte mich von Beginn weg.

Wie erging es dir damit, guter Leser?

Also ich war dreigeteilt.

Dass ich fasziniert war, sagte ich schon.

Dass ich die Botschaft entschieden ablehnte, war permanent. Es gab keinen Moment, da ich sie bejahen konnte.

Anderseits wusste ich, dass sie wahr ist.

Blöde Zwickmühle, das. Ich wusste wirklich nicht, wie damit umgehen. (mehr …)

Hawey / Erleuchtung / Nichts hat sich geändert

Hawey hat mir eine Geschichte geschickt, welche er früher mal einer Freundin mit auf den Weg gegeben hatte, eine Geschichte, welche wahr ist, welche sich so zugetragen hat.

Allen Suchenden Leitfaden. Allen Findenden Bestätigung. Herrlich. Fraulich.

Alles Liebe dir, guter Leser,

thom ram, am dritten August im Jahre fünf des beginnenden neuen Zeitalters – da die Menschen noch der Schläge auf ihre Energiepunkte bedurften..

.

.

Abenteuer ins NICHTS

.

Hier eine kleine Geschichte um das, was ich dir sagte verständlicher darzustellen.

Versetzen wir uns dazu mal nach Asien, nach Japan. Stell dir vor du wärst ein Gemüsehändler und so verkaufst du Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr dein Gemüse irgendwann im laufe der Zeit bemerkst du, das ganze stinkt mir, so geht das dann noch eine ganze Weile und du wirst immer unzufriedener und irgendwann beschließt du, so das ganze stinkt mir nun endgültig und du gehst in ein Kloster.

Das geht oder ging im Asiatischen Bereich ziemlich leicht. Ob es heute noch so ist weiß ich nicht, vor ein paar hundert Jahren war es das noch. Jedenfalls machst du dich auf und gehst zu dem dir bekannten Kloster. Du gehst durch das Tor, Tritts auf den wohlgeharkten Kiesweg und staunst über die Pflanzen und Bäume die da so gedeihen. Dann kommst du an das Kloster. Du gehst die 5 Stufen zum Klostertor hoch und klopfst zaghaft an das Tor und horchst und wartest was sich tut.

.

Nichts, deine Emotionsskala steigt und du klopfst stärker und lauscht wieder. Wieder nichts, du grummelst vor dich hin und haust jetzt mit der Faust ans Tor und lauschest wieder. Tatsächlich, jetzt kannst du hören wie jemand auf Holzpantinen an geschlurft kommt. Das Tor geht einen Spalt auf, gerade genug, dass Du einen Mönch sehen kannst der einen Besen in der Hand hält. Der Schnauzt dich an, was willst du hier hau ab. Du katzbuckelst vor ihm: Ich möchte gerne im Kloster leben, möchte Meditieren usw. Der Mönch lacht Dich aus, hau ab, und schmeißt mit seinem Holzschuh nach Dir. Wenn du Pech hast, hau ab verschwinde, und du fällst rückwärts in den schön geharkten Kiesboden.

.

Da sitzt du jetzt am Boden. Du hörst noch das Tor zuknallen und den Mönch vor sich hin knurren und davon schlurfen. (Kann einem passieren ist aber nicht immer so) Was machst du jetzt, du willst ja da rein. Also bleibst Du stur sitzen. Es kommen Mönche, aber die beachten dich nicht. Du bleibst stur sitzen. Einen Tag und noch einen und noch einen am dritten Tag kommt dann der Abt und der entscheidet, ob du hereindarfst oder nicht. Nun, nach dem du dem Abt ein paar Fragen beantwortet hast, darfst du hinein.

.

Schön, denkst du, jetzt kann ich endlich meditieren. Nichts da, du bekommst den Besen von dem Mönch in die Hand gedrückt, der dir am Anfang das Tor aufgemacht hat. Nun musst Du jeden Tag harte körperliche Arbeit leisten.

.

Am zweiten Abend darfst du dann mit den anderen Mönchen vorm Abt erscheinen und bekommst eine Aufgabe die da lautet: Da ist eine Gans in der Flasche. Hole die Gans aus der Flasche ohne die Gans zu töten ohne die Flasche zu zerstören. Morgen Abend sagst du mir die Lösung.

Du zerbrichst dir den Schädel, aber du kommst nicht auf die Lösung. Am nächsten Abend fragt der Abt dich nach der Lösung, aber Du weißt sie nicht, und nun gibt es Hiebe mit einem Spezial Stock, und es haut der Ausführende auch nicht auf die Knochen, es sind die Energiepunkte, die dadurch aktiviert werden. Der das macht wird über Jahre dafür ausgebildet.

.

So bekommst du also deine Schläge und wirst entlassen, am nächsten Abend mit der Lösung zurückzukehren.

Du zerbrichst dir erneut das Gehirn, doch die Lösung will dir nicht einfallen. (Geht auch nicht mit normalen denken)

Am Mittag sagt ein Mönch zu dir: Wenn du mir dein Stück Kuchen gibst, dann sage ich Dir die Lösung. Die Verlockung ist natürlich groß aber du hältst Stand und gibst ihr nicht nach. Am Abend stehst du wieder vorm Abt und weißt die Antwort wieder nicht, und wieder bekommst du deine Ration Schläge. So vergehen unter Umständen Tage, Wochen, Monate, aber irgendwann weißt Du die Antwort und hast deinen ersten Satori. (Verstehen bezeichnet das Erlebnis der Erleuchtung).

.

So erarbeitest du dir Satori für Satori, und eines Tages stehst du in deiner Kemenate (Wohnraum, Kaminraum) und fängst an zu lachen.

Du lachst und lachst, und alle Mönche eilen herbei, denn sie Wissen was passiert ist.

Du hast es geschafft.

Du verabschiedest dich von deinen Brüdern, nimmst dein Bündel, gehst zum Abt, verabschiedest dich und dankst ihm für alles. Am nächsten Tag sieht man dich wieder Gemüse verkaufen und NICHTS hat sich geändert.

Aber dieses NICHTS ist gewaltig.

.

.

So ist es. Thom Ram

.

.

Wir wählen jeder selbst

Nein, diesmal geht es nicht um die sinnlose Pseudo-Wahl, die uns regelmäßig aufgedrängt wird – es geht um wirklich Wichtiges – die Wahl zwischen Leben und Tod.
Nun kann die nachfolgende Erzählung aber keine „reine“ Übersetzung sein, denn im Russischen ist das (im Deutschen sächliche) Leben weiblich – eine „sie“ -, ebenso wie der Tod dort eine „sie“ ist.
Das mußte bei der Übertragung ins Deutsche entsprechend überarbeitet werden…

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 2. Juli 2017
——————————————————————————————————————

Die Menschen wählen selbst aus zwischen Leben und Tod

01. Juli 2017

Ihr seid der Schmied?“

Die Stimme erklang so unerwartet, daß Wassili sogar zusammenzuckte. Außerdem hatte er nicht gehört, daß die Tür zur Werkstatt geöffnet worden und jemand hereingekommen wäre.

Mal versucht zu klopfen?“ antwortete er grob, leicht verärgert über sich und den gewandten Kunden.

Klopfen? Hm… nein, hab ich nicht“, antwortete die Stimme.

Wassili griff sich vom Tisch einen Lappen, und während er die arbeitsamen Hände abwischte, drehte er sich langsam um, dabei im Kopf die Standpauke durchgehend, die er diesem Unbekannten jetzt ins Gesicht schleudern wollte.
Aber die Worte blieben irgendwo in seinem Kopf stecken, denn vor ihm stand ein ungewöhnlicher Kunde.

(mehr …)

Fasching im ursprünglich guten Sinne / Christoph Fasching

Eigentlich will ich seit Tagen meinen Artukl über die so heilige Ehe schreiben, doch wuselt so Vieles, was noch wichtiger mir zu sein scheint, dass ich nicht dazu komme. Heute wuselte mir ein mir bisher Unbekannter in mein Blickfeld, der Christoph mit dem schönen Nachnamen Fasching.

Passt.

Bei mir kehrt Fasching im besten Sinne ein, wenn ich dieses Mannes lausche. Wuapp. Kommt alles wie aus der Pistole geschossen, aber nicht scharf, weil Indoktriniertes wiedergebend,  sondern schnell, weil auf klar erfasster Erfahrung beruhend.

Der Mann sagt eloquenter als ich es vermag, was ich denke und fühle. Wenn dieser Kristoforus von Aufstieg spricht, was in mir gewöhnlich Widerwillen hervorruft, wenn ich davon in Esoseufzallesistschönliebgut Seiten lese, dann schmunzele ich, denn irgend einen Ausdruck muss er ja verwenden, wenn er davon spricht, was ich auch sehe: Mein Leben verändert sich. Ich denke anders, andere Gefühle kommen. Ich erkenne Spiegelungen schon viele Jahre. Ich bearbeite unangenehme Spiegelungen schon viele Jahre. Es bringt Frucht. Das Leben wird leichter, es wird im Grundzuge froher.

Lieber Leser, gönne dir die Zeit, dir das in Ruhe anzuhören!

Herzlich, thom ram, am Tage siebzehn im Monat fünf im Jahre fünf des Neuen Zeitalters.  (mehr …)

Moderne Esoterik – ein Weg nach innen?

Danke für deine Betrachtung, Angela.

thom ram, 08.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung, Neues Zeitalter)

.

Der Esoterik- Markt in Deutschland boomt und auch das ist ein Zeichen für unsere Übergangszeit. Viele Menschen haben ein Bedürfnis nach etwas Höherem, sie wollen ausbrechen aus ihrem oft als banal empfundenen Alltag. In diese Lücke stoßen Menschen, die mit esoterischen Heilsversprechen einträgliche Geschäfte machen wollen. Es gibt sie in großen Mengen und in verschiedenen Schattierungen. Seien es Geschäfte mit Hilfsmitteln, die zu “höheren Schwingungen” führen sollen, Hellseher, Kartenleger, Endzeit -Fantasten und Channelings in blumigen Worten ohne wirkliche Aussagen, welche oft mit teuren Seminaren oder Einkäufen verbunden werden. Von Licht und Liebe wird ununterbrochen gesprochen und zahlreiche Blogs reden von nichts anderem, wobei den Teilnehmern die Egozentrik aus den Knopflöchern schaut und manchmal jegliche Bodenhaftung verloren geht.  (mehr …)

Mensch ändere dich

Wo ist hier der Ausgang?“ werden sich viele fragen, die den wahrhaft irren Charakter der heutigen Gesellschaft nach und nach beginnen zu erkennen. Daß der allgemeine Wahnsinn Methode hat, kommt ihnen erst später…

Nun, einen Aus-Weg gibt es wohl – allerdings ist er kein bequemer „Ausgang“ von der Art „Tür auf, durch, Tür zu, und alles ist gut“.
Denn das Vergnügen besteht nun mal in der Arbeit …

Übrigens: die folgende Darlegung geht (dem Gegenstand entsprechend) von der männlichen Psyche aus und ist auch so geschrieben – die Damen mögen mir bitte verzeihen. Vielleicht fühlen sie sich ja auch nicht angesprochen, weil sie eben anders „ticken“ – dann wäre eine „ergänzende Darstellung“ einer berufenen Schreiberin (oder mehrerer?) sehr willkommen…

LH, 3. Oktober 004
—————————

Bereits vor einigen Jahren hatte ein gewisser Adalbert Naumann recht anschaulich und sehr ausführlich nachgewiesen, daß unsere heutige Gesellschaft von Psychopathen gesteuert wird.
Jeder ist dazu eingeladen, sich mit den 4 – 5 sehr sorgsam erarbeiteten Grundsatzartikeln von Adalbert vertraut zu machen, auch wenn die dort verlinkten Netzseiten (Wiki) teilweise inzwischen soweit verändert wurden, daß die Klarheit der Aussagen nur noch mit einigem Nachdenken erschlossen werden kann, oder einige gar nicht mehr auffindbar sind.

(mehr …)

Freund Hawey sagt

.

Hawey ist mir längere Zeit nur dadurch aufgefallen, dass er Vieles von bb rebloggt hat. Und was nun?

Nun taucht mir da einer aus dem Nebel des Unbekannten auf, der ….. ich verzichte auf überflüssige Klassifizierung, sage nur: …..der etwas sagt.

Ich lasse den Vorhang heben. Und ab gehe es.

thom ram, 01.09.0004 (Für Gott Brauchende eher 2016)

.

.

An alle Kommentatoren, (mehr …)

Das Ganze sehen

Immer das Ganze zu sehen ist nicht leicht – aber warum sollte es das auch sein? Manche behelfen sich dadurch, daß sie es eher erfühlen denn betrachten – auch eine Möglichkeit. Jeder wird seine eigenen Schritte tun, um zu seiner Weltsicht zu kommen – deshalb bitte die folgende Darlegung als Denkstupser annehmen, auch wenn manches ein wenig provokant ausgedrückt ist.
Luckyhans, 29. Juli 0004

—————————-

Der Unsinn der heutigen Wissenschaft begann mit Herrn Descartes, der meinte – und das meint die Wissenschaft noch heute -, daß man aus dem Aufbau der Einzelteile eines Systems auf die Funktion des Ganzen schließen kann.
Ein kapitaler Denkfehler, denn ein Ganzes ist immer mehr als die Summe seiner Teile.
Wenn ich also ein Ganzes in seine (meist nur von mir vordefinierten) Bestand-Teile zerlege, dann geht genau das verloren, was das Ganze ausmacht – sein Charakter als System, das Zusammenwirken der Teile, welches erst das System “herstellt” und damit die eigentliche Qualität des Ganzen bestimmt.

(mehr …)

Hagen Grell / Alexander Wagandt / Bewusstwerdung

Gönne dir dieses Gespräch, lieber Leser. Hagen moderiert wie immer hervorragend, Alexander hat die Möglichkeit, aus dem Vollen zu schöpfen.

Ab ungefähr Minute 40 geht es um freien Willen, da bin ich persönlich nicht in Resonanz mit der Sicht von Alexander, umso interessanter für mich. Das Interview läuft aus mit der Geschichte des Oedipus, von Alexander mit wichtigen „kleinen“ Hinweisen bespickt, wunderbar erzählt.

Es geht, im grossen Bogen betrachtet, um die Sicht nach innen, um Alles was ist, um die Illusion der Getrenntheit – doch nicht dahingelabert weil so gelernt, sondern fesselnd, weil von Lebenserfahrung gespeist.

Danke, Hagen!

Danke, Alexander!

thom ram, 30.06.0004  (vormals 2016) (mehr …)

Sexualität

Beschäftigt sie dich auch, die Sexualität?

Seit meinem mit Fünf bewusst erlebten ersten Orgasmus bis in meinen fast-ganz-alter-Mann-Zustand war sie ständig Begleiter, mal herrlich, mal quälend, doch stets eines: Nicht erforscht, sondern sehr geheimnisvoll.

Ich lese die Auffächerung von Lenduce, gefunden in http://sternenkraft.at, nun, nach fast drei Jahren, ein weiteres Mal. Was er sagt, macht auch heute in meinen Ohren „kling“, es leuchtet ein. Vielleicht hilft dir die Rede von Lenduce auch, lieber Leser. Es würde mich freuen!

thom ram, 28.04.0004 (=A.D.2016…wir leben in einem neuen Zeitalter, eine neue Zeitrechnung ist sinnvoll (mehr …)

Lebenszeichen von einem, der sich wahrhaftig auf den Weg gemacht hat

Andreas Clauss war es, von dem ich vor rund zehn Jahren das Wort „Chemtrail“ erstmals hörte. Ich habe ihn aus den Augen verloren, dann anlässlich meiner Bloggerei einige von seinen hoch engagierten Vorträgen gehört, und dann verschwand er von der Bildfläche. Warum er verschwand, liesest du in seinem „Lebenszeichen“.

Der Bericht – er ist wie die Erzählung im Brief eines vertrauten Freundes – beeindruckt mich, bewegt mich, erhebt mich, bestätigt mich, macht mir Mut und Freude. Ich wette die grosse Zehe meines linken Fusses, dass es dir, lieber Leser, ähnlich ergehen wird! (mehr …)

Es werde Licht

Am Anfang war das Wort – die In-form-ation, welche die Materie „in Form“ brachte. Dadurch „entstand“ die Ordnung, der Kosmos – so suggeriert man uns – aus dem Chaos.
Ordnung aus dem Chaos – ordo ab chao – heute auf jedem Dollarschein, dem (An-)Schein-(von)-Geld, zu lesen.
Also alles nur Schein?
Könnte es sein, daß es eine ewige Ordnung gibt, die auch hinter jedem Chaos stand?
Und daß die Ordnung aus dem Chaos nicht zu „gestalten“ ist, sondern sich entweder „ganz natürlich“ ergibt – oder gar nicht?

Es werde Licht“ – ein Erschaffungswillen kommt hier zum Ausdruck, schöpferisch tätig sein, gestalten – aktiv sein – Gott als schaffendes, schöpferisches Prinzip.
Der Mensch als „göttergleich“ – „erschaffen nach seinem Bilde“ – aktiv, schöpferisch.
Wie aber dann ein „Luzifer“: als Licht-“Bringer“ läßt er uns „göttliche“ Menschen plötzlich teilnahmslos und unfähig erscheinen – „tretet ein in meinen (Licht-)Schein, wenn ihr wollt erleuchtet sein“… also sich unterordnen, passiv erdulden (tolerare) – braucht das ein göttlicher Mensch?
Ganz unterschiedliche Sichtweisen, oder? Widersprüchliches

(mehr …)

Selbstliebe

Die nachfolgenden Gedankenskizzen und -splitter sind einem hochinteressanten Gespräch entnommen, das Jo Conrad (www.bewusst.tv) mit Robert Puglnig aus Kärnten (www.puglnig.at) führte.
Da sie ausschließlich auf
meiner Rezeption dieses Interviews beruhen, besteht keinerlei Anspruch auf Allgemeingültigkeit – sie sollen dazu angeregen, sich mit diesem Thema/Video zu befassen – mir scheint, daß es eine der essentiellen Fragen unseres Seins betrifft.
Luckyhans, 20.11.2015

———————————

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“ – diese „Vorgabe“ haben wir schon mehrfach hier auf bb diskutiert und waren zu dem Schluß gekommen, daß der zeitlich primäre und hochwichtige Teil davon eben genau die Selbstliebe ist: wenn ich meinen Nächsten „wie mich selbst“ lieben soll, dann muß ich mir ERSTMAL darüber klar werden, wie ich mich denn selbst überhaupt liebe.

(mehr …)

Veranstaltungshinweise für demnächst

Wir weichen heute mal ab von unserer „Tradition“, ganz selten auf Veranstaltungen hinzuweisen, und wollen gleich zwei demnächst stattfindende Kongresse hier „bewerben“ – obwohl natürlich jeder bitte selbst entscheidet, ob ihn die jeweilige Veranstaltung anspricht. Aber es hat von Seiten unserer Leser schon mal ein paar „zartfühlende Hinweise“ gegeben, daß wir diese Veranstaltungen nicht unbeachtet lassen sollten.
Einige der Vortragenden sind den Stamm-Lesern hier längst bekannt – nicht alle sind hier auf „Gegenliebe“ gestoßen – sie’s drum: wer Zeit und ein wenig „übriges“ Geld hat, kann gern beim einen oder anderen Kongreß vorbeischauen – interessant wird’s allemal. 😉
—————————————
Luckyhans, 25. Oktober 2015
(mehr …)

Tagesenergie 80 – der Weckruf

Wir müssen uns bewegen – in jeder Hinsicht: dafür hier zweieinhalb Stunden heftigste Aufklärung.
Und wer sich nicht in die Tiefe der aktuellen Meldungen stürzen will oder sich davon stark „heruntergezogen“ fühlt, kann gern zwischendurch schon mal auf 2:20 Stunden vorspulen und die energetische Schluß-Betrachtung ansehen – dann ist es leichter, die restlichen Meldungen, die sehr viele hochwichtige konkrete Hinweise enthalten, in relativer Ruhe anzusehen.
Und: die nachfolgenden Notizen sind keinesfalls als „Ersatz“ fürs Anhören zu betrachten – sie sollen Appetit machen und ein wenig Struktur in die lange Sende-Zeit bringen.
Luckyhans, 24. Oktober 2015
————————————-
(mehr …)

Tagesenergie 79 – Alexander Wagandt bei Jo Conrad

Nun schon seit fast 4 Jahren treffen sich etwa alle drei Wochen Jo Conrad und Alexander Wagandt zu einem freien Gespräch, wo sie über die Zeitqualität der jeweils verstrichenen Periode (nicht nur des „Tages“) und deren energetischen Ausdruck diskutieren – dazu werden aktuelle Meldungen, meist nur anhand der Überschriften . interpretiert und die dahinterliegenden Energien betrachtet – jeweils zum Tage passend – denn jeder Tag ist anders und bringt sehr „eigene“ Verhältnisse ein.
Am Ende werden Hinweise gegeben, wie mensch versuchen kann, mit diesen Gegebenheiten zurechtzukommen…

Eine Vorbemerkung sei noch gestattet: wenn wir von Alex oft den Hinweis auf die „Kinderwelt“ bekommen, dann ist damit nicht die wunderbare kindliche Phantasie-Welt gemeint, sondern eher eine kindische Weltinterpretation, die auf naiven, vereinfachten Anschauungen beruht – die kindliche Frische und Freiheit der Wahrnehmung soll damit in ihrer Schönheit keinesfalls geschmälert werden. 😉
Luckyhans, 10. Oktober 2015
————————————

(mehr …)

Ein Stück Weltenzyklus

Es ist ein Entwurf geblieben – trotz mehrfacher Vervollkommnungsversuche – das ist festzustellen.
So möge jeder ein wenig „daraufherumdenken“, ob es so oder anders sein könnte, oder wo was klarer auszudrücken wäre – Ergänzungen und Anregungen sind stets willkommen.
——————————————————————————————————

Es war – das ungeheure SEIN – sich seiner Selbst bewußt: „ICH BIN“.

Ewig war es so – zufrieden mit sich.

Ruhig und friedlich war es – wunderbar.

ICH BIN – ja – ich fühle: es ist so. —

ES“ ist so? Was bitte ist „so“? Und wer bitte bin „ich“? – Denk denk denk…
ICH BIN DER ICH BIN.

Das war nun aber schon kein Gefühl mehr – in diesem Bewußtsein schälte sich diese Erkenntnis als etwas Eigenständiges heraus – eine Idee.

(mehr …)

Meine Welt – ist nicht Deine Welt

Hier nochmal eine Kurzfassung des damaligen Artikels, der aus bisher unerfindlichen Gründen samt den Kommentaren von der Seite „verschwunden“ wurde – es geht um unsere Wahrnehmung, d.h. das, was wir als wahr (an)nehmen.
Luckyhans, 8. Oktober 2015
————————————–

Jeder Mensch lebt in einer eigenen Welt – das ist natürlich und auch gut so.

Das ist schon bedingt durch den Aufbau und die Begrenztheit unserer Sinnesorgane.

(mehr …)

Das Enden der Finsternis

Wohl jeder, der schon einmal eine schlaflose Nacht verbracht hat, wird die Relativität des Begriffes Finsternis bestätigen. Und daß betrifft nicht nur denjenigen, der in der modernen Großstadt die ganze Nacht hindurch den zweifelhaften Segnungen der optischen Vergewaltigung der natürlichen Umwelt, wie der Beleuchtung leerer Straßen, der stetig flackernden Leuchtreklamen ohne Betrachter, der rund-um-die-Uhr-leerlaufenden Werbe- und sonstigen Verblödungs-Bildschirme, unterworfen war.

Auch der schlaflose Übernächtige im abgelegenen Landgasthof inmitten von Weinbergen wird nicht nur den Sternenhimmel in seiner ganzen gewaltigen Vielfalt und Sonderbarkeit – dem Blick in Raum und Zeit, denn das Licht von den fernen Sonnen dringt ja nicht nur aus ungeheuren Entfernungen, sondern auch aus längst verflossenen Zeiten zu uns – mit der mehr oder weniger breiten Mondsichel als Beleuchtung der inzwischen fast überall nur noch pseudo-natürlichen Landschaft genießen können.

(mehr …)

Buchempfehlung Rupert Sheldrake „Der siebte Sinn des Menschen“

Rupert Sheldrake „Der siebte Sinn des Menschen“ –
Gedankenübertragung, Vorahnung und andere unerklärliche Fähigkeiten

Das Buch ist 2003 erschienen, und der Autor ist ein „traditioneller Wissenschaftler“ – ein Biologe, der mit den Mitteln der Schulwissenschaft den sog. Paraphänomenen nachgeht.
Mit den nachfolgenden Auszügen soll ein wenig Appetit geweckt werden, dieses Buch doch ganz zu lesen – und wahrscheinlich wird mancher daraus eine neue, erweiterte Weltsicht mitnehmen.

Aus dem Inhalt:
+ Telepathie
+ Die Kraft der Aufmerksamkeit
+ Hellsehen und Vorahnungen
+ Wie funktioniert der Siebte Sinn?

(mehr …)

Die VSA in D und das wahre Recht

Mancher mag sich fragen, wenn wir hier so ausführlich die „Nationale“ Militär-Strategie der VSA erörtern, ob das denn nötig sei – „was geht uns das denn an?“

Nun, es ist nicht nur so, daß leider unser Mitteleuropa noch von Stalin und Roosevelt als der Kriegsschauplatz für “die nächste“ große Auseinandersetzung zwischen den Großmächten auserkoren wurde – und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Es ist darüberhinaus auch so, daß Deutschland (und nach der Definition in den augenscheinlich immernoch gültigen SHAEF-Gesetzen ist darunter das Deutsche Reich in den Grenzen vom 31.12.1937 zu verstehen) nach wie vor als besetztes Gebiet anzusehen ist.
Mir ist jedenfalls kein gültiger Friedensvertrag bekannt, der den sog. „2. Weltkrieg“ völkerrechtlich beendet hätte.

(mehr …)

Flüchtlingstheater – wenn Mitleid zur Falle wird – und mehr…

Ein enorm kluger, aufrüttelnder Beitrag von Bruno Würtenberger, der in Ruhe durchgelesen werden will. Wobei wir Mitleid ja schon als falsch erkannt hatten – denn es sieht den anderen leiden, obwohl alles „Leid“ seinen Sinn hat… und Mitgefühl ist das gute Mitfühlen mit dem anderen … aber bitte lest doch selbst den Bruno – oh, und bitte auch die vielen Hinweise und Links am Ende beachten.

Wenn Mitleid zur Falle wird…

„Ich gehe nicht davon aus, dass mich einer versteht, wenn ich sage, daß dieses ganze Flüchtlingstheater nur einem Zweck dient: Unruhe zu stiften. Aber ich gehe davon aus, daß meine Worte dies ebenfalls tun.“

Ich bin kein Politiker, aber mir liegt das Wohl der Menschheit am Herzen.

Ich bin kein Politiker, sondern ein Menschenfreund. Viele werden mich erst verstehen, wenn sich die Geschichte entfaltet, und ich werde mit ihrem Zorn leben müssen. Aber ich will nicht zu jenen gehören, von welchen man später sagen wird, daß sie nichts gesagt hätten.

(mehr …)

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem / Wiener / Karajan

Das Deutsche Requiem von Johannes Brahms gehört zu den grössten musikalischen Offenbarungen unserer Kultur.

Es hat mit christlichem Glauben nichts gemein. (mehr …)

Sorgsam leben – bewußt essen

Vieles kann jeder in seinem Leben verändern, wenn er beginnt, jede einzelne Handlung ganz bewußt auszuführen.
Und mit „jede Handlung“ ist auch wirklich jede gemeint.

Heute soll die Nahrungsaufnahme (im weitesten Sinne) betrachtet werden.

Nahrung benötigen unsere diversen Körper (der physische Leib, der Ätherleib, der Astralleib) und auch der Geist und vor allem die Seele.

(mehr …)

Tagesenergie 78 – Alexander Wagandt bei Jo Conrad 1.9.15

Ganz aktuell gibt es das nächste Tagesenergie-Interview von Jo Conrad mit Alexander Wagandt – es ist mittlerweile die Nr. 78.

Auch wenn es wieder gut 2 Stunden sind – es lohnt sich auf jeden Fall.

Hier der Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=p8ZPeeq0zHU

Und, weil uns die vorige Sendung ein wenig aus dem Blick geraten war, nachfolgend von dieser vorigen (!) Sendung ein paar Notizen – die neue Sendung habe ich noch nicht geschafft komplett anzusehen.
Luckyhans, 1.9.2015
————————————————

(mehr …)

Gedanken zum Tage – von einem Seel-Besorgten

Unser heutiger „besonderer“ Gast ist Padre Lucio aus Bayern, der euch gern seine Gedanken zum heutigen Tage darlegen möchte – bittesehr, Padre.
————————————————————-

Meine lieben Mitmenschen,
bitte – ich frage euch – sagt es mir – JETZT: gehört sie euch noch – eure Seele?

Oder habt ihr sie schon dem schnöden Mammon geweiht?

Tanzt ihr wie so viele auch um das “Goldene Kalb”, seid auf der Jagd nach den bunt bedruckten, einer anderen Einrichtung gehörenden Papierchen ohne eigenen Wert?

Die ihr kaum erworben, wieder ganz anderen Institutionen abgebt, die sie euch jederzeit ganz oder teilweise vorenthalten oder, wenn sie mögen, auch stehlen können?

Wahrlich, dies fragt euch bitte jetzt und hier – zu eurem eignen Nutz und Frommen.

(mehr …)

Gedanken über das Denken

Der Idee unseres Blockwarts folgend, werden „ältere“ Artikel neu betrachtet, überarbeitet und nochmals dem freundlichen Publikum unterbreitet – als kleine An-Stupser für weitere Betrachtungen.
Luckyhans, 12. August 2015
——————————————-

Wir leben in einer irre schnellen Zeit. Und wir werden durch die verschiedensten “Mechanismen” dazu veranlaßt, uns in die sich immer mehr beschleunigenden Abläufe “einzupassen”- sonst sind wir “nicht in”, sonst werden wir scheel angeschaut, sonst “gehören wir nicht dazu”.

Wozu gehören wir dann nicht?

Und ist das wirklich so wichtig, “dazu zu gehören”?

Was geben wir dafür auf, und was gewinnen wir dadurch?

Ist es wirklich erstrebenswert, da “dazu zu gehören”?

Bei dem “galoppierenden Irrsinn”, der täglich rund um uns abläuft?

(mehr …)

Feinstofflichkeit konkret

Hier sehen wir ein interessantes Gespräch, das Jo Conrad unlängst mit Jürgen Stockmann führte – Jürgen hat einen gefühlsmäßigen Zugang zu feinstofflichen Energien und arbeitet auf diesem Gebiet – wer sich näher dazu informieren möchte: am Ende findet ihr den Link zur entsprechenden Netzseite.
Luckyhans, 8. August 2015
————————————

Jürgen Stockmann 2015 bei Jo

(mehr …)

Freiheit

Wir hatten dieses Thema schon mal hier: https://bumibahagia.com/2015/07/12/frei-sein/ – mit einem schönen Text on K.O.Schmidt. Heute nun zwei neue Beiträge dazu.

Denn der Begriff der Freiheit ist einer der schwierigsten überhaupt – nicht zuletzt, weil es so viele gezielt falsche Interpretationen davon gibt.
Luckyhans, 1. August 2015
————————————-
Der nachfolgende Artikel vom „Fassadenkratzer“ ist sehr schön klar in seinen Aussagen:

Die verkannte Freiheit – oder warum viele Menschen Unfreiheit hinnehmen

27. Juli 2015

Die Weltgeschichte ist der Fortschritt im Bewusstsein der Freiheit.”
(G.W.F. Hegel: Philosophie der Geschichte)

Es scheint ein soziologisches Gesetz zu sein: Je mehr von einer Sache geredet wird, desto weniger wird sie verstanden. Alle wollen Freiheit, diskutieren über sie und fordern ihre Verwirklichung oder meinen, sie schon zu besitzen. Die westliche Demokratie beansprucht, die Freiheit der in ihr lebenden Menschen realisiert zu haben. Sie propagiert Freiheit als die freie Wahl von Vertretern, welche die Gesetze machen und die Regierungsgeschäfte besorgen. Viele glauben das, zumal es ihnen ständig versichert wird, und nehmen die vielen Gesetze, die sie in Wahrheit bevormunden, gedankenlos hin und sind froh, dass sich der Staat um alles kümmert, sie umsorgt und versorgt. Er weiß schon, was das Beste für sie ist, und es geht ihnen doch ganz gut. Man hat ja auch seine Freizeit, in der man machen kann, was man will.

(mehr …)

Gespräch mit E. / Karma

Lieber Leser. Gestern habe ich kurz berichtet, wie neuerdings das Wasser zu E. spricht, und wie das unsere Herzen schneller schlagen lässt. Zuvor hatten wir ein langes und sehr angeregtes Gespräch über Reinkarnation. 

Ich bin fast dreimal so alt wie E. Sie kommt aus einem Haus, da das gängige Christentum als Religio gedacht und gelebt wird. Ich erwähne das, um meine Begeisterung dafür begreiflich zu machen, dass E. selber forscht, eigenständig denkt und offen ist, jede ihr neue Sichtweise zu beäugen. So selten, das. Man kann auch sagen: Sie ist eine perfekte Schülerin. 

Einschub.

Guten Schüler gibt es nur mit gutem Lehrer. Die Voraussetzung heisst: Beide, Lehrer und Schüler, müssen wertfrei denken. Wenn der Lehrer meint, er sei besser als der Schüler, weil er 278 Flüsse oder den Niuuten auswendig herlabern kann, ist er auf dem falschen Posten. Wenn der Schüler meint, der Lehrer habe immer recht, ist er als Schüler bereits versaut.

Ein gutes Lehrer Schüler Verhältnis zeichnet sich durch freies Geben und Nehmen aus. Es ist logo, dass ich fast ganz alter Mann mehr habe sammeln können als ein so viel jüngerer Schüler. Und es ist logo, dass es mich nicht ziept, dass E., welche auf gewissen Gebieten meine Schülerin ist, auf andern Gebieten meine Lehrerin ist, einfach dessentwegen, weil sie ihrerseits in vielerlei Hinsicht mir gibt und mich lehrt.

Nun also zum vorhergegangenen Gespräch. 

Ich skizzierte mein Weltbild.  (mehr …)

Lebensweisheit in konzentrierter Form

In meiner Anmoderation zu Religion / Das Gefängnis habe ich der Autorin Maggi insofern widersprochen, als Joshua mit „Seid wie die Kinder“ keineswegs meinte, man solle seinen Verstand einstampfen, sondern dass er damit Spontaneität und Offenheit, Grundvertrauen in Leben und Sein meinte.

Angela hat daraufhin einen Kommentar geschrieben, der hat sich so gründlich gewaschen, dass ich ihn hier auf Artikelebene raufziehe. Er verdient es, unter das Kopfkissen gelegt und an Kühlschrank und über Schreibtisch geheftet zu werden.***

Danke, Angela!

thom ram, 27.07.2015 (mehr …)

Deutschland & Der Leichtsinn

Für einen schönen Wochenendabend – gut eine Stunde klare Worte von Volker Pispers: (mehr …)

EGO-ist wer

Beim Gartengießen und Beerenpflücken heute morgen kam ein Gedanke, warum diese Gesellschaft – auf dem ungebremsten EGO-ismus aufgebaut – so stabil ist.
Das könnte an dem Grundgedanken liegen, welcher hier den Menschen unterbewußt ständig eingeflößt wird.

Und dieser ist nicht erst seit Malthus einer der Grundgedanken dieser irren Gesellschaft, sondern wird in vielfältiger Weise mit vielerlei „Nach-richten“ uns tagtäglich ins Hirn geblasen: „stündlich verhungern xx Kinder auf der Welt“ (das kann keiner nirgendwo überprüfen) – „Hunger in Afrika/Indien/…“ (möglichst weit weg, damit da keiner so schnell selbst nachschauen kann – wer mal in den jeweiligen Ländern war, hat gesehen, daß fast alle immer irgendwie satt werden, wobei „satt“ dort eben oft nach einem anderen Maßstab gemessen wird – aber verhundernde Menschen sind die absolute Ausnahme!) – „wir sind zuviele – schon über 7 Milliarden“- wo mögen die alle sein?

Der betrügerische Grundgedanke hinter all dem lautet: „Es ist nicht genug für alle da.“

(mehr …)

Freundliche Verweigerung

In Anbetracht der immer schlimmer werdenden Rechtsbrüche in der alliierten Besatzungs-Organisation „BRD“ auf der einen Seite und dem anwachsenden Unwillen vieler Menschen, sich weiterhin sinnlos drangsalieren zu lassen, möchten wir heute ein Beispiel vorstellen, das einen Weg aufzeigt, der aus unserer Sicht gangbar ist, um wirklich etwas zu bewegen.

Viele Menschen suchen einen Ausweg aus dem Hamsterrad und fürchten sich vor dem Ausstieg,
– zum einen, weil sie meinen, daß sie sich dann auch nur in einem anderen Hamsterrad wiederfinden werden (was bei so manchem „Guru“ und seinem Anhang auch tatsächlich der Fall ist),
– zum anderen ist es natürlich nicht leicht, die eigenen Konditionierungen, Prägungen und Vorurteile zu erkennen, anzuerkennen und dann auch zu überwinden (das haben wir ja im Verlaufe mehrerer Diskussionen hier auf bb auch schon erleben können).

(mehr …)

Frei sein

Der zumeist ungestillte Wunsch jedes Menschen: frei sein. Dazu ein Text, der schon über 40 Jahre alt ist – naturgemäß bezieht er sich auf damals verbreitete Literatur und Vorstellungen.
So jedoch nicht nur kleinlich die Worte angesehen, sondern diese mit „heutigen“ Inhalten gefüllt werden, hat uns der Autor durchaus einiges zu sagen –
meint euer Luckyhans, 11. Juli 2015
———————————

„Frei sein von innen her

Zu den wertvollsten Ergebnissen der dynamischen Psychologie gehört das Fähigwerden des Menschen zu geistiger Selbsthilfe im stufenweisen Wachwerden des Bewußtseins und Gewißseins inneren Stark- und Freiseins. Im Grund fühlt jeder, wie wahr das Wort des Philosophen ist: „Seine Freiheit verlieren heißt sein Menschsein, seine Menschenwürde, sein Menschenrecht verlieren.“ Aber – wer in derWelt ist wirklich ganz ohne Fesseln und wähnt nicht nur, frei zu sein?

Auch der Mächtigste und Unabhängigste ist noch nicht frei, solange er kein Weiser ist und seine Freiheit recht gebraucht.

Dennoch kann jeder so frei sein, wie er will, wenn sein Streben nicht dem (negativen) Freisein von etwas, sondern dem (positiven) Freisein für etwas gilt.
Aus diesem Grunde bleibt jeder Rat, sich von vermeintlich einengenden fremden Einflüssen, Menschen, Dingen und Umständen, freizumachen, etwa durch Abwendung oder Abwehr, fruchtlos, weil negativ.

(mehr …)

Schirme & Ver-Treter

Ein Schirm ist ein Gerät, um sich vor etwas zu schützen.

So schützt ein Regenschirm mich, zumindest teilweise, vor dem Regen.

Ein Sonnenschirm schützt uns vor der Sonne.

Ein Fallschirm schützt uns vor dem (zu schnellen) Fall.

Preisfrage: Wovor schützt ein Rettungsschirm?  (fragt u.a. Andreas Popp)

———————

Treter sind Schuhe. Oder solche Menschen, die andere treten. Sowas verschiedenes auch …

Vertreten kann man sich die Füße, wenn man zulange gesessen hat. Oder man vertritt sich nur einen Fuß – das ist dann meist recht schmerzhaft.
Dadurch wird man aber noch nicht zu einem Vertreter.

Ein Vertreter vertritt niemanden – das macht ein Stellvertreter – ein Vertreter verkauft etwas.

Ein Versicherungsvertreter verkauft Versicherungen.
(auch wenn wir wissen, daß dies gar keine „Versicherungen“ sind, denn sie sichern uns nicht gegen ein Malheur ab, sondern mildern nur dessen finanzielle Folgen, d.h. es sind materielle Hilfs-Stützen für den Fall, daß etwas vorher sehr genau, meist seitenlang, Definiertes auch tatsächlich genau so eintrifft)

Ein Staubsaugervertreter verkauft Staubsauger.

Ein Volksvertreter …

Worüber wundern wir uns?

——————————–
Luckyhans, 9. Juli 2015

Brot oder Leben

In unserem Gedankenaustausch zu einem fried- und freudvollen Miteinander sind wir nun an einer Stelle angelangt, wo es um Leben und Tod geht – die provokante Titelfrage soll nur den Blick nach vorn orientieren, in eine mögliche Zukunft, in der es vor allem um Basisbedürfnisse gehen wird.

Denn wenn es ums Überleben geht, wird es schwieriger werden mit den hehren Ethikansprüchen – da ist auch ein zutiefst friedfertiger Mensch schnell mal vor die obige Frage gestellt – und wenn er dann freundlich antwortet: „klar, mein Freund, komm, teilen wir“, dann wird das vielleicht nicht bei jeden verzweifelten Hungernden zur gewünschten Reaktion hinführen. 😉

Von meiner Seite möchte ich einen Aspekt hier anbringen, welcher der/dem einen oder anderen einen Anhaltspunkt in seinen Überlegungen geben könnte.

(mehr …)

Aufstieg 2012 ff.

Ja, wir erinnern uns alle der Heilsversprechen wie auch der finsteren „Voraussagen“, die uns mit diesem Datum damals umwehten. Der Aufstieg der Menschheit sollte am 21.12.2012 stattfinden – in eine höhere Dimension, und einige sollten zurückbleiben – und vieles andere mehr.

All das ruft uns Michael Winkler in seinem dieswöchigen Pranger ins Gedächtnis.
Danke, Herr Winkler, für diesen Denkstupser, besonders für diese treffende Charakterisierung des Hamsterrades. 😉
Und da dieser Artikel an selbiger Stelle demnächst einem neuen „Pranger“ Platz machen wird, sei hier entgegen unserer üblichen Praxis, unseren Blog nicht mit fremden Federn zu schmücken, doch der ganze Text wiederholt – auch wenn wir durchaus zu der einen oder anderen Frage eine abweichende Meinung haben.

Herr Winkler wird es uns gewiß verzeihen, da wir seinen Beitrag weder verändern (außer einigen Rechtschreibfehlern und drei Hervorhebungen) noch kürzen oder ergänzen.
Luckyhans, 23. Mai 2015
————————————-

(mehr …)

Handeln, nicht nur reden

Verschiedene Netzseiten (nicht nur der Dude) arbeiten sich seit längerem am heutigen Menschenbild ab – die einen sehen in ihm die intelligente „Krone der Schöpfung“, andere sprechen ihm jegliche Intelligenz ab.

Wir hatten hier vor kurzem ein mögliches Szenario der für uns von DENEN geplanten Ereignisse betrachtet – nun wollen wir konkrete Maßnahmen ins Auge fassen, die sinnvoll sind, egal welche Entwicklung uns wann ereilen wird.

Und natürlich wollen wir auch einige Aktionen betrachten, die nicht unbedingt sinnvoll erscheinen.

Alles, wie immer bei uns, als Anregung zum Mitdenken, zur eigenen Meinungsbildung und in diesem Falle auch zur eigenen Reaktion und ggf. Folgeaktion.
Wer mag, kann gern seine Gedanken dazu hier posten oder unter der bekannten Adresse an den Blockwart per E-Post schicken.
Luckyhans, 14.5.2015
———————————-

Eingangs sei daran erinnert, daß wir ausschließlich auf dem grobstofflichen Gebiet in unserer Diskussion zu keiner befriedigenden Lösung gekommen waren.

(mehr …)

Die Welt verändern

Abgesehen davon, daß die „Welt“ immer etwas Künstliches ist, wurden dazu hier ja schon mehrfach diverse „Anleitungen“ verkündet: man solle eine Frau lieben, oder einen Mann (wahlweise?).
Hier nun eine schon etwas ältere bessere Anleitung, die von unserer Gartenamsel stammt und die vor kurzem hier wieder neu aufgelegt wurde – wir wollen da nicht nachstehen und reprinten ebenfalls. 😉

Luckyhans, 13.5.15
—————————–

Wenn Du die Welt verändern willst, liebe die Natur.

(mehr …)

73. Tagesenergie mit Alexander – 6. Mai 2015 – 2:38 h

Diesmal wieder ein sehr langes Gespräch, mit vielen Meldungen, die viele interessante Einsichten bringen.
Besonders ans Herz legen möchte ich dem geneigten Leser die Zusammenfassung der energetischen Hinweise in den letzten 13 Minuten – sie bergen eine Unzahl von wichtigen Ansätzen, die sowohl auf den gestrigen Beitrag von Ludwig dem Träumer als auch zu unserer Handlungsdiskussion der vergangene Tage die eine oder andere Antwortmöglichkeit beinhalten – daher: sehr zu empfehlen! 😉

Hier zuerst der Link zum Gesprächsvideo, und weiter unten dann die Notizen daraus.
Luckyhans, 10. Mai 2015
————————————
(mehr …)

Die Entstehung der Realitaet / Wie das Bewusstsein die Welt erschafft

Der Autor des Buches heisst Joerg Starkmuth, das Buch umfasst 348 Seiten so dichten Inhaltes, dass man es etappenweise liest, um alles auffassen zu koennen.

Ein Leser muss ein unvorstellbar sturen Grind haben, wenn er nach Lektuere dieses Buches immer noch meint, es gebe wahrhaftig ein Aussen, es gebe Schuld, es gebe Opfer und Taeter oder es gebe sogar Zufaelle. Es tritt sonnenklar zu Tage, dass wir unsere Realitaet selber kreieren. (mehr …)

Vor-eingenommen

Unlängst hatten wir uns mit unserer Wahrnehmung befaßt und festgestellt, daß wir mit einem ganzen Sack an Voreingenommenheit verschiedenster Art herumlaufen, ohne uns dieser Dauerbelastung wirklich bewußt zu sein.

Wir sind in Jahrhunderten geformt durch Erziehung und Propaganda, Religionen und Ideologien, Sprache und Kultur, Gewohnheiten und Konventionen, ökonomischen Zwang und Abhängigkeit, Ort und Zeit unseres Hierseins und viele andere Faktoren der jeweiligen Inkarnationen. All diese Einflüsse haben uns geprägt und wir unterliegen, ohne uns dessen gewahr zu werden, ihrer ständigen Ein- und Auswirkung.

Mit anderen Worten: wir sind beengt in unserer Sicht und abhängig von all diesen Faktoren, die tief in uns wirken.

Wir haben auch nur die Möglichkeit, einige dieser Einschränkungen unserer Denkweise zu erkennen, wenn wir durch die „Schwierigkeiten“ unseres täglichen Lebens gezwungen sind, unsere „Komfortzone“ zu verlassen, denn solange alles „in bester Ordnung“ ist, werden wir kaum solche tiefsitzenden „Regeln“ in ihrem Wirken erkennen können.

(mehr …)

Unsere Wahrnehmung

Wenigstens zu uns selbst sollten wir offen und ehrlich sein.
Denn es bringt nichts, wenn wir uns selbst etwas vormachen.

Dies betrifft in erster Linie unsere Wahrnehmung, d.h. wie wir mit unseren Sinnesorganen und Meßgeräten diese Welt wahrnehmen.

Wir hatten hier schon mehrfach darauf hingewiesen, daß unsere Sinnesorgane nur einen sehr schmalen Bereich der jeweils möglichen Wahrnehmungsspanne abdecken.

(mehr …)

Aus der 72. Tagesenergie mit Alexander

Wir hatten bereits vor einigen Tagen, unmittelbar nach dem Erscheinen, auf die neue „Tagesenergie“ hingewiesen. Da erst heute Zeit war, die ganze Sendung nochmal in Ruhe durchzuhören, ist nun aufgefallen, daß es an einigen Stellen Querverbindungen zu unseren Themen der vergangenen Tage gibt.
Daher soll hier, entgegen der ursprünglichen Planung, doch wieder ein Teil der interessanten Aussagen von Alexander Wagandt schriftlich erscheinen, in der Hoffnung, daß sich der eine oder andere angeregt fühlt, das Ganze anzuhören.

Hier also der Link zum Interview, und nachfolgend einige Notizen aus dem Gespräch, zum Nachlesen – Hervorhebungen von mir.
Luckyhans, 25.4.2015
——————————

1. Energetische Situation
– aktuelle Situation wahrnehmen, Probleme bekommen Dringlichkeit, so kann es nicht weiter gehen
– Bargeldabschaffung in der EU bereits weit fortgeschritten (Italien, Frankreich), Bargeldzahlungen ab 1000 Euro werden kriminalisiert! ohne gesetzliche Grundlage, Willkür, Rechtsbruch
– Gegenbewegung: Krankenschwestern weigern sich, Zwangsimpfungen durchzuführen (VSA)
– jeder spürt den Bedarf für einen Wandel

(mehr …)

Hinweise des Tages 24.4.2015 – Gutes Kabarett

Zur Abwechslung heute die anregenden Hinweise auf Kabarett-Beiträge von Volker Pispers bis Hagen Rether – damit nicht alles immer nur „bierernst“ genommen werden muß.
Humor soll ja ein sehr gutes Heilmittel sein…  😉

Zuerst von Volker Pispers mit dem „Kapitalismus im Endstadium“: (mehr …)

wertfrei beobachten

Vor einigen Tagen war hier ein Grundsatz erläutert worden, der darauf hinauslief, daß man sehr wohl die Dinge beurteilen oder bewerten solle, sich aber vor der Verurteilung (anderer) zu hüten hätte.

Nun fällt es offensichtlich, wie die Diskussion dazu gezeigt hat, nicht nur mir schwer, diese feine Trennungslinie zu finden, welche das Be- vom Ver-Urteilen unterscheidet.
Denn in beiden Worten steckt das Urteil schon drin, und also auch in beiden Vorgängen.

(mehr …)

Die Hölle zum Teufel / Erleuchtende (Pferde) Äpfel

Ich bin umständebedingt immer noch es bitzeli internetfern, aber was mir da von Kämpe Ohnweg als schlichten Kommentar zuflattert, das gehört rauf auf die Artikel-Veröffentlichung. Du kennst das Gleichnis vom Apfel und Pferdeapfel? (mehr …)

Schicksal

aus der Reihe „Theo-Logisches“ – von Theo dem Logiker

—————————————-

Schick-s-al = Schick(t)-(da)s-Al(l): alles das, was das All uns schickt = unsere „Prüfungen“ im Leben 😉

„Regeln“:

1. Der Mensch, der Dir begegnet, ist der richtige. (mehr …)

Sanfte Landung?

Der nachfolgende Artikel mag geeignet sein, bei manchen heftige Reaktionen hervorzurufen. Gleichwohl will er nur eine „etwas andere“ Ansicht der gegenwärtigen Situation bieten – eine andere Auffassung der Ereignisse, die nicht weniger plausibel ist wie andere hier und anderswo geäußerte – sie sei daher jetzt zur Diskussion gestellt, natürlich ohne Anspruch auf „letztendliche Wahrheit“ (falls es so etwas überhaupt gibt).
Um den Umfang der Ausarbeitung nicht ausufern zu lassen, wurde bewußt auf eine detaillierte Argumentation und Verlinkung zu den einzelnen Thesen verzichtet – es soll um das Gesamtbild gehen – für uns hier in Europa (und damit ist erneut nicht die EU gemeint).
—————————

Wir befinden uns, politisch und gesamt-gesellschaftlich, zur Zeit in einer außerordentlich dynamischen Situation. Die Ereignisse jagen einander – das kann man sagen, vor allem weil das Weltnetz die menschliche Gemeinschaft auf diesem Planeten zu einem recht gut vernetzten virtuellen „großen Dorf“ gemacht hat (die dabei negativ treibende Einwirkung der Massenmedien auf die Psyche der Menschen wird als bekannt vorausgesetzt).
Weitere Details dazu können auf diversen Netzseiten jederzeit aufgefunden werden – jeder beobachtende und denkende Mensch kann sich ein eigenes Bild machen von den Vorgängen, die unsere Gesellschaft erschüttern und in den Grundfesten erbeben lassen. (nein, das ist nicht übertrieben)
(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: