bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » PRIMA KLIMA 2 / DICHTUNG UND WAHRHEIT // YUMMY CLIMATE 2 / POETRY AND TRUTH

PRIMA KLIMA 2 / DICHTUNG UND WAHRHEIT // YUMMY CLIMATE 2 / POETRY AND TRUTH

.

Von Ulrich, 01.10.06

.

The Chill of Solar Minimum 

Die Kälte des Solaren-Minimums

SEPTEMBER 27, 2018 / DR.TONY PHILLIPS

https://spaceweatherarchive.com/2018/09/27/the-chill-of-solar-minimum/

http://www.spaceweather.com

 

Sept. 27, 2018: The sun is entering one of the deepest Solar Minima of the Space Age. Sunspots have been absent for most of 2018, and the sun’s ultraviolet output has sharply dropped. New research shows that Earth’s upper atmosphere is responding.

Die Sonne tritt in eines der tiefsten Solaren-Minima des Weltraumzeitalters ein. Sonnenflecken waren die meiste Zeit des Jahres 2018 nicht vorhanden, und die ultraviolette Strahlung der Sonne ist stark gesunken. Neue Untersuchungen zeigen, dass die obere Atmosphäre der Erde reagiert.

 

“We see a cooling trend,” says Martin Mlynczak of NASA’s Langley Research Center. “High above Earth’s surface, near the edge of space, our atmosphere is losing heat energy. If current trends continue, it could soon set a Space Age record for cold.”

„Wir sehen einen Kältetrend“, sagt Martin Mlynczak vom Langley Research Center der NASA. „Hoch über der Erdoberfläche, am Rande des Weltraums, verliert unsere Atmosphäre Wärmeenergie. Wenn sich die aktuellen Trends fortsetzen, könnte es bald einen Weltraumrekord für Kälte aufstellen.“

 

The TIMED satellite monitoring the temperature of the upper atmosphere

Der TIMED-Satellit überwacht die Temperatur der oberen Atmosphäre.

 

These results come from the SABER instrument onboard NASA’s TIMED satellite. SABER monitors infrared emissions from carbon dioxide (CO2) and nitric oxide (NO), two substances that play a key role in the energy balance of air 100 to 300 kilometers above our planet’s surface. By measuring the infrared glow of these molecules, SABER can assess the thermal state of gas at the very top of the atmosphere–a layer researchers call “the thermosphere.”

Diese Ergebnisse stammen vom SABER-Instrument an Bord des TIMED-Satelliten der NASA. SABER überwacht die Infrarot-Emissionen von Kohlendioxid (CO2) und Stickoxid (NO), zwei Substanzen, die eine Schlüsselrolle in der Energiebilanz der Luft 100 bis 300 Kilometer über der Oberfläche unseres Planeten spielen. Durch die Messung des infraroten Lichts dieser Moleküle kann SABER den thermischen Zustand des Gases ganz oben in der Atmosphäre beurteilen – eine Schicht, die Forscher „die Thermosphäre“ nennen.

 

“The thermosphere always cools off during Solar Minimum. It’s one of the most important ways the solar cycle affects our planet,” explains Mlynczak, who is the associate principal investigator for SABER.

„Die Thermosphäre kühlt immer während des Solar Minimums ab. Es ist einer der wichtigsten Wege, wie der Sonnenkreislauf unseren Planeten beeinflusst“, erklärt Mlynczak, der der stellvertretende Hauptuntersucher von SABER ist.

 

When the thermosphere cools, it shrinks, literally decreasing the radius of Earth’s atmosphere. This shrinkage decreases aerodynamic drag on satellites in low-Earth orbit, extending their lifetimes. That’s the good news.

Wenn die Thermosphäre abkühlt, schrumpft sie und verringert buchstäblich den Radius der Erdatmosphäre. Diese Schrumpfung verringert den Luftwiderstand von Satelliten im erdnahen Orbit und verlängert deren Lebensdauer. Das sind die guten Nachrichten. 

The bad news is, it also delays the natural decay of space junk, resulting in a more cluttered environment around Earth.

Die schlechte Nachricht ist, dass es auch den natürlichen Zerfall von Weltraummüll verzögert, was zu einer unübersichtlicheren Umgebung auf der Erde führt.

 

To help keep track of what’s happening in the thermosphere, Mlynczak and colleagues recently introduced the “Thermosphere Climate Index” (TCI)–a number expressed in Watts that tells how much heat NO molecules are dumping into space. During Solar Maximum, TCI is high (“Hot”); during Solar Minimum, it is low (“Cold”).

Um den Überblick über das Geschehen in der Thermosphäre zu behalten, haben Mlynczak und Kollegen kürzlich den „Thermosphere Climate Index“ (TCI) eingeführt – eine in Watt ausgedrückte Zahl, die angibt, wie viel Wärme durch NO-Moleküle in den Weltraum geht. Während des Sonnenmaximums ist TCI hoch („heiß“); während des Sonnenminimums ist es niedrig („kalt“).

Above: Layers of the atmosphere. Credit: NASA

Schichten der Atmosphäre. Kredit: NASA

“Right now, it is very low indeed,” says Mlynczak. “SABER is currently measuring 33 billion Watts of infrared power from NO. That’s 10 times smaller than we see during more active phases of the solar cycle.”

Although SABER has been in orbit for only 17 years, Mlynczak and colleagues recently calculated TCI going all the way back to the 1940s. “SABER taught us to do this by revealing how TCI depends on other variables such as geomagnetic activity and the sun’s UV output–things that have been measured for decades,” he explains.

„Im Moment ist es in der Tat sehr niedrig“, sagt Mlynczak. „SABER misst derzeit 33 Milliarden Watt Infrarotleistung aus NO. Das ist zehnmal kleiner, als wir es während aktiverer Phasen des Sonnenzyklus sehen.“

Obwohl SABER erst seit 17 Jahren im Orbit ist, haben Mlynczak und Kollegen kürzlich TCI berechnet, das bis in die 1940er Jahre zurückreicht. „SABER lehrte uns dies, indem er aufzeigte, wie TCI von anderen Variablen wie der geomagnetischen Aktivität und der UV-Leistung der Sonne abhängt – Dinge, die seit Jahrzehnten gemessen werden“, erklärt er.

Above: An historical record of the Thermosphere Climate Index. Mlynczak and colleagues recently published a paper on the TCI showing that the state of the thermosphere can be discussed using a set of five plain language terms: Cold, Cool, Neutral, Warm, and Hot.

Oben: Eine historische Aufzeichnung des Thermosphären-Klimaindex. Mlynczak und Kollegen haben kürzlich ein Papier über das TCI veröffentlicht, das zeigt, dass der Zustand der Thermosphäre mit fünf Klartextbegriffen diskutiert werden kann: Kalt, Kühl, Neutral, Warm und Heiß.

 

As 2018 comes to an end, the Thermosphere Climate Index is on the verge of setting a Space Age record for Cold. “We’re not there quite yet,” says Mlynczak, “but it could happen in a matter of months.”

Zum Ende des Jahres 2018 steht der Thermosphären-Klimaindex kurz davor, einen Weltraumrekord für Kälte aufzustellen. „Wir sind noch nicht ganz da“, sagt Mlynczak, „aber es könnte in wenigen Monaten passieren.“

 

“We are especially pleased that SABER is gathering information so important for tracking the effect of the Sun on our atmosphere,” says James Russell, SABER’s Principal Investigator at Hampton University. “A more than 16-year record of long-term changes in the thermal condition of the atmosphere more than 70 miles above the surface is something we did not expect for an instrument designed to last only 3-years in-orbit.”

„Wir freuen uns besonders, dass SABER Informationen sammelt, die für die Verfolgung der Wirkung der Sonne auf unsere Atmosphäre so wichtig sind“, sagt James Russell, SABERs Principal Investigator an der Hampton University. „Eine mehr als 16-jährige Aufzeichnung von langfristigen Veränderungen des thermischen Zustands der Atmosphäre in mehr als 70 Meilen Höhe über der Oberfläche ist etwas, was wir nicht für ein Instrument erwartet haben, das nur für 3 Jahre im Orbit ausgelegt war.“

.

Soon, the Thermosphere Climate Index will be added to Spaceweather.com as a regular data feed, so our readers can monitor the state of the upper atmosphere just as researchers do. Stay tuned for updates.

In Kürze wird der Thermosphären-Klimaindex als regelmäßiger Datenfeed zu Spaceweather.com hinzugefügt, so dass unsere Leser den Zustand der oberen Atmosphäre genau wie Forscher überwachen können. Bleiben Sie dran für Updates.

 

References:

Martin G. Mlynczak, Linda A. Hunt, James M. Russell, B. Thomas Marshall, Thermosphere climate indexes: Percentile ranges and adjectival descriptors, Journal of Atmospheric and Solar-Terrestrial Physics, https://doi.org/10.1016/j.jastp.2018.04.004

 

Mlynczak, M. G., L. A. Hunt, B. T. Marshall, J. M. RussellIII, C. J. Mertens, R. E. Thompson, and L. L. Gordley (2015), A combined solar and geomagnetic index for thermospheric climate. Geophys. Res. Lett., 42, 3677–3682. doi: 10.1002/2015GL064038.

 

Mlynczak, M. G., L. A. Hunt, J. M. Russell III, B. T. Marshall, C. J. Mertens, and R. E. Thompson (2016), The global infrared energy budget of the thermosphere from 1947 to 2016 and implications for solar variability, Geophys. Res. Lett., 43, 11,934–11,940, doi: 10.1002/2016GL070965

 

.

In loser Folge wird es PRIMA KLIMA Artikel geben, die sich mit dem komplexen Thema befassen.

There will be PRIMA KLIMA articles in loose succession dealing with this complex topic

.

.


1 Kommentar

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: