bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Sandmännchen / Glücksfee // Little Sandmen / Fortunateness Fee

Sandmännchen / Glücksfee // Little Sandmen / Fortunateness Fee

Schnell schnell, Bossi macht unten Blumenkistchen aus Holz, da kann ich Dir, lieber Leser, rasch etwas zeigen.

Text in English please see below.

Bossi hat nämlich eine schöne Mail bekommen von unserem guten Pieter, und sicher wird er glücklich lachen, wenn er sieht, dass ich ihm das Einstellen abgenommen habe.

Hmm, darf ich wohl? 

Ich möchte die Worte vom Pieter nämlich zeigen, aber ich weiss nicht, ob es Menschen gibt, welche das für unanständig halten. Weisst, wir Sandmännchen und alle unsere Freunde, die Feen und Elfen und Zwerge, wir haben keine Geheimnisse. Bei uns darf jeder lesen, was irgend ein anderer geschrieben hat, und das ist so, weil wir nie etwas Böses schreiben.

Also Pieter hat nur Gutes geschrieben, und darum zeige ich jetzt seinen Brief. Lieber Pieter, gell, Du bist mir nicht etwa böse?

.

Lieber Thom
Im Blog wird zur Zeit auch Spirituelles besprochen.
Ich glaube mich zu erinnern, dass Du sagtest, auch an Feeen und Elfen zu glauben.

Ich schicke Dir hier zwei Bildchen, ergänzt mit jeweiliger Vergrößerung.
Die Bildqualität ist nicht soo berauschend, das Vergrössern wurde maximal ausgereizt.

Aufgenommen wurden die Bilder vor 2 Jahren im Herbst.
Die Bretterbreite beträgt etwa 40 cm, daran siehst Du, wie groß die Fee oder Elfe ist.

.

.
Das zweite Bild zeigt den Abflug des Wesens in Richtung Wald über einem hier nicht sichtbaren von mir gebauten Steinkreis (30m Durchmesser).

.

Bei beiden Bildern stand ich direkt neben der Fotografin und konnte dieses Wesen betrachten.
Ich schwöre Stein und Bein, hier ist nichts gefälscht, bearbeitet oder sonst irgendwie manipuliert.
Wenn Du möchtest, kannst Du dies auch gerne im Blog verwenden.

Ich brauch es nicht mehr glauben, ich habs mit eigenen Augen gesehen.

Love, Pieter

.

Lieber Leser, ich war viele viele Jahre traurig, weil fast keine Mensche, Feen, Elfen und andere kleine feine Wesen sehen konnten.

Sie sind so wichtig! Sie helfen ihr ganzes Leben lang dem Boden und den Pflanzen und den Tieren. Den Menschen wollen sie auch helfen, aber wenn Menschen böse sind, dann können sie ihnen nicht beistehen.

Und jetzt bin ich glücklich, weil immer mehr Menschen so fein sind, dass die Wesen sie streicheln können. Es tut den Menschen so gut! Und immer mehr Menschen bekommen neue Augen, da bin ich auch froh, denn es macht gute Menschen glücklich, wenn sie Feen und Elfen sehen können.

.

Alles Liebe Dir, guter Leser,

Dein Sandmännchen.

01.10.06

.

.

Quickly, Bossi makes wooden flower boxes below, so I can show you, dear reader, something quickly.

Bossi has received a nice e-mail from our good Pieter, and he will surely laugh happily when he sees that I have relieved him of the adjustment.

Hmm, may I? 

I want to show the words of Pieter, and I don’t know if there are people who think that’s indecent. You know, we sandmen and all our friends, the fairies and elves and dwarves, we have no secrets. Everyone is allowed to read what someone else has written, and that is because we never write anything bad. 

So Pieter wrote only good things, and that is why I am now showing his letter. Dear Pieter, right, you are not angry with me?

.

Dear Thom
At the moment the blog also discusses spiritual matters.
I think I remember that you said to believe in fairies or elves as well.

I am sending you two little pictures here, supplemented with respective magnification.
The picture quality is not soo intoxicating, the enlargement was maximally exhausted.

The pictures were taken 2 years ago in autumn.
The width of the board is about 40 cm, you can see how big the fairy or elf is.

.

.
The second picture shows the departure of the creature in the direction of the forest above a stone circle (30m diameter), not visible here.

.

With both pictures I stood directly beside the photographer and could regard this being.
I swear stone and leg, here is nothing forged, processed or otherwise manipulated.
If you want, you can use this also gladly in the Blog.

I don’t have to believe it anymore, I saw it with my own eyes.

Love, Pieter

.

Dear reader, I was sad for many many years, because almost no humans, fairies, elves and other small fine beings could see. They are so important! All their lives they help the soil and the plants and the animals. They also want to help people, but when people are evil, the beings cannot do anything.

And now I am happy because more and more people are so fine that the beings can do their service. And more and more people get new eyes.

.

All my love to you, good reader, 

Your sandman. 

01.10.06

Translated with http://www.DeepL.com/Translator

.


31 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Wolf sagt:

    Das Christkind kann durch Glas fliegen. Geschlossene Fenster sind somit kein Problem. Dies erzählte mir einst mein Vater. Als ich fünf Jahre alt war, habe ich es mit meinen eigenen Augen durchs Schlüsselloch gesehen! Damals hatten wir noch keine Rolläden am Fenster. Ob es eine Sinnestäuschung war, weiß ich bis heute nicht.

    Gefällt 1 Person

  3. Wolf sagt:

    Danke, liebes Sandmännchen!

    Gefällt mir

  4. Wolf sagt:

    Liebes Sandmännchen,

    wahrscheinlich bist Du immer noch etwas müde wegen der vielen schlaflosen Menschen, die Du zu versorgen hast. Doch ich muß Dir sagen: die Fotos sind eine Fälschung! Daß man Elfen und Feen fotografieren könne, ist eine materialistische Vorstellung. Denn wenn dies so wäre, könnte jeder sie sehen. (Vermutlich wußtest Du dies noch nicht, weil Du sie ja sehen kannst.) Liebe Mitleser, dies soll nicht heißen, daß es keine Elfen und Feen gibt.

    Grüß mir den Mond und die Sterne!

    Gefällt mir

  5. Pieter sagt:

    Lieber allwissender Wolf
    Die Fotos sind definitiv KEINE Fälschung.
    Ich bin direkt neben der Fotografin, eine gute Freundin von mir gestanden ind habe diesem Wesen zugesehen wie es auf dem Grundstück von Wohnhaus zum Steinkreis flog. Das ganze dauerte nur wenige , Sekunden, deshalb nur zwei gelungene Fotos.zwei weitere Zeugen des Geschehens sind noch am Leben.
    Du bezichtigst mich direkt der Lüge.
    Schade

    Gefällt mir

  6. Wolf sagt:

    Ich glaube, daß die echten Elfen und Feen auch durch Glas fliegen können – genau wie ein Sonnenstrahl.

    Gefällt mir

  7. Wolf sagt:

    Pieter
    01/10/2018 um 20:30

    Nein, lieber Pieter, ich bezichtige Dich keiner Lüge. Es überrascht mich allerdings, daß man dies mit einer Kamera einfangen kann. Wenn Du sagst, daß Du dabei gewesen bist, glaube ich es Dir. Bisher war ich immer fest davon überzeugt, daß nur die „Sehenden“ eine Elfe bzw. Fee sehen können.
    Nein, allwissend bin ich nicht.

    Liebe Grüße an Dich und an das bayerische Land!

    Gefällt mir

  8. Pieter sagt:

    Es gibt insgesamt 4 Zeugen dieses Geschehens, mich, die Fotografin und zwei weitere Personen.
    Allesamt ganz „normale“ Menschen.
    Wenn Du in einem Satz ganz klar und deutlich wörtlich sagst “ Die Fotos sind eine Fälschung“, so bist Du entweder allwissend oder verunglimpfst bewusst den von dem die Information stammt.
    Wenn Du es nur glaubst ( dass es eine Fälschung ist) so drück Dich auch dementsprechend deutlich und korrekt aus. Die deutsche Sprache bietet eine Menge von Möglichkeiten dazu
    Es ist schade, dies zwingt mich dazu Deine Beiträge und Kommentare in Zukunft etwas genauer von allen möglichen Seiten zu betrachten.
    Misstrauen ist erwacht, dies war bis jetzt nicht so.

    Gefällt 2 Personen

  9. Wolf sagt:

    Pieter
    01/10/2018 um 20:30

    Augenzeugenbericht aus dem Artikel
    „Bei beiden Bildern stand ich direkt neben der Fotografin und konnte dieses Wesen betrachten.
    Ich schwöre Stein und Bein, hier ist nichts gefälscht, bearbeitet oder sonst irgendwie manipuliert.
    Wenn Du möchtest, kannst Du dies auch gerne im Blog verwenden.
    Ich brauch es nicht mehr glauben, ich habs mit eigenen Augen gesehen.
    Love, Pieter“

    Lieber Pieter,

    Deinen Augenzeugenbericht habe ich leider erst jetzt (nach nochmaligem Lesen des Artikels) entdeckt. Daß ich dies erst übersehen hatte, lag wohl daran, daß derzeit sämtliche Artikel mit (teilweise haarsträubenden) englischem Übersetzungen versehen sind, worüber ich probiere, hinwegzulesen.
    Ich bitte Dich aufrichtig um Verzeihung.

    Wolf

    Gefällt 1 Person

  10. petravonhaldem sagt:

    Die Elementarwesen beginnen sich stärker zu „verdichten“.
    Die Ätherwelt rückt näher an unser Bewusstsein, na, sagen wir , es ist eher umgekehrt….
    also: unser Bewusstsein weitet sich durch „Licht“zufuhr und die Grenzen zur Lebenswelt werden fließend.

    Wir können Lichtenergie“kugeln“ fotografieren, manche nennen sie „orbs“,
    nur können wir sie meist eher nachträglich auf einem Foto sehen als life,
    in „echt“ und in Anwesenheit fühlen/erleben wir „nur“ die Energie, die lebendige Hochschwingung.
    Werden dann bei einem solchen lebendigen Zusammensein Fotos gemacht,
    kann man hinterher staunen, wie viele Energiekugeln mit anwesend gewesen waren.

    Natürlich sind das dann „Spiegelungen“, Sprenkel auf der Kamera und Ähnliches………………..

    Wenn nun eine solche „Lichtform“ -wie vom Sandmännchen fix hier für uns eingestellt- mit Sicherheit in Bewegung wahrgenommen wird,
    kann das doch durchaus auf einem Foto erscheinen, wieso nicht??
    Vielleicht hat das Wesen auch erst geübt, sich sooooo stark zu Manifestieren, denn auch das will erlernt sein.
    Und deshalb war es für uns nur wie ein/zwei Sekunden.
    Und das meine ich sehr ernst.

    Dass es x-fache Fotobearbeitungen gibt ändert nichts an der Tatsache,
    dass zunehmend geistig-ätherische Wesen wahrgenommen werden können.

    Liebes Sandmännchen, bitte verstehe, dass wir hier nix mehr glauben wollen, sondern verstehen oder genauer: denken können wollen.
    Deshalb meine Worte, die vermittelnd gemeint sind. Schlepp uns in Deinem Sandsäckchen nur weiter solche Köstlichkeiten herbei und grüß‘ von Herzen die Superhelden „von hinter dem Schleier“, die solche energetischen Kraftakte vollbringen können, hier als „füsische“ Lichtwesen zu erscheinen…..

    Gefällt 2 Personen

  11. Wolf sagt:

    Pieter
    01/10/2018 um 20:30

    Ich fühle mich selbst auch verschaukelt, weil Dein Beitrag unter der Rubrik „Sandmännchen“ veröffentlicht wurde.

    Gefällt mir

  12. Thom Ram sagt:

    Wolf und Pieter

    Was wissen wir schon?
    Es gibt x Beispiele davon, dass Filme (in Kleinbildkameras damals, Ihr alten Säcke wisst schon) Bild im Bilde sehen liessen, welche die Fotografen eigenen Auges nicht gesehen hatten.
    Die Frage: Welches Auge sieht was? ist für mich keineswegs geklärt.

    Bei unserem Beispiel hier werfe ich ein die vermutete Möglichkeit, dass Pieters Auge „normal“ war, dass sich das Elflein aus welchem Grunde auch immer. ein bisschen runterschraubte (oder von höherer Instanz runtergeschraubt wurde) in seiner körperlichen Frequenz, um ihm, seiner Begleiterin und dem Kameraauge sichtbar zu machen.

    Es ist köstlich, wenn zwei Menschen, ausgestattet mit hoher Toleranzschwelle, mit gesundem Menschenverstand und mit grundgutem guten Grundwillen (haha, wa wiedea ma jut von miea, wa) sich andeutungsweise in die Haare geraten (greifen?). Wie geht das eigentlich, sich in die Haare geraten? Man müsste doch sagen, sich an den Haaren reissen, oder sagen, der andere habe sehr schlechte Haare? Sich in die Haare geraten – komischer Spruck datt.

    Mitleser.
    Ich habe Pieter persönlich getroffen. Menschlicher Mensch. Hat es null nicht nötig, irgend n billig schlechtes Foto rumzureichen um sich als was Besonderes hinzustellen, weil er was Aussergewöhnliches angeblich gesichtet habe.

    Ich lege meine rechte Hand, meinen linke Fuss und meinen treuen Pimmel dazu noch ins Feuer, sollte er da was gespinnert haben.

    Gefällt mir

  13. Thom Ram sagt:

    Wolf 21:18

    Ich, Thom Ram spreche, nicht Sandmännchen.

    Ich, Thom Ram, möchte Dir erklären, was Sandmännchen ist. Leise staunen tue ich, dass du den feinen Humor (wie ich meine) nicht wahrzunehmen scheinst.
    Sandmännchen ist ein Teil von mir, Thom Ram. Zur feinen Belustigung meiner selbst und zur (bezeugten) Belustigung einiger Leser tue ich weiterhin so, als ob es kein Teil meiner Selbst sei, tue so, als ob Sandmännchen ein eigenes Sein sei.

    Rede unter Regisseuren.

    Ich liebe und ehre Sandmännchen, Wolf!
    Sogar Wölfe bedürfen der Sandmännchen. Ohne Sandmännchen würden Wölfe ohne schlafen zu können heulen, bis sie tot umfielen.

    Sandmännchen ist das, was Mensch „naiv“ nennt.
    Ich kann “ in mein Sandmännchen gehen“, und dann spreche ich naiv.

    Unsere Naivität ist ein wertvoller Teil, vielleicht ein besonders wertvoller. Er ist verwandt mit Kindlichkeit. Ich liebe es, kindlich zu tun. Kinder sprechen darauf an mit Begeisterung. Hindert mich ja nicht, den (hoffentlich einigermassen Erwachsenen) freundlich bestimmt zu zeigen, wenn froh lustig Tun überzuschlagen droht in zu übermütig Tränen bewirkendes Uebertreiben.

    Vielleicht bist Du nicht mehr beleidigt, wenn Du meiner Anregung Folge leistest, ein paar andere Sandmännchen – Beiträge zu lesen.

    Gefällt 1 Person

  14. Wolf sagt:

    Pieter
    01/10/2018 UM 20:30

    Mein Lesefehler:
    Im Gegensatz zum übrigen deutschen Text, stand Dein Augenzeugenbericht in Kursivschrift und war obendrein mit dem englischen Gruß „Love, Pieter“ versehen, weswegen ich den Textabschnitt wohl irrtümlicherweise für eine englische Übersetzung hielt und somit beim Lesen übersprang.

    Gefällt mir

  15. Wolf sagt:

    Thom Ram
    01/10/2018 um 21:37

    Lieber Thom,

    ich bin/war gar nicht beleidigt. Das Sandmännchen schätze ich sehr. Denn wie Du bereits schreibst, auch Wölfe bedürfen der Sandmännchen. Ich sehe in ihm keineswegs eine Comic-Figur, sondern einen Zugang zu einer anderen, schöneren Welt. Wer naiv ist, der ist neugeboren, und genau so will und muß ich mich hin und wieder fühlen, damit ich nicht verkümmere. Allerdings hatte ich Pieters wissenschaftlichen Beitrag nicht vom Sandmännchen erwartet. Es war ein Denkfehler meinerseits, gepaart mit einem groben Lesefehler.

    Liebe Grüße,
    Wolf

    Gefällt mir

  16. Wolf sagt:

    Pieter
    01/10/2018 UM 20:30

    Den Brief an das Sandmännchen schrieb ich aus der Sicht eines Kindes. Deswegen fiel meine Formulierung („Die Fotos sind eine Fälschung“) auch sehr direkt bzw. naiv aus.

    Gefällt mir

  17. Wolf sagt:

    Wenn ich sogar beim Sandmännchen darauf aufpassen muß, was ich sage, dann kann ich kein Kind mehr sein.

    Gefällt mir

  18. Pieter sagt:

    Ok, Schwamm drüber 😉

    Gefällt mir

  19. Pieter sagt:

    Thom, in die Haare greifen,kommen oder wie , ist schwierig bei mir, sind gerade mal 3mm lasng :-))

    Gefällt mir

  20. Thom Ram sagt:

    Pieter 22:49
    LoLLoL.

    Miro ist so schnursegal mittlerweile die Länge meiner haarigen Oberschädelichkeiten, indes meine hiesige Bestfreundin Suri streng ansaget, dass ich scheise aussehe, wenn ich Mofa fahre und meine Restlichen Exemplare in Länge 0,9 oder 1,17 Centimeter hoch stehen, sie zur Schere greift, mich wieder auf 0,3 runterzuschrauben.

    Mann scheint. Frau bestimmt.
    Ist aber nicht letzte Weisheit.

    Gefällt mir

  21. Pieter sagt:

    Und all das macht Sie aus Liebe. Ist dochschön. 🙂

    Gefällt mir

  22. Wolf sagt:

    Leider habe ich Pieters wichtigen Augenzeugenbericht durch meine kindlichen Kommentare versaut. Ich war mir nicht davon bewußt. Denn ich ging nichtsahnend davon aus, daß ich mit dem Sandmännchen schriebe. Die meisten Leute würden ein Zwiegespräch mit dem Sandmännchen vermutlich als eine Flucht aus der sogenannten „Realität“ betrachten. Doch für mich sind sie ein Jungbrunnen. Auch ich hatte – wie Pieter – eine reale Begegnung mit der inoffiziellen Welt. Ich schwärme noch heute davon. Deshalb tut es mir besonders leid, daß ich ihm mit meinen Kommentaren ungewollt dazwischen gefunkt habe.

    Liebes Sandmännchen, ich wünsche mir von Dir, daß Pieters Beitrag nochmals unter einer anderen Rubrik erscheint, damit die unwissenden Leute ihn ernst nehmen und nicht nur als eine Gutenachtgeschichte abtun.

    Gefällt mir

  23. Pieter sagt:

    Wolf, mach Dir keinen Kopf, es ist alles ok. Alle sind wir nur Menschen, und wenn wir nicht manchmal daneben treten, wüssten wir nicht wo es richtig lang geht.Ich hasse zwar anglizismen, aber, dont worry be happy, und nichts ist Wirklich wichtig.
    Eine schöne Woche. 🙂

    Gefällt mir

  24. Wolf sagt:

    Richtigstellung

    Liebe Leser,
    man sollte diesen Artikel nicht von vornherein als eine Gutenachtgeschichte abtun.
    Dies liegt mir wirklich am Herzen. Denn ich habe Ähnliches erlebt.

    Gefällt mir

  25. Pieter, ich hab lieber koi Hoar uffm Kopf als e Glatze.

    Gefällt mir

  26. Ihr kennt meine Geschichte mit den kleinen Feuergeistern ? Bin mir nicht mehr so sicher ob ich sie euch mitgeteilt habe…….

    Gefällt mir

  27. Gravitant sagt:

    Glückwunsch zu den Fotos.

    Neben und über den negativen Wesen
    existieren die positiven und die göttlichen Lichtwesen,
    die den freien Willen der negativen Wesen zwar respektieren
    und deren Machenschaften tolerieren-
    jedoch nicht endlos.
    Wenn die Dunkelmächte zu weit gehen,
    dürfen die Lichtwesen die Menschen warnen,
    im Extremfall sogar eingreifen.
    Deshalb finden Korrektkurmaßnahmen
    von göttlicher Seite statt.

    Wenn gottesbewußte Menschen ihnen begegnen,
    müssen sie weichen.

    Die Bilder kündigen das Ende der Herrschaft,
    der dunklen Weltmächte an.
    Zeit für goldene Zeiten.

    Gefällt 2 Personen

  28. angi351 sagt:

    Wofür fotografieren? Wichtig ist, dass sie da sind und auch ernst genommen werden! Wir sind Anfang dieses Jahres in ein Haus Baujahr 1640 gezogen. Schräge Böden, schiefe Wände, flüsternde Rohre usw. Es ist herrlich mit diesen Wesen in einem Haus zu wohnen. Es gibt so ein paar Ecken auf dem Dachboden die beim Einzug gereinigt wurden und seither nicht mehr angerührt werden. Und was Gutenachtgeschichten oder den Sandmann betrifft, ich lese meinen Kinder fast jeden Abend vor und sie schlafen viel besser weil sie GLAUBEN.

    Gefällt mir

  29. Pieter sagt:

    Ludwig der Träumer
    02/10/2018 um 13:42
    Ludwig, immer wieder erfrischend Dein Humor, danke 🙂

    Gefällt mir

  30. Thom Ram sagt:

    Marietta 14:57

    Ach bitte, erzähle sie. Ich erinnere mich ihrer nicht.
    Und:
    Gute Geschichten wollen 100 Mal gehört werden.

    Gefällt mir

  31. Gravitant sagt:

    Mit ihrem heil’gen Wetterschlage,
    Mit Unerbittlichkeit vollbringt
    Die Not an einem großen Tage,
    Was kaum Jahrhunderte gelingt …

    – Friedrich Hölderlin,
    Aus dem Gedicht “ Das Schicksal “ (1792)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: