bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Thom Ram » Geschützt ist gut, unsichtbar sein ist besser. Essay

Geschützt ist gut, unsichtbar sein ist besser. Essay

Zur Illustrierung, wie oben und unten verbunden sind, möchte ich eine Begebenheit erzählen, welche ich aus erster Hand kenne, nämlich von der betroffenen Person M. selber.

M, eine Freundin von mir, ist seit mehreren Jahrzehnten in engem Kontakt mir einem nicht inkarnierten Wesen A. Wie viele von uns auch, ist M neugierig, wie es in höheren Sphären zu und hergeht, und wie viele von uns auch trägt M die Sehnsucht nach diesen Sphären in sich. M kann hervorragend betteln, und nach Jahren des immer wieder darum Bittens: „Bitte nimm mich mal mit, zeig mir mal, wie es dort ist“, war ihr nicht inkarnierter Freund A wohl mal weichgekocht ;-), jedenfalls willigte er ein, schärfte M aber ein, sie müsse ihre Augen unter allen Umständen geschlossen halten und erst auf sein Geheiss öffnen, dochnur für einen Sekundenbruchteil!

Nachts wurde M abgeholt, sie hatte das Gefühl, durch unendliche Räume zu reisen. Angekommen, durfte sie es tun. Sie durfte ihre Augen kurz öffnen.

Sie erblickte gleissendes Licht, sonst nichts, das Licht war so gleissend, dass für ihr Auge nur Licht wahrnehmbar war.

Sie fand sich morgens in ihrem Bett, wohl ausgeruht, und sie wollte aufstehen.

Leider leider aber ging eine Sache nicht.

Sie war blind…..

Sie organisierte den Gang zum Augenarzt. Der hatte schnell die Diagnose parat und fragte M entsetzt: Ja gute Frau M, was haben SIE denn gemacht? Ihre Augen weisen die Symptome auf, wie wenn einer ohne Augenschutz in die Flamme des Schweissbrenners geschaut hat…

Es ging gut aus. M erlangte wieder die volle Sehkraft.

****************

Worauf ich hinaus will.

Als M in höheren Sphären war, da war ihr Körper nicht beteiligt. Der lag friedlich im Bettchen. Doch war er halt eben doch beteiligt, denn ihr Bewusstsein, welches die Reise machte, war mit dem schlafenden Körper sehr wohl verbunden. Das Erlebnis, scheinbar ohne körperliche Beteiligung, manifestierte sich auch im „fernen“ Körper.

****************

Zum Thema nun.

Ich gehe davon aus, dass Reptos (du kannst statt „Reptos“ „dunkle Macht“ oder das deinem Weltbild Entsprechende einsetzen) die Menschheit vor Jahrtausenden, vielleicht vor Jahrhunderttausenden  manipuliert haben. Ich gehe zum Beispiel davon aus, dass sie 10 unserer 12 DNS stillgelegt haben, damit die Menschen leicht manipulierbar sind.

Ich gehe davon aus, dass die Reptos peinlich genau darauf achten, dass ihnen die Menschen nicht durch Bewusster – werden der Kontrolle entgleiten. Dazu gehören selbstverständlich alle Verblödungsprogramme, als da sind: Virtuelle Spiele, Reklame, Konsumsucht, Schönheitsfimmel, Universitäten, wissenschaftliche Irrlehren. Dazu gehört auch, dass erwachende Menschen wie zum Beispiel Tesla oder J.F.K. oder Mollath in die Klapse oder in den Sarg oder in den Knast befördert werden.

Es ist jetzt nicht das Thema, die Taten der Reptos im Detail zu beleuchten. Das Thema lautet: Wie schütze ich mich?

Oder, sehr viel besser:

Wie mache ich mich für die Reptos UNERREICHBAR?

****************

Es gibt 1001 Anleitungen, wie wir Menschen uns gegen Fremdbestimmung schützen können. Das hängt bei der Einnahme einer bestimmten Salatsorte an und geht hin bis zu speziellen Meditationsübungen.

Ich denke schon, dass dabei Vieles ist, was den Menschen stärkt und ihn damit bis zu einem gewissen Grade schützt. Doch wäre es nicht sehr viel eleganter, wenn die Reptos schlicht keinen Ansatzpunkt für Beeinflussung hätten?

Klar doch!

Ich weiss, dass es diese Möglichkeit GIBT. Die Materie ist neu für mich, erst wenige Jahre beschäftige ich mich damit, und so ist meine Beschreibung ein Gestammel, sicher argumentativ widerlegbar, vielleicht nicht richtig einleuchtend – weil ich selber am Ueben bin und mich durchaus als Anfänger betrachte.

Das Prinzip:

Ich begebe mich auch eine Ebene, welche die Reptos nicht nur nicht erreichen, sondern welche sie nicht mal wahrnehmen können.

Ja wie denn, was denn, wo denn.

Ich sagte schon: Ich bin am Ueben. Jeder Leser, welcher versteht, was ich meine und welcher mir in Wissen und Erfahrung über ist, ist EINGELADEN, seine Sicht als Kommentar einzustellen!

Ich versuch‘ es mal auf der praktischen Ebene.

Wenn ich mich täglich in Tätigkeiten übe, welche meiner Lustbefriedigung auf Kosten Anderer  dienen, wenn ich also den Hund trete, das Kind anbrülle, die Frau gefühllos ficke, den schüchternen Nachbarn zur Schnecke mache, dann bewegen sich grosse Teile meiner Persönlichkeit in Schwingungsfeldern, welche Reptos leichtestens beeinflussen können. Sie können solch primitive Wünsche, Gedanken und Emotionen verstärken, mehr noch, sie können über die vorhandenen niedrig schwingenden Emotionen des Menschen weitere Verhaltensweisen INITIIEREN. Sie können den Dieb zum Mörder machen.

Wenn ich mich täglich in Tätigkeiten übe, welche auf dem Prinzip von „nehmen ist gut, geben ist viel schöner“, „sprechen ist gut, singen ist besser“, „schauen ist gut, umfassendes Wahrnehmen ist besser“, „stumm sein ist gut, nach innen lauschen ist besser“ und so weiter, dann können die Reptos kein Werkzeug ansetzen, sie kommen nicht an diese Wesensteile des Menschen ran.

Und warum nicht?

Ganz und gar einfach. Reptos können weder von Herzen geben, noch können sie singen, noch können sie umfassend wahrnehmen, noch können sie nach innen lauschen. Das sind Dimensionen, welche sie nicht nur nicht beherrschen, es sind Dimensionen, welche sie wahrhaftig überhaupt nicht kennen. Wenn sie in diesen Dimensionen handeln wollen, ist das vergleichsweise so, wie wenn wir die als Hologamm projezierte Banane greifen wollen. Wir kommen nicht ran.

Ja, wir können den Stromstecker ausziehen, dann ist die Banane weg.

Ja, die Reptos können üble Menschen die Bombe schmeissen lassen, dann sind die Menschen weg.

Und nein, sie können es nicht.

Wann können sie es nicht?

Sie können es dann nicht, wenn der Mensch am Bombenknopf übt, wenn er das Geben, das umfassende Wahrnehmen, das Singen und das nach innen Lauschen übt.

Wird er nicht. Am Bombenknopf sitzt einer, der ist felsenfest im System verankert.

Nun, viielleicht können wir ihn indirekt beeinflussen, kann ich etwas tun, dass der Mensch am Bombenknopf diese Tugenden zu üben beginnt? Der hockt im Bunker, 70m unter der Erde, den kann ich nicht beeinflussen.

Richtig und falsch.

Richtig, weil:  Ich kann ihn nicht in einen bumi bahagia – Friedenskurs zerren.

Falsch, weil:

Wenn Menschen wie du und ich die obgenannten und noch mehr Tugenden täglich üben, schaffen wir morphogenetische Felder. Je stärker diese Felder sind, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Mann 70m unter der Erde sich ändert.

Das geht so:

Es kann sein, dass er mal einen leisen Zweifel an seiner Aufgabe hat. Ohne diese Eigeninitiative läuft nichts, das ist klar. Doch wenn der Mann am Knopf auch nur leise nachzudenken beginnt, dann tritt er augenblicks in Kontakt mit entsprechenden morphischen Feldern.

Je stärker die sind, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Mann 70m unter der Erde sich auf entsprechende Gedanken WEITER einlässt.

Das heisst: Mein gutes Tun bewirkt nicht nur die unmittelbar sichtbare schöne Wirkung, mein gutes Tun stärkt ein morphogenetisches Feld. Weil dieses Feld durch mein und dein gutes Tun stark und stärker wird, wird der Mann am Knopf energisch in seinem neuen Denken gefördert. Gäbe es das Feld nicht, oder wäre es nur schwach, dann würde der mann einen leisen Zweifel gleich wieder erlöschen lassen. Mit dem starken Feld besteht grosse Wahrscheinlichkeit, dass er umzudenken beginnt.

Vielleicht kündigt er ein Jahr später seine Stelle.

Ich bin ein wenig abgeschweift. Wie mache ich mich für Reptos unsichtbar, das ist die Frage.

Durch Ueben von Tugenden also. Sehr schön. Und es gibt mehr.

Wie wäre es damit:

Täglich stelle ich mir vor, wie mein Herz gross, hell und kräftig in mir wirkt. Mein Herz ist durch einen kräftigen, herrlich schillernden und funkelnden Fluss mit dem jenseitigen Paradies verbunden. Mein Herz ist mit jeder einzelnen meiner Billionen Zellen verbunden.

Wie wäre es damit:

Täglich strecke ich meine feinsten Horchfühler zur gleichen Zeit in zwei Richtungen aus: Zum Einen horche ich ins jenseitige Paradies, welches mich unmittelbar umgibt. Zum Anderen horche ich in das Geschehen rund um mich herum.

Wie wäre es damit:

Ich stelle mir vor, wie das jenseitige Paradies mich umhüllt und funkelnd sprühend, warm und kühl zugleich, mit jedem Atemzug in jeden Winkel meines Körpers Einzug hält.

*******************

WIE die Kontakte, WIE alle Verbindungsstränge laufen und funktionieren, WAS denn verschiedene Ebenen sind und so weiter und so weiter, darüber spekuliere ich, könnte ich was dahinblabbern, doch ist mir meine eigene Sichtweise nicht klar und einleuchtend genug, als dass ich sie darlegen möchte.

Ich hoffe auf Ergänzung, auf Erweiterung meines Ansatzes durch dich, lieber Leser.

🙂

thom ram feb2014

.

.


14 Kommentare

  1. ewald1952 sagt:

    Ja lieber Thom da hast du wieder voll in schwarze getroffen ,mit der genetischen Manipulation der DNA.Das muss einfach so stimmen denn von den Ursprünglichen 12 DNA Strängen sind bei uns nicht mehr viele Übrig ,dass musst du dir so vorstellen ,wenn du ein Apfelbaum vor dir hast ,der zur ganze Früchte trägt ,aber eben nur zwei drittel davon und der Rest ist kahl und nur die Äste vorhanden ausser Funktion.Ich weis der Vergleich hinkt ein wenig,ändert aber nichts an den Tatsachen Wenn denn wirklich alle DNA Stränge vorhanden wären ,hätten wir auch den direkten Draht zur kosmischen Ordnung ..und würden nicht wider unsere ganze Natur Lebens.Ich habe da mal eine Seite gefunden die Theoretisch so sein könnte.Ich gebe dir mal den Link der auf meiner Webseite zu finden ist.
    Die Aussagen könnten ein weiters Puzzle im großen Pool der Unwissenheit sein….

    http://wissen.paoweb.org/de/annunaki/index.html

    http://www.psitalent.de/AE1.htm

    Das sind die wichtigsten Infos zu den REPS Und wenn man die Teile Zusammensetzt ergeben diese nicht nur Theorien ,sondern bestätigen nur die jetzigen Verhaltensmuster der jetzigen globalen „Zivilisation“ anders ist das ganze nicht zu erklären…

    Gefällt mir

  2. thomram sagt:

    Danke Freund Ewald!

    Gefällt mir

  3. muktananda13 sagt:

    Hier etwas Verwandtes:

    Gefällt mir

  4. muktananda13 sagt:

    Alle Änderungen und Ereignisse , die auf der Welt je stattgefunden haben, sind das direkte Resultat des Göttlichen Willens. Alles ist dem untergeordnet.

    Alles ist ein experimentelles Lernfeld für die/der Seelen als Wachstums-Experiment des Lernens durch Not in der äußeren Verzerrung oder Verformung, Trübung des reinen Bewusstseins.

    Gefällt mir

  5. muktananda13 sagt:

    Es ist, wenn ihr es so wollt, ein geistiges Experiment betreffs das Maximale aus dem Minimum zu bekommen.

    Gefällt mir

  6. muktananda13 sagt:

    Mit Implikationen aller direkten und indirekten Beteiligten Seelen oder Selbste.

    Gefällt mir

  7. muktananda13 sagt:

    Es ist schwer zu erklären, was geistig ist.Beinahe alle Zustände logisch zu erklären unmöglich.

    Liebe ist für den Verstand unmöglich, Verstand für das Herz überflüssig.

    Und doch kann man beides verbinden.

    Wenn man den Verstand ins Herz absteigt, steigt man als Wesen auf.
    Wenn man aber das Herz in den Verstand aufsteigt, steigt man als Wesen ab.

    Gefällt mir

  8. stonebridge sagt:

    Danke thomram für den Artikel, gefällt mir sehr gut…..obwohl das mit der vorübergehenden Blindheit hat mich ein bisschen gegruselt, ich denke deine Freundin wollte etwas erzwingen, für das sie noch nicht reif war.

    Ich glaube das auch Reptos ihren Weg ins Licht gehen wie alle anderen Wesen auch.

    Es gibt auch noch andere „Mitbewohner“, hier ein Link http://einfachemeditationen.wordpress.com/2012/02/19/geistige-wesen-elfen-und-andere-kleinstwesen-brauchen-liebe/ von meinen Lieblingen, den ätherischen Naturwesen.

    Auf den Bildern erkennt man die Wesen, wenn man den Verstand (oh oh noch ein Vorschlag zum üben) ausschaltet und es fließen lässt. Den Fluss fließen lasse. (Schönen Gruß vom Erzengel Gabriel, oder so)

    Mein Sohn und ich wetten immer, wer als Erster, das Wesen erkennt, meistens gewinnt er aber wir sind beide schnell.

    Die Wesen sehen uns Menschen sehr ähnlich, also nicht so der Schatten könnte ein Wesen sein. 😉

    Viel Vergnügen und Namaste

    ´Tula

    Gefällt mir

  9. stonebridge sagt:

    Schönen guten Morgen Muktananda.

    Namaste

    Tula

    Gefällt mir

  10. muktananda13 sagt:

    Einen wunderschönen Guten Morgen auch dir, Liebes!Namaste`!

    Gefällt mir

  11. muktananda13 sagt:

    Ja, alle Wesen suchen das Licht, bewusst oder auch unbewusst.
    Dass Handlungen nicht immer das widerspiegeln ist die natürliche Auswirkung dessen, dass sie oft nur der vergänglichen und illusorischen Individualität nach denken, fühlen und auch handeln, ohne DAS EINE ÜBERALL ZU SEHEN.

    Gefällt mir

  12. muktananda13 sagt:

    Von den kaum erdenklichen feinsten Wesen , mir dem feinsten Körper und dem längsten Leben, welche Tausenden von Male länger als unser 3D -Universum erreichen, bis hin zu den jetzigen Eintagsfliegen, Tiere ,Menschen und andere minimale und als ignorierbar betrachtende Lebensformen MÜSSEN und FINDEN auch schließlich alle , früher oder später , die Erleuchtung.

    Gefällt mir

  13. die Schlehdornblüte sagt:

    Wer mich zu diesem Blog geführt hat, weiß ich noch nicht, scheinen wohl diese Heilgedanken des Betreibers und seiner Leser zu sein.
    Ein Artikel, lieber Thom Ram, den ich mit meinem ganzen Wesen unterstreichen kann.
    Sind wir nicht alle Sender und Empfänger, aus dieser Sicht können wir erst verstehen, wie stark und mächtig wir mit unserem Tun und Denken sind.
    Dieser bewußte Betrug, der Tag für Tag in allen Bereichen geschieht schmilzt dahin, wie die letzten Eisreste in der warmen Frühlingssonne.

    Gefällt mir

  14. thomram sagt:

    @die Schlehdornhütte

    Ich heisse dich willkommen 🙂

    Nun. Ich weiss, dass du weisst, dass wir uns finden.

    Es ist – so mein nicht Mass gebendes Erleben – eine besondere Zeit in einer besonderen Zeit. Ich bin mittlerweile doch ziemlich sattelfest in dieser Inkarnation, werde aber seit Wochen immer wieder geschüttelt von Nervosität ohne äusseren Anlass, von sowas wie geistiger Verwirrung ohne dass ich besoffen bin.

    Was ist es? HAARP? Kosmische Strahlungen? Mein Mikrokosmosding?

    Bitte schau rein bei: https://bumibahagia.com/2014/05/21/ich-zeige-flagge-fur-den-frieden-findet-resonanz/
    Ich vermute, das ist in deinem und der Deinen Sinne. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: