bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Wasserstoffperoxyd – gut zu wissen

Wasserstoffperoxyd – gut zu wissen

gefunden bei:  http://ewald1952.wordpress.com/2014/01/06/gut-zu-wissen/

 

  Gut zu Wissen ……

by ewald1952

Wenn du es weiterleitest, warne die Menschen….seid klug wie die Schlangen….

Wenn Ihr in die Apotheke geht, sucht etwas, was desinfiziert oder reinigt…und so nebenbei, falls das Wasserstoffperoxid nicht genannt wird, fragt danach, da ihr wisst, dass es keine Nebenwirkungen hat….. die Apotheker werden euch nicht helfen, wenn Sie merken, dass es medizinisch genutzt wird. Also seid klug ….

Schimmelpilze, Mikroben kann es im Körper abtöten wie auch jede Art von Diabetes heilen uvm, wie Ihr unten lest. Entzündungen, Husten und Kopfschmerzen, Migräne etc. und Übergewicht uvm uvm…

15 min. vor dem Essen etwas Wasser im Glas mit 5-10 Tropfen H2O2 eingeben, trinken. Dann das Essen zu sich nehmen. Dann sowenig Wasser oder sonstiges Trinken (bis 2 Std. nichts) oder wenig (Verdauung wir über die Schleimdrüsen angeregt). Zu bestellen oder kaufen in Apotheken. 1l kostet ca. 8 Euro.

Wer einmal davon anfängt, garantiert gesund wird, egal welche Krankheit, wird gesund bleiben.

Die Lösung in reinem Wasser ist 3 % und kann überall gekauft werden.

Wasserstoffperoxid – Günstig und sehr sehr wirksam (altes Hausmittel)

 

Wasserstoffperoxid besteht gemäß seiner Formel H2O2 aus Wasser und atomarem Sauerstoff. Atomarer Sauerstoff dringt im Gegensatz zu atmosphärischem Sauerstoff direkt in die Zellen des Organismus ein.

 

Wasserstoffperoxid in der Natur

Wasserstoffperoxid ist bei weitem keine künstlich geschaffene Verbindung, die man nur durch chemische Reaktionen unter Laborbedingungen erhält. Die uns umgebende Natur enthält diese Verbindung in bemerkenswertem Ausmaße. Wasserstoffperoxid befindet sich im Regenwasser und Schnee, wo es in der Bergluft aus atmosphärischem Ozon gebildet wird.

Einfaches Schütteln einer Flasche mit Wasser und die daraus resultierende Sättigung des Wassers mit Sauerstoff führt schon zur Bildung einer gewissen Menge Wasserstoffperoxid, infolge dessen sich die Reinheit des Wassers erhöht und der Geschmack verbessert.

 

Wasserstoffperoxid ist in frischem Obst und Gemüse enthalten, die noch keiner kulinarischen Verarbeitung unterzogen wurden. Erwärmen, Kochen, Braten vernichtet eine stattliche Menge des enthaltenen Sauerstoffs, darum sind zubereitete Gemüse im Grunde genommen, mögen sie auch einige Vitamine enthalten, bereits «tot». Dasselbe gilt auch für Fruchtsäfte – wenn sie frisch gepresst sind, sind sie reich an Sauerstoff, daher haben sie die Fähigkeit den Körper zu reinigen und in mit Lebensenergie zu versorgen. Die im Handel erhältlichen Säfte sind weit davon entfernt, frisch zu sein – normalerweise sind es rekonstituierte Konzentrate, die vielleicht noch künstlich mit Vitaminen angereichert, aber aus Sicht der Sauerstoffsättigung absolut leere Produkte sind.

 

Wasserstoffperoxid – ein Arzneimittel

Einfach, billig, aber nicht rentabel.

Wenn wir diese oder jene Arzneimittel zur Heilung unserer Krankheiten einnehmen, machen wir uns recht selten Gedanken darüber, woraus sie bestehen, was sie enthalten, wie sie hergestellt werden. Die pharmazeutische Industrie ist ein riesiges, auf Umsatz ausgerichtetes Geschäft. Ihre gesamte Tätigkeit ist auf die Entwicklung neuer Medikamente ausgerichtet (und demzufolge auf immer größere Gewinne), als auf die Heilung von Menschen. Das Ergebnis ist, dass moderne Arzneimittel immer komplexer werden, sowohl in ihrer Zusammensetzung, als auch in ihrer Wirkung. Das Problem besteht darin, dass nicht nur „Symptome verschwinden“, sondern auch zahlreiche Kontraindikationen und Nebenwirkungen existieren. Je komplexer ein Präparat ist, desto komplexer sind auch die Wirkungen auf den Organismus.

 

„Wenn Wasserstoffperoxid so ein einfaches und effektives Mittel ist, warum wird es dann nicht überall angewandt?“

 

Dafür gibt es mehrere Gründe.

Erstens: Ungeachtet der Tatsache, dass die heilsame Wirkung von H2O2 schon seit 200 Jahren erforscht wird, kann es sein, dass ein Mediziner, der gerade seine medizinische Ausbildung abgeschlossen hat, noch nie etwas von diesen Forschungen gehört hat.

Für die Entwicklung neuer Medikamente gibt eine große Firma jährlich bis zu 9 Millionen Dollar aus! Wozu soll man sich also damit arrangieren, dass irgendein Pfennig- Artikel möglicherweise wesentlich effektiver ist, als extrem teure Präparate?

 

Wasserstoffperoxid heilt

Zum Vater der inneren Anwendung des Wasserstoffperoxids H2O2 in Russland wurde Prof. Iwan Pawlovitsch Neumiwakin, Mensch des Jahres 2002. Er begann bereits 1966 mit der Erforschung von H2O2 , als er sich am NII mit den medizinisch- biologischen Problemen bemannter Raumflüge beschäftigte.

Doktor der Medizin, Professor Iwan Pawlovitsch Neumiwakin , Staats- Preisträger und Träger des Titels „Russlands bester Heiler“. Autor von über 200 wissenschaftlichen Arbeiten, 85 Erfindungen. 78- jährig steigt er Treppen bis in das 7. Stockwerk, führt ein aktives Leben, schreibt nach wie vor Artikel, heilt Kranke.

Mit 52 Jahren litt er unter Arteriosklerose mit primärer Schädigung des Herzens und Gehirns, sein Blutdruck lag bei 180/100. Arteriosklerose gilt in der Medizin offiziell als nicht umkehrbar. Woran dachte er also? Dr. Neumiwakin trotzt dem Tod, und entscheidet sich … regelmäßig H2O2 einzunehmen.
Heutzutage gibt es mehr als 6000 Artikel über die innere Anwendung von H2O, was eine Revolution in der Medizin ausgelöst hat. Welche Erkrankungen können mit Hilfe von Wasserstoffperoxid behandelt werden? Gefäßerkrankungen des Gehirns, Alzheimer, Herz- und Gefäßerkrankungen, Angina, Asthma, Emphyseme, Leukämie, Diabetes, Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis, Morbus Parkinson, Migräne, Krebs und sogar AIDS …

 

Besser bekannt sind seine Anhänger – Dr. W.D. Kusmin und der amerikanische Arzt und Wissenschaftler W. Douglas.  Wasserstoffperoxid – ist ein wirksames Mittel gegen Viren, Bakterien und Pilze, ist in der Lage, mit einer Vielzahl von Infektionen und Krankheiten fertig zu werden und wird verwendet, um die meisten lebensnotwendigen Vorgänge aufrecht zu erhalten.

Außer den Herz-und Gefäßerkrankungen, bei deren Behandlung man mit der aktiven Anwendung von Wasserstoffperoxid begann, können chronische Bronchitis, Emphyseme, sowie Allergien geheilt werden. Das Mittel kann Krebszellen liquidieren, es oxidiert und entfernt an Gefäßwänden haftende Fette, kann Leukämie heilen.
Es gibt so gut wie keine Kontraindikationen, natürlich muss man die Dosierung richtig wählen. Es gibt keinen Grund, sich über Verbrennungen bei der Einnahme zu beunruhigen, beginnen Sie zunächst mit einer geringeren Dosis, bis sich Ihr Organismus an das Mittel gewöhnt hat.

Es dürfen gleichzeitig keine weiteren Medikamente eingenommen werden. Zwischen den Einnahmen muss mindestens ein Stunde Abstand gewahrt werden.

 

Bewegung und körperliche Arbeit ist seit Millionen von Jahren der natürliche Zustand des Menschen. Der Ersatz körperlicher Arbeit durch Maschinen sorgt dafür, dass Menschen weniger tief atmen, die Luft selten anhalten, was zu Hypodynamik führt. Der sehr wichtige und nützlicher biologische Rhythmus des kräftigen Aufpumpens der Lungen (schwere Atmung – leichte Atmung)  verschwindet allmählich. Heutzutage läuft folgendes ab: Eine Umgebung des Komforts und der Entspannung àerschlaffter Allgemeinzustand à flache Atmung à Atrophie der Lungen à Hypoxie à Krebs!

 „Der Zusammenhang zwischen mangelnder Sauerstoffversorgung und Krankheiten ist bewiesen und bestätigt.“ , W. Spencer Huey. »Normales  Leben ist nicht vorstellbar ohne rhythmische Verbrennung und Oxidation»- sagte der berühmte Magister der Medizin Salmanow. Im Organismus findet ein unaufhörlicher Verbrennungsprozess statt, Speisen und abgestorbene Zellen werden verbrannt, was ohne Sauerstoff unmöglich ist. Und, es scheint, dass der Löwenanteil des Sauerstoffes bei der Verdauung benötigt wird, und für den Organismus ist es wichtiger, den Sauerstoff gemeinsam mit Nahrung und Wasser aufzunehmen, als über die Lungen… Und die Speisen sollten gesättigt mit Sauerstoff, lebendig sein.

 

Und somit:

wird Wasserstoffperoxid H2O benötigt, um atomaren Sauerstoff zu ergänzen, von dem der Körper nie genug haben kann. Und insbesondere bei Hypodynamik, mehrfach verarbeiteten oder abgekochten Speisen, abgekochtem Wasser. Doch anstatt stark mit Sauerstoff angereicherte Lebensmittel zu erfinden, verbessern wir Heizgeräte, die den Sauerstoff aus den Lebensmitteln entfernen. Der Organismus fordert: Entweder Rohkost, oder aber gekochtes Essen, jedoch – mit Ergänzung des Sauerstoffes.

Prof. Neumiwakin empfiehlt für die innere Anwendung handelsübliche 3%ige H2O– Lösung, beginnend mit 2-3 Tropfen auf einen Esslöffel Wasser, 3-mal täglich. Die Dosis wird täglich um einen Tropfen erhöht (zur Gewöhnung). Nach sieben Tagen ist eine Dosis von 10 Tropfen auf einen Esslöffel Wasser erreicht. Und so machen Sie ein 10- Tage Kur mit 3x täglich 10 Tropfen, danach 2-3 Tage Pause.

Diese Kur kann man das ganze Leben über anwenden.

Gegenanzeigen gibt es für Wasserstoffperoxid nicht.

I.P. Neumiwakin:

„Ich empfehle jedem, den Kranken, wie auch den Gesunden, es sich zur Regel zu machen: Wasserstoffperoxid täglich einzunehmen – vom morgigen Tag an, bis zum Lebensende.“

 

 Alles ist Gift…

Die Antwort für die Skeptiker:

Heutzutage schämt man sich nicht mehr, krank zu sein, es ist richtiggehend zur Mode geworden, die Zahl der Kranken steigt. Ärzte sind gezwungen, auf einer Skalpellklinge zu balancieren, an der Grenze zwischen Leben und Tod, zwischen Unter- und Überdosierung, Narkose, zwischen Patient und Pharmaindustrie, Staatsanwaltschaft und Versicherungsgesellschaften. Und was braucht ein Arzt am meisten? Kranke! Erinnern Sie sich?

 

«Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift sei.», «Es gibt keine schädlichen Stoffe, es gibt nur schädliche Dosierungen» – geflügelte Worte von Paracelsus, berühmter Arzt und Vater der Pharmakologie. Er trat mit seinen «billigen Fläschchen» in einen ungleichen Kampf mit einer leistungsfähigen medizinischen Maschinerie, wurde zur Bedrohung für jene, die große Gewinne aus dem Leiden der Menschen zogen. Und irgendwann fing es mit den teuren Antibiotika an – aus Schimmelpilzen.  

 

Dr. J.S. Haldone berichtete 1919: dass im Blut gelöster Sauerstoff eventuell ein gutes Mittel gegen Infektionen sei. Wasserstoffperoxid ist eine Sauerstoffquelle für das Blut, daran besteht kein Zweifel. Aber die vorherrschende Expertenmeinung ist, dass dies keinen Wert hat. Die hyperbarische Sauerstofftherapie, bei welcher Sauerstoff unter Druck ins Blut gepumpt wird, kann bei Kohlenmonoxid-, Zyanid- und Rauchvergiftung lebensrettend sein. Aber Sauerstoff unter Druck ins Blut zu pumpen ist eine teure Angelegenheit, und man benötigt eine teure Anlage dafür. Wasserstoffperoxid kostet Pfennige. Das bedeutet, wir verfügen über ein ernst zu nehmendes und preisgünstiges Mittel, um Krebs zu bekämpfen (Krebszellen mögen keinen Sauerstoff), Emphyseme der Lungen, AIDS und andere schwere Erkrankungen.

Bei innerer Anwendung lindert Wasserstoffperoxid sehr schnell allergische Reaktionen, heilt grippale Infekte und andere Virusinfektionen.

Wasserstoffperoxid kann hervorragend zur Bekämpfung von Bakterien eingesetzt werden und behindert das Wachstum von Geschwüren.

 

Die ersten wissenschaftlichen Schriften über Wasserstoffperoxid erschienen vor 180 Jahren. Einer der ersten Enthusiasten der peroralen (über den Mund) Darreichung von Wasserstoffperoxid war Walter Grotz. Er litt an schwerer Arthritis, befreite sich aber innerhalb von 16 Tagen mit der Einnahme von Wasserstoffperoxid fast vollständig davon. Daraufhin rief er dieAmerican Cancer Society an, um die Meinung der dortigen Ärzte zu den heilenden Eigenschaften des Peroxids zu hören. Die Ärzte erklärten ihm, dass diese wundersamen Eigenschaften nichts anderes seien als – Scharlatanerie.

Für seine Heilung bezahlte Grotz gerade einmal 6 Dollar.

Seit 1920 sind bis zum heutigen Tag mehr als 6000 Artikel über die therapeutische und wissenschaftliche Anwendung Wasserstoffperoxids gedruckt worden. Es scheint, als wären die auffallenden klinischen Heilerfolge des Wasserstoffperoxids seit über 75 Jahren „unbemerkt“ geblieben?!

Offiziell wurde der Sauerstoffgehalt im arteriellen Blut vor und nach der Infusionstherapie gemessen. Nach der Infusion erhöhte sich der Sauerstoffgehalt von 60 auf 80%, ein sehr deutlicher Anstieg. Selbst rein venöses Blut, das dem Patienten abgenommen wird, hat eine deutlich hellere Farbe.

Wasserstoffperoxid ist ebenfalls für die Bildung Hormon- ähnlicher Substanzen, Prostaglandine genannt, erforderlich, die den Energieaustausch im Organismus regulieren. Wasserstoffperoxid, das von der Ascorbinsäure (Vitamin C) gebildet wird, induziert die Synthese von Prostaglandinen, die bei Entzündungen und Erkältungen helfen.

 

Neumiwakins Rezepte und Anwendungen. Behandlungen mit Wasserstoffperoxid:

Sinusitis und Wasserstoffperoxid: Zur Behandlung werden 15 Tropfen Wasserstoffperoxid in einem Esslöffel Wasser verdünnt und in die Nase eingesogen. Vorsichtig den Schleim ausschnauben, der freigesetzt wird.

 

Angina: Bei Halsschmerzen einen Teelöffel Wasserstoffperoxid in einem Viertel Glas Wasser auflösen. Mit dieser Lösung spülen Sie den Mund-und Rachenraum, halten Sie die Flüssigkeit auf den Mandeln. Die Behandlung mehrmals täglich durchführen. 3-5 Tropfen in jedes Nasenloch bei Erkältung, in die Ohren bei Ohrenschmerzen.

 

Parodontitis und Zahnfleischbluten: Auf 3 g Backpulver geben Sie 10 Tropfen Zitronensaft, 20 Tropfen Wasserstoffperoxid und putzen Sie Ihre Zähne mit der Mischung. Danach für 10-15 Minuten den Mund nicht spülen, nicht essen oder trinken.

 

Schmerzhafte Stellen – es empfiehlt sich, Kompressen aufzulegen. Ein Tuch mit einer 3%igen Wasserstoffperoxid- Lösung (drei Teelöffel in 1/4 Tasse Wasser) anfeuchten. Nach fünfzehn Minuten die Kompresse abnehmen und die Stelle mit einem Tuch, das in reinem Peroxid getränkt ist, abreiben. Sie können den ganzen Körper mit Peroxid einreiben. Das hilft bei der Parkinson-Krankheit und Multipler Sklerose.

 

Wie bei vielen anderen Behandlungen, ist auch bei der Anwendung von Wasserstoffperoxid die  oberste Prämisse: “Es gibt keine Heilung ohne Reinigung.” Die Reinigung des Körpers – ein Muss für die Heilung einer Krankheit. Durch die Reinigung des Gastrointestinaltraktes wird ein schnelleres Ergebnis und ein deutlicherer Effekt erzielt werden.

 

 

Äußere Anwendung.

 

Nasenbluten: Der effektivste Weg, um das Auftreten von Blutungen aus der Nase zu stoppen: Das Nasenloch, aus dem das Blut fließt, mit einem mit 3% Wasserstoffperoxid Lösung angefeuchteten Wattebausch verschließen.

 

Angina/ Stomatitis: Mehrmals am Tag den Mund-und Rachenraum mit 3%igem Wasserstoffperoxid spülen oder 1 Tablette Hydroperit in einem Glas Wasser auflösen, was einer 0,25%igen Lösung von Wasserstoffperoxid entspricht. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, damit den Mund zu spülen und mit einem Wattestäbchen die Mandeln zu behandeln.

 

Windpocken: Der Ausschlag sollte mit 3%iger Wasserstoffperoxid-Lösung (oder 1%igen Kaliumpermanganat- Lösung) bestrichen werden.

Ekzeme: Auf die feuchten und geschwollene Bereiche Auflagen mit 3%iger Lösung, die umgebende Haut ebenfalls behandeln.

 

Candidose: Es empfiehlt sich, die betroffenen Hautpartien mit 3%iger H2O2– Lösung einzureiben, anschließend Levorin- Salbe auftragen.

 

Hautkrebs: In frühen Stadien kann der Tumor ohne operative Einmischung verschwinden.
 

Update 28.08.2013: betrifft alle nachfolgenden Kommentare

Die Rechergen einer aufmerksamen Leserin haben folgendes ergeben:

Es hat sich als sehr schwierig herausgestellt, H2O2 ohne Phosphor-Stabilisatoren zu bekommen. Sollten Sie eine Apotheke gefunden haben, die Ihnen H2O2 ohne Stabilisator besorgen kann, lassen Sie sich in jedem Fall einmal das Etikett der Original-Flasche zeigen. Dort findet sich meist doch, wenn auch sehr klein geschrieben, der Aufdruck “Stabilisiert”. Hierbei ist nicht klar, welcher Stabilisator benutzt wird.

So erscheint es besser, H2O2 mit Phoshor-Stabilisator zu kaufen, als mit einem Stabilisator, den man nicht kennt.

 

 

 

 

Unsubscribe to no longer receive posts from Der Geist der Wahrheit…
Ändere deine E-Mail-Einstellungen unter Abonnements verwalten.

Probleme beim Anklicken? Kopiere diese URL und füge sie in deinen Browser ein:
http://ewald1952.wordpress.com/2014/01/06/gut-zu-wissen/

 
Danke für dein Vertrauen in  WordPress.com

 


25 Kommentare

  1. Petra von Haldem sagt:

    Super, super, super.

    großen Dank für den Beitrag.

    Meine tolle Oma hatte schon immer darauf geschworen!!
    Hab mir das Lebenselexier schon besorgt, über eine online-Apotheke,
    hat 10!!!!!Tage gedauert, bis ich es bekommen habe.

    Bin grad dabei zu fasten (10.Tag) und werde morgen loslegen, 3xtägl. 2-3-Tropfen……….
    Spektakuläres werde ich berichten.

    Gefällt mir

  2. Petra von Haldem sagt:

    also spektakulär ist es nicht, aber sehr interessant:

    Die Tröpfchen schmecken exakt nach „Bittermandel“ oder Apfelkernen, d.h. nach sogenannter Blausäure.
    Und das ist das, was fein verpackt in Kernen ein echtes Heilmittel ist.
    Bittermandeln sind mittlerweile im Handel verboten (wegen der hohen Vergiftungsgefahr!!), genauso wie Hanf und anderes.
    Also besorgt Euch das Zeugs, solange es das noch gibt.

    Gefällt mir

  3. klaus sagt:

    Da sollte man aber darauf achten, reines Wasserstoffperoxyd zu kaufen, gibt es z. B. in englischen Versandapotheken. Das stabilisierte Zeug ist wohl nicht zu empfehlen.

    Bei Dirk Schröder gibt es da auch einiges, der Blog ist auch so recht interessant, einfach mal drin stöbern:

    http://www.kabbala-akademie.ch/index.php?menu_id=2&blog=1

    Gruss
    Klaus

    Gefällt mir

  4. thomram sagt:

    @Klaus
    Ich heisse dich auf bumi bahagia willkommen, Klaus.

    Gefällt mir

  5. Petra von Haldem sagt:

    @ klaus
    danke für die guten Tipps. Hab schon mal bei der akademie geschnuppert, riecht recht interessant.
    Klaus, hast Du oben genannte Versandtadresse/n ??
    Falls ja, könntest Du die an thomram senden, falls es hier nicht sooo angebracht sein sollte?
    —————-
    zum H2O2:
    gehe z.Zt. ganz nach Empfinden vor, bin auf 7 Tr. dreimal tägl., fühle mich recht fit, besser als vorher, einige Hautirritationen beginnen sich zu verändern. Nach einer Woche Einnahme mache ich ein/ zwei Tage Pause, dann geht es weiter mit 7Tr.

    Gefällt mir

  6. klaus sagt:

    @thomram Danke
    @Petra Ja, da gibt es einige im Netz, z. B. https://www.apcpure.com/products.php?product=hydrogen_peroxide_35_food_grade

    ist halbwegs bezahlbar, wenn man sich da mit einigen zusammentut passt das. Hab mir von einem Freund was mitliefern lassen, deswegen kann ich dir über das Procedere nicht viel sagen. Das ist auch 35 % H2O2 da muss man dann mit der Dosierung entsprechend umgehen. Wichtig ist halt das es food grade ist, sprich ohne Stabilisatoren, das gibt es für den Endverbraucher in der BRD nicht zu kaufen.

    Über H2O2 findet man im englischsprachigen Netz viele Artikel, in Deutschland gibt es z. B. auf dem Hensel Blog einiges.

    Zu Dirk Schröder, er hat wohl einige Sachen aus seinem Netz genommen, generell ist seine These das die Menschheit über schädliche Nahrungsmittel (Weizengluten, Kochsalz, Milch) kontrolliert wird. Die Inhaltsstoffe sorgen dafür, das der Stoffwechsel nicht mehr so funktionieren kann, wie er es eigentlich sollte. Laut Seiner These ist H2O2 eigentlich pure Lebenskraft, die sich in unserem Körper von selbst in ausreichender Menge bilden würde, was aber durch Inhaltsstoffe in der schädlichen Nahrung (Gluten, Chlorid, Laktase) verhindert wird.

    Eine andere Entdeckung von Schröder ist der Tagkreis der Sonne, das mit dem Sonnenaufgang das Energieniveau in der Atmosphäre am höchsten ist und dann immer weiter abnimmt, um mit dem Untergang der Sonne zu versiegen und dann am nächsten Morgen wieder neu zustarten.

    Vielleicht noch ein Link für Thomram: http://www.gralsmacht.com/

    Da gibt es viel zu stöbern, vieles sehr negatives, aber auch interessantes z. B. über die Geschichte der Musik oder die geistige Mission des Deutschtums aus der Sicht Rudolf Steiners.

    So, das wars erstmal,
    bis denne

    Klaus

    Gefällt mir

  7. Petra von Haldem sagt:

    @ klaus
    Danke für die umfassende und postwendende 🙂 Auskunft und Antwort. erst einmal mache ich mit meinem vorhandene h2o2 weiter.
    mal sehen, was wird. Dann suche ich mir noch Mitkonsumenten für den Auslandsauftrag.
    Und das mir der Sonne bzw. mir dem Tagesbeginn und den Energien stimmt absolut, eigene Erfahrung und angeeignetes Wissen über die Äthererde 🙂
    Danke auch für diesen „hygienischen“ Hinweis.

    na, Du sagst auch: bis denne…..?

    na dann, bis denne
    Petra

    Gefällt mir

  8. Petra von Haldem sagt:

    …na, „mir „soll „mit „heißen, 2x daneben getippt………….

    Gefällt mir

  9. ACHTUNG ! wasserstoffperoxid ist erstmal GIFTIG also das pur trinken also hmm geht ERSTMAL IMMER zum arzt und fragt nach ! oder chemiker etc. pp !!! WEIL ich kenne zum einen DIRK SCHRÖDER der hier im kommentar erwähnt wurde als auch das problem mit: „Bittermandeln sind mittlerweile im Handel verboten (wegen der hohen Vergiftungsgefahr!!), genauso wie Hanf und anderes“

    die dinge sind NICHT grundlos verboten ! überkonsum / dauerkonsum von cannabis IST SCHÄDLICH !!! definitiv ! ich sprech aus erfahrung … und wegen dirk schröder und WASSERSTOFFPEROXID und LEBENSELEXIER googelt mal nach: „dirk schröder milch essay“ da wird erklärt warum man KEINE MILCH trinken sollte von kühen / aus dem supermarkt etc. WEIL dann das „bei der atmung entstehende lebenselexir wasserstoffperoxid in wasser und wärme gespalten und somit unwirksam gemacht wird“ … lest mal den ganzen essay ! brisant auch wegen FLOUR und CHEMIE im essen etc. also nix mit trinken von wasserstoffperoxid ! sondern keine milch trinken damit das körpereigene wasserstoffperoxid wirken kann !

    UND z.b. google „NELKENÖL AIDS KREBS REZEPTUR“ ist eine dreiseitige rezeptur von einem CHEMIKER und HEILPRAKTIKER ! der mich persönlich auch davor gewarnt hatte dass man wasserstoffperoxid NICHT TRINKEN SOLLTE !! also INFORMIERT EUCH BEI EXPERTEN und nicht einfach so „im internet“ !!! selbst NELKENÖL NIEMALS PUR TRINKEN ! immer hinweise beachten und FACHPERSONAL FRAGEN – leute die LEBENSERFAHRUNG mit MEDIZIN und VIELEN PATIENTEN haben … wenn ihr glaubt die ärze sind eine verschwörung weil das internet so gegen ALLES hetzt was wir im westen der welt haben dann wisst ihr nicht was im osten los ist ! nen guter artz kennt auch die guten heilkräuter !!! nen schlechter heilpratiker oder „guru“ der hat nur halbwahrheiten und die sind manchmal „gefährlich“ bis „tödlich“ z.b. schleichende vergiftungen leber nieren schaden etc. durch gewisse GIFTE die man so nicht nehmen sollte OHNE vorher mal nen CHEMIKER und oder ARZT / ZAHNARZT gefragt zu haben (nelkenöl kennen sich zahnärzte auch gut mit aus) …

    ACHTUNG ebenso vor verschwörungstherien ? wegen infokrieg > gegen westliche nationen und gegen israel … da ist einiges faul an den verschwörungstheorien !!! ich spreche da aus über 10 jahren erfahrung damit … sinn macht KRISENVORSORGE 2015 siehe google !!! konserven kaufen etc. – keinen sinn macht „schuldsuche“ oder „dem nachhetzen von verschwörungsinfos bis man ERSCHÖPFT ist“ das ist nämlich der trick der sklaverei und manipulation ^^ nur konstruktives hilft: lebensmittelvorrat und infos über kräuter und co !!! gegen jede krankheit ist EIN KRAUT gewachsen 😉 vorsicht bei mms, kolidiales silber, wasserstoffperoxid, borsäure aus kondensatoren (kein witz das wird sogar auch schon „empfohlen“ im „massenmedium“ namens internet wo man vorsichtiger sein muss als man denkt !)

    Gefällt mir

  10. thomram sagt:

    @ Benjamin
    Sei willkommen.

    Was meinst du mit Verschwörungstheorie? Wenn du in bb rumgelesen hast, dann weisst du, dass es hier nur so wimmelt von dem, was du vermutlich damit antönen willst.
    Weisst, mein Guter, wir haben’s hier nicht so mit Schlagwörtern. Konkrete Hinweise, konkrete Angaben, konkrete Berichtigungen sind willkommen, jede Behauptung, jedes Argument lässt sich betrachten und erläutern und kann die Sicht erweitern.

    In diesem Sinne danke für deine Hinweise.

    Gefällt mir

  11. nickylucy sagt:

    @ benjamin

    interessant wäre eigentlich nur, ob du dich schon mal persönlich mit Leuten unterhalten hast die besagte Mittel die du verteufelst, ausprobiert haben, oder sind die inzwischen schon verstorben????????? also man kann ja auch alles verteufeln, um der Pharmalobby zuzuspielen. Träum weiter und nehme die Pharmapräparate damit du schön gesund bleibst. Es gibt von namhaften Ärzten etliche Bücher mit Erfahrungsberichten, die weit in den Jahren zurück liegen und zigmal erprobt. Du hast zwar gute Ansätze was z.B. Kräuter betriffen, aber lehne dich nicht an Ärzte und Heipraktiker, die dir auch nur dein Geld aus der Tasche ziehen wollen, sonder mach dich selber etwas schlau und sammle deine Erfahrungen selber und du wirst eine andere Einstellung bekommen. Alles gute für die Zukunft.

    tomram, bitte entschuldige, aber ich mußte dies los werde, liebe Grüße

    Gefällt mir

  12. thomram sagt:

    @ nickylucy

    Ich heisse dich willkommen!

    Ich kann leicht verstehen, dass es dich drängt, so zu schreiben, und ich lasse es durch.
    Anfangsbonus, sozusagen.

    Bitte beachte:
    Aufforderungen in imperativem Tonfall wie: „Mache dich selber etwas schlau“ und Weisheitsüberhang wie „…und du wirst eine andere Einstellung bekommen“ stossen beim Normalleser/-kommentator nur auf eines: Auf Widerstand – und er wird zurückschiessen.
    Das ist nicht in unserem Sinne fruchtbar.

    Jeder von uns ist, wenn einer etwas schreibt, was uns totaliter gegen den Strich geht, geneigt, seinem Ego zu folgen und „es ihm mal richtig zu sagen“. Ich auch.
    Bringt nicht weiter, es fördert Krieg.

    Wie denn?
    Zum Beispiel so.
    Von dem Moment weg, da ICH begann, mich schlau zu machen und meine Erfahrungen selber zu sammeln, änderte sich MEINE Einstellung.
    Schau doch bitte mal rein bei….xy

    oderso.
    Du verstehen?
    Ja?
    bong.
    🙂

    Gefällt mir

  13. nickylucy sagt:

    @ = ich verstehen = schmunzel, ja tomram du hast ja vollkommen Recht, aber manchmal überkommt es mich, wenn ich so was lese, und ich werde mich in Zukunft zurückhalten, ist ja klar -Ursache und Wirkug- , möchte hier keinen Wurm reinbringen.

    liebe Grüße

    Gefällt mir

  14. thomram sagt:

    @ Nicky

    Freu.
    Das „Zwischendenzeilen“ bei dir weckt mein Interesse.
    Schreib‘ das Deine frisch von der Leber, ja?
    🙂

    Gefällt mir

  15. Besucherin sagt:

    Wasserstoffperoxid ist auch im Bienenhonig

    https://www.ukb.uni-bonn.de/42256BC8002AF3E7/vwWebPagesByID/9844AA06BBC91D7FC12571B9001E66C2
    Zitat
    „Auch wieso Honig antiseptisch wirkt, weiß man heute: Die Bienen setzen bei der Produktion ein Enzym namens Glucose-Oxidase hinzu. Dieses Enzym sorgt dafür, dass aus dem Zucker im Honig permanent in kleinen Mengen Wasserstoffperoxid entsteht, ein wirksames Antiseptikum. Der Vorteil gegenüber Wasserstoffperoxid aus der Apotheke: Da es ununterbrochen nachgebildet wird, reichen bereits geringe Konzentrationen aus, um die Wundbakterien zu töten. Normalerweise müsste man viel größere Mengen verwenden, da Wasserstoffperoxid mit der Zeit an Wirksamkeit einbüßt. In großen Konzentrationen schädigt es aber nicht nur die Bakterien, sondern auch die Hautzellen.“

    Jeder Honig kann das, der sündteure „Medihoney“ ist halt standardisiert.

    Gefällt mir

  16. Texmex sagt:

    @Benjamin Bode = Desinfo vom feinsten!
    Wissen, Halbwissen und Luege bestens vermischt!
    Den ganzen Sermon aufzudroeseln, macht richtig Arbeit!

    Fakt: Frueh morgens wird in der Lunge koerpereigenes H2O2 gebildet und in alle Zellen transportiert! Dieses H2O2 wird durch Laktose zerstoert, also Milchprodukte aber auch Bienenhonig (wenn gegessen).
    3% H2O2 in Lebensmittelqualitaet (ohne Stabilisatoren) kann man bedenkenlos trinken und wirken reinigend in den sogenannten 3 Tempeln (Mund, Magen, 12-Fingerdarm).
    Aber seit der Veroeffentlichung Dirk Schroeders im doitschsprachigen Raum – oh Wunder – verboten!
    Bezug war lange ueber Bobbys-healthshop London moeglich, 35% H2O2 zum Verduennen! Auf 3%!
    Seit ca 2 Jahren auch verboten wegen angeblicher Nutzung fuer Atombomben, die im heimischen Hobbykeller der Sauerlandfraktion…
    Merkt jemand was?
    Es gibt ein weisses Pulver in der Apotheke, hat den Wirkstoff Magnesiumperoxid und Magnesium als Stabilisator, wirkt direkt vom Magen, Darm in den Blutkreislauf, also bestens, wird ca 1/3 TL auf ein grosses Glas Wasser, oder ca 1 TL pro Liter, kann man aber variieren, so wie es passt.
    Schachtel zu 100 g kostet ca 13 Euronen in der BRiD-GmbH, in CH wesentlifh teurer.
    Weiters MMS ist auch stabilisierter Sauerstoff aber mit dem schaedlichen Chlor im Natriumchlotit mit t! Kommentat im Mms-faden, fiel nicht auf fruchtbaren Boden und wurde mit der bloedsinnigen Bemerkung geblockt, man trinke ja kein Schwimmbad aus. Natriumchlorit dient in wohblhabenden Gemeinden als Deszinfektionsmittel in Schwimmbaedern, aber die Gemeindefinanzen schwinden ja.

    @Thomram
    Wenn ich mehr Zeit habe, suche ich Dir die Herleitung JHWH zu H2O2 raus und schicke sie per mail, Du kannst dann was draus machen.

    Gefällt mir

  17. Besucherin sagt:

    Texmex
    „Fakt: Frueh morgens wird in der Lunge koerpereigenes H2O2 gebildet und in alle Zellen transportiert! Dieses H2O2 wird durch Laktose zerstoert, also Milchprodukte aber auch Bienenhonig (wenn gegessen).“

    Gibts da eine Quelle? Wieso nur frühmorgens?

    Und ich möchte da ne Frage ranhängen: 80% des Luftgemisches, das wir einatmen, soll ja Stickstoff sein. Was ist damit, wird nicht aufgenommen, nicht verwertet, unverändert ausgeatmet, oder was?
    Ich hab mal einen Arzt gefragt, derhat mich angeguckt wie nen Autobus.

    Gefällt mir

  18. luckyhans sagt:

    @ Besucherin:
    Stickstoff – im PSE 7. Hauptgruppe, Ordnungszahl 14

    Kann durch Aufnahme von je 1 „Positron“, „Neutron“ und „Elektron“ (Achtung, Modellvorstellung!) in Sauerstoff (8. HG, Oz 16) transmutiert werden.
    Verschiedene Transmutationen wurden bereits in den 1870er Jahren vom Herrn Albrecht von Herzeele wissenschaftlich nachgewiesen, und zwar in Pflanzen!
    Transmutationen finden mit ziemlicher Sicherheit auch in unseren Zellen statt…

    Stickstoff kann genauso durch Abgabe von je 1 „Positron“, „Neutron“ und „Elektron“ (Achtung, Modellvorstellung!) in Kohlenstoff (6. HG, Oz 12) transmutiert werden.
    Denn soviel Kohlenstoff, daß bei jedem Atemzug über 5% CO2 in der Ausatemluft sind, nehmen wir ja mit der Nahrung wohl kaum auf…

    Gefällt mir

  19. Texmex sagt:

    @Besucherin
    Es gibt 4 Luftqualitaeten, die unterschiedlich auf den Organismus wirken:
    Vom Zeitpunkt „Silberstreif am Horizont bis Sonnenaufgang H-gesaettigt, Tauatmung
    Von Sonnenaufgang bis gegen 14 Uhr O-gesaettigt
    Bis Sonnenuntergang N-gesaettigt
    Nachts C-gesaettigt
    Dementsprechend sollte kan sich verhalten.
    Literatur dazu gibt es reichlich, allerdings entstammt das meiste der 4-Saeftelehre der Antike! Rudolf Virchow hat selbiger im Auftrag den garaus gemacht, vieles dazu findet sich in Schriften Dirk Schroeders.
    Leider will hier niemand lesen, denn es sind mehre Gigabyte! Ich hatte mal angeboten, das, soweit es mir zur Vetfuegung steht, bereitzustellen, man moechte aber lieber eine Kurzfassung, die gibt es nicht!
    Die Herleitung der Erkenntnisse erfolgt mittels chaldaeischer Kabbala, auch nicht jedermanns Sache!

    Gefällt mir

  20. thom ram sagt:

    Mit Wohlgefallen sehe ich euren Austausch.

    Dass ich daran nicht teilnehme liegt daran, dass bei mir nichts anspringt, sobald es in Richtung Chemie geht.

    Weitermachen, Leute.

    Gefällt mir

  21. Renate Schönig sagt:

    Da „Mensch“ ja -wie bekannt- aus ca. „3/4 Wasser besteht“ > finde ich j.-Lorbers nachstehende „Ausführungen“ sehr interessant
    (auch „Freie Radikale“ betreffend):

    -Natürliches Sauerstoffwasser – ein Vorbild der Natur-

    Natürliches Sauerstoffwasser enthält dagegen das in der freien Natur (Bergbach, Wasserfall) vorkommende optimale Mischungsverhältnis aller Luftbestandteile (O2, N2 usw.) in einer von der Natur vorgegebenen optimalen Dosierung. Natürliches Sauerstoffwasser daher ist ein wirkliches Naturprodukt – ein solches schafft Gleichgewicht, statt dieses zu stören. Auf ein solches Naturprodukt hin ist unser Organismus auch adaptiert (angepasst).

    Das ist das ganze Geheimnis der vielfältigen positiven Auswirkungen des natürlichen Sauerstoffwassers auf unseren Organismus. Damit trinken Sie ein echtes und frisches Naturprodukt. Daher ist dieses Natürliche Sauerstoffwasser auch ein gutes und gesundes Lebensmittel, aber eben kein Medikament. Nirgendwo übertreibt die Natur, indem sie dieses optimale Gleichgewicht verlässt.

    Letzten Endes hat sich immer herausgestellt, dass auch der Mensch in dem natürlichen Rahmen bleiben sollte. Nicht zuviel und nicht zuwenig. Nur DAS ist natürlich!

    ——————————————————

    -Wie entsteht ein Sauerstoffradikal-

    Molekularer Sauerstoff – ob eingeatmet oder durch Sauerstoffwasser konsumiert – geht ins menschliche Blut über. Dabei bleibt im wesentlichen seine chemische Form als zwei verbundene Sauerstoffatome (sog. elementarer Sauerstoff) erhalten. Im Blut wird der elementare Sauerstoff über die roten Blutkörperchen (gebunden als Oxydhämoglobin) zu den einzelnen Zellen transportiert. In den Zellen oxidiert (also Spaltung des O2-Moleküls) er primär in den Mitochondrien mit Hilfe von Enzymen die bereitgestellten Nährstoffe (meist Traubenzucker) zu CO2 und H2O. Die bei dieser Oxidation freiwerdende Energie nutzt der Körper.

    Da jede Zelle tausend oder mehr Mitochonriens-Kraftwerke enthält wird hierbei relativ viel Aktivität und Energie entwickelt. Damit diese Energie nicht schlagartig verpufft, wird sie mithilfe von Enzymen stückenweise an den Organismus abgegeben. Dieser Verbrennungsmechanismus ist relativ komplex und läuft auch nicht immer ganz ideal ab. Wird dem Körper zuviel Sauerstoff zugeführt, kann dieser seine negative Energie entfalten. In den Mitochondrien wird dann nicht der gesamte aufgenommene Sauerstoff zu Wasser verbrannt. 2% bis 5% werden nur unvollständig verarbeitet und es entstehen Moleküle mit einem oder mehreren ungepaarten Elektronen.

    Diese Moleküle oder Atome mit ungepaarten Elektronen sind dann freie Radikale, die hochreaktiv sind und ein erhebliches biochemisches Schädigungspotential aufweisen. Bei Sauerstoffradikalen handelt es sich um instabile Sauerstoffmoleküle oder -atome. Diese werden auch im natürlichen Stoffwechselprozess normalerweise in geringen Mengen mitproduziert. Bei unnatürlich hoher „Sauerstoffanflutung“ entstehen allerdings auch unnatürlich hohe Mengen dieser freien Sauerstoffradikale.

    -Freie Radikale: „Die Dosis macht das Gift“-

    Es gibt verschiedene Sauerstoffradikaleradikale: Das Superoxydradikal, das Wasserstoffperoxid (Bleichmittel) , das Hydroexilradikal (hochtoxisch) – diese Liste lässt sich fortsetzten.

    Wenn auch noch nicht alle Zusammenhänge bei den freien Radikalen in Einzelnen nachgewiesen sind, so ist zumindest gesichert, daß freie Radikale die Ursachen vieler Krankheiten sind oder zumindest dabei eine wichtige Rolle spielen. In Sekundenbruchteilen reagieren diese freien Radikale mit dem umliegenden Gewebe. Dabei können sogar Lichtblitze entstehen, so „energiebeladen“ sind diese Teilchen.

    Allerdings sind freie Radikale nicht an sich schädlich. Sie haben eine „Doppelfunktion“ – sind „Freund und Feind“.
    Unser Körper produziert freie Radikale sogar selbst (z.B. durch die weißen Blutkörperchen) um Krankheiten zu bekämpfen. Freie Radikale haben die z.B. Fähigkeit Bakterien zu zerstören.

    http://www.j-lorber.de/gesund/sauerstoff/freies%20radikal.htm

    ===============================================

    In dem Zusammenhang auch spannend:

    WAS geschieht denn (körperlich) während des „Aufstiegsprozesses IN UNS“, wenn -step by step- die physische Dichte („gelockert“) … wieder in „LICHT zurück“verwandelt“ wird“ > der Körper also wieder mit seiner geistig-spirituellen Essenz vereint wird ? (ums mal vereinfacht auszudrücken)

    ===============================================

    Umwandlung auch hier -in dem Kurz-Video- meiner Meinung nach > gut erklärt:

    Joerg Michael Stamme Arzt und Energetiker über Kohlenstoff – Silizium und das kosmische Licht

    Gefällt mir

  22. Renate Schönig sagt:

    Gefällt mir

  23. Besucherin sagt:

    Sehr interessant, was ihr alles wisst.
    Leider bin auch ich eine chemische Vollblinse.

    Wenn es diese Transmutation gibt, wäre die Lehre von den chemischen Elementen, als kleinste unveränderbare Teilchen ja Quatsch?
    Wobei ich das durchaus für möglich halte, man erklärt uns halt irgendwie die Welt, wir glauben das, und dann funktioniert das auch so.

    Manchmal denke ich mir auch, dass man in der Antike schon mehr wusste, als wir heute. Da war schon vom „fruchtbaren Regen“ bei Gewittern die Rede, und es reagiert tatsächlich durch die elektrische Entladung der Stickstoff mit den Wassertröpfchen, und es regnet Salptersäure ab – Dünger!
    Heute wissen das nichtmal die Bauern.

    Über Literaturempfehlungen würde ich mich freuen. Varro, Plinius und Columella habe ich gelesen, und ein paar andere, damals haben mich die landwirtschaftlichen Dingens besonders interessiert. Damals hat man offenbar kreuz und quer über die Arten hinweg durch Pfropfen Obst „erfunden“, Plinius raunzt darüber wie wir heute über die Gentechnik. Die „Vermählung des Gegensätzlichen“ bei Pflanzen und Samen dürfte sowas wie ein Volkssport gewesen sein, sogar die Sklaven konnten es.
    Für mich ist da die Frage aufgetaucht, inwieweit da der Glaube einen wesentlichen Einfluß hat, wenn alle glauben, so geht das und so funktioniert das, dann tuts das auch.

    Gefällt mir

  24. […] BB: Wasserstoffperoxyd – gut zu wissen […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: