bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Petra von Haldem

Archiv der Kategorie: Petra von Haldem

Peer gewinnt

Nicht doch – keiner will hier den Steinbrück aus der Versenkung wieder hervorklauben – bewahre. Nein, es geht hier im das Peer-to-peer-Prinzip, das mal die Grundlage des Internets gewesen ist – als dezentrale und damit sehr stabile Lösung, auch bei Ausfall von großen Teilen der Hardware-Struktur.
Und heute gibt es Ideen und Konzepte, diese Grundgedanken von dezentralen Lösungen in anderen Bereichen zur Anwendung zu bringen – momentan noch im Rahmen des heutigen, in seinen Grundlagen total verlogenen Wirtschaftssystems… 😉

Aber bitte lest doch selbst – hier der Anfang des Artikels und dann der Link zum Weiterlesen. Und Dank an Petra für den Hinweis 😉
Luckyhans, 31. August 2015
———————————-

(mehr …)

Frühlings-Gartentips

Nachdem ich mich bei unserem Freu-lein über die zunehmend gefräßigen Nacktschnecken und die pflanzenzerstörende Kooperation der Blattläuse mit den Ameisen „beschwert“ hatte, kamen von ihr die folgenden Garten-Tips, die mit ihrer freundlichem Genehmigung nun allen zugute kommen dürfen. Ganz lieben Dank an das Burg-Freu-lein!
Luckyhans, 5.5.15
——————————

Lieber Lucky und Ihr lieben Mitleser,

… bei uns: keine Fress-Schnecke zu sehen nur die mit den Häuschen, Ameisen laufen rum, allerdings keine Läuse zu sehen………….
Die bei uns nistenden Amseln vertilgen alles, was sich bewegt, über oder unter der Erde……

Außerdem hatten wir im Herbst Wühlmäuse gehabt.
Nachdem ich sie willkommen geheißen hatte und ihnen genau gesagt hatte, was WIR essen wollen und welche Bäume und Sträucher unbeschadet bleiben sollen,
hatten sie nur ein paar Kartoffeln und einige Zwiebeln gevespert, allerdings den ganzen Garten gepflügt…………

Dann bat ich den Gartenengel um Hilfe, um in unserem Garten wieder gemeinsame Ruhe einkehren zu lassen…………

Der sendete uns – als alles ruhig war und wir 10 Tage fort waren—ein paar Ratten!!! (der Nachbar erzählte es), die die Wühlmausgänge benutzten und dort „aufräumten“.

Bei unserer Rückkehr und dem Nachbarbericht sprach ich eindringliche Worte zu den ungewöhnlichen Helfern, sagte ihnen, dass wir aus zivilisatorischen Gründen und auch einer friedlichen Nachbarschaft wegen, in drei Tagen mit für sie ekeligen Vertreibungsmitteln anrücken würden. Sie mögen doch also bitte umgehend den Garten vorher verlassen.

Am nächsten Morgen bis heute waren und blieben sie fort und alle Mäuse ebenso.
Wir haben sie sehr für ihre Arbeit gelobt und uns allerherzlichst bedankt.
Die Ein-und Aus-Gänge der fleißigen ungewöhnlichen Helfer haben wir geschlossen und sie blieben auch tatsächlich zu……….

Es ist wunderschön, sooo miteinander zu kommunizieren.
Ich singe und summe viel im Garten und spreche mit allen, jedem neu herausgekommenen Pflänzchen, der Regentonne und dem Kompost-Bett.
Ich spreche mit den Wetterriesen, den Wolkenwesen, den Luft-und Lichtgeistern und vielen anderen.

Die Chemtrails bei uns sind mit Hilfe der Elementarwesen und meinen klaren Worten meistens
innerhalb max. einer Stunde „transformiert“ in heilbringende, bewußtseinsbereichernde Energien,
zumindest sind sie unsichtbar und der Himmel ist blau.
Mindestens einmal in der Woche wird alles gesegnet und gewürdigt und mit Liebe „gedüngt“.

So, das war ein kleiner Lagebericht von der „Heute-schon-eine-Schnecke-geküßt“-Front der beginnenden glücklichen Erde.

Seid geistig umreichelt, Ihr lieben Herr-lichkeiten und alle Gefiederten,
Vom
Freu-Lein

——————————-

Und noch ein Tipp von mascha, weil wir gerade bei Chemtrails waren – auch dir lieben Dank:

mascha – 05.05.2015 um 04:41

eines sehr schönen sonnentages – als “sie” wieder einmal ihre zahllosen streifen an den himmel setzten – versetzte ich mich gedanklich neben die piloten und sprach sie einzeln an: “hör bitte auf dich, deine kinder, uns menschen, tiere und pflanzen zu vergiften. warum lässt du dich dafür bezahlen? hör einfach auf damit. stopp jetzt.”
das resultat ist immer wieder verblüffend.
testet es selber.
frage mich wie es wäre wenn eine gruppe von menschen auf diese weise einwirken würde. 🙂

 

Diese Zeit

Immer wieder fragen wir uns, ob wir die Dimension ZEIT schon richtig verstanden haben. Denn was wir Zeit nennen, und wie wir Zeit messen, ist nichts weiter als Bewegung im Raum: eine Umdrehung der Erdkugel = 1 Tag, eine Sonnenumrundung der Erde = 1 Jahr – und das nicht mal konsequent, denn unser jetziger Monat entspricht eben nicht einem Mondumlauf.

Was wir aber recht leicht erkennen und erfühlen können, das ist die Qualität der Zeit.
Dazu nachfolgend ein paar Über-leg-Schubser von Zen Gardener – zuerst der Link und dann der Text – Dank an das Freu-lein für den Hin-weis, sagt euer Lucky. (mehr …)

J.W.Goethe: Reinecke Fuchs / Fuchs gefangen? Fuchs gefangen!!

Mich hat Reinecke Fuchs von Goethe damals stark beeindruckt und ich war irritiert, dass mich dieser Verlogene, der seinen Kopf immer aus der Schlinge zu ziehen versteht, nicht nur faszinierte, sondern dass ich mich mit ihm regelrecht identifizieren wollte und doch nicht so recht identifizieren konnte. Da waren Widerstreit von Moral, Vernunft, Intuition und Wunschdenken in mir.

Petra von Haldem hat den Faden aufgenommen und klart das Schiff „Fuchs bei Goethe“ ordentlich auf!
(mehr …)

Singvögel!

Grossen Dank an Petra für das wunderschöne Filmchen! thom ram märz 2014

.

.

.

Flügeljahre

— Flügeljahre —

Flügeljahre hinter mir –
Geflügelte Gerade – Wesen ge-wesen
Rauschender Ein – Akter
Ewiges Da – Werden
Zu Da – Sein verloren

Steinansätze der Seele
Auskristallisieren
Hineinkristallinen
Alte Feder – Augen – Flügel
Herausgerissen

(mehr …)

Heute schon eine Schnecke geküsst?

bumi bahagia dankt Petra von Haldem für ihre Zusammen – leb – Erzählung 🙂

.

„Heute schon eine Schnecke geküsst?“

Als ich vor Jahren diesen Buchtitel las, mußte ich lachen, klar.

Kaufte mir das Buch und verschlang die wunderbaren Betrachtungen von dem Gärtner Eike Braunrot  hintereinander weg.

Eike zeigt uns in vielen Beispielen , was eigentlich ein Garten und vor allem, was ein Gärtner  sein kann. Für ihn gibt es keine Schädlinge und Nützlinge, für ihn gibt es Besucher und Mitarbeiter, die allezeit willkommen geheißen werden.

Jederzeit bietet er auch Obdach für eimerweise eingesammelte Schnecken aus Nachbargärten an, die bei ihm sein dürfen, die  allerdings nachts flugs wieder an ihre Arbeitsorte und  Aufgabenfelder hinschnecken, nämlich genau dorthin, wo sie auch vorher tätig gewesen waren.

(mehr …)

Gegenwärter

 

Du hast gefochten /
hast gefreit /
hast standgehalten
der Versucher- und des Zweifels Macht /
mich freigerungen in der Innennacht
und das Dämmerwalten
unter Deinem Fuß gehalten /
weist Deine Hand, Dein Blick mir:

(mehr …)

Behütet

.

Deinen Schlaf – Du Liebeswesen
Deinen Schlaf zu hüten
Bleib ich wach.

Denn Dein Erwachen und Dein Neugenesen
Werden Dämonen bald umwüten
Doch bleib ich wach.

Und dieses wahre Wachen
Weißt Du
Das aus Erkennen uns erwächst,
Das MEIDEN dunkle Wesen.

Du –
Zartes neugefundnes Kleinod,
Lass Dich umgeben
Mit meiner Wachheit Hülle.

Erwach‘ hinein
Und hilf uns Wen’gen
Weiterwachen,
Auf dass die wahre Erde sich erfülle./.

PvH  1981

.

Die unsichtbare Flagge

Es ist ein Kampf wie der der Partisanen

fürs Land –

Jedoch die offizielle Truppe nicht.

(mehr …)

Mein Herz

.

Wer hat das neue Herz errungen?
Kennt ihn-
ist Freund zur Seite und Gemahl.
Ihm fällt wie mir im Ringen ab die Qual
Die Wanderung ward heilig freie Wahl.
Das alte Herz ist aufgesprungen

(mehr …)

Gegenwart – Gebet

.

„Mächtige ICH BIN GEGENWART,
nimm alles von mir, das weniger
als deine Vollkommenheit ist.
Fege reinigend durch meine Welt und Tätigkeiten.
Reiche mir deine Hände und segne alles
was ich berühre
mit einem solchen Ausströmen
deines Lichtes und deiner Liebe,
dass nichts verbleibt
ausser deiner mächtigen
Vollkommenheit in Aktion.“

.

.

Bewusster als tagesbewusst…

Danke für diesen wunderschönen Bericht, liebe PvH.

Ich habe lange über den Titel gegrübelt. Als Tagesbewusstsein bezeichne ich das, was ich im Wachzustand wahrnehme, fühle, denke. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es „höhere“ Bewusstseinszustände gibt. PvH erzählt davon…

thom ram feb2014

.

Petra von Haldem schreibt:

Als ich 21 war, starb mein sehr geliebter Vater, indem er einfach ca. 100m vor unseren Augen uns entgegenkommend auf der Straße umfiel, noch etwas lebte, im Krankenwagen dann aber verstarb, Herzembolie.

Meine Mutter war schockstumm und ich managte alles in einer „heimlichen Heiterkeit“, so als wüßte ich, „dass alles nach Plan läuft“ (das kann ich allerdings erst heute so benennen).

(mehr …)

Die unsichtbare Flagge

.

Es ist ein Kampf wie der der Partisanen

fürs Land –

Jedoch die offizielle Truppe nicht.

.

 Sind wir auch Kämpfer für die Zukunftsahnen

so hilft ein offiziell Gericht uns nicht.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: