bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Die rote Pille, Schnellkurs NWO

Die rote Pille, Schnellkurs NWO

Eine hervorragende Zusammenfassung all dessen, was man wissen muss, um das Weltgeschehen zu verstehen. Man kann den Text runterladen.

Das Buch verdient weitere Verbreitung.

Dem Autoren Thomas Miescke sei grosser Dank ausgesprochen.

http://www.gottliebtuns.com/doc/Die-Rote-Pille-e-book.pdf

Als Appetizer drei frei herausgegriffene Textstellen:

Gedankenkontrolle durch die Medien geht jedoch weit über Nachrichtensendungen hinaus. Die Unterhaltungskultur in Form von Filmen, Serien, Musik, Musikvideos und Zeitschriften stellt eine kodierte Anleitung für die Bevölkerung dar, wie die Gesellschaft funktionieren soll und wie sich die Bürger zu verhalten haben.

Macht wirkt u.a. chemisch als Aphrodisiakum, psychologisch und biologisch. Menschen können nach Macht süchtig werden und die Sucht bewirkt, dass sie von dem Suchtmittel immer grössere Mengen benötigen. Das ultimative Suchtmittel ist Macht und diese vermag den Menschen in seinem Wesen zu verändern. Wie verlagern sich die Wertvorstellungen und die Lebensinhalte mächtiger Menschen? Ist jemand, der über Geld, Aktien und Gold wie Sand in der Wüste verfügt, primär noch an diesen Dingen interessiert? Dieses Buch möchte diese Frage entschieden verneinen, und argumentieren, dass diese weltlichen Dinge nur vordergründig eine Rolle spielen und die Macht- Dynastien völlig andere Ziele verfolgen. Oberstes Ziel ist die Festigung und Ausweitung der Macht (Suchtprinzip), sekundäres Ziel ist die Schaffung einer Ordnung, in der der Mächtige selbst eine Selbstrechtfertigung und die Anerkennung der anderen Menschen erhält – am besten, als deren Gott.

Experimente bewiesen immer und immer wieder, dass Macht und Geld (Geld ist ein Machtfaktor als Mittel zum Zweck) Menschen tiefgreifend korrumpieren, sie verändern nachhaltig die Natur des Menschen. Ein wenig Macht, z.B. in Form einer Uniform, reicht bereits aus, um die Denkweise von Menschen nachhaltig zu verändern. Man kann sich nur ansatzweise vorstellen, was mit einem jungen Menschen passiert, der bereits als Kind zu einem Sonnengott erklärt wird. Die Geschichte zeigt, dass solche Individuen sich tatsächlich selbst als irdische Götter wahrnehmen, so geschehen z.B. im Fall des aegyptischen Pharaos Echnaton.


2 Kommentare

  1. Hans-im-Glück sagt:

    Nur mal zu dem obigen Auszug:
    ich finde die Ausrede, daß Macht süchtig mache, sehr schwach und irreführend. Da geht es nur um Ausflüchte und Erklärungsversuche für den krankhaft übersteigerten Geltungstrieb und die ungebremste Egomanie – und das sind nach meiner Erfahrung KEINE „Krankheiten“, sondern Charakterfehler.
    Und was bei jungen Menschen mit noch nicht ausgebildetem Charakter gerade noch verständlich (aber nicht zu rechtfertigen) ist – bei „Erwachsenen“ ist sowas einfach „voll daneben“. Denn jeder Mensch kommt schon mit einem ziemlich guten „natürlichen“ Maßstab für „recht“ und „unrecht“ auf die Welt.

    Vor allem: Man tut den vielen Menschen, die durch die sog. „legalen“ (und natürlich auch einige „illegale“) Drogen ihr Leben zerstört haben, sehr unrecht.
    Ich habe einigermaßen regelmäßig mit Alkoholikern und Drogensüchtigen zu tun – DAS ist Sucht.
    Da gehen nicht nur psychische, sondern auch physische Veränderungen im Körper vor sich – ich mußte selbst erschüttert mit ansehen, wie bei den psychologischen Untersuchungen und Tests jeweils klare Hirnschäden sowohl durch Alkohol- als auch durch Heroinkonsum festgestellt wurden – bei ganz jungen Menschen!

    Diese summaren Veränderungen führen dazu, daß ein Süchtiger jederzeit, wenn er – EGAL wie lange er „trocken“ war – auch nur einmal vom „verbotenen“ nippt, innerhalb kürzester Zeit (meist nur wenige WOCHEN!) wieder bei „alten“ Konsummengen ist.
    Ich habe Menschen kennengelernt, die nach 5 und gar 7 Jahren wieder rückfällig geworden sind, weil sie geglaubt haben, sie könnten die Sache dann „beherrschen“.
    Das ist FALSCH! Die „echte“ Sucht bleibt ein Leben lang im Körper!

    Natürlich kommt die „Sucht“ ursprünglich davon, daß jemand in seinem Leben „etwas sucht“ – sagt ja schon das Wort -, und natürlich tut er oder sie dies „an der falschen Stelle“. Ich will da auch niemanden in Schutz nehmen – jede/r ist selbst für das eigene Leben verantwortlich – ob sie/er will oder nicht.

    Ich möchte nur, daß „Macht“ nicht zu einer Art „Naturgewalt“ hochstilisiert wird – da gilt noch viel mehr die eigene Verantwortung – eben WEIL es NUR eine (vielleicht für so manche/n angenehme) psychische Wallung ist, und keine Sucht.

    Noch eine letzte Bemerkung zur Macht:
    ich bezweifle, daß Frauen am „Machtmenschen“ das Machtstreben anziehend finden – genausowenig wie am „Geldmenschen“ das Geld – da geht es wohl eher um irrationale, aus vorverstandesmäßigen Zeiten stammende „Versorgungs“-Bestrebungen für den möglichen eigenen Nachwuchs – wie die Männer, die unwillkürlich bei jedem Weib zuerst auf die Brüste und das Becken schauen, so die Frauen, die bei den Männern zuerst die Schultern und die Lenden betrachten – archaische Fortpflanzungsprogramme auf unterster Stufe…

    N.B. Diese Bemerkungen sollen keine Stellungnahme zu dem Buch sein – das habe ich (noch) nicht gelesen. Ich möchte damit „nur“ darauf hinweisen, daß auch vielleicht gute, begeisternde „Aufklärungsbücher“ in bestimmten Sachverhalten irren oder ungenau sein können – also bitte immer das eigene Gehirn eingeschaltet lassen, und auch auf den eigenen Bauch sowie auf das eigene Herz „hören“! 😉

    Gefällt mir

  2. Siglinde T. sagt:


    Fällt die Lüge, dann fällt das Regime!

    https://www.pdf-archive.com/2017/02/19/fragen-zur-historischen-wahrheit/fragen-zur-historischen-wahrheit.pdf

    einen Drucker hat jeder und Briefkästen sind überall! Fragen stellen sollte noch erlaubt sein!

    Wenn dich die Zustände ankotzen, dann tu was, um sie zu ändern! Es kommt genau auf dich an!

    Es wird keine Widergeburt Deutschlands ohne die Wahrheit geben – reihe dich ein in die Reihe der Helden Deutschlands und tu deine Pflicht, um es zu retten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: