bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Moringa = Kelor

Moringa = Kelor

English: Sonjna Moringa oleifera at Narendrapu...

English: Sonjna Moringa oleifera at Narendrapur near Kolkata, West Bengal, India. (Photo credit: Wikipedia)

Die Moringablätter enthalten eine geniale Kombination von Wirkstoffen, gesundheitsfördernd für Kreislauf, Nervensystem, Immunsystem, Haut, Knochen, Muskeln. 

Hier in Indonesien wächst der Baum schnell, er schafft in einem Jahr bis über 4 Meter Stammhöhe.

Du kannst Moringa auch in nicht tropischen Gefilden ziehen. Moringa ist jedoch nicht frostfest, muss in temperiertem Raum überwindert werden.

Hier haben die Menschen vergessen, was gratis über ihren Köpfen hängt. Zudem ist denkbar, dass gesunde Nahrungsmittel in absehbarer Zeit für die Bevölkerung uneschwinglich werden wird.

Aus diesem Grunde pflanzen wir hier Moringa und wir machen Moringa bekannt.

Die Samen wachsen in etwa 20 cm langen Schoten heran.P1040416Zum Grössenvergleich mein Taschenmesser. Die Keimzeit der Samen ist erstaunlich unterschiedlich. Meine Erfahrung: Zwischen 5 und 25 Tage.

Moringa wächst rasend schnell, ist vielleicht der weltweit schnellstwachsende Baum überhaupt.  Hier eine Moringa in unserem Garten, Alter grad mal gut ein Jahr, in friedlicher Nachbarschaft mit der auch schnell, aber nicht gleich schnell wachsenden Papaya. P1040415

Je nach Stammbaum und Pflanzort hat Moringa unterschiedlich grosse Blättchen.

Hier die Blätter von zwei verschiedenen Bäumen im gleichen Garten.P1040414

Moringas wertvolle Substanzen gehen beim Kochen verloren. Daher: Koche dein Gericht mit genügend Flüssigkeit, sodass du Moringa am Schluss unterrühren kannst. Die Wärme des bereits Gekochten genügt, um die geschmackliche Schärfe der Blätter in eine feine Note umzuwandeln.

Es lebe Moringa Oleifera!

thomas ramdas voegeli, Agustus 2013


2 Kommentare

  1. Lieber Thomram,

    ich konnte hier in meinem Thailand den Moringa-Baum finden. Ein Freund war innerhalb Bang Saray in ein größeres Haus umgezogen, neben seiner neuen Gartenmauer stehen drauss zwei junge Moringa. Darunter lagen massenhaft gefallene reife Schoten mit nachgewiesen sehr triebhaften Samenkörnern. Seine perfekte Thai Frau erntet regelmäßig Zweiglein mit Blättern für Salate, die jungen Schoten köchelt sie in mundgerechten Längen. Die harte Außenschale der Schoten wird allereinfachst entweder ausgekaut oder per Löffel ausgeschabt. Schmeckt sehr angenehm und ich schicke deswegen nach Deutschland eine Handvoll Samen. Wenn dort meine Familie die Exemplare aufzieht und verträglich aberntet, könnten die sogar dauerhaft im Blumen-Topf in der Küche wachsen. Da kann man beim schnellen Wachsen fast zugucken.
    In eigentlich jeder europäischen Küche.
    So preiswert, gesund und Bio aus eigenem mühelosen Anbau. Wenn man Samen frühzeitig im Jahr drinnen so wie unsere Tomaten sprießen liesse, dann die Jungpflanzen im Mai raus ins Freie, würde bis zum Frosteinbruch 5 Monate später viel Ernte zu erwarten sein. Die einzige Frage, kommen schon im ersten Jahr die Schoten am Baum?
    Ich jedenfalls bin begeistert von Deiner Findung, Danke. Werde an der Verbreitung von Erkenntnissen und Bäumen nachhaltigst mitwirken.

    Klaus-Peter

    Gefällt mir

  2. thomram sagt:

    @ Klauspeter

    Freu!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: