bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Helden » General Otto Ernst Remer 1 » General Otto Ernst Remer 4

General Otto Ernst Remer 4

Warum setzt Blockwart thom ram dem Interview mit einem General die Fotografie eines bezaubernd schönen Kindes voran?

Irritiert es dich? Wenn ja, so freut es mich, denn es zeigt, dass du Anteil nimmst. 

Die Erklärung:

Im Innersten eines strengen Generales wie die Ausnahmeerscheinung Otto Ernst Remer es ist, da ist eine kindliche Klarheit und Schönheit. Joshua sagte: “Werdet wie die Kinder”. Er meinte damit nicht, wir sollen naiv in der Welt rumtapsen. Er meinte, wir mögen uns unserer unschuldigen, klaren Natur erinnern, froh und neugierig die Welt erforschen, klar und rein denken und handeln. 

thom ram dez. 2013

 

Rami: Wie schätzen Sie den Golfkrieg ein?

Remer: Was man als „Golfkrieg“ bezeichnet, war kein Krieg oder Kampf. Es gab weder bedeutende Boden-noch Luft- und Seegefechte. Was sich damals abspielte, war ein barbarisches Gemetzel in Gestalt eines einseitigen Angriffs. Ein Gegenbeispiel: Als Argentinien die Falklandinseln besetzte, entfesselte Großbritannien einen Krieg zu deren Rückeroberung, nicht aber zur Abschlachtung der argentinischen Bevölkerung. Die USA dagegen intervenierten nicht zur „Befreiung Kuweits, wie sie vorgaben, sondern alleine zum Zwecke der Zerstörung Iraks. Zur Zerstörung der irakischen Armee, des irakischen Staates, der irakischen Zivilbevölkerung und der irakischen Infrastruktur und Wirtschaft. Nach dem „Krieg“ und nach der ,,Befreiung“ machten die USA ihre Ziele deutlich: der wirtschaftliche, technologische‘ industrielle Wieder-aufbau des Irak muß für die nächsten Jahrzehnte verhindert werden.

Rami: Warum denn?

Remer: Jeder weiß, daß Irak Amerika auch dann nicht bedrohen könnte, wenn er Kernwaffen besäße. Saddain Hussein hegt weder die geheime noch die erklärte Absicht, die USA anzugreifen, was militärstrategiscb völlig unmöglich wäre. Es gibt normalerweise überhaupt keinen Konfliktstoff zwischen Irak und den USA.

Die wirtschaftlichen Interessen der USA im eigentlichen Sinne waren weder von irakischer, noch von persischer Seite bedroht und sie sind es auch heute nicht. Tat-sache ist doch; weder hat Irak gegen die USA einen Krieg geplant, geschweige denn, einen solchen erklärt! Warum hat Amerika denn seine gesamten Kräfte, sowie die seiner westlichen und arabischen Alliierten, gegen den Irak mobilisiert?

Die Antwort liegt darin, daß Israel seine interessen sowie seine regionale Hegemonie durch die wachsende Stärke Iraks gefährdet sah. Aus diesem Grund führten die USA im Dienste Israels ihren Schlag gegen Irak. Wie Bundeskanzler Kohl auf einer Pressekonferenz im Rosengarten des Weißen Haus in Washington am 16.9.1991 sagte: „Ich bin etwas erstaunt darüber. daß man ausgerechnet jenen Mann (Präsident Bush) so angreift, der mehr als jeder andere bis hin zu einem Krieg (dem Golfkrieg), wo er die Verantwortung übernommen hat, zu Israel gestanden hat und zu Israel steht.“

Israel sah im Irak eine militärische Bedrohung für seine Vorherrschaft über die Moslems in jener Region. Deswegen mobilisierte es, wie üblich, seine jüdischen Propagandisten, welche die westlichen Medien kontrollieren (Dazu die israelische Zeitung Ha’aretz vom 13.1.1991: Die jüdischen Lobbyisten in den USA sind tief in die Propaganda-Arbeit der Verfechter des Kriegsbeginns gegen den Irak verwickelt). Die Propaganda der Juden-Organisationen verstand es vortrefflich, die rnilitärische Stärke Iraks zu übertreiben. Dadurch sollte erreicht werden. daß der Schlag gegen den Irak vernichtend auszufallen hatte.

Heute sieht Israel im Iran eine ideologische und militärische Bedrohung. Der Juden-staat läßt keine Gelegenheit mehr aus. die USA und somit den gesamten Westen sowie die kontrollierte „Öffentliche Meinung“ der westlichen Staaten gegen den Iran aufzu-hetzen. Israels Ziel ist es, Iran zu erledigen und damit gleichzeitig den Islam, die islamischen Bewegungen sowie jeglichen Widerstand gegen die Tyrannei der zionist-ischen Weltordnung zu zerschlagen.

Rami: Besteht Ihrer Auffassung nach ein Plan, Iran so zu zerstören, wie es während des Golfkrieges mit Irak geschah?

Remer: Wie Sie wissen, bilden die Juden zahlenmäßig eine recht kleine Minderheit. Ihre ganze Stärke liegt in der Macht ihrer Organisationen. Die Stärke liegt vor allem in der List und der Manövrierfähigkeit dieser Organisationen, sowie in ihrer Geschick-lichkeit, Geschichtsfälschungen rnittels irrres Medieneinflußes zu verbreiten. Mit den von ihnen propagierten Geschichtsfälschungen knechten die Juden-Organisationen die Seelen der Nichtjuden. Dabei benutzen Sie, wie bereits erwähnt, die von ihnen kontrollierten Medien wie Film, Presse, Fernsehen, Nachrichtenagenturen, Verlage usw. Zudem kontrollieren sie die meisten Parteien und politischen wie unpolitischen Organisationen.

In der arabischen Gesellschaft wirken die israelischen Agenten aus den jüdischen Gemeinden wie Mikroben; närnlich von innen, um den Volksorganismus zu zersetzen, indem sie dessen Schwächen ausnutzen. Unter den heutigen Umständen spielen die islamistischen Bewegungen die Rolle von Antikörpern zur Erhaltung der Volksgesund-heit.

Die islamische Erweckungsbewegung stellt heute bildlich gesprochen den Rettungsring für die betroffenen Völker dar. Sie verkörpert eine kulturelle Revolution zur Befreiung der Kultur, der Medien, der Sprache, der Politik und des Unterrichts. Die islamische Erweckungsbewegung übernimmt also die Rolle des Rettungsrings, um die islamische Nation vor dem Ertrinken im Meer der Zersetzungarbeit der Juden-Organisationen zu retten.

In euren Ländern ist die gegenwärtige politische, kulturelle und rneinungsmachende Führungsschicht das Produkt des westlich intellektuellen und kulturellen Kolonial-ismus, der stark jüdisch geprägt ist. Die Vorherrschaft der jüdischen Geheimdienste im Westen läßt sich rnit den Krankheiten Krebs oder Aids vergleichen. (Victor Ostrovsky. Der Mossad, Hoffmann und Campe. 1991, Seite 14: „Der israelische Geheimdienst kann auf ein bedeutendes und loyales Unterstützungspotential aus den jüdischen Gemeinden in der ganzen Welt zurückgreifen. Dies geschieht durch das einzigartige System der jüdischen freiwilligen Helfer.“) In den Körper sind feindliche, als körpereigene Antikörper getarnte Zellen eingedrungen Der Organismus verläßt sich auf die verkleideten Abwehrzellen und ist dadurch gegen Virenbefall wehrlos geworden. Der Organismus stirbt.

Das islamische System Persiens ist die einzige legitime Regierungsform der moslemischen Welt, weil es auf der Denkweise des Volkes fußt und dessen Willen ausdrückt. Das Regierungssystem des Sudans ist auf demselben Weg. Chomeini kam nicht rnittels eines Armeeputsches, durch rohe Gewalt oder durch eine Partisanen-bewegung an die Macht: Seine Trumpfkarte war seine spirituelle Kraft sowie die Unterstützung durch das Volk.

Das islamische System im Iran ist auch nach dem Tod Chomeinis und dem Austausch der Führungspersönlichkeiten und Führungsgruppen stabil geblieben – als einziges in der islamischen Welt. Im Gegensatz dazu löste der Sturz des Schahs zugleich den Zusammenbruch seines Regimes, seiner künstlichen Staatsform und seiner Armee aus. All dies landete auf dem Schrotthaufen der Geschichte. Das gleiche Geschick wird auch die anderen, heute in der moslemischen Welt herrschenden Regime ereilen. Israel weiß dies sehr wohl. Es versucht verzweifelt, das Rad der Geschichte aufzuhalten. Doch jeder Schlag gegen den Iran oder die erstarkenden islamischen Bewegungen wird den Zorn der moslemischen Massen vergrößern und das Feuer der islamischen Revolution schüren. Niemand wird diese Revolution aufhalten können.

 

Rami: Wie sehen Sie als einer der großen Heeresführer des Zweiten Weltkriegs, der die Entwicklung der militärischen Technologie und Strategie heute noch aufmerksam verfolgt, die Zukunft der militärischen Macht des lslam?

Remer: Die Jüdischen Organisationen mit ihren Staatsallianzen haben Restdeutschland nach dem Ersten Weltkrieg gedemütigt. Unsere Nation wurde damals so erniedrigt wie heute die islamischen Völker. Uns wurde das Versailler Diktat aufgezwungen. Die zu Beginn der zwanziger Jahre von Abd el-Krim (1880-1963, Führer der Rifkabylen im Kampf gegen die spanischen und französischen Besatzer, von ]926-1947 in französischer Verbannung und Kerkerhaft) im Rifkrieg gegen die Franzosen und Spanier erfochtenen Siege wurden von meiner Generation als Trost empfunden.

Ich erinnere mich, wie mir meine Mutter vom Heldenmut Abd el-Krims vorschwärmte. Er war im von den Franzosen gedemütigten Restdeutschland der Zwanziger Jahre sehr populär. Später war es mir vergönnt, diesen großen arabischen Helden persönlich kennenzulernen und die Ehre seiner Freundschaft zu genießen.

Das deutsche Volk erkennt in seiner Geschichte und seinen Tragödien Gemeinsam-keiten mit dem Schicksal der Palästinenser und Moslems. Als Ergebnis des Ersten sowie des Zweiten Weltkriegs sind Millionen Deutsche aus ihrem Land und aus ihren Heimen verjagt worden. Restdeutschland wurde auseinandergerissen. Noch heute sind große deutsche Gebiete insbesondere von den Polen besetzt. welche sie von den sowjetischen Okkupanten zugesprochen erhielten. Im Westen Polens existiert gewiss-ermaßen ein deutsches Palästina. Es wird die Aufgabe künftiger Generationen sein. diese Gebiete zurückzugewinnen, so wie es die Aufgabe der lntifada-Generation sein wird, Palästina zu befreien.

Weil Hitler die Gemeinsamkeit der Probleme und Interessen mit den arabischen Völkern erkannte. schlug er während des Zweiten Weltkrieges dem Mufti von Jeru-salem, Mohammed Amin Husseini, vor, seinen Wohnsitz nach Berlin zu verlegen. Der Mufti wurde in Deutschland wie ein Staatsoberhaupt empfangen.

Die uns im Ersten Weltkrieg zugefügten Demütigungen haben uns zu großen An-strengungen angespornt und unter Hitler eine nationale Wiedergeburt ausgelöst. Unter Hit1er wurde Deutschland von Elementen befreit, die immer schon für eine Schwäch-ung Deutschlands verantwortlich waren. Die deutsche Nation hatte es in seiner langen Geschichte immer wieder geschafft, sich nach tiefen Stürzen erneut zu erheben. Bis zur Kapitulation von 1945 konnten die uns zugefügten Niederlagen niemals unsere kulturelle. völkische und zivilisatorische Größe und Errungenschaften zerstören.

Bis dahin handelte es sich größtenteils um militärische Niederlagen. Wir haben bis 1945 niemals einen Krieg ohne Kampf verloren. In nur sechs Jahren (1933-1939) gelang es uns in einem nie dagewesenen Kraftakt – getragen alleine von Freude und Zuversicht – eine Industrie, eine Landwirtschaft, ein geeinigtes Volk aus dem Boden zu stampfen, wie es in der Welt ohne Beispiel geblieben ist. Ich sage dies, weil eine starke Arrnee ohne eine starke Wirtschaft und Industrie, ohne fortschrittliche Technologie und ohne einen legitimen, vom Volk getragenen Staat nicht möglich ist.

In der heutigen islamischen Welt sind, wenn wir von Iran und vom Sudan absehen, eure Zitadellen von innen bedroht. Ihr habt kaum legitime Staaten und keine legitime, den Volkswillen widerspiegelnde Regierungsformen. Man könnte sagen, ihr lebt unter der übelsten Form von Besatzung; der intellektuellen. kulturellen, mediatischen und wirtschaftlichen Besatzung.

Eure Führer sind – ob bewußt oder unbewußt – bloße Handlanger des äußeren Feindes. Eure Armeen dienen heute nicht der Verteidigung der Islamischen Nation sondern jener der herrschenden Regime. Der Gegner der Armeen in den islamischen Ländern ist kein äußerer Gegner mehr, sondern die islamische Bewegung und der Islam.

In der israelischen Botschaft in Deutschland wirken heute Dutzende von wissen-schaftlichen und technologischen „Attachés. die mit Wissenschafts-, Technologie- und Wirtschaftsspionage betraut sind. Dies dient dazu, die strategische Sicherheit des rass-istischen Judenstaates in Palästina zu sichern.

Im Gegensatz dazu treiben in den Botschaften der islamischen Staaten, außer in jener Irans, Hunderte von Polizeispitzeln ihr Unwesen, deren Aufgabe in der Uberwachung ihrer eigenen in Deutschland lebenden Landsleute besteht. So soll die Sicherheit der herrschenden Regime in den islamischen Ländern gewährleistet werden. Die Beträge. welche für dergleichen Aktivitäten aufgewendet werden. würden ausreichen. um eine ganze palästinensische Stadt am Leben zu erhalten. Es wäre besser, all diese Botschaft-en zu schließen und das dafür verwendete Geld zugunsten der Armen in den islamischen und arabischen Ländern einzusetzen. Der Schaden, den diese Botschaften ihren Ländern zufügen. übersteigt den Nutzen bei weitem.

Was die Journalisten und die Presse in euren Ländern anbelangt, so sind sie leider zu Papageien geworden. welche die von den sogenannten Jnternationalen Agenturen verbreitete Propaganda der Juden-Organisationen nachplappern Ich rede natürlich als ein Freund, welcher der Islamischen Nation Gutes wünscht. Ich habe anderthalb Jahre als politischer und militärischer Berater des militärischen Oberkommandos und des Präsidenten in Ägypten gelebt. Dies war in der Zeit von 1953 bis 1954. Ich lebte sechs Jahre in Syrien. Ich betrachte die islamische Erde als meine zweite Heimat. Es tut mir weh, die Erniedrigungen und Ungerechtigkeiten miterleben zu müssen, die der Neo-kolonialismus und die von diesem installierten Regierungen der Islamischen Nation zufügen.

Unlängst las ich über die militärischen Beratungen zwischen den USA und Ägypten. ich war höchst verwundert, zu erfahren. daß die ägyptische Armee gebrauchtes Material von der amerikanischen Armee kaufen soll. Das von der ägyptischen Delegation vorgelegte Arbeitspapier betont, die Rolle der ägyptischen Armee läge darin, den USA bei der Sicherung der „Stabilität“ und des ,,Friedens“ in der Region zu helfen!! Was für eine Stabilität?? Ganz offensichtlich ist der Gegner Ägyptens nicht mehr Israel, sondern der Islam, Iran und der Sudan! Wie ist es möglich, daß die islamische Welt auf diese Stufe der Dekadenz und Erniedrigung abgesunken ist?

Bisweilen mag ich den Berichten über die riesige Kluft zwischen den Herrschenden in den islamischen Ländern und den Bestrebungen ihrer Völker kaum glauben. Die islamische Nation verdient ein besseres Los, einen ehrenhafteren Platz unter den Völkern und fähigere Führer Die Reichtümer der islamischen Staaten ruhen in den Safes der jüdischen Banken, welche den Staats-Etat und die Wirtschaft Israels finanzieren. Eure Helden, eure großen Persönlichkeiten sitzen im Gefängnis oder leben im Exil. Die Verräter erfreuen sich der Macht und bestimmen über euer Schicksal. Eure Armeen sind zu Instrumenten zur Erhaltung der „Stabilität“ und des „Friedens“, d.h., zum Schutz der israelischen Okkupanten und Touristen geworden, während die Widerstandskämpfer als „Terroristen“ und „Extremisten“ betrachtet werden. Verrat wird von euren Medien zur „Klugheit“ und ,“Diplomatie“ umgedeutet. Prinzipientreue wird „Extremismus“ genannt.

Die Zukunft wird die Frucht unserer heutigen Handlungen sein. In Anbetracht all dessen sehe ich keinen anderen Ausweg aus der heutigen ernsthaften Lage als die Errichtung einer wahrhaft islamischen Gesellschaft und eines islamischen Staates in jedem moslemischen Land sowie die Verwirklichung der politischen und wirtschaft-lichen Einheit der islamischen Staaten. Die Schaffung eines großen. starken Staates auf der Grundlage einer kulturellen und sozialen islamischen Revolution ist die unabding-bare Voraussetzung, um den Herausforderungen, denen ihr euch gegenüberseht, wirksam entgegenzutreten.

Rami: Gegenwärtig ist im Westen eine Woge des Rassismus zu beobachten, die sich vorwiegend gegen Araber und Moslems richtet. Wie erklären Sie dieses Phänomen, das während der letzten drei Jahre an Heftigkeit zugenommen hat?

Remer: Zunächst einmal: ich wünsche nicht, daß unsere islamischen Freunde wie Papageien das Gewasch der zionistischen Medien nachplappern. Die Fronten verlaufen nicht zwischen der islamischen Welt und dem Westen. Der Wunschtraum Israels, der Juden-Organisationen und ihrer Medien ist es, der westlichen Öffentlichkeit einzu-reden, der Islam sei der Feind des Westens und eine Bedrohung für ihn, und bei den Juden handele es sich um die Vorhut einer antiislamischen Streitmacht zur Verteidigung des Abendlandes. Der Islam ist eine Weltreligion, die für alle Menschen offen ist. Hingegen ist das Judentum ausschließlich für die rassistische, ethnische Gruppe der Juden bestimmt, das „auserwählte Volk“. Die Hetze gegen den Islam ist eine Propagandataktik der Juden-Organisationen, die seinerzeit dazu diente, die öffentliche Meinung für einen Krieg gegen Irak zu gewinnen. Diesselbe Taktik wird heute zur Hetze gegen Iran benutzt. Unglücklicherweise gibt es keine islamischen Medien, die den jüdischen Medien ebenbürtig sind. Es besteht dringender Bedarf zur Schaffung eines Instituts zur Schulung islamischer Journalisten, welche unsere Epoche, die geopolitische Karte der westlichen Welt, sowie unserer heutigen Probleme gründ-licher studiert haben als das 7. Jahrhundert. Eure Institute für Journalistenausbildung und eure islamische AI-Azhar-Universität sind ihren Aufgaben beim Schrnieden gebildeter islamischer Kader noch nicht gewachsen.

Der Krieg gegen die Juden-Organisationen ist ein totaler Krieg, der auf geistiger, mediatischer, wissenschaftlicher, kultureller und politischer Ebene geführt werden muß. Die diesbezügliche Vorherrschaft der Juden-Organisationen im Westen bildet die Grundlage ihrer Stärke. Das Judentum hat nie selbst einen wirklichen Krieg geführt und nie einen Sieg mit eigenen Mitteln errungen.

Bei der Eroberung Palästinas haben sie sich den Westen dienstbar gemacht, nicht weil die Menschen der westlichen Staaten die Juden lieben, sondern weil die Zionisten die westliche Mentalität sowie die politischen Systeme im Westen aufs genaueste studiert haben. Dies hat es ihnen ermöglicht, in Erfahrung zu bringen, wie sich der Westen besetzen und lenken läßt. Bei den arabischen Führern (wie Saddat) gingen sie auf die gleiche Weise vor. Dadurch erlangten sie kampflos Zutritt zur islamischen Welt. Sie konnten ein ganzes laand unter ihre Kontrolle bringen, ohne auch nur einen Schuß abgefeuert zu haben.

Lassen wir uns nicht von der Lügenpropaganda der Juden-Organisationen nasführen. Die wirkliche Front verläuft zwischen Gut und Böse, zwischen Recht und Unrecht, nicht zwischen dem Islam und dem Westen. Wären die islamischen Medien den jüdischen ebenbürtig, so wäre die Mehrheit der Menschheit im Westen von der Rechtmäßigkeit der islamischen Sache überzeugt. Sie würden sich auf die Seite der Gerechtigkeit und nicht auf die der zionistischen Ungerechtigkeit stellen.

„Die satanischen Verse“ von Salman Rushdie und „Nicht ohne meine Tochter“ von Betty Mahmoudi sind raffinierte Propagandawerke. Sie wurden gewissermaßen auf Bestellung angefertigt. Beide wurden von jüdischen Verlagen finanziert und publiziert. Ihr Stil ist attraktiv und leicht verstandlich. Sie wurden in der westlichen Welt in millionenfacher Auflage verbreitet und enthalten verlogene Propaganda gegen den Islam und die Moslems. Wäre auch nur ein Buch ähnlichen Inhalts gegen die Juden geschrieben worden, so wären Verfasser und Herausgeber sofort hinter Gitter gekommen. Bücher dieser Art haben zusammen mit der jüdischen Medien-propaganda eine große Rolle beim Schüren des antiarabischen und antiislamischen Rassenhasses gespielt.

Die Mossad-Agenten begehen oder organisieren die Gewalttaten gegen Ausländer in Deutschland und anderswo in Europa, um den Ruf des deutschen Volkes zu beflecken und Feindseligkeit zwischen Deutschen und Moslems zu kultivieren. Ich mache darauf aufmerksam, daß es in Rostock mehr Juden aus der ehemaligen Sowjetunion als es Türken gibt, aber die gewalttätigen Ausschreitungen richteten sich nicht gegen Juden.

Die rassistische Propaganda ist eine Erfindung der Juden-Organisationen. Natürlich haben die Wirtschaftskrise, die grassierende Arbeitslosigkeit und die Überflutung von fremdländischen Menschen in Europa ein Klima erzeugt, das für eine alarmbereite Abwehrhaltung der einheimischen Bevölkerung sorgt. Das ist normal.

Angesichts dieser Lage liegt die einzige Lösung zur Wahrung der Würde der Moslems und der Araber in einer Heimkehr in ihre Heimatländer. So können sie ihrem un-würdigen Exil ein Ende setzen und an der Befreiung ihrer Heimatländer von Tyrannei und Korruption mitwirken. Die dort herrschenden Tyrannen sind der Hauptgrund dafür, daß Millionen von Moslems vor der Armut, vor Ungerechtigkeit und Korruption geflüchtet sind. Die Emigration aus den islamischen Ländern nach Westen ist für euch ein Verlust, weil auch viele ausgebildete und kreative Menschen verloren gehen, die ihr bitter nötig habt.

Das Problem der Immigration in Europa ist das Ergebnis eurer inneren wirtschaft-lichen, politischen und sozialen Schwierigkeiten. Ihr könnt diese nicht bewältigen, indem ihr Millionen eurer Söhne und Töchter nach Europa exportiert. Die Intensivier-ung der Auswanderung nach Westeuropa wird euer Bild nicht verbessern, sondern trüben und eure nationale Würde beeinträchtigen. Ihr seid in der Vergangenheit kolonialisiert worden, weil ihr kolonisierbar wart, wegen eurer Dekadenz und inneren Auflösung. Heute ist es eine eurer vorrangigen Pflichten, den Kolonialismus abzuschütteln und die Erniedrigung und Dekadenz zu überwinden, die sich in eurem Herzen eingenistet haben.

Was sich im Iran vollzogen hat, war nicht nur ein Wandel der Regierungsform. sondern ein Wandel im Bewußtsein des iranischen Volkes. Als dieses sich erhob und seine Furcht und Passivität überwand, flüchtete der Schah unverzüglich wie ein verschreckter Hund. Eure korrupten Regime sind bloß die Spitze einer Pyramide von Korruption und Dekadenz. Auch der Kolonialismus konnte nur dank eurer inneren Morschheit bei euch eindringen. Eure Schwäche ist Israels Stärke. Wenn der Islam und die Moslems erwachen, wird die Erde unter den Füßen der Israelis und der Juden-Organisationen in der Welt erbeben und ihre Herrschaft über den Westen in ihren Grundfesten erschüttern. Sucht eure Stärke in eurem eigenen Innern!

Rami: Wie sehen Sie eine mögliche Lösung der palästinensischen Frage?

Remer: Die Hauptaufgabe eurer heutigen Generation besteht darin, eine gesunde und ehrliche Position in der Palästinafrage einzunehmen. Die Kapitulation vor den Israelis ist keine Lösung, sondern ein Verrat an zukünftigen Generationen. Wenn ihr den Sieg nicht heute erringen könnt, dann ist das Mindeste, was ihr tun könnt, nicht widerstandslos zu kapitulieren. Statt sich zu ergeben, gilt es ernsthaft zu arbeiten und die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Bedingungen für den künftigen Sieg zu schaffen.

Zuerst heißt es, die Tyrannei und Korruption in euren eigenen Herzen zu besiegen! Ihr müßt wissen, daß euer eigenes Erstarken Israels Schwäche bedeutet. Die UdSSR ist wie ein morsches Gebäude zusammengebrochen, während die Vitalität des deutschen Volkes im Kern erhalten geblieben ist und uns Deutsche zu immer neuen Fortschritten zu führen vermochte.

Der Islam begann im 6. Jahrhundert als kulturelle, geistige und reformatorische Kraft gegen die Supermächte jener Zeit. Die militärische Stärke des Islam ergab sich dann als Folge seiner geistigen Stärke. Die einzig wahre Lösung der palästinensischen Frage liegt in der Rückkehr des palästinensischen Volkes in seine Heimat, in der Gründung eines richtigen Palästinas, das den jüdischen Usurpatorenstaat in seine Schranken weisen kann. Jede gewaltsam aufgezwungene Lösung, jeder ungerechte Friede wird von künftigen Generationen verworfen werden.

Die herrschenden Regime in der arabischen und islamischen Welt gleichen einem Kadaver. Sie sind an ihrer Schwäche zugrunde gegangen. Den islamischen Kräften gehört die Zukunft. Hamas und Djihad (zwei nicht korrumpierte islamische Beweg-ungen) bilden die islamische Antwort auf die zionistische Herausforderung. Was gegenwärtig in euren Ländern passiert. ist folgendes: Eure Führer sind politisch erledigt. Statt ehrenhaft abzudanken klammern sie sich verbissen an ihre Macht und versuchen, ihre Völker mit sich in den Abgrund zu ziehen.

 

Die jüdische Frau

von Boutros Ghali war seine Qualifikation für die Ernennung zum UNO-General sekretär

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: