bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » David Icke / Uno Agenda 21 / Uno Agenda 30

David Icke / Uno Agenda 21 / Uno Agenda 30

Für Stammleser von bb und anderen „Hinter die Kulissen schau Seiten“ sagt David Icke grundsätzlich nichts Neues, doch fasst er die wichtigen Punkte der UNO-Agenda kurz und träf zusammen. Es ist hilfreich für kluge Lebensgestaltung, diese grossen Ziele im Hinterkopf zu behalten.

Gelassen bleiben. Dem eigenen Lebensplan vertrauen. Sich erinnern, dass wir im Grunde machtvolle Wesen sind, welche unsere Realität selber gestalten. Das ist angesagt!

Danke, grosser David.

thom ram, 08.05. im Jahre 5 des beginnenden Neuen Zeitalters, da die alten Mächte Vollgas gaben, es ihnen jedoch versagt blieb, die Welt dauerhaft in ihrem Sinne zu versauen.

.

.

.

.


41 Kommentare

  1. haluise sagt:

    EINE WICHTIGE MEDITATION, UM mindestens 144 000 MEDITIERENDE ZUSAMMENZUBRINGEN, DIE KRITISCHE MASSE — DANKE

    http://transinformation.net/verbreitet-dies-meditation-der-einigkeit-zur-sonnenfinsternis-am-21-august-2017/

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    VERGIB DEINEN GEDANKEN UND DEINEN GEFÜHLEN FÜÜÜR DIIIICH UND DEINE UMGEBUNG SPÜRT DEN FRIEDEN …

    https://geistblog.org/2017/08/08/hooponopono-vergebung/

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  3. Magnus Göller sagt:

    Das Wichtigste, was Icke hier sagt, meiner Meinung nach, ist das zur Entrechtung, Zerstörung der Familie. Der Staat will die Kinder von Anfang an für sich. Sie sollen keine Herkunft haben, sich gegen ihre Eltern wenden, denen nichts mehr glauben, nur dem Staat. Am Ende dem Weltstaat.

    Gefällt 1 Person

  4. Magnus Göller sagt:

    Ein nicht ganz pazifistischer Punkt.
    Wir werden die Entrechter und Enteigner nicht „wegimaginieren“ können, und es reicht auch nicht, dass einige Hunderttausende „Positive“ an sich selbst arbeiten, noch „positiver“ werden, ob nur im Hirn oder auch auf dem Feld.
    Die Völkervernichter sind konkret zu bekämpfen. Sie arbeiten mit Angst. Die müssen sie und ihre Unterstützer selber bekommen. Und nicht nur über einen magischen Spiegel. Ich habe kein Mitleiden mit Leuten, die Millionen ins Feuer schicken. Ich will sie hinter Schloss und Riegel.

    Gefällt 1 Person

  5. thom ram sagt:

    Magnus 22:04

    Ob hinter Schloss und Riegel, ob im Holzfällerlager, ob von ihren Freunden nach Alpha Centauri gebeamt oder unter den Pilzen, offengestanden kümmert mich das nicht. Ich will, dass die machtlos sind.

    Gefällt 1 Person

  6. Angela sagt:

    Zitat ThomRam : „…Gelassen bleiben. Dem eigenen Lebensplan vertrauen. Sich erinnern, dass wir im Grunde machtvolle Wesen sind, welche unsere Realität selber gestalten. Das ist angesagt!“……

    Genau, und zwar in JEDER Beziehung!
    Wir haben jetzt die Mitte des “Magischen” ( eines der vielen seit 2012) Jahres 2017 überschritten.Im Äußeren, zumindest in unseren Breitengraden,- ist nicht sehr viel geschehen, und wer sich eine Wendung seines eigenen Schicksals durch dramatische Umstände erhoffte, wird schon resigniert haben. Der nächste „Weltuntergangstermin“ soll angeblich der 23. September sein, an dem eine sehr seltene Sternenkonstellation besteht, die sich mit einer Johannes Prophezeiung deckt.

    David Icke spricht über die langfristigen politischen Ziele einer kleinen, aber sehr mächtigen Gruppe und sie liegen meiner Ansicht nach durchaus im Bereich des Möglichen.

    Im Moment sieht es ohnehin sehr bedrohlich auf unserer Erde aus. Alles deutet auf einen baldigen Krieg zwischen den USA und Nordkorea hin, der ohne weiteres zu einem 3. Weltkrieg eskalieren könnte. Infolge des Krieges würden die Rohölpreise in ungeahnte Höhen steigen, was Wirtschaftssystemen, die nicht in der Lage sind, ihre Schuldenprobleme zu lösen, noch größeren Schaden zufügen würde. Auch unsere Energiepreise würden mit ungeahnten Folgen explodieren.
    Das Währungssystem an sich wird garantiert eines Tages kollabieren, das zeichnet sich schon ganz deutlich ab.
    Dann wären soziale Unruhen unausweichlich, wie die aussehen könnten, ließ der G8 Gipfel schon erahnen. Und der Ruf nach einem „starken Mann“ , dem „Retter“ könnte aufkommen….

    Die politische und wirtschaftliche Situation wird immer gefährlicher und wir können im Großen wenig dagegen tun. Deshalb macht sich bei vielen Menschen eine gewisse Hilflosigkeit breit.

    Aber es gibt ja nicht nur die Wirtschaft, auch unsere Erde , die ja ein lebendiges Wesen ist, wird es müde, immer nur zu geben und uns aus ihrem Reichtum schöpfen zu lassen. Es hat noch nie so viele Katastrophen wie jetzt gegeben, extreme Dürren, Überschwemmungen, Waldbrände in vielen Regionen Europas und der Welt, Erdrutsche, Vulkanausbrüche und das alles kommt keineswegs überraschend! Wenn auch die Natur immer stärker ist, letzten Endes sind wir multidimensionale Wesen und durchaus nicht hilflos und können durch unsere Gedanken und Taten Einfluss nehmen auf das Geschehen. Für ganz wichtig halte ich die Aufgabe, in Frieden mit unseren Angehörigen, unseren Freunden, Mitarbeitern zu leben, irgendwelchen geheimen Groll abzubauen und aus dem Herzen heraus zu verzeihen.

    So, oder so, wir sind alle miteinander verbunden und tauschen unsere Energien miteinander aus. Unsere eigene Entwicklung, unser Weg zu einem höheren Bewusstsein ist von größter Wichtigkeit, denn nur dadurch können wir in meinen Augen einen wirklich sinnvollen Beitrag zum Erreichen der “Kritischen Masse” leisten, die einen Umschwung zu einer friedlichen Welt einleitet und die destruktiven Ziele einer Minderheit blockiert.

    LG von A n g e l a

    Gefällt mir

  7. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    D’accord.
    Hauptsache, sie sind machtlos.
    Wir brauchen aber zielführende Maßnahmen dahin.
    Selbstentwicklung, Selbstentfesselung sind zweifellos notwendig.
    Aber, meiner Meinung nach, nicht hinreichend, jedenfalls in der Geschwindigkeit, die nottut.
    Hier gilt es, meine ich, beherzt anzugreifen, auf die Mitte, auf den Punkt.
    Richtig angesetzt sollte die Masse an Größtverbrechen, die da zur rechtschaffenen Verurteilung leicht dingfest zu machen – mindestens Ausschaffung auf andere Sternensysteme – , fast über Nacht reichen.
    Wir sind in der Vorhand. Es gibt keine Rechtfertigung für das Leid, das die schaffen.

    Gefällt mir

  8. Jochen sagt:

    Magnus Göller
    08/08/2017 um 22:47

    „Hier gilt es, meine ich, beherzt anzugreifen, auf die Mitte, auf den Punkt.“

    Irgendwie scheint sich zuletzt doch immer alles auf die Mitte zu konzentrieren und wahrscheinlich ist das wirklich der ausschlaggebende Punkt um den es geht. Derzeit befindet sich etwas in der Mitte, was da nicht hingehört. Ich will es mal als das Übel bezeichnen. Ersetzt muß es durch das werden, was man als das Gute bezeichnen kann. Das ist der Weg und es ist auch eine alte Volksweisheit: In der Mitte muß das Übel bei der Wurzel gepackt, mitsamt ihr ausgerissen und verbrannt werden.

    „Ich will, dass die machtlos sind.“

    Die Frage ist, wer sind die nun ganz genau? Besser noch gefragt: Wer ist der, also das Übel und die Wurzel, dieser faule Baum, in dessen Händen sich derzeit noch alle Macht auf Erden konzentriert?

    Da bekanntlich alle Wege nach Rom führen, fällt mir da nur einer ein. Durch ein Zitat ihn betreffend wird auch deutlich, daß er wirklich über große Macht verfügt, über sehr viel mehr an Macht als manche es wahrhaben möchten.

    Zitat: „Als Haupt der päpstlichen Regierung beansprucht der Papst von Rom absolute Souveränität und Vorherrschaft über alle Regierungen der Erde.“ Zitat Ende, Quelle: Luther S. Kauffman, Romanism as a World Power (1922), S. 31

    Die Worte „absolute Souveränität“ im Zusammenhang, sollten eigentlich jedem die Augen öffnen. Leider glauben viele nicht, daß es sich wirklich so verhält. Dabei ist der Papst von Rom der Luzifer als der Gott der NWO und allen anhängenden Organisationen, eben die Wurzel und das Übel.

    „Richtig angesetzt sollte die Masse an Größtverbrechen, die da zur rechtschaffenen Verurteilung leicht dingfest zu machen – mindestens Ausschaffung auf andere Sternensysteme – , fast über Nacht reichen.“

    Ob es nun in einer Nacht oder an einem Tag passieren wird, geschehen wird es so oder so, denn die Prophezeiung muß erfüllt werden.

    Offenbarung 18:8 Darum werden an einem Tage ihre Plagen kommen, Tod und Leid und Hunger, und sie wird mit Feuer verbrannt werden; denn stark ist Gott, der Herr, der sie richtet.

    So steht es auch hier aufgeschrieben: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/manfred-boeckl/der-neue-papst-ist-petrus-romanus-die-papstprophezeiungen-des-malachias-bestaetigen-sich-auch-in-.html

    Was fehlt denn noch damit es endlich passieren kann? Auch das ist schon lange bekannt:

    Johannes 8:32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!

    Gefällt mir

  9. Jochen sagt:

    @ Angela
    08/08/2017 um 22:11

    „Es hat noch nie so viele Katastrophen wie jetzt gegeben, extreme Dürren, Überschwemmungen, Waldbrände in vielen Regionen Europas und der Welt, Erdrutsche, Vulkanausbrüche und das alles kommt keineswegs überraschend!“

    Stimmt, es kommt keineswegs überraschend, denn es wurde uns so schon vor langer Zeit angekündigt.

    Matthäus 24:7 Denn ein Volk wird sich wider das andere erheben und ein Königreich wider das andere; und es werden hin und wieder Hungersnöte, Pest und Erdbeben sein.

    Nur die Menschen haben sich täuschen lassen, folgen deshalb zu großen Teilen einem gewissen Jesus Christus lieber in den Tod, anstatt seinem Namensvetter, dem echten, historischen Jesus (Jesoûs (hò) Barabbâs), ihrem tatsächlichen Stammvater, dem ewigen Juden, ins Leben zu folgen.

    Gefällt mir

  10. Ja bitte, Ausschaffung auf einen ganz, ganz fernen Planeten, auf dem sie sich selber versorgen dürfen…….da darf aber kein anderes eben sein, was sie wieder schädigen könnten, und……bitte keine Rückfahrkarte oder sonstige Reisemöglichkeiten.

    Gefällt mir

  11. Magnus Göller sagt:

    @ mariettalucia

    Vegan sollen sie dort leben, und zur Fortbewegung nur ihre Füße haben. Lebenslänglich, mit anschließender Sicherheitsverwahrung. Bleiben sie hier, so sollen sie für jeden Krumen Brot arbeiten. Beten dürfen sie sogar nicht nur am Sonntag. So viel gerechte Gnade sollte drinliegen.

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    Jochen 01:05

    Sich ihrer selbst bewusst werdende Menschen folgen niemandem, auch nicht deiner Definition des „gewissen Jesus Christus“ noch deiner Definition deines „historischen Jesus Barrabas“.

    Sich seiner selbst bewusst werdender Mensch beginnt, seine inneren Stimmen zu hören, er lernt diese Stimmen kennen, und er lernt die permanente Aufgabe, seinen freien Willen segensreich einzusetzen dadurch, dass er gezielt auf die einen Stimmen hört, die anderen Stimmen ins Leere rufen lässt.

    Jochen, deine x fach wiederholte Rede vom falschen und vom richtigen Jesus hängen mir zum Halse heraus.

    Zudem sagst du, dem gewissen, also falschen Jesus, dem folgen die Menschen „in den Tod“. Was soll das? Soll das eine Warnung sein? Du kannst folgen wem auch immer du willst, du wirst durch den Tod gehen. Auch der edelste Mensch geht eines Tages durch den Tod.

    Dieser dein Kommentar klingt in meinen Ohren einmal mehr wie die Ansage eines automatischen Schreibprogrammes.

    Gefällt mir

  13. delledschäck sagt:

    ..und alle haben ein büsch’chen Recht, doch letztendlich kommt es bei Allen immer aufs selbe hinaus: schwarz/weiß, bzw Gut und Böse,…
    und irgendeiner wird doch der Schuldige sein, der muß doch zu finden sein —-alles gesabbel — /auf den Einzelnen kommt es an, so daß er sich im Reinen befinde, das heißt in sich selbst keinen Hass, keine Wut auf nix und niemanden (habe damit selbst sehr große Schwierigkeiten). Zur Übung dessen versucht mal keine Regung im Antlitz zu zeigen, ein möglichst ausdruckloses Gesicht zu machen_und sind die Vorwürfe, die Gemeinheiten noch so groß……ganz arg, sehr schwierig; doch der Erfolg ist umwerfend, alles rettet rennet und flüchtet…….
    denn der Sinn des Lebens ist das Leben schlechthin, also ist dieses zu pflegen, zu hegen und zu schützen nach bestem Wissen und Gewissen.
    Leben und leben lassen.
    Dies gilt auch für Veganer, denn die Pflanzen leben ebenso, tja jetzt wirds wieder problematisch__oder besser herausfordernd.
    ..und sollte mer einen ‚Schuldigen‘ finden so darf dieser nicht angegriffen werden, denn damit begibt mer sich auf selbige Niveao,
    in meinem kurzen irdischen Dasein konnte ich der Gewalt seit über einem halben Jahrhundert entsagen, doch ein persönlicher Angriff auf
    mein, bzw der geliebten Leben hat eine Entwertung der Lebensberechtigung des Angreifers zur Folge (was glücklicher weise kein Thema, da selbige ja schon geflüchtet, diese Konsequenz klar erkennend —–ouh, nochma Schwein jehabt bajm schlachten..
    Kein Hass, keine Wut in sich ist ‚Königsklasse‘, also los ran……
    -den Gesetzen der lebendenNatur folgend-

    Gefällt mir

  14. Vollidiot sagt:

    Jochen

    Du folgst einer kruden Auslegung bibl. Texte.
    Der ewige Jude als rechtmäßiger Jesus – ins diesseitige Leben folgen…………
    Gehst Du auf eine Rabbinerschule?
    Oder hängst bei den Jesuiten ab?
    Das diesseitige klingt nach Jesuiten und das andere nach Rabbinern.
    Beides Scheiße, einmal weils völlig überholt ist und das zweite stammt von den Teufeldienern.
    Und auf meine Sachen gehst Du nie ein.
    Das klingt tatsächlich, wie Thom vermutet, nach Automat.

    Gefällt mir

  15. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram / Volli / Alle

    Nein, der Jochen ist höchstwahrscheinlich keine Maschine (das kann man an den Texten schon erkennen), sondern ein alter Bekannter.
    Ich weiß – höchstwahrscheinlich – auch seinen Klarnamen, werde diesen hier aber auf den reinen Verdacht hin nicht nennen.
    Er trieb sich – höchstwahrscheinlich – auch auf meinem alten Blog herum, nannte sich mal so und mal anders, inzwischen will er wohl Jochen heißen.
    Er ist nicht dumm, und zeitweise schrieb er sogar durchaus originelle Sachen, sogar mit deftigem Humor gewürzt.
    Wenn es aber um Etymologie geht, dann ist ihm kaum zu helfen, fast noch weniger, wenn er mit Bibelstellen kommt.
    Schade, dass ein durchaus Begabter nicht zu sich findet.

    Gefällt mir

  16. Magnus Göller sagt:

    Zurück zur Sache.
    ALLE unterdrückerischen Staaten wollen die Kinderhirne für sich, anstatt dass, natürlich, die Eltern der erste Bezugspunkt wären.
    An Icke stört mich, dass er vor „Islamophobia“ warnt.
    Eine Phobie ist eine krankhafte Angst.
    Wie kann es krankhaft sein, Angst vor einer Religion (genauer: deren ausführenden Anhängern) zu haben, die einem Ungläubigen Tod und Hölle ansagt?
    Das ist gesund, und es sollte wachsam und entschlossen machen.
    Wer sich nicht einmal gegen die in Acht nimmt, die ihm Mord ansagen, der hat eine schwere geistige Störung.

    Gefällt mir

  17. luckyhans sagt:

    zu Magnus um 23:16
    „Angst vor einer Religion (genauer: deren ausführenden Anhängern)“ –
    ja wenn schon, denn schon.
    Dann wäre es auch angebracht, Angst vor den Ausführenden der christlichen Religion – der katholischen Kirche – zu haben, welche nicht nur die Jugendlichen befingern, sondern mit den Kenntnissen ihrer „Beichtgeheimnisse“ die Menschen knechten und ausnutzen…

    Und auch vor denen, die dir ganz offen in ihrem Religionsbuch sagen, daß du für sie ein Tier bist und kein Mensch – Freiwild, das sie ungestraft betrügen, belügen und auch – wenn es sich so ergibt – töten können…

    Und erst recht vor denen, welche satanistische Rituale pflegen und dabei nicht nur Kinder ermorden und fressen…

    Du merkst schon, daß man mit einer undifferenzierten Herangehensweise – egal an welche Religion und deren Auswüchse – nicht weiterkommt.
    Es gibt in allen Machtapparaten und auch bei allen Mitläufern „sone und solche“: welche, die alle aus ihrer Sicht „Ungläubigen“ hassen und bekämpfen, und andere, die mit allen friedlich zusammenleben wollen…
    Zu meinen türkisch-muslimischen Bekannten habe ich jedenfalls ein gutes Verhältnis, und ich habe auch nicht das Gefühl, daß von deren Seite da irgendwelcher Haß oder sowas eine Rolle spielt…
    Klar erkennt man den wahren Wert eines Menschen immer erst in der Not, aber deshalb so querbeet einfach alle Muslime für potentielle Totschläger halten ist wohl doch stark übertrieben, findest du nicht?

    Gefällt mir

  18. thom ram sagt:

    Lieber Magnus.

    Richtig sagst du, dass Islamophobie krankhafte Angst vor „dem“ Islam bedeute.

    Ich frage dich, alter Knabe: Hältst du krankhafte Angst für guten Ratgeber?
    Ich sage: Von Angst gesteuert agiert Mensch nicht überlegt, nicht klug, nicht weise, für ihn, sagen wir mal sehr sehr freundlich „suboptimal“.

    Klug ist, so meint mein Holzhirn:
    Gefahr erkennen. Sich entsprechend sinnvoll, umsichtig, bedacht, entschieden verhalten. Die drei Grundmuster: Rückzug. Oder Aussitzen. Oder Verteidigung mittels List bis hin, ja auch bis hin zu roher Gewalt.
    Aber frei von Angst!

    Er warnt zu Recht vor der Phobie!
    Magnus! Du siehst doch, wie die Phobie geschürt wird. Von wem wird sie geschürt? Wie wird sie gschürt? Vordergründig sagen die Fabrikanten der grossen Klopapiere, Grabscher, Vergewaltiger und Amokläufer seien Einzeltäter, und dass sie Muslime sind, das sei Nebensache. Tatsächlich fördern die, welche hinter den Fabrikanten der grossen Klopapiere stehen die Flutung Europas mit Grabschern, Vergewaltigern und Mördern, und um alle Ecken wird geflüstert, dass „das“ eben „der Islam“ sei.

    Ja, es gibt Staaten, da wird im Namen des Islam Hand und Kopf geköpft. Hoppla, es gab Staaten, da wurden Hexen im Namen des Christentums gefoltert und verbrannt.
    Jede sogenannte Religion kann so oder so von der Kanzel verzapft werden, jede Religion kann dazu verwendet werden, Menschen zu veridiotisieren und zu fanatisieren.

    Schlecht beraten ist der Mann, der Angst vor „dem Islam“ in sich trägt. Es erschwert ihm sehr, sich klug zu verhalten.

    Gefällt mir

  19. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Ich habe keine Angst vor dem Islam.
    Sollte ich etwa Angst vor der Dummheit haben?
    Ich sehe aber, was geschieht.
    Ich weiß, was auch und gerade Christen mit meinen Kindern gemacht haben, sehr wohl wissend, dass diese als kleine Kinder gerade ihre Mutter verloren hatten.
    Zu den Juden sage ich gleich gar nichts, denn mein echter Name steht oben.
    Ich habe auch nicht gesagt, dass ich krankhafte Angst für einen guten Ratgeber halte.

    Gefällt mir

  20. „Schlecht beraten ist der Mann, der Angst vor „dem Islam“ in sich trägt. Es erschwert ihm sehr, sich klug zu verhalten.sehe ich so “

    Ja, so sehe ich das auch.
    War gerade vorgestern bei einer lieben, alten Kollegin die Muslima ist.
    Weder bei ihr, noch bei ihrem Mann finde ich hassende Tendenzen.
    Und wie auch im Christentum oder Judentum, gibt es unterschiedlich gelagerte Muslime.

    Es ist für mich ein Unterschied ob wahllos Menschen aus politischen Gründen importiert werden, die klar schon im Heimatländern fanatisch ihrem Glauben frönten, sich nur die kriegerischen Szenen aus dem Koran betrachteten und sich einpflanzten…..oder aber diejenigen, die eigentlich nur eines wollen, friedlich mit allen Kulturen und Religionen zusammenleben.
    Glücklicherweise kenne ich die Letzteren aus meinem Bekanntenkreis.

    Und glaubt mir, die friedlichen Muslime leiden ebenso unter dem ganzen Politmist der Zeit, wie wir auch.

    Gefällt mir

  21. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Der Begriff ist mal wieder verdreht, verwirrt.
    Ich lehne den Islam ab, ganz einfach, weil ich ihn nicht nur für grunddumm halte, sondern vor allem, weil er mich und die Meinen und alle anderen, die sich ihm nicht unterwerfen, diesem argen Blödsinn, zu vernichten ansagt.
    Das nennt man dann, auch Icke tut es, Islamophobie, setzt damit die selbstverständlichste menschliche Regung ins Abseits.
    Nicht mit mir.
    Niemals.

    Gefällt mir

  22. Magnus Göller sagt:

    LERNEN sollen die mal was, diese Mohammedaner, jenseits ihres abscheulichen, zudem noch unerträglich langweiligen erzdummen Buches!
    Selber denken! Selber erkennen! Menschlichen Anstand finden!

    Gefällt mir

  23. thom ram sagt:

    Markus

    Ich scheine mich mal wieder wenig verständlich ausgedrückt zu haben.

    Wer wollte in den Arm fallen, wenn einer kommt und dich im Namen des Islam zur Sau machen will?

    Der Begriff ist korrekt. Islamophobie bedeutet: Panische Angst vor dem Islam. Davon rate ich ab, und ich wiederhole: Genau hinschauen, ja. Hinfühlen, ja. Analysieren, ja. Intuition walten lassen, ja. Handeln, ja.

    Aber Phobie? Wenn du eine Phobie haben willst, so ist das deine Entscheidung. Ich für meinen Teil ziehe es vor, in Gefahr klar denken und von klarer Intuition mich leiten lassen zu können.

    Wie verhält sich der Mensch mit Spinnenphobie, wenn er eine Spinne sieht? Er dreht durch und kennt nur zwei Strategien: Schreien auf jeden Fall, Davonrennen oder die Spinne totschlagen. Dabei könnte er seelenruhig sitzenbleiben, denn die Spinne ineressiert sich herzlich wenig für ihn.

    Ich garantiere jedem Islamophoben: Leute werden kommen und ihn im Namen des Islam zur Sau machen. Eine solch starke Angst, eine Panik vor etwas, eben eine Phobie, die zieht das Objekt der Phobie an wie der starke Magnet.

    Gefällt mir

  24. Magnus Göller sagt:

    @ mariettalucia

    Eine falsche und menschenverachtende Lehre ist, was sie ist.
    Ich sehe alle drei abrahamitischen Lehren als solche an.
    Wenn Du Gründe, Beweise brauchst, dann lies einfach, was sie hingeschrieben haben.
    Wenn Du lesen kannst, musst Du gar nicht mehr viel denken.
    Wenig davon sollte dann leichthin reichen.

    Gefällt mir

  25. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Ich habe keine krankhafte Angst vor irgendeiner dummen Weltanschauung. Du hast nicht richtig hingelesen.

    Gefällt mir

  26. Magnus Göller sagt:

    Ich heiße auch nicht Markus, sondern Magnus, obzwar beide Namen immerhin lateinischen Ursprungs sind, egal.
    Das nehme ich auf meine leichteste Kappe.

    Gefällt mir

  27. thom ram sagt:

    Magnus,

    bitte um Verzeihung für die Namensverdrehung. Bin stocknüchtern, ich gebe meinen Fingern die Schuld. Böse Finger.

    Gefällt mir

  28. thom ram sagt:

    Magnus

    Sie sollen was lernen, sagst du.
    Sag mal, sagst du das deinem Pferde auch?
    Ich beginne, mich um dein Nervenkostüm zu sorgen.
    Ich kann nur mich ändern. Das gilt, so vermute ich, für jeden Menschen, also auch für dich.
    Mönsch, trage Sorge zu dir, ich bitte dich.

    Gefällt mir

  29. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Das ist in Ordnung. Wir kennen uns (zwar nicht unmittelbar persönlich) lange genug. Deine Arbeit ist überaus wertvoll. Diese Kleinigkeit wird uns nicht auseinanderbringen.

    Gefällt mir

  30. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Ich sah zunächst nur die Petitesse zu meinem Namen, antwortete darauf.
    Dann erst las ich, dass Du Dir um mein Nervenkostüm Sorgen machst.
    Das ist lieb gemeint, fraglos, es steht auch zumal bei mir nicht immer alles gerade, doch gibt es Wichtigeres.
    Danke gleichwohl, aber wir arbeiten hier an Wichtigerem.
    Diese Seite wird durchaus wahrgenommen, beobachtet.
    Lass‘ uns, lieber Thomas, vorzüglich daran denken.

    Gefällt mir

  31. @Magnus Göller

    …und ich werde weiterhin als erstes den Menschen sehen wollen und nicht seine Religion oder Zugehörigkeit.
    Und ja, ich mag auch Juden die Mensch geblieben sind.
    Und ja, ich bin freundlich gegenüber Hindus, Buddhisten, Muslimen, Christen, Zoroastrianern und den heidnisch orientierten Menschen gegenüber.
    Die Betonung bleibt auf MENSCH.

    Wie es scheint hat es bei Dir noch keine Menschenbegegnungen gegeben……schade für dich.

    Gefällt mir

  32. Magnus Göller sagt:

    @ mariettalucia

    Jetzt wird es von Deiner Seite her dummfrech. Mehr sage ich dazu nicht.

    Gefällt mir

  33. thom ram sagt:

    Magnus 00:45

    Danke für dein im besten Sinne mahnend Wort.

    Gefällt 1 Person

  34. Vollidiot sagt:

    Ich denke, daß man trennen muß den Menschen als Wesen in der Entwicklung und den Bedingungen der Entwicklung.
    Zu den Bedingungen gehören nun mal die Angebote der Religionen.
    Alle hatten (im Wesentl.) ihre Aufgabe, nur der Verharrungsprozeß, dem diese Institutionen unterworfen sind, ist das Problem.
    Hier ist die Institutionalisierung das Problem mit Machtmißbrauch und der zwangsläufigen Hinwendung, oder besser, dem Abgleitem in den Bereich teuflischwer Wesenheiten.
    Desweiteren kann man erkennen in welchen Religionen sich in den Texten der positive geistige Entwicklungsstrom zeigt und andererseits sehr endliches zu diesem Thema gesagt wird.
    Das ist nun wieder Aufgabe des Menschen sich mit diesen Dingen mit all seinen Sinnen auseinanderzusetzen.
    Entwicklung braucht den maximal größten Widerstand um auch das ultimative Ergebnis zu erzielen.
    Das schließt zwingend das Ausscheiden überwundener Probleme ein und nicht das Tolerieren.
    Nicht bekämpfter!
    Das einzige was heilt ist die Überwindung, wenn wir schon das ultimative Ziel erreichen wollen – die allumfassende Liebe, die ja nur aus dem Geistigen strömen kann.
    Betrachte ich mir mich und die Welt, dann sehe ich noch einen seeeeeeeeeeeeeeeeeehr weiten Weg bis dahin – mit unsern teilweise gebotoxten und schlaufonimpulsangegriffenen Körpern, in denen die geistige Substanz ohne die Wirkung der tätigen Engel schon längst geflohen wäre.
    Zum Lernen wurde uns der Körper gegeben, Anfang und Ende liegen im Geistigen.

    Gefällt 2 Personen

  35. Magnus Göller sagt:

    @ Volli

    Alle Religionen sind gefährlich. Wobei mir die Vielgötterei und der Animismus (der ist wesensverwandt mit der Vielgötterei) noch am liebsten.
    Den Monotonotheismus (das Wort stammt von Nietzsche, wäre ich Shintoist, so hätte ich ihn längst zum größten deutschen Gott erhoben, neben Schiller, Kleist und den Gebrüdern Grimm) halte ich für die verderblichste Sorte, man lese nur die maßgeblichsten Bücher.
    Die Vielgötterei der Griechen und Germanen ist viel spielerischer, freier, geistig anregender als dieser Unterwerfungsmüll, der letztlich ebenso judenfeinlich wie chistenfeindlich wie moslemfeindlich ist. Mal davon zu schweigen, wie der Rest der Menschheit unter diesen Lehren und ihren Auswüchsen litt und noch immer zu leiden hat. Welche von diesen drei Lehren die dümmste ist? Vielleicht findet das irgendwann einer raus. Ich meine, die Frage ist schwer zu lösen, wahrscheinlich unlösbar.

    Gefällt mir

  36. Angela sagt:

    @ Magnus Göller + all

    Zitat: „…. Eine falsche und menschenverachtende Lehre ist, was sie ist…“

    In meinen Augen hatte keiner der großen Religionsstifter die Absicht, eine dogmatische Religion zu erschaffen. Im Grunde haben alle ihr Bestes gegeben und ,- wenn man tiefer schaut, gibt es viele Parallelen.

    Aber ALLE SIND MISSVERSTANDEN WORDEN!
    Ihre Nachfolger haben das Ganze mit Dogmen versehen und für persönliche Machtansprüche benutzt, das Ergebnis ist bekannt….

    Es wäre sicher sinnvoll, wenn sich mancher dieses großartige Video von Vera Birkenbihl, „Was wir über den Islam wissen müssen“ ansehen würde.

    Dadurch könnten sich einseitige Sichtweisen verändern.

    Eine neue Periode der Entwicklung besteht meiner Ansicht nach, über Trennendes hinauszuwachsen und zu erkennen, dass wir ALLE göttliche Wesen auf unserer jeweiligen Entwicklungsstufe sind. Bedeutet Spirituell- Sein nicht, dass wir allen Menschen dort begegnen – und sie annehmen – wo sie am Stand ihrer Entwicklung eben gerade sind? Erkennen, dass jeder so viel davon lebt, wie er fähig ist zu leben – und wir das auch so akzeptieren ? ……. “

    Damit keine Missverständnisse auftreten, hiermit meine ich keine passive Duldsamkeit gegenüber schädigenden Handlungsweisen, ein klares NEIN mit den entsprechenden Konsequenzen gehören einfach zur Selbstachtung und dem Selbstschutz dazu.

    LG von A n g e l a

    Gefällt mir

  37. Magnus Göller sagt:

    @ Angela

    Tut mit leid, was diese Tante, die vor Übergewicht kaum noch atmen kann, da habe ich hineingeschaut, aber das tue ich mir nicht in Gänze an. Mir mein Leben und meine Zeit zu schade.
    Solltest Du eine gute, knappe Inhaltszusammenfassung ihres Vortrags liefern können, die mein Interesse weckt, so überlege ich es mir vielleicht noch anders.
    Merke: Ich rechtfertige in keiner Weise, was das organisierte Christentum in Amerika angerichtet hat. Aber auch nicht, und als Deutscher erst recht noch weniger, was hier.
    Und was der Islam jetzt anrichtet, heute, hier, gefördert von…

    Gefällt mir

  38. thom ram sagt:

    Magnus

    Vorschlag.
    Du nimmst eine Photographie eines schlanken, fitten weiblichen Wesens, stellst sie vor deinen Skriin und denkst dir, die Schlanke Fitte spreche.
    Diesen Vortrag von Vera (sie sei gestorben, kann dich also life nie ärgern) kenne ich nicht, andere schon. Was ich von ihr gehört habe, hat mir eingeleuchtet, und spannend war es auch.

    Aber du kannst die Foto von der Schlanken Fitten auch anschauen so. Ich gestatte es dir.

    Gefällt mir

  39. Vollidiot sagt:

    MG + Angel

    „Alle Religionen sind gefährlich. “

    Per se?
    Oder durch Mißbrauch?
    Oder wurden sie es, weil das der Weg der Entwicklung ist – alles ist doch permanent im Werden, Wachsen und in der Transformation.
    Darum werden Religionen gelegentlich modifiziert – sozusagen bedarfsorientiertes Modifizieren.
    Der Strom der uns begegnet kommt ja nicht selten vom Zukünftigen..
    Denn der Geist ist auch im Zukünftigen und „versorgt“ uns mit allerlei Hilfeleistungen, „geistige Wachstumspillen“ – und wir wundern uns darüber.
    Nicht wenige haben Angst deshalb und ziehen diesen Gaben das Verharren im „Bewährten“ vor – orientieren sich an der Vergangenheit.
    verständlich – materiell zeigt sich das am Konsumverhalten.
    Die Schöpfung ist aber Wachsen und Werden, wie unser Leib, der laufend erneuert wird, nicht um zu glotzen oder im Konsumrausch zu versinken und an sich keine Veränderungswünsche mehr habend (außer aufstehen um aufs Klo, zu Tisch oder ins Bett zu gehen).
    So werden uns „Religionen“ angeboten, deshalb haben wir auch Religionsfreiheit.
    Oft monotheistisch und fetischistisch – je nach Gusto (siehe Ehe für Alle).
    Von daher wird hier auch wie in anderen Bereichen zugemüllt.
    Steiner meinte, daß es heutzutage keine Religionen mehr bräuchte…………..
    Sah aber ein, daß der Mensch noch nicht soweit war, zu seiner Zeit.
    Seitdem wuchert das „Religiöse“.
    Als Gegenkonzept.
    Aus dem Strom der Entwicklung heraus und aus der Gewissheit, daß im geistigen Strom auch das Moralische lebt und an uns herangetragen wird, das zu einer anthropozentrischen Schöpfung, die ja das Geistige zum Ziel hat, selbstredend dazugehört, kann auch jetzt schon alles erforderliche herausgenommen werden und somit auf Religionen verzichtet werden.
    Religionen sind aber tatsächlich zu reinen Manipulationsfunktionen verkommen, durch die Herrschaft geeigneter Menschen.
    Diese sind aber keine Wohltäter sondern Wirkende der Gegenwesenheiten.
    Das Christentum ist seinem Wesen nach nicht monotheistisch.

    Der Mensch als „göttliches Wesen“ – er hat einen göttlichen Kern und diesen Kern kann er in Freiheit entwickeln zum Geist oder in die Materie.
    Insofern ist er Gott, er hat also schöpferische Qualität.
    Und er unterliegt den Entwicklungsgesetzen mit all ihren Möglichkeiten, das Göttliche kommt heran an ihn und er empfängt.
    Die Frage ist: was und will er überhaupt.

    Gefällt mir

  40. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Danke für die Gestattung.
    So viel Großzügigkeit habe ich noch selten erlebt.

    Gefällt mir

  41. palina sagt:

    @Vollidiot
    „So werden uns „Religionen“ angeboten, deshalb haben wir auch Religionsfreiheit.
    Oft monotheistisch und fetischistisch – je nach Gusto (siehe Ehe für Alle).
    Von daher wird hier auch wie in anderen Bereichen zugemüllt.
    Steiner meinte, daß es heutzutage keine Religionen mehr bräuchte…………..
    Sah aber ein, daß der Mensch noch nicht soweit war, zu seiner Zeit.
    Seitdem wuchert das „Religiöse“.
    Als Gegenkonzept.“

    Füge einen Link von Herrn Ludwig ein, der den Blog „Fassadenkratzer“ betreibt.

    Endzeiterwartung und Fanatismus – Zur kriegerischen Energie des „Islamischen Staates“
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/01/28/endzeiterwartung-und-fanatismus-zur-kriegerischen-energie-des-islamischen-staates/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: