bumi bahagia / Glückliche Erde

Neu Berlin / Nur für Spinner

Ich habe nur hineingelesen. 400 eng beschriebene Seiten sind es. Ich gebe der Versuchung nicht nach, es schnell als wirren Unsinn abzutun. Es berührt mich ähnlich wie einigermassen schnell wachsendes Morgengrauen. Der Tag ist da, ohne dass er schon da ist. Ich weiss, dass es ihn gibt, sehe aber noch Nacht – welche jedoch willens zu sein scheint, dem Tage das Feld zu räumen.

Es hat null Sinn, wollte ich etwas zu der Schrift sagen. Wie gesagt, ich habe nur hineingelesen. Mein Verstand ist es sich schon so gewohnt, Ungewohntes als gegeben oder mindestens als denkbar (und damit auch bereits existent!!) anzunehmen, dass er nichts von dem, was ich angetroffen habe, ablehnen möchte.

Nur für Spinner? Für die mich nicht kennen: Ja, das ist Ironie.

Für mich sind die Leute Spinner, welche meinen, ein Tisch bestehe aus „fester Materie“ und welche meinen, eine Stunde sei „Zeit“, nämlich „60 Minuten“. Nein nein, auch bei mir hat die Stunde 60 Minuten, doch sind Minuten und Stunden, wie auch Atome und Materie Begriffe, welche auf Modelle hinweisen, an welchen sich unser Verstand orientieren möge, Wirklichkeiten bezeichnen sie nicht.

Ich mache es ganz einfach, lieber Leser! Ich gebe dir den Link zum Ganzen, und als Appetizer hänge ich dir hier das Haltins- äh Inhaltsverzeichnis vor die Nase. Ich wünsche dir Angeregtsein und herz- und geisterhebendes Froschen äh forschen.

Gescheite Menschen mögen mir die Schlichtheit meines  Schlechtreibefehler-Homurs bitte nachsehen. Bin eben ein einfaches Spinnerchen.

thom ram, 06.01.0005 NZ Neues Zeitalter, da Menschen die Wirklichkeiten der sowohl als auch als auch als auch selbstverständlich erleben und leben.

.

.

So du aufs Ganze gehen willst, lieber Leser, so klickere 

Hier.

.

.

Und hier nun die Uebersicht. Nochmal warne ich. Nur für Spinner.

.

Base „New Berlin“

– Ein Erlebnisbericht über eine Alienbasis –

.

„….Auch die Erde hat einen roten Flecken wie der Planet Jupiter – mehrere sogar – . Diese roten Flecken des Planeten Erde sind Krebsgeschwüre an diesem Planeten. Wir versuchen diese Krensgeschwüre wieder von diesem Planeten abzutrennen. Es ist aber nicht leicht herauszufinden wie und wo man hierzu angreifen muss. –

Ihre Tunnelsysteme führen zunächst so 1 – 2 km (oder Meilen?) tief unter die Erde. Dort unten zweigen dann waagerechte Tunnelschächte ab.

Wir sind hier in einem ihrer Cafes. Es ist lustig hier. Wir tragen hier alle bunte Brillen. Und der Wirt des Hauses schenkt uns hier manchmal ein. Manchmal kommen sie, die Innerirdischen, auch an diesen Ort zurück. Wir wissen aber nicht was sie hier unten wollen….“ (Kommentar einer jungen Frau in unserer Basis zu dem was sie dort gesehen hat!)

.

1. Auflage November 2007

Erschienen im Selbstverlag, Nachdruck erwünscht.

Urheberrechte möchte ich für meinen Bericht nicht in Anspruch nehmen. Denn alle in diesem Bericht erwähnten Augenfilme und Theorien stammen nicht von mir.

Mein Bericht über eine Alienbasis wäre ein schlechter Bericht, wenn er ganz ohne beweise daherkäme. Als kleinen Beweis für die Richtigkeit meiner Berichte habe ich daher meinem Berichts im Anhang noch einige der physikalischen Theorien (von morgen?) mit beigelegt, die man mir in unserer Basis beigebracht hat. Anhand dieser Theorien möchte ich die Richtigkeit meiner Behauptungen gerne überprüfbar machen. Allerdings liegt der Zeitpunkt einer möglichen Beweiskraft dieser Theorien wahrscheinlich immer noch in ferner Zukunft.

Barabou Vedu in Zusammenarbeit mit R. Eckelt (beide anonym)

.

.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

1 Warum der Name Base „New Berlin“?

2 Base „New Berlin“ ist keine Nazi-Basis

4 Keine Ahnung wie ich damals rauskam aus der Base „New Berlin“

8 Warum dieser Bericht?

9 Wie sieht es mit Beweisen für die Base „New Berlin“ aus und wo war sie?

10 Mir häufig gestellte Fragen zum Thema Aliens

12 Unsere Basis unter dem Bau

14 Unsere Kleidung in unserer Basis

44 Draußen in einem Bereschewan-Sitz

45 Das „Zug- /Auto fahren“ und „Flugzeug fliegen“ in unserer Basis

48 Der alte Mann im Zug

49 Rote Perlen in den Vogelbeersträuchern

49 Nein, wir haben unsere Basis nicht verlassen!

50 Der blauschwarze Mann auf einem Podest

50 Per Zug durch die Berge

51 Quer durch die Berge und am Ende im Schnee einer Gletscherspalte

51 Von Istanbul nach Bombay und zurück

51 Quer durch die Wüste Ägyptens und dann per Bus weiter nach Vaduz

52 Neben einem riesigen braunen Schlammvulkan eingesperrt in einem weißen Van

53 Das Flugzeug fliegt in unsere Basis

53 Per Flugzeug nach New York

54 Im Bau machen sie dir Maden in dein Gehirn rein

54 Das Auto fahren in unserer Basis

54 Quer durch verschneite Alpengipfel

54 Quer durch eine Parkanlage mit unserem Auto

54 Der Junge, der den Wagen von der Rückbank aus steuern wollte

55 Die Seelenstangen in unserer Basis

55 Der Opa in seiner Seelenstange

55 Der Blutsauger

55 Der Heilige in der Seelenstange

56 Die Ascheschippe unterm Dach

56 Auf dem Geistfriedhof

56 Beisetzung als grüner Schleim an der Wand

57 Licht für die Verstorbenen anzünden

57 Unser Brunnen

57 Alle meine Verwandten sind da unten in dem Loch. Nur noch ich bin übrig.

58 „Schule“ in unserer Basis

58 Malen ist deine Sache

59 Der blaue Chinese auf dem blaugrauen Zuckerhut

60 Willst du nicht mal von mir kosten?

60 Kind, du hast einen Zuckerhut auf, lass mich mal von dir kosten

60 Warum Mind-Control als Mittel zum Zweck?

60 Unser Mathematikunterricht

61 Unser Schreibunterricht

61 Ich bin ein graues Versuchskaninchen in einem Käfig

61 Individualität ja / das Reden über unsere Träume / das Erlernen eines Verhaltenskodexes

62 Uns hat man in den Locus der Welt gesteckt

64 Ein Film über die 4-Phase

65 Der Lehrer im Film, dem vor der Klasse ein Auge geplatzt ist

65 Unsere Märchen in unserer Basis

65 Die Zukunft der Menschheit

66 Gott werden durch Aufsetzen seines Gehirns?!

66 Ewiges Leben im Himmelreich

67 Unsere drei Götter

67 Ein Märchen über den Gott des Universums:

67 Im Weltall ist der Himmel ultrarot!

67 Wir haben 23 Augen!

68 Vor rund 120 Millionen Jahren kamen wir aus einer Echse hervor

68 Vor rund 120 Millionen Jahren kamen wir aus einem Bär hervor

68 Unser Plus- und Minuspunktesystem

69 Es sind gleich 100° hier bei uns drin!

71 – 20° jetzt, alles O.K.!

72 10; 100; 1000; 10.000; 100.000; 1000.000; Polarkreis!

72 Dieses Laubblatt ist 10.000 Dollar Wert!

72 Mit Zahlen beschriftete Kacheln auf dem Boden

73 Alltag in unserer Basis

74 Betreut von einer anderen Mutter in einem Korb

74 Graue Panzer in einer endlos weiten grauen Staubwüste

74 Spring runter von deiner Stange über dem Abgrund

74 Zeichentrickfilme in unserer Basis

75 „Uhhh, meine Mutter ist weg!“

75 Leggy!

75 Eine schwarze „Schallplatte“ im Boden

76 Hurra, ein Kuscheltier für mich im Schrank!

76 Ich esse doch keine Nägel, ich bin doch keine Maschine!

76 Eine Postkarte mit einem rosa Elefanten darauf

76 Ein Baby in hellgrünen Sachen

76 Weiße Sachen aus dem Supermarkt an

77 Aufräumen in unserer Basis

77 Meine Nummer ist…..

77 Weiße Mäuse in einem abflusslosen silbernen „Spülbecken“

77 Exkremente an meiner Hand

77 Ein Pferdchen zum Reiten mit Glasfenster

78 Mit einem Staubsauger durch unsere unterirdische Höhle 78 Das graue Rollband 78 Vom 2. Flur runter in den 3. Flur 78 Rast am Grund eines etwa 10 Meter hohen Schachtes

79 Eine kleine Puppenstube aus Holz in einem kleinen Holzhaus 79 Blaugoldene Plastikhäuser mit braunen Fundamenten in einer steinernen Höhle 79 Verbeuge dich vor Fremden!

80 Ein brauner Roboter im Bau 80 Pferde unter einem weißen Zeltdach 80 Spielende Kinder mitten in einer endlosen Eiswüste 80 Auf dem Dach eines Wolkenkratzers aus Beton und schwarzer Dachfolie

81 Oh, draußen in Nordamerika 81 Das Kennenlernen der Welt draußen

82 Eine Bergtour 82 Die braune Holzhütte in den Bergen 82 Fliegen wie ein Vogel 82 Auf einem rostigen Bereschewan-Sitz auf und ab schweben und zur Seite rudern

83 Wir können nicht mehr magisch sein, seitdem keine Außerirdischen mehr in den Sitzen drin sind 83 Es ist kein Gehirn mehr da! 83 Yeah, sie werden alle untergehen! 83 Von Südwesten wird bald ein schwerer Sturm aufkommen 83 Schnee aus einem Loch im „Himmel“ 83 Hüpfend quer durch den Bau

84 Ein Haus aus Buschwerk im Bau 84 Baumhäuser in den Bäumen in einer Höhe in einer Höhe von etwa 10 Metern

85 Autos muss man mit Ästen bewerfen 85 Ein Krampf in der Hand beim Filme schauen 85 Josefson Bonifatzius Dilinger war ein Schwarzer

86 Ein schwarzer Gorilla in einer Höhle 86 Ein brauner Affe der auf einer schwarzen Liege zerlegt wird 86 Wir haben kein Wasser in unseren Schädeln

87 „Über dem Wasser alles wird bewegen mehr ostwärts“ 87 Jemand heult sich die Augen aus dem Kopf 87 Eine dicke blonde Frau in unserer Basis 87 Doppelbilder vor den Augen 87 Schon wieder Schmiere! 87 Comet oder Alieninvest?

88 Nicht schon wieder diesen Traum von mir durchkauen 88 Hier schlafe ich des Nachts schlecht! 88 Lieber sich selbst bestrafen als vom Teufel bestraft zu werden

89 Ich hasse dich Satan! 89 Oh Satan vergebe mir! Ich habe dir schlimme Schande gemacht! 89 Verkehrt herum aufgehängt an einem weißen Kreuz

90 Der blaue Mann 90 Der blaue Mann aus unserer Basis neben mir auf dem Sofa 90 Hello! 90 Mrs. Grzimek als Teenager

91 Mrs. Grzimek an einem braunen Holzkreuz auf der Straße 91 Du hast vergessen, 6 ist nicht gleich ((2,2,2),3,3,3)! 91 In Lichtberg!

92 Mrs. Grzimek in blau in der Glasscheibe unseres Autos 92 Mrs. Grzimek und der Spiegel 92 Alpträume von einer blau uniformierten Frau 92 In Aschedorf

93 Eine blaue Person vor einem Stück Wald 93 Die weiße Glasspirale 93 Fotos von Personen im Bau 93 Ich bin der Wirt in diesem Haus!

94 Grüne Plastikfolie auf dem Boden 94 Güte ist auch Schmerz! 94 Meine Mutter an meinem Bett

95 Leute im Bau, die immer wieder in ein Haus rein- und dann wieder herauslaufen! 95 Ich heiße jetzt….. und arbeite als….. 95 Du machst nicht mehr das, was wir von dir wollen 95 Kinder spielen auf einem Spielplatz unter weißem Himmel 95 Baumträume unter der Erde

96 Statements der Grzimek, der Ilgitt und anderer Frauen in unserer Basis

96 Mrs. Grzimek: Geist liegt wie ein Spiegel im Raum drin 96 Mrs. Grzimek und das Herausreisen

97 Ilgitt: Und so sieht es des Nachts im Bau aus! 97 Mrs. Grzimek: Die Erde hat Krebs! 97 Mrs. Grzimek: Wir alle hier werden bald sterben

98 Mrs. Grzimek: Wenn du deinen Kopf nach links oder rechts hälst, schlage ich ihn dir ab! 98 Mrs. Grzimek: Liebe braucht den Schmerz so dringend wie der Teufel das Weihwasser 98 Mrs. Grzimek und ihr Fegefeuer 98 Mrs. Grzimek: Der Teufel ist ein Affe

99 Mrs. Grzimek: Ich telefoniere jetzt raus! 99 Weitere Statements alla Grzimek: 99 Gesammelte Statements weiterer Frauen in unserer Basis

100 Mach dein Schwert in mich rein!

101 Ah, ist das angenehm mit einem Schwert in der Scheide 101 Das blonde Mädchen im Bau, das nichts um sich herum mitbekam 101

Statements diverser Männer in unserer Basis

102 Die Viehtränke 102 Das ist Anti-Mücken-Spray! Du wirst nach 66 Tagen sterben, wenn du es dir nicht abwischst! 102 Schieß endlich! Los Schiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeß!

103 Du Bluthund! 103 Die Reinigung unserer Glasscheibe mit Ausblick auf den Grund eines Sees

104 Der Apfel Erde! 104 Gesammelte Statements einer Person mit asexueller Stimme in unseren Filmen 104 Fliegen musst du können, wenn du Gott bist!

105 Ich, Feind Gottes!

106 Die Religiösen im Bau sollte man alle abschießen! 106 Der Mann, der durchdrehte! 106 Ein erhängter Junge in einem weiß gekachelten Saal

107 Hockey macht erst richtig Spaß, wenn man dabei etwas kaputt machen kann! 107 Sicher vor den Geistern ist man nur unter einem Metalltisch! 107 Alle Leute sollten informiert werden! 107 Magba: Bruder, du hast eine Schweigepflicht!

108 Mein Vater und sein Hang zum Heulen, wenn er das „Eis“ des Baus von draußen gesehen hat! 108 Die Bärchenbande 108 Du schaust mich ja schon wieder an! Du weißt doch, dass du mich nicht anschauen sollst! 108 Ich habe drei Hörner auf meinem Kopf

109 Willst du noch mal mit einer Frau zusammen sein? Die nächste Zeit wirst du für so was nicht mehr so viel Zeit 109 haben!

Es klatscht dich als rote Grütze an die Wand, wenn neben dir eine Bombe explodiert! 109 Weitere Zitate verschiedener Roter in unserer Basis: 109 Walter Pfeffers Meinung dazu: 110

Gutes Benehmen will gelernt sein!

110 Essen will gelernt sein! 110 Draußen isst man mit Messer und Gabel!

111 Eintopf ist ein „I bah“! 111 Draußen gibt man sich die Hand, wenn man jemanden gut kennt! 111 Der Bau

112 Außenansichten des Baus?

116 Die Gesteine im Bau

118 Gesteine, die in Bauwerken des Baus verbaut wurden

121 Unser satanisches Filmmaterial

122 Walter Pfeffer oder das Leben der Anderen im Bau 122 Walters Kindheit im Bau

126 Walter und seine blaue Krone

129 Das Leben ist nichts als Pauken für die Schule 129 Walter kommt zu spät zur Schule 129 Der sichere Unterschlupf unter der Brücke 129 Menschen, die sich wie Affen benehmen

130 Walter im „Bordell“

144 Der Film vom „Einzug“ 144 Die Prüfung in der Schule

146 Durchgefallen und was nun?

147 Das Unheil nimmt seinen Lauf

161 Nicht mehr einsortierbare Ausschnitte aus W.P.’s Augenfilm

183 Ich will nicht zu den Maschinen! 183 Walter auf dem OP-Tisch einer grauen Person

184 Der Film über den Exodus aus Europa?! 184 Unser dämonischer Farbkodex:

187 Die abgebrochene Kirchturmspitze

187 Die Farbsprache in unseren Bildern

189 „Rote“ Rosenkränze in unserer Basis

195 Die fünf Dämone schießen mit Würfeln

199 Das Kaminkachelbild 199 Die Hand des Vaters

200 Die heilige Kuh

201 Der Glorius und der schöne Schwan

203 Der Glorius als brauner Frosch

206 Der Glorius zieht mehrere blonde Kinder zu sich in die Unterwelt 206 Der Gott der Schmiere

207 Drei braune Schmierereiter

211 Wir machen uns Keramikschalen / Affenhirne in unsere Köpfe rein:

213 Der Teufelsgott alias der Vater

217 Die Tonne auf der Baustelle und der Vater!

218 Der Vater als Arzt 218 Der Vater und die leere Flasche 219 Der Vater alias der blau-rote Dämon?

219 Der Vater zeigt mir den Phasenraum

220 Wieder der Vater über mir im Phasenraum

222 Die 4-Phase im Phasenraum

223 Der Vater alias das Monster

223 Besessenheitserlebnisse in unserer Basis

223 Der Vater sagt: „Ich bin Gott!“

224 Wirf alle deine Bilder in den Müll

225 Ohhh, Kandahar

227 Ach, deine Mutter diese Schnecke in ihrem Grab!

228 Die blaue Krone auf meinem Kopf

228 Die Affentretmaschine

231 Der Allvater zu Besuch auf der Dachterrasse

233 Mein Punktekonto bei meinem Vater

234 Die Betonplatte mit den Trillerpfeifen und den kleinen roten Stecknadelköpfen darunter:

237 Der Lemure an der Tür zu unserem Schlafsaal

239 Letzter Tag mit Stimmen im Kopf

242 Filme mit klassisch satanischen Motiven

245 Totenköpfe als Symbol für die Götter

246 Faule Zähne in den Totenköpfen 246 Der Film mit dem Dreizack

247 Die Karussell-Filme

248 Dreizackähnliche Symbole an einer weißen Wand 248 Die brennende Kirche

249 Die gehörnte schwarze Gestalt 249 Hurra, Ich bin der Gewinner!

250 Das weiße Kreuzmännchen: 250 Das weiße Kopf stehende Kreuz! 250 Und dieser Heiligenschein hier ist für dich!

251 Der Teig in der roten Schale wird entweder gebacken oder sofort gegessen 251 Die drei Götter

252 Pferdeköpfe und Menschenköpfe

253 Vogel und Schweinsmotive in unseren Filmen

254 Bruder willst du mal aus meiner Schale trinken?

255 Kommentar von Mrs. Grzimek zum „Teufel sein“?!

257 Hakima und Mrs. Grzimek im orangen Zimmer:

258 Hakima und Mrs. Grzimek 1998 bei mir vor der Wohnungstür 258 Mrs. Grzimek und der Krebs

260 Ich hatte zuletzt Krebs

261 Wir trinken rotes Blut 261 Was tun wenn man ein Problem mit einem Gott hat? 261 Hakima: „Up there in the sky lives the true devil!“ 262 Die purpurne Höhle

262 Der blaue Liebesgott alias die Siva oder der schöne Schwan

267 Baue dir ein blaues Kreuz, setz dich drauf und flieg dann damit!

268 Flieg über die Kirchturmspitze!

268 Du bist ja ganz traurig orange – erzähle den anderen doch auch mal was!

268 Was habt ihr da auf dem Potentiometer abgelesen?

268 Geist besteht aus Elektronen

269 Hier steht er jetzt gerade und geht an mir vorbei:

269 Buhuhuhuhuhuhu…!

269 Meine Lieblingsfarbe ist „Schweinchenrosa“

270 Eine Küche voller Kleinkinder

270 Liebliche Kinderstimmen aus dem Nichts

270 Die Hand des Vaters

270 Der Siva-Gott und sein blaues Horn:

271 Siva und die blauen Eiskugeln

272 Gelbe Rauten an der Wand

274 Nein, ich gehe nicht in das schwarze Schiff

275 Das schwarze Schiff auf dem Bild

276 Sie haben mich hier oben positioniert

277 Das rote Kreuz in der Staubwüste

278 Wir sind AF-Denker

279 Fnords auf der Erde zuzulassen, das ist eine AF-Kombination!

279 Siva und ihr stinkender weißer Anhang!

280 Siva und das grüne Haus mit den zwei Wegen:

280 Das blaue Fnordkind und der „Teufel“

280 Das blaue Fnord

281 Der kleine Engel, der in sein Zimmer flog

282 Das Kind unter dem Eis

283 Theater mit dem kleinen schwarzen Mann

283 Das unsichtbare Karussell in der Luft mit den weißen Engeln darin

284 Vater, Mutter und Sohn/Tochter

284 Leggy

285 Ein Turm auf vier Beinen steht stabil!

285 Ein Knochenskelett eines Innerirdischen?

286 Filme über braune Außerirdische

286 Speichel im Mund beim Gebet mit dem Teufelsgott Visnu

287 Der Sand muss in die Augen

287 Der Film über den Arzt ohne Augen

288 Das alte Waschweib

290 Die Exekution eines braunen Männchens

291 Willst du sehen, wie der Himmel wirklich aussieht?

292 Der rote Truck

293 Der rote Tank:

294 Ein braunes Männchen spielt im Sand

294 Die Kreatur mit dem Fischkopf:

295 Filme über graue Außerirdische

295 In etwa 100 Jahren werden hier so 1 – 2 Milliarden Menschen seitlich aus der Welt rausgehen

295 Die Anzahl der UFO-Crashes wird in naher Zukunft immer mehr zunehmen

296 Die drei grauen Pyramiden

297 Der Film über den „rosa Mund“ im Weltraum

298 Unser Städtebild

299 Der Arzt in „grau“

300 Eine graue Gestalt schlürft Geist aus einem grauen Schotterhaufen

301 Weiß leuchtende Gestalten in einem Computerfilm über das „gekachelt werden“

302 Filme über Roboter in unserer Basis

303 Hey du, was machst du denn hier?

303 Lemuren verschwinden in einem Schlitz in der Wand

303 Gefangen in einer Schublade in der Wand

303 Hin und hergeschaukelt an einer Stange quer durch mein Gesäß

303 Ein kleiner blauer Roboter mit einer Pippi-Langstrumpfperücke auf dem Kopf

304 Filme über chirurgische Operationen an Menschen

304 Der OP-Raum in unserer Basis

304 Der junge braune Mann, dessen Schädel geöffnet wurde

305 Der Mann, der grau wurde

306 Der junge blonde Mann auf dem OP-Tisch mit den grün leuchtenden Augen

307 Der Mann mit dem geöffneten Schädel

308 Das Herz Jesu muss diesen Körper verlassen!

308 Etwas Gehirnmasse in einem weißen Netz unter einem Wasserkran

308 Tierische Organe an Haken in Tanks mit Wasser oder Öl

309 Filme über schwer verstümmelte Menschen

309 Der blaue Mann ohne Beine der in einen Mülleimer gekrochen ist

309 Eine tollwütige orange Frau mit einem Schwert

309 Kriegsgemetzel und ähnliches in rotem Licht

309 Eine Straße voller zerhackter Leiber

309 Leblose Leiber am Grund eines steinernen Beckens

310 Die Schwarze in ihrem Käfig

310 Filme über Magier

310 Magier solltest du nicht werden!

310 Ein Maschinenfnord

311 Das Skelett mit dem silberfolienartigen Inlay im Schädel

311 Der Film über den Magier im Bau

312 Platz da jetzt komme ich der große Magier!

313 Ich bin der Größte, denn ich habe magische Kräfte!

314 Per „Snow-board“ quer durch eine Stadt und dann an die Oberfläche eines zugefrorenen Sees

314 Urba et oppela!

315 Die Luftenergie ist Unser

315 Nadeln in einer Stoffpuppe

315 Das Kind, das nicht genug von der magischen Hand des Magiers bekommen kann

315 Don’t hold this green emerald in your hand, you will loose him!

315 Filme über schwarz gekleidete Personen

316 Mit der Schusswaffe gegen die in schwarz

316 Ich bin ein AA-Denker

316 Ich bin ein Mörder

317 Die große Hungary in Amerika

317 Lauf weg sonst brenne ich dir was auf den Pelz!

317 Tod neben dem Zug

318 Tod im Schwimmbad

318 Die Explosion unter mir im Hochhaus

318 Ein Liebespaar aus schwarz gekleidetem Mann und blauweiß gekleideter Frau

318 Der schwarze Mann neben dem dreidimensionalen Hologramm eines Stück Weltraums

319 Der Aussichtssaal in den Weltraum 319 Eins der Kabel im Boden muss kaputt sein!

320 Hakima und Mrs. Grzimek besuchen mich hier in Deutschland

320 Zwei Passfotos von zwei orange gekleideten Tussis aus nächster Nähe

322 Die schwarzen Schatten auf der Straße

322 Erlebnisse mit „strangen Typen“ hier draußen

323 Hakima und die Grzimek stehlen mir meine Bilder und Notizen von zu Hause

324 Eine Gruppe aus 4 Türken stiehlt mir meinen Rucksack mit Bildern und Notizen von zu Hause

324 Oh Balalaia Kind, oh Balalaila Kind!

325 Hier draußen klappt das ja mit der Kommunikation überhaupt nicht

326 Komm her zu uns! Das Pfefferli ist schon hier bei uns!

327 Weitere „strange Typen“ in unseren Filmen

327 Ich bin jetzt auf der Venus

327 Diese Verletzung hat mir der Teufel beigebracht

327 Heulend vor dem Altar (Jesu Christ?) niederknien

328 Auf, auf zur Bergpredikt im Bau

328 Du bist ein Kaninchen mit eingedrückter Stirn

328 Ein dicker grüner Punkt aus Papier hinten auf dem Rücken

328 Mach dir einen Schleier vors Gesicht, wenn du mit anderen sprichst

328 Eigenartiges Kartenmaterial in unserer Basis

328 Orange Wolkenkratzer in Nordamerika

328 Rote und grüne Linien quer durch Nordeuropa

329 Rote und blaue Perlen in Indien?

330 7201, 8888, Timbuktu, Vedici

330 Träume von mir in unserer Basis

331 Außerkörperliche Erlebnisse in unserer Basis

331 Träume von der Zukunft

331 Träume vom Bau

331 Menschen wie aus Glas des Nachts an unseren Betten

332 Ein grüner Geist der in eine durchsichtige rote Hohlkugel im Boden reingeht

332 Ein weißes Gespenst in unserer Basis

332 Bunte Menschen an der Wand, die einen auslachen

332 Ein Rad in den Farben des Regenbogens

332 Blaue und bunte Wände

332 Eine grün gekleidete Frau zusammen mit einem Mann in unserem Schlafzimmerflur

333 Der rote Tank

333 Zu Füßen eines roten und eines blauen Dämons

333 Ein blauer Mann in einem weißen Raum

333 Blaue Fnords des Nachts in unserer Basis

333 Das blaue Mädchen in unserer Glasscheibe

333 Bist du der weiße Prinz der Unterwelt?

334 Ein weißer Zwerg des Nachts an meinem Bett

334 Ein brauner Zwerg des Nachts an meinem Bett

335 Ein Loch in der Glasscheibe

335 Flucht durch den Absorberschacht?!

335 Unter einem roten Zelt: Hier bist du in der Hölle!

336 Der Traum von der Eiswüste

337 Immer ungefähr 4.00 oder 16.00 Uhr, wenn ich aufwache!

337 Das Skelett mit dem silberfolienartigen Inlay im Schädel

337 Säuberung des Fußbodens von Urinresten

338 Meine Flucht aus den Fängen von Unbekannt

338 Zusammenfassung

340 Und wie könnte der weitere Kontakt mit E.T. aussehen?

342 Und warum dieses Interesse seitens E.T. an uns Menschen?

342 Was also könnte E.T. in naher Zukunft vorhaben?

343 Hat uns E.T. etwa ein trojanisches Pferd überlassen?

344 Der Spalt-Faktor beim Erzählen von der Base „New Berlin“

344 Anhang mit unseren physikalischen Theorien von morgen

346 Unsere Theorie von Allem

347 Ergänzung aus einem Traum vom Februar 2005

347 Their Theory of All – an fractal system out of hollow-balls and nature-powers

347 Ihre Raum-Mechanik

347 Unsere „Einsteinkreuze“

348 Ausarbeitung (Ergänzung von mir):

348 Further consequences of their Room-mechanics (Ergänzung von mir)

352 Ihre Photonen

353 Can one derive in their Photon-model the photon energy? (Ergänzung von mir)

353 Can one also derive the Photon-Rotation Energy ħ = h/2π (Ergänzung von mir)

355 Das Weltall

356 Their Universe a 4-dim-Sinus? (Ergänzung von mir)

356 And why this movement in a circle? (Ergänzung von mir)

361 Ihre gravitative Kraft

364 Ergänzung von mir zur gravitativen Kraft

365 Ihre elektrische Kraft

366 Die Zahl 4,5

367 Unsere Teilchen

367 Ihr Tonnen-Modell

369 In einen Kreis gehen immer genau 7 kleine Kreise rein!

370 Addiere immer 1,2 oder 3 zu den Gewichten, die du zuvor gefunden hast!

370 Es gibt 4,5 ; 7,5 und 10,5

370 Was denkst du über Gott?

370 Gibt es Zusammenhänge zwischen den Teilchenmassen (=Tonnen) und der Zahl 4,5 ? (Ergänzung von mir)

371 Woher kommen die Zahlen 3/2 ; 5/2 ; 7/2 ; 9/2 ; …. ? (Ergänzung von mir)

376 Die Feinstrukturkonstante (Ergänzung von mir)

377 Their tun-model = their electron-model? (Ergänzung von mir)

377 Their Hadron-model? (Ergänzung von mir)

380 Their Meson-model? (Ergänzung von mir)

381 Kombinationen aus Mesonen und Hadronen? (Ergänzung von mir)

382 Ein Neutrino-Modell? (Ergänzung von mir)

383 Und warum könnte das Elektron eine feste Masse haben? (Ergänzung von mir)

384 Über den Geist bzw. Äther im Raum

386 Die fünf Farben des Geistes

387 Die Geistgirlanden im Phasenraum

387 Geistgirlanden sind wie Bäume, die man fällen kann

arabou 388 Die fünf Geistfinger

388 Geist aus menschlichen Gehirnen und anderen Objekten

389 „Their Ghost-thrill-threads“

389 Ghost-thrill-heads in the three-leveled Dark-room

390 Bereschewan-cables in the Dark-room

391 Can one look into future / pasture? (Ergänzung von mir)

392 The spiral structure of the Ghost-thrill-heads and why do they “avoid” the sunlight? (Ergänzung von mir)

392 How to do Field-travelling? (Ergänzung von mir) 392 Comparison between common physics and their physics. (Ergänzung von mir) 394

.

Vorwort

Hallo, Ich heiße Barabou Vedu. Ich bin 1983 geboren und wurde bis zu meinem 15 Lebensjahr in einer ehemaligen Alienbasis irgendwo im ewigen Eis gefangen gehalten. Neben englisch haben wir in dieser Basis auch indisch gesprochen. In indisch bedeutet mein Name glaube ich: „Du mögest sein erstgeborener Sohn vom Mond!“ Seltsamer Name nicht wahr? Mal im Ernst wer gibt seinem Sohn schon so einen Namen? Da kann man sich doch gleich an die Wand stellen lassen und sich abschießen lassen, wenn man so heißt. Sollte mich dieser Name einfach nur wütend machen oder hatte er auch noch einen anderen Sinn? Einen ähnlich idiotischen Namen hatte auch mein Vater in unserer Basis. Er hieß Hohunarao Vedu. Dies bedeutet in indisch glaube ich: „Du mögest sein jemand der gebadet wird (Mann vom) Mond.“ In der Symbolwelt unserer Basis bedeutete das so viel wie: „Du bist zwar nicht von reinem klaren Geist aber du verdienst es mit klarem reinen Geist sauber gewaschen zu werden.“ Dieser Ritus des sauber Waschens des eigenen schmutzigen Geistes mit sauberen klaren Geist könnte in Zusammenhang stehen mit dem hier draußen gebräuchlichen Taufritual.

Auch meine Mutter in unserer Basis hatte einen sehr seltsamen Namen. Sie hieß Wara was auf indisch glaube ich Schwan bedeutet. In der Symbolwelt unserer Basis bedeutete dies, dass man zur hellen blaugrünen Seite des Geistes gehörte auf der auch die ganzen göttlichen Wesen zu Hause sind. Lediglich mein 8 Jahre älterer Bruder hatte einen Namen ohne religiösen Hintergrund. Er hieß schlicht Magba was auf indisch so viel wie zehntes Mondhaus bedeutet. Warum er von diesem ganzen religiösen Gewese in seinem Namen verschont geblieben ist, kann ich nicht sagen.

Zu Anfang habe ich von unserer Alienbasis als einer ehemaligen Alienbasis gesprochen. Hiermit wollte ich zum Ausdruck bringen, dass unsere Alienbasis mittlerweile nicht mehr unter außerirdischer Kontrolle ist sondern wahrscheinlich unter terrestischer Kontrolle. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. So gab es z.B. in unserer Basis Wissenschaftler, die sich fast den ganzen Tag über damit beschäftigt haben, irgendwelche neuen physikalischen Theorien zu entwickeln. Welches Alien bitte lässt seine eigenen Technologien von terrestischen Wissenschaftlern untersuchen, damit die ihm sagen wie das funktioniert was man da die ganze Zeit mit sich herumgetragen hat. Überall dort wo Wissenschaftler herumlaufen, kann man fest davon ausgehen, dass dort terrestische Mächte die Macht übernommen haben. So also wahrscheinlich auch in unserer Basis. Allerdings möchte ich in diesem Zusammenhang erwähnen, dass die Wissenschaftler in unserer Basis sich bei der Wahl ihrer Kleidung an den selben dämonischen Kleiderkodex gehalten haben wie wir auch. Dieser sah vor, dass man die Farbe seiner Kleidung stets seinem augenblicklichen Gemütszustand anpasste. Rot trug man bei Wut, orange bei Schmerz, gelb bei Angst, grün bei Güte, blau bei Liebe und lila bei Schmiere. Die Farbe weiß konnte dabei noch mit den Farben grün und blau kombiniert werden und schwarz mit den Farben orange und rot. Die Wahl dieser Farben für die entsprechenden menschlichen Gefühle entsprach der Färbung ihres Geistes, der sich abhängig vom jeweiligen Gemütszustand entsprechend verfärbte.

.

….es folgen 400 Seiten, einsehbar im PDF, erreichbar durch den grossen blauen Link anfangs des Artikels. 

.

Der Artikel beginnt mit folgender englischer Einführung:

.

The ‚New Berlin‘ base: Nazis in the Antarctic

This large document was sent anonymously, on two disks, to a well- known UFO organization. There is little information about the author, and the material has not been seen before.

The disks were then passed on to a respected German investigator. This person, whom we know well, passed them on to Project Camelot for publication stating that the material might be highly significant.

We do not read German, so we do not know the precise content. But it’s clear that this is extraordinary material. It appears to document extensive, detailed information about a base in Antarctica originally established by the Nazis, advanced physics, mind control, something apparently resembling the ‚Montauk chair‘, and alien involvement in the affairs of the human race.

Included in the document are dozens of pages of higher mathematics, apparently detailing the physical theory of interdimensional travel. Whoever assembled this did so with a very great deal of time, trouble and technical knowledge.

The author states he has been a victim of mind control and/or mental illness, and appears to document a bizarre personal journey. But he also certain of what he is reporting. He recounts a large number of very peculiar dreams, but also describes the Antarctic base in detail. Most compelling are the many pages of mathematical physics, which of course cannot be hoaxed.

Strangely, a number of pages which contain the physics have a commentary in imperfect English, as if they have been partially

autotranslated. We don’t yet know how this has come about, or if the text was written that way in the original.

Many questions are raised, of course – none the least being how one escapes from Antarctica. But the answers may present themselves to those with the resources to study the document thoroughly.

We intend to get it all translated, which may take time and require professional involvement. We are publishing this immediately because our experience suggests that it is an effective insurance policy not to sit on potentially explosive material privately for too long.

We welcome all and any responses to this, and invite German-speaking researchers and anyone with a knowledge of advanced mathematical physics to contact us privately to discuss the contents. Project Camelot makes no claims for this document, but is publishing it simply because of its potential importance for others to investigate thoroughly.

Bill Ryan and Kerry Cassidy

Project Camelot 20 January 2008

___________________________

German Researcher’s summary

We asked the German researcher to write a summary of the book for the benefit of English-speaking readers:

About the book

I obtained the book from a German UFO society. They had received the book itself (around 400 pages) and two CDs containing the text and several drawings. The envelope had no address on it. However, the postmark reveals that it had been sent from Berlin.

The book was written by “Barabou Vedu in cooperation with R. Eckelt“ (both anonymous). The author, Barabou Vedu, claims that his writings are an actual report from his experiences on an old alien base, where he

was being kept “somewhere in the eternal ice” until he was 15 years old. He claims that people on the base spoke English and “Indian” language.

About the base

The author says that the base is no longer under extraterrestrial but under human control. He says the reason why there are so many human scientists on the base is because this is a place where many exotic phenomena can be observed, like “vectorial viewing into the future”, “soul travel via machine”, “technical telepathy” or what he calls “eye-movies” (living another’s experiences by proxy).

The author says that the base where he lived it is located not far from another alien base which bears the name “New Berlin”. He suspects that the base where he lived was part of the „New Berlin“ base. He describes it as a huge building of glass and plastic, several square kilometers in area. During his stay, he says never left the base physically.

How he left the base

Around the year 1996, the author says that he left the base due to the first signs of schizophrenia; however, he has no conscious memory of how exactly he was “thrown out”. He woke up outside the base in a mountainous area “somewhere in Tajikistan”, where he was welcomed by four Turkish people that he later identified as “one of their criminal mind- control-gangs”. He stayed with them for a while, but then fled and traveled to Germany by train, a trip which took about three weeks. He says that after his arrival in Germany, he was officially accepted as a refugee.

Why he wrote the book

Because of recurring flashbacks, nightmares and “apparent signs of post- traumatic stress”, he was assigned to a psychiatric hospital in May 1998. He says that no-one there would believe any of the stories he had to tell which is why he decided to start lying to the doctors. He eventually managed to discharge himself and decided to confide in a person he trusts, whom he told about his past in order to cope with his fears and nightmares.

It seems that the book is a direct result of these conversations. The author says that it was a good idea to write everything down because it

was an effective way to “get rid of everything”. One may suspect that the aforementioned person “R. Eckelt” is the one who gained Barabou’s trust and helped him to write down his memories.

His memories

The author says that he and the other humans on the base followed a schedule. They received their food from a tube which came out of the wall. He describes it as a kind of “brown paste”, which tasted like fruit. In order to receive food, they were obliged to follow certain tasks for which they received “bonus points”. Not fulfilling a task resulted in receiving no points, and therefore no food.

One of the main tasks that he and the other humans had was to “follow the thought structures of humans outside the base”, using a technology he calls the “Bereschewan-seat”. The seat itself is described as far too small for a human being – it seems to have been created for beings with another anatomy.

In order to use the seat, the author says they had to put on a specific suit with a cable which ended in a machine. Using the seat, it was apparently possible to see and feel the world outside as if one would experience it with one’s own senses (sight, smell, sound, touch etc). The author says that he was eventually obliged to draw what he saw. Sometimes he was ordered to distract people outside the base from their original thoughts and to “implant” different, more violent thoughts. The author furthermore suggests that this manipulation has been going on for a long time – and probably from the future.

The author says that among the humans, there were also other beings present on the base. He refers to them as “Lemurs” – reddish, greenish robots which he suspects are inhabited by human souls who failed to accomplish their tasks. Another type of being mentioned is described as small and humanoid in appearance with brown, hairless skin. Humans living on the base worshipped them, considering them to be “Gods”. In one part of the book, the author describes how he once saw one of these brown beings sitting perfectly at ease on the Bereschewan seat, a detail which suggests that the seat was their technology.

I have only read, in detail, a quarter of the book so far. There are many more things in the book which are not described in this summary.

A glance at the text

The book is almost entirely written in German, although some paragraphs are written in bad English and seem to have been translated either by a German-speaking person or by an automatic translator. As for consistency of the content, no apparent contradictions can be observed. On the contrary, throughout the book, the author keeps relating again and again to details he has already mentioned before.

There is one chapter which contains numerous formulae and diagrams about what the author describes as “Our theory of everything”. This complex mathematical physics seems to describe an advanced model of a multidimensional universe, and how to travel through it. He states that investigating these formulas might prove the authenticity of his claims, but possibly only “in 20 or 30 years from now”.

First steps undertaken so far

A very experienced remote viewer has been asked to assist to give an opinion on the book’s authenticity. One initial session has been done so far and more are planned.

Recommendations

A complete translation into English would be advisable so that researchers from around the world can investigate this independently. The book is obviously linked to the persistent reports that Hitler discovered an alien base in Antarctica and went there before the end of World War II. Therefore a thorough investigation of parallels between the book and existing Alien-Nazi-Antarctica research seems to be a good idea.

________________________

Theoretical physicist’s summary

We asked a theoretical physicist if he would comment on the mathematical physics section of the book. He is a respected academic with a Ph.D. in Theoretical Physics (quantum mechanics, electrodynamics and relativity) and 235 international scientific publications in journals from several countries. His first language is not English, but his English is nonetheless excellent.

1. The mathematics is genuine. The education level of the author would have to be Ph.D.

2. It is a model. In Physics we have many models, and we must consider them all with respect if they don’t lead to experimental contradictions.

3. For example, String Theory is a model. Some people accept it, and others (such as Roger Penrose) do not believe in Strings. But the final word is in the experiment.

4. This presents a Photon Model which reproduces known results in Physics, but it also admits (which is important) the involvement of the Ether. In my personal opinion: Current Physics will advance if it accepts the existence of the Ether.

5. This is an innovative model… and in a few aspects it reminds me of extensions from other models (for example, Tewari’s model for the electron).

6. The ‘Ghost-balls’ remind me of some of Tesla’s experiments.

7. It employs 5 and/or 6 dimensions, which is normal in Physics. For example, the Kaluza-Klein Theory uses a 5-dimensional space.

In summary: the model presented in this material has genuine ideas and mathematics. Separately from that, it may or may not be successful in describing Nature. If this material is rejected, then one must reject many, many similar scientific papers that each day are published in the Journals of Physics.

_____________________

Click here to view the May 2006 Russian TV documentary „Nazi Bases in Antarctica“, which contains some extraordinary and apparently authentic images.

_____________________

.

.

.


44 Kommentare

  1. nach den Thalos von Athos Büchern stelle ich solch Erzählungen nicht wirklich mehr in Frage.
    Mehr und mehr kommen Dinge ans Tageslicht, die zuvor unter strenger Verschlossenheit waren, Erkenntnisse der sogenannten „Wissenschaft“ die alles Andere als das ist und auf den Kopf stellen, was für uns konditionierte Menschenwesen bisher als Wahrheit galt.
    Warum also nicht auch so etwas wie dieser Bericht.

    Mehr kann ich aber erst sagen, wenn ich es komplett gelesen habe.

    Gefällt 1 Person

  2. Bin jetzt bei Seite 44 angelangt und muss sagen, dass ich irgendwie ambivalent bin. Auf der einen Seite kommt ein efühl hoch, dass mir sagt, ja so war es, das stimmt.
    Und dann bringt der Schreiber und Erzählende Namen und Beschreibungen von Dingen ein, die ich so gar nicht authentisch empfinde, besonders nicht in solch einem flapsigen Tonfall.
    Doch dann die Bilder, eine detaillierte Darstellung von Raum und Personen.

    Ich lese weiter, bin gespannt…..

    Gefällt 1 Person

  3. thom ram sagt:

    Marietta

    Geht mir gleich. Es geht mir nicht einfach „logisch auf anderen Ebenen“ runter. Stellenweise, ja, stellenweise kratzt es mich doch arg beim Schlucken.

    Gefällt mir

  4. Vollidiot sagt:

    Ja, die Nazis.
    Einmal Nazi, immer Nazi.
    Quigleys Nazi-Gen.
    Des is unausrottbar.
    Es infiziert nachhaltig.
    Als erste angesteckt haben sich die Israelis.
    Sie merkens nur net.
    Danach Polen und Tschechen.
    Die merkens au net.
    In Skandinavien und aufm Balkan ist es virulent, die Wilderen Penns au.
    Auch die habens net.
    Allen ists klar – Nazis gebts nur im Stammland der Nazis.
    Und infizieren geht nicht.
    DIe betet: Mein Herz ist rein,
    da kommt niemals eine Nazigen hinein…………

    Gefällt mir

  5. Ich liebe Beiträge für Spinner 😀 Danke Thom

    In Anbetracht, das wir hier in Marburg nun schon beginnen „Drakq“ (Unsere Bezeichnung für die Sprache, Gemeint ist eine Sprache einer Reptoloiden-Fraktion) channeln und nun daran sind dies langsam zu verstehen, ist solcher Kontext für einige hier tiefe Gewissheit.

    Leider steigen auch die energetischen Angriffe mit den Kontakten, darum auch mein seltenes Kommentieren in letzter Zeit hier… Für ein tieferes Verständnis, sind die von mariettalucia erwähnten Bücher von „Thalos von Athos“ ans Herz zu legen

    Es läuft alles nach Plan 🙂

    Gefällt mir

  6. Lieber Hannes,

    ich möchte eine kleine Anmerkung zum Channeln machen.
    Die Gefahr, dass dabei sich Wesenheiten einschleichen, die alles Andere als gut gesonnen sind, ist ziemlich gross.
    Nicht umsonst wurde die weltweite esoterische Gemeinde erst aufgebaut, um dann unterwandert zu werden von denen, die schwarzmagisch unterwegs sind. Unterschätze das nicht. Damit zerstört man all das, was Thalos von Athos über viele Jahre an Vertrauen zu Ihnen aufgebaut hat.
    Es gibt einen Grund weshalb das Alles noch im Geheimen liegt, weshalb auch die Sprache nicht verständlich ist.
    Alles kommt zu seiner Zeit, dann wann es ansteht und nicht weil wir das so wollen.
    Dann kommen sie auf uns zu.
    Und die Sprache verstehen muss man nicht, denn wenn das Bewusstsein so weit ist, dann braucht es nicht viel Sprache mehr.

    ICH vertraue niemanden dieser Channelmedien mehr.

    Wie diese Medien arbeiten, das erkennt man danach, wenn man sieht und fühlt, dass das eigene Leben plötzlich dermassen chaotisch abläuft, kaum noch was rund läuft im eigenen Bereich oder aber eine tranceartige Selbstzufriedenheit eingesetzt ist, sowas wie ein Eingelulltsein.
    Spätestens ab dann ist Vorsicht angesagt.

    Dies sind meine Erfahrungswerte, die natürlich für Andere nicht so sein müssen.
    Doch das, was den gewissen Gruppierungen für ihre Macht noch fehlt sind genau diese Beziehungen zu den Anderweltlern……vergesst nicht, sie wollen die totale Kontrolle, dazu gehört auch die Innererde zu kontrollieren.

    Ich wünsche Klarheit im Denken und Handeln, keine Aussagen von Auserwählten die Kontakte mit den aufgestiegenen Meistern und Meisterinnen pflegen.

    Gefällt 1 Person

  7. Liebe Marietta, vielen Dank für deine Hinweise.

    Die von dir erwähnten Dinge sind bei mir auch im vollen BewusstSEIN. Überlicherweise halte ich es mit dem Channeln ebenso wie du es beschreibst, lediglich mit Sheldan Nidle und Mike Quinsey habe ich andere Wahrnehmungen.

    Es geht hier auch nicht um Channalings, die wir anderen mitteilen sollen/wollen, so etwas benötigt niemand mehr, bei der Menge an Channalings die täglich das I-Net fluten. Es verhält sich umgekehrt, sie fragen uns Dinge 🙂 Aber auch nicht nur in Drakq, sondern rund um den Globus bisher auch in Marakesch, Italienisch, Französisch, Indisch, Englisch und und und…

    Was übrigens mit unseren Welttourplänen stark verflochten ist und ich bin selber gespannt wie und wann es los geht, denn Geld hab ich nun gar keins mehr und einen Pass oder Perso werde ich nie mehr besitzen. Wir werden aber darüber berichten und auch Thoms Residenz steht auf der Reiseroute 😉

    Ich danke dir für deinen Hinweis, aber du weist doch, bei mir ist es nie so einfach, wie man es vielleicht erst erwartet 😀 Ich bin aber sehr zuversichtlich, das im Laufe dieses Jahres einige dieser Geschehnisse sorgsam skeptisch betrachtet von Thom ebenso auf bb beleuchtet werden. Natürlich mit dem entsprechendem Hinweis: „Nur für Spinner“ 😀

    In diesem Sinne:
    „Oh, ich glaube fest daran
    Dass uns Pizza retten kann!
    Sie verbündet diese Welt
    Baby, lass uns Pizza bestell’n!
    Oh, ich glaube fest daran
    Dass uns Pizza retten kann!
    Jeder Revolutionär
    Braucht nur Pizza und Gewehr!“

    Gefällt mir

  8. SecurityScout sagt:

    Sorry aber ich halte den ganzen pdf. Text für Schwachsinn.

    100% Zustimmung was
    mariettalucia
    07/02/2017 um 16:39
    schreibt!

    Die meisten verhalten sich wie der Zauberlehrling welche die Geister ruft und ihrer nicht mehr Herr wird.
    JEDE Gegen-Macht welche sich aufbaut, WIRD unterwandert.
    Egal, ob das Freimaurer, esoterische Gemeinde oder Parteien sind.

    Klarheit im Denken und Handeln! Genau so ist es Mariettalucia.

    Gefällt mir

  9. Vollidiot sagt:

    ML

    Was hilft gegen totale Kontrolle?
    Innere Freiheit, weil das eine geistige Macht ist.
    Und diese ist immun gegen Kontrolle.
    Uns bleibt nichts anderes, als die UrAngst, die mit der sog. UrSünde verbunden ist nach und nach abzustreifen.
    Da Ursünde im Wesentlichen ein Prozess ist, ist auch die Überwindung der Angst ein solcher.
    Tschänneln ist so überflüssig wie ein Kropf – Jodmangel.
    Geistiges Jod – und der Kropf verschwindet.

    Gefällt mir

  10. Danke für deine Zustimmung Sec.Scout.

    Doch als kompletten Schwachsinn kann ich es noch nicht abtun, dafür muss ich es ganz gelesen haben.
    Mir ist es halt viel zu verwurschtelt und kommt mir nur teilweise „echt“ vor.

    Und ich meine mit meiner Aussage oben auch nicht, dass es es all das nicht gibt.
    Dafür hab ich selbst eine Zeit gehabt, wo ich von diesen merkwürdigen Wesenheiten belagert wurde.
    Das war nämlich genau in dem Zeitrahmen, wo ich in der Eso Szene mit unterschiedlichen Praktiken unterwegs war, angefangen von Tarot Karten legen und sich sogenannte Channel Wahrsager zu suchen, weil das eigene Leben so chaotisch war.
    Je öfter ich sie aufsuchte, dsto schlimmer wurde es in meinem Leben, nur kurzfristig danach erschien es im rosenroten Glimmerglanz.
    Was aber das Schlimmere daran ist, ist die Tatsache, dass man damit seinen gesunden Menschenverstand ad acta legt, sein Leben auf den Aussagen dieser Medien aufbaut.
    Das hat mich doch sehr erschrocken und ich nahm ganz rigide eine Distanz dazu ein.

    Neu Schwabenland ist eine andere Geschichte, die geht in eine authentische Richtung.
    Die alten Veden hatten schon vor 4600 Jahren eine Technologie und Kenntnisse vom Universum, von denen heutzutage die Wissenschaftler nur von träumen können, Auch die Sumerer und Assyrer hatten dies intelligente Wissen. Das genau war es, was AH auch so angesprochen hatte, das Wissen der Ahnen zu kultivieren. Die Rassegeschichte ist wiederum ein anderes Thema, wo andere Einflüsse wieder mit interveniert haben.

    Man sollte nicht glauben, dass es eingebildete Vorstellungen sind, wenn man von Dämönchen umgeben ist.
    Nein im Gegenteil, so wie auch Engelwesen für manch Menschen sichtbar sind, so sind es auch die Dämönchen.
    Und derjenige muss dafür nicht schwachsinnig oder unzurechnungsfähig sein.
    Das ist mir noch wichtig zu erwähnen.

    So, und nun muss ich was tun 🙂
    Danke für die Diskussion
    Gruss ML

    Gefällt 1 Person

  11. Salzmann sagt:

    Es tut mir leid, dass mein erster Kommentar auf dieser Seite dieser Art ist, aber ich muss dem Beitrag von SecurityScout vollkommen zustimmen. Auch wenn ich nur „diagonal“ gelesen habe und die Bilder auf mich habe „wirken“ lassen, komme ich zum Schluss, das hier mehrere Quellen vermischt wurden, der Text somit konstruiert ist. Der größte Teil scheint mir Ausfluss eines psychotischen Geistes zu sein, d.h. eine Welt zu beschreiben, die es außerhalb des Gehirns des Betroffenen nicht gibt. Dann wurden pseudo-wissenschaftliche Teile eingefügt, z.T. auf Englisch, weil wahrscheinlich aus einer fremdsprachigen Quelle kopiert, und das Ganze mit überleitenden Kommentaren zusammengefügt.
    Wer sich das Ganze ernsthaft antun will, sollte gewahr sein, dass das nicht gesund ist! Das ist eine mentale Bombe!

    Viele Grüße,
    Salzmann

    Gefällt 2 Personen

  12. thom ram sagt:

    Salzmann

    Ich heisse dich auf bb willkommen, Salzmann.

    Ich pflichte dir bei. Und auch nicht. Beides.
    Ich kann immer nur von mir selber reden. Ich habe immer noch längst nicht alles gelesen, doch kann ich die Stories so oder so aufnehmen:
    Als komplett ungewohnte Phantasie – und Gedankenanreger, und das hilft mir.
    Oder als wirr Zusammengeschustertes, und das stösst mich nur ab.

    Weil eben Beides für mich darin enthalten ist, bin ich fasziniert davon. Es hat für mich etwas mit dem sowohl als auch zu tun. Auf das sowohl als auch werde ich immer häufiger geworfen. Beispiel Flacherde. Es gibt Klarstdenkende, wie zum Beispiel Luckyhans, welche die Argumente, wonach die Erde eine Scheibe sei, ernsthaft auseinandersetzen und auf das Fazit kommen: Es gibt für die Kugelerde weder mehr noch bessere Argumente denn für die Flacherde.
    Und ich bin heute da, wo ich sage (man darf mich für verrückt erklären, es ändert nichts): Warum nicht beides?

    Ich lass das mal so stehen ohne weiter aufzufächern.

    Und Dank für deine sachliche Kritik. Ist immer willkommen.

    Gefällt mir

  13. Vollidiot sagt:

    SeSc

    Der Text füllt zumindest die Ballasträume im Gehirn.
    Schwachsinn würde dort hinein wohl seltener gelangen.
    Somit halte ich die ballastifizierende Wirkung des Textes für absichtsvoll.
    Heutzutage wissen die Ballasterzeuger schon um die wahrhaft ballastifizierenden Wirkungen ihrer Texte.
    Wemmer genug davon in der Birne hat kammer sich nicht mehr in die Luft erheben (Prinzip Warmluftballon).

    Gefällt mir

  14. Kurze Rückmeldung gebe, bin jetzt bei Seite 84 angekommen und beginne mich durch die Beschreibungen durchzuquälen…..glaube nicht dass ich es bis zum Ende schaffen werde.

    Mein jetziges Gefühl ist, derjenige ist vielleicht wirklich ein satanisches Opfer gewesen, welches von Säuglingsalter an in einer Art Basis ( Eigenwelt) grossgeworden ist. Vielleicht hat er sich nach seinem Wegkommen daraus mit unterschiedlicher Lektüre beschäftigt, die aus der der Aussenwelt stammen, man sucht halt nach Erklärungen….
    Es ist eine bunte Vermischung von diversen Richtungen und Zeiten erkenntlich, ein stark kindliches Gemüt / jugendlich kindlich, drängt danach seine Dämönchen nicht mehr im Innen wirken zu lassen, deshalb das Aufschreiben und Aufmalen.

    Ich möchte es dennoch nicht als „Schwachsinn“ abtun, denn ich glaube für den Verfasser sind sie real, und für uns nicht, weil sie nicht unser Thema sind.
    Aber ich weiss wie ein kleiner krallenfingiger Dämon sich anfühlt, der sich angedockt hatte, und wie schwer es ist, solch ein Biest wieder loszuwerden.
    Und dieser „Geist“ war nicht vorhanden, weil ich ihn gerufen hatte, sondern weil ich zu nah an vielen Krebspatienten dran war, die zuvor alle dicke Chemotherapien bekommen hatten und deren Psyche dermassen in Aufruhr war, dass aus ihren Zellen sich alles auslöste, was sich darin gespeichert hatte, vor allem aber Angst und ganz viel Wut und Hass.
    Nur Dank meiner regelmässigen Meditationen und einem vedischen Ritual, konnte ich dieses kleine Ungeheuer dahin zurücksenden, wo es hingehörte.
    Ich hatte damals sogar ein Bild dazu gemalt, weil es so prägnant sichtbar war.

    Auf jeden Fall möchte ich jetzt schon wagen zu behaupten, dass dieses Bereich nicht im Eismeer ist, sondern vermute es mehr im Area 51 / Roswell, da soll es diese Untergrundbasen nach dem FlugObjektabsturz geben, dort sollen ganz merkwürdige Experimente stattfinde und stattgefunden haben.
    Clonexperimente mit den Resten der gefunden ET’s.

    Ich schau mal ob ich noch weiter drin lesen kann……

    Thom, ich frage mich des Öfteren, wie Du an solch interessante Sachen kommst ?
    Sowas läuft einem nicht einfach mal so über den Weg…..

    Gefällt 1 Person

  15. @Salzmann

    Ja das ist eine mentale Bombe, man muss gut dabei aufpassen.

    Und dennoch kann ich Thom zustimmen mit der Ambivalenz, es lesen oder doch nicht lesen zu wollen.
    Wobei meine Tendenz mehr in Richtung nicht mehr lesen wollen geht.

    Gefällt mir

  16. Michleiden sagt:

    Vielleicht kann ja ein wenig nachvollzogen werden, warum es kofus wirkt, wenn sich mit Warnke beschäftigt wird.
    Sind ja alle 3 Texte verlinkt:
    https://bumibahagia.com/2017/01/31/ulrich-warnke-ii-bewusster-geist-steuert-die-materie/

    Gefällt mir

  17. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  18. thom ram sagt:

    Marietta

    Haha. Was einem übern Weg läuft, das läuft eben übern Weg.

    Du staunst, was mir übern Weg läuft? Och, da ergeht es mir doch gleich. Ich treffe so Vieles an im Netz (getrommelt und gepfiffen sei dem lippen Gottchen, bewirktet zu haben, dieses Netz zu schaffen), wo ich mich frage: Harch, wie wo ist der nur daaaarauf jekommn?i

    Ich werde niemals die 400 Seiten lesen. Ich lese in Bücher hinein, stellenweise. Je grösser die Faszination, desto grösser die Wahreschenelichkeite, dass ich alles lesen werde. Hier ist meine Faszination anderer Natur. Weiss der Geier, was es ist. Ich brauche nicht alles zu lesen. Ein kleiner Teil der Leketüre genügt, um intern, in mir selbst, in Fahrt zu kommen. … Ist auch der Grund, warum ich rausgehängt habe. Kann ja sein, dass Leser auch Impuls bekommen, auf neue Reisen zu gehen.

    Gefällt mir

  19. Guido sagt:

    thom ram: Und ich bin heute da, wo ich sage (man darf mich für verrückt erklären, es ändert nichts): Warum nicht beides?

    Genau, beides. Und obwohl beides für möglich gehalten werden kann, ist das eine doch wahrscheinlicher als das andere oder nicht?

    Du hast als Beispiel die flache und/oder runde Erde angeführt.

    Die runde Erde hat in meiner Bewertung immer noch um 65% Wahrscheinlichkeit, da bleiben aber immerhin noch 35% für die flache Erde übrig
    Vor nicht allzu langer Zeit war da das Verhältnis noch 90:10.
    Zwar bevorzuge ich immer noch die „runde“ Sichtweise, doch hat diese wie man sieht an Boden verloren.

    Zugrunde liegt da mein dreidimensionales Denken.

    Im zweidimensionalen Denken ist die Regel wahr oder falsch, 0 oder 1, schwarz oder weiss.

    Im dreidimensionalen Denken ist diese Regel gerade die Ausnahme. Da gibt es nur Wahrscheinlichkeiten, die selten 0% und 100% sind. (nicht mal Tod und Steuer sind davon ausgenommen). Grautöne sind vorherrschend, schwarz/weiss die seltene Ausnahme.

    Das gilt auch für die verschiedenen Erden wie massiv, hohl, teilweise hohl in Scheiben, wobei das in unterschiedlichen Dimensionen unterschiedlich ausfallen kann. Hab grad kürzlich das Buch von Helsing zum Thema innere Erde gelesen… 😉

    Was die Antarktis anbetrifft, ist da sicher was an den Gerüchten dran. Den hier erwähnten Text habe ich nicht gelesen, doch viele andere.

    Zudem pflück ich mir immer das raus, das sich für mich stimmig anfühlt und den Rest lasse ich bleiben. Wobei sich das mit der Zeit verändern kann, was mir bei mehrmaligen Lesen in grösseren Zeitabständen aufgefallen ist.

    Wie gesagt, noch vor nicht allzu langer Zeit war die flache Erde für mich ein Unding…

    Gefällt 1 Person

  20. Michleiden sagt:

    Das Innererdbuch hab ich auch, mal geschenkt bekommen. Dort wird beschrieben, daß es in der Innererde auch verschiedene Kulturen gibt mit verschiedenen „Gesetzen“ im Miteinander.

    Gefällt mir

  21. thom ram sagt:

    Guido 20:36

    🙂

    Gefällt mir

  22. thom ram sagt:

    Michleiden

    Einfach nur unter uns: Belebte Innererde mit Zentralsönnelchen ist in meinem Weltbild heute Fact. Was mich derzeit rüttelt, das sind die Berichte, wonach es noch viel viel mehr gibt. Wesenheiten verschiedenster Natur.

    Dass es mich rüttelt, erstaunt mich, denn dass ich hier in scheinbar fester Form vor scheinbar festem Tisch sitze, indes ich umgeben bin von unzähligen mir nicht wahrnehmbaren Wesenheiten, das ist für mich schon lange Fact. Es konkretisiert serviert zu bekommen, das lässt mein Hirn kochen.

    Gefällt mir

  23. Michleiden sagt:

    @ thom ram

    Es ist der Blickwinkel, der sehen läßt. Es ist ja alles „scheinbar“. Die Wahrnehmung entsteht aus mir selber, so wie bei dir auch. Deswegen ist Fakt, was als wahr genommen wird. Wenns dich schüttelt, wirst du es wohl nicht sehen können.

    Gefällt mir

  24. thom ram sagt:

    Michleiden

    *Wenns dich schüttelt, wirst du es wohl nicht sehen können.*

    Betrachtenswertes Postulat.
    Ich verschärfe: Stimmt.

    Gefällt mir

  25. Michleiden sagt:

    @ thom ran

    Ich hab das manchmal, daß es mich schüttelt. Es geschieht von alleine. Ist eine Bewegung die durch den ganzen Körper geht. Gehört aber nicht mit zum einschlafen. Bis jetzt hab ich das nur bei jemand anderem gesehen, im TV.

    Gefällt mir

  26. thom ram sagt:

    ML

    Schmeiss näxt ma den TV ausm Fenster. Aber öffne es zuvor.
    🙂

    Gefällt mir

  27. thom ram sagt:

    ML

    „Thom Ran“, haha, dette is lustig, umso mehr, als es eh meiner derzeitigen Bersöhnlischkeidsschdrucktuur entspricht.

    Gefällt 1 Person

  28. Michleiden sagt:

    @ thom ran

    Ob PC oder TV, es ist alles ein Medium zum aussuchen. 🙂

    Gefällt mir

  29. thom ram sagt:

    Michleiden

    PC behalten. bb kucken und selber was dort sagn.
    LoL.

    Gefällt mir

  30. Michleiden sagt:

    🙂

    Gefällt mir

  31. Thom Ran…..irgendwie hat dat was 🙂 also ran an die politischen und geistigen Buletten

    Gefällt mir

  32. Bennewitz sagt:

    Sehr interessante Gespräche unter Euch. Seit vielen Jahren forsche ich über Neuschwabenland, innere hohle Welt, Admiral Byrd, Hans Kammler, Untersberg, Poleingänge Nord – und Südpol, Ufos und über den Mond, besonders die Rückseite.
    Sprechen kann man darüber mit fast Keinem, weil die dann mir sofort den Vogel zeigen und die Berichte und Informationen darüber sind sehr gering, oder mit Absicht verfälscht.
    Mein Interesse an all diesen Sachen begannen kurz nach meiner Nahtoderfahrung und lassen mich nicht mehr los, weil ich WISSEN will. Ich will einfach nur die Wahrheit erfahren bevor ich diese Welt verlasse.
    Seit 2 Jahren beschäftige ich mich mit Kornkreisen und bin überzeugt, dass es Botschaften sind und ich frage mich von wem, woher und an wen sie gerichtet sind?

    Gefällt mir

  33. thom ram sagt:

    Bennewitz

    Lächel. Deine Fragen sind meine Fragen.

    Gefällt mir

  34. Renate Schönig sagt:

    Bennewitz: „bin überzeugt, dass es Botschaften sind und ich frage mich von wem, woher und an wen sie gerichtet sind?“

    Wie wär´s denn mit „Botschaften von Mutter Erde an ihre Bewohner“ ? 😉

    Gefällt mir

  35. Bennewitz sagt:

    Renate Schönig, Botschaften von Mutter Erde wäre gut aber dies ist zu wenig.
    Mutter Erde sollte mal richtig aufräumen auf ihrem „Körper“.
    In ihrem Inneren scheint ja alles in Ordnung zu sein!

    Gefällt mir

  36. Renate Schönig sagt:

    Hast dich HIER > https://bumibahagia.com/?s=kornkreise&submit= schon „umgeschaut“ Bennewitz ?

    Gefällt mir

  37. thom ram sagt:

    Bennewitz

    Da sorge dich nicht. Mutter Erde schüttelt sich zuverlässig, wenn die Flöhe allzu sehr zwicken. Mutter Erde denkt nicht in Stunden, sondern in Jahrhunderttausenden und Jahrmillionen. Keine Bange. Die Menschheit bedrängt sie, doch lässt sie nicht alles mit sich geschehen.

    Gefällt mir

  38. Bennewitz sagt:

    Renate Schönig, vielen Dank, aber ich kenne diese ganzen Berichte schon. Was ich suche sind Berichte von einem echten „Geheimdienstler“, der bereits in Rente, oder ausgestiegen ist und seinem Herzen Luft machen will, bevor er DIESE Welt verläßt.

    Gefällt mir

  39. Renate Schönig sagt:

    Sie RÄUMT auf Bennewitz …
    Sie hat nämlich „die Schnauze gestrichen voll“, um´s mal ganz salopp zu sagen. 😉 😉

    Vielleicht magst auch mal hier schaun:

    Renate Schönig
    15/02/2017 UM 23:16
    https://bumibahagia.com/2017/02/09/postkasten-4/comment-page-1/#comment-63954

    Gefällt mir

  40. Bennewitz sagt:

    Auch an diesem Bericht sieht man, wie die „Flöhe“ arbeiten und welchen Schaden sie anrichten wollen, damit die Wahrheit nicht ans Tageslicht kommt.

    https://lupocattivoblog.com/2017/02/15/stefan-erdmann-und-der-cheops-skandal-ein-politisches-exempel-wurde-statuiert/#comment-445307

    Man stelle sich vor Dominique Görlitz, Stefan Erdmann, Jan van Helsing und weitere ihrer Mitstreiter würden die Macht bekommen, die Menschheit ohne Behinderung der „Medien“ und ohne Zensur aufklären zu DÜRFEN.

    Gefällt mir

  41. Oh ja, dat hätte was Bennewitz….. 🙂
    Nehmen wir es in unseren Focus und bitten darum , dass es geschehen möge.

    Gefällt mir

  42. Bennewitz sagt:

    thom ram, ich glaube wir kennen uns und Christian ist auch mein Freund der kalt gestellt wurde, aber nicht aufgibt.

    https://bumibahagia.com/2014/12/19/heinz-christian-tobler-einer-von-dem-einen-prozent-schweizer/comment-page-1/#comment-50032

    Gefällt mir

  43. Bennewitz sagt:

    ?????????????

    Gefällt mir

  44. thom ram sagt:

    Bennewitz

    Ich habe dir eine Mail geschickt. Schau im Spam, meine Mailadi mit „kristall“ landet oft dortens.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: