bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'ausweisung'

Schlagwort-Archive: ausweisung

Deportation auf europäisch

Ein ganz heißes Eisen, das da eine russische Autorin anpackt: Die Vertreibung der Deutschen aus den Ostgebieten ab Anfang 1945 – bisher nicht nur in Rußland, sondern vor allem auch in den ach so demokratischen „neuen EU-Mitgliedsstaaten“ Osteuropas stets „ausgespart“ und verschwiegen.
Interessant und sehr mutig, denn die „offizielle“ russische Geschichtsschreibung ist in diesen Fragen noch extrem „zurückhaltend“… —
Wollen wir aber bitte nicht vergessen, daß dazu auch in der hiesigen Rezeption eine ganze Reihe von Fragen offen bleibt, zum Beispiel: wenn die deutsche Besatzung der Tschechei ohne große Unterdrückungsmaßnahmen abgelaufen sein soll, wie das von so manchen heutzutage ernsthaft behauptet wird – warum sind dann Tschechen und Polen wie Tiere über die Flüchtlingstrecks der Deutschen hergefallen und haben die Menschen drangsaliert, erniedrigt, erschlagen und vergewaltigt?
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 1.12.2016
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Nach dem Krieg haben sich die Osteuropäer wie eine Schar hungriger Hunde auf die Deutschen gestürzt

Die Deportation der Deutschen aus Osteuropa war die größte Massendeportation des 20. Jahrhunderts – aber die Europäer schweigen jetzt darüber.
Jetzt sind sie „kulturvoll“ und „aufgeklärt“. Früher waren sie grausame Raubtiere, aber das gilt nicht mehr.
Das war früher…

(mehr …)

Eine Ausweisung der besonderen Art

Es hatten hier schon mehrere Kommentatoren auf die Sekte „Chabad Ljubawitsch“ hingewiesen und auf die Rolle, welche diese möglicherweise in der Politik einiger Länder spielen könnte. Wir hatten uns dazu meist bedeckt gehalten, solange „offizielle“ Reaktionen fehlten – nun scheint es solche zu geben: schaun wir uns diese mal an.
Und natürlich NICHT aus der Sicht der PPM…
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 6. April 2017
————————————

Rußland weist den Chabad-Rabbi aus, weil er eine „Bedrohung der nationalen Sicherheit“ sei

04. April 2017

Am Dienstag hat das russische Berufungsgericht den Entscheid über die Ausweisung bestätigt, der gegen den amerikanischen Rabbi, der in Sotschi tätig ist, ergangen war. Der lokale Führer der Bewegung „Chabad“ hat, nachdem ihm diese Entscheidung mitgeteilt wurde, von einem „dunklen Tag“ für die Juden gesprochen.

(mehr …)

US / Rausschmiss 35 russischer Diplomaten / Putins sagenhafte Antwort

Gestern nervte mich mein Nachbar.

Darauf schiss ich seine in meinem Garten spielenden Kinder zusammen und warf sie fluchend aus meinem Revier.

Mein Nachbar hat darauf Retourkutsche gefahren und meinen Kindern das Betreten seines Geländes verboten  Mein Nachbar hat darauf heute meine Kinder zu einem  Ausflug mit Spielen und Picknick eingeladen.

.

Was Putin macht, das ist bb, bumi bahagia, glückliche Erde, NZ, Neues Zeitalter.

Der Mann ist Botschafter aus der Zukunft.

thom ram, 05.01.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen unbesehen schwieriger Umstände Gutes tun.  (mehr …)

Wenn die RD das Szepter übernehmen

RD?

Reichsdeutsche.

Reichdeutsche?

Gegen Ende des 2.WKs haben sich, so wird gesagt, Spitzenleute des Reichs nach Neuschwabenland (Antarktis) abgesetzt, dabei Spitzentechnik und Spitzen know how mitgenommen.

Sie werden, so hofft man, eines Tages eingreifen und massgeblich helfen, wieder eine Ordnung einzuführen, welche Erd- Fauna – Flora – und Menschen – freundlich ist.

Ob es sie gibt, die RD, und ob sie eingreifen werden, darüber darf spekuliert werden. Ich selber beantworte die erste Frage mit „ja“, die Zweite mit „möglicherweise“ – und besage damit wenig, zu dünn ist meine Wissensgrundlage.

Gesetzt die Fälle

A) Es gibt sie.

Dann staune ich ein bisschen über die gelegentliche Sprunghaftigkeit in der Liste der beabsichtigten Aenderungen. Zudem staune ich, dass auf gegenwärtige Missstände Bezug genommen wird. Jeder kennt sie. Hätten reichsdeutsch – kluge Menschen es nötig, ihre Anordnungen mehr oder weniger zu rechtfertigen?

B) Es gibt sie nicht. (mehr …)

1933 bis 1948 / Jede jüdische Mutter mit 4 bis 10 Kindern

Zwecks Wahrung meiner Unversehrtheit gelöscht.
Thom Ram, 14.07.06
.
.

%d Bloggern gefällt das: