bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUCKYHANS » Luckys Copyleft » Essays » Putins Raketen-Bluff

Putins Raketen-Bluff

Es verwundert schon sehr, daß von den zwei Stunden Redezeit, die Wladimir Putin vor einigen Tagen in der Moskauer Manege vorgetragen hatte, sich schon heute niemand mehr an die erste gut eine Stunde erinnern will, wo der Redner eine detaillierte Analyse der gesellschaftlichen Situation in Rußland samt Vorschlägen geeigneter Maßnahmen zu deren Verbesserung dargelegt hatte.
Alle reden nur über die Raketen-„Mickimaus-Videos“ der letzten 50 Minuten, die natürlich alle nur Bluff waren.
Oder nicht?
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 3. März 0006 –
Kommentare von mir, Hervorhebungen ebenfalls.
———————————–

Für alle, die meinen, daß es keinerlei Grundlagen für die von WWP vorgestellten Waffensysteme gegeben habe und daß sie schon allein daher nur ein Bluff gewesen sein konnten, hier ein kurzer, aber inhaltsreicher Ausschnitt aus einer Geschichtslektion des Historikers Andrej Fursow:

Woher hat Putin ein fertiges Angriffsprojekt im Ärmel. Andrej Fursow –
Откуда в рукаве Путина готовый наступательный проект. Андрей Фурсов.

a) 1967: Einstellung der Entwicklung eines Angriffs- und Verteidigungssystems „Sakat“ (Code „Baschmak“ – Chefentwickler W. Tschelomej), eines einmaligen, in der Welt erstmalig vorgeschlagenen automatischen autonomen Unterwasser-Raketen-Systems, das eine Serie von (hermetischen) Containern mit Raketen beinhaltete, die an den Grenzen der Territorialgewässer der VSA versenkt werden sollten und im Falle der Notwendigkeit aktiviert werden konnten.
Mehr noch: wenn ein Krieg begann und die Sowjetunion (SU) fast oder ganz vernichtet wäre, dann würden diese Raketen dennoch wirksam werden, weil die Autonomität mit einem in der Welt einmaligen System der programmfreien Zielführung der Raketen des Entwicklers L. Tkatschow gewährleistet wurde.
Dieses System (wahrscheinlich ein Versuchsmuster) wurde in den 1990er Jahren auf Beschluß (der besoffenen russischen Führung) an die Amerikaner verschenkt, worüber diese hocherstaunt waren, weil sie nicht mal etwas Vergleichbares hatten.
1972: Vernichtung der Konstruktions-Dokumentation des Systems „Sakat“ – die Konstruktionsunterlagen wurden vernichtet und das System wurde nicht gebaut.

b) 1968: Beendigung der Entwicklung eines Systems manövrierfähiger Abfang-Satelliten „Kosmos-252“ (Entwickler W. Tschelomej)

1972: vollständige Einstellung des Programms, formaler Vorwand: Unterzeichnung des sowjetisch-amerikanischen SALT-1-Vertrages

c) 1969: faktische Einstellung der Arbeiten zur Schaffung von pilotengelenkten Aufklärungs- und Kampf-Plattformen „Almas“ (Entwickler W. Tschelomej);

die Zeichnungen wurden auf Befehl (des Verteidigungsministers) Ustinows vom Entwicklungsbüro Tschelomej an andere Entwicklungsstellen (Konstruktionsbüros) übergeben, welche mit der Aufgabe nicht zurechtkamen;

d) allgemeines Ergebnis: nach Meinung seriöser Fachleute wurde ein Verteidigungs- und Angriffsprojekt bewußt torpediert und vernichtet.
Die SU trat in das Wettrüsten ein, die Generalität und der Militär-Industrie-Komplex haben davon profitiert, weil dadurch Investitionen in den MIK erfolgten.

Was dort vernichtet wurde, hätte es ermöglicht, nicht in das Wettrüsten einzusteigen, sondern ein für allemal dem Westen weit voraus zu sein, na gut, nicht für immer, aber für die nächsten etwa 40 Jahre.

e) Sonderbarkeiten des amerikanischen Mondfluges (1969);
Es ist so, daß die Amerikaner uns im Kosmos hinterher hinkten, und es war für sie sehr wichtig, als erste auf dem Mond zu sein. Ob sie allerdings im Jahre 1969 auf dem Modn waren, ist eine sehr große Frage.

Einstellung des UdSSR-Mondflug-Programms;

f) sowjetisch-amerikanischer Raumflug „Sojus-Apollo“ (Juli 1975)

g) eine neue Etappe im Wettrüsten seit Ende der 1970er Jahre – zur Freude des sowjetischen MIK und des amerikanischen ebenfalls.

– – – – – – – – – – –
Soweit der kurze Ausschnitt aus seiner Lektion.

Die von A. Fursow aufgeführten Fakten weisen beispielhaft darauf hin, daß zu Sowjetzeiten durchaus entsprechende Grundlagenarbeiten für solche und ähnliche Waffenysteme wie jetzt von Putin vorgestellt, vorhanden gewesen sind.
Und daß nicht alles in den 1990er Jahren von den Verbrechern der Jelzin-Ära, in Rußland auch „Sieben-Banker-Herrschaft“ genannt, vernichtet und verscheuert werden konnte, wohl weil sich in Rußland noch Menschen gefunden haben, die sich nicht von den schönen Versprechungen der Dämon-k-Ratten fangen ließen.

Sie werfen aber auch ein Schlaglicht auf das Verhalten der sowjetischen „Partei- und Staatsführung“ (PuSF), die ganz offensichtlich kein Interesse daran hatte, diese herausragenden Entwicklungen, die der SU einen Jahrzehnte voraus reichenden Vorsprung in den Waffensystemen beschert hätten, in reale Technik umzusetzen.

Bei Lichte besehen gibt es durchaus Grund zu der Annahme, daß es bereits damals „informelleKontakte zwischen der „PuSF“ der UdSSR und der VSA-Administration, die damals noch bedingungslos im Interesse der wahrhaft Machthabenden der Welt tätig war, gegeben hat.
Denn die Synchronizität bestimmter Ereignisse, gerade der traditionell „politisch zu entscheidenden“, ist schon verblüffend.

Als Grund kann durchaus vermutet werden, daß man sich insgeheim mit den wahren Machthabern der Welt arrangiert hatte und, wie viele Menschen heute vermuten, die gesamte Weltpolitik – damals wie heute – ein einziges Schauspiel, ein Spektakel für die tumbe Masse, „das Pack“ (russisch „bydlo“), ist.

Ein weiterer, aber eher vorgeschobener Grund lag sicher darin – wie Fursow ausführt -, daß es genau wie in den VSA – wir erinnern uns an die Abschiedsrede von Präsident Eisenhower – in der SU einen MIK, einen gewaltigen Militärisch-Industriellen Komplex gab, der natürlich daran interessiert war, für sich möglichst viele umfangreiche, aber mit wenig Aufwand zu produzierende (ergibt mehr Gewinn, also mehr Orden und Macht) Waffen fertigen wollte, und nicht nur wenige Hig-Tech-Systeme.

Ebenso ergibt sich die Frage, ob dieser Schritt Putins, die überlegenen Waffensysteme jetzt auszuentwickeln, als gegen die Herrscher der Welt gerichtet zu werten ist oder eher auch in deren Interesse liegen könnte.
Gegen die Globalisten richtet er sich nur bedingt, denn wenn man die Effizienz der Bevölkerungsreduzierungen betrachtet – und dabei ist davon auszugehen, daß es aktuell weder 7 noch 6 noch 5 noch 4 Milliarden Menschen auf der Erde gibt, sondern vieleicht 2 – 3 Milliarden -, welche per Impfungen, chemisch verseuchter Magenfüllmittel, Chemtrails, Funkwellenbelastung und debilisierend hirnschädigender „Gadgets“ bisher unerreichte Wirkmacht erreicht haben, dann könnte ein „Weltkrieg“ wegen der drohenden Zerstörung des Planeten durchaus nicht mehr im Zielbereich der parasitären Machthaber liegen.
(Es wird lediglich die Angst davor zur Absaugung der emotionalen Energie benutzt.)
Weil „man“ die Ziele der Eine-Welt-Diktatur auch so zu erreichen meint.

Denn seien wir mal ehrlich: wenn „man“ die Menschheit und den Planeten hätte als Endziel nur vernichten wollen, dann hätte „man“ das sicherlich schon längst getan – genauso wie mit dem Planeten „Phaeton“, dem heutigen Asteroidengürtel zwischen Mars- und Jupiterbahn. (im Kugelmodell)
Oder dem im Wortsinne völlig verwüsteten Planeten Mars.

Es gibt also etwas, das den Planeten Erde einmalig und besonders macht, und das ist mit Sicherheit nicht irgendwelches Gold, Edelsteine oder andere Bodenschätze – die läßt man sich einfach zum Nulltarif per irdischer Raumfahrt liefern, weil’s so schön bequem und billig ist… jeder kann ja mal die Produktions- und die Verbrauchsmengen an Gold, Silber, Platin usw. vergleichen.
Es könnte zum Beispiel die bei den Menschen besonders starke Seelenkraft, die Lebenskraft sein, von der sich die Parasiten auf allen Ebenen ernähren und die von uns Menschen „im Überfluß“ produziert wird, sogar bei vollständiger Versklavung…


9 Kommentare

  1. Texmex sagt:

    Schröders Analyse der SCO lässt wenig bis keinen Zweifel, dass das alles nur ein Riesentheater ist. Zur Verblödung und Energie Absaugung der Völker und Belustigung der „Eliten“.
    Oder warum bedeutet der Code 770
    Chabad Lubavich und auch China?
    Alles lange geplant.
    Putinovski spielt seine aufgetrage Rolle genau wie der unfickbare Pferdearsch.
    Nur die betroffenen Menschen (= Anusch = unheilbar, unheilig) werden und werden nicht wach.
    Derweil trommelt die Putinovski-Propaganda.
    Jeder wie beliebt.
    Warum 70 Jahre kein militärtechnischer Fortschritt?
    Weil 100 Jahre kein automobiltechnischer Fortschritt. Usw. Usf.
    Naja, die 3.M8 soll ja bald kommen, die bringen dann den Fortschritt auf allen Gebieten. Oder so.

    Gefällt mir

  2. Texmex sagt:

    Ach ich vergass: © Silvio Berlusconi

    Gefällt mir

  3. Security Scout sagt:

    Zitat: Es könnte zum Beispiel die bei den Menschen besonders starke Seelenkraft, die Lebenskraft sein

    Materielle Formen ernähren sich von Materie wie Tiere und Menschen.
    Geistige Formen ernähren sich von Emotionen.
    Starke Emotionen bei Menschen erreicht man, wenn man diese auf das „Tier im Menschen“ reduziert.

    Emotionale Reibung zwischen Menschen wird benötigt.
    Die Einen steigen ab, die Anderen steigen auf.

    Ich glaube, das JEDER Mensch alle Prüfungen und Herausforderungen in seinem Leben bestehen kann!
    Gott stellt keine unlösbaren Aufgaben. Je stärker jemand ist, desto schwieriger sind die Prüfungen.

    Ich habe heute noch geistig sehr starke Menschen gesehen wo ich mir gesagt habe:
    Würde man dem profanen Menschen eine solche Aufgabe stellen, würde er/sie sofort aufgeben und sich
    eher umbringen als zu versuchen die Aufgabe zu lösen.

    WER braucht denn diese Konsum-Tier-Menschen???

    Auf der anderen Seite sehe ich Chinesen die aus ihrem Land flüchten und in einem anderen Land für einen
    Hungerlohn arbeiten, auf Pappkarton nachts im Restaurant, wo sie arbeiten, schlafen um Miete zu sparen.
    Das wenige was sie haben sparen sie um sich später Selbst-Ständig zu machen.

    Nothing last forever.
    Wir leben in spannenden Zeiten mit Riesen-Chancen!

    China wird die US-Elite dazu einladen bei dem Geschäft der Seidenstraße von Portugal bis Wladiwostok
    dabei zu sein und Afrika mit dazu zu nehmen.
    Wer interessiert sich dann noch für Mr. Sixpack in den US-Staaten?

    Der Drache in China ist erwacht.
    Ich erwarte bald das China bekannt gibt sechs Flugzeugträger zu haben die sie in Wabenbauweise extrem schnell erstellt haben. Die Blaupausen dafür haben sie schon lange aus der Ukraine. Das Gerücht geht, für
    20 Millionen Euro sind die Blaupausen der Konstruktionspläne ausgehändigt worden.
    Dann braucht es nur einen genialen Computer-Entwickler, der diese Pläne entsprechend auf Wabenbauweise
    ändert, sodaß sehr viele Hände gleichzeitig an dem Schiff bauen können.
    Ist NUR ein Beispiel, was gerade so alles passiert.

    JEDER Mensch hat und bekommt seine Chance.

    .

    Gefällt 1 Person

  4. luckyhans sagt:

    zu Security Scout 08/03/2018 um 11:10
    Willst du dem „Postillion“ Konkurrenz machen?
    „Die Blaupausen dafür haben sie schon lange aus der Ukraine.“ –
    weil ja die Ukraine so große Erfahrungen hat im Bau von Flugzeugträgern in modernster Bauweise ???
    Witz komm raus, du bist umzingelt… 😉

    „Der Drache in China ist erwacht. Ich erwarte bald das China bekannt gibt sechs Flugzeugträger zu haben“ –
    das würde bedeuten, daß dann China die aggressive VSA-Politik weiterführen würde?
    Ist es das?
    Denn Flugzeugträger-Gruppen sind ausschließlich dazu da, militärische Gewalt irgendwo in der Welt, weit weg von eigenen Land, auszuüben…

    Und wie man diese vernichtet, hat Putin unlängst dargelegt…. und Rußland hat bereits einen seegestützten und mehrere luftgestützte Überschall-Raketen-Typen gegen Seeziele „in der Truppe“.

    Gefällt mir

  5. Christoph Mörgeli sagt:

    „und dabei ist davon auszugehen, daß es aktuell weder 7 noch 6 noch 5 noch 4 Milliarden Menschen auf der Erde gibt, sondern vieleicht 2 – 3 Milliarden“

    Woher haben sie denn diese Informationen? Für mich ist das eine blosse, inhaltsleere Behauptung ohne Sinn und Verstand.
    Die derzeitigen Bevölkerungszahlen sind öffentlich einsehbar und betragen etwa 7.5 Milliarden.

    Gefällt mir

    • thom ram sagt:

      Christoph 10:28

      Ich habe mich mit diesem Thema nicht beschäftigt, Luckyhans schon. Er hat in bb einen Artikel darüber geschrieben, doch wird er dir voraussichtlich ein paar Stichwörter hier liefern.

      Ich für meinen Teil sage dir: Ich traue keinen öffentlichen Angaben mehr. Je bedeutender das Thema, desto misstrauischer bin ich. Ob wir 2 oder 7 Milliarden Menschen auf Erden haben, das ist nicht peanut. Mit den 7 Milliarden wird häufig so operiert: Wir haben nicht genügend Nahrungsmittel, schon gar nicht, wenn die Bevölkerung weiter wächst. Dabei ist dies eine Lüge. Würden die Böden nicht weltweit getötet (durch Kunstdüngung und irre Pestizide und Fungizide), würde sinnvoll angebaut, würden sich die Menschen sinnvoll ernähren, würde die Schere zwischen reich und bettelarm nicht immer noch weiter aufgehen, alle hätten Brot.

      Schau, in einer Welt, da Gigalügen dermassen aufgebauscht werden, dass sie jeder glaubt, ist Misstrauen wahrhaftig angesagt. Als Beispiel nenne ich die CO2 Lüge, sowie die Klimalüge. Das ist eine Riesenangstmache und ein Riesengeschäft. Abertausende seriöser Wissenschaftler bestreiten die propagierten Daten und Abläufe, doch wird denen keine Plattform gegeben. Ein Medienschaffender in einem grossen Medium, der es wagen würde, die Klimalüge kritisch zu analysieren, der wäre morgen weg vom Fenster.

      Gefällt mir

  6. Christoph Mörgeli sagt:

    Ich sehe das ähnlich wie Du, Thom ram.
    Bloss, was die Weltbevölerkungszahl angeht, sehe ich keine Belege, dass die 7.5 Mrd. gefälscht sind, und es nur 2 Mrd. sind.

    „Als Beispiel nenne ich die CO2 Lüge, sowie die Klimalüge.“

    Dazu fand ich erst vor kurzem einen höchst interessanten Artikel bei Uncut-News.
    http://uncut-news.ch/2018/03/09/fragen-und-antworten-zu-co2-warum-gibt-es-keinen-treibhauseffekt/

    Gefällt mir

    • thom ram sagt:

      Christoph 12:04
      Der von dir verlinkte Artikel zeigt in der Tat detailliert Tatsachen auf, welche belegen, dass Zunahme der Menge an CO2 leider leider nicht zu einer Klimaerwärmung führen kann. Ein sehr guter Artikel, das, danke!

      Zu den 7,5 Millionen…ich finde den Artikel von Luckyhans, da er eine Ueberschlagsrechnung betreffend Weltbevölkerung veröffentlichte, blöderweise im eigenen Blog nicht. Ich bitte nun Lücki persönlich, den Artikel rüberzureichen.
      Ich bitte um einen Moment deiner Geduld, Christoph.

      Nebenfrage. Wen was wie willst du veräppeln, indem du „Christoph Mörgeli“ als Nick gewählt hast?

      Gefällt mir

  7. luckyhans sagt:

    zu Christoph Mörgeli 11/03/2018 um 10:28
    Sehr geehrter Herr Nörgeli,
    sollte es ihnen nicht aufgefallen sein, daß genau an der von Ihnen kritisierten Stelle zwei Links zu entsprechenden Artikeln sind, welche das mit Beispielen belegen?
    Bitte auch die Kommentare beachten… 😉

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: