bumi bahagia / Glückliche Erde

RWO mit EKP

Gemeinsam geht alles besser“ weiß schon der Volksmund zu berichten, und dessen Weisheiten sind meist noch älter als das „Buch der Bücher“.
Kooperation statt Konkurrenz – wer wagt es heutzutage noch, solche Worte zu artikulieren… außer paar einsamen Blockschreibern, die eh kaum jemand liest… 😉

Und damit unser Lieblings-Blockwart auch schön folgen kann, lösen wir gleich die Aküfi-Überschrift auf:
RWO bedeutet „Russische Welt-Ordnung“, und dementsprechend kann EKP nur lauten: na, erraten?
Klar doch: Erdöl-König Putin…
Und Aküfi ist – der Abkürzungsfimmel… 😉

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 2. Dezember 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir.
——————————————————————————————————————

Alexander Rodgers: Erdölkönig Putin und die Russische Welt-Ordnung –
Александр Роджерс: «Король нефти» Путин и русский мировой порядок

29.11.2017 – 18:00 – Аlexander Rodgers

Die sanfte Kraft – neudeutsch soft power –, bestehend aus gutem Willen und Zusammenarbeit, wirkt besser als Drohungen, Druck und Intrigen.

46395_900

Und jetzt noch der Erdöl-Rubel!

Vor einigen Tagen hatte ich in einem meiner Video-Blogs gesagt, daß entgegen den Prognosen mancher „Lügen-Ökonomen“ die Erdölpreise steigen, und insgesamt kontrolliert Rußland immer mehr die Weltmarktpreise des „schwarzen Goldes“.

Und nun nennt auch eine Publikation bei Bloomberg Putin den „Erdöl-König“ (oder den „König der OPEC“, was fast dasselbe ist).

Wobei die Strategie zum Erreichen genau dieses Ergebnisses den zurechnungsfähigen Menschen schon lange offenbar war, und nur die dämlichen Amerikaner (ehrendes Gedenken an Michail Nikolajewitsch) sind davon nun überrascht.
(dies ist ein „Insider“-Hinweis auf den kürzlich an Krebs verstorbenen Satiriker Michail Sadornow, dessen Lieblingsausspruch in seinen Programmen „sind die dämlich, die Amis“ war – stets mit vielen Beispielen aus dem „wirklichen Leben“ belegt…)

Ihr glaubt das nicht? Dann laßt uns doch anschauen, was die Amis zur Kontrolle des Erdöl-Marktes unternommen haben, und was die Russen.

Die Amis haben konsequent versucht, die Erdölquellen auf der ganzen Welt unter ihre Kontrolle zu nehmen – entweder mit dumpfer Gewalt (wie im Irak) oder durch die Organisation von „Farbenrevolutionen“ (wie in Libyen, Syrien, Iran und Venezuela – und sogar in der Türkei haben sie versucht, einen Militärputsch zu organisieren).
Und sie haben gegen die erdölfördernden Länder ihre geliebten Sanktionen eingeführt.

Mit der Organisierung eines „Majdans“ hat es nur in Libyen geklappt (und auch nur mit der Unterstützung von Nato-Luftwaffe und -Flotte), aber der Iran, Venezuela und Syrien konnten sich wehren (letztere mit aktiver Unterstützung der RF).

Die militärische Intervention hat sich als nicht sonderlich effektive Taktik erwiesen, denn sogar die von den Amis im Irak installierten Marionetten-Regimes ziehen es vor, nicht auf sie, sondern auf die Iraner zu hören.
Weil: die Amis kommen und gehen wieder, aber der Iran bleibt.
(eine Anspielung auf das bekannte russische Sprichwort: „Die Liebe kommt und geht, die Ehefrau aber bleibt.“)

Die Sanktionen geben auch nichts her, weil zwei Drittel des Planeten sie einfach ignoriert haben.

Wenn man das in russischen Klartext übersetzt, dann ist die Taktik der Amerikaner: zwingen, beugen und berauben. (berauben lat. = privare)
Die Russen handeln da ganz anders.
(methodisch – ja, aber ob das dann letztendlich zu anderen Folgen für die jeweiligen „Partner“ führen wird, bleibt erstmal abzuwarten – Kredite sind ja bekanntlich nichts anderes als eine „finanzielle Würgeschlinge“ – und also auch Gewalt)

Wenn die Amis Sanktionen einführen und versuchen, die unbotmäßigen Ländern zu ersticken, dann schließen die Russen Handelsverträge ab, vergeben Kredite und bauen Kraftwerke und andere Infrastrukturobjekte. (ja, allerdings vorzüglich Atomkraftwerke, die im eigenen Land nach Tschernobyl nicht mehr gar so gern gesehen sind…)
Und helfen damit auch, diese Sanktionen zu umgehen.
(das ist was feines, wenn die sanktionierten, unterdrückten und geprügelten sich zusammentun –
Solidarität: wann wurde das zuletzt im Westen propagiert?
als es um die Beseitigung des „Ostblocks“ ging, oder?)

Wenn die Amis verschiedene radikale und fundamentalistische Minderheiten, vom Typ Bandera-Leute und Wahhabiten, aktiv unterstützen, dann ziehen die Russen es vor, mit der legitimen Macht zusammenzuarbeiten. (vor allem dort, wo ihnen diese „legitime“ Macht paßt – denn „legitim“ ist heutzutage ein sehr dehnbarer Begriff geworden: jeder legt ihn so aus, wie er es gerade braucht – siehe Ukraine, Libyen, Afghanistan usw.)

Wenn die Amis versuchen, die Länder zu schwächen und ins Chaos zu stürzen, dann helfen die Russen im Gegensatz dazu den Regierungen, ihre Grenzen und ihre Souveränität zu schützen (auch durch den Verkauf von modernen Verteidigungswaffen, aber nicht nur).
(da ist es wieder, das schöne Märchen von den „Verteidigungswaffen“: als ob es Waffen gäbe, die „gut und richtig“ sind – nein, ALLE Waffen sind dazu da, um andere Menschen umzubringen, und Rußland muß genauso seinen Militärindustrie-Komplex-Moloch mit Aufträgen füttern wie die Amis)

Wenn die Amerikaner versuchen, alle „auszurichten“ und ihnen ihre Vorstellungen davon, was „richtig“ ist (aus ihrer Cowboy-Sicht), aufzudrängen, so sagen die Russen „wir achten eure nationale Eigenart und sind von ihr begeistert“.
(ja, was sagt man nicht alles, um seine Ziele zu erreichen)

Im Ergebnis wirkt die sanfte Kraft, die aus gutem Willen und Zusammenarbeit besteht, besser als Drohungen, Druck und Intrigen.

Noch ein amerikanischer Charakterzug, an den ich vergaß zu erinnern: sie lassen regelmäßig ihre „Verbündeten“ im Stich.
Ihre Lieblingstaktik ist: andere aufeinander zu hetzen, mit dem Versprechen ihrer Unterstützung, und sie dann im Stich zu lassen.
Pan Sakaaschwili hat das am eigenen Leibe im Jahre 2008 komplett erfahren dürfen.
(was ihn aber offenbar nicht daran hindert, weiterhin den Amis in der Ukraine zu dienen)
Jetzt probieren die Amis diesen selben Trick mit den Polen, indem sie diese auf Deutschland hetzen.
(wobei die Polen schon immer – wohl wegen ihres verkümmerten Nationalbewußtseins, aber dafür über-aufgeblasenen National-„Stolzes“ – die beste Hure der Angelsachsen in Europa gewesen sind – wir erinnern uns an das Jahr 1939, oder 1973)

Mehr noch, die Amis haben am Beispiel der Türkei (und davor mit Mubarak in Ägypten) demonstriert, daß sogar die formalen Verbündeten-Beziehungen nichts garantieren, sondern daß sie sogar ihre „Verbündeten“ bei erstbester passender Gelegenheit versuchen zu stürzen.
Kein Wunder, daß die Führer der Länder im Nahen Osten sich nun berechbare und zuverlässigere Partner suchen.
(da ist nun wirklich wieder der Wunsch der Vater des Gedanken: wer hat im Nahen Osten schon mal einen berechbaren oder zuverlässigen Machtmenschen gesehen? da gehören doch tricksen und „Bakschisch“ zum „normalen“ Geschäftsgebaren…)

Summa summarum haben wir: Rußland hat gutnachbarliche Beziehungen und weitreichende Handelskontakte mit dem Iran (und in der weiteren Perspektive in Syrien), mit Moskau ist die Türkei zwangsläufig „befreundet“, Rußland unterstützt Maduro in Venezuela und handelt aktiv mit venezuelanischem Erdöl.
Plus nach dem Sieg in Syrien wird die Mehrzahl der Länder des Nahen Ostens sehr aktiv die diplomatischen Beziehungen mit Moskau verbessern (und nun erzählt mir noch, daß wir uns in Syrien nicht hätten einmischen sollen!).
(oh, welch schönes Bekenntnis zu russischen Großmacht-Politik, findet ihr nicht?)

Saudi-Arabien hat den langwierigen Konflikt im Jemen am Hals und einen wahrscheinlichen Bürgerkrieg, wenn die Prinzen beginnen, nach dem Tode des Königs einander gegenseitig abzuschlachten.
(momentan sieht es eher danach aus, daß die Mehrzahl der Prinzen versucht, sich aus der „Beugehaft“ freizukaufen, indem sie auf den größten Teil ihrer ererbten, „verdienten“ oder ergaunerten Vermögen „freiwillig“ verzichten. Und damit auf ausländische – sprich: amerikanische, besser: globalistische – Unterstützung angewiesen sind, wenn sie in „ihrem“ Land künftig noch etwas „bewegen“ wollen)

Und so kommt es, daß Wladimir Putin zum einflußreichsten Spieler auf dem Erdöl-Weltmarkt wird. Meint da noch jemand, das sei ein Zufall?
(wieso immer Putin, Putin – macht er alles alleine? kindisch…)

P.S. Und was wird sein, wenn die OPEC beschließt, von den Dollar-Verrechnungen für das Erdöl abzugehen? Denn eine Reihe von Ländern handelt ja faktisch schon lange mit Rubeln, Euros und Juan.
(wobei der Euro dasselbe ist wie der Dollar – ebenso kontrolliert von denselben Finanz-Mächten – ob es beim Juan nicht genauso ist?)

( Quelle )
– – – – – – – – – – – – – – – – – –

Ja, wie wir bereits im Verlaufe des Artikels gesehen haben, ist da recht viel Propaganda dabei, d.h. es werden wichtige Zusammenhänge einfach ausgeblendet oder verdeckt, wenn sie der Zielstellung des Artikels widersprechen.
Denn daß die angemerkten Dinge dem Autor als Politprofi nicht bekannt sein sollten, ist doch recht unwahrscheinlich…
LH


6 Kommentare

  1. Besucherin sagt:

    Lucky
    „wobei der Euro dasselbe ist wie der Dollar – ebenso kontrolliert von denselben Finanz-Mächten – ob es beim Juan nicht genauso ist?“

    Lt, Prof Hörmann: nein. Die Chinesen drucken das Geld auch aus Luft, aber staatlich, und sie buchen es nicht als Schulden.
    China ist in dem Artikel mMn ein wenig zu kurz gekommen 😉
    Im Irak haben sie die Bohrlizenzen den Amis vor der Nase weggeschnappt, und die EU steht grad in Afrika ein bissi blöd da, in den letzten 15 Jahren haben die Chinesen da mehr weitergebracht als Europa & USA in den letzten 50 Jahren.
    Und mit dem 16 + 1 Club hat die EU erst recht keine Freude
    http://www.china-ceec.org/eng/
    China macht das auch nicht aus Herzensgüte, hat aber wohl nicht den Rambo – style wie IWF und Konsorten.

    Die Partie wird wohl langfristig an China gehen, die Schlauberger mit ihrem Schuldsystem haben allen den Schuldenstrick um den Hals gelegt, und dann kann halt keiner große Sprünge machen. Und die Chinesen werden sich einen Ast ablachen, wie die EU sich grad herumquält, da ein paar Milliarden und dort ein paar Milliönchen für Afrika zusammenzukratzen, die Merkel hat inzwischen den Spitznamen „Baizuo“, die naive Weiße.

    In meiner Sicht auf die Großwetterlage klingelt der Wecker jedenfalls in China.

    Gefällt mir

  2. luckyhans sagt:

    zu Besucherin um 2:58
    Deinen Optimismus bezüglich China in allen Ehren – es gibt genauso ernstzunehmende Hinweise, daß China die neue Hochburg/Stützpunkt der Globalisten sein wird – erinnere dich bitte an die leeren hochmodernen „europäischen“ Städte, die auf weitere zigtausende Einwohner warten…
    Und China ist nach der FED der größte Gläubiger der U.S. Inc. Corp., mit FED-Papieren – und die werden die vielen schönen Wertschnipsel doch nicht einfach entwerten lassen oder wegwerfen… Zumal die chinesische Zentralbank auch den Rothschilds gehört.
    Die Chinesen denken nach meiner Erfahrung zuerst an sich selbst, dann erstmal an sich selbst, als danach nochmals nur an sich selbst… 😉

    Gefällt mir

  3. lexus sagt:

    wer auch immer den Erdölpreis kontrolliert hat kein Interesse an einer freien Menschheit, er befindet sich einfach nur auf der anderen Seite der gleichen Medaille.

    Gefällt mir

  4. luckyhans sagt:

    zu lexus um 5:55
    Das klingt wieder so absolut… und wenn es nur eine „taktische Maßnahme“ wäre, um endlich die bisherigen Mächtigen von den Hebeln der Macht langsam wegzubekommen?

    Ja, ich weiß, die meisten halten Putin auch nur für eine Marionette – das scheint mir zu kurz gesprungen, er ist sicher schon darüber hinausgewachsen.
    Wo er einzuordnen ist und was seine wahren Absichten sind, werden wir wohl erst in einigen Jahrzehnten erfahren, wenn überhaupt… 😉

    Versuchen wir einfach, die Vorgänge aufmerksam zu betrachten, Zusammenhänge herzustellen und uns nicht zu tief hineinziehen zu lassen…

    Gefällt mir

  5. lexus sagt:

    @luckyhans 6:02

    …..und wenn es nur eine „taktische Maßnahme“ wäre, um endlich die bisherigen Mächtigen von den Hebeln der Macht langsam wegzubekommen?

    Die Möglichkeit besteht zwar, doch kann ich nicht so recht glauben. Und wenn, dann hat er seine Chance dadurch verloren, daß er nicht von Anfang an die Wahrheit sagte. Nach Jahrzenten der Lüge wäre es nun auch schwierig diese noch zu bringen. Jetzt ist die Zeit der Wahrheit, ohne Wahrheit geht es nicht.
    Wir sollten nicht auf Putin, Galaktische Förderationen, Reichsdeutsche mit Raumschiffen oder sonst was warten, wir müssen selbst handeln.

    Gefällt mir

  6. luckyhans sagt:

    zu lexus um 22:12
    „Jetzt ist die Zeit der Wahrheit, ohne Wahrheit geht es nicht.“ –
    da bin ich voll mit dir einverstanden, und auch bei mir hat WWP in dieser Hinsicht den Vertrauensvorschuß verspielt.
    Dennoch halte ich mich nicht für berechtigt, gerade ihn, der wirklich sehr viel für sein Land/Volk getan hat (bei allen bekannten und noch nicht bekannten Fehlern, die er zweifellos gemacht hat!), zu bewerten – in den Regionen der oberen Politik sieht vieles anders aus als hier auf der Basisebene.

    „Wir sollten nicht auf Putin, Galaktische Förderationen, Reichsdeutsche mit Raumschiffen oder sonst was warten, wir müssen selbst handeln.“ –
    da bin ich ebenfalls voll bei dir, und das ist auch der Grund, warum ich hier immernoch schreibe… 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: