bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'libyen'

Schlagwort-Archive: libyen

RWO mit EKP

Gemeinsam geht alles besser“ weiß schon der Volksmund zu berichten, und dessen Weisheiten sind meist noch älter als das „Buch der Bücher“.
Kooperation statt Konkurrenz – wer wagt es heutzutage noch, solche Worte zu artikulieren… außer paar einsamen Blockschreibern, die eh kaum jemand liest… 😉

Und damit unser Lieblings-Blockwart auch schön folgen kann, lösen wir gleich die Aküfi-Überschrift auf:
RWO bedeutet „Russische Welt-Ordnung“, und dementsprechend kann EKP nur lauten: na, erraten?
Klar doch: Erdöl-König Putin…
Und Aküfi ist – der Abkürzungsfimmel… 😉

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 2. Dezember 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir.
——————————————————————————————————————

Alexander Rodgers: Erdölkönig Putin und die Russische Welt-Ordnung –
Александр Роджерс: «Король нефти» Путин и русский мировой порядок

29.11.2017 – 18:00 – Аlexander Rodgers

Die sanfte Kraft – neudeutsch soft power –, bestehend aus gutem Willen und Zusammenarbeit, wirkt besser als Drohungen, Druck und Intrigen.

(mehr …)

Unabhängig? Separat?

Wie verspeist man einen Elefanten“ – diese Handreichung hatten wir hier schon dargelegt: immer schön stückchenweise.
Also ein Stück abhacken und verspeisen, dann das nächste Stück und so weiter…
Wo dieses Rezept aktuell überall Anwendung findet, wollen wir mal untersuchen.
Luckyhans, 2. Oktober 2017
—————————————–

Ein „Elefant“, der in jüngster Zeit auf diese Weise zerlegt wurde, war die Sowjetunion (SU) – ein Multivölkerstaat, der im Ergebnis der von den jüdischen Weltbeherrschern angezettelten und promoteten sog. Oktoberrevolution, die am 7. November 1917 im damaligen Petrograd stattfand, und den darauffolgenden sog. Bürgerkriegen – in der Tat eine Intervention der Weltmächte gegen die junge Rätemacht – entstanden war.

(mehr …)

Die Queen

Vor kurzem war hier unter anderem auch über den Tod der englischen Königin, der Queen Elisabeth II., und dessen weitreichende Folgen spekuliert worden.
So mancher mag sich gefragt haben, wieso dieses Ableben so große Wellen schlagen könnte, wie von uns angedeutet.
Aber was wissen wir denn „sicher“ vom englischen Königshaus?
Luckyhans, 2. April 2017
—————————————

(mehr …)

Wasser ist ein Menschenrecht-2

Mit dem nachfolgenden Artikel setzen wir unsere Wasser-Serie fort – diesmal weniger Angstmache, vorwiegend Fakten, Hintergründe und Folgerungen – ergänzt durch meine kursiv-farbigen Hinweise.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 16.3.2017
——————————————-

Die Weltbank kauft das Wasser des Planeten auf

Alexander Nikischin, 24. Februar 2017

Wasser ist die Grundlage für alles. Die Globalisten aus der Weltbank kaufen still und heimlich alle Wasservorräte der unterentwickelten Länder auf. Auch der russische Baikalsee liegt in ihrem Interessenbereich…

(mehr …)

Wasser ist ein Menschenrecht-1

Nachfolgend übersetzter Artikel ist (leider) wieder auf einseitig-verlogene „Problemdarstellung“ und damit unterschwellige Angstmache ausgerichtet.
Wir wollen aber die Fakten nicht ignorieren, sondern die Hintergründe der Vorgänge, die in der heutigen Welt verdeckt passieren, durchaus in den Blick nehmen – auch durch meine kursiv-farbigen Ergänzungen und Hinweise.
Allerdings werden wir anschließend daraus die richtigen Schlußfolgerungen zu ziehen wissen.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 3.3.2017
——————————————-

Die Geopolitik des Wassers

16.02.2017

(mehr …)

Syrien – die Sachlage

Heute nun, am Montag dem 28. 9.2015, wird der russische Präsident Wladimir Putin vor der UNO-Generalversammlung sprechen und seinen Plan für die Regelung im Nahen Osten darlegen. Er hat ihn vorher mit allen unmittelbar Betroffenen nochmals abgestimmt: mit der Regierung Assad über seine Vertreter vor Ort in Syrien, mit dem israelischen Regierungschef Netanjahu am 21.9. in in Novo-Ogarjowo, mit Palästinenser-Chef Abbas am 22.9. in Novo-Ogarjowo, mit dem türkischen Präsidenten Erdogan am 23.9. in Moskau, mit dem Nationalen Sicherheitsrat am 25.9. in einer speziellen Beratung, mit dem saudi-arabischen König Salman ben Abdel Aziz Al Saud am 26.9. in einem Telefongespräch.

In Ergänzung zu unserer ausführlichen Betrachtung sollen hier die Ausgangspositionen klargestellt werden, denn es wird erwartet, daß das Engagement Rußlands in Syrien nun über die traditionellen Waffenlieferungen hinausgehen wird.

(mehr …)

Afrika verstehen

Wir haben hier mehrfach das Thema der „Flüchtlinge“ betrachtet, und einiges dazu gesagt. Um das Verständnis für den Anteil der afrikanischen „Flüchtlinge“ zu verbessern, soll hier ein Artikel angerissen werden, der in sehr schönen klaren Worten uns den Zusammenhang eröffnet zwischen der Aggrssion der VSA und Frankreichs in Libyen und den infolgedessen heute hier ablaufenden Vorgängen – und der uns klar macht, daß hier Prozesse ablaufen, die sorgfältig geplant sind – siehe auch hier: (mehr …)

Putin beantwortet Fragen (2)

Auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St.Petersburg am 19. Juni hat Wladimir Putin Fragen des Moderators Charles Rose aus den VSA und weiterer Konferenzteilnehmer beantwortet – wir setzen hier die Übersetzung fort.
Unsere ©-Übersetzung ist wie immer “ungeglättet” – Ausgangstext ist das russische Original – ausländische Sprecher „wie übersetzt“):

Charles Rose: „Ist das logischer – die Beziehungen zu China, als die Beziehungen zu Europa und den VSA? Ist China vom Standpunkt der Entwicklung der Beziehungen in der Zukunft wichtiger als die VSA und Europa? Könnte das zu irgendwelchen antiwestlichen Integrationsprozessen und Verbindungen führen?

Wladimir Wladimirowitsch Putin: Antiwestlichen? (mehr …)

Befreiung vom Neokolonialismus

Mancher mag sagen: da hat jemand wieder nicht weit genug gedacht und nur seine eigenen Probleme gesehen – das wäre eine mögliche Sichtweise. Denn „weiße Minderheit gegen schwarze Mehrheit“ ist wohl nur die für Afrika typische Erscheinungsform der gegenwärtigen Ungleichgewichte.
Und es ist inzwischen kein Geheimnis mehr, daß auch Afrika „nur“ ein Beispiel ist von vielen, und wenn in dem folgenden Artikel eines Afrikaners viele Mißstände genannt werden, dann gelten diese für den ganzen Planeten.

Weil es über all nur dasselbe Ausbeutungs- und Unterdrückungssystem in verschiedenen, heutzutage bei ehrlicher Betrachtung kaum noch zu unterscheidenden Schattierungen gibt – deshalb sind kritische Bemerkungen fast immer allgemeingültig, auch wenn sie meist auf ein bestimmtes Land oder Problem bezogen sind.
Alles was im Folgenden für Afrika gesagt wird, betrifft im Wesen uns alle.
Luckyhans, 4. Juni 2015
———————————- (mehr …)

Hinweise des Tages 23.4.2015 – Feinstofflichkeit, Lebensenergie, Wüstenbegrünung

Anregende Hinweise heute zum Themenkreis Feinstofflichkeit, Lebens-Energie, Wüstenbegrünung – all diese Dinge haben miteinander zu tun, wenn man sich hineinliest oder -hört und -sieht.
Falls ein Beitrag nicht interessiert, bitte einfach diesen überspringen und beim nächsten weiterschauen.
Die Beiträge sind alle für einen normal gebildeten Mitteleuropäer, egal ob Männlein oder Weiblein, verständlich – es braucht niemand zu befürchten, daß er den Darlegungen nicht wird folgen können.

Etwas Geduld und Mut gehört natürlich immer dazu, wenn mensch sich aufmacht, sein bisheriges Weltbild einer Überprüfung zu unterziehen…   😉
——————————

Beginnen wollen wir mit einem Vortrag des uns schon bekannten Chemikers Dr. Klaus Volkamer, der hier seine „Forschungsergebnisse im Grenzbereich von Bewusstsein und Materie, seine Versuche zum Nachweise der feinstofflichen Energie, eines feinstofflichen Feldes vorstellt – sozusagen das Basiswissen zur Feinstofflichkeit.

(mehr …)

Die Farbenrevolutionen

Farbenrevolutionen – militärische Aspekte.

Einen interessanten Vortrag gab es im Rahmen der 3. Moskauer Internationalen Sicherheitskonferenz in der vergangenen Woche, als der Chef der Operativen Hauptabteilung des russischen Generalstabs, Generaloberst W.B.Sarudnizkij über „militärische Aspekte der Farbenrevolutionen“ referierte.

Unter anderem führte er aus, daß die sog. Farbenrevolutionen, besonders in der Art, wie sie in Libyen stattfanden oder in Syrien erfolgen, eine verdeckte Aggression mit Anwendung neuer Technologien der Zerstörung unliebsamer Staaten und ihrer Eliminierung aus der politischen Arena sind.

Die Technologien der Farbenrevolutionen basieren darauf, daß heutzutage im Zeitalter der Globalisierung der Staat moralisch verletzlich geworden sei und seine Bedeutung und Autorität geschwächt würden. Infolgedessen sei es leichter, den Staat von innen zu zersetzen, als ihn mit Waffengewalt von außen zu besiegen.

Die Tücke der Farbenrevolutionen bestehe darin, daß das Land, welches Opfer dieser Aggression ist, sich selbst umbringt – mit Führung und Unterstützung von außen.
Die Bevölkerung des Landes verliere vollständig die Orientierung im „Freund-Feind“-Koordinatensystem.

Weiter stellte er fest, daß die Kampfhandlungen in den Ländern, wo Farbenrevolutionen stattfanden, sich wesentlich von den „klassischen“ Kampfhandlungen unterscheiden.
Es verschwinden die im traditionellen Krieg vorhandenen Unterschiede zwischen Angriff und Verteidigung, zwischen Strategie und Taktik, die Kampfhandlungen finden in Ortschaften statt und verlassen jegliche Rahmen humanitären Rechts.

Die Geografie der Farbenrevolutionen könne sich noch erweitern – denn ihre Durchführung ermögliche es, bei minimalem Ressourcenaufwand und begrenztem Einsatz eigener Streitkräfte eine Regionalmacht vollständig zu vernichten.
Farbenrevolutionen sind am wahrscheinlichsten in Staaten, die wirtschaftlich schwach sind und in denen starke soziale Gegensätze herrschen.

Das Hauptkriterium bei der Bestimmung des nächsten Objektes für den Export einer Farbenrevolution seien jedoch die nationalen Interessen der konkreten Länder, die diesen nächsten Umsturz organisieren.
Deshalb werden diese Revolutionen in Ländern organisiert, die über Naturreichtümer verfügen und wichtige strategische Bedeutung in der Region haben.

Im Westen werden die Farbenrevolutionen als Mittel zur Verbreitung von „Demokratie“, auf dem Wege des gewaltlosen (?) Sturzes von undemokratischen Regimes, angesehen.
Die Analyse des russischen Generalstabs bestätige jedoch, daß der Faktor einer militärischen Kraft ein untrennbares Element der Farbenrevolutionen sei.

Außerdem sei eine Kriminalisierung des Krieges zu beobachten. Daran nehmen kriminelle Strukturen aktiv teil. Die praktische Straffreiheit und daß alles erlaubt ist, führt dazu, daß Kampfhandlungen mit Banditen- und Terroristen-Methoden geführt werden.

Im Verlauf der drei Konfliktjahre in Syrien seien die Abteilungen der bewaffneten Opposition und die Söldner-Formationen ununterbrochen aus dem Ausland mit Munition, Waffen und anderen Materialien versorgt worden, die sie zur Durchführung der aktiven Kampfhandlungen benötigt hätten.
Man kann nur vermuten, welche Wirtschaften welcher Länder für diesen Krieg tätig sind.

Quelle: eine offizielle Pressemitteilung des russischen Verteidigungsministeirums, nachzulesen u.a. hier:

http://vpk.name/news/110935_o_voennyih_aspektah_cvetnyih_revolyucii.html

Warum darin die Rolle und der nachgewiesene Einsatz von Söldnern aus privaten Unternehmen nicht speziell aufgegriffen wurde, ist mir nicht bekannt.

Euer Luckyhans

Ist Rußland noch zu verteidigen? – Как сейчас защищать Россию?

Ein sehr interessantes Interview bei ITON-TV, dem russischsprachigen Kanal des israelischen Fernsehens, vom 4. März diesen Jahres möchte ich euch nicht vorenthalten.

Очень интересное интервью на русскоязычном канале израильского телевидения от 4 марта с.г. – послушайте, пожалуйста, и подумайте – ссылка чуть ниже.

Das Interview ist in russischer Sprache – Übersetzung siehe weiter unten.

Befragt wird ein bekannter israelischer Geheimdienstmann, ehemaliger Chef des „Nativ“-Dienstes, Jakow Kedmi – im weiteren JK.

Dieser Mann ist mit ziemlicher Sicherheit KEIN Freund Rußlands oder Putins, aber er sieht die Dinge recht nüchtern und realistisch – im Gegensatz zu den Traum- und Wunschvorstellungen der „deutschen“ Propaganda-Presse.

Ich finde, wir sollten uns seine Aussagen gut anhören und darüber nachdenken.

Die Fußnoten sind von mir.

lucky

.

.

(mehr …)

05.03.2014, Matthias Cordes‘ Einschätzung der Lage

Ich danke Petra von Haldem für den Hinweis.

Ich spreche Matthias Cordes grössten Dank für seine Arbeit aus.

thom ram märz2014

.

Matthias Cordes:

Eine Lüge ist bereits dreimal um die Welt gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht (Mark Twain)

In der Ukraine wurde deutschen GEZ-finanzierten Qualitätsmedien zufolge ein unrechtmäßiges diktatorisches Regime mit Hilfe eines Aufstands „friedlicher Demonstranten“ durch neue Machthaber ersetzt.

Aus der angeblich freien, unabhängigen Presse konnte man (bis auf wenige Ausnahmen) unisono erfahren, daß die ukrainischen Sicherheitskräfte gewaltsam gegen friedliche Menschen vorgegangen seien und daß diese sogar in die Menge geschossen hätten.

Die Bilder, die zur Untermauerung dieser Behauptungen in diesen Medien gezeigt wurden, zeigen jedoch überwiegend gewalttätige Demonstranten, die gegen Sicherheitskräfte vorrücken, die Steine oder Molotow-Cocktails werfen, oder mit Eisenstangen auf Polizisten einschlagen oder versuchen, mit einem Radlader die Reihen der Sicherheitskräfte zu durchbrechen.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: