bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » LEBENSKUNDE » Hinweise des Tages 23.4.2015 – Feinstofflichkeit, Lebensenergie, Wüstenbegrünung

Hinweise des Tages 23.4.2015 – Feinstofflichkeit, Lebensenergie, Wüstenbegrünung

Anregende Hinweise heute zum Themenkreis Feinstofflichkeit, Lebens-Energie, Wüstenbegrünung – all diese Dinge haben miteinander zu tun, wenn man sich hineinliest oder -hört und -sieht.
Falls ein Beitrag nicht interessiert, bitte einfach diesen überspringen und beim nächsten weiterschauen.
Die Beiträge sind alle für einen normal gebildeten Mitteleuropäer, egal ob Männlein oder Weiblein, verständlich – es braucht niemand zu befürchten, daß er den Darlegungen nicht wird folgen können.

Etwas Geduld und Mut gehört natürlich immer dazu, wenn mensch sich aufmacht, sein bisheriges Weltbild einer Überprüfung zu unterziehen…   😉
——————————

Beginnen wollen wir mit einem Vortrag des uns schon bekannten Chemikers Dr. Klaus Volkamer, der hier seine „Forschungsergebnisse im Grenzbereich von Bewusstsein und Materie, seine Versuche zum Nachweise der feinstofflichen Energie, eines feinstofflichen Feldes vorstellt – sozusagen das Basiswissen zur Feinstofflichkeit.

Daß diese Erkenntnisse nicht nur eine Bedeutung für die Physik haben, sondern uns in ein neues, erweitertes Weltbild bringen, wird im nachfolgenden Gespräch mit Dr. Klaus Volkamer im Alpenparlament deutlich – wen es nicht interessiert, bitte überblättern“:

Nun lassen wir Prof. Bernd Senf zu Wort kommen, der über die Bioenergetische Heilung der Erde spricht.

https://www.youtube.com/watch?v=RdFk9IQ8_a4

Der Zusammenhang wird deutlicher, wenn man sich mit der Theorie von Wilhelm Reich beschäftigt.
Für alle, die zuerst einmal kurz das Leben dieses Ausnahme-Wissenschaftlers kennenlernen wollen, hier ein kurzer biografischer Abriß dazu:

Nun aber zum Vortrag von Prof. Bernd Senf über Kosmische Orgonenergie und Wirbelbewegung„, aus seiner Vortragsreihe über die Lehren von Wilhelm Reich. Hier lernen wir die theoretischen Grundlagen der nachfolgenden Praxisbeispiele kennen.

Und ein weiterer, der ganz konkret über die Theorie der Himmelsakupunktur und Wüstenbegrünung infomiert:

Und nun die Praxis dazu.
Zuerst, zum Vergleich, ein Projekt, das auf „üblichen“ Technologien des Maschinenzeitalters aufgebaut war und einer der Hauptgründe für den feigen Überfall der VSA, Großbritanniens und Frankreichs auf Libyen gewesen ist – der „Great Man Made  River„:

Und nun die Alternative, gestaltet mit feinstofflicher Energie:

Und noch etwas ausführlicher, wie das Ganze funktioniert:

Wer sich dazu weiter informieren will, der kann sich gern auf http://www.desert-greening.com ausführlich mit diesem Projekt beschäftigen.

——————————————-
Wir können uns also sehr konkret davon überzeugen, daß feinstoffliche Energien nicht nur nachweisbar sind – auch schulwissenschaftlich – sondern daß sie auch ganz präzise Wirkungen erzielen können – bis hin zur Beeinflussung des Wetters in einem bestimmten Gebiet.

Daß dies wohl sicher nicht die einzige Aus- oder Ein-wirkung sein dürfte, kann sich jede/r selbst ausmalen – aber dazu dann ein andermal.
Luckyhans, 23.4.2015


22 Kommentare

  1. Dude sagt:

    ~15 Stunden Material?

    Willste in die Frühlingsferien? 😀

    Liken

  2. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

    Liken

  3. luckyhans sagt:

    @ Dude:
    Es sind Hinweise für diejenigen, die das interessiert. Und wer etwas wirklich verstehen will, der darf auch den Aufwand nicht scheuen.
    Jeder kann über seine eigene Lebenszeit frei verfügen – Zweitwagen und Karriere oder die Welt verstehen… 😉

    Liken

  4. Dude sagt:

    @Hans

    Sicher, sicher. Ganz d’accord! Nur dachte ich, dass Du in die Frühlingsferien willst, weil wenn alle Deine Leser sich dieses lohnenswerte Studium antun bzw. sich die Zeit dafür gönnen 😉 , kann das ne ganze Weile dauern. 😀

    Liken

  5. luckyhans sagt:

    @ Dude:

    …wer sich schon mal mit diesem Thema befaßt hat, der kennt zumindest einen Teil der Videos bereits.
    Die „Neulinge“ dürfen sich gern in Ruhe damit befassen – zumal dies nur ein ganz kleiner Bruchteil der verfügbaren Vorträge ist – davon kann sich jeder überzeugen, der die jeweiligen Autoren bzw. Vortragenden als Namen auf der Duröhre ins Suchfenster eingibt.

    Habe mich bemüht, die Vorträge hier so zusammenzustellen, daß mit einem mittleren Aufwand ein ziemlich vollständiges und logisch verständliches Bild entsteht – weiter kann dann jeder selbst suchen, was ihn anspricht – das Thema ist derart interessant, daß es mich nicht mehr losläßt.

    Liken

  6. Dude sagt:

    „Habe mich bemüht, die Vorträge hier so zusammenzustellen, daß mit einem mittleren Aufwand ein ziemlich vollständiges und logisch verständliches Bild entsteht“

    Schon klar… 😉

    „weiter kann dann jeder selbst suchen“

    Bleibt zu wünschen. 🙂

    „das Thema ist derart interessant“

    Definitiv! Keine verschwendete Zeit.

    Liken

  7. Ohnweg sagt:

    Geld wird ja inzwischen auch feinstofflich gemacht. Missbrauch inbegriffen. Feinstofflichkeit ist also nicht unbedingt befreiend. Aufgepasst also!

    Liken

  8. luckyhans sagt:

    @ Ow:
    „Geld wird ja inzwischen auch feinstofflich gemacht.“ – Könnte das bitte etwas näher erklärt werden, was damit gemeint ist?

    Liken

  9. Ohnweg sagt:

    @Lucky
    Ganz einfach. Bargeld wird bald abgeschafft. Aber es ist in Gedanken und Speicherchips noch vorhanden. In „feinstofflicher“ und nicht mehr in greifbarer Form. Oder sehe ich das falsch? Denn Feinstofflichkeit ist ein dehnbarer Begriff. Man kann diese Feinstofflichkeit ja nicht sehen. Ist also eine reine Glaubensfrage. Da helfen auch irgendwelche Berechnungen nichts. Die kann man zurechtbiegen. Ich glaube zum Beispiel nur an das was ich sehen und greifen kann. Ausser den inneren Eingebungen. Ich bin halt kein Glaubensbruder und auch nicht religiös. Aber ich weiss um Gott, den Schöpfer, weil ich sein Produkt greifen kann und dann bei gutem Willen auch begreifen.

    Liken

  10. luckyhans sagt:

    @ Ow:
    Mein Lieber, manchmal frage ich mich, warum hier andauernd Klaus Volkamer und andere gepostet werden und kaum einer schaut sich das offensichtlich an oder liest dessen Bücher – mit Sicherheit hast du das ebenfalls nicht getan. Aber schreibst darüber… 😉
    Bitte sieh dir nur den obigen ersten Basis-Vortrag an oder lies eines seiner Bücher, und es wird klar werden, daß „feinstofflich“ sich nicht auf Gedanken und Glauben reduzieren läßt, sondern sehr „wirklich“ ist.
    Danach reden wir gern weiter… 😉

    Liken

  11. Vollidiot sagt:

    Luck + Ohnw

    Ideen.
    Gibt es.
    Sind aber nicht feinstofflich.
    Sie sind „nur“ Frequenzmuster, die einen Empfänger brauchen.
    Der Mensch muß nur sich entsprechend konfigurieren.

    Frequenzmuster eines Schöpfers.
    Steht schon in einem alten Buch: Ton, Wort und Zahl.

    Liken

  12. Ohnweg sagt:

    @Lucky

    Ich habe wohl Klaus Volkamer durchgezogen. Ich kenne W.Reich, Tesla, Viktor Schauberger, Peter Plichta, Hacheney, Pythagoras, Steiner, Heisenberg, den Plagiator Einstein und noch viel, viel mehr. Schon seit über 50 Jahren beschäftige ich mich mit diesen Dingen. Auch die Bibel, die Weden, auch die Slawischen, den Koran, die Kabbala, die Bagavadgitha, Laotse, das I Ging, Micky Maus, Tarzan, Jules Vernes usw. Hat es bisher etwas gebracht? Für mich zählen nur noch FAKTEN! FAKTEN! FAKTEN!

    Liken

  13. Ohnweg sagt:

    Und sage mir keiner, dass Gedanken nicht stofflicher Art sind. Die Gehirnmurkser würden sich bitter beschweren. Man kann es auch in jedem EKG nachverfolgen. Die Seele hat bisher aber noch keiner entdeckt. Aber man konnte sie schon abwiegen. (K. Volkamer). Und Schwingungen…? Und Wasserkristalle…? Schwingungsmuster – Geometrien. Die formbildenden Geometrien in aller Farbenpracht konnte ich als Kind Nachts an den Wänden sehen. Sage mir keiner was die Welt bildet und zusammenhält. Ich habe es mit eigenen Augen gesehen. Aber was und wem nützt es ausser meinem suchenden Geist. FAKTEN! FAKTEN! FAKTEN! Erleuchtung zählt nicht auf dem Erdenrund. Aber das Bohnenanpflanzen.

    Liken

  14. luckyhans sagt:

    @ Ow:
    Bitte verzeih, wenn ich dir etwas zu nahe getreten bin, es war nicht meine Absicht. 😉

    Zur Seele: Michael Königs „Essenzelektronen“ – bekannt?

    Ideen und Gedanken sind nur übertragbar, wenn Resonanz zwischen „Sender“ und „Empfänger“ herrscht – wobei „senden“ und „empfangen“ auch zu verschiedenen „Zeitpunkten“ erfolgen kann, da das „Feld“ (Akasha-Chronik etc.) alles „speichert“… 😉

    Liken

  15. Ohnweg sagt:

    @Lucky
    Nein, Michael Königs „Essenzelektronen“ sind mir nicht bekannt. In letzter Zeit bin ich etwas nachlässig geworden. Danke für den Anstoss, ich werde das im Internet aufsuchen. Ich warte noch auf den nächsten Bewusstseinssprung. Man bekommt so etwas ja nicht geschenkt. Allerdings brauche ich mich da nicht zu verrenken. Jedoch glaube ich, dass ich dafür zuerst das Jenseits (Astralebene) aufsuchen muss. Ich weiss ja was mich erwartet:

    Ruhe und Geborgenheit. Ich liege im Gras und schaue den Schäfchenwolken zu. Ich höre Vogelgezwitscher und das Summen der Insekten. Im nahen Bach quakt ein Frosch und in der Nähe grasen Rehlein. Der „Krieger“ findet seinen Frieden. Auch den Inneren. Vollkommenheit pur. Ob ich wohl dort bleiben darf? Denn der blaue Planet kann mir inzwischen gestohlen bleiben. Aber darüber denke ich im grünen Gras nicht nach. Die von den Wolken durchbrochenen, goldenen Sonnenstrahlen sind mir wichtiger. Sie wärmen mein Gemüt. Halt! Da! Da! In der Ferne, umarmt vom Dunst sehe ich die Umrisse einer grossen Dreieckspyramide. Die Urgeometrie. Ich glitt zu ihr hin und ging durch eine dreieckige Öffnung in sie hinein. Sie war hohl und von einem gelbem, schummrigen Licht erfüllt. Leute, den Sprung! Ich habe ihn geschafft.

    P.S.
    Oben am Spitzwinkel der Dreieckstüre zur Pyramide war ein -G- eingraviert. Links im Bodenwinkel ein -M- und rechts im Bodenwinkel ein -G-.
    Gott…Materie…Geist. Die Dreieinigkeit. Weiter kann ich sowieso nicht zählen. Zahlen und zählen ist auf der Astralebene überflüssig. Merkt euch das gut.

    Liken

  16. Gravitant sagt:

    Wenn man ein Platinkristall unter einem Feldmikroskop betrachtet,
    werdet ihr Blasengebilde sehen,die pyramidale Lichtformen gestalten,
    welche aus jedweder Geometriestufe durch das ganze unmittelbare Feld
    des Kristalls verlaufen.Wenn man Blutkristalle unter einem Elektronenmikroskop
    betrachtet,kann man die Gestalt des pyramidalen Feldes in den Kristallformen
    des Blutes finden.
    Was man sieht,ist die Merkabah,die die Schlüsselpyramiden verbindet,
    so daß das Licht für die Entfaltung des nächsten Evolutionsstadiums
    benutzt werden kann.

    Liken

  17. Ohnweg sagt:

    Danke Gravitant. Ich konnte als Kind diese Dinge erkennen aber mir noch nicht erklären.

    Wenn man durch ein Kaleidoskop durchschaut bekommt man ähnliche Strukturen zu sehen wie ich sie sah. Ein Kaleidoskop muss man schütteln um ein neues statisches Bild zu erhalten. Bei mir waren diese Strukturen, man kann sagen fraktal und sie änderten sich fliessend. Die Farben änderten sich auch und manchmal wurde ein Eindruck abgeschaltet und ohne Übergang durch andere Strukturen und Farben ersetzt. Manchmal sah ich die Strukturen vergrössert und manchmal wie ein kleingemustertes Kunstwerk. Manchmal waren sie beängstigend und erregten Schwindelgefühle. Manchmal ruhig und stillstehend.

    Ich sah die Welt durch geometrische Felder. Ich sah den Aufbau der Energiewirbel. Ich sah sie mit den Augen. Wie wenn alles real wäre. Was es ja auch war. Heute weiss ich es. Und deshalb lehne ich die Atomphysik absolut ab. Und die Rechnerei ist ein Hilfskonstrukt und mehr nicht. Denn Sinn und die Strukturen bekommt man auch so zustande. Niels Bohr hat etwas anderes gesehen. Er war vorgebildet und hat sich an die Griechen gehalten. Den materiell Denkenden. An zerteilen anstatt verbinden und ergänzen. Die Sonnen, Planeten, die Elektronen und Neutronen usw. sind nur Verknüpfungspunkte. Es gibt nur das Plus in der materiellen Welt. Das Minus ist das Nichts in dem alles enthalten ist. Energiewirbel kommen aus dem nichts und wirbeln sich in das Nichts ein. Das Plus bildet sich am grossen Trichter. Das Minus im kleinen Trichter. Ein Anhaltspunkt für kreative Freie Energie Forscher. Dazu noch die richtige Geometrie und es fliesst. Durch Geometrie bekommt das Ganze seine Ordnung.

    In den platonischen Körpern ist das Geheimnis vorhanden. Die Pyramiden muss man geometrisch entschlüsseln. Aber dazu muss man wissen, dass jede Geometrie (durch feinstoffliche Felder dargestellt und wahrgenommen) eine eigene Energie innehat oder besser gesagt, bildet. Nassim Harameins ist dem auf der Spur. Aber dies berechnen zu wollen ist schwierig. Harameins hat allerdings durch seine Intuitionen den Durchblick. Für Wissenschaftler hat er Brot. Für mich ist er langweilig.

    Liken

  18. Ohnweg sagt:

    Ich muss noch hinzufügen, dass Niels Bohr im Traum das Atommodell serviert bekommen hat. Aber manchmal sind Träume Schäume. Und sie reflexieren oft nur das angelernte Wissen.

    Das Unteilbare durch Druck „teilen“ und es wird Energie frei. Aber was für eine Energie? Atomenergie, elektrische Energie? Gar Gravitation? Keiner konnte sie bisher schlüssig erklären und es wurde ein Schneckenhaus darum herum errichtet. Oh Wissenschaft, wie erleuchtet bist du! Inzwischen wurde Quark daraus.

    Es gibt nur eine Energie und die ist im Nichts in der alles enthalten ist statisch vorhanden. Dann ist der ewige Schöpfer am Werk und trägert der statischen Energie Informationen auf. Dann wird die Energie beweglich und es entstehen die Wirbel und auch die Zeit. Denn Zeit ist Bewegung und sonst gar nichts. Und schon in den Wirbeln ist die ordnende Geometrie aufgeträgert. Und so erblüht unter dem sich bewegenden Energiedruck der Kristall. Christ-all, das Allbewusstsein. Und dann wird die Welt unter den unendlich verwobenen geometrischen Strukturen materiell. Der Geist gerinnt. Das Bewusstsein wird aufgeteilt und kristallisiert sich in seine unendlichen Lebensformen. Denn Geit und Materie ist Leben. Und so sind wir tatsächlich an der Quelle zur unendlichen Energie. Unser Geist wurde nur eingeengt. Schon sehr lange. Physik und Chemie, alles nur Teile. Geometrie ist die heilige Wissenschaft. Die Wirbel sind die Brücken. Schauberger hat dies intuitiv und durch Beobachtungen erkannt. Ein naturverbundener Förster. Er wurde, wie Wilhelm Reich, geistig zerstört. Gebrochen. Aber ihre kristalline Urstrukturen kann man nicht so einfach zerstören. Nicht von unvollkommenen Natriumchloridgeistern (Kochsalz) die sich im nächsten „Regen“ auflösen.

    Liken

  19. Ohnweg sagt:

    Entschuldigung, „Geit“ soll natürlich Geist heissen. Und reflexiert ist durch reflektiert zu ersetzen. Hier habt ihr also eine ganz neue und vielleicht ursprünglich alte Weltanschauung. Gebt also „Butter zu de Fische“.

    Liken

  20. Gravitant sagt:

    Das Mysterium der Pyramide und des Sphinx werden unmittelbar
    in der Landung der Merkabah offenbar,als Manifestation des „Rades-
    innerhalb -des -Rades“,es öffnet sich zu einem einzigen pulsierenden
    Zentrum von Licht -Technologie in Form einer Pyramide.
    Der Sphinx repräsentiert symbolhaft das Gesicht der denkenden
    spirituellen Intelligenz,die sich in unser Sonnenspektrum hinein –
    und heraus bewegen kann und uns zeigt,wie wir unsere solare
    Entwicklung (den Löwen) hinter uns.
    Die Gitter enthalten die pyramidalen Lichtmuster,
    die das Fahrzeug empfangen werden,
    das als der Schlußstein des Lichts und diese Zentren
    von Licht -Bewußtsein aktivieren wird.

    Liken

  21. luckyhans sagt:

    Hier noch ein ergänzender Hinweis zum Thema Feinstofflichkeit:
    http://pacal-votan.blogspot.de/2014/01/spuk-im-blut-des-menschen.html

    Liken

  22. […] Sheldrake vermutet, in Schwingungen des allgegenwärtigen feinstofflichen Energie-Äthers wie Klaus Volkamer meint, oder in den Essenzelektronen, wie es der Physiker Michael König aus dem gemessenen […]

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: