bumi bahagia / Glückliche Erde

Was kann ich tun / WC-Weisheit

Heute gefunden in einem engen, freundlichen WC-Kabäuschen.

thom ram, 22.03.2015

.

Joseph Beuys

How ot be an Artist!

Lasse dich fallen.

Lerne Schlangen zu beobachten.

Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.

Mache kleine Zeichen, die „Ja“ sagen, und verteile sie überall im Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsichterheit.

Freue dich auf Träume.

Weine bei Kinofilmen.

Schaukle so hoch du kannst mit einer Schaukel im Mondlicht.

Pflege verschiedene Stimmungen.

Verweigere dich, „verantwortlich zu sein“.

Tu es aus Liebe.

Mache eine Menge Nickerchen.

Gib Geld weiter. Mach es jetzt. Das Geld wird folgen.

Glaube an Zauberei.

Lache eine Menge.

Bade im Mondlicht.

Träume wilde, phantasievolle Träume.

Zeichne auf die Wände.

Lies jeden Tag.

Stell dir vor, du wärest verzaubert.

Kichere mit Kindern.

Höre alten Leuten zu, öffne dich und tauche ein.

Sei frei.

Preise dich selbst.

Lass die Angst fallen.

Spiele mit allem. Unterhalte das Kind in dir.

Du bist unschuldig.

Baue eine Burg aus Decken.

Werde nass.

Umarme Bäume.

Schreibe Liebesbriefe.

…und ich sage: Tanze so viel wie möglich!

***


12 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Is schon Scheiße, wenn man/Lisa was nicht versteht und abrechnet.
    Is aber Teil der KZN (sagte mal hier ein Schreiber).
    Lisa hat wohl vergessen, daß Beuys seinen Austritt aus der Kunst erklärt hat.
    Basta!
    Das ist zu berücksichtigen.
    Aber: Jeder darf abrechnen. 1x, 2x, 3x, nx.
    Und dann?
    Katharsis, Abfuhr – wovon………………….

    Ich hab gerade einen Ziehen lassen – die Abrechnung mit meiner Unterhose, die mich den ganzen Tag über gezwickt hat.
    Ich hab aber Ahnung von meiner Unterhose, ihren Aufgaben und ihrem gestalterischen Freiraum.

    Liken

  2. Axel Tigges sagt:

    wer abrechnet verengt und wer verengt kann doch den erweiterten kunstbegriff doch nicht verstehen, wer weiß um die unkäuflichkeit wg. der vergänglichkeit und die lebensrettung durch filz und fett, der weiß warum eskimos überleben und strahlen können, was mehr ist als nur bach zu konsumieren und nix neues zu erschaffen. beuys ist ein prophet für eine neue zeit JEDER IST HOCHBEGABT, wenn er sich nicht dauernd irgendwelchen vorbildern unterordnet

    Liken

  3. Das Gedicht oben ist gar nicht so schlecht. Es ist sicherlich nicht von Beuys, dem Kritzler und Entgrenzer, der die Kunst vom Können zu trennen predigte und lebte (immerhin!). Schon die zweite Generation Schwärmer bezieht sich auf sein Vermächtnis. Kein Handwerk soll mehr zählen, kein ernsthafter Wille zur angemessenen Form, denn jeder hat ja irgendwie eine Botschaft.
    Ich weiß nicht, welcher große Künstler (aber das ist da ja schon ein reaktionäres, veraltetes Konzept) je ohne große Mühen und viel Lernen und immer wieder viel Anstrengung zur großen Kunst gelangte; ich habe jedenfalls noch von keinem gehört.
    Jeder möge sich versuchen, entwickeln: Das ist richtig. Aber es ist in ein schlimmes Gift verpackt. Wo in der Kunst grundsätzlich kein Ernst mehr gilt und keine Ernsthaftigkeit (allenfalls die gewünschten, ernst vorgetragenen Parolen zum produzierten Müll), da wachsen auch Freude und Freudsamkeit auf keinem Boden mehr. Das mag auch für den Rest des Lebens gelten: da die Kunst das Leben ja abbildet zunächst, und dann noch die Aufgabe hat, es mit allem Einfallsreichtume nicht nur zu beleuchten, sondern auch zu befördern und erhöhen.
    Beuys hat den verlogenen, korrupten, opportunistischsten modernen Geistespöbel nach vorne gebracht, er kam dafür wie bestellt.
    Seine Drecksfettecke, die er in der Stuttgarter Neuen Staatsgalerie ablud, eine Ladung Schutt vom Klempner, mit Margarine eingeschmiert, in einem Hause, wo ich meine, schon einmal einen Vermeer gesehen zu haben, die kostete den Laden dann 100 000 Märker oder so, weil eine treue jugoslawische Putzfrau unwissentlich den Ranz weggeputzt hatte, womit das hochheilige Werk schadenersatzpflichtig entwürdigt gewesen als befunden.
    Wer jeden Rang aufheben will, der soll das sagen. Arme Putzfrau, armes Museum.
    Was man den Kindern mittels eines solchen Kunstbegriffes antut, das ist wahrscheinlich das Ärgste.
    Aber heutzutage sind die Kinder ja Studenten.
    Also vor allem die betroffen, Mäuler offen.
    Man will einfach nicht mehr, dass einer etwas besser können könnte als der andere, und das noch, als sozial, den Menschen befreiend, in der Kunst.
    Es ist mir leider nicht ganz schleierhaft, weshalb dies so angesetzt und geglaubt wurde und wird.
    Keiner kann einfach Schreiner oder Schlosser oder Steinmetz (da gäbe es zu viele Arbeitsunfälle aller Art), aber Künstler kann natürlich jeder.
    Wer lässt sich so etwas einsingen?
    Wozu wird solche Melodie verbreitet?

    Liken

  4. …nicht einfach Schreiner…

    Liken

  5. Axel Tigges sagt:

    Was hat das Geld aus den Menschen gemacht? WAS WOLLTE JOSEF BEUYS ZEIGEN? Die REICHEN haben keine Kunst gemacht, sie haben Kustwerke gesammelt. Vincent van Gogh hat ca. 900 Bilder gemalt und halt davon zwei selbst verkauft. Sein Bruder hat ihn minimal unterstützt er war Kunsthändler, welchen Wert haben heute die Bilder? Und wem ist dieser Wert entzogen? Ein einziges Bild von van Gogh hat heute ein Wert von 35 Millionen Euro und was bekommt ein Hartz IV Empfänger? Also die Kunst dient dazu das Geld ungerecht zu verteilen. 1 % der Menschheit gehören heute soviel wie 99% der übrigen Menschheit auf diesen Zustand hat Beuys aufmerksam gemacht, seine Fettkunst stank nach 14 Tagen zum Himmel, so wäre es die Aufgabe gewesen alles zu entsorgen und selber kreati zu werden. Doch der dumm gehaltene Mensch ist kreativlos, er verehrt Künstler, und mehr noch Sportler, schafft aber nicht Neues. Neugeborene sind hochbegabt, mit 14 Jahren sind es noch 2%. Hier liegt die großartige Arbeit von Beuys er zeigt uns, wie wir mit Hilfe des Geldes verblödet werden, und das sollten sich die Beuyskritiker bewusst machen, eine Schule in der in 10 Monaten Kinder soviel lernen, wie andere in 13 Schuljahren lernen sollten, zeigt uns unsere Verblödung, wer ist denn hier kreativ? Wer vernetzt den Kreative?
    https://www.youtube.com/watch?v=dpHB8kH3yVg In Finnland die schulisch noch führend sind, hat man die Schulfächer abgeschafft, warum denn? Man hat festgestellt, erst wer wie Beuys in jedem einen kreativen Menschen sehen möchte, gibt der Menschheit eine Chance. Denn warum wurde Friedrich Schiller vergiftet und Goethe hat das erst aufgedeckt, als er schon verstorben war? Wer versucht denn mal nicht veröffentlichte Geschichte zu verstehen, eine Geschichte die uns zeigt, wis systematisch die Freiheit des Einzelnen unterdrückt wird und wurde, ohne dass er es merkt? BLÖDHEIT BREITET SICH AUS: http://www.adelinde.net/4600/wortkunstler-goethe-macht-eine-zeugenaussage-im-mordfall-schiller/
    Beuys war ein Mensch der politisch engagiert war, der wollte, dass so viel wie möglich Kunst studieren das wurde ihm von JOHANNES RAU verboten und er hat von seinen Studenten viel verlangt, so schildert das sein Schüler Johannes STÜTTGEN
    http://www.mehr-demokratie.de/interview-johannes-stuettgen.html

    “ Wie sehen Sie die jetzige Demokratie?
    Das ist keine Demokratie. Sie nennt sich nur so. Was wir jetzt haben ist eine P a r t e i e n d i k t a t u r. Und die Parteien wiederum stehen unter der Fuchtel mächtiger Hintergrundszusammenhänge wie der F i n a n z d i k t a t u r und solcher Dinge.
    Haben Abgeordnete nicht den Anspruch, jede Stimme zu repräsentieren?
    Aber ja, deswegen wollen sie sich ja von mir wählen lassen. Aber sie können es nicht. Denn wenn ich Parteivertreter bin, muss ich die Interessen der Partei vertreten, weil ich ansonsten nicht mehr auf die Liste komme. Das S y s t e m, in dem wir hier leben, ist u n d e m o k r a t i s c h.
    Was sind für Sie die Unterschiede zwischen Kunst und Politik?
    Das ist für mich der Gegensatz schlechthin. Sobald die Kunst etwas mit der Politik zu tun hat, wird sie Verrat, zum Kitsch, wird zur Dekoration des Systems, wie das J o s e p h B e u y s mal formuliert hat“

    UND wozu dient die Kunst, man hält die Mensch auf dem Stuhl fest, kaum einer entwickelt etwas Neues, die PHARMAINDUSTRIE- WAFFENINDUSTRIE – FINANZOLIGARCHIE und andere MENSCHEN VERNICHTENDE SYSTEME schon. Also wer Beuys angreift versteht nichts von Verblödung durch die Vermarktung der Kunst, die dazu dient den Menschen in den KIRCHEN DES KAPITALS ruhig zu halten, dass die Menschheit immer schneller vernichtet werden kann.

    Liken

  6. Vollidiot sagt:

    Ma Gö
    Wozu sowas verbreitet?

    Es möge schlicht ins Hirn eines Jeden sickern.
    Thom mit BB tut ähnliches.
    Bei akademischer Betrachtung hast Du recht.

    Der perverse Kunstmarkt und der manipulierte Haip um des Ganze – Beuys hat da konsequent den Austritt aus diesem Lügensystem getan.
    Das Erkennen neue Schritte gehen zu sollen ist nicht jedem gegeben.
    Soziale Kunst – die Kunst die soziale Skulptur zu gestalten ist als Zeitforderung so nötig wie nie.
    Darum auch hier BB – Thom, der Schwerenöter, als unbewußter Jünger von Beuys – hi,hi,hi,hi.

    Liken

  7. thomram sagt:

    @ Magnus und Volli

    Beuys,
    ich hatte den Namen gekannt, mehr nicht. Der bunte Strauss von Anregungen hat mir gefallen. Ob von Beuys oder Shakespeare, es ist mir egal. Ob der Autor daneben Kacke produziert hat oder nicht, das ist mir egal. Ob der Autor ein Jahr um die Texte gerungen hat (haha) oder ob er mal kurz nach dem Scheissen sie aufzuschreiben den Impuls hatte, das ist mir egal.

    Ich sehe oft Zeugs, was von Nicht-Kunst zeugt, was aber als Kunst ausgegeben wird. Mich lässt das kalt.

    In der Musik ist es anders. Wenn ich akustische Vorgänge höre, welche direkt aus der Hölle stammen, dreht es mir den Magen. Und wenn ich sehe, wie Menschen die Botschaft über sich ergehen lassen und mitnichten verstehen, sich also unbewusst vergiften, dann ist das eine hervorragende Uebung für mich: Hinschauen, gelassen BEurteilen und das VERurteilen sein lassen, hahaha.

    Liken

  8. Axel Tigges sagt:

    Stell dir vor Thomram ich habe u.a. Maschinenschlosser gelernt und hatte die Aufgabe den Lärm mit Schallschutz zu dämpfen, bei eintöniger Arbeit. Heute gehen die Leute ohne Schallschutz in die Disko oder Fitnessstudio, bezahlen dafür sich das Gehör zu ruinieren und bei eintönigen Bewegungen zu verblöden, dat isn Fortschitt wa? Das ist der Sucht nach dem Untergang, alles freiwillig, hahah

    Liken

  9. luckyhans sagt:

    @ AT:
    Viel schlimmer in der Auswirkung auf das Gehör sind die In-Ohr-Kopfhörer, denn sie transportieren die Schallschwingungen unmittelbar auf das Trommelfell, und zwar in einer Lautstärke, wie sie es in der Umwelt nur am Flugplatz gibt, wenn ein Düsenjäger startet!
    Und die Hirnströme steigen proportional zum an den Ohren eingehenden Schalldruck…

    Liken

  10. Dude sagt:

    „Und die Hirnströme steigen proportional zum an den Ohren eingehenden Schalldruck…“

    Auch deshalb hör‘ ich nur Hochqualität was Musik anbelangt!

    Ps. Ich mag Ohrstöpsel – da hört man nix mehr von dem ganzen unnützen, dummbatzigen Geschwafel rundum. 😉

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: