bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Afrika » Nichtlineare Zukunft

Nichtlineare Zukunft

Zeit läuft linear ab, vom Gestern zum Heute, und vom Heute zum Morgen.
Was gestern war, ist vorbei – was heute ist, ist unser Leben – was morgen sein wird, ist zum Teil ungewiß.
Das Heute folgt aus dem Gestern, und das Morgen wird von unserem Heute bestimmt.
Tatsächlich?

„Böse“ Zungen behaupten, daß die Zeit, genau wie der Lauf der Gestirne, großen periodischen Abläufen unterworfen ist – nur daß diese Perioden so irre lang sind, daß wir das nie und nimmer mitkriegen, also z.B. 26.000 Jahre sei eine solche Periode, eine andere über 300.000 Jahre.
Schwierig zu beurteilen, nicht wahr?
Denn angeblich umfaßt die „geschriebene Geschichte“ ja nur einige Tausend Jahre… naja, vielleicht wird sich ja auch daran etwas ändern, wenn endlich die vielen Dekorationen (die „herrschenden Geschichten“) auf der Weltbühne weggeschoben werden und der wahre Gang der Ereignisse nach und nach zum Vorschein kommen wird… also wenn viele Menschen gelernt haben werden, in der Akasha-Chronik zu lesen.
Bis dahin werden wir uns noch mit dem zufrieden geben müssen, was „konventionell“ verfügbar ist.

Hier soll es jedoch um die Zukunft gehen, wie sie sich aufgrund unserer heutigen Verhaltensweisen möglicherweise darstellen wird.
„Möglicherweise“ deshalb, weil die Zukunft noch nicht endgültig feststeht, sondern immer von den heutigen Handlungen täglich neu bestimmt wird.
Klar, daß niemand wirklich sicher sein kann, daß sein morgiger Tag wirklich exakt so ablaufen wird, wie er heute geplant und vorgeschaut wird. Visualisieren hilft sicherlich, aber gibt keine „letzte“ Sicherheit, daß alles so kommt.
Im Großen und Ganzen vertrauen wir alle darauf, daß sich nichts Wesentliches ändert gegenüber heute – es sei denn, wir haben eine Arbeit oder unterliegen anderen Umständen, die recht heftige unerwartete Ereignisse als „normal“ beinhalten – aber in diesem Falle rechnet man ja dann mit solchen möglichen „Unwägbarkeiten“.
Ob das berechtigt ist?

Was im Einzelnen richtig ist, sollte auch im „Großen und Ganzen“ stimmen – es kann also durchaus sein, daß sich im Zusammenspiel der vielen „kleinen“ Teilvorgänge auch Änderungen in den „langlaufenden“ oder „großen“ Prozessen ergeben – ein Ganzes ist ja bekanntlich immer mehr als die bloße Summe seiner Teile, und je mehr Teilchen da ineinandergreifen und aufeinander einwirken, desto unbestimmter wird auch „das Ganze“ in seiner Entwicklung
Und desto undefinierter wird – auch und gerade im Detail – die Zukunft.
Hinzu kommt: eine vollständige Determiniertheit der Zukunft würde dem Gedanken eines freien Willens widersprechen, der dem Menschen gegeben sei.

Dem stehen natürlich diverse „Schauungen“ gegenüber, die teilweise Jahrhunderte oder Jahrzehnte alt sind und (angeblich) die heutigen Prozesse sehr exakt beschrieben haben – ob ein Lorber, ein Nostradamus, Edgar Cayce oder ein Irlmaier – sie alle hatten (mehr oder weniger deutlich) viele heutige Ereignisse und Entwicklungen ziemlich genau „gesehen“.

Wobei natürlich die zutreffenden Teile der „Prophezeiungen“ aufgebauscht und verbreitet werden, während mindestens genauso viele (eher mehr) nicht zutreffende „Vorhersagen“ einfach beiseite gelegt werden.
Dies ist ein weiterer Grund, daran zu zweifeln, daß tatsächlich alles sich so zutragen wird, wie es vor langer Zeit mal „gesehen“ wurde.

Aber wir sollten nicht ignorieren, daß viele der vergangenen und laufenden Prozesse ziemlich präzise von mehreren Sehern beschrieben wurden:
– der Zerfall von Jugoslawien (der auch absehbar war, wie bei allen künstlich „von außen“ geschaffenen Staaten, wie auch Irak, Syrien, Jordanien usw., ja, auch Israel,
– der Zusammenbruch des sog. Kommunismus (der nie einer war, das kann ich aus ganz persönlicher Erfahrung bestätigen),
– der Abzug der sowjet. Streitkräfte aus D (wobei der ebenfalls „gesehene“ Abzug der Amis noch aussteht!),
– naja, „deutsche Wiedervereinigung“ haben wir ja noch nicht erlebt, nur den Anschluß Mitteldeutschlands an die Firma „OMF BRiD“,
– nun: daß Banken- und Börsen-Crashs regelmäßig eintreten müssen, liegt in der Funktionsweise und im Aufbau des Systems begründet – das vorauszusagen ist heutzutage nichts „Besonderes“ mehr.

Natürlich wird jetzt gleich einer kommen und sagen:
„Ja, aber da gibt’s doch auch eine Agenda, an deren Verwirklichung von mehreren Logen gearbeitet wird, und die „Protokolle der Weisen“, da ist mindestens eine (eher mehrere) Sekte am wirken, die sich um die Umsetzung der Jüdisch-Biblischen Konzepte bemüht und die mächtige Kräfte hinter sich hat“ usw.
Dazu kann ich nur sagen:

Ihre Macht beziehen all diese Kräfte ausschließlich und in vollem Maße NUR VON UNS ALLEN!
Gern verweise ich da auf unseren träumenden Ludwig, der unlängst wieder mal daran erinnert hat.

Zurück zu unseren Propheten. Wir können also davon ausgehen, daß diese Prophezeiungen (egal welche) ein damaliger Blick in die Zukunft waren, der heute – wegen der inzwischen angehäuften „Abweichungen“ – auf keinen Fall detailliert stimmen wird.

Aber schauen wir uns doch mal an, was da offensichtlich angestrebt wird. Da haben wir auf jeden Fall den sog. Dritten Weltkrieg.
Abgesehen davon, daß nach meinem Verständnis der sog. Erste Weltkrieg nie völkerrechtlich einwandfrei beendet worden ist (das Diktat von Versailles war kein Friedensvertrag, sondern ein Diktat der Sieger, das durch Erpressung und Völkermord dem Deutschen Reich/Volk aufgezwungen wurde), und der sog. Zweite Weltkrieg nicht mal andeutungsweise (da befinden wir uns hier in D völkerrechtlich nach wie vor im Zustand der Waffenruhe – siehe Feindstaatenklauseln der UNO und fehlender Friedensvertrag) – abgesehen davon befinden wir uns längst in einem Krieg mit wirtschaftlichen (Rußland-Sanktionen), politischen (Stellvertreterkriege) und militärischen (Nato-Osterweiterung, Ukraine-Putsch) Mitteln – der Nahe Osten brennt, Rußland weigert sich nach wie vor, sein Territorium vor der weiter vorrückenden Nato zu verkleinern und dort neue „Pufferzonen“ einzurichten, China wird vom sog. „Westen“ (VSA) bedrängt usw. – wir haben weltweit einen Zustand, den man nur schwerlich als Frieden bezeichnen kann – ganz abgesehen von den laufenden Bürgerkriegen in Libyen, Syrien, Ukraine, Jemen, Irak, Afghanistan…

Der sog. Dritte Weltkrieg läuft also längst, und es braucht auch keine Kriegserklärungen, da – wie oben gesagt – der sog. „Zweite“ noch nicht beendet ist. Deshalb kann die Türkei unverfroren in Syrien einmarschieren, die VSA und andere „Nato-Partner“ können ungestraft in Syrien ohne jegliche Rechtsgrundlage Krieg führen u.v.a.m. – wir sind schon mittendrin!

Die Flutung Mitteleuropas mit Migranten – von der UNO im Jahre 1998 bzw. 2001 bereits „zur Sicherung der Rentensysteme“ (?) so vorgesehen – ist nur eine „begleitende Maßnahme“, damit hier keiner auf die Idee kommt, sich irgendwie gegen die Willkür der VSA und deren Hintermänner zur Wehr zu setzen.
Offenbar traut man der Ergebnissen seiner eigenen Umerziehungs-Kampagne nicht sonderlich oder fürchtet insgeheim immernoch den „militaristischen deutschen Geist“…

Leider – so muß man sagen – wurde Rußland zum Einsatz seiner Armee in Syrien gezwungen – die militärische Option ist – ungeachtet aller mehr oder weniger sinnvollen „Begründungen“ – immer die schlechteste.
Und mit der Entsendung von Bundeswehr und anderen Nato-Soldaten wird nun mit Gewalt der Ernstfall „Nato gegen Rußland“ heraufbeschworen – allerdings als Krieg der gesamten Allianz (vor allem in Gestalt der kleineren Nato-Partner) gegen Rußland…
Und China wird erst mal abwarten, wie sich die Dinge entwickeln – wenn zwei sich streiten…

Ja, aber warum läuft das alles so, wie es bestimmte Kreise planen und anstreben?
Nun, was die OMF BRiD betrifft, so sind – leider – alle Vermutungen, die auf einen mangelhaften geistigen Zustand der hiesigen alliierten Führungs-Marionutten hinauslaufen, nicht konsistent.
Hier ist eindeutig böser Wille am Wirken, nicht Unfähigkeit oder Krankheit.

Aber warum hat Rußland seine besonnenen Positionen verlassen und übt sich – vor allem nach dem Abschuß der SU-24 durch türkische F-16 – in ungewohnt kriegerischer Rhetorik?
Das liegt ganz einfach daran, daß wir alle in unserem Denken der allgegenwärtigen „Putin der alleinige Diktator“-Kampagne aufgesessen sind – für uns alle ist Rußland gleich Putin: ER ALLEIN bestimmt, was dort innen- und außenpolitisch läuft.

Einen größeren Schwachsinn kann man sich kaum vorstellen.
Man „vergißt“, daß die russische Wirtschaft eine kapitalistische Wirtschaft ist, wo die in- und ausländischen Oligarchen bestimmen, wie es der Wirtschaft und damit den Landesfinanzen geht (vom Verkauf der immer kostbarer werdenden Rohstoffe Erdöl, Erdgas, Titan usw. mal abgesehen); so betrug der Anteil Ausländer (Nichtresidenten) am russischen Finanzmarkt 2014 ca. 80%, in anderen Industriebranchen liegt der Anteil der ausländischen Eigentümer zwischen 25 und 95%, während die Auslastung der Industrie bei durchschnittlich 60% liegt.
Man „vergißt“, daß seit den 90er Jahren und bis heute die russiche Zentralbank unter Ro-Ro-Kontrolle steht und auch das Finanzministerium nach wie vor von VSA-Beratern und deren „Liberasten“-Hündchen dominiert wird (das Wirtschaftsministerium wurde in schweren Kämpfen inzwischen einigermaßen gesäubert, aber auch nur in den oberen Etagen, darunter tummeln sich noch viele sog. „Liberale“ – bisher NGO-mäßig finanziert von Soros‘ NED, dem Chatham-House und anderen ausländischen Agenten) – zur Zentralbank haben wir hier mehrfach schon Details dargelegt.
Man „vergißt“, daß die russischen (meist auch yiddischen) Oligarchen fast alle ihre Kinder und Familien im Westen leben und ausbilden lassen und daher sowohl erpreßbar sind, aber auch „von sich aus“ kein besonderes Interesse am Erblühen ihrer russischen (?) Heimat („meine Heimat ist das Geld“) haben.
Man „vergißt“, daß über 500 registrierte (und nochmal mind. 3500 nicht offiziell als Agenten angemeldete) sog. NGOs – vom Westen „großzügig“ mit grün bedruckten Baumwollappen versorgt – im Lande mit ihrer Wühlarbeit gegen Putin und seine Mannschaft beschäftigt sind.
Man „vergißt“, daß der Kapitalexport aus Rußland gigantische Ausmaße angenommen hat – jährlich gehen der russischen Wirtschaft zwischen 120 und 150 Mrd US-Dollar verloren, welche in das Weltfinanzsystem transferiert werden, davon 100 – 120 Mrd direkt von der Zentralbank an die Rothschild-Banken.
Man „vergißt“, daß die Massenmedien in Rußland zu 95% private Medien sind, die sich – über die russischen Oligarchen – großteils in den Händen der weltbeherrschenden Medienkonzerne befinden, aber auf jeden Fall von diesen ihre „Nachrichten“ beziehen.
Hinzu kommt die stark aktivierte Präsenz der westlichen Medien im russisch- und ukrainisch-sprachigen Internet (BBC, Voice of America, RFE, Deutsche Welle u.v.a.m.) – diese ideologische Einflußnahme (Propaganda, PR) ist auf ein Vielfaches angewachsen in den vergangenen 15 Jahren.

Putin ist also zwar der politische Steuermann des Landes, aber genauso wie die Oligarchen sich dem direkten Einfluß auf die Politik enthalten, nimmt auch er keinen direkten Einfluß auf die private Wirtschaft. Und die Medien sind NICHT, wie bei uns immer getrommelt wird, die willfährigen Schoßhündchen Putins, und sie herrschen auch nicht über die Politik, wie hier im Westen.

DAS sind die Realitäten in Rußland. Nun kann sich jeder selbst ausrechnen, wie „alleinherrschend“ der „Diktator Putin“ tatsächlich ist.
Und daß da Kompromisse en masse täglich notwendig sind, aber auch subtile Einflüsse unerkannt langzeitig wirken, sollte keinen verwundern.
Mich erstaunt eh schon, wie langfristig nachvollziehbar und einigermaßen konsequent die dortige Politik bis vor kurzem war.

Zurück zu unserer Zukunftsbetrachtung. Wer sich ein wenig mit den Prophezeiungen (vor allem Irlmaier) befaßt hat, der weiß, daß von mehreren ein „Angriff der Russen auf Europa“ vorhergesehen wurde.
Nun erleben wir ja gerade erst den Anfang der Überfremdung und Migrantenflutung Mitteleuropas und können uns vorstellen, wie es in Kürze hier aussehen kann.
Wie schlimm es werden wird, hängt zwar auch von uns ab, aber im Falle, daß hier die Islamisten ihren Euro-Dschihad gegen das Christentum mit Massenabschlachtungen beginnen (so könnte die ebenfalls „gesehene“ Papstflucht plausibel werden), könnte es durchaus mal im Interesse der europäischen Christen liegen, wenn militärische Hilfe von außen (und die wird NICHT von den Steuerleuten dieses gesamten Prozesses in den England/VSA kommen) sehr erwünscht sein könnte.

Und wer die Schauung der weiteren Ereignisse kennt, der weiß von einer Drohnen-Invasion aus dem afrikanisch-arabischen Raum in Richtung Europa. Nun, diese Drohnen-Kontingente werden gerade in großem Stile in den VSA-Stützpunkten in Afrika und Nahost aufgebaut.
Die Weiterentwicklung der Elektronik/Rechentechnik sorgt dafür – da arbeitet man gerade dran, mit DARPA-Aufträgen -, daß diese Drohnen nicht mehr einzeln per „Freuden-Stab“ gelenkt werden müssen, sondern daß sie als Schwarm vorbestimmten programmierten Einsatzszenarien folgen können.
Wer dann die Giftgas-Container für den Abwurf auf Europa in die Wüste liefern wird – auch das wird noch bekannt werden. Dann wird es allerdings für friedliche Gegen-Maßnahmen höchstwahrscheinlich zu spät sein.

Warum schreibe ich das alles?
Weil es für alle Handlungen, welche diese ganzen Prozesse stoppen und umkehren können, ein konkretes Zeitfenster gibt – danach nützen bestimmte Aktionen nichts mehr.
Deshalb nochmals meine Bitte an alle Menschen, die nicht möchten, daß die schrecklichen Vorhersagen von Alois Irlmaier und anderen Sehern Wirklichkeit werden: faßt euch JETZT ein Herz und hört auf mit eurer Unterstützung dieses mörderischen Merkel-Regimes und aller nachfolgenden, nur ausländischen Mächten verpflichteten Verwaltungsorganisationen.

Erst wenn Deutschland wieder ein souveräner Staat für die Interessen der deutschen Völker geworden ist, oder wenn die deutschen Völker frei auf freiem Grunde leben, hat es wieder Sinn, sich mit ganzer Kraft für das Erblühen dieses Landes einzusetzen – bis dahin: nehmt euch zurück, tut nur noch das, was euch das Überleben sichert.
Denn mit solchen Volksverrätern an der Spitze nährt ihr nur diejenigen, die euch ausbeuten, entrechten und versklaven.

Ihre Macht erhalten „sie“ von UNS ALLEN, und nur WIR ALLE können sie „ihnen“ wieder entziehen.

Luckyhans, 12.12.2015


3 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Garten-Amselina sagt:

    Danke ! und ein kleiner Streif-Zug durch Biblisches:
    http://www.bibelstudium.de/articles/225/Streifzug-durch-die-kleinen-Propheten-Sacharja.html

    Der HERR fragt am Ende des Tages : Was hast du getan mit dem, was *ICH* dir
    lieh ? Baum,welche *Früchte* hast du *MIR* gebracht ?
    =>das Gleichnis vom ungerechten Weingärner

    und auch : Sacharja …
    http://www.bibleserver.com/text/ELB/Sacharja11,7
    (in der Übersetzung von 1545 (Luther)heißen die „Stäbe“ *Sanfft* und
    *Weh* …)

    Danke Dir für Deine *Nicht-Linear-Zeit/Zukunfts-Hin-Weise* und hoffe, MiA wird auch dereinst mal
    *weise*.

    > Dir und Euch allen einen Wunder-vollen Guten-Morgen-Tag !
    *Es werde Licht !*
    *JaH!*

    Ps.:
    „ICH will Mein Gesetz in ihr Herz geben und es in ihren Sinn schreiben…“
    Jeremia 31,33
    http://www.goldene-worte.de/NeuerBund.htm

    JvN sagt:
    *GeH!*
    *Übe!*
    *Liebe!*

    *JaH!*

    Gefällt mir

  3. diwini sagt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: