bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUKYHANS » Luckys Copyleft » Übersetzungen » Die atomare Antwort – mit der Balalaika?

Die atomare Antwort – mit der Balalaika?

Doch doch, gemeint ist die immernoch ausstehende Antwort Rußlands auf die neuen und alten Sanktionen der VSA.
Denn bisher waren ja nur Maßnahmen in Beantwortung der vom scheidenden Obimbo im Januar dieses Jahres noch angezettelten diplomatischen Frechheiten getroffen worden, nachdem D. Trump nicht in der Lage gewesen ist, diese Stillhaltefrist zu nutzen, um das Gröbste davon wieder rückgängig zu machen.
Nun überlegt man in Moskau, was denn noch alles sinnvoll sein könnte zu starten… dazu zwei aktuelle Vorschläge aus der Presse.
Ob etwas und was davon dann durchgeführt wird, werden wir ja sehen – und die entsprechenden Schlußfolgerungen ziehen können.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 6. August 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir.
——————————————————————————————————————

Die atomare Antwort auf die VSA-Sanktionen (линк к русскому оригиналу)

Autor: Аlena Bazhowa – 31.07.2017 – 16:44

Ein russischer Trumpf im Kampf der Sanktionen könnte atomar sein – nicht die Atomwaffen, sondern der Kern-Brennstoff für Atomkraftwerke, welche einen wesentlichen Teil der VSA-Energiebilanz erbringen.

Die russische Antwort auf die VSA-Sanktionen kann sich nicht in der Ausweisung von VSA-Diplomaten aus der RF erschöpfen. (unglaublich, wie wenig die diplomatischen Maßnahmen verstanden wurden, die doch keineswegs eine Antwort auf die VSA-Sanktionen darstellen – oder ist hier wieder „der große Manipu“ am Werk?)

«Ущербные» санкции глобалистов и изоляционистов США разорят ЕвропуFoto: imago stock&people/Global Look Press

Der Präsident Rußlands Wladimir Putin hat direkt angedeutet, daß Moskau noch eine große Auswahl an empfindlichen Maßnahmen hat zur Beantwortung der Handlungen der VSA.
Was wohl der Präsident damit meinte, als er davon sprach, daß Moskau die Zusammenarbeit mit Washington auf den gemeinsamen Gebieten begrenzen könnte?
Welche effektiven Hebel hat Rußland heute, um auf die VSA Druck auszuüben, damit das energetische Diktat gestoppt wird?
Denn der Hauptstoß des neuen Sanktionspaketes richtet sich gegen die Gasleitung „Nordstream-2“, um die Wirtschaft der EU vom russischen Gas wegzubekommen. (genaueres dazu siehe hier)
Alle anderen Maßnahmen sind in weicheren Formulierungen ins Gesetz aufgenommen worden.

Nach Angaben von ‚Russia Insider‘ riskieren die VSA tatsächlich, einen hohen Preis für die Einmischung in die Gasprojekte Rußlands zu zahlen. Diesmal geht Moskau auf die Überholspur und prüft beispiellose Antwortmaßnahmen. (na, wir werden sehen, ob das nicht doch nur Theaterdonner bleibt)
Darunter sind ein Verbot für die Tätigkeit amerikanischen IT-Firmen in der RF, die Abschottung des russischen Marktes von den Landwirtschaftserzeugnisse der VSA sowie ein Stopp der Titan-Lieferungen für die amerikanische Flugzeugindustrie. Für die Firma Boeing, die zu 30% vom russischen Metall abhängig ist, wäre das ein harter Schlag.
(sicher, aber er bliebe auch für die Russen nicht folgenlos, denn Boeing würde sich garantiert nach anderen Lieferanten umsehen, auch wenn diese teurer sind – die Marktanteile wären erstmal weg;
was mich immer wieder verwundert: der Bereich „Raumfahrt“ wird immer wieder aus allen Sanktionen herausgehalten – von beiden Seiten, obwohl Rußland da den Amis richtig wehtun könnte – das muß doch verdammt nochmal einen GRUND haben…)

Allerdings bilden die genannten Beschränkungen ungeachtet ihres außerordentlich harten Charakters nur die Spitze des Eisberges, wenn man berücksichtigt, welches Übergewicht in den Beziehungen mit den VSA Rußland im Atombereich hat.

https://wek.ru/images/yadernyj-otvet-na-sankcii-ssha.jpgKernbrennstoff – Фото: http://pikabu.ru

Die RF kontrolliert über 45% der Weltkapazitäten zur Uran-Anreicherung, während die VSA 90% ihres Kernbrennstoffes importieren. Und obwohl Rußland sich nur auf dem 4. Platz der VSA-Uran-Lieferanten (hinter Kanada, Kasachstan und Australien) befindet, gewährleistet gerade die RF die Basisauslastung für die Elektroenergienetze der VSA.

Faktisch bedeutet das, daß „ohne die Beziehungen zu Rußland keine Klimaanlage läuft“, wie sich ein westlicher Ökonom ausdrückte. In der RF werden jährlich etwa 3000 Tonnen Urankonzentrat produziert, die Hauptkomponente des Brennstoffes für die Kernenergetik – die 19,5% der Energieerzeugung der VSA erbringt.
Neben den Einkäufen von natürlichem Uran sind die VSA ebenfalls der weltgrößte Käufer von angereichertem Uran (32%), in dessen Produktion ebenfalls Rußland führend ist, vor China und EUropa. (hier ist das wenig angereicherte Uran gemeint, das für Atomkraftwerke verwendet wird, nicht das hochangereicherte waffenfähige)

Daher erhält das Problem der Energie-Sicherheit der VSA vor dem Hintergrund der Verschärfung der Sanktionen in den Beziehungen mit Rußland eine Uran-Komponente. Für Washington besteht diese nicht in der Produktion oder im Kauf von Uranerz, sondern in der Umwandlung dieses Erzes in verwendbaren Brennstoff.
Denn sogar mit dem Amtsantritt von Trump sind die VSA nicht an der Uran-Reinigung interessiert, wegen der Umwelt-Politik, und die Förderung des Uran in Kanada ändert nichts an der Dynamik der Branche.

So hat in Ergänzung zu den reinen Wirtschaftsmaßnahmen Moskau eine echte atomare Sanktion in Bezug auf Washington.
Allerdings kann die Hauptbedrohung der VSA-Zukunft auch über die Kompetenz Moskaus hinausgehen, soweit im Falle einer Annahme dieses Gesetzentwurfes (inzwischen ja erfolgt) nicht steuerbare Prozesse der Annäherung Rußlands mit China und Deutschland beginnen werden.
Der Alptraum der amerikanischen Russophoben kann dann Wirklichkeit werden, und sich in der Zukunft nicht nur mit russischen Gasleitungen nach Europa, sondern auch mit der Erweiterung des Vatula-Swaps zwischen dem Rubel und dem Yuan gestalten.

( Quelle )
– – – – – – – – – – – – –

Irgendwie werden wir das durchstehen – und wenn es in der Wattekombi und mit der Balalaika ist

Autorin: Julija Witjasjewa, 31. Juli 2017, 15:37

Erstaunlich… im laufenden begeisterten Sanktionstaumel haben die Topfköpfe (gemeint sind die russophoben Ukrainer, und das Wort ist keine pöse Erfindung der Russen, sondern eine eigene Kreation dieser Ukrainer, die sich ernsthaft mit Kochtöpfen aus dem Kopf fotografieren ließen, um zu demonstrieren, wie sie sich vor der Beeinflussung ihrer Hirne durch die russischen Strahlungs-Geheimwaffen schützen – sowas wie der Alu-Hut bei manchen Leuten hierzulande) etwas wunderbares gesagt: wenn man den Russen alles Amerikanische wegnehmen würde, dann blieben ihnen nur die Wattekombi, die Balalaika und das Rechenbrett (gemeint ist der oft auch als „Idiotenharfe“ bezeichnete Holzrahmen mit mehreren dicken Drähten und darauf befestigten Holzlinsen – in vielen sowjetischen Läden als Rechenhilfe bis Anfang der 1990er Jahre noch im Gebrauch gewesen – übrigens kann man damit nach einiger Übung schneller rechnen als mit einem Taschenrechner).

Na, wir haben das so verstanden, daß wenn wir uns endgültig mit unseren „Partnern“ zerstreiten, dann werden wir so dasitzen: hungrig, barfuß und böse. In der Wattekombi. Auf dem nackten Körper. Mit der einen Hand spielen wir Balalaika, mit der anderen rechnen wir die Verluste durch die Sanktionen aus. Auf dem Rechenbrett.

Und hier möchte ich eine Frage stellen. Wie lange ist es her, daß ihr ein Produkt mit der Aufschrift „made in USA“ in den Händen gehalten habt?! Nicht ein in Lizenz gefertigtes, sondern ein originales.

Wenn ich mal locker den Inhalt meiner Schränke und Kühlschränke, des Badezimmers und der Wohnungseinrichtung durchgehe, dann ist da nichts Amerikanisches festzustellen.
Das Tablet und das Ei-Fohn werden auch schon lange nicht mehr in den VSA montiert.
Was die „Idee“ dazu angeht, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß wenn wir erstmal anfangen zu klären, wer was erfunden hat und wer von wem welche Ideen geklaut hat, daß dann gerade die Amerikaner mit nichts dastehen werden.
Wir werden dann noch die Wattekombi, die Balalaika und ein ganzes Rechenbrett haben!

Also. Am Ende bleiben MacDonalds und die Sachen von Ilon Musk. Aber darauf verzichte ich persönlich. Mit großem Vergnügen. Zugunsten unserer topfköpfigen Nicht-Brüder.
Von den Ham-Burgern bekommt man Zellulitis und Magengeschwüre. Auf den Mars fliegen und im Tesla herumfahren stand nie auf meinem Weihnachts-Wunschzettel.

So daß ich mit dem Gefühl der tiefen Erleichterung den Uckrigen das Recht überlasse, die Hauptverbraucher alles Amerikanischen zu sein, und der Ukraine – der Hauptabsatzmarkt.
Um so mehr als der Kauf der überflüssigen amerikanischen Militärtechnik und die Übergabe der Boden-Nutzung an Monsanto bei denen längst Priorität hat.

Und es wäre sehr ungerecht, nach all dem, was sie durch das Verschulden Putins durchzumachen hatten, ihnen dieses Glück zu nehmen.
Und wir werden das schon irgendwie durchstehen. Um so mehr in Wattekombi und mit Balalaika. Und noch mit dem Rechenbrett.
Mit dessen Hilfe kann man sich auch so schön in die Wahlen einmischen und Hackerangriffe starten… 😉

Юлия Витязева
Julija Witjasjewa, speziell für News Front
( Quelle )


– – – – – – – – – –

Ja, manches klingt so, wie sich Klein-Erna die Weltpolitik vorstellt… Sanktionen, Gegensanktionen, neue Sanktionen usw. – Kampf der Giganten… klar findet ein Kampf statt – ein Kampf zwischen zwei Fraktionen der internationalen Corporatokratie – einer globalistischen und einer nationalistischen – aber bitte beachten: beide Fraktionen sind fest integriert in die herrschenden Strukturen!
Für die Menschen ist von beiden nichts dauerhaft Gutes zu erwarten…

Путин между Сциллой и Харибдой Scilla und Charybdis

In einer dahinterliegenden Überlegung muß man allerdings den Autorinnen folgen: die VSA verkünden – entgegen allen Regularien der Welthandelsorganisation und entgegen dem Statut der UNO – einfach Sanktionen auf Sanktionen, ohne sich auch nur im Geringsten um die Spielregeln des internationalen Wirtschaftslebens zu kümmern.
Und sie fahren regelmäßig damit fort, ohne auch nur daran zu denken, eine der älteren Sanktionen mal wieder auszusetzen oder gar abzuschaffen.
Und alle „internationalen“ Organisationen, wie UNO, WTO, GATT, Weltbank, IMF und wie sie alle heißen, tun so, als ob das alles „in Ordnung“ sei… wessen Interessen vertreten diese also?

Kuba wurde über 50 Jahre lang mit Sanktionen behindert und gequält, andere Länder ebenfalls – von den Völkern mit jeweils einem „Verrückten“ an der Spitze im Norden der einen und der anderen asiatischen Halbinsel ganz zu schweigen… gerade erst hat sich D.T. bei Rußland und China für die Unterstützung der Sanktionen gegen die KVDR im UNSicherhitsrat bedankt. Nun, Nordkorea ist da schon einiges gewöhnt – das wird die sicherlich nicht weiter „erschüttern“…

Worauf rechnen diese Leute dort im Kongreß der VSA und in den vorhergegangenen Administrationen sowie deren Steuerleute in Wallstreet, WDC, CoL, in Vatis Kahn und anderswo?
Daß ihnen alles so von der Hand gehen wird?
Daß die Russen und alle anderen Völker des Planeten, welche durch die Sanktionen und die „Internationalen“ Repressalien geschädigt werden (darunter vor allem wir Deutschen und Europäer), all dies freundlich vergessen werden?

Путин между Сциллой и Харибдой

Weil sie „unsere Freunde“ sind?
Sind sie doch gar nicht… denn Freunde kann man sich aussuchen – wir hier in Deutschland dagegen befinden uns immernoch ganz offen im Zustand der Okkupation, der Besatzung, und das seit über 70 Jahren… in der geschriebenen Weltgeschichte ein ziemlich einmaliger Vorgang. Besatzer = Besitzer

Also nochmal, meine Damen und Herren Nord-Amerikaner: worauf rechnet ihr?
Daß wir alle alles „vergessen“ werden, weil ihr uns unser Hirn 7/24 mit euren Lügen verkleistert?
Das könnt IHR nun wieder vergessen… denn die tatsächlichen Geschehnisse kann man immer nur eine zeitlang unterdrücken – irgendwann kommt alles auf…

Schaun mer mal, ob und wie der russische Präsident Putin reagieren wird – weiß er doch genau, daß seine Handlungen von allen Menschen sehr genau beobachtet werden…
Und daß die denkenden Menschen aus seinen Taten ihre Schlußfolgerungen ableiten werden


12 Kommentare

  1. haluise sagt:

    „Und alle „internationalen“ Organisationen, wie UNO, WTO, GATT, Weltbank, IMF und wie sie alle heißen, tun so, als ob das alles „in Ordnung“ sei… wessen Interessen vertreten diese also?“

    wattne frage

    in
    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/08/06/atombombenabwurf-auf-hiroshima-vor-72-jahren-japan-gedenkt-der-rund-140-000-toten/

    – 6. August 2017 um 14:49 | Antwort
    haluise
    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.

    Friedensvertrag von San Francisco Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_San_Francisco

    Premierminister Yoshida Shigeru unterzeichnet den Friedensvertrag
    Der Friedensvertrag von San Francisco (englisch Treaty of Peace with Japan, jap. 日本国との平和条約, Nihon-koku to no heiwa jōyaku, wörtlich: „Friedensvertrag mit dem Staat Japan“) vom 8. September 1951 war Schlusspunkt der am 1. September 1951 in San Francisco eröffneten Friedenskonferenz. Er gab Japan auf den japanischen Hauptinseln und weiteren Inseln die volle Souveränität zurück und beendete dadurch offiziell die Besatzungszeit (1945–1952). Er wurde am 8. September 1951 unterzeichnet und trat am 28. April 1952 in Kraft.

    49 Länder unterschrieben das Dokument. Allerdings fehlten wichtige Länder – nach Ausbruch des Kalten Krieges – auf der Konferenz oder verweigerten ihre Unterschrift, so beispielsweise die Volksrepublik China, die Sowjetunion und Indien. Mit den auf die Insel Taiwan geflüchteten Vertretern der Republik China wurde darauf folgend im Jahr 1952 ein separater Friedensvertrag (Vertrag von Taipeh) geschlossen, der in grundsätzlichen Fragen mit dem Vertrag von San Francisco übereinstimmt. Der Premierminister der Volksrepublik, Zhou Enlai, veröffentlichte am 18. September eine Erklärung, in der er den Friedensvertrag als illegal und ungültig bezeichnete. Mit der Volksrepublik China kam es im Jahr 1978 zum Abschluss eines Friedensvertrags. Friedensverhandlungen mit der Sowjetunion (und ab 1991 mit der Russischen Föderation) sind immer wieder an offenen Fragen gescheitert.

    Durch den Vertrag von San Francisco wurde der Zweite Weltkrieg im pazifischen Raum (Pazifikkrieg) auch diplomatisch beendet, und Japan gab die Rolle als imperiale Vormacht in Süd-Ost-Asien auf. Der Vertrag beruft sich in vielen Punkten auf die Charta der Vereinten Nationen und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, um die Ziele der Alliierten zu unterstreichen, und das Schicksal Japans in die Hände der Internationalen Gemeinschaft zu legen. Ziel der Vereinbarung war auch, Japans Aufnahme in die UNO vorzubereiten, das bei der Gründung sechs Jahre zuvor noch als Feindstaat betrachtet wurde (siehe UN-Feindstaatenklausel).
    und mehr …

    UND

    Die USA verbieten Japan den Friedensvertrag mit Russland …

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Texmex sagt:

    @Lh
    Es geht nicht um „Vergessen“.
    Es geht um “ anzünden „.
    Der Konflikt muss mental vorbereitet werden. Bei manchen Völkern dauert das länger. China z.B. Sassoon und sein Opiumkrieg liegen schon länger zurück. Unvergessen.
    Das Ökonom is che ist nur Schminke, Tuenche. Und Marktanteile zählen morgen nicht mehr. Was zählt ist der Gesamtverbrauch.

    Gefällt mir

  4. Alm Öhi sagt:

    Wenn Russen, Amis und Briten eine gemeinsame Station mit einigen Hunderttausend oder gar Mio Menschen auf dem Mond unterhalten (neben allen anderen ETs) und gemeinsame Ausflüge zum Mars und in weiter entfernte Gegenden des Sonnensystem unternehmen, dann ist das, was sie hier „unten“ auf der Erde betreiben, doch eha nur Schauspiel zum Ergötzen und Entsetzen des Kollaterals (der Menschen)! Also worüber regt Ihr Euch auf? Weil Ihr zahlen müsst? Ja, das ist ein Grund. Also denkt besser darüber nach, was Ihr kauft! Und daß Ihr Eure Stimme behaltet!.Natürlich bei der Wahl!

    Gefällt mir

  5. luckyhans sagt:

    zu Alm Öhi um 23:29
    „Wenn Russen, Amis und Briten eine gemeinsame Station mit einigen Hunderttausend oder gar Mio Menschen auf dem Mond unterhalten (neben allen anderen ETs) und gemeinsame Ausflüge zum Mars und in weiter entfernte Gegenden des Sonnensystem unternehmen“ –
    gibt es für diese Behauptungen irgendwelche nachprüfbaren Anhaltspunkte?

    Gefällt mir

  6. ziegenlippe sagt:

    Die Revanche Russlands wird sicher kommen. Und ich glaube auch ans Zündeln,
    hier ein kleiner Konflikt, da was mehr und dort auch noch, manches wird erst in etlichen Jahren Feuer fangen und manches ganz flott.

    Zur Zusammenarbeit in der Raumfahrt, ja hat mich auch immer gewundert.
    Ein paar Gründe warum sie es machen :
    Es kostet jede Menge Kohle.
    Die Amis können es ohnehin nicht, vernünftige Raketen zu bauen, man denke an die ganzen Pannen.
    Die ‚Nutznießer‘ hinter beiden sind dieselben.
    Den letzten Grund kann man ausschließen ’sie sind vernünftig, gemeinsam geht es besser‘.

    Gefällt mir

  7. luckyhans sagt:

    zu zili um 0:58
    „Zur Zusammenarbeit in der Raumfahrt“ –
    scheint fast sicher, daß es irgendwelche „übergeordneten“ Gründe gibt, denen letztlich keiner sich verweigern kann.
    Denn es wäre Putin ein Leichtes, als Gegensanktionen die Lieferung der RD-181-Triebwerke einzustellen und den Transport der Astronauten auf die ISS (falls es diese, wie immer berichtet wird, überhaupt gibt)…
    Daß Rußland auf die Kohle dafür angewiesen wäre, halte ich für vorgeschoben – letztlich entscheidet im Einzelfalle nicht die Kohle, sondern der „politische Wille“ – die Amis machen es vor. Es muß also an was anderem liegen…
    Ich sehe nur zwei Möglichkeiten:
    a) beide sind tatsächlich auf hohem Niveau (Geheimgesellschaften? Geldadel? xxx???) miteinander verbunden, oder
    b) es gibt eine auch den „Geldherren“ dieser Welt übergeordnete Instanz, der alle zu gehorchen haben… wer könnte das wohl sein?
    😉
    Alles löst sich in logischer Erklärung auf, wenn man voraussetzt, daß die regelmäßigen Raketenstarts Lieferungen von Spezialmaterialien (Gold, Platin, Seltene Erden usw.) an die Aufseher des Planeten sind – die flachen Raketenbahnen, die untoten Astronauten, die ganze teure Show mit den Raumstationen usw. – Pflichtprogramm für alle auf diesem Planeten… nur mal als Idee.
    Wäre natürlich wieder Wabenerde. 😉

    Gefällt mir

  8. ziegenlippe sagt:

    Ja, würde Sinn machen. Auch hier wieder mal etliche Ungereimtheiten.
    Meine aufgeführten Gründe waren nur die des ‚gesunden? ähem – Menschenverstandes.
    Dankeschön für die notwendigen Ergänzungen zu Hintergründen. Da gibt es etliche Hinweise dazu.
    Ich schließe da nicht aus.

    Gefällt mir

  9. Klaus sagt:

    Hallo Texmex,

    hast du die letzte Schrift von Schröder mit den Brie3fen? oder hast dumehr Informationen, klingt auf jeden Fall sehr interessant

    gruss
    Klaus

    Gefällt mir

  10. Texmex sagt:

    @Klaus
    Ja. Habe ich.
    Bitte schreib mir, meine Mail hast Du ja.
    Vg

    Gefällt mir

  11. Klaus sagt:

    Tex,
    nee, hab ich nicht hier meine: klaussillie@web.de

    gruss
    Klaus

    Gefällt mir

  12. Luckyhans sagt:

    zu haluise 06/08/2017 um 21:44
    „Die USA verbieten Japan den Friedensvertrag mit Russland …“ –
    logisch – Japan ist genauso ein weiterhin besetztes Land wie Deutschland…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: