bumi bahagia / Glückliche Erde

Gesunde Kinder

Immer mehr Ärzte, welche ihren geleisteten Eid des Hippokrates noch ernst nehmen, kommen bei der Untersuchung des Gesundheitszustandes der Kinder zu bedrückenden Erkenntnissen.
Leider sind nur sehr wenige bereit, den unangenehmen Weg der Beseitigung der Ursachen der meisten heutigen Gesundheitsprobleme einzuschlagen.
Nachfolgend ein Beispiel aus der Stadt Kirow in Rußland.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 22. Juli 2017 – Hervorhebungen und Kommentare wie üblich von uns.
—————————————————————————————————————-

Man suchte gesunde Kinder und fand ein soziales Problem“

Der Name Michail Swatkowski ist allen bekannt, die sich für neueste Varikose-Behandlungs-Methoden in Kirow interessieren. Im Jahre 2005 hat Michail Wladimirowitsch mit seinen Kollegen das erste Zentrum für Sonden-Chirurgie gegründet – damals noch auf de Basis der Lepse-Klinik.

Heute ist Swatkowski Doktor der Medizin, Chirurg, Phlebologe mit einer umfassenden Praxis und künftiger Osteopath.

Und wohl der erste Arzt, der in Eigeninitiative mit Unterstützung des Bildungsamtes des Gebietes eine eigene Untersuchung der Gesundheit der Schüler durchgeführt hat.
Die Ergebnisse haben die Eltern jener Kinder, die ohne ersichtlichen Grund oft krank sind, ganz offenbar vor Fragen gestellt. Wobei Michail Swatkowski meint, daß die erhaltenen Zahlen alle beschäftigen sollten – Ärzte, Pädagogen, Beamte.

Verschiedene Kinder, gleiche Symptome

Die Idee einer umfassenden Erforschung entstand im Ergebnis der Reihenuntersuchungen der Kinder im Alter von 4-5 bis 13-14 Jahren: es kamen immer wenige gesunde Kinder zu mir. Ich würde sogar sagen, es war keines mehr gesund.
Das brachte mich auf den Gedanken: irgendetwas geht mit unseren Kindern vor sich.
Nach Statistik werden heute auf dem Territorium der RF nicht mehr als 5% gesunde Kinder geboren.
Diese Zahl ist nicht gerade hoffnungsspendend – ich wollte eigene, optimistischere Schlüsse ziehen.
Ich bat den Chef des Bildungsamtes Anatoli Michailowitsch Tschurin um Unterstützung bei einer gemeinsamen wissenschaftlichen Forschungsarbeit. Wir haben in drei Schulen gearbeitet: im Rechts- und Wirtschaftslizeum, im Phsik-Mathe-Lizeum und in der Grund-Schule Nr. 10. Und leider haben sich die Daten der Statistik bestätigt: die Anzahl der gesunden Kinder betrug etwa 4%.
Die Kinder wurden von Traumatologen-Orthopäden und Neurologen untersucht: Füße und Körperhaltung – darüber klagen auch die Schüler, die Sport treiben oder in der Bank sitzen und deren Eltern: das Kind ist gebeugt, setzt die Füße schief beim Gehen, die Schuhe werden abgelatscht…

Wir haben bewußt die zweiten Klassen ausgewählt. Weil die ersten Klassen und deren Eltern sich noch an den Schulbetrieb gewöhnen müssen – da haben die Sektionen, die Schule und die Erwachsenen noch Schwierigkeiten. Und in der dritten Klasse sind die Kinder schon herangewachsen und haben eine derart „wuschlige“ orthopädische Pathologie, daß da schon schwer zu behandeln ist. Deshalb ist die zweite Klasse genau das Alter, da man noch etwas herausfinden und berichtigen kann.

Wenn ich die Hauptsorgen der untersuchten Kinder aufzähle, dann erkennen viele ihre eigenen Kinder wieder.
Da ist zuerst die Ermüdung. Die Kinder können im Unterrricht nicht sitzen. Sie können die Aufgaben nicht in vollem Umfange lösen. Nicht alle kommen mit den normalen Anforderungen im Sportunterrricht zurecht.
Weiter die Hyperaktivität. Schlechtes Gedächtnis. Schlafstörungen. Launenhaftigkeit. Kopfschmerzen, Abgespanntheit, erhöhte Schweißbildung.
Alles irgendwie nicht miteinander verbunden.
Besonders wenn man den Zusammenhang nicht bemerken will.

Geimpft – und ärztlicher Dauerkunde

Das, was ich jetzt sage, wird vielen nicht gefallen: all das sind Symptome einer Intoxikation des Gehirns mit Schwermetallen.
Die Frage lautet also: woher kommen die Schwermetalle in dem Milieu, das uns umgibt? Wir essen doch kein Quecksilber oder Uran…
In Wirklichkeit sind die Schwermetalle zugänglicher als wir es wollen. Und am meisten gelangen sie in den Organismus unserer Kinder mit der Vakzine.

Es gibt klare Beweise dafür, daß jede Vakzine mindestens mehrere Komponenten enthält, die für das menschliche Gehirn toxisch sind. In jeder Vakzine-Dosis ist ein Quecksilbersalz enthalten – Timerosal. Es ist zwanzigfach giftiger als das Quecksilber selbst.
In jeder Impf-Dosis sind Aluminium und Formaldehyd enthalten.

Auf keiner der Ampullen steht das geschrieben.

Erste Frage: warum wird das vor uns Ärzten geheimgehalten?

Zweite Frage: warum sind jene, welche über diese Informationen verfügen, alles mögliche, aber keine Fachleute für Gesundheitsschutz?

Im Verlaufe der Forschungsarbeiten habe ich mich davon überzeugen können, daß alle Kinder mit den aufgezählten Symptomen tatsächlich eine Schwermetallvergiftung aufweisen, und herausgefunden, daß sie alle die vollständige Impfungsserie durchlaufen hatten.

Meine beiden Söhne wurden einmal geimpft, in der Geburtsklinik. Beide mit Folgekrankheiten.
Das Kind, das die Nummer 9 auf der Apgar-Skala erhält, ist praktisch völlig gesund. Und nach der ersten Impfung begann es oft und lange zu kränkeln. Gibt es da einen Zusammenhang? Anscheinend überhaupt nicht…
Das zweite Kind war vor der Impfung von einem Pädiater untersucht und für völlig gesund erklärt worden. Nach der Impfung gab es neurologische Folgeerkrankungen.
Ich als Mensch mit medizinischer Hochschulausbildung brauche keine weiteren Beweise.

Sehr oft sagen mir die Mütter, daß die Allgemeinärzte das Auftauchen dieser oder jener Erkrankungen nicht mit der Impfung in Zusammenhang bringen. Das heißt, nach deren Logik ist „danach“ nicht „infolge“.

Alle wissen, daß man am Tisch gerade sitzen muß. Aber wenn wir Mediziner erwarten, daß das Kind von allein gerade sitzt und er keine Skoliose bekommt, dann ist das eine Profanation. Das Kind soll richtig sitzen, wenn es kann. Aber wenn sein Gehirn nicht die Muskeln steuern und die Körperhaltung richtig halten kann?
Im Unterricht geht es ihm schlecht. Sein Zustand läßt es nicht zu, daß er sich einfach 45 Minuten fixiert und auf den Lehrer schaut. Es fühlt sich unbequem. Aber der Lehrer sagt: alle bleiben an ihrem Platz sitzen! Er kann es nicht verstehen, der Lehrer, daß es dem Kind nicht möglich ist, sich am Platz zu fixieren, daß sein Gehirn schreit: mir ist schlecht!

Unsere Kinder laufen draußen herum, sich prügeln sich, und Gott sei dank. Das ist ihre Rettung. Die Bewegung bringt das Gift aus dem Organismus. Gemäß unserer Forschungsarbeit sind die Kinder mit einem befriedigenden Gesundheitszustand jene, die regelmäßig Sport treiben. Sie werden die Toxine schneller los als die sich wenig bewegenden Kinder.

Dieses Problem als nur ein russisches anzusehen, wäre falsch. Bis zum Jahr 1900 – das sind offizielle Daten, die sich auf der Netzseite der WHO finden – gab es onkologische Erkrankungen nur in Einzelfällen. Heute nehmen sie weltweit den zweiten Platz in der Sterblichkeit ein.
Autistische Kinder gibt es in den entwickelten Ländern, wo die Impfungen Pflicht sind, viel mehr als dort, wo die Impfungen freiwillig sind.
Außerdem ist beweisen, daß es eine Korrelation gibt zwischen Impfungen und Hepathitis B und der Erkrankung an Diabetes I, die lebenslange Insulin-Zuführung erfordert.

Noch Fragen? Keine Fragen!

Heutzutage haben sich die Mediziner in ihren Meinungen geteilt und sind im Verständnis dessen, was Gesundheit ist, getrennt.
Gemäß der Definition der WHO ist das nicht einfach das Fehlen von Krankheiten, sondern der Zustand des vollständigen physischen, psychischen und sozialen Wohlbefindens, bei dem es keine Funktionsstörungen verschiedener Organe und Systeme gibt.
Wenn der Mensch zum Arzt kommt, dann ist es dessen Aufgabe herauszufinden, welches die Ursache-Wirkungs-Verbindungen der Erkrankung sind.
Kinder, die zum Arzt kommen, werden nicht plötzlich krank.

Die menschliche Gesundheit setzt sich aus drei Komponenten zusammen – der geistigen, der mentalen und der physischen. Das moderne System der Finanzierung des Gesundheitsschutzes – unabhängig vom Land – ist nur auf die physischen Faktoren gerichtet.
Die mentalen und geistigen werden vollständig ausgeschlossen. Das ganze Geld wird nur ausggeben für die Modernisierung der Diagnostik und Behandlungssysteme.
Für nichts mehr. Nicht ein Wort wird gesagt darüber, daß Geld für die sanitär-epidemologische Arbeit und für die Aufklärung auszugeben ist.

Heute ernten wir die Früchte der Entartung unseres Landes auf allen Ebenen, weil wir uns ausschließlich um die physische Gesundheit kümmern.

Die Forschungsarbeit zur Kindergesundheit hat uns auf ein soziales Problem gebracht. Als ich die Ergebnissen meiner Forschungen vor bekannten Leuten unseres Landes vorgetragen habe, die Zahlen genannt habe und erzählt habe, auf welche Weise aus dieser Lage herauszukommen ist, habe ich gefragt: gibt es noch Fragen?
Grabesstille im Saal.
Dort saßen die Mitarbeiter des Bildungsmates – Leute, die für die Herausbildung der Weltanschauung der Kinder zuständig sind.

Und das Problem lösen kann man, nach meiner Ansicht, auf folgende Weise:
zuerst müssen diejenigen, von denen die Entscheidungen abhängen, das notwendige Wissen erhalten: Schuldirektoren, Lehrer, Eltern.

Es muß ein regelndes Organ geben – ein Informationszentrum, ein Portal, das zuverlässige Informationen zur Verfügung stellt, die nicht im Interesse dieser oder jener Firma und dieser oder jener Richtung der medizinischen Tätigkeit verzerrt sind.

Und in den Schulen habe ich anstelle von Plakaten, die eine gesunde Lebensweise propagieren, nur solche mit Impfreklamen vorgefunden.

Es ist das Bildungssystem des Medizinpersonals selbst zu verändern. Nicht einfach Bundesnormen aufstellen und Leute dafür bezahlen, daß die Anzahlen der kranken Menschen fixiert werden.
Man muß die Doktoren daran interessieren, die Anzahl der kranken Menschen zu verringern!

Man hat mir von einer Frau erzählt, die in ihrem Bereich sich auch mit ungewöhnlichen Heilmethoden befaßt hat. Und sehr erfolgreich: die Anzahl der Arztbesuche in ihrem Bereich war kolossal niedrig. Die Patienten brauchten sich nicht oft um Unterstützung an einen Arzt wenden.
Dafür hat der Chefarzt sie dann ausgeschimpft. Er hat gesagt: du bist ein schlechter Arzt. Jener Arzt, der mit Arbeit zugeschüttet ist – mit dem Ausfüllen medizinischer Dokumentationen, dem Ausstellen von Rezepten, dem Überweisen an Fachärzte – der ist bemerkenswert!

Im Alten China hat der Imperator seinen Doktor nur bezahlt, wenn er selbst gesund war. Wenn er krank war, wurde der Arzt hingerichtet.
Das war eine gute Motivation für die Gesunderhaltung des Menschen, für den du verantwortlich bist.

Autor: Tatjana Lisik

Quelle

Die beliebten Bonus-Videos in russisch:

Ein Interview mit dem o.g. Autor

Das schockierende Bekenntnis des ehemaligen Sanitär-Chefarztes Rußlands Gennadi Onischtschenko über die Impfungen

Quelle


9 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Leuchtturm Netz rebloggt und kommentierte:
    Ich gehe d’accords mit dem was dieser Mensch sagt.
    Unsere Kinder brauchen Bewegung, kein Stillsitzen.
    Aber Bewegung nicht nur von der körperlichen Physis her, sondern vor Allem die Bewegung des Geistes, die Ausdrucksmöglichkeiten der Kinderseele.
    Die Kinder brauchen keine indoktrinierungsfocussierten Phrasen, sondern eine Lebendigkeit und Kreativität ihres Seelennaturells entspringt. Wenn DIE motiviert wird, dann ist es möglich wirkliche Menschen auf den Weg zu bringen, die sich dem Ganzen verpflichtet fühlen und nicht einer Gesellschaft, der es um Materie und das Wohl von Wenigen geht, die alles dirigieren wollen.
    Dann zählt Wir des Allgemeinwohls wieder etwas, aber nicht im gehirngewaschenen Kontext gesehen, sondern im Kontext der Naturgesetze.
    Dazu gehört auch der Aspekt der Wertschätzung für alles was uns umgibt und erhält….

    Gefällt mir

  3. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Martin sagt:

    Vorausgesetzt dass die Eltern gesund sind, sind auch deren Kinder normalerweise gesund. Was wir hier sehen ist der Abklatsch der westlichen Medizin. Ich habe nicht gewusst, dass in der RF die gleichen Missstände vorherrschen. Das Land ist also offen für die westliche Irrlehre. Das ist sehr bedauerlich. Kinder gedeihen am besten, wenn sie medizisch nur sanft und behutsam begleitet werden in dem Sinne dass sie sich frei entwickeln können. Der Mensch ist grundatzlich gesund von Geburt an.Aber kaum entschluepft er dem Mutterleib geraet er in die medizinische Zwangsmuehle. Er wird als erstes geimpft, um im Sysrem eingebunden zu sein. Offensichtlich werden die Aerzte in der RF wie auch im Westen materiell bestochen und unter Druck gesetzt, damit sie nicht im Namen des Schöpfers sondern der Pharmakonzerne handeln. Hier im goldenen Westen ist das gang und gäbe. Whin käme denn unsere arme Pharmaindustrie, wenn wir plötzlich einen anderen Weg einschlagen würden. Arme Welt!

    Gefällt mir

  5. Luckyhans sagt:

    zu mariettalucia 22/07/2017 um 23:33
    … vollständig d’accord.

    Allerdings sind schon 1 – 2 Generationen junger Menschen vom Ver-Bildungssystem derart geistig „kurzgehalten“ worden, daß sie ohne ihr kleines Viereck kaum noch lebensfähig sind.
    Eigenes Wissen?
    Wozu – kann man doch jederzeit alles abrufen…
    Daß da jederzeit alles verändert werden kann (und auch wird), ist ihnen nicht geläufig…

    Es bleibt wirklich nur zu hoffen, daß die Kreativität ihnen noch nicht ganz abhanden gekommen ist…

    Gefällt mir

  6. luckyhans sagt:

    zu Martin um 16:02
    … siehe auch mein vorgestriger und heutiger Beitrag dazu… 😉

    Gefällt mir

  7. Hans-Martin Knapp sagt:

    Nachtrag zu meinem Kommentar 16:02
    Seit langer Zeit interessiere ich mich für ein Gesundheitprodukt namens Strophantin. Bei der Nachforschung stieß ich u.a.auf einen Kommentar des Heilpraktikers Melhorn aus Ellwangen, Jagst (Baden-Württ. in Deutschland). Zufälligerweise bin ich dort in der Nähe geboren. Wir haben beide das gleiche Alter. Unter anderem schreibt er folgendes: ZITATANFANG

    „Trotz der weltweit größten Ärztedichte geht es der bundesdeutschen Bevölkerung zunehmend schlechter!
    Es muss folglich eine Veränderung im Denken her – weg von der unseligen Geldmacherei im Medizinsektor, die als beherrschendes Prinzip heute alles in den Abgrund zu reißen droht.
    Die Politik hat sich, wie die Wissenschaft, von der Wirtschaft aber längst gängeln lassen – nachvollziehbar, in einer Gesellschaft mit bröckelnden Werten, die den eigenen und insbesondere den finanziellen Vorteil über alles stellt und darüber das Ganze vergisst oder verleugnet.

    Mein eigener Beitrag zur Lösung kann nur sein, die Leser nachdenklich zu machen. Immer mehr sollen endlich wissen!

    Seit 1999 hat sich meine Homepage wegen des Leserinteresses sehr ausgeweitet. Das Echo darauf belegt das große Bedürfnis nach Information.

    Meine HP ist nicht etwa als Werbung für mich oder gar meinen Beruf aufgebaut. Dazu trete ich zu vielen damit ‚vor das Schienbein‘ und dabei interessiert mich wenig, wie weh das denen tut.

    Über7 Jahrzehnte Leben haben mich gelehrt, wie viel Feigheit inzwischen gerade auch in einem Volk steckt, dem es wirtschaftlich so gut geht, wie unserem und das sich deshalb heute durch die Angst regieren lässt, Besitz könne dem Einzelnen entgehen oder gar genommen werden. Als ob das wirklich Leben ausmacht?!

    Um die Mängel der gegebenen Machtsysteme beseitigen zu können, müssen sie der Bevölkerung jedoch erst mal bewusst werden!

    Dazu soll meine Homepage ermutigen: Aufwecken, aufrütteln und vor allem begreifen lehren, dass man sich sich selbst helfen muss und deshalb durchaus auch wehren darf.. Das gilt für den Bereich der Medizin ebenso wie für das politische Leben, denn: Nichts ist perfekt!

    Man mussalso kein ‚Revolutionär‘ oder ‚Anarchist‘ sein, um dies zu sehen und sein Leben dann so zu leben, dassdabei immer etwas Mut und Selbstbehauptung in das tägliche Handeln einfließen. Schließlich sind es uralte Lebensweisheiten, dass schon Goethe in Faust II schreibt:

    Das ist der Weisheit letzter Schluss:
    Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben
    Der täglich sie erobern muss “
    ZITATENDE
    Gier, Macht, Überheblichkeit, Geld, Abhängigkeit von der Pharmaindustrie prägen unser Gesundheitssystem; das Russische vermutlich auch.
    Sich informieren macht schlauer,

    Gefällt 1 Person

  8. luckyhans sagt:

    zu Hans-Martin Knapp um 0:11
    Sehr gute, bemerkenswerte Einsichten!
    Vielleicht hilft ja die Erkenntnis, daß alle Mißstände dieses Systems in den Mechanismen desselben „organisch“ angelegt sind – siehe dazu unsere „www-Serie“ (Suchwort) über die bürgerliche Ökonomie…
    Und von diesem nicht „abgetrennt“ oder „optimiert“ werden können, ohne das System insgesamt neu zu gestalten.
    Dies betrifft sowohl das Gesundheitswesen als auch das Ganze…

    Gefällt mir

  9. thom ram sagt:

    Hans Martin Knapp 00:11

    Ja und ja.

    Ich bitte dich, fühle dich frei, deine Homepage hier rauszuhängen, Hans-Martin.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: