bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Deutschland » Deutsche Mitte / Dank

Deutsche Mitte / Dank

.
– sie würden unterwandert werden
– ihre Absicht könne nicht lauter sein, weil sie die Geschichtsberichtigung 33-45 nicht oben auf dem Programm haben
– Hörstel sei auch nur auf Geld, Macht und Ruhm aus
– selbst wenn Hörstel und alle DM Leute lauter wären, selbst wenn sie eine grosse Partei würden, so könnten sie doch null nichts ändern im bestehenden System.
.
So.
.
Ich halte dem entgegen:

.
– Es ist möglich, dass sich die DM versuchter Unterwanderungen erwehrt.
– Es ist möglich, dass die DM 33-45 zum heutigen Zeitpunkt aus taktischem Grunde ausklammert (so, wie es Ch. Hörstel ziemlich explizit sagt)
– Es ist möglich, dass Hörstel Geld, Macht und Ruhm wenig bedeuten, dass er seine Kraft in den Dienst der Gesundung Deutschlands stellt.
– Es ist möglich, dass die DM eine grosse Partei werden wird und dass ihre findigen Köpfe Wege finden werden, um den teilweise verbrecherischen Gesetzes-und Vertrags-Wirrwarr zu klären so, dass wirkliche Veränderungen ermöglicht werden werden.
.
An all die Zweifler habe ich da ma ne Frage:
Wenn du auf die Strasse gehst, wenn du in dein Auto oder in ein Flugzeug steigst, wenn du die Bar betrittst, woher nimmst du die Sicherheit, dass du die folgenden Stunden heil bleiben wirst?
Der Polizist, der auf Streife geht, ist der Verrückt? Er könnte verletzt oder erschossen werden!
Der Lokführer, spinnt der, dass er, da vorne sitzend, riskiert, dass sich wieder mal ein Lebensmüder ihm unter die Räder wirft?
Und der Hörstel, ist der verrückt? Sein Einfluss ist schon so gross – warum stellt sich der für Videoaufnahmen auf freiem Feld auf? Ein Sniper genügt doch schon.
.
Ich respektiere, dass viele Zweifler Grundgesetz, Verträge und Intrigante Ketten genau kennen mögen, indes ich nur einen Schimmer davon habe. Ich verstehe, dass daher Zweifel an ihnen nagt.
Und doch geissele ich es. Ich halte das „Es wird doch nichts nützen“ für Ausdruck von tiefsitzendem Defaitismus.
.
thom ram, 22.07.05 Beginn des Neuen Zeitalters, da die auf Menschen einwirkenden Kräfte gewaltige Reserven mobilisieren.
.
.
.
Bewegung Deutsche Mitte bewährt sich: DANK an Helfer und Unterstützer!

Das ist unglaublich! Knapp 100.000 Euro haben Spender aufgebracht, zuallermeist aus der Deutschen Mitte! Und dann kam, in den letzten zwei Wochen vor Fristablauf, was manche nicht mehr glauben mochten – eine Welle der Hilfsbereitschaft über die Ländergrenzen hinweg: Bremen war chancenlos ohne Hilfe von außen, wie auch das Saarland; Niedersachsen und Thüringen brauchten „Stütze“, zum Schluss versammelten sich alle in Potsdam, um Brandenburg zu „wuppen“ – und das gelang!! Knapp war das, in diesem Flächenstaat, gerade einmal 100 Unterstützer-Zettel über dem Soll. Ein tolles Gefühl, verhandelt werden musste mit über 20 Hotels, 10 Fahrer sammelten am letzten Tag ab sechs Uhr früh knapp 500 Unterschriften ein. Nervenkrieg. An diesem Montag scheiterten Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt mit großen Fehlbeständen – leid tun konnte vor allem Mecklenburg-Vorpommern, denen ganze 196 Zettel fehlten. Am Ende jedoch war die Deutsche Mitte auf die Wahlzettel von mehr als zwei Dritteln der Republik katapultiert! Nur eine Woche länger – und wir wären überall dabei!

Wie das kam? Plötzlich! Landesvorstände und Stammtischleiter sprachen sich ab, die stärksten Landesverbände, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberger verteilten sich überall in der Republik. Es gab irgendwie keine Grenzen mehr, die Helfer reisten überall hin, zumeist auf eigene Kosten, obwohl großzügige Entschädigung angeboten war! Überall gab es ein gutes, freundliches, offenes Miteinander, Austausch, Begeisterung, Umarmungen!

Eine junge Frau sitzt frierend am Potsdamer Straßenrand. Vier Jahre lang habe sie sich nicht mehr aus der Wohnung getraut, sagt sie – und jetzt sammelt sie auch noch Unterschriften! Die Dame in ihrer Begleitung zählt 70 Lenze. Beide kommen aus B-W.

Das Auto von drei Bayern streikt an einer Tankstelle – das Taxi wird gesponsert, beim nächsten Verleih ein Mietwagen bezahlt – weiter geht’s nach Potsdam!

Matthias Schröter brachte alle zur Unterschrift, die nicht „bei drei auf den Bäumen“ waren, hörte bei 300 Zetteln zu zählen auf. Herbert Malz aus Bayern steht ihm nicht nach. Friedhelm Zickau, Überall-Anzünder, und Mike Schulte, der stille Held, beide aus NRW, runden das Bild. Und das sind nur die bekannteren Fälle, ohne die vielen unbekannten wäre jedoch nichts gegangen. Überhaupt, die stillen Helden: Einer, verheiratet mit einer Iranerin, hatte sich, nach leidvollen Erfahrungen, geschworen, nie wieder mit seiner Frau über Politik zu sprechen. Jetzt, anlässlich der Deutschen Mitte, haben beide eine ganz neue Freude daran. Und sammelten allein 50 Zettel in Falkensee.

Nicht zuletzt gab es plötzlich einen kräftigen Schwung Helfer, die (noch?) nicht DM-Mitglieder waren. In Bremen war die Gruppe der Nicht-Mitglieder an manchen Tagen zahlenmäßig stärker als die der Mitglieder. Einen ganz besonderen Dank dafür!

Und dann am Montag, 17.7., die erlösenden Meldungen: Wir stehen auf 11 von 16 Wahlzetteln, das ist mehr als zwei Drittel der Länder – und die überwältigende Mehrheit der Wähler!* Tränen, weitere Umarmungen, die Deutsche Mitte war wie losgelassen. Großartig, befreiend, hoffnungsvoll.

Die Deutsche Mitte steht jetzt ganz anders da. Der Gedanke an die Zukunft gibt plötzlich wieder Sinn und Freude! Bundesweites Zusammengehörigkeitsgefühl, Mut, Zuversicht, Lust am Einsatz für das beste Programm der Republik – das schweißt zusammen, gibt Kraft! 5,9% muss die Deutsche Mitte im Schnitt holen, um bundesweit die 5%-Hürde zu überspringen! Alle glauben: Das können wir erreichen. Ich bin mir sicher, dass wir das können. Jedoch muss bis dahin noch das eine oder andere Wunder geschehen, sonst landen wir bei den üblichen 1-2%. Mit knapp 1.000 leuchtenden Stars unter den 3.300 Mitgliedern allein schaffen wir es noch nicht. Da müsste die Sonne noch weitere tausend zum Leuchten bringen, damit wir mehr Sichtbarkeit auf die Straße bekommen. Vielleicht sind dann ja auch zahlreiche neue Mitglieder dabei?

Heute aber ist der Tag, um DANKE zu sagen: DANKE für den großen Einsatz, DANKE für den kleineren und kleinen. DANKE für gute Gedanken und Gebete, DANKE, dass es so viel gute Kraft gibt – in der Deutschen Mitte.

Ab durch die Mitte – nach vorn! Alles Gute – wo immer Ihr seid!

Politik geht anders.

.

*Wähler und Bundesländer: 18.07.17 Erreichen der 5% Hürde nach UU-Ergebnis

.

.

.


22 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  2. andreas sagt:

    … unsere gesammte Geschichte muss neu geschrieben werden. Was im Geschichtsunterricht gelehrt wird, entspricht doch nur dem Siegeszug der Versklavung von Männern, Weibern und Kindern! Insbesondere unsere Geschichte der letzten über 100 Jahre!!! „Weimar“, „3.Reich“ und BRD (1.0 und 2.0) haben zu keinem Zeitpunkt im Interesse der Deutschen Völker gehandelt!!!
    Verstehen wir, was Bismarck mit dem König / Kaiser mit der Kulturrevolution und unseren Verfassungen 1850 und 1871 erreicht hat!!!
    – „Keinem darf der gesetzliche Richter entzogen werden“! Heute gibt es keine gesetzlichen Richter und Gerichte mehr. Wir haben heute keine Gewaltenteilung!
    – Der Bürgerliche Tod ist ausgeschlossen! „capitis deminution maxima“ aus Männern, Weibern und Kindern wurden Handelsgüter = Die „Sache“ „Person“! (Thema „Mensch-Person“ oder „Strohmann“) …
    – Das Eigentum darf nicht entwendet werden. Vergleiche die Welle an Zwangsenteignungen! welche zeitnah im Verlust der Grund- und Bodenrechte mündet.
    Es ist nun letzte Gelegenheit, die Geschichte zu korrigieren. Es bedarf recht entschlossenes Handeln!
    >Mögen wir den Weg der Heilung erkennen und den liebevollen Weg, diesen zu gehen<

    "Die Juden" ist natürlich eine problematische Veralgemeinerung! Aber es sind die jüdischen Illuminaten, Kasaren usw. die sich das Recht anmaßt, die ganze Menschheit zu versklaven und zu beherrschen. …

    Gefällt mir

  3. Jochen sagt:

    DM „Deutsche Mitte“ als Parteiname, erinnert auch an DM „D-Mark“, wurde wohlweislich von den führenden Köpfen der Partei ausgewählt. Außerdem konzentriert sich sowieso immer alles auf die Mitte; es gibt sogar einen Filmtitel der lautet „In der Mitte entspringt ein Fluß“. Es gibt die Mitte einer Galaxie, die Mitte des Universums, in der Mitte steht nach allgemeiner Meinung auch das Zentralgestirn Sonne als das Licht der Welt, Jesus wurde in der Mitte gekreuzigt heißt es im NT. Irgendwie ist das Wort Mitte alleine schon ansprechend. Die Mitte zieht immer alle Blicke auf sich. Die Mitte oder zumindest etwas in der Mitte befindliches. So kommen wir zum Zusatzwort „DEUTSCHE (Mitte)“. Das Wort deutsch meint Volk, was wohl aus der Sicht von Hörstel bedeuten soll, in der Mitte stände dann, wenn die Partei gewählt wäre und an die Macht käme, das ganze deutsche Volk. Also jeder einzelne Deutsche hätte demnach etwas zu sagen und dürfe dann mitbestimmen, was und wie alles laufen soll.
    Stimmt das?
    Habe ich dann als Mensch aus dem Volke, wenn ich auf dem Wahlzettel bei Hörstel bzw. bei der Deutschen Mitte ein Kreuzchen mache, Macht über das Ruder des Kahns mit dem schönen Namen Deutschland in dem ich mich befinde?
    Nö, denn am Ruder steht dann Kapitän Hörstel und seine Mannschaft, und die bestimmen auf dem alten Kahn dann das was läuft, und egal wie und was läuft, mich wird dann auch wieder keiner der Machthaber um meine Meinung fragen, ob das was die Partei dann bestimmt, auch nach meinem Willen ist. Was bedeutet, an meinen konkreten Lebensumständen ändert sich im Grunde gar nichts. Ob die Merkel wieder ans Ruder kommt, oder der Hörstel, mein Alltagsleben wird davon nicht beeinflußt. So ist das mit der Sache, daß angeblich alle Macht vom Volke ausgeht, auch im Fall der Machtergreifung der DM, was meine direkten Lebensumstände betrifft, nicht mehr als ein Witz. Das käme fast dem gleich, als würde ich mein Leben in die Hand dessen legen, der in der Mitte gekreuzigt worden ist. Was bedeutet, den guten Glauben an die Deutsche Mitte und daß sie die Erlösung bringe, kann man getrost mit dem Glauben an den Gekreuzigten vergleichen und daß er die Erlösung bringe. Man hat somit nur einen Hirten mit einem anderen Hirten getauscht und ist aber selbst ein Schaf geblieben. Das Steuer zahlende Schaf, der „deutsch“, Dötsch (= Blödmann für die Machthaber) müßte es wohl besser heißen, bleibt auch weiterhin nur ein Steuer zahlendes Schaf.

    Nicht daß ich dem lieben Hörstel seinen Erfolg nicht gönnen würde, aber mein Kreuz, vielleicht besser Malzeichen genannt, behalte ich lieber für mich selbst. Aus gutem Grund, denn die wirkliche und einzige Mitte von allem, die/das/der bin ich, DM (Der Malo).

    Nomen est Omen – der Name ist das Wort.

    M ensch
    a dler
    l öwe
    o chse

    Noch etwas mehr dazu hier: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/07/22/studie-hetzt-gegen-familien-wer-kinder-bekommt-ist-umweltsuender/#comment-788838

    Gefällt mir

  4. thom ram sagt:

    J 20:40

    Du gönnst dem guten Hörstel seinen Erfolg, lässest den armen Jesus weiter „in seiner Mitte gekreuzigt“ sein, und du kannst dich gänzlich deiner Mitte, die du seiest, widmen.

    Passt doch alles prima.

    Ew gibt sie noch, die wahren Kämpen.

    Gefällt mir

  5. Gravitant sagt:

    Doch durch die Wärme des Lichtes wird das Eisen geschmolzen,
    so daß die Nägel eines Tages aus dem Kreuz verschwinden.
    Das Kreuz wird dann auseinander gelegt
    und zu einem Kreis geordnet,
    welcher die Menschen umschließt.
    Dann ist er von der Last befreit.

    Gefällt mir

  6. Luckyhans sagt:

    Lieber Thomram,
    es hat mit Defätismus, Depressivität, Verzweiflung oder was auch immer du da unterschwellig den DM-Kritikern anheften möchtest, rein gar nichts zu tun.

    Es geht um einen SYSTEMWECHSEL!

    Nicht mehr und nicht weniger. So einfach ist das.

    Denn dieses System, egal wie man es oder es sich auch immer nennen mag, das System der Versklavung der Massen, das System von Unterdrückung und Ausbeutung der vielen duirch die wenigen, das System von künstlicher Streiterschaffung unter den Unterdrückten (Spalte und Herrsche) – dieses Schweinesystem (ich bitte die gleichnamigen Tierchen um Vergebung) gehört endlich abgeschafft.
    ERSATZLOS!

    Wir brauchen gar kein „System“, wenn wir uns an die Grundregel halten:
    „jeder ist frei, und seine Freiheit hat dort ihre Grenze, wo die Freiheit des/der anderen beginnt.“

    Und:
    Wenn wir auch diesmal wieder die Chance auf den Systemwechsel verpassen, dann werden wir sicher nochmal eine 126.000-Jahre-„Ehrenrunde“ drehen. Ich selbst habe darauf keine große Lust, sondern würde ganz gern auch in diesem Leben noch ein paar Jahrzehnte menschliches Zusammensein genießen, hier auf Erden. Frei und fröhlich.

    Und jeder, der sich – egal in welcher Form – diesem System noch anhängt, hilft ihm (objektiv, d.h. unabhängig von seinen vielleicht lauteren Motiven) beim Weiterexistieren… und ist damit reaktionär.
    Ja, auch unabhängig von der Selbsterkenntnis dieses Faktes.

    Gefällt 1 Person

  7. thom ram sagt:

    Lücki 22:05

    Natürlich hast du recht. Und so, wie du es hier äusserst, ist es wie der Flug des Vogels. Das ist keine Ironie, das meine ich ernst.
    Wenn ich ganz gar in deinen Text hineingehe, dann sage ich: Du sprichst die lautere Wahrheit aus.

    Ich habe Schwächen und Unfähigkeiten. Und ich habe Stärken und Fähigkeiten.
    Eine meiner Fähigkeiten ist:
    Ich kann Vision und knochenharte Erdenrealität vereinen, ich kann sie zusammenbringen so, dass begehbarer Weg sichtbar wird.
    Ich könnte das illustrieren aus meinem Leben, doch vertraue ich darauf, dass du dir das vorstellen kannst und verzichte darauf.
    Zudem kann ich erkennen, wenn andere Menschen eben dies können. Hörstel kann es. Und, bei der DM meine insgeheime Gallionsfigur, Gottfried Glöckner, der, pferdami nochmal, der kann es siebenmal verfl gut.

    Eigentlich wollte ich ganz Anderes entgegnen. Stattdessen nehme ich dich an deinen Ohren und drehe deinen Kopf so, dass du dir den Film „Gottfried Glöckner“ anschaust.

    Gottfried Glöckner will kein System, du dummer Lappi du, Lück. Und doch hat er sich mit einem Krakenarm des Systemes angelegt. Und weil er klug und mit verdammt gesegnet starker Herzensenergie in dieser Inkarnation wandelt, hat er Hindernisse niedergerissen, vor denen 99,999% von Mönschs einknicken würden wie termitenzerfressener Bambus.

    Was du da sagst, heisst: Ich, der Luckyhans, ich springe von null auf hundert. System? Brauch ich nicht, weg damit, simsalabim. Ich mache bumi bahagia zack, so. Mittels meiner Gedankenkraft. Oder so. Oder wie?

    Ich könnte den blöddummen Ängscheniör in dir watschen, du juter Mönsch.

    Du weisst doch, dass sich alles wandelt, du sagst es selber, unentwegt und der Wahrheit echt verpflichtet. Wandelt! Es gibt keine Sprünge, genauer Ueberspringungen, so hopbbedi hoppela, von null auf hundert, von 17 auf 454594857.

    Wenn ich oder du also bumi bahagia wollen, dann gilt:
    Das Ziel ist dort.
    Ich stehe hier.
    Welchen Schritt tue ich, um da hin zu gelangen, genauer, um bumibahagia zu schaffen?

    Ich möchte dich rütteln und schütteln. Und mit dir andere gut meinende Idealisten, welche aus meiner Sicht träumend meinen, das „raus aus dem Istzustand und rein in den Idealzustand“ gehe mittels Missachtung von heute noch bestehendem Rotlicht bei einer DACH – Strassenkreuzung.

    Ich rege an. Erinnere dich unserer grossen Schwester „Wasser“. Fliegt Wasser von der Quelle über Wüsten und Vulkane und Städte hin zum Meer?

    Gefällt mir

  8. luckyhans sagt:

    zu Thomram um 22:47
    Dein Rütteln ist angekommen. Klar, aus dem brusthohen Sumpf ins Paradies geht es kaum mit nur einem Ruck.
    Aber:
    Auch „Zwischenschritte“ können nur solche sein, die das Bisherige auflösen und das Neue schaffen helfen.
    Wie die „kleinen Feuer“.
    Also:
    Wer den Wahlbetrug, der seit Jahrzehnten in diesem Land stattfindet, durch neue „Part-Ei“-Gründungen noch unterstützt, der löst weder etwas auf noch schafft er etwas Neues.
    Er bringt sich und die Seinen in das alte System ein.

    Daran kannste jetzt rütteln, solange du willst.

    Und was das Wasser betrifft: keiner kennt die Wege des Wassers – was wir sehen, sind Bruchteile dessen, was tatsächlich stattfindet.
    Ein Fakt verdeutlicht das ganz klar: die Gesamtmenge aller Niederschläge in Deutschland (gemessen pro Jahr) minus Verdunstung daselbst (gemessen und extrapoliert pro Jahr) ergibt nur einen Bruchteil jener Wassermenge, die ständig von allen Flüssen im Lande dem Meer zufließt (gemessen pro Jahr).
    Da braucht nix zu fliegen – da fließt schon viel mehr als vorhanden sein soll (nach unserer Kenntnis)…

    Gefällt mir

  9. Kunterbunt sagt:

    Wenn das System zusammenkracht à la Heinrich von Kleist: „Laßt uns das Gesindel völlig in die Pfanne hauen!“, wird es bumi bahagia nicht mehr geben, weder virtuell, noch in natura. Die Pläne bestehen seit langem, die Durchführung steht auf der Kippe. Es gibt Menschen, welche diese Spannung als Damoklesschwert wahrnehmen.
    Hätte nie gedacht, dass so ein grosser Wunsch nach Systemauflösung = Chaos besteht, in dem nirgends mehr was systemisch geregelt ist (dazu kommt: ein neues System kann nicht auf Ruinen gebaut werden, ein altes aber sukzessive optimiert).
    Es würde sich bodenlos anfühlen, wie ein freier Fall (9/11 für alle). Die geplanten Folgen kann ich hier nicht schreiben, weil dadurch Bilder suggeriert werden. Das möchte ich vermeiden. Sie sind aber bekannt.

    Gefällt mir

  10. luckyhans sagt:

    zu Kunterbunt um 2:54
    „Hätte nie gedacht, dass so ein grosser Wunsch nach Systemauflösung = Chaos besteht, in dem nirgends mehr was systemisch geregelt ist“ –
    wo hast du diesen „großen Wunsch“ hier wahrgenommen, bitte?

    „dazu kommt: ein neues System kann nicht auf Ruinen gebaut werden, ein altes aber sukzessive optimiert“ –
    Was denn – schon vergessen?
    Dieses ganze Land wurde auf Ruinen aufgebaut, und die sog. Hilfen waren Kredite, die samt Zinsen abgezahlt wurden.
    Nebenbei wurde das Land – entgegen allen völkerrechtlichen Regeln – ausgeraubt: die Forschungs- und Entwicklungergebnisse sowie Patente wurden güterzugweise nach den VSA verbracht, die deutschen Wissenschaftler ebenfalls schiffsweise – gockele Operation Paperclip.
    Auch die Sowjetunion hat sich hier bedient, allerdings die Leute dann wieder heimkehren gelassen.
    Unter diesen Umständen ist das aufgebaut worden, was wir heute hier haben, genauer was wir bis vor 25 Jahren hatten. Seitdem wurde munter weitergeraubt… (privare = berauben)
    Deine Aussage ist also nicht richtig.

    Und ein System ist ein System – falls darüber Unverständnis besteht: in einem System bauen die einzelnen Teile und Komponenten aufeinander auf und sind miteinander verbunden und verquickt, sie haben vielfache wechelseitige Abhängigkeiten.
    Und das Ganze ist stets mehr als die Summe seiner Teile, denn das Ganze entsteht erst durch deren Wechselwirkungen…
    Da etwas zu „optimieren“ ist ein Wunschtraum, der leider keinerlei Grundlage hat.

    Ob Perestrojka oder „real existierender Sozialismus“ – es hat noch kein einziges System es geschafft, sich selbst zu optimieren, denn JEDES System ist darauf ausgerichtet, in sich stabil zu sein, d.h. keinerlei wesentliche Veränderungen zuzulassen.
    Auch das Ausbeutersystem macht da keine Ausnahmen – im Gegenteil, es ist das „stabilste“ bisher in der uns bekannten Geschichte…

    Deine Ansicht ist also komplett falsch.
    Ebenso wie die Schlußfolgerung, daß alles im freien Fall zusammenkracht. Denn – wie hier unter „kleine Feuer“ auch schon gezeigt – gibt es bereits viele tausend Ansätze, ein anderes besseres Leben aufzubauen, ganz praktisch… also laß bitte diese finsteren Darstellungen, sie sind wenig sinnvoll und hilfreich.

    Sie haben daher hier auf bumi bahagia nichts zu suchen.
    Bitte poste sie anderswo, es gibt genügend Endzeit-Blogs, wo man dich mit solchen „Hoffnungslos“-Kommentaren begeistert aufnehmen wird.
    Danke.

    Gefällt mir

  11. thom ram
    22/07/2017 UM 22:47
    ————————————————-

    Lieber Ram, verzeih mir den „Vergleich“ 😉 aber … was die DM anbelangt, scheinst du dich dermaßen „verbissen“ zu haben…wie ein Pitbull kommste mir da fast vor … 😉

    Des Öfteren schreibst du hier bei bumi, dass dich dein Gedächtnis/dein Erinnerungsvermögen „im Stich lassen würde“ ….

    Betrifft dies evtl. auch das Vergessen der „Tatsache“, dass wir uns in einem Paradigmenwechsel/Aufstieg/BewusstSeinsWandel (nenn es, wie du willst 😉 ) befinden ?

    Haste das auch „vergessen“ Ram ?

    Denn wie sonst erklärt sich dieses „krampfhafte (3-D) – Festhalten-Wollen am „systemischen Parteien/Wahl-Gedöns“ … und die „Hoffnung“, dass die WAHL der DM uns Menschen in mehr FREIheit „führen“ könn(t)e … indem sie UNS (in bester Absicht natürlich) …. dann „vorgibt“, WO es „langzugehen HAT“ ?

    Also ICH brauch niemanden, der mir die „richtige Richtung“ weist. 😉

    ===============================

    Und jetzt „ist mir danach“, diesen Auszug aus dem Kössner-Buch (S. 19) hier reinzukopieren…
    sozusagen als „Erinnerungs-Anstupser/Gedächtnishilfe“ 😉 😉

    -Die ZEITREIFE-

    „Es ist an der Zeit – es ist die Zeit – aufzuzeigen, in welcher Situation wir
    Menschen uns befinden. Die Dramatik der letzten Jahre, insbesonders das letzte
    Jahr, zeigt Uns eine Welt, die in einem beschleunigten Auflösungsprozeß ächzt.

    Zu viele von Uns verunsichert diese äussere Dramatik! über Jahrtausende sind Wir als
    angstgeprägtes und angstreflexives Wesen verfremdet worden.

    Das weltumspannende Informationsnetz liefert Uns stündlich alle Horrormeldungen live
    frei Haus. So wie diese Angstmuster in der Historischen Zeit eine Überlebenshilfe
    bewirkt haben, so sehr sind sie heute eine Sperrmauer zu Uns Selbst.

    Unser eingeübtes lineares Denken, das von einem statischen Welt- und
    Selbstverständnis geprägt ist, behindert Uns, die wirklich kausalen Zusammenhänge
    zu erfassen.

    Dazu kommen noch die fatalen Auswirkungen einer medialen
    Gehirnwäsche – das Machtinstrument der etablierten Machtstrukturen schlechthin!

    Auswirkungen, die jedes erwachende Bewußtsein durch ein Dauerbombardement
    daran hindern, die niedrigen Denkschemata zu überschreiten und dadurch
    allmählich zu erkennen, daß Wir Uns Selbst nur in einer materialistischen Blase
    gefangen halten.

    In dieser Gefangenschaft füllen Wir unseren Lebensalltag mit Leid
    und Destruktion. Das war unsere selbstgemachte Hülle!

    Die Erde – Unser schöner blauer Planet – befindet sich mit Uns und mit all ihren
    Reichen (Elementarreich – Pflanzenreich – Tierreich – Menschenreich) am
    Kulminationspunkt zu einem groflartigen Wandel. Ein großer Evolutionsprozeß, ge-
    tragen von Uns als diese spezielle Gattung Homo Sapiens, beendet einen großen
    Zyklus von nicht ganz 26.000 Jahren.

    Dieser Zeitraum entspricht der Begriffsdefinition des Platonischen Jahres oder eines fünffachen Großen
    Mayazyklus´ von 5125 Jahren. In der Astronomie ist ein solcher Zeitraum bekannt
    als eine Rückkehr des Gyroskop (siehe Anhang) Erde zum Ausgangspunkt, die
    durch die Kreiselbewegung – ausgelöst durch die um 23 Grad verschobene Erdachse
    zur Sonne – bewirkt wird.

    Nach Beendigung dieses Evolutionszyklusses – wobei hier nicht nur ein materiell
    biologischer gemeint ist – ist die Möglichkeit veranlagt, in eine Neue Dimension des
    Seins aufzuschließen, wieder Anschlufl zu finden an das Hohe Bewußtseinsniveau
    der Galaktischen Dimension!

    Die Reduktion unseres Denkens auf eine begrenzte, eindimensionale Kategorie des materiellen Seins hat uns verhängnisvoll den ganzen Blick zu Uns Selbst verstellt.
    So ist natürlich der materiell physiologische
    Evolutionsprozeß nur ein Teil des Ganzen.

    Selbstverständlich betrifft die Evolution auch die anderen drei Erscheinungswirklichkeiten unseres Wesens, den Gefühls-oder Emotionalkörper, den Mentalkörper, wo ein Aspekt als Ratio (Summe aller
    Verstandesleistungen des Kortikalen (siehe Anhang) Teiles unsers Gehirns) uns gut bekannt ist – sind Wir doch so stolz auf unsere „G´scheitheit“ gewesen – den bedeutenderen Teil vom Mentalkörper beginnen Wir erst kennen zu lernen, nämlich den ganzen Komplex der telepathischen Kräfte; und insbesonders betrifft diese unsere Evolution unser Ätherisches Double.“

    http://docplayer.org/20815411-Johann-koessner-es-wird-licht-der-letzte-akt-der-dunkelmaechte.html

    Gefällt mir

  12. andreas sagt:

    … wenn ich auf dem Motorrad eine enge Kurve fahre, schaue ich ans Ende der Kurve und komme wie von allein hindurch. Wenn ich direkt vor das Vorderrad sehen würde, müßte ich den Kurs oft korrigieren, womöglich würde ich gar stürzen? … Ist die „Zeitenwende“ nicht auch nur eine gewisse Wegstrecke? Nehmen wir das „Ergebnis des Heilungsprozesses“ ins Bewußtsein. Das WIE, müssen wir nicht für jede Phase im Vorhinein kennen. Wenn wir das Ebenbild Gottes sind und uns u.a. auch Jesus zeigen wollte, wie wir das Feinstoffliche, die göttliche Schöpferkraft zum Wohle Aller nutzen lernen, kommt es ggf. nur darauf an, welche inneren Bilder wir im Bewußtsein erzeugen?
    Lasst uns kompromisslos das Gute Ergebnis des Heilungsprozesses ins Bewußtsein nehmen!!!
    Vertrauaen wir darauf, dass die erforderlichen Schritte sich dafür Schritt für Schritt zeigen.
    Lassen wir die Ängste und Schreckensbilder los, welches Ergebnis soll daraus folgen?
    Klarheit ist hilfreich, z.B. mit dem Aufschreiben einer Liste, wozu sage ich Nein, wozu sage ich JA? Klarheit folgt!
    So, wie ich es oben geschrieben habe, sehe ich die Reaktivierung der Staatlichkeit, als den effektievsten Weg in die Heilung!
    Aber die positivsten und kraftsvollsten Bilder für das Ergebnis erhalte ich, wenn ich die Bücher von „Anastasia“ von Wladimir Megre lese!

    <Mögen wir den Weg der Heilung erkennen und die liebevolle Kraft finden, diesen zu gehen<

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Renate 12:45

    Ich tue das Eine, und das Andere tue ich auch.

    Ich wandle mein Bewusstsein im Gleichklang mit der Gesamtentwickelung.
    Ich werfe alte Besen nicht weg, sondern wische mit ihnen so lange, bis sie nicht mehr zu gebrauchen sind.

    Pittbull? Nicht schlecht. Wenn ich wische, dann nicht es bitzeli, sondern richtig.

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Andreas 15:52

    Dein Bild des Kurvenfahrens auf Motorrad (beim Skifahren ist es Dasselbe) trifft. Das Ziel ist ins Auge zu fassen. Wieviel wiewenig Gas während des Kurvens, wie schlechten Boden ausbalancieren, das gehört zwar zwingend dazu, ergibt sich aber von Zehntels – zu Zehntelssekunde.

    Gefällt mir

  15. thom ram sagt:

    Renate

    Noch:
    Mir ist egal, mit welchen friedlichen Mitteln wir bumi bahagia schaffen. Doch kraftvoll müssen sie sein, sonst wird kein Schuh draus.
    Die DM ist nicht der Nabel der Welt, auch nicht meiner Welt. Doch schafft die DM in meinem Sinne, und darum unterstütze ich sie.

    Wenn ich etwas tue, dann so, wie der Segler aufkreuzt: So hart am Wind wie es Takelage und Bootsneigung zulassen. Tut er das nicht, macht er keinen Meter über Grund in Richtung Ziel.

    Gefällt mir

  16. Kunterbunt sagt:

    „Ich tue das Eine, und das Andere tue ich auch. (Thom Ram)“
    „Ich werfe alte Besen nicht weg, sondern wische mit ihnen so lange, bis sie nicht mehr zu gebrauchen sind. (Thom Ram)“

    Die Zeit, sämtliche Besen zu entsorgen, ist noch nicht gekommen.
    Wir befinden uns auf dem Weg dorthin.
    Sobald Besen hinfällig sind, werden wir es merken.

    Probleme kann man nicht auf derselben Ebene lösen, auf der sie entstanden sind, deshalb braucht es während des Wandels Politiker und Politikerinnen mit höherem Bewusstsein. Die Kerngruppe der DM und bestimmt auch eine Anzahl ihrer Mitglieder bringen bereits höhere Wahrheitsschwingungen mit ein als der Durchschnittsbürger. Sie sind schon Ausdruck der Veränderung, in der wir uns befinden.

    Solange es Versorgungs-, Finanzierungs-, Bau-, Transport-, Kommunikations-, nationale und internationale Fragen und viiieles mehr zu lösen gibt, solange braucht es Menschen, die bereit sind, in diesen Bereichen koordinativ im Namen der Öffentlichkeit zu arbeiten. Heute nennen wir sie noch Politiker (derzeit vorrangig bezahlte Schwätzer) – morgen?

    Wie die postpolitische Ära gemeinwohl-ökonomisch aussehen wird, wissen wir jetzt noch nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=OI0y0Ga766g – David Icke: Entkommen wir diesem Kontrollsystem? „Wir müssen unseren Teil dazu beitragen, in dem Bereich, in dem wir leben.“

    Gefällt mir

  17. Gravitant sagt:

    In einer Edeldemokratie wäre das Finanzwesen ohne Zinswirtschaft.
    Da wird hier keiner den anderen in Not lassen.
    Wir wissen,daß einer des anderen Bruder ist.
    Geht es einem finanziell nicht gut,
    so wird ihm der Reichere gern helfen.
    Nie wird jedoch einer auf die Idee kommen,
    einen Armen zu spielen,
    um aus Faulheit von dem Reicheren profitieren,
    ohne einen Finger krumm zu machen.
    Steuererhebungen gibt es nicht.
    Es gibt nur noch einen Fonds,
    dorthin fließt freiwillig aller Überschuß.
    Aus diesem Fonds wird gebaut
    und den Armen geholfen.
    Wählen oder Edeldemokratie ?

    Gefällt mir

  18. luckyhans sagt:

    zu Gravi um 0:02
    Bitte, was hat das, was du da beschreibst, mit „Dorfbeherrschung“ zu tun, auch einer veredelten?
    Finden wir ein anderes Wort?
    Menschengemeinschaft? Menschengemeinde? Bruderschaft? Großfamilie? Sippschaft? …

    Gefällt mir

  19. Hans-Georg sagt:

    Unsere Lage

    Es ist wie mit dem Frosch dessen Wasser man so schön langsam erhitzt, und zwar so allmählich dass er sich immer an die vorige Erhitzung gewöhnt hat, solange bis es zu spät ist.
    Aber was kann man dagegen tun?
    Kann man überhaupt etwas tun?
    Ich denke man kann.

    Wir dürfen uns nicht in einen Kampf einer Partei, einer Meinung gegen eine andere Partei, eine andere Meinung hineintreiben lassen. Rechte gegen Linke und umgekehrt ist genau dieses Modell. „Divide et impera, teile und herrsche“ war schon immer das Unterwerfungsmodell der Herrschenden. Nicht die andere Partei, die andere Gruppe ist der Feind sondern derjenige, der diesen Zwiespalt erzeugt. Derjenige oder dasjenige der oder das unerkannt im Hintergrund sitzt und diesen Zweispalt und die Probleme erzeugt hat,. Die wahre Ursache liegt auf einer anderen Ebene, oder wie Einstein sagte: Probleme können nicht auf der Ebene gelöst werden, auf der sie entstanden sind.

    Deswegen brauchen wir eine neue Partei, die die Ursachen dieses „Teile und herrsche“ Spiels erkannt hat und fähig ist es zu ändern. Friedlich, zum Vorteil aller.

    Geld beherrscht die Welt. Gebt mir die Macht über das Geldsystem und es ist mit egal was die Könige machen, soll ein bekannter Bankier gesagt haben.
    Wenn Probleme nicht auf der Ebene geöst werden können auf der sie entstanden sind, dann heisst das auch dass die Probleme des Geldwesens (Trilliarden Schulden) , nicht auf der Ebene, das heisst mit diesem Finanzsystem gelöst werden können.

    Man wird keine bekannte Partei finden, die das Finanzwesen als Ursache erkannt hat und eine Veränderung des Finanzwesens, von dem wir alle abhängig sind, anstrebt. Keine einzige Partei.

    Ausser einer neuen Partei:
    der Deutschen Mitte

    Ja, ich mache Parteienwerbung, aber bevor Ihr das ablehnt bitte informiert Euch über diese Partei. Bitte tut das. Das Wohl Deutschlands und auch der ganzen Welt könnte davon abhängen, ob diese Ideen rechtzeitig bekannt werden. Ich übertreibe nicht!

    Insbesondere sind die youtube Vorträge von Christoph Hörstel und Franz Hörmann in meinen Augen sensationell. Wenn deren Ideen allgemein bekannt und verstanden würden, könnten alle Spannungen aufgelöst werden. Ohne Kampf, denn zu seinem Vorteil lässt sich jeder gerne überreden, auch die Herrschenden.

    Politik geht anders, nämlich mit Ethik, mit Kooperation statt mit Konfrontation. Das wird aber erst dann möglich wenn das verändert wird was dieses „Teile und herrsche “ Spiel erst möglich macht, nämlich das Geldwesen, die höhere Ebene, die Ursache.

    H.G.

    Gefällt mir

  20. thom ram sagt:

    Ich heisse dich willkommen auf bb, Hans Georg.

    Du sprichst mit andern Worten, als sie mir gegeben sind, aus, was ich denke.

    Gefällt mir

  21. Gravitant sagt:

    @Lucky
    FORSETI lebt in mir.
    Jeder ein Sternchen der Universen.
    Jeder ein Teil Gottes.
    Söhne der Erde,Söhne des Feuers ….
    Kreisende Atemzüge des feurigen Wirbelwinds
    führen zu einer neuen Gemeinschaft zum Wohle aller.
    Die Oberen werden nach unten gekehrt,
    ein Zittern befällt deren Bau.
    Später werden dann die Zahlungsmittel ganz abgeschafft.

    Gefällt mir

  22. Hans-Georg
    24/07/2017 UM 01:34
    ————————————-

    Seh ich auch so Hans-Georg :

    „Die wahre Ursache liegt auf einer anderen Ebene, oder wie Einstein sagte: Probleme können nicht auf der Ebene gelöst werden, auf der sie entstanden sind.“

    ——————————————————————–

    Es wird weniger erfolgreich sein, zu versuchen, das „herrschende (erkrankte) SYMPTOM zu beseitigen“ sondern, ich denke, es ist hilfreicher, einen Blick auf das (-durch was auch immer entstandene-) marode WURZELwerk (Ursache) zu werfen.

    Frage sich doch mal ein jeder SELBST: WAS „beeinträchtigt(e)/wirkt(e) „zerstörend ein“ auf das „gesunde Wachstum/die Entfaltung“ meiner eigenen WURZEL“ ?

    Denn: GESUNDE Wurzeln geben Kraft und Halt…ermöglichen ja erst (inneres) WACHSTUM.

    Und DAS darf MENSCH (selbst) erkennen/sich bewusst werden, WAS dieses (gesunde) Wurzelwachstum stört: WAS -im Aussen- „schiefläuft“ … WAS einem harmonischen/friedvollen MITeinander -noch- „im Wege steht“ etc…etc …

    Dies ist jedoch ein Prozess, der innerlich stattfindet…und der bei jedem „unterschiedlich verläuft“ …
    dieser Prozess kann -zugegebenermaßen- oftmals durch „äussere“ Denkanstösse „angekurbelt werden“ .. (war z.B. auch bei MIR so) …

    Braucht´s aber dafür tatsächlich eine „andere/neue“ PARTEI, dass sich dieser Bewusstwerdungs-Prozess entwickeln … dass dieses „ERKENNEN“ -in uns- stattfindet/stattfinden…das das WURZELwerk gesunden kann ?

    BRAUCHT es wirklich politischen Aktivismus, damit „MENSCH“ bewusster wird ?

    Meiner (!) Ansicht nach: NEIN

    =======================================

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: