bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Zuversicht'

Schlagwort-Archive: Zuversicht

Hans Joachim Müller ist angesichts der Lage gelassen / Warum?

Weil er die Lage überblickt. So meine ich.

Thom Ram, 01.01.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

Studenten / Kulturelle Amnesie / Zwei Briefe

Also worum geht es da. Es wird festgestellt, dass Studenten wenig wissen, dass sie wenig interessiert sind, dass sie zufrieden unbewusst dahindämmern.

Das könnte nun einen wachen Alten kümmern, es könnte bewirken, dass er denkt, die Welt sei wohl verloren. Oder so.

Ha. Was im zweiten Brief steht, das unterschreibe ich. Gar nichts ist verloren. Es macht Spass, die Dinge aus Distanz zu betrachten und den Blick auf grosse Entwickelungsbögen zu werfen.

Zugesandt vom Schweizer Peter

Thom Ram, 17.12.07 (mehr …)

Eine US Todesliste

Rechtschaffener Mensch hat uns in bb eine Liste eingetippelt, die hänge ich hier raus. Wenn Daniele Ganser auf die Blutspuren hinweist, welche die US im 20. Jahrhundert hinterlassen haben, so ist das jedesmal für das Gemüt nicht so gut. Was Mkarazzipuzz in Kommentarform zitiert hat, macht aus einem Band Ganser ein gottverd dickes Lexikon.

Ich sage

ja, „die US“ haben hundert Ländereien mit unaussprechlichem Leid überzogen. Ja, die Bomberpiloten waren und sind US Leute. Und ja, es gab und gibt US Bürger, welche in anderen Ländern rauben, plündern, vergewaltigen und morden. Doch… (mehr …)

…sollte dir bb zu wenig bb sein, dann…

sollte bumi bahagia dir deiner Meinung nach zu wenig von dem vermitteln, was du, ich, wir uns unter glücklicher Erde vorstellen, dann gebe ich dir eine Empfehlung durch.

Raffa’s Welt.

Nicht ein Jeder vielleicht muss durch die Höllen gehen, durch die ich und Viele gehen als Voraussetzung dafür, bb, bumi bahagia, Welt glücklich, glückliche Welt zu denken und damit erschaffen zu können.

Vielleicht schaffst du es auf direkterem Wege. Dich auf deinem Wege unterstützen könnte, so meine ich:

https://raffaswelt.wordpress.com/

.

Thom Ram, 19.11.07

.

Volkslehrer Nikolai bei Jo Conrad / Na und?

Sachlich-inhaltlich findet bb Leser zwar kaum Neues, geistig-seelisch indes erbaut, inspiriert und stärkt das halbstündige Gespräch der beiden Frontkämpfer.

Thom Ram, 10.11.07 (mehr …)

J.S.B. Matthäuspassion / Ueberirdisch

Ich habe viele tief bewegende, entrückende Wiedergaben gehört, schon manche befreiende Träne vergossen ob des innewohnenden Trostes und ob der frohen Zuversicht.

Hier also einfach eine Wiedergabe mehr? Nein. Diese Wiedergabe  lässt mir keinen noch so kleinen Wunsch offen, sie ist überirdisch.

 

. (mehr …)

……..ausser man tut es. / Der Mann, der Bäume pflanzte

Danke für die Trouvaille, Mariettalucia.

Das ist bumi yang bahagia, Erde welche glücklich, glückliche Erde.

Gezeichnet soo schön, Inhalt soo tief menschlich – gut, du meine Güte, die Geschichte entschleunigt mein Denken und lässt mich in Zuversicht eintauchen.

Thom Ram, 22.02.07

.

.

.

.

Volkslehrer Nikolai / „Richter“ / Ur Teil

Muss ich bei Adam und Eva anfangen?

Könnte ja sein, dass sich bislang wenig Ahnender hier einfindet, und so erzähle ich die Geschichte von Adam und Eva in einem Satz.

Nikolai, alias Volkslehrer, der verkündet Tatsachen, welche von den systemhörigen poli Tickern, Schuur na Listen, you Risten geleugnet werden.

.

Leugnen.

Leugnen heisst: Ich weiss, dass du einen Apfel gestohlen hast, doch sage ich, du habest keinen gestohlen.

Bezogen auf Menschen wie Nikolai wird verleugnet, nämlich: (mehr …)

„…du hast niemanden als dich sebst.“ / Zwei Nichtgurus, zwei Weise im Gespraech.

Wohltat fuer meine Seele, das Gespraech dieser zwei Maenner. Da sind so viele Parallelen zu meinen eigenen Lebenserfahrungen, und so viele meiner Ueberzeugungen bestaetigen sie, autenthisch, durch Erzaehlungen aus ihren eigenen Leben.

Ich wette, dir, guter Leser, wird es aehnlich ergehen. Uff. Da stroemt so viel Zuversicht und Vertrauen herueber – ohne Auslassung von harten Realitaeten, nota bene – , dass auch du wahrscheinlich gestaerkt und beglueckt aus dieser Hoerrunde hervorgehen wirst.

Eingereicht von Chaukeedaar.

Thom Ram, 30.12.06

.

Nachtrag.

Der Inhalt des Gespraeches verdichtet sich waehrend dessen Ablauf. Fuer mich sind die letzten Minuten fulminant. (mehr …)

Leuchtfeuer / Friedensweg, Juni 2018 / Sylvester, München 2018/2019

Auch du fragst dich täglich, was du denn zur Gesundung der Erde beitragen könnest? Sehr schön, hier bist du richtig! Achtung, es geht los.

Was denn „geht los“?

Du wirst es gleich erfahren 🙂 (mehr …)

Terror, Luege und Wahrheit / Podiumsgespraech / Leuchtfeuer

Woran liegt es nur? Es gibt Menschen, da langweile ich mich und ergreife nach fuenf Minuten die Flucht, wenn sie reden, anderseits koennte ich zum Beispiel den drei Maennern hier locker drei Stunden am Stueck lauschen.

Die Antwort ist klar. Es haengt zwar schon auch von den Wortreihen ab, doch massgebend ist, was hinter den geaeusserten Worten steht. Nehme ich einen einfachen Satz, zum Beispiel „Iran will die Atombombe“, so kann der hunderterlei Verschiedenes bedeuten, dies in Abhaengigkeit erstens des Informationsstandes und zweitens der grundlegenden Gesinnung des Sprechenden. Je nach Tonfall, Sprachmelodie und Artikulation, vielmehr noch je nach Gestik kann der Satz beinhalten angefangen mit „Iraner sind Schweine, sie muessen geschlachtet werden“ bis hin zu „Iran ist ein Land, gesegnet mit wundervollen Menschen,  friedfertig, auf wunderschoene Art menschlich. Und 100 Zwischentoenungen.

.

Gibt es einen Raum in dir, guter Leser, der unberuehrt, sicher, hell, voller Vertrauen ist jederzeit? Auch wenn du Wut oder Not erfaehrst?

Welche Art von Sprache wenden wir an, um unserer Sache zu dienen?

Wir sind ein Promille. Wie verbreiten wir das, was fuer die Menschheit segensreich ist?

Die vier Maenner sagen etwas darueber 🙂

Das Publikum ist voll dabei 🙂

.

Eingereicht von Palina.

Thom Ram, 10.05.06 (mehr …)

Feld-ein-flüsse-1

Klingt erstmal recht widersprüchlich – „Feld“ und „Flüsse“, „ein“ und „Flüsse“ (Mehrzahl), vielleicht noch Flüsse, die (quer-)feldein fließen?
Worum geht es also im Folgenden?

Konkret um das Verhalten des Menschen und die Faktoren, die darauf einwirken. In mehreren Etappen wird eine Artikelserie folgen, die sich mit sog. Egregoren beschäftigt.
Was erstmal wieder sonderbar klingt, aber recht einfach erklärt wird, nebst vielen aufschlußreichen Gedanken.
Interessiert?

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 22. Dezember 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir und gemäß Original.
——————————————————————————————————————

Der Egregor. B.K. Ratnikow über die Feldeinflüsse auf das Verhalten der Menschen – Эгрегор. Б.К.Ратников о полевом влиянии на поведение людей

Erscheinen am 26. Oktober 2017 – 08:01 – ursprünglich bei http://qsec.ru/

(mehr …)

Antje Sophia / Flucht und Vertreibung

Ich empfehle dir, so du gerade nicht sicher in dir selber ruhst, davon ab, Antje Sophias Rede zu lauschen.

So interessant sehr viele ihrer Aussagen sind, so sehr viele von ihnen wahr sein und dich direkt betreffen können, so durchdrungen ist ihre Rede von ihrem eigenen steten Vertriebensein.

Würde ich zur Persönlichkeit Antje Sophia sowie zu dem Inhalt ihrer Rede etwas senfen, so könnte es wirklich nur Senf sein. Zu vielschichtig, als dass ich alles etwas klären und mundgerechter zu machen imstande wäre.

Wagst du es? Ich habe es gewagt, schaffte 2/3, fühlte dann, dass ich abzugleiten begann und stoppte.

Nochmal. Interessant ist es. Wahrlich.

Eingereicht von Renate.

Thom Ram, 16.12.05 (für Gestrige 2017) (mehr …)

Karma Singh / Bundestagsrede nach der Wahl

Witziger Titel erstens nur. Zweitens hauptsächlich: Ich liebe Brandreden intelligenter Menschen sehr. Hier ist eine, eine Brandrede.

Es gibt einen Punkt darin, da unterliegt Karma aus meiner Sicht einer Täuschung, doch sage ich nicht, was ich damit anspreche, denn: In allen anderen Punkten befeuere ich sein Feuer. Nebenbei auch seinen Apell an die nicht gewählt Habenden. Das als Seitenhieb auf einige meiner Weggefährten auf bb.

thom ram, 11.10. im Jahre 5 des leise beginnenden Neuen Zeitalters. (mehr …)

Keine Kinder

Kinder sind die Blumen unseres Lebens – aber am besten ist es, wenn sie im Nachbargarten wachsen.“
So weiß eine leicht ironisierende Redewendung im Russischen zu vermelden.
Kinder haben, sein Geschlecht fortsetzen, die Freude, neues Leben zu schenken und Schritt für Schritt zu begleiten – all das Schöne – und noch viel mehr – wird heutzutage der „harten wirtschaftlichen Realität“ untergeordnet: „Kinder als Armutsrisiko“ verkünden regelmäßig die „großen Klopapiere“ (® thomram) und Radau-und-Bild-Schnipsel-Vierecke.

Wie haben wir es soweit kommen lassen, daß alles, aber auch wirklich alles in unserem Leben einer „ökonomischen“ Sichtweise unterzogen werden darf?
Wo doch diese „bürgerliche Ökonomie“ eine in ihren Grundlagen völlig falsche Truglehre ist?
Und vieles gar nicht „wirtschaftlich“ meßbar und „bewertbar“ ist?

Aber zurück zu den Kindern.
Kinder haben ist ein Segen – je mehr desto besser. Denn sie schenken soviel Freude und halten uns jung. – „He, wo lebst du denn?“ fragt da so mancher.

Diese Frage möchte ich heute zurückgeben, und zwar unter dem Aspekt „Kinder“:
wo leben wir hier in der alliierten Verwaltungsorganisation „BRvD“ und im CIA-Verein „EU“ – was Kinder betrifft?
Und diesmal geht es nicht um das Verschwinden, Quälen und Mißbrauchen, sondern um die Freude an den Kindern – oder deren Fehlen.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 29. September 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir.
——————————————————————————————————————

Von den kinderlosen EU-Politikern und den gemeinsamen Problemen der EU und Rußlands

Autor: Sergej Wassiljew – 26.9.2017 – 09:11
(natürlich schreibt der Autor meist von „Europa“ und nicht von der EU – ich sehe ihm diese politische Kurzsichtigkeit nach und korrigiere das stillschweigend)

(mehr …)

Deutsche Mitte / Dank

.
– sie würden unterwandert werden
– ihre Absicht könne nicht lauter sein, weil sie die Geschichtsberichtigung 33-45 nicht oben auf dem Programm haben
– Hörstel sei auch nur auf Geld, Macht und Ruhm aus
– selbst wenn Hörstel und alle DM Leute lauter wären, selbst wenn sie eine grosse Partei würden, so könnten sie doch null nichts ändern im bestehenden System.
.
So.
.
Ich halte dem entgegen:

(mehr …)

Illusion und Wirklichkeit

Für manche ist die grobstoffliche Existenz, auch das eigene Leben, reine Illusion, wie auch die lineare Zeit, das Werden und Vergehen.
Andere sehen in jedem Leben eine Bereicherung ihres Erfahrungsschatzes und nehmen es gern als Aufgabe an.
Für mich liegt der Unterschied vor allem in der Betrachtungsweise, im Blickwinkel und in der Gewichtung.
Luckyhans, 26. Mai 2017
——————————–

Wenn wir uns dem obigen Thema nähern wollen, ist es sinnvoll, zunächst die Begrifflichkeiten zu klären.

(mehr …)

Brief einer Löwin

Seit Jahren lese ich die Botschaften der Jamila Peiter. Ich taufte sie „Löwin“, da ich hinter ihren Botschaften starke, mir wohltuende Kraft spürte.

Natürlich ist Jamila noch ganz Anderes denn Löwin, das durfte ich erfahren, wenn wir gelegentlich persönlichen Mailkontakt hatten. Das Gegenteil der Kampfemanze. Eine feine, sensible Frau.

Ihre heutige Nachricht  regt mich zum in mich Gehen an.

Danke, Jamila, für dein Leben und Wirken.

thom ram, 13.05.5, NZ, da Frauen ihre Weiblichkeit, da Männer ihre Männlichkeit leben, da Kinder bekommen, was sie brauchen.

.

.

Am 12.05.2017 um 18:55 schrieb Jamila Peiter

.

Heute eine längere persönliche Botschaft,  da ich für längere Zeit eine Auszeit nehme!  (mehr …)

Stopp Airbase Ramstein

Einige werden wieder sagen: „Es nützt nichts. Es ändert nichts, wenn Millionen auf die Strasse gehen.“

Das trifft nicht zu. Die Millionen auf der Strasse schaffen gewaltige energetische Felder. Die werden zu gegebener Zeit machtvoll helfen, die bestehenden Systeme hinwegzufegen.

thom ram, 05.05.05 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen ihre Gedanken bewusst bündeln.  (mehr …)

Gute Nachrichten / Christoph Hörstel bei Free Spirit® TV / 19. März 0005 (2017)

Ich setze auf die Deutsche Mitte.

Wen findet man in der Deutschen Mitte? Man findet Menschen, welche informiert sind und die Gülle des laufenden Polit-, Geld-, Juristen-, Kartell- und Medienbetriebes oberkant Unterlippe haben, Menschen, welche nie nimmer einer der gängigen Parteien beitreten würden, sie treten der Deutsche Mitte bei.

Menschen mit Wissen, Lebenserfahrung und Führungsqualitäten geben einträchtig mit der Basis die Richtung an.

Christoph Hörstel lässt sich von Bruno Würtenberger (FreeSpirit®TV) löchern. Mann, mein Gott. Wieviele Menschen Hörstel kennt, einflussreiche, in vielen Herren Ländern. Ein gigantisches Beziehungsnetz, lasse dich überraschen. Wieviel Hörstel vom aktuellen Geschehen weiss, kein angeschnittenes Thema, da er nicht Essenzielles zu sagen hätte. Ich höre auf, könnte eine ellenlange Reihe von herausragenden Eigenschaften dieses Mannes aufzählen.

Ich setze auf die Deutsche Mitte.

Die Sklaven der alten Ordnung können Strafen von 20’000’000 Euro verhängen über Menschen, welche im Netz sagen, was sie denken. Solch aberwitziger Irrsinn zeigt: Die Chefsklaven der alten Systeme schlagen in panischer Angst um sich.

thom ram, 07.04.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen sich weltweit einträchtig organisieren.  (mehr …)

Deutsche Mitte / Abschlussreden am 2. Parteitag / Das Event

Ich setze auf die Deutsche Mitte.

Ich will, dass die Visionen ihrer Initiatoren in die Tat gesetzt werden.

.

Also mein Auge bleibt da nicht trocken.

.

Das kraftvoll feurig herzliche Engagement haut mich um.

Erstaunt bin ich nicht, nicht, seitdem als erste herausragende Persönlichkeit Prof. Franz Hörmann sich an die Seite des mich eh schon überzeugenden Christoph Hörstel gestellt hat.

Gut Ding will Weile haben, doch gut Ding setzt sich durch. Manche guten Dinge brauchen einen Zyklus von 13’000, manche einen Zyklus von 60’000’000 Jahren, bis sie sich real manifestieren.

Leser, du bist Zeuge eines Wandels, der im Zeichen kosmischer Dimension steht. Ich habe gesagt, der im Zeichen kosmischer Dimension steht. Sei Mitgestalter. Zuschauen ist nett. Mitwirken ist belebend, inspirierend, beflügelnd.

Kosmisch gesehen ist die Deutsche Mitte allenfalls ein Atom im Orkan. Aber das Atom ist Teil des Orkans.

Leser. Prüfe das Programm der Deutschen Mitte. Prüfe es genau. (mehr …)

Deutschland / Deutsche Mitte / Christoph Hörstel und Dagmar Neubronner / Ethik zur Bewahrung der Schöpfung

Ich setze auf die Deutsche Mitte.
.
Wie kannst du so blöd sein, thom ram. Jede neue Partei wird unterwandert.
.
Die Deutsche Mitte nicht.
.
.
Hör dir den Hauptmotor der Deutschen Mitte, Christoph Hörstel, an. Da ist mehr als ein laues Lüftchen dahinter.
Es ist klar:
Wer richtig einsteigt, wer richtig mitmacht, setzt damit alles aufs Spiel, auch sein Leben.
.
Es ist mir unverständlich, dass Dagmar Neubronner das Programm der Deutschen Mitte nicht gelesen hat. Also Hörstel interviewen ohne das Programm der Deutschen Mitte vorher gelesen zu haben, das würde nicht mal ich Schludderi mir erlauben.
Entsprechend wenig anregend sind einige ihrer Einwürfe, da sich die Antworten aus dem Programm ergeben. Mehrheitlich jedoch fragt und bohrt sie intelligent so, dass der Zuhörer eigene Fragen durch Hörstel beantwortet bekommt.

.
Mir auch schwer verständlich ist, warum die beiden (Hörstel tut es, in einem Nebensatz, Neubronner will sowas nicht sehen) nicht klarer stellen können, dass es eben beides braucht: Das erwachte und erkennende Individuum als Basis, wie auch den Zusammenschluss der Individuen, und dass Zusammenschlüsse immer Regeln des Zusammenwirkens bedingen.
.
Ich spüre hinter der Deutschen Mitte gute Absicht, grosse Geistesleistung und grosse Kraft. Ich spreche stets von kleinen Feuern, welche entzündet und gepflegt werden. Kleine Feuer sind gut, doch müssen sie sich zusammenfinden. Sie können sich in der Deutschen Mitte zusammenfinden. Die Deutsche Mitte, so sie wächst, sehe ich als grosses, reinigendes und inspirierendes Feuer.
.
Heisse Empfehlung von meiner Seite, das Interview in Ruhe anzuhören. Und in der Deutschen Mitte mitzumachen…
Dabei nochmal:
Wer richtig einsteigt, wer richtig mitmacht, setzt damit alles aufs Spiel, auch sein Leben. Die „Elite“ hat zurzeit hypernervösen Finger am Abzug.
.
.
thom ram, Wintersonnenwende, 21.12.0004 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen selber denken und flexibel genug sind, mit anderen Individualisten zusammenzuwirken. (mehr …)

Wollen wir Sklaven sein oder freie Männer und Frauen

.

Victor Orban, ungarischer Staatschef, stellt sich hin und spricht ins Mikrofon verbotene Wahrheiten. Ein Mann, der diese Bezeichnung verdient. Er sorgt für sein Volk und will das fruchtbare Zusammenarbeiten mit dessen Nachbarn.

Es ist brutal, sich im Geiste Marionutten – ich verzichte auf Namensnennungen – daneben vorzustellen, welche ausschliesslich Worthülsen ausscheiden und hinter der Türe alles tun, um ihr Land in den Boden stampfen zu lassen durch Förderung von so schönen Kleinigkeiten wie Immigration und TTIP/CETA, um nur zwei der geilen Pfeilspitzen zu nennen, Marionutten, welche der Geldelite an der Rosette rummachen, welche null, aber null Verantwortung übernehmen für ihr Denken und Tun.

Es mögen hochleben Menschen wie Victor Orban. Möge ihr Denken und Wirken um sich greifen, zum Flächenbrand werden.

Und ich erinnere: „Mögen sie…“ das ist eine Form von Wunsch. Weit weit besser ist: Ich stelle mir die Erfolge vor, die fix fertigen Erfolge, stolze Völker, welchen Demut Selbstverständlichkeit ist, kreative Menschen, denen Nächstenliebe Selbstverständlichkeit ist, zusammenwirkende Menschen, welche das Wohl von Mutter Erde, Flora, Fauna, Mensch im Herzen tragen.

thom ram, 10.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung, Neues Zeitalter) (mehr …)

Gabriel Fauré / Requiem / Heute / Ewig

.

Wie hat Gabriel Fauré das gemacht? Woher kamen die Stimmen, welche er zu diesem Werk zusammenwob? Wie überhaupt geschieht Inspiration?

Bei Perlen im Schatz menschlicher Kreationen, so beim Requiem Faurés, drängt sich mir stets diese Frage auf.

Lieber Leser, schliesse deine Augen und lass es in dich fliessen, einfach so. Faurés Musik entführt dich in dir allesamt bekannte Gefielde. Es ist Trauer darin und Bedauern. Es ist Hoffnung darin und Gewissheit. Es sind Wogen und Wellen, es sind Ein – und Ausflüsse, Farben- und Formenkombinationen wallen, schweben, gleiten, überlagern sich. Es ist Einblick in den Moment, welcher Ewigkeit heisst.  (mehr …)

Abende für Geistiges Heilen nach Horst Krohne

Einladung zum öffentlichen Abend am 17.06.2016 für geistiges Heilen, zu dem jeder willkommen ist

Eine gute Woche alle zusammen!

Unsere öffentlichen Termine in der Manfred Sauer Stiftung, Neurott 20, in Lobbach:
Jeden 3. Freitag im Monat, außer an Feiertagen oder wenn ich diesen Termin nicht wahrnehmen kann, finden unsere öffentlichen Abende zum Thema “Geistiges Heilen nach Horst Krohne” im Seminarhotel der Manfred-Sauer-Stiftung im Neurott – 74931 Lobbach, statt.
Um Voranmeldung wird gebeten.

Nächster Termin: Freitag 17.06.2016 von 19.00 – 22.00 Uhr,

Die weiteren Termine 2016: 22.07. + 16.09. + 21.10. + 18.11. + 09.12

(mehr …)

Umzug / Von Dortmund nach Sibirien – переселение из Дортмунда в Сибирь

Wie schön, dass das junge Paar seinen Umzug hat dokumentieren lassen!  Klug und schön gemacht, die Bebilderung und der Begleittext! Der kurze Film lässt mich nahe teilhaben. Ich tauche ein in ihre Sehnsucht und Zuversicht und Tatkraft.

Как прекрасно, что молодая пара документировала своё переселение! Умно и хорошо сделано, картина и комментарии! Короткое видео даёт мне возможность близко участвовать. Я окунаюсь в их сремление и уверенность и энергию. (mehr …)

Abende für Geistiges Heilen nach Horst Krohne

Einladung zum öffentlichen Abend am 15.04.2016 für geistiges Heilen, zu dem jeder willkommen ist

Eine gute Woche alle zusammen!
Unsere öffentlichen Termine in der Manfred Sauer Stiftung, Neurott 20, in Lobbach:
Jeden 3. Freitag im Monat, außer an Feiertagen oder wenn ich diesen Termin nicht wahrnehmen kann, finden unsere öffentlichen Abende zum Thema “Geistiges Heilen nach Horst Krohne” im Seminarhotel der Manfred-Sauer-Stiftung im Neurott – 74931 Lobbach, statt.
Um Voranmeldung wird gebeten.

Nächster Termin: Freitag 15.04.2016 von 19.00 -22.00 Uhr

(mehr …)

Walter B. Probst / Schamanische Weisheit – nicht nur für Deutsche

Ich sage Walter B. Probst Dank!

Lieber Leser, ein Detail nur:

Die Hintergrundfarben! Schwarz rot gelb, und zwar schwarz unten. Schwarz unten! So ist es richtig!

königreich deutschland

Unsere Welt ist prallgefüllt mit irreleitenden Symbolen, und Wahrheitssymbole wurden und werden sorgfältig versteckt.

Es hat ein Ende damit, jetzt, in unseren Zeiten.

Lass uns im Sinne der Worte von Walter B. Probst froh und stark vorwärtsschreiten.

thom ram, 20.02.2016 (mehr …)

Morgengesang

Lieber Leser, gönne dir die 15 Minuten. In diesem Video erwartet dich Erfreuendes, dich Stärkendes und dein Herz Erhebendes. (mehr …)

2016 / Quechua / Garbarek & Hilliard

Hab heut viele sehr gute Analysen gelesen, Analysen über das Weltgeschehen – und es widerlief mir, sie zu verbreiten. Wir wollen vorwärtsschreiten.

Und dann fiel mir ein, schon lange wollt ich hören, was aus Paul Gyger, dem phaenomenalen Geiger, geworden ist, fand ihn, in der Kathedrale spielend, himmlisch, und der manche Male gut bunte Weg auf Youtube führte mich auf meinen alten Freund Jan Garbarek, wieder einmal mit den sagenhaften Hilliard Sängern.

Ich will diesen Frieden in mir tragen, immer, auch dann, wenn es kochen und toben sollte.

Lieber Leser, ich grüsse dich und lade dich ein, Gleiches zu tun.

thom ram, 03.01.2016

Uebrigens. Quechua ist die Sprache in einigen Südamerikanischen Ländern, unter anderem in Bolivien. (mehr …)

Sich selbst erfüllende Prophezeiungen / Was fokussiere ich

Ich habe zwei Artikel reingehängt, welche, alleine für sich betrachet, niederschmetternd sind, hier und hier.

Wachsame Leser haben kräftig interveniert und die Melodie angestimmt, welche eigentlich das Thema von Blog bumi bahagia ist und sein soll, und aus welcher wir doch eine ganze Symphonie komponieren wollen. Die Melodie heisst:

(mehr …)

COMPACT / Das Merkel-Regime muss gestürzt werden / Und mehr als das

Die COMPACT-Konferenz war ein voller Erfolg. 1000 Menschen waren da,  rappelvoll der Raum. Mit dabei waren Rolf Hochhut, Richard Sulik, Susanne Winter, Algis Klimaitis,  Die Rede des Jürgen Elsässer erschöpfte sich keineswegs in Anschuldigungen an das Merkeltheater und im üblichen Gejammere über die Situation hinter dem gerade noch lauwarmen Ofen. Selber ein Kämpfer, der sich vorne hinstellt, sprach er den Menschen Mut zu.

Er thematisiert erfolgte Uebergriffe durch Migranten, Erpressungen Deutscher, Ausgrenzung Deutscher, Einschüchterung Deutscher, es kommen Demonstrationen und die Lügenpresse aufs Tapet, die Nöte der Polizisten und der Mut der Sachsen.  Er macht Vorschläge, wie die BRD machtvoll vorgehen muss und wirft die Frage nach Nächstenliebe auf. Am Rande erwähnt er auch die verrückte Idee, die Alterskurve der Deutschen mittels Migrantenkindern in einen vernünftigen Bogen zu bringen, und ausführlich werden die hirnverbrannten Aktionen der Kanzlerin besprochen. Die Rede mündet in:  (mehr …)

Das Enden der Finsternis

Wohl jeder, der schon einmal eine schlaflose Nacht verbracht hat, wird die Relativität des Begriffes Finsternis bestätigen. Und daß betrifft nicht nur denjenigen, der in der modernen Großstadt die ganze Nacht hindurch den zweifelhaften Segnungen der optischen Vergewaltigung der natürlichen Umwelt, wie der Beleuchtung leerer Straßen, der stetig flackernden Leuchtreklamen ohne Betrachter, der rund-um-die-Uhr-leerlaufenden Werbe- und sonstigen Verblödungs-Bildschirme, unterworfen war.

Auch der schlaflose Übernächtige im abgelegenen Landgasthof inmitten von Weinbergen wird nicht nur den Sternenhimmel in seiner ganzen gewaltigen Vielfalt und Sonderbarkeit – dem Blick in Raum und Zeit, denn das Licht von den fernen Sonnen dringt ja nicht nur aus ungeheuren Entfernungen, sondern auch aus längst verflossenen Zeiten zu uns – mit der mehr oder weniger breiten Mondsichel als Beleuchtung der inzwischen fast überall nur noch pseudo-natürlichen Landschaft genießen können.

(mehr …)

Konlak der Dorfneger / Immigration / Betroffenheit

Ludwig der Träumer lässt uns teilhaben. 

Er ist aufgewühlt, und wenn du, lieber Leser, weiterlesen solltest, wirst du vielleicht mitfühlen.

Da war eine tiefe Freundschaft. Der Freund war Immigrant und ein Mensch, der sein Leben trotz schwerem Rucksack meisterte. 

Da ist die heutige Migrationsflut. Da ist die Frage, wie wir mit dieser Flut umgehen. Da ist gezeichnet, was  Emigration heissen kann.

Und da sind Hinweise, wie es zu der unseligen, heute stattfindenden Völkerwanderung gekommen ist.

Der Artikel ist gefärbt von persönlichen Bekenntnissen. Ich bitte, sorgfältig hineinzufühlen. Danke.  (mehr …)

Flaminga + Angela: Angst / Ermächtigung

Dank an die Autoren Flaminga und Angela 🙂

thom ram, 04.09.2015

.

Angst frisst Seele

In Tausenden von Jahren hat 1% ein komplexes Ausbeutungssystem geschaffen. 99% der Menschen dienen dem 1% zu.

10% die sich angstfrei entwickeln sind die Lösung.

Wem nützen all die Katastrophenprognosen? All die biblischen,- Irlmaierischen,- Nostradamus, – heilige Bernadette Soubrious, – schwarzen Madonna,- des Erzengel XY- PROFEZEIHUNGEN? Wem nützen Kriegs- und – Chrashpropaganda???? (mehr …)

Putin 2001 vor dem Bundestag / Und heute?

So ich es mir antue, eine Zeitung zu lesen, so ich es mir antue, mit Bekannten über Russland und Putin zu reden, kommt meist dabei heraus, dass Putin berechnend, kalt, undurchsichtig, hinterhältig sei. Man postuliert, er verberge seine wahren Absichten, und die wahren Absichten seien Träume von einem russischen Imperium. Als Beweis wird angeführt, in Russland herrsche harte Zensur, Redefreiheit sei nicht gewährleistet, Opposition werde im Keime erstickt. 

Ich lasse solche Behauptungen hier jetzt unkommentiert stehen, doch habe ich eine Bitte an Menschen, welche so wie oben gezeichnet denken.  (mehr …)

Sanktionen und die Geburt des neuen Russland

Die famos genialen Geister in europäischen Regierungspalästen und in der Teufelsküche de Bruxelles scheinen doch wirklich gemeint zu haben, es sei eine gute Idee, dem Ruf der US zu folgen und Handelsrestriktionen gegenüber Russland durchzusetzen. Sie scheinen sich vorgestellt zu haben, dass die Russen, halb verhungert, den Kreml stürmen und sich untereinander ausrauben werden, um danach dankbar sich in die Sklaverei westlichen Hamsterrad – Daseins zu werfen.

Die beratenden Psychologen sollten wohl mal wieder in der Grundschule von vorne anfangen.

Heute schon kann man sagen: Gott sei Dank, dass unsere „Regierenden“ so geniale Köpfe sind. Alle Zeichen deuten darauf hin:  (mehr …)

Tagesenergie 74 – Anfang Juni 2015

Wie bereits angekündigt, nochmal ausführlich dazu – hier der Link zum Gespräch.
Wie schon oft, seien wieder einige Notizen angefügt, zum Appetit anregen und hinterher Nachlesen.
Luckyhans, 5. Juni 2015
—————————–

Alexander Wagandt bei Jo Conrad

Termine:
– AW-Seminar Ende Juli Auswege und Grenzen – Bad Mainberg

1. Zeitqualität

(mehr …)

Hinweise des Tages – 4. Juni 2015

Heut spannt sich der Bogen unserer Hinweise wieder mal recht weit – von den neuesten „Tagesenergien“ über Propaganda-Entlarvung bis hin zu Kommentaren zu aktuellen Geschehnissen und sehr nachdenklich Machendem.
Wir erinnern uns daran, wie wir mit diesen Ereignissen umgehen wollten: betrachten, die Hintergründe erkennen, in das eigene Erkenntnismassiv einsortieren, die Impulse annehmen, und dann Zuversicht daraus ziehen.

Luckyhans, 4. Juni 2015
————————————

Zuerst wollen wir auf das neueste Interview von Jo Conrad mit Alexander Wagandt hinweisen – die mittlerweile 74. Tagesenergie – zwar wieder 2 Std. 40 Minuten, aber wieder sehr inhaltsreich und zuversichtlich stimmend – vielleicht demnächst dazu mehr.
————————————

(mehr …)

Wunder 2 / Das Löchlein

Das Löchlein

Ich bin guter Dinge, Ich habe meiner Schwester  beim Umziehen geholfen, von E nach O, ich war schon immer ihr begehrtester Zügelmann, ich tue es auch gerne, einen Wagen haargenau beladen, Kisten stapeln, Lampen installieren, und Ch ist mir immer heiter bewundernd dankbar, das ist sehr schön für mich.

Ich bin im Pörschchen unterwegs richtung Berlin, ach, ist nur der 4 Zylinder Weiberporsche, aber ich liebe ihn sehr, er passt wie ein Handschuh. (mehr …)

Über die Liebe

Mit diesem Beitrag will euer Lucky keinesfalls mit Stendhal in Wettbewerb treten, dessen Büchlein „De l’Amour“ erstmals 1822 erschienen ist und das allen Interessenten zum Thema wärmstens ans Herz gelegt sei (das gibt es natürlich auch in deutsch).

Hier in diesem relativ kurzen Artikel kann, im Vergleich dazu, nur sehr oberflächlich auf das Thema eingegangen werden – es sollen ein paar grundlegende Thesen dargelegt werden.

Ausgangspunkt war die Diskussion, die sich vor einigen Tagen um ein Interview mit Dr. Rüdiger Dahlke – “Ansteckende Gesundheit, Dr. Ruediger Dahlke, Mythos Erotik mit Vera Schott”– entspann – dort hatte ich mich spontan zu folgender Reaktion hinreißen lassen:

(mehr …)

Udo Ulfkotte überlebte

Udo Ulfkotte überebte seine durch Giftgas verursachte schwere Krankheit vor 25 Jahren. Sein Bericht berührt mich.

Danke für Dein Leben und Wirken, Udo. Und herzliche Grüsse und Wünsche für deine Partnerin.

thom ram, 04.11.2014 (mehr …)

Die Hingabe an uns selber

Mein Namensvetter schreibt hier was, das möchte ich zur Sonntagspredigt erheben.

thom ram, 02.11.2014

.

Die Hingabe an uns selber.

.

Wieviele False-Flag Katastrophen braucht es noch bis zur Weltdiktatur (NWO)? Gedanken zur beschleunigten Agenda im 2014

Die Beschreibung der Gesamtsituation durch Chaukeedar trifft zu. Ich möchte den Schluss seines Artikels vorausschicken:

.
„Aus dem Status Quo betrachtet könnte man meinen, dass es nun definitiv den Bach runter geht mit der relativ freien Welt. Um ganz ehrlich zu sein : Im Äusseren wird es sich womöglich genau so verhalten. Totz aller wunderbaren, bereits existierenden Widerständen, Bewegungen, echten Individuen.

Vom ABER bin ich aber genau so stark überzeugt: In der wirklichen Realität, der geistig-seelischen, wird es eine Zeit bisher unbekannten Wachstums, von Erkenntnisschüben, Bewusstseinserweiterungen und letzten Endes zu einer tieferen Verbindung zu unserer wahren Existenz und dem Schöpfer führen. Zumindest für viele von uns, die bereit sind, nach Innen zu hören, spätestens, wenn es im Aussen eskalieren sollte.

Hoffen dürfen wir natürlich auch immer, dass die Manipulatoren im Stress Fehler machen, und die Menschen endlich die wahre Natur ihrer Existenz erkennen und aufzuwachen beginnen.“

.
…und hinzufügen:
Ich rechne durchaus damit, dass wir uns möglicherweise auf Trümmern wieder finden. WIEDER FINDEN! Na, dann werden eben Bohnen gesteckt, Wasser hergeleitet und zu eigenem Gesang getanzt. Gaia wird freudig mittanzen!
thom ram, 21.10.2014
.

WACHET AUF

Von meinem heutigen Artikel könnten viele danken, es geht dem Chaukee wieder mal darum, Angst zu verbreiten. Deshalb vorneweg: Ich sehe das alles mit einem lachenden Inneren und ungebrochenem Vertrauen in die Schöpfung und das Leben. Was ich aber möchte: Meine liebgewonnenen Mitstreiter für eine echte Welt wieder mal warnen vor den bereits eingebauten Fallen in der Wahrheitsbewegung.

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Die von schlauen Verschwörungstheoretikern schon seit Jahrzehnten angekündigten Schritte zur Neuen Weltordnung scheinen mir in diesem Jahr 2014 eine massiv höhere Taktfrequenz eingeschlagen zu haben. Maidan-Schützen, MH17-Abschuss, Gaza-Entführungen, ISIS-Enthauptungen, Ebola – die False-Flag Schläge und medialen Inszenierungen beginnen sich in penetranter Art und Weise zu überschlagen. Westmedien haben die Qualität billigster Lügen-Propaganda erreicht, Rechenschaft müssen die Handlanger der Schattenzirkel scheinbar vor niemandem mehr ablegen. Kein Vorgang ist mehr unerhört genug (Libor-Manipulation? TTIP? Zypern?), als dass irgend ein Politiker, Konzernboss…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.153 weitere Wörter

Russischer Hilfskonvoi erfolgreich / Eine Frage dazu

Für mich ist es, innerhalb meines gewiss beschränkten Horizontes, beispiellos.

Da sind x Regierungen, welche in einem Land, es heisst Ukraine, Mord, Totschlag und Raub im grossen Stile veranstalten. Da ist ein Land, Russland heisst es, welches seine Füsse still und still und still hält, obschon das Geschehen sich in der gesamten Stossrichtung gegen ein Land richtet. Gegen dasselbe Land. Gegen Russland.

Und eben dieses eine Land, Russland, schickt in seiner Lage des (an Waffen) Mächtigen, doch offenkundig Bedrohten keine Waffen, sondern….Hilfsgüter.

Alles wurde unternommen, um diesen Konvoi nicht die Grenze passieren zu lassen. Dann entschied die russische Regierung und sagte: Los. Fahren.

Für mich grenzt es an ein Wunder, und es gibt mir zu denken über die Kraft des guten Willens.

LEICHT hätte USUKFDEIL-Kiew „per Zufall“ ein paar gute Geschosse auf den Konvoi fallen lassen können. Leicht hätte er „dummerweise“ in ein „vergessenes“ Minenfeld fahren können, leicht hätte er von Kiewer Sklaven „Rebellen“ zur Strecke gebracht werden können. (mehr …)

Nationalfeiertag der Tellensöhne 1. August 2014 / Ansprache von thom ram

Ich bin Schweizer. Ich bin in Aarau geboren, ich habe im Aargau 50 Jahre meines Lebens verbracht, und ich habe 50 Jahre alle Vorzüge und Schwächen unseres Volkes erlebt und selber gelebt.

Fragst du mich, ob ich einer anderen Menschengruppe in dieser Art angehören wollte, würde ich mich winden. Wie gerne hätte ich die Gelassenheit eines Indonesiers, wie gerne hätte ich die Weisheit eines Indianers, wie gerne hätte ich die Klarheit eines Franzosen, wie gerne hätte ich die Lebensfreude eines Italieners, wie gerne hätte ich die Robustheit eines Eskimos, wie gerne hätte ich den Mut eines Samurais, wie gerne hätte ich den Humor eines Engelländers.

Wenn ich dann alles zusammennehme, dann sehe ich: Es ist ja alles da. Ich treffe alle diese Eigenschaften in der Schweiz auch – nicht so klar ausgeprägt – aber alles ist da, Gelassenheit, Weisheit, Klarheit, Lebensfreude, Robustheit, Mut, Humor …. bloss verdienten diese Eigenschaften, genährt und heftig entwickelt zu werden!

Tun wir Solches, pflegen wir Schweizer

Gelassenheit, Weisheit, Klarheit, Lebensfreude, Robustheit, Mut, Humor

und zählen wir das zu den Eigenschaften, welche wir ausgeprägt schon innehaben, nämlich

Verlässlichkeit, materielle Intelligenz, Fleiss, Ausdauer, Kommunikationsfähigkeit und durchaus stets GUTE ABSICHT

dazu,

dann sind wir Wesen, welche die Bezeichnung „MENSCH“ wahrlich verdienen.

***

Ich trete hier mehrheitlich als das auf, was man als Nestbeschmutzer bezeichnet. Dabei will ich gar nicht ins eigene Nest scheissen, ich will wecken, wecken, wecken. Wecken ist es, was ich will.

***

So Manches liegt in der Schweiz hinter der sauberen Oberfläche im Schlimmsten Aergsten.

Aendern wir es!

Wer ist „wir“?

Du und ich, wir sind „wir“.

***

Lass uns froh und stolz Schweizer sein, unsere vorhandenen Tugenden hegen und pflegen, und unsere zu entwickelnden Seiten achtsam giessen, nähren und düngen!

***

Ich wünsche allen einen herrlichen 1. AUGUST 2014

thom ram, 01.07.2014

.

.

Leben wir nun in oder auf der Erde? Die Frage ist zu eng gestellt.

Bislang sehe ich, wenn ich am Ufer stehe, von einem aufkommenden Schiff immer noch zuerst die Masten, und beim weiteren Näherkommen des Schiffes dann die Aufbauten, und erst wenn es wenige Kilometer nah ist, kann ich den Rumpf bis zum Wasser erblicken.

Damit ist für mich immer noch eindeutig gegeben, dass ich auf einer Kugel lebe.

Ich sage das, damit du, lieber Leser, nicht denken mögest, ich sei bereits völlig abgedreht, so du denn weiterlesen magst.

Ich vermute, ich vermute, dass wir dazulernen werden müssen. Das, was uns als gesicherte Wahrnehmung scheint, kann auch ganz und gar anders sein, als wir es abspeichern.

War der Professor Piccard vielleicht verrückt? Er war doch Wissenschaflter, ein durch und durch seriöser und geistig top fitter Mensch. Und was sagte er 1932 auf die Frage, wie denn die Erde aus 16900 Metern Höhe aussehe? Er antwortete: (mehr …)

….Es interessiert mich nicht…..ich möchte wissen….

An seinem 80. Geburtstag las der inzwischen verstorbene Physiker Hans Peter Dürr seinen Gästen das wunderschöne Gedicht „Die Einladung“ von Oriah Mountain Dreamer (kein Indianer, wie oft behauptet, sondern eine in Kanada lebende Schriftstellerin) vor:

„Es interessiert mich nicht, womit du deinen Lebensunterhaltverdienst.

Ich möchte wissen, wonach du innerlich schreist und ob du zu träumen wagst, der Sehnsucht deines Herzens zu begegnen. Es interessiert mich nicht, wie alt du bist. Ich will wissen, ob du es riskierst wie ein Narr auszusehen, um deiner Liebe willen, um deiner Träume willen und für das Abenteuer des Lebendigseins.

Es interessiert mich nicht, welche Planeten im Quadrat zu deinem Mond stehen.

Ich will wissen, ob du den tiefsten Punkt deines Lebens berührt hast, ob du geöffnet worden bist von all dem Verrat, oder ob du zusammengezogen und verschlossen bist aus Angst vor weiterer Qual. Ich will wissen, ob du mit dem Schmerz – meinem und deinem –  dasitzen kannst, ohne zu versuchen, ihn zu verbergen oder zu mindern oder ihn zu beseitigen. Ich will wissen, ob du mit der Freude –  meiner und deiner –  da sein kannst, ob du mit Wildheit tanzen und dich von der Ekstase erfüllen lassen kannst, von den Fingerspitzen bis zu den Zehenspitzen, ohne uns zur Vorsicht zu ermahnen, zur Vernunft, oder die Grenzen des Menschseins zu bedenken.

Es interessiert mich nicht, ob die Geschichte, die du erzählst, wahr ist. Ich will wissen, ob du jemanden enttäuschen kannst, um dir selbst treu zu sein. Ob du den Vorwurf des Verrats ertragen kannst und nicht deine eigene Seele verrätst.

Ich will wissen, ob du vertrauensvoll sein kannst und von daher vertrauenswürdig. Ich will wissen,  ob du Schönheit sehen kannst, auch wenn es nicht jeden Tag schön ist, und ob du dein Leben aus Gottes Gegenwart speisen kannst. Ich will wissen, ob du mit dem Scheitern – meinem und deinem – leben  kannst und trotz allem am Rande des Sees stehen bleibst und zu dem Silber des Vollmondes rufst: Ja!

Es interessiert mich nicht zu erfahren, wo du lebst und wie viel Geld du hast.

Ich will wissen, ob du aufstehen kannst nach einer Nacht der Trauer und der Verzweiflung, erschöpft und bis auf die Knochen zerschlagen, und tust, was für die Kinder getan werden muss.

Es interessiert mich nicht, wer du bist und wie du hergekommen bist. Ich will wissen, ob du mit mir in der Mitte des Feuers stehen wirst und nicht zurückschreckst.

Es interessiert mich nicht, wo oder was oder mit du gelernt hast. Ich will wissen, was dich von innen hält, wenn sonst alles wegfällt. Ich will wissen, ob du allein sein kannst und in den leeren Momenten wirklich gern mit dir zusammen bist.“

Und Hans-Peter Dürr kommentierte diesen Text mit folgenden Worten:

„Es geht hier um das Selbstbewusstsein, das sich aus eigener Stärke entwickelt, aber gleichzeitig auf den Zusammenhang hin orientiert und nicht in einer egozentrischen Weise nutzbar ist. Die Person, die dieses Gedicht geschrieben hat, ist kein Indianer, wie fälschlicherweise behauptet wird, sondern eine Frau, eine in Kanada lebende Schriftstellerin.

Dies erklärt, warum sie auf einmal von der Not spricht und wie sie nach einer Nacht der Verzweiflung aufsteht und alles tut, was für die Kinder getan werden muss. Da kommt eben die Verantwortung für das Ganze und nicht nur für sich selbst durch. Was wir brauchen, ist, wachsam zu sein, dann kommt die Hilfe von selbst. Eine Begegnung wird dann möglich sein. Aber in diesem heutigen Lärm treffen sich die Menschen nicht mehr. Das ist mein Gefühl. Unsere Angst, unser Mangel an Vertrauen hindern uns daran, aus unserer inneren Quelle zu schöpfen…“

Quelle: http://www.epochtimes.de/Friedensnobelpreistraeger-und-Quantenphysiker-Hans-Peter-Duerr—Ein-Leben-voller-Staunen-a1098873.html/

.

.

Söldner in der Ostukraine

Alles kann gelogen sein.

Die Nachricht ist eine russische Nachricht. Ich weiss nicht, wie wahr russische Nachrichten sind.

Die schnelle Folge von Filmausschnitten sagt mir rein gar nichts. Weder kann ich herauslesen, wo sie gedreht worden sind, noch wann sie gedreht worden sind.

Der Mann, welcher sich äussert, spricht eine Sprache, die ich nicht verstehe, damit kann für mich die Uebersetzung seiner Rede falsch sein.

Nachtrag, 14.05.: Luckyhans versteht die Sprache, hat die Uebersetzung kontrolliert und bestätigt die RICHTIGKEIT des deutschen Textes. Gut so. Danke, Lucky!

*****

Wenn ich mich in die Lage der Zionisten versetze, dann würde ich die Autonomitätsbestrebungen der Menschen auf der ganzen Welt mit jedem Mittel bekämpfen. Mit jetzt verd nochma jedem Mittel, denn so Vieles funzt nicht mehr.

*****

Für mich ist es gegeben: Sie (unsere Entwicklungsbeschleuniger, die die Scheissrolle übernehmenden Zionisten) setzen perfekt bewaffnete, unbedarfte Menschen ein, welche, bereichert noch um ein paar Silberlinge, ihre bedauernswerten Machtgelüste ausleben. Auch sie sind nicht zu beneiden.

****

Ich richte meine Gedanken auf Menschen in der Ukraine. Sie sind stark. Sie wissen, was sie wollen. Sterben ist kein Drama (schon gewusst? wir sterben alle). Ich denke ihnen Kraft. Ich denke ihnen Klarheit. Ich denke ihnen Zuversicht. Ich denke ihnen Bewusstheit.

****

thom ram, 13.05.2014

.

.

.

 

 

 

Chemtrail – Aluminium – Propolis

Nordamerikas Böden seien weitgehend so aluminiumvergiftet, dass mehr und mehr nur noch aluresistente, genveränderte Monsantoprodukte wachsen. Ich kann die Richtigkeit dieser Information zurzeit nicht belegen, es fehlen mir Zeugenberichte aus erster Hand. Ich schätze die Wahrscheinlichkeit, dass es so ist, als hoch ein.

Auch wir Menschen kommen nicht darum herum, das als Trails gesprühte Aluminium täglich einzuatmen. Was mache ich damit, das ist die Frage.

Mein Credo ist: Wir haben mehr und mehr die Möglichkeit, durch Besinnung auf uns selber gegen alles und jedes resistent zu werden. Ich behaupte, dass ein Mittelalter – Mensch bei den heutigen Umweltbelastungen nach kurzer Zeit sterben würde, weil es ihm unmöglich wäre, eine geistige Präsenz aufzubauen, wie sie heute der durchschnittliche Mensch aufrecht erhält, und welche ihm das Ueberleben ermöglicht.

Ich schraube eine Drehung zurück und erinnere an das Feuerlaufen. Ich kenne persönlich Menschen, welche über die Glut gegangen sind. Mehr noch, einer von ihnen hat Glut aufgenommen, sie über seinem Kopf geschwenkt und dazu auf der Glut getanzt.

Bislang hat mir noch niemand mit unserer Schulphysik und Schulbiologie erklären können, warum der Feuerläufer nicht die geringste Brandwunde davonträgt, und keinem ist es bislang gelungen, mir schlüssig zu erklären, woran des liegt, dass ein anderer Kandidat sich beim ersten Schritt die Fusssohle versengt.

Wir dürfen einfach feststellen: Feuerlaufen kann funktionieren.

Logischerweise dürfen wir einfach feststellen:

Wenn Feuerlaufen möglich ist, sind noch andere „Wunder“ auch möglich, und es ist egal, ob es dann jemand als „Wunder“, als „unerklärliches Phaenomen“ oder als „unglaublich aber wahr“ bezeichnet.

So halte ich es auch für möglich, dass wir gegen die schädigenden Einflüsse zum Beispiel von Aluminium resistent werden können, ohne jede materielle Massnahme.

Und wie das, bitte?

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: