bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Die letzten Tage der Ewigkeit / Ermutigende Worte

Die letzten Tage der Ewigkeit / Ermutigende Worte

Solltest du noch in der Kinderwelt leben, dann wirst du das Gespräch zwischen Eve, CM und Esu mit Sicherheit als „abgefahren verrückt“ beurteilen.

Macht nichts 🙂

Es ist in Ordnung. Jeder Mensch wählt die Welt, in der er lebt, selber.

Mir fällt es leicht, mit all dem nachstehend Gesagten in reiner Resonanz mitzuschwingen.

Beschwingte Grüße in die gute Runde! Und Dank an Irene für den Fund – er kommt mir genau zur richtigen Zeit.

Thom Ram, 20.04.NZ9 (Neues Zeitalter, Jahr neun)

.

19. April 2021

Sitzung am runden Tisch mit
CM, Esu und Eve

Gefunden in Christ-Michael

.

Eve: CM oder Esu, ich habe das Gefühl, unsere Leser könnten mal ein paar ermutigende Worte gebrauchen, denn unser letztes Stück ist schon vom Dezember 2020 und seitdem ist es noch viel schwerer geworden, den Kopf über Wasser zu halten. Wer auch immer von euch gerne etwas sagen möchte…..?

Esu:  Ich bin hier und CM auch. Wir schlagen vor, eine kleine Sitzung am runden Tisch zu machen, um diese „letzten Tage der Ewigkeit“ zu kommentieren, um es mit dem Dauerbrennerwitz auszudrücken, den Eve so gerne benutzt.

CM: Ich komme unter diesem vergnüglichen Motto gerne dazu, Leute.  Wenn wir es dabei auch vermeiden wollen, euch mit dem Löffel zu füttern – das haben ja viele Telegram-Kanäle inzwischen übernommen – können wir euch doch bestätigen, dass alles in die richtige Richtung läuft.  März-Wahnsinn, abgehakt. Schauer im April, da sind wir noch mittendrin. Maiblumen kommen bald, Juni bringt Einklang und Juli das Abheben. (Tune-in JuneFly in July.)

Eve: Würdet ihr diese Skala der monatlichen Straßenkarten kurz kommentieren?

Esu: Fangen wir mit dem April an, an dem dieses Mal 30 Tage lang „in den April geschickt wird“, das gilt für alle, die auf der falschen Seite des Zauns abgestiegen sind. Unserer Leser werden hoffentlich Verständnis dafür haben, dass ich in Metaphern spreche, ansonsten wäre es zu riskant.

[Eve: Der erste April heißt im Englischen „April Fools Day“ (ein „Fool“ ist ein Depp). Natürlich ist es so, dass wenn sich jemand als Depp erweist – und das ist bei jedem der Fall, der sich von Gott abwendet – dann jeder Tag zu einem 1. April wird.  Manche haben noch nicht den Ausdruck „Showers“ („April-Showers“, Regenschauer im April) verstanden. Manche bekommen im April eine kalte Dusche vom Regen und bei anderen, die Gott dienen, wässert das Wasser fruchtbare Weinberge.  Aber der Begriff „Eine Dusche nehmen“ („Showers to take“) beinhaltet (im Englischen) das Wort „zeigen“, to show, und was denen gezeigt werden wird, deren Augen weit offen sind, ist die Wahrheit, eine riesige und hässliche, schockierende Wahrheit.]

CM: Lasst mich denen gegenüber, die immer von Datum zu Datum springen, ganz direkt sein: Erst, wenn das letzte menschliche Wesen aus den unterirdischen Tunnelgängen des Menschenhandels befreit worden ist, aus dem Abgrund unsäglichen Horrors, nur dann und wirklich nur dann werden die Siegesglocken läuten. Könntet ihr an irgendeiner Feier Freude haben, wenn sie auf Kosten einiger Bedauernswerten im Elend stattfindet, die zurückgelassen und ihrem erbärmlichen Verderben ausgesetzt werden? Dachte ich mir. Und an alle, denen das Warten schwer fällt: Das Beste, was ihr tun könnt, ist zu STRAHLEN und zu BETEN, und Gebrauch von Esu’s Werkzeugkiste zu machen.

Eve: Und ihr habt alles unter Kontrolle?

Esu: Selbstverständlich.

Eve: In Bezug auf Deutschland als scheinbarem Hauptsitz der antichristlichen Liga, wird das Dasein für einige gerade ziemlich schwer. Eine ganze Nation befindet sich unter Folter, und während man das einerseits als Entscheidungsfindung für die Positionierung bei Erwachsenen betrachten kann, sind gerade die Kinder ganz abartig unter Beschuss. Du hast vor einiger Zeit mal gesagt, es würde keine Impfungen geben, keine Zwangsimpfungen. Und jetzt haben wir Massen von älteren Leuten oder auch Leuten mit Behinderungen, wie auch Gruppen wie Soldaten, Polizei, medizinisches Personal, Lehrer etc., die diesen Impfzentren fast die Türen einrennen, um sich ihre toxischen Todesspritzen abzuholen. Ich glaube, das braucht auch mal einen Kommentar.

CM: Ihr müsst euch ganz klar darüber sein, dass es um die Entscheidung geht. Eine Wahl kann auch sein, uninformiert zu bleiben. Es ist eine Entscheidung dafür, die Klasse zu wiederholen, und manche, die sehr leiden oder auch in Folge der Umstände versterben, dienen als Augenöffner für andere. Zumindest für ihre Familien oder auch für eine breitere Öffentlichkeit. In diesem Fall war es keineswegs eine aufgezwungene Impfung, sondern eine Absprache auf Seelenebene.

In Israel wurden die Hürden für das Examen sogar noch höher gesteckt (Eve: Er meint damit, dass dort teilweise Ungeimpfte nicht mehr Zutritt zu Einkaufsläden erhalten). Die Leute entfernen sich selbst von diesem Ort, brutal direkt ausgedrückt, diese Leute würden keine Chance haben, sich in die neue Ära einzufügen. Sie verabschieden sich, um an einem anderen Ort ihr Lernen fortzusetzen, nachdem die Gehirnwäsche hier zu stark war, als dass sie sich ihr hätten widersetzen können. Es ist ein großes Aussortieren. Ihr müsst euch vollkommen klar darüber sein, dass hier eine Veränderung der Dichte stattfindet und ihre Schwingung hätte dann auf keinen Fall mehr gepasst und sich auch nicht weiter anpassen können. Es geht auch nur darum, den physischen Körper abzulegen, der nichts anderes ist als ein Gefährt, durch das ihr Erfahrungen sammeln und ihr euch entwickeln könnt.

.

Weiterlesen

.

.


25 Kommentare

  1. jenz sagt:

    „Die Erde ist eine KUGEL. Ich habe sie geschaffen, also sollte ich das wohl wissen, stimmts. Die Flacherde wurde von Flach-Hirnen erfunden.“

    Drückt sich so jemand aus, der über allem steht?

    Weiterhin lade ich ungeachtet dessen jeden an die Ostsee ein, um zu erklären, warum Land & Gegenstände NICHT wie auf Grundlage der Kreisberechnung und Standpunkt bei Normal 0 nach ca 7km sukzessive „unter / hinter dem Horizont“ verschwinden. Vielmehr ist z.B. ein 10m hohes Schiff selbst nach dem es nach ca 18km schon komplett „versunken“ sein müsste noch komplett zu sehen, dito der ja nur 2-4 m hohe Strand von weit entfernten Küsten – so die Wellenbewegungen von durchaus gleicher Höhe und Wasserdampf nicht im Wege sind. DAS kann jeder überprüfen und soll es einfach mal erklären. EineFatamorgana ist es nicht und auch kein sonst – was Effekt, den uns ganz Schlaue mit einem Unterton von „versehts DU aber eh nicht“ erklären. Entweder stimmt dann die Kreisberechungsormel nicht, mit der alle Welt arbeitet, oder die Erde hat nicht die behauptete Form. Punkt. Was man sich nun unter „flach“ vorzustellen hat, die Erde nur einen viel grösseren Umfang hat oder diese Dikrepanz anders – dann aber nachvollziehbar – zu erklären ist, sei dahingestellt. Solche Kommentare jedenfalls sind ein eindeutiger Hinweis auf den Geist seines Verfassers.

    Gefällt mir

  2. HansL sagt:

    „Solltest du noch in der Kinderwelt leben“__gewiß sogar, denn es ist mir neu die Ew ich keit in Tagen zu zählen, da ich noch immer über ‚eins und eins ergibt‘ -grüble. Im Moment des Erscheinen des Artikels war ich bei CM durch, weiteres grübeln in deutlich gehobener Stimmung, da die ZeitGleichheit mich schmunzeln macht und der Phantasie Flügel verleiht, ergo summ semmer hajt richt-ich gut druff und füttern mit schönen Geh-danken…..

    Gefällt mir

  3. ...ter sagt:

    Speziell an Thom, aber auch an alle.
    Ich hatte mich soeben bei diesem christmichael netz neugieriger Weise angemeldet.
    gefordert wurde natürlich meine mailadresse.
    Thom Du kennst sie.
    Diese musste ich dann bestätigen, tat ich auch. h
    Unter meinem Profil erschien dann jedoch eine völlig andere Adresse, nämlich meine google mail adresse, die ich niemals erwähnt hatte.
    Woher kommt diese Datenverknüpfung ?
    Wenn das kein Anlass zu höchstem Misstrauen ist.

    Gefällt mir

  4. HansL sagt:

    @ Jenz
    Was ist ‚Normal-Null‘?. Wer mist was, wo, oder von wo mit was? -Könnte die Erde nicht auch die Form einer Kartoffel haben? Ne Kartoffel messen ist ne echte Aufgabe, bei der die angewandte Füsik schon mal an ihre Grenzen stoßen könnte, vor allem wenn dann noch hochstudierte Rechenkünstler mitmischeln. Diese sogenannten Naturwisschenschaften sind doch nur Mittel zum Zweck einigermaßen etwas von der Natur zu kapieren, zum berechnen des imaginären Wertes des Einzelnen. Wieviel?- kostet die Welt flach?, und rund? Nun komme mir keiner mit Steigerungen, oder dem Superlativ von logisch. „Ihr müßt werden wie die Kinder“ und alles ist möglich(auch Wissen schaffen)

    Gefällt mir

  5. Guido sagt:

    …ter
    20/04/2021 um 15:38

    Vermute, diese Adresse war in deinem Browser gespeichert. Ist der Feldname der Eingabe zufällig gleich wie bei der damaligen Eingabe, dann wird die gespeicherte Adresse automatisch vorgeschlagen.

    Hab den Newsletter auch gerade gelesen und es hat mich ein bisschen verwirrt. Hat sich auf mein Gedicht abgefärbt und auf mein Brimboren danach. Lieg mit der Zeit so wie ständig in den Haaren…

    Die letzten Tage der Ewigkeit
    oder
    1 Das Schweigen der Uhren?

    2 Die Uhr, sie tickt und immer weiter tickt,
    3 was mich im tiefen Schlafe stört!
    4 Denn dass sie mir ihr Ticken schickt,
    5 das finde ich doch unerhört!

    6 Kann sie nicht leiser ticken,
    7 damit sie mich nicht störe?
    8 Ich werd‘ ihr rote Tulpen schicken,
    9 damit sie schweigt, die Göre.

    10 Doch als die Uhren schweigen,
    11 weiss nicht wie lange schon.
    12 Da höre ich nun Geigen
    13 und seh‘ den Himmelsthron.

    14 Dass auch die Zeit ein Ende hat,
    15 hat ein Weiser mal gesagt.
    16 Nun scheint’s, es findet heute statt,
    17 was mir nun gar nicht mehr behagt.

    18 Denn ohne Zeit, was soll ich tun?
    19 Kein Morgen, Mittag, keine Nacht.
    20 Soll ich im ew’gen Jetzt nun ruh’n,
    21 hat jemand das zu End‘ gedacht?

    22 Da reihte sich Leben an Leben,
    23 hab ’s schon lang‘ nicht mehr gezählt.
    24 Nur um zum plötzlichen Ende zu streben?
    25 Hab‘ ich mir das so ausgewählt?

    26 Die Uhren ticken nimmermehr,
    27 die Stille ist erdrückend!
    28 Das Ticken fehlt mir jetzt doch sehr!
    29 Ich fänd‘ es nun beglückend!

    Brimborium

    1) Natürlich dienen Uhren nur der linearen Zeitmessung, auch wenn sie manchmal symbolisch für Zeit stehen mögen.
    2) Es erzeugt die Illusion der Ewigkeit. Trotz der riesigen Zeiträume, auch das Kreisen der Erde wird mal ein Ende finden.
    3) Das kosmische Lila
    4) Das Universum wird im Rhythmus von einer 22 Billionstel Sekunde ständig aufgebaut und zerstört. Nur die Pulse selber haben diese erwähnte Dauer, die Pausen dazwischen haben keine Dauer, da sie zeitlos sind. (Nichtlinearer „Zustand“ zwischen den Pulsen („Leere, das Nichts“), denn Zeit gibt es nur im Raum/Materie). Anders formuliert: So wird Realität ständig aus der Nichtrealität manifestiert und wieder zerstört. Die materielle Welt ist also nicht permanent, sondern gepulst. Aus diesem Pulsieren entstehen „Wellen“ wie Licht, Magnetismus. Wenn ich die „Pausen“ zu nutzen wüsste, könnte ich mich immer wieder komplett neu (anders) erschaffen.
    5) Das ist meiner Amnesie innerhalb der Maja zu zuschreiben.
    6) Leiser Ticken würde das Problem auch nicht lösen.
    7) Denke, der Schlaf ist schon tief genug.
    8) Keinesfalls weisse Rosen, das wäre eine Beleidigung.
    9) Es heisst nun mal die und nicht der Uhr.
    10) Als die Zeit „stillsteht“ oder aufhört.
    11) Hab das Zeitgefühl verloren.
    12) Es hätte auch Orgelmusik sein können.
    13) Himmelsthron ist eine Metapher fürs Jenseits. Eigentlich ist eine Wahrnehmungserweiterung gemeint.
    14) Ist im Prinzip unvorstellbar.
    15) Existiert nur in der Fantasie des Autors.
    16) Das kann in der Zeitlosigkeit jeder Tag sein.
    17) Mir fehlt der vertraute Rhythmus.
    18) Bin etwas ratlos.
    19) Dichterisch vereinfacht. Damit ist die lineare Abfolge gemeint. Natürlich gibt es Morgen, Mittag und Nacht weiterhin, nur eben „gleichzeitig“. Was ich erleben will, hängt davon ab, mit was ich in Resonanz gehe.
    20) Tönt nur anfänglich verlockend, wird aber bald langweilig.
    21) Hat halt nie was mit Denken zu tun gehabt.
    22) So die gemeine Vorstellung.
    23) Scheint banal zu sein. Aber die Leben sind keine lineare Abfolge, was bedeuten kann, dass ich zukünftige Leben schon gelebt habe. Genauer, alle Leben laufen eigentlich „gleichzeitig“ ab. Da macht nur die Gesamtanzahl der Leben Sinn, sofern es eine Begrenzung gibt. Bsp.: Geplant sind eine Million Leben. Da alle gleichzeitig laufen, hab ich schon von Anfang an eine Million Leben. Und das wird auch bis zum Ende so bleiben.
    24) Darum gibt es auch kein plötzliches (im Sinn von unerwartet), sondern das vorbestimmte Ende.
    25) Bin ich bereit, die Verantwortung dafür zu übernehmen oder nicht?
    26) Zeitloser Zustand
    27) Nach Äonen der linearen Zeit etwas ungewohnt.
    28) Um eine Geschichte verstehen zu können, muss sie von Anfang bis Ende gelesen werden (linear). Dafür hat der Zeitablauf gesorgt. Nun muss ich selber dafür sorgen. Und die Neue Freiheit der Nichtlinearität muss erst noch „erlernt“ werden.
    29) Die Nostalgie der Sklaven, Freiheit ist anstrengend.

    Fazit: Brimboren ist Glückssache…

    Gefällt 3 Personen

  6. ...ter sagt:

    Schön Dein Gedichtchen, erinnert mich an Morgenstern und Ringelnatz

    Gefällt mir

  7. Guido sagt:

    …ter
    20/04/2021 um 17:21

    Das „Erinnern“ ist nicht zufällig. 😉 Habe Gedichte von Morgenstern in meiner Jugend gelesen. Kann die Meisten davon heute noch auswendig zitieren.

    Gefällt 1 Person

  8. ICH(!) find diese Aussage im obigen Beitrag humorvoll: „Die Erde ist eine KUGEL. Ich habe sie geschaffen, also sollte ich das wohl wissen…“

    WO steht denn geschrieben, dass die `energetischen Wesenheiten´im Universum (dem AllesWasIst) sich nicht `locker/leicht ausdrücken dürfen´ ? 😉

    Nach dem Motto: „Leichtigkeit des SEINS“

    Auch Eve´s oftmals „trockenen Humor“ finde ich immer wieder köstlich erfrischend …

    Und wie jedem bekannt sein dürfte: LACHEN erhöht die Schwingung. 🙂

    DAS hat schon die unvergessene Vera F. Birkenbihl ausreichend beschrieben und (wissenschaftlich) bewiesen !

    ——————–

    Was MutterErde/Himmels-Phänomene/Sonneneruptionen/Naturereignisse/Schumann etc. anbelangt –
    findet man auf seinen Seiten viele interessante/aufschlussreiche Infos – und unter nachstehendem link viele weiterführende:

    ***Welcome to MrMBB333 – Earth Watchman – Michael*** > https://www.youtube.com/watch?v=3QX7QbhxRo8

    Deepl.übersetzter Text (ins Deutsche) unter dem Video:

    „Wir leben in sehr einzigartigen, sich verändernden Zeiten und während dieser Zeiten bin ich mehr als fasziniert von diesen Veränderungen und was sie verursacht.
    Ich beziehe mich auf die Erdveränderungen, die Veränderungen unserer Sonne und wie die Erdatmosphäre mit diesem, wie ich glaube, sehr veränderten Sonnenlicht umgeht.
    In den letzten 10 Jahren habe ich mich sehr gut mit unserem Planeten vertraut gemacht, mit seiner Mechanik und wie er auf viele verschiedene Aspekte des Weltraumwetters und auch auf viele andere Dinge reagiert.
    Ich überwache alles vom Meeresboden bis zum Kosmos und alles dazwischen.
    Ich bin ein Vollzeit-Watchman und in diesen unsicheren Zeiten halte ich Ihnen den Rücken frei.
    Wenn Sie es wirklich wissen müssen … werden Sie es wissen.“

    Gefällt 4 Personen

  9. Guido sagt:

    Finde diesen Text passend:

    Allison Coe: Was es 2021 bedeutet Mensch-lich zu sein

    http://liebe-das-ganze.blogspot.com/2021/04/allison-coe-was-es-2021-bedeutet-mensch.html

    Gefällt 2 Personen

  10. Vollidiot sagt:

    Jenz

    Ick war mal in Travemünde und da issn Hochhaus, ca 90-100m hoch.
    Da haick untn mal nach Norden jekiekt un hab dann die Küstenlinie verschwinden sehen.
    Bin ick hochjejangen, da issn Kaffe, janz obn, un da haick mir hinjesetzt un nach Norden jekiekt.
    Und wat haick jesehn?
    Vielmehr vonne Küstenlinie un, ja, un mehr nach Norden. Dann is aba doch allet im Meer vasunkn.
    Travemünde is anne Ostsee.
    Da haick mir damals jedacht, die Erde kann keene Scheibe sein.
    Sonst wär dette anners jeloofen………………
    Ick hab da extra nen Kaffe jetrunken un keen Koorn.

    Gefällt 3 Personen

  11. ...ter sagt:

    Guido
    20/04/2021 UM 17:32

    Kennst du das einsame Hemmed?
    Flattertata, flattertata.

    Ders trug, ist baß verdämmet!
    Flattertata, flattertata.

    Es knattert und rattert im Winde.
    Windurudei, windurudei.

    Es weint wie ein kleines Kinde.
    Windurudei, windurudei.

    Das ist das einsame
    Hemmed.

    😉

    Gefällt 3 Personen

  12. Thom Ram sagt:

    …ter 15:38

    Der von Dir beschriebene Vorgang lässt Misstrauen hochpeppen, klar.

    Ist es berechtigt, daraus abzuleiten, dass der Blogbetreiber äh nicht so recht eh redlich sein könnte?

    Ich tippe eher darauf, dass der Seiten-Anbieter über Daten verfügt, über die er eeigentlich nicht verfügen dürfte, und dass dessen Programm eine Fehlfunktion hat, welche ihn als Datenmissbraucher verraten.

    Gefällt mir

  13. Guido sagt:

    HansL
    20/04/2021 um 15:47

    Könnte die Erde nicht auch die Form einer Kartoffel haben?

    Denke eher wie ein Ei, denn die Erde ist grösstenteils mit Wasser bedeckt und Wasser formt die Oberfläche gemäss der Schwerkraft. Nur die Kontinente könnten da kartoffelmässige Auswüchse bilden…

    …ter
    20/04/2021 um 18:47

    Ja, kenne ich 🙂

    Gefällt mir

  14. Ostfront sagt:

    Erzengel Michael, St. Michaeliskirche Hamburg

    Nicht diese Erd’ soll untergehen, Die Erde ist ja doch des Herrn, Der Welt= Wahn nur, der muss vergehen Im Gotteslicht, als Morgenstern.

    Der Welt End’ !

    Der Wind, der geistige der Zeit,
    Der nun so Manchen wohl erfreut
    Woher — — wohin — Er jetzo wehend mag wohl ziehn? —
    Was will sein Säuseln, dessen Ruf
    In vielen Herzen Leben schuf? –

    — — — — — — — —- — — —

    Der Morgenwind, er kommt von Oben,
    Daß er vom Weltdunst uns befrei’,
    Damit was da geweckt, mög’ loben
    Den Herrn, Der nun macht Alles neu !

    Schon oft hat man es wohl vernommen: „Bis da ist der Welt Untergang“,
    Und dennoch ist’s nicht so gekommen, Nun wird es Niemand d’rob mehr bang.

    Es lebt die Welt im Leichtsinn weiter, So blindlings in den Tag hinein,
    Man schafft halt, weil man muss nun leider, Und denkt nicht — was das Erst’ sollt sein:

    Im Diesseits für ein Jenseits sorgen ! Das wär’ der eitlen Welt zu toll,
    Man kümmert sich nicht viel um’s Morgen, Geschweige ob ein Dort sein soll !

    Wir aber mögen doch bedenken — Wenn Gottes Langmut ist auch groß,
    Er’s dennoch einmal dürfte lenken, Daß Sie ereilt ihr Endeslos.

    Und wer mit off’nem Geistesblicke Das heut’ge Treiben wohl durchschaut,
    Der ahnet große Missgeschicke, Die böse Zeit, wovor ihm graut.

    Den Reifern wohl ist’s drob nicht bange, Sie sehnen sich nach der Geburt
    Der bessern Friedenszeit schon lange, Trotz aller Schmerzen der Geburt.

    Da gärt’s und kocht’s in allen Schichten, Die große Katastrophe naht,
    Sie wird sich selber elend richten Die arge Welt aus ihrer Saat.

    Nicht Gott, der Herr und liebe Vater, Er lässt sie machen, was sie will,
    Mit ihrer Leidenschaften Hader Sorgt eifrig sie, daß sich’s erfüll’:

    Was längst Johannes ausgesprochen Als göttlich wahres Zukunftsbild;
    So wird ihr Übermut gerochen Vom eig’nen Frevel blind erfüllt.

    Und bald es dürft’ von ihr nun heißen: „Fort musst du, deine Zeit ist hin !“
    Die Adler immer enger kreisen, Die scharf als Richter sie umzieh’n.

    Sie rüsten sich zum frohen Feste, Erweisen ihr die letzte Gnad’ —
    Vertilgend ihre faulen Reste, Raumschaffend für das bess’re Pfad.

    Wenn jetzt man nur im Spott noch höret Vom nahen Untergang der Welt,
    Bald die Geschicht’ es deutlich lehret, Wie vollwahr es damit bestellt.

    Und wenn dann’s Alte abgestorben, Dieweil es seinen Dienst getan,
    Des Truges Pflanzung ist verdorben, Schon geht ein neues Leben an.

    Die lange Täuschung ist vergangen, Der bitteren Erfahrung Frucht
    Bringt jetzt nach Wahrheit das Verlangen, Die vordem man nicht mehr gesucht.

    Und das Bedürfnis wird sich melden — Auf’s neu nach rein’rer Lebens= Lehr’,
    Wenn tot, vergessen sind die Helden, Die schreiend suchten eig’ne Ehr! —

    Nicht Nacht= mehr, sondern Lichtparole Wird faktisch dann das Losungswort,
    Und freies Müh’n zu aller Wohle — Die Liebe Lebens= Vollakkord;

    Dann alle Menschen „ Brüder “ werden, Ob reich der Eine oder arm,
    So wird es besser dann auf Erden, Ein jeder teilt des Andern Harm.

    Das Herz wird seine Rechte fordern Und appellieren an’s Gefühl,
    Bis edelste Begeist’rung lodern — Und Sättigung auch haben will.

    Und so um’s Bess’re fest zu gründen, Ersteht die wahre Religion,
    Die Reifern sich zusammenfinden — Zu einem geist’gen Lichtzion:

    Die Zukunftsreligion der Liebe In ihrer edlen Lauterkeit,
    Damit sie fürder rein verbliebe, Gibt Gott sie neu in dieser Zeit.

    Bald jubelnd werden Alle weinen Ob solchen heilig größten Glücks:
    Der HErr kommt Selbst da zu den Seinen Am End´ des großen Geistessiegs.

    Doch nicht als Märtyrer wie dorten, Als Vater lichtvoll Er belehrt,
    Der gute Hirt wird aller Orten Mit Wonn’ erkannt von Seiner Heerd’! —

    Nicht diese Erd’ soll untergehen, Die Erde ist ja doch des Herrn,
    Der Welt= Wahn nur, der muss vergehen Im Gotteslicht, als Morgenstern.

    Der Geist der Welt, die Eigenliebe, Die Schrift sie oft „ Das Fleisch “ benennt,
    Daß sie nicht immer Herrscher bliebe, Wie die verderbt’ Natur sie kennt;

    Dazu ist Christus einst gekommen, Daß er demselben nehm’ die Kron’,
    Und dazu will Er wiederkommen, Vollenden, was Er tat als Sohn.

    Damit des Vaters Liebe= Wille, Als Same für Sein Friedensreich,
    Dann endlich diese Erd’ erfülle Regierend, — All’ beglücke euch.

    Längst merkt ihr, daß der Welt nun fehle Ein ganz vollkommen Ideal:
    Hier habt ihr’s! Jeder es erwähle — Zu seinem höchsten Ideal.

    So wird das Alte wohl vergehen, All’ das Verkehrte heut’ger Welt,
    Und aus dem Schutte der Pygmäen *) Die Gottesordnung Einzug hält.

    ————————————————————

    Pygmäen *) = Verkümmerte, zwerghafte Menschen ( hier geist. Krüppel ).

    ————————————————————

    „Die Welt“ — der argen Selbstsucht Wesen wird in ein Paradies verkehrt,
    So wie die Menschheit wird genesen Vom Irrwahn, den sie lang genährt.

    Handreiche Jeder diesem Baue, Der endlos segensreich wird sein,
    Und Keiner träge blos zuschaue, Schon heut’ setzt eure Kräfte ein, —

    Vor Allem ernst euch selbst bekehret Zur Liebe= Lebens= Lichtordnung;
    Mit Werken mehr als Worten lehret, Dann wird euch Vollgenugtuung.

    Tut selbst getreu nach jenen Regeln, Was Andere beglücken soll,
    Eh’ noch das Schiff mit vollen Segeln In Abgrund stürzt zum Endeszoll

    Als wohlerworb’ne volle Ernte Für all’ die eitle Weltkultur,
    Wo Lieb’ und Glauben man verlernte, Und ganz vergaß Gott und Natur;

    Zumeist dem Augenblicke fröhnte In der Genußsucht Sklavendienst,
    Und wahre Menschenwürde höhnte, Das Geist’ge hielt für Hirngespinst.

    Treu sorget, daß ihr seid gediegen In dem, was ihr zu bieten habt,
    Geeignet wohl mit Gott zu siegen, Indem ihr eure Brüder labt —

    Mit Himmelsmanna Leben gebend, Mit Licht im laut’ren Wahrheitswort,
    Mildheilend, stärkend und erhebend, — Die Lieb’ euch zeug’ in Tat und Wort.

    So rüstet euch als Wegbereiter, Dem Ernst der Zeit zu sein gerecht,
    Euch selbst erst werdet tücht’ge Leiter, Damit ihr stark seid im Gefecht !

    Still übet euch im rechten Kämpfen, Ihr sollt die Welt nicht feige flieh’n,
    Des Drachen Wut lernt klüglich dämpfen, Mit Gott ihr solches mögt vollzieh’n.

    Wenn ihr bewusst der eig’nen Schwäche — Doch auch des Vaters Allgewalt,
    Mit Ihm vereint geht eure Wege, Dann stets ihr habet festen Halt:

    Da Alles ihr ertragen möget Der wahren Liebe nur zu lieb,
    Und glaubensvoll Vertrauen heget — Zu Gottes ew’ger Vaterlieb’.

    Wenn so dem Todfeind ihr verzeihen, Barmliebend ihn gewinnen könnt,
    Und dem Verräter Obdach leihen, Dann Gott euch wahre Kinder nennt. “

    Alsdann ihr mögt mit Ihm regieren, Wenn Liebe eures Wesens Namen,

    Um Seinen Reichsplan auszuführen, Da spricht der Herr Sein segnend „ Amen !

    C. F. L.

    Der große Advent. Gesammelte Blätter zum Verständnis der Wiederkunft Jesu Christi.
    (PDF) ↓

    Klicke, um auf DerGroeAdvent1904.pdf zuzugreifen

    siehe auch: Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54349

    Gefällt mir

  15. Thom Ram sagt:

    „Die letzten Tage der Ewigkeit“

    Mir gefällt dies Konstrukt.
    🙂
    Sehr sogar.
    🙂 🙂
    Warum?

    Weil mein Pferd stand, der Treue, mir mitteilt, dass die Ewigkeit keine letzten Tage haben kann, also zu Ende gehen kann, da sie ja per Definitionem weder Anfang noch Ende hat. Na ja, haha, vielleicht Anfang, doch Gans sicher kein Ende.

    Und weil
    eben dieser mein treuer ach so schlauer Pferd stand anderseits die Ewigkeit sich ums Verrecken nicht vorstellen kann. Immer fragt er nach: Und was ist denn ausserhalb noch, was ist denn dahinter noch? Er rotiert. Als Jugendlicher musste ich ihn per Notschaltknopf dann abstellen, denn ich merkte, dass etwas in mir durchzudrehen drohte.

    Mein Pferdstand also spielt sich als gescheiter Lehrer auf,
    und dahinter zeigt er sich mir als Versager, mir etwas begreiflich zu machen.

    „Die letzten Tage der Ewigkeit“

    Geniale Wortschöpfung, regt dazu an, mich nicht hineinzudenken sondern vielmehr mich hineinzufühlen.

    Und wenn ich das in Ruhe tue, dann poppt Sinnhaftigkeit auf. Ja. Gibt es. Ja klar. Hat was mit „sowohl als auch“ zu tun. Hat was mit sich verbindenden Realitäten zu tun. Per Wort nicht erklärbar, sowenig wie Erleuchtungszustand mittels Wort erklärbar ist. Wir sind hier nicht in der Beschreibung einer mechanischen oder mechanistischen Funktion. Wir sind hier an der Klippe oder schon im scheinbar luftleeren Raum zwischen unserem Verstand (ich heilige und ehre ihn!) und Eingehen in andere Sphäre, da unsere Verstandeslogik zwar auch darinne enthalten ist, doch lediglich als lustiges Spielzeug, da wir uns das Spiel regelnde Grenzen gesetzt hatten.

    Gefällt 3 Personen

  16. petravonhaldem sagt:

    Für mich ist eine Wortreihung wie : „von Ewigkeit zu Ewigkeit…“ absolut denkbar,
    ähnlich wie von Pralaya zu Pralaya oder
    von Globus zu Globus oder
    von Zeitraum zu Zeitraum,
    also Einheiten in Einheiten in Einheiten…so etwa

    und dann ist es doch witzig, das mit den letzten Tagen,
    wo schon die Schöpfungstage vermutlich andere „Zeiträume“ umfasst haben als unsere 24erStunden-Blubber

    Gefällt 1 Person

  17. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  18. Gravitant sagt:

    Lion ließ seine Ritter und Knappen in Schlachtordnung aufmarschieren.
    „Der Witzigste unter uns ist ein Gauch!“
    Darauf kaufst du ein Mutterschwein.
    Von dem hast du Nutzen über Nutzen,
    von jungen Spanferkeln, von Speck, Würsten und anderem

    Gefällt mir

  19. Reiner Ernst sagt:

    Es gibt keine Zeit. Jedenfalls lässt sie sich nicht messen. Sie ist nur in unserer Vorstellung. Sozusagen eine „Krücke“, die uns hilft, dass wir uns in unserem Dasein zurechtfinden können.
    Es gibt auch keine Vergangenheit oder Zukunft – sondern nur ein HIER UND JETZT.
    Und der Anfang ist gleichzeitig auch das Ende – das Ende ist der Anfang. Ende = Anfang = Ende = Anfang . . .
    (Die Schlange beißt sich in den eigenen Schwanz . . .)

    Gefällt mir

  20. Webmax sagt:

    Danke, das genügt:

    „CM: Natürlich ist es so, dass wenn sich jemand als Depp erweist – und das ist bei jedem der Fall, der sich von Gott abwendet – dann jeder Tag zu einem 1. April wird. “
    Bei einem, der so argumentiert, ist wirklich alles möglich. Logisch.
    Die Erde trägt alle Narren, wie man sieht.

    Gefällt mir

  21. Webmax sagt:

    Es gibt keine Ewigkeit.
    Es gibt einen Anfang und deshalb auch ein Ende.
    Aber:
    Da es ein stoffliches „Sein“ gibt, muß es auch ein „Nichtsein“ geben. Das wird wohl mit Ewigkeit verwechselt.

    Gefällt mir

  22. Thom Ram sagt:

    Webimäxi 16:41

    Du wagst das allgemein gehaltene Postulat, dass es einen Anfang und ein Ende gebe.
    Ich fflichde dir bei insofern, als ich bei Banane und Wurst auch Anfang und Ende sehe.

    Schön.
    Gesetzt den Fall, dass es so sei, dass also alles wie Banane und Wurst Anfang und Ende habe, dann kann man das in Erdenjahren benennen.

    Benenne mir bitte den Anfang des Seins unseres Kosmosses, und bitte sage mir, in wieviel Erdenjahren er sein Ende finden wird.

    Ich danke schon zum Hornverein für deine Auskumpft.

    Gefällt 1 Person

  23. rechtobler sagt:

    Also, wenn Ihr mich fragt sind das sehr tröstliche Informationen. Von uns ist natürlich VERTRAUEN gefragt – Vertrauen, dass ‚es‘ so kommt wie ‚es‘ kommen soll. Als ‚Wissensdurstiger‘ beschäftige ich mich zwischendurch auch mit der Geschichte unseres Planeten, der Menschheit und habe daher die Gewissheit, dass wir seit Jahrtausenden, ja Äonen, erstens versklavt worden sind und immer noch werden und zweitens (vor allem in neuerer Zeit) angelogen, ja verarxxxt werden bis zum ‚geht nicht mehr‘. Ich bin inzwischen überzeugt, dass ALL unsere Geschichtsbücher neu geschrieben werden müssen. Kaum etwas, das uns von der ‚Wissenschaft‘ aufgetischt wird ist wirklich stimmig. Teilweise so krass, dass ich mich schon mal gefragt habe, WAS ‚wissen‘ denn die überhaupt? Inzwischen bin ich sogar der festen Überzeugung, dass die meisten derer, die im Elfenbeinturm sitzen, nur GLAUBEN zu wissen und irgendwelche Hypothesen zu all den Themen aufgestellt haben, resp. brav nachplappern, war ihr Professor seinerzeit von sich gegeben hat. Schauen wir uns nur mal an, was seit einem Jahr läuft: da wird von einem gefährlichen Virus gesprochen – aber doch nicht gefährlicher als die saisonale Grippe (Influenza, im Gegenteil: Überlebensrate = 99,7%!!!! Influenza = jährlich >200‘000 Tote weltweit). Masken sollen uns schützen – aber auf den Packungen steht, dass sie in Bezug auf Viren untauglich sind, abgesehen davon, dass Maskentragen ‚Ja‘ sich abgewechselt hat mit ‚Nein‘. Zu guter Letzt sind im Nullkommanichts Impfstoffe entwickelt und auf den Markt ‚geschmissen‘ worden, obschon aus Pharmakreisen bekannt ist, dass Impfstoffe bis zur wirklichen Marktreife Jahre brauchen. Der Mensch als Versuchskaninchen? Neeeeeeeeein, nicht wirklich – er soll umgebracht werden!! Wie schon öfter geschrieben, die Krake ‚Tiefer Staat‘ sieht sich (zu Recht) auf der Verliererseite und schlägt nun noch mit aller Kraft um sich, um möglichst Viele in den Abgrund mitzureissen. Und alle(!) Geimpften werden über kurz oder lang ‚hinübergehen‘, das ist inzwischen von so vielen (vom Mainstream verleugneten) Fachleuten geteilt und durch ‚plötzliche‘ Todesfälle belegt worden, dass es meines Erachtens mit einigermassen wachem Verstand unmöglich ist zu übersehen. Das Verrückteste(?) hat Martin Laker von den Engelsburger Neuigkeiten kürzlich (ich meine es war am 16.4.2Q21) gesagt – die Seele von Geimpften werde wie eingekapselt und können daher beim Tod nicht wie vorgesehen in die andere Dimension hinübergehen!! Das wiederum würde zu Aussagen von Heilpraktikern passen, welche festgestellt haben, dass sie in der Behandlung keinen Zugang mehr finden zur Seele des Klienten oder auf einem telegram-Kanal von einer jungen, ungeimpften Frau gelesen, welche plötzlich Unregelmässigkeiten in ihrer Periode festgestellt hat, obschon sie vorher über Jahre hinweg immer pünktlich gewesen ist. Ihre Feststellung auf Instagram soll laut Bericht von vielen ebenso jungen Frauen bestätigt worden sein, was nur aufzeigt, dass wir Menschen als elektromagnetische Wesen mit Antennen ausgerüstet sind und diese DNA-verändernden Impfstoffe Signale aussenden welche von unseren empfangen werden!! Ver – rückt? Mag sein, aber wenn etwas wie eine Ente aussieht, wie eine Ente quakt – dann muss es sich um eine Ente handeln! Oder krasser: wenn etwas wie Schxxxx aussieht, wie Schxxxx stinkt, dann MUSS es sich um Schxxxx handeln! (Charlie Ward) 😉

    Gefällt 3 Personen

  24. rechtobler sagt:

    Im obigen Kommentar habe ich von der gefälschten Geschichtsschreibung geschrieben und soeben dieses Video gefunden, welche genau das zum Thema hat:

    Gefällt 1 Person

  25. eckehardnyk sagt:

    Mit Aussagen wie „Ende der Geschichte“ machen Leute immer wieder auf sich aufmerksam. Wer kulturgeschichtliche Themen untersucht wird schnell eines Besseren belehrt. Der von Rechtobler eingestellt Filme lässt die Frage völlig offen, ob die Altersbestimmungen der gefundenen Objekte überhaupt erwiesen sind.
    Zyklizität von Geschichte wurde nicht nur im Judentum übergangen. Auch Heraklit, also ein griechischer, meines Wissens der älteste überlieferte Philosoph, sprach davon „Niemand springt zweimal in den selben Fluss“. Dennoch wiederholen oder „reimen“ sich Ereignisse in den verschiedenen Bewusstseinsstufen der Völker. Was sich im Denken unserer Vorfahren in Mitteleuropa vor zweitausend Jahren abgespielt hat, stand mit dem auf einer Stufe, was mit den Indianerkulturen Nordamerikas im 19. Jahrhundert untergegangen ist. Nachfahren von beiden leben heute in den Staaten und Kanada zusammen als Amerikaner oder Kanadier und haben die gleichen Probleme mit der augenblicklich herrschenden Zivilisation wie wir.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: