bumi bahagia / Glückliche Erde

Seit Jahren lese ich die Botschaften der Jamila Peiter. Ich taufte sie „Löwin“, da ich hinter ihren Botschaften starke, mir wohltuende Kraft spürte.

Natürlich ist Jamila noch ganz Anderes denn Löwin, das durfte ich erfahren, wenn wir gelegentlich persönlichen Mailkontakt hatten. Das Gegenteil der Kampfemanze. Eine feine, sensible Frau.

Ihre heutige Nachricht  regt mich zum in mich Gehen an.

Danke, Jamila, für dein Leben und Wirken.

thom ram, 13.05.5, NZ, da Frauen ihre Weiblichkeit, da Männer ihre Männlichkeit leben, da Kinder bekommen, was sie brauchen.

.

.

Am 12.05.2017 um 18:55 schrieb Jamila Peiter

.

Heute eine längere persönliche Botschaft,  da ich für längere Zeit eine Auszeit nehme! 

.

Meine lieben Freunde,

danke für die vielen liebenswerten, erwärmenden Worte, die mein Herz letzte Woche erreicht haben. (Sie beziehen sich auf den Inhalt meines letzten Rundschreibens)

.

Eine neue Zeit bricht offensichtlich an, weil es nicht anders sein kann.  Sowie Bäume nicht bis zum Himmel wachsen, so kann das sogenannte „Böse“  sich auch nicht uferlos weiterverbreiten.           

Du, Ich, jeder, der die Gnade bekommen hat, in dieser Inkarnation aufzuwachen, sind mittlerweile  reichlich informiert , auch dann, wenn das, was wir wissen, nicht einmal 1% von der ganzen Realität darstellt. Wir wissen jetzt  wie die Welt  ungefähr funktioniert und welcher Plan dahintersteckt und warum unseren Planet und seine Menschheit zielstrebig, gnadenlos zerstört werden!

Unsere Politiker und alle, die ihnen gehorchen, d.h. Ärzte, Pharmakologen, Wissenschaftler allgemein, Medienleute, Juristen , Agrar-Leute, Polizisten usw. sind keine Dummköpfe. Ihr Programm wurde willentlich so angelegt wie es ist. Die zentrale Frage lautet: Warum gehorchen sie (fast) alle? Hatten wir das nicht schon vor rund 80 Jahren?  Da regen sich manche Politiker heute noch darüber auf, zwingen jedoch das  heutige Volk, nach dem gleichen Muster zu funktionieren: „Blind gehorchen!“  Ein Paradox ohne gleichen, aber  auch kein Zufall!

.

Beispiele des Aussteigens aus dem Programm der Matrix:

Ein Arzt entscheidet „Nicht mehr zu impfen“ und macht kein Geheimnis daraus, ein anderer weigert sich, weiterhin die Böden, unser Essen mit Chemie zu behandeln, ein Dritter kämpft im Gerichtssaal FÜR die Gerechtigkeit anstatt für das künstliche Recht&Paragraphen, die von den Reichen für die Reichen geplant wurden.

Diese drei Menschen riskieren ihre Berufslizenz zu verlieren. Es bewirkt, dass alle Kollegen, die diese Dinge in der Presse erfahren, ängstlich werden und von nun an nur noch blind gehorchen. Dafür müssen sie ihre Gefühlswelt ausschalten.

Ja, was sollen sie, was sollen wir tun, wenn wir überleben wollen?  Es gibt viele andere Wege, wenn man nur davon überzeugt ist, dass der Plan des Ego eine Sackgasse ist!

.

Die Voraussetzung heißt: Keine Angst vor dem Tod! Die Wahrheit zu sagen und zu leben gibt einem eine große innere Kraft. Die Tatsache, dass ich diese Zeilen schreibe, kann mir – eines Tages – großen Ärger einbringen. Aber ich befolge trotzdem meiner inneren Stimme, die Stimme der Seele und nicht die des Ego.

.

Wenn Du nicht die Klarheit und den Mut besitzest, heute schon Dein Lager zu wählen, sei sicher, „sie“ entscheiden es für Dich, ähnlich wie wenn ein neuer Krebspatient nicht sicher ist, ob er eine Chemo mitmacht oder kategorisch ablehnt. Keine Sorgen, es wird stets für „Dein“ Bestes entschieden. Das Problem ist allerdings: Das, was als Dein Bestes benannt wird, ist im Grunde Ihr Bestes und das Gegenteil für uns. 

Die andere Seite ist die:

Lassen wir die „dunkel Kräfte“ ihre Arbeit machen – ohne sich zu ärgern – denn, auch sie besitzen den freien Willen, und sie tun das, was auch wir tun: Unsere Aufgabe erledigen, wofür wir alle hierher gekommen sind – jedoch mit verschiedenen Zielen.

Doch wenn diese dunkeln Kräfte nicht da wären, welche Chance hätten wir zum wachsen? Wir würden vermutlich dazu neigen, uns ein angenehmes, bequemes Leben zu gönnen, weil der Mensch nun einmal, ein Genuss- und bequemlichkeits-Wesen ist. Kurzweilig ist es auch ganz angenehm, doch, wie jeder bewusste und erfahrene Mensch es weiß, das sind nicht die Bedingungen, die wir brauchen, um spirituell zu wachsen. Ist denn dieses Wachstum nicht geradezu der Sinn unseres Daseins auf Erden?

  Und wenn ja, dann gilt nur eins:  Erkennen, dass alle Menschen wodurch wir Leid erfahren und erfahren haben, (aufgrund des Resonanzgesetz und nicht etwa, weil sie bös wären) am Ende unsere wichtigsten Begegnungen sind: Ob Nachbarn, Freunde, Bekannte, Kollege, Geschäftspartner, Vorgesetzte,  Familien-Mitglieder, speziell Partner und Kinder&Eltern. Alle diese „komischen“ Menschen sind am Ende unsere wahren Freunde und Helfer. Durch sie dürfen wir uns weiter entwickeln! Danke!

.

Alles dreht sich um: „Das so wichtige, jedoch gänzlich fehlende Urvertrauen der ersten drei Jahren!“

Die Politiker, und jene, die sich als Marionetten in diesem System täglich zur Verfügung stellen, tun es nicht, weil sie bös oder doof wären, sondern, weil sie ängstlich sind. Warum sind so viele Menschen ängstlich heute?  Das Industrie-Zeitalter, das moderne Leben bringt es in den letzten rund 50 Jahren zunehmend mit sich. Den Politikern und auch die meisten unter  uns, d.h.  jene, die nichts für ihre Entwicklung später getan haben,  fehlt die Basis des Lebens, die sie als Kind hätten bekommen sollen:  DAS URVERTRAUEN!

Das Urvertrauen fehlt den meisten Menschen, um angstfrei später ihrer inneren Stimme – ohne Wenn und Aber –  zu folgen und die Kraft zu haben NEIN zu diesem kranken System zu sagen. 

Je weniger Urvertrauen (durch Stillen und zuverlässige Präsenz der Mutter oder Vertrauensperson), desto stärker das Nachholbedürfnis im Erwachsenen Alter. Die Gier ist nur der Ausdruck eines natürlichen Bedürfnisses, eine Balance wieder herstellen zu wollen, wodurch auch immer. Je weniger Seelenanteil, desto mehr Ego Anteile haben sich breit gemacht. Das Ego kann sich unter vielfacher Formen äußern:  Kaufsucht, Erfolgsucht, das Gefühl nie „satt“ zu sein ist keine Einbildung.  Diese Gewohnheiten ergeben sich aus dem Gefühl des Dauer-Mangels, das aber praktisch vom 1. Tag an vorprogrammiert ist. Ohne Persönlichkeitsarbeit kommt niemand heil daraus!  

Die Heldinnen der Nation!

In diesem Sinne sind Frauen, die es möglich machen, die ersten drei Jahren ihre Kinder selbst zu versorgen, und,  wenn es geht, selbst zu stillen, DAMIT das URVERTRAUEN sich entwickelt  und sich fest in jeder Zelle verankern kann, was nie und niemals in einer Krippe und KITA  machbar wäre, diese Frauen (evtl auch Männer) sind die wahren Helden der Nation in allen Ländern der Erde!  Ohne diese Basis, aus dem Urvertrauen zu handeln, auch wenn es altmodisch klingen mag, muss ein Volk und sein Land zugrunde gehen. Schauen wir um uns herum, es hat bereits seit  ca. zwei Generationen begonnen! 

Die Frage ist also nicht, ob wir genügend Krippen- und Kita-Plätze haben, sondern, was können wir tun, damit junge Eltern keinerlei Nachteile haben, wenn sie selbst ihre eigenen Kinder zu Hause hüten?

Die Rede:  „Uns fehlt das Geld!“ ist selbstverständlich eine Ausrede. Milliarden, die für Krippen & Personal  ausgegeben werden, sollen direkt  in einem speziellen Programm investiert werden, um Frauen zu ermutigen, mehr Kinder zu bekommen. Und die weiteren Millilarden, die heute in die Integration investiert werden, sollten den Menschen in deren Heimat zugute kommen. Damit wären alle glücklicher, denn niemand mag gerne seine Heimat verlassen, besonders, wenn diese warm ist und Mitteleuropa so kalt.   

Aber auch der heutige Trend, dass alle Menschen, egal ob Babys da sind oder nicht, bis zum Umfallen schaffen sollen, damit sich ja keiner leisten kann, zuhause zu bleiben, gehört zum großen Plan um unser Land und seine Bewohner gänzlich zu zerstören. Erst dann kann der Endplan installiert werden. dies heißt: 

„Weltweite Sklaverei durch Verchipung (Einsatz eines subkutanischen Chips), damit jeder Einzelne –  nach Bedarf – da und dort bequem eingesetzt, oder eben eliminiert  werden kann, sollte er irgendwann unbequem werden“  Zum Glück ist die Seele unsterblich!  🙂  (Gerne halte ich einen Vortrag/workshop darüber, wenn Du mich einlädst)

.

„Eine fröhliche, entspannte, glückliche Kindheit“  DAS  ist die Voraussetzung damit Menschen mit leitenden Positionen später in der Lage sind, fair mit dem Volk umzugehen. Politiker müssten – logischerweise – alles in die Wege leiten, damit die Menschen, vom ersten Tag an das URVERTRAUEN  genießen dürfen!

.

Das Urvertrauen ist stärker als alle Diplome und Ausbildungen der Welt und deswegen wird vieles getan,  damit diese Art „natürliche macht“ ausgelöscht wird!

Da Politiker das offensichtlich nicht bekommen haben, verlangen sie vom Volk Dinge, die unmenschlich sind. Das ist kein Zufall. Alles war geplant. Doch wir können die Dinge umkehren!

.

Liebe Freunde, Seit 2004  sende ich euch unermühsam wöchentliche Nachrichten. Das tue ich nicht, weil ich ein lieber Mensch bin, sondern, weil ich das Bedürfnis habe es zu tun. Ich möchte soviele Menschen wie möglich leichten Zugang in konzentrierter Form anbieten, sodass viele das Bedürfnis in sich verspüren, etwas in ihrem Leben konkret zu verändern. Je mehr aufwachen, je mehr sich verändern, desto größer die Chance für uns alle, dass die kritische Masse erreicht ist, um das Matrix orientierte Programm 180 Grad auf den Kopf zu stellen!

.

Vorschlag: Machen wir jetzt eine längere Pause von Nachrichten, die keine Lichtträger sind. Ich fange bei mir an und bitte die geistige Welt darum, mein Unterschei-dungs-vermögen fit zu halten, so dass ich nur dann eine sog. „unbequeme“ Nachricht versenden würde, wenn sie als Warnung für Vorkommnisse dienen könnte.  Allerdings, wenn Du Fragen hast, bin ich gerne weiterhin für Dich da.

.

Die Naturkräfte

Hier möchte ich uns noch (ganz nebenbei) an den Planet X (Nibiru) erinnern. Vor lauter Nachrichten aus aller Welt, vergisst man, dass es eine ganz andere Art von Zerstörungskräfte gibt.  Bitte recherchiere selbst  unter dem Begriff „Nibiru“ (wer es kann, lieber auf Englisch) .  Der Planet Nibiru hat eine Laufbahn von 3.665 Jahren und ist momentan nicht mehr sehr weit von der Erde entfernt. Sein Eintreten nah unseres Planeten könnte evtl. weitere „Krisen“ bzw. Kriege überflüssig machen, da man bis heute nicht voraus kalkulieren kann, auf welche Weise Nibiru die Erde schädigen könnte. (vor ca. 7000 Jahren gab es die Sinflut von Noah).

Das Eintreten des gleichen Naturgesetz ist „bald*“ wieder fällig (dazwischen war es vermutlich harmlos).  Diesmal könnte es ähnlich stürmisch ablaufen wie zu Noah Zeit, oder eben ganz harmlos. Günstig ist es jedenfalls auf eine gewisse Anhöhe von minimum 350 Meter zu wohnen. Das tue ich selbst nicht, ich lebe aber voll im Vertrauen, dass wenn ich noch gebraucht werden soll, werde ich rechtzeitig da sein, wo ich hingehöre und wenn nicht, es ist ebenfalls perfekt!  (*bald: manche sprechen vom Ende 17 bis die nächten drei Jahren) Viele 5-Liter Wasserflasche Reserve machen, das kann nicht schaden.

Meditieren, beten, gesund und bewusst leben!

Nimm es mit der täglichen Meditation wieder auf, ernähre Dich, soweit es nur geht, bio-Logisch! Lerne zunehmend auf tierische Produkte zu verzichten, es ist leichter, als man sich das vorstellt denn, Körper, Geist und Seele ernten die Früchte davon und das spürst Du direkt. Bedenke bitte dabei Folgendes, warum es sich lohnt, der Tierwelt den Frieden , den wir uns selbst so sehr wünschen, zu gönnen:

Die Mächtigen werden mit uns solange brutal  umgehen, wie wir selbst 

(indirekt) brutal mit Tieren umgehen  (lassen) , deren Mächtige wir selbst sind! 

 

So betrachte ich das Problem Menschen/Tiere.  Eine natürliche Ernährung (biologisch) sollte spätestens jetzt das Selbstverständlichste der Welt sein, damit Du wach bleibst und klar erkennst, was sich hier abspielt. Schau Dir mein letztes Video über Wildkräuter und frische Säfte an unter: www.jamila-peiter.com  

Bewege Dich soviel Du nur kannst, lasse alle mögliche Ablenkungen der Matrix – nach und nach – hinter Dir. Neue Zeiten brechen an und bedürfen deiner vollkommenen Konzentration und Deiner Liebe für die Heilung der Erde und der Menschheit. 

Wer Agni Hotra praktiziert, grüße ich und danke ich an der Stelle ganz besonders !  (mir ist es, praktisch gesehen, leider nicht möglich es zu praktizieren). Mein Vorschlag, in meiner Heimat DIE PROVENCE (süd-Frankreich) etwas aufzubauen, gilt immer noch. 

.

Ich sende jeden von euch meine allerliebsten Gedanken. Ich wünsche uns, dass wir stets in der Lage sind zu erkennen, wo das wahre Gute liegt (anstatt Bequemlichkeit&Genuss weiterhin blind zu wählen) und dass wir es vorziehen, damit  unsere Schwingung  stets stark bleibt. Eine hohe Schwingung ist unsere friedliche Art durch zu kommen OHNE GEWALT, denn, davor  (vor Licht und Liebe) haben „sie“ Angst.

Viel Liebe und viel Licht für die ganze Welt,

Deine Jamila  (www.jamila-peiter.com)  

.

VORTRAG von mir:  am 1. Juni 17 über die „HEILENDE KRAFT DER VERGEBUNG“ in Wiesbaden bei der Regional Vision:   

WIESBADEN  65183,   Bleichstr. 39 am  1. juni 2017 um 19:00 Uhr, Vortrag bei Regional-Vision  „Die heilende Kraft der Vergebung“ 

Lehne dich jetzt an, schließe Deine Augen und höre entspannt zu, denn  Du bist die heilung!

Hoponopono:    https://www.youtube.com/watch?v=mJLSkopnxj0

Mit deutschem Text:   https://www.youtube.com/watch?v=9mXbkkPcGww

.

.


12 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. […] Brief einer Löwin […]

    Gefällt mir

  3. Besucherin sagt:

    Eigentlich ist es ja so, dass man eh weiß, welche Katastrophe die Trennung von der Mutter für Kinder darstellt

    file:///C:/Users/admin/AppData/Local/Temp/Entwicklungspsychologie-2.pdf

    Die „Experten“ müssten aufgrund ihrer eigenen Erkenntnisse scharf dagegen sein, dass Mütter ihre Kinder abgeben. Sind sie aber nicht.

    Man kann also von Vorsatz ausgehen, schon möglichst früh das kleine Menschlein zu schwächen. Was die noch alles im Werkzeugkasten haben, dazu sollte man sich die Vorträge von Prof.Mausfeld anhören – für mich einer der ganz Großen unserer Zeit.
    Besonders interessant fand ich, was er über „fragmentierte Information“ sagt – also viele kleine Informationsteilchen, die ein Gesamtbild unmöglich machen – wie verheerend sich das auswirkt.
    Unter diesem Gesichtspunkt sieht man das eine oder andere „Wahrheitsmedium“ auch mit anderen Augen.

    Gefällt mir

  4. „Die Voraussetzung heißt: Keine Angst vor dem Tod!…“

    Diesen Satz möchte ich besonders rausschälen aus der Botschaft von Jamila Peiter. Für mich ist es der wesentliche Schlüssel um überhaupt etwas in dieser kruden Zeit zu verändern. Alle anderen Anstrengungen waren bisher vergebens und werden es künftig auch sein. Die Existenzangst, die Angst vor dem Erfrieren oder Verhungern, die in unsere Hirne durch die Mangelpredigt – nicht genügend für den Gottesdienst zu tun hält uns in Bann. Gott hat sich noch nie bei mir gemeldet und Ansprüche gestellt. Jedoch die armseligsten aller Zeitgenossen, vom Oberpfaffen in Rom angefangen, die vorgeben, wir müssen für Gottes Lohn arbeiten um in das Paradies zu kommen.

    Dazu fällt mir ein Witz ein, der keiner ist sondern die pure Wahrheit über diese Gottesvertreter erkennen läßt:
    Woran erkennst du Gotte Gnade fragte ein Novize seinen Abt? Du sammelst so viel Geld ein. Wieviel gibst du an Gott ab? Alles mein Sohn. Ich werfe die Kollekte in den Himmel. Das Geld das er einsammelt, gehört ihm – das was wieder runterfällt ist meiner Barmherzigkeit gewidmet.

    Sicher kein Zufall, daß ich heute auf die Seite von https://walbei.wordpress.com/2017/05/12/auf-du-und-du-mit-krankheit-und-tod/ gestoßen bin, das zum Thema paßt.

    „Freundet man sich mit ihm an – oder verdrängt ihn zumindest nicht aus seinem Bewusstsein –, so bereichert er – entgegen der weit verbreiteten Auffassung – das Leben in hohem Mass: «Wir leben vom Tod. Und zwar auf allen Ebenen. Auf der physischen vom Tod dessen, was wir an Nahrung zu uns nehmen; auf der seelischen Ebene gibt uns erst die Vergegenwärtigung unserer Sterblichkeit wahre Empfindungstiefe; und auf der geistigen Ebene ist der Tod Ansporn für alle Entwicklung, die über den Tag hinausweist. – Wir hätten allen Grund ein freundschaftliches Verhältnis zum Tod zu entwickeln. Warum fällt uns das so schwer?»

    Einen besonders kraftvollen Menschen habe ich mit Walter Beutler hier kennengelernt, der die Arschlöcher von spirituellen Lehrern in den Schatten stellt, die nur von Geschwafel leben.

    Lest euch mal selbst ein in seine Gedanken. Es lohnt sich. Ich bestelle sein Buch und das von Frank Geerk. Sobald ich die durch habe, werde ich eine Rezension schreiben.

    Ein besonderes Leckerli von Walter: https://walbei.wordpress.com/2017/04/12/kapern-wir-uns-die-philosophie/

    Gefällt 2 Personen

  5. Richard d. Ä. sagt:

    DER STAATSAPPARAT HILFT ZUR ERKENNTNIS

    Wir Menschen werden in einem unübersehbaren, „unendlichen“, ganz überwiegend lebensfeindlichen Kosmos als „Kleinststaubkörner“ auf der kleinen Erde geboren und gehen einer uns unklaren Zukunft entgegen. Der deutsche Philosoph Martin Heidegger sprach von „Geworfenheit“ des Menschen auf die Erde.

    Das Verlassen des warmen, geschützten Platzes in der (Gebär-) Mutter, also die Geburt, das „In-die-Welt-Geworfen-werden“ (Heidegger), ist für das Neugeborene ein schockierendes, Angst auslösendes und auch in der täglichen Realität nicht ungefährliches Ereignis. Die liebevolle Nähe der MUTTER, das „STILLEN“, die Vertrautheit der FAMILIE mit Eltern, Geschwistern, Großeltern, Onkels und Tanten, Bekannten, Freunden und Nachbarn geben dem Kind nach und nach die für ein gutes, stabiles Leben notwendige Sicherheit, aus der sich während der ersten drei Lebensjahre das URVERTRAUEN als Grundlage für einen guten Lebensentwurf entwickeln kann. Das Kind erlernt die Sprache seiner Mutter, die MUTTERSPRACHE, und schafft es immer besser, sich in der umgebenden Welt zu orientieren, die, wenn alles gut läuft, zur geliebten, im ganzen späteren Leben Ruhe und Vertrauen spendenden HEIMAT wird, im weiteren Sinne dann auch zum VATERLAND. Die von den vertrauten Menschen vermittelten WERTE, die RELIGION, Sitten und Gebräuche können die gelungene kindliche Entwicklung weiter stabilisieren und lebenslangen Halt bieten.

    Wie gehen wir heutzutage in unserer „Wertegemeinschaft“ mit unseren Kindern, also mit unserer Zukunft um? Was empfiehlt der „Staat“?

    MUTTERSCHAFT, STILLEN
    Kinderpflege daheim und Stillen (Nazikeule fürs Stillen: stillende Mutter = „Still-Nazi“) so kurz wie möglich, Mutter soll arbeiten, das Kind frühzeitig in eine Krippe geben. Aus dem Begriff „frühkindliche BiNdung“ machte unser Staat „frühkindliche BiLdung“ (lächerlich, aber heimtückisch).

    FAMILIE
    (Anti-) „Familienministerin“ Schwesig: Mutter-Vater-Kind-Familie sei „Modell aus dem Mittelalter“; gleichberechtigt und ebenso gut seien „Patchwork“-Familien, Homosexuellen-Ehen, Familien mit bis zu vier biologischen und „sozialen“ Eltern.

    MUTTERSPRACHE
    Wird in den Medien systematisch „verhunzt“, etwa durch gezielt immer wieder verwendete Anglizismen, gezielt z.B. auch durch die sogenannte „Rechtschreibreform“.

    GESCHLECHTSIDENTITÄT
    Menschen werden entweder als Junge oder als Mädchen geboren. Die „internationale Wertegemeinschaft“ will den Menschen weltweit weismachen, daß das Geschlecht anerzogen sei.

    HEIMAT, VATERLAND
    Inzwischen rechtspopulistische“ Unwörter; „Heimat“ sei ein „Ausgrenzungsbegriff“, „Einfallstor für Antisemitismus“; „Vaterland“ sei „… nichts als Machtgier und Aggression“ (Max Horkheimer).

    „WERTE“, RELIGION
    Die hier vorherrschende christliche Religion wird systematisch in Frage gestellt, angeklagt, die Kirchenoberen scheinen damit einverstanden zu sein.

    BEWEGUNG IN DER UMGEBENDEN NATUR
    Elektronisches Spielzeug einschließlich Computerspiele und Smartphone beeinträchtigen oder verhindern diese wichtigen Erfahrungen. Forderung „moderner Pädagogen“: „Smartphones in die Kindergärten und Schulen!“

    Als unmittelbare Folge der derzeitigen Bedingungen für unsere Kinder läßt sich ein rasanter Anstieg psychischer und psychiatrischer Erkrankungen bei Kindern erkennen. Zunehmend häufig beobachtet: „Idiopathische Schmerzerkrankungen“: die Kinder geben heftigste Schmerzen an (Kopf-, Rücken-, Bauch-, Gelenke), bei einer Schmerzskala bis 10 geben sie mindestens 7, nicht selten sogar 12 oder 15 an, fehlen deshalb wochen- bis monatelang in der Schule. Bei gründlichster körperlicher, Labor- und apparativer Untersuchung findet man … NICHTS („schulmedizinisch“ Erkennbares).

    Für viele Menschen ist es offenbar schwierig zu erkennen, was eigentlich gespielt wird. Will man dem Umgang der westlichen Wertegemeinschaft mit unseren Kindern im Sinne von Frau Peiter etwas POSITIVES abgewinnen, so sollte man den AUGENÖFFNENDEN Charakter dieses Verhaltens festhalten:

    WER SO MIT UNSEREN KINDERN UMGEHT, MEINT ES NICHT GUT MIT DEN KINDERN, MEINT ES ALSO AUCH NICHT GUT MIT UNSERER ZUKUNFT, MEINT ES NICHT GUT MIT UNS.

    Daraus ergibt sich: Man sollte auch gegenüber den anderen Handlungen des Staatsapparates mißtrauisch sein, sei es nun die Masseneinwanderung kulturfremder Menschen oder die Bundeswehrreform oder die Finanz- und Wirtschaftspolitik, der „Gender-Wahnsinn“ etc. etc. – dies alles dient nicht dem Volk, sondern ist gegen unser Volk gerichtet.

    DIE KONSEQUENZEN DARAUS MUSS ZWAR JEDER SELBST FÜR SICH ZIEHEN, SOLLTE ABER AUCH MIT DER FAMILIE, MIT FREUNDEN, MIT BEKANNTEN DARÜBER SPRECHEN.

    Gefällt 1 Person

  6. Ja Ludwig, auch mir ist besonders dieser Satz aufgefallen.
    Nach über 5 Jahren Hospizbegegnungen und Betreuung von Sterbenden während meiner beruflichen Tätigkeit, bekommt der Tod ein anderes Gesicht.
    Natürlich weiss ich nicht wie es ist, wenn unsere Welt noch krasser im Ausdruck wird oder wenn alles kurz vorm Explodieren ist.

    Doch die Jamila Peiters ( übrigens für eine ziemlich ausdruckstarke Persönlichkeit allein schon vom Bild her ) sagt genau das was ich vorhin sagte, dass nun eine Zeit da ist, in der wieder mehr Rückzug und Stille angesagt ist, damit der Weltengeist auf eine entspanntere Ebene kommt.

    Die Seite vom Walter werde ich mir demnächst mal etwas genauer anschauen.

    Warum benutzen wir Menschen Begriffe wie „Arschlöcher“?
    Vielleicht ist es weitaus besser sollten hinzuschauen was wir sagen, wenn wir die Welt schöner und friedlicher mitgestalten wollen?
    Da hat mich letztens nämlich ein guter Freund drauf aufmerksam gemacht, der mich heftig gerügt hatte, was mene Wortwahl anging. Wollte ich erst nicht hören, brauchte zwei Tage um es anzuschauen……aber…..der Mann hatte recht. 😉

    Gefällt 1 Person

  7. Richard d. Ä. sagt:

    DARF MAN DAS STILLEN ALS „NATÜRLICHE“ ERNÄHRUNG BEZEICHNEN?

    Für Frau Peiters erlösende und herzerwärmende Ausführungen ganz herzlichen Dank!

    Sie hatte auch das für unsere Kinder am Anfang ihres Lebens so wichtige STILLEN hervorgehoben.

    In der renommierten und altehrwürdigen englischen Fachzeitschrift LANCET (1823 gegründet) erschien im Januar 2016 ein hervorragender Artikel über das Stillen [Victora CG et al. (2016). Breastfeeding in the 21st century: epidemiology, mechanisms, and lifelong effect. Lancet 387:475-490]( https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26869575?dopt=Citation ). Diese Arbeit bestätigt nochmals, wie wichtig das Stillen nicht nur für die Babies, sondern auch für deren Mütter ist:

    Falls es gelingen würde, das Stillen als DIE Ernährung für junge Säuglinge weltweit zu etablieren, könnten statistisch um die 823.000 Kinderleben pro Jahr unter 5 Jahren gerettet werden (würden nicht an Infektionen u.a. sterben), und ca. 20.000 Frauen pro Jahr würden nicht an Brustkrebs sterben.

    Drei Monate später erschien ein Artikel in einer der führenden Fachzeitschriften der USA „PEDIATRICS“ („Official Organ of the American Academy of Pediatrics“): „Martucci J. and Barnhill A. Unintended Consequences of Invoking the „Natural“ in Breastfeeding Promotion. Pediatrics 2016; 37 (4). 10.1542/peds.2015-4154 [doi]”. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26944945?dopt=Citation ).

    Die beiden Autorinnen fordern also (offenbar in Übereinstimmung mit den Herausgebern von Pediatrics, sonst wäre dieser Artikel mit Sicherheit nicht publiziert worden):
    Man müsse es künftig vermeiden, das Stillen als NATÜRLICH zu bezeichnen. BEGRÜNDUNGEN:

    – damit könnten die Werte der Gender-Rollen verunglimpft werden, was unethisch sei,
    – Die Verknüpfung von NATUR und MUTTERSCHAFT könnte veraltete Sichtweisen der Familienrollen von Mann und Frau begünstigen.
    Das Attribut „NATÜRLICH“ für das Stillen könnte darüber hinaus kritische, politisch inakzeptable Haltungen erzeugen gegenüber:
    – künstlicher Kuhmilch-basierter Babynahrung,
    – Impfen,
    – genveränderten Lebensmitteln,
    – konventionell hergestellten Lebensmitteln (gegenüber „biologisch“ hergestellten),
    – reproduktionsmedizinischen Techniken,
    – Umweltgiften einschließlich der Fluoridierung von Trinkwasser.

    Im Zusammenhang mit dem Stillen SEHR SELTSAME VERKNÜPFUNGEN!

    Hinter dieser Publikation scheinen also nicht nur Babynahrungshersteller-, „Gen-Food-Hersteller-, Fastfood-Hersteller- und Impf-Lobbyisten gestanden zu haben, sondern auch NWO- / Gender-Ideologen.

    Das POSITIVE an dieser letzteren Publikation:
    Wer bis jetzt gegen bestimmte Massenimpfungen, gegen die Trinkwasserfluoridierung, gegen „Genfood“ etc.etc. nichts einzuwenden hatte, den sollte diese Publikation mißtrauisch machen, er sollte seine Positionen nochmals überdenken.

    Gefällt mir

  8. *MR* sagt:

    LdT:
    Herzens-Danke Dir !!!
    und
    „Die (Lebens-)Voraussetzung heißt: Keine Angst vor dem Tod!…“
    *JaH!*
    Das Leben endet nicht vor der Tür des Todes.

    Vielen Dank auch für die Link-Infos von Walter !!!

    Besonders gefallen hat Mia:
    Frank Geerk :
    «Ich suche mir irgendeinen Gegenstand, der mich besonders fasziniert. Im Umgang mit ihm findet zunächst Identifikation statt, dann immer tiefere Sympathie und Verständnis. Dieser Prozess gipfelt in einem Akt der Liebe, der das Innerste nach aussen kehrt und das Ding in seinem wahren Wesen zeigt; das ist der Akt des Malens. – Jeder Bild ist ein Liebesakt.»

    (Da kann man doch dem kalten Wort-Be-Griff *Liebe* deutlich näher kommen …)

    Solches Wahr-Nehmen/Ent-Decken und Be-*JaH!*en schenkt ein Wunder-volles Lebens-Be-Wußt-Sein.
    und sei es in einer „Haus-Gemeinschaft“ mit Putzi-Maus. 😉

    Mäuse und auch Vögel hören und re-agieren (antworten ?) auf unsere „An-Sagen“ und werden zutraulicher bei wiederholter Liebe-voller Pieps-Sprach-Übungs-Be-Mühung.
    Das Leben ist einfach Wunder-voll !
    *JaH!*

    Gefällt mir

  9. *MR* sagt:

    Sehr hilfreich:
    „Das Stillbuch“ von Hannah Lothrop.
    Leider ist auch sie 2000 schon verunglückt …

    Gefällt mir

  10. thom ram sagt:

    Richard 04:10

    Richtig! Ich meine die potenziell positive Wirkung der von dir rapportierten Verrücktheiten, das Stillen betreffend.
    Das ist derzeit der Knackpunkt. SIE sind in Zeitnot und SIE sind der alten genialen Inspiration teils bis weitgehend entblösst.
    Das lässt SIE, im Gegensatz zu den vergangenen Jahrtausenden, überstürzt, übertrieben, überzeichnet agieren.
    Du sagst es: Die „Natürlichkeit“ des Stillens implizit als Abwertung nichtstillender Genderismusprodukten hinzustellen, ist so grell, dass 99% der Menschen aufjucken, wenn sie darauf stossen oder gestossen werden.

    Gefällt mir

  11. SecurityScout sagt:

    Zitat: SIE sind in Zeitnot und SIE sind der alten genialen Inspiration teils bis weitgehend entblösst.

    SIE haben bereits verloren und sie wissen das. Auch eine Reduzierung der Menschheit würde daran nichts ändern.
    Wie Zbigniew Brzeziński sagte: The problem is the world-wide awakening of the people.

    Immer mehr Menschen wachen auf und erkennen die Wahrheit.
    Darum werden sie auch immer aggressiver, was ein Zeichen von Schwäche ist.
    Natürlich ist ein angeschossener Gorilla sehr gefährlich, ABER er verliert jeden Tag mehr Blut und wird
    immer schwächer.

    Gefällt 1 Person

  12. *MR* sagt:

    Zum Thema „Stillen“:
    Wer von Euch hat jemals länger gestillt und redet mit/aus *Betroffenen-Kompetenz* ?

    und WAS bitte, war ihm dabei hilf-reich, diesen *Ur-Ver-NEIN!-Zu-Trauens-Grund-Stein* zu legen ?

    Was macht(e) Mut, trotz „alledem“ an Anders-Meinungen/An-Sagen weiter zu stillen ?
    (Buch-Tip s.o. Wundervoll zu diesem Mut-Mach-Still-Thema!)

    Also bitte, WER hat von Euch hat denn je „länger“ gestillt und kennt die Schmerzen und auch die Kraft-Weitergabe, die nach einer Weile aber lächelnd wieder zurück-kommt… ?

    Das *UR-Ver-…NEIN!…ZU-Trauen*
    ist das Samen-Korn allen Werdens.
    Der *Same* ist gelegt.
    Nun sind WIR an/in der Reihe,
    für geH-Sund-es Wachs-Tum zu sorgen, damit er Wurzeln schlagen,
    gesund wachsen und irgendwann
    auch selber Blüten tragen kann.

    *Früchte* ent-wickeln sich dann fast „wie von alleine“… 😉
    und:
    *An den Früchten werdet Ihr erkennen…*
    wess „Geistes“ *Kind* sie sind.
    *JaH!*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: