bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Volkslehrer Nikolai / „Richter“ / Ur Teil

Volkslehrer Nikolai / „Richter“ / Ur Teil

Muss ich bei Adam und Eva anfangen?

Könnte ja sein, dass sich bislang wenig Ahnender hier einfindet, und so erzähle ich die Geschichte von Adam und Eva in einem Satz.

Nikolai, alias Volkslehrer, der verkündet Tatsachen, welche von den systemhörigen poli Tickern, Schuur na Listen, you Risten geleugnet werden.

.

Leugnen.

Leugnen heisst: Ich weiss, dass du einen Apfel gestohlen hast, doch sage ich, du habest keinen gestohlen.

Bezogen auf Menschen wie Nikolai wird verleugnet, nämlich:

Ich weiss, dass du keinen Apfel gestohlen hast, doch sage ich, dass du einen gestohlen habest.

Klar? Bitte Denkapparat einschalten. Danke sehr.

.

Eso ein, liebes Menschelein.

Da geht es um satanisches Wirkeln und Werkeln. Jar nüscht jut für dich unn mich unn uns. Immer noch alled klar?

Eso aus, liebes Menschelein.

.

Der Herr Richter, der nun des Nikolais Klage abgeschmettert hat, der dürfte hochwahrscheinlich ein Leugner sein. Hochwahrscheinlich dürfte er einigermassen Bescheid wissen über Deutschlands wahre Geschichte, und hochwahrscheinlich dürfte er hoch bezahlt oder und genial erpresst gewesen sein, um des Volkslehrers Einspruch abzuschmettern.

Flachpfeife.

Holzfällerlager.

Einer derer, welcher halt seine sehr guten Pfründe wahren will, seine Seele zu diesem Zwecke dem Teufel verkauft.

So ist das und nicht anders. In dieses Richters Haut stecken möchte ich jedenfalls nicht.

.

Unbezahlbar.

Nikolais berechtigter Revisionsantrag wurde abgeschmettert von einer der Ratten, und er ist wohlgemut.

Vorbild.

Kannst du das, du, guter Leser? Ich frage nur. Ich wünsche, ich könne es, du könnest es, wir können es. So gewinnen wir.

Thom Ram, 17.01.07

.

.

.

.


15 Kommentare

  1. Hawey sagt:

    Wieder haben Sie es geschafft, einen guten Bürger auszuknocken.

    Bilde ich mir das nur ein oder werden Systematisch die Guten Deutschen diskreditiert und kaltgestellt. Nur weil Sie eine eigene Meinung haben?
    In den letzten Wochen sind so fiel mir auf und es geht immer schneller, werden Gute Deutsche oft wegen nichtiger Aussagen die zudem oft auch noch der Wahrheit entsprechen kaputt gemacht.

    Hohe Wellen schlugen ja die Wellen um Stefan Kretzschmar der nur die Wahrheit gesagt hat. Wie lange, so erscheint die Frage in mir, wollen wir uns das noch gefallen lassen. Da wird mit Lügen, Betrug gearbeitet das sich die Balken biegen.

    Es werden auch immer die Anklagen lauter die von einer Zionistisch Jüdischen Weltverschwörung reden. Wird zwar immer als Verschwörungstheorie abgetan so habe ich mir mal die Mühe gemacht und bin ein paar Spuren gefolgt die Überraschung war groß weil die ganzen Organisationen die dahinterstecken, die dafür sorgen das es bei der kleinsten aber berechtigten Meinungsaussage gleich ein nationaler Aufschrei erfolgt und die Guten Deutschen gezielt demontiert werden von Soros finanziert sind. Dessen Ziel dürfte klar sein.

    Leute ich verstehe die Welt nicht mehr was ist los in diesem Land. Wir wollen einfach nur in Frieden leben. Stattdessen werden wahnsinnige in Regierung Positionen und anderen wichtigen Schaltstellen gesetzt die so was von negativ zum Guten Deutschen eingestellt sind das man nur noch den Kopf schütteln kann.

    Eines, und da bin ich mir mittlerweile ganz sicher es finden wieder Hexen jagten statt in Deutschland und der Oberhexenmeister der das ganze dirigiert ist Sorros bzw. sein Geld. Sorros, Sorros, Sorros ist der Drahtzieher.

    Vielleicht sollten mal die „guten“ Juden, die ja schon riesige Demos gegen die Zionistischen Machtansprüche veranstaltet haben, wurde in den Deutschen Medien nicht einmal erwähnt, sich ihren Bruder Sorros mal vornehmen und ihm ins Gewissen reden, ach ja, der hat ja kein Gewissen. Da wo der normale Mensch ein Gewissen hat ist bei dem ein Geldsack. Sonst könnte es sein das irgendwann die Welt erkennt welche Lügengespinste diese Bruderschaft um die Welt verbreiten. Sie wollen der Kopf eine Diktatorischen Weltregierung sein, weil sie zu faul sind zum Arbeiten und sich durch Lüge Verrat und Raub und Mord alles aneignen was andere Erschaffen haben.

    Gefällt 1 Person

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  3. Rosemarie sagt:

    EIN RICHTER IM RUHESTAND GESTEHT ….tiefer Ekel …..
    „Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht „kriminell“ nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosant („unantastbar“), weil sie „per Ordre de Mufti“ (Anm.: „auf Weisung von Oben“) gehandelt hab en oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen ….
    In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand) dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor meinesgleichen !!“

    Das hier sagt doch eigentlich schon alles aus.

    Gefällt 5 Personen

  4. palina sagt:

    war zu erwarten.
    Ich wünsche dem Volkslehrer alles Gute.
    Die Guten werden entlassen.
    Berlin sucht dringend Lehrer. Was für ein Wahnsinn.

    Was es mit dem Recht auf sich hat erfährt man hier in einem sehr aufschlussreichen Gespräch.
    Der Verfassungsrechtler Ulrich Vosgerau war der erste in seiner Disziplin, der im 2. Halbjahr 2015 auf die Rechtswidrigkeit der Grenzöffnung aufmerksam machte. In einem Magazinbeitrag sprach er von der „Herrschaft des Unrechts.“ Vosgerau war zudem Prozessbevollmächtigter der AfD bei der Klage vor dem Bundesverfassungsgericht, mit der die Unrechtmäßigkeit der Grenzöffnung festgestellt werden sollte. Das BVFG wies jedoch am 18. Dezember die Klage als unzulässig ab. Ein Skandal, den die Mainstream-Medien totschweigen. In diesem Gespräch mit Max Otte erklärt Vosgerau ausführlich, warum es sich bei dem Urteil um einen Skandal handelt. Außerdem knöpft er sich die Themen Migration und EU ausführlich vor.
    Ulrich Vosgerau: „Der Bundestag wurde nie gefragt“

    Gefällt 1 Person

  5. mattacab sagt:

    Das ist halt so wenn man Tatsachen aufklärt unter Nutzung der PERSON-Typisch“Lehrer“
    Ich denke mal der Lehrer ist mit seiner vom Unternehmen BRD(GERMANY) heraus gegeben Person(Bundes-Personalausweis) zu diesem Theaterstück-„Gericht“ erschienen -und Zack hat der Richter-Darsteller alles nach Vertragsrecht“verarbeitet“ 1. Alles ist ein absolut emotionsfreies Geschäft auf Gegenseitigkeit. Es bestehen harte Geschäftsbedingungen, aber die Abwicklung sollte fair sein.
    2. Jeder Mensch besitzt mindestens zwei Personen.
    Eine juristische Person (nachfolgend JP genannt) und eine natürliche Person (nachfolgend NP genannt)
    3. Eine Person ist immer eine Sache, die im Sachrecht (in Sachen) verwaltet wird.
    4. Eine Person hat nichts mit einem lebenden Wesen zu tun. Ein Gericht in der fiktiven Sachverwaltung von GERMANY kann keine lebenden Wesen verwalten/verurteilen. Dafür ist ein Gericht gar nicht hoch genug versichert.
    5. Eine Person ist immer eine Obligation (=Wertpapier) auf Gegenseitigkeit. D. h. der Herausgeber sichert eine Leistung zu – also was man mit der Obligation im Kartellgebiet machen kann –. Der Empfänger sichert eine Gegenleistung zu – z.B. Wertschöpfung im Kartellgebiet unter Nutzung der Obligation.
    6. Es entsteht automatisch ein Vertrag zwischen dem Herausgeber und dem Nutzer der Obligation … durch Nutzung der Obligation.
    7. Wenn aber bei der Herausgabe der Obligation wesentliche Vertragsgegenstände nicht offengelegt wurden, so ist dieser Vertrag wegen Täuschung im Rechtsverkehr nichtig. So wie in jedem anderen Wertpapiergeschäft auch.
    8. Die NP wird bei der Geburt durch das Department of the Treasury herausgegeben und ist rechtsfähig und prozessfähig aber im Kartellgebiet der juristischen Personen nicht geschäftsfähig.
    9. Die NP ist die Obligation, die den Zugriff auf die Kollateralwerte ermöglicht.
    10. Deshalb ist die NP unbegrenzt kreditwürdig.
    11. Der Mensch ist der Investor in diese Obligation und ist über die NP der Verfügungsberechtigte und der Begünstigte des Kollateralkontos.
    12. Der Einzige, der die Autorisierung für den Zugriff auf die NP geben darf, ist der Stifter der Werte. Das ist der Mensch unter dessen Geburtsurkunde die Obligation natürliche Person erstellt wurde.
    13. GERMANY hat keinen direkten Zugriff auf die NP.
    14. Jeder unautorisierte Zugriff auf die NP ist Untreue gegenüber dem Lizenzgeber von GERMANY.
    15. Die Autorisierung für den Zugriff auf die NP erfolgt durch einen Antrag (gleich welcher Art) eines Menschen und durch die Unterschrift einer NP. Deshalb dürfen Behördenakte nur auf Antrag und mit Unterschrift einer NP ausgeführt werden.
    16. Erzwungene Unterschriften (CF-Unterschriften = coactus feci) der NP sind wertlos und können jederzeit juristisch angefochten werden.
    17. Konteneröffnungen auf der Basis von CF-Unterschriften z.B. durch die Anwendung von Weißer Folter sind nichtig.
    18. Die Androhung von Existenzvernichtung (Insolvenzverfahren, Betreuungsverfahren, Vermögensauskunft usw.) ist Weiße Folter. Denn dieses fiktive System sollte genau dies – den bürgerlichen Tod – verhindern.
    19. Die NP ist nicht geschäftsfähig. Es ist unmöglich das geschäftliche Angebot von GERMANY ohne Personalausweis/Reisepass wahrzunehmen.
    Gleiches gilt für Banken.
    20. Die Bezeichnung Egon Müller ist juristisch unbestimmt und eine Verschleierung, um den einzig kreditwürdigen, den Menschen, auszutricksen. Denn GERMANY darf keine unautorisierten Haftungen auf die natürliche Person Müller, Egon verlagern. Deshalb wird häufig mit Drohung und Erpressung die Einlassung erzwungen.
    21. Die Obligation JP wird von GERMANY auf Antrag herausgegeben (Antrag auf den Personalausweis).
    22. Bei der Übergabe der Obligation werden aber wesentliche Vertragsbestandteile nicht offengelegt bzw. nicht dokumentiert und auch nicht übergeben. Deshalb ist dieses Rechtsgeschäft (Herausgabe der Obligation unter der Haftung der NP) nichtig und GERMANY haftet vollumfänglich für alle Schäden, die bei einer unsachgemäßen Nutzung dieser Obligation (JP) entstehen.
    23. Die JP ist rechtsfähig und geschäftsfähig im Kartellgebiet von GERMANY, da in GERMANY registriert. Die Eigenschaften dieser Obligation sind aber per Gesetz/Vertrag abgesichert bzw. eingeschränkt. D.h. beides kann zu jedem Zeitpunkt entzogen bzw. eingeschränkt werden (§§ 7 EGBGB).
    24. Somit befindet sich der Herausgeber der Obligation JP als politikbestimmende Partei in der Position des faktischen Geschäftsführers der juristischen Person.
    25. Es stehen dem gutgläubigen Nutzer dieser Obligation keine Informationen bezüglich der Vertragsgestaltung bei der Nutzung der JP zur Verfügung.
    26. Alle Gesetze (= Versicherungen) von GERMANY beziehen sich ausschließlich auf JP. Auch dies wird verschleiert, indem juristisch unbestimmt gearbeitet wird.
    27. Der Begriff Mensch wurde per juristischem Wörterbuch in NP umdefiniert, so daß man diesen Begriff mit offensichtlich bestehender Täuschungsabsicht in die Gesetze von GERMANY einarbeiten konnte.
    28. Die JP ist nicht prozessfähig, da die JP bereits bei Gründung insolvent war, denn sie verfügt über keine Kollateraldeckung.
    29. Deshalb kann keine JP eine Haftung als Gläubiger für ein Verfahren (Kontoeröffnung) übernehmen. Das soll der faktische – also zeichnungsberechtigte – Geschäftsführer tun … mit seiner NP.
    30. Außerdem ist das für die Betreiber der Kartellverwaltung GERMANY offensichtlich inakzeptabel, wenn ein Gericht die Haftung auf die obersten faktischen Geschäftsführer aller JP verschieben würde: Frank-Walter Steinmeier (Bundespräsident) und Wolfgang Schäuble (Bundesfinanzminister).
    31. Über die Obligation JP wird die Inanspruchnahme der Kartellgebiets-Verwaltung GERMANY durch die NP abgerechnet (Passiva-Seite des Kontos).
    32. Auf der Aktiva-Seite des Kontos (NP) stehen die den Menschen zustehenden Renditen aus der Nutzung der Kollateralwerte. Denn GERMANY ist ein Unternehmen, das nur mit der Verwaltung der Kollateralwerte auf bundesrepublikanischem Boden betraut wurde. GERMANY ist nicht der Eigentümer dieser Werte.
    33. Der Akzept bzw. die Akzeptanz gibt die Verrechnung dieser beiden Kontenbestandteile frei.
    34. Jeder Antrag mit der Unterschrift einer NP eröffnet ein Konto  Aktenzeichen/Geschäftszeichen etc.
    35. Jede Kontoeröffnung einer NP muß bei der IRS eingereicht werden. Die Kopie der Kontenmeldung muß dem Menschen mittels eines IRS-Formulars über die NP zugestellt werden. Darauf hat er einen Rechtsanspruch.
    36. Mit der Konteneröffnung durch z.B. ein Amtsgericht ist der Antragsteller der Gläubiger des Verfahrens und das Gericht wird zum Schuldner des Verfahrens.
    37. Da das Gericht aber täuscht (unbestimmte Einladung), täuscht es auch über die tatsächlichen (Schuld-)Verhältnisse eines durch den Gläubiger versicherten Gerichtsverfahrens.
    38. Ohne Gläubiger gibt es kein Gerichtsverfahren.
    39. Wenn diese Kontenmeldung nicht erfolgt, dann besteht der Verdacht des Steuerbetruges, denn es besteht die Möglichkeit, daß Liquiditätsleistungen, die ohne Konto verbucht werden, unversteuert auf den Nebenkonten landen.
    Das ist ein heikles Thema… da wird man auch gerne mal „gemollatet“
    40. Wenn der Gläubiger in einem sog. Strafprozeß die „freiwillige“ Haftungsübernahme verweigert, dann nimmt man seinen Körper als Pfand für die Absicherung des Verfahrens in Verwahrung. (Das war alles einmal im kurzen Überblick!)

    Es war zwar alles nur eine Wiederholung, aber so geballt ist es nicht zu verarbeiten. Ich glaube ausdrucken und regelmäßig durchlesen hilft. Das ist nichts, was man mal so in fünf Minuten Pause durchlesen und begreifen kann. Diese Sätze rütteln an unserer aller Gehirnwäsche.
    Willkommen in der Unternehmens-Illusion die sich STAAT nennt – Wer denn Kopf in denn Sand steckt-und dabei los rennt-Bricht sich sein Genick!!

    Gefällt 3 Personen

  6. mattacab sagt:

    Hat dies auf matthias331 rebloggt und kommentierte:
    1. Alles ist ein absolut emotionsfreies Geschäft auf Gegenseitigkeit. Es bestehen harte Geschäftsbedingungen, aber die Abwicklung sollte fair sein.
    2. Jeder Mensch besitzt mindestens zwei Personen.
    Eine juristische Person (nachfolgend JP genannt) und eine natürliche Person (nachfolgend NP genannt)
    3. Eine Person ist immer eine Sache, die im Sachrecht (in Sachen) verwaltet wird.
    4. Eine Person hat nichts mit einem lebenden Wesen zu tun. Ein Gericht in der fiktiven Sachverwaltung von GERMANY kann keine lebenden Wesen verwalten/verurteilen. Dafür ist ein Gericht gar nicht hoch genug versichert.
    5. Eine Person ist immer eine Obligation (=Wertpapier) auf Gegenseitigkeit. D. h. der Herausgeber sichert eine Leistung zu – also was man mit der Obligation im Kartellgebiet machen kann –. Der Empfänger sichert eine Gegenleistung zu – z.B. Wertschöpfung im Kartellgebiet unter Nutzung der Obligation.
    6. Es entsteht automatisch ein Vertrag zwischen dem Herausgeber und dem Nutzer der Obligation … durch Nutzung der Obligation.
    7. Wenn aber bei der Herausgabe der Obligation wesentliche Vertragsgegenstände nicht offengelegt wurden, so ist dieser Vertrag wegen Täuschung im Rechtsverkehr nichtig. So wie in jedem anderen Wertpapiergeschäft auch.
    8. Die NP wird bei der Geburt durch das Department of the Treasury herausgegeben und ist rechtsfähig und prozessfähig aber im Kartellgebiet der juristischen Personen nicht geschäftsfähig.
    9. Die NP ist die Obligation, die den Zugriff auf die Kollateralwerte ermöglicht.
    10. Deshalb ist die NP unbegrenzt kreditwürdig.
    11. Der Mensch ist der Investor in diese Obligation und ist über die NP der Verfügungsberechtigte und der Begünstigte des Kollateralkontos.
    12. Der Einzige, der die Autorisierung für den Zugriff auf die NP geben darf, ist der Stifter der Werte. Das ist der Mensch unter dessen Geburtsurkunde die Obligation natürliche Person erstellt wurde.
    13. GERMANY hat keinen direkten Zugriff auf die NP.
    14. Jeder unautorisierte Zugriff auf die NP ist Untreue gegenüber dem Lizenzgeber von GERMANY.
    15. Die Autorisierung für den Zugriff auf die NP erfolgt durch einen Antrag (gleich welcher Art) eines Menschen und durch die Unterschrift einer NP. Deshalb dürfen Behördenakte nur auf Antrag und mit Unterschrift einer NP ausgeführt werden.
    16. Erzwungene Unterschriften (CF-Unterschriften = coactus feci) der NP sind wertlos und können jederzeit juristisch angefochten werden.
    17. Konteneröffnungen auf der Basis von CF-Unterschriften z.B. durch die Anwendung von Weißer Folter sind nichtig.
    18. Die Androhung von Existenzvernichtung (Insolvenzverfahren, Betreuungsverfahren, Vermögensauskunft usw.) ist Weiße Folter. Denn dieses fiktive System sollte genau dies – den bürgerlichen Tod – verhindern.
    19. Die NP ist nicht geschäftsfähig. Es ist unmöglich das geschäftliche Angebot von GERMANY ohne Personalausweis/Reisepass wahrzunehmen.
    Gleiches gilt für Banken.
    20. Die Bezeichnung Egon Müller ist juristisch unbestimmt und eine Verschleierung, um den einzig kreditwürdigen, den Menschen, auszutricksen. Denn GERMANY darf keine unautorisierten Haftungen auf die natürliche Person Müller, Egon verlagern. Deshalb wird häufig mit Drohung und Erpressung die Einlassung erzwungen.
    21. Die Obligation JP wird von GERMANY auf Antrag herausgegeben (Antrag auf den Personalausweis).
    22. Bei der Übergabe der Obligation werden aber wesentliche Vertragsbestandteile nicht offengelegt bzw. nicht dokumentiert und auch nicht übergeben. Deshalb ist dieses Rechtsgeschäft (Herausgabe der Obligation unter der Haftung der NP) nichtig und GERMANY haftet vollumfänglich für alle Schäden, die bei einer unsachgemäßen Nutzung dieser Obligation (JP) entstehen.
    23. Die JP ist rechtsfähig und geschäftsfähig im Kartellgebiet von GERMANY, da in GERMANY registriert. Die Eigenschaften dieser Obligation sind aber per Gesetz/Vertrag abgesichert bzw. eingeschränkt. D.h. beides kann zu jedem Zeitpunkt entzogen bzw. eingeschränkt werden (§§ 7 EGBGB).
    24. Somit befindet sich der Herausgeber der Obligation JP als politikbestimmende Partei in der Position des faktischen Geschäftsführers der juristischen Person.
    25. Es stehen dem gutgläubigen Nutzer dieser Obligation keine Informationen bezüglich der Vertragsgestaltung bei der Nutzung der JP zur Verfügung.
    26. Alle Gesetze (= Versicherungen) von GERMANY beziehen sich ausschließlich auf JP. Auch dies wird verschleiert, indem juristisch unbestimmt gearbeitet wird.
    27. Der Begriff Mensch wurde per juristischem Wörterbuch in NP umdefiniert, so daß man diesen Begriff mit offensichtlich bestehender Täuschungsabsicht in die Gesetze von GERMANY einarbeiten konnte.
    28. Die JP ist nicht prozessfähig, da die JP bereits bei Gründung insolvent war, denn sie verfügt über keine Kollateraldeckung.
    29. Deshalb kann keine JP eine Haftung als Gläubiger für ein Verfahren (Kontoeröffnung) übernehmen. Das soll der faktische – also zeichnungsberechtigte – Geschäftsführer tun … mit seiner NP.
    30. Außerdem ist das für die Betreiber der Kartellverwaltung GERMANY offensichtlich inakzeptabel, wenn ein Gericht die Haftung auf die obersten faktischen Geschäftsführer aller JP verschieben würde: Frank-Walter Steinmeier (Bundespräsident) und Wolfgang Schäuble (Bundesfinanzminister).
    31. Über die Obligation JP wird die Inanspruchnahme der Kartellgebiets-Verwaltung GERMANY durch die NP abgerechnet (Passiva-Seite des Kontos).
    32. Auf der Aktiva-Seite des Kontos (NP) stehen die den Menschen zustehenden Renditen aus der Nutzung der Kollateralwerte. Denn GERMANY ist ein Unternehmen, das nur mit der Verwaltung der Kollateralwerte auf bundesrepublikanischem Boden betraut wurde. GERMANY ist nicht der Eigentümer dieser Werte.
    33. Der Akzept bzw. die Akzeptanz gibt die Verrechnung dieser beiden Kontenbestandteile frei.
    34. Jeder Antrag mit der Unterschrift einer NP eröffnet ein Konto  Aktenzeichen/Geschäftszeichen etc.
    35. Jede Kontoeröffnung einer NP muß bei der IRS eingereicht werden. Die Kopie der Kontenmeldung muß dem Menschen mittels eines IRS-Formulars über die NP zugestellt werden. Darauf hat er einen Rechtsanspruch.
    36. Mit der Konteneröffnung durch z.B. ein Amtsgericht ist der Antragsteller der Gläubiger des Verfahrens und das Gericht wird zum Schuldner des Verfahrens.
    37. Da das Gericht aber täuscht (unbestimmte Einladung), täuscht es auch über die tatsächlichen (Schuld-)Verhältnisse eines durch den Gläubiger versicherten Gerichtsverfahrens.
    38. Ohne Gläubiger gibt es kein Gerichtsverfahren.
    39. Wenn diese Kontenmeldung nicht erfolgt, dann besteht der Verdacht des Steuerbetruges, denn es besteht die Möglichkeit, daß Liquiditätsleistungen, die ohne Konto verbucht werden, unversteuert auf den Nebenkonten landen.
    Das ist ein heikles Thema… da wird man auch gerne mal „gemollatet“
    40. Wenn der Gläubiger in einem sog. Strafprozeß die „freiwillige“ Haftungsübernahme verweigert, dann nimmt man seinen Körper als Pfand für die Absicherung des Verfahrens in Verwahrung. (Das war alles einmal im kurzen Überblick!)

    Es war zwar alles nur eine Wiederholung, aber so geballt ist es nicht zu verarbeiten. Ich glaube ausdrucken und regelmäßig durchlesen hilft. Das ist nichts, was man mal so in fünf Minuten Pause durchlesen und begreifen kann. Diese Sätze rütteln an unserer aller Gehirnwäsche.

    Gefällt 1 Person

  7. Der Richter war eine Frau glaub ich.
    Schreiben wir ihr doch und bedanken uns für die Unrechtssprechung.

    Gefällt 1 Person

  8. viktoria sagt:

    An Mariettalucia — die Idee ist gut ich werde schreiben mit besten Grüssen aus dem Land der Gelbwesten!

    Liken

  9. makieken sagt:

    Hmm, habe beim VL inzwischen so meine Zweifel. Bin mir nicht mal mehr sicher, ob er überhaupt ein echter Mann ist, weil der Körperbau deutet in die andere Richtung… Spaßeshalber kann man/frau ja auch mal einen Blick hier rein werfen: https://volkslehrer.info/impressum/. Bin zwar auch viele, aber warum ist da immer von „wir“ die Rede? Und was da so alles gespeichert wird…

    Befürchte fast, Verschwörungstheoritis zu haben. Gibts da was von Ratio-Alarm?

    Liken

  10. makieken sagt:

    Een hammer noch. Wer oder was war der VL eigentlich vor diesem Hype? Das einzig noch Auffindbare zu „Nikolai Nerling“ stammt von dieser Seite http://www.frsw.de/biken.htm und ist ein Foto von 2006: http://www.frsw.de/fotos06april/einrad060421.jpg. Und wenn das Internet bekanntlich nichts vergisst, warum gibt es dann keine weiteren Einträge von vor dieser Zeit? Over & out!

    Liken

  11. Thom Ram sagt:

    makieken 07:14

    Beantrage doch beim Nikolai mal eine persönliche Untersuchung seines Körpers.

    Danach wirst du treffender beurteilen können, ob des Nikolais Denken und des Nikolais Taten gut oder schlecht sind, nicht wahr, so ist es doch, gelle.

    Weisst, makieken, du bist einer der Kommentatoren, da weiss ich nie, ob du Frau oder Mann seiest. Und??? Was änderte es, wärest du nun Frau? Wärest Mann? Wärest Zweigeschlechtlich? Sollte es etwas an meiner Einstellung dir gegenüber ändern?

    Dein Einwurf „Körperbau Volkslehrer“ lässt mich verwundert in der Wüste stehen und den Kopf schütteln.

    Gefällt 1 Person

  12. makieken sagt:

    Thom,

    was hat sein Körper mit seinem Denken und Taten zu tun und kennst Du ihn persönlich, als dass Du es beurteilen könntest? Und woran machst Du es fest, nunmehr an meinem Geschlecht zu zweifeln? Bist der einzige hier, der von mir sowohl Namen als auch Antlitz kennt?!

    Vielleicht solltest Du die Blogregeln dahingehend erweitern, dass Meinungen wider die Meinung des Blogbetreibers nicht zulässig sind? Wie auch immer, solch Unsachlichkeit lässt mich verwundert in die Wüste ziehen. Wurde mir hier sowieso zu öde. 😀

    Liken

  13. Vollidiot sagt:

    Makieken

    Wenn ich von den Haaren im Gesicht auf weiteres schließe, nehme ich an, daß da auch Haare am Beuteli sind.
    In der Furche auch – was meinst?
    Das ist aber ein ödes Thema auch.

    Liken

  14. Bettina März sagt:

    mattacab

    danke für die Mühe, das alles aufzulisten:

    genau darum geht es wohl auch bei diesem ominösen römischen Recht. Ich blick da echt nicht durch. Du beschreibst es wirklich ganz gut und gibst bestimmt Dein Bestes. Aber ich blicke wirklich mit diesem kaufmännischen Kram, leider bis heute – juristische und natürlich Person – wirklich nicht durch. Was ich bräuchte, wären Beispiele. Entschuldige bitte, daß ich so dumm bzw. unwissend bin. Aber ich habe leider die deutsche Schule durchlaufen müssen, mit anschließender Lehre (in den 70er Jahren, Kauffrau der Bürokommunikation) usw. da blieb einfach nichts hängen bzw. die Frage, worauf es wirklich ankommt. Lehrer durftest Du nie befragen bzw. mal hinterfragen, die waren ja Gottgleich; und wenn, dann ist Deine Note in den Keller gerutscht. Die alte Falle. Nie hinterfragen, niemals den Mut Deinen eigenen Geist zu benutzen. Das wurde sowas von ausgerottet.
    Schule im freisten Land der Welt…..

    Ich bitte dies nicht als Kritik zu verstehen, sondern einem schulverdummten Menschen, wie mir, zu helfen. Danke Dir. Dieses Gläubiger und Schuldner – Getue – habe ich nie richtig verstanden.

    Zu meiner Zeit, in der Berufsschule, wurde nur gelehrt, es gab Wechsel, Schecks (auch diese Schecks gab es in unterschiedlichen Ausführungen, was kein Schwein versteht) usw. usf. wo der eine unterschreibt bzw. der andere dann unterschreiben muß, einmal Wechsel, einmal Scheck, damit die Verwirrung noch größer ist, immer und in Ewigkeit gemeißelt und Wechsel oder Schecks, in verschiedenen Versionen was man dahinter auch zu verstehen, zu vermuten, zu glauben oder zu wissen scheint, Namensschuldverschreibungen usw. usf… immer mehr, das einem verrückt machte, können weitergereicht werden usw… berechne die Summe: Es handelte sich um Millionenbeträge, die wir im dann in der fünfstelligen Antwort mit dem richtigen Betrag lösen sollten/könnten oder wollten….bei der multiple choice Prüfung, wo wir zwischen 5 Antworten wählen durften. Taschenrechner waren zu dieser Zeit noch nicht erlaubt. Alle Berechnungen erfolgten auf einen Blatt Papier, das auch bei diesen Abschlußprüfungen abzugeben war.
    .
    Es ging immer nur um Summen, nie um die Fragen, warum, wieso, weshalb, verstehe mich bitte richtig. Und deshalb bin ich so verblödet. Und ich möchte die Wahrheit wissen, denn nur Wahrheit macht frei.

    Danke für Dein Verständnis.
    Denn, in diesem Alter, wo wir Auszubildende sind, bzw. auch jeweils die *Eltern, die genau diesem Schema unterworfen wurden, verschwenden wir selten einen Gedanken, wie die Obrigkeit bzw. Politik, denkt usw. und genau das ist deren Bonus. *Meine waren Kriegskinder. 1934 und 1938 geboren.

    Wir Jugendlichen waren damals gedrillt im wahrsten Sinne des Wortes, eine gute Ausbildung zu machen, eine gute Prüfung zu absolvieren, um dann voll in den Beruf zu gelangen, wo wir dann Geld verdienen und uns alles leisten können, was wir wollten. Gehirnwischiwaschi vom feinsten. So war es damals in den 70er. Das waren die Kinder, die zwischen 1950 und 1960, wahrscheinlich darüber hinaus geboren wurden, gedrillt. Wir hatten niemals was mit 1968 am Hut. Die waren wohl noch am Anfang. Wir waren wieder eine ganz andere Spezies. Die 70er Jahre, die angebliche Freiheit, woran die damaligen 68iger schon extrem geschraubt haben. Aber das waren ja die Intellektuellen, die 68er. Wir Kinder, der 70er, waren auch u.a. die Arbeiter und Angestelltenfraktion. Das war halt damals der Zeitgeist. Wir mußten damals nichts mehr befreien, noch nicht mal uns. Das wurde uns doch schon abgenommen.

    P.S. Ich habe trotz allem diese perverse Prüfung bestanden. Woran es genau lag, weiß ich nicht, vielleicht hatten sie, die Oberen, Bedarf an uns für die jeweiligen Firmen, oder einige hatten es doch durchgeblickt, ich weiß es nicht. Wir haben ja auch niemals Einsicht in unsere Prüfungsaufgaben. Die sind auch unter Verschluß, warum und wieso eigentlich. Das sind Dokumente, die uns Absolventen gehören. Die haben wir niemals zurück bekommen bzw. eine Diskussion wurde darüber auch nie „verschwendet“. Unsere ganzen Unterlagen von damals bekamen nie zurück. Die verschwanden.
    Auch mal zu überlegen warum, was haben sie, diese sogenannte Eliten mit unseren Prüfungen wissen wollen? Wie wir ticken???

    Zu den 70er. Das war damals für uns, ich möchte mich nur klein dazu beirechnen, eine super Zeit. Eine Zeit, der Freiheit, wir konnten so frei sein und uns fühlen, daß diese Freiheit heute soweit weg ist, daß es mir mein Herz ausdrückt und bluten läßt. Auch dazu könnte ich jede Menge schreiben.
    War eh schon zu viel. Danke für das Lesen.
    LG Betti

    Gefällt 1 Person

  15. Barbarossa/9 sagt:

    makieken
    dann stell deinen Unmut bitte persönlich fest und schreibe die Typen an. Ich kann es nicht leiden, wenn Zeitungs-Journalisten hergehen und von anderen alles wissen wollen über andere Menschen, und die volle Wahrheit ergo nix, als die Wahrheit und so mir Gott helfe wissen wollen und als wahr hinstellen. Du bist nicht so. So gepriesen im Werbe-FernseherHimmel sind die Hillbillys von Texas in Germanys Menschenskinder, mach dich selber schlau, Du Schönste von Unbekannt auch immer…. Küß die Hand.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: