bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WISSENSCHAFT / TECHNIK / TECHNOLOGIEN / FORSCHUNG » Astronomie » 3 Millionen für die EINE Filmrequisite?

3 Millionen für die EINE Filmrequisite?

Das Auktionshaus „Sotheby’s“ in London ist bekannt für besondere Auktionen. Da kommen Dinge zur Versteigerung wie die Gitarre von John Lennon, die 3. Zähne von Elvis oder der Skalp von Sitting Bull, also ganz besondere Raritäten – Einmaliges, sozusagen.
Auch diesmal ist wieder mindestens ein ganz besonderer Knüller dabei.

Luckyhans, 22. Juli 2017
——————————-

Und das „illustre“ angemeldete Publikum läßt sich bei diesen Auktionen auch nicht lumpen (oh, Lumpen, die sich nicht lumpen lassen – welch ein Bonmot) und zahlt für diese historischen Artefakte ganz leicht ein paar Millionen.
Pro Stück, natürlich.
Ja, klar, Papiergeld, Schein-Geld, oder eben mit Scheck.
Also mit seinem „guten Namen“.

Bei der Auktion an diesem Wochenende sind so läppische Sachen dabei wie ein originalgroßes Modell des ersten sowjetischen Sputniks von 1957 oder Fotos vom Mond, die 1845 und 1863 von britischen Astronomen aufgenommen wurden.
Und die nach der Auktion in irgendeiner „Privatsammlung“ verschwinden werden, also als Original für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich sein werden.
(Ein Schelm, wer Arges dabei denkt.)

Aber es ist auch etwas ganz ganz ganz Besonderes dabei.

Etwas, das im Katalog in den Preisbereich zwischen 2 und 4 Millionen Dollars eingereiht wurde.

Eine Filmrequisite.

Nein nein, nicht was ihr denkt – es geht nicht um den Schlüpfer von Norma Jean, pardon: Marilyn Monroe, den sie in dem Film „Manche mögens heiß“ getragen hat.

Und auch nicht um ihren BH, den sie in diesem Film zeitweise auch nicht getragen hat.

Es ist etwas ganz ganz Ausgefallenes, absolut Einmaliges, Unwiederholbares.

Kenner ahnen schon, was gemeint sein könnte.

Ja, natürlich, wir erinnern uns, es ist noch nicht mal 50 Jahre her…

Apollo-11…

20. Juli 1969…

die Mondlandung…

einer der größten Momente der Menschheit…

Richtig: es ist…

Die Tasche, mit der (angeblich) Neal Armstrong damals das Mondgestein eingesammelt haben soll…

Und angeblich mit noch ein paar mikroskopischen Resten desselben Sandes darin…

Wer ist für eine Sammlung?
Ach nein, wir wollten ja schon für die „C Star“ sammeln… schade, da wird es wohl diesmal wieder ohne bb-Beteiligung abgehen in London…

😉


Ergänzung 22.7. 19 Uhr:

Ja, da bin ich mit meinem Beitrag zu spät gekommen – die Auktion hat bereits stattgefunden, und die ominöse Requisite wurde für nur 1,8 Millionen Dollar verkauft.

Die Lumpen sind eben doch von Natur aus geizig…

(Quelle)


1 Kommentar

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: