bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'rubel'

Schlagwort-Archive: rubel

Rußland und Putin

Es hat sich so ergeben, daß über Rußland und dessen Präsidenten hierzulande sehr wenig und fast immer extrem einseitig (und daher sehr selten wahrheitsgemäß) berichtet wird. Daher ist das Interesse der Leser an echten Informationen direkt aus dem neuen „Reich des bösen Diktators“ verständlich, und dem wird hier abgeholfen.
Nachfolgend eine Link-Sammlung zu meinen wichtigsten
Übersetzungen von russischen Artikeln, die sorgfältig ausgesucht wurden und nicht (!) der Kreml-Propaganda zuzuordnen sind – mehr oder weniger in der Reihenfolge ihres Erscheinens auf bb.
Neue Erkenntniss für jeden garantiert!
© Luckyhans, 2014 – 2018
————————————–

Nebenströmiges zu Rußland und Putin:

https://bumibahagia.com/2014/10/13/krieg-und-frieden-%d0%b2%d0%be%d0%b9%d0%bd%d0%b0-%d0%b8-%d0%bc%d0%b8%d1%80/
https://bumibahagia.com/2014/12/07/das-geld-der-russischen-foderation-%d0%b4%d0%b5%d0%bd%d1%8c%d0%b3%d0%b8-%d1%80%d0%be%d1%81%d1%81%d0%b8%d0%b9%d1%81%d0%ba%d0%be%d0%b9-%d1%84%d0%b5%d0%b4%d0%b5%d1%80%d0%b0%d1%86%d0%b8%d0%b8/
https://bumibahagia.com/2015/03/21/nationale-befreiungs-bewegung/
https://bumibahagia.com/2015/03/26/press-russ-2/
https://bumibahagia.com/2015/03/28/sanktions-wirrwarr/
https://bumibahagia.com/2015/03/31/sankt-ions-schau/
https://bumibahagia.com/2014/12/19/putin-leitzins-was-geht-da-ab/
https://bumibahagia.com/2014/12/20/die-zentralbank-russland-das-unbekannte-wesen/
https://bumibahagia.com/2015/05/24/zehn-tage-arbeit-des-wwp/
https://bumibahagia.com/2015/05/25/neue-russische-gesetze/
https://bumibahagia.com/2015/05/27/nikolaj-starikow-warum-gerade-rusland-10-april-2015/
https://bumibahagia.com/2015/06/10/interview-im-il-corriere-della-sera/ 
https://bumibahagia.com/2015/06/23/putin-uber-sanktionsfolgen/
https://bumibahagia.com/2015/06/24/putin-beantwortet-fragen-1/
https://bumibahagia.com/2015/06/25/putin-beantwortet-fragen-2/
https://bumibahagia.com/2015/06/26/3-wladimir-putin-beantwortet-fragen/
https://bumibahagia.com/2015/06/27/putin-beantwortet-fragen-4/
https://bumibahagia.com/2015/12/12/nichtlineare-zukunft/
https://bumibahagia.com/2016/01/24/bild-bei-putin-teil-1-komplett-in-deutsch/
https://bumibahagia.com/2016/02/07/uns-horstl-bei-wladi/
https://bumibahagia.com/2016/04/08/russland-fakten-7-april-2016/
https://bumibahagia.com/2016/04/17/eine-woche-putins-russland/
https://bumibahagia.com/2016/04/25/putin-phobie/
https://bumibahagia.com/2016/04/30/russlands-presse/
https://bumibahagia.com/2016/05/29/russlands-tanz-auf-der-saebelspitze/ https://bumibahagia.com/2016/05/30/russlands-tanz-auf-der-saebelspitze-2/
https://bumibahagia.com/2016/06/01/russlands-tanz-auf-der-saebelspitze-3/
https://bumibahagia.com/2016/06/03/ursachen-wirkungen-geschichte-russland/
https://bumibahagia.com/2016/06/10/der-selbstmord-europas/
https://bumibahagia.com/2016/06/12/der-nato-angriff-auf-russland/
https://bumibahagia.com/2016/06/15/einige-lehren-aus-der-russischen-geschichte/
https://bumibahagia.com/2016/07/20/hier-putin-da-putin-ueberall-der-putin/ 
https://bumibahagia.com/2016/08/11/der-provinz-zar-uebersetzt/
https://bumibahagia.com/2016/08/14/2-jahre-sanktionen-gegen-russland/
https://bumibahagia.com/2016/08/23/spaziergang-durch-tomsk/
https://bumibahagia.com/2016/08/27/die-russen-saufen/
https://bumibahagia.com/2016/09/12/das-russische-projekt-des-herrn-soros/
https://bumibahagia.com/2016/09/22/die-vollstaendige-illusion-der-volksmacht-in-russland/
https://bumibahagia.com/2016/09/23/teure-abgeordnete-ein-beigeschmack-von-wahrheit/
https://bumibahagia.com/2016/09/25/russische-staatsgedanken/
https://bumibahagia.com/2016/09/26/was-denkt-man-sich-im-kreml/
https://bumibahagia.com/2016/10/20/24255/ Putins Vorhaben und Möglichkeiten
https://bumibahagia.com/2016/10/28/die-rede-des-wladimir-putin/
https://bumibahagia.com/2016/11/06/weltkriegsangst/
https://bumibahagia.com/2016/11/16/korruptes-russland/
https://bumibahagia.com/2016/12/02/demokratie-zukunft-russland/
https://bumibahagia.com/2016/12/11/toedliche-kleinunternehmer/
https://bumibahagia.com/2017/01/23/nachdenken-ueber-die-weiten-russlands/
https://bumibahagia.com/2017/03/18/geh-schichte/
https://bumibahagia.com/2017/03/24/syrien-krieg-der-russische-hintergrund/
https://bumibahagia.com/2017/03/29/putins-wahl/
https://bumibahagia.com/2017/04/05/terror-gegen-russland/
https://bumibahagia.com/2017/04/05/ewige-sanktionen-gern/
https://bumibahagia.com/2017/04/07/eine-ausweisung-der-besonderen-art/
https://bumibahagia.com/2017/04/07/drei-im-eis/
https://bumibahagia.com/2017/04/08/die-kuenftige-welt-1/
https://bumibahagia.com/2017/04/23/die-schlacht-um-koenigsberg/
https://bumibahagia.com/2017/05/10/100-konsul-tanten/
https://bumibahagia.com/2017/05/31/diese-sonderbaren-russen/
https://bumibahagia.com/2017/06/06/wladi-exzellent/
https://bumibahagia.com/2017/06/21/wladi-will-kinder/
https://bumibahagia.com/2017/06/23/das-blockfreie-russland/
https://bumibahagia.com/2017/06/24/die-russen-kommen-wieder/
https://bumibahagia.com/2017/07/04/putins-wirtschaftskonzept/
https://bumibahagia.com/2017/07/07/putin-aber-nur-fuer-gewisse/
https://bumibahagia.com/2017/07/16/wladis-magie/
https://bumibahagia.com/2017/07/22/gesunde-kinder/
https://bumibahagia.com/2017/08/06/die-atomare-antwort-mit-der-balalaika/
https://bumibahagia.com/2017/08/19/russland-im-wirtschaftskrieg-2/ (2 Teile)
https://bumibahagia.com/2017/08/23/die-russische-antwort-auf-die-globalisierung/
https://bumibahagia.com/2017/09/12/neues-von-und-ueber-putin/
https://bumibahagia.com/2017/09/25/klartext-lebensniveau/
https://bumibahagia.com/2017/10/08/putin-geht-in-rente/
https://bumibahagia.com/2017/12/02/rwo-mit-ekp/
https://bumibahagia.com/2017/12/03/der-boese-russe-beweis/
https://bumibahagia.com/2017/12/09/fuerchte-dich-nicht/
https://bumibahagia.com/2017/12/10/waelder-stehlen/
https://bumibahagia.com/2018/02/24/putins-milliarden/
https://bumibahagia.com/2018/02/25/russland-ohne-putin/
https://bumibahagia.com/2018/03/02/putins-botschaft/
https://bumibahagia.com/2018/03/08/putins-raketen-bluff/
https://bumibahagia.com/2018/03/17/immer-noch-nicht-russophob/
https://bumibahagia.com/2018/03/19/russland-hat-gewaehlt/
https://bumibahagia.com/2018/03/24/erstmals-fuer-putin/
https://bumibahagia.com/2018/03/24/margaritas-klartext/
https://bumibahagia.com/2018/03/25/geniale-schachspieler/
https://bumibahagia.com/2018/03/26/duma-vs-praesident/
https://bumibahagia.com/2018/04/16/zurueckschlagen-oder-antworten/
https://bumibahagia.com/2018/04/20/holzrettung/
https://bumibahagia.com/2018/04/26/putins-taten-fuer-russland-seit-2000/
https://bumibahagia.com/2018/04/29/staats-medien-in-russland-nix-los/
https://bumibahagia.com/2018/05/04/die-angelsachsen-nehmen-die-russischen-oligarchen-aus/
https://bumibahagia.com/2018/05/06/putins-sozialer-kapitalismus/
https://bumibahagia.com/2018/05/07/die-rubel-katastrophe-1/
https://bumibahagia.com/2018/05/09/die-rubel-katastrophe-2/
https://bumibahagia.com/2018/11/13/bifurkacione-4-und-wir/
https://bumibahagia.com/2018/12/03/russland-auf-dem-weg-zum-majdan/
https://bumibahagia.com/2018/12/10/russlands-zustaende-1/
https://bumibahagia.com/2018/12/10/russlands-zustaende-2/
https://bumibahagia.com/2018/12/14/russlands-zustaende-3/
https://bumibahagia.com/2018/12/22/die-welt-nach-putin/
https://bumibahagia.com/2018/12/27/ein-sanktionsziel/
https://bumibahagia.com/2019/01/25/russland-nach-putin/
https://bumibahagia.com/2019/02/06/was-sind-das-nur-fuer-menschen/
https://bumibahagia.com/2019/02/17/der-surkow-artikel-vom-1-2-2019/
https://bumibahagia.com/2019/02/18/kein-putinismus/
https://bumibahagia.com/2019/02/18/sonderbares-russland-sonderbare-welt/
https://bumibahagia.com/2019/02/19/sonderbares-russland-sonderbare-welt-2/
https://bumibahagia.com/2019/02/20/sonderbares-russland-sonderbare-welt-3/
https://bumibahagia.com/2019/02/24/sonderbares-russland-4/
https://bumibahagia.com/2019/02/25/sonderbares-russland-5/
https://bumibahagia.com/2019/03/11/russisch-deutsche-perspektiven/
https://bumibahagia.com/2019/03/14/chinas-ruf-nach-russland/
https://bumibahagia.com/2019/03/17/wer-ruft-wohin/
https://bumibahagia.com/2019/03/24/nicht-nur-laecherlich/

– – –
P.S. Bitte beachte: Alle verlinkten Artikel und Übersetzungen unterliegen dem Autorenrecht. Sie dürfen nur von Autor bzw. Übersetzer gewinnbringend eingesetzt werden – jegliche kommerzielle Nutzung durch Dritte, auch auszugsweise, ist streng untersagt.
Eine
kostenfreie Weiterleitung an andere ist dagegen erwünscht – nimm alles als literarisches Geschenk an dich und alle Leser. Und vergiß dabei bitte nicht den Hinweis auf den Autor und den Link zum Original – danke.

Freilich sind nicht alle Artikel zum Thema hier erfaßt – die bb-Suche oben rechts wird also leicht noch zusätzliche Erkenntnisse bringen… 😉
– – –

Die Rubel-Katastrophe-2

Ein Spiel nach fremden Regeln und auch noch gegen diejenigen, welche die Regeln des Spiels bestimmen, kann keiner gewinnen – das hatte im ersten Teil der russische Ökonomen Wasgen Awagjan dargelegt – nachfolgend Teil 2.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 9. Mai 0006Kommentare und Hervorhebungen von mir.
————————————————————————————————————

Die Rubel-Katastrophe-2: die Betrugs-Technik –
КАТАСТРОФА РУБЛЯ-2: ТЕХНИКА „РАЗВОДКИ“

(mehr …)

Die Rubel-Katastrophe-1

(LH)  Wer sich auf ein Spiel nach fremden Regeln einläßt – und das haben wir mit unserem Eintritt in das Hamsterrad alle getan -, der darf sich nicht wundern, wenn er nicht gewinnt.
Wer dann auch noch gegen diejenigen antritt, welche die Regeln des Spiels bestimmen, der hat stets ganz schlechte Karten, egal wie das Blatt in der Hand auch aussehen mag: denn diese „jenigen“ können ja durchaus auch während des Spiels die Regeln ändern…
Wasgen Awagjan, ein russischer Ökonom armenischer Abstammung, hat dazu zwei Überlegungen angestellt, die aufmerken lassen: hier ist Teil 1.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 6. Mai 0006Kommentare und Hervorhebungen von mir.
————————————————————————————————————

Die Rubel-Katastrophe: Gegen Falschspieler kann man nicht gewinnen! – КАТАСТРОФА РУБЛЯ: У ШУЛЕРА НЕ ВЫИГРАТЬ!

Wasgen Awagjan – 11. April 2018

(mehr …)

Milliardär im Kaffesatz?

Man muß mit Aussagen von gestandenen Milliardären vorsichtig sein: sie können genauso von persönlichen „Investitions-“ oder Gruppen-Interessen geleitet sein wie überhaupt alle „Vorhersagen“, was die Zukunft betrifft.
Falls es
eine solche überhaupt gibt, und nicht eine größere Anzahl von mehr oder weniger gleich wahrscheinlichen „Zukünften“, von denen ein jeder von uns mit seinen heutigen Handlungen dann eine „auswählt“…
Aber lassen wir doch Mr. Jim Rogers zu Wort kommen, wie er die weiteren Ereignisse einschätzt. Leider war weder Quellenangabe noch Link zum englischen Original im Artikel vorhanden, daher ist gesunde Skepsis gegenüber dem Folgenden angebracht… 😉
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 21. April 0006Kommentare und Hervorhebungen von mir.
————————————————————————————————————

Ein amerikanischer Milliardär sagte den baldigen Zusammenbruch der VSA und die Wiedergeburt Rußland voraus – Американский миллиардер предсказал скорый крах США и возрождение России

(mehr …)

Schwarzer April oder August?

Daß die 8er Jahre der vergangenen Jahrzehnte stets besondere Marksteine waren, ist nicht erst seit der vorigen Krise, die bekanntlich 2008 ausbrach, bekannt – alle 8er Jahre der vergangenen 50 Jahre waren von tiefgreifenden Ereignissen gekennzeichnet, und es sieht ganz so aus, als ob dieses Jahr da keine Ausnahme sein wird.
Wie schon oft geäußert und seit spätestens 170 Jahren bekannt:
die Frage ist
nicht, OB die nächste heftige Krise des Kapitalismus kommen wird, sondern nur WANN
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 17. April 0006
Kommentare von mir, Hervorhebungen wie im Original und von mir.
————————————————————————————————————

Schwarzer April oder Schwarzer August? –
Черный апрель или черный август?

RIA-Katjusha – 03.04.2018


Die Welt-Eliten bereiten eine neue Finanzkrise vor

Der Handelskrieg zwischen den VSA und China, die Konfrontation des Westens mit Rußland, die endlosen Auseinandersetzungen der westlichen Eliten untereinander, wie auch die gesamte Geschichte sprechen dafür, daß dieses Jahr erneut DAS zyklische Weltwirtschaftskrisen-Jahr dieses Jahrzehnts werden wird, das die Welt tiefgreifend verändert.
Es bleibt nur zu kapieren, ob wir einen Schwarzen April oder wie gewöhnlich einen Schwarzen August erleben werden.

(mehr …)

Abgelatschtes

Wenn man Schuhe oft und lange getragen hat, dann sind sie abgelatscht: Sohle und Oberleder sind nicht mehr ganz, und auch sonst ist ihr hilfreiches Dienen an unseren Füßen leicht erkennbar.
Mit abgelatschten Wahrheiten ist es anders: für den denkenden Menschen sind sie gewohnt-offensichtlich und bedürfen keiner weiteren Begründung, für andere sind sie ein Anlaß, sich dazu genauer kundig zu machen, und manche winken immernoch ab: „Wieder sone blöde VT“…
Nachfolgend eine kleine, unvollständige, aktuelle Auswahl solch abgelatschter Wahrheiten.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 9. Dezember 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir.
——————————————————————————————————————

Längst bekannte Wahrheiten für adäquate Leute, die ihr Hirn noch benutzen –
Прописные истины для адекватных людей, которые ещё используют свой мозг

АALTAIR – 8.12.17 – 20:06

95% des gesamten weltweiten Drogenhandels werden nach wie vor von England, den VSA und Israel kontrolliert. (genauer gesagt: nicht offiziell von den jeweiligen „Staaten“, sondern von deren Geheimdiensten)

(mehr …)

Drei Jahre Schocktherapie

Seit Naomi Campbell ein allgemein bekannter „stehender Begriff“: die Schocktherapie, angewendet auf den Bereich Wirtschaft.
Was darunter zu verstehen ist, kann man leicht bei den „Chicago-Boys“ der bürgerlichen Ökonomie nachlesen: der „harte“ Übergang einer Planwirtschaft zu einer Marktwirtschaft, und zwar nicht zu einer sozialen Marktwirtschaft, sondern zum Raubtierkapitalismus.
Denn „erst muß die primäre Akkumulation des Kapitals geschehen“ – sprich: zuerst müssen alle auf Kosten und mit der Arbeit der Gemeinschaft geschaffenen Werte in wenige reiche Hände…
Welches die sozialen Auswirkungen sind – neben einer Hyperinflation und dem damit verbundenen Komplett-Verlust der Ersparnisse mehrerer Generationen einfacher Menschen – zeigt der nachfolgende Artikel.
Luckyhans, 25. August 2017 – Kommentare von mir, Hervorhebungen wie im Original.
——————————————————————————————————————

In Rußland sind in drei Jahren Schocktherapie allein an Männern im mittleren Alter mehr als 12 Millionen gestorben

04. April 2017

Die zu Beginn der 1990er Jahre Geborenen können sich gar nicht vorstellen, welch ein Lawine von Nöten auf die Köpfe ihrer Eltern und Großeltern damals niederging.

(mehr …)

Putins Wirtschaftskonzept

Wir haben ja schon mehrfach darauf hingeweisen, daß Rußlands Hauptproblem eine neues Konzept für die Wirtschaft ist, das dringendst benötigt wird.
Denn weiterhin die Abhängigkeit von der Zinspolitik der Rothschild-kontrollierten Zentralbank und von den Ro-Ro-kontrollierten „russischen Oligarchen“ zu erdulden würde ein langsames Ausbluten Rußlands bedeuten, wie die nachfolgende Analyse deutlich zeigt.
Zwecks Klarheit der Standpunkte sollten die eingefügten Kommentare weitgehend auf Fragen beschränkt bleiben, das konnte aber nicht durchgehalten werden – bitte da um Verständnis.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 3. Juli 2017 –
Kommentare von uns, Hevorhebungen wie im Original!
——————————————————————————————————————

Macht euch bekannt: der „Nationale Wirtschaftskurs“ – Putins Wirtschaftskonzept

Der „Nationale Wirtschaftskurs“ ist die Konzeption für die wirtschaftliche Entwicklung Rußlands, in dessen Basis die Prinzipien des souveränen Aufbaus der Wirtschaft liegen: „billige“ Kredite, ein notwendiges Niveau des Geld-Angebots zum Erhöhen der Investitions- und Innovations-Aktivität, nationale Rating-Agenturen, Auditoren- und Consulting-Firmen.

Ziel der Umsetzung der Konzeption: der Übergang zu einem national orientierten Wirtschaftsmodell, das die Bedingungen für die Schaffung des Instituts einer nationalen Privatwirtschaft gewährleistet.

(mehr …)

Putin und die Juden / Eine komplexe und vielschichtige Beziehung

.

Heute ist mir die positive Ueberraschung des Jahres auf den Schreibtisch geflattert. Seit Jahren ersehne ich eine etwas differenzierte Darstellung des Geschehens in den Amtszimmern Wladimir Putins, und siehe da – ich öffne den Kommentar von Lorence, bin von Anfang weg gefesselt, lese weiter, sehe, dass das mehr als ein Kommentar, sondern ein Werk ist, was mir da vorliegt, erhalte die Bestätigung dessen, was ich Schreibtischbauer stets hochhalte: Unken, welche quaken, Putin müsste doch „nur die Archive öffnen“, müsste „nur ein paar Wirtschaftsmagnaten entfernen“, müsste doch nur „einfach klar Stellung gegen Israel nehmen“, diese Unken übersehen geflissentlich, dass die Machtstrukturen im Detail eben verd dicht und von aussen nicht einsehbar gewoben sind, dass auch Putin gordische Knoten nicht einfach durchhauen kann. Und sie übersehen, was Putin in der Tat vollbringt. An dieser Stelle übergebe ich das Wort Kommentarsschreiber Lorence, denn der listet die Taten Putins überzeugend auf.

Lorence, ich danke dir für deinen Einwurf in Blog bb!

thom ram, 22.08.0004 (Für Unken besser 2016) (mehr …)

Wie weiter? / Eine Vision von „V“

Wer fragt sich nicht täglich, angesichts des Weltgeschehens, wie es weitergehen wird. Was erwartet mich?

Dass die Frage falsch gestellt ist, möchte ich hier jetzt nicht auffächern. Ich sage nur, wie ich besser denken würde. Besser wäre, ich würde denken: Was will ich, was strebe ich an?

Ich möchte, angeregt von Meli, eine Vision vorstellen.

Die Vision soll niemanden verleiten, an eine bestimmte Zukunft zu glauben! Ich stelle sie aus einem ganz anderen Grunde ein, und ich rege an, du mögest ähnlich handeln, wie ich es mehr und mehr pflege: (mehr …)

Wladimir Putin beantwortet Fragen (3)

Wir setzen hier unsere Übersetzungen fort zu den Fragen, die Wladimir Putin auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St.Petersburg am 19. Juni beantwortet hat.
Unsere ©-Übersetzung ist wie immer “ungeglättet” – Ausgangstext ist das russische Original – ausländische Sprecher „wie übersetzt“:

Charles Rose: „Herr Präsident, kommen wir daher zur Wirtschaft. Ich habe viele Fragen. Wir haben hier Ronnie Tshitshung Tshan, Vorsitzender der Investmentfirma Hang Lung Properties, und Mahmud Hashim al Kuhedshi, Generaldirektor der Bahrain Mumtalakat Holding Company, außerdem noch den Präsidenten der Firma YPF aus Argentinien Miguel Galuccio (mit ihm sprechen wir über die Energetik). Aber wir haben viel schon über China gehört, heute gemeinsam mit Ihnen. Welche Möglichkeiten, wie denken Sie, des Aufbaus einer vorteilhafteren Zusammenarbeit mit China und Rußland gibt es?

(mehr …)

Hinweise des Tages 20.4.2015

Mit dieser Rubrik wollen wir ab und an auf interessante Videos und Beiträge hinweisen, die wir für geeignet halten, Denkanstöße zu geben und Veränderungen in den Ansichten herbeizuführen.
Dabei geht es nicht so sehr darum, was dort im Einzelnen gesagt und gezeigt wird, sondern es geht wieder mal um die Zusammenhänge.
Klartext: wir sind nicht immer 100%ig einverstanden mit den Meinungen, die in den verlinkten Beiträgen ausgedrückt werden, aber wir meinen, daß sie auf jeden Fall nützlich sein können für die eigene Erkenntnis – deshalb diese unsere Empfehlung. 😉
Luckyhans, 20.4.2015
————————–

Überall Massenproteste gegen TTIP, CETA und TiSA

(mehr …)

Sankt Ions Schau

Rußland hat den westlich angeordneten Finanzsturm bisher ohne größere Folgen überstanden – auf jeden Fall sind die Nachwirkungen für das Land deutlich geringer als sich die Initiatoren der Sanktionen ausgerechnet hatten.
Und für andere?
Betrachten wir die Sache differenziert.
Der unlängst erschienene Bericht des russischen Wirtschaftsministeriums „Über die Ergebnisse der Sozial-ökonomischen Entwicklung der Russischen Föderation im Jahre 2014“ liefert uns dazu einiges Zahlenmaterial.

Verringert haben sich der Export um 3,8% und der Import um 8,9% – klar, schwacher Rubel verteuert die Importe.
Signifikant ist der 29%ige Absturz des Warenaustausches mit der Ukraine.
Somit bleibt China der wichtigste russische Außenhandelspartner mit fast unverändert 11% Anteil, dann folgen die Niederlande mit weniger als 3% Abfall gegenüber Vorjahr (insgesamt 9,3% Anteil).

(mehr …)

KPK zu den Rohrkrepierern der VSA

Da hatten wir hier vor 2 Tagen ein paar energische Hervorhebungen an der „Ukrainischen Karte“ der „Welt-Diktatur mit vollständiger Versklavung“ (abgekürzt Wedimikove) gemacht, schon fühlte sich einer unserer Kommentatoren aufgerufen, auf den größeren Blickwinkel in Richtung des Hintergrundes zu verweisen.

Dies in derart klarer Sprache, daß wir diese Bewertung hier als Artikel einstellen wollen, damit sie nicht in den Tiefen der WP-Kommentare „verschwindet“.
Lesen wir also, was unser geschätzter Klaus-Peter Kostag geschrieben hat:
(mehr …)

Fall des Rubels – eine grandiose Show? / Падение рубля – грандиозный шоу?

Sauspannender Artikel der Julia Bragnikowa. Das Spiel ist so komplex, dass ich als Schreibtischidiot nur sagen will: Mir leuchtet ihre Darstellung ein, meine Intuition sagt: Es ist so, wie von ihr beschrieben.

thom ram, 23.12.2014 (mehr …)

Die Zentralbank Russland / Das unbekannte Wesen

Die ZBR – das unbekannte Wesen
Dies ist eine sachliche Ergänzung zum Beitrag „Leitzins / was geht da ab“ von Luckyhans.

.

Danke für deine grosse Arbeit, Lucky.

thom ram, 20.12.2014

.

Das hier nachfolgende Video (mit deutscher Übersetzung) von Nikolaj Starikow aus seinem Auftritt im berühmten NIISTALI in Moskau am 22.11.2011 hat mich bewogen, das Thema „Zentralbank“ nochmals aufzugreifen und, da es zur FED schon einige Betrachtungen gibt, am Beispiel Rußlands zu beleuchten.

.

.

Dazu habe ich im Bundesgesetz Nr. 86-F3 vom 10. Juli 2002 „Über die Zentralbank der Russischen Föderation“ nachgelesen (insgesamt 144 Seiten) und möchte dazu einige Gedanken äußern.

Das Gesetz stammt in seiner Basis noch von der letzten jelzinschen (westlich gesteuerten) Duma – erst seit Dezember 2003 hat die Partei „Einiges Rußland“, welche Putin unterstützt, die Mehrheit im Unterhaus des russischen Parlaments.
(https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%92%D1%8B%D0%B1%D0%BE%D1%80%D1%8B_%D0%B2_%D0%93%D0%BE%D1%81%D1%83%D0%B4%D0%B0%D1%80%D1%81%D1%82%D0%B2%D0%B5%D0%BD%D0%BD%D1%83%D1%8E_%D0%B4%D1%83%D0%BC%D1%83#.D0.93.D0.BE.D1.81.D1.83.D0.B4.D0.B0.D1.80.D1.81.D1.82.D0.B2.D0.B5.D0.BD.D0.BD.D0.B0.D1.8F_.D0.B4.D1.83.D0.BC.D0.B0_.D0.A0.D0.BE.D1.81.D1.81.D0.B8.D0.B8_4_.D1.81.D0.BE.D0.B7.D1.8B.D0.B2.D0.B0_.282003.E2.80.942007.29)

Dieses Gesetz wurde inzwischen 46mal ergänzt und geändert, davon 27mal seit dem obigen Vortrag von Starikow.

Artikel 1 stellt die Unabhängigkeit von allen russischen Bundes- und Teilorganen fest.
Die ebenfalls dort festgelegte Nutzung des russischen Staatswappens hat die ZBR durch ein „anderes“ Wappen ersetzt – siehe https://bumibahagia.com/2014/12/07/das-geld-der-russischen-foderation-%d0%b4%d0%b5%d0%bd%d1%8c%d0%b3%d0%b8-%d1%80%d0%be%d1%81%d1%81%d0%b8%d0%b9%d1%81%d0%ba%d0%be%d0%b9-%d1%84%d0%b5%d0%b4%d0%b5%d1%80%d0%b0%d1%86%d0%b8%d0%b8/ und die Kommentare dazu.

Artikel 2 sagt, daß „Stammkapital und anderes Eigentum“ der ZB „Bundeseigentum“ (wörtlich: „federal property“ = „федеральная собственность“ – das ist nicht dasselbe wie „федеративная собственность“ = „Föderationseigentum“ – das wäre eindeutig russisches) seien.
Ja, und es ist NICHT gesagt, welcher BUND hier gemeint ist – die Russische Föderation (Bund) oder ein anderer (wie die FEDeral Bank).

Das erinnert sehr stark an die ähnlich „offenen“ Formulierungen im „Grundgesetz für die BRD“, wo NIRGENDS definiert wird, wer oder was „der Bund“ ist – das ist juristisch (hier wie da) eine Ungeheuerlichkeit sondergleichen, daß ein so wichtiger Begriff im ganzen Gesetz nicht definiert wird.
Das soll „ZUFALL“ sein? Überall?
Schaun mer mal, wo uns in Zukunft dieser Begriff noch begegnen wird…

Im selben Artikel 2 wird festgelegt, daß „Besitz, Nutzung und Verfügung über“ das Eigentum der ZB ausschließlich ihr selbst zustehen. Und daß sie nicht für die Verpflichtungen „des Staates“ (ohne „russischen“!) einsteht, wie auch „der Staat“ nicht für ihre. – Wir sehen hier erneut eine gewollt „schwammige“ Formulierung, die juristisch nur scheinbar „eindeutig“ ist. – Und daß die ZB ihre Ausgaben aus den Einnahmen bestreitet.

Im Artikel 3 folgen die „Tätigkeitsziele“ der ZB (in dieser Reihenfolge): Entwicklung und Festigung des Bankensystems in Rußland, Gewährleistung der Stabilität und Entwicklung des nationalen Zahlungssystems (geändert 2011), Entwicklung des Finanzmarktes Rußlands (2013), Gewährleistung der Stabilität desselben (2013), KEIN Gewinnstreben.

Artikel 4 leitet daraus die Funktionen der ZB ab (19 Abschnitte mit teilweise bis zu 4 Zusatzpunkten). Dabei hat sie Interessenkonflikte zu vermeiden, herauszustellen und zu steuern.
Artikel 5 beinhaltet die Rechenschaftspflicht gegenüber der Duma.
Artikel 6 gibt der ZBR die Möglichkeit, sich an ausländische und internationale Gerichte und Schiedsgerichte zu wenden. (sonderbar: von russischen Gerichten keine Rede!)

Artikel 7 betrifft die „Normativakte“ der ZB, Artikel 8 enthält das Verbot der Teilhabe an Wirtschaftsunternehmen (außer der Sparbank = Sberbank, an der mindestens 50% plus eine Stimmaktie zu halten sind), falls diese nicht der Tätigkeit der ZB dienen oder zur Sicherung der Stabilität des Rubels erforderlich sind.
Mit anderen Worten: praktisch ein Freibrief für jegliche Wirtschaftstätigkeit, da ja alles entsprechend „interpretiert“ werden kann.
Artikel 9 läßt dann auch explizit die Teilhabe an internationalen Finanz-, Kredit- und Banken-Organisationen zu!

Artikel 10 legt das Stammkapital auf 3 Mrd Rbel fest, Artikel 11 definiert, was der Gewinn der ZB ist (Differenz zwischen Einnahmen nach Art. 46 und Ausgaben nach Art. 4).
In Artikel 12 wird ein quartalsweise tagender Nationaler Finanzrat aus 12 Mitgliedern bestimmt (2 aus dem Oberhaus, 3 aus dem Unterhaus, 3 vom Präsidenten, 3 von der Regierung und der ZB-Vorsitzende), die außer dem ZB-Vorsitzenden keine ZB-Mitarbeiter sein dürfen und für diese Tätigkeit keine Vergütung bekommen. Artikel 13 bestimmt die Kontroll-Kompetenzen des Rates.
Je nach politischer Konstellation im Lande sind hier also scharfe oder lasche Kontrollen der ZB und ihrer Ausgaben möglich.
Artikel 14 und 20 betreffen den ZB-Vorsitzenden (ernannt auf 5 Jahre vom Unterhaus, aus dem Kreise der Abgeordneten)

Art. 15 – 19 bestimmen einen sog. Direktorenrat der ZB, welcher aus dem ZBR-Chef und 14 Mitgliedern besteht; diese sind Angestellte der ZBR und werden von der Duma auf (mit dem Präsidenten der RF abgestimmten) Vorschlag der ZBR für 5 Jahre ernannt. 
Ihre Abberufung erfolgt nach Ablauf der 5 Jahre, oder auf Vorschlag des ZBR-Chefs, oder bei Interessenkonflikten, Verstößen gegen das Antikorruptionsgesetz oder gegen die Offenlegungspflichten.
(dieser Direktorenrat hat sehr weitgehende Kompetenzen – siehe weiter unten)
Art. 15-1 fordert die Offenlegung aller Einnahmen und Vermögen der Familie eines jeden Kandidaten auf den ZB-Vorsitz sowie auf einen Sitz im Direktorenrat.
Art. 21 regelt das Zusammenwirken von Finanzministerium, Wirtschaftsministerium und ZB.

Artikel 22 verbietet der ZB, Kredite an die Regierung der RF oder der Landes-Teile zur Finanzierung von deren Budget-Defiziten zu vergeben.
Dies unterscheidet die ZBR von den anderen Zentralbanken, die ja alle zur Finanzierung der jeweiligen Staatsschulden da sind!
Art. 23 regelt die Verwaltung der Mittel des Staatshaushaltes durch die ZB, Art. 24 – 26-1 betreffen den Jahresabschlußbericht der ZB.

Ab Art. 27 geht es um den Rubel als einziges gesetzliches Bar-Zahlungsmittel in Rußland, der ausschließlich von der ZB ausgegeben wird. Alle Scheine und Münzen sind durch die Aktiva der ZB zu decken (Art. 30).

In Art. 34-1 wird die Geldpolitik der ZB auf das Grundziel der Stabilität des Rubels durch Preisstabilität und Wirtschaftswachstum festgelegt, bevor ab Art. 35 „die Instrumente und Methoden der Geld- und Kreditpolitik“ genauer bestimmt werden, also Leitzins, Reserven, Kreditvolumen, Währungs-Interventionen, Geldmengensteuerung, Anleihen/Obligationen.

Art. 39 definiert die „Bankgeschäfte der ZBR auf dem offenen Markt“: An- und Verkauf von Wechseln, Staatsanleihen, sonstigen staatlichen und sonstigen Wertpapieren, Obligationen (Anleihen der ZBR), Repo-Verträge (zu Aktien).
(es erfolgt hier keine nähere Bestimmung, welche Wertpapiere konkret gemeint sind!)
Die Entscheidungen darüber trifft allein der Direktoren-Rat der ZBR!

Art. 40: Refinanzierung als Kreditierung von Kreditorganisationen (KO) – wieder wird das nicht näher bestimmt, welche KO hier gemeint sind.

Art. 41: Währungs-Interventionen der ZBR sind Kauf und Verkauf von ausländischer Währung auf dem Währungs-Markt zur Einwirkung auf der Rubel-Kurs und die summaren Geld-Angebot und -Nachfrage.
(auch hier bleiben einige Fragen verschwommen: inländischer oder ausländischer Währungs-Markt? Einen inländischen gibt es praktisch nicht, da der Rubel keine konvertible Devise ist, also ausländischer – wie sollen solche Käufe oder Verkäufe auf den Rubel-Kurs wirken, wenn nicht wie von Starikow interpretiert?)

Art. 42 + 43: wie erfolgt die Geldmengensteuerung
Art. 44 definiert Obligationen = ZBR-Anleihen
Art. 45: die ZBR legt jedes Jahr die Gesetzentwürfe für den Staatshaushalt sowie für die Geld-Kredit-Politik im Folgejahr der Duma vor, zuvor dem Präsidenten und der Regierung; die Inhaltsstruktur der Gesetze wird definiert.
Art. 45-1 bis 45-3: erst HIER geht es explizit um die Entwicklung des Finanzmarktes der RF – (daraus könnte man schlußfolgern, daß die vorherigen Artikel sich entweder nur auf den „freien“ – sprich: ausländischen – Markt bezogen, oder auf beide – In- und Ausland – es steht wie gesagt meist nicht genau beschrieben – was das bedeutet, kann sich jeder von einem Finanzfachmann erklären lassen – oder nochmal Starikow anhören…)

Art. 46: Verzeichnis der Bankgeschäfte und Transaktionen der ZBR mit russischen und ausländischen Kreditorganisationen, der Regierung der RF – 12 Positionen, darunter unbesicherte Kredite bis zu einem Jahr auf Rating-Basis – sowohl über die Rating-Agenturen als auch die Kredite entscheidet nur der Direktoren-Rat der ZBR!
Auch: „An- und Verkauf von Wertpapieren auf dem ‚offenen Markt‘ (also im Ausland?) als Kreditbesicherung“, gleiches für die eigenen Obligationen der ZBR, ausländische Währungen und Wertpapiere in selbigen, Edelmetalle und andere Werte, und anderes (Bankgarantien, Risikosteuerung u.a.).
Auch: „Konteneröffnung in russischen und ausländischen KO in Rußland und weltweit, Ausstellung von Schecks und Wechseln in beliebigen Währungen“
Weiterhin Bankgeschäfte auf Kommission, mit internationalen Organisationen, „mit ausländischen Zentralbanken (!) und anderen ausländischen juristischen Personen zur Steuerung der ZBR-Aktiva in ausländischen Währungen und Edelmetallen, einschl. den ZBR-Reserven“, dann „die Eröffnung und Führung von Korrespondenzkonten ausländischer Zentralbanken in Rubeln“ (!), „die Überweisung von Geldmitteln im Auftrag von ausländischen Zentralbanken (!) auf deren Konten“.
(wobei stets die „ausländischen Zentralbanken“ als „(Nationalbanken)“ angesprochen werden – was sie ja nun nachgewiesenermaßen nicht sind! insofern klingt da zwar vieles recht harmlos – nur unter dem Blickwinkel, daß die sog. Zentralbanken weltweit alles Rothschild-Banken sind und zugegebenermaßen über die „Zentralbank der Zentralbanken“ – die BIZ – deren weltweite Steuerung erfolgt, erhalten viele Artikel dieses Gesetzes einen völlig andern Inhalt – und andere Auswirkungen – siehe obiger Starikow-Vortrag)

Art. 47 beinhaltet die Besicherung der ZBR-Kredite durch Gold und Edelmetalle in Barren, ausländische Währungen, Wechsel in russischer und ausländischer Währung, staatliche Wertpapiere – ‚welche‘ legt wieder der Direktorenrat fest. (!)

Im Art. 51 geht es zur Internationalen Außenwirtschaftstätigkeit der ZBR über, wo die ZBR ganz klar als (einziger) russischer Partner für die Zentralbanken der anderen Staaten, den internationalen Banken und Währungs- Finanzorganisationen benannt wird; sie ist Monopolist für vertraulichen Informations- und Dokumentenaustausch mit selbigen wie auch mit den (nicht näher benannten!) internationalen und „Aufsichtsorganen ausländischer Staaten“. (ein Schelm wer Arges dabei denkt!)
Zumal der Informations- und Dokumentenaustausch explizit auch „nach internationalen Vereinbarungen (BIZ-Statuten?) ablaufen kann – ungeachtet der Gesetzgebung der RF (!)

Art. 51-1 geht nochmal explizit auf die Beziehungen der ZBR zu einem nicht näher bezeichneten „Internationalen Regulator des Finanzmarktes“ (gemeint ist da wohl endgültig die BIZ?) ein – erneut geht es um den vertraulichen Info- und Doku-Austausch mit diesem, der „auf der Grundlage mehrseitiger Einverständniserklärungen“ oder „zweiseitiger Abkommen mit diesem Regulator“ (und somit auslegbar ggf. auch unter Umgehung bestimmter Gesetze der RF) erfolgen kann.
.

.
Nun, dieser Artikel soll auch nicht „überlang“ werden – die Betrachtung der weiteren Artikel überlasse ich geduldigeren Leuten – wir sind erst auf Seite 65 (von 144) – auch wenn da mit Sicherheit noch interessante Details zu erkunden wären.
Aber auch die bisherige Durchsicht erlaubt mir bereits das nachfolgende Resumee:

Es zeigt sich, daß ein Großteil dessen, was Starikow zur ZBR gesagt hat, auch im Gesetz so nachzulesen ist.
Weiterhin fällt die breite Verwendung verwaschener, uns von anderen juristischen Tricksereien her bekannter doppelsinniger Wortwahl auf (Bundeseigentum, der Bund, Zentralbanken ausländischer Staaten etc.) – und die Verwendung von irreführenden oder nicht genau definierten Bezeichnungen (Nationalbanken, Internationaler Regulator des Finanzmarktes etc.).
Der Eindruck, daß die ZBR ein Einflußinstrument der Rothschild-Clique ist, kann nicht widerlegt werden.

Unter diesem Aspekt sind also auch die aktuellen Maßnahmen der ZBR zu betrachten.

Die national-russischen Kräfte scheinen jedoch kampfgewillt – hier der momentan stark unter Feind-Beschuß stehende DAM.
.
Ganz wichtig zum Verständnis:
Bitte auch beachten, daß der Rubel (noch) keine konvertible Währung ist, d.h. es gibt keinen freien Umlauf des Rubels außerhalb von Rußland, sondern erst wenige Verrechnungsvereinbarungen mit einigen Staaten.

Währungstechnisch ist der Rubel eher eine Sorte, keine Devise.
.
Und nochmal zu den Verhältnissen:
Ein Rubel-Dollar-Kurs von 80 entspricht einem Ölpreis von 46 USD pro Barrel.

Zur Zeit (Freitagabend, 19.12.2014) steht der Rubel bei 59 USD, der Ölpreis dagegen bei 62 USD.

Damit sollte jedem klar sein, daß NICHT NUR der niedrige Ölpreis den Rubel-Absturz hervorgerufen haben kann, sondern daß da, neben den sog. Sanktionen, in diesen Tagen ganz heftig auf vielen Tasten der internationalen Finanz-Klaviatur herummanipuliert worden sein muß, um den Rubel und damit die russische Wirtschaft und letztlich Putin in die Knie zu zwingen.

Unter normalen Umständen wäre es, ungeachtet des gigantischen ZBR-Leitzinses, für die russischen Unternehmen ein Leichtes, sich billig bei allen westlichen Banken mit ihren Mini-Zinsen Liquidität zu besorgen, denn wirtschaftlich sind die meisten von ihnen kerngesund.
Daß dies offensichtlich nicht möglich ist, läßt sich nur durch massive Eingriffe erklären.
.
Fazit:
Solange ein Land und ein Volk seine Geldemission nicht in den eigenen Händen hat, wird es weder souverän noch frei sein können.

.

P.S. Update 20.12.abends: Leider waren beim ersten Einstellen des Beitrages einige Links nicht richtig herübergewandert – das ist nun wieder in Ordnung. Tut mir leid.  😉
Lucky

Putin / Leitzins / Was geht da ab

.

Putin, der Leitzins und anderes 

18.12.2014

Autor: Luckyhans

Der Text ist stellenweise von thom ram modifiziert.

.

Am vergangenen Montag spätabends hat die sogenannte „Zentralbank der Russischen Föderation“ den Leitzins von 10,5 auf 17% erhöht – mit Wirkung ab Dienstag 16.12.2014.

Die russ. Zentralbank ist von der russischen Regierung unabhängig und ( genau wie auch die amerikanische FED) privates Eigentum, getarnt hinter Grossbanken und BIZ . (mehr …)

Meilenstein / Russland will die Zentralbank verstaatlichen

Russland will die Zentralbank verstaatlichen. Das heisst: Die Besitzer der russischen Zentralbank, die Familie der rothen Schilder, wird enteignet. Das heisst: Russland macht das Einzige, was richtig ist, all die privaten „Nationalbanken“ sind Hauptwerkzeuge derer, welche die Menschheit versklaven. Und brandgefährlich ist das Vorhaben. Wenn den rothen Schildern der Geldverkehr aus den Händen gerissen wird, dann werden sie die Panzerreserven ins Gefecht schmeissen. Was das konkret sein wird, werden wir schnell genug feststellen können. Weil sie das Weltgeschehen über das Geld lenken, werden sie nun nicht mehr nur „alles“, sie werden Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um die Leute im Kreml zu liquidieren, welche es wagen, für das russische Volk etwas Gutes zu tun.

Ich meine, die vorliegende Nachricht deutet auf Vorgänge, welche über Wohl und Wehe der Menschheit entscheiden.

thom ram, 15.12.2014 (mehr …)

How to start a war and lose an empire

Quelle: http://cluborlov.blogspot.co.at/2014/10/how-to-start-war-and-lose-empire.html

Ich sage dem Autor Dank.

thom ram, 24.10.2014 (mehr …)

Hört hört, Putin sagt dem Dollar ade.

Nach meinem Verständnis eine Sensation. Die Japaner haben es nicht geschafft, ihnen wurde damals unberhohlen mit Erdbeben gedroht, als sie den Jen vom Dollar abkoppeln wollten. Putin also wagt es, den Handel mit Rubel zu machen.

Ich drücke die Daumen.

thom ram 02.04.2014

.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: