bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'kunst'

Schlagwort-Archive: kunst

Der tiefere Sinn einer Krise

von Angela, 20.12.2020

Wir leben auf der Schwelle einer tiefgreifenden Umwälzung, wie sie selten in der menschlichen Geschichte stattfand. Jetzt ist eine Bewusstseinsrevolution möglich.

Das ist der tiefere Sinn einer Krise.

Mehr und mehr Wissen ist zugänglich und mit ständig wachsenden Möglichkeiten des Lernens kann sich das Blatt wenden. Es wird seine Zeit brauchen, aber die Möglichkeit steht offen. Wenn wir uns ein Herz nehmen, den Mut aufbringen,  kann es Wirklichkeit werden.

(mehr …)

Karate / Eine Lebensschulung

Wenn ein Blogger bb neu abonniert, gehe ich meist neugierig gucken, was er denn auf seinem Blog so treibt. Heute hat sich ein Karatelehrer angemeldet, und weil er sich auf seinem Blog mit offenem Namen präsentiert, denke ich, darf ich seinen Namen nennen. Norbert Weber. Photograph ist er auch. Und Personaltraining bietet er an.

Doch nicht darum erwähne ich ihn hier.

Auf seiner Startseite beschreibt er, worum es in Karate geht, und das beeindruckt mich. Ich würde seine Beschreibung umformulieren wollen und als Anforderungsprofil für Lehrer, Ärzte, Journalisten, Juristen, Manager und Politiker einsetzen. Seltsam. Warum nur fallen mir an dieser Stelle das Affentheater an der umgeleiteten Spree und der eingekerkerte Horst Mahler ein?

Zu seinem Blog findest du hier.

Thom Ram, 02.09.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht) (mehr …)

Die Freude des Erschaffens/ Kreativ sein

von Angela, 01.02. 2019

Vor kurzem hatten wir hier eine Diskussion, die sich um die Frage drehte, ob Kreativität, wie man sie allgemein versteht, auch destruktiv sein kann. Ich habe unter Kreativität immer etwas verstanden, was mit innerer Freude, mit Liebe und Hingabe zu tun hat. Können destruktive Menschen lieben?
Sogenannte destruktive Kreativität ist für mich KEINE Kreativität, sondern ein intelligentes, aber destruktives Verhalten und Erforschen, was zur Lösung einer Aufgabe für notwendig erachtet wird. Das Etikett „Kreativ“ wird meist einem  Künstler, einen Maler, Dichter, Musiker, Tänzer verliehen. Doch eigentlich kann alles, was wir tun, kreativ sein, auch Haus- und Gartenarbeit oder der Job….. einfach alles, was mit Liebe und Hingabe getan wird.  Kreativität hat nicht nur mit einer bestimmten Aktivität zu tun. (mehr …)

Gemälde von Angela I/III

.

Ich liebe sie, die Bilder von Mitstreiterin Angela. Angela begleitet mich und uns auf bb seit fünf Jahren, ist eine der treuen Seelen und offenen Geister hier.

Als Vernissage-Redner darf ich doch den Maler so richtig loben?

Eben!

🙂

Erfreue Dich, guter Ausstellungsbesucher!

Mit Gruss von Herzen und mit grossem Dank an Angela.

Thom Ram, 15.09.06

.

I love her, the pictures of fellow combatant Angela. Angela has been accompanying me and us on bb for five years, is one of the faithful souls and open spirits here.

As a vernissage speaker I can really praise the painter, can’t I?

🙂 

Enjoy yourself, good exhibition visitor!

With greetings from the heart and with big thanks to Angela.

Thom Ram, 15.09.06

. (mehr …)

MoZART

Oh, tut das gut!

Heiteren Sonntag Euch allen!

Eingereicht von MiA.

Thom Ram, 05.08.06

.

.

.

Albert Anker

Das berührt mich nun schon sonderbar. Gemälde von Albert Anker und von Malern ähnlichen Stiles erschienen mir ein Leben lang künstlich, sie sprachen mich kaum an, eher fühlte ich beim Betrachten, offengestanden, leises Befremden und schnell aufkommende Langeweile.

Leserin (in?) „Kunterbunt“ hat nun Ankerbilder gebracht, im Kommentarstrang meines heutigen Plauderplauders., da ich Kindheitsreminiszenzen aufschrieb.

Und heute, als 70 Jähriger, da kommen mir diese Bilder daher schärfer, klarer, wirklichkeitsgetreuer als die beste Photographie. (mehr …)

Welt-Geschichte hinterfragt

Es ist ein seltsam Ding mit der Geschichte, vor allem mit der aufgeschriebenen. Denn ein Großteil der Schriften fällt immer wieder sonderbaren Umständen zum Opfer: Bibliotheksbrände bis in unsere Tage, Geheimhaltung über viele Jahrzehnte, Archivierung, Aussonderung und Vernichtung und so weiter.
Pöse Zungen behaupten sogar, daß die Geschichtsschreibung ständig von den Siegern des jeweiligen Zeitabschnittes umgeschrieben wird… nun, daß daran ständig herumgeschrieben wird, kann jeder leicht nachvollziehen, der sich mal eine alte Zeitung von einem seiner früheren Geburtstage schenken läßt und diese liest…

So gilt das Wort des deutschen Denkers Karl M. als richtig: „Die herrschende Geschichte ist stets eine Geschichte der Herrschenden.“ –
Was uns das Recht gibt, diese intensiv und allseitig zu hinterfragen…
Luckyhans, 2014 – 2018
———————————-

Welt-Geschichte hinterfragt

https://bumibahagia.com/2016/02/28/raubbau-oder-zufall-1/
https://bumibahagia.com/2016/02/28/raubbau-oder-zufall-2/
https://bumibahagia.com/2016/03/05/geschichten-%d0%b8%d1%81%d1%82%d0%be%d1%80%d0%b8%d0%b8-1/
https://bumibahagia.com/2016/03/07/geschichten-%d0%b8%d1%81%d1%82%d0%be%d1%80%d0%b8%d0%b8-2/
https://bumibahagia.com/2016/03/07/geschichten-%d0%b8%d1%81%d1%82%d0%be%d1%80%d0%b8%d0%b8-3/
https://bumibahagia.com/2016/08/28/vorsicht-ausgedachte-geschichte-1/
https://bumibahagia.com/2016/07/09/geschichtskritik-3-was-geschah-vor-200-jahren/
https://bumibahagia.com/2016/06/05/vor-geschichtliches-sintflut-taxodium/
https://bumibahagia.com/2016/10/18/geschichte-wieder-steine/
https://bumibahagia.com/2017/01/20/hoehlen-oder-gruben/
https://bumibahagia.com/2017/02/01/kunst-zeugen-1/
https://bumibahagia.com/2017/02/05/antike-statuen/
https://bumibahagia.com/2017/02/17/natur-oder-industrielandschaft-teil1/ 
https://bumibahagia.com/2017/02/26/wozu-die-historiker-steinigen/
https://bumibahagia.com/2017/02/04/kunst-zeugen-4/ (4 Teile)
https://bumibahagia.com/2017/02/26/wozu-die-historiker-steinigen/
https://bumibahagia.com/2017/03/27/die-verdraengte-wahrheit/
https://bumibahagia.com/2017/04/08/maerchenstunde-heute-g-h-wells/
https://bumibahagia.com/2017/04/15/grosse-baeume/
https://bumibahagia.com/2017/04/18/wahr-alles-ganz-anders/
https://bumibahagia.com/2017/04/25/verrat-an-england/
https://bumibahagia.com/2017/04/26/deportation-auf-europaeisch/
https://bumibahagia.com/2017/04/29/vergessenes-1-amsterdam-1992/
https://bumibahagia.com/2017/05/06/die-welt-vor-dem-vorigen-atomkrieg-1/
https://bumibahagia.com/2017/05/06/die-welt-vor-dem-vorigen-atomkrieg-2/
https://bumibahagia.com/2017/05/08/die-besten-staerksten-unbesiegbaren/
https://bumibahagia.com/2017/05/11/ganz-anders-2/
https://bumibahagia.com/2017/05/17/le-grande-tartarie-gross-tartarien/
https://bumibahagia.com/2017/05/19/hellaeugige-asiaten/
https://bumibahagia.com/2017/05/22/wasserwege-1/
https://bumibahagia.com/2017/05/29/gefaelschte-geschichte-der-krimkrieg/
https://bumibahagia.com/2016/07/12/das-alte-aegypten-teil-1/
https://bumibahagia.com/2016/07/15/das-alte-aegypten-teil-2-die-pyramiden/
https://bumibahagia.com/2016/07/17/der-alte-aegypten-teil-3/
https://bumibahagia.com/2017/05/31/das-antike-aegypten-4/
https://bumibahagia.com/2017/06/03/das-antike-aegypten-5/
https://bumibahagia.com/2017/06/05/zeugen-alter-zivilisationen/
https://bumibahagia.com/2017/06/10/das-ende-eines-bourbonen/
https://bumibahagia.com/2017/06/18/es-broeckelt-ueberall/
https://bumibahagia.com/2017/06/29/sibirische-schaetze/
https://bumibahagia.com/2017/07/02/stein-oder-nicht-stein/
https://bumibahagia.com/2017/07/07/idiotische-offizielle-geschichte/
https://bumibahagia.com/2017/07/08/die-sintflut/
https://bumibahagia.com/2017/07/13/steine-sprechen-11/
https://bumibahagia.com/2017/07/17/altroemischer-beton/
https://bumibahagia.com/2017/08/27/ein-neuer-rekord/
https://bumibahagia.com/2017/08/31/der-unfeine-unterschied/
https://bumibahagia.com/2017/09/03/antike-wirbeltechnologien/
https://bumibahagia.com/2017/10/08/hysterisch-oder-historisch/
https://bumibahagia.com/2017/10/26/steine-sprechen-7/
https://bumibahagia.com/2017/10/31/steine-sprechen-8/
https://bumibahagia.com/2018/01/06/steine-sprechen-9/
https://bumibahagia.com/2018/01/07/brief-auf-dem-jenseits/
https://bumibahagia.com/2018/01/15/steine-sprechen-10/
https://bumibahagia.com/2018/01/28/alte-farbfotos-aus-russland/
https://bumibahagia.com/2018/02/04/steine-sprechen-12/
https://bumibahagia.com/2018/02/09/europa-und-asien/
https://bumibahagia.com/2018/02/10/eine-wahre-geschichte-unserer-vergangenheit/
https://bumibahagia.com/2018/02/16/der-schatz-von-mildenhall/
https://bumibahagia.com/2018/02/17/das-alte-rom-und-sein-reich/

https://bumibahagia.com/2018/02/18/steine-sprechen-13/
http://bumibahagia.com/2018/02/20/die-rueckkehr-hyperboraeas/
https://bumibahagia.com/2018/02/25/die-megalithen-des-berges-isygasch/
https://bumibahagia.com/2018/03/02/das-antike-pompeji/
https://bumibahagia.com/2018/03/03/das-russische-amerika/
https://bumibahagia.com/2018/03/08/steine-sprechen-14/
https://bumibahagia.com/2018/03/12/steine-sprechen-15/
https://bumibahagia.com/2018/03/30/vertraue-deinen-augen/
https://bumibahagia.com/2018/05/10/steine-sprechen-16/
P.S. wer sich für weitere „Steine sprechen“-Folgen und andere Fragen zu diesem Thema interessiert: bitte einfach mal hier nachschauen… 😉

https://bumibahagia.com/2019/02/23/plattes-deutschland/

Es kann also kaum verwundern, falls dir so manches vom Dargelegten sonderbar oder abwegig erscheint:
Freilich steht es jedem frei, offensichtliche Ereignisse, Vorgänge und deren Zusammenhänge nicht wahrnehmen zu wollen – davon werden sie jedoch weder verschwinden noch für andere Menschen unsichtbar bleiben…
Es empfiehlt sich also im eigenen Interesse,
allem Ungewöhnlichen gegenüber aufgeschlossen zu bleiben – und selbst sorgfältig zu prüfen, was denn an diesen Dingen „dran“ sein könnte…
LH
– – –
P.S.
Bitte beachte: Alle verlinkten Artikel und Übersetzungen unterliegen dem Autorenrecht. Sie dürfen nur von Autor bzw. Übersetzer gewinnbringend eingesetzt werden – jegliche kommerzielle Nutzung durch Dritte, auch auszugsweise, ist streng untersagt.
Eine
kostenfreie Weiterleitung an andere ist dagegen erwünscht – nimm alles als literarisches Geschenk an dich und alle Leser. Und vergiß dabei bitte nicht den Hinweis auf den Autor und den Link zum Original – danke.

Hinweise auf reine Fremdartikel sind in dieser Sammlung kaum enthalten.
Ebenso sind bei weitem nicht alle Artikel zum Thema hier verlinkt – die bb-Suche oben rechts wird also leicht noch zusätzliche Erkenntnisse bringen… 😉
– – –

Weltbewegendes / Kinder / Räume

Was ich als Lehrer und Papa über viele Jahre erfahren, das erfahre ich hier als sowas wie Pflege-Opa. Seit zwei Jahren macht Agus alles, was nur irgendwie geht, mit mir gemeinsam, und in zunehmendem Masse ent-wickelt er Kreativität, dass es eine Freude ist, macht und schafft, aus eigenem Antrieb, wie aus heiterem Himmel, dies und das und noch etwas – ohne dass er mich dabei um Hilfe bitten würde.

Ich habe schon mal ein Schlaglicht darauf geworfen, hier.

.

Neulich habe ich ihm einen grossen Block mit gutem Papier gekauft. Er nahm es zur Kenntnis, versorgte den Block. Vor vier Tagen begann er zu zeichnen – dann war es genug, und er versorgte den Block. Gestern, unvermittelt, lag er wieder am Boden und zeichnete weiter. (mehr …)

Hebe deine Augen auf / Gesegnete Momente / Zack, hin zu heute

Hebe deine Augen auf zu den Bergen,
von welchen dir Hilfe kommt.
Deine Hilfe kommt vom Herrn,
der Himmel und Erde gemacht hat.
Er wird deinen Fuss nicht gleiten lassen,
und der dich behütet, schläft nicht.

.

Ich stiess soeben in der Kosmischen Tagesschau darauf und wurde, stracks, in helle Erinnerungen geworfen.

Wir sangen das damals auch. (mehr …)

8 Minuten Lebenskunde

.

Die gewählte Form der Kreatoren des vorliegenden kleinen Comics ist schwerlich straffer und einfacher zu fassen. Ich habe das Filmchen bei meinen/unsern Leuchtturmfreunden gesehen, erst gezögert, es hier auch rauszuhängen, und nun stelle ich es ein, denn…

ich bin aktuell wenig motiviert, etwas zu sagen, zu belehren, zu lobpreisen und hinzuweisen. So stelle ich andere Kreative auf die Bühne, und dies mit Vergnügen, denn der Film ist saugut.

Es kann sein, dass die 3,5 Jahre Intensivbloggens bei mir nach und nach an der Motivation knabbern, weiterhin laut zu reden. Oh, nicht dass ich etwa resigniert hätte! Das nicht. Doch alles zu seiner Zeit. Es gibt Zeit der Stille, es gibt Zeit der Kundgebung.

Bin grad mehrheitlich, Frieden schaffend, zu zweit mit mir.

Leser, welche sich auch schon mehrere Jahre mit dem Kannibalismus und Vampirismus und Kinder fress Ismus und poli Tick ismus und juris Schleimduckismus und Talmudismus und heil dir Zion Ismus und Hololügismus und medialem Huren Ismus (und so weiter, ich will dir dienen, dich nicht langweilen, guter Leser), kennen das wahrscheinlich von sich selber. Es gipt Pfaasen, da lieg ich auf dem Raasen, will nicht posaunen, will nicht mal raunen.

Keine Bange. Ich bin sauschnell. Vielleicht bin ich morgen schon wiedero vollo bebeelo fito. Genial, wie grad jetzt, da ich bebee-dösig bin, der Lück mit irrwitzig guten Artikeln reinhaut. Sein „Von Dimensionen“…sowas klar Gedachtes bringt uns so schnell Keiner.

.

So.

Und nun also zu Papa, Kind, NWO – Maschinerie, Gefühl, Gedanke, Einsicht.

.

Herzlich.

Ram, 09.05.05 NZ, Neues Zeitalter, da Väter mit Kindern spassen und tollen, statt sie uniformieren zu lassen in den Stollen.

.

 

.

Nachtrag.

Bei mir war es eben so: Beim zweiten Male Angucken habe ich noch viel mehr gesehen.

Geniale Creatores.

.

.

Nahrung für Herz und Gemüthe

Also mir tut es einfach gut, das Betrachten solchen Werkes. Das Bild ist von Maler *MR* geschaffen, und mit dessen freundlicher Erlaubnis darf ich es hier raushängen.

Und wie wäre es? Selber wieder mal den verstaubten Malkasten hervorklauben? Einfach wieder mal schauen, was entsteht, wenn ich entstehen lasse?

Oder der weiche Bleistift? Aus dem Fenster schauen und skizzieren, frei, die Hand ist frei, sie darf es so machen, wie sie es macht, und das Resultat, es ist wie es ist. Und immer tut es gut. Ich bin kreativ. Mein Gemüthe schnurrt.

Danke, *MR*

Für Altgediente hier: Maler *MR* war früher kommentatorisch tätig.  🙂

.

thom ram, 07.03.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Kinder lieber malen denn sich über Bildschirme beugen. Erwachsene ebenso.

.

.

.

.

Der Provinz-Zar – übersetzt

Auf Wunsch unseres Stamm-Kommentators Texmex hier die komplette Übersetzung des Artikels, nachdem die Bilder bereits zu bewundern gewesen waren.
Eben auch russische Provinz-Realitäten des heutigen Tages – jeder mag selbst darüber nachsinnen…
Luckyhans, 11.8.004
—————————

Wie ein einfacher Dorfmann sich ein Zarenpalais erschuf

Как простой деревенский мужик себе царский дворец сделал

Ein Brjansker Meister hat in seinem dörflichen Haus ein Palast-Interieurs erschaffen und diskutiert seine Idee einer Mini-Hermitage mit Piotrowski.

Tatsächlich kann in der am weitesten von (der Bezirksstadt – d.Ü.) Brjansk entfernten Kreisstadt Klimowo, die sich tief in der Birkenprovinz verloren hat, da wo die Flügel des slawischen Dreigestirns – Rußland, Ukraine, Weißrußland – aneinanderstoßen, jeder dem Angereisten das berühmte Akulow-Haus zeigen.

(mehr …)

Der Provinz-Zar

Ja gut, ein wenig provokant ist die Überschrift schon, denn der Mann, um den es hier geht, heißt Wladimir Filippowitsch Akulow, und er hat sein „Zarenpalais“ mit eigenen Händen aufgebaut und verschönert – mitten in der russischen „Glubinka“ – der tiefsten Provinz, in dem Städtchen Klimowo (Brjansker Gebiet), nahe am Zusammentreff der russischen, weißrussischen und ukrainischen Seelen.
Auch ohne Übersetzung des Textes sind allein die Fotos überwältigend…

http://nnm.me/blogs/sepet716/kak-prostoy-derevenskiy-muzhik-sebe-carskiy-dvorec-sdelal/

Wie – man kann nicht mit eigener Hände Arbeit reich werden?
Doch – oder wie würdet ihr das bezeichnen, was da zu sehen ist?

—————————-
Luckyhans, 5.8.004

Die Bilder von Adolf Hitler

Nein, nicht von Konterfeis des AH, sondern davon, was AH gemalt hat, ist die Rede.

Gemalt „hat“ oder „habe“?

Nichts leichter, als schöne Bilder ins Netz zu stellen und einen beliebigen Namen dazuzufügen.  (mehr …)

Schau mir in die Augen, Frau Kasner / und mehr Bizarrstes an der Eröffnungsfeier des schweizerischen Jahrhundertbauwerkes

Die übliche Tagesschau. Hier Ueberschwemmung, dort Tunneleinweihung, hier schlecht, dort gut. CETA, TTIP oder ähnliche Kleinigkeiten gibt es nicht.

Ups.

Da scheint sich am ersten Juni 2016  ein nicht so recht passendes Blümchen in den sonst so hübsch arrangierten Blumenstrauss verirrt zu haben?

Ich überlasse die Interpretation dir, lieber Leser. Gehe einfach in den Sonderzug, in den Zug des Jubels, der das neue, riesenlange Loch im Gotthardgebiet durchfährt, und schau der Mutti des deutschen Vasallengebildes froh und tief in ihre Augen, und zwar exakt bei Minute 13:14.

Bitteschön, hier ist die genannte Tagesschau.

.

.

Und hier ist ein Schirmschuss bei 13:14, zwecks Verdeutlichung es bitzeli vergrössert.

 

Version 2

 

Nun, da war wohl ein Staubkorn auf der Linse, oder die Tagesschau wurde es bitzeli gefaked, klar. Etwas Anderes habe ich nicht behauptet.

thom ram, 03.06.0004(2016)

.

Soeben Obiges eingestellt, flattert mir noch was auf den Tisch, was irritierend dazu passt. Menschenroboter oder Robotermenschen? Geöffnete Höllenpforte oder wie? Scheint ja froh fröhlich gewesen zu sein, die Feier.

thom ram, immer noch 03.06.0004

.

.

.

War eben noch so gemütlich. Do jetz aber chönnti s eim doch villicht afoo Lüüte im Hirni?

.

.

Die Verantwortlichen sind vom Affen gebissen. Sie gehören von denen mit weissen Turnschuhen abgeführt. Warum nur fallen mir nun grad Elektroschocks ein?

.

Ich staune doppelt. Hatte Schweizer zwar für mehrheitlich tief schlafend taxiert, doch hätte ich ihnen so einen scharfen Seich nicht zugetraut. Zweitens: Wo ist die Bevölkerung der Urschweiz? Uri? Schwyz? Unterwalden? Lassen diese ätzende Brühe durch? Schauen weg? Nö, blasen mit dem traditionellen Instrument dazu, fuffzig Alphornbläser, garantiert alles wackere Innerschweizer, blasen dazu, nicht zu fassen, müssten mit faulen Eiern schmeissen und den Strom abstellen. Alphorn im Dienste Baphomets. Schweiz ade.

.

Aha. Und der Regisseur sei Deutscher. Und die Schauspieler ortsnahe Schweizer. Laien. Dem Regisseur habe beliebt, zuzuschauen, wie sich brave Paedagogin in Hyäne verwandle, wobei das Problem in der Zeit bestehe, da Laien lange Anlaufzeit brauchen.

.

Meine Hochachtung und mein Stolz, dass „meine“ Schweiz dieses gewaltige Werk vollbracht hat. Den Tunnel meine ich, nicht das Spektakel. Spontan nehme ich das Spektakel als nicht so ausgesprochen ausgezeichnet besonders gutes Omen.

Ich stecke es weg.

Ich denke freien Verkehr der Züge und glücklich dösende und  froh lebhaft sich unterhaltende Menschen darin.

thom ram, 04.06.0004

.

Dieser Artikel wird wohl nie fertig werden, ich habe erst ja nur der lieben Anschi ins Reptöli-Auge geschaut, wurde dann auf die „Feier“ aufmerksam gemacht, und nun steh ich da und muss  vermuten, dass sie verflogener ist als gedacht, nämlich die Bewusstheit der Menschen – in diesem Falle der Menschen am neuen Gotthardloch.

Wirklich. Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass sich gute CH Normalos für diesen teuflischen Seich engagieren lassen würden. Ich wusste ja, dass sie schlafen. Aber dass sie nicht mal merken, was sie tun, wenn sie Höllenparties nachspielen, das lässt hinwiederum mich einen Grad weiter aufwachen. Das ist nicht mehr Schlaf oder Tiefschlaf, das ist schon  nahe des Exitus, dem die Darsteller verfallen zu sein scheinen.

Nur so nebenbei. Offenbar war kein CH Fachmann zuhanden, der das Zeug hätte inszenieren können, man musste da nach einem DE Mann langen. Das nun beruhigt mich sehr. Kein CH Hirn kann sowas kreieren. Aber CH Unhirn kann sich in den Dienst dieses Sowas stellen und als Kindergärtnerin als Hyäne rumhobsen lassen, zum Wohlgefallen des Gehörnten. Was ich was von beruhigt bin. Hirni für so öppis z organinisere  hämmer leider need. Aber Unhirni zum s mache, vo dene hämmer e ganze Huuffe.

Und sollte der famose deutsche Regisseur etwa immigrantische Absicht hegen, so hoffe ich wohl, dass er umgehend ausser Landes geschmissen wird. Ich schätze mich als Freigeist ein, aber die mir nicht immer so sehr freigeistig argumentierende SVP hat, so will mir scheinen, nicht nur Blödsinn im Grind, wenn sie ein sehr waches Auge auf Ausländer richtet. Ein Mann, dessen Kreativität sich auf diese Weise entfaltet, mag dies im Reiche des Satans tun, nicht in der Schweiz, nicht in Europa, nicht auf unserer Erde.

thom ram, immer noch 04.06.0004 (was für Ewiggestrige 2016 sein mag)

.

.

Landschaften von Angela

Danke, Angela!

thom ram, 09.10.2015 (mehr …)

Beethoven 5 / Eschenbach / Lang Lang

Welch phantastische Spielfreude, welch phantastisches Zusammenspiel, welch phantastische Klangzauberei. Soo viele wunderliebschöne Details im Kleinsten in die grossen Bögen eingemalt. Eine grosse Freude.

thom ram 08.05.2014

Jetzt, ein Jahr später, ist meine Begeisterung noch gestiegen. Da ist so sehr viel Klangschillern, das die fantastischen Musiker uns schenken, da sind märchenhafte Zauberspielereien, die mich umgarnen. Dass die Tempi optimal und die Bögen kristallklar sich ziehen, fällt schon gar nicht mehr auf. Oh Wonne.

13.06.2015

.

.

Atemberaubende Fotos von unserer Natur

Gefunden in „Transinformation“

Dank an Mutter Erde.

Und alles das sind wir…auch.

Schönes Wochenende!

thom ram, 12.06.2015 (mehr …)

Schetinin Schule in Takos / Chorgesang, Blitzlernen, gemeinsam Malen, Kampfsport

In der Schetinin Schule lernen Schüler freiwillig.

Richtig. Sie lernen nicht, um eine gute Note zu erzielen. Sie lernen, weil sie interessiert sind.

Die jüngsten Lehrer zählen 8 Lenze. Kein Schreibfehler. (mehr …)

Julia Fischer / Fisch und Vogel

Der Tage tauche ich immer wieder tief in die Welt der grossen Musik und der unglaublichen Interpreten ein, bin tief beeindruckt und ebenso beglückt.

Bitte um Verzeihung, dass ich so ignorant, doch erst heute bin ich auf die Julia Fischer gestossen. Und zwar in falscher Reihenfolge. Und zwar ist das genau das Unglaubliche. Da sind zwei Julia Fischers.

Hier weiter:  Julia Fischer / Fisch und Vogel.

Immer beliebter: Hindernisfussball

Bislang sorgfältigst von der Oeffentlichkeit abgeschirmt, die Medien schwiegen sich konsequent aus, sind seit Jahrtausenden Fussballspiele sabotiert worden und konnten nicht stattfinden. Wenn zwei Mannschaften nach Plan antreten und sich des Spieles erfreuen wollten, fanden sie ach so oft ein verdorbenes Fussballfeld vor. In Nacht und Nebelaktionen gruben irgendwelche Leute ganze Gräben ins Feld, mehr noch, sie überstellten das Feld mit Steinen und mit Gerümpel, so dass an ein regelkonformes Spiel überhaupt nicht zu denken war. (mehr …)

In klare Grafik gefasste Kornkreise

.

Dank von bumi bahagia an Freund Burkhard :-)

.

Cropcircle 01_1.

Hier weiter  🙂  In klare Grafik gefasste Kornkreise

.

.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: