bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » Altertum » Raubbau oder Zufall (1)

Raubbau oder Zufall (1)

Наших уважаемых русскоязычных читателей просим прочитать данную статью в оригинале – по ссылке “спрятанной” здесь – спасибо!

Der nachfolgende Artikel ist als Denkanstoß gedacht – es ist wahrlich ein kräftiger Schubser, den wir da bekommen. Jeder ist dazu aufgerufen, sich die Bilder genau und bitte unvoreingenommen anzusehen – und dann sich dazu eine eigene Meinung zu bilden.

Wir werden diesmal nichts vorab zum Inhalt sagen – bittet seht selbst – es wird sehr interessant. Einige wenige Ergänzungen wurden zwecks Verständlichkeit vorgenommen.
Wer manches nicht glauben mag, der darf gern mal einen Abschnitt „diagonal“ lesen – es sind mehrere Themen verarbeitet.
Luckyhans, 27. Februar 2016
———————————————-

Eine industriell entwickelte Zivilisation existiert auf der Erde zig Jahrtausende

Autor – Pawel Uljanow (wakeuphuman), 26. Juli 2015

Liebe Leser, nach dem Durchlesen dieses Artikels werden Sie – wahrscheinlich – eine vollständige Revision Ihrer Kenntnisse, die in der Schule und in der Hochschule erworben worden, zumindest in den Disziplinen Geschichte, Geografie und Geologie durchführen müssen.

Also, los geht’s. Ich zeige Ihnen die logische Folge meiner Überlegungen und Schlußfolgerungen.
Wir haben heutzutage eine riesige Anzahl Artefakte, die heute unmöglich zu wiederholen sind, da dafür die Technologien, die Maschinen/Anlagen und die Fachleute fehlen, und die davon zeugen, daß vor 200 Jahren und früher auf der Erde eine globale Zivilisation existierte, im Vergleich zu der wir Kinder im Sandkasten sind.

I. Einige Beispiele:

Die Babolow-Wanne. Granit. Gewicht 48 Tonnen.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
Und das schreibt ein Dreher, der sie sich angesehen hat:

„Uns wird, pardon – eingebläut, daß dies Ding der Meister Suchanow Samson 7 Jahre lang mit der Hand gefertigt hätte, und dann poliert wie Papa Carlo – so kompletter Unsinn.
In voller Verantwortung als Universal-Dreher der 5. Stufe sage ich, daß dies eine Maschinenbearbeitung ist… die bauchigen Oberflächen der Wanne, der höchstpräzise Kreisumfang an jedem Fleck, die höchstgenaue kugelförmige Oberfläche im unteren Teil in der Wanne wie auch die genaueste Ausbeulung im gesamten Umfang … ein solches Erzeugns ist nicht mit der Hand herzustellen, und erst recht nicht zu polieren…
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
Auch hat man den Eindruck, daß sie erst gestern aus der Maschine gekommen ist … die Politur (auf dem dunklen Foto nicht erkennbar) ist wie bei den Säulen der Isaaks-Kathedrale in St.Petersburg Oberflächen-Klasse 4 – 5 – das ist unmöglich zu erreichen ohne Hochgeschwindigkeits-Polier-Schleif-Werkzeuge…“

Die Alexander-Säule. Gewicht 600 Tonnen, Höhe 27 Meter. Granit. Die Form ist kein Kegel, sondern eine Entasis. Ohne Drehen auf einer Drehbank ist solch ein Erzeugnis unmöglich herzustellen.
Versuchen Sie mal, eine verkleinerte Kopie eines solchen Erzeugnisses mit einem idealen Radius bei einem beliebigen Dreher zu beauftragen, aus Hartschaum oder Holz mit einer Höhe von zumindest 2 Metern und einem Durchmesser von 30 cm, aber nur unter Verwendung von Handwerkzeugen (Hobel, Stechbeitel, Sandpapier) – da wird jeder ablehnen.

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Peru, Oljantaitambo. Polygonale Verzahnung der Blöcke mit einerm Gewicht von 40 – 120 Tonnen. Die Präzision der Abstimmung (Spalten) sehen Sie selbst. Die Blöcke sind in drei Ebenen aufeinander abgestimmt

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Cappella Sansevero: Il Disinganno. Hergestellt aus einem Stück Marmor. Ohne eine hypermoderne CNC-Maschine ist ähnliches nicht herstellbar. In den letzten 50 Jahren ist nichts auch nur annähernd vergleichbares in Kompliziertheit der Ausführung von keinem Skulptor geschaffen worden. Nicht mal bei Vorhandensein von CNC-Werkzeugmaschinen.

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Marmor-Grabstein auf dem Monumental-Friedhof-Museum Stalieno in Genua.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Die Steinbrücke in Sewastopol. Jeder polygonale Stein der Brücke ist im Wesen eine getrennte Skulptur.
Ein Beispiel einer heutigen Steinmetzarbeit ist hinter der Brücke links zu sehen. Die Wand ist aus Natursteinen. Nach heutigen Maßstäben durchaus annehmbar.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Weiter wurden alle Städte auf dem Planeten aus Steinen im antiken Stil gebaut, mit vorher erarbeiteter Planung der Straßen, Alleen, Uferstraßen usw. Alle Städte hatten steinerne Stadtmauern, deren Bauumfang oftmals dem Bauumfang der gesamten Stadt gleich war. Mehr dazu in meinem Artikel „Die Geografie der globalen Welt bis zum Atomkrieg am Beispiel der antiken Architektur und der Bastionen-Sterne“ (in russisch).

II. Vermuteter Atomkrieg

Im Bereich der Jahre 1780 – 1815 fand ein Atomkrieg statt, wahrscheinlich nicht zum ersten Mal auf dem Planeten, dessen Ergebnis der atomare Winter des Jahres 1816 war – ein Jahr ohne Sommer. Die Angelsachsen nennen das Jahr „Eighteen Hundred and Froze to Death“. https://en.wikipedia.org/wiki/Year_Without_a_Summer

Genaueres zu einigen Fakten der Anwendung von Atomwaffen vor 200 Jahren lesen Sie bitte in den folgenden Artikeln, falls noch nicht gelesen: (in russisch)
http://wakeuphuman.livejournal.com/1116.html und http://wakeuphuman.livejournal.com/552.html

Hier folgen einige Screenshots von Google Earth – Fotos von Atombombenkratern auf dem Territorium Weißrußlands, als Beispiel. Solche Krater kann man leicht einige Hundert in fast allen Ländern finden. Die weißen Spuren rundum sind zerkleinerter Kalkstein, das Hauptbaumaterial jener Zeit.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

In den gezeigten weißrussischen Kratern steht Wasser, da der Grundwasserspiegel dort recht hoch zu sein scheint. Aber an vielen Stellen des Planeten gibt es Krater ohne Wasser, zum Beispiel in der Ukraine:
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
Im Ergebnis des Atomkriegswinters sind fast alle Pflanzen ausgestorben und es haben sich die Polareiskappen gebildet. Dies bestätigt das vollständige Fehlen von Bäumen, die älter als 200 Jahre sind, auf der ganzen Nordhalbkugel (in Eurasien). Ein Teil ist bei dem Krieg abgebrannt, ein Teil erfroren.

Um das visuell zu bewerten, geben Sie bitte bei Google ein: Roger Fenton Crimea oder James Robertson Crimea und schauen Sie die Bilder an. Sie werden Fotos dieser ersten beiden Militär-Fotografen finden, die 1853 auf die Krim entsandt worden waren (das war schon nach dem Atomkrieg, etwa 40 Jahre später) und welche die Belagerung von Sewastopol fotografiert haben.
Vergleichen Sie den Bewuchs damals und jetzt. Zum Beispiel ein Foto von Fenton bei Sewastopol:

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Geben Sie auch bei Google ein „Sibirien Foto 19. Jahrhundert“ („Сибирь фото 19 века“). Sie werden viele Fotos sehen vom Ende des 19. Jahrhunderts, auf denen die Bäume gerade erst wieder begannen zu wachsen.
Zum Beispiel im Kreis Swerdlowsk:
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Nach diesen Krieg haben wir uns rückentwickelt bis zum Niveau der Feudalgesellschaft. Den Profit haben die Angelsachsen gemacht, da sie damals am wenigsten abbekommen haben, sie haben die Reste der Welt für 150 Jahre unter ihre Herrschaft gebracht, haben die Dampfmaschine neu erfunden und so ging es von vorn los – jetzt sind wir in der Erdöl-Gas-Ära und der Kernenergetik, und unser Industrie-Moloch verbraucht die gesamte Mendelejew-Tabelle (gemeint ist das Periodensystem der Elemente, LH), die er damals im Traum erfunden hat. Tatäschlich ist uns diese nur über ihn zugespielt worden.

Kommen wir zum Interessantesten.
Ich behaupte, daß die jetzige Zivilisation nur ein Schatten der vergangenen ist. Wir sind Kinder im Vergleich mit ihnen.
Durch die Industrie-Anlagen der vergangenen Zivilisation ist das nicht mehr zu beweisen, da diese einfach entsorgt und umgeschmolzen wurden. Zum Beispiel haben nach dem Zerfall der Sowjetunion manche Alkoholiker einfach Gräben gebuddelt und Kabel und Wasserleitungen ausgegraben, um sie als Altmetall zu versetzen.

Also wie soll man das beweisen? Ganz einfach. Wenn die vergangene Zivilisation viel weiter entwickelt war als die unsere, dann brauchte sie auch für das Funktionieren ihres Industrie- und Metallurgie-Molochs die gesamte Mendelejew-Tabelle. Und alle Isotopen der Elemente.
Und fast alle Elemente des Periodensystem befinden sich in den Gesteinen und im Boden.

Also muß ich Ihnen großflächige Spuren von ausgebaggerten Gesteinsmassiven, Berghängen und Bodenbereichen zeigen. Und die Spuren von umgearbeitetem taubem Gestein zeigen, welches nach der Verarbeitung in den Anreicherungsanlagen der damaligen Metallverarbeitung übrig bleibt.

Das werden wir jetzt tun. Ich werde die Methode der Analogie verwenden, da diese sehr anschaulich ist.

III. Baumaterial Kalkstein

Bis zum 18. Jahrhundert wurden die Wohnhäuser fast ausschließlich aus Kalkstein gebaut.
Für das Zersägen wurden moderne Anlagen verwendet, die ideale Quader hergestellt haben. In die Fugen einer solchen Kalksteinmauer können Sie nicht mal eine Rasierklinge hineinbringen.
Hier ist ein Foto eines Hauses auf der Krim, dessen erste Etage auf 3 – 4 Meter mit Lehm zugeschüttet ist, wie auch in allen Städten auf dem Territorium der ehemaligen UdSSR.
Im Sewastopol, Simferopol, Feodosija und Kertsch haben alle Häuser, die 3 – 4 Meter in den Boden eingelassen sind, solche Mauern in dieser Qualität.

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
200 Jahre später war in Zeiten der UdSSR eine solche Mauer aus Kalkstein als durchaus „nicht schlecht“ angesehen:
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
Eine Mauer der Qualität wie auf dem ersten Bild findet man heute schon nirgends mehr.

Das nennt man Regreß (Rückschritt).

IV. Gigantische Größenordnungen

Nun schauen wir mal, in welchen Umfängen und wie lange auf diesem Planeten der Kalkstein als Hauptbaumaterial abgebaut wurde – am Beispiel der Krim, weil ich von dort stamme und die örtlichen Landschaften mich auf den richtigen Weg gebracht haben.

Das ist Eski-Kermen. Die ungebildeten Stadtführer werden Ihnen erzählen, daß das eine der Höhlenstädte der Krim ist, wo Menschen gewohnt haben.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Auf meine Frage nach dieser Spurrinne wurde mir erzählt, daß sie dadurch entstanden sei, daß dort die örtlichen Hoheiten mit ihren Kutschen gefahren seien.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Noch ein Beispiel einer „Höhlenstadt“ der Krim – Tschufut-Kale.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Und das hier ist ein moderner Krim-Tagebau für Kalkstein. Mit ausgesägten Räumen für das Personal. Offenbar ist es sehr bequem, dort die Werkzeuge aufzubewahren. Verlagern Sie mal diesen Tagebau um 10.000 oder 20.000 Jahre in die Zukunft, mit der entsprechenden Wind- und Wasser-Erosion, und was kommt dabei raus?
Richtig: eine „Höhlenstadt“ der Krim.
Die Spurrinnen auf dem oberen Foto sind, wie Sie schon verstanden haben, von einer Lore, mit welcher man die rausgesägten Steine abtransportiert hat.
Obwohl, in einer Nach-Atomkriegs-Zeit ist so ein Tagebau kein schlechter Platz für Überlebenskünstler. Wohl wurde er genutzt als geschützte Stadt.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Gehen wir weiter. Auf der Krim gibt es Tausende Kilometer Katakomben, in denen Kalkstein herausgesägt wurde. Die Umfänge sind einfach gigantisch. Dabei wird offiziell gesagt, daß die Steine seit der Zeit der „alten Griechen“ dort herausgearbeitet wurden, vor unserer Zeitrechnung.
Gesägt wurde (angeblich) mit Handsägen und herausgeschlagen mit Meißeln und Grabscheiten.
Ich war zu einer Führung im Adzhimuschkai-Steinbruch. Leider habe ich kein Foto gemacht. An der Decke waren deutlich die Spuren von Kreissägen zu sehen, wobei die Dicke der Sägeblätter 4 mm war. Der Durchmesser der Sägeblätter war etwa 2 Meter – das war gut zu sehen auf den Wänden, wenn nach dem Durchsägen der Block herausgebrochen wurde, so war an der Stelle, wo die Säge gestoppt hatte, deutlich deren Durchmesser zu sehen.
Wenn Sie mal in Katakomben sind, achten Sie drauf.

Auf diesem Foto, das vor der Revolution 1917 gemacht wurde, sehen Sie, daß aus einem Kalkstein-Hang akkurat ein Segment herausgesägt worden war, auf dessen Grund eine Eisenbahn verlegt und Häuser gebaut wurden.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Jetzt ein sehr wichtiges Bild des Inkerman-Tagebaus (heutige Bezeichnung Schampany), aufgenommen im Jahre 1890. Darauf sehen wir einen durchgesägten Durchbruch durch einen Bergrücken mit 100 m Breite und 80 m Höhe. In den Wändern des Durchbruchs sind riesige Nischen, in denen eingeschossige Häuser stehen. Unter der vertikalen Wand sehen wir als Schräge aufgeschüttete kleine unbrauchbare Kalksteinbrocken und Kalksteinstaub, welcher aus den Sägen fällt.
Einige der Nischen sind Eingänge zu Katakomben, welche bis einige Hundert Kilometer in die Tiefe des Berges reichen. Der unterirdische Abbau des Kalksteins erfolgte in gigantischen Größenordnungen.
Während des 2. WK waren in diesen Katakomben der Armee-Stab, das Hospital, Kleiderfabriken und Lager untergebracht. Lastwagen konnten ungehindert hineinfahren. Beim Rückzug wurden die Eingänge gesprengt.
Solche antiken Katakomben gibt es unter jeder Stadt des Planeten. Googeln Sie mal. Unter Odessa sind die Katakomben insgesamt 2500 km lang.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

V. Natürlich? Menschengemacht?

Und jetzt verdeutlichen wir eine Manipulation. Das was uns als Felsen, Canyon oder Schlucht erscheint, ist nichts anderes als ein Tagebau. Sehr alte Tagebaue, aber auch relativ frische.
Also, Krim, Bjelogorsk. Der weiße Felsen. Das ist ein Kalkstein-Tagebau. Die Wände entstanden im Ergebnis des Abschneidens der Schräge des Bergrückens.
Am Fuße der Wand wieder die charakteristische Aufschüttung von Kalksteinbrocken und -Staub.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Weiter – mehr. Sehen Sie diesen Durchgang, aus dem eine Masse Kalkstein entfernt wurde, im Kreis Bachtschissarai? Er wird uns als Senke verkauft. Die Hänge der Kalksteinbrocken unter den Wänden sind bereits mit Eichenwäldern bedeckt.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Dasselbe. Kreis BachtschissaraiВысокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Auf diesem Foto ist eine Ortschaft zu sehen. Sie befindet sich auf dem Boden eines uralten Tagebaus. Aber man nennt das Senke, die von einem Fluß ausgewaschen wurde.
Das ist Unsinn. Umgekehrt, nach diesem Bergbau-Durchbruch ist auf dem Grund des Tagebaus das Wasser geflossen, aus der durchbrochenen wasserführenden Schicht, oder es ist ein Bach hierher umgelenkt worden, der früher woanderslang geflossen war. Das ist normal für jeden Tagebau.
Ein Fluß kann nicht einen auf seinem Weg befindlichen Bergrücken „durchwaschen“. Dieser wird zum Damm auf seinem Weg.
Viele Ältere haben in ihrer Kindheit Bäche gesehen, die aus einer kleinen vertikalen Wand aus Kalkstein oder einem anderen Gestein entsprangen. Hat sich in den 20 – 30 – 40 Jahren seitdem dieser Bach den Durchmesser der Öffnung, aus welcher er entspringt, erweitert? Sehen Sie…Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Nun was ist, beeindrucken Sie die Größenordnungen der Steingewinnung auf den kleinen Krim?
Wir werden noch sehen, daß dies alles nur Kleinigkeiten sind.

Auf diesem Planeten gibt es nicht einen einzigen Kubikmeter Gestein, wohl auf 100 m Tiefe über die gesamten Fläche, welcher nicht seinerzeit abgebaut, durchgemahlen, ausgelutscht und weggeworfen wurde.
Dies ist kein Planet, sondern ein gigantischer Tagebau, in welchem auf barbarischste Weise die gesamte Mendelejew-Tabelle gefördert wird.

VI. „Oh Täler weit, oh Höhen…“

Und jetzt sehen Sie sich bitte dies Foto an und beachten den rangförmigen Aufbau der Tagebaue und Erzförderstätten. Hier eine offene Eisenerzabbaustätte am Lebedinsker Vorkommen, wo im offenen Sprengverfahren abgebaut wird.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Der Magnetberg im UralВысокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Die Tscheremschankser NickelerzabbaustätteВысокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Die Kupfererzabbaustätte Kennecott, Utah, VSAВысокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Der Tagebau Wostok Ruda.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Der Kupfererztagebau Bingham Canyon, Utah, VSAВысокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Ein Magnesiumerz-Tagebau in NavarraВысокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Des Rätsels Lösung – ein Schaufelradbagger. Leistungsverbrauch etwa 4 – 5 Megawatt.
Im weiteren mehr dazu. Merken Sie sich bitte einfach nur, wie er das Gestein abbaut.
Praktisch formt er einen Canyon mit großen Rangstufen.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Ein Schaufelradbagger beim Abbau eines Bergmassivs. Die geformte Struktur weist rechte Winkel auf, von oben gesehen.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Noch ein Schaufelradbagger, der das Gestein im Halbkreis vor sich abbaut.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Und nun zeige ich Ihnen Berge, Bergrücken, Schluchten, Canyons in heute praktisch unbewohnten Gegenden mit verschiedenen romantischen Bezeichnungen. Oft werden sie nach den „Erstentdeckern“ benannt. Sehen die Akademiker und Professoren das etwas nicht?

Ein Berg auf der Kola-Halbinsel. Den Namen kenne ich nicht.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

„Berge“. Antarktis. Im Halbkreis mit einem Schaufelradbagger abgebautes Gestein in der Antarktis, die erst 1820 „entdeckt“ wurde!Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Antarktis. Hier sind sogar die Spuren der Raupenketten der schweren Technik erhalten geblieben.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Grönland. Der Watkins-Berg. Wie gefällt Ihnen die Größenordnung des Abbaus? Aber auch das ist noch nicht das Ende.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Grönland. Flug Frankfurt-Los-Angeles. Eigenhändiges Fotos des Bloggers yamaha3, entnommen aus den Kommentaren.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Gunnbjorn. Der höchste Berg Grönlands. 3700 Meter. Kein Problem. Fast vollständig ausgebeutet.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Svalbard, Norwegen. Aurora Borealis hinter dem Tagebau.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Antarktis. Transantarctic Mountains. Am Fuße sind noch die Spuren der Technik zu sehen.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Antarktis. Transantarctic Mountains. Tagebau-Gruppe. Bitte den Hintergrund beachten.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Der Berg Kajlas. Tibet. Höhe 6638 Meter! Hat man in unserer Zeit schon mal gesehen, daß in solche Höhen schwere Bergbautechnik gebracht worden wäre?Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
Der Berg Kajlas. Tibet.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Der Goblina Canyon, State Park Utah, VSA.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Gloss Mountains State Park, Oklahoma, VSA.
Es ist der Gipfel des Zynismus, ausgelaugte Tagebaue als Nationalparks zu bezeichnen.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Und jetzt bitte tief durchatmen und mit weit geöffneten Augen schauen.
Grand Canyon, Arizona, VSA. Einfach ein gigantischer Tagebau.
Ein ausgeraubtes Territorium. Millionen Touristen denken, daß dies sowas wie ein Weltwunder wäre – weil man ihnen das so erzählt hat.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Tagebau Grand Canyon, Arizona, VSA. Nirgends Spuren von Wassererosion. Nur Stoß- und Spreng-Einwirkung auf das Gestein.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Tagebau Felsen des Archipels SpitzbergenВысокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Tagebau Grand Canyon. Schnitt des Gesteins mit einer Kreissäge.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Tagebau in Australien. Genannt Blue MountainsВысокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Blue Mountains in Australien aus anderer Sicht.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Gigantischer Tagebau. unbekannt wo. Das Foto wird als Wallpaper für Wände oder Schreibtischunterlagen im Internet angeboten.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Caprock Canyons State Park, Texas, VSA. Wieder ein „Nationalpark“ erschaffen aus einem ausgelutschten Tagebau
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Wenn im aufgelassenen Tagebau genug Feuchtigkeit vorhanden ist, wird dort Landwirtschaft betrieben – Reisterassen in BanaueВысокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч летReisterassen in BanaueВысокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Das ist das Canyon De Chelly National Monument, VSA. Ein nationales Monument. Hier wurde offensichtlich mit Sägen ein Bergdurchbruch gemacht.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Painted Hills – die gefärbten Hügel in Oregon.
Offiziell: Dieser Ort zieht jedes Jahr Tausende Touristen an, die sich besonders für Geologie und Paläontologie interessieren. Auch eine große Anzahl von Fotografen kommt unbedingt hierher, auf der Suche nach verzauberten Naturaufnahmen.
Painted Hills ist ein Gebiet, das von der VSA-Regierung geschützt wird, und die gesamten 1267 Hektar Land sind ein historisches Erbe der modernen Amerikaner.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Südafrika. Orange River and mountains.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
Timna national park in Israel.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
Tagebau Green Canyon in China.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
Vollgelaufener Tagebau – der See Tscherwak in Usbekistan.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Vollgelaufener Tagebau – der See Tscherwak in Usbekistan. Andere Ansicht.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Ich sag Ihnen mehr. Es scheint, daß es auf diesem Planeten gar keine natürlichen Berge und Schluchten gibt.
Sehen Sie das Foto? Das ist ein gigantischer Tagebau. Auch ohne Ränge ist das zu sehen. Ich vertraue meiner Intuition.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Kommen wir nun zum schrecklichsten Teil. Jetzt zeige ich Ihnen, wie auf der Erde die Wüsten erschaffen wurden. Beachten Sie, wie der Schaufelradbagger Schicht für Schicht den Boden von einer großen Fläche abträgt.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Noch ein Foto. Hier sind es zwei. Sie bauen gleichzeitig zwei Schichten an selben Platz ab. Im linken unteren Eck fährt eine große Planierraupe. Bewerten die die Größen.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Dieses Foto ist im Original anklickbar. Schauen Sie, wie der Bagger eine Schicht von 30 – 40 Metern Höhe abbaut. Der Boden des Tagebaus hat eine riesige Fläche und ist absolut platt wie ein Tisch. Bequem für die Verlagerung des Baggers.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
Noch einige Fotos:Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Wie sich zeigt, gibt es auf unserem Planeten Tagebaue von der Größe mehrerer Länder oder von der Größe einer ganzen Wüste.
Zum Beispiel das Territorium von Usbekistan, Turkmenistan, Tadzhikistan, Afghanistan, Kasachstan und Iran – kein fruchtbarer Boden auf dem größten Teil der Fläche dieser Länder, weil fast von der gesamten Fläche eine Bodenschicht von 100 Metern Dicke zusammen mit allen Lebenwesen abgebaut wurde.

Das ist schwer zu glauben, aber vertrauen Sie bitte Ihren Augen.
Es scheint auch so, daß der Aralsee und das Kaspische Meer gigantische vollgelaufene Tagebaue sind.
Ja, alles was auf Google maps in gelber Farbe erscheint, sind Bodenbereiche von Tagebauen.

Schauen Sie. Die Wasserscheide Boszhira befindet sich im westlichen Teil des Plateau Ust-Jurt, Kasachstan. Sehen Sie, daß die Erhebung hinter dem Volkswagen eine Wand ist, die von einem Schaufelradbagger geformt wurde?Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Nochmal das Plateau Ust-Jurt. Im Original anklickbar. In der Mitte des Bildes steht eine Gruppe von Fahrzeugen. Soweit das Auge reicht, ist die obere Bodenschicht in einer Dicke von 100 Metern abgebaut.
Wenn man dort 15 Meter Wasser reinschwappen ließe, hätten wir eine Art Asowsches Meer.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Das Asowsche Meer. Ein vollgelaufener alter Tagebau. Der Boden ist platt wie ein Tisch, auf dem sich die Schaufelradbagger bewegt haben. Maximale Tiefe 15 Meter. Möglicherweise wurde hier Thorium gewonnen.
Googeln Sie mal – radioaktive Sände des Asow (радиоактивные пески Азова).Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
Der Rand der Wüste Karakum. Fläche 350 000 км². Im Original anklickbar. Man hat den Eindruck, das auf dem Planeten ein großer planetarer „Ripper“ tätig war.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
In der Tat ein Tagebau. Für die Bevölkerung ist es der Jangikala-Canyon. Turkmenistan.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
In der Tat ein Tagebau. Für die Bevölkerung ist es das Plateau Tusbair. Kasachstan.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
VSA, Monument Valley. Im Original anklickbar. Früher war die Oberfläche dieses Territoriums etwa auf der Höhe des Scheitels des Felsens geradezu. Abgebaut wurde eine Schicht von mehreren Hundert Metern Dicke.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
VSA, Monument Valley. Hier dasselbe.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
Namibia. Die Wüste ist ein Tagebau-Boden.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
Ägypten. Entfernt wurde die obere Bodenschicht. Und noch mit Atomwaffen verbrannt.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
Der größte Teil von Australien ist vollständig abgebaut. Kein Boden mehr, überall rote Wüste.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч летAustralien.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
Nigeria. Wüste.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет
.
Die Schlußfolgerung zu den Wüsten: sie sind vollständig anthropogen.
Entstanden im Ergebnis einer langfristigen und barbarischen metallurgischen Tätigkeit.

Und mehr noch: Sie können mutig in jedem Lexikon die Worte Canyon, Schlucht, Felsen, Abhang, Plateau, Bergsee, einfach nur See durch die Worte Tagebau, Erzförderstätte und vollgelaufener Tagebau, vollgelaufene Erzabbaustätte ersetzen.

(Fortsetzung hier)

© für die Übersetzung aus dem Russischen: Luckyhans

Original-Quelle: http://webnovosti.info/%D0%BD%D0%BE%D0%B2%D0%BE%D1%81%D1%82%D0%B8/%D0%B2%D1%8B%D1%81%D0%BE%D0%BA%D0%BE%D1%80%D0%B0%D0%B7%D0%B2%D0%B8%D1%82%D0%B0%D1%8F-%D1%86%D0%B8%D0%B2%D0%B8%D0%BB%D0%B8%D0%B7%D0%B0%D1%86%D0%B8%D1%8F-%D1%81%D1%83%D1%89%D0%B5%D1%81%D1%82%D0%B2%D0%BE%D0%B2%D0%B0%D0%BB%D0%B0-%D0%BD%D0%B0-%D0%B7%D0%B5%D0%BC%D0%BB%D0%B5-%D1%81%D0%BE%D1%82%D0%BD%D0%B8-%D1%82%D1%8B%D1%81%D1%8F%D1%87-%D0%BB%D0%B5%D1%82/


112 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Pieter sagt:

    Und wo ist das abgebaute Zeug hin ??
    Irgendeine These ??

    Gefällt mir

  3. Petra von Haldem sagt:

    Erschütternd.
    Und einleuchtender als manch anderes.
    Nur das mit den 200 Jahren muß ich noch durchschmecken.
    Fehlt da nicht ne Null?
    Dann wäre die „neue“ Zeitrchnung nachvollziehbar und die 40 Tage in der Wüste…….

    Gefällt mir

  4. Petra von Haldem sagt:

    Na, Pieter, wie unten so oben.
    immer von Fleissig zu Reich.
    Vielleicht gibt es ja doch Welten außer unserer, die so dies und das brauchen können,
    weil sie selbst es nicht haben?
    Bei uns sind ja auch Leute ausgewandert, um Gold zu schürfen, weil es das hier nicht gab.
    Warum soll das galaktisch nicht auch so sei?
    Nur weil wir doof gehalten werden und wir „galaktisch“ nur für Kino und Sseienzfikschen halten sollen??
    Einfach mal größer machen…….
    wie im Kleinen so im Großen.. 😉 🙂

    Gefällt mir

  5. luckyhans sagt:

    @ Pieter: Schlüssige Antwort folgt im zweiten Teil… 😉 aber Du kommst auch selbst drauf, da bin ich sicher.

    Gefällt mir

  6. luckyhans sagt:

    @ PvH:
    … könnte es an der Zeit sein, sich endlich ganz von den Irrlehren der drei wüsten zu trennen? ;-?

    Gefällt mir

  7. Petra von Haldem sagt:

    Luckyhans,
    Daumen hoch für das Entdecken und für unsere Nasen aufarbeiten dieser interessanten Dokumentation. 🙂
    Man braucht fast wieder ohne zu Kauen schlucken…….
    Bin noch beim Kauen…….

    Gefällt mir

  8. Petra von Haldem sagt:

    Ja, es wird immer spannender, sich Neues aus den Wahrnehmungsbildern zu schlußfolgern,
    solange es im Bewegen bleibt und damit der Irrsinn, egal welcher, umkreist wird.

    Nochmals zu den 40 Tagen in der Wüste.
    Wie pervers ist das denn, wenn der Machthaber und Unterjocher der Erde dem Christos, dem rechtmäßigen Menschensohn der Erde in der Wüste „anbietet“, dieses Reich gehöre ihm, wenn er ihn anbete……

    Für mich ist das höchst interessant, dass das in der Wüste stattfindet..als Bild……
    o.k. bin schon still….etwas metafühsisch…… 🙂

    Gefällt mir

  9. Texmex sagt:

    Ja, Hans, DAS waere eine Konsequenz!
    Aber die naechste eaere sofort zu fragen, stimmen denn die gesamten Angaben und Annahmen der kosmischen Entfernungen!
    Und das zieht sofort weitere Fragen und Zweifel nach sich! Ein Moloch!

    Gefällt mir

  10. Texmex sagt:

    Ich koennte mir vorstellen, dass die beiden Ereignisse nicht deckungsgleich sind. Der Abbau hat wesentlich laenger gedauert und fand nicht in den letzten 200 Jahren statt, ausser der Kennecott-Mine selbstverstaendlich, aber die hat man ja auch zu Onkel Rothschilds Geburtstag zusammenfallen lassen. Ein Schelm, … schon wieder.

    Gefällt mir

  11. Texmex sagt:

    Dazu passen dann auch die Berichte, dass man in tieferen Erdschichten riesige Tunnelsysteme mit enormen Bohrmaschinen gefunden hat und sich selbige nicht zu erklaeren vermag!
    Bernhard Kellermann laesst gruessen!

    Gefällt mir

  12. thomram sagt:

    Ich gestehe, dass mich diese neue Sicht tief bewegt und beschäftigt.
    Ich wusste zwar bereits, dass die Annunaki vor zehntausenden von Jahren Bodenschätze abgetragen hatten, zuerst selber, dann unter Einsatz von Erdlingen, welche sie so hinzüchteten, dass sie ideale Grabsklaven waren.

    Ich habe mir aber ganz offensichtlich nicht ein klares Bild des Ausmasses gemacht, sah geistig sone Löcher im Boden, naiver geht es kaum.

    Dass die Annunaki nicht die Einzigen waren, das fällt mir leicht zu denken.

    Das „vor 200 Jahren“ will mir nicht runter. Wenn das Tatsache ist, dann haben wir noch mehr umzukrempeln im Bild, das wir uns vom neulich Vergangenen machen.

    Für mich sind die Fotos eindeutige Beweise. Da waren Hochebenen oder Berge, wo jetzt Tiefebenen „seit schier ewig“ sich dem Auge bieten.

    @txmx

    Kosmische Entfernungen? Das geht nicht mit unserer Technik. Aber du und ich können uns denken, dass Ueberwindung von dem, was wir als grosse Distanz sehen und als einzige Ralität zu betrachten pflegen, per Zack erledigt werden kann. Oder etwa nicht? Gedankenkraft gepaart mit erkannten Naturgesetzen.
    In den SF wird so gut wie immer Zeugs gezeigt, was Trottel als lustige Spinnerei eintütet, was aber real existiert. Teleportation und so.

    Die Pyramiden, fällt mir dazu ein, die wurden von Wesen gemacht, welche die Schwerkraft aufheben konnten. Zudem konnten sie die Oberflächen von Felsen weich machen, sodass sie in Form gegossen werden konnten.
    Der Leser weiss: Die Pyramiden, die sind nicht etwa aus Quadern gebaut, nein. Jeder der verbauten Blöcke hat eine andere Form so, dass sich das Ganze erdbebensicher ineinander verzahnt. Und dies genauer als millimetergenau.
    Man beauftrage das weltgrösstbeste Baugeschäft. Nix können das.

    Aber diese Abtragungen…und dann noch die These, wonach der Sand der Wüste der Sahara das Abfallprodukt war / ist. Mir leuchtet es ein, ich nehme das als Baustein in mein Weltbild …. ganz im Gegensatz zu zum meisten Zeugs, welches in den erzlangweiligen Idiotengeschichtsstunden mir anhören und auswendig lernen musste damals. Der Seich wollte nicht in meinen Grind.

    Gefällt mir

  13. muktananda13 sagt:

    Illusion findet statt, wenn das Bewusstsein sich auf ihre vergängliche Form konzentriert.
    Illusion bedeutet, Vielfalt als Wahr zu GLAUBEN.
    Illusion heißt,sich jemand zu geluben und nur „jemand“ zu sehen.

    Das alles ist Leid und Wiedergeburt.

    Gefällt mir

  14. Texmex sagt:

    @Thomram
    Ich gebe mal folgendes zu bedenken:
    Es gibt HEUTE auf der Erde „Wesen“ die das gesamte „Wissen“ verfuegbar haben, u.a. eines, das ist fuer Metallurgie zustaendig, ein anderes fuer Gravitation und Levitation, insgesamt 9 Fachbereiche.
    Weit hoeher stehend als all das, was uns zugaenglich ist. Oben im Beitrag wurde ja auf das Maerchen von Mendelejew hingewiesen. Dieses System entspricht nicht der wirklichen Anordnung der Elemente, selbige ist richtig spiralfoermig.
    Die gerade zur Realisierung der versteckten Agenda benoetigten Kenntnisse werden dann via Namen ausgewaehlten Personen „freigegeben“.
    Vgl. Haunebu, Testakika, u.a.
    Insofern ist das Thema Teleportation tatsaechlich nicht aus der Luft gegriffen.
    Und Leute, die sich diesen Kenntnissen von ausserhalb der „Eingeweihten“ zu stark naehern, passieren seltsame bis sehr seltsame Dinge, Wolfgang Wiedergut, Stanley Meyer, Daniel Dingel u.a. lassen gruessen!
    Allen noch einen schoenen Tag

    Gefällt mir

  15. luckyhans sagt:

    @ TxMx:

    Selbstverständlich fand der Abbau in mehreren zeitlich weit auseinanderliegenden Etappen statt und über riesige Zeiträume – das folgt schon aus dem unterschiedlichen Verwitterungsgrad. 😉

    Es sollte auch die Frage erlaubt sein, warum denn in den ausgehöhlten Tagebauen, die heute Canyons heißen, immer ab und zu einige Felsen stehen bleiben mußten – vielleicht um als „Stütze“ zu dienen für das aufnehmende oder selbst abbauende Großraumschiff? 😉

    Gefällt mir

  16. Neandertaler sagt:

    So ein Stuss. Die gezeigten Beispiele aus Architektur und Kunst zeigen eindrücklich, wie die handwerklichen Fähigkeiten des Menschen verkommen sind. Man hätte getrost die Pyramiden usw. dazunehmen können. All diese Dinge sind einfach Beispiele überragender Handwerkskunst, für deren Erlangung die Menschen früher Jahrzehnte gelernt haben und weit gewandert sind. Keine Industrie und keine Außerirdischen!!! Das korrespondiert auch damit, daß die Hirnmasse bzw. Zahl der Neuronen seit Beginn der sogenannten Zivilisation stetig abnimmt. Bei Stallvieh verhält es sich ähnlich, wenn man sie mit ihren wilden Verwandten vergleicht. Bei uns wird ja die Schreibschrift schon abgeschafft, weil der Umgang mit einem Kugelschreiber schon Schwierigkeiten bereitet. Aber die Menschen des dunklen Zeitalters interpretieren alles dann aus ihrer Sicht und dann kommen halt solche Ideen.

    Gefällt mir

  17. Prisma sagt:

    Sag mal, Tunnelsysteme mit Bohrmaschinen, wobei man sich die Bohrmaschinen nicht erklären konnte?
    Wo findet man das, bzw. wie sucht man danach konkret?

    Gefällt mir

  18. Prisma sagt:

    Kurz zu den angesprochenen Wesen:
    Wie heißt es doch in den alten Schriften so schöN.
    Der Herr schuf uns nach seinem Ebenbild.
    D.H., wir sehen aus wie unsere Erschaffer und umgekehrt genauso.
    Also können sich diese Typen unter aufhalten und wir würden sie nie erkennen. 😉
    Ich frage mich aber, wie man so massive AbbauProjekte durchziehen kann, ohne daß sie bemerkt und erzählz wurden?
    Ich habe mich allerdings immer gefragt, wann eigentlich das Gold abgeholt wird, das wir für die Anunnaki abbauen sollten/sollen und wer das wie bewerkstelligt.
    Ein interessanter Aspekt bei dem Thema ist die von John Gress geplante Trilogie „1Anunnaki“, die bis heute nicht erscheinen durfte.
    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=1Anunnaki+John+Gress

    Gefällt mir

  19. Prisma sagt:

    Es wurde doch vor einiger Zeit behauptet, man hätte bei Alaska ein Riesenufo beobachtet, das so froß wie zwei Flugzeugträger gewesen sein sollte.

    Gefällt mir

  20. luckyhans sagt:

    @ prisma:
    Warum soll sich das „nach seine Bilde“ unbedingt auf Äußerlichkeiten beziehen?
    Die sind doch so unwichtig wie nur irgendetwas… 😉

    Und: „nach seine Bilde“ heißt noch lange nicht – genauso oder gleich… sondern ähnlich.
    Also: der große Schöpfer und ähnlich (begrenzt) die kleinen „Schöpferlein“… 😉

    Gefällt mir

  21. Prisma sagt:

    Ich versuche mir einfach vorzustellen, ob die Ausbeuter unter uns weilen und ob das dann nicht auffällt.
    Obwohl es dann doch Visagen gibt, die wie Duplikate aussehen.
    Andererseits muß man sich schon mal fragen, wieso nicht einmal die Frage aufkommt, ob die maßgeblichen Leute der BRD-Regierung Geisteskranke sind.
    Vielleicht spricht man sowas nicht an, aus lauter Pietät o.ä.?

    Gefällt mir

  22. luckyhans sagt:

    Wieso „Geisteskranke“? „Fremdgesteuerte“ reicht doch für den Wahnsinn, den sie hier anrichten… 😉

    Ach, übrigens zu der Frage, warum solch massive Abbauprojekte nicht „bemerkt“ wurden: da sind wir voll in unserem Gedankenghetto der Jetztzeit – kaum einer kann sich doch vorstellen, daß es keine 170 Jahre her ist, daß Nachrichten noch Tage brauchten, bis sie sich in EINEM Land verbreitet hatten – geschweige denn vom „anderen Ende der Welt“ – da waren Wochen und Monate fällig – so „schnell“, wie ein damaliges „modernes“ Segelschiff eben war.
    Und wenn da ein einfacher Seemann, die ja alle nicht sehr gebildet waren, von allzu absonderlichen Dingen erzählte, dann war das eben „Seemannsgarn“… 😉
    Kapitäne und Offiziere hatten eine Schweigepflicht und durften nur ihrem jeweiligen König und dessen Beauftragten rapportieren.

    Gefällt mir

  23. Skeptiker sagt:

    @luckyhans

    Die haben ja Rudolf Hess ein Leben lang eingesperrt.

    Was ich merkwürdig finde ist das er solche Bilder im Zimmer an der Wand hatte.

    Ab der Minute 3 und 15 Sekunden.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  24. thomram sagt:

    @ Neandertaler.

    Sei willkommen auf bb, Neandertaler.
    Neandertaler. Bereicherung. Haben hier schon Skeptiker, Vollitioten, Träumer, was noch, nun also Neandertaler.
    Gefällt mir!

    Ich kann mir nicht vorstellen, wie Menschen nur mit noch so guter Handwerkskunst (im heutigen Sinne) 900 Tonnnen – Säulen basteln und aufstellen können.

    Ich würde es begrüssen, nähmest du ein Beispiel aus dem Artikel heraus und würdest darlegen, wie das gewählte Objekt per Handwerk hat hergestellt werden können

    Gefällt mir

  25. mutare sagt:

    Gehen Sie mal in eine Bibliothek und schlagen mal in der Fachliteratur nach.
    Ich bin selber Bildhauer und Restaurator und dieser Artikel ist voller Fehldeutungen und Ignoranz gegenüber der aktuellen Forschungslage.

    Gefällt 1 Person

  26. thomram sagt:

    @ mutare

    Willkommen hier, mutare.

    Das ist ja hochinteressant. Blog bb ist genau dazu da: Etwas auf den Tisch legen, betrachten und das dazu sagen (lassen), was jemand genauer oder und besser weiss!
    Es würde mich und viele Leser freuen, wolltest du konkrete Beispiele zeigen!

    Gefällt mir

  27. Prisma sagt:

    Danke Skeptiker für diesen Beitrag! Das Video scheint nicht auf Youtube zu existieren?
    Bemerkenswert war für mich, daß Heß offensichtlich verschiedene Mondbilder an der Wand hängen hatte. Das bestätigt irgendwie mein Spezialthema, was mich gerade umtreibt.

    Gefällt mir

  28. Prisma sagt:

    Zitat: “Wesen” die das gesamte “Wissen” verfuegbar haben,“
    Ich denke bei sowas immer an die Akasha-Chronik.

    Gefällt mir

  29. Prisma sagt:

    Zitat: „Wieso “Geisteskranke”? “Fremdgesteuerte” reicht doch für den Wahnsinn, den sie hier anrichten…“
    Da muß ich Dir Recht geben!

    Gefällt mir

  30. Rob sagt:

    Hallo Allerseits!
    Hatte ein sehr eigenartiges Gefühl als ich diese Fotos und die Beschreibung dazu gesehen habe. Logisch und Nachvollziebar aus dem Unterbewusstsein heraus, gepaart mit einer schlimmen Erkenntnis! Habe überhaupt den Eindruck, dass wir uns gerade im Zeitalter der schlimmen Erkenntnisse befinden. Aber so ist das warscheinlich, wenn man sich der Wahrheit wieder ein Stück genähert hat, und diese Wahrheit für den Moment zumindest alles Andere als sexy ist.
    Danke auf jeden Fall Luckyhans für den augenöffnenden Beitrag. Bin schon gespannt auf den zweiten Teil, zumal ich da auch schon eine Ahnung habe, mich aber zu wenug damit befasst habe weil ich es als für zu weit hergeholt erachtet habe. Jetzt allerdings sieht die Sache etwas anders aus. Wurde nicht im letzten Jahr „zufällig“ ein neuer Riesenplanet mit Namen Tyche entdeckt? Tyche ist in der Mythologie als die Göttin des Schicksals, der glücklichen und bösen Fügung bekannt! Tyche erhöht und erniedrigt und führt launenhaft den Wechsel der Geschichte herbei. Auch wenn dieser Planet in Wirklichkeit nicht Tyche heisst, so hat sich mal wieder jemand einen tollen Namen dafür einfallen lassen.

    Gefällt mir

  31. Prisma sagt:

    Wenn Du jetzt hier Dein geballtes Fachwissen andeutest, dann würde ich gerne einmal mehr Details darüber erfahren.
    Du kannst gerne davon ausgehen, daß die anderen Teilnehmer hier auch Deine Fachexpertisen o.ä. verstehen.
    Ich danke Dir im voraus für Deine Mühe, unsere Geisteslücken aufzuführen und bin sehr gespannt.
    Es gab mal einen sehr interessanten Mann:
    Edward Leedskalnin https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Leedskalnin

    Der konnte mit Levitation umgehen ….

    Gefällt mir

  32. Garten-Amselina sagt:

    *JaH!*
    Düsse „200“ stießn MiA ouk uff … un schmäkn wolln se ouk nich.

    Gefällt mir

  33. Garten-Amselina sagt:

    Frache:
    Lieber Luck,watt meenste denne JENAUER mit de „Drei(?) Wüsten“ … Be-Herr-Scher derer ?

    Gefällt mir

  34. Garten-Amselina sagt:

    Tm:
    => GeH-Winn-Max-I-Mierungs-Monster … lebt imma noch, dank Wer-B-UN-G – Gier und Kold-Kalp-An-Beetung… wenn auch hinter der „Fass-Ade“. Aba auch DIE zer-bricht im/vorm *Jüngsten*(?) GeH-Richt !
    *JaH!*
    Ps.:
    Warum heißt das denn wohl das *Jüngste* … ??? … => „Zeit“ => rück-wärts laufend ??? …

    Gefällt mir

  35. Garten-Amselina sagt:

    „Es würde mich und viele Leser freuen, wolltest du konkrete Beispiele zeigen!“
    DankeThom und dito ! 😉

    *Konkretes* zur Aus-ein-ander-Setzung bereichert und erfreut Wissen-Wollendene Wesen.
    UN-konkretes ver-nebeltden Verstand und dient der Irre-Führung namens Wissen-Schafft…

    Aber,WER bin ICH denn schon ?!?
    Der Pausen-Clown für meehr als dumme Streiche
    am Ufer eines Lügen-GeH-Laiches
    der All-Es-Be-Trüger
    der Wort-Sinn-Be-Lüger
    am Rande der Wahr-Heit
    Aber genau DIESE steht wi(e)der auf
    nimmt heute lachend Ver-Achtung in Kauf
    und setzt ihren *Neu-Werde-Wert* oben darauf.
    *JaH!*
    . 😉 .

    Sehr geehrter Herr Bild-Hauer und Restaurator!
    Wie wäre es denn zB mit einem nicht nur Erklärungs-Beispiel zur „heutigen“ Nach-„Bau“-Möglichkeit :
    => *Gannulations-Technik-Kunst* der Etrusker… ?
    Gar nicht so leicht 😉
    Bis heute un-erreicht.
    Jedenfalls nicht „per Hand“ -oder ?!?
    Eine Hand-Werk-Zeugs-Möglichkeits-An-Leitung würde MiA meehr als seehr erfreuen!
    Vielen Dank !
    . 😉 .

    Gefällt 1 Person

  36. Pieter sagt:

    🙂 !!

    Gefällt mir

  37. Garten-Amselina sagt:

    Ps.:
    Mein *Herz-Danke* !!! Euch allen für Eure Mühen, Euer Herz-Blut und Eure Nach-Denk-An-Stupps-An-Regungen !!!

    Ach jaaaa … Skepti … 😉
    Mußte innerlich heulen, als ich das Ver-Gangene sah … kenne ja noch sehr gut die zerstörten Städte, eingebrannt in meine Kinder-Seele …
    … wie viel Wissen und Werte wurden dabei auch zerstört … und um-ge-wandelt …

    Aber:
    Die Wahrheit steht auf!
    Das Licht nimmt SEINEN Lauf !
    *JaH!*

    Gefällt mir

  38. thomram sagt:

    Guten Tag, Rob, ich heisse dich in bb willkommen.

    So wie du es von dir beschreibst, so ähnlich ist es mir bei der Lektüre ergangen – obschon (ich schrubete es schon weiter oben) ich bereits in meinem Weltbild mit drinne gehabt hatte, dass Raubbau auch schon vor Jahrzehntausenden stattgefunden hat.
    Es macht uns Menschen wohl doch immer noch einen Unterschied, ob wir „wissen“: Jaja, vor 40’000 Jahren, da wurde Gold von der Erde abgeschleppt / oder ob wir die Canyons und all die uns von Bildern längst bekannten Tiefebenen mit neuen Augen betrachten. Die Realität springt uns (mich jedenfalls) dann doch nochmal ganz anders an.

    Und zweifelsfrei trifft zu, was du sagst. Lügen und Täuschungen kommen ans Licht. Mit exponential zunehmendem Tempo, meine ich.

    Gefällt mir

  39. Skeptiker sagt:

    @Prisma

    Also bei mir geht das Video.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  40. Volker sagt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Linde_in_Schenklengsfeld
    Linde in Hessen
    [Zitat Anfang]
    Über das Alter der Linde gibt es verschiedene Angaben. Auf einem Stein, der sich im Zentrum der vier Stammteile befindet, steht „Gepflanzt im Jahre 760“. Dieses Datum ist identisch mit dem des Kapellenbaus. Danach wäre die Linde heute annähernd 1250 Jahre alt. Von wem und wann der Stein angebracht wurde, ist nicht überliefert.

    In der ARD-Sendung Deutschlands älteste Bäume am 23. April 2007 wurde die Linde von Stefan Kühn vom Deutschen Baumarchiv mit wahrscheinlich 1000 Jahren oder mehr als ältester Baum in Deutschland vorgestellt.[7] Hans Joachim Fröhlich gab 1990 ebenfalls ein Alter von über 1000 und Anette Lenzing 2005 von 1200 bis 1300 Jahren an.[3] In der neuesten Literatur, Deutschlands alte Bäume, wird das Alter der Linde mit 600 bis 1000 Jahren angegeben.[4] Die Minimaleinschätzung von 600 Jahren stammt dabei von Bernd Ullrich, die 1000 Jahre aus Unterlagen des Deutschen Baumarchivs. In einem Bericht der Zeit von 2012 wurde das Baumalter mit 1275 Jahren angegeben.
    [Zitat Ende]

    Gefällt mir

  41. thomram sagt:

    Willkommen, Volker.

    Gefällt mir

  42. Prisma sagt:

    Das Video geht auch bei mir.
    Mittlerweile habe ich es auch auf Youtube.de gefunden.
    Sag mal: Hast Du evtl. zuhause ein Teleskop zur Mondbeobachtung?

    Gefällt mir

  43. Petra von Haldem sagt:

    Ja, Volker, und aus genau diesem Grunde hatte ich oben die Frage,
    ob da nicht eventuell eine Null fehlte. also 2000 statt 200………..

    Andererseits:
    nicht überall muß eine Katastrophe – egal welcher Strahlung – a l l e s ausgelöscht haben.

    Interessant ist, dass in Russland die „Geschichte eigentlich“ erst so gegen 1000 herum überhaupt zu beginnen scheint…..mit der sogenannten Christianisierung. Tztztz………..

    Na, bei uns ist es ja auch nicht so sehr viel anders.

    Der Schreibkram des Imperiums Rom ist ja „Sieger- und Umerziehungs-Geschichte“ praktiziert durch die Ausklöschung alter Dokumente und Einsetzung klösterlicher „Wahrheiten“.

    Auf jeden Fall wurden und werden wir ganz schön blind gehalten über die letzten paar Jährchen der Geschichte
    Danke für Dein „Stutzen“ ob der Jahreszahlangaben.
    Vielleicht stimmt ja sowohl das eine wie auch das andere…. 😉 🙂 🙂

    Gefällt mir

  44. Vollidiot sagt:

    Ich habe schon Bäume gesehen, mai.
    Keine 200 Jahr alt sollen die sein?
    Die wurden also gedopt.
    Wahrscheinlich durch die Atomkatastrofe zu geilem Wachstum anjerecht.
    Und im Monumentwallü haben die Bagger so als Yucks mal eben ein par Zacken stehen lassen, weil sie wußten, das etwas später die Amis da Wildwestfilme drehen wollten, atemberaubend halt.
    Also die Fotos sind gut, echt.

    Gefällt mir

  45. Petra von Haldem sagt:

    @ Neandertaler

    Du schreibst:
    ***Aber die Menschen des dunklen Zeitalters interpretieren alles dann aus ihrer Sicht und dann kommen halt solche Ideen.***

    Ich erlebe in meiner Umgebung eher das Gegenteil.
    Menschen, die beginnen Fragen zu stellen, stoßen an vielen logischen Ungereimtheiten an und machen sich auf die Suche, irgendwas begreifen zu wollen.
    Und Phänomenologie zu betreiben hat noch nie geschadet.
    Schau Dir das Grabungsbild des Schaufelabräumers an und dann schau Dir die vielen Berghänge an….
    ich sehe da schon große Ähnlichkeiten.
    Die Vulkane sind bestimmt nicht a l l e Abraumhalden, aber einige schon, vermutlich die „Erloschenen“ 😉

    Dass die Handwerker vergangener Zeiten weitaus mehr konnten als heute, steht außer Frage, auch für mich.

    Und dass das auch eine Tragik ist, dass die Handwerkskunst verloddert ebenso.
    Das steht meiner Ansicht nach aber auf einem anderen Blatt.
    Welchen Sinn könnte es geben, dass Handwerker ganze Berghänge gleichmäßig „verschönern“,
    ohne dass da eine geistige Aussage dahinter stünde??

    Freue mich über deinen „Einsatz“ fürs Handwerk!!

    Gefällt mir

  46. Volker sagt:

    Danke Thomas oder wie auch immer Dein Vorname sein mag.
    Werde mir jetzt noch den zweiten Teil anschauen. Diese Felsnadel in China, die obendrauf auch noch bewaldet ist, die ist ja wunderschön. So ganz mag ich Dir nicht folgen mit der Theorie dass alles nur Spuren von Schaufelbaggern sein müssen, bin aber mal gespannt auf den zweiten Teil.
    Spannend fand ich das mit den großen Säulen und dieser riesigen Granitschüssel.
    Bei der Suche nach dem Impressum habe ich gesehen dass du mehr auf dem Kasten hast als nur schöne Bilder zu posten, freut mich.
    Falls es einen irgendwie verwendbaren realen Vornamen von Dir gibt wäre es vielleicht schön den irgendwo zu schreiben, klar verstehe ich das mit den Nicknamen, aber ganz ehrlich, in der heutigen Zeit, wo die Supercomputer alles mitlesen, mitschreiben, mehr von uns wissen als wir selbst, warum soll man sich da noch anonymisieren?

    Gefällt mir

  47. Volker sagt:

    Danke Petra
    jetzt habe ich auch den zweiten Teil gesehen und die Aussage darin dass alle hohen Vulkane nun ausgerechnet Abraumhalden sein sollten, nun ja, das würde mich schon wundern. Warum sollte jemand sich die Mühe machen ein Abfallprodukt eines industriellen Herstellungsprozesses extra hoch aufzutürmen bis auf mehrere tausend Meter Höhe? Man benötigt dafür Energie und irgendwelche Fördertechniken. Wenn jemand in der für uns verstehbaren Logik mit einem Schaufelbagger arbeitet würde er den Abraum sicherlich auch mit einer für uns verstehbaren Logik auch eher flächig ausbringen, also entweder alte Teile des Tagebaus damit auffüllen oder aber alles ins Meer kippen oder in große Flüsse.
    Was nun die unterschiedlich hohen Flussufer angeht, die Wasserteile die außen in einer Flussbiegung fließen müssen einen größeren Weg zurücklegen im Vergleich zu den Wasserteilen die im Innenbereich der Flussbiegung entlangfließen, sie sind also im Vergleich schneller und haben somit eine andere Erosionskraft, innen würden sich also eher auch Schwebeteilchen ablagern und außen würden eher Schwebeteilchen neu aufgenommen werden.
    Schaut man nach Viktor Schauberger findet man andere Möglichkeiten wie man das Wasser verwirbeln kann damit es über lange Strecken eingebrachtes Material leicht transportieren kann.
    Wenn wirklich solche große Massen wie hier dargestellt abgebaut werden würde das sicherlich auch Auswirkungen auf die Plattentektonik haben, man kann ja in China anscheinend beobachten dass aufgrund der großen Stauseen sich eine Delle in der Platte formt.
    Die beiden Artikelseiten sind schon spannend und das unabhängig davon ob man es nun auch so sieht oder ganz oder in Teilen eine (noch ist es erlaubt:) eigene und andere Meinung hat.
    Wenn in solchen Größenordnungen Abbau betrieben wurde würde es sicherlich jedoch eine Technik geben mit denen sich ganz andere Mengen der Endprodukte vom Planeten wegschaffen lassen. Die Annahme es müssten dafür herkömmliche Verbrennungsraketen eingesetzt werden ist nach meiner Meinung irreführend, wer als Spezies über Dimensionsgrenzen hinweg sich bewegen kann kann mit der Schwerkraft anders umgehen und einen Transfer vielleicht auch direkt am Gewinnungsort über ein Dimensionentor oder was auch immer durchführen.
    Letztendlich besteht bei solchen Gedankengängen aber auch die Gefahr dass man sich selbst oder andere in einen Zustand der Angst, der Furcht, des Stresses versetzt und sich damit unnötig schadet weil Angst krank macht, das wissen wir seit Vesters „Pänomen Stress“ Buch oder vielleicht auch schon etwas länger.
    Man könnte auch versucht sein mal wieder „die da oben“ für alles verantwortlich zu machen und den eigenen Anteil an dem Zustand wie die Welt heute sich uns darstellt kleinreden und doch haben wir im Alltag oft genug eine Wahl was wir tun oder was wir essen, was wir trinken oder was wir anziehen, wen wir wählen und auch was wir uns im Fernsehen anschauen, wem wir was glauben wollen und ob wir auch für uns selbst recherchieren oder auch mal was selbst ausprobieren einfach weil das innere Gefühl es uns eingibt nur um zu sehen wie man sich dabei fühlt, wie es einem geht, ob es etwas bringt oder nicht.
    LG
    Volker

    Gefällt mir

  48. Edgar sagt:

    Da steht ja nicht das es vor 200 Jahren so war. Da steht, das bereits vor 200 Jahren Dinge gefertigt wurden, welche wir uns heute nicht erklären können.

    Gefällt mir

  49. thomram sagt:

    @ Volker

    Als ich begann, mich in der Szene zu melden, setzte ich meinen vollen Namen ein: ThomasRamdasVoegeli
    Das hatte zur Folge, dass ich von einigen Seiten bezichtigt wurde, meinen Quatsch unter einem unmöglichen Pseudonym einzustellen.
    Da entschied ich mich für das Kürzel Thom Ram.
    Nenn mich Thom. Nenn mich Ram. Nenn mich Vögeli. Alles recht.

    Gefällt mir

  50. Skeptiker sagt:

    @Garten-Amselina

    So spricht ein Russlanddeutscher.

    Weil das nicht richtig zum Thema passt, setzte ich das in Klammern.

    (https://www.youtube.com/watch?v=eKqNiuGQDKQ)

    (https://www.youtube.com/watch?v=i03mHnIyHyQ)

    Ich finde diese Rede echt erstaunlich.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  51. thomram sagt:

    @ Volker

    Die hatten/haben andere Technik. Distanz und Gewicht und solche üble Geschichten ist kein Thema. Wir mit Explosions – Steinzeit – Technik würden uns nicht abmühen, Abfall schön kegelisch aufzuhäufen, bräuchte zuviel Oel, AKW, Strom, doch wenn Energie frei verfügbar ist, warum dann nicht Kegel scheisn. Ich in deren Rolle als Vampir mit hoher Technik würde es mindestens spasseshalber so machen.

    Deinen Hinweis auf die Gefahr der Abschiebung von Verantwortlichkeit kann ich nicht dick genug unterstreichen. Es ist wie es ist. Und ich habe die Freiheit und die Wahl. Was will ich. Was ich will, das denke ich und visualisiere ich. Und es wird eintreten.Tun Viele das Gleiche, dann sogar sehr schnell.

    Gefällt mir

  52. luckyhans sagt:

    … die drei wüsten Religionen – oder auch: die drei Wüsten-Religionen.
    Ich meine, daß diese vielfach umgemodelten und umgeschriebenen Weisheiten nicht für unsere Klimaverhältnisse und Traditionen passend sind.
    Und ja, es ist mir zuviel Aufwand, darin die vielen guten klugen Volksweisheiten von den Halbwahrheiten und Vollügen trennen zu wollen – das ist einfach unzeitgemäß, weil die lineare Zeit sich immer mehr als Irrweg erweist, aber für alle drei – wie übrigens auch für den Materialismus – die Grundlage ist.

    Gefällt mir

  53. luckyhans sagt:

    @ Volker&Volli:
    Bitte beim Lesen der beiden Artikel nicht verabsolutieren – es ist absolut nicht so, daß ALLE Berge Abraumhalden sein müssen oder daß ÜBERALL dieser Abbau erfolgt sein muß – da schießt der Autor ein wenig über das Ziel hinaus. Und natürlich sind wir hier (und auch unser russischer Freund, der den Artikel verfaßt hat) nicht die Inhaber der reinen vollständigen Wahrheit – darum geht es auch nicht.
    Aber wir sollten unsere Augen öffnen und hinsehen, prüfen und überlegen, was wir gesehen haben und wie wir das einschätzen – nicht mehr und nicht weniger. WIR SELBST!

    Zu Explosionen, auch großen Ausmaßes, kann ich fachlich ein wenig beitragen. Das sind im Detail chaotische Einzel-Umsetzungs-Prozesse, die zusammenwirken und dabei recht gut erkennbare Charakteristika aufweisen.
    So führt eine normale (d.h. ungerichtete) chemische oder Atom-Explosion (Blast) bei einigermaßen isotropem Medium immer zu kreisförmigen „Spuren“, auch bei bewegten Ladungen.
    Wogegen die Spur eines teilweise kinetischen Einschlages (Impact), z.B. eines großen Meteoriten, immer auch die Flug-Richtung widerspiegelt.

    Und es kommt bei Detonationen auch immer mal wieder vor, daß mitten im gesprengten Bereich einzelne „Stücke“ ganz bleiben – vielleich weil sich dort die Druckwellen der vielen „kleinen“ Einzelreaktionen gegenseitig soweit „ausgelöscht“ haben, daß kaum noch „Wirkung“ übrigblieb…

    Gefällt mir

  54. Skeptiker sagt:

    @Garten-Amselina

    Auf dieser Seite hier, schreibt jemand, der sich als Kind daran auch noch erinnern kann.

    Das Thema ist:
    Dresden, ein echter Holocaust

    Hier der Bericht.
    https://kopfschuss911.wordpress.com/2016/02/14/heute-vor-66-jahren-dresden-ein-echter-holocaust-as-der-schwerter/#comment-16049

    Ich finde das darf man nie vergessen.

    Weil das gibt ja diese beiden Sackfressen hier.

    =>
    Hemut Schmidt: „Die 6 Millionen-Keule“

    =>Was für Vollidioten
    (https://www.youtube.com/watch?v=5RNWWb6304Q)

    P.S. Ich wurde ja selber erst 1962 geboren, ich habe also keine Ahnung wie das damals war.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  55. Vollidiot sagt:

    Skepti

    „was für Vollidioten“
    Danke, daß Du an mich denkst!
    Für Dein Alter bist ganz schön frech!
    Immer wieder die heutigen, jungen Löffel.

    Gefällt mir

  56. Garten-Amselina sagt:

    Danke Skepti ! 🙂
    => 00:48:
    Klare Menschen braucht das Land, Menschen mit Herz und Verstand ! *JaH!*
    => 02:56:
    Damals … *JaH!* Ich sah die Zerstörung … und ich träumte als Kind bittere Flucht-Träume über das Haff… und ich liebte doch das Meer so sehr …

    Das „Um-Er-Ziehen“ geht mE noch viiiel weiter zurück… noch VOR Napoleon.
    => Erst-Geburts-Recht/Erbe mit der „automatischen“ Versklavung der Nach-Geborenen…
    => Aus-Wanderung nach dem Neu-Hoffnungs-Land Amerika… weil HIER keine Bleibe mehr war…


    Auch das „Thema“ *KUNST*-(UM?)-Er-Ziehung ist mE sehr interessant:
    http://www.blogger.com/comment.g?blogID=6822317169270344340&postID=7914389790968677094
    => Raub-Bau oder Zu-Fall am Menschlichen Sein/Werden?!?

    Mensch!
    Erwache !
    *JaH!*

    Gefällt mir

  57. Skeptiker sagt:

    @Garten-Amselina

    Was ist Kunst?

    http://kunstmuseum-hamburg.de/skulpturen-aus-dem-3-reich/

    Oder das?

    Zwei Österreicher
    Nitsch der „Künstler“ – Hitler der „Anstreicher“

    http://globalfire.tv/nj/03de/politik/2kuenstler.htm

    P.S. Ich wollte eben einen ganz anderen Link von Kunst reinstellen, aber ich habe die Quelle nicht gefunden.

    P.S. Vollidiot, ich meinte nicht Dich damit, mit den Vollidioten der Umerziehung.

    Sondern eben Helmut Schmidt und den anderen Super-Gau-kler.

    Mehr als 3 Quellen gehen ja nicht.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  58. Skeptiker sagt:

    @Garten-Amselina

    Gott sei Dank, ich habe das doch noch gefunden.

    Man muss nur auf der rechte Seite mal auf was gehen.

    Als Beispiel.
    Adolph Menzel
    http://kunstmuseum-hamburg.de/category/adolph-menzel/

    Wenn das keine richtig dicke Bildergalerie ist, dann min ich Meier.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  59. Garten-Amselina sagt:

    Hmmmm…
    Naja, ham „se“ denn hia kaine „Klima-Neutrale“ gebastelt ?!?
    „Frei-Schwingung“ paßt da nich ins „Ge-Füge“ (dich) … !

    Gefällt mir

  60. Texmex sagt:

    Ich bin mehrfach auf diese Angaben gestossen, zum 1. Mal 1988 in Mount Isa (Mining), Jahre später bei der Sichtung eines Videos, das sich mit damals noch geheimen Tunnelsystemen für *** in Norwegen befasste. Ich weiss aber nicht mehr, wie genau ich dazu kam, vieles wurde ja inzwischen auch aus dem Netz entfernt.
    Ich musste aber immer wieder an Bernhard Kellermanns „Der Tunnel“ denken, habe ich als Kind gelesen.

    Gefällt mir

  61. Garten-Amselina sagt:

    Danke! Skepti ! 😉
    MiA ging es um das Klar-Stellen des *Geist/Innen-Wert-Raubes* der „Kunst“.
    Sehr schön ua bei ASR wi(e)der zu finden … 😉

    Gefällt mir

  62. Prisma sagt:

    Daß man Tunnelsysteme gefunden hat, ist ja nichts Neues, aber dann auch welche mit Bohrmaschinen?
    Das ist mir ganz neu. Und wenn dann noch jemand sagt, „Man weiß garnicht woher das stammt“, dann kann ich nur meine Stirn runzeln.
    Das Einzige Außerirdische, was ich in Erinnerung habe, ist ein merkwürdiger Satellit („Black Knight“), bei dem man angeblich nicht weiß, woher der stammt.
    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Blacl+Knight+Satellit

    Gefällt mir

  63. Petra von Haldem sagt:

    Lieber Skeptiker,

    so ist das, wenn man blind gehalten wurde…….
    ich wußte davon nichts, also von der Fülle der Bilder, die Adolf Hitler gemalt hatte.

    Danke für das Bekanntmachen.

    Nun ist das noch nicht die hochspirituelle Offenbarung, aber ein guter Handwerker ist zu erkennen. Ab und zu blitzt dann schon noch was anderes durch (bei dem Bild mit den Menschen auf der Bank oder Blumenbilder), das geht schon über in sowas, was ich Kunst nennen würde im Unterschied zu reinem Handwerk.
    Du machst das sehr fein und humorvoll, mich/uns zu erweitern in das Tabu hinein, danke.

    Gefällt mir

  64. Volker sagt:

    Hallo Thom und Luckyhans
    danke für die Info. Liest sich wirklich wie ein Aprilscherz und dabei fängt gerade erst der schöne März an.
    Der Zeitstempel hier bei den Blockbeiträgen ist unserer Ortszeit weit voraus, habt ihn wohl in der Südsee verortet.
    Zu den Gedanken dass womöglich andere Zivilisationen in so einem Ausmaß Bergbau betrieben haben könnten, das ist für mich Neuland. In dem Artikel klingt es zunächst so als würde der Autor fast meinen dass erst diese Aktivitäten das komplette Profil der Erdoberfläche gestaltet haben sollte, dass unsere Landschaft also rein menschengemacht sein sollte. Das könnte ich mir so kaum vorstellen.
    Warum sollte eine solche Zivilisation egal ob sie nun menschlich oder anders ist damit aufgehört haben?
    Werde mich hier aber wieder ausklinken und lieber in den Bereichen Gesundheit weiter lesen, ist eher mein Interessensgebiet.
    Ich wohne in Nordhessen und hier sehen die Berge anders aus, klar gab es hier auch Bergbau aber es gibt bei uns keine dieser großen amphiteaterähnlichen Halbkreisstrukturen die hier mit den Abbauspuren von Großbaggern gleichgesetzt werden. In unserer Region wurde jedoch früher sowohl Silber als auch vereinzelt Eisenerz und auch Gold abgebaut. Soweit ich es beurteilen kann gibt es auch keine Abbruchkante irgendwo drumherum aus der heraus man schließen könnte dass wir uns hier auf einem Boden eines Explorationsgebietes befinden könnten.
    Da wir aber beim Thema Exploration gerade sind, hier ein Link zu einer Seite (nicht von mir) die sich mit Fracking beschäftigt, vielleicht ist es auch für Euch interessant, wenn nicht oder es hier stört bitte einfach rauslöschen.
    http://www.resolution-korbach.org

    Ich könnte mir durchaus vorstellen dass Außerirdische für uns unsichtbar hier sein können, meine Schäferhündin hat mich mal vor irgendsowas beschützt, ich konnte da garnichts sehen, hellsichtige Medien meinten es seien Außerirdische gewesen, war schon etwas unheimlich gewesen und ich habe drei Tage gebraucht um die wieder loszuwerden. Dennoch bin ich trotz dieser eigenen Erfahrung mit diesem Thema eher vorsichtig.
    Was mir noch einfällt: Wenn diese Wesen nun noch heute da sind und weiter buddeln würden und selbst ihre gigantischen Bagger unsichtbar wären ebenso wie sie es womöglich sein könnten, dann müssten wir ja doch wohl irgendwelche sich für uns sichtbar verändernden frische Steinbrüche/Abbaugebiete sehen können. Dort würde dann für uns auf wundersame Weise sichtbarer Stein oder sichtbare Erde verschwinden und unsichtbar abtransportiert werden. Und irgendwo müssten dann aus dem anscheinenden Nichts neue Hügel oder Vulkane entstehen …. weiß nicht so recht, für mich ist das bislang kaum nachvollziehbar, als Gedankenexperiment finde ich es aber dennoch spannend und auch unterhaltsam.
    Das mit meiner Schäferhündin war damals so: normalerweise lag sie immer vor meinem Bett, daneben genauer gesagt. Für diese drei Tage musste sie nachts unbedingt immer meinen Kopf beschützen, das Kronenchakra, egal wie eng es am Kopfende war sie drängte sich dazwischen, ich zog mehrmals um in meiner damaligen recht geräumigen Wohnung, Schlafzimmer, Gästezimmer, Schlafzimmer, drehte mich im Bett vom Kopfende zum Fußende oder zurück und immer war sie kurz darauf wieder an meinem Kopfende. Zum Schluß legte ich die Matratze ins Wohnzimmer auf den Boden und meine Schäferhündin legte sich wieder oben zum Schutz dicht vor meinen Kopf, da konnte ich dann endlich schlafen. Als mir die Medien erzählten es seien Außerirdische habe ich denen das geglaubt weil sie auch in anderen Sachen gut waren und ich wußte dass ich Ihnen vertrauen konnte, kannte sie schon jahrelang, dennoch war es für mich komisch gewesen dass da irgendwas sein sollte was ich nicht sehen konnte aber meine Schäferhündin so verrückt gemacht hatte.
    Als diese Besucher wieder weg waren schlief die Schäferhündin auch wieder ganz normal auf ihrem angestammten Platz, Gott sei Dank.

    In der Stuttgarter Ecke kannte ich auch ein Medium die über Jahre wohl mit irgendwelchen Saugrüsselwesen zu tun gehabt hatte, für die war es recht schlimm gewesen, inzwischen scheint es sich wohl auch gebessert zu haben.

    Ansonsten halte ich mich eher aus der Außerirdischen Debatte Ecke fern weil es mir da zu viele Leute gibt die meinen sie würden von außerirdischen gerettet wenn denn mal dieser eine Tag käme an dem es richtig kracht, Armageddon oder was auch immer, auch am 21.12.2012 meinten einige ich würde von Raumschiffen abgeholt werden. Das war mir zu sektenhaft gewesen und ich denke auch dass zu viele Menschen so tun als würden sie irgendwas channeln und wenn man dann die Texte liest findet man Formulierungen mit „Nicht, kein, ohne, niemals, keinesfalls“ etc. Und ganz ehrlich, wenn unser Hirn in Bildern denkt und wir mit den o.g. Worten in der Verarbeitung Probleme haben weil wir uns ein Bild kaum „nicht“ vorstellen können, dann denke ich mir dass ein hochentwickeltes Channelmedium nur Bilder empfangen kann und sehen kann die man klar und direkt beschreiben kann, wenn mir dann jemand mit „nicht, kein, ohne, niemals“ Geschichten kommt denke ich mir, dass mich da wer veräppeln möchte.
    Beispiel: Denkt jetzt bitte nicht an einen Elefanten der ohne eine kurze Hose zu tragen niemals in Gummistiefeln unter keinem Sonnenschirm sitzt. Ach ja, und daneben ist kein Swimmingpool. Und niemand kommt mit seiner Zunge an die Nasenspitze. Keiner kann seinen Ellenbogen küssen.

    Gefällt mir

  65. luckyhans sagt:

    Hallo Volker,
    danke für Deinen bodenständigen Kommentar – sehr gute Gedanken darin und eine interessante Geschichte. 😉

    Und: wir denken nicht, daß Außer… unsichtbar sind – für uns unsichtbar sind einige Naturwesen (nur für wenige Menschen sichtbar – siehe z.B. https://bumibahagia.com/2015/10/31/naturwesen-unsere-freunde/), aber auch einige „hier hängengebliebene“ Geister (Dämonen – mehr auf der Duröhre unter Sananda).
    Was denkbar ist, daß die Auß… sich äußerlich von uns so wenig unterscheiden, daß sie (mit ein wenig „Kosmetik“ und „Mode“) ncht weiter auffallen – das ist wahrscheinlich, aber Spekulation.

    Jedenfalls kann es durchaus sein, daß momentan nur an ganz „menschenleeren“ Stellen (z.B. in/bei Wüsten) abgebaut wird, oder unsere „eigenen“ Firmen das Zeug, was „nachgefragt“ wird, aus der Erde holen und „verkaufen“ – „Geld“ drucken ist für die Hochfinanz (den Statthalter der Herren) ja kein Problem… 😉

    Gefällt mir

  66. Skeptiker sagt:

    @Petra von Haldem

    Der konnte sogar Klavier spielen, aber das kommt in diesen Bericht nicht vor.

    Ich bin nicht würdig über Adolf Hitler mit lauter Stimme zu sprechen!

    https://i1.wp.com/upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/60/Knut_hamsun_1890.jpg/177px-Knut_hamsun_1890.jpg?zoom=2

    …und zu irgendwelchen rührseligen Redereien laden sein Leben und sein Wirken nicht ein.

    Er war ein Kämpfer für die Menschheit und ein Verkünder der Botschaft vom Recht für alle Nationen. Er war eine reformatorische Gestalt von höchstem Range und sein historisches Schicksal war, dass er in einer Zeit beispielloser Niedertracht wirken musste, die ihn am Ende zu Boden schlug.

    (Knut Hamsun, norwegischer Schriftsteller und Literatur-Nobelpreis-Träger 1920)

    Was für ein herrlicher Bericht.

    https://lupocattivoblog.com/2013/06/13/ich-bin-nicht-wurdig-uber-adolf-hitler-mit-lauter-stimme-zu-sprechen/

    Also ich bin der Meinung, ich habe die Umerziehung völlig durchschaut.

    Weil hier steht ja.

    =>
    “Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie.

    Die Umerziehung (Re-Education) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”

    Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom “deutschen’ Strafrecht geschützt.)

    http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/zitate-zu-beiden-weltkriegen-und-zum-dritten-reich/

    Udo Walendy – Die Methoden der Umerziehung TEIL 2/9

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  67. Skeptiker sagt:

    @Petra von Haldem

    Aber wenn das Fenster unter den Antworten zu klein ist, ist es schon komisch noch zu antworten.

    Das kenne ich auch von anderen Seiten.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  68. Skeptiker sagt:

    @Garten-Amselina

    Also ich habe erst ab dem Jahre 2007 ein Internetanschluss.

    Ich glaube das war eine Rede von Adolf Hitler, wo ich das Gefühl hatte, das wir hier bezogen auf die Geschichte nur verarscht werden,.

    Mich hat es aber dazu gezwungen, mein gewandeltes Weltbild, auch anderen nahezulegen.

    Früher habe ich darunter gelitten, das Adolf Hitler so ein Schwein gewesen sein soll, bis ich dahinter kam, er war gar nicht das Schwein, sondern er wurde von anderen richtigen Schweinen zum Schwein gemacht.

    =>
    Mal als Beispiel.

    “Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der erfolgreiche Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.”

    “Der Krieg ging nicht alleine um die Beseitigung des Faschismus in Deutschland, sondern um die Erringung der deutschen Absatzmärkte.”

    Hier alles.
    https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/28/zitat-der-woche-teil-13-winston-churchill/

    =>
    Und dann muss man sich mal die Rede anhören!

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  69. thomram sagt:

    @ Volli

    Dem Vollidioten muss man halt immer mal es bitzeli nachhelfen. Die Zacken, die haben sie stehen lassen müssen, um aus ihren Maschinen aussteigen zu können. Doofi du.

    Gefällt mir

  70. Petra von Haldem sagt:

    ja… jetzt wirds eng…
    liegt allerdings nur
    an der sehr „praktischen“
    aber oberblöden Sortierung…
    na, wenn es zu unübersichtlich wird,
    halte ich einfach meinen Schnabel.

    Gefällt mir

  71. Petra von Haldem sagt:

    Dieses System hier ist „praktisch“ aber überflüssig doof, genau wie das System 😉 🙂

    Lenkt halt gut vom Thema ab, 😉
    Wir sollten auf den Vollidioten hören:

    *mensch werde wesentlich*

    Dabei dachte ich früher mal, dass ich Wesen sei und nu soll ich auch noch werden und nicht nur Wesen,
    sondern auch noch ~tlich…………
    Jaja..
    der Raubbau und der Zufall…
    ….
    gehe jetzt bohnen*

    *meint: sinnbildlich „Bohnen stecken“, so wie Ohnweg es tat………..

    Gefällt mir

  72. Vollidiot sagt:

    Wesen…………..
    Wesen wesen.
    Sind sonst keine Wesen.
    Darum west, Hauptsache Wesen.

    Gefällt mir

  73. Petra von Haldem sagt:

    …und nun komm, Du alter Wesen,
    nun erfülle meinen Willen… 😉
    *
    also weeste…………..

    Gefällt mir

  74. Reiner Ernst sagt:

    Wissen tun wir wenig. Aber dass unsere Geschichte wohl etwas anders verlaufen ist, als uns in der Schule erzählt wurde, ist sicher.

    Beim Earth-googeln findet man beispielsweise im Atlantik auf 5500 m Tiefe bei 31°00’N – 24°22′ eine rechteckige Form ca. 120 x 160 km – östlich davon eine bolzgerade Strecke von 1100 km Länge in Nord-Süd-Richtung. Beide Gebilde dürften nichtnatürlichen Ursprungs sein.

    Ebenfalls finden wir östlich der Insel Saipan (Nördliche Marianen – 14°47′ N – 146°05′ O) ein geometrisches Gebilde, das sich über 300 Kilometer nach Norden ausdehnt. Ebenfalls kein natürlicher Ursprung.

    Was mich wundert ist, dass neue Entdeckungen/Erkenntnisse nicht mal ansatzweise den Weg in unsere Medien finden! Irgendwie schade. Oder kennt jemand den Grund?

    Gefällt mir

  75. Prisma sagt:

    Mein Google-Earth kann leider nichts mit Deinen Ortsangaben anfangen. Ist da ein Fehler eingebaut?

    Gefällt mir

  76. Reiner Ernst sagt:

    Hatte das manuell versucht. Jetzt aber mit copy und paste
    die Nördlichen Marianen (Saipan): Breite: 16°29’26.52″N – Länge: 146°32’9.84″E
    im Atlantik – vermutlich Atlantis – Breite: 31°12’25.75″N – Länge: 24°19’23.91″W
    und östlich davon die „1000 km-Autobahn“ (an einem Knick): B 30°58’11.03″N – L 22° 0’20.04″W

    Gefällt mir

  77. Pieter sagt:

    Hallo Reiner
    Der Grund warum nichts in unseren Medien steht ist ein ganz einfacher: Wir sollen und müssen unter allen Umständen unwissend und dumm gehalten werden. Ja wo kämen denn die eigentlichen Beherrscher dieses Planeten hin wenn plötzlich alle zu Wissen, Einsicht und demzufolge an Macht gelangen würden.
    Da hätten “ Sie “ schnell ausgespielt. Und sowas muss doch einfach unterbunden und im Keim erstickt werden.
    Schön, dass trotzdem manchmal was an die Oberfläche dringt.
    Liebe Grüsse

    Gefällt mir

  78. Prisma sagt:

    Danke Dir für Deine Mühe!
    Ich habe es jetzt mal mit Kopieren versucht, in der früheren Version ebenfalls. Aber das System meldet mir, man könne die Daten nicht interpretieren.
    Da ich momentan mit Kleinzeug für die Steuererklärung beschäftigt bin, versuche ich es später nochmals, wenn ich mer Geduld habe.
    Viele Grüße erstmal und nochmals vielen Dank!

    PS: Ich werde es aber zum Laufen kriegen. 😉

    Gefällt mir

  79. Prisma sagt:

    Hi, jetzt hat es geklappt!
    Beim ersten Koordinatenpunkt habe ich nichts besonderes gesehen, aber bei den anderen.
    Sag mal, suchst sowas gezielt oder hast Du da entsprechende Infoquellen?
    Das ist ja richtig spannend.
    Vor einiger Zeit habe ich auch ähnliche Aufnahmen von einem Hochgebirgssee gesehen, an dessen Grund man eine ganze Stadtstruktur erkennen konnte.
    Ich denke, daß wir noch einige interessante Dinge aufdecken werden.
    Man muß nur hartnäckig daran bleiben. 😉

    PS.: Gibt es hier auch eine Hilfeseite, wo man erfährt, wie man am besten Fotos und Videos einbaut?

    Gefällt mir

  80. Prisma sagt:

    Hast Du gesehen, daß die Autobahn an dem Knick nach Süden verläuft und zwar noch viel länger, als die Quertrasse? Und dann weiter im Süden ist wieder ein Knick mit geradem Verlauf nach S/SO.

    Gefällt mir

  81. Prisma sagt:

    Ich habe hier einmal einen anderen Beitrag zu unserer unbekannten Geschichte:

    Gefällt mir

  82. Prisma sagt:

    Hier ist ein Beitrag über Bautechniken in St. Petersburg usw. Es verschlägt einem die Sprache:

    Gefällt mir

  83. Reiner Ernst sagt:

    Bin leider nicht der große PC Fuzzy. Vor etwa 2-3 Jahren hat – ich meine auf der KOPP Site – mal einer diese – seine – Entdeckungen publiziert. Leider ist diese Geschichte nach wenigen Wochen nicht mehr auffindbar gewesen. Hab auch im Verlag keine Publikationen in dieser Richtung (mehr) gefunden. Diese beiden Stellen im Meer konnte ich mir merken.
    Da stand auch, dass man für bessere Erkennbarkeit den Kontrast am Monitor regeln sollte.
    Geh mal beim Gucken auf Sichthöhe 400 bis 600 Kilometer

    Saipan – Nördliche Marianen –
    Der südliche Punkt der Formation ist:
    Breite: 14°47’50.00″N – Länge: 146° 4’5.00″E
    Das nördliche Ende der „Figur“:
    Breite: 18° 6’0.00″N – Länge: 146°30’0.00″E

    Nimmt man noch die Ansichten eines Zillmer hinzu, kommt man unweigerlich zur Erkenntnis, dass es mal eine RIESENKATASTROPHE in Form gewaltiger Veränderungen der Erdoberfläche gegeben haben muss. (Die Sintflut?) Erklärungen beispw. zu den Vorkommnissen von toten/versteinerten Meerestieren im Hochgebirge und dass viele Formationen durch einen schnellen Abfluss von Wasser entstanden sein müssen! Der Typ ist ein Quer-Einsteiger und beweist überzeugend, dass Evolution nur „seitlich“ stattfinden kann, bzw. stattgefunden hat.

    In der Röhre gibt’s ein paar Videos, sehr interessant, z.B. Die Evolutionslüge – Joachim Zillmer

    Alles hochinteressant. Hätte ich zu meiner Schulzeit ähnliche Neugier gezeigt, wären die Noten vermutlich besser ausgefallen 😉

    Gefällt mir

  84. Prisma sagt:

    Danke Dir!
    Das mit der Höhenverstellung bei Google-Earth benutze ich auch oft.
    Vor jahren habe ich damit die chinesischen Pyramiden herausgekramt und habe auch mehrmals mit Hartwig Hausdorf telefoniert. Ich bin hinter solchen Dingen her, wie der Teufel hinter der Seele.
    Mir ist der Zillmer ein Begriff!
    M.M. nach der beste Fachmacann für solche Dinge.
    An der Uni lernt man nur Volksverdummung.
    Zu den Kataklysmen kannst Du auch einmal bei Immanuel Velikovsky stöbern.
    Über den bin ich in den 1980er Jahren gestolpert.
    Interessant sind auch die Bücher von Robert Charroux.
    Ich könnte da stundenlang drüber reden.
    Vielleicht können wir uns ja auch mal kurzschließen, wenn Du möchtest?
    Z.Zt. beschäftigt mich die deutsche Absetzbewegung und die sog. III.Macht. Dazu hat Gilbert Sternhoff einiges geschrieben.
    Man findet auch viele Infos bei Lupo Cattivo und Terragermania.
    Ich fresse aber nicht alles, ohne meinen Grips einzuschalten.
    Du kannst mir ja sagen, was Dich interessiert.
    Für mich habe ich jetzt wenigstens mein jahrelanges Mondrätsel gelöst.
    Ich kenne diese Bildungstempel und habe sie alle „genossen“.
    Wenn Du irgendwelche

    Gefällt mir

  85. Prisma sagt:

    @Luckyhans,
    mich würde mal interessieren, wie man die Terrassen geschaffen hat.
    Wir man die Berwände mit dem Schaufelradbagger ab“ernten“ kann, kann ich gut verstehen. Aber wie man die Stufenecken der Terrassen hinbekommt, kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Es sei denn, man würde das Schaufelrad um 90° drehen, um dann die Ecken auszufräsen.
    Vielleicht haben ja die Bergarbeiter einen Sinn für Schönheit gehabt?

    Den Sinn dieses Zuschnitts habe ich aber auch nicht verstanden. Hat man da absichtlich den einen felsblock stehen lassen und warum? Warum hat man da einen Schlitz reingesägt?

    Gefällt mir

  86. luckyhans sagt:

    … ja, die liebe Iveta – leider in nicht immer einwandfreiem Deutsch und auch im Russischen nicht immer konsistent – aber sehr viele interessante Bilder, die man sich in Ruhe (!) ansehen sollte – leider zeigt sie die meisten nur kurz und nur einmal… aber wie gesagt: viele Denkanregungen.
    Bitte darauf achten, die gezeigten Fakten von den nicht immer klugen Interpretationen zu unterscheiden… 😉
    Und bitte selbst aus den Fakten die Schlußfolgerungen ziehen… und auch nachrecherchieren.

    Gefällt mir

  87. luckyhans sagt:

    @ prisma:
    Dein Vertrauen darin, daß ich Dir diese Fragen beantworten könnte, ehrt mich – leider bin ich in Geologie und Bergbau nicht sonderlich bewandert.

    Die „Stufenecken“ könnten daher kommen, daß der Abbau durch verschieden große Schaufelradbagger erfolgt sein könnte, die mehr oder weniger gleichzeitig am Werkeln waren und dabei natürlich unterschiedlich schnell im „Vortrieb“ waren. Auch könnten die Bagger teilweise programmgesteuert, d.h. automatisch betrieben worden sein, und wenn dann mal ein Überhang abbricht, kommt das Ganze vielleicht etwas durcheinander… sind nur Vermutungen – ich war ja nicht dabei. 😉

    Das mit dem Sägeschnitt kann eine Probe gewesen sein, die man nachher „vergessen“ hat, „auszubeuten“ oder die nicht das „gewünschte“ Ergebnis gezeigt hat.
    Ich kann mir gut vorstellen, daß nur wenige „Vorarbeiter“ da tätig waren und das meiste dann von automatischen Großmaschinen weiter ausgebeutet wurde, die aber immer wieder neu „eingerichtet“ werden mußten, denn Gestein ist mit ziemlicher Sicherheit nicht homogen oder isotrop in seinen Eigenschaften (Härte, Zusammensetzung, Schichtung usw.).

    Wir denken immer Automaten = Perfektion, aber das stimmt nur unter „Laborbedingungen“ in Fabriken (und auch da nicht immer, wie jährlich Hunderte Todesopfer und Krüppel von Robotern „produziert“ beweisen) und nicht im harten geologischen Freiland.
    Wie gesagt, das wären meine laienhaften Vermutungen… 😉

    Gefällt mir

  88. Prisma sagt:

    @Luckyhans,
    im Video „Die Mythen & Realität 2“ findest Du beim Zeitstempel 40:57 die Steinwanne, aus Deinem oberen Beitrag.

    Gefällt mir

  89. Prisma sagt:

    Ich frage einfach nach den Meinungen meiner Gesprächspartner, weil sich ja alle brauchbare Gedanken machen können.

    Gefällt mir

  90. Prisma sagt:

    @luckyhans,
    hey Du, diese Seiten sind ja der Hammer!!!!!
    Schade, daß sie nur in russisch existieren.
    Da würde es sich ja lohnen, wenn man diese Seiten ins Deutsche übersetzt.
    Wie stehts dabei mit dem Copyright?
    Ich habe einen jungen Russen in meinem bekanntenkreis, der auch immer hinter solchen Sachen her ist.
    Wie ist Deine Meinung zu einer deutschen Übersetzung?
    Als Word-Dokument wäre auch schon einiges geholfen.

    Gefällt mir

  91. Meli sagt:

    Als ich hier las, daß viele kreisrunde Krater den Eindruck machten, daß es Atombombenkrater sein könnten, erinnerte ich mich an diesen Artikel http://www.pravda-tv.com/2015/09/durchgeknallt-mars-terraforming-mit-thermonuklearen-bomben-video/

    Hab ihn jetzt erst wiedergefunden. Auch wenn es hier heißt, daß Elon Musk, Chef des US-Raumfahrtunternehmens Space Exploration Technologies (SpaceX) dies wohl nicht ganz erst gemeint haben KÖNNTE, dürfte es doch unzweifelhaft sein, daß es genügend gewissenlose Individuen gibt, die das gar nicht für abwegig halten… und ICH zähle dazu auch diesen Mr. Musk.

    Es könnte doch sein, daß es schon früher solche (Verzeihung) Mistbatzen gab, die das gleiche auf der Erde versucht haben. Den Gedanken finde ich jedenfalls nicht abwegig!

    Gefällt mir

  92. Prisma sagt:

    @Alle,
    hier ist der erste Teil der Mythen-Trilogie:

    Gefällt mir

  93. Petra von Haldem sagt:

    Noch was zum Thema Raubbau…………….
    außer Außerirdische, nutzen das auch ganz besonders Irdische:
    Seltene Erden (!Plural!)

    Unsere Erde ist eine Seltene Erde!
    Das wird gebraucht, meint man, als Ersatz für die Ausbildung z. B. telepathischer Fähigkeiten…
    die wir Menschen eigentlich zu entwickeln hätten, um „intergalaktisch“ zu kommunizieren…

    jaja, bin selbst beteiligt, allerdings bei „sowohl als auch“ 🙂

    Gefällt mir

  94. luckyhans sagt:

    @ Meli:
    Es gibt noch „abwegigere“ Gedanken, nämlich daß die abgebauten Gebiete nicht zufällig in 100 m Tiefe entfernt und verarbeitet worden sind, sondern daß damit – wie fast immer – mehrere Fliegen mit einer Klappe getroffen wurden.
    Zum einen wurden die verräterischen Spuren von Nuklearkriegen zur Vernichtung von hochstehenden irdischen Kulturen und deren technologische Reste beseitigt, und zum anderen wurden dabei die seltenen Isotope, die sich bei den Atomexplosionen gebildet hatten, sowie die bereits verarbeiteten reinen Metalle eingeheimst… mehr Hinweise dazu noch heute in einem weiteren Artikel…

    Gefällt mir

  95. […] Meinungsaustausch zu den unlängst hier geposteten Artikeln über den Raubbau an/auf der Erde waren Zweifel aufgetaucht, ob der Autor bei […]

    Gefällt mir

  96. […] Erde ein Tagebau ist und der letzte Atomare Krieg ca. 1795 – 1820 stattgefunden hat: Raubbau oder Zufall (1)  und Raubbau oder Zufall (2)  Wenn man die Geschichte seit dem Untergang von Atlantis nicht klar […]

    Gefällt mir

  97. Petra von Haldem sagt:

    Wenn ich mir das Ganze hier so richtig durch die Seele ziehen lasse,
    stellt sich mir die Frage,
    warum Erzengel ERZ-engel wohl heißen?
    Manchmal …..oder immer öfter……ist die „unglaubliche“ Wahrheit näher als wir es wagen zu denken….
    schließlich geht es ja hier um ein Verwirrspiel, das nun zu einem Entwirrspiel mit wiederum vielen neuen Ver/ent-strickungen führen kann.
    Weiter sammeln… 😉 🙂

    Gefällt mir

  98. […] wir uns hier schon mehrmals mit einigen mehr oder weniger natürlichen Strukturen auf unserem Planeten beschäftigt haben, hier […]

    Gefällt mir

  99. […] for the subject, please read this if you are able to understand German, they did a really good job and one of the reasons why I finally started this blog is this […]

    Gefällt mir

  100. Frau sagt:

    Vielen Dank, endlich gibt es diese Informationen auf Deutsch! Unter Anderem wurde ich durch diesen Artikel inspiriert, selbst eine Seite zu eröffnen und meine Gedanken zu solchen Themen niederzurschreiben. Da ich viele Kontakte im Englischsprachigen Raum habe und diese von solchen Themen noch nie gehört haben, ist die Seite auf Englisch.
    Auch das ganze Theme „falsche Chronologie“ breitet sich nur schleppend aus und viel zu wenige Menschen wissen davon. Aber die Jahreszahlen sind völlig unsinnig. Das ist jedoch ein anderes Thema.

    Danke für eure Arbeit und eure Seite, ich finde sie großartig!

    Viele Grüße,

    eine Frau

    Gefällt mir

  101. luckyhans sagt:

    @ Frau:
    Hallo, eine Frau,
    sei herzlich begrüßt hier auf bumi bahagia, der glücklichen Welt.
    Eine hübsche Seite hast Du da aufgemacht… ja, eines unserer Themen ist die Geschichte, und zwar weniger die herrschende Geschichte als vielmehr alles, was daran Zweifel weckt. Sowohl aus der ganz nahen bis hin zur ferneren… 😉

    Gefällt mir

  102. Petra von Haldem sagt:

    Sei gegrüßt, werte Frau,

    mir großer Freude entdecke ich Deine schöne Seite mit den ausführlichen Beiträgen zur Oera-Linda-Chronik !
    Hast Du die vielen Details aus Dir und/oder aus dem Holländischen?

    Fein, Dir hier zu begegnen.

    Und, ja — dass Luckyhans das (s.o. der Beitrag) aus den russischen hierhergeholt hat, ist auch eine Kostbarkeit zum Thema „Ge-schicht-etes“

    Gefällt mir

  103. HaseundIgel sagt:

    Hallo,

    zu diesem Meisterstück als Ausdruck von Präzision und Virilität kommt mir immer wieder der Gedanke an den Einsatz von heute wieder entdeckten 3 D Druckverfahren mittels Laserabtastung.
    Die Logarithmen für die Oberflächenberechnung liefern die benötigte Information, um das gewünschte Ergebnis möglichst detailgenau wiederzugeben.

    Auch aus den im Artikel zitierten Steinmetzen und Bildhauern ist die Bearbeitung von Marmor oder Granit mit den spezifischen Härtegraden selbst mit der heutigen Bearbeitungstechnik eine zu große Herausforderung-also vergessen wir mal Faustkeil und Schleifpapier😀.

    Neben vielen anderen Wahrheitskernen als Mosaiksteinchen für ein umfassendes Verständnis unserer Herkunft und Bestimmung, liegen demnach bei allen beteiligten Kräften die Nerven ganz schön blank, bei der Vorstellung, das die reine Wahrheit sich immer mehr von dem omnipräsenten globalen Hirnfick(Geschichtsklitterung, Schulmedizin, Heliozentrik, Energiewirtschaft etc…)trennt.
    Vielleicht sogar so schnell bevor, wie allgemein erkannt, der bewährte Resetknopf gedrückt werden kann.

    Einfach schön in der ersten Reihe zu sitzen.

    Viele Grüße

    Thomas 🍀

    Marmorskulptur in Genua aus dem Beitrag von weiter oben:

    Gefällt mir

  104. ALTRUIST sagt:

    Durch Zufall habe ich diesen Artkel ausgebuddelt .

    Hiezu braucht man Zeit , sehr interressant aber auch geganklich provokativ .

    Ganz nach meinem Geschmack .

    Gefällt mir

  105. […] unserer treuen Kommentatoren auf bb fühlte sich durch unsere „Raubbau„- und Pyramiden-Artikel dazu angeregt, mal in seiner Gegend ein solches pyramidales Objekt […]

    Gefällt mir

  106. […] hatten zu diesem Thema schon früher etwas veröffentlicht – hier nun ausführlichere Bildnachweise für einige aufgeworfene Fragen: ist die irdische Natur […]

    Gefällt mir

  107. […] hatten hier zu diesem Thema schon früher etwas veröffentlicht – heute nun ausführlichere Bildnachweise für einige aufgeworfene Fragen: ist die irdische Natur […]

    Gefällt 1 Person

  108. diwini sagt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    Gefällt mir

  109. Hermes sagt:

    Also wenn man dies alles so betrachtet komme ich zum Schluss das all dieses Abgebaute Material doch irgend wo sein müsste aber es finden sich auf der Erde keine Spuren all der Rohstoffe (oder Irre ich da?) wobei mich dann dieses Thema wieder zu dem Raubbau durch nicht Irdische Kräfte führt,vll. war es ja wirklich so das die Menschheit Überfallen wurde um Ihre Ressourcen zu stehlen und diese sich nicht anders helfen konnte als die Eindringlinge mittels Atomarer Kräfte zu vertreiben……..

    Gefällt mir

  110. luckyhans sagt:

    zu Hermes 27.11.17 um 20:01
    Bitte erstmal die Reihe zu Ende lesen – es gibt die „Auflösung“ ziemlich zum Schluß, als Vorschlag.
    Und bitte auch die Artikelreihe „Bäume“ (5 Teile) mit beachten… 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: