bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUKYHANS » Luckys Copyleft » Übersetzungen » Raubbau oder Zufall (2)

Raubbau oder Zufall (2)

Наших уважаемых русскоязычных читателей просим прочитать данную статью в оригинале – по ссылке “спрятанной” здесь – спасибо!

… Sie können mutig in jedem Lexikon die Worte Canyon, Schlucht, Felsen, Abhang, Plateau, Bergsee und einfach nur See durch die Worte Tagebau, Erzförderstätte und vollgelaufener Tagebau, vollgelaufene Erzabbaustätte ersetzen. – so endete Teil 1 – nun folgt der Schluß.

VII. Alles fließt – aber wohin?

Auf den alten ausländischen Karten vom 16. und 17. Jahrhundert, wo das Territorium der Ukraine, Rußlands und anderer ehemaliger Republiken oft noch als Tartarien bezeichnet ist, fließen die Flüsse einigermaßen gerade, mit sanften Windungen.
Die heutigen Flüsse auf diesem Territorium weisen starke Schleifen auf, manchmal bis zu 180°. Hier zum Beispiel ein Screenshot vom Fluß Tobol in Sibirien:

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Das eine Ufer ist bei diesen Flüssen oft höher als das andere und das wird mit der Coriolis-Kraft erklärt. Ich schlage vor, den Herrn Coriolis nicht anzutasten und auf das folgende kurze Video der Tätigkeit eines Schaufelradbaggers ERSchRD-5000 und 2 Fotos von Flüssen in Rußland zu betrachten. Sorry für die Kraftausdrücke im Video, aber sie sind sehr anschaulich.


https://www.youtube.com/watch?v=mhHv_dXcmAU

Und jetzt ein Foto eines Flusses im Gebiet Woronezh. Der Ort heißt „Kriwoborje“ (russ. kriwo = schief, bor = Wald, LH). Der Fluß ist entlang dieser Schleife früher nicht geflossen. Er ist hierher geflossen, als sich die Höhe der Landschaft nach dem Ausheben des Bodens durch einen Schaufelradbagger verändert hatte.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Kriwoborje aus einer anderen Sicht. Auf der Insel in der Mitte, die mit Sträuchern bewachsen ist, stand der Schaufelradbagger.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Und was sagt uns die offizielle Wissenschaft über diesen Tagebau? Ich zitiere:
Der Bruch „Kriwoborje“ ist eine riesige Schlucht, ein geologischer Einschnitt, welcher wertvoll ist für das Studium der geologischen Vergangenheit des Woronezher Gebietes. Den Besonderheiten des Bodenaufbaus und den organischen Überbleibseln nach rekonstruieren die Geologen die natürlichen Ereignisse, welche hier vor einigen Tausend Jahren passiert sind.
Seinen Namen erhielt „Kriwoborje“ zu Ehren der Form des Waldes, der auf einem seiner Abhänge liegt. Das ist ein Kieferwald, in welchem viele große Wildtiere leben. Gegenwärtig gilt „Kriwoborje“ als National-Naturdenkmal. Auf seinem Territorium ist jegliche Tätigkeit verboten, außer Exkursionen und Bildung. An diesen Ort kommen die Studenten der geologischen und geografischen Fakultäten, um sich mit Forschungsarbeiten zu befassen.

Bis jetzt versuchen die Geologen des Planeten erfolglos zu rekonstruieren, welche Naturereignisse denn in Kriwoborje vor Jahrtausenden passiert sind, ich tue das für sie – es war ein Schaufelradbagger vor 200 – 300 Jahren, nach dem noch nicht abgebröckelten Hang zu urteilen.
Und diese Situation ist charakteristisch für den ganzen Planeten. Oft kann man im Gespräch Vorwürfe von Verschwörungstheorien hören. Angeblich kann man vor der Gesellschaft nichts verstecken.
Darin ist ein Körnchen Wahrheit. Wozu verstecken, wenn alles offen daliegt und niemand es sieht?

Oder noch mehr Chuzpe. Offensichtlich hat in der Schweiz ein Schaufelradbagger im Kalkstein gearbeitet. Aber was schiebt man den Leuten unter:
Creux-du-Van ist eine gigantische felsige Vertiefung in Form eines Hufeisens mit einer Briete von 1400 Metern und einer Höhe von etwa 200 Metern, ein natürliches Amphittheater, das sich im Ergebnis der Erosion des Felsengesteins des Jura-Bergmassivs im Kanton Neuchatel gebildet hat.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Sibirien. Das Anabar-Plateau. Der Fluß Dzhogdzho.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

.
Gehen wir weiter.
Versetzen wir uns an die Stelle desjenigen, der den Planeten ausraubt und kommen wir zur nächsten metallurgischen Etappe. Wir haben das Gestein mit dem erforderlichen Anteil des benötigten Elements abgebaut. Was ist damit weiter zu tun?
Bevor wir es zum Einschmelzen oder zum Herausholen des benötigten Elements mit einer beliebigen anderen Methode bringen können, muß das Erz angereichert werden, um den prozentualen Anteil zu erhöhen.
Dazu wird das Erz in einen Erzanreicherungsbetrieb geschickt. Dort wird ein Konzentrat hergestellt, und das leere ausgelaugte Gestein wird auf eine Abraumhalde oder eine Schütthalde gebracht. Nun fragen Sie mich logischerweise, wo denn diese Lagerstätten an taubem Gestein sind – bei solch gigantischen Umfängen des Erzabbaus? Und ich muß sie Ihnen zeigen.

Ersetzen Sie in Ihrem Lexikon die Worte Hügel, Berg, Vulkan, Bergkuppe durch die Worte Abraumhalde und Schütthalde, und alles kommt an seinen Platz. Aber besser einmal sehen (als vielmals hören…) 😉

Das sind die Abraumhalden von Gestein im Donbass. Ihre Höhe erreicht 200 – 300 Meter. Innen gehen oft noch chemische Reaktionen vor sich, sie brennen und explodieren manchmal, wenn innen sich ein Überdruck ansammelt.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч летUnd noch mehr.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Und das ist die Abraumhalde Vesuv in Italien, Höhe 1281 Meter. Aber sie wurde Vulkan genannt, weil sie brennt und schonmal explodiert ist. Und auch noch dazu, daß Sie es nicht erraten. 😉Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Sehen wir mal in die Caldera hinein? Wenn es ein Vulkan ist, dann müssen die Wände der Caldera von der flüssigen Lava verflüssigt sein. Und wenn es eine Schütthalde ist, dann werden sie geschichtet sein und aus geschüttetem Gestein bestehen, in dem man mit der Schaufel graben kann.
Sehen wir genau hin. Was sehen wir? Eine Schütthalde.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Diese Schütthalde ist die Kljutschewski-Bergkuppe. Brennt. 4850 Meter.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Die Schütthalde „Vulkan“ Taranaki auf Neuseeland. Na, wo sind hier die kristallisierten Lavaströme? Die Hänge bestehen vollständig aus geschüttetem Gestein.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Und hier die Schütthalde Santa Anna in Salvador.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Und das ist die explodierte Spitze der Schütthalde Popokatepetel in Mexico. Höhe 5426 Meter.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Die Schütthalde Semjatschik, Kamtschatka-Region.
Aus Wikipedia:
Dies ist ein kurzer Bergrücken von oben etwa 3 km Länge, der aus drei sich überlappenden Kegeln besteht – der nördliche älteste ist der höchste (1560 m).Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Tolbatschik.
Aus Wikipedia:
Ein Vulkan-Massiv auf Kamtschatka, im südwestlichen Teil der Kljutschweski-Vulkangruppe. Höhe 3682 Meter, dazu gehören der Spitze Tolbatschik (3682 m) und der mit ihm zusammenhängende Flache Tolbatschik (tätig, Höhe 3140 m). An den Hängen des Flachen Tolbatschik und des anliegenden Tolbatschiker Tal sind mehr als 120 Schlackekegel.
Schlacke, Karl!
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Und Sie haben noch keine 4 Monatsgehälter weggelegt, um die Hänge der Schütthalde Fudschijama in Japan zu besuchen? Beeilen Sie sich – sie sind es wert… 😉Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

.
Gut, das mit den Schütthalden haben wir geklärt. Kommen wir nun zu den Abraumhalden, die keine klar ausgebildete Kegelform besitzen.
Hier gilt die Regel: wenn sie locker und geschichtet sind und man mit der Schaufel graben kann, dann sind es eher Halden von taubem Gestein, aufgeschüttet von unseren Vorfahren in der Eile zu leben.

Zum Beispiel der schöne geologische Park in China, Zhangye Danxia. Farbige Berge, Schönheit. Unter dem Schutz des Staates, natürlich. Die Touristen werden ausschließlich angelegte Pfade entlanggeführt, damit sie um Gottes willen nicht in dieser toxischen ausgelaugten Sch….e einsinken.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Die Halde „Schmidtich-Berg“, Norilsk.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Oder gehen Sie zum Beispiel die Flußniederung des Surgan im Pamir entlang. Rundum ist irgendwelche Erde in Haufen aufgeschüttet, es wächst rein garnichts. Das sind Abraumhalden.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Die Berge von Pjatigorsk sind Schütthalden sehr ähnlich.Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

Die Philippinen – einer der begehrtesten Besuchsorte auf dem Planeten, und wenn Sie wenig von den Phlippinen wissen, dann sollten Sie unbedingt von der weltbekannten Insel Bochol hören.
Bekannt wurde die Insel durch ihre „Schokoladenhügel“, welche sich auf einem Territorium von 50 Quadratkilometern erstrecken, in einer Anzahl von 1268 Erhöhungen regelmäßiger Kegelform mit Höhen bis zu 100 Metern.
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

.
Also, das Prinzip haben Sie verstanden. Sehen Sie einen Hügel nahe ihrem Haus – sehen sie genau hin, überlegen Sie. Wahrscheinlich ist er handgemacht.

.
Und auf der Erde gibt es auch keine natürlichen Höhlen. Ich habe mir eine Menge Videos angesehen, alle Höhlen sind Untertage-Bergbau-Vortriebe verschiedenen Alters, oft mit mehreren Rängen.
Ja, viele sind eingefallen, sehen chaotisch aus, aber davon sind sie nicht weniger künstlich geworden.

.
Eine wichtige Ergänzung betreffs der Abfälle des Raubbaus kam vom Blogger
mylnikovdm:
„Übrigens hatte einer der Leser meines Blogs eine interessante Fundsache.
Viele fragen danach, wo denn die Abraumhalden der Anreicherungsfabriken sind, die ja mit den Abbauvolumina in gleicher Größenordnung liegen müssen.
Gleichzeitig haben wir eine ungeheure Menge an Sand in den Wüsten, dessen Herkunft bisher keiner so richtig erklären konnte, besonders wenn sich die Wüsten im Innern der Kontinente befinden.
Es ist durchaus wahrscheinlich, daß der Sand eben der Abfall der Anreicherungsprozesse ist.

Wenn die Anreicherung mit chemischen Methoden geschieht, dann wird für einen besseren Kontakt der Chemjkalien mit dem Gestein dieses fein gemahlen, um die Oberfläche zu vergrößern. Das heißt Sand ist für diese Fälle am besten.
Nach den Anreicherung verbleibt nur das taube Gestein, also Silizium oder Quarz, und alles andere, einschließlich Metallen und deren Verbindungen, geht in die Lösung über. Das taube Gestein wird dann weggeworfen…

Zugunsten dieser Version spricht auch der Fakt, daß es solche Sandhalden auf allen Kontinenten gibt, sogar im Zentrum von Sibirien. Viele davon sind relativ unweit von den Abbauorten entfernt, wie der „Grand Canyon“ und die Wüste Nevada in den VSA.
In Mittelasien, im Nahen Osten und in Ägypten sind die Wüsten direkt benachbart den Bergen, an denen man Spuren des Abbaus findet.

Viel Sand gibt es auch in den Flußtälern, was auch zu dieser Version paßt. Den Sand hat man in die Flüsse geschüttet, und die haben diesen dann entlang seines Laufes verteilt.
Noch ein Argument zugunsten dieser Version besteht darin, daß in der Mehrzahl der Fälle der Flußsand genau aus solch taubem Gestein besteht, also auch Silizium oder Quarz, und nicht aus den Mineralien, welche sich im Oberlauf der Flüsse finden lassen.“
Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

.
Folgende Schlußfolgerungen lassen sich aus dieser Geschichte ziehen:

1. Die Umfänge des Abbaus sind grenzenlos. Es ist offensichtlich, daß auf der Erde selbst bestenfalls etwa 5% des Abgebauten verwendet wird.
Die Erde ist jemandes gigantischer Tagebau.
Möglicherweise ist die Menschheit nur zum Betrieb dieses Tagebaus da.

2. Menschen kommen und gehen, Staaten entstehen und verfallen, Nationen formen sich, stoßen zusammen und verschwinden.
Eines ändert sich nicht:
Gottes Mühlen mahlen langsam, aber sehr feinkörnig.
Dazu ein Gedicht mit dem Original-Link
(mit Linear-Übersetzung):
Мельница Бога                         Die Mühlen Gottes
Очень хороша.                           sind sehr gut.
Мельница Бога                         Die Mühlen Gottes
Мелет не спеша.                     mahlen ohne Eile.
Медленно, но верно                Langsam, aber sicher
Ходит колесо.                           geht das Rad.
Будет перемелено                 Es wird durchgemahlen
Абсолютно все.                        absolut alles.

.
Der Endpunkt der Reise ist offensichtlich auf dem nächsten Bild zu sehen.
Aber auch in diesem Falle werden Gottes Mühlen wohl nicht anhalten, weil wir – die Menschen – liebenswürdigweise selbstreplizierende Roboter entwickeln und bauen, die zu jener Zeit dann unseren Platz einnehmen werden.
Sie werden nicht von der Zusammensetzung der At(e)mosphäre abhängen, und wir werden Geschichte sein. Und nun wissen Sie auch, was die „Vulkane“ auf dem Mars tatsächlich sind… 😉

Высокоразвитая цивилизация существовала на Земле сотни тысяч лет

.
Aber die Logik des Prozesses sagt uns voraus, daß denjenigen, der den Profit aus der Sache zieht, unser Weggang von der Bühne nicht sonderlich verstimmen wird. Offensichtlich will er hier nicht leben.
Natürlich würde man gern wissen, was das für ein Mensch ist.

Wie wir alle wissen, befinden sich zwischen dem Herrn (Hausherrn), dessen Namen man nicht nennen und nur mit Bindestrich als G-t schreiben darf und uns noch Vermittler – die Auserwählten Gottes. Die sollten wir fragen.
Die einfachen Juden wissen wohl kaum, was ich Ihnen hier in diesem Beitrag gezeigt habe. Aber die Hochgestellten wissen es genau. Beginnen Sie zu fragen. Wir brauchen einen Dialog zu diesen Thema.

Überhaupt sind das Judentum und die davon abgeleiteten Religionen im Lichte der aufgedeckten Fakten als ein Verwaltungssystem für den Tagebau-Planeten vorzustellen, für einen geringen Anteil.
Periodisch, wenn die Arbeiter sich in das Thema einklinken und beginnen aufzustehen, ist ein Neustart des Systems durchzuführen, durch die Organisation von Kriegen und den Abriß der Generationen-Verbundenheit.

Und wir sind gerade dabei zu erkennen, was wohin gehört, und daher kann es bald losgehen.
Aber was kommt, das kommt. Die Kraft liegt in der Wahrheit.
Und die Wahrheit ist die, daß eine Gesellschaft, die in einem abgeschlossenen System lebt, sich unaufhörlich vermehrt und morgen mehr verbraucht als gestern, verdammt ist, sobald die Obergrenze der Menge der verfügbaren Energie oder des Territoriums erreicht wird.
Unaufhörlich sich entwickeln und vermehren kann man sich nur in einem unendlichen Weltall. Wenn wir uns nicht aus dem Tagebau Erde befreien, sind wir dem Untergang geweiht.

Andererseits, wenn man das verstecken wollte, dann hätte Sergey Brin niemals die allgemein zugänglichen Dienste Google Maps, Google Images, und auch einfach nur Google aufgelegt. Und niemand würde jemals das Material zu diesem Thema auf einem Haufen zusammensammeln können.
So ist wohl alles nicht so einfach.

Als Nachtisch möchte ich noch ein paar Videos zum Thema zeigen:
Besonders aktuell sind die letzen 40 Sekunden.

https://youtu.be/k_UqyNxs_Ak (leider nur in russisch)

in deutsch leider nur Trailer:



https://www.youtube.com/watch?v=rkSLS5BBx8E

Und ein zweites:

https://youtu.be/fFiXjBwIvIU (in russisch)
in deutsch:


.
Nun, das wär’s – bis dann!
Suchen Sie diejenigen, welche die Antworten auf die Fragen wissen und schämen Sie sich nicht zu fragen.
Zum Beispiel so eine halb-scherzhafte Frage: wieviele Raketen starten pro Jahr in eine Umlaufbahn und was transportieren sie noch – außer Satelliten? 😉
Zum Beispiel kostet ein Gramm Rhodium 230 $, ein Gramm Osmium-187 schon 200.000 $ und ein Gramm Kalifornium-252 kostet 6.500.000 Dollar. Das macht es bei einem Kilopreis für einen Raketenstart von 3000 $ durchaus rentabel, solche SeltenErden-Elemente und Isotope dorthin zu heben.

Der Dreck bleibt hier, das reine Produkt bekommt der Hausherr… 😉

Quelle: http://wakeuphuman.livejournal.com/1342.html

© für die Übersetzung aus dem Russischen: Luckyhans


74 Kommentare

  1. Pieter sagt:

    Ich fass es nicht, hatte ich mich doch für einen einigermassen wissenden Erdenbürger gehalten.
    Das hier schmeisst alles über den Haufen.
    So eine Saubande, dreckade, die die uns da seit Äonen ausbeuten und versklaven.

    Gefällt mir

  2. Pieter sagt:

    Und wenn ich mir dann vorstelle was damals für gigantische Mengen an wertvollsten Mineralien vorhanden gewesen sein mussten wenn wir mit unseren vergleichsweise primitiven Maschinen heute noch soviel fördern und die heutige Menschheit in irgend einer Weise bestimmt Abkömmlinge der damaligen Ausbeuter sind, dann wundert mich gar nix mehr wenn der Planet samt seiner Bewohner heute so verkommen ist.

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    @ Pieter:
    Der Autor meint ja, daß eine gewisse Gruppe – die Inzis, also die Internationalen Zionisten – hier so ’n Art Statthalter der eigentlichen „Herren dieser Welt“ seien.
    Ich komme mir ehrlich gesagt schon seit vielen Jahren wie in einem Versuchslabor oder Freilichtzoo vor… 😉
    Ach ja, und die vielen „Sonderbarkeiten“ mit dem sog. Mond passen da auch ganz gut rein…

    Gefällt mir

  4. Meli sagt:

    Boah, ich bin sprachlos! …jetzt ratter’s aber mächtig im Oberstübchen und im Verdauuungsapparat ^^
    …zumal einfach alles schlüssig ist.

    Viiieeelen Dank, Hans im Glück!

    Gefällt mir

  5. Meli sagt:

    Der Mond… soll ein künstlicher Trabant sein, innen hohl, und/oder ein gigantisches Raumschiff… alles verschiedentlich gelesen. Ein Austronaut erzählte nach seinem Mondbesuch, er hätte dort Musik gehört. Die der Erde abgewandten Seite soll GANZ anders aussehen. Man könnte endlos weitermachen.
    Es ist einfach unglaublich, was sich gerade alles in mir hochwürgt. Den ganzen geschluckten Mist (während Verblödungs-Bildung reingestopft bekommen… etc.) will ich eben nur noch ausko…en!!!

    Gefällt mir

  6. luckyhans sagt:

    @ Meli:
    … andere halten den Mond überhaupt nur für ein Hologramm, das regelmäßig erneuert wird – auf der Duröhre gibt es eine Reihe englischer Videos dazu.
    😉
    Hab auch einige russische Artikel zum Mond gefunden, kann aber nicht ständig nur „solches Zeug“ übersetzen – mal sehen, ob mal eine Zusammenfassung geht…
    😉
    Und: freuen wir uns, daß wir doch noch eine einigermaßen sinnvolle, logische Erklärung für die wahren Hintergründe dessen, was hier so abgeht, bekommen… wichtig ist: weiterdenken – was ergibt sich daraus… 😉
    LG

    Gefällt mir

  7. Skeptiker sagt:

    @Meli

    Auch für mich war die Mondlandung ein einschneidendes Erlebnis worüber ich auch heute noch gerne mit anderen Leuten reden möchte.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  8. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  9. Petra von Haldem sagt:

    Ergibt alles sehr viel Sinn, auch wenn es blöd schmeckt.
    So.

    Und nun ergibt sich für mich die Frage:
    Warum dürfen wir das wissen?

    Sind wir an einem Umschlagpunkt, an dem so nach und nach so allerlei offenbar werden kann/darf/soll…?
    Hat der mafiöse Herrscher fertich?
    Oder soll nur deutlich werden, dass es etwas leichtsinnig sein kann, sich damit anzulegen……

    Und wenn solche Ungeheuerlichkeiten so sind, wie sie mir glaubhafter erscheinen als die Schulweisheiten…..
    was dürfen wir als Nächstes erfahren?

    Angst könnte einem der Plunder ja schon machen, nur wozu?
    Davon wird es ja nicht besser.

    Ist das der Grund, warum WIR jetzt grad hier sind??
    Mit Unseren Augen, Ohren, Nasen, unserem fragenden Verstand, unserem fühlenden Herzen und unserem ent-schlossenem Willen?…………..Und unserem Wissen und Empfinden, dass es reicht! und…………..
    dass wir (noch) unsichtbare Gefährten neben hinter über unter und in uns haben………

    WIR sind
    die gelandeten:
    Pioniere
    Bodentruppen
    Aufklärungstruppen
    Reinigungstruppen
    Wächter
    Funker
    energetischen Nachschubser
    u.s.w.

    und arbeiten mit dem langen Atem…………… 😉 🙂

    Luckyhans, werde bitte weiter fündig in dem „Feindes“bereich Russland.
    Die dürfen anscheinend noch (oder wieder?) Fragen stellen……..

    Gefällt mir

  10. Meli sagt:

    @ Skeptiker

    Na dann komm ich eben mal Deine Heizung reparieren. 😛 😉

    Gefällt mir

  11. Prisma sagt:

    Ob der Mond künstlich ist?
    Naja, dazu kann man sich ja einmal den Iapetus vom Saturn ansehen:
    https://www.google.de/search?q=Kennecott-Mine&biw=1280&bih=913&source=lnms&sa=X&ved=0ahUKEwii08bcj5vLAhVsMZoKHe8OANMQ_AUIBigA&dpr=1#q=iapetus
    Interessant ist dessen Kragen um den Äquator herum. Sieht aus, wie eine gleichmäßige Schweißnaht.
    Bei unserem Mond ist es so, daß er, aufgrund seiner merkwürdigen „Rotation“, uns immer dieselbe Seite zeigt. Durch eine eingebaute Unwucht kann er uns immer nur dieselbe Seite zeigen und auf seiner sogenannten Rückseite konzentriert sich seine Atmosphäre und ermöglicht dadurch zumindest eine Vegetation, die schon die S/W-Fotos von Zond-3 vermuten ließen:
    https://www.google.de/search?q=Zond-3&biw=1280&bih=913&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwir-Z7sopvLAhWjNpoKHbxVCTIQ_AUIBigB
    Es können sich auch ganz andere Sachen dort abspielen, die wir nicht beobachten können.
    Das einzige was man von der Erde aus mitbekommt, ist der rege Ufo-Flugverkehr.
    Und darin können sich die Leute der sog. III.Macht eingeklinkt haben, um ihre Technik ungestört weiter entwickeln zu können.

    Mich würde aber einmal interessieren, wie und wohin die abgebaggerten „Erze“ o.ä. transportiert wurden/werden?
    Wurde sowas noch nie beobachtet?
    Und die gesuchten Endprodukte? Was könnte das sein?
    Zitat:
    „Zum Beispiel kostet ein Gramm Rhodium 230 $, ein Gramm Osmium-187 schon 200.000 $ und ein Gramm Kalifornium-252 kostet 6.500.000 Dollar“.
    Wozu sollten diese Dinge dienen?
    Produktionsanlagen, die den gesamten Erz-Umfang verarbeiten, müßten doch auch entsprechend groß gebaut sein.
    Ist das alles total unbeobachtet von der Erdenbevölkerung?

    Gefällt mir

  12. Skeptiker sagt:

    @Meli

    Mittlerweile bin ich aber ein wenig skeptischer geworden, wie man hier erkennen kann.

    Kaum habe ich die Macke mit der Heizung abgelegt, kommen solche gottlose Gestalten auf mich zu.

    =>

    Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.

    Johann Wolfgang von Goethe
    (1749 – 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann

    Quelle: Goethe, Gespräche. Mit Peter Eckermann, 16. Dezember 1828

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  13. C Grabowski sagt:

    Wieso dürfen wir es wissen? Wir werden gerade vernichtet weil wir es wissen. Dann kann es den zukünftigen Generationen wieder neu verkauft werden.

    Gefällt mir

  14. luckyhans sagt:

    @prisma:
    Sehr gute Fragen – und kaum gut Antworten parat. 😉
    Außer der allgemeinen: da wir bisher „blind“ waren für den Abbau – vielleicht sind wir auch genauso „blind“ für den vor unser aller Augen stattfindenden Abtransport und andere Dinge – weil sie uns täglich „geläufig“ sind? 😉

    Jeder sieht immer nur das, woran er bereit ist zu glauben… – schon oft angesprochen, z.B. hier: https://bumibahagia.com/2015/10/08/meine-welt-ist-nicht-deine-welt/

    Gefällt mir

  15. Meli sagt:

    Ganz gleich, welches Ventil bei Dir ausgewechselt werden muß, Skepti… Ruf an! 😀 Ich helfe doch gern.
    Auch „Repeat“-Knöpfe kann ich reparieren. 😉

    Gefällt mir

  16. Mandala sagt:

    Hm. Also dass mit den abgebauten Bergmassiven, das sieht wirklich hammermäßig nach möglichem Tage(berg)bau aus… :-/ Aber das mit den vermeintlichen „Schütthalden“… da bin ich doch eher zurückhaltend, dass das „nur“ Anhäufungen von Gesteinsresten, Sand etc. aus Tagebau sein sollen.

    Der Kilauea auf Hawaii z.B. ist 2014 das letzte Mal ausgebrochen. Der sieht mir nicht wie eine Schütthalde aus. Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass aufgehäufte Restmetalle/Restgesteine nicht sofort, sondern erst nach Jahrhunderten bzw. Jahrtausenden miteinander reagieren. Das würde ja auf den Fall zutreffen, dass Vulkane nur Schütthalden sein sollen. Wenn Stoffe miteinander in Kontakt kommen, dann reagieren sie – soweit ich das weiß – entweder sofort miteinander – oder gar nicht. Auf Schütthalden bezogen müsste das Theoretisch bedeuten, dass die Dinger die ganze Zeit reagieren, explodieren, rauchen etc. Tun sie aber nicht.

    Man könnte es weiterführen: Wenn es Schütthalden sein sollten, dann würden die Metalle/Erze sofort miteinander reagieren, anfangen, zu qualmen, zu glimmen, es käme vielleicht irgendwann ein, zwei Mal zu einer gewaltigen Verpuffung/Explosion – dann war’s das. Dann sollte nichts mehr da sein, was noch miteinander reagieren könnte.

    Tatsächlich ist es aber so, dass die Dinger mal „PENG“ machen, dann ist viele Jahre/Jahrhunderte/Jahrtausende wieder Ruhe, dann fängt es wieder an zu qualmen, usw. usf. Für mich eigentlich eher ein Indiz dafür, dass „von unten“ durch flüssiges Gestein immer mal wieder wieder Nachschub kommt, aber nicht von oben durch Anhäufung.

    Und was die Ähnlichkeit der Form der vielen „Schütthalden“ betrifft: Wenn ein Vulkan/Schütthalde/wasauchimmer ausbricht, dann wird viel viel Staub und Dreck in die Luft gepustet. Der schlägt sich nieder bzw. kommt wieder herunter, lagert sich am Ausbruchsloch und umgebendem Boden ab. So können auch unebene Strukturen durch Staub eben- bzw. gleichmäßig zugestaubt bzw. gleichmäßig wirkende Kegel durch Staub- und Dreckablagerungen gebildet werden.

    Spannend wäre, wenn mal jemand bei den „Huckeln“ die Staubdecke wegmachen würde, um zu gucken, ob dann darunter massives, hochgewölbtes Gestein ist – oder eben nicht 😉

    Gefällt mir

  17. Mandala sagt:

    Noch ergänzend: Man sehe mir die vielen Doppelungen und ggf. Tippfehler nach – es war früh am Morgen und ich noch nicht ganz da 😀

    Gefällt mir

  18. C Grabowski sagt:

    Mir gehen nach solchen Artikel tagelang viele Fragen durch den Kopf und ich würde gerne weiter diskutieren über alles mögliche. Hätte noich jemand lust dazu, könnte man ja vielleicht ein Chatroom machen wo man diese und andere Dinge dann ausführlich diskutiert

    Gefällt mir

  19. Prisma sagt:

    @ luckyhans
    Zitat: „Sehr gute Fragen – und kaum gut Antworten parat.“
    Wie meinst Du das konkret?
    Vielleicht ein greifbares Beispiel oder auch mehrere?

    Gefällt mir

  20. Garten-Amselina sagt:

    Manda:
    „ein, zwei Mal zu einer gewaltigen Verpuffung/Explosion – dann war’s das“
    Nee-neee 😉 Datt Tüch is laaang-Lebiger …
    Kukke ma da,watt de üba de „aktuellen“ Ab-Raum-Schütt-Halden findn kannst,so direktemang voa dea Haus-Tür. => Müll-Halden 😉

    Vielleicht sollten wir uns ein Bei-Spiel an der dort aus-ge-übten „Be-Grünungs-Strathegie“ nehmen dürfen ?
    Besonders die mit „Be-Tritts-Ver-Booten“, weil viiiel zu gefährlich?

    Watt is denne DA drinn/drunter ?

    All-Et Müll oda watt ?!?
    😉

    Ps.:
    Frage:
    => „Unter-Wasser-Vulkaniges“ ?

    Gefällt mir

  21. thomram sagt:

    Also meine Menschin, mein Mensch, ich muss doch sehr um Einhaltung allgemeingültiger Moralregeln bitten. Heizung reparieren. Ventile auswexeln. tztz. Höret nicht auf die Verführungen des Gottlosen, auf dass ihr niemals angewiesen werdet sein auf Almosen. (In den Bart:) Schweinebande, das.

    Äh, vergass. War grad eben eine Durchsage vom Lieben Gott.

    Gefällt mir

  22. thomram sagt:

    @ CG
    @ Alle

    Tschättruum wird immer wieder mal angeregt.
    Ich bin mit Blog ausgelastet.
    Wenn jemand ein Forum führen will, da sich bb-ler treffen, begrüsse ich das.

    Gefällt mir

  23. thomram sagt:

    Ich gebe ein zweites Mal zu, dass auch mir die Ohren schlabbern.
    Saharasand als Abfall habe ich verarbeitet. All die Tiefebenen als Resultat der Abbauerei noch nicht recht.
    Vulkane als Abfallhügel, da zweifele ich, ob das all überall zutrifft, ich vermute, der Autor hätte besser daran getan, nicht gleich alle Kegel als Nichtvulkane zu deklarieren. Das aber ist auch schon meine ganze Kritik am Text.

    Was mich aber neu bewegt: Die Aktualität. Erstens: Auch heute laufen Wesen mit Gesicht und zwei Beinen rum, welche Abtransport planen und durchführen lassen. Zweitens: Die gleichen Wesen dürften direkte Abkömmlinge derer sein, welche auch vor Urzeiten wissend aktiv am Abbau beteiligt gewesen sind. Drittens dette Dingen mit „vor 200 Jahren“ – da geht es mir genau wie es mir ging, als ich erstmal hörte, dass Joshua nicht gekreuzigt worden sei. Weltbild umgehauen. Und dass es keine Judenvergasung gegeben hat. Weltbild umgehauen: Etwas, was mir komplett als gesichert gegolten hatte, ist schlicht Lüge.

    Da muss wohl jeder durch.

    Was ist es wirklich, was mich umhaut? Irgendwie doch die Aktualität. Das ist heute. Das ist unsere heutige Erde. Dass Riiesenflächen, welche ich für natürlich entstanden gehalten habe, dass die das Produkt von Raub sind. Diese Flächen sind nämlich auch heute da. Und morgen auch. Wie oben einer sagte: Mars lässt grüssen. Wobei meines Wissens die Marsoberfläche durch Verrückte abgesprengt wurde, mittels A Krieg, nicht abgebaut zwecks Mineralraub.

    Ich bin beruhigt, dass auch von mir hochgeschätzte 3/4 Weise (ich bin nur 5/8 Weise, LoL) irritiert hinschauen.

    Gefällt mir

  24. Meli sagt:

    Hallo lieber Gott 😀
    gugge mal das Vidscho an.
    Nix Schweinebande, lustisch das! Nix Moral, lustisch das!
    Amen.
    Dein Kind

    🙂 🙂

    Gefällt mir

  25. Vollidiot sagt:

    Bis 4500m hohe Schüttkegel.
    Geht scho.
    Joshua net krüziget.
    Goht scho.
    Ein Kilo seltene Erden (sog., für uns) 200000 $.
    Zahlen die Itihs mit Grinsbäcks?
    Mit der Scheiße?
    Oder zahlen die mit okkultem Schwarzwissen?
    So von Schwein zu Schwein?
    Andere sagen, daß die ultrascharf auf menschliche Gene, Körpersäfte und was auch immer seien ( ich meine jetzt net des Bobele).

    Nur, ick schau mir das an und sage mir so für und für:
    a geh Oiter, was soll die Ablenkung.
    Immer, egal bei welcher Weltanschauung, werden hufewiis Säue durchs Dorf getrieben.
    Nur um möglichst viele in der eigenen Entwicklung zu irritieren.
    Irgend so ein Superguru hat mal gesagt: Mensch werde wesentlich.
    Ob der die Schüttkegel gmoinet hätt?.

    Gefällt mir

  26. Mandala sagt:

    @Vollidiot: Dass da von ewig bis ständig Säue durch’s Dorf getrieben werden und das einen völlig wuschig macht, da stimme ich mit Dir überein.

    Viel wichtiger fände ich es, zu sagen „STOP! Wenn wir so weitermachen wie bisher, dann wird es für uns auf diesem Planeten bald nix mehr zu futtern geben“. Also das Leben im Hier und Jetzt, hier und jetzt schauen, was man ändern kann, verbessern kann. Ich mag diesen Planeten, auch wenn er so geschändet und zerklüftet ist, und ich würde mir wünschen, dass er sich wieder erholen kann.

    Stattdessen leben die Menschen entweder in der Vergangenheit (Großmama lässt grüßen 🙂 ) oder in der Zukunft („wir müssen XYZ erreichen“). Schon verquer.

    P.S.: Mir fällt da zum Thema „Raubbau“ das Neandertal bei Mettmann ein –> Kalksteinabbau. Schaut euch mal Bilder vor 1900 an und Bilder von heute:

    Vorher:

    http://www.ateliereigenart.de/historie.htm

    http://www.zackige-neanderthaler.de/neanderthal.htm

    Nachher:

    https://www.neanderland.de/neandertal (man beachte die Ansicht rechts mit flachen Hügeln. Von den Kalksteinfelsen sind nur noch kleine Reste übrig).

    http://www.wz.de/lokales/kreis-mettmann/der-kahlschlag-im-neandertal-geht-in-den-kommenden-wochen-weiter-1.1558108

    Traurig, dass sich ein so schönes Fleckchen so entwickelt hat bzw. entwickelt wurde 😦

    Gefällt mir

  27. Man gewöhnt sich doch daran, das täglich mehr Illusion der Matrix zerfällt 😉 Joachim Zillmar mit der Evolutionslüge gibt auch sehr gute Indizien, die mit den Infos hier gut übereinstimmen. Zur Zeit schätze ich das wir 6 globale Nuklearkriege set dem Untergang von Atlantis hatten. Aber mal schauen wie oft ich die Zahl noch korrigiere 😀

    Vielen Dank für die Übersetzung!
    Ich verlinke das mal in meinen nächsten News. http://www.hannesmensch.wordpress.com

    Gefällt mir

  28. Hans Kolpak sagt:

    Jetzt geht mir ein Licht auf! Ich fragte mich schon immer, warum es Sozialismus gibt!

    Was passiert eigentlich, wenn der reale Sozialismus in der Wüste Einzug hält? Erst einmal jahrelang gar nichts, und dann gibt es keinen Sand mehr …

    Gefällt mir

  29. thomram sagt:

    @ Hannes

    Willkommen in bb, Hannes.
    Ja. Es scheint allen, welche die Schleier lüften wollen, gleich zu ergehen. Kaum eine neue Realität erkannt, wird sie von einer noch neueren überlagert.
    Also langweilig wird uns nicht werden.

    Gefällt mir

  30. Vollidiot sagt:

    Mandala
    …………..
    „Viel wichtiger fände ich es, zu sagen “STOP! Wenn wir so weitermachen wie bisher, dann wird es für uns auf diesem Planeten bald nix mehr zu futtern geben”……………………..

    Hier gibt es immer was zu futtern, es sei denn wir wären nicht da.
    Aber auch das regelt sich, wie schon seit langem und noch lange.
    Der heutige Erdenbürger ist ein Sklave der Ungeduld.
    Das ist ein Hauptgrund für die herrschenden Zustände

    Gefällt mir

  31. Garten-Amselina sagt:

    @Hannes:
    Gelesen und gedacht:
    Könnte das ein ~“Schwester-GeH-Dicht“~ sein?
    . 😉 .

    *Wer bin ich ?*
    05 . 06 . 09

    Dyna-mit-wo-man…
    Kaktus-Kuss
    Manchmal auch Kaktus-mocca
    Eine , die „des-Wegs-ist“
    Ein Trotz-alledem-Schöpfungs-Mensch
    Energie-Pulver
    – von Zorn und Liebe getrieben,
    als andere auf der Strecke blieben –

    Was mache ich ?

    Frust-ab-Bau
    Trotz Lebens-Verhau
    Lebens-ver-waltungs-Be-wältigung
    Bocks-Beutel-Zwiesprache mit meinem PC
    (ohne Hammer , weil sonst nachher Gejammer)
    Essen
    Schlafen
    Malen
    Schreiben
    Wasser einkaufen
    Mir die Haare raufen
    Auf die Zähne beißen
    Kräfte verschleißen
    Nach-Denken
    Und immer wieder schreiben , schreiben , schreiben
    Funkelnd dumpfe Trägheit vertreiben
    Und versuchen , irgendwie doch selber noch am Leben zu bleiben
    Hart am Wind
    In vielem ein Kind
    Spielerisch-zornig-salzig will ich sein
    Und lade andere zum Selber-NACH-Denken ein
    Und wenn Zorn-entbrant-
    Auch wirklich umzusetzen , was da so erkannt
    Auf leisen oder lauten Zehen
    Man wird schon sehen …
    Wer bin ich ?
    ~ °^° ~ … ~ *^* ~ … ~ `*´ ~ …
    *JaH!*
    . 😉 .

    Lieben schenkt Leben
    Werde-Licht weiter-geben
    gerade in Raub-Bau-Er-Kennungs-Zeiten
    das einem zu-fallende Licht
    weiter zu ver-breiten
    *JaH!*

    Gefällt mir

  32. Garten-Amselina sagt:

    „Also *langweilig* wird uns nicht werden.“
    . 😉 .
    Neeee…. !
    . 😉 .

    Gefällt mir

  33. Hans Kolpak sagt:

    Schön!

    Gefällt mir

  34. Klingt sehr schön und lässt einen leuchtendes Feuer erkennen 🙂

    Gefällt mir

  35. Garten-Amselina sagt:

    Mein *Herz-Brand-Danke* Euch!
    *JaH!*
    . 😉 .

    Lebens-trunken
    Feuer-Funken
    Leise
    Auf ganz eigne Weise
    Oder
    Eben laut
    Bis der Morgen graut
    Damit im ersten Sonnen-Lichte dann
    Wi(e)der Neues Werden auf-Stehn kann.
    *JaH!*

    Freu mich auf das, was uns da aus dem Ab/Raub-Bau noch so zu-ge-fallen/ge-fällt wird !
    … GE(H)-FALLEN …
    … Hm …

    Gefällt mir

  36. Garten-Amselina sagt:

    …uffa….
    => http://www.bibleserver.com/text/ELB/Sacharja11,7 …ff…
    Paßt !!!

    Gefällt mir

  37. luckyhans sagt:

    … damit meine ich, daß ich auf Deine guten Fragen kaum gute Antworten weiß… 😉
    (wat dachtest Du denn?)

    Gefällt mir

  38. luckyhans sagt:

    @ G-A:
    … tut mir leid, mit solchen vieldeutigen, in sich widersprüchlichn Texten kann mein Techniker-Hirn nix anfangen… 😦

    Gefällt mir

  39. Prisma sagt:

    Es hätte ja sein können, daß es irgendwo, z.B. in den russischen Analen, griffige Erklärungen für diese Dinge gibt.
    Bei den Fragen zu den Bauten in St. Petersburg scheint es auch wirklich so zu sein, daß es keinerlei sinnvolle Erklärungen gibt, die die Erschaffung der Bauwerke beschreiben können.
    Eigentlich ist es doch sehr merkwürdig, daß man niemanden findet, der noch fast am Puls der damaligen Zeit empfinden kann.
    Andererseits werden alte Sprachen aus den moderneren Sprachen desselben Kulrurkreises abgeleitet.
    Oder werden evtl. die Leute, die sinnvolle Erklärungen finden können, rechtzeitig eliminiert?

    Gefällt mir

  40. luckyhans sagt:

    … wie schon gesagt: natürlich NICHT ALLE Berge sind Schütthalden, da provoziert der Autor ein bißchen… 😉

    Gefällt mir

  41. Prisma sagt:

    Schön, daß ich nicht der einzige Techniker bin. 😉

    Gefällt mir

  42. luckyhans sagt:

    Mann, der uralte Ökonomen-Witz, nun auch noch politisch verbrämt… Warum biegt sich auch der dickste Balken, wenn sich ein Ökonom draufstellt? (der Klügere gibt nach) Warum tragen die meisten Ökonomen Rollkragenpullover? (damit man das Schraubgewinde vom Holzkopf nicht so sieht) Wie macht ein Schwein? (oec oec oec) und wie macht in ganz dummes Schwein? (dipl. oec…) und so weiter… 😉

    Gefällt mir

  43. luckyhans sagt:

    … „griffige“ Erklärungen gäb’s schon, aber wir stecken noch so tief in unseren Konditionierungen, daß wir noch nicht bereit sind, diese zu akzeptieren. Sammeln wir also erstmal weiter „sonderbare“ Fakten… 😉

    Gefällt mir

  44. Garten-Amselina sagt:

    Vielleicht fehlt ja nur der *Schlüssel* für die … „Tür“…. ? 😉 oder etwas Öl,wenn die Tür klemmt … 😉
    Sollte für einen Tech-Nicker 😉 doch kein Problem sein, oder ?!? 😉

    Und ist das „Thema“ im Text denn nicht eine UN-glaubliche Raub-Ab-Bau-Beschreibung ?!? 😦

    Achja,es soll doch hier tatsächlich auch *Tech-Nicker-Weibchen* geben … 😉

    Gefällt mir

  45. […] Meinungsaustausch zu den unlängst hier geposteten Artikeln über den Raubbau an/auf der Erde waren Zweifel aufgetaucht, ob der Autor bei einigen Zeitangaben denn nicht […]

    Gefällt mir

  46. […] und der letzte Atomare Krieg ca. 1795 – 1820 stattgefunden hat: Raubbau oder Zufall (1)  und Raubbau oder Zufall (2)  Wenn man die Geschichte seit dem Untergang von Atlantis nicht klar ist, schwer vorstellbar. Aber bei […]

    Gefällt mir

  47. newsseite sagt:

    Was der Mensch alles mit der Erde macht. Und so viel geht kaputt…

    Gefällt mir

  48. EMGE sagt:

    *Hallo Thomas, ich habe gerade einmal eine Suche bei Google gestartet. Schau Dir malm die Bilder an, die dabei heraus kamen: https://www.google.de/search?q=Semjatschik&biw=1024&bih=644&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjy-emS2pbOAhWEcRQKHaSKClwQ_AUIBygC

    Ich frage mich bei diesem Thema, wer hat abgebaut, wo wurde weiter verarbeitet und wie und wohin wurden die Ergebnisse transportiert? Weiterhin kommt mir ein Gedanke, ob nicht die derzeitige Weltpolitik eine Weiterführung der Abbauarbeiten ist und wo das Ergebnis liegen könnte. Man muß doch irgendetwas mit der Mensch vorhaben, aber was. Was hält die Drahtzieher im Hintergrund davon ab, 7Mrd. Menschen auf einen Schlag auszulöschen? Das kann man doch etappenweise machen und wer sollte sich dagegen wehren können, in welcher Form auch immer? Vielleicht hast Du einen Denkansatz? ich habe momentan keinen.

    Viele Grüße Manfred*

    Gefällt mir

  49. EMGE sagt:

    *Und noch etwas geht mir gerade bei dieser Stelle* *“Die Erde ist jemandes gigantischer Tagebau. Möglicherweise ist die Menschheit nur zum Betrieb dieses Tagebaus da. 2. Menschen kommen und gehen, Staaten entstehen und verfallen, Nationen formen sich, stoßen zusammen und verschwinden.“ ** durch den Kopf:

    Vielleicht gehört es zum Programm, daß die Menschheit glaubt, daß sich alle Menschen ab 60 auf den Tod vorbereiten sollen, denn wenn sie älter werden und immermehr Erfahrung angesammelt haben, dann gehen ihnen vielleicht etliche Lampen an … Ich denke nämlich, wenn wir nicht so leben, wie vorschrieben, dann wird uns vielles klarer. Die sog. Ärzte sind nur Kontrollpersonal bei der Überwachung … „ob auch alles richtig nach Plan verläuft“….* * Viele Grüße aus Esslingen*

    Gefällt mir

  50. Prisma sagt:

    Die Vulkane auf dem Mars?
    Vielleicht sind das die Einfüllstutzen für das verbrauchte Bio-Material, sprich u.a. auch Mensch ???

    Gefällt mir

  51. luckyhans sagt:

    @ EMGE:
    … korrespondiert sehr mit einigen meiner Feststellungen und Vermutungen… 😉

    Gefällt mir

  52. Prisma sagt:

    Ich habe heute eine größere Ausflugstour unternommen, u.a. durch Rheinlandpfalz.
    Dabei ging mir das Thema hier durch den Kopf.
    Mir fielen mal wieder die vielen Windkraftwerke auf und auch die Photovoltaik-Anlagen.
    Man erzählt verschiedentlich, daß die Windkraftwerke als Ersatz der Photovoltaikanlagen dienen sollen, wenn einmal nicht genügend Sonne scheint (u.a. auch nachts).
    Ich höre dann auch, daß eine wirkungsvolle Stromspeicherung noch nicht möglich sei, weil die Akkutechnik noch keine leistungsvolle Ansätze bietet.
    Dazu kann ich nur mal zum Bedenken geben, was in der Hybrid-Antriebstechnik, insbesondere bei den 24h-Rennen in LeMans und am Nürburgring so alles geboten wird.
    Irgendwie läßt mich der Gedanke nicht los, daß wir rundum verarscht werden.
    Außerdem frage ich mich, wo wir eigentlich so viel Strom verbrauchen, wenn man z.B. auch noch die ganzen Atomkraftwerke berücksichtigt, die noch in Betrieb sind.
    Wieviel Strom die große HAARP-Anlage in Berlin verbraucht entzieht sich meiner Kenntnis, bzw. ich habe da noch nicht recherchiert.
    Weiterhin fiel mir die Kernforschungsanlage in Cern ein.
    Die war besttimmt auch nicht billig und wozu soll dieser ganze Krempel dienen?
    Ich habe da so adhoc auch keinen Plan.
    Vielleicht hat jemand anderes eine Idee?

    Gefällt mir

  53. Andre' sagt:

    Wenn ich das so alles Lese und sehe bin ich kurz vorm verrueckt werden.
    Wer sich mit den Pyramiden beschaeftigt hat weis das es Riesige Geotermische Kraftwerke waren, vor 30000 Jahren. Nun koennte man annehmen das dies die Stromlieferanten fuer die Bagger gewesen sein koennten.
    Und wenn die Erde wirklich Flach ist oder uns nur ein bruchteil gezeigt wird von dem was wirklich ist……
    Sorry ich muss das alles erst verarbeiten. Mir fehlt noch das Puzzel mit der Holen Erde, ich habe das Gefuehl alles gehoert irgendwie zusammen…..

    Gefällt mir

  54. thom ram sagt:

    Andre‘

    Ich heisse dich im Club derer, welche als verrückt betrachtet werden von so Einigen, welche sich selber jedoch als klar erleben und sich selber in der Regel als klarer beurteilen als die, welche einen am liebsten in die Klapse schicken wollten.

    Die Pyramiden. Meines Wissens liegst du in der Grössenordnung richtig, die Aegyptischen dürften älter als 25’000 Jahre sein. Ueber ihre Funktion weiss ich noch wenig, sie waren auf jeden Fall unter Anderem Sende- und Empfangsstation gewaltiger Energien.

    Dass du sie mit den Energien, welche erforderlich waren, um grosse Teile der Erdoberfläche abzubaggern, in Verbindung bringst, leuchtet ein per Verstand. Mein Bauch sagt nein dazu. Die Pyramiden hatten ursprünglich nichts mit Raubbau zu tun, so meine ich zurzeit. Die Raubbauer hatten gewaltige Maschinen, doch muten mich die im Vergleich zu Pyramidentechnik (so wie ich sie vage ahne) steinzeitlich an. Ohne jede Gewähr vermuuhuute ich, dass die Abtragung von Erdstrichen nach der aktiven Zeit der Pyramiden stattgefunden hat, dass die Raubbauer andere Wesen waren als die, welche die Pyramiden geschaffen hatten.

    Alles Bauchblabla von mir, Zusammengereime. Was wissen wir schon. Können nicht mal verlässlich feststellen, ob nun Scheibe oder Kugel. Lächerlich, unser Wissen.

    Gefällt mir

  55. Prisma sagt:

    Zu diesem Gesamtthema, sollte man „Der zwölfte Planet“ von Zecharia Sitchin lesen.
    Dort wird zwar von Gold gesprochen, was der Mensch für seinen Erschaffer (Schöpfer) abbauen soll, aber ob es nur darum geht?
    Ich frage mich schon seit geraumer Zeit, wann eigentlich das Gold für den Auftraggeber abtransportiert wird und wohin?

    Gefällt mir

  56. Renate Schönig sagt:

    ThomRams Gedanken >
    26/08/2016 UM 18:28

    zu den Pyramiden sind auch die meinen … Die Pyramiden haben seit jeher eine Faszination auf mich ausgeübt … und deshalb begab ich mich immer mal wieder auf die „Suche“. 🙂

    Eine meiner „Nachforschungen“ führte mich u.a. zu den Büchern von Axel Klitzke > http://www.hores.org/buecher.html

    -„Die Ordnung der Schöpfung“- und

    -„Pyramiden: Wissensträger aus Stein“-

    A.K. : „Das zweite Buch „Pyramiden: Wissensträger aus Stein“ widmet sich einem Themengebiet, welches mich bereits seit 1981 immer wieder bewegt. Es betrifft das in Stein manifestierte „Geheimwissen“ in megalithischen Anlagen, insbesondere jenem, welches in den Pyramiden auf verborgene Weise enthalten ist. Erstaunlicherweise gibt es zwischen beiden Büchern eine geistige Brücke, die auf den ersten Blick kaum zu erkennen ist.

    Wer sich aber mit alten Wissen beschäftigt, staunt mitunter über ein Paradoxon der Geschichte: Je tiefer man in der Geschichte zurückgeht, um so präziser wird ein Wissen, welches ein Niveau z.B. auf medizinischen, astronomischen, philosophischen und kosmischen Gebiet besitzt, das rein theoretisch überhaupt nicht existieren dürfte. Zu diesen Themen habe ich bereits zahlreiche Artikel veröffentlicht, die auf der Seite „Artikel“ >

    http://www.hores.org/artikel.html

    aufgeführt sind.“

    Gefällt mir

  57. raffaelit sagt:

    Versuchszoo.. schön genannt, auch den Verweis auf GOO’s sergej brin ließ die Neuronen mal wieder bißchen schneller takten. Danke für deine Übersetzungen und daß Du so etwas einfach nur abgefahrenes hier einstelltest.
    Danke. Ich bin ziemlich geplättet, doch haut mich sowas nicht mehr so um, wie noch vor drei, vier Jahren als ich mich mit all diesen Ungereimtheiten erstmals auseinander setzte.
    Klasse Hans!!! Mein Kompliment!

    Gefällt 1 Person

  58. […] 18:00:00 – Autor ist der Blogger sibved, auf Anregung des uns schon gut bekannten […]

    Gefällt mir

  59. inkarnierteseele sagt:

    Danke luckyhans für diese hervorragende Aufklärungsarbeit.
    Hoffentlich gibt es einen Weg, die gigantomanische Verar…ung der Menschheit zu beenden.

    Gefällt 1 Person

  60. luckyhans sagt:

    zu ink-le um 02:38
    Wie du siehst, arbeiten wir dran – die russischen Freunde mit Denken, und ich mit übersetzen… 😉

    Gefällt 1 Person

  61. vintage sagt:

    ich hatte letztens den raubbau mit der „flachen erde“ in verbindung zu bringen.
    würde jedenfalls das unsetzen der bagger gut erklären.

    hat das von euch schon mal jemand live gesehen?

    für diese flächen müssen die dinger riesig sein bzw. unzählig viele!
    vielleicht gibt es ein „tor“ im eisring oder eine luftbrücke.

    erscheint mir aber logischer als die raumfahrtgeschichte sie nasalügen

    ist nur eine idee….

    Gefällt mir

  62. Vollidiot sagt:

    Vin

    Wir denken zeitnah, mechanistisch – warum Bagger, früher gabs Leute, die schnippten mit dem Finger (oder so ähnlich) und dann machte schwurb und ratsch und der 90-Tonner (mechanistisch ausdruckt) war voll.
    Wenn ein Bach in 10 Jahren 0,1mm hobelt – wieviele Jahre brauchts dann für 1500m (1500000mm)?
    150.000.000 Jahre.
    Stetes und ungestörtes Fließen.
    Dann hamwer ein Kännjen.
    Dann gibt es noch Geistwesen, die den Atomen mal so eben im Gneis sagen: Jetzt macht mal Platz da – und die machen das. So wie damals bei den Neandertalern.
    Vielleicht auch zu uns……………

    Gefällt mir

  63. vintage sagt:

    😂
    aber warum dann die spuren und abbaumzster???
    also ich hätte es symetrisch geschnipst

    Gefällt mir

  64. luckyhans sagt:

    zu Volli & Vin-ge:
    Bitte nicht immer nur dreidimensional denken – die einen kamen mit großen Baggern in Riesenraumschiffen (wenn diese „Menschen“ 13 m groß waren, wie einige Skelette – im Netz gezeigt – schon ausgegraben wurden, dann sind auch die Bagger größer – und die „Raumschiffe“…

    Und andere kamen zu anderer Zeit (vorher?), die haben mit den Strukturen der Materie „gespielt“… ich meine, wenn wir über sowas nachsinnen, dann haben wir doch immernoch diese idiotischen Vorstellungen von Atomkern – Leere – Elektronen“hülle“ und so im Hintergrund – ist doch alles Nonsens, d.h. no sense, sinnlos…
    Denn es gibt keine „Leere“ in der Natur (außer in den Hirnen mancher sich hochwissend dünkender).

    Gefällt 1 Person

  65. Vollidiot sagt:

    Luck

    Kein Problem.
    Ich bin da offen.
    Könnten ja auch in der Atlantis richtige Racker gewesen sein.
    Weil genetische Versuche bis zu 14 Meter große Menschen schufen und die vortrefflich für Handarbeit komponiert waren. Weit entfernt von Atomkernen aber nah an den DNA-Strängen.
    Viel Kraft, wenig Hirn – da mußte es ja in die Hose gehen.
    Kommt mir irgendwie bekannt vor.

    Gefällt 2 Personen

  66. luckyhans sagt:

    zu Volli um 17:26
    „Ich bin da offen.“ – wirklich?

    Gefällt mir

  67. ALTRUIST sagt:

    luckyhans

    Diese Bewegung der Entdeckung von Riesenmenschen, entstanden Ende des 18. Jahrhunderts ist als Fake ueberfuehrt .

    Gefällt mir

  68. luckyhans sagt:

    zu Alt-t um 06:27
    Der Mensch wird ernstgenommen, wenn er nicht nur Behauptungen verkündet, sondern diese auch begründet.

    Gefällt mir

  69. diwini sagt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    Gefällt mir

  70. […] deren brutale Abholzung in Nordamerika oder deren Fehlen auf dem eurasischen Kontinent, die Raubbau-Artikel und die Silizium-Riesenbäume, die Ruinen-Maler-Serie und viele andere Fragestellungen zum […]

    Gefällt mir

  71. […] Zivilisation? Dieser Frage geht unser schon bekannter Freund wakeuphuman (siehe unsere Raubbau-Artikel) nun mal detailliert nach – einfach anhand der Überreste der Architektur… © für die […]

    Gefällt mir

  72. philip sagt:

    hi , ich bin schon letztes jahr über diese seite gestolpert und habe sie grad wiederentdeckt , dabei fiel mir wieder ein was mein erster gedanke was als ich die bilder der erztagebaugebiete und der riesigen bagger sah , in diesem neuen kontext , „DRACHEN“ kam mir in den kopf , denn vllt meinten unsere vorfahren , wenn sie von drachentötern sprachen , die männer die gegen diese maschinen kämpften bzw versuchten sie und die dazugehörigen abbaureviere zu zerstören. drachen werden ja dargestellt als gepanzerte wesen , die sich in der nähe von rauchenden bergen aufhalten und dort schätze (metalle, gold ) bewachen , bzw die umliegenden gebiete berauben ( zb smaug im hobbit). ausserdem steckt im wort „DRACHEN“ auch das wort „RACHEN“ und beim anblick dieser bagger muss man zugeben das sie sich den ganzen tagen den rachen vollschlagen mit dem gestein. witzigerweise habe ich mal einen film gesehen namens „DER NAVIGATOR“ https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Navigator_(1987) dort gerät eine gruppe mittelalterlicher dorfbewohner , durch ein loch im boden in die zukunft , ich meine mich zu erinnern das sie in einer szene auf einen bagger treffen und dann rufen “ DRACHE“ XD vielleicht kann ja jemand was damit anfangen oder hat noch weitere indizien die dazu reinpassen , tschüss

    Gefällt 1 Person

  73. thom ram sagt:

    Schön, dass du dich wieder mal hier eingefunden hast, Philip.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: