bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » Altertum » Es bröckelt überall…

Es bröckelt überall…

… darunter auch das „offizielle“ Geschichtsbild – das Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren war bisher immernoch so ein Fixpunkt, obwohl es noch Photos gibt von Mitte des 19. Jahrhunderts, wo frisch erlegte Pterodaktylen (Flugsaurier) von den stolzen weißen Jägern in Nordamerika (oder Australien?) präsentiert werden.
– – – –

Und nun untersteht sich da so ein amerikanischer Wissenschaftler, mal das montanische Horn eines Triceratops horridus-Sauriers unter dem Mikroskop genauer zu betrachten, was ja an sich schon eine FRECHHEIT ist:
WO KOMMEN WIR DENN DA HIN, WENN JEDER WISSENSCHAFTLER MEINT, ER KÖNNE EINFACH SO IRGENDETWAS ERFORSCHEN, was er gerade für interessant hält????
Wozu gibt es denn Finanzierungszwänge?

Und dann findet dieser Kräpel auch noch was, das bisher angeblich noch keinem seiner vielen hochweisen Kollegen aufgefallen war, nämlich Reste von Weichgewebe!
Was eindeutig beweits, daß der Knochen nur ein paar Hundert Jahre (bis maximal 4000 Jahre) alt sein dürfte…
Na so eine Sauerei!
Wie kann der nur… hat der nicht fleißig genug seine hochkomplimenten Peer review-Journale gelesen?
Mann, die Dinos sind seit 65 Millionen Jahren ausgestorben – das ist vielfach gesichertes Wissen!!
Da kann man doch nicht einfach was entdecken, das dieses derart eindeutig ad absurdum führt… Tsssesssesss aber auch…

Ja, und der absolute Höhepunkt ist doch dann: da maßt sich dieser Knallkopp auch noch an, seine Ergebnisse zu publizieren – ist denn das die Möglichkeit??
Hat der denn nie gelernt, daß man seine Klappe zu halten hat, wenn man was entdeckt, was nicht in die gängige Lehre (Leere?) reinpaßt??
Und welcher Idiot hat diese Veröffentlichung überhaupt zugelassen? Wozu bezahlen wir diese teuren „Redakteure“ (Re-akteur? Zurück-macher?) und „Gutachter“ (Schlecht-neun-er?) überhaupt…
Das kann doch alles nicht wahr sein…

Da hat man nun seit Jahrhunderten ein todsicheres System der Volksverblödung mit Hilfe der zeitgenössischen Religion „Wissenschaft“ aufgebaut, und dann kommt so ein Knusperkopp daher und macht alles kaputt… und wird noch gedruckt mit seinem Zeuch… unglaublich, oder??

Da gibt’s doch nur noch eins: diesen Deppen so schnell wie möglich wieder loswerden… wenn der weitermacht… oder das um sich greift… um Gottes (Mammon) willen…

Tja, Leute, ihr seht also: ich bin voll auf der Seite der modernden Wissenschaft und habe vollstes Verständnis für deren Handlungsweise.
Also bitte das nächste Mal nicht wieder mit solchen blödsinnigen Verschwörungstheoretiker-Vorstellungen kommen, ich sein wissenschaftsfeindlich gestimmt oder sowas – wird alles sofort gelöscht.
Oder gar nicht erst zur Veröffentlichung zugelassen…

Luckyhans, 18. Juni 2017


26 Kommentare

  1. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  3. haluise sagt:

    das mass-krug der dinge … proooosit NEUES LEBEN … von LUISE

    Gefällt 1 Person

  4. Notwende sagt:

    Vielleicht kommt wegen solcher Dussel die Mehrheit der Zeitgenossen demnächst auch noch auf die Idee, nur mehr das für wahr zu erachten, was sie selbst be-greifen können!
    Auf den Scheiterhaufen mit diesem Ketzer!!

    Gefällt 1 Person

  5. GeNOzid sagt:

    Dinosaurier gab es nie. Deswegen stimmen auch die Zeitangaben nicht, weil diese Überreste gar nicht von Dinos stammen.

    Die Evolution ist ebenfalls eine komplette Lüge.

    Gefällt mir

  6. luckyhans sagt:

    zu Ge-id um 04:10
    Bitte sei so gut und konkretisiere und belege die von dir genannten Behauptungen, mit Büchern, Links, Filmen, Vorträgen usw. – danke.

    Gefällt 1 Person

  7. vintage sagt:

    zu genozid…….

    das eric dubay buch zum beispiel….
    die dinos brauchte man für die lücke in der evolutionsstory….
    knochen werden in china hergestellt
    dino“funde“ erst kurz nach evolutionsstory“zeitlinie“ durch besagte „wissen“schafter
    ist wie mit den gefundenen personal/reisepässen bei den events
    was gebraucht wird….wird gefunden

    Gefällt mir

  8. diwini sagt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    Gefällt mir

  9. SELBSTSCHUTZ sagt:

    Danke für die humorvolle Schreibweise – wir mussten direkt schmunzeln. 😉
    Die weissen Krieger erwachen, Odin deckt alle Lügen auf und schlägt zurück!

    Die Ketten der Sklaverei zur „Reparation“ des „hohlen Klaus“ / Holohoax mögen bersten!

    Lasst Euch nicht unterkriegen und kommt gut in die neue Woche.

    Eure SEBSTSCHUTZ-Aktivisten von https://logr.org/selbstschutz

    Gefällt 1 Person

  10. thom ram sagt:

    Lieber Notwende,

    wir wollen die Not wenden, das ist vermutlich das Ziel von 99% der hier Schreibenden und Lesenden. (Ein Prozent, also 30 Aufrufe/Tag mögen von untersten Chargen der aktiven NWO – Besessenen sein).

    In einem Punkte bin ich deiner Meinung. Sie rotieren. Sie machen zu schnell, machen zu viel, machen es zu auffällig und durchsichtig, und ich rechen, wie du, damit, dass dies dazu dient, dass Dösende aufschrecken und zu denken beginnen. Tiefschläfer nicht, ich hoffe, dass sie dereinst nicht allzu panisch erschrecken werden.

    Mit deinem Aufruf, einen auf den Scheiterhaufen zu werfen, gehe ich nicht einig. Es steht mir nicht zu. Selbstverteidigung ist legitim, ich würde auch scharf schiessen, ich bin kein Pazifist. Doch wenn mir der mich Bedrohende nicht mehr gefährlich werden kann, so liegt es nicht in meiner Verantwortung, ist nicht meine Aufgabe und übersteigt zudem meine derzeitige Kompetenz, einen zu bestrafen oder gar zu foltern.
    Er möge einfach selber sehen, wo er danach die Brennesseln für seine tägliche Suppe finde.

    Gefällt 1 Person

  11. Notwende sagt:

    Ach geh! Wirst doch gemerkt haben, dass das ein Scherz war 🙄

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    Notwende 15:55

    Ich kenne dich nicht persönlich. Würde einer meiner Freunde den Scheiterhaufen beschwören, dann wüsste ich, dass es Scherz ist.

    Für mich ist es gebongt, bitte verzeih, dass ich dich falsch geinterpretetiert habe.

    Doch bitte ich dich, daran zu denken…es lesen Viele mit, und ich will nicht, dass bei einem Erstleser der falsche Eindruck entsteht, dass sich auf bb Rachlüsterne tummeln.

    Gefällt 1 Person

  13. Ben sagt:

    Die Wahrheit kann man nicht ewig verbergen… und die LÜGE kann nicht ewig bestehen… das GEHT NICHT !!

    Gefällt mir

  14. Notwende sagt:

    Kein Ding, Thom.
    War eher amüsiert darüber, dass du das ernst genommen hast 😉

    Gefällt mir

  15. Notwende sagt:

    Ich bin davon überzeugt, dass die zeitliche Zuordnung der Saurier nicht stimmt. Der moderne Mensch (homo sapiens) hat ihn noch erlebt und gefürchtet. In so gut wie allen Kulturen kommen Erzählungen von Drachen vor. Gerade unlängst wurde ein versteinerter Saurier im Meeresboden entdeckt – das Reptil fiel dort in den Matsch, weshalb sich der Abdruck der Haut bzw. der Schuppen perfekt erhielt. Wenn man sich das ansieht… ganz klar: ein Drache!

    Gefällt mir

  16. Notwende sagt:

    Hier ein Foto von diesem Fund:

    Gefällt mir

  17. Tabburett sagt:

    @Lucky, am 19/06/2017 um 04:32 (&@all)

    „zu Ge-id um 04:10 – Bitte sei so gut und konkretisiere“… –

    Lieber Freund, Dimitri Khalezov konkretisiert dieses Thema in seinem E-Buch („The Third Truth about 9/11“), resp. in einem der 2 (intern/im Buch) „verlinkten“ Abhandlungen. – Sollte Dir eigentlich gelaeufig sein?! –

    (Man sieht; es geht in besagtem Buch auch weit ueber das Haupt-Thema „9/11“ hinaus..!)

    http://www.911thology.com/

    @ALL: Vor dem Konsumieren, hier reinschauen! https://tabburett.wordpress.com/nothilfe-fuer-einen-verfolgten-aufklaerer/

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    Wenn der Blödel sein Weichgewebe für das eines Sauriers hält.
    Blöder kann ein Reptil seinen Status nicht veröffentlichen.
    Saurier hat es gegeben, so war ich ein Vollidiot bin.

    Gefällt mir

  19. luckyhans sagt:

    zu Volli um 21:16
    „Saurier hat es gegeben, so war ich ein Vollidiot“ –
    es kommt immer darauf an, was man als Saurier bezeichnen will, so war auch ich ein Vollidiot. Bin, natürlich, und so wahr… 😉

    Habe gelesen, daß alle GROßEN (!) Saurier-Skelette – die so in vielen Museen und Sammlungen herumstehen – alles nur Nachbauten sind, wo anhand einzelner gefundener Knochen und deren „wissenschaftlicher“ Zuordnung zu bestimmten Stellen im Skelett dann diese Riesenviecher „rekonstruiert“ worden sind, mit viel Phantasie.
    Die einzigen gefundenen einigermaßen kompletten „Saurier“-Skelette (nicht nur „Abdrücke“) sind nicht größer als unsere heutigen Reptilien, Amphibien und Vögel…

    Und wer heute einen Waran sieht, denkt der da nicht an einen „Saurier“?
    Oder bei einem Flußpferd?
    (nebenbei: ich find diese Bezeichnug so irre witzig – Fluß-Pferd – ich stelle mir dabei immer einen eleganten Traber vor und daneben diese tonnenschweren Klumpen – „auch Pferde…“ 😉 )

    Gefällt mir

  20. vintage sagt:

    immer noch
    das ist ein grosser abschnitt in der
    „flache erde verschwörung“
    von eric dubay

    wie oben geschrieben, falls das jemanden interessiert

    Gefällt mir

  21. luckyhans sagt:

    zu vintage
    „was gebraucht wird….wird gefunden“ ff. –
    ja, das kennzeichnet die „Verschworenen“ und deren Knechte – da fällt mir gleich Putins Ausspruch ein, als die VSA zum zweiten Mal den Irak überfallen hatten und die in der UNSicherheitsrats-Sitzung als „nachgewiesen“ angekündigten (weil sie einst mit Wissen der VSA-Geheimdienste dorthin geliefert worden waren) Chemiewaffen dann NICHT gefunden haben (weil die längst von Saddam im mörderischen Krieg gegen den Iran eingesetzt worden waren) – damals sagte Putin: „… wir hätten welche gefunden“… 😉

    Gefällt mir

  22. Rafreider Heinz sagt:

    20 Millionen oder 36’440 Jahre?
    In Mägenwil (Kt. Aargau) wurden in einem Sandstein fossile Meeresmuscheln gefunden. Im gleichen Sandstein gibt es unmittelbar neben den Muscheln auch eingeschlossene, verkohlte Holzteile. Die versteinerten Meeresmuscheln beweisen, dass in dieser Gegend einmal ein Meer gewesen sein muss. Das Holz könnte infolge eines grossen Sturmes in dieses Meer hineingeraten sein, bevor es zusammen mit den Muscheln durch den kalkhaltigen Sand verschüttet wurde. Auf Grund der geologischen Formation in der dieser Fund liegt, geben die Geologen ein Alter von etwa 20 Millionen Jahren an. Die Uni Bern hat Holzteile aus diesem Fund mit Hilfe der Radiokarbonmethode datiert. Auf Grund der Messung wurde ein Alter von 36’440 Jahren berechnet. Dieser Wert widerspricht dem hohen Alter von 20 Millionen Jahren. Er stimmt aber auch nicht mit dem Alter überein, das im Schöpfungsmodell (konträr zur Evolution) angegeben wird. Wo die Fehler liegen, ist nicht einfach auszumachen. Das Alter dieses Fundes müsste mit einer weiteren Alterbestimmungsmethode überprüft werden, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten.
    Die Radiokarbon-Methode wird im Bereich von 0 bis etwa 70’000 Jahren angewendet. Mit ihrer Hilfe ist es daher möglich, das Alter von Ausgrabungen menschlicher Überreste aus geschichtlicher und vorgeschichtlicher Zeit zu bestimmen. Sie beruht auf dem Umstand, dass in der höheren Atmosphäre durch die Einwirkung der kosmischen Strahlung aus Stickstoff radioaktiver Kohlenstoff (C-14) entsteht. Letzterer verbindet sich mit Sauerstoff zu Kohlendioxid und vermischt sich mit dem Kohlendioxyd der Luft. Die Pflanzen nehmen daher einen geringen Anteil von C-14 auf und verwenden diesen wie normalen Kohlenstoff. Über die Pflanzen gelangt C-14 in alle Lebewesen. Sobald ein Lebewesen stirbt, nimmt es normalerweise keinen
    radioaktiven Kohlenstoff mehr auf. Der noch im toten Körper vorhandene C-14 zerfällt mit einer HWZ von 5’730 Jahren. Man kann durch Messen der Radioaktivität im Überrest eines Lebewesens (z.B. in Knochen, Kohle) herausfinden wie alt diese sind.
    Man muss aber bei der Anwendung dieser Methode folgende Punkte berücksichtigen:
    1. der Gehalt von Kohlendioxid in der Atmosphäre hat sich in der Vergangenheit verändert. Die Veränderung der radioaktiven Komponente muss ermittelt werden.
    2. der Anteil der Höhenstrahlung der zur Bildung von C-14 führt, war nicht immer gleich hoch wie heute. Dies hat den Gehalt von radioaktivem Kohlenstoff in der Atmosphäre verändert.
    3. Es müsste ein Gleichgewicht bestehen zwischen der Bildung von C-14 und dessen Zerfall. Infolge der instabilen Verhältnisse konnte dies kaum je
    eintreten.
    4. In der gemessenen Probe durfte der Kohlenstoffgehalt nach dem Tod des Lebewesens weder angereichert noch vermindert worden sein.

    Weil das Magnetfeld der Erde nicht konstant bleibt, verändert sich auch die Höhenstrahlung, die das C-14 bildet. Daher wird gemäss den Punkten 2 und 3 die Altersbestimmung verändert. Auch auf Grund von Punkt 4 entstehen Unsicherheiten im berechneten Alter.
    Die C-14 Methode lässt sich bei angemessener Berücksichtigung der obigen Einschränkungen in vielen Fällen anwenden.
    Diese Methode wurde mit Hilfe der Dendrochronologie überprüft. Diese Überprüfung ist bereits bis zum Jahr 9’300 v. Chr. gelungen.
    Also, was soll man von den 65 Millionen Jahren halten? Ich halte nichts davon, wo nicht ein einziger Zeitzeuge unter den Dinos lebte.

    Ein anderes Beispiel, was Fachleute der Finanzbranche für den Wert einer Unternehmung nehmen: Es gibt die Ertrags-/Substanzbewertung,
    die Diskont-Methode. Mit dieser Methode wird der Wert einer Firma errechnet, die Verhandlungsbasis zwischen Verkäufer/Käufer beinhaltet.
    Der Verkaufspreis wird sich irgendwo um den U’wert herum festsetzen lassen. Daher ist die Börsenkapitalisierung einer Firma nie und nimmer
    der annähernde Wert der Firma. Aus der Vergangenheit einer Firma die Aussichten für die Zukunft zu berechnen ist unmöglich. Entweder hat
    der Käufer zu wenig oder zu viel bezahlt.

    Und schaut man den momentanen Hit „Bares für Rares“ an, so sieht man wie gross Abweichungen sein können.

    Daher ob jetzt 65 Mio, oder 10 Mio, oder 1000 Mio von Jahren, das sind Zahlen die die Wissenschaftler in ihre „geologische Zeittafel“
    hineinwursteln!

    Gefällt mir

  23. […] Es bröckelt überall… « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

  24. […] Es bröckelt überall… « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: