bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KÜNSTE » Fotos » Große Bäume

Große Bäume

Da dieser Tage ein wenig Zeit sein sollte zum Lesen, möchte ich als Appetithäppchen eine kleine, aber feine Bildergalerie nebst Videos zum Thema der großen Bäume anbieten.

Vielleicht einfach nur mal ganz entspannt die Fotos betrachten

Wer nun am Meer, pardon, an mehr interessiert ist, der sei gern auf unsere bisherigen Schriften zu den Sonderbarkeiten des Baumbestandes auf der Erde hingewiesen, vor allem die Wälder-Serie (Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5) und die Raubbau-Artikel.

Für die Garten- und Naturfreunde findet sich hier etwas zu lesen.
Und wir haben auch zum eigenen Handeln aufgerufen…

Hier dann etwas Nachdenkliches zur Geschichte, mit vielen Bildern.
Und nochwas Allgemeines zur Chronologie… 😉

Schaut doch einfach mal rein, was das dicke Bauch von bumi bahagia so alles zu bieten hat.
Allen wunderbar erholsame Feiertage!
– – – – – – – – – – –
Luckyhans, 14. April 2017


18 Kommentare

  1. Elisa sagt:

    Von wegen „nur mal ganz entspannt die Fotos betrachten…“, mein Lieber – willst Du mich zum Heulen bringen?
    Fröhliche Ostern!

    Gefällt mir

  2. luckyhans sagt:

    zu Elisa um 04:35
    Nein, gewiß nicht, sondern zum Nachdenken und Weiterlesen… 😉

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Elisa sagt:

    hab einen Baum berührt
    und er mich
    hab sein Harz gekostet…

    Gefällt mir

  5. Es ist nun mein dritter Rundgang durch die noch existierenden Riesenbäume und durch die Stümpfe der damaligen Bäume, welche im Vergleich dazu wie Elefanten neben Ameisen stehen.

    Waren in meinen beiden ersten Durchgängen die Stümpfe immer noch in erster Linie „übriggebliebene Senkrechtfelsen“, sah ich beim dritten Mal unwillkürlich: Baumstumpf.

    Gefällt mir

  6. […] Von Thomas Ramdas Voegeli in ADMIN THOM RAM, Fotos, Froh und frei, Joshua / Jesus Christus, LUDWIG DER TRÄUMER, LUKYHANS, NATUR, Natur / Gesund, SPIRITUELLES / WEISHEIT / RELIGION / OBEN WIE UNTEN, Wald am 15/04/2017. ← Große Bäume […]

    Gefällt mir

  7. Gravitant sagt:

    Eine freistehende hundertjährige Buche trägt etwa 800 000 Blätter.
    Das bedeutet,sie hat eine Oberfläche von 1600 Quadratmetern.
    Der jährliche Sauerstoffbedarf des Menschen kann aus einer Blattoberfläche
    von 150 Quadratmetern gedeckt werden.
    Diese Buche versorgt also etwa zehn Menschen mit Sauerstoff.
    Wald ist auch Wasserspeicher und Wasserfilter.
    Ein Hektar Buchenwald kann 68 Tonnen Staub binden,
    dieselbe Fläche Fichtenwald nur 32 Tonnen.

    Dann zu jener Stätte streben,
    wo der Daseinskreis geschlossen,
    bei dem Urgeist Zuflucht nehmen,
    dem das All einmal einstmal entsprossen.

    Gefällt 1 Person

  8. luckyhans sagt:

    zu Gravi um 20:39
    Buchen wachsen aber viel langsamer als Fichten, und solange Holz als (wenn auch eigentlich sehr wenig geeigneter, weil Chemiebleiche erfordernder und aus vorwiegend kurzfaseriger Zellulose bestehender) Rohstoff für Papier herhalten muß, weil der Hanf – der beste Papierrohstoff, den es je gab – einfach willkürlich verboten wurde, wird man einen Forstwirt nicht zu einem gesunden vielfältigen Mischwald-Bestand überreden können: er wird weiter vorwiegend auf schnellerwachsende Nadelhölzer setzen… 😉

    Gefällt mir

  9. Gravitant sagt:

    @Lucky
    Ein gesunder Wald ist zum Wohle aller besser
    als kurzzeitiger Reichtum.
    Durch Hanf könnte man auf die Abholzung von Wäldern verzichten,
    die Böden verbessern und die Luft reinigen.
    Eine uralte Nutzpflanze unserer Breiten.
    Etwa 60000 Produkte können aus Hanf hergestellt werden.
    Haltbarer und umweltfreundlicher als Plastik -Produkte.
    In unterdrückten materiellen Welten verboten.
    Gott läßt auf den Feldern heilkräftige Kräuter wachsen,
    die ein weiser wohl verwenden will.
    Wölfe und Hanf werden zurückkehren.

    Gefällt 1 Person

  10. luckyhans sagt:

    zu Gravi um 00:50
    Ja, auch andere Naturstoffe könnten wieder in ihre traditionellen und auch neue Anwendungen gelangen. Zum Beispiel lassen sich auch aus Kartoffelstärke viele nützliche Sachen machen, wie Kompostbeutel und vieles andere. 😉
    Bei einer mehr natürlichen Lebensweise wäre sehr vieles anders – daher haben die Internationalen Großkonzerne berechtigterweise Angst um ihre (eigentlich sinnlosen) Profite, sobald die Menschen wieder normal leben.

    Denn wohin gehen die „Zahlen auf dem Papier“, die angeblichen „Gewinne“ heute?
    Doch auch nur zurück in die Pseudo-Finanz-„Welt“, wo Geld angeblich wieder Geld generiert – was tatsächlich gar nicht geht, also auch nur Selbstbetrug ist…

    Denn die sog. realen Werte werden dem privaten Eigentum entzogen werden müssen, damit die Welt überleben kann – „Eigentum verpflichtet“ ist auch nur eine Sprechblase für die Massen, eventuell noch für die ehrlichen Kleinunterenhmer, die sich und ihre Angestellten noch ernst nehmen, aber dem Großkapital war dieser Satz schon immer „wurscht“ – es wird ja auch nicht gesagt, WOZU es genau verpflichtet, denn „der Allgemeinheit zu dienen“ ist eine sehr dehnbare Formulierung…

    Gefällt mir

  11. jetzt erst gesehen…..war nicht so oft online in letzter Zeit.
    Bin auch dafür, wie Gravitant, dass Hanf zurückkehrt.

    Danke für diese gute Zusammenfassung der einzelnen Artikel.

    Gefällt mir

  12. luckyhans sagt:

    zu ML um 01:37
    … oh, diese „Zusammenfassung“ beinhaltet nur einen kleinen Teil der Artikel zu den angesprochenen Themen – jeder darf gern mal die Suchfunktion der bb-Seite ausprobieren, es wird sich wundern, was da noch alles zu finden ist. 😉

    Gefällt mir

  13. ich weiss luckyhans, hab auch schon viel gestöbert, vor Allem zu Beginn habe ich viele Stunden am PC verbracht…..nur fehlt mir die Zeit zum mehr stöbern…..dat Leben vor Ort möchte auch gelebt werden, nicht nur das Virtuelle 😉 der Tag könnte mehr als 24 Std. haben

    Gefällt 1 Person

  14. Gravitant sagt:

    @Lucky
    Buddha hat gesagt“,,Wenn ein Mensch reinen Herzens spricht oder handelt,
    folgt ihm das Glück und wie ein Schatten.“

    Ein egoistischer Mensch kann zwar Vergnügen erfahren,

    aber niemals das Glück.
    Es wird ihm nie in den Sinn kommen,
    einem anderen Menschen ohne Bezahlung zu helfen.
    Die Magie des Glücks gehört dem,der seine Großzügigkeit,Selbstlosigkeit
    und Uneigennützigkeit unter Beweis stellt.
    Wo ein Wille ist,ist auch ein Weg für einen alten Gefährten,
    der die Gesundheit-und Ernährungsprobleme der ganzen Welt lösen kann.
    Früher war proteinreicher Hanfsamen in allen Teilen der Welt Grundnahrungsmittel.
    Als Gott den Hanf schuf,gab es weder Politiker,
    noch Lobbies multinationaler Konzerne,
    die aus Gier Menschen und Erde vergiften .
    Das unsinnige Verbot der wertvollsten Pflanze,
    wird aufgehoben werden.

    Gefällt mir

  15. Anstatt Euch Hanf zurückzuwünschen, solltet Ihr euch einen wünschen, der aufräumt. Der die Gesetze ändert, der die Plutokraten / Kabalenwirtschaft beendet.

    Gefällt mir

  16. endzeit

    Ich schalte deinen Kommentar frei in der Hoffnung, dass du mehr drauf hast, als was du hier zeigst.

    Du zeigst hier:

    Neu kommst du. Du schreibst von „ihr“. Kennst du einen Einzigen hier?
    Neu kommst du. bb umfasst 4000 Artikel. Auf Grund eines einzigen Artikels massest du dir an, was „sie“, „ihr“ „Wir“ hier denken, meinen und wollen?

    Schön langsam, Sportsfreund. Erst mal reinlesen, bevor du hier dummeinfachgestrickten rat Schlag tätigst.

    Nachtrag.
    Du also wünschest dir „einen“, der aufräume.

    Särr kurz gedacht, Freund.
    Aufräumen kann nur ich bei mir und du kannst es bei dir. Wenn genügend von uns aufgeräumt haben werden, dann fallen die faulen Pflaumen da oben ab von selbst.

    Kannst du das nachvollziehen, Sportsfreund? Ich hoffe sehr.

    Gefällt mir

  17. Elisa sagt:

    Lieber Thomas Ramdas,

    Dass ich nicht laaaaaaaaaaaaaaaache… „endzeit.event.de“ kennst Du noch gut. Die Betreiberin der Seite hat mit Namen Od ganze Romane geschrieben gegen Gor auf den entsprechenden Seiten auf Deinem Blog 😉

    Es gibt übrigens einen wunderbaren neuen Beitrag von ihm auf Tube: https://www.youtube.com/watch?v=5kYFJY25ul8 „Gott-Mensch-Götter“. Viel Tiefgang.

    Übrigens: Es hat hier heute ein bisschen weihnachtlich geschneit. Ich hab soeben viel Vogelfutter auf meinen Balkon gestellt – zu dieser Tageszeit suchen die Meisen, Spatzen, Amseln dringend fettes Abendessen. Ich hoffe, dass Amsel, Elster und Rab‘ sie in Ruhe fressen lassen. – Wie gut, die kleinen auf meinem Balkon viel Schlafwolle zupfen konnten für ihre Nester – wie kühl es dort wohl sein mag?

    Mitteleuropäische Grüsse – auch an Od und Maria und Andrea…
    Elisa

    PS: wir brauchen Hanf und alles Lebendige mit Harz und Herz 🙂

    Gefällt mir

  18. Gravitant sagt:

    Wie die Schwalben kommen wir nicht ohne unseresgleichen aus und wir haben kein Recht,
    ihnen gegenüber Worte der Verachtung auszusprechen,
    so bescheiden ihr Begriffsvermögen auch sein mag.
    „Ich werde mich stets bemühen zu lieben“.

    Niemand wird je das Recht haben darüber zu bestimmen
    was ich zu tun habe.
    Die Natur gestaltet sich in der Superlative und bedarf keiner Gesetze,
    außer der Liebe,das wichtigste Gesetz der Magie.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: