bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUCKYHANS » Luckys Copyleft » Essays » Eine wahre Geschichte unserer Vergangenheit

Eine wahre Geschichte unserer Vergangenheit

Wie sich jeder aufmerksame Mensch selbst unschwer überzeugen kann, wird Tag für Tag in den Massenmedien die Vergangenheit verändert – meist langsam und kaum merklich. Aber wer ein Tagebuch führt oder wenigstens ab und an seine täglichen Erlebnisse, die „Nachrichten“, Ereignisse und Eindrücke aufschreibt und dies nach einigen Jahren nochmal hervornimmt und mit der dann „gültigen“ offiziellen Interpretation jener Tage vergleicht, der wird sehr schnell feststellen, daß schon wenige Jahre später die Ereignisse „offiziell“ ganz anders dargestellt und interpretiert werden.

Und das hat auch nichts mit der menschlichen „unbewußten“ Korrektur der Vergangenheit zu tun, welche grundsätzlich dazu neigt, in der Erinnerung die negativen Erlebnisse (bis auf die ganz einschneidenden) in den Hintergrund treten zu lassen und sich lieber vorwiegend der angenehmen Seiten zu erfreuen…

Wir setzen hiermit unsere Betrachtungen zur wahren Geschichte fort.
Luckyhans, 10. Februar 0006
——————————————

Die „offizielle“ (oder auch die gelehrte) Geschichte wird von den jeweiligen „Siegern“ des jeweiligen Zeitabschnittes so umgeschrieben, wie es aus ihrer Sicht „erforderlich“ ist, um den eigenen Anteil am Erfolg so umfassend wie möglich erscheinen zu lassen, und den (oder die) „Verlierer“ in einem möglichst schlechten Licht dastehen zu lassen – und ihm die „Schuld“ (ein Unterdrückungskonzept, das es in der Natur nicht gibt) an den Geschehnissen zuzuschieben – auch wenn es dazu erforderlich ist, die tatsächlichen (und auch dokumentierten) Vorgänge komplett umzulügen.

Das geht soweit, daß nicht nur in den Tageszeitungen gelogen wird, daß sich die Balken biegen, sondern sogar historische Dokumente aus den Archiven „verschwinden“, daß dort zum Teil recht „gut gemachte“ Fälschungen eingeordnet werden, daß Bücher und Aufzeichnungen in großem Stil vernichtet werden (Bücherverbrennungen gab es nicht erst in den 1930er Jahren in Deutschland, sondern schon sehr viel früher in vielen Ländern der Welt), ja, daß ganze Bibliotheken (von Alexandria über Weimar bis heute NY und Moskau) angezündet werden, weil sie „unliebsame“ Original-Dokumente enthalten, von denen man dann später „korrigierte“ Duplikate „zufällig“ auffinden lassen kann…

Was in den sog. geheimen Archiven der „Dienste“ so alles vor sich geht, möchte ich gar nicht genau wissen – da ist jeglichen Manipulationen in größtem Stil („geheim“ – aus „Gründen der nationalen Sicherheit“) Tür und Tor geöffnet – und zwar in allen Ländern, und in ständiger Bearbeitung.
Wie sonst wäre es zu erklären, daß in allen Kriegen der Neuzeit von den „Siegern“ die Archive der besetzten Länder entweder zerbombt, zerschossen oder „zufällig“ verbrannt wurden?
Und deren Reste dann komplett abtransportiert und in den Geheimdienstarchiven mit gewichtigen Stempeln versehen wurden? Von „Streng geheim“ bis „100 Jahre nicht veröffentlichen“?

Woher nehmen Rußland, England und den VSA das Recht, die gestohlenen deutschen Archive (wie auch ihre eigenen aus einem gewissen Zeitraum!) nach wie vor nach eigenem Gutdünken geheimzuhalten, große Teile daraus heimlich zu vernichten, durch Fälschungen zu ersetzen oder gezielt ein paar ausgewählte „passende“ Info-Tröpfchen freizugeben?
Was steckt dahinter, wenn nicht das Bestreben, die tatsächlichen Ereignisse und deren Hintergründe zu den eigenen Gunsten zurechtzulügen?

Und: nein, ich meine damit nicht die tatsächlich zufällig beim Abschreiben alter „verwitterter“ Dokumente gemachten Fehler – ich meine die zielgerichtete, sorgfältig geplante und durchgeführte systematische Arbeit an der „Korrektur“ der „geschriebenen Geschichte“, die seit langer Zeit – bezüglich dessen, was unter „langer Zeit“ zu verstehen ist, weiter unten mehr – von den interessierten Kreisen, Geheimbünden und -diensten sowie „offiziellen Stellen für historische Forschungen“ durchgeführt wird.

So können wir mit Fug und Recht sagen: je weiter ein Ereignis zurückliegt, desto weniger wahrhaftig sind die uns überlieferten Vorgänge in der „geschriebenen Geschichte“ – immer weniger der Wahrheit entsprechend – dargestellt.
Was dabei nur den wenigsten bewußt ist: die Zeiträume, in denen diese systematische Geschichtskorrektur durchgesetzt wird, sind verblüffend gering.

fortschritt

Laßt uns das an einem recht deutlichen Beispiel einmal beleuchten. (wir könnten aber auch ein beliebiges anderes Beispiel hernehmen)

Die sog. Vereinigung Deutschlands ist nun erst 28 Jahre her. Und wenn eine ganze Reihe von Verschwörungsbeobachtern im Weltnetz diese sonderbaren Vorgänge um den 3. Oktober 1990 nicht ständig wieder ans Licht zerren würde: was würden alle jungen Leute, welche heute unter 35 Jahre alt sind und die daher die vorhergehende Zeit nicht mehr bewußt selbst miterlebt haben, wenn sie sich aus den heutigen Massenmedien einschließlich der „offiziellen“ Weltnetz-Quellen einen Eindruck davon verschaffen wollen, wie es in der DDR und der BRD vor 1990 ausgesehen hat, denn vorfinden?

Diese Recherche überlasse ich gern allen jungen und auch älteren Leuten – mir reichen die wenigen Eindrücke, die ich von zdf-Cheflügner Guido K. und anderen „profi-liierten“ (!) Typen im Weltnetz vorgefunden habe (einen eigenen „Fernseher“ habe ich schon seit über 10 Jahren nicht mehr, und auf die bedruckten großen und kleinen Klopapiere verzichte ich schon seit über 20 Jahren).
All das, was heute in Lügipedia und anderen offiziellen Quellen über das Leben in der DDR, welches ich 35 Jahre lang intensiv am eigenen Leibe gespürt habe, berichtet wird, ist gelinde gesagt höchst einseitig und tendenziös gefärbt, um nicht ehrlich zu sagen: verlogen bis dorthinaus.

Ja, auch die „Berichte“ von „Zeitzeugen“ in den Massenmedien, die heute für Geld sich prostituieren und die von den Redakteuren gewünschten Aussagen treffen, sind für mich keine Wahrheit, zumal auch von deren Gesagtem nur die „genehmen“ Sätze entnommen und so zusammengestellt werden, wie es gerade gebraucht wird.
Es wird manipuliert was das Zeug hält.

Erstaunlicherweise gibt es im Netz ein umfassendes Archiv des „Neuen Deutschland“, der ehemaligen Parteizeitung der SED – für Interessierte eine Fundgrube, auch wenn es ein Partei-Propaganda-Organ war.
Während von der „Jungen Welt“, dem ehemaligen „Zentralorgan der FDJ“, erst ab 1997 archiviertes verfügbar ist – da schämt man sich wohl der Vergangenheit.
Und kaum etwas findet man von den vielen anderen Zeitungen und Zeitschriften aus den Jahren der DDR – da gibt es nur Einzelexemplare, von „Ostalgikern“ ins Weltnetz gestellt…

In den jeweiligen Redaktionen hat es solche Archive mit Sicherheit gegeben – wohin wurden sie verschwunden? Wovor hat man bis heute Angst, daß diese „Propaganda-Blätter“ der Öffentlichkeit vorenthalten werden?
Schon rein aus geschichtswissenschaftlicher Sicht wäre das doch hochinteressant, mehr über das Leben in der DDR zu erfahren…  Ja, natürlich, ist alles reiner Zufall, ich weiß…

Klar, die deutsche Geschichte darf nicht wahrheitsgemäß von den Deutschen selbst geschrieben werden, sonst könnte da ja ein Nationalbewußtsein daraus erwachsen, das man über 70 Jahre lang sorgfältig ausgemerzt und unterdrückt hat…
So sind die Lizenzmedien der amerikanischen Besatzer bis heute hier das bestimmende Element, wenn es um Historie geht. Und wie diese zu berichten haben, um nicht ihre Lizenz zu verlieren, kann sich jeder täglich überzeugen…

Also kurz und klein: meine persönlichen Erlebnisse aus der Zeit bis 1990 haben mit dem, was da in den offiziellen Quellen über die DDR zu finden ist, rein gar nichts zu tun. Ja, gar nichts. Von überhaupt nichts.
Nein, es geht mir wirklich nicht um das „Schönschreiben“ jener Zeit, dazu habe ich viel zu viel eigene Fotos, Dokumente und Aufzeichnungen noch liegen – es ginge um eine seriöse, unvoreingenommene und ideologiearme Betrachtung jener Jahre, die mindestens zwei Generationen (!) „gelernter DDR-Bürger“, mithin gut 30 Millionen deutscher Menschen geprägt haben.

Und eine solche ist heute genauso unmöglich wie die vernünftige Aufarbeitung jener 12 Jahre deutscher Geschichte, deren unvoreingenommene Betrachtung bis heute hierzulande mit Gefängnis bedroht ist.  Was auch brutal durchgesetzt wird…

Und wir reden hier von Geschehnissen, die zwischen 28 und 69 Jahre „alt“ sind, also nicht mal ein ganzes Menschenleben.
Was hier schon umfassend zurechtgebogen wurde, läßt doch viel Schlimmeres vermuten, was noch ältere Vorgänge betrifft, oder?
Denn die davorliegende Zeit – von heute noch nicht mal 85 Jahre entfernt – ist ja mit einem viel heftigeren, unter Hochspannung stehenden „Nicht berühren“-Schild versehen, das auch gewalttätig umgesetzt wird, wie wir an Horst Mahler, Ursula Haverbeck und Monika Schaefer täglich sehen können.

Nun frage ich dich, geschätzter Leser: traust du dir zu, auch nur eine garantiert und vollständig wahrheitsgemäße Aussage zu treffen zu jenen Ereignissen, die nur 100 Jahre zurückliegen?
Zur sog. November-Revolution in Deutschland?
Und zur dadurch lancierten Übernahme der politischen Macht im Lande durch die sog. Parteien – das sind bekanntlich relativ kleine Vereine zur Durchsetzung der Interessen bestimmter Menschengruppen?
Ein System, das bis heute fast unverändert besteht? Und dennoch?

Und je weiter wir uns in Richtung Vergangenes vortasten, desto unbestimmter wird unser Wissen von diesen Zeiten.
Und dabei haben wir ja selbst noch Menschen kennengelernt, die zu jenen Zeiten gelebt haben – unsere Großeltern. Nur haben die meisten es versäumt, sich von ihnen ausführlich aus ihrem Leben erzählen zu lassen – genauso wie die heutigen Enkel von uns Großeltern nichts mehr wissen wollen…

Mein einziger Großvater (der andere war im 2. WK gefallen) hat mir auch nur ein paar launige Geschichten aus dem „Frankreich-Feldzug 14-18“ erzählt, die er meinte, mir zumuten zu können – ins Detail sind wir da nicht gegangen, vor allem nicht was seine persönlichen Motivationen betraf.
Auf jeden Fall hat er in mir eine Abneigung gegen jeglichen Krieg bereits einpflanzen können… später bekam ich dann das kleine Büchlein „Krieg dem Kriege“ in die Hand – seitdem ist jeglicher Krieg für mich keine „Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“ (Clausewitz) mehr, sondern einfach nur ein Verbrechen.
Ja, ich schweife ab – zurück zum Thema.

Da es mir offenbar genauso geht wie allen anderen, könnte ich zu allen Vorgängen, die länger als 100 Jahre zurückliegen, nur auf die zielgerichteten Falsch-Instruktionen zurückgreifen, die mir seinerzeit in der Schule und seitdem mit vielen Büchern und anderen Mitteln indoktriniert wurden.
Daher löse ich mich vollständig von allen diesen und allen anderen Interpretationen und versuche, nur mir glaubwürdig erscheinenden und mit Dokumenten nachvollziehbar belegten historischen Vorgänge in Betracht zu ziehen.
Was mich freilich keinesfalls vor Irrtümern schützt. Insofern sind die nachfolgenden Betrachtungen bitte als eine mögliche Variante der vergangenen Ereignisse zu verstehen.

Wer sich meinen Ansichten noch nicht gleich nähern mag, der möge bitte in der „Schatzkammer“ in den entsprechenden Themen der „hinterfragten Weltgeschichte“ und der „Absonderlichkeiten“ ein wenig herumstöbern – dort sind viele Hinweise auf die Grundlagen meiner nachfolgend geäußerten Anschauungen zu finden.
Selbstverständlich ebenfalls nicht „die Wahrheit in letzter Instanz“, sondern einfach als mögliche Erläuterungen für die beschriebenen Ereignisse, die sonst „unerklärlich“ erscheinen.

Wem der Flug meiner Gedanken gar zu abgehoben erscheint, der verbuche die nachfolgenden Zeilen bitte einfach unter „Sagen und Erzählungen“ – oder klicke einfach weiter… 😉
Nun, nach langer Vorrede, geht’s los.

– – – –

Vorwort für alle Techniker unter den Lesern:

Bitte jedes Mal, wenn im nachfolgenden Text „Atomwaffen“ steht, an solche oder an in ihrer Zerstörungskraft gleichwertige Energiewaffen denken.
Als realistisches Beispiel der gezielten Fern-Wirkung einer solchen Energiewaffe, wie sie schon von Nikola Tesla vorhergesehen/patentiert und den VSA im WK2 auch als weitwirkende Strahlungswaffe angeboten wurde, kann das sog. Tunguska-Ereignis aus dem Jahre 1908 gelten, das mit keiner der gängigen „Meteor“- oder „Asteroiden“-Theorien sauber zu erklären ist. Allerdings mit Teslas Wardencliff-Turm durchaus, der zu jener Zeit voll funktionsfähig war…

Und was die Erdbebenwaffen betrifft, so sind verhältnismäßig kleine Anwendungen auch heute bekannt und in Verwendung: jedes Mal, wenn das Epizentrum in 10 km Tiefe liegt, kann von einer solchen Waffenanwendung ausgegangen werden, denn das in dieser Tiefe gelegene Wasser kann mit bestimmten Schwingungen verhältnismäßig leicht zu Stoffumwandlungen angeregt werden, welche dann die in der Erdkruste stets vorhandenen Spannungen in Bewegung bringen.

Auf weitere Waffen, zum Beispiel Mikrowellen-Strahlungswaffen zur Fern-Manipulation der menschlichen Gehirne, soll hier jetzt nicht detailliert eingegangen werden, es ist jedoch davon auszugehen, daß es solche längst gibt und diese auch eingesetzt werden – siehe „Mikrowellen-Herd“, „Mobilfunk“, „Tetra-Funk“ usw. usf.
Da ja alles, was „machbar“ ist, auch „gemacht“ wird…
– – – – – – – – – –

Eine (mögliche) wahre Geschichte der jungen planetaren Vergangenheit

Es mag einige Hundert oder mehr Jahre her sein – eher war es nach der heutigen Zeitrechnung im Verlaufe und vor allem in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts.
Denn wohl nicht ganz zufällig haben wir seit 1700 einen neuen Kalender – solche Einschnitte werden immer dann gemacht, wenn die davorliegende Zeit möglichst schnell und umfassend verschleiert werden soll. Übrigens hat uns ein Papst Gregor diesen neuen Kalender „geschenkt“ – aus heutiger Sicht ein wenig verwunderlich, oder?
War damals der Papst die höchste weltliche Macht auf dem Planeten?
(und ist er es vielleicht heute noch?)

Es muß also etwa um diese Zeit gewesen sein, als das größte Reich auf Erden, das Große Tartarien (bitte nicht mit dem heute uns vorgeführten kleinen Völkchen der Tataren verwechseln – hat mit denen nichts zu tun), das seinerzeit noch Nordeuropa mit Grönland, fast ganz Asien und das damit über eine Landbrücke verbundene Nordamerika einnahm, von den Parasiten, welche den Planeten Erde einige Hundert (oder Tausend?) Jahre vorher überfallen hatten, um ihn zu unterjochen und seine Bewohner in vielerlei Hinsicht (physisch, seelisch und mental) auszubeuten, zu einer letzten jahrzehntelangen Entscheidungsschlacht gezwungen wurde.

карта ВТ4

Dazu ist anzumerken, daß die Arier oder Aßen, welche Tartarien bevölkerten, die Abkömmlinge der von den Parasiten bekämpften „großen Weißen aus dem Norden“ waren – einer Rasse freundlicher und friedlich gesinnter naturverbundener hochentwickelter Menschen, welche den um den Nordpol herum gelegenen Kontinent Hyperboräa bewohnt hatten, der wahrscheinlich von den Parasiten schon vorher mittels des Absturzes des zweiten Erd-Mondes vernichtet worden war oder auch im Zuge des wahrscheinlich mehrere Jahrzehnte langen „Endkampfes“ mit Erdbebenwaffen versenkt wurde.
Die „Weißen aus dem Norden“ und deren Nachfahren sind – neben den sog. Slawen und den sog. Germanen – später noch bis nach dem Iran, Indien und bei vielen „asiatischen“ Völkern als blauäugige Nachkommen nachweisbar – bis heute.

Ebenfalls anzumerken ist, daß vor diesen langjährigen Entscheidungskämpfen im Norden Sibiriens ein sehr mildes, fast subtropisches Klima geherrscht hatte – Mammuts mit ihrem extrem hohen Futterbedarf konnten dort problemlos den Tartariern zur Hand gehen (werden noch heute im ewigen Frostboden gefunden), wie diese auch mit anderen Tieren wie Bären und Wisenten umzugehen wußten, sowohl in Asien als auch in Nordamerika.

alt kart vergl neu kart

Für diese Entscheidungsschlacht war es den Parasiten gemäß ihrer Tradition, die meiste „Drecksarbeit“ von anderen verrichten zu lassen, gelungen, weite Teile der Gebieter Moskowiens und Europas gegen Tartarien in Marsch zu setzen – wahrscheinlich durch das Versprechen, daß sie sich an den Reichtümern schadlos würden halten können.
Gleichzeitig wurden mit breitem Atomwaffen- und Energiewaffen-Einsatz die meist sternförmigen Festungen der Tartarier vernichtet – eine riesige Vielzahl von sonst unerklärlichen kreisrunden Seen an vielen Stellen des Eurasischen Kontinents gibt bis heute davon Zeugnis, wie hier eine vielfältige Kultur brutal vernichtet wurde.

Mit Hilfe von Erdbebenwaffen wurden einige mehrere Dutzend Meter hohe Flutwellen über weite Teile Eurasiens geschwemmt, deren Folgen an den mehrere Meter hohen Schlammablagerungen, welche die damaligen Erdgeschosse vieler Häuser verschütteten, bis tief nach Mitteleuropa hinein noch heute nachweisbar sind. (siehe hier und hier und hier und hier usw.)

Das vormals jahrtausendelang eisfreie und warme Nordpolarmeer (dafür wird das Denk-Modell der Kugelerde gebraucht, mit einem vereisten Nord- und Südpol, da auf der Wabenerde es gleich allzu deutlich wird, was geschehen ist) wurde durch den nachfolgenden mehrjährigen atomaren Winter („Eiszeit“) derart abgekühlt, daß sich dort eine über Jahrhunderte hin reichende ständige Packeis-Decke dort bilden konnte, die erst heute, in unseren Tagen, mit der stetigen Normalisierung des Weltklimas zurück zu früheren ausgeglichenen (!) Verhältnissen (z.B. mit Schnee in der Sahara), langsam abgebaut wird.
Heute allerdings auch mit Hilfe menschlicher Einwirkungen: dem großflächigen versprühen schwarzen Staubes (gockele „Black dust“), welcher die Reflexion der Sonneneinstrahlung durch die Schneedecke verringert und so zum schnelleren Abtauen der Eismassen führt.

Gleichzeitig wurde in den Jahrzehnten vor dem Jahre 1700 mit Atom-, Energie- und Erdbebenwaffen der breite Streifen der mittelländischen Zivilisationen angegriffen und praktisch vollständig vernichtet – der Wüstenstreifen von Nordafrika (Sahara) über Arabien bis nach Südasien, aber wohl auch auf Australien, zeugt noch heute von der todbringenden Kraft jener Waffen, nebst sonderbaren Verglasungen, die sich bis heute – neben den Resten alter Gebäude und Kulturen – in jenen Gebieten finden lassen bzw. befinden.
In Gebieten, in denen seit neuestem wieder Krieg und Vernichtung toben: Libyen, Syrien, Sudan, Irak, Afghanistan…
Überall dort werden mit den Händen der vertierten Terroristen viele Zeugnisse der menschlichen Kultur und Vergangenheit systematisch beseitigt – denn „zufällig“ würden diese das wohl kaum tun…
Einzelfälle solcher Zerstörungen, wie die Sprengung von Tempeln in der irakischen Stadt Hatra, kommen ab und zu ans Licht der Öffentlichkeit, jedoch gibt es seit der Übernahme praktisch aller Massenmedien der Welt durch sechs große parasitär gesteuerte Familien keine wirksame Öffentlichkeit mehr.

Selbstverständlich sind alle diese Kriegszerstörungen jener Jahrzehnte vor 1700 später durch unterschiedliche Naturkataklysmen „erklärt“ worden – dazu wurde eine vielfältige, über Jahrtausende reichende künstliche Geschichtsschreibung mit diversen Pseudo-Zivilisationen erfunden und mit vielen gefälschten Dokumenten „belegt“ – beschrieben auf ausradierten uralten Original-Papieren und Papyrussen, die man den alten Kulturen gestohlen hatte, bevor man deren Bibliotheken in Brand setzte.

Denn nicht nur die Bibliothek von Alexandria brannte in jener Nacht, sondern auch einige Kriegsschiffe im Hafen – damit wurde verhindert, daß die fliehenden Schiffe mit den Buchbeständen hätten verfolgt werden können – so gelangten diese Dokumente weitgehend in die Archive des Vatikans, wo sie für die nachfolgenden Fälschungen („Abschriften“) durch die „christlichen“ Mönche sorgfältig ausgewählt und ausradiert wurden…
Diese Fälscherwerkstätten in bestimmten Klöstern sind ebenfalls bis heute tätig – so sind die „plötzlichen“ sonderbaren „Funde“ uralter „Essener“-Dokumente an Stellen, wo man sie schon längst viele Male hätte auffinden müssen, zu erklären.

Es war und ist den Parasiten stets enorm wichtig, die Menschen von ihren natürlichen und kulturellen Wurzeln zu trennen – damit werden sie haltlos und leichter zu beherrschen.
Schon die Trennung der ursprünglich einheitlichen Menschheit in unterschiedliche Völker mit unterschiedlichen Sprachen und Kulturen ist ja zu einem früheren Zeitpunkt („Babylon“ nebst „Turmbau“) von den Parasiten initiiert worden.
Anderenfalls gelänge es ihnen nicht, die Menschen von den geistigen Verbindungen in die eigene Vergangenheit und zu den eigenen natürlichen und schöpferischen Fähigkeiten abzutrennen.
Dies erklärt den hohen Aufwand, der zur Erstellung der gefälschten Geschichte von den Parasiten durch die Katholische Kirche und diverse „Geheimbünde“ umgesetzt wurde und wird.

1943 Flat Earth Map. World war stratgy map

Nach 1700 wurde eine hinreichend große, aber nicht zu große Insel besetzt, deren Landverbindung mit Europa im Zuge der „Kataklysmen“ mit Erdbebenwaffen versenkt worden war – noch heute sind auf dem Meeresboden des „britischen“ Kanals die ehemaligen Flußbetten der Seine und anderer Flüsse nachweisbar.
Auf dieser neugeschaffenen Insel (und anschließend auch auf den umliegenden Inseln) wurde zuerst die gesamte männliche Bevölkerung, alle Männer und Jungen, ausgerottet: sie wurden einfach totgeschlagen – angeblich war es „eine Seuche, welche die Hälfte der Bevölkerung dahinraffte“, wie es in den gefälschten Geschichtsbüchern sowohl für England als auch für Irland heute nachzulesen ist.
Anschließend wurden die Frauen von den reptiloiden Parasiten zwangsbegattet – daher sind auf den britischen Inseln heute so massenhaft ausnehmend häßliche Frauen und Männer (als Nachkommen dieser Kreuzung) zu finden – und kaum richtig natürlich hübsche.

Die Sprache der Insel-Bevölkerung wurde vereinfacht – möglichst viele kurze einfache Worte, damit sie für die Parasiten leichter aussprechbar war – allerdings konnten diese viele Laute nicht richtig formulieren, so daß „Englisch“ gesprochen nicht gleich wie geschrieben wurde.
Damit das nicht allzu sehr auffiel, wurde über gekauften „nationale Eliten“ im benachbarten Frankreich eine noch viel stärker von der Lautsprache abweichende Schriftsprache implementiert. (alle anderen Völker reden fast genauso wie sie schreiben)

Durch das gezielte Gegeneinander-Ausspielen und Manipulieren der Interessen anderer Völker gelang es den inselbeherrschenden Parasiten nach und nach, weite Teile der Welt unter ihre koloniale Herrschaft zu zwingen – Kolonialreich und „Commonwealth“.

Wobei sie immer wieder die alten „römischen“ (es gab nie wirklich ein „Römisches Reich“! auch dieses ist erfunden!) Grundsätze (teile und herrsche, Brot und Spiele, Zuckerbrot und Peitsche, Auge um Auge u.v.a.m. – gockele „lateinische Sprüche“) anwendeten und so stets mit fremden Händen ihre Ziele erreichen ließen.
Ab und zu, wenn neue „Qualitäten“ der Ausrottung gefragt waren, wie in den Burenkriegen in Südafrika, legten sie auch mal selbst Hand an – dort wurden von ihnen Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Konzentrationslager dieser Welt errichtet.

Auch der sog. Dreißigjährige Krieg, der zur weitgehenden Ausrottung der deutschen Völker geführt hatte, war nichts als ein reiner Vernichtungsfeldzug gegen die örtliche Bevölkerung gewesen.
Aber auch Napoleon war ein Werkzeug der Parasiten – jeder erinnert sich, wie mit Hilfe des Ausgangs der Schlacht bei Waterloo die Rothschilds die letzten Reste englischer Werte billig übernahmen und mit der Bank of England den Grundstein für ihre weitere weltweite Expansion ihres Zins-Wucher-Betrugssystems legten…
Das alles „funktionierte“, bis der kleine Korse (auch ein Hybrid?) meinte, sich auch mal eigenständiges Handeln erlauben zu können. Dafür mußte er bei seinem „Rußland-Feldzug“ (der eigentlich gemeinsam mit Zar Alexander nach China gehen sollte) teuer bezahlen.
Denn dort (in Moskau) richteten sich die Atomwaffen der Parasiten endgültig gegen ihn und den mit ihm verbündeten (man schaue sich nur die fast völlig übereinstimmenden Uniformen der beiden „verfeindeten“ Armeen an) russischen Zaren. Der Zar kapierte angesichts des brennenden Moskaus jedoch schneller, was die Stunde geschlagen hat, und wandte sich sofort brav gegen Napoleon – alles weitere ist bekannt.

want yr moni

Der „amerikanische Bürgerkrieg“ ist genausoeine Lügennummer – es ging bei diesem anerkannt brutalen und höchst blutigen Krieg um die Beseitigung der Tartarischen Kultur und deren Städte auf dem dortigen Kontinent. Oder woher stammen alle die vielen großen Steine, welche die nordamerikanische Küste über Hunderte Kilometer gegen die Wellen des Atlantiks schützen?
Klar wurde das hinterher als „Bürgerkrieg gegen die Sklaverei“ verkünstelt.
Und auch als „
Indianerkrieg“ mit Hilfe tausender Kuhjungen-Filme sowie in höchsten Auflagen gedruckter J.F.Cooper-Bücher dargestellt…
Wer mal das Standardwerk von Edward S. Curtis über die nordamerikanischen „Indianer“
(warum hat man denen wohl diese irreführende Bezeichnung gegeben und diese nicht später „korrigiert“?) oder dessen einfachere Ausführung angesehen hat, dem fallen die Ähnlichkeiten mit den „sibirischen“ Völkern (den direkten Nachfahren der Tartarier) sofort voll ins Auge…

Auch die angeblich bevorzugte Stellung einer bestimmten Glaubensrichtung oder neuerdings auch anderer Menschengruppen (VSA-Eliten, Finanzoligarchie) – wie auch die gesamte Verwendung von „Religionen“ und bestimmten „Ideologien“ zur Knechtung der Menschen – war stets nur ein Mittel der Parasiten, sich die Schwächen der Menschen, ihre Macht- und Ruhmsucht sowie ihre Überheblichkeit anderen Menschen gegenüber, zunutze zu machen und diese für ihre Zwecke zu mißbrauchen.

Gleichzeitig war es ihnen möglich, durch die natürlich-rassischen Gegebenheiten des Aussehens jener Menschengruppen ihre Parasiten-Mensch-Hybride leichter in diesen „bevorzugten“ Gruppen unterzubringen, da diese sich auch vorher schon durch weitgehende Häßlichkeit namentlich der männlichen Vertreter, aber auch eines Teils der unholden Weiblichkeit, ausgezeichnet hatten.
Sie sind also alle nur Werkzeuge in den Klauen der Parasiten – oder selbst Parasiten-Mensch-Hybride.

Хочу чтобы в России было как в Америке: Оборотная сторона Рая на Земле

Natürlich kann hier nur, in groben Zügen und auf einzelne Aspekte und Beispiele eingehend, der mögliche Lauf der Geschehnisse skizziert werden – eine umfassende Darstellung wird, wenn überhaupt, wohl erst nach der Befreiung der Menschheit von den Parasiten und der Wiederherstellung des hinreichend verbreiteten Zugangs zur Akasha-Chronik, die ja alle Ereignisse der planetaren Geschichte unauslöschbar enthält, möglich werden.

Es gäbe noch ziemlich viele andere Aspekte zu beleuchten sowie mit Beispielen und „unbekannten“ Fakten zu untermauern. Die gigantischen Überreste megalithischer Bauten überall in Rußland, wie auch die sonderbaren „Chausseen“ – dreißig Meter breite und über Dutzende Kilometer hin schnurgerade Streifen, meist in Nord-Süd-Richtung, auf denen bis heute sich kein Wald ansiedeln mag, und so manche anderen „unterirdischen“ Besonderheiten, von denen hier auf bb schon berichtet wurde, lassen sich in diese Darstellung viel „eleganter“ einordnen als in die uns bekannte Lügen-Historie aus unseren Leerbüchern.
– – – – –

Was sich der aufmerksame Leser, nachdem er sein erstes Erstaunen überwunden hat, sogleich besorgt fragen wird:
Wie konnte es geschehen, daß die niedriger entwickelten Parasiten letztendlich die Oberhand behielten über die „Weißen aus dem Norden“?

Hier sind mehrere Aspekte zu beachten. Zum einen war die Niederlage der „Nordischen“ relativ und in ihren Langzeit-Folgen nicht sogleich offensichtlich: war doch die Hauptmasse der eingefallenen Parasiten samt ihren vielen an Zerstörungskraft überlegenen High-tech-Waffen vernichtet worden; waren doch viele Rest-Splittergruppen der „Nordischen“ später als Führungseliten in allen möglichen eurasischen Völkerschaften nachweisbar; war doch nur jene eine Insel weitgehend den übriggebliebenen Parasiten in die Hände gefallen.

Zum anderen kann man die Handlungsweise der Parasiten in diesem Kampf und nachfolgend an der Vorgehensweise der heutigen „angelsächsischen Zivilisation“ ablesen: Hinterhältigkeit, Intrigen, Betrug, Ausspielen anderer gegeneinander, ein „Vertrags- und Rechtssystem“, das mit seiner puren Einzelfallbetrachtung diese Bezeichnung auf keinen Fall verdient, und viele andere Kennzeichen lassen darauf schließen, daß alles, was heute als „clever“ und „erfolgreich“ angesehen wird, parasitische Grundlagen hat, und daß auf diese Weise die offenen und ehrlichen Menschen immer dann ins Hintertreffen gebracht werden, wenn sich die Leute (die weniger weit entwickelten einfachen Menschenrassen) von den Versprechungen der Profi-Lügner einwickeln lassen – bis heute die gängige Methode…

Drittens ist festzustellen, daß von den „Nordischen“ leider zuwenig Volks-Gelehrte (Druiden, Wolchwy) übriggeblieben waren, um all ihre Kenntnisse an die Menschenmassen der anderen Rassen in vollem Umfange weiterzugeben – wurden doch von den Parasiten in erster Linie ebenjene Volks-Weisen bekämpft und hinterhältig ermordet.
So konnten die übriggebliebenen Weisen den Leuten nur eine „richtige“ Lebensweise vermitteln, ohne die dazugehörigen „geistigen“ (im Sinne der geistigen Welt) Grundlagen, die sich jeder im Verlaufe eines langen Lebens (!) selbst erarbeiten muß.
(ja, genau, dies ist der tiefere Grund, warum der moderne Mensch mit allen Mitteln zum „modernden“ Menschen gemacht wird, damit er die natürlichen Lebensdauern von einigen Hundert Jahren, die früher „normal“ waren – man lese die Bibel – und die zur Erreichung einer geistigen Entwicklung auch erforderlich sind, nicht mehr schaffen kann…)
Und genau diese natürlich-menschliche Lebensweise ist in jahrhundertelanger Kleinarbeit umfassend von den Parasiten angegriffen und mit Hilfe von Kirchen und Geheimbünden allseitig „angenagt“ worden – wir erinnern uns an den „Kulturkampf“ Otto von Bismarcks gegen die katholische Kirche.
Heutzutage werden gerade die letzten Reste der natürlich-menschlichen Lebensweise mit Hilfe von Hollyschutt- und Bollywood-Unkultur beseitigt…

miss gärmany 2018 Islam

Der interessierte Leser wird bei eigenem Nachdenken sicherlich noch weitere Aspekte dieses bis heute tobenden Krieges der Parasiten gegen den besten Teil der Menschheit, der sich in den Nachkommen der „Germanen“ und „Slawen“ erhalten hat, erkennen können – die grausige Kontinuität der parasitischen Vorgehensweise ist jedenfalls kaum zu übersehen, hat man erstmal seinen Blick dafür geschärft…
– – – – – – – – – – – – –

Nachwort:

Mein Dank an alle, die bis hierhin durchgehalten haben. 😉
Ihr könnt sicher sein, daß sich für fast alle hier aufgeführten Aussagen entsprechende Nachweise und Belege finden lassen, ich habe bei weitem nicht alles verlinken können, denn meine Studien dazu laufen bereits seit einigen Jahren, und die obige Darlegung beinhaltet den unvollständigen Extrakt aus vielen hundert Videos, Büchern und Foto-Dokumentationen – zum überwiegenden Teil aus dem russischsprachigen Weltnetz, und dort bei weitem nicht nur auf irgendwelchen Pseudo-Blöcken, sondern von Leuten, die sich seriös mit der Historie ihres Landes und der Welt auseinandersetzen – Historikern wie „Amateuren“.
Die zu einem kleinen Teil auch hier auf bb schon von mir übersetzt vorzufinden sind.
– – – – – – – – –

Wichtiges Nachwort 2:

Der Krieg ist verloren, und die letzte Schlacht auch schon fast, so mag nach erneutem Lesen der obigen „Geschichte“ mancher meinen: ja, Kampf und Krieg sind in keiner Weise geeignet, „gute“ und „richtige“ Verhältnisse hier auf dem Planeten herzustellen – kein „Zweck heiligt irgendwelche Mittel“, und mit schlechten Methoden kann nichts Gutes geschaffen werden.

Der Kampf mit Gewaltanwendung ist nur im Einzelfalle, wenn Deeskalation nicht mehr möglich, und auch dann nur insoweit zu rechtfertigen, wie er zur Abwendung einer unmittelbaren Bedrohung erforderlich ist.
Um ein anderes menschliches Wesen – und sei es auch ein Parasiten-Mensch-Hybride – gewaltsam aus der jetzigen Inkarnation herauszunehmen, sind schon recht gewichtige und innerlich reine Motivationen (im Sinne der Ausführung einer Schicksals-Entscheidung) erforderlich.
Darüber darf und sollte jeder selbst tiefe Überlegungen anstellen, damit er in entsprechenden Entscheidungssituationen, in die er möglicherweise kommen kann, allseitig „richtig“ und „unschädlich“ für das eigene seelische Wohlbefinden handeln kann. Ja, einfach ist das alles nicht…

Mancher mag hernach in das Horn der allgemeinen Verzweiflung stoßen wollen: „es ist alles verloren“. Doch nichts wäre falscher als dies. Verloren hat nur, wer bereit ist, sich mit den heutigen Prozessen und Abläufen abzufinden.

Denn es zeigt sich auch in dieser Geschichtsinterpretation – wie auch in allen ähnlichen -, daß es zumindest einen gangbaren sinnvollen Ausweg aus der Misere der jetzigen Verhältnisse und der drohenden gewalttätigen Handlungsalternativen („Revolutionen“, „Freiheitskampf“, „gerechte Kriege“, „Befreiungskriege“ usw.) gibt.

Und dieser Ausweg liegt in der inneren Befreiung des Menschen – im Abstreifen aller falschen Prägungen, Konditionierungen, Vorbehalte, Vorurteile und Fehlorientierungen, und in der Hinwendung zu seiner wahren Natur: seiner natürlichen Schöpferkraft, die ihm gegeben ist und die ihm keiner nehmen kann.

Diese Schöpferkraft kann unterdrückt werden, sie kann mißbraucht werden, sie kann nachdrücklich als nicht vorhanden deklariert werden usw. – und wenn wir all das mit uns machen lassen, dann sind wir auch selbst verantwortlich für die Folgen unserer Dummheit.
Es hat aber jeder Einzelne Mensch die Möglichkeit und die Fähigkeiten, wieder in seine natürliche Schöpferkraft zum Wohle aller Wesen zu kommen: die materiellen Strukturen nach seinen Wünschen zu verändern.

Die „Blaupausen“ für die grobstoffliche Materie sind in der feinstofflichen Materie angelegt und vorhanden.
Sie lassen sich über die geistige Welt beeinflussen – allerdings nur solange, wie der Geist sich auf eine grobstoffliche Existenz stützen kann.
Dies kann die eigene Inkarnation sein, dies kann aber auch eine Besetzung eines anderen Menschen oder Naturwesens sein – allerdings nur, solange dieser das mit sich machen läßt.

Ich wünsche allen eine friedliche, freundliche, saubere, natürlich-menschliche Lebenseinstellung – und die nie versiegende innere Kraft, diese jeden Tag zu praktizieren und sich so weiterzuentwickeln – was auch immer geschehen mag.
LH


28 Kommentare

  1. Security Scout sagt:

    Zitat: Die „Blaupausen“ für die grobstoffliche Materie sind in der feinstofflichen Materie angelegt und vorhanden.
    Sie lassen sich über die geistige Welt beeinflussen – allerdings nur solange, wie der Geist sich auf eine grobstoffliche Existenz stützen kann.
    Dies kann die eigene Inkarnation sein,

    Theoretisch stimmt diese Aussage. In der Praxis, ABER ins Eigene Persönliche Handeln kommen nur sehr wenige Menschen. Sehr viel weniger als 0,1%.

    Es ist sehr harte, geistige Arbeit notwendig, Geistige Disziplin.
    Nur sehr wenige Menschen sind dazu bereit.

    Die Leute oder Tiermenschen sieht man im Sommerschlußverkauf die Geschäfte stürmen.

    Das Siechtum der Menschen kam durch Degeneration, Disziplinlosigkeit etc.
    Nur dadurch konnten die Parasiten die Macht übernehmen.

    Ein gesunder Körper (und Geist) kann durch einen Parasiten nicht übernommen werden.
    Erkrankt der Körper hat der Parasit die Möglichkeit, den Körper komplett, also auch geistig zu
    übernehmen. (Gockle nach Toxoplasma Gongii)

    Durch Drogen kann ein Parasit einen Körper geistig übernehmen.Besonders hilfreich dabei sind
    eintätowierte okkulte Zeichen auf dem Körper eines Opfers.

    Selbstverständlich glaubt das Opfer das es völlig normal ist und wird eine giestige Übernahme verleugnen.
    Der Parasit hält sich im Hintergrund des Körpers und greift nur ein, wenn „gefährliche Informationen“ dem
    Opfer gesagt werden. Dann blockiert der Parasit blitschnell die Informationen, sodaß diese nicht vom
    Gehirn verarbeitet werden können.

    Der abgesagte Außenminster Schullz ist dafür ein Paradebeispiel.
    Die Körper werden vom Parasiten am Leben gehalten, ABER gleichzeitig so geschwächt, daß der Geist
    keine Kraft hat sich zu wehren. Drogen sind dafür sehr hilfreich wie Koks oder Alkohol.

    Ein gesunder Geisti in einem gesunden Körper ist der beste Schutz.
    Die Dunkelheit hat keine Chance gegen Lichtwesen. Es ist ein Dauerfeuer an geistigen und körperlichen
    Giften die ununterbrochen auf den materiellen Körper und geistiger Körper einwirken.

    Gewinnen kann die Dunkelheit nicht, selbst wenn sie den materiellen Körper vernichtet.
    Sie kann und darf aber verführen was mit beispielloser Raff-inesse passiert.

    Beispiel dafür ist Kathy (Gockel nach Cathy o´Brian MKULTRA CIA, Formacion of America)
    Unglaublich tapfere Frau!!!
    Das Buch ist unglaublich.

    Von daher sehe ich die Gegenwart und Zukunft sehr positiv.

    Gefällt mir

  2. Rosemarie sagt:

    Was ich hier alles gelesen habe, dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Es wird wirklich gelogen, daß die Balken sich biegen.
    Ich stamme noch aus der Zeit, die unter AH gelebt und muß sagen, auch alles, was über ihn wahrheitswidrig behauptet wird, ist eine Unverschämtheit. Er hat nie Juden vergast oder umgebracht, sondern die meisten haben freiwillkig Deutschland verlassen bzw. er hat ihnen sogar noch geholfen, daß sie alle auswandern konnten, ist alles bewiesen. Unter AH ginge es uns viel besser als heute, wir hatten keine Arbeitslosen, keine Obdachlosen, keine Kinderschänder oder Pädophile und er hat sehr viel für sein Volk (uns) getan, was nicht zu leugnen ist.
    Was Merkel heute hier in Deutschland betreibt ist ein Massenmord und einen ganz gezielten GENOZID am Deutschn Volk. Sie ist ja lt. Präsident des Bundesverfassungsgerichtes – Prof. Dr. Kirchhof – eine Verbrecherin, 20 Staatsrechtler bezeichtigen sie im Netz als Schwerstkriminelle, sie ist eine deutschfeindliche Jüdin und dazu noch sehr gefährliche CA-Agentin, die unbedingt Deutschland vernichten will.
    Ich kann nur die Ostblockstaaten zu ihrer Entscheidung gratulieren, keine dieser dreckigen und verkommenen Molukken aufzunehmen, denn die haben dort keinen Mord- und Totschlag und haben in ihren Ländern Ruhe und Frieden.
    Die ganzen Verbrecher aus unserer Regierung müssen weg.

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    zu Security Scout 10/02/2018 um 23:13
    „Die Dunkelheit hat keine Chance gegen Lichtwesen.“ –
    schön wär’s ja, ist aber nicht ganz so einfach. Jedes Lichtwesen braucht einen Schutz, der nicht nur in seiner zunehmenden ethisch-charakterlichen Reinheit und sauberen Gedanken, Worten und Taten besteht, sondern der auch gezielt hergestellt werden will, indem sich das Wesen mit einer unsichtbaren Schutzhülle (in Form einer hellen Rotationshülle rund um den physischen Körper) umgibt, an der alle negativen Einflüsse abprallen, und diesen Schutz so oft am Tage sich wieder in die Aufmerksamkeit ruft, bis dieser Gedanke so fest eingerastet ist, daß diese Schutzhülle rund um die Uhr funktioniert, ohne daß daran gedacht werden muß.
    Der nächste Schritt, wenn das geschafft ist, wäre dann eine Art Rundum-Aufmerksamkeit für Einwirkungen aller Art, damit bei direkten Angriffen rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergriffen werden können… diese werden kommen, denn sobald der Mensch eine Schutzhülle hat, wird es für die finsteren Kräfte erst richtig „interessant“ – ihn zu vernichten. Weil er den ersten Schritt aus seinem SKlavendasein heraus getan hat…

    Gefällt 1 Person

  4. muktananda13 sagt:

    Die Vergangenheit der Menschheit ist noch völlig unbekannt, doch dafür missverstanden, missinterpretiert, zensiert und ignoriert.
    Der Mensch ist eine Spezies, die ganz anders ist sie, als sie zu sein gelernt hat.

    Die Anfänge der Menschheit haben viel früher und ganz anders statt gefunden.
    Es war nie die Zeit da, wo er separat vom Kosmos da war und nie wird es auch sein, wo er separat bleibt.
    Kein einziger Mensch, kein einziger Haar seines Aussehens, keine einzige Zelle seines Körpers, kein einziges Gefühl und kein einziger Gedanke. Nie war und wird des Menschen Welt separat bleiben vom Ganzen, da alles Eines ist. Nie wird es sein, dass etwas separat sein könnte im Ozean des Seins.
    All seine Erschaffungen, Versuche, Leiden, Erfolge, Misserfolge, Träume und Leidenschaften- all dies ist auch des Kosmos Regenbogen, den der Mensch ständig miterschafft. Bewusst oder unbewusst.

    Wo ein Stein ins Wasser fällt, da sind runde Wellen.
    Und das Sein ist das ewige Randlose, das in runden Wellen lebt.

    Gefällt mir

  5. ALTRUIST sagt:

    muktananda13
    11/02/2018 um 04:02

    Interressant immer wieder Deine Gedanken und Thesen .
    Vielen Dank .
    Belege waeren mir lieber .
    Wer nichts weiss , muss glauben .

    Gefällt 1 Person

  6. ALTRUIST sagt:

    Gelöscht, weil themenfremd. Ram

    Gefällt mir

  7. muktananda13 sagt:

    Des Menschen Essenz ist DAS BEWUSSTSEIN, darum ist der Mensch der Bewusstseinsphönix.

    Gefällt mir

  8. muktananda13 sagt:

    Gelöscht, weil themenfremd. Ram

    Gefällt mir

  9. Tabburett sagt:

    @ Luck
    Sehr interessanter, bemerkens- und bedenkenswerter Auszug deiner geschichtlichen Nachforschungen!
    Die vollumfängliche Darlegung dieser Geschichtsbetrachtung wäre wohl in Buchform gut aufgehoben.
    Schon mal daran gedacht?

    @ Muki&Alti
    Strang zugemüllt! 😦

    Gefällt mir

  10. Security Scout sagt:

    luckyhans
    11/02/2018 um 02:34

    Ja, ich stimme Dir 100% zu.
    Sicher ist es schwierig. Gerade in der westlichen Welt gibt es sehr viele Ablenkungen.

    WER kämpft kann gewinnen,
    wer nicht kämpft hat schon verloren!

    Diese Mächte beherrschen die besten Elite-Schulen dieser Welt.
    Die „eigenen“ Leute werden dort ausgebildet.
    Das ist die materielle Welt.

    In der Geistigen Welt kennt man die Schwäche eines jeden Menschen.

    All diese Dinge sind aber für einen Normalbürger unvorstellbar.

    Jeder Mensch hat einen Lebensplan, Seelenplan.
    Geht er den optimal ist das die Goldene Mitte.
    Darum fängt jede Änderung des Lebens bei sich Selbst an.

    Gefällt mir

  11. Klaus sagt:

    Servus Leute,

    als kleine Ergänzung zu Muktananda, stell ich hier mal einige indische Geistesgiganten ein:

    da wären zum einen Ramakrishna und sein Schüler Vivekananda
    http://www.ramakrishna.de/

    Ramana Maharshi
    https://selfdefinition.org/ramana/Talks-with-Sri-Ramana-Maharshi–complete.pdf
    (ist leider auf Englisch)

    Sri Aurobindo (der der wahre Befreier Indiens war, den man aber in den Medien „vergessen“ hat, da sein Freiheitskampf und die Begründung dafür wohl zu viele Völker hätte inspirieren können.
    http://www.integral-yoga.de/SriAurobindo.htm

    Das sind meiner Meinung nach 4 Geistesgiganten der letzten 150 Jahre die auf ihre Art allesamt zur Wahrheit vorgedrungen sind, und deswegen kann man sehr viel aus der Beschäftigung mit ihren Worten gewinnen.

    Gruss
    Klaus

    Gefällt 2 Personen

  12. ALTRUIST sagt:

    Tabburett
    11/02/2018 um 09:19

    @ Muki&Alti
    Strang zugemüllt!

    Hast recht , Entschuldigung .

    Gefällt mir

  13. luckyhans sagt:

    zu Tabburett 11/02/2018 um 09:19
    „Schon mal daran gedacht?“ –
    gewiß doch, aber wer liest heutzutage noch Bücher? Ist doch „altmodisch“…
    Und wer bezahlt den Druck und Vertrieb?
    Wenn ich mir die Schatzkammer so ansehe, dann sind allein da schon mindestens drei oder vier Bücher drin… 😉

    Gefällt mir

  14. luckyhans sagt:

    zu Security Scout 11/02/2018 um 12:04
    „Darum fängt jede Änderung des Lebens bei sich Selbst an.“ –
    mein Reden seit 45… 😉
    Aber zwischen grobstofflicher und geistiger Welt gibt es noch die feinstofflichen Welten (astral usw.), und auch die grobstoffliche Materie ist noch nicht hinreichend erforscht – sie stellt mit Sicherheit nicht nur 5 oder 6 % dar… 😉

    Gefällt mir

  15. muktananda13 sagt:

    Das Leben ist sowieso nur Änderung. Weil Zeit und Raum -Änderung.
    Alles Änderung.

    Man muss sich nicht mehrmalig ändern, um dem Leben als lebendig zu erscheinen.
    Mentalität, Sprache, Benehmen, Gesten, Aktionen- alles ein Fluß, alles menschliche Änderung in der ganzen kosmischen Änderung.
    Man muß nicht den Anderen als unveränderbares Wesen erscheinen, sondern sich als unveränderbares Sein mittels Meditation entdecken.
    Man kann die zeiträumliche Lebensänderung als ganz natürlich annehmen, so wie sie ist, sich selbst jedoch als unveränderbares Bewusstsein entdecken.

    Der ewigen Änderung gehört nur Änderung an, jedoch der Essenz die ewige Unveränderung.

    Gefällt mir

  16. muktananda13 sagt:

    EINE MINUTE ABSOLUTER GEISTESRUHE IST WERTVOLLER ALS MILLIONEN GEISTESBLITZE.

    Gefällt mir

  17. Tabburett sagt:

    An Lucky

    @…“wer liest heutzutage noch Bücher?“ –
    Ich z.Bsp. 😉 und wenn ich mir da so „Schreibwütige“ wie v. Däniken, v. Helsing, Ganser, Schrang, Wolff usw., usw. und ihre Verkaufszahlen ansehe, sind wohl noch ne Menge andere „Altmodische“ unterwegs 😉

    @“Und wer bezahlt den Druck und Vertrieb?“ –
    Die BB-Gemein-Schafft? 🙂

    Schau hier mal rein: https://www.epubli.de/
    ——————————————————–

    @ ALTI am 11/02/2018 um 21:30

    Entschludigung (meines Erachtens) nicht vonnöten, Kenntnisnahme (lang- und breiter GRUSS an MUKTI!) für die Zukunft reicht schon 🙂
    Ich bin hier auch (nur) Kommentator, aber solch zusammenhangslose (ja ja, Alles hängt irgendwie wo zusammen…) a u s s c h w e i f e n d e „Theoreme“ in „jedem 2. Strang“ sind m.M.n. ziemlich egoistisch (Mitteilungsdrang) und/aber vor Allem „respektlos“ dem Autor und dem Thema gegenüber.

    Wuff, ich habe gebellt (sagte der Hund von Winnie Puh, ähmm, Winnetou…)

    Gefällt mir

  18. thom ram sagt:

    Muktananda und Altruist

    Ich habe euren philosophischen Exkurs gelöscht.
    Unter einem sorgfältig verfassten, schier buchdicken Artikel erwarte ich, dass Leser, wenn sie einen gedanklichen Seitensprung gemacht haben (selbstverständlich erlaubt, oft besonders inspirierend), wieder auf den thematischen Hauptstrang zurückkommen.

    Danke für euer Verständnis.

    Gefällt mir

  19. Tabburett sagt:

    (Hi Thom

    @11/02/2018 um 05:09 bis und mit 11/02/2018 um 05:52

    Habs grad erst jetzt bemerkt. Obwohl ziemlich unästhetisch für das „Gesammtbild“ des Kommstrangs (LoL)..: Danke – wohl auch im Sinne von Lucky und der Mehrzahl der Leserschaft – für den Engriff deinerseits.)

    Gefällt mir

  20. thom ram sagt:

    Taburett 10:27
    Du hast recht. Ich lasse einen Gelöschten stehen, die andern nehme ich aus dem Schaufenster raus.

    Gefällt mir

  21. Luckyhans sagt:

    zu Tabburett 12/02/2018 um 09:54
    Danke für den hochinteressanten Link, war mir so nicht geläufig.
    😉
    Allerdings ist es ein Problem, das auch bei einigen älteren Artikeln hier auf bb schon zu verzeichnen war, daß viele der „Beweis-Beiträge“, zum Beispiel auf der Duröhre, mit schöner Regelmäßigkeit „verschwunden“ werden (selbst wenn ich sie bei mir „gesichert“ habe).
    So traf es ja vor einiger Zeit den guten Michael Friedrich Vogt, dessen Kanal einfach gelöscht wurde, parallel vermutlich mit krebsfördernder Einwirkung von EHF-Strahlungswaffen gegen ihn selbst… inzwischen weitgehend wiederhergestellt, sowohl sein neuer Kanal, als auch er selbst… 😉
    Oder bei Verweisen auf Beiträge von „abweichenden“ Seiten, deren Domain dann plötzlich wieder frei zur Verfügung steht – natürlich ohne die alten Inhalte… (z.B. Kaiserkurier.de).

    Wenn ich fehlende Videos bemerke, z.B. im Zuge des Auffüllens der „Schatzkammer“, dann suche ich den entsprechenden Film, falls er neu hochgeladen wurde, oder einen einigermaßen äquivalenten, heraus und verlinke neu – zumindest für einige Wochen ist dann wieder alles „im Lot“… aber oft nicht für lange.
    Und das ist nicht nur bei und für uns so.
    Leider sind in der Ukraine und auch in Rußland recht viele Verirrte am Wirken, die sich an die Finanzoligarchie verkauft haben und deren Interessen durchsetzen, darunter auch die Zensur bestimmter Beiträge oder Kanäle auf der Duröhre…
    😉
    Und ja, ein Großteil meiner Arbeiten hier auf bb sind Übersetzungen, d.h. man müßte sich dann auch mit dem Autor des Originals ins Vernehmen setzen – und von solchen habe ich schon sonderbare Antworten bekommen, vor allem was meine hinzugefügten Kommentare betrifft…
    Natürlich könnte man sich mit Nacherzählungen und Teilzitaten aus der Affäre ziehen, aber richtig fair wär das nicht.

    Nun, ich hör jetzt auf zu „jammern“, mache mich mal an eines der „eigenen“ Bücher und werde ausprobieren, wie das funktioniert bei epubli… 😉

    Gefällt mir

  22. Security Scout sagt:

    Luckyhans
    13/02/2018 um 03:49

    zu Tabburett 12/02/2018 um 09:54

    Zu Michael Voggt:
    Er ist nach meinen Infos „übernommen“ worden von der Russin mit der er öfter Interviews gemacht hat.
    Sie war dabei die Übersetzerin. Von seiner Frau soll er sich getrennt haben.
    Seine Webseite zeigt praktisch nur noch Wiederholungen von Produkten von Oleg Johnes etc.
    Übrigens SEHR erfolgreich!
    Sein Grundstück in Kanada ist er am verkaufen. Seine Pläne für das Alter haben sich wohl geändert.

    Ein guter Mann, ein sehr erfahrener Mann.
    Die Frau, die Übersetzerin schätze ich als super-gefährlich ein!!!

    Ich hoffe, Michael kommt wieder ins richtige Fahrwasser.

    Gefällt mir

  23. Tabburett sagt:

    An Luckyhans vom 13/02/2018 um 03:49

    Gerngeschehen 🙂 aber ich teile den Dank auch gerne, denn Irgendwer hat das hier in irgendeinem Strang schon mal gepostet. Ich hab nur wiederverlinkt.

    @“Probleme“…
    Ja, einige dieser Widrigkeiten sind mir auch bekannt 😦 Aber, wie sagt man oft so platt: Wo eine Villa, da meist auch ein Weg 🙂
    Falls Du den findest, wünsch ich Dir jedenfalls gutes Gelingen und die zeitlichen und geistigen Freiräume, welche ein solches Projekt benötigen!

    PS: Soweit ich’s verstehe, ist das Erstellen/Publizieren eines e-Buches kostenlos(„?“), aber klarerweise nicht ganz dasselbe wie ein greiffbarer Papierdruck, welcher aber über besagte Seite ziemlich günstig realisierbar- und bei entsprechender Mithilfe der BB-ler wohl gar ein kollektiver Klacks wäre 🙂

    LG rundum 😉

    Gefällt mir

  24. David Ulf John sagt:

    Hallo Luckyhans!

    Vielen Dank für diesen, und auch die zwei vorhergehenden Artikel. Beim meditieren über den Themen „Waabenerde“, Außerirdische, Neue Chronologie (Fomenko) sind mir zwei Animes eingefallen, welche dieses Thema fast haargenau beschreiben. Ist vielleicht interessant für dich dir eine Zusammenfassung durchzulesen. Es handelt sich um „Hunter X Hunter“, am Ende des Handlungsbogens, bevor der „Chimera Ant“-Bogen beginnt, trifft Gon seinen Vater auf einem viele Hunderte Meter hohen Baum (!). Sein Vater erzählt im unteranderem, das dieser Baum nur ein Keimling ist (!), übriggeblieben aus alten Zeiten, als die Welt noch eine andere war (?). Er sagt auch, das es viele Geheimnisse auf dieser Welt gibt, und noch andere Welten oder so ähnlich. Im Abspann zoomt die Kamera dann raus, man sieht erst den Baum im Verhältnis zum Gebirge, dann Länder, Kontinente auf einer flachen Welt und schließlich sowas wie eine große Wasserfläche, auf der alle diese Welten schwimmen, dazwischen riesige Ungeheuer.

    Im darauffolgenden Handlungsbogen dann geht es um die „Chimera Ants“, eine Ameisenart, die aus einer anderen Welt hierhergekommen ist, und sich von der Lebensenergie (NEN in der Serie, so wie Chi) von Pflanzen, Tieren aber am liebsten Menschen ernährt. Diese taucht als erstes in einem isolierten, autokratischen Land auf, frisst erst Tiere, wird größer und stärker (das Wesen ist ein Gestaltwandler) und dann auch Menschen. Es vermehrt sich, bildet ein Nest, brütet Soldaten aus, diese überfallen Dörfer usw. Interessant ist die Analogie auf die Parasitären Wesen in unserer Welt. Die Chimera-Ants sind aufgeteilt in Königin, Soldaten und Offiziere. Die Königin lebt im Nest, wird über alles geschützt und legt nur Eier, welche sie mit von den Soldaten parasitär gesammelten Lebensenergie versorgt. Die Soldaten überfallen und sammeln lebende Menschen, welche dann im Nest hängen, bis sie gegessen werden. Und die Offiziere leiten die Einsätze, und suchen nach besonders starken (geistik, körperlich und /oder seelisch/energetisch) um diese Auszuschalten und ins Nest zu bringen. Aus diesen werden dann besonders starke Offiziere. So sind auch sie selbst entstanden.

    Ich dachte mir beim ersten Ansehen, ach du Sch…was ist denn jetzt los. Denn im ersten Teil von HxH ging es um Freundschaft und Wachstum, körperlich und geistig.

    Doch nach Lektüre von Armin Risi (die 3 bändige Reihe), Alf Jasinski (Thalos von Athos), Fomenko (How it was in Reality, http://chronologia.org/en/how_it_was/index.html) und auch deinem Artikel kommt einiges zusammen. Es scheint da gibt den japanischen Autoren jemand Tips.

    Der andere interessante Anime ist „One Piece“. Erst auf den Zweiten Blick total anti-establishment. Es gibt eine Weltregierung, die im „Himmel“ über den Wolken wohnt, und die Welt mittels der marine beherrscht. Recht grausam dazu. Über dieser stehen die „Celestial Dragons“, Familien, die sich Sklaven halten von der Oberfläche und generell gefürchtet und gehasst sind. Sie regieren alles.

    Das mal als Hinweise für weitere Recherche, was es doch alles wunderliches zu finden gibt, wenn man die Augen aufmacht, einfach toll!

    Liebe Grüße,
    David

    P.S.: freut mich auch das Thema flat earth auf BB zu sehen. Das letzte Mal als ich hier war, vor 4 jahren, hatte ich in nem Kommentar von meinem Erdkrümmungsmessungen berichtet, und habe vor allem vom Dude, Thomram oder Vollidiot nur Spott und Hohn geerntet. Du hast mich also quasi wieder versöhnt mit diesem Blog. Danke dafür!

    Gefällt 1 Person

  25. luckyhans sagt:

    Lieber David,
    danke für deine interessanten Hinweise – ja, es gibt recht viele solcher Fingerzeige, auch in Trickfilmen, vor allem wenn sie nicht „westliche“ sind… und die Japaner haben da eine gewisse Tradition, ich erinnere mich an die 1970er Jahre während meines Studiums im großen kalten Land, wo es echte Trickfilm-Kinos gab und neben guten sowjetischen (nicht nur der „Nu pogodi“-Müll) auch viele japanische Streifen liefen.

    Was die Flach- und Waben-Themen betrifft, so darf man den Leuten, die sich solchen Denkmodellen nicht nähern wollen, nicht gram sein; jeder hat seine eigenen Schritte zu gehen… 😉
    Und jeder hat stets ein Recht auf seine eigene Meinung – du kannst ja auch die Kugel-Gläubigen verspotten, wenn du willst… 😉
    Nein, Hohn und Spott sollte man IMMER einfach an sich abtropfen lassen, vor allem wenn man die Leute, welche sowas äußern, nicht näher kennt und also auch nicht sagen kann, ob deren Ansichten wirklich fundiert sind – oder ob die sich nur einen Spaß machen… 😉
    LH

    Gefällt 1 Person

  26. thom ram sagt:

    David 03:52
    Mit Vergnügen habe ich deinen Kommentar gelesen.
    Schön, dass du dich (dank Lücki) bb wieder ein bisschen näherst.
    Ich bitte dich um Verzeihung, dass ich vor (mittlerweile, wirklich wahr…) 4,5 Jahren offenbar so schrieb, dass du dich abgelehnt fühltest.

    Gefällt mir

  27. fini09 sagt:

    …nein @ Thom-ram, da liegt – ‚lag‘ der Hase nicht im Pfeffer, zumindest las diesen Kommentar des Lesers David im Kontext gesinnter Angriffe auf u.a. (unter anderen) Scheibe-Waben-Kugel – Erde… vielleicht brauch ich eine ’neue‘ Lesebrille, das koennte gut sein, bei 60 plus ‚altersmaessig‘ …
    Sorry, fuer die Einmischung, jedoch liegt es sicher nicht an BB’s gluecklicher Erde – Artikel – Beitraegen – Uebersetzungen, die sind durchweg hervorragend.

    LG

    Gefällt mir

  28. fini09 sagt:

    …jup.. hier noch was zum „keep smiling“ .. im ‚Irrenhaus dieser Welt‘ … 🙂

    https://qpress.de/2018/01/16/wuerfel-erde-bringt-flache-erde-schwer-ins-wanken/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: