bumi bahagia / Glückliche Erde

Die Wabenerde-1

Der nachfolgende Artikel ist von so grundsätzlicher Art, daß er nicht kurz gehalten werden kann. Daher wird der verehrte Leser gebeten, sich mit vorzüglicher Geduld zu wappnen und alles langsam, Stück für Stück, aufzunehmen und zu genießen – stets mit der Maßgabe, das Dargelegte auch seiner kritischen Durchsicht zu unterziehen.
Für alle aus der kompletten Lektüre folgenden sachlichen, begründeten Anmerkungen schon jetzt ein ganz herzliches Dankeschön!
Und wer von sich weiß, daß er diese Geduld nicht aufbringen kann oder will, der möge bitte hier aufhören zu lesen und sich woanders nach Kurzweil umsehen – vielen Dank.
Luckyhans, 11. März 2017
————————————–

Sachverhalte, die von anderen hinreichend klar und bündig dargestellt wurden, braucht man weder zu wiederholen, noch dem Versuch einer Verbesserung zu unterziehen – denn meist kommt dabei eine „Verschlimmerung“ heraus.
Daher bitte ich den geduldigen Leser, sich die Zeit zu nehmen und dieses Video in Ruhe anzuschauen – denn dessen Argumentation ist die Grundlage für alles, was hier nachfolgend dargelegt werden wird. Vielen Dank.
– – – –

Da wir nun gemeinsam erhebliche Zweifel am uns bisher verkauften Weltbild haben, wollen wir ein völlig anderes betrachten – im Wissen, daß auch dieses mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht die vollständige und endgültige Wahrheit enthalten wird.
Sollte es jedoch mindestens genauso zweifelhaft sein wie das heutige „offizielle“ Kugel-Sonnensystem-Phantom, dann hat es auch dieselbe Existenzberechtigung wie jenes.

Damit es nicht „langweilig“ wird, weil das meiste von eigenen Recherchen her schon „längst bekannt“ ist, wurden nachfolgend vor allem mehrere russische Quellen ausgewertet.
Der Leser ist somit eingeladen, sich unvoreingenommen die Ansicht von der Wabenerde anzuschauen und sich danach seine eigenen Gedanken zu machen.
Schon jetzt besten Dank für diese Bereitschaft.
– – – –

Vorausgeschickt sei, daß mit hoher Wahrscheinlichkeit alle recht haben – sowohl solche, die eine Kugelform für wahr halten, wie auch diejenigen, die uns innerhalb einer Hohlkugel sehen, aber erst recht jene, welchen die Beweise für eine flache Erde zu überwältigend erscheinen.
Wie ist sowas möglich?

Ganz einfach: stellen wir uns einen Gesamtaufbau vor, der sich innerhalb einer gigantischen hochfesten („gläsernen“? „metallischen“? „kristallinen“?) Hohlkugel von ungeheurem, für uns unvorstellbarem Ausmaß befindet, welche mit Wasser gefüllt ist.

In diesem Wasser „schwimmt“ mindestens eine weitere riesige Fels-Kugel, die nicht sehr viel kleiner ist, und diese ist über ihre gesamte Oberfläche wie eine Bienenwabe durch sechseckige „Zwischenwände“ in Millionen kleinerer „Flachwelten“ aufgeteilt.
Hier sei bewußt auf Größenangaben verzichtet, da alles, was über ein paar tausend Kilometer hinausgeht, für uns heutige Menschen sowieso nicht wirklich vorstellbar ist. Wenn hier also von einem Kugeldurchmesser von vielen Millionen Kilometern die Rede wäre, dann wäre das für uns genausoviel wie „ganz doll riesig groß“ – weil einfach nicht konkret vorstellbar.

Warum gerade sechseckig: weil dies – nächst dem Kreis – die Struktur mit der größten Stabilität ist, die gleichzeitig die größtmögliche Innenfläche aufweist.
Wie „dick“ die „Felshaut“ dieser (ersten?) inneren Kugel sein könnte, schieben wir bitte vorerst mal vor uns her – zu konkreten Berechnungen kommen wir später – sie wird aber allein aus Festigkeitserwägungen in jedem Falle weit über zehntausend Kilometern liegen.

Hier ein ganz kleiner Ausschnitt von der Oberfläche dieser Riesenkugel:

Und eine von diesen vielen kleinen Flachwelten ist unser Planet Erde – ein in vieler Hinsicht einmaliges, bemerkenswertes Kleinod mit ganz besonderen Eigenschaften – und natürlich überdacht von einer mehrlagigen Feld- und Glaskuppel.

Hier nun unser Planet Erde in einer älteren schematischen Darstellung:


Da sehen wir gleich mal, wie frühere religiöse Vorstellungen die Wissenschaft beeinflußt haben: vier Ecken statt des Sechsecks, mit vier Engeln, welche diese „bewachen“… wie es im „Buche“ steht… und auch nicht ganz „flach“, wie es die Kirche haben mochte.

Übrigens: das Wort „plan“ bedeutet „eben, flach“ – ein „Plan-et“ kann also tatsächlich nur flach sein.

Als weitere Illustrationen der Flacherde hier nochmal kurz das Thema der Langstreckenflüge, zum Beispiel von Melbourne/Australien nach Capetown/Südafrika, die niemals direkt über den Indischen Ozean gehen, obwohl das doch auf der Kugelerde mit angeblich 10.314 km die bei weitem kürzeste Strecke wäre:

Statt dessen fliegt man einen riesigen „Umweg“: 11.666 km bis nach Dubai, und nochmal 7.647 km dann nach Capetown.
Auf den Flacherde-Karte sieht das allerdings schon viel geschmeidiger aus:

Wir brauchen uns also nicht um die Hirne der Mitarbeiter und um die Profite der Fluglinien zu sorgen – dort ist man durchaus in der Lage, die wirtschaftlichste Lösung zu finden und umzusetzen… 😉
– – – –

In dieser unserer Darstellung grenzt jede Wabenwelt unmittelbar an sechs andere „Planeten“, die drumherum gelegen sind.


Dies ist natürlich nur eine schematische Darstellung, denn tatsächlich ist die Wabenkugel um das Tausendfache größer.

Daß dieses Modell nicht unbedingt gar so weit hergeholt sein muß, zeigen folgende Bilder:


Und hier erhalten wir auch gleich einen Hinweis darauf, daß sich vielleicht „jemand“ diese Wabenkugel mal „gekrallt“ hatte… 😉

Nun muß, wenn der Zwischenraum mit Wasser angefüllt ist, wir aber in einer luftigen Atmosphäre leben, unser Planet mit einer Kuppel überdeckt sein – sehr wahrscheinlich wie auch die benachbarten Planeten.
Und jeder Planet hat dann auch seine eigene „Sonne“, die natürlich kein Atomofen sein kann (was ja auch im Kugelmodell bereits sehr anzuzweifeln war):

Hier einige ältere Karten mit möglicherweise wirklichkeitsnäheren Darstellungen unseres Planeten – wenn auch vielleicht aus viel viel älteren Zeiten:


Besonders diese letzte Karte aus dem Jahre 1943 verdient Beachtung – ist sie doch eine offizielle Strategie-Karte für die damalige Weltkriegsplanung…

– – – –
Wie die benachbarten Planeten aussehen, können wir gegenwärtig nur vermuten, zum Beispiel so ähnlich:


Auch dies wieder schematische Darstellungen, mit runden statt sechseckigen „Grenzen“.

Apropos Grenzen: unseren Planeten umgibt ein (der Menschheit offensichtlich durchaus nicht unbekannter Antarktis genannter) Fels-Eis-Wall, der neben hohen Eismauern – je näher man den Stützen der Kuppel kommt – extrem niedrige Temperaturen aufweist.

Gemäß bisher „offiziell“ unbestätigten Informationen sollen Antarktisforscher, die sich ungeachtet der genannten Unbilden weiter „nach Süden“ vorgewagt haben, sich dann plötzlich mit sog. Ufos konfrontiert gesehen haben, welche ihnen unmißverständlich – zum Teil durch Abschalten der Motore der Raupenschlepper – klarmachten, daß es da nicht mehr weiter geht.

Auch gibt es diverse Bilder von Technik-Resten, die vermutlich nicht unbedingt irdischen oder zumindest nicht „moderneren“ Ursprungs sind:

Und als weiteren Hinweis sehen wir uns nun noch die Lage der „modernen“ menschlichen Antarktis-“Forschungsstationen“ an – auf der Flacherde-Karte eingetragen:


Die „offiziell bekannten“ Stationen befinden sich angeblich allesamt in der Nähe der entsprechenden nahegelegenen Kontinente… für eine allseitige „Erforschung“ der Antarktis also nicht unbedingt sinnvoll. Wohl aber, wenn deren wahre Aufgabe es ist, zu verhindern, daß jemand „Unbefugtes“ dorthin kommt, also interessierte „einfache“ Erden-Menschen, die nicht „in das Geheimnis eingeweiht“ sind und sich in der Antarktis mal selbständig umsehen wollen…

So mancher fragt sich auch, warum der 1959 abgeschlossene Antarktis-Vertrag bis heute, d.h. schon über 50 Jahre, von allen Staaten eingehalten wird, der ja festlegt, daß die Antarktis von niemandem als Besitz beansprucht und ausgebeutet werden darf.
Ich meine:
wann hat sich schon mal ein Oligarch, Milliardär, Rohstoff- oder Ölmulti von irgendwelchen blöden „internationalen Verträgen“ behindern lassen, wenn märchenhaft reichhaltige Naturressourcen der profitablen „Erschließung“ harrten?
Doch noch nie, oder?

Wenn also tatsächlich niemand dort tätig ist, muß es schon sehr „gewichtige“ und vor allem ganz andere Beweggründe als nur diesen „Vertrag“ geben, daß sich da bisher noch keiner herangetraut hat…
– – – –

Hier noch zur Anregung eine Darstellung der Umläufe der Sonne über der flachen Erde:

Und noch was ganz interessantes – eine schematische Darstellung der Jahreszeiten auf der Flacherde anhand der Lage des Sternbildes „Großer Wagen“:

Die dabei entstehende Swastika ist übrigens ein uraltes mythisches Symbol für die Sonne und sicherlich nicht zufällig in Mitteleuropa verboten… bitte selbst nachforschen.

– – – –

Übrigens würden in unserem Waben-Modell die sechs nächstgelegenen Planeten gar nicht so fürchterlich weit entfernt sein wie uns bisher immer erzählt wurde – im Gegenteil: jede einigermaßen technisch hochentwickelte Zivilisation sollte in der Lage sein, die Nachbarplaneten zu besuchen, ohne riesige Entfernungen und Zeiträume „überbrücken zu müssen“…

Denn daß die Waben jeweils komplett abgeschlossen sein sollen, ist eher unwahrscheinlich – ein gewisser Austausch ist da sicherlich vorgesehen, wenn auch sehr wahrscheinlich ist, daß nicht alle Waben unter denselben Lebensbedingungen gehalten werden, aber durchaus einige unter gleichartigen Konditionen „gruppiert“ sind.

So ist zu vermuten, daß die angrenzenden Planeten in etwa dieselbe Atmosphäre aufweisen wie die Erde, während andere Wabengruppen möglicherweise völlig andere Luftzusammensetzungen aufweisen.

Oder gar direkt mit den Wassern der äußeren Allkugel in Verbindung stehen.

Auch unser Planet ist – zumindest von „unten“ her – ziemlich sicher an den „großen“ Wasserkreislauf angeschlossen… sehen wir uns mal – mit der gebotenen Umsicht – eine schematische (!) Darstellung aus altjüdischen Quellen an – jeder mag sich selbst dazu überlegen, inwiefern da wieder unterschwellige Macht- und Unterdrückungs-Gedanken transportiert werden:


Das altjüdische Konzept des Weltenaufbaus.
Sie schauten auf den Himmel als Kuppel, die auf einem Fundament (mossada) ruhte – mit Türen und Fenstern, die regelmäßigen Regen ermöglichen. Der Allerhöchste lebte in den Himmeln, verdeckt hinter den Wolken, in Seiner Allmächtigen Größe.

Unter dem Weltall verstand man die Erde in Form einer Scheibe, die in den Wassern der „Großen Tiefe“ (tahom) liegt, gestützt auf oder angebunden an die Säulen (amud). Die Erde galt als einziger bekannter existierender Raum, die sonstige Welt außerhalb der Grenzen des Himmels und der Erde im Ganzen galten als nicht erforschbar.

Die Hölle (scheol) wurde als Gefängnis aus Schmutz und Wasser angesehen, aus dem niemand je zurückkehrt. Auch war dort der Ort für die zeitweilige Ruhe der Gerechten bis zum Eintreten der „zukünftigen Welt“…“
– – –

Nun mehren sich gerade die Hinweise darauf, daß unser Planet Erde nicht zufällig so gut von den umliegenden Planeten abgeschirmt ist. Und zwar nicht etwa, weil wir besonders „wertvolle“ Wesen seien, die geschützt werden müssen, sondern weil sich hier … der allgemeine „Knastplanet“ für die gefallenen Seelen befindet.
Auf dem sie in vielen Inkarnationen den steinigen Weg zur Menschlichkeit gehen können – jeder solange und so oft er mag, bis er es geschafft hat, sich von Gier, Geiz, Rache, Niedertracht, Betrug, Grausamkeit, Selbstsucht und Rücksichtslosigkeit zu befreien…

Darauf weisen nicht nur die hiesigen irren Verhältnisse, die wir hier schon vielfach beleuchtet haben und die jeder inzwischen auch selbst täglich um sich herum betrachten kann, sondern auch die Vielzahl der Rassen hin, die hier auf der Erde leben…

Und dann würde auch die von uns schon gezeigte Vorgeschichte des Planeten Erde, auf dem offensichtlich in früheren Zeitaltern ziemlich rücksichtslos die oberste Bodenschicht samt der vorhandenen gigantischen Silizium-Flora rigoros abgebaut und verarbeitet wurde, erklärlich: es wurde sehr viel Material für die Glas- oder Metallkuppeln benötigt, welche über einer Reihe von Planeten zu errichten waren, um dort „luftige“ Atmospären erschaffen zu können.

Und auf solch einem „wüsten“ Planeten kann man dann auch schon mal den allgemeinen Knast einrichten…
– – – –

Es gäbe noch sehr viel zu sagen zu diesem Thema – allein die bisherigen Darlegungen sind schon derart heftig, daß die meisten Erstleser auch bis hierher vielleicht schon etwas überfordert sind – da hilft nur überlegen und ggf. nochmal lesen und selbst weiter recherchieren.

Als kleine anschauliche Gedankenstütze nachfolgend eine Reihe von ganz kurzen Flacherde-Videos von unseren russischen Freunden, die kurz und prägnant – auch für Nicht-Sprachkundige verständlich – ganz wesentliche Fakten bringen:

Flacherde – neue Fakten – nicht für schwache Nerven“ – 4:15

https://www.youtube.com/watch?v=NdXX1lNzmPY

Zeitzonen auf Flacherde“ 3:58 min

https://www.youtube.com/watch?v=JKbiOXuo9aQ

Mehrere Raketenstarts, die sehr schnell seitlich abbiegen – zum Kosmos geht’s aber nach OBEN!“ – 5:48 min

https://www.youtube.com/watch?v=IyALbHCEwfQ

Hinweis: wer beim ersten Start die mitlaufende Höhenangabe verfolgt, der sieht deutlich, daß trotz klar seitlich verlaufender Flugbahn die angeblich „gemessene Höhenzunahme“ mit demselben Tempo weiterläuft, was übrigens sowieso nicht stimmen kann, denn bei stetig beschleunigter Bewegung der Rakete – siehe zunehmende Geschwindigkeits“anzeige“ – müßte sie mit der Zeit immer schneller werden…

So werden Satelliten gestartet“ – 3:25 min

https://www.youtube.com/watch?v=2a2LHlIsYdE

ein „Stern“ gefilmt durch’s Teleskop – 2:34 min

https://www.youtube.com/watch?v=GwhRTdkhKio
Hinweis: wieso sind eigentlich selbstleuchtende Sonnen und die angeblich nur von der Sonne angestrahlten Planeten an unserem Himmel etwa gleich hell?

Wir sind unter der Kuppel! Ein Flugzeugpilot klärt auf‬ – 10:07 min

https://www.youtube.com/watch?v=vxU0_heV2WI

warum sehen die Leute die Kuppel nicht? sie sehen ja nicht mal, was vor ihrer Nase ist“ – 2:55 min

https://www.youtube.com/watch?v=6apiIbkOS2c

Sehr interessant! In den ersten 4 min interessante Fotos von herabgefallenen Sternen-Lampen, die aus „Altersschwäche“ von der Kuppel herabgefallen sind ; danach wird die Kosmos-Raumfahrt „auseinandergenommen“ (bis 11 min) ; am Ende werden mögliche Portale in der Kuppel gezeigt – 12:28 min

https://www.youtube.com/watch?v=xtYsYH2Cd0s

wie geht die Kuppel auf?“ – 3:44 min

https://www.youtube.com/watch?v=III34_ICd_k

die Rakete Falcon 9 fliegt durch eine Öffnung in der Kuppel und verschwindet“ – 1.13 min

https://www.youtube.com/watch?v=06cCjvx9Hfk

wer wohnt hinter der Kuppel? – 2:48 min

https://www.youtube.com/watch?v=5SGi3qjWweE

wer wohnt hinter der Kuppel und kontrolliert uns? – 6:04 min

https://www.youtube.com/watch?v=r5wRoUGRQOs

wer wohnt noch über der Kuppel: Drachen, die uns früher schon „besucht“ haben? – 7:09 min

https://www.youtube.com/watch?v=11yaEMavIj8

Ein Film über die regelmäßigen Reparatur- und Wartungsarbeiten an der Kuppel – 14:23 min (nur wenig Text)

https://www.youtube.com/watch?v=7ZBl6R7Sit4

wie bescheint eine tiefstehende Sonne den Mond von oben?“ – 3:57 min

https://www.youtube.com/watch?v=rRA7WkWpCSs

Warum fliegen die Forscher nicht einfach mit dem Flugzeug zum Rand der Flacherde“ – 9:50 min – Südpolareis und Ufos inklusive

https://www.youtube.com/watch?v=qpvo8-0DDZ4

Gravitation: nur Theorien! – 9:06 min

https://www.youtube.com/watch?v=5QEkW56vDA0


Und wer prinzipiell den Russen nicht glauben mag, der sehe bitte hier weiter:

Must see. 2 Rockets hit the dome on flat earth‬ – 4:46 min

https://www.youtube.com/watch?v=iXNmj-JmrR8

Die besten Hinweise auf eine Kuppel über der Erde.‬ – 6:53 min –

https://www.youtube.com/watch?v=hJ0LGie_WPE

Sonnenfinsternis aus einem Flugzeug !!‬ – 3:31 min –

https://www.youtube.com/watch?v=1-K2VMtbNFs

Endlich Ballon Flug bei Nacht !!! Flat Earth‬ – 1:59 min –

https://www.youtube.com/watch?v=WXBTDmw07cA

Ebbe und Flut !! Gezeiten durch Überdruck/Unterdruck‬ – 25:13 min –

https://www.youtube.com/watch?v=hVOHBj0VBkM

– – – –
Und abschließend zur Vertiefung der Eindrücke – für Antarktis-Fans – noch einige längere russischen Videos mit vielen interessanten Aufnahmen:

Verborgen im Eis der Antarktis“ – 27 min

https://www.youtube.com/watch?v=dr7Mb2vdPWw

Das Geheimnis der Antarktis aufgedeckt“ – 24 min

www.youtube.com/watch?v=sJQN8SNCrpo

Eingefrorene Ufos in der Antarktis – alle Geheimnisse des Kontinents“ – 24 min

https://www.youtube.com/watch?v=5Q_YnqyLn6M

– – – –

Zum besseren Verständnis ist es wirklich hilfreich, sich auf die dargelegten Inhalte und die dementsprechenden Erkenntnisse zu konzentrieren – und alle daraus abzuleitenden Folgerungen erstmal zurückzustellen, bis man sich ein einigermaßen gefestigtes Bild von dem neuen Modell erarbeitet hat.

Selbstverständlich sind die Schlußfolgerungen aus einem solchen veränderten Weltbild in Umfang und Tiefenwirkung ganz enorm heftig – das kann aber auch gar nicht anders sein…

Vielleicht ist es angebracht, abschließend an Herrn Palmström zu erinnern?

Die unmögliche Tatsache – von Christian Morgenstern –

Palmström, etwas schon an Jahren,
wird an einer Straßenbeuge
und von einem Kraftfahrzeuge
überfahren.

Wie war” spricht er, sich erhebend
und entschlossen weiterlebend,
möglich, wie dies Unglück, ja –
daß es überhaupt geschah?

Ist die Staatskunst anzuklagen
in bezug auf Kraftfahrwagen?
Gab die Polizeivorschrift
hier dem Fahrer freie Trift?
Oder war vielmehr verboten
hier Lebendige zu Toten
umzuwandeln, – kurz und schlicht:
Durfte hier der Kutscher nicht – ?”

Eingehüllt in feuchte Tücher,
prüft er die Gesetzesbücher
und ist alsobald im Klaren:
Wagen durften dort nicht fahren!

Und er kommt zu dem Ergebnis:
Nur ein Traum war das Erlebnis.
Weil”, so schließt er messerscharf,
nicht sein kann, was nicht sein darf.”

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

(Fortsetzung)


24 Kommentare

  1. SecurityScout sagt:

    Ich kann nicht bestätigen, daß Airlines von Australien immer ÜBER Dubai nach Südafrika fliegen.
    Klar, die meisten fliegen diesen Weg, weil die Airlines im Mittleren Osten IMMER über ihren Heimatflughafen fliegen.

    Es geht aber auch schnell mit rund 12 Stunden von Südafrika nach Sydney, Australien mit Quantas Airlines.

    Quelle:
    https://www.billigfluege.de/flight/itinerary/sFlightInput/2b29829b4b2ae6a41d6026cca858ce71/SAB

    Die Antarktis wird tatsächlich von den USA kontrolliert. Es ist verboten dort an den Pol zu reisen.
    Reinhard Messner hat das auch erlebt und darüber berichtet.
    Das Uns da etwas verschwiegen wird, daran habe ich keinerlei Zweifel.

    Würde es keine Erdkrümmung geben und ich stehe beispielsweise auf dem Eifelturm, müßte ich doch nicht nur bis zum (nahen) Horizent sehen, sondern noch viel weiter.
    Darum überzeugt mich die Wabenerde nicht.

    Damit will ich nicht sagen, daß ich alles in dem Film anfangs verstanden habe.

    Es genügen wenige Zentimeter Höhenunterschied, damit Wasser fließt. Manche Flüße fließen zeitweilig
    sogar rückwärts wie der SAPLE River in Kambodscha.

    Zusammengefaßt:
    Ich nehme die Infos so hin, registriere es, sage weder ja noch nein.

    Das mit dem „Straf-Planeten“ kann ich bestätigen, wenn man es so versteht, daß Wir hier „geläutert“ werden.

    Gefällt mir

  2. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens,
    ich finde das komisch, schon die ersten ‚zig Sekunden des Videos habe ich mich entschlossen, abzuschalten. Es ist die selbe Chronologie wie bei der „Flacherde“. Vertane Zeit, finde ich.

    Wann begreift das geneigte Publikum endlich, dass 32km Höhe im Verhältnis zum durchschnittlichen Durchmesser der Erde gar nichts sind?

    Ich habe in der „Flacherde“ mal einen Beitrag mit den Dimensionen hinterlassen, der sehr deutlich macht, wie hier „getickt“ wird.
    Der Horizont ist aber auch schon gekrümmt, wenn man die Bilder aus 30 oder 40km Höhe betrachtet. Man muss halt nur ein entsprechendes Lineal (gerade Linie) drüber legen um das erkennen zu wollen. Aber was sind schon 30 oder 40 km? Mach mal das Doppelte, dann wird es eventuell interessanter.

    O.K. , die Wabenstruktur hat etwas Besonderes in der Natur und davon abgeleitet in der Wissenschaft.
    Wenn du allerdings in einem Flugzeug im Parabelflug mit der Pipette einen Tropfen Wasser frei lässt, so nimmt der nach kurzem wabbeln die Form einer nahezu idealen Kugel an. Das hat schon seine Gründe….
    Und das die Erde im Inneren flüssig war und ist, kann jeder erfahren, der mal einen Vulkan besucht hat. Es ist also ein heißer Tropfen in der Schwerelosigkeit. Wie soll der schon aussehen? Nahezu kugelelförmig? Es würde mich nicht in Erstaunen versetzen!
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  3. mkarazzipuzz sagt:

    Was ist denn das jetzt hier, dass mein mit Sorgfalt erstellter Beitrag in der Versenkung verschwand???
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  4. luckyhans sagt:

    zu mk-zz um 07:11
    „mein mit Sorgfalt erstellter Beitrag in der Versenkung verschwand“ –
    bitte hab Verständnis, daß manche Kommentare – so auch oft meine eigenen – vom WP-Spamroboter einfach dorthin aussortiert werden: in den Spam-Ordner. Und ich bin nicht ununterbrochen online, um minütlich dort nachzusehen, ob nicht wieder mal ein wertvoller Kom „aussortiert“ wurde… 😉

    Gefällt mir

  5. luckyhans sagt:

    zu mk-zz um 07:09
    „schon die ersten ‚zig Sekunden des Videos habe ich mich entschlossen, abzuschalten“ –
    selbstverständlich darf jeder weiterhin alle abweichenden Ansichten ignorieren und einfach abschalten – es ist jedem freigestellt. Das ist jetzt auch nicht irgendwie vorwurfsvoll gemeint, bewahre: jeder ist für sich und sein Leben allein verantwortlich, und handelt dementsprechend – das ist in Ordnung.

    „dass 32 km Höhe im Verhältnis zum durchschnittlichen Durchmesser der Erde gar nichts sind“ –
    nun, so mancher will schon von einem hohen Berg „mit eignen Augen“ die Erdkrümmung wahrgenommen haben – das wäre aber auch nur EIN EINZIGES Beispiel von 200…

    Zu den Vulkanen wurde bereits in den verlinkten Raubbau-Artikeln genug gesagt.
    Es geht auch nicht um eine „neue Wahrheit“, sondern es geht „nur“ darum, einfach mal gewohnte Denkwege zu verlassen und ein Modell mal an sich heranzulassen, das eine ganz andere Sicht bietet – und das nicht sooooviel mehr widersprüchlich ist wie das der „offiziellen“ Schulwissenschaft.
    Nicht mehr und nicht weniger.
    Dazu wird eine gewisse Menge an Material angeboten, auch wenn man noch sehr viel mehr im Netz dazu finden kann.
    Ebenso werden die bisherigen „Sonderbarkeiten“, auf die in früheren Artikeln hingewiesen wurde und die damals nicht unbedingt befriedigend „erklärt“ werden konnten, in dieses (mehrfach auch so bezeichnete) Modell „eingeordnet“.

    Und wie gesagt: wen das nicht anspricht, der möge sich bitte abwenden – wir sind ja hier nicht in einer religiösen Bruderschaft oder so, wo am Ende alle derselben Meinung sein müssen… 😉

    Gefällt mir

  6. mkarazzipuzz sagt:

    @luckyhans,
    du weist sehr wohl, dass ich viel hier lese, vieles interessant finde und jedem „Spinner“ seine Chance gebe.
    Es gibt für mich aber Grenzen, die mir von meinen Sinnesorganen auferlegt werden. Ich war noch nie bereit zu glauben, ich wollte und will immer „wissen“. Was immer das auch es ist, es muss meiner Überprüfung standhalten. Das ist doch o.k. so, oder verlassen wir da bereits die Gemeinsamkeit?
    Wenn Andere keine Krümmung sehen wollen, wo ich mit einem einfachen geraden Strich als Hilfsmittel eine sehen kann, dann werde ich skeptisch (wir alle sollten skeptisch werden)…

    Wie gesagt, für mich ist die Kugel (die Differentialrechnung unterteilt sie natürlich in eine ins Unendlich gehende Anzahl von Kleinstflächen)…

    Dennoch ist die Idealform, wenn die Oberflächenspannung ihre Wirkung entfaltet und ein Körper beliebige Formen zulässt , die Kugel. Daran kann es keinen Zweifel geben!

    Das wollte ich hier noch einmal gesagt haben. Ab jetzt mag ich eigentlich nicht mehr meine Zeit darauf verwenden. Ähnliches hatten wir schon. Thema „Flacherde ist wichtig“….
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  7. Renate Schönig sagt:

    Danke luckyhans für diesen Beitrag und die diversen Videos 🙂

    Wie schon anderorts geäussert, bin ich für ein Sowohl-als Auch-Denken: Flacherde UND Kugelerde UND Innenerde 🙂

    Und genauso sehe ich´s auch bei „Wabenerde“.
    Erinnert mich dies doch an die Heilige Geometrie und das HEXAGON.

    Heilige Geometrie = die geometrische Form als Grundstein und Bauplan der Schöpfung = Grundmuster aller biologischen Lebensformen und jeder nur denkbaren Struktur, vom Atomkern über die Zellen bis hin zum Aufbau der Spiralgalaxien.

    HEXAGON s. hier: http://tetraktys.de/geometrie-5.html#kreis-dreieck-quadrat

    ————————————

    luckyhans: „Nun mehren sich gerade die Hinweise darauf, daß unser Planet Erde nicht zufällig so gut von den umliegenden Planeten abgeschirmt ist. Und zwar nicht etwa, weil wir besonders „wertvolle“ Wesen seien, die geschützt werden müssen, sondern weil sich hier … der allgemeine „Knastplanet“ für die gefallenen Seelen befindet.
    Auf dem sie in vielen Inkarnationen den steinigen Weg zur Menschlichkeit gehen können – jeder solange und so oft er mag, bis er es geschafft hat, sich von Gier, Geiz, Rache, Niedertracht, Betrug, Grausamkeit, Selbstsucht und Rücksichtslosigkeit zu befreien…“

    ————————————

    Dazu passend auch Kössners Aussagen aus „der pdf „Der letzte Akt der Dunkelmächte“ S. 33/34 :

    „-Der notwendige tiefe Abstieg und das Kippen-

    Um aber überhaupt die ursprüngliche, freiwillig übernommene Aufgabe vollziehen zu können, war es notwendig, das Sein in sehr schwere und tiefe 33 Schwingungs- und Vibrationsmuster zu reduzieren. Das war notwendig, um überhaupt die Voraussetzungen zu schaffen, den verwaisten Seelen eine Möglichkeit zu bieten, zunächst einmal einen Heimatplaneten zu bekommen. Die Erde mußte freiwillig eine sehr tiefe (gefallene?) Schwingung im Kosmos annehmen, um die Aufnahme zu ermö-glichen. Die verwaisten Seelen konnten nur auf einer entsprechend niederen Ebene, die ihrem niedrigen Vibrations- und Bewußtseinsmuster entsprach, ihren Wiederaufstieg beginnen.“ etc…

    ———————————–

    links zu nachstehenden Themen funktionieren leider NICHT :

    – „Flacherde – neue Fakten – nicht für schwache Nerven“ – 4:15

    – „Zeitzonen auf Flacherde“ 3:58 min

    – „wie bescheint eine tiefstehende Sonne den Mond von oben?“ – 3:57 mi

    – „Das Geheimnis der Antarktis aufgedeckt“ – 24 min

    Gefällt mir

  8. Renate Schönig sagt:

    Hier noch mehr Infos HEILIGE GEOMETRIE betreffend:

    http://tetraktys.de/geometrie-10.html

    Gefällt mir

  9. Besucherin sagt:

    Wenn Umwege geflogen werden, hängt das mit dem Flugzeugtyp zusammen, mit 2 Triebwerken muss so geflogen werden, dass ein Notlande – Alternate auch mit einem Triebwerk erreichbar ist. Von Moskau nach Tokio musste bei 2 engine Flügen immer ein russischer Navigator an Bord sein, der im Notfall die Kommunikation sicherstellte. Mit 4 Triebwerken sollte ein Direktflug kein Problem sein.

    Bienenwaben sind nicht sechseckig, weil die Bienen das so supergescheit bauen. Die Waben sind anfangs rund, die Bienen benützen den Hinterleib als Schablone, und durch die Erwärmung dehnen sich die Zellen aus und stoßen aneinander, die Sechsecke entstehen dann von selber. Da wurde von je her viel hineingeheimnist.

    Flacherde halte ich für Quatsch, mit dem ich mich nicht beschäftige.

    Gefällt mir

  10. ein Leser sagt:

    Schönen Sonntag allerseits,

    https://ia801208.us.archive.org/19/items/WorldsBeyondThePolesPhysicalContinuityOfTheUniverseFinalWithAddedPages/Worlds%20Beyond%20The%20Poles%20(Physical%20Continuity%20of%20the%20Universe)%20(Final%20With%20Added%20Pages).pdf

    Welten jenseits der Pole von F. Amadeo Giannini

    Leider nur englisch verfügbar. Hat jemand Lust sich damit zu beschäftigen?

    Gefällt mir

  11. *MR* sagt:

    Herz-Danke Lucky !
    und
    Renate Schönig
    12/03/2017 um 14:08:

    *A* *O*
    . 🙂
    Hatte diesen GeH-Danken zur (Schrift-)Sprache/Tönen auch schon … kam auf einmal so „angeflogen“ … 😉
    Bin sehr gespannt auf das Weiter-W-Erde-n … 😉
    All-Es Gute in diese Wunder-volle Nach-Denk-Runde !

    Bibel/Bücher-Aus-Sagen mal hinter-fragen …
    *JaH!*
    . 😉

    Gefällt mir

  12. Chisana sagt:

    „… sondern weil sich hier … der allgemeine „Knastplanet“ für die gefallenen Seelen befindet.“

    Das ist reinstes biblisches Denken lieber Luckyhans, vergleiche bitte deine Sicht der Umstände mit der Aussage in den Versen unten. Und deine Sichtweise soll die eines Ungläubigen sein?

    1.Mose 3:23Deswegen schickte ihn Gott der HERR aus dem Garten Eden, damit er den Erdboden bearbeite, von dem er genommen war. 24 Und er vertrieb den Menschen und ließ östlich vom Garten Eden die Cherubim lagern mit dem gezückten flammenden Schwert, zu bewahren den Weg zum Baume des Lebens.

    Was die „gefallenen“ ich sage lieber gefangenen Seelen betrifft, und wer wirklich Schuld daran hat, warum sie hier in den Körpern von Neugeborenen Kindern auf dem „Knastplanet“ landen bzw. hierhin verfrachtet werden, dazu habe ich hier auf dem Blog ja gestern einige Kommentare geschrieben.

    „wer wohnt hinter der Kuppel? – 2:48 min“

    Die Beantwortung der Frage ist im Zusammenhang dann auch nicht schwer. Der hinter der Kuppel wohnt und die Seelen zum Leben auf dem „Knastplanet“ verdammt hat, ist Gott der HERR. 🙂

    „„Das altjüdische Konzept des Weltenaufbaus.
    Sie schauten auf den Himmel als Kuppel, die auf einem Fundament (mossada) ruhte …“

    Nach einer anderen Übersetzung lautet das jüdische Wort für „Fundament“ Maseba, siehe dazu den Kommentar hier: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/03/11/die-geheimnisse-der-mathematik/#comment-761014

    „Übrigens: das Wort „plan“ bedeutet „eben, flach“ – ein „Plan-et“ kann also tatsächlich nur flach sein.“

    Stimmt, im Deutschen gibt es das Wort „plan“ und es bedeutet „eben“, „flach“. In Verwendung auf Himmelkörper stammt das Wort aber aus dem Griechischen, ist „planes, Gen. planetos, „Umherschweifender, Wanderer“, zu griech. plane „Wanderung, Irrfahrt“ und griech. planasthai „irregehen, sich umhertreiben““ (Quelle: wissen_de/wortherkunft/planet).

    Hattest du auch die Würfelerde schon im Programm der verschiedenen Weltansichten?

    Offenbarung 16:16Und die Stadt bildet ein Viereck, und ihre Länge ist so groß wie ihre Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr, auf zwölftausend Stadien; die Länge und die Breite und die Höhe derselben sind gleich.

    Gibt ein Gebilde als Welt, was der Form nach wie die Kaaba in Mekka aussieht.

    Denkmäßig gewöhnen müßt ihr euch aber letztendlich daran, weil alles im Grunde dem Geist entspringt, HIER und JETZT, d.h. in einem Nu, daß alles von dem die Menschen meinen es sei fest, egal ob rund, flach, würfelförmig usw. nichts weiter ist als Illusion. Und „Illusion“ der Name des Engels ist.

    Ilu, akkadisch „Erhabener“, und „Sion“, eigtl. Chiun, zu deutsch Kain, ist der Menschensohn, auch der Amen genannt, und IN IHM befindet sich alles – habe ich euch aber auch schon an anderer Stelle lang und breit erklärt, und es steht auch hier:

    Offenbarung 3:14Und dem Engel der Gemeinde in Laodizea schreibe: Das sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Ursprung der Schöpfung Gottes:

    3,1416. Alles was der Mensch meint zu kennen, zu sehen und zu hören, ist Zahl (Kreiszahl „Pi“). Wir leben tatsächlich in einer „Matrix“ nach Art wie sie uns im gleichnamigen Film vor Augen geführt worden ist. Begreift das doch endlich!

    Gefällt mir

  13. Chisana sagt:

    *MR*
    um 19:24

    „*A* *O*
    . 🙂“ und „*JaH!*
    . 😉“

    JaHweh ist Illusion. 🙂

    Zuletzt werden doch alle heimkehren. Denn „We Leave No Man Behind“!

    Gefällt mir

  14. *MR* sagt:

    . 😉
    *JaH!* ist NICHT „Jah-Weh“.
    . 😉

    Gefällt mir

  15. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  16. *MR* sagt:

    Chisana:
    *JaH!*
    Aussteigen aus dieser Denk-Um-Ver-Drehungs-Matritze ist gar nicht so leicht …
    … Dank Babylon ?…

    Luk 18, Gleichnis vom UN?-gerechten Richter …

    Wird der Sohn des Menschen noch „Glauben“ finden, wenn er wieder-kommt ?
    – (hatte *Liebe* statt „Glauben“ in Erinnerung… gab da mal einen Um/Über-setzungs-Streit darüber …) –

    Was wäre, wenn auch die „Wahrheit“ eine „Waben-Form“ hätte … ?

    und
    nach-denklich machend ? :
    Leben nach dem Tod: Wissenschaftliche Beweise – Bernard Jakoby

    Altes Wissen, alte Bräuche bestätigen das ua auch … Nach dem Tod soll mindestens 3 Tage das Fenster geöffnet bleiben, damit der ~Geist~ frei gehen kann.

    Hatte selber auch solch ein ähnliches Spezial-Er/Über-Lebnis.

    Gefällt mir

  17. *MR* sagt:

    Gemeinsam im/als Sowohl-Als-Auch ?
    Die Quantenphysik der Unsterblichkeit – Wie Alles mit Allem ewig verbunden bleibt (Rolf Froböse)

    Gefällt mir

  18. luckyhans sagt:

    Es freut mich sehr, daß so viel unterschiedliche Reaktionen auf den Artikel kommen, auch wenn ich nicht alles nachvollziehen kann.
    Offensichtlich fühlen sie nicht wenige angeregt, über „alternative“ Modelle nachzusinnen.
    Damit ist das wichtigste Ziel schon erreicht… 😉

    zu Martin um 07:49
    Warum verbeißt du dich so in die Oberflächenspannung? Was hat sie damit zu tun?
    Und: Sind Wassertropfen im freien Fall kugelförmig?

    zu Renate um 14:08
    Vielen Dank für die Hinweise zu den leider nicht mehr funzenden Links – ich hatte mich bemüht, extra kurze Videos auszuwählen, um mit der Zeit der Leser sorgsam umzugehen – offensichtlich waren das Ausschnitte aus längeren Videos, die nicht autorisiert waren – so bleibt mir nichts übrig, als auf die längeren Videos am Ende des Artikels zu verweisen – tut mir leid.

    zu Chisana um 19:26
    „Das ist reinstes biblisches Denken“ –
    bin total verblüfft, wie sich jemand aus wenigen Zeilen Schlußfolgerungen über mein Denken anmaßen kann… 😉

    Gefällt mir

  19. thom ram sagt:

    Bin endlich eingestiegen. Uffaa, Riesenarbeit, Lück, grossartig, dankee!

    Ich sage auch nicht ja, nicht nein. Eines aber sage ich getrost: Wenn Kuppel und Pfannkuchenerde, dann springen in meinem Hirn so viele Fragen aufs Mal an, dass es mir die Hauptsicherung putzt und ich etwas Anderes machen muss, bevor ich sie wieder anklicke.

    Gefällt mir

  20. IVUrbald sagt:

    Einige Hinweise zur flachen Hohlheit bitte zur Kenntnis nehmen. Danke im voraus.
    https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/brimborium/senfsammel/grubengold-unterm-feigenbaum/

    Gefällt mir

  21. Renate Schönig sagt:

    WARUM ist es manchen Menschen nicht möglich, einfach „andere Perspektiven zulassen zu können und nicht mit der eigenen recht behalten zu wollen“ ?

    (EGO-Verstand plappert: „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“ und die „Sinnesorgane unterstützen dabei kräftig die eigenen GRENZEN aufzeigend“. 😉

    Verharrt man in kleinkariertem Denken: „ICH habe recht, denn…“
    hält man sich doch selbst in starrer geistiger Stagnation .

    ———————————

    mkarazzipuzz
    09/01/2017 UM 04:26
    -Flacherde-ist-wichtig-

    „Aber glaub mir, selbst wenn wir uns selbst als Spinner bezeichnen, die Flacherde macht uns nach außen zu Idioten .“

    ———————————

    ICH sag dazu: „Na und“ ? 😉 😉

    WENN es mich jedoch „stört“, dass mich andere für nen IdiotIn halten > da sollte ich dann eben mal bei MIR hin(ein)schauen, WARUM mich das „stört“ . 😉

    ———————————

    Bin auch wieder davon begeistert, wie J.Kössner DIESES „Perspektiven-Thema“ behandelt und auch
    -für MICH zumindest- so plausibel erklärt:

    S. 24/25 http://www.maya.at/Literatur/download/Letzte_Akt_der_Dunkelmaechte.pdf

    AUSZUG:

    „Daß der Ganze Kosmos ein gigantischer, lebendiger Organismus sein könnte, wo auf verschiedenster Stelle viel Höhere Intelligente und Geistige Entwicklung existieren könnte, ist für die meisten von Uns unvorstellbar, überschreitet es doch unsere realen Erfahrungs- und Erlebnismöglichkeiten.

    Wir sind lange Zeit belehrt worden, daß nur das, was von Uns begreifbar nachgewiesen werden kann, Wirklichkeit sein könne!

    Diese Verbildung trägt zu unserem kleinkarierten Bewußtsein wesent-lich bei. Längst ist diese Begrenztheit zur Arroganz gewachsen, die in der letzten Vergangenheit in der Epoche des materialistischen Rationalismus zur Hochblüte ausuferte .

    Jetzt allerdings dämmert es immer mehreren von Uns, daß Wir Uns mit diesem Horizont selbst jede Möglichkeit verstellt haben.

    Wir haben eine Miniaturenge des Selbst- und Seinsverständnisses geschaf-fen; diese enge Blickperspektive gilt es zu überschreiten.

    Im wachwerdenden Bewußtsein vieler Millionen von Uns durchschreitet die Einsicht über das Sein diesen engen Horizont. Vielmehr erkennen Wir mehr staunend als erschreckt, daß das Niveau auf unserer schönen blauen Erde im Vergleich zu den Kosmischen Qualitäten ein äußerst Niedriges ist, was auf keinen Fall heißt, daß es minderwertig wäre!

    Wir erkennen, daß die Enge des materialistischen Verstandes – unser ganzer Stolz bisher – nur minimale Fragmente der Wirklichkeit erfassen kann .“

    Gefällt mir

  22. Bitte zur Kenntnis nehmen, da der Komentariant „IVUrbald“ in meine Richtung verweist. Hinter ihme stecken weder ich noch mein Brötchengeber und Unanfechtbar Federführendes Oberhaupt Urbald Freiherr von Oberhand. Der hat, sofern er noch unter den Lesenden weilt, garantiert besseres zu tun.

    Gefällt 1 Person

  23. vintage sagt:

    @besucherin

    schon mal was vom dreamliner gehört?
    da hängen nur zwei triebwerke an den tragflächen.
    also deine aussage zur triebwerksbestückung für langstrecken ist bullshit.
    pw 4000 turbofan triebwerke würde ich nicht gerade bei den 3liter autos bezeichnen.
    da geht ne menge kerosin auf den langstrecken durch und das mal 4!

    du findest bestimmt andere themen, nichts für ungut:-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: