bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Ziele'

Schlagwort-Archive: Ziele

27. November 2019 / Trump in Florida

Wann wo hat zum letzten Mal ein Staatsmann vom Range eines US Präsidenten öffentlich von dringender, nämlich Not wendender Austrocknung des Deep State gesprochen?

Die Aufgabe ist gigantisch. Obschon es eine verschwindend kleine Minderheit ist, welche seit (wie ich meine) Jahrzehntausenden im rückwärtigen Raume sich suhlend die Fäden zu ihrem Vorteil und zum Nachteil der gewaltigen Mehrheit gezogen haben, ist sie nicht per Handstreich zu entmachten. Warum? Weil sie die gewaltige Mehrheit der Menschen so organisiert haben, dass eine gewaltige Mehrheit der dieser gewaltigen Mehrheit in ihrem Sinne wirkt, im Sinne der Deep Statler. Ohne sich dessen bewusst zu sein. Ohne zu wissen, was sie tun.

Kleines, nettes, aktuelles Beispiel aus Europa gefällig? (mehr …)

„Wir distanzieren uns nicht“ / Eine Kurzbetrachtung der Partei „Die Rechten“

Erstmalig befasse ich mich mit der „Rechten“, angestossen durch vorliegende Schrift.

Was ich darin lese,  beurteile ich als richtig und als klug.

.

Wir distanzieren uns nicht! – Eine nicht notwendige Klarstellung zu dem Amoklauf von Halle

Nach dem Amoklauf von Halle am vergangenen Mittwoch fühlen sich alle möglichen rechten und nationalen Organisationen befleißigt, sich von diesem sinnlosen Verbrechen zu distanzieren – und sie tappen damit in genau die Falle, die die Altparteien und ihre willfährigen Schreiberlinge der Systemjournaille ihnen gestellt haben.

Die gleichen Distanzierungsreflexe erlebten wir bereits vor einigen Monaten, als der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) mutmaßlich von Stephan Ernst erschossen wurde. Ernst trieb sich vor über einem Jahrzehnt sporadisch im „rechten Lager“ herum und ist seit langer Zeit am Borderline-Syndrom erkrankt, einer schwerwiegenden Persönlichkeitsstörung, deren Kennzeichen es ist, irrationale Gewalt gegen sich selbst und/oder gegen andere auszuüben. Bei dem Amokläufer von Halle handelt es sich offensichtlich um einen Irren aus der Gamer-Szene mit einem merkwürdig konfusen Weltbild, der eine zufällig über die Straße laufende Passantin und einen jungen Handwerker, der sich in seiner Mittagspause gerade eine Dönertasche holen wollte, kaltblütig und sinnlos ermordete. Bei einer derart willkürlichen Tat ist es fraglich, ob man an dieser Stelle überhaupt von einem politischen Motiv sprechen kann, wurden die beiden Deutschen doch nicht etwa wegen ihrer Gesinnung erschossen, sondern weil sie schlichtweg zur falschen Zeit am falschen Ort waren.

Doch warum meinen so viele Vertreter des rechten politischen Lagers – sowohl des bürgerlich-rechten als auch des revolutionär-nationalistischen –, sie müßten sich von einem Attentat, wie in Kassel, oder einem Amoklauf, wie in Halle geschehen, „distanzieren“ oder mit ähnlichen Worten betonen, daß sie mit derartigen Gewalttaten nichts zu tun haben? – Wahrscheinlich liegt es ganz maßgeblich daran, daß Personen wie Stephan Ernst oder der Halle-Attentäter Stephan Balliet von den regimenahen Medien mit Begriffen wie „Rechtsextremist“ oder „Neonazi“ tituliert werden, also mit den gleichen Begriffen, mit denen sie selbst bzw. ihre Partei / Organisation auch bezeichnet werden. Wenn also der gewalttätige „Rechtsextremist A“ ein Verbrechen begeht, müsse sich der friedliche und legal arbeitende „Rechtsextremist B“ schnellstens davon distanzieren, möchte er nicht Gefahr laufen, selbst in die „terroristische“ Ecke gestellt zu werden. So denken offensichtlich viele.

Doch genau das ist die von volksfeindlichen Politikern und Journalisten aufgestellte Falle, in die gutgläubige Rechte immer wieder hineintappen. Wer sich bemüßigt fühlt, sich öffentlich von etwas zu distanzieren, an dem bleibt immer ein fader Beigeschmack hängen, daß es für die Distanzierung ja irgendeinen Grund, irgendein ideologisches Näheverhältnis geben müsse, ansonsten wäre eine solche Distanzierung ja gar nicht notwendig.

Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Bereits auf unserer Demonstration am 20. Juli in Kassel gegen Pressehetze und Verbotsphantasien hat es unser Parteigründer und DIE RECHTE-Vorstandsmitglied Christian Worch vor mehreren Dutzend Fernsehkameras anschaulich erklärt (natürlich ohne, daß diese Erklärung später tatsächlich irgendwo gesendet wurde): „Distanzierung“ bedeutet vom Wortsinn her „Abstand nehmen“. Nun muß man aber natürlich nicht von irgendetwas „Abstand nehmen“, dem man nie nahe war. – Wer sich also von etwas „distanziert“, drückt damit – freiwillig oder unfreiwillig – zugleich immer aus, daß er dem betreffenden Ereignis bzw. der betreffenden Person zuvor nahegestanden hätte.

Da wir weder dem Attentat von Kassel noch dem Amoklauf von Halle, geschweige denn irgendeinem anderen Gewaltverbrechen, jemals nahestanden, kann es von uns also auch keine Distanzierung geben. Des weiteren sind wir auch nicht verpflichtet, bei jeder Gelegenheit darauf hinzuweisen, daß wir friedlich und legal arbeiten, da dies für eine politische Partei, die am demokratischen Willensbildungsprozeß und am politischen Meinungskampf teilnimmt, eine solche Selbstverständlichkeit darstellt, daß wir dies nicht ständig betonen müssen.

Wie man am Beispiel der AfD sieht, führt eine ständige, unnötige Distanziererei lediglich dazu, daß man sich selbst in eine Ecke hineinmanövriert, von wo aus der politische Gegner unaufhörlich auf einen einschlagen kann. Da kann sich die AfD noch so oft als „pro-jüdisch“ bezeichnen oder Graphiken mit einer Kerze und einem Davidstern veröffentlichen (Wem will die AfD damit eigentlich „gedenken“? – Bei dem Attentat sind zwei unschuldige, nicht-jüdische Deutsche ums Leben gekommen!). Solche Dinge führen nämlich erst recht dazu, daß Systemjournalisten der AfD die „Verantwortung“ für den Amoklauf zuschieben, oder daß ein SPD-Politiker wie Karl Lauterbach behauptet, die AfD trage eine „große Mitschuld“ an den Geschehnissen. Schuld – das wird ein gebildeter Mensch wie Karl Lauterbach wissen – ist nicht nur eine ethische, sondern vor allem eine juristische Kategorie. Wer schuldig handelt, macht sich strafbar und ist entsprechend der Strafgesetze zu verurteilen. Noch offensichtlicher kann man die Kriminalisierung des politischen Gegners nicht betreiben. Noch widerlicher kann man die Ermordung von zwei unschuldigen Deutschen durch einen Irren nicht instrumentalisieren.

Zwar haben Systemmedien und Altparteien nun wieder – ähnlich wie im Fall Lübcke – ein sinnloses Verbrechen gefunden, daß sie wochen- oder gar monatelang dazu mißbrauchen werden, den politischen Gegner von rechts in schäbigster und pietätlosester Art und Weise zu diffamieren, aber, ganz ehrlich: Was kümmert es uns? Wer die Systemmedien tatsächlich noch als seriöse Nachrichtenquelle ansieht oder den Verlautbarungen der Altparteien Glauben schenkt, der ist für sachliche und objektive Sachverhaltsdarstellungen ohnehin nicht mehr zu erreichen und wird sich auch nicht in unserem Sinne für den Erhalt des deutschen Volkes einsetzen.

Es sind die kritischen, die aufgeklärten, die selbstdenkenden und selbstverantwortlichen Deutschen, die weiter Fragen stellen und Zusammenhänge erkennen werden. In diesem Sinne wird auch DIE RECHTE, unbeirrt von der hysterischen Medienhetze, weiter für ein freies Deutschland kämpfen. Getreu dem Motto: Was stört es eine deutsche Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr schabt?

DIE RECHTE-Bundesvorstand,
Freitag, den 11. Oktober 2019

.

So weit, so gut.

.

Neugierig geworden, habe ich das Parteiprogramm eingesehen.

Ich stosse auf 1000 Ziele, derer meisten ich überzeugt begrüsse. Die Grundströmung will ein gesundes Deutschland, und Ausländerfeindlichkeit, welche den Rechten unterstellt wird, finde ich nicht.

Doch oh Schreck oh Pein, „die Rechte“ baut von a bis z auf das Grundgesetz, lässt die drei in Wahrheit entscheidenden und als Basis für ein gesundes Deutschland  unverzichtbaren Grössen – soweit ich das sehe – komplett aussen vor:

A  Schaffen einer Verfassung und Installation derselben, erfolgend durch eine Volksabstimmung. Dies als Voraussetzung und Grundlage für den

B  Abschluss von Friedensverträgen  mit den 57 Staaten, welche sich seit 1945 frisch fröhlich permanent und immer noch im erklärten Kriegszustande mit Deutschland befinden. Dadurch Beendigung des aktuellen Besatzungsstatus‘ und Erlangung der staatlichen Souveränität.

C  Schaffen einer von der FED und der EU unabhängigen Landeswährung.

.

Welche Schlussfolgerung ziehe ich daraus? Wissen die Väter der Partei nicht, worum es wirklich geht? Wissen sie es, bringen aber nicht den Mut auf, die grossen Drei zuoberst auf die Fahne zu heften? Ohne die drei Grossen wird Deutschland nicht genesen. Ausgeschlossen. Nie.

So betrachtet muss ich, bedauernd, sagen: Gut gemeint, doch auf lahme Gäule gesetzt. Kein Rennen wird gewonnen werden.

.

Thom Ram, 12.10.7

.

.

 

 

Kinder / Zahnräder der Wirtschaftsmaschine, oder… / Drei Bildungsformen

Klar, knapp, einfach.

Was existiert. Was ist anzustreben. (mehr …)

Einzig existierendes Interview mit dem damaligen Reichsjugendführer / Teil II

Artur Axmann gewährt mir durch das Interview den Blick auf und das Hineinfühlen in wichtige Teile des Puzzles „Drittes Reich“, hier hauptsächlich in die Kriegs – und ein wenig in die Nachkriegszeit. Zudem eröffnen sich mir Einsichten in das Innenleben einer damaligen deutschen Führungspersönlichkeit.

Erwartungsgemäss zeigt sich mir auch hier die Kluft zwischen dem damaligen Geschehen und der von den Siegermächten installierten „Geschichtsschreibung“.

Es gäbe von meiner Seite her viel zu kommentieren. Es ist überflüssig. Gewinne du deine Eindrücke als Individuum, guter Leser.

Herzlich. Thom Ram, 02.05.07 (mehr …)

Bewusstsein erschafft Realität Teil 2

von Angela, 25.05.2019

Vor einigen Tagen schrieb ich den ersten Teil  „Bewusstsein erschafft Realität“

https://bumibahagia.com/2019/05/21/bewusstsein-erschafft-realitaet/

hier kommt nun der zweite und letzte Teil.

Der erste Teil endete mit folgendem Absatz:

Doch ein anderes Modell besagt, dass eine Handlung oder ein Gedanke, der in einem Bereich meines Bewusstseins auftaucht, mit einer bestimmten Frequenz oder Stimmung verbunden ist. Indem ich dementsprechend handele, unterstütze ich diese Ralität, so dass ich jetzt über diese Frequenz mit dem Universum verbunden bin. Alles „dort draußen“, was in der gleichen Frequenz schwingt, wird darauf reagieren und sich dann in meiner eigenen Realität widerspiegeln.
(mehr …)

Essay / Wie vergraule ich eine Frau am leichtesten und am schnellsten / Genderismus

 

Die Anleitung zu „Wie vergraule ich eine Frau am leichtesten und am schnellsten…“ findest du hier, im Leuchtturmnetz,

Sergej Serebrjakow sagt an, was mit verletzlichem und grollenden Manne, was mit dessen Partnerin passiert.

.

Das dortens Beschriebene ist heute kein Problem mehr. Männer und Frauen gibtsnüschd. Gibt nur Ein-Gender.

Da wird Zusammenleben leicht,
man könnte meinen, es sei seicht,
doch Seich wied’rum, das ist es nicht,
wer kommt noch draus in der Geschicht?

Männer seichen hinten,
Frauen seichen stehend,
putzen weder Po noch Klo,
stinken tut es so wie so. (mehr …)

Die NWO / Das NZ / Holger Strohm:“Packt es endlich an.“

Die NWO, die Neue Weltordnung, ist das, was die Blutsäufer wollen, nämlich 500’000 Menschen statt 7 Milliarden, eine Mischrasse, gescheit genug zum arbeiten, zu dumm, sich zu wehren, nämlich eine Weltregierung, ein Weltmilitär, eine Weltreligion, ein Weltgeld, eine Weltjustiz, eine Weltpolizei, ein perfekt gesteuerter Einheitsbrei. Und eine verschwindend kleine Minderheit von Herrschenden.

Des Menschen Bewusstsein, Denken und Fühlen soll abgeschnitten werden von Herz und Seele. Intuition soll verkümmern. Brot und Spiele sollen die Sklaven schlechtrecht bei Laune halten, drakonische Strafen sie vor verantwortungsbewusstem Handeln abhalten.

Das NZ, das Neue Zeitalter ist das, woran ich und du und wir arbeiten, auf dass es keime und erblühe. Ich will Farben, Düfte, Musik, will sprühendes Leben, phantasievoll und kreativ, will, dass wir uns unser erfreuen, gegenseitig, untereinander, dass wir jeden Tag die Fülle und Schönheit von Mutter Erde und ihrer herrlichen Natur in vollen Zügen geniessen.

Damit die bereits weit gediehene NWO in sich zusammensinkt bedarf es einer kritischen Masse an Menschen, welche wieder selbständig beobachten, selbständig denken und verantwortungsbewusst handeln. Der erste Schritt dazu ist es, die herrschenden Systeme zu durchschauen.

Erster Anlass dazu kann eine jede der Weltlügen sein. Entdecke, dass die Titanic willentlich zerstört wurde, dass die Eisberggeschichte eine Lüge ist. Lies „Mein Kampf“ und blicke damit hinter die Maske, die man dem Autor seit 80 Jahren vor das Gesicht presst. Forsche über 9/11 und erkenne die Groteske der offiziellen Darstellung.

Hast du eine der Lügen aufgedeckt, wirst du Schritt für Schritt auf weitere Bausteine der NWO stossen: Das Medienwesen. Die Juristik. Das Krankheitswesen. Die verbogenen Religionen. Das Treiben der Politiker. Das Geldsystem. Die gezielte Verblödung der Jugend.

.

Scheinbar gewinnt die NWO, das NZ ist nicht zu verwirklichen.

Scheinbar.

Es ist nichts als logisch: (mehr …)

Telepathie- Kommunikation ohne Worte

von Angela, 02.04.2019

Unter Telepathie versteht man die Wahrnehmung oder das Aussenden von Gedanken oder Gefühlen ohne Vermittlung der physischen Sinne.

Wir nehmen unsere Welt nicht nur durch die fünf  Sinne wahr, sondern empfangen auch auf nonverbaler, intuitiver Ebene ständig Informationen und senden solche auch aus.

Jeder Mensch ist ein telepathischer Bestandteil einer größeren Gemeinschaft. So besitzen jeder Ort, jede Stadt und jede Gruppe bestimmte Gedankenmuster und diese Gedanken sind äußerst real. Sie äußern sich in Schwingungen und senden telepathische Botschaften aus. Auch in jedem Blog oder Forum, wird immer der vorherrschende Gedanke telepathisch von allen Mitgliedern verstärkt. (mehr …)

Aufmerksamkeit und Respekt

von Angela, 02.03. 2019  Eigentlich wollte ich eine längere Pause mit meinen Artikeln machen, aber da ThomRam, den sicher alle schmerzlich vermissen, bis Sonntag anderweitig beschäftigt ist, veröffentliche ich noch ein kleines Artikelchen aus dem Stehgreif geschrieben …. Sozusagen als ein Pausenfüller….

Angela

Liebe ist die stärkste Kraft im Universum, jeder Mensch, jedes Tier, jede Pflanze blüht und gedeiht durch empfangene Liebe. Darüber sind sich die meisten Menschen einig. Und doch herrscht so viel Lieblosigkeit auf der Erde. . (mehr …)

Wie heute Massen gelenkt werden

(LH) … ja, gelenkt und dabei gelinkt, d.h. benutzt für Zwecke, die sich ihnen erst viel später offerieren… und diese Methoden werden immer weiter verfeinert, wie der aufmerksame Betrachter leicht erkennt…
Luckyhans, 11.12.2018
———————————-

Bei der Beoachtung der politischen Vorgänge der letzten Jahre haben wir verschiedene Methoden der Massenbeeinflussung und -lenkung wahrnehmen können: das begann mit den relativ primitiven Naso-Methoden, da nationale Unterschiede für das Aufwärmen von Machtphantasien bestimmter Moslem-Gruppen („ihr seid die Herrenmenschen und müßt herrschen“) benutzt wurden, so geschehen im ehemaligen Jugoslawien („Süd-Slawien“) vor über 20 Jahren, wo dieses zur Vorbereitung der jedem Völkerrecht hohn­sprechenden (von „unserem“ Rot-Grün unterstützten!) brutalen Luftkriegs-Aggression der Nato, d.h. des Westens, gegen die „unbotmäßigen“ (slawischen) Teile des Balkans benutzt wurde – mit medialer Brebeck-Lügen-Begleitung über mehrere Jahre.

Damals erstmalig verwendet wurde ein altes Symbol der kämpfenden Arbeiterklasse aus den 1920er Jahren: die hochgereckte Faust – von den „Otpor“-Söldnern, einer (das ist dokumentiert) geheimdienstlich ausgebildeten und gelenkten Terrorgruppe sogenannter Berufsrevolutionäre, die später mit ihrem Symbol an allen Orten auftauchten (bis in die VSA und Brasilien), wo „das Volk“ gegen „die Macht“ (angeblich) rebellierte.

(mehr …)

Bundeskanzler Kurz / Rede im Europaparlament

Der Mann hat Grips. Der Mann spricht im Sinne von Humanismus, so wie ich Humanismus verstehe: Universal gebildete Menschen stehen zu ihren Ueberzeugungen. Sie finden gemeinsam in von gutem Geist getragenen Diskurs erarbeitete Lösungen von Problemen. Starke helfen Schwachen auf zu Stärke.

Ich unterstelle dem Mann gute Absicht.

Ich frage mich, wieviel er davon weiss, was einige liebe, immer noch äh ziemlich mächtige Leute mittels EU in der Tat erreichen wollen, nämlich die Auflösung der Staaten und einen Nieder-IQ-Einheits-Brei an Bevölkerung.

Wenn er es weiss, dann überspielt er es glänzend und verbreitet dessen ungerührt konstruktive Gedanken. Vorbildlich.

Wenn er es nicht weiss, dann, ja dann lebt er gefährlich, und ich visualisiere: Er lebt lange und ist erfolgreich mit der Umsetzung seiner Vorstellungen.

Thom Ram, 04.07.06 (mehr …)

NWO aufgefächert

So „schön“ breit und detailreich habe ich es noch nirgends angetroffen, nicht mal in meiner eigenen Vorstellungswelt, und die ist recht, äh, bunt.

Hier wird das, was in den Protokollen allgemein aufgezeichnet ist, ins Konkrete übertragen.

So du, lieber Leser, dich zu denen zählst, welche sich mit „Negativem“, mit „Dunklem“ nicht beschäftigen wollen, so klicke dich hurtig weg. Das ist nun wirklich nichts für dich. Niederschmetternder destruktiv geht nicht – und eben – verd konkret. (mehr …)

Die Zukünftige Wirtschaft

Daß die Ökonomie über allem steht und alles bestimmt, ist einer der bekanntesten indoktrinierten Leersätze, der falscher kaum sein kann.
Mehr dazu findest du unter dem Thema
Bürgerliche Ökonomie und Wirklichkeit, das vor allem dem vor- oder aus-gebildeten Ökonomen zum sorgfältigen Studium empfohlen wird, bevor er hier weiterliest.

Denn nachfolgend geht es darum eine völlig neue Ökonomie, welche diese Bezeichnung auch verdient, aufzubauen, die sich am perfekten Vorbild Mutter Natur orientiert. Dazu sind unten einige Gedankengänge verlinkt – in der Reihenfolge ihres Erscheinens auf bb.
Ideen zu der dazugehörigen neuen Gesellschaft dazu findest du hier:
Die neue menschliche Gemeinschaft.
Es gibt viel zu tun – packen wir es an!

Die Zukünftige Wirtschaft:

https://bumibahagia.com/2014/01/04/lenken-und-leiten/
https://bumibahagia.com/2014/02/28/unser-naturverbrauch/ 
https://bumibahagia.com/2014/06/30/wasser-1-kreislaufe/
https://bumibahagia.com/2014/07/07/wasser-2-was-geht-hier-eigentlich-vor/
https://bumibahagia.com/2014/09/02/kredit-ein-dialog/
https://bumibahagia.com/2014/09/11/von-der-geldwerdung/
https://bumibahagia.com/2015/01/12/wer-wen/
https://bumibahagia.com/2015/02/21/mutig-zu-ende-denken/
https://bumibahagia.com/2015/04/04/alternativen/ 
https://bumibahagia.com/2015/04/05/lebens-alter-nativen-2/
https://bumibahagia.com/2015/04/05/lebens-alter-nativen-3/
https://bumibahagia.com/2015/05/01/alternativen-zum-buntpapier-mit-copyright/
https://bumibahagia.com/2016/04/19/die-kuenftige-oekonomie/
https://bumibahagia.com/2016/07/10/das-wichtige-erkennen
https://bumibahagia.com/2017/01/13/volksfront-ziele/
https://bumibahagia.com/2017/04/21/wirtschaftswachstum-ohne-geld/
https://bumibahagia.com/2017/06/06/friedlicher-wandel/
https://bumibahagia.com/2017/08/09/wie-real-ist-die-wirtschaft/
https://bumibahagia.com/2017/08/20/die-fabrik-auf-dem-land/
https://bumibahagia.com/2018/03/10/die-qualle-taet-ins-auge-fallen/
https://bumibahagia.com/2018/12/03/die-echte-reh-produktion/
https://bumibahagia.com/2019/01/18/persoenliche-daten-nutzen-7/
https://bumibahagia.com/2019/02/04/wovon-lebst-du/

Falls dir so manches vom Dargelegten sonderbar oder abwegig erscheint:
Freilich steht es jedem frei, offensichtliche Ereignisse, Vorgänge und deren Zusammenhänge nicht wahrnehmen zu wollen – davon werden sie jedoch weder verschwinden noch für andere Menschen unsichtbar bleiben…
Es empfiehlt sich also im eigenen Interesse,
allem Ungewöhnlichen gegenüber aufgeschlossen zu bleiben – und selbst sorgfältig zu prüfen, was denn an diesen Dingen „dran“ sein könnte…
LH
– – –
P.S.
Bitte beachte: Alle verlinkten Artikel und Übersetzungen unterliegen dem Autorenrecht. Sie dürfen nur von Autor bzw. Übersetzer gewinnbringend eingesetzt werden – jegliche kommerzielle Nutzung durch Dritte, auch auszugsweise, ist streng untersagt.
Eine
kostenfreie Weiterleitung an andere ist dagegen erwünscht – nimm alles als literarisches Geschenk an dich und alle Leser. Und vergiß dabei bitte nicht den Hinweis auf den Autor und den Link zum Original – danke.

Hinweise auf reine Fremdartikel sind in dieser Sammlung kaum enthalten.
Ebenso sind
nicht alle Artikel zum Thema hier verlinkt – die bb-Suche oben rechts kann also leicht noch zusätzliche Erkenntnisse bringen… 😉
– – –

Stell dir vor

Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin…“ – oft schon gehört, diesen Satz, und so mancher findet das auch klug, was da gesagt wird.
Und begreift nicht, daß er damit bereits einer uralten Manipulationsmethode auf den Leim gegangen ist: der Bestimmung der Denkvoraussetzungen – denn „Stell dir vor, es ist Krieg…“ ist sicherlich kein vernünftiger Denkansatz…
Luckyhans, 13. Mai 0006
————————————-

Warum ist das denn so schlimm, wenn wir uns vorstellen, es wäre Krieg?

(mehr …)

Die Mechanismen der Macht-2

Im ersten Teil der Bestandsaufnahme zu den Mechanismen der Macht hatten wir die natürliche Macht kennengelernt und den Übergang zur widernatürlichen.
Hier setzen wir heute fort.
Wobei ich im Folgenden den Begriff „Elite“ fast immer in Gänsefüßchen setzen würde, denn es geht meist um selbsternannte Absahner und nicht um wirklich Auserwählte und Beste…
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 4. April 0006
Kommentare und Hervorhebungen von mir.
————————————————————————————————————

Was ist Macht? – Что такое власть?

11. März 2018 – 18:17 – Autor: auditor (Fortsetzung)

Nun ist zu verstehen, wie der hündische Staat funktioniert.
Also, ihr habt ein Territorium erobert, habt überlebt und seid momentan in Sicherheit. Aber die Lage beibehalten könnt ihr nur mit militärischer Gewalt, weil das Volk ohne Zwang euch nicht einfach ernähren wird, und dann gibt es ja auch noch die Nachbarn, welche meinen, daß sie mit diesem Territorium zweifellos besser umgehen könnten als ihr.
Das heißt, die erste Aufgabe ist es, eine hinreichende Ressource für die Beibehaltung eines bestimmten militärischen Status zum Schutz vor den Konkurrenten und zum Eintreiben des Tributs zu sammeln. Hier gibt es ein Problem – eure Krieger dienen nicht dem Volk, sondern wollen auch einen Verbraucher-Status haben. Im Ideal – genauso wie ihr. Und sie sind jederzeit bereit, zu dem überzulaufen, der ihnen mehr gibt.

(mehr …)

Die Mechanismen der Macht-1

Wenn man über eine künftige menschliche Gemeinschaft nachsinnt, dann erscheint eine Frage immernoch recht unklar: was ist mit der Macht?
Was die Herrschaft angeht, so dürfte weitgehend Einigkeit darin bestehen, daß es dieser nicht bedarf – die Menschen sollen sich alle „auf Augenhöhe“ begegnen, was NICHT bedeutet, daß „alle gleich“ seien.
Aber Verhältnisse der unbedingten Unterordnung der einen unter die anderen sind nicht geeignet, ein vernünftiges menschliches Zusammenleben dauerhaft zu gestalten. Also eine Anarchie im ursprünglichen Wortsinne (an = ohne, archie = Herrschaft)…
Sehen wir uns erstmal an, was jemand dazu an Gedanken anzubieten hat, der ganz von vorn beginnt – bei einer Bestandsaufnahme…
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 6. April 0006
Kommentare und Hervorhebungen von mir.
————————————————————————————————————

Was ist Macht? – Что такое власть?

11. März 2018 – 18:17 – Autor: auditor

(mehr …)

Osterreich / Sebastian Kurz, Europas jüngster Kanzler

Du hast schon Eindruck von ihm? Wenn nein, so wie ich, dann hörschau ma die zehn Minuten. (mehr …)

Zur Geschichte der UdSSR-1

Mit der hier beginnenden Artikelserie soll der Versuch unternommen werden, die bisher vor allem schlaglichtartig betrachteten Einzelereignisse aus dieser Thematik in einen Zusammenhang zu bringen. Bisherige Artikel zum Thema unter anderem:
https://bumibahagia.com/2014/05/10/der-9-mai-tag-des-sieges/#
https://bumibahagia.com/2015/05/09/hinweise-des-tages-9-mai-2015-70-jahre-was/
https://bumibahagia.com/2016/03/09/perestrojka-umbau-1/
https://bumibahagia.com/2016/03/11/perestrojka-umbau-2/
https://bumibahagia.com/2016/03/16/%d0%bf%d0%b5%d1%80%d0%b5%d1%81%d1%82%d1%80%d0%be%d0%b9%d0%ba%d0%b0-umbau-3/
https://bumibahagia.com/2017/11/01/vom-kalten-kriege-5/ und andere.
Der geneigte Leser wird gebeten, geduldig und mit Verständnis den Ausführungen zu folgen – und sich nicht zu früh zu Wertungen und Urteilen hinreißen zu lassen.
Vielen Dank.
Luckyhans, 27. November 2017
———————————————–

Wer sich mehr als nur oberflächlich mit der Geschichte der UdSSR beschäftigt, wird sehr schnell auf horrende Widersprüche stoßen. Das ist verständlich, denn zum einen wird ja bekanntlich die „dokumentierte“ Geschichte stets von den Siegern des jeweiligen Zeitabschnittes geschrieben.
Und damit regelmäßig umgeschrieben.
Es werden in einer zumindest jahrhundertelangen „Tradition“ auch Dokumente gefälscht und nachträglich „erstellt“ – wer da dahinterstehen könnte, darf sich zunächstmal jeder selbst überlegen…
(mehr …)

DM Deutsche Mitte / Quo vadis?

Quo vadis, wohin gehst du, wohin nun führt dein Weg?

Gründer und Zugpferd Christoph Hörstel hat das Schiff verlassen, und weil er auch die Vertretung nach aussen gemacht hatte, hatte ich kein Bild von anderen Leuten in der Mannschaft der Deutschen Mitte  (mit Ausnahme vom hervorragenden Menschen Gottfried Glöckner, der schon vor Monaten weggegangen war).

Nun ist hier der erste posthörstelsche Rundbrief. Ton und Inhalt überzeugen mich.

In Endlosschleifen können wir uns hier darüber auseinandersetzen, wie sinnvoll die Bestrebung sei, das okkupierte Vasallengebilde BRD mittels Partei, also vom Inneren der Systemstrukturen heraus,  in ein selbständiges und ethisch regiertes Deutschland zu überführen.

Denjenigen, welche der Ueberzeugung sind, das Unternehmen sei zum Vornherein zu Scheitern verurteilt, möchte ich sagen: Ich räume ein, dass ihr die Situation möglicherweise richtig einschätzt, dass die beste Partei nichts ändern kann. Sollte es jedoch so sein, so ist die Arbeit der Parteimitglieder trotzdem wertvoll. Sie setzen sich mit sämtlichen Fragen von was wie wo warum woher wohin Deutschlands auseinander, und sie tun es in bester Absicht. Das bildet Gedankenfelder. Gedankenfelder beeinflussen die Welt. Gäbe es die Gedankenfelder der aktiven DM – Leute nicht, so liefe so Manches anders, zur Zeit darf man getrost sagen, liefe so Manches noch schlechter.

Esogesülze? In meinem Weltbild Realität. 

.

Euer Thom Ram, 19.11.05 (was 2017 entspricht) (mehr …)

Unabhängig? Separat?

Wie verspeist man einen Elefanten“ – diese Handreichung hatten wir hier schon dargelegt: immer schön stückchenweise.
Also ein Stück abhacken und verspeisen, dann das nächste Stück und so weiter…
Wo dieses Rezept aktuell überall Anwendung findet, wollen wir mal untersuchen.
Luckyhans, 2. Oktober 2017
—————————————–

Ein „Elefant“, der in jüngster Zeit auf diese Weise zerlegt wurde, war die Sowjetunion (SU) – ein Multivölkerstaat, der im Ergebnis der von den jüdischen Weltbeherrschern angezettelten und promoteten sog. Oktoberrevolution, die am 7. November 1917 im damaligen Petrograd stattfand, und den darauffolgenden sog. Bürgerkriegen – in der Tat eine Intervention der Weltmächte gegen die junge Rätemacht – entstanden war.

(mehr …)

Deutsche Mitte / Stellungnahme in ©Islampress

Ich bin restlos begeistert. Chaukeedaar hat mich draufgebracht. Ich zitiere Chaukee:

Meine Einschätzung: Das ist mal eine ganz andere Welt, die sich mir da auftut… Wobei ich staune, dass so ein Moslem politisch-ethisch ganz ähnliche Positionen einzunehmen scheint, wie ich selber!?

Erstmal ist der Artikel meiner Einschätzung nach in einem hochstehenden und präzisen Deutsch formuliert, das einem heutzutage praktisch nirgends mehr begegnet. Oberflächlich betrachtet könnte man sagen, scheint es auch im Islam gemässigte und vernünftige Strömungen zu geben, genau gleich, wie Judentum nicht gleich Judentum ist. Oberflächlich betrachtet könnte man Applaus äussern, wenn sich verschiedenste Kräfte zusammentun, um ein humanes Finanzsystem einzführen usw. Oder dass es Moslems gibt, die der Immigrationswaffe skeptisch gegenüber stehen. Meiner Begeisterung steht einzig fehlendes Vertrauen in Islam wie auch DM im Wege.

.

Die am Schlusse gemachte Einschränkung ziehe ich nicht. Ich traue dem Grundstrom der DM zu 100%, und ich kenne zuviele Muslime, als dass ich „den“ Islam als Eintopfgericht bejahen oder ablehnen könnte. Es gibt unter sich zum Islam Bekennenden vom Kopfabschneider bis zum Humanisten alle Färbungen und Schattierungen.

.

Dank an Chaukee für den Hinweis.

Grosser Dank an „Islampress“, an Autor Salim E. Spohr.

.

thom ram, 15.07.05 NZ, Neues Zeitalter, da sich Menschen positiv kreativ zusammenschliessen, ohne auf Etikette „Muslim, Christ, Hindu, Nihilist, Atheist, Buddhist“ zu schielen.  (mehr …)

Peter Fitzeck / Königreich Deutschland / Geballte Ladung

Lieber Leser, solltest du dich mit Peter Fitzeck und dem Königreich Deutschland noch nicht befasst haben, rege ich zum besseren Verständnis der folgenden Stellungnahmen Peter Fitzecks an, dass du hier reinhörst, oder, noch besser wohl ist, wenn du dich selber umschaust:

http://koenigreichdeutschland.org/de/

.

Für mich ist der Weg, den Peter Fitzeck aufzeigt, und der von ihm und Gesinnungsgenossen unter die Füsse genommen worden ist, ein Weg exakt in die richtige Richtung.

Für mich ist die VV (Verfassungsgebende Versammlung) eine Möglichkeit, die DM (Deutsche Mitte) der bessere Weg, doch was Fitzeck mit dem Deutschen Königreich gestartet hat, das ist das Gelbe vom Ei. Die Vorgaben des Königreichs Deutschland beinhalten alles, was mir wichtig zu sein scheint. Und, ganz wichtig für gutes Gelingen: Es hat begonnen sehr klein und möchte Schritt für Schritt wachsen, bezüglich Menschenzahl und bezüglich Territorium.

.

Das vorliegende Interview entstand, so ich richtig verstehe, am 30.03.05 (2017), und offenbar zu einer Zeit, da Gerichtsverhandlungen liefen. Im wie gewohnt bei grösseren Klopapieren peinlich tendenziösen „Bericht“ des MDR lese ich, dass er zu 3Jahren8Monaten Gefängnis verurteilt worden sei. (mehr …)

Aus meinem Wunschzettel für meine grossen Nachbarn im Norden / DM

Regieren heißt dienen – nicht herrschen.

.

Mit Augenmaß, gut abgestimmt mit Partnern und Freunden und ohne großen Wirbel verlässt Deutschland die Euro-Gruppe – nicht als erstes Land, um Missstimmung zu vermeiden, jedoch als zweites.

.

Mehr und besser bezahlte Polizisten, die wir persönlich kennen: als „Revierbeamte“ mit erhöhter Straßenpräsenz.

.

Zins und Zinseszins werden abgeschafft.

. (mehr …)

Wo stehen diese Beiträge?

Heute mal in Quiz – Form.

Die Frage steht im Titel: Wo, meinst du, stehen die folgend abgedruckten Beiträge?

.

 

A) (mehr …)

Syrien und anderes – 17.10.2015

Nun haben wir uns schon fast daran gewöhnt, daß die Lügenmedien uns mit „Warnungen“ der Polit-Marionutten des Westens täglich „belatschern“, während alternative Quellen wie Sputnik oder RTdeutsch regelmäßig mit siegreichen „Frontberichten“ aus Syrien aufwarten.

Die Wahrheit, was da wirklich vor sich geht, ist nicht ganz leicht herauszufinden, und sie ist – wie immer – vielschichtig. Versuchen wir mal, einige dieser Schichten zu beleuchten.
Luckyhans, 17. Oktober 2015
————————————

(mehr …)

Das wahre Sein

Zwei nette kluge Damen im Dialog über die heutige Zeitqualität und wie damit umzugehen sein könnte – Jutta Belle und Dagmar Neubronner klönen eine gute halbe Stunde darüber, wie sich denn zu den gegenwärtigen Vorgängen zu positionieren wäre. Von der Zeitqualität, über das eigene Ziel, die Selbstverantwortung bis hin zum Bewußten SEIN und dem „Schuld“-System finden wir hier jede Menge Denkschubser vor – es lohnt sich, da mal reinzuschauen – meint Lucky.

http://bewusst.tv/das-wahre-sein/

 

Charlie Hebdo / Monsieur Hollande / Und die lieben NZZ und FAZ

Könnte es sein, dass Monsieur Hollande die zweite Fliege ist? Die lieben Freunde Weltgeldtadel bevorzugen Aktionen, welche mehreren Zwecken dienlich sind, sie scheinen mir insofern verantwortungsvoll energiesparbewusst. Mittels 9/11 konnte nicht nur der neue Besitzer die Versicherungssummen einstecken, er konnte auch auf die Entfernung von Asbest verzichten (die kleine Fliege), und „man“ konnte schöne Kontrollen im Lande einführen und ein paar Eroberungsfeldzüge inszenieren (die fette Fliege).

Und nun Charlie Hebdo? Nach den Berichten wurde die Aktion hochprofessionell durchgeführt. (mehr …)

Schweiz / „Sanktionen“ gegen Russland

Europaweit scheinen sich massgebende Leute aus der Wirtschaft gegen die in Gang gesetzten „Sanktionen“ (was für ein unpassendes Wort, mit „Gesundmachen“ haben die Massnahmen weiss Gott nichts zu tun) zu stemmen.

Wenn es auch mit Altruismus oder mit Freundlichkeit gegenüber Russland nichts zu tun hat, wenn es auch nur deswegen geschieht, weil die Wirtschaftsleute eins und eins zusammenzählen und zum einfachen Schluss kommen, dass die „Sanktionen“ ein Schuss ins eigene Knie sind, ist es doch zu begrüssen, denn ihre Stimme wirkt deeskalierend.

Das ist aber nur ein Teilaspekt. Die grosse Macht liegt beim Geld. Das Gesamte wird über den weltweiten Geldfluss gesteuert. NOCH wird das Gesamte über den Geldfluss gesteuert. Je mehr Menschen auch in oberen Etagen gewahr werden, in welch menschenverachtendem Spiel sie eingebunden sind und aussteigen, desto schneller zerfleddert die alte Machtherrschaft.

Hier nun mal ein:

„Gut. Ein Schritt in die richtige Richtung“

in Richtung Schweiz.

thom ram, 15.09.2014

P.S.

Und die wirkliche grosse Macht liegt in der Gemeinschaft. Erwacht eine genügend grosse Anzahl Menschen, kippt das herrschende System. Keine Frage. Also. Ich räume in mir drin auf. Wir beginnen, in kleinsten Zellen, uns unabhängig zu machen von den irrlichternden Zerrbildern von „Glück“ durch Konsumismus und Glitterflitterspiele all überall. Wir entscheiden, was wir WOLLEN. Wenn wir wissen, was wir WOLLEN, werden wir unsere Ziele erreichen. Welches sind MEINE Ziele? Welches sind DEINE Ziele?

Das zu WISSEN, darauf kommt es an.

Los geht’s.

.

Schweizer Minister spricht sich gegen Sanktionen aus

BERN / MOSKAU / BRÜSSEL. Der Schweizer Bundesrat prüft nach Angaben von Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann weitere Maßnahmen, damit die Schweiz nicht zur Umgehung von Sanktionen gegen Russland missbraucht wird. Aber eine Übernahme der EU-Sanktionen lehnt Schneider-Amman derzeit ab. (mehr …)

Von der Geldwerdung

Nein, meine Lieben, das ist kein Druckfehler.

Es geht nicht etwa um die Gelbwerdung der Menschheit (obwohl man angesichts von – angeblich – 1300 Millionen Chinesen mit weiter wachsender Tendenz durchaus auf diesen Gedanken kommen könnte).

Es geht auch nicht um Geld-Erdung (obwohl auch dies eine lohnende Denkaufgabe wäre – das Geld wieder mit Mutter Erde in Übereinstimmung zu bringen).

Hier soll es um die Geldwerdung unseres Lebens gehen.
Alles Liebe – euer Luckyhans.
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Unser Leben wird vollständig kommerzialisiert, d.h. in Geldbeziehungen aufgelöst.

Schon bemerkt, daß ein solcher Prozeß im Gange ist?

(mehr …)

Das Undenkbare denken

Liebe Freunde, die nachfolgende blitzgescheite Analyse möchte ich eurer Aufmerksamkeit anempfehlen – Quellenangabe siehe ganz unten.
Wie viele frage auch ich mich regelmäßig, was denn das Endziel aller dieser kabalistischen „Bemühungen“ werden soll: ein total zerstörter Planet?
Denn wenn „zufällig“ mal die „falschen“ Leute umkommen sollten: wer soll dann noch die „rettenden“ Technologien, die angeblich in den Schubladen liegen und nur auf den Moment der „endgültigen“ NWO-Etablierung warten, dann noch umsetzen?

Natürlich könnte das Bild noch etwas differenzierter gezeichnet werden: die unterschiedlichen Interessenlagen der Völker, der Finanzoligarchie, der Hintergrundmächte etc. – aber auch diese Darstellung ist so klug und ausführlich, daß sich jedes „Bemeckern“ erstmal verbietet – Nachdenken ist gefragt, und eine Suche nach Auswegen, die es IMMER gibt – meint Luckyhans.

Analyse, Russland, Ukraine, USA
Das Undenkbare denken
August 1, 2014 Ilja Schmelzer
Einleitung
Ich habe es lange vor mir her geschoben, zu diesem Thema zu schreiben. Tatsächlich habe ich einige Artikel verfasst, in denen ich versucht habe, die Binsenweisheit zu erklären, dass die US/NATO/EU in dem ukrainischen Krieg keine militärische Option haben. Zuerst habe ich in einem Artikel mit dem Titel Erinnerungen an die wichtigen Lektionen des Kalten Krieges zu erklären versucht, dass der kalte Krieg deshalb nicht zu einem heißen Krieg mit Schusswechseln wurde, weil beide Seiten verstanden, dass sie schlicht nicht gewinnen könnten, und dass jede Eskalation mit Schlägen und Gegenschlägen sehr schnell zu einem interkontinentalen Atomkrieg führen könnte, was keine der beiden Seiten riskieren wollte.
In einem Text mit dem Titel Einen Sinn in Obamas Billionen-Dollar-Hammer finden versuchte ich aufzuzeigen, dass all das Geld, das die USA in die “Europäische Sicherheit” pumpen, nur eine grandiose Bestechung einiger europäischer Eliten darstellt und keine wirklichen Folgen hat.
Einige Tage später postete ich einen Artikel “Warum das nukleare Gleichgewicht zwischen USA und Russland so solide ist wie je”, in dem ich den im Westen verbreiteten Mythos von dem angenommen erbärmlichen Zustand der russischen Streitkräfte im allgemeinen und der russischen Nuklearstreitkräfte im Besonderen zu zerstreuen suchte.
Zuletzt versuchte ich unter dem Titel “Eine kurze Mahnung zu US- und russischen Nuklearwaffen” zu zeigen, dass es in Wirklichkeit die Nuklearstreitkräfte der USA sind, die sich in einem erbärmlichen Zustand befinden.

Wieder und wieder habe ich, in vielen Kommentaren, versucht, die Gründe darzulegen, warum ich schlicht nicht glaube, dass die USA/NATO/EU es wagen würden, Russland anzugreifen. Zusammengefasst, will ich folgendes sagen: Die USA sind bei weitem nicht so mächtig, wie die US-Propaganda glauben machen will. Ohne in lange Debatten einzusteigen, was “Sieg” und “Niederlage” bedeuten, will ich nur sagen, dass die US-Streitkräfte meiner Meinung nach in Korea das letzte Mal gut gekämpft haben, und selbst dort mussten sie einen Gleichstand hinnehmen. Danach ging es nur abwärts. Das ist nicht die Schuld der US-Soldaten, nebenei, sondern liegt daran, dass das grosse Geld und die Politik so tief mit dem US-Militär verbunden sind, dass sie alles korrumpiert haben. Am sichtbarsten ist das bei der US Airforce, die immer noch hervorragende Piloten hat, die aber vor einer schrecklichen Wahl stehen: entweder sie fliegen gute, aber alte Maschinen, oder sie fliegen die neuen, schrecklichen (ich glaube, wenn sie wählen können, wählen die meisten erstere). Was die europäischen NATO-Verbündeten angeht, die sind so ein Witz, dass sie nicht der Erwähnung wert sind. Sie sehen selbst auf einer Parade schlecht aus.

Eine militärische Option in der Ukraine scheint mir undenkbar nicht nur, weil ich, offen gesagt, kein einziges Militär im Westen sehe, dass im Stande wäre, sich dem russischen in einer ernsthaften Schlacht zu stellen, sondern auch, weil die Geografie einer solchen irren Idee deutlich im Wege steht (die selbe Geografie, die es Russland unmögliche machen würde, einen Einmarsch in West- oder auch nur Zentraleuropa zu versuchen).

Und doch, irgendetwas an all diesen höchst logischen Überlegungen fühlte sich falsch an. Vor einigen Tagen hat es mir einen Schlag versetzt. Was mich beunruhigte, war
Die amerikanische Ente
Unter den vielen schönen und witzigen Ausdrücken und Redewendungen, die die Amerikaner gebrauchen, habe ich diese immer geliebt: Wenn es wie eine Ente aussieht, wie eine Ente schwimmt und quakt wie eine Ente, dann ist es wahrscheinlich eine Ente. Dieser “Ententest” ist lustig, aber gleichzeitig ein starkes logisches Instrument, das Tag für Tag an mir nagte. Hier war ich, sicher und gewiss, dass die USA/NATO/EU nie einen solch irrwitzigen Vorschlag in Erwägung ziehen würden wie den eines militärischen Angriffs auf Russland oder russische Streitkräfte.
Aber ich hörte ständig die Stimme der amerikanischen Ente, die sagte: Schau, was sie tun, wie sieht es für Dich aus? Lass Deine Schlussfolgerungen bei Seite und sag mir einfach, was Du siehst? Sag mir, wenn sie entschieden hätten, es bis zu einer militärischen Konfrontation mit Russland aufzuschaukeln, würden sie dann etwas anders machen? Und vor einigen Tagen warf ich das Handtuch (nach der Ente, natürlich) und musste akzeptieren, dass es, auch wenn ich nicht weiss was sie dabei dachten oder was ihre wirklichen Absichten waren, für mich danach aussah, als hätten die westlichen Plutokraten beschlossen, die Krise so weit wie möglich zu eskalieren.

Ich muss, der Wahrheit zu Liebe, zugeben, dass meine Lehrer, als ich in den Achtzigern die Theorie der Abschreckung lernte, immer darauf bestanden, dass diese Theorie der Abschreckung auf etwas beruhte, das sie einen “rationalen Spieler” nannten. Um es einfach zu sagen – wie schreckt man einen Irren ab? Oder einen Verzweifelten, der nichts zu verlieren hat? Oder eine Person, die wild zur wechselseitigen Zerstörung entschlossen ist? Die Wahrheit ist, das geht nicht.
Abschreckung setzt einen rational Handelnden voraus, der logische Entscheidungen über nicht hinnehmbare Kosten trifft. So weit ich weiss, hat noch niemand eine Theorie der Abschreckung entwickelt, die sich auf Verrückte anwenden liesse.

Als ich meine Texte, die erklärten, warum ich einen US/NATO/EU-Angriff für unmöglich hielt, ursprünglich schrieb, haben viele Leser Kommentare eingestellt, die besagten, selbst wenn das oberste Kommando der US Streitkräfte noch mehrheitlich mit vernünftigen Männern besetzt sei, so wären die imperialen US-Eliten schon vor langer Zeit irre geworden, und dass sie so in ihrer Überheblichkeit, ihrer imperialen Hybris, ihrem Wahn der Unbesiegbarkeit und ihrem reflexartigen und systematischen Gebrauch von Gewalt versunken seien, dass man sie nicht länger für rational halten könne. Zu jener Zeit habe ich geantwortet, ja, sicher, aber welchen Sinn macht es, jemand verrückten zu analysieren.

Wie soll man bei selbstmörderischen Irren einen Sinn erkennen?
Und doch will ich heute vorschlagen, genau das zu tun. Ich werde, so gut ich kann, versuchen, mich in das Denken dieser Wahnsinnigen zu versetzen und sehen, was sie vielleicht zu tun versuchen, und was die Konsequenzen dieses Tuns wären. Ich werde mehrere mögliche Pläne betrachten, die diese Verrückten haben könnten, vom Begrenztesten aus nach dem Grad des Irrsinns geordnet.

Plan eins: eine symbolische und begrenzte Intervention
Dieser Plan wird bereits umgesetzt. Wir wissen, dass es US-Militärberater in der Ukraine gibt, darunter mindestens ein General, wir wissen, dass die Holländer und die Australier leicht bewaffnete Truppen schicken, um die Ermittler an der Absturzstelle der MH17 zu “schützen” (obwohl es ein Rätsel ist, wie einige Leute mit Sturmgewehren irgendjemand vor der Uki-Artillerie oder Beschuss aus Panzern und Mörsern schützen sollen).
Dazu gibt es die Berichte über Söldner, vor allem US-amerikanische und polnische, die mit den Uki-Todesschwadronen kämpfen.
Es gibt auch gute Belege dafür, dass Polen militärische Ausrüstung schickt, Flugzeuge eingeschlossen, womöglich mitsamt Besatzung. Nun, das ist alles dumm und bringt keinen wirklichen Nutzen, aber es ist das, worin der Westen so gut ist: so tun als ob. Wenn der Plan auf diesem Niveau bleibt, würde ich sagen, das ist nicht wirklich wichtig. Aber hier ist, leider, die nächstschlimmere Möglichkeit:

Plan zwei: die Stolperdrahttruppe
Das ist einfach eine Erweiterung von Plan eins: ein paar Mann hinbringen und sie dann umbringen lassen. Das würde den erforderlichen “öffentlichen Aufschrei” auslösen (sorgfältig von den Konzernmedien angefacht und wiedergegeben), um die Europäer dazu zu zwingen, mehr US-Sanktionen in Europa hinzunehmen oder sogar eine Art von “EU-mandatierter” “Friedenstruppe”. Natürlich, wenn die Russen oder die Neurussen den Köder nicht schlucken und die “Beobachter” nicht töten, dann könnten US/NATO-Teams, die für einen Angriff unter falscher Flagge vorbereitet sind, die Sache einfach erledigen. Man stelle sich nur vor, wie ein schwerer Mörserangriff auf ein Gebäude mit diesen OSZE-Beobachtern aussähe.

Die Junta in Kiew wäre mehr als glücklich, eine solche “Friedenstruppe” nach Neurussland “einzuladen”, und da dies eine “eingeladene” Truppe wäre, bräuchte es auch keine Resolution des UN-Sicherheitsrats. Schließlich könnte eine solche “Friedenstruppe” regelmässig verstärkt und ausgebaut werden, bis sie schließlich die Flanken der Ukis bei ihrem Angriff auf Neurussland decken könnte.
Diese Truppe würde auch das Kommando und die Kontrolle über die Uki-Kräfte übernehmen, etwas, wovon die Ukis sehr profitieren würden (gegenwärtig sind Kommando und Kontrolle bei ihnen ein Durcheinander).

Plan Eins und Plan Zwei gehen davon aus, dass die russischen Truppen auf der anderen Seite der Grenze bleiben und dass diesem Einsatz nur die Neurussen gegenüber stehen. Aber was, wenn die Russen beschlössen, sich nach Neurussland zu bewegen, entweder um die Bewohner zu schützen, oder, um diese begrenzte US/NATO/EU-”Friedenstruppe” aufzuhalten? Dann wären USA/NATO/EU gewzungen, einen dramatischen Schritt der Eskalation zu machen und eine grössere Truppe zu entsenden, die besser im Stande ist, sich zu verteidigen.

Plan Drei: UNPROFOR am Dnjepr?
Das ist das jugoslawische Szenario. Der Westen würde etwas in der Grössenordnung von zehn Batallionen entsenden, die jedes eine eigene Region zur “Friedenssicherung” zugeteilt bekämen. Dann würden zusätzlich Polizeikräfte entsandt, um “Recht und Ordnung” zu wahren, und EU-Kommissare würden geschickt, um der örtlichen Bevölkerung beim “Ausdruck ihres Willens” zu “helfen” und die örtliche Regierung zu “organisieren”.
Schon bald gäbe es irgendwelche von der EU durchgeführte Wahlen und all die Neurussischen Kräfte würden zu “Banditen” erklärt, vor denen die örtliche Bevölkerung “beschützt” werden müsse.
Nachdem Strelkow selbst in Jugoslawien gekämpft hat, wie viele der anderen Russen, glaube ich nicht, dass die Russen oder die Neurussen darauf hereinfallen würden. Ich denke, Russland würde seinen Widerstand gegen einen solchen Plan äussern, und wenn das ignoriert würde, würde es seine eigenen Kräfte bis zur Linie des Aufeinandertreffens vorschieben.

Das könnte das Endziel der USA/NATO/EU sein: eine Demarkationslinie zu schaffen, ähnlich wie in Korea, die die Volksrepubliken Donezk und Lugansk vom Rest Neurusslands und vom Rest der Ukraine abtrennt.
Das würde viele “Camp Bonsteels” wie im Kosovo entlang der russischen Grenze bedeuten, und es würde so aussehen, als hätte der “Kriegspräsident der einen unverzichtbaren Nation” “den russischen Bären aufgehalten”. Schließlich würde es eine Umgebung schaffen, die perfekt dem Kalten Krieg entspräche, in dem die 1% weiter die 99% ausbeuten können, während sie sie beständig mit der “russischen Gefahr” erschrecken.

Plan Vier: Operation Sturm in Neurussland und der Krim?
Ich würde es den Leuten im Pentagon und Mons durchaus zutrauen, eine “Operation Sturm” in Neurussland oder womöglich gar der Krim zu versuchen. Das ist das Szenario, das Glasjew fürchtet: die USA/NATO/EU würden genug Kräfte in die Ukraine verbringen, damit diese lang genug überlebt, um eine ausreichende Zahl Männer und Ausrüstung zu mobilisieren, die einen Blitzangriff auf Novorossia und womöglich die Krim durchführen.
Und theoretisch hat die Ukraine die Ressourcen, weit mehr Mann und Ausrüstung zu mobilisieren als die kleinen Volksrepubliken Donezk und Lugansk, oder selbst die Krim, wenn wir annehmen, dass Banderstan nicht unter seinem eigenen Gewicht und dem wirtschaftlichen Unheil zusammenbricht. Aber auch das setzt voraus, dass Russland es geschehen lässt, was es nicht tun wird, so dass wir nun einen Blick auf die wirklich verrückten Pläne werfen müssen:

Plan Fünf: Erst “WüstenSteppenschild”, dann “WüstenSteppensturm”
Das ist ein verrücktes Vorhaben: mit Russland das zu tun, was die USA mit dem Irak getan haben. Erst, eine “Schutzmacht” in der Ukraine platzieren, Russland isolieren, und dann in voller Tiefe und mit voller Macht entschieden angreifen. Wir reden hier definitiv über einen kontinentalen Krieg mit fantastischem Potential, ein Weltkrieg zu werden.

Dieser Plan müsste auf zwei entscheidenen Annahmen beruhen:
1) Die konventionellen Streitkräfte der US/NATO/EU wären im Stande, die russischen Streitkräfte zu schlagen.
2) Im Angesicht einer konventionellen Niederlage würde Russland keine Atomwaffen gebrauchen.

Ich glaube, dass beide Annahmen zutiefst irren. Die erste beruht auf einer Mischung aus Propaganda, Bohnenzählen und Unwissenheit. Die Propaganda besagt, dass westliches Militär ausgezeichnet sei. Ist es nicht. Die meisten westlichen Armeen sind ein trauriger Witz, und jene, die gut kämpfen können (die Briten, die Türken) sind zu wenige, um eine Rolle zu spielen.

Das lässt das US-Militär übrig, dessen Möglichkeiten bei weitem alles übersteigen, was seine NATO-Verbündeten aufbieten können. So, wie im zweiten Weltkrieg alle ernsthaften Kämpfe von den deutschen Truppen erledigt werden mussten, müssten im Falle des dritten (oder vierten?) Weltkriegs alle ernsten Gefechte von den Amerikanern geführt werden. Das Problem ist, den Amerikanern würde es außergewöhnlich schwer fallen, genug Truppen vor Ort zu bringen, damit sie eine Wirkung haben. Auf jeden Fall habe ich ernsthafte Zweifel an den gegenwärtigen Kampffähigkeiten der US-Armee und des Marine Corps. Ein Batallion aus US./Marine-Soldaten würde von einer gleich grossen russischen Streitmacht, die auf und um den eigenen Grund kämpft, schlicht abgeschlachtet.

Das “Bohnenzählen” ist, wenn man alle gepanzerten Truppentransporter der NATO oder alle Panzer mit der entsprechenden Zahl vergleicht, die dem russischen Militär zur Verfügung steht. Die Konzernmedien lieben solche Darstellungen, bei denen Soldaten, Transportwägen, Panzer, Flugzeuge und andere Ausrüstungsgegenstände verglichen werden. Professionelle Analytiker benutzen sie nie, weil sie schlicht bedeutungslos sind.

Was zählt, ist, wieviel dieser Ausrüstung tatsächlich gerade gefechtsbereit ist, die Taktik, die angewandt wird, die Ausbildung und die Moral der Truppen, die Fähigkeiten ihrer Kommandeure, und das Zeug, von dem “nie” die Rede ist: Versorgung, Logistik, Treibstoff, Schmiermittel, Munition, Nachschubwege, medizinische Standards, sogar Essen und Wetter. Bohnenzähler sehen so etwas einfach nie. Aber man könnte sagen, die Zahl der Lastwägen ist wichtiger für das Militär als die Zahl der Panzer. Trotzdem werden die Laster nie gezählt.
Aber ja, auf dem Papier ist die NATO gewaltig. Auch wenn der Grossteil der NATO-Ausrüstung nicht einmal die durchschnittliche ukrainische Strasse überstehen könnte, geschweige denn den Winter.
Aber nehmen wir an, das Hollywood-Bild des US-Militärs träfe zu: unbesiegbar, bestausgebildet, bestausgestattet, mit einer fantastischen Moral, angeführt von den allerbesten Offizieren, wäre es einfach, die primitiven russischen Streitkräfte, mit veralteten Waffen ausgerüstet und von betrunkenen Generälen kommandiert, zu besiegen. Okay, und dann? Es ist die offizielle Doktrin der russischen nuklearen Abschreckung, in einem solchen Fall Atomwaffen zu gebrauchen.

Nachdem nicht einmal in Hollywood irgendwer behauptet, das Anti-Raketen-System der USA könnte Iskanders aufhalten, Cruise Missiles oder nur gewöhnliche Raketen, müssten wir annehmen, dass die unbesiegbare US-Streitmacht in radioaktive Partikel verwandelt würde, und das würde, im Gegenzug, den US-Präsidenten vor die Wahl zwischen zwei schrecklichen Varianten stellen:
a) den Verlust hinnehmen und aufhören und
b)zurückschlagen,
und die zweite Option müsste den Ort mit einschließen, von dem der Schlag ausging: Russland selbst.

Das würde den russischen Präsidenten wiederum vor folgende Wahl stellen:
a) den Verlust hinnehmen oder
b) die Vereinigten Staaten auf ihrem eigenen Kontinent angreifen.
An diesem Punkt würden überall auf der Karte Atompilze sprießen.

Machen Sie bitte keinen Fehler: Russland kann nicht nur Mons, das Pentagon und Cheyenne Mountain zerstören (dazu reicht es, genügend Raketen auf den richtigen Punkt zu richten), sondern auch jede einzelne Stadt in den Vereinigten Staaten. Sicher, die USA kann entsprechend antworten, nur was für ein Trost ist das für irgendeinen Übriggebliebenen?
Ich kann nicht glauben, dass der US tiefe Staat echt, gezielt, einen nuklearen Weltkrieg beginnen will.
Einmal sind die US-Führer Feiglinge und wollen so eine monumentale Entscheidung nicht treffen. Die viel wahrscheinlichere Version ist, dass sie, stupide, arrogant und feige wie sie sind in genau dieses Szenario hineintaumeln werden. Hier ist wie:

Plan sechs: Das “Ave Maria” des amerikanischen Footballs
Im Amerikanischen Football gibt es einen spezifischen Pass, der nur Sekunden vor Spielende und wenn die Mannschaft sowieso schon verliert verwendet wird. Im Grunde funktioniert er so: Alle Leute, die nicht den Quarterback verteidigen, laufen in die Endzone, dann auch alle Verteidiger, und dann wirft der Quarterback den Ball direkt in diese Zone, mit der sehr geringen Hoffnung, dass einer seiner Spieler ihn fängt und einen Touchdown erzielt. Das wird “Ave Maria” genannt – aus dem guten Grund, dass dieser Plan nur durch ein Wunder aufgehen kann. Meistens wird der Ball entweder fallengelassen oder vom anderen Team gefangen.
Aber manchmal, sehr selten, gelingt er (siehe hier).

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ein verzweifelter Obama versucht, den Amerikanern zu zeigen, dass er “Haare auf der Brust” hat, dass er einer “Regionalmacht” nicht erlaubt, die “unverzichtbare Nation” herauszufordern. Was er, und, in Wirklichkeit, seine Administration riskiert ist folgendes: Ein “wer zuerst kneift” zu spielen in der Hoffnung, trotz verschwindend geringer Chancen, dass die Russen sich ergeben. Das ist mein schlimmster Albtraum und die schlimmste Annahme die man machen kann, weil Russland sich nicht ergeben kann.

Im März dieses Jahres habe ich eine Warnung ausgegeben mit dem Titel “Obama hat alles viel viel schlimmer gemacht in der Ukraine – nun ist Russland zum Krieg bereit”. Was mich zu dieser Warnung bewogen hat war der Fakt dass die Duma der Russischen Föderation gerade einstimmig eine Resolution angenommen hatte, die Putin erlaubte, bewaffnete Kräfte in der Ukraine einzusetzen. Seit dem wurde die Resolution auf Putins Bitte zurückgenommen, aus offensichtlichen politischen Motiven, aber die Stimmung, die Entschlossenheit ist noch da. In Wirklichkeit ist sie sogar stark gewachsen.

Es gab eine Menge nutzloser Spekulationen über Putin, seine Motive und seine Strategie. Aber das ist sehr viel mehr als nur Putin. Wenn die USA/NATO/EU wirklich zu weit gehen, und das schließt ein Genozid in Neurussland ein, einen Angriff auf die Krim oder auf russische Truppen, wird Russland Krieg führen, mit oder ohne Putin. Und Putin weiß das.

Seine wirkliche Machtbasis sind nicht die russischen Eliten (die ihn eher fürchten) sondern das russische Volk (was ihn augenblicklich höher schätzt als je zuvor). Und Putin selbst hat offen von “Bedrohungen der russischen Souveränität” gesprochen, obwohl er hinzufügte, dass, aufgrund der russischen Nuklearmacht, seiner Meinung nach keine direkte Bedrohung des russischen Territoriums besteht.

Wenn die USA sich dazu entscheidet, “wer zuerst kneift” mit Russland zu spielen, dann macht sie dasselbe wie ein Autofahrer der das Spiel gegen einen hereinkommenden Zug spielt: Unabhängig vom Zugfahrer ist der Zug auf dem Gleis und der Impuls ist zu groß: Er kann weder stoppen noch ausweichen.

Das Problem ist, dass die USA eine lange Geschichte haben, absolut unverantwortliche Äußerungen zu machen, die sie in eine Ecke drängen aus der sie nicht mehr ohne Gesichtsverlust herauskommen können. Sehen Sie sich die MH17 Katastrophe an: Die Obama Administration hat sofort die Russen beschuldigt, aber was wird die tun, wenn die Beweise des Gegenteils herauskommen?

Was wenn Obama wieder irgendwo (es ist ziemlich egal wo) eine rote Linie zieht und dann Russland zwingt, sie zu überschreiten?

Traurigerweise kann ich mir vorstellen, dass die USA erklärt, dass die USA/NATO den ukrainischen Luftraum verteidigen wird.
Ich glaube auch dass sie dumm genug sind, zu versuchen, ein russisches Schiff welches ins schwarze Meer reinkommt oder es verlässt, zu beschlagnahmen – man vergesse nicht, das ist das Volk was das Flugzeug des Bolivianischen Präsidenten Evo Morales gekapert hat um Snowden an Bord zu suchen.

Das Volk was regelmäßig weltweit russische Bürger kidnappt (das letzte Mal den Sohn eines bekannten russischen Parlamentsmitglieds, der auf den Malediven gekidnappt wurde). Und, natürlich, das ist das Volk was 9/11 gemacht hat.

Ihre Arroganz kennt keine Grenzen, weil es zutiefst üble Soziopathen sind.
Für sie ist die Organisation von False Flag Operationen eine normale Standardprozedur.

Sie haben fast einen Krieg zwischen KVDR und Südkorea hervorgerufen durch das Versenken einen südkoreanischen Kriegsschiffs. Sie verwendeten chemische Waffen in Syrien nicht nur einmal, sondern mehrmals. Und das letzte Mal als wie einen Demokraten im Weißen Haus hatten, war der verrückt genug um zwei US Flugzeugträger in die Straße von Taiwan zu senden um China zu bedrohen.

Meine schlimmsten Befürchtungen
Das fürchte ich am meisten: Eine Art verzweifeltes “Ave Maria” Maneuver, in dem die USA Russland überzeugen will, dass “seht, wir sind verrückt genug, um das zu tun, also knickt besser ein”, ohne mitzukriegen, dass Russland gar nicht einknicken kann.

Das zweite was mich wirklich beängstigt ist, dass während der Kubakrise jedem bewusst war, worum es geht, und die meisten Leute wirklich entsetzt waren.
Heute, dank der Propaganda der Medienkonzerne, hat niemand Angst und kaum jemand kümmert sich darum. Russland und die USA sind auf klarem Kollisionskurs und allen ist das egal! Wie kommt das?

Wenn 9/11 etwas bewiesen hat, dann dass es Sachen gibt, die die meisten Leute einfach nicht wissen wollen, egal wie bedrückend und real sie sind. Es ist durchaus angemessen, dass im Imperium der Illusion die Leute in totaler Verleugnung leben. Schließlich gehen Verleugnung und Illusionen Hand in Hand.

Die meisten von Euch, liebe Leser und Freunde, scheinen mit mir das Gefühl völligen Misstrauens in die Vernunft unserer Führer zu teilen. Als ich Euch fragte, ob Ihr glaubt, dass die USA/NATO verrückt genug sind, Militär gegen Russland einzusetzen, hat die überwiegende Zahl mit “ja” geantwortet, und ein solider Anteil war sogar ausdrücklich sicher.

Warum? Weil wir alle wissen wie verrückt und verblendet die Herrscher des Imperiums sind. Verrückt und verblendet genug um nicht mehr die Qualität von “rationalen Akteuren” zu haben? Verrückt und verblendet genug um ein “wer zuerst kneift” mit einem Zug zu spielen? Verrückt und verblendet genug um den Planeten in einem “Aver Maria” zu riskieren? Leider Gottes ist das eine sehr reale Möglichkeit.
Aber was will Onkel Sam wirklich?

Es gibt eine teilweise Erkenntnis in Russland, dass es Onkel Sam nicht um die Ukraine geht. Es geht um Russland, und insbesondere um Machtwechsel in Russland.
Eine deutliche Mehrheit der russischen Experten scheint überzeugt davon dass die USA Putin stürzen will und dass der Krieg in der Ukraine ein Mittel ist, das zu erreichen.

Wie ein zynischer Witz, der augenblicklich die Runde macht, sagt: “Obama wird gegen Putin kämpfen bis zum letzten Ukrainer”. Ich denke, das ist richtig.
Die USA hoffen, dass eine von den folgenden Möglichkeiten eintritt:

1.) Eine russische Militärintervention in Neurussland, welche es den USA erlaubt, einen Kalten Krieg v2 auf Steroid zu beginnen, und würde die völlige Versklavung Europas wiederherstellen. Putin würde beschuldigt, in die US-Falle gegangen zu sein.

2.) Die Schaffung eines von den USA kontrollierten “Banderastan” in der Ukraine. Das würde Russland ‘eindämmen’ und destabilisieren. Auch hier würde Putin beschuldigt, das zugelassen zu haben.

3.) Ein “nationalistischer Maidan” in Russland: Das steht hinter der augenblicklichen Putinhetze in der Blogosphäre: Putin als einenschwachen und/oder korrupten Mann darzustellen, der die Krim gegen den Donbass tauscht (Sie kennen das Lied – dieses Volk kommentiert sogar in diesem Blog).

Diese Bemühungen werden unterstützt, und, manchmal, sogar finanziert durch russische Oligarchen die eine Menge Geld in der EU investiert haben und die an den augenblicklichen Spannungen gar nicht interessiert sind. Hier wird Putin beschuldigt nicht genug zu tun.
In allen drei Fällen riskiert Putin eine (patriotische) Farbrevolution, die, unausweichlich, entweder einen verrückten Gewaltherrscher oder ein ratloses Fossil (a la Schirinowski oder Sjuganow) oder, besser noch, einen pro-amerikanischen “Liberalen” (wie Medwedew) an die Macht bringt. Ich glaube, dass all diese Pläne scheitern werden.

Putin wird Onkel Sam nicht die Intervention geben, die er will. Statt dessen wird Russland weiterhin den Widerstand in Neurussland unterstützen, bis Banderastan den Geist aufgibt, also für 30-60 oder so weitere Tage.
Was den “nationalistischen Maidan” betrifft, so durchschaut das russische Volk diese “schwarze PR-Kampagne” und ihre Unterstützung für Putin ist größer als sie je war.

Es ist nicht Putin, der nicht offen im Donbass intervenieren will, es ist das russische Volk. Versuche, Anti-Putin Gefühle zu wecken, indem man erst Anti-Strelkow Gefühle weckt, ist komplett gescheitert, und hat faktisch zu einem Rückschlag geführt.
Eine Menge solcher “Hurra-Patrioten” werden nun offen “nütliche Idioten” für die USA oder sogar Provokateure genannt.

Schließlich, obwohl es zu diesem Zeitpunkt nur Gerüchte sind, scheinen mehr und mehr Spezialisten der Meinung zu sein, dass MH17 eine gezielte False Flag Operation der USA ist.
Wenn die Nachricht, dass es die Ukies waren, öffentlich wird, dann geht der ganze Destabilisierungsplan in die Binsen.

An diesem Punkt würde ich dem US-Tiefenstaat alles, egal wie verrückt, zutrauen.
Und das ist ein sehr erschreckender Gedanke.

Der Saker
(Übersetzung von Dagmar Henn und Ilja Schmelzer)

.
Ausgewählter Kommentar:
Frank
6 Tage her
Alles sehr gut analysiert und logisch. Dennoch fehlen zwei entscheidende Punkte:
1) Nicht die Marionette Hussein Obama oder seine “Administration” fällen die “wirklichen Entscheidungen”, sondern allein die Hintertanen (Kabale), über die Carter sagte: “There is a gobernment behind the government and I don’t control it”.
Dazu gehören mindestens drei Gruppen, die sich sicher nicht einig sind:
- Die “Ostküsten-Banken”
- Der “militärisch-industrielle Komplex”
- Chabad-Lubavitch.
Die letzte Gruppe ist die gefährlichste, weil irrationalste von allen, und vielleicht sogar die mächtigste. Aber die ersten beiden (?) Gruppen haben Null Interesse an einer zerstörten Welt.
2) Für die innere Stabilität des US-Regimes ist die Meinung des “Restes der Welt” völlig irrelavant, allein die innere Verfassung der Meinung zählt. Und man wird selbst die dummen USA’ler heute nicht für einen Krieg motivieren können, bei dem John Doe seine Knochen für die o.g. Gruppen opfert. Davor ist das Internet.
Darum meine ich, daß es zum absoluten Irrsinn dieser Irren in diesem Irrenhaus letztlich NICHT kommen wird.
Möge Gott Putin schützen, den genialen Bismarck unserer Zeit!

.
http://www.vineyardsaker.de/ukraine/das-undenkbare-denken/

%d Bloggern gefällt das: