bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » 33 - 45 / 2.WK » Volksfront-Ziele

Volksfront-Ziele

Nehmen wir mal an, daß den Menschen in diesem Land – dank den „Bemühungen“ der jetzigen Politiker-Darsteller – die sog. repräsentative Demokratie auf Basis von Parteien endlich richtig über ist, oder zumindest bis Oberkante Unterlippe steht.
Wobei die Gründe dafür egal sind – es kann sein, daß man der ständigen Lügen aus allen Parteilagern müde ist, oder daß man erkannt hat, daß alle „demokratischen“ Parteien im wesentlichen dieselbe Politik machen, oder daß einfach nur die Lust auf „was anderes“ da ist.
Es soll um die Gemeinsamkeit gehen, nicht um die Unterschiede in den Auffassungen, daher wird das Ganze so betrachtet, als ob das, was uns gesagt wird, auch wahr wäre.
Es wird also gebeten, mal die tieferen Erkenntnisse über den Charakter der Parteien, deren Führungspersonal und der Wahlen als solche, als auch über die Organisationsform dieses Landes zurückzustellen, damit wir eine möglichst breite Basis finden.
Und bitte jegliche Wortmeldungen auf ergänzende und kritische Bemerkungen zu den Zielen reduzieren. Danke.
Luckyhans, 12.1.005
———————————-

Parteien – das sagt schon der Name – vertreten immer nur partielle Interessen, d.h. die Interessen eines Teils der Bevölkerung.
Somit werden ganz systematisch IMMER, bei jeder Konstellation in einer Parteien-Herrschaft, die Interessen weiter Teile der Bevölkerung nicht berücksichtigt.

Denn die sog. Opposition hat keinerlei Möglichkeiten, irgendwie Korrekturen an der Politik der Regierenden zu erwirken – sie hat ja nicht mal ein Einspruchs-Recht bei offensichtlichen Verstößen gegen das Grundgesetz.
Wer die Macht hat, der macht halt – was er will – vier Jahre lang.

Und die wählende Bevölkerung hat ebenfalls keine Einflußmöglichkeit auf die Politik – klar, sie hat ja auch ihre Stimme abgegeben, und zwar eigenhändig in einer Urne zur Ruhe gebettet.
Wer seine Stimme so „begraben“ hat, der hat halt nichts zu sagen – das ist nur logisch.

Wessen Interessen werden denn nun nicht vertreten?

Zuerst einmal die der Nichtwähler. Denn die Nichtteilnahme an einer Wahl sagt ja noch nichts aus darüber, wie diese Menschen zur Politik stehen.
Vielleicht haben sie einfach etwas gegen das Prinzip dieser Art von Wahl? Eben daß nur partielle Teilinteressen „vertreten“ werden KÖNNEN?

Sodann sind die Interessen all derjenigen nicht gewahrt, die andere Parteien gewählt haben, und das können durchaus mehr Menschen sein als diejenigen, welche die „richtigen“, also die „Siegerparteien“ gewählt haben.
Es ist also in der „Parteien-Demokratie“ – zusammen mit den Nichtwählern gerechnet – eher so, daß meist eine Minderheit die Mehrheit beherrscht.

Ein weiterer entscheidender Fehler liegt auch darin, daß – neben dem Fehlen einer Einflußmöglichkeit ZWISCHEN den Wahlen – es auch keinerlei Rechenschaftspflicht der Abgeordneten gegenüber ihren Wählern gibt.
Wenn ein Abgeordneter regelmäßig einmal im Monat vor seine Wähler hintreten und erklären müßte, warum er in dieser oder jener Angelegenheit so oder anders gestimmt hat, würde er sich gewiß an vielen Stellen anders verhalten – kritischer auftreten und es wäre wieder interessanter in den vielen „Schwatzbuden“ (® by Otto von Bismarck).
Geschweige denn, wenn die Wähler dem Abgeordneten auch während der Wahlperiode, falls er ihre Interessen mehrfach nicht beachtet, das Mandat entziehen könnten…

Und da – ganz wie Käptn Blaubär das so schön dargestellt hat – alle Wahlversprechen (also die VOR der Wahl abgegeben wurden) grundsätzlich KEINE bindende Wirkung haben, also am Tag NACH der Wahl vollständig „vergessen“ werden können, und – so erstaunlich das klingt – alle Bürger dieses Landes dies augenscheinlich „total normal“ finden (weil sie nichts dagegen unternehmen), haben wir eben das, was wir haben:
eine völlig abgehobene, vom tatsächlichen Leben losgelöste „politische Kaste“, die unser Leben nach Gutdünken bestimmt.

Und die – was einmalig im gesamten Wirtschaftsleben des Landes ist – völlig ungebunden über ihre eigenen Bezüge, und zwar die jetzigen und künftigen, ganz allein selbst entscheiden – natürlich mit regelmäßigen Steigerungen.
Und damit es der arbeitenden Bevölkerung nicht allzusehr aufstößt, hat man dem schöne schlanke Namen gegeben, wie DIÄTen, „post-positionale“ Dankes-Privilegien und Pensionen (letzteres klingt so schön wohnlich).

Bitte, wer mit dem bisher Gesagten nicht konform geht, der möge bitte sachlich argumentieren, wo hier etwas falsch sein soll.

Welche Möglichkeiten gibt es also, die hier aufgezeigten Mängel der – ja, wie nennt man das jetzt: Parteien-Diktatur irgendwie zu heilen?
Selbst bei ganz intensiver Überlegung sind mir – innerhalb dieses Systems – keine eingefallen.
Wißt ihr welche?

Aber bitte jetzt nicht damit kommen: „ihr müßt nur die richtige Partei wählen, die das ändert“ – denn alle bisherigen Änderungswilligen, von den Grünen damals bis zu den sog. Piraten (See-Räubern?) und der AfD demnächst, sind als Tiger losgesprungen und als Bettvorleger gelandet.
Alle haben sich wunderbar in das System integriert, und sobald sie an den Fleischtöpfen angekommen waren, sind sämtliche Änderungsgedanken urplötzlich dem Vergessen anheim gefallen.

Also: die Parteien werden das Parteien-System NICHT ÄNDERN.

Wer kann das dann tun?
Gibt es andere öffentliche Organisationen, welche Masseneinfluß haben?

Da fallen einem noch die Gewerkschaften ein, aber ach: die sind in den letzten 25 Jahren derart zu handzahmen „netten Partnern“ der Großkonzernlenker verkommen, daß alles zu spät ist.
Oh, bitte wer da anderer Meinung ist, der möge sich doch bitte die Reallohnzuwächse der letzten 25 Jahre anschauen, also 1990 bis 2015… ja, und dann dazu die Gewinnentwicklung der Großkonzerne im selben Zeitraum.
Na, klingelt’s?
Ach, und wenn wir schon dabei sind, Daten zu wälzen, dann vielleicht auch gleich noch den gewerkschaftlichen Organisationsgrad in wichtigen Branchen und die Entwicklung der Mitgliederzahlen der Gewerkschaften…

Was übrigens auch für die Parteien sehr hilfreich sein kann: sich die Mitgliederzahlen mal anzuschauen und zu überlegen, aus welch immer schmaleren Fundus das sog. Führungspersonal selbiger sich rekrutieren muß…

Gut, also sind wir in einer extrem miesen Lage:
innerhalb des Parteien-Systems sind Veränderungen nicht möglich, und wenn wir uns gegen dieses System stellen, dann gelangen wir in den Fokus des Bundesamtes für Verfassungsschutz und des Bundesnachrichtendienstes…
(ja, ich weiß, der BND ist nur für Ausländer zuständig – aber wir bekommen ja auch gewisse wichtige Papiere, wie den berühmten „gelben Schein“, von der Ausländerbehörde, oder? Also…)

Ja, dieser Sachstand war der Grund, warum der Gedanke einer Volksfront auftauchte – einer breiten Massenbewegung, die mit wenigen klaren Forderungen tiefgreifende Veränderungen angehen und auch durchsetzen kann – außerparlamentarisch, aber mit den (noch) gegebenen Mitteln der Massenbewegung und der Volksentscheide, im Rahmen des Grundgesetzes. Oder einer zu erstellenden echten Verfassung, bestätigt von den deutschen Völkern.

Beispiele zeitweilig erfolgreicher Volksfronten gibt es: Spanien in den 1930ern, Chile Anfang der 1970er.
In beiden genannten historischen Fällen wurde allerdings von der Volksfront EINES versäumt: nicht nur die Kleinunternehmer und den Mittelstand, sondern auch die bewaffneten Kräfte des Landes (und zwar ALLE: Armee, Polizei, Grenzschutz, Geheimdienste) in die Umwälzung einzubeziehen – nur so konnten äußere Mächte dann Wege finden, die jeweiligen neuen Gemeinschaften zu sabotieren und schließlich blutig niederzuschlagen.
Wer mag, kann sich gern mit den Erfolgen der Spanischen Volksfront bis zum Angriff Francos, gemeinsam mit der Legion Condor, beschäftigen. Oder mit jenen der Volksfront des gewählten chilenischen Präsidenten Allende bis zum CIA-induzierten Putsch des bluttriefenden Generals Pinochet am 11. September 1973.

Losungen für den Aufbau einer solchen Volksfront wären zum Beispiel:
Einig sind wir stark. – Einigkeit geht vor Ambitionen. – Gemeinsinn geht vor Eigensinn. – Besser gemeinsam frei, als getrennt versklavt. – Schaffen statt raffen. – Erst WIR, dann ICH. – Jeder ist ein Unikat, aber alle sind Menschen. – Das Blut ist immer rot. – Kulturvoll leben in der Natur. usw.

Und es ist erstmal ein gesunder Patriotismus angesagt – wir erinnern uns an den Unterschied zum Nationalismus?
Der Patriot liebt sein Volk und achtet alle anderen Völker.
Der Nationalist liebt sein Volk und mißachtet alle anderen Völker.
Heutzutage „Internationalist“ sein (oder „Europäer“ oder „Weltbürger“) bedeutet in fast allen Fällen: zuerst alles Nationale unterdrücken und auflösen. So kann aber keine Völkergemeinschaft entstehen, sondern nur ein Völkermischmasch, wo keiner mehr weiß, was er eigentlich ist und wo seine kulturellen Wurzeln sind.

Welches könnten nun die wenigen klaren Ziele einer solche Volksfront sein, die zu tatsächlichen Veränderungen dieser Gesellschaft führen?
Am einfachsten können einige Grundsätze aus dem Grundgesetz eingefordert werden, die fast alle per sofortiger politischer Entscheidung umgesetzt werden können, ohne „Übergangsfristen“.
Ergänzungen von Kommentatoren werden eingearbeitet, ohne Quellenbenennung (zwecks Übersichtlichkeit).

  1. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Also sofortige Abschaffung aller Arten von Leiharbeit.
    Probezeit maximal 6 Monate, Zeitverträge für maximal 1 Jahr, dann jeweils automatische Umwandlung in reguläre Arbeitsverträge, wenn keine Abmahnungen oder sonstige Verstöße seitens des Werktätigen vorliegen.
    Entlastung des Faktors Arbeit und Belastung des Faktors Kapital, z.B. durch eine Maschinensteuer auf automatische Fertigungen.
  2. Verbot von Zwangsarbeit. Also sofortige Abschaffung aller Jobs mit Bezahlung unter dem Mindestlohn, auch aller sog. Ein-Euro-Jobs.
    Anhebung des Mindestlohnes auf ein Niveau, das bei Vollzeitarbeit ein würdiges Leben sichert, also mindestens 15 Euro pro Stunde.
    Begrenzung der Wochenarbeitszeit für „All-inclusive-Verträge“ auf maximal 42 Wochenstunden im Monatsdurchschnitt.
    Verkürzung der regulären Wochenarbeitszeit auf max. 35 Stunden in 1 Jahr, max. 30 Stunden in 3 Jahren, max. 25 Stunden in 5 Jahren und max. 20 Stunden in 7 Jahren. In den genannten Zeiträumen sind die Arbeitslosen soweit zu qualifizieren, daß sie dann die entstehenden freien Stellen ausfüllen können.
    Arbeit allgemein:
    Im Vordergrund steht nicht die quantitative „Leistungsfähigkeit“, sondern die qualitativ hochwertige zuverlässige Ausführung von gemeinschaftlich nützlichen Tätigkeiten mit Langzeitnutzen. Arbeit soll Freude machen und bringen, ohne äußeren Druck. Kooperation statt Konkurrenz.
    Im Wirtschaftsleben wird der Brüderlichkeitsgedanke (Kooperation) als Grundpfeiler verankert. Hier sind Regelwerke zu entwickeln, z.B. bis zur Einsicht in soziale Tatsachen und deren Umsetzung können Patenschaften für Bedürftige angeregt werden, welche eine steuerliche Abschöpfung.verhindern. Diese Patenschaften sind in persönlichem Kontakt herzustellen.
    Der Freiwilligkeitsgedanke erhält einen herausragenden Platz.
  3. Unantastbarkeit des sozialen Lebensminimums. Also sofortige Abschaffung aller Hartz-4-Sanktionen. Gleiche Gemeinschafts-Rente für alle von der Gemeinde, die nicht unterschritten, aber für besonders Engagierte erhöht werden kann, selbstverständlich steuerfrei und ohne „Zuverdienstgrenzen“.
  4. Soziale Gleichheit, gesetzlich garantiert. Also sofortige Streichung aller sog. Bemessungsgrenzen für Renten-, Krankenkassen-, Pflege-, Arbeitslosen-Versicherungsbeiträge.
    Dadurch entstehende Überschüsse werden konsequent ausschließlich für die Senkung der Beitrags-Sätze (Prozente) genutzt.
    Die Rentenkasse wird sofort von allen rentenfremden Leistungen befreit.
  5. Gerechtigkeit – starke Schultern können mehr tragen. Also Beibehaltung einer progressiven Besteuerung, aber für ALLE Einkommen und Gewinne aller Art, ohne Obergrenzen, bei Verdopplung der Eingangs-Freibeträge.
    Wegfall aller steuerlichen Sondertatbestände. Vereinfachung des Steuerrechts.

    Steuern gehen grundsätzlich an die Gemeinde; Länder und Bund erhalten von dort Zuweisungen entsprechend den ihnen übertragenen Gemeinschafts-Aufgaben.
    Senkung der „Steuerlast“ auf die jeweilige Mindesthöhe, welche die Erfüllung aller Gemeindeaufgaben gewährleistet – das kann zu Beginn eine stark progressive Besteuerung sein, die mit der gleichmäßigeren Verteilung des Wohlstandes dann recht bald abgesenkt werden kann.
  6. Deutschland ist ein Staat für die Deutschen. Also sofortiger Austritt aus der EU und Aufhebung aller EU-induzierten Gesetze und Regelungen, einschließlich Abschaffung des Euro. Schließung der Grenzen.
    Sofortige Rückführung aller illegal im Lande befindlichen Zuwanderer in ihr Heimatland oder ein Land ihrer Wahl. Sofortige daktyloskopische Voll-Erfassung aller Einwanderer.
    Sofortige Ausweisung ohne Recht auf Wiedereinreise für alle straffällig gewordenen Ausländer, einschließlich der Familie. Ebenso bei Erschleichung von staatlichen Leistungen sofortige Ausweisung, mit kompletter Familie. Abschaffung der Familienzusammenführung.
    Sofortige Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft. Sofortige Aufhebung aller Versorgungs-Privilegien für Gastarbeiter und ihre Familien.
    Jegliche Soziale Leistungen, soweit erforderlich, stehen nur Deutschen zu.
    Freundschaft und Frieden mit allen Völkern, vor allem den germanischen und slawischen sowie den europäischen Nachbarvölkern. Erarbeitung und Abschluß eines Friedensvertrages mit allen Teilnehmern des sog. 1. und 2. Weltkrieges, mit Ausgleich für die im jeweiligen Ergebnis übertragenen Gebiete – Ausgangspunkt ist der Sachstand vom 30. Juli 1914.
    Jeder Deutsche mit bis vor dem 30. Juli 1914 nachgewiesener deutscher Abstammung ist grundsätzlich Mensch, unabhängig von jeglichen aufgesetzten juristischen Personen.
    Zuwanderer können ab der dritten Generation – bei bedingungslosem Bekenntnis zu den deutschen Völkern und Nachweis entsprechender Kenntnisse und Übernahme der deutschen Kultur – Deutsche werden.
  7. Frieden ist die erste Bürgerpflicht. Also sofortige Verkündung des Austritts aus dem Aggressionsbündnis Nato.
    Sofortige Rückführung (innerhalb von max. 6 Wochen) aller im Auslandseinsatz befindlichen Bundeswehrsoldaten, auch aller Spezialeinheiten. Verbot jeglicher Auslandseinsätze.
    Aufbau eines deutschen Generalstabes. Rückbau der Bundeswehr zu einer reinen Verteidigungsarmee.
    Einsatz aller internationalen diplomatischen und sonstigen Möglichkeiten zur Streichung der Feindstaatenklauseln aus dem UNO-Statut – solange keine Zahlungen an die UNO und keine Mitarbeit in deren Gremien.
    Sofortige Kündigung und Abschaffung des Besatzungsstatuts. Sofortiger Beginn und maximale Beschleunigung der Auflösung aller Niederlassungen von Besatzungstruppen, einschließlich Kommandostäbe, und deren Ausreise innerhalb von max. 2 Jahren.
    Für wirtschaftlich dadurch stark betroffene Gemeinden staatliche Invest-Überstützung für max. 4 Jahre zur Ansiedlung von mittelständischen Unternehmen.
  8. Die Natur steht unter besonderem Schutz. Also sofortiges Verbot und Vernichtung aller gentechnisch veränderten Samen, Pflanzen und Tiere. Sofortiges Verbot aller Pestizide, Herbizide und sonstigen Giftstoffe (Herstellung, Verteilung, Ausbringung). Sofortige Rücknahme und Entsorgung (mit Nachweis!) aller vorhandenen Lagermengen durch die Hersteller, Einsammeln durch staatliche deutsche Stellen.
    Gesetzliche Festlegungen zum Übergang zu einer vollständigen Kreislaufwirtschaft innerhalb von max. 7 Jahren.
    Wiederherstellung einer gesunden Natur durch Anlage von Nährwäldern, Verlegung von Verkehrstrassen unter die Erde, Aufforstung von Mischwäldern bis in die Bergregionen – Ziel: 40% Waldfläche in 7 Jahren
  9. Geldschöpfung in Volkeshand. Zinsverbot. Der Satz des Mindest-Reservesystems wird ab sofort auf 90% festgelegt. Schrittweise erfolgt dessen Abschaffung.
    Die Bundesbank bekommt sofort ein Aufsichtsgremium aus Vertretern aller Schichten der Gesellschaft. Alle bisherigen Regelungen zu Geldemission und Zinssätzen werden aufgehoben. Neue Entscheidungen werden nur im Konsens getroffen.
    Geschäftsbanken dürfen keine Geldschöpfung betreiben. Sie haben Kredite zum gleichen Zinssatz, wie sie ihn von der Bundesbank bekommen, auszureichen und finanzieren sich über Gebühren, deren Berechtigung jeweils nachzuweisen ist.
    Übergang zu einem Zinsverbot und wertgedecktem Geld innerhalb von 1 Jahr.
    Abschaffung jeglichen Geldes innerhalb von 7 Jahren.
    Sofortige Einführung einer Kapitalverkehrssteuer (Tobin-Steuer) von 0,1% auf alle Kapitalbewegungen ab 10.000 Euro.
  10. Information statt Manipulation – Medien in Volkeshand. Also Verbot aller privaten Massenmedien und Überführung in öffentlich kontrollierte Einrichtungen.
    Strikte Sanktionen gegen bewußte und fahrlässige Verbreitung von ungeprüften und Falschinformationen, bis hin zur strafrechtlichen Verfolgung.
    Abschaffung der Zwangsgebühren, Finanzierung der medialen Grundversorgung aus dem Staatshaushalt. Kürzung der Mittel für die Fernsehanstalten auf ein Viertel der bisherigen Summe. Abschaffung aller Nachtsendungen zwischen 0 und 5 Uhr, bis auf wenige Radiokanäle.
    Verbot aller Arten von Werbung und Ersatz durch ausgewogene Informationen. Infobudgets der Unternehmen dürfen maximal 2% der Kosten betragen.
  11. Bildung ist Aufgabe der gesamten Gesellschaft. Also sofortige Freigabe der Art der Schulbildung, Zulassung von Hausunterricht durch die Familie. mit jährlichen Prüfungen.
    Reform des Schulwesens zu Offenheit, Transparenz, Wissensgrundlagen und -anwendung, Kreativität, Problemlösungsdenken usw.
    Aufklärung der Volksmassen über die unterdrückten Lehren von Viktor Schauberger, Wilhelm Reich, Nikola Tesla, Ryke Geerd Hamer und vielen anderen, mittels Vortrags- und Seminarreihen in Volkshochschulen.
    Ständige Weiterbildungsangebote im vollflächig auf Gemeinschaftskosten ausgebauten kostenlos nutzbaren Weltnetz und über die zu erweiternden Volkshochschulen zu allen neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen sind zu erschaffen – lebenslanges Lernen wird zur Selbstverständlichkeit.
  12. Was des Volkes Hände schaffen, ist des Volkes eigen. Also Renationalisierung aller aus Steuermitteln aufgebauten Infrastrukturen. Organisation als non-profit-Einrichtungen nach Kameralistik. Verwaltung durch die Gemeinden, die Länder und den Bund – je nach Bedeutung – in öffentlichen (= den Gemeinden rechenschaftspflichtigen)  Einrichtungen.
    Jeglicher Boden gehört, wie ALLE Naturreichtümer (Luft, Wasser, Wälder, Bodenschätze, Sekundärrohstoffe usw.), ALLEN Menschen – daher gibt es dafür NUR das Gemeinschaftseigentum.
    Die Verwaltung (!) der umliegenden Flächen obliegt den Gemeinden, welche dann auf zeitweiliger Nutzungsbasis (Pacht, Erbpacht o.ä.) das Nutzungsrecht – selbstverständlich für eine Gegenleistung und unter Kontrolle – weitergeben an bestimmte Menschen, die das für eine bestimmte Zeit ausüben. Bei Verstoß gegen die sorgsame Nutzung kann dieses natürlich auch wieder entzogen werden.
    Alle zwischen verschiedenen Gemeinden gelegenen „strittigen“ Flächen werden bemischwaldet und an naturliebende Forstwirte verpachtet – die Pacht hälftig auf die beiden Gemeinden aufgeteilt.
  13. Deutschland als Länderbund. Strikte Subsidiarität. Also Entscheidung aller Fragen auf der unterstmöglichen Ebene. Gemeinderecht bricht Landesrecht, Landesrecht bricht Bundesrecht.
    Reduzierung aller Landes- und Bundesaufgaben auf die unbedingt notwendigen Bereiche: Landesverteidigung, Öffentliche Ordnung und Sicherheit, unabhängiges Rechtswesen, Außenhandel/Zoll, Außenpolitik.
    Die allgemeine Verwaltung wird durch die gesamte arbeitsfähige Bevölkerung in jeweils 4 Wochenstunden Tätigkeit für das Gemeindewohl erledigt.
    Wiederherstellung der Souveränität der deutschen Gemeinden, der deutschen Länder und des Deutschen Bundes.
    Wenn man Subsidiarität ernst nimmt, dann gibt es „oberhalb“ der Gemeinden nur zeitweilige Arbeitsgremien für bestimmte Projekte zu Aufgaben, die gemeinsam zu lösen sind. Und alle, die „oberhalb“ der Gemeinden auf deren Anforderung hin (in Ländern und Bund) tätig sind, haben selbstverständlich regelmäßig Rechenschaft abzulegen über das, was sie getan oder veranlaßt haben, und können JEDERZEIT abberufen werden – es geht nach Kompetenz! Also Abschaffung aller sog. Volksvertreter, und: alle zeitweiligen Projekt-Beauftragten erhalten eine Aufwandsentschädigung. Sie sind Diener des Volkes und werden von diesem geachtet – solange sie Diener sind. Dienen sie nicht – erhalten sie keine Achtung. Achtung als höchste Anerkennung unter Menschen, das hat eine nicht zu unterschätzende Wirkung im sozialen Leben.
    Verbot aller Geheimorganisationen und -bünde auf deutschem Boden. Abbau aller Geheimdienste, bis hin zur Auflösung, wenn die äußeren Bedingungen dafür gegeben sind.
    Landesverteidigung und Rüstungsindustrie dienen ausschließlich nationalen Interessen, werden professionell als non-profit-Einrichtungen gestaltet und vom Bund verwaltet.
    Umstellung der Rüstung auf investitionsintensive und nur überregional benötigte zivile Produkte, wenn die äußeren Bedingungen es zulassen.

  14. Volksgesundheit geht vor Profit. Also Umwandlung aller Arztpraxen, Krankenhäuser und sonstigen Gesundheitseinrichtungen in non-profit-Einrichtungen, die kostendeckend arbeiten. Ein Arzt oder Apotheker kann nicht gleichzeitig Unternehmer sein. Umbau der Bezahlung der Ärzte und Apotheker für nachhaltige Gesundheit der Menschen innerhalb 1 Jahres.
    Pharma- und Agrochemie-Großbetriebe, die nicht der Gesundung von Mensch und Erde dienen, werden enteignet und als non-profit-Kreislaufwirtschaftseinrichtungen der Länder umgestaltet.
    Wiederherstellung einer gesunden naturnahen Lebensweise und natürlicher Heilverfahren. Verbot privat finanzierter Studien zur Gesundheit, da diese stets interessengebunden sind.
    Schrittweise Auflockerung der Großstädte mit Grünflächen und Wäldern, weitgehende Verlegung des städtischen Auto-Verkehrs unter die Erde, Schaffung von durchgängigen Fahrradtrassen oberhalb der verbleibenden Straßen.
  15. Freie Wissenschaft und Erkenntnisgewinnung. Also sofortige ersatzlose Streichung der Absätze 3 – 7 des § 130 StGB und Freigabe der historischen Forschung für unvoreingenommene, ergebnisoffene Arbeiten.
    Verbot der privaten zweckgebundenen Finanzierung von Grundlagen-Forschung, zugelassen (und willkommen!) sind nur zweckfreie Spenden, ohne Einflußnahme.
    Wiederherstellung der Universitäten als universale freie Einrichtungen der Wissenvermittlung und Forschung.
    Schrittweise Abschaffung aller immateriellen Rechte und Patente innerhalb von 3 Jahren, da alle neuen Erkenntnisse per Resonanz aus dem morphischen Feld gewonnen werden und daher allen gehören.
  16. Umfassende Reform des Rechts. Also Stärkung der Rechte aller lebenden Wesen gegenüber Eigentum und Besitz. Der „bürgerliche Tod“ ist ausgeschlossen.
    Einsetzen der Natur als eigenständiger Wert und zu schützendes Rechtsgut.
    Umsetzung der natürlichen Rechte aller Wesen in gültige Rechtsnormen (solange solche noch erforderlich sind). Jeder Mensch kann Verletzungen der Grundrechte anderer feststellen und zur Anzeige bringen.
    Umstellung der Gerichtsbarkeit auf Mediation für alle zivilen und strafrechtlichen Streitsachen – nur mediativ nicht lösbare Fälle, mit übergreifender Bedeutung gelangen noch „vor Gericht“.
  17. Glaubensfreiheit. Es wird Glaubensfreiheit gewährt, aber kein Religionsfreiheit, Glaube ist individuell, Religionen sind Massenveranstaltungen mit latent kriminellem Hintergrund. Dogmen sind generell verboten.

Weitere sinnvolle Ergänzungen, die sofort oder künftig umgesetzt werden sollen, kann jeder selbst erdenken.

Es ist eine Reihe von Sofortmaßnahmen zu erkennen, die nach Volksentscheid in Monatsfrist umzusetzen sind, dann eine Reihe von Maßnahmen, die innerhalb eines Jahres greifen, weitere Umbau-Etappen sind 3, 5 und 7 Jahre.

Ja, richtig, es geht um den grundlegenden Umbau der jetzigen Gesellenschaft innerhalb von 7 Jahren zu einer Gemeinschaft selbstbewußter, eigenverantwortlich handelnder Wesen, die in der Natur leben und sich als Teil derselben erkannt haben.

Alles was diesem Endziel dient, ist zu fördern, alles was die Entwicklung dorthin hemmt, ist schrittweise, mit konkreten Fristen, abzubauen.
– – – – –

Diese „Meckerbasis“ zum Thema wurde erstmals im Januar 2017 erarbeitet und wird laufend ergänzt und angepaßt werden.
LH


31 Kommentare

  1. vintage sagt:

    so, dass muss jetzt schnellstmöglich an ca. 40 mio deutsche haushalte verteilt werden.
    ich fange morgen damit an

    sehr gute arbeit
    16 punkte die erstmal das wesentliche abdecken
    super

    Gefällt mir

  2. vintage sagt:

    eine frage unter punkt 9

    „abschaffung jeglichen geldes…“
    kann das noch funktionieren?

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    zu Vintage um 06:41
    Klar doch, lies bitte hier auf bb das Wildgansprinzip und Ubuntu.
    Die Menschen werden durch den Wahnsinn der jetzigen Bargeldabschaffer mit der Nase drauf gestoßen, daß ein Leben ohne Geld funktioniert… 😉

    Gefällt mir

  4. Zuerst einmal Danke.

    Du schreibst:
    ***Ja, dieser Sachstand war der Grund, warum der Gedanke einer Volksfront auftauchte – einer breiten Massenbewegung, die mit wenigen klaren Forderungen tiefgreifende Veränderungen angehen und auch durchsetzen kann – außerparlamentarisch, aber mit den (noch) gegebenen Mitteln der Massenbewegung und der Volksentscheide, im Rahmen des Grundgesetzes. Oder einer zu erstellenden echten Verfassung, bestätigt von den deutschen Völkern.***

    Bis zu diesem Absatz habe ich mit Begeisterung mitverfolgt die Darstellung der dämonkratischen Part-eien-Regierungs-situation. Mit der logischen Konsequenz, dass diese Art der „Wahl“ immer zum gleichen Ergebnis bis dato zu führen scheint.
    Folglich erst mal sicherheitshalber 🙂 🙂 🙂 seine Stimme schön behalten.
    Der Artikel bis zu diesem Gedankenabschnitt ist sehr wertvoll und voller Kraft, natürlich müsste er dann eine andere Überschrift haben….

    Dass danach gleich die „Gesamtlösung“ erscheint, ist ein zu verstehndes Angebot, allerdings nimmt dieser Teil der Betrachtung dem Vorhergehenden komplett den Wind aus den Segeln (nach meinem Empfinden).

    Für mich sind das z w e i sehr genau (erst einmal) getrennt zu haltende Inhalte, die selbstredend eng zusammenhängen.

    Erstens: Das Erkennen, was ich anrichte, wenn ich überhaupt zu einer solchen Wahl gehe.
    Zweitens: Die Sache mit der so genannten Volksfront.
    (Leider leidvoll belegtes Wort, vielleicht weil es „gegen“ impliziert)

    Die „VF“ Volksform(atierung) folgt erst auf dem Fundament der VerfassunggebendenStimmgewaltigenZusammenschlüsse
    schon existierender basisbildender Initiativen.!!

    Das haben wir zu leisten.
    Und das leisten wir auch schon.
    Vielfältig.
    Jetzt.

    Und beim sogenannten Volk hat genau dies in kleinen Gemeinschaften vordurchlebt gereift präsent zu sein.

    Spannend wird es, w i e die Liebe zum Planeten die Vereinigung der Initiativen und Völker
    zu echten PlanetAriern geschafft oder geschaffen wird………………. 🙂 🙂

    Kurz: Wie bin ich Subsidaritätplanetarier? 🙂

    Gefällt mir

  5. luckyhans sagt:

    zu PvH um 06:55
    Wie du richtig mitbekommen hast, besteht der Artikel aus zwei Teilen – einer Argumentationshilfe im Umgang mit „Unbeleckten“, und einem Vorschlag für eine Zukunftsvision – beides für „Fortgeschrittene“, welche diesen Vorschlag „unters Volk bringen“ wollen.

    Und der Begriff VF wurde deshalb gewählt, weil er a) eine gewisse historische Relevanz hat, und b) weil es tatsächlich um einen Kampf gehen wird, den wir allerdings mit vorwiegend friedlichen Mitteln gestalten wollen.
    Für die Zusammenhänge bitte die Serie Info-Krieg 1 – 3 lesen… 😉

    Gefällt mir

  6. thom ram sagt:

    Lücki

    Uffa, kraftvoll. Toll. Danke.

    Kleine Frage:
    **Diese „Meckerbasis“ zum Thema…**
    Meckerbasis? Ich höre nirgends was von Meckern. Nix verstehen.

    Grosse Frage:
    Ich habe weder Bild noch Ansatz noch Idee. Wie schaffen wir den Weg dahin. Wer organisiert was wie wo.
    Ich sehe den Status quo. Ich sehe die Vision.

    Das ist keine Beschneidung der sehr hohen Qualität deines Artikels. Bloss müssen wir in der folge den Weg der Verwirklichung finden, die grossen Wegstrecken, die kleinen Etappen. Zwischenziele setzen.

    Wir haben was vor, uffa.

    Gefällt mir

  7. SecurityScout sagt:

    Hm???
    Wenn ich etwas in einem System ändern möchte, ist meine erste Frage:

    WER ist der Leitwolf?

    Meiner Meinung nach hat sich am Herrscher-System in den letzten 6.000 Jahren nichts geändert.

    An erster Stelle stehen die (Hohe)-Priester die auf Weisung des Demiurgen handeln.
    Diese ernennen Könige (Buncdeskanzler, Premierminister) als sichtbare Herrscher.

    Würde ein Volk den sichtbaren Herrscher austauschen, würden die Priester dagegen sofort Gegenmaßnahmen
    ergreifen. Die französische Revolution 1789 ist dafür nur ein Beispiel.

    Zitat von Mathilde Ludendorff, Dezember 1932:
    Gelingt es den überstaatlichen Geheimmächten, den Okkultismus zur gleichen Macht durch okkulte „Herrenschicht“ zu bringen, wie die Kirchen des Mittelalters sie besaßen, so werden noch ganz andere Grausamkeiten von solchen armen verblödeten Menschen verübt werden, als das Christentum sie je geübt.

    Frau von Generalfeldmarschall Ludendorff, eine sehr aktive Frau die Mathilde.

    http://studgenpol.blogspot.ch/2011/07/zwei-bedeutende-satanismus-und.html

    Die Masse hat keine Chance, ABER einige wenige wie Thom Ram können sich dem entziehen.
    In der jetzigen Zeit ist es wichtig nicht zu kämpfen, sondern zu „widerstehen“!!!

    JEDER Mensch rüstet sich auf seine Weise auf den Sturm, welcher auf Uns zukommt.
    International richtig aufgestellt sein, also nicht nur auf Deutschland/Schweiz/Österreich fokussiert sein.

    Mentale Festigkeit ist ein MUSS, was JEDER Mensch durch intensives Training erreichen kann,
    wenn der WILLE etwas zu WOLLEN da ist.

    Gefällt mir

  8. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  9. haluise sagt:

    DAS GEHT NUR DESSENTWESCHEN:

    Über den Sinn unseres Lebens …

    https://faszinationmensch.com/2017/01/13/ueber-den-sinn-unseres-lebens/

    NICHT VERGESSEN …
    BIN LUISE

    Gefällt mir

  10. ALTRUIST sagt:

    SecurityScout

    Dein Kommentar hat mich angesprochen .
    Die kardinale Frage fuer nicht Wenige ist , was geschieht noch bis zum 20.01.17 und kurz danach .

    Gefällt mir

  11. Querulant sagt:

    Eine Diskussion in dieser Form anzuschieben ist erst mal lobenswert.
    Wie Sec Scout bemekt: „Wer ist der Leitwolf“? Und da wären wir wieder beim Thema, Kanzler, Kaiser oder König.
    Mein Beitrag wurde länger als geplant.
    Darum beginne ich gleich mit Punkt zwei.

    Zweitens: Geldabschaffung versetzt uns in „prähistorische Zeiten“ und enteignet die Menschen ihres Eigentums. (siehe Geheimsache: Privatisierung von L.Freitag). Es muß also eine andere Form des BANKENWESENS geschaffen werden. Auch das Zinssystem ist grundsätzlich nicht schlecht, abschaffungswürdig ist das ZINSES-ZINS-System. Wenn eine leistungsfähige Gesellschaft entstehen soll werden Geld benötigt, Zinsen und auch Kredite. Meine kranke Lebenspartnerin im „Rentenalter“ könnte im Sommer wohl kaum so viel Marmelade kochen und gegen andere Lebensmittel und Medikamente tauschen, dadurch überleben zu können.

    Drittens: Daraus ergibt sich ein „Renteneinkommen“, das ein komfortables „Leben“ von „Rentnern“ ermöglichen muß.

    Viertens: Es ist für jeden ein „Leistungsanreiz“ zu schaffen.

    Fünftens: Die Steuerlast ist auf max. 10% der erwirtschafteten Leistung zu begrenzen. 5% Gewinnabgabe und 5% MWSt.

    Sechstens: Infrastruktureinrichtungen wie Wasserver- und -entsorgung, Wärme- und Elektronetze, Straßen, Brücken, Tunnel, Eisenbahnen, Flughäfen, Häfen, Schiffswerften, Volkswagen(Automobilproduzenten) und Flugzeugbau gehören in staatl. nationale Verwaltung, sind unveräußerbar und dienen der staatl. nationalen Versorgung.

    Siebtens: Die Landesverteidigung und Rüstungsindustrie hat ausschließlich nationalen Interessen zu dienen und ist professionell aufzubauen. Geheimdienste und alle anderen Arten geheimer Organisationen werden verboten.

    Achtens: Pharma- und Agro-Großbetriebe, die nachweislich nicht der Gesundung von Mensch und Erde dienen, sind zu enteignen und zu verstaatlichen.

    Neuntens: Das private Rechtssystem ist grundsätzlich auf der Basis einer Kontrolle durch qualifizierte Laien zu unterwerfen und grundsätzlich kostenfrei.

    Zehntens: Es wird grundsätzlich davon ausgegangen, daß der Mensch, der in D geboren ist und seine deutsche Abstammung bis vor 1914 nachweisen kann, Deutscher Staatsbürger ist und grundsätzlich den Status Mensch besitzt, gleichgültig, ob er sich dem Vatican unterstellt hat und zur „Person“ avancierte. Als Zeichen seiner Souveränität erhält er einen blauen Pass, unabhängig von der Souveränität oder dem Besatzungsstatut des Staates.
    Zuwanderer behalten die Staatbürgerschaft des Heimatlandes. Nachkommen von Zuwanderern in vierter Generation können bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen die deutsche Staatsbürgerschaft auf Antrag erhalten. Zuwanderer müssen sich selbst versorgen und werden grundsätzlich nicht alimentiert.

    Elftens: Die Errichtung des Deutschen Reiches in den Grenzen, die im Vertrag von Versailles genannt sind, wird zum Staatsziel erhoben. Die Verfassung von 1871 dient als Basis einer Verfassungsreform nach der Wiederherstellung des Reiches auf der Grundlage und Einbeziehung des GG von 1949 in unveränderter Form.
    Grundsätzlich ist an allen politischen Entscheidungen eine Volksabstimmung nötig.

    Zwölftens: Jährlich mindestens einmal hat JEDER deutsche Staatsbürger an einer längeren Bildungsmaßnahme teilzunehmen, in der ihm die deutsche Geschichte vermittelt und dessen Wissen geprüft wird. Als Basis der Bidungsmaßnahme dienen anerkannte Werke deutscher und ausländischer Historiker.
    Bestimmte §§ des GG/Verfassung hat JEDER Staatsbürger ohne Hilfsmittel auswendig aufsagen zu können.
    Medienkartelle/Konzerne werden verboten. Es werden nur einzelne Korrespondenten zugelassen, die sich in Vereinen, Genossenschaften zusammenfinden können.
    Funk und Fernsehen haben nur der Unterhaltung, nicht der politischen Bildung und Information zu dienen. Hierfür stehen freie Blogs im Internet bereit. Der Ausbau des iNET ist staatl. nationale Aufgabe, flächendeckend und kostenfrei.
    Politische Bildung erfolgt in Seminaren, die kostenfrei veranstaltet werden, Jedermann zugänglich und deren politische Fakten nachweisbar sein müssen.
    Werbung ist verboten – Es muß sachlich über wesentliche Eigenschaften eines Produktes berichtet werden und dessen Vor- und Nachteile benannt werden. Medien dürfen keine Werbekosten berechnen.

    Und nun viel Spaß mit meinen Ideen.

    Gefällt mir

  12. Luckyhans sagt:

    zu SecSco & Que-t:

    Es ist kaum zu fassen:
    ihr bekommt einen massiven Aufruf, euch freizumachen von allen Begrenzungen des jetzigen Systems, durch einfache Vereinigung mit allen Menschen, denen dieses genauso über ist, und als erste und wichtigste Frage kommt: wer wird mich führen?
    Wozu hab ich dann geschrieben?

    IHR SELBST – wer denn sonst. Das ist doch genau das wesentliche: jeder muß sich von seinen eingeübten Konditionierungen, Prägungen und Vorurteilen lösen (ich weiß nicht, zum wievielhundertsten Male ich das hier auf bb schon schreibe), die Angst vor dem „wohin nun?“ überwinden und EIGENverantwortlich handeln – gemeinsam mit allen anderen.

    Und bitte:
    alle, die an eine solche Entwicklung nicht glauben WOLLEN, die mögen bitte woanders spielen – hier soll es in eine neue Welt gehen, nach bumi bahagia!
    Und das geht NUR, wenn JEDER SICH SELBST verändert (auch zum zigtausendsten Mal hier gesagt).

    Wer das nicht will, und den Mann mit dem Eimer Eiswasser auch nicht zum wirklichen Aufwachen (= sich verändern!) nutzen WILL, der muß dann halt auf den Teufel warten, der ihm die Bettstatt anzündet, wie gesagt.

    P.S. die Ergänzungen von Quer-t werden selbstverständlich eingearbeitet, soweit sie mit dem Geist der Ziele übereinstimmen, vielen Dank dafür! Ich bitte gleich um Verständnis, daß auf jegliche Zwangsmaßnahmen so weit wie irgend möglich zu verzichten ist – ein verantwortungsbewußter Mensch wird sich vielen Angeboten nicht verschließen, zumal materielle Lage gesichert sein und Zeit zur verfügung stehen wird.

    Gefällt mir

  13. ALTRUIST sagt:

    Querulant

    Ueber Deine Ziele hast Du sicherlich viel nachgedacht und Dir Zeit genommen .
    Ich haette sie an Deiner Stelle weiter gereicht an

    https://www.verfassunggebende-versammlung.ru/content.php?url=page/willkommen/

    Dort wird jeder ernst genommen und die Zeit laueft uns einfach weg .

    Viele Gruesse

    Gefällt mir

  14. Querulant sagt:

    Lieber Altruist,

    Wenn einer wie „glückliches Hänschen“ mir solche Steilvorlagen liefert, fällt mir sowas spontan ein. Da muß ich nicht lange nachdenken.

    Ähnliches liefern doch heute tausende Menschen in D in tausenden Foren.

    Leider arbeitet keiner an der Umsetzung solcher Ideen und auch das „Lucky Hänschen“ kann nur „strategisch“ tätig sein, um es nicht schärfer zu formulieren und wieder die Löschung zu riskieren.

    Würde einer von diesen „Strategen“ mal pragmatisch vorgehen, wären tausende einzelne Genossenschaften in Liechtenstein in Arbeit oder tausende in der seit vier Jahren bestehenden Car-Genossenschaft.

    Die VV halte ich für absolut überflüssig – habe mich aber noch nicht intensiv damit beschäftigt, so daß ich mein Urteil nicht konkretisieren kann.

    Als erstes müßte mal wirklich die freie Meinungsäußerung praktiziert werden, und Ideen nicht gleich mit Killerphrasen abgetötet werden.

    Daß „Euch“ die Zeit davonläuft, will ich gerne glauben. Ich habe mich und meine bescheidenen Werte in einer Genossenschaft gesichert und „Ihr“ könnt Euch gerne weiter streiten, ob eine neue Verf. ein neues Königreich oder sonstwas attraktiv erscheint.

    Das sog. deutsche Volk kriegt es sowieso nicht gebacken, ein neues demokratisches gerechtes und lebenswertes neues System zu erschaffen. Es ist gnadenlos der Vernichtung anheim gegeben und JEDER von Euch arbeitete dann daran mit.

    Schaut sie Euch doch an: die Elsässers, Hörstels, Höckes, Henkels, Petrys, Bachmanns, Festerlings, von Storchs, Hörmanns, Tolzins und wie sie alle heißen, von den „Blockflöten“ mal ganz abgesehen, die sich an den Trog drängen.

    Und wenn einer den Finger in die Wunde legt? Klick – und er ist gelöscht.

    Das Buch Geheimsache: Privatisierung zeigt viele ernst zu nehmende Ideen und ist die Beschreibung der CG und eines neuen lebenswerten Systems und zwar für jeden Einzelnen, ganz individuell, weil die Masse sowieso nicht unter einen Hut zu bringen ist. Wer das glauben sollte, ist infach nur naiv – leider.

    Die „Titanic“ sinkt, die Musik spielt noch und Niemand geht in die Boote. Wer jetzt noch glaubt, das Leck abdichten zu können ist ein Traumtänzer. Schon längst heißt es „Rette sich wer kann“.

    Ich will gern völlig falsch liegen.

    Gefällt mir

  15. Querulant sagt:

    Nachtrag an Altruist:

    Schöne lange Seite mit geschichtlichen Fakten – aber keine Ziele – kurz und knackig.

    Da schaut sich meine Lebenspartnerin mit mir lieber einen Rosamunde-Pilcher an als ein Video von VV

    Gefällt mir

  16. vintage sagt:

    @secsco

    ein front ist ein breit eingenommener raum……
    und die „breite“ sollten wir alle sein
    jeder der fühlt denkt und sieht….jder davon hat bestimmt einen eigenen beitrag für dieses notwendige vorhaben, bzw die idee, traum was auch immer

    Gefällt mir

  17. ALTRUIST sagt:

    Querulant ,

    vielen Dank fuer Deine interessante Sichtweise .

    Ich will keine Parteien .
    Ausschliessen des buergerlichen Todes .
    Staatliche , das heisst gesellschafftliche Strukturen nach Staatsrecht und nicht nach HGB .

    Das sind meine grundsaetzlichen Ansaetze .

    Schon allein das waere eine Revolution .

    Hoffnungen habe ich aber ebenso nicht mehr .

    Lieben Gruss

    Gefällt mir

  18. […] bereit sein muß für Veränderung, daß er offen sein muß für die Dinge, die „ihn angehen“, die auf ihn zukommen im […]

    Gefällt mir

  19. Usul sagt:

    @ Lucky Hans

    auf die in Postkarten 3 bezogene Diskussion, was kann man Tun!

    So wie Thom oben schreibt:

    thom ram
    13/01/2017 um 11:21

    „Grosse Frage:
    Ich habe weder Bild noch Ansatz noch Idee. Wie schaffen wir den Weg dahin. Wer organisiert was wie wo.
    Ich sehe den Status quo. Ich sehe die Vision.“

    Auch wenn alle es gut meinen und Partei ablehnen oder Politik insgesamt!

    Wie soll man diese Veränderungen durchsetzen?

    Wir haben keine Mittel, alle sind im System gefangen und spielen mit, ob sie wollen oder nicht.
    Es gibt ja keine irgendwie geartete Organisationsform die uns dazu befähigt das jetzige System sofort
    auszuhebeln!

    Höchstens in der Gedankenwelt!
    ABER:
    “ Die haben die Waffen und unser Geld“

    Deine Ansätze und Ideen finde ich ja richtig, viele-viele Andere auch!

    Keiner macht Vorschläge, weil die Alle nur im System beeinhaltet sein können.
    Es gibt doch nur zwei Möglichkeiten, entweder das System von Innen ändern, oder kompletter Neustart.

    Bei Neustart sind alle Vorschläge aber sinnlos, da aus der „Suppe die übrig ist“ dann automatisch sich etwas bildet! (Es sei denn man hinterläßt beim Riesencrasch dummerweise seinen „Pass“ am Unglücksort und die Spielen eine Datensicherung ein 😉

    Beim Crash, kann man nur hoffen das sich gemachte Fehler in irgendeiner Weise in das „Betriebsystem Mensch“ eingebrannt haben, für eine Erneuerung mit ge-updateter Intelligenz fürs Zusammenleben.
    In der Compu-Welt ist das so etwas wie das Rom (Read Only Memory) das ist auch Programmierbar!
    Da schreibt man rein:
    —–„Alles was man tut, erfährt man auch selbst“——

    bei Nichtbeachtung—- Error und Neustart!

    Ich habe nicht die Zeit und die Muse auf den Crash zu warten, eventuell kommt er auch erstmal nicht? Also versuche ich im System das selbige von innen zu ändern.

    Da gehört die DM dann aber dazu, aus meiner Sicht!

    Ansonsten bräuchte man wirklich Vorschläge wie das (was wir alles bemängeln) auch zu beheben ist?
    Beheben oder Neubeginn?

    Ohne jeden Punkt durchgearbeitet zu haben, sind von deinen 17 erwähnten Punkten die allermeisten bei der DM zu finden!

    Ob die einen später an der Macht auch betrügen würden, steht nicht im Zusammenhang mit, das sie diese Ziele sich selbst als moralische-ethische Grundvorrausetzung in ihrem Programm vorgegeben haben!

    Wenn ich niemandem mehr Vertrauen kann……..

    Gefällt mir

  20. Vollidiot sagt:

    Usul

    Als Atlantis unterging , da hub unter den Überlebenden, als sie in der sengenden Sonne vor den weiter steigenden Wassern, höhere Gefilde zu erreichen suchten, eine zähe Diskussion an.
    Die einen sagten, daß diese schlimmen Vorgänge zur endgültigen Katharsis führen müssten, da es gar nicht anders sein könne, nach dieser überbordenden Verruchtheit in dieser untergehenden Zivilisation.
    Hier könnte man einen Schockeinfluß konstatieren, der die Gefühle durchschüttelte und solcherart den Verstand übermäßig beeinflusste.
    Die andern Flüchtlinge schauten sich an, lange, und als sie sich angeschaut hatten schwiegen sie.
    Dann sagte einer, oder wars eine Frau, egal, was ist mit unseren Kindern und Enkeln?
    Denen fehlt das Erlebnis, also kann es keine Katharsis geben – wenn wir uns so anschauen……………
    Sie rüsteten, da die Sonne schon tief stand, für die Nacht, ruhten und einer buk kleine Brötchen.
    Daraus entstanden dann die Veden.
    Und Max Frisch stellte fest, daß am Ende der Aufklärung das goldene Kalb steht………………….

    Gefällt mir

  21. Luckyhans sagt:

    zu usul um 20:13
    „Die haben die Waffen und unser Geld“ – ich weiß, ist nur ein Ausschnitt aus deiner Antwort – aber ein typischer.
    Darin unterscheiden wir uns: in der Auffassung, daß WIR das System von DENEN erst am laufen halten.
    Mit unserem tagtäglichen MITMACHEN. Hundertmal schon beschrieben…

    Was kann man daran real ändern?

    1. es wird keiner drum herum kommen, sich selbst und sein eigenes Leben zu hinterfragen:
    was mache ich hier? warum bin ich hier? was ist der Sinn und das Ziel meines Daseins? was WILL ICH?

    2.a) davon ausgehend, wird es keinem erspart bleiben, sein bisheriges Leben mit den Ergebnissen der Überlegungen unter Punkt 1 zu vergleichen und diverse Abweichungen festzustellen.

    2.b) Wer schon in der Lage ist, ganz ehrlich zu sich selbst zu sein, der kann sich auch auf den Weg machen, die diversen Vorurteile, Konditionierungen und Prägungen aufzufinden, die zu seinen Fehlhaltungen geführt haben, und diese Schritt für Schritt versuchen zu verändern.

    3. sodann wird jeder FÜR SICH überlegen dürfen, was er denn anders machen will und in welcher sinnvollen Reihenfolge – Denkstupser dazu und Ideen sind hier mehrfach aufgeführt, zum Beispiel:
    https://bumibahagia.com/2016/10/03/mensch-aendere-dich/
    https://bumibahagia.com/2014/10/04/wie-trete-ich-aus-dem-system-aus-von-der-geistigen-sittlichkeit-als-alles-uberragendes-gesetz/
    https://bumibahagia.com/2014/05/15/was-kann-ich-alleine-schon-verandern/
    https://bumibahagia.com/2014/01/20/was-kann-ich-tun-1-2/
    und andere.

    4. parallel dazu ist es sinnvoll, sich mit anderen zu diesem ganzen Prozeß, in den frau oder man sich da hineinbegibt, auszutauschen – das kann in der Familie/Sippe, im Verein, in der Gemeinde oder auch im Netz geschehen – denn geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude ist doppelte Freude.

    5. Wer das für sinnvoll hält, der kann sich gern auch innerhalb des Systems mit irgendwelchen „Gegenmaßnahmen“ befassen, wie Demos, Petitionen, Aufrufe usw. Zu Parteien bitte kurz hier lesen: https://dudeweblog.wordpress.com/2017/01/27/wahlen/
    Mein Standpunkt dazu ist bekannt: wir versorgen mit all diesen Aktionen nur das System mit unserer Energie.

    6. parallel zu seinem inneren Erkenntnisprozeß wird mensch selbst herausfinden, daß und wie er sich selbst aus seiner Abhängigkeit vom System befreien kann – denn das ist das wichtigste: wer selbstbestimmt leben will, der MUß sich wieder die Fähigkeit aneignen, autark zu überleben – in entsprechender Gemeinschaft natürlich…

    Ich hoffe, daß damit deine Frage hinreichend beantwortet ist… 😉

    Gefällt mir

  22. Usul sagt:

    @ Luckyhans
    🙂 So weit sind wir da ja garnicht auseinander!

    Wie Typisch kommt jetzt…..aber:

    -Usul sagt:

    „Die haben die Waffen und unser Geld“ – Zitatende!

    -Zitat Luckyhans:
    -ich weiß, ist nur ein Ausschnitt aus deiner Antwort – aber ein typischer.
    Darin unterscheiden wir uns: in der Auffassung, daß WIR das System von DENEN erst am laufen halten.
    Mit unserem tagtäglichen MITMACHEN. Hundertmal schon beschrieben…“
    -Zitatende!

    In Punkt 5 ist genau das drin was Du selbst sagst!

    -Zitat LuckyHans:

    Punkt 5………Parteien…..

    Mein Standpunkt dazu ist bekannt: wir versorgen mit all diesen Aktionen nur das System mit unserer Energie.“
    -Zitatende!

    Also unterstützen wir das System mit unserem Tun oder nicht? Wir versorgen es alleine mit unserem Dasein!

    Das ist gehupft wie gesprungen! Die Menschen Tun nunmal was, so oder so. Und die Masse wird wählen gehen, die welche aus Überzeugung nicht wählen gehen, ist verschwindent gering, die meisten haben sich abgekapselt in der Konsumblase (Das sind dann auch Nichtmitmacher). Nur wenn wirklich etwas im Angebot ist würden Sie wieder aktiviert, soll heißen…. etwas zu ihrem Vorteil, veränderbar!

    Oder Reset, aber der wird nicht kommen, denke ich, die machen ein Update drauf und verkaufen es als neueres sichereres Betriebssystem! (Um mal bei dem Beispiel der Datenverarbeitung zu bleiben)

    Selbst wenn in dem System noch zwei Leute wählen gehen, heißt es 50% haben X gewählt der Rest Y.

    Mit Totalverweigerung kommt man meiner Ansicht nicht weiter!

    Danke für deine Antworten!

    Gefällt mir

  23. Usul sagt:

    @
    Vollidiot
    30/01/2017 um 22:58

    Was willst Du mit deinem Text sagen?
    Der rutschte mir so durchs Hirn, das nichts hängengeblieben ist.

    Atlantis? Lag mal zwischen Süderoogsand und Nordstrandt, da spült jetzt Salzwasser drüber 🙂

    Gefällt mir

  24. luckyhans sagt:

    zu usul um 00:53
    Wo du in meinem 6-Schritte-Programm eine Totalverweigerung entdeckt hast, möcht ich wissen…

    Gefällt mir

  25. Usul sagt:

    @ Luckyhans

    Das bezieht sich aufs Wählen.

    Das ging immer noch um die Deutsche Mitte! (Beziehung Russland Deutschland aus dem Postkasten)

    Während hier von VV geredet wird und Volksfront, tun die was!

    Weil „Volk“ ist hier im WWW auch nur Partei!

    Die finsteren Drei—-Tolzin, Hörmann, Hörstel
    Hier sind die nochmal in anderer Erscheinungsform und haben dafür alleine fast 3200000 klicks.
    Mehr als bahahiga 🙂

    Gefällt mir

  26. luckyhans sagt:

    zu usul um 02:47

    „und haben dafür alleine fast 3200000 klicks“ – DAS ist endlich mal ein gültiger Maßstab – viele „klicks“…
    Klar, und was viele toll finden, kann ja nichts falsches sein… geht’s noch?
    Oder so: „Ford oder DM – die tun was“… ?

    Und ansonsten:
    Punkt 5 nicht richtig gelesen: wer will soll machen…

    Gefällt mir

  27. Vollidiot sagt:

    Usul

    Mach Dir nix draus, das geht mehreren so.
    Is wirklich egal.
    Atlantis warn U-Boot.
    Mittem Käptn Ahob.
    Der Mann mit dem Holzbein.
    Warn Fanatiker.
    Bis zu seinem Tod.
    Erweiterter Suizid nennt mer des.

    Gefällt mir

  28. Usul sagt:

    @ Lucky hans

    Auch wenn es dich ärgert.

    Du hast die Deutsche Mitte als U-Boot bezeichnet!
    Zeitgeistmovement als Systemding gemarkt!

    Wenn man da mal Gegenargumente bringt wird man gleich als: „Mein Freund wohl nicht meine ganzen Atikel gelesen“ bezeichnet!“

    Das mit WWW und Volk stößt wohl sauer auf!

    Ist doch nur ne Meinung!

    Gehts noch? sagt doch alles!
    Und für dich nochmal extra:

    Nur 820000 klicks

    Gefällt mir

  29. luckyhans sagt:

    zu usul um 04:35
    „Auch wenn es dich ärgert.“ – scheint dir besondere Freude zu bereiten…

    Und abweichende Meinungen scheinen dir wohl auch „nicht akzeptabel“… zumindest sofern sie von mir kommen. Leider hab ich die schlechte Angewohnheit, meine Aussagen zu begründen, was mancher gern unterschlägt, besonders wenn ihm solches selbst nicht eigen ist.

    „Das mit WWW und Volk stößt wohl sauer auf!“- was meinst du damit? versteh ich nicht…

    „Gehts noch? sagt doch alles!“ – womit hast du da ein Problem? Mit der Frage?

    Und dieser „feine“ Tiefschlag „Und für dich nochmal extra: Die Lüge die wir leben“ zeigt nur deinen wahren Charakter:
    jemandem, den du nicht kennst und auch nicht kennenlernen willst (weil du seine Artikel nicht lesen willst), einfach mal unterstellen, daß er eine Lüge lebt…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: