bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » „Wir distanzieren uns nicht“ / Eine Kurzbetrachtung der Partei „Die Rechten“

„Wir distanzieren uns nicht“ / Eine Kurzbetrachtung der Partei „Die Rechten“

Erstmalig befasse ich mich mit der „Rechten“, angestossen durch vorliegende Schrift.

Was ich darin lese,  beurteile ich als richtig und als klug.

.

Wir distanzieren uns nicht! – Eine nicht notwendige Klarstellung zu dem Amoklauf von Halle

Nach dem Amoklauf von Halle am vergangenen Mittwoch fühlen sich alle möglichen rechten und nationalen Organisationen befleißigt, sich von diesem sinnlosen Verbrechen zu distanzieren – und sie tappen damit in genau die Falle, die die Altparteien und ihre willfährigen Schreiberlinge der Systemjournaille ihnen gestellt haben.

Die gleichen Distanzierungsreflexe erlebten wir bereits vor einigen Monaten, als der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) mutmaßlich von Stephan Ernst erschossen wurde. Ernst trieb sich vor über einem Jahrzehnt sporadisch im „rechten Lager“ herum und ist seit langer Zeit am Borderline-Syndrom erkrankt, einer schwerwiegenden Persönlichkeitsstörung, deren Kennzeichen es ist, irrationale Gewalt gegen sich selbst und/oder gegen andere auszuüben. Bei dem Amokläufer von Halle handelt es sich offensichtlich um einen Irren aus der Gamer-Szene mit einem merkwürdig konfusen Weltbild, der eine zufällig über die Straße laufende Passantin und einen jungen Handwerker, der sich in seiner Mittagspause gerade eine Dönertasche holen wollte, kaltblütig und sinnlos ermordete. Bei einer derart willkürlichen Tat ist es fraglich, ob man an dieser Stelle überhaupt von einem politischen Motiv sprechen kann, wurden die beiden Deutschen doch nicht etwa wegen ihrer Gesinnung erschossen, sondern weil sie schlichtweg zur falschen Zeit am falschen Ort waren.

Doch warum meinen so viele Vertreter des rechten politischen Lagers – sowohl des bürgerlich-rechten als auch des revolutionär-nationalistischen –, sie müßten sich von einem Attentat, wie in Kassel, oder einem Amoklauf, wie in Halle geschehen, „distanzieren“ oder mit ähnlichen Worten betonen, daß sie mit derartigen Gewalttaten nichts zu tun haben? – Wahrscheinlich liegt es ganz maßgeblich daran, daß Personen wie Stephan Ernst oder der Halle-Attentäter Stephan Balliet von den regimenahen Medien mit Begriffen wie „Rechtsextremist“ oder „Neonazi“ tituliert werden, also mit den gleichen Begriffen, mit denen sie selbst bzw. ihre Partei / Organisation auch bezeichnet werden. Wenn also der gewalttätige „Rechtsextremist A“ ein Verbrechen begeht, müsse sich der friedliche und legal arbeitende „Rechtsextremist B“ schnellstens davon distanzieren, möchte er nicht Gefahr laufen, selbst in die „terroristische“ Ecke gestellt zu werden. So denken offensichtlich viele.

Doch genau das ist die von volksfeindlichen Politikern und Journalisten aufgestellte Falle, in die gutgläubige Rechte immer wieder hineintappen. Wer sich bemüßigt fühlt, sich öffentlich von etwas zu distanzieren, an dem bleibt immer ein fader Beigeschmack hängen, daß es für die Distanzierung ja irgendeinen Grund, irgendein ideologisches Näheverhältnis geben müsse, ansonsten wäre eine solche Distanzierung ja gar nicht notwendig.

Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Bereits auf unserer Demonstration am 20. Juli in Kassel gegen Pressehetze und Verbotsphantasien hat es unser Parteigründer und DIE RECHTE-Vorstandsmitglied Christian Worch vor mehreren Dutzend Fernsehkameras anschaulich erklärt (natürlich ohne, daß diese Erklärung später tatsächlich irgendwo gesendet wurde): „Distanzierung“ bedeutet vom Wortsinn her „Abstand nehmen“. Nun muß man aber natürlich nicht von irgendetwas „Abstand nehmen“, dem man nie nahe war. – Wer sich also von etwas „distanziert“, drückt damit – freiwillig oder unfreiwillig – zugleich immer aus, daß er dem betreffenden Ereignis bzw. der betreffenden Person zuvor nahegestanden hätte.

Da wir weder dem Attentat von Kassel noch dem Amoklauf von Halle, geschweige denn irgendeinem anderen Gewaltverbrechen, jemals nahestanden, kann es von uns also auch keine Distanzierung geben. Des weiteren sind wir auch nicht verpflichtet, bei jeder Gelegenheit darauf hinzuweisen, daß wir friedlich und legal arbeiten, da dies für eine politische Partei, die am demokratischen Willensbildungsprozeß und am politischen Meinungskampf teilnimmt, eine solche Selbstverständlichkeit darstellt, daß wir dies nicht ständig betonen müssen.

Wie man am Beispiel der AfD sieht, führt eine ständige, unnötige Distanziererei lediglich dazu, daß man sich selbst in eine Ecke hineinmanövriert, von wo aus der politische Gegner unaufhörlich auf einen einschlagen kann. Da kann sich die AfD noch so oft als „pro-jüdisch“ bezeichnen oder Graphiken mit einer Kerze und einem Davidstern veröffentlichen (Wem will die AfD damit eigentlich „gedenken“? – Bei dem Attentat sind zwei unschuldige, nicht-jüdische Deutsche ums Leben gekommen!). Solche Dinge führen nämlich erst recht dazu, daß Systemjournalisten der AfD die „Verantwortung“ für den Amoklauf zuschieben, oder daß ein SPD-Politiker wie Karl Lauterbach behauptet, die AfD trage eine „große Mitschuld“ an den Geschehnissen. Schuld – das wird ein gebildeter Mensch wie Karl Lauterbach wissen – ist nicht nur eine ethische, sondern vor allem eine juristische Kategorie. Wer schuldig handelt, macht sich strafbar und ist entsprechend der Strafgesetze zu verurteilen. Noch offensichtlicher kann man die Kriminalisierung des politischen Gegners nicht betreiben. Noch widerlicher kann man die Ermordung von zwei unschuldigen Deutschen durch einen Irren nicht instrumentalisieren.

Zwar haben Systemmedien und Altparteien nun wieder – ähnlich wie im Fall Lübcke – ein sinnloses Verbrechen gefunden, daß sie wochen- oder gar monatelang dazu mißbrauchen werden, den politischen Gegner von rechts in schäbigster und pietätlosester Art und Weise zu diffamieren, aber, ganz ehrlich: Was kümmert es uns? Wer die Systemmedien tatsächlich noch als seriöse Nachrichtenquelle ansieht oder den Verlautbarungen der Altparteien Glauben schenkt, der ist für sachliche und objektive Sachverhaltsdarstellungen ohnehin nicht mehr zu erreichen und wird sich auch nicht in unserem Sinne für den Erhalt des deutschen Volkes einsetzen.

Es sind die kritischen, die aufgeklärten, die selbstdenkenden und selbstverantwortlichen Deutschen, die weiter Fragen stellen und Zusammenhänge erkennen werden. In diesem Sinne wird auch DIE RECHTE, unbeirrt von der hysterischen Medienhetze, weiter für ein freies Deutschland kämpfen. Getreu dem Motto: Was stört es eine deutsche Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr schabt?

DIE RECHTE-Bundesvorstand,
Freitag, den 11. Oktober 2019

.

So weit, so gut.

.

Neugierig geworden, habe ich das Parteiprogramm eingesehen.

Ich stosse auf 1000 Ziele, derer meisten ich überzeugt begrüsse. Die Grundströmung will ein gesundes Deutschland, und Ausländerfeindlichkeit, welche den Rechten unterstellt wird, finde ich nicht.

Doch oh Schreck oh Pein, „die Rechte“ baut von a bis z auf das Grundgesetz, lässt die drei in Wahrheit entscheidenden und als Basis für ein gesundes Deutschland  unverzichtbaren Grössen – soweit ich das sehe – komplett aussen vor:

A  Schaffen einer Verfassung und Installation derselben, erfolgend durch eine Volksabstimmung. Dies als Voraussetzung und Grundlage für den

B  Abschluss von Friedensverträgen  mit den 57 Staaten, welche sich seit 1945 frisch fröhlich permanent und immer noch im erklärten Kriegszustande mit Deutschland befinden. Dadurch Beendigung des aktuellen Besatzungsstatus‘ und Erlangung der staatlichen Souveränität.

C  Schaffen einer von der FED und der EU unabhängigen Landeswährung.

.

Welche Schlussfolgerung ziehe ich daraus? Wissen die Väter der Partei nicht, worum es wirklich geht? Wissen sie es, bringen aber nicht den Mut auf, die grossen Drei zuoberst auf die Fahne zu heften? Ohne die drei Grossen wird Deutschland nicht genesen. Ausgeschlossen. Nie.

So betrachtet muss ich, bedauernd, sagen: Gut gemeint, doch auf lahme Gäule gesetzt. Kein Rennen wird gewonnen werden.

.

Thom Ram, 12.10.7

.

.

 

 


25 Kommentare

  1. […] über „Wir distanzieren uns nicht“ / Eine Kurzbetrachtung der Partei „Die Rechten“ — bumi bahagi… […]

    Liken

  2. Mujo sagt:

    Thom, Tolle Recherche muß man sagen. Das ist genau das was so oft fehlt in dieser ganzen Hysterie die gerade abläuft.

    Und das die Rechten sich voll auf das Grundgesetz berufen wie alle anderen auch die sich auf die Politischen Bühne bewegen war Abzusehen.
    Wollten die ihre Legitimität behalten können die nicht anders. Keiner würde die zulassung bekommen. Im gegenteil, der Verfassungsschutz stände
    kurz darauf vor der Tür.
    Da kommt keiner aus den Hamsterrad raus, es sei den er Gründet was völlig eigenständiges wie KRD oder andere Gruppierungen die ein völlig anderes Wertesystem haben die den Menschen dient.

    Liken

  3. wahrheitssucher777 sagt:

    Anun Bulit soll der heißen, so sehen es meine nichtverwunderten Augen gerade. Alles klar.

    Liken

  4. arnomakari sagt:

    Sofern Politiker ihen Amtseid gesprochen haben , sagen Sie schon die Unwahrheit , je mehr gegen die AFD geschinpft wird desto stärker werden sie gewählt , eine untergehnde Partei macht alles um sie anderen schlecht zu machen .

    Liken

  5. Hab mal hier geschrieben sagt:

    Bullshit! Der ganze Artikel.
    Die ganze Aktion stinkt von vorn bis hinten!
    Gehen wir mal analytisch an die Sache ran:
    1. Es wurde lt.Mainstreammüll eine Synagoge versucht anzugreifen, angeblich war der Täter aber zu blöd, die Tür auf zu bekommen. Die Wortmarke „Pozilei“, die JEDE, aber auch jede Synagoge in der BRvD-GmbH bewacht, war weit und breit nicht da. Rainer zu Fall. Klar.
    2. Die Angaben zum Tathergang schwanken stark, aber angeblich wurde die Frau, die sich über den Volltrottel auf regte, neben der Synagoge, der Mann an der Dönerbude aber in Landsberg ( das mit der Doppelname) etwa 15 km außerhalb Halles erschossen. Der Typ filmte sogar das Nummernschild seiner Rostlaube.
    3.Dann soll der Typ in den Reifen seiner Rostlaube geschossen haben, damit er auch ja nicht mehr wegfahren konnte – oder Achtung – nicht auf der Flucht verunfallt werden konnte. Anus Amri lässt grüßen.
    4. Der Typ wurde lt.MSM 2x angeschossen von der Wortmarke “ Pozilei“, lief dann aber recht normal als „Festgenommener“, hat sich schnell erholt oder die Platzmuni hat gewirkt.
    Soweit zum Tathergang, ach ja, über 10 Minuten brauchte die Pozilei um auf der Bildfläche zu erscheinen. Musste erst das Faschingskostüm gewechselt werden? War es überhaupt Pozilei? Oder gar die Schlapphüte? Ich Rippe auf Nr.2.

    Jetzt zum Medienzirkus:
    Riesengeschrei, logisch, die armen J*den, denen nix, aber auch gar nix passiert ist am Yom Kippur. An solchen Tagen passiert immer nur anderen etwas.
    Morgen ist “ Wahl“ in Thüringen, der nationale Sozialist Ramelow steht vor einer Quittung seiner „Leistungen“.
    Wir erinnern uns:
    Er will das „Lied der Deutschen“ abschaffen als Nationalhymne. Hocke, sein Flügel der AfD hat ihn dermaßen in die Enge getrieben, es droht eine Blamage ohne Gleichen für die Blockflöten.
    Und deren Hintertanen.

    Die polnische J*DIN Anjela Dorothea Kazmierczak-Jetzsch wackelte gleich zur Berliner Synagoge, nochmals, keinem J*den ist ertas passiert. Wenn Deutsche zu Hunderten pro Jahr gemessert, vergewaltigt, umgebracht werden geht es ihr an ihrem fetten Arsch vorbei.
    Joffe in Berlin hat die Hosen her unter gelassen:
    Er fordert, dass alle Deutschen aus „Solidarität“ den Judenstern tragen sollen.

    https://sezession.de/61650/was-der-anschlag-von-halle-bedeutet
    Siehe Kommentar „Andreas Walter“
    Wen provoziert diese Idee am meisten? Die Invasoren aka „Neubürger“ und wer – wollen wir wetten- wird auf keinen, gar KEINEN Fall dieses „Mal“ zur Schau stellen?
    Dann kann der fröhliche Bürgerkrieg eskalieren, so wie es geplant ist. Wem nutzt es? Cui bono?
    Also nix mit Volltrottel, Videogamer, sexuell nicht beachteter armer Hund!
    Vielleicht mit viel Wohlwollen etwas, bestimmt gekauft, aber die Planung kommt aus der Ecke, die gar nicht merkt, dass ihr das Wasser bis Oberkante Unterlippe steht aber meint, sie wären auf der Siegerstrasse. Deren Kriegserklärung an unser Volk vom 24.03.1933 ist unvergessen!
    Der „Rechten“ genau wie Kubitschek, Lichtmesz und Kositza darf man wünschen, noch lange mit ihrer Naivität durch die BRvD-GmbH zu traumtanzen.

    Erdogan macht im Augenblick mit dem Segen Putins Tabula rasa mit den Verrätern in Kurdistan. Den Tarif an Berlin hat er durchgegeben. Wenn bei der Säuberung in Syrien etwas schief geht, dann sind 3.5 Mio. „Neubürger“ auf dem Weg ins gelobte Land. Es wird nix schief gehen! Und das wird der Untergang der Clique um Kazmierczak-Jetzsch alias Merkel, darum der Zirkus! Darum wieder so ein durchsichtiges Schmierentheater.

    Liken

  6. Die „Alternative“ ist leider auch nur eine System-Partei – und werter Thom,
    die drei Punkte zeigen es nur zugenüge auf…

    Parallel zum Groß-werden der „Alternative“ war ich am Wiederbeleben der „DDP“ ein wenig beteilgt,
    anfänglich war hier auch noch der Punkt „Schuld-Zins-Geldsystem“ auf der Agenda – na klar hatte der Laden keine Chance, auch als dieser Kritikpunkt aus dem Partei-Programm gekegelt wurde …

    LG,
    Raffa.

    Liken

  7. Thom Ram sagt:

    Raffa 20:01

    Jo. So lange eine Partei die drei Punkte nicht im Programm hat, dient sie im besten Falle lediglich der Verzögerung des Unterganges von so Vielem, was Deutschland ausmachen würde. Man gewährte der BRD das Wirtschaftswunder. Der Plan war einfach. Lass die tüchtigen scrouts werkeln und werkeln fleissig, lass uns schön immer mitten drinne hocken, lass uns erst sanft etwas absahnen, und dann, wenn die Karre richtig läuft, nochmal volle Pulle aus dem Lande ziehen, was von Wert ist und diese Rasse endgültig zur Sau machen. Statt Rasse kann man sagen „Volk“ oder „Gesinnungsgemeinschaft“. Ich habs nicht so mit den Rassen, obschon der durchschnittliche Schwarze nun mal wirklich komplett anders tickt als der Gelbe, der Rote oder der Weisse.

    Und wie man sieht, hat man Erfolg. DACH Leute (auch in meinen angestammten Kreisen) rufen nach genau dem, was Europa schleisst, heisst, rufen nach „tüchtigen Grünen“, nach „Energiewende“, nach „bloss kein CO2“, nach lieben Immigranten.

    Es kommt vor, dass ich mich darob ermüdet fühle und bloss noch denke: Macht wie ihr wollt. Tut, was ihr nicht lassen könnt. Ich für mich und meinen Teil bin nicht bange. Egal, ob ich in geschützter Ecke hocke und überlebe, oder ob mich die Wirbel ins Jenseits befördern…für mich ist nichts verloren. Nie.

    Gefällt 1 Person

  8. Für´n „Appel und ´nen Ei“, für ein Räppelchen und ´ne Tüte Prestige verkauft man sich heute doch allzu gern …
    und die Sache mit „Ursache und Wirkung“ oder gar mit „Kausal-Ketten“ (ich weiß, ich wiederhole mich) ist intellektuell für die von dir genannten Gruppen dann doch zu viel …
    Bleiben wir halbwegs gelassen – wie hieß es früher so treffend auf dem Bolzplatz?:
    Drei Ecken, ein Elfer …

    Liken

  9. Vollidiot sagt:

    Es hieß, daß der Killer von Halle kiloweise Thermit im Auto hatte und Munition und Waffen.
    Also eine Art von typischer Redundanz.
    Warum hatte er keine Dynamitstangen dabei?
    Oder eine Fanzerpaust oder eine Mininuke?
    Das war ein typischer BRD-Deutscher, hat Thermit dabei und will die Tür mit ner Schrotflinte knacken.
    Die beiden Opfer sind Kollareralschäden – weil deutsch.
    Nicht auszudenken, wenn die Schrotflinte die Tür geknackt hätte, so nach dem 20 Schuß.
    Dann hätte ihm wahrscheinlich ein Polizist auf die Schulter getippt.
    Polizisten waren, wie öfter in solchen Fällen, nicht da.
    Nix Tür auf – da warer aber schon weg, wollte noch nicht mal Thermit holen, nee, knallt er einfach so mal zwei Unbeteiligte (welch ein Wort) ab.
    Wer erschossen wird ist unbeteiligt.
    Sprache verrät.
    Und die „ZEIT“ reiht sich in die Front der Arschlöcher ein: der Täter war nicht allein, das was er sagt, sagen auch Rechtspopulisten – und so weiter.
    Und der Ami-Söder weiß wer die eigentlichen Täter sind – die hocken als gewählt in der stärksten Oppositionspartei.
    So einfach ist das.
    Gelernt, der?
    Nix.
    Soll man ihm das jetzt nachsehen?
    Cui bono?
    Die Empörungswelle gilt nicht den beiden Toten.
    Deutsche sollten dieses Land ja auch verlassen, so Politikerempfehlungen, also selber schuld wenn sie ein Landsmann über den Haufen knallt.
    War dieser irgendwie in einem derangierten Zustand? Gar ein noch unbekanntes Mitglied des NSU?
    War hier vielleicht auch der gleiche Herr in der Nähe, der im Wohnmobil von den beiden Uwes, der Feuerwehr deren gemachte Bilder mit den Seltsamkeiten im Wagen, abgenommen hat?
    Solche Ereignisse kommen in unregelmäßigen Abständen vor und danach Wellen von Bekundungen.
    Jedenfalls gehört nach solchen Ereignissen das heftige Grüßen der aufgestellten Gesslerhüten dazu, je heftiger ein Politiker das tut, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit seiner Duldung.
    Und neue Vorschläge gegen Menschenfeindlichkeit usw. haben Inflation.
    Ein Gurkenglas voller Gurken……………………..
    Geht es doch um die Aufrechterhaltung konditionierter Verhaltensweisen.
    So geht es Menschen, die sich auf dem Gebiet eines untergegangenen Staates aufhalten.
    Berge von Dreck und Trümmern…………….

    Liken

  10. Karl sagt:

    Werter Thom,

    Deine 3 Punkte in alle Ehren, aber das geht mMn. auch am Thema vorbei.
    A: Wie haben eine Verfassung – genau genommen sogar 2.
    B: Wer war kriegsführende Partei – ergo: Wer kann überhaupt Frieden schließen?

    Die primären Fragen sind in meinen Augen:
    1. Wie werden wir wieder handlungsfähig?
    2. Gilt Völkerrecht?

    Wenn man 2. bejaht, muss man sachlich konstatieren, dass das III. Reich nicht rechtwirksam aufgelöst wurde und dass darunter noch das Deutsche (Kaiser-) Reich liegt, was auch nur durch Putsch und Verfassungsbruch handlungsunfähig gestellt wurde.

    Sowohl die alliierten Besatzer, als auch „Bundesverfassungsgericht“ und „Bundesregierung“ geben uns ja schriftlich, dass das Deutsche Reich nicht untergegangen, nach wie vor voll rechtsfähig, aber mangels Organen handlungsunfähig ist. Welches „Deutsche Reich“ ist gemeint? Ich denke, beide!
    Das bismarcksche/wilhelminische Reich als Völkerrechtssubjekt und das Dritte Reich als Verwaltung des damals schon handlungsunfähigen (Kaiser-)Reiches im Handelsrecht. Nur die „Weimarer Republik“ gibt es nicht mehr – in die Rechtsnachfolge ist das III. Reich eingetreten, aber NICHT in die Rechtsnachfolge des Kaiserreiches.

    Wie kommt man da nun raus? Volksentscheide/Wahlen? Wer soll das entscheiden und wer kann überhaupt gewählt werden? Das scheitert doch schon daran, dass die große Mehrheit überhaupt keine Vorstellung hat, was gut für sie ist und ohnehin nur der Propaganda folgen würde. D.h.: Grundvoraussetzung wäre eine komplette Wende der Medien und eine mehrjährige Umerziehung. Das ist aber noch lange nicht alles: Wer ist überhaupt wahlberechtigt? Alle, die grade zufällig hier sind, alle mit Bundespersonalausweis, oder tatsächlich alle „Deutschen“? Nach welchen Kriterien will man diese finden/bestimmen? Was ist mit den Ostgebieten?

    Völkerrechtlich sauber wäre eine Neugründung eines „Staates“ nur machbar, wenn man den/die Vorgängerstaat(en) sauber auflöst. Das geht aber nur „aus sich heraus“ zu den damals geltenden „Regeln“. Ich räume ein, dass eine Mehrheitsentscheidung des deutschen Volkes vermutlich auch machbar wäre, aber siehe vorigen Absatz. Das ist in meinen Augen kein gangbarer Weg, der kurzfristig (ein paar Jahre) zurück zu „Recht und Ordnung“ zum Wohle des deutschen Volkes führen könnte.

    Friedensvertrag: Trump hatte ja schon letztes Jahr im April geäußert, dass er Frieden schließen will (u.A. mit „Germany“, Japan usw.). Aus Russland gab es entsprechende Vorstöße schon in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Wer kann auf deutscher Seite Frieden schließen?
    Mal angenommen, WK1 und WK2 werden als zwei Kriege betrachtet, dann bräuchte man auch zwei separate Friedensschlüsse mit bevollmächtigten Vertretern des III. Reiches und des Kaiserreiches. Wenn man es als ein Krieg betrachtet, dann der der ursprünglich den Kriegs- /Belagerungszustand verkündet hat. Da gibt es ja auch diverse Ideen, angefangen über Gemeindeaktivierung, Reichsverweser usw., das ursprüngliche Völkerrechtssubjekt wieder zu aktivieren. Da stecken ja die Hoheits- und Bodenrechte fest, alle Folgenden waren nur Verwalter.
    Nur funktioniert das auch nicht, weil Reich nach wie vor unter Kriegsrecht, also Militärregierung steht, was niemals aufgehoben wurde.

    Ich sehe im Moment drei denkbare Szenarien:
    1. Es wird irgendwie hingemogelt, ein paar Jahre oder Jahrzehnte in der Schwebe gehalten und dann reformiert bzw. neu aufgestellt.
    2. Die „exil-„Regierung des III. Reiches übernimmt nahtlos
    3. Das Kaiserreich wird reaktiviert

    Persönlich halte in (2) für wenig wahrscheinlich, da hier die Akzeptanz/Unterstützung des Volkes fehlt. Die saubere Lösung wäre (3) und die wäre auch gut reformierbar und an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Die Voraussetzungen sind alle da und die Zukunft wird zeigen, in welche Richtung der Hase läuft. Ich bin sicher, dass die Pläne längst fertig und die neue Währung gedruckt ist. Uns wird man nicht fragen, aber natürlich wird man den Anschein erwecken…

    Gefällt 1 Person

  11. Thom Ram sagt:

    Karl 21:33.

    Ich sehe nur einen einzigen Weg, der gangbar ist. Aus kleiner Zelle erwächst ein neues grosses Ganzes.
    Alles, was du sagst, hat Gültigkeit. Es ist so Viel, dass es unmöglich ist, daraus heraus auch nur einen Faden zu fischen, den man dann zu einem Strammen Seil winden könnte. Dein Einwand wiegt schwer, und er trifft: Viel zu viele wissen viel zu wenig, und viel zu Wenige wissen genug und wollen entschieden vorwärtsschreiten. Sich darüber das Hirn heiss zu machen, ob nun Kaiserreich oder Weimarer Republik oder das Dritte Reich oder was auch immer in der Verganganheit berufen werden müsse, um „Verhandlungsberechtigt“ zu sein, ist pure Kraftverschwendung. Daraus wird nie eine Frucht erwachsen. Never.

    Es gibt eine Bewegung, welcher ich voll vertraue: Das Königreich Deutschland.
    Sollten genügend Deutsche so wach und intelligent und tatkräftig sein, dem Königreich Deutschland beizutreten und es aufschwingen zu lassen, sehe ich für Deutschland eine sehr gute Zukunft, sehr schwer erkämpft, ja, doch eine sehr gute Zukunft. Sollten allzuviele Prozente so dumm sein, sich auch nur vom Etikett „Königreich“ abschrecken zu lassen, ohne erst mal dessen Verfassung gelesen zu haben, dann gebe ich für die nächsten 200 Jahre einen Pfifferling auf ein Genesen Deutschlands.
    Nicht zu reden davon, dass man sich erhofft, dass eine Partei den deutschen Karren aus dem Sumpf ziehen könnte. Die guten Leute in der AfD kämpfen zwar redlich, bewundernswert, doch auch die AfD…Schwergewicht Schutz vor Immigration…gut gemeint, doch das alleine kann es nicht sein, übergeordnet müssten die drei Punkte stehen. Für Mitleser wiederhole ich sie:
    Deutschland braucht eine Verfassung. (Das Grundgesetz ist keine Verfassung. Das Grundgesetz ist scheinschönes Instrument der Sieger)
    Deutschland braucht 57 Friedensverträge.
    Deutschland braucht eine eigene Währung, welche unabhängig von der FED ist.

    Gefällt 1 Person

  12. Mujo sagt:

    @Karl & Thom

    Ich erkenne euch beiden großen Einblick in der Deutschen Geschichte, und beide habt ihr Recht.

    Sehe aber das sich nichts Grundsätzliches ändern wird, außer das solche Gruppierungen wie die KRD sich festigen werden.
    Denn die Alliierten werden das Land niemals wirklich Frei geben. Zu Wichtig ist dieses Land als Plattform für ihre interessen
    zum Osten hin, wo jetzt China auch noch dazu gehört das früher eine unbedeutende Rolle in der Weltpolitik spielte.
    Und das was Russland nicht schaffte wird mit dem Chinesen Realisiert werden. Waren und Wirtschaftsverkehr von Ost nach
    West und umgekehrt. Davon wird langfristig auch Russland Profitiern die ja im Transit liegen. Das Wissen die von der anderen
    Seite des Atlantiks sehr wohl. Deswegen sind Trump’s Worte nur Lippen bekenntnisse mehr nicht, und seine Amtszeit viel zu kurz
    für das um was es wirklich geht.

    Sollte das der Untergang von Deutschland sein ?……nein, absolut nicht. Im gegenteil, so zwischen den Stühlen zu sitzen könnten
    wir der größte Gewinner daraus werden. Die kleine Schweiz macht es ja genauso mit der EU, pickt sich die besten Rosinen herraus
    und hält sich weitgehend das unangenehme vom Hals.

    Liken

  13. Karl sagt:

    Thom: Die Friedensverträge, von denen Du schreibst, Nochmal: Wer soll die schließen? Die Merkel-Junta, Peter Fitzeck? War das KRD im Krieg? Natürlich nicht, das gab es damals noch gar nicht und die alliierten Kriegsverbrecher können keine völkerrechtlich gültigen Verträge mit sich selbst abschließen.

    Du brauchst für internationale Verträge (was Friedensverträge eindeutig sind) einen Vertragspartner, der zeichnungsberechtigt ist. Und zwar für das Deutsche Reich(!) Wie schon geschruben, ersatzweise eventuell Jemanden, der von der Mehrheit des Deutschen Volkes dazu ermächtigt wurde. Der ist aktuell nirgends zu sehen und auch in den nächsten Jahren mit Sicherheit nicht. „Mehrheit“ heißt irgendwas um 20-30 Millionen.

    Was die „Weimarer Republik“ betrifft, so haben wir die grade. Es geht also nur rückwärts ins III. Reich oder ins Kaiserreich, oder vorwärts in etwas Neues. Die denkst einerseits zu kompliziert, andererseits zu einfach. „Wir machen jetzt etwas, indem wir den Peter unterstützen und seinem Königreich beitreten“. Nun kann Peter leider die völkerrechtliche Schiene des Deutsche Reiches auch nicht bedienen und er kann es auch nicht auflösen. Das konnte bisher Niemand und nur deshalb existiert es noch.

    Die Sache ist im Grunde sehr einfach: Man braucht etwa 2-300 aufrechte Deutsche und den Kaiser. Gar keine Frage, ob der will. Er muss nämlich, wenn er gerufen wird. Das wesentliche Problem ist ein anderes. Nämlich die UN-Feindstaatenklausel. Wenn das Deutsche Reich jemals wieder den Kopf hebt, dürfen ihm alle UN-Mitglieder (einschließlich BRiD) ohne erneute Kriegserklärungen Bomben aufs Haupt schmeißen. Deshalb kann es im Moment noch keine wesentlichen Änderungen in Deutschland geben. Vorher muss der internationale Sumpf weg. Das ist in Arbeit.

    Für die „Motivation“ des Deutschen Volkes, Änderungen zu akzeptieren, braucht es dann nicht mehr viel. Wirtschafts- und Währungszusammenbruch reicht und ein bisserl Propaganda. Es ist nicht die Frage, ob, sondern wann das Kartenhaus einbricht. Ist doch überall deutlich zu sehen. Im Grunde wird das System doch nur noch mit Infusionen am Leben erhalten, was ein deutliches Zeichen dafür ist, dass der Schattenstaat den Stecker nicht ziehen kann oder will, oder darf.

    @Mujo: Ich bin nicht Deiner Meinung. Die Richtung ist eher eine enge Kooperation Deutschland-Russland. Darum ging es immer und die Kombi ist unschlagbar. Das wird im Moment niemand öffentlich äußern, aber Putin hat schon bei der letzten Wahl große Änderungen angekündigt (finde die Quelle leider nicht wieder). Dafür hat er bis max. 2024 Zeit.

    Gefällt 1 Person

  14. DET sagt:

    @ Thom und Karl,

    ob König-oder Kaiserreich,…. in beiden Fällen geht es um Abgabe von Rechten und Verantwortung
    an eine privilegierte Minderheit;… das hatten wir alles schon!

    Die Deutschen wollen geführt werden, das erspart ihnen das Nachdenken. Sie brauchen jemand,
    der sie ans Händchen nimmt und sagt wo es langzugehen hat. Ich jedenfalls bin zu der Erkenntnis
    gelangt, dass sie nicht erwachsen werden wollen und die Medien, Schulen, Universitäten, Kirchen
    usw. begünstigen diese Haltung.

    Ich denke, solange nicht ein Bewusstseinsgrad des sich selbstregierens erreicht ist, solange wird sich
    hier nichts ändern, und das kann noch lange dauern.

    Gefällt 1 Person

  15. Karl sagt:

    Ja – DET, Du hast recht. Ich lese das auch immer wieder, wie: „Ich bin aufgewacht und handle eigenverantwortlich und brauche keine Führung“, oder: „Wir gründen eine kleine Kommune bzw. einen Familienlandsitz und machen unser eigenes Ding“. Dagegen ist nix zu sagen, es gibt nur ein paar klitzekleine Probleme.
    Wer schützt die „kleinen Einheiten“ vor Übergriffen? Und: Was ist mit der Infrastruktur? In vielen Fällen ist das mMn. ziemlich naiv, aber das Hauptproblem ist ein anderes. Die absolute Mehrheit (damit meine ich deutlich über 90%) ist dazu momentan schlicht nicht in der Lage und will das auch nicht.

    D.h.: Die ideale Lösung sieht so aus, dass Eigenverantwortlichkeit unterstützt, aber zumindest nicht behindert wird und die Masse die nötigen Rahmenbedingungen bekommt, dass sie ausreichend Führung, aber nur minimale Einmischung ertragen muss. Der aktuelle Trend ist komplett gegenläufig und das wird nicht besser, sondern schlimmer.

    Seis drum: Priorität sollte im Moment haben, wieder handlungsfähig zu werden. Alles andere ist Nebensache – wir sind im Krieg(!)

    Liken

  16. Karl sagt:

    Korrektur: …dass sie ausreichend Führung bekommt, aber nur minimale Einmischung ertragen muss.

    Liken

  17. Drusius sagt:

    Ich würde mir einmal das Wappen von Venezuela anschauen, dort lief das weiße Pferd immer in die „rechte“ Richtung. Chavez kam dann an die Macht und das Pferd im Wappen lief plötzlich in die „linke“ Richtung. Das nur, um die Steuerung ein wenig sichtbarer zu machen.
    Übrigens ist Politik immer nur das Theater für die Deppen, wie das ein ehemaliger Energieminister Rußlands ausdrückte.

    Liken

  18. Wolf sagt:

    Werter Karl,

    es ist mir eine wahre Freude, Ihre Kommentare zu lesen. Sie beschreiben die Essenz der komplizierten Gesamtsituation klarer, als hundert oder gar tausend der sogenannten „Kristall- und Indigo-Kinder“ des erhofften neuen Bewußtseins (über die hier oftmals mit großem Jubel berichtet wurde) es jemals leisten könnten!

    Herzlichen Dank, sehr geehrter Karl, daß Sie sich die Mühe genommen haben, Ihre Analyse, die offensichtlich aus geistigem Arbeitswillen und einer besonderen Fähigkeit zum logischen Denken entstanden ist, in solch deutliche, gut strukturierte Worte zu fassen! (Mir sind solche Formulierungen aus vielerlei Gründen bisher nicht abschließend gelungen.)

    Hochachtend,
    Wolf

    Liken

  19. Wolf sagt:

    Sehr geehrter Karl,

    auch, was Sie über Hans-Georg Maaßen schrieben, trifft meiner Meinung nach den Nagel auf den Kopf:
    Der Mann ist sehr wahrscheinlich ein Wolf im Schafspelz.

    Liken

  20. Wolf sagt:

    Werter Karl,

    mir sind solch deutliche Formulierungen wie die Ihrigen bisher nicht abschließend gelungen.
    Dies liegt vor allem daran, daß ich meine Schlußfolgerungen am liebsten bis zum Schluß offen halte. Meine innere Zurückhaltung hat mich schon einiges Lehrgeld gekostet, doch mir auch den meist schwachen Charakter und die Unfähigkeit vieler Mitmenschen offenbart.

    Liken

  21. Angela sagt:

    Irgendwie gibt es im Kommentarbereich jetzt zwei Karl´s , die sich allerdings deutlich voneinander unterscheiden.

    Angela

    Liken

  22. Karl sagt:

    Werter Wolf,

    danke für das Lob. Zu H-G. Maaßen hatte ich hier in letzter Zeit definitiv nichts geschrieben – es scheint also tatsächlich zwei „Karls“ zu geben.

    Die Situation ist ziemlich undurchsichtig – Maaßen kommt tief aus dem System und wird ganz offensichtlich für etwas „aufgebaut“. Solche Leute braucht es in der Übergangszeit, wie die AfD auch. Die mischt u.A. den Bundestag auf und das macht sie gut. Welche Seite nun den Maaßen mit welchem Ziel aufbaut, werden wir möglicherweise nie erfahren. Im Moment nehme ich ihn eher verhalten positiv wahr.

    Die Pläne, die aktuell laufen, sind Jahrzehnte alt. Beide „Seiten“ hatten ausreichend Zeit, eigene Leute im System zu installieren und die werden sich nicht zu erkennen geben, bevor die Zeit dafür reif ist. Etliche werden die Seiten wechseln, oder haben das bereits getan.

    Der aktuelle Wandel ist in der Tat eine überwiegend energetische Sache und geht mit einem Bewusstseinswandel daher. Das passiert aber nicht synchron und einige (viele) werden nicht mitkommen. Es braucht also Beides – die energetische Seite und die physische. Da tummeln sich auch viele Scharlatane. Ich empfehle, mal Isasis / Ilu Ischtar und andere sehr alte Prophezeiungen zu lesen. Z.B. Roderich: https://thuletempel.org/wb/index.php?title=Roderich-Spr%C3%BCche So viel Wahrheit!

    12 Eurer Gedanken Bilder müsst hütend ihr achten. Denn Bilder formen ja alle eure Gedanken, und diese erblicken die Wesen des Jenseits genau – die bösen ebenso wie die guten. Und was eure Gedanken an Bildern formen und so nach Grünland versenden, demgemäß kommen die Geister zu euch.

    13 Deshalb locken böse Gedanken finstere Geister an, und gute Gedanken rufen lichte Wesen des Jenseits herbei.

    14 Vergesst nie, dass der große Krieg überall tobt zwischen dem Licht und der Finsternis. Ein jeder nimmt teil an dieser Schlacht – wissend oder unwissend, auf Seiten des Lichts oder auf Seiten der Finsternis, oder auch nur als ahnungsloses Werkzeug inmitten all dessen.

    15 Was nun euch widerfährt, dem Volke der Deutschen, den Erben von Karthago, Assur und Babylon, das widerfährt auch mir, Ischtar, die ich eure Freundin bin, gesandt aus dem Reiche Ilu durch den Herrn. Alle Täler und Schluchten der Geschicke durchwandere ich mit meinem Volk, und ebenso alle Höhen und Jubel.

    16 Was auch immer auf der Erde geschieht – entschieden wird auf den Schlachtfeldern des Jenseits. Wie die babylonischen Helden auch auf der Erde gegen Überzahl unterlagen, so siegten sie doch auf der Walstatt in Grünland. Und der Siegesstrahl der Helden gebar ein neues Reich und darin die Karthager. Auch diese erlagen einer Überzahl nach heldischem Kampf in der diesseitigen Erdenwelt. Jenseits aber, auf den Schlachtfeldern Grünlands, da blieben sie Sieger. Und ihr Siegesstrahl zeugte erneut Heldengeist auf der Erdenwelt, im deutschen Lande. Auch dieses Reich wird in Heldenkampf gegen die Überzahl unterliegen auf Erden, aber siegen in Grünland.

    17 Und dies sei euch gelehrt über das große Geschehen des Kampfes zwischen Licht und Finsternis um die Erdenwelt: Über sechstausend Jahre wird er geführt von drei Reichen in sechs [?] großen Kriegen.

    19 Das Erste Reich war das von Babilu und Assur. Vier große Kriege musste es führen im Diesseits – und unterliegen am Ende da hier. Vier große Kriege aber zugleich im Jenseits – und da siegte das Erste Reich. So sammelte es an große Streitmacht da drüben, jenseits in Grünland.

    20 Das Zweite Reich war das von Kathadascht (Karthago). Drei große Kriege musste auf Erden es führen, und da hier unterliegen. Drei große Kriege aber führte es zugleich siegreich im Jenseits. So sammelte es große Streitmacht dort an.

    21 Das Dritte Reich wird das der Deutschen sein. Zwei große Kriege wird es zu führen haben im Diesseits, und da hier unterliegen. Zwei große Kriege aber auch wird zugleich es im Jenseits führen, und dabei siegen auf Grünlands Schlachtfeldern. So sammelt auch das Dritte Reich mächtige Streitmacht im Jenseits dort an, wenn die Zeit gekommen sein wird.

    22 Alles dies wird geschehen sein, wenn reif der Wasserkrug über der Erde sich auftut [Beginn des Wasserkrug-/Wassermannzeitalters];

    23 und dann werden in Grünland sich vereinigen die drei jenseitigen Heere der drei Reiche zu einem einzigen gewaltigen Heer. Und es wird zum siegreichen Endkampf antreten gegen die Mächte der Finsternis.

    Liken

  23. Karli sagt:

    Ab jetzt schreibe ich unter Karli. Was der Karl schreibt klingt ja sehr durchdacht. Aber der obige Kommentar ist für mich purer Schwachsinn!!!
    Thule und Vril und Freimaurerei wurden unter A.H. verboten und damit hatte er recht oder es wurde alles erst nach 1945 unter die Menschheit gebracht. Vielleicht kann der Karl mir antworten!

    Liken

  24. Karl sagt:

    Werter Karli,

    „Thule und Vril und Freimaurerei wurden unter A.H. verboten“

    Nein – das stimmt so nicht. Die (gekaperte) Freimaurerei war tatsächlich verboten, mit der Thule-Gesellschaft war A.H. eng verbunden und die Vril-Gesellschaft wurde in den 30er Jahren „versteckt“. Bitte berücksichtigen, dass das Gesamtbild viel größer ist, als wir (auch ich) aktuell überschauen können und auch schon damals gezielt Desinfo betrieben wurde, um die Spuren zu verwischen. Aus Thule und Vril ist technologisch ungeheuer viel hervorgegangen und in dem Maße, wie das funktionierte, musste das auch vor dem Feind versteckt werden.

    Ich weiß, dass das ungeheuer schwer zu akzeptieren ist (ging mit vor ein paar Jahren auch noch so), aber die Realität ist völlig anders, als wir das „erlernt“ haben. Insofern: Wenn für Dich etwas „Schwachsinn“ ist, lass es liegen und nimm das mit, womit Du ins Resonanz gehst.

    Das obige Zitat stammt übrigens von den Templern aus dem 13. Jhdt. und das ist alleine ein ungeheuer großes Feld, über das man Tagelang schreiben könnte.

    Aus „Geheimakte Bundeslade“ von Stefan Erdmann: https://ibb.co/9sGQ2tL
    Das ist nicht die einzige Quelle, aber die hatte ich schnell gefunden.

    Gefällt 1 Person

  25. Karl sagt:

    Ergänzung/Korrektur, nachdem ich nochmal nachgeschaut habe: Stefan Erdmann liegt vermutlich nicht richtig, denn nach den Unterlagen von Rudolf von Sebottendorf (1933 veröffentlicht) war zu dem Zeitpunkt Rudolf Hess Mitglied und Adolf Hitler „Gast“ bei der Thule-Gesellschaft. Göring und Himmler werden gar nicht erwähnt. Bindeglied könnte evtl. ein anderer Geheimbund sein, denn die spätere Zusammenarbeit ist belegt.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: