bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Schulterschluss'

Schlagwort-Archive: Schulterschluss

Meinungsfreiheit / 70 alternative Journalisten / Mahnmal

70 Aufrechte. Keineswegs sind sie sich in allen Dingen einig. Sie legen das zur Seite und stehen zusammen und sagen:

Keinen Schritt weiter. Meinungsfreiheit ist heilig. Die heute grassierende schon fast alles Nichtsystemisches umfassende Zensur hört auf. Jetzt. Heute. Sofort.

Thom Ram 20.07.07 (mehr …)

Neues Zeitalter NZ / Was kann ich tun

„Was kann ich tun“, eine der Fragen, die jeder gute Mensch sich stellt, und in bb kommen wir noch und noch darauf zu sprechen.

Noch keine Revolution hat gute Früchte hervorgebracht.

Alles Fruchtbare beginnt klein.

Und so werfe ich hier eines von vielen Themen auf, welche zur Gestaltung des Neuen Zeitalters von Bedeutung sind:

Gemeinsames Tun.

.

Mehrere Köpfe haben mehr Ideen als einer alleine.

Vier oder viele Hände bewerkstelligen so Manches unendlich viel leichter als deren zwei.

.

Zurück. (mehr …)

Leuchtfeuer / Das Dorf Marinaleda in Spanien

Marinaleda ist der Beweis.

Es geht mit Schulterschluss, klaren Zielen, findigen Köpfen, mit Fleiss und Ausdauer.

Es geht ohne Armut, ohne Arbeitslosigkeit, ohne Not, ohne Kriminalität.

Es geht inmitten vom Raubneo“liberalismus“.

Ein Hoch auf die stolzen, tüchtigen Spanier von Marinaleda!

.

Von Petra per Mail eingereicht.

Thom Ram, 24.11.06

. (mehr …)

Hinweis für Schulterschlüssige / Wir in Aktion

Heute empfahl Leserin makieken einen Artikel in Wir in Aktion.

Der Artikel ist sehr lesenswert, er beleuchtet das kirr irreale Konstrukt der Herrscher, welches so ziemlich fatal real uns fesselt.

.

Darüber hinaus empfehle ich, „Wir in Aktion“ zu durchstöbern! 🙂

.

Unser Einer, die Meisten von uns, fühlen und können mittels Cerebrum leicht nachzeichnen, dass wir im Dienste einer besseren Welt als Einzelkämpfer bloss Fürzchenerfolge erzielen können. Wer auffällt durch zu grossen Erfolg, wird lächerlich gemacht, wird entehrt, wird enteignet, wird angeklagt, wird mehr oder weniger elegant aus dem Verkehr gezogen, bis hin zum Gestorbenwerden. Kennedy, Haider, Ulfkotte. Von Abertausenden der Pioniere ist die Kunde ihrer Kompostierung nicht an unser Ohr gedrungen.

Waren es die Karthager? (mehr …)

Man begegnet sich / Zwei Begebenheiten

Bettina schrieb:

Ich habe heute ein wunderbares Erlebnis gehabt.
Ich lief so durch mein Dorf, da saßen dann, bei 35 Grad im Schatten, drei deutsche Menschen am Dorfbrunnen. Ich hab sie natürlich gleich dörflich begrüßt und mich so sehr gefreut, dass man, wie so selten zur Zeit, auch noch deutsche Menschen auf einen Haufen sehen darf.

Was dann aber der Wahnsinn war, als wir angefangen haben uns zu unterhalten, es war erstaunlich, dass die Leute genauso viel wussten wie ich! (mehr …)

Visionen I

.

Ich komme nicht darum herum. Ich muss etwas weit ausholen.

.

„Merkel muss weg.“ Natürlich muss sie weg. Die Sache hat einen Haken. (mehr …)

Schulterschluss / Ziele / Gruppen

.

Drei Tage hatte ich kaum Netzanschluss. Es scheint fruchtbar gewirkt zu haben, jedenfalls möchte ich hier etwas anstossen. (mehr …)

Christoph Hörstel / False Flag Operation Duma, Syrien / Schulterschluss

Christoph Hörstel malt zu Recht den akut drohenden WKIII an die Wand, da gewisse liebe Kreise ihn wollen, weil sie ihn nämlich ums Verrecken brauchen. Ich weiss, dass er nicht stattfinden wird. Leider auch weiss ich, dass auch ohne fast alle Kreatur auslöschenden A Krieg noch Trauer, Entsetzen, Qual und Mord geschehen werden.

Was die Detailschilderung Hörstels betrifft, so sage ich: Trifft zu, eloquent wie immer, von gutem Geiste befeuert.

Sein ganz am Schlusse geäusserter Ruf: „Ken Jebsen, Jürgen Elsässer, Daniele Ganser,wo seid ihr? Wir gehören längst an einen Tisch. Es muss gemeinsam geplant werden, was wir tun.“ beeindruckt mich, irritiert mich, lässt mich in Grübeln verfallen.

Nachvollziehbar dabei, dass sich Hörstel plakativ auf lediglich drei Namen beschränkt.

Es gehören mit hinein (mehr …)

Über die Chasarische Geschichte

In der 5. und 6. Folge der „Glauben-Serie“ hatte N. Lewaschow bereits einiges zur Geschichte Chasariens erzählt – nun etwas mehr zu jenen Jahrhunderten und den Vorgängen drumherum.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 30. März 0006

.

Artikel gelöscht.

Tut mir leid, lieber Luckyhans, tut  mir leid, liebe Leser.

Es gibt Leute, die leiten aus Schriften wie der hier gelöschten „Rassismus“ ab und hängen mich. Ich kann es mir nicht leisten, Solches auf bb stehen zu haben.

Thom Ram, 02.03.06

.

.

17.02.2018 / Frauenmarsch zum Kanzleramt / Parallelen zum 17.02.2018 in Dresden

Ich sag‘ es gleich. Parallel, nein, gleich war bei beiden Anlässen:

A

Antifas verhinderten die Märsche

B

Polizei verhinderte die Märsche

C

Ich unterstelle: (mehr …)

Nikolai und Gerard / Zwei „Nazis“ in Zürich / Mein Abend ist gerettet

Erstens hat an mir die Befürchtung genagt, Volkslehrer Nikolai sei in Dresden am 17.02 vielleicht verunfreiheitet worden, und da bin ich froh, ihn wenige Tage danach in Zürich rumlatschen zu sehen.

Zweitens in Bali hockend Zürich zu sehen, bewandert von von mir zwei höchst geachteten Geistern, das war eine Ueberraschung der lichten Sorte,

und darüberhinaus bin ich freudig überrascht über die Kommentare im Allgemeinen sowie darüber, dass viele Kommentatoren Menuhins Buch kennen. Und schätzen.

.

Einen Hieb allerdings will ich austeilen an Autoren und gläubige Leser gewisser Schriften, welche in zürcherischen Universitäten aufliegen:

Da scheint auch in der Schweiz die Rede zu sein von der Gleistellung von Frau und Mann.

Ich halte fest.

Mann und Frau haben gleiche Rechte, sie sind gleichberechtigt. Gleichstellen riecht nach „Dasselbe sein“. Wer meint, Mann und Frau seien Dasselbe, ist Genderismus verfallen und sollte sich, als Basis, einen Penis und eine Vagina anschauen, sodann, wenn er nicht Volltrottel bleiben will, weiblich geprägte  und männlich geprägte Wesenszüge suchen. Er wird fündig werden, so wahr ich hier sitze.

.

Eingereicht von Bettina.

.

Thom Ram, 22.02.06 (mehr …)

„Die halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge“ / Sprichwort einer Gemeinschaft an des Mittelmeeres Ostküste / Volkslehrer

Du kennst den Volkslehrer? So du Mitgestalter des beginnenden Neuen Zeitalters bist, solltest du ihn kennenlernen. Er schreitet voran in beispielhafter Weise, mit von innen her strahlender Freundlichkeit, mit  bewundernswertem Gripseinsatz, selbstlos (sein Wirken hat ihn bereits seine Stelle gekostet.  Ich wiederhole. Sein Wirken hat ihn bereits seine Stelle gekostet. Zudem hat er nun neckischerweise Berufsverbot).

Du hast von mir vernommen: Einer meiner neuen Lieblingsausdrücke ist „Schulterschluss“. Wenn ein Mensch etwas denkt, so hat sein Gedanke die Tendenz, sich zu materialisieren, morgen, in einer Woche, in 30 Jahren, je nach Klarheit des Gedankens und je nach grösse des Projektes.

Wenn 10, wenn 100, wenn 1000 Menschen den gleichen Gedanken denken, so ist die Macht dieses Gedankens 100 / 10’000 / 1’000’000 mal stärker.

Die liebe „Elite“ tut alles, (mehr …)

#120db / Frauen mit Frauen / Frauen für Frauen

Diese jungen Frauen haben es erfasst. Sie haben begriffen, dass von den sesselwärmenden Mächtigen im Lande nichts zu erwarten ist, dass Land und Leute nur gerettet werden können, wenn von unten her Initiativen ergriffen werden.

Regierende, Polizei und GKP Redakteure bitten, etwas zu tun, ist heute wirkungslos, ja töricht.

Wir haben die keimende Kraft, initiiert von diesen jungen Frauen bereits vorgestellt. Vorliegendes Video, eingeworfen von Palina (danke, Palina!), bildet eine erste Fortsetzung.

Ich rege an, dass jede Leserin prüft, was in ihr ausgelöst wird und ich hoffe, dass sich der Bewegung innert wenigen Tagen Tausende, innert Monaten Hunderttausende anschliessen und mitwirken.

Diese Frauen tun genau das, was ich im ersten #120db – Artikel als Notwendigkeit beschworen habe: (mehr …)

#120db / Freiwild Frau

 

Einer der schönen Erfolge derer, welche an der umgeleiteten Spree Sessel wärmen, ist, dass länger hier Wohnende sich nicht mehr frei bewegen können ohne Gefahr zu laufen, blöd angegangen, betatscht, vergewaltigt oder getötet zu werden.

„Länger hier Wohnende“ habe ich gesagt.

Es ist ein i Tüpfchen ihres Erfolges, dass man nicht mehr von Zuwanderern und Einheimischen spricht, nein, Einheimische sind „länger hier Wohnende“. Zuwanderer sind Flüchtlinge.

 

Das spricht Bände.

Ein Einheimischer hat angestammte Pflichten und Rechte. „Länger hier wohnender“? Wer was soll das sein? So ne Art schlecht verkäuflicher Restposten oder so?  (mehr …)

Deutsche Mitte / Stellungnahme in ©Islampress

Ich bin restlos begeistert. Chaukeedaar hat mich draufgebracht. Ich zitiere Chaukee:

Meine Einschätzung: Das ist mal eine ganz andere Welt, die sich mir da auftut… Wobei ich staune, dass so ein Moslem politisch-ethisch ganz ähnliche Positionen einzunehmen scheint, wie ich selber!?

Erstmal ist der Artikel meiner Einschätzung nach in einem hochstehenden und präzisen Deutsch formuliert, das einem heutzutage praktisch nirgends mehr begegnet. Oberflächlich betrachtet könnte man sagen, scheint es auch im Islam gemässigte und vernünftige Strömungen zu geben, genau gleich, wie Judentum nicht gleich Judentum ist. Oberflächlich betrachtet könnte man Applaus äussern, wenn sich verschiedenste Kräfte zusammentun, um ein humanes Finanzsystem einzführen usw. Oder dass es Moslems gibt, die der Immigrationswaffe skeptisch gegenüber stehen. Meiner Begeisterung steht einzig fehlendes Vertrauen in Islam wie auch DM im Wege.

.

Die am Schlusse gemachte Einschränkung ziehe ich nicht. Ich traue dem Grundstrom der DM zu 100%, und ich kenne zuviele Muslime, als dass ich „den“ Islam als Eintopfgericht bejahen oder ablehnen könnte. Es gibt unter sich zum Islam Bekennenden vom Kopfabschneider bis zum Humanisten alle Färbungen und Schattierungen.

.

Dank an Chaukee für den Hinweis.

Grosser Dank an „Islampress“, an Autor Salim E. Spohr.

.

thom ram, 15.07.05 NZ, Neues Zeitalter, da sich Menschen positiv kreativ zusammenschliessen, ohne auf Etikette „Muslim, Christ, Hindu, Nihilist, Atheist, Buddhist“ zu schielen.  (mehr …)

Grosses kleines Feuer / Der Marsch 2017

Grosses kleines Feuer? He ja, ich nenne alle Gedanken, Taten, Projekte, Vereinigungen, Aktionen, welche im Dienste der Schaffung einer glücklichen Erde stehen „kleine Feuer“. Das vorliegende Projekt aber ist nun nicht mehr ein kleines, sondern bereits ein grosses Feuer. Daher „grosses kleines Feuer“.

.

Ich stelle ein paar Eckdaten / Kernsätze voraus:

Es ist jeder angesprochen.

Unsere Initiative ist eine Initiative des Volkes, der europäischen Menschen, überparteilich!

Es geht nicht um rechts, links, oben, unten, es geht um gemeinsame Ziele!

Wer dies versteht, wer Spaltung ablehnt, der ist bei uns richtig.

.

Lasst uns einen gemeinsamen Weg gehen, denn alleine hat niemand von uns eine Chance!

Selbst wenn wir unsere Ortsgruppen zum Grillen oder Wandern nutzen, es kommt ausschließlich auf eines an:

Gemeinschaft bilden, die Menschen mobilisieren, Vertrauen schaffen und

GEMEINSAM ZEICHEN SETZEN!

.

Was ist die Wahrheit?

 

In Zeiten des medialen Wahnsinns ist es sehr schwer für uns als Menschen überhaupt noch zu unterscheiden, wer uns anlügt oder die Wahrheit sagt.

.

Der Marsch 2017″ organisiert keine Demonstration, „Der Marsch 2017“ organisiert Gemeinschaft, Demokratie, Zusammenhalt.

.

Nur mit positivem Beispiel können wir andere bewegen, aktiv zu werden!

.

Was wir wollen

Wir haben eindeutige Ziele!

  • Rücktritt der Deutschen   Bundesregierung!
  • Stop der Kriegstreiberei – Hin zu Frieden!
  • Selbstbestimmungsrecht!
  • Beendigung des Einflusses finanzstarker Lobbyisten auf die Politik!
  • Erhalt des Bargeldes als Zahlungsmittel!
  • Abschaffung des Zins- und Zinseszins-Systems!

.

Beklicke mich!

Beklicke mich!

.

Dank an alle Feuerentfacher, Feuerschürer, Fackelträger!

thom ram, 13.06.05 NZ, Neues Zeitalter,

da Menschen sich vereinen und sich untereinander konstruktiv inspirieren.

.

.

 

Michael Vogt bei Wladimir Wolfowitsch Schirinowski / Wenn Deutschland uns um Hilfe bittet, wird Russland Hilfe leisten

Ha. Das nenne ich ein Interview. Tacheles. Direkte Fragen. Kristallklare Antworten, fundiert und wie aus der Pistole geschossen.

Und es geht nicht um ein paar Maschinen – und Gaslieferungen, es geht um brennende Grossthemen.  (mehr …)

ALBA / CELAC: Schweizer Ex-Botschafter Walter Suter zur Emanzipation der amerikanischen Staaten.

In keiner Schlagzeile zu finden – warum wohl – emanzipieren sich amerikanische Staaten, schliessen sich zusammen und stärken sich damit. Die (Geldelite-) Opposition wird – wie könnte es anders sein – von den VSA unterstützt, bei Demos schiessen angeheuerte Zielfernrohrhelden nach immer gleichem Muster in beide Parteien, doch das Gesamte klingt nach: Das Spiel ist aus, die Menschen besinnen sich auf ihre angestammten, selbstverständlichen Rechte, die Vampire werden aussen vor gehalten. Gute Nachrichten…

thom ram 24.04.2014.

Gefunden in: zeit-fragen.ch

.

Inszenierte Unruhen in Venezuela nach ukrainischem Strickmuster

Doch die Staaten Lateinamerikas schliessen die Reihen gegen die USA

Interview mit alt Botschafter Walter Suter*

.

(mehr …)

Genial. Die russischen Abgeordneten wünschen, von US in corpore mit Sanktionen belegt zu werden.

.

Statt zu winseln oder zu drohen, wie das westliche Politkasper vermutlich tun würden, konsolidieren sich die russischen Abgeordneten mit den von US/EU geächteten Kollegen.

Man kann als Westeuropäer nur vor Neid erblassen. Es will mir scheinen, im russischen Parlament sitzen Menschen mit Verstand, mit Mut und Witz.
thom ram 19.03.2014
.

Russian lawmakers ask President Obama to impose sanctions on them all

Published time: March 18, 2014 14:20
Edited time: March 18, 2014 15:15

US President Barack Obama (AFP Photo / Saul Loeb)

The State Duma has passed a motion suggesting that the US and EU extend the freshly introduced sanctions to all Russian MPs rather than a limited group of officials, defying western pressure just hours before Russia and Crimea signed a federation treaty.

.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: