bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » Altertum » Über RELIGION UND GLAUBEN-5

Über RELIGION UND GLAUBEN-5

Wir setzen die Darlegung der Ansichten des russischen Gelehrten N. Lewaschow zu Religion, Glauben und Geschichte fort. Hier geht es zu Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 12. März 0006
Kommentare von mir, Hervorhebungen ebenfalls.
————————————————————————————————————

Nikolaj Lewaschow über Religionen und Glauben

Teil 4 endete mit dem Satz:
Ich konnte in meiner Erzählung den Pontius Pilatus nicht unbeachtet lassen.

Leider hatte ich in jenem nun schon fernen Jahr 1992 noch nicht die für das Christentum tödlichen Fakten in der Hand, die ich jetzt habe.
Dennoch habe ich die Aufmerksamkeit meiner Zuhörer erneut auf das Neue Testament gelenkt:

11. Jesus aber stand vor dem Statthalter; und der Statthalter fragte ihn und sprach: Bist du der König der Juden? Jesus aber sprach: Du sagst es.

12. Und als er von den Hohenpriestern und Ältesten verklagt wurde, antwortete er nichts.

13. Da sprach Pilatus zu ihm: Hörst du nicht, wie hart sie dich verklagen?

14. Und er antwortete ihm nicht auf ein einziges Wort, sodass sich der Statthalter sehr verwunderte.

15. Zum Fest aber hatte der Statthalter die Gewohnheit, dem Volk einen Gefangenen loszugeben, welchen sie wollten.
(gemeint ist das Pessach-Fest – Ostern gab es damals noch nicht!)

16. Sie hatten aber zu der Zeit einen berüchtigten Gefangenen, der hieß Jesus Barabbas.

17. Und als sie versammelt waren, sprach Pilatus zu ihnen: Welchen wollt ihr? Wen soll ich euch losgeben, Jesus Barabbas oder Jesus, von dem gesagt wird, er sei der Christus?

18. Denn er wusste, dass sie ihn aus Neid überantwortet hatten.

19. Und als er auf dem Richterstuhl saß, schickte seine Frau zu ihm und ließ ihm sagen: Habe du nichts zu schaffen mit diesem Gerechten; denn ich habe heute viel erlitten im Traum um seinetwillen.

20. Aber die Hohenpriester und Ältesten überredeten das Volk, dass sie um Barabbas bitten, Jesus aber umbringen sollten.

21. Da fing der Statthalter an und sprach zu ihnen: Welchen wollt ihr? Wen von den beiden soll ich euch losgeben? Sie sprachen: Barabbas!

22. Pilatus sprach zu ihnen: Was soll ich denn machen mit Jesus, von dem gesagt wird, er sei der Christus? Sie sprachen alle: Lass ihn kreuzigen!

23. Er aber sagte: Was hat er denn Böses getan? Sie schrien aber noch mehr: Lass ihn kreuzigen!

24. Als aber Pilatus sah, dass er nichts ausrichtete, sondern das Getümmel immer größer wurde, nahm er Wasser und wusch sich die Hände vor dem Volk und sprach: Ich bin unschuldig an seinem Blut; seht ihr zu!

25. Da antwortete das ganze Volk und sprach: Sein Blut komme über uns und unsere Kinder!

26. Da gab er ihnen Barabbas los, aber Jesus ließ er geißeln und überantwortete ihn, dass er gekreuzigt werde.

(Neues Testament Matthäus 27 / 11 – 26)

In diesem Auszug aus dem Neuen Testament steckt sehr viel Interessantes. Zum einen wird heute Pontius Pilatus automatisch als Statthalter des Römischen Imperiums in Judäa vermutet, welches sich im Nahen Osten befand.

Aber das interessanteste ist doch, daß es im 1. Jahrhundert u.Z. gar kein Römisches Imperium gab, und dafür gibt es eine Vielzahl an Beweisen. Angefangen damit, wie frech die modernen „Historiker“ die Geschichte des Alten Roms zusammengebraut haben!
Nein, die Stadt Rom gab es zu den antiken Zeiten, aber es gab keinerlei Römisches Imperium!

Und um sich davon zu überzeugen, daß es genau so und nicht anders ist, genügt es, sich eine reale Karte des Antiken Europa anzuschauen, die im Jahre 1595 vom in der ganzen Welt bekannten und anerkannten mittelalterlichen Kartografen A. Ortelius angefertigt worden war. (Bild 1)

antikes europa

Der Fakt, daß dieser Kartograf anerkannt und von den heutigen Historiker sehr hoch geschätzt wird, macht es unmöglich, ihn zu negieren!
Und das ist sehr wichtig für die Entlarvung der Fälscher.
Also, diese Karte wurde von Ortelius im Jahre 1595 erstellt. Und auf dieser Karte ist das Antike Europa abgebildet!
Das Antike Europa im Bezug auf das Mittelalter (1595). (ja, „antik“ bezüglich des Mittelalters!)
Und das bedeutet, daß auf dieser Karte jenes Europa abgebildet ist, das es mindestens eintausend Jahre vor der Erstellung dieser Karte gab!
Und das bedeutet, daß auf der Karte das Europa nicht später als im 5. – 6. Jahrhundert u.Z. abgebildet ist! (eher früher)

Und was sehen wir auf der Karte? Da gibt es weder ein Weströmisches noch ein Oströmisches Reich!
Aber, gemäß der modernen „Geschichte“, hätten sie da sein und blühen müssen!

Und diese Karte ist nicht die einzige!
So sehr sich die Erschaffer der „Geschichte“ auch bemüht haben, alle realen Zeugnisse der Vergangenheit zu tilgen, sie haben es nicht geschafft, obwohl sie sich nun wirklich sehr bemüht haben.
Sie – das sind die sozialen Parasiten, von deren Macht Jesus Christus die Judäer hatte befreien wollen!
Auf der Karte des Antiken Europas gibt es kein Römisches Reich, aber auf ihr … nimmt den größten Teil des Kontinents das Slawisch-Arische Imperium ein, welches man im nachfolgenden Jahrtausend das Große Tartarien nennen wird.

Nur in den antiken Zeiten nahm das Slawisch-Arische Imperium fast ganz Europa ein, von ihm hatten sich vor kurzem „Britannica“ (Großbritannien), Hispania (Spanien und Portugal) und Gallia (Frankreich und Italien) „abgespalten“
Diese Länder haben sich schon vom einigen Imperium der Weißen Rasse abgetrennt, aber in ihnen herrschte noch einige Zeit die Dynastie der Merowinger – aber das ist ein gesondertes Gesprächs-Thema.

Und hier auf der Karte des 9. Jahrhunderts gibt es schon ein Romäisches Imperium (Romea, a’Romea). Das Romäische Imperium ist das nächste Territorium, das sich vom Slawisch-Arischen Imperium abspaltet. (Bild 2) …

römäisch imperium

Wie auf den realen Karten zu sehen ist, entstand das Romäische oder Byzantinische Imperium im 4. – 6. Jahrhundert. Im Moment ist nicht so wichtig, wann genau das Imperium der Romäer entstanden ist, das ist ein getrenntes Gesprächsthema!

Zum jetzigen Zeitabschnitt ist es wichtig, eine für die Mehrzahl der Menschen sehr unerwartete Information aufzunehmen…

Quelle: Nikolaj Lewaschow. Der Spiegel meiner Seele. Band 2. S. 140 ff.
– – – – – – – – – – – – – – –

(Fortsetzung folgt)


5 Kommentare

  1. Wenn es kein Imperium Romanum gab, wer hat dann all die Straßen, Paläste, Städte, Aquadukte, Häfen und die Lateinische Schriftsprache überall in Stein gehauen?

    Selbst ein Nietzsche wäre ja dann ein verführter Mensch gewesen, denn er schrieb: “Alles war schon da: Rom, das Imperium … für nichts …

    Gefällt mir

  2. Luckyhans sagt:

    Lieber Jauhu,
    bitte lies das Buch vom Kammeier, hier als freies pdf mehrfach verlinkt.
    Dann wird dir einiges klar werden, und du wirst slebst Antworten auf deine Fragen finden.
    LG

    Gefällt mir

  3. Vollidiot sagt:

    25. Da antwortete das ganze Volk und sprach: Sein Blut komme über uns und unsere Kinder!

    Und das Blut ist der Träger des Ich.
    Somit kam mit diesem Blut das Ich bin über und in die Menschen.
    Nur habens die meisten noch nicht gespannt.

    Gefällt mir

  4. DET sagt:

    @ thom ram,

    hier ist noch ein Link in bezug auf die Unterschrift zur Taufe.
    Wie Ich Dir schrieb, war das ein Vertrag.

    Hier kannst Du sehen, mir wem Du den Vertrag eingegangen bist.
    Schau Dir nur die Bilder an; es ist die neue Empfangshalle des
    Papstes in Rom und denke dran, sie sprechen in Symbolen zu uns.

    https://lovetruthsite.wordpress.com/2017/11/26/the-great-con-of-man-the-end-game-part-seven/

    und hier ist das vid von dem die Bilder stammen.
    Schau Dir nur mal die Skulptur bei 4:20 an. Soll
    das Cristus sein ???
    Es sieht eher danach aus, als ob da jemand aus den Flammen kommt
    und für wem die Flamme vorbehalten ist, das weist Du.

    https://lovetruthsite.wordpress.com/2017/01/16/must-see-video/

    Gefällt mir

  5. Texmex sagt:

    Im Bild 2 ist klar zusehen, dass das Vorgängerreich zu „Rom“ das sog. Antike Griechenland viel besser und korrekter Ionien ist. Die Chaldäer firmierten damals als Ionier. Heute als 2ionier oder besser Zionier.
    Nur so wird der ganze Kampf JENER verständlich.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: