bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'abstimmung'

Schlagwort-Archive: abstimmung

Schweiz / Vollgeldinitiative / Abstimmung 10.06.06 / Stimme aus der BRD

Die Inhalte der Vollgeldinitiative sind ein erster Schritt für ein dem gewöhnlichen Menschen und nicht den Vampiren hinter den Banken dienendes Geldsystem. Ein erster Schritt. In der Folge muss unter Anderem der Zinseszins abgeschafft und der Zins  in eine einmalige Zahlung für geleisteten Dienst umgewandel werden. Das höchste Ziel ist Leben ohne Geld. Diese Vision ist durchdacht und mit Menschen, welche die Bezeichnung „Mensch“ verdienen, in der Praxis durchführbar —>Das Wildgansprinzip.

Doch langsam, langsam.

Wir kommen in einzelnen Schritten da hin, nicht auf einen Chlapf. Als erster Schritt kappt die Vollgeldinitiative das heutige Verbrechen, dass Banken Kredite vergeben, welche zu 98 (achtundneunzig) Prozent nicht gedeckt sind, sich gedecktes Geld zurückzahlen lassen, in der Gesamtgeldmase nicht vorhandene Zinsgelder einkassieren und im Falle von Zahlungsunfähigkeit den Kreditnehmer in Höhe des wertlosen Kredites bestehlen.

Nein stimmender Schweizer hat sich von der gigantischen Bankenpropaganda (mit Speerspitzen wie Bofinger / Haas) überzeugen lassen, wonach Annahme der Initiative schwerwiegende nachteilige Folgen nach sich ziehen würde. Dazu äussert sich Norbert Häring, ein ausgewiesener Fachmann, in gewohnt sachlicher Art. Ich Bauerntrottel sage es anders, ich sage ein Beispiel auf meinem nie wo Pegel:

Du bekommst von der Bank 500’000. Mit 800’000 baust du ein Haus. Blöderweise geht dein Geschäft flöten, du kannst weder Zinsen noch Rückzahlungen leisten. Die Bank übernimmt dein Haus, dafür hast du nämlich mit deiner Unterschrift vorauseilend dein Einverständnis gegeben. Na und? Was, na und. Die Bank hat dir nicht 500’000 gegeben. Sie hat dir 10’000 Geld und 490’000 Luft gegeben. Nehmen tut sie deine Hütte. Diese Hütte aber ist nicht Luft, die ist ein Wert, ein realer. Die Bank hat damit ein 800’000er Haus für 10’000 erworben.

Ist doch prima für die Bank! (mehr …)

Vollgeldinitiative / Antipropaganda / Wes‘ Brot ich ess‘, des Lied ich…

… sing‘.

.

Es ist getrost davon auszugehen, dass die Gegner der Vollgeldinitiative über satte Millionen verfügen, um von den Dächern zu posaunen:

Schweizer, es ist alles in Ordnung!

Schweizer, deine Banken arbeiten nach ethischen Richtlinien, Betrug ist für sie ein Fremdwort!

Schweizer, die Annahme der Vollgeldinitiative würde die Schweizerwirtschaft ruinieren!

Schweizer, diese Initiative ist Ausfluss von wirtschaftlich Ungebildeten, flankiert von Verschwörungstheoretikern!

Schweizer, sei deinem Land und deinen Werten treu, gehe zur Urne, stimme nein!

.

… des Lied ich sing:

Mir ist ein Beispiel zugespielt worden, wie ein oh so bürgerfreundliches CH Blatt (Thurgauer Zeitung, Glied der NZZ Mediengruppe – somit  der Hochfinanz verpflichtet) im Interesse der Initiativgegner zensiert. Darüber hinaus liefert uns der Autor der Leserzuschrift nochmal Teilhinweise darauf, was die Initiative bewirkt, und warum sie angenommen und in die Tat umgesetzt werden muss.

Als Essenz lässt sich sagen: Zurzeit nehmen Banken ihre Kreditnehmer zwecks kolossaler eigener Bereicherung nach Strich und Faden aus, ich nenne es gigantische Uebervorteilung unter Vorspiegelung falscher Tatsachen.

Die Vollgeldinitiative wird diesen Betrug stoppen.

.

.

Thurgauer-Zeitung vom 17.5.2018

Unter dem Titel Geld – private Sache oder öffentliches Gut

Leserbriefe“

war u.a. folgender Leserbrief zu lesen:

Geld entsteht durch Kreditvergabe. Alles zirkulierende Geld kann als Schuldgeld bezeichnet werden. Auf der einen Seite entsteht ein Guthaben und auf der anderen Seite eine Schuld die verzinst werden muss. Ob nun eine private Bank oder der Staat selbst als Nationalbank Geld schöpft ist ein Unterschied. Die Zinsen die eine Private Bank schöpft fliessen in jene Taschen die schon übervoll sind. Warum soll der Staat als Nationalbank das Geld nicht selber schöpfen wie schon Noten und Münzen wo doch der Schuldenberg über Zins und Zinseszins laufend immer grösser wird? (Die Zinsen zahlt ja der Steuerzahler oder?)

Pro 100`000.— Franken die eine Bank für eine Hypothek verleiht muss sie in der Schweiz nur gerade mal 2`500.—Franken als Rückdeckung vorweisen, verlangt aber Zins für den vollen Betrag, also nimmt sie Zins für viel Geld das sie gar nicht hat! Ist das noch rechtens? Wenn jeder das macht? Geld ist keine private Sache – Geld ist ein öffentliches Gut – Mittler zum Tausch!

Das nun die privilegierten Vermögenden und stillen Nutzniesser die hinter den privaten Banken stehen gegen die Vollgeldinitiative Sturm laufen und am heutigen Geldschöpfungssystem nichts ändern wollen ist nur verständlich. Viele dieser Angstmacher haben sich durch die heute elektronische Geldschöpfung durch extravagante Saläre und Boni riesige Vermögen angeschafft und leisten sich einen pompösen Lebensstil….. !

Das heutige Geldschöpfungsprinzip der Banken aus dem Nichts durch elektronische Kreditvergabe ist veraltet und weil es auf Unrecht basiert (soziale Konflikte vorprogrammiert) wird es früher oder später der Wahrheit und Rechtschaffenheit weichen müssen. Auf einem Einkommen ohne rechtschaffene ehrliche Arbeit als Gegenleistung liegt auf Dauer kein Segen (Vincenz) und muss früher oder später ausgeglichen werden müssen.

Robert Spitzli

Regelwiesenstr. 5

8560 Märstetten

.

.

Die fetten Textteile wurden in meinem verfassten Leserbrief in der Thurgauer-Zeitung vom 17.5.2018 ausgelassen! Dazu wurde lieber ein Leserbrief mehr gegen die Initiative in den Leserbriefteil aufgenommen und abgedruckt. Wer genau hinschaut was ausgeklammert wurde kommt selber drauf, dass unsere Demokratie und Meinungsfreiheit in Gefahr ist – sie wird immer mehr vom herrschenden Kapital bestimmt!

Wichtige Textteile wurden gestrichen um dem Leser nicht Einsicht in das ganze Bild zu geben.

Warum?

Das Volk soll nicht wissen, dass der Staat durch die eigene Geldschöpfung mit der Nationalbank Schulden abbauen (Schulden abbauen mittels Gelddrucken halte ich für eine langfristig schädliche Massnahme, ich zähle dies nicht als Argument für die Initiative. Thom Ram) und dadurch frei werden kann. (Wer Schulden hat ist nicht frei) (Filz in der Schweiz: Kantonsräte und Ständeräte sind gleichzeitig in Verwaltungsräten von Banken, Versicherungen und Unternehmen). (Das muss laut gesagt werden um den bleiernen Widerstand gegen die Initiative zu verstehen. Thom Ram)

Wenn der Staat keine Schulden mehr hat minimiert sich der Einfluss des Kapitals auf Volksentscheidungen. Dann hat der Staat endlich Geld für soziale Verpflichtungen die so dringend erfüllt werden müssen um eine Spaltung der Gesellschaft zu verhindern. Es gibt in der Schweiz immer mehr Arme. Obwohl diese nicht faul sind kommen sie an den Rand der Gesellschaft.

Die Einführung des Leserbriefes, welche beschreibt wie das Geld entsteht, ist wesentlich – denn die Guthaben auf der einen Seite, also die riesigen Vermögen der vielen Millionäre und Milliardäre in der Schweiz sind auf der anderen Seite die riesigen Schulden der schaffenden Bevölkerungsgruppen. (Das ist einer der massgebenden Punkte. Thom Ram)

Dies ist in jeder Buchhaltung so. Guthaben und Schulden sind gleich hoch. Solche Zusammenhänge werden in den Medien ausgeklammert und es wird nur über die Vermögenden Millionäre berichtet und wie viele es wieder mehr geworden sind und wie es uns doch so gut gehe. Ein Zusammenhang zur zunehmenden Armut fehlt meist im selben Text. (Ja. Der Autor lässt den Fakt, dass Kreditnehmer in der Geldgesamtmenge nicht vorhandenen Zins abliefern müssen, und zwar in Form von echtem Geld, da durch Arbeitsleistung gedeckt, aussen vor. Thom Ram)

Krankenkassenprämienverbilligung: Finanzierung über die Allgemeinheit: die Gemeinde. Sozialbezüger deren Zahl immer grösser wird. Ergänzungsleistungen: Die AHV reicht nicht mehr. Früher reichte sie noch warum jetzt nicht mehr? Immer mehr kommen mit dem Lohn den sie haben nicht mehr aus:

Der aufgerechnete Zins der in allen Produkten, Mieten und Dienstleistungen von vor allem Schulden der Unternehmen ist der springende Punkt. Auch in Bundes- und Gemeindesteuern sind diese Zinsen von Schulden enthalten. Die Vollgeld-Initiative würde einen Teil dieses Missstandes beseitigen.

Nachdem die Medien offensichtlich gezielt „anders“ informieren finde ich es wichtig Sie wissen zu lassen, dass dies heute tatsächlich so ist.

Endlich gehört uns unser Geld! Vollgeld ist das, was die meisten Leute meinen, was Geld heute schon sei. Sie denken nämlich nicht daran, dass ihr Geld auf dem Lohnkonto ihnen gar nicht gehört, sondern der Bank. Es gehört zur Bilanzsumme der Bank und ist nur ein Zahlungsversprechen der Bank. Geht sie Konkurs – ist ihr Geld weg. Erst mit Vollgeld gehört Geld wirklich uns. Nationalbank geschöpftes Geld muss ausserhalb der Bilanzsumme der Banken geführt werden.

Noch heute kämpfen Familien um ihr Geld das sie beim Crash 2008 bei Lehmann Brothers verloren haben. Geht es hart auf hart wird der Kleine immer verlieren….

Ihr Nachbar

Robert Spitzli

Regelwiesenstrasse 5

8560 Märstetten

.

Schweizer, bitte mach dich schlau!

Mit sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit gehörst du zu den 999 Promille, welche ausgesaugt werden. Das 1 Promille hat Kohl ohne Ende. Dessentwegen ist deren Initiativ – Antipropaganda allgegenwärtig und sie ist, haha, professionell auf „Seriosität“ getrimmt. Lass dich nicht täuschen. Mache dich kundig!

Ja, und gib deine Stimme…

.

Eingereicht von Rechtobler.

Thom Ram, 24.05.06

 

.

.

.

Billag Initiative bachab / pssst, nicht weitersagen: „Heil dir Helvetia, hast noch der Lügen ja…“

Wie dankbar bin ich meiner neuerdings lieblings leck Türe „Blick“. Liebling Blick tut kund treuherzig, was Herr SRG-Generaldirektor Gilles Marchand (56) an Einsichten und wichtigen Versprechungen geäussert habe.

SRG wolle sparen. Wie soll das gehen? Da ist eine Zwangsgebühr. Zahlt SRG das Ersparte den zwangsgebührten Bürgern zurück? Oder wie? Zudem. SRG wolle 100 Millionen sparen, welche, richtig durchgerechnet, schmelzen auf 30 Millionen, bei einem lächerlichen Büdschet von

1’600’000’000

als das sind 1,6 Milliarden,

ich glaub es nicht, aber allerorten steht es so, 1,6 Milliarden / Jahr; Weiss heutiger Mensch überhaupt noch, was eine Milliarde ist, da von Billionenschulden der Staaten geredet wird? Alles locker hocker. 1,6 Milliarden, klar hab ich in der Tasche

also Sparwille in Prozenten ausgedrückt, so mein Althirni richtig noch funzen sollte, runde 2%.

Ach, die anderen vier Punkte, tief greifender Einsicht erspringender Aenderungen zu erwähnen erspare ich meiner Fingertippelei. Nachzulesen hier.

Stopp! Nein! Den Höhepunkt will ich vorausnehmen. Toll, Leute, toll, freuet euch! Besserung in Sicht!! SRG wird Filme nicht mehr von Werbung unterbrechen lassen!!!

Ich falle vom Stuhl.

(mehr …)

BILLAG „JA“ zum Zweiten / Und ein Portrait

Jedem Leser hier ist Klagemauer.tv ein Begriff. Doch frage ich.

Hast du gewusst, dass

kla.tv weltweit 165 Studios betreibt,

Sendungen in 42 Sprachen ausstrahlt,

in den letzten 5 Jahren rund 8000 professionelle Sendungen geschaffen hat,

und dass,

jetzt kommt das Entscheidende,

dass sämtliche rund 1500 Mitarbeiter ohne materielles Entgelt für kla.tv arbeiten?

Ja warum, ja wie? (mehr …)

Schweiz / Volksabstimmung 4.März 2018 / Stopp dem Medienterror / Ja für „NO BILLAG“

BILLAG ist die schweizerische GEZ. Auch in der Schweiz ist die Berichterstattung, Weltgeschehen betreffend, ein schönes Gemisch von Einem bisschen Wahrheit, Verfälschen, Lügen und Verschweigen.

Ich habe damit nicht gesagt, dass die verantwortlichen Medienschaffenden Fälscher, Geheimhalter und Lügner seien. Das will ich klar gesagt haben. Heutige Journalisten und Sendungsgestalter, welche das Weltgeschehen beschreiben, werden überflutet mit den Meldungen der grossen Weltagenturen. Die Berichte dieser Weltagenturen sind es: Verfälschte oder erfundene Darstellung des Geschehens lassen sie dem Medienschaffenden auf den Schirm flattern, und, entscheidend, Verschweigen wichtiger Vorgänge ist die Regel.

Auch in der Schweiz regt sich Widerstand dagegen, dass man dafür mit Zwangsgebühr belastet wird. Schweizer haben Unterschriften gesammelt und die Volksinitiative NO BILLAG gestartet. Am 4. März 2018 werden die CH Stimmbürger entscheiden, ob der Schweizer weiterhin Geld abdrücken muss für – das Weltgeschenen betreffend – 1/3 Wahrheit, 1/3 Verdrehung und glatte Lüge, 1/3 Auslassung von entscheidend Wichtigem. (mehr …)

Leuchtfeuer / Der Volkslehrer in Lüneburg

Weil Vizebürgermeisters einige Sätze, im kurzen Gespräch mit dem Volkslehrer ausgesprochen, Kleinvasällchen der  lieben (noch) Herrschenden nicht so gut gefielen, fand in Lüneburg eine Versammlung statt, mit dem Ziele, den Vize, Herrn Scharf, abzusetzen.

Der Volkslehrer nahm an der Versammlung teil, es war etwas Presse da, es wurden, äh, provokative Fragen gestellt.

Herr Scharf machte einen Rückzieher, per Abstimmung wurde er in seinem Amte gehalten. Bah, ich kann ihn verstehen. Ich lösche in bb HC Artikel, welche die Geschichtslüge beleuchten, da ich meine, auf freiem Fuss mehr Gutes bewirken zu können denn als Märt ürer im Knast, ich handele genau wie Herr Scharf. Jeder darf Herrn Scharf oder mich der Feigheit bezichtigen. Jeder tue so, wie er seine Absichten am geschicktesten zu verwirklichen können meint.

Mich freut des Volkslehrers klares Vorgehen. Dieser Mann ist Leuchtfeuer. Er bejaht. Er bejaht sich. Er bejaht jedes Gegenüber. Er lädt Antifa zum Austausch ein, er lässt sich nicht verführen zu gekränkt wütend sein durch Provofragen. Er weiss, was er will. Er will, dass Mensch auf deutschem Gebiet selbstbewusst und sicher leben kann. Leuchtfeuer.

Thom Ram, 03.02.06 (mehr …)

Wessen Eigentum sind die Katalanen?

Sehr schön und träf hat WiKa in QPress den Titel gesetzt.Wessen Eigentum sind die Katalanen?
Ich sage etwas dazu.
Es ist ein Grundrecht von uns Menschen, dass wir uns wann und wo und wie auch immer verbünden dürfen.
Ich meine nicht verbünden zu neuen Räuberbanden, das nicht. Ich meine verbünden unter zwei Voraussetzungen:

(mehr …)

Südkurdistans abhängige Unabhängigkeit

Es ist wieder mal so weit. Eine Flutwelle von Geschehnissen, jedes Einzelne so sehr bedeutsam, zu beleuchten, zu hinterfragen, dass mir der Kopf schwirrt.

Wie dankbar bin ich für Berichte wahrlich interessierter Menschen  vor Ort. Hier ist einer, geschrieben von Anina Jendreyko, erschienen in Infosperber.ch.

Der Infosperber ist eine gute Sache, aus meiner Sicht Artikel zwischen gutmenschahnungslos bis hin zu berechtigt saukritisch, fundiert und bestens dokumentiert. Je nach Autor halt. Ich mag solche Vielfalt, auch dann, wenn ich nix sagen kann…ich bin auf Infosperber gesperrt, wegen meinen „verschwörungstheoretisch geprägten Rundumschlägen“.

Lächel.

So, auf gehts. Was ist in Südkurdistan los. Für mich, vom Schreibtisch aus betrachtet, in einer Hinsicht gleich wie in teutschen Landen in Katalonien: Da sind Menschen, die wissen, was sie wollen, und die sich verbünden um zu erreichen, was sie wollen, ohne Rücksicht auf auch zu erwartende
.  In vielerlei anderen Hinsichten sind die Situationen der beiden Gruppen himmelweit verschieden. Die Lektüre des sehr guten Artikels von Anina Jendreyko bestätigt dies.

Danke, mich sperrender Sperber 🙂

thom ram, 04.10. im Jahre 5 des beginnenden Neuen Zeitalters, da sich Menschen mutig aufzumachen begannen, sich aus den Fesseln der Fabiane und derer Vollstrecker zu befreien.  (mehr …)

„Am 1. Oktober wird Europa eine neue Nation oder einen Bürgerkrieg gebären.“

Der Titel ist Zitat nach Julian Assange.

Katalonien will die Selbständigkeit. Die implizit so zu verstehende Ansage der US Verwaltung, „mit einem unabhängigen Katalonien zusammenarbeiten zu wollen“ lässt die „Elite“ nicht nur Spaniens die gehobenen Sektgläser sinken und sich blöd anschauen.

Klar, dass das US Statement von den Grossklopapierfabrikanten Spaniens gestillgeschweigt wird. Indes bestreiten in Katalanien eine Demo nicht 5000, wie zum Beispiel neulich beim Schwerstverbrechen mit Namen „Ramstein“, sondern da kommt schon mal eine Million zusammen und zeigt, was sie will.

Eine Million!

Katalonien hat die Bevölkerungsgrösse der Schweiz. Sieben Millionen (Schweiz 8 Millionen).

Ich versuche, mir das vorzustellen. Jeder Siebte oder Achte Schweizer in Bern oder Zürich oder Genf oder Basel oder Luzern oder St Gallen oder Lugano an einer Demonstration. Eine Million Schweizer, an ein und demselben Tage demonstrierend, zum Beispiel für Gesundheitsmedizin und gegen Impfen. Oder gegen das Ausbringen von Chemtrails. Oder zum Durchsetzen eines Volksbeschlusses, der von Bern komischerweise vergessen gegangen wurde. Muss ich ausmalen, was das bedeuten würde, eine Million? Da könnte keiner mehr darüberhinweglachen.

In der BRD müssten, um die Verhältnisse zu wahren, zehn Millionen anmarschieren. Wo waren die 10 Millionen an der Ramsteinkundgebung? Da kann ich nur sagen: DACH Länder, Tiefschlafländer.

thom ram, 16.09.05 (Alte Zählung 2017)

.

.

Am 1. Oktober wird Europa eine neue Nation oder einen Bürgerkrieg gebären.

.

.

Schweiz / Du, kleines Arschloch / Vollgeldinitiative

Indes du rotierst, um Kind zu ernähren und Hüpozins zu bezahlen, geben liebe Banken laufend Gelder in Form von Krediten aus, welche zu 98 Prozent durch nichts und Luft und nichts gedeckt sind. Man nenne das „Buchungsgeld“. Die Banken führen Bücher. Geldbücher. Geld haben sie nicht, und jetzt rede ich von den grossen Banken. Und trotzdem können sie dir Geld geben. Schon schweinekomisch, oder etwa nicht? Gerne würde ich noch 17 weitere Fragezeichen anfügen.

Du, kleines Arschloch aber, (mehr …)

BRD / Wahlbetrug

Schon bei Wahl und Abstimmung mittels Feder und Papier, mittels Auszählung von Hand war Fälschung möglich, doch in grossem Stile nur dann durchführbar, wenn an grossen Sammelstellen besonders sorgfältig handverlesene Systemknechtlein sassen.

So viel versteht von Komputertechnik auch ein Informatik-Dübel wie ich, dass die Stimmenauszählung per Elektronik mittels eines kleinen Eingriffs in das Programm beliebig manipuliert werden kann. Sodann gehe ich davon aus, dass diejenigen, welche solch Programm einbauen zu den besten ihres Faches gehören (weil von den lieben Auftraggebern exorbitant entlöhnt), so dass auch ein sauguter Hacker kaum eine Chance hat, das eingebaute Fälschungsprogramm zu finden, zu enttarnen, glaubhaft an den Pranger zu stellen, zu löschen.

.

In der Schweiz ist für mich solch Betrug im Bereiche des Möglichen. In der BRD ist solcher Betrug für mich gesicherte Tatsache,  gesichert durch eine schlichte Beobachtung: (mehr …)

Die Raute und die 621 ficken das Volk

Karma Singh hat sich die Mühe genommen, die von 50 Sesselwärmern an der umgeleiteten Spree durchgewunkenen Gesetze so in Sprache zu fassen, dass du und ich verstehen, was da gesetzlich verankert worden ist.
.
Ich formuliere seine Schlussfolgerung um und sage: Man muss verrückt sein, solchen Nullen seine Stimme zu geben, Nullen, welche nicht nur nichts kreativ – Gutes aufzugleisen fähig sind, Nullen, welche per Handheben Grundrechte der Bürger in den Boden stampfen.
.
Ich wiederhole, was du auch schon gehört hast und gleich nocheinmal lesen wirst, guter Leser. In einer ersten Abstimmung war der sogenannte Bundestag voll und hiess die Eheschliessung zwischen Gleichgeschlechtlichen gut. Dann hauten Hunderte ab, um ihre Heldentat zu besaufen, indes ein Rest von vier Dutzend blieb, um schöne Verbrechen an der deutschen Bevölkerung zu beschliessen.
Die Verbrechen? Hier schön klar formuliert von Karma Singh. Danke, Karma!
.
thom ram, 04.08.im Jahre fünf des beginnenden neuen Zeitalters, da geistig Minderbemittelte besinnungs- und gewissenlos umsetzten, was die angstschwitzenden schwarzen Weltherrscher wollten: Vor ihrem Untergang zerstören alles, was sie noch zerstören lassen konnten. (mehr …)

Der schleichende EU-Beitritt / Der dem Volke dienende schweizerische Bundesrat

Auch in der Schweiz gibt es Kräfte, welche die politische Selbständigkeit des Schweizervolkes schleifen und die Schweiz in der EU sehen wollen.

Inwieweit unsere Parlamentarier und die hier besprochenen Bundesräte diese Linie aktiv und mit Ueberzeugung verfolgen, kann ich zurzeit nicht beurteilen. Indessen lässt der folgende Artikel, stammend vom „Komitee gegen den schleichenden EU-Beitritt“, mehr als nur vermuten, dass der Bundesrat keineswegs entschieden für die politische Unabhängigkeit des Schweizervolkes eintritt, sondern dass er vor Brüssel kuscht.

Dies ist eine Schande, der Schweizer und der Schweiz nicht würdig. Und es ist mehr als eine Schande. (mehr …)

Zählrahmen / Spendenaufruf für Herrn Fopressor Nor Bert Lamm Bert

Wulfing hat es knurzbündisch zusammengefasst. Meine Ergänzung beschränkt sich auf den Spendenaufruf.

Bitte spende auf mein Konto. Ich werde einen Zählrahmen kaufen, (mehr …)

Eine neue Verfassung für Deutschland / Der Weg der Deutschen Mitte

Ich setze auf die Deutsche Mitte.

Ich bin nicht deutschstämmig, ich bin 1/2 Berner, 1/4 Romand und 1/4 Engelländer. Die Mischung scheint mir gelungen, was nicht besagt, dass andere Mischungen nicht noch besser sein könnten.

.

Sie machen Nägel mit Köpfen.  (mehr …)

Wo stehen diese Beiträge?

Heute mal in Quiz – Form.

Die Frage steht im Titel: Wo, meinst du, stehen die folgend abgedruckten Beiträge?

.

 

A) (mehr …)

Muinegi / Neuer Bericht aus der Krim

 

Endlich wieder ein Bericht von Muinegi!

Da unsere Pinocciomedien  offensichtlich kein Interesse daran haben, mich über die wahren Verhältnisse im sicher ganz armen, weil von Russland „annektierten“ *** Land ins Bild zu setzen (da müssten sie ja echte Journalisten hinschicken, statt  abgeschriebenen Seich zu verbreiten), lechze ich nach Berichten von Menschen, welche solch Länder bereisen. Möcht dabei feststellen, dass ich nicht Golfspieler, Tennisspieler, Sextouristen, Surfer und Taucher meine, sondern Menschen, welche an Land und Leuten interessiert sind und sich unter die Bevölkerung mischen, so wie Muinegi.

***Neuleser. Die Menschen der Krim haben frei abgestimmt. Ueber 90% gingen zur Urne. Von diesen 90% stimmten über 90% für die Abnabelung von der Ukraine und für den Schulterschluss mit Russland. Wer sagt, die Krim sei annektiert worden, ist nicht informiert oder er lügt. 

.

Altleser erinnern sich? (mehr …)

Deutsche Mitte / Hans Tolzin, interviewt von Frieda

Ich setze für die Zukunft unseres grossen Nachbarn im Norden auf die Partei Deutsche Mitte.

Ich lasse stellvertretend Frieda und Hans Tolzin sprechen.

Du findest das Interview original in Friedas Blog —–>hier.

thom ram, 30.12.0004 NZ, Neues Zeitalter, da Regierungen im Dienste ihres Volkes handeln.

.

.

Frieda schreibt:

 

Gelöscht. Frieda liebt es nicht, ihre Texte in bb zu sehen. Ram, 20.02.0005

 

 

Alles über die Deutsche Mitte hier:

https://deutsche-mitte.de

.

.

Slowenien / Wasser, das Gold des 21. Jahrhunderts

Von den weltweit 200 Staaten haben deren 25 gesetzlich verankert, dass das Wasser heiliges Allgemeingut sei und damit der Privatisierung von Quellen und Verteilern den Riegel geschoben. 25 Staaten, das ist besser als kein Staat – und das sind 175 Staaten zu wenig.

Zum Beispiel die besonders segensreiche Schweizer Fabrik mit dem bekannten Namen „Nestlé“ findet es gut, in anderen Ländern Quellen zu erwerben, das Wasser gratis abzuzapfen, das Wasser weltweit teuer zu verkaufen, das Gelände einzuzäunen und die Ortsansässigen dadurch zu ruinieren, dass sie gutes Wasser für irres Geld kaufen müssen. Die das Geld nicht haben, trinken krankmachende Brühe und siechen dahin. Sowas kann i de suubere Schwiiz natürlich nicht passieren. Man kann bei Nestlé Schweiz selber schauen gehen: Alles blitzblank. 

Slowenien also macht es vor. Mein Glückwunsch geht an die in Slowenien Regierenden und an die Bevölkerung, welche offenbar die richtigen Leute in ihr Regierungsgebäude schickt.

thom ram, 23.11.0004NZ Neues Zeitalter, da der Segen „Wasser“ wieder aller Kreatur Gemeingut werden wird.

.

.

Sauberes Trinkwasser ist in Slowenien jetzt ein Grundrecht

Slowenien hat den Zugang zu sauberem Trinkwasser als Grundrecht in die Verfassung aufgenommen. Das soll Privatisierungen verhindern und die Wasserressourcen des Landes schützen.

Letzte Woche hat das Parlament den Verfassungszusatz angenommen, der besagt, dass jeder Bürger das Recht auf Trinkwasser hat.

Wasserressourcen stellen ein öffentliches Gut dar, das vom Staat verwaltet wird. Wasserressourcen werden vorrangig und dauerhaft genutzt um Bürger mit Trinkwasser zu versorgen und Haushalte mit Wasser und sind insofern keine Handelsware“

heißt es laut Guardian in dem neuen Verfassungsparagrafen. Mit dem Zusatz ist nun ausgeschlossen, dass private Unternehmen die Wasserversorgungsbetriebe aufkaufen und in der Folge die Wasserpreise erhöhen können.

.

„Das flüssige Gold des 21. Jahrhunderts“Die Gesetzesänderung wurde von den slowenischen Parlamentsabgeordneten einstimmig angenommen, allerdings enthielten sich die Abgeordneten der Slowenischen Demokratischen Partei (SDS) mit der Begründung, die Änderung sei unnötig.

Ministerpräsident Miro Cerar hatte sich im Vorfeld der Abstimmung für den Gesetzesvorschlag eingesetzt und sagte, Slowenien solle sein Wasser – „das flüssige Gold des 21. Jahrhunderts“ – rechtlich besser schützen. Das slowenische Wasser werde aufgrund seiner hohen Qualität künftig in den Fokus von internationalen Konzernen geraten, sagt er laut Guaridan: „Da es in Zukunft zu einem immer wertvolleren Gut werden wird, wird der Druck steigen und wir dürfen nicht nachgeben.“


Die UN erkennen das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser seit 2010 als Menschenrecht an. 

Das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser

Weiterlesen

 

Und noch:

Puerto Rico ist bestrebt, es der Krim gleichzutun

Die Krim wurde von Russland annektiert hat sich in freier, eigenverantwortlicher Entscheidung per Abstimmung mit einem Mehr von über 90% von Kiew abgewandt, die Selbständigkeit gewählt und sich Russland zugewendet.

Puerto Rico steht seit mehr als 100 Jahren unter der Herrschaft der US. Im Audio werden Beispiele davon aufgeführt, was die US Herrschaft für ein Volk bedeutet: Freiheit, Volksherrschaft, Prosperität Ausbeutung, Ausbeutung, Ausbeutung. (mehr …)

Schweiz / Neues Nachrichtendienstgesetz unter Dach und Fach / Toll

Letzten Sonntag, den 25.Sept. 0004 (2016) sind gut vier von zehn schweizerischen Stimmbürgern an die Urne gegangen, und deren rund zwei von drei haben das Nachrichtendienstgesetz per JA angenommen, also rund jeder Siebente Abstimmungsberechtigte hat es verworfen.

Ich interpretiere.
(mehr …)

Die schweizerische Basisdemokratie im Zeitalter des Verfalls

.

Gerard Menuhin, der Autor des Aufklärungswerkes „Tell the Truth and shame the Devil“ hat mir diesen Text zugeschickt. Gerard spricht aus, was auch ich denke. Ein viel zu grosser Teil der Schweizer meint, jaja, da seien schon ein paar Sachen nicht so gut, aber im Grossen Ganzen sei doch alles ziemlich in Ordnung, verplempert es, sich kundig zu machen und überlässt das Schicksal seiner Kinder einem an Macht stetig wachsenden Verwaltungsmoloch in Bern, welcher keineswegs das Wohl der Bürger im Auge hat.

Danke, Gerard.

thom ram, 28.09.0004 (Für anhänger römischer Diktatur 2016)

.

.

Die Theorie der schweizerischen Basisdemokratie im Zeitalter des Verfalls

Gerard Menuhin

Die Schweizer klagen darüber, dass sie zu viel abstimmen müssen. Sie finden, die Volksabstimmungen, die ca. viermal im Jahr stattfinden, an denen sie bei irgendeinem Gesetzvorschlag oder einer Volksinitiative „Ja“ oder „Nein“ ankreuzen müssten, zu viel. Das Ergebnis ist, dass meistens weniger als 50% (manchmal viel weniger) wählen gehen. Also ist die Hälfte des Schweizervolkes zu faul, um über seine eigene Zukunft mitzubestimmen. Und das in einer „direkten Demokratie“, wo das Volk – theoretisch — noch etwas zu sagen hat. (mehr …)

Sippe / Siedlung / Zusammenleben / Spiele der Götter

.

Also ich bin da auf eine Seite gestossen von Menschen, welche schon nach kurzem Rumschnüffeln meinerseits das Prädikat „offenkundig ganz furchtbar rechts“ verdienen.  Stammleser wissen, ich kann mit „rechts“ null nichts anfangen. Aber den Leuten, welche in Zensurbehörden arbeiten, möchte ich doch die Arbeit erleichtern und ihnen gleich das gute Stichwort liefern.

Ich habe auf gut Glück einen der vielen Filme angeklickt, und ich war erbaut, wahrlich. Ich picke Rosinen heraus:  (mehr …)

Schweiz / Atomausstieg / Noch 100 Tage bis zur Abstimmung

.

Für mich sind Atomkraftwerke nicht zu verantworten. Nicht weil ich Angst vor Kraftwerkshavarien habe, nein, sondern aus einem einzigen Grunde: Meines Wissens sind die fröhlich strahlenden Abfälle nirgendwo so zu versorgen, dass sie ungefährlich sind. Solche Abfälle den nächsten hunderten von Generationen zu hinterlassen ist nicht nur egoistisch nachlässig, es ist ein Kapitalverbrechen.

Meine Meinung.

Es kommen die, welche rufen: Ja und dann? Dann haben wir zu wenig Energie.  (mehr …)

Eilmeldung / Britanniesische onläin – Beditzion / Tausende von null Antarktikern haben unterschrieben

.

Man kann etwas mitteilen, oder man kann es auf köstliche Art mitteilen. Hier wieder einmal Sprachmeister Michael Winkler in seinem Tageskommentar:

thom ram, 03.07.0004 (für Schuld – und Kreuzigungsfans 2016)

.

Zehntausende „Briten“ demonstrieren gegen die Demokratie. Es gab in London einen Auftrieb, bei dem diese Herde das Parlament aufgefordert hat, das Votum von 17 Millionen Briten zu ignorieren und sich stattdessen den zahlenmäßig unterlegenen EUdSSR-Befürwortern zu fügen.

Natürlich hat niemand die Ausweise kontrolliert, ob diese „Briten“ tatsächlich welche sind.

Bei der Online-Petition, die – laut Wahrheitsmedien – fast vier Millionen „Briten“ unterschrieben haben, ist inzwischen aufgeflogen, daß diese Unterschriften aus der ganzen Welt eingetrudelt sind. Die 800 Bewohner des Vatikan haben 70.000 Unterschriften geleistet, die knapp 0 Bewohner der Antarktis ebenfalls Zehntausende. Verglichen mit dieser Petition war sogar die Stichwahl in Österreich absolut seriös.

.

 

.

EU / Der böse Geist / Die Engelländer erinnern sich ihrer Flügel

Bei rund 72% Wahlbeteiligung ergab sich das Resultat von 51,9% für den Austritt aus der EU.

Sicher ist: Es wurde abgestimmt.

Sicher ist: 51,9% „pro Austritt“- Stimmen sind offiziell.

Sicher ist damit: Eine Mehrzahl der Stimmenden wollen aus der EU raus.

Und sicher ist: Für die liebe Kabale (nenne sie Geldadel, Schwarze, Zionisten, wie auch immer) ist das Abstimmungsresultat eine mittlere Katastrophe. Keine ganz grosse, keine kleine, eine mittlere. Die Installation einer Diktatur mit Sitz in Bruxelles über Gesamteuropa ist diesen lieben Freunden eines der wichtigen Etappenziele auf dem Weg zur NWO, New World Order, zu einer Weltregierung, einer Weltwährung, einem Weltkrankheitssystem, einem Weltwetter, einer Weltbauchfüllmaschinerie, einer Weltvergiftung, einer Weltausbeutung, einer Weltpolizei, einem Weltmilitär, einer Weltendgültigverblödung, einer Weltpermanentangst, einer roboterisierten Weltmischrasse.

.

Wäre ich Geldadeliger, dann würde ich Himmel und Hölle in Bewegung setzen, auch Billionen aufwerfen, um diese Abstimmung zu shreddern. (mehr …)

Ständerat bejaht Rücknahme des schweizerischen EU – Betritts – Verhandlungs – Gesuchs

Es handele sich beim Gesuch aus dem Jahre 1992 nicht um das Gesuch um Beitritt, jedoch um das Gesuch um Aufnahme von Beitrittsverhandlungen. Wir wollen da erbsenzählerisch genau sein – obschon unter dem Strich gehauen wie gestochen.

Die Schweiz hat zwei Kammern, den Nationalrat und den Ständerat. Im Nationalrat sind Kantone nach Bewölkerungszahl proportional vertreten. Im Ständerat stellt jeder Kanton zwei Räte. Abstimmungen müssen durch beide Räte erfolgen. Der Ständerat garantiert, dass kleine Kantone nicht permanent an die Wand gefahren werden. Eine weise Einrichtung.

Unken werden wieder munken: Hat kein Gewicht, hat keine Wirkung. Unken würden auch nicht verstummen wäre auf einen Schlag das Paradies auf Erden verwirklicht. Sie würden quaken: So lieber nicht.  (mehr …)

EU Austritt Oesterreich / Die 280’000 Abgeschossenen

In Oesterreich haben 280’000 Menschen, das sind 4% der Stimmbürger, ein Begehren unterzeichnet, welches den Austritt Oesterreichs aus der EU fordert.

Blöd gelaufen. Die 280’000 sind dem Parlament scheisegal.

In Oesterreich bestimmen die lieben „Volksabgeordneten“ darüber, ob eine solches Gesuch dem Volke dann auch zur Abstimmung vorgelegt wird.

Die lieben „Volksabgeordneten“ haben in der entscheidenden Sitzung etwas anderes gemacht, die Mehrzahl ihrer teuren Stühle blieben leer. Diejenigen, welche Präsenz markierten, glänzten (möglicherweise gab es Ausnahmen, ein Hoch auf sie) dadurch, dass sie sich wie saumässig ungezogen Pubertierende verhielten, nämlich dämlich plump Desinteresse markierend.

Was sagt mir das? (mehr …)

Willkommen im Staatenbund deutscher Völker / Abstimmung

Die alte „Elite“ muss entsorgt werden. Schnell. Und sie wird sehr schnell von den Bildflächen verschwinden.

Um nicht als Höhlenmenschen leben zu müssen ist es erforderlich, dass wir uns beizeiten neu organisieren. Beizeiten, das heisst jetzt, heute.

Hier ein Ansatz.

Ich habe noch keine Meinung dazu. Der Grund ist einfach. Ich kann Gesetzen und Verträgen, welche über eine Quittung oder über eine Absichtserklärung hinausgehen, nichts anfangen. Ist nicht meine Welt. Das sagt jedoch nichts über den möglichen Wert von Gesetzen und Verträgen aus, und so verbreite ich die vorliegende Initiative in der Hoffnung, sie werde von Kundigen als gut befunden und werde sich in diesem Fall entfalten.

URL: http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org

thom ram, 09.01.2016

.

.

Willkommen im Staatenbund Deutscher Völker

mit dem Rechtsstand der Verfassunggebenden Versammlung vom 11. Oktober 2015 – in den seit dem 18. Juli 1990 anerkannten Grenzen vom 31. Dezember 1937 – ausgewiesen als Teilgebiet der Bundesstaaten des Deutschen Bundes im Gebietsstand vom 31. Juli 1914


Willkommen
zur
Verfassunggebenden Versammlung

Paulskirche zu Frankfurt/Main – 1849 Tagungsort der Verfassunggebenden Versammlung

für ein Staatswesen in allen
Gebieten der Deutschen Menschen
 

Aktuelle Informationen und Aktionen


 

Moin,

Guten Morgen,

Grüße Euch,

Wir haben Euch aktuell ein paar Neuerungen und Informationen mitzuteilen:

Wir haben beschlossen, daß wir Euch am Freitag die Möglichkeit geben auf OkiTalk die Bürgersprechstunde zu besuchen und/oder von außen zuzuhören. Damit haben wir drei Termine zu denen wir euch herzlich einladen.

In der Bürgersprechstunde können wir über Eure Fragen, Sorgen und Anregungen sprechen.

Direkt im Studio dabei sein auf Mumble für PC/Laptop/Smartphone:

http://www.okitalk.com/download.php

Über das Internet/PC/Laptop zuhören auf:

http://www.okitalk.com

Über das Smartphone Android und IOS:

http://okitalk3.radio.de/

Das VV-Radio und Die VV-Ratssitzung könnt ihr dort auch hören.

 

Die Termine öffentlich auf OkiTalk:

Mittwoch 19-20 Uhr die öffentliche VV-Ratssitzung

jeden Freitag ab 15. Januar 2015 – 20-21 Uhr VV-Bürgersprechstunde (bei Beteiligung bis 22 Uhr)

Sonntag 18-20 Uhr VV-Radio

In der nächsten VV-Radiosendung haben wir zwei Themen für Euch:

In der ersten Stunde werden wir uns mit der Verfassungsrichtung und der Abstimmung beschäftigen.

In der zweiten Stunde werden wir uns mit dem sinnlosen Kampf gegen die BRD beschäftigen.

 

Aktuell läuft ja die Abstimmung über die Richtung der Verfassung auf unserer Hauptseite:

http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org/abstimmung-zur-verfassung/

 

Wie Ihr wisst, arbeitet die Verfassunggebende Versammlung sowie OkiTalk EHRENAMTLICH.

Wir machen das gerne aus Überzeugung und mit Herzblut, freuen uns aber natürlich auch über Unterstützung.

Wenn Ihr uns unterstützen wollt, könnt ich das hier machen:

 

VV-Unterstützung

http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org/unterstützung/

 

OkiTalk-Unterstützung

 

https://www.paypal.com/at/cgi-bin/webscr?cmd=_flow&SESSION=3ggFsfJrNKn3cmKh1hxOHAd7PmHRw04_J632VxFI-x7Pwd2FXKJ9GgGNqXa&dispatch=50a222a57771920b6a3d7b606239e4d529b525e0b7e69bf0224adecfb0124e9b61f737ba21b081984719ecfa9a8ffe80733a1a700ced90ae

 

Danke an alle Menschen die mitmachen.

Danke an das OkiTalk -Team für die erstklassige Zusammenarbeit.

 

Der Versammlungsrat

Der Verfassunggebenden Versammlung

 


…hier ab 11. Januar 2016 an der neuen Verfassung über das Weltnetz unmittelbar mitarbeiten…

Bild anklicken

…damit wir wieder im Völkerrecht und nicht mehr im Firmen- See- und Handelsrecht sind und unsere wirklichen Rechte gelten. Für die jetzt lebenden Menschen, wie für alle die uns folgen werden.


Wichtige Organisationsdaten


über den Radiosender OKiTALK strahlen wir unsere Sendungen aus

– anmelden und im Studio dabei sein – oder von außen zuhören

 

die Verfassunggebende Versammlung bei facebook

 


 

Endlich sehe ich klar / Die Schweizerische Nationalbank beschreibt den Geldfluss / Vollgeldinitiative

In einer Broschüre der Schweizerischen Nationalbank ist zu lesen:

„Banken sammeln Geld von den Sparern und leihen es an Kreditnehmer aus. Durch diese Kreditvermittlung schaffen die Banken neues Geld. …  

Wie bitte? Hat mir schon wieder jemand ins Hirn geschixen und ich bin zu blöd, um einen einfachen Vorgang zu verstehen?

Also: (mehr …)

Vollgeldinitiative Schweiz / Das passende Liedchen

Die Vollgeldinitiative muss durchgehogen und angenommen werden. Ich sage es noch kürzer als kurz: Heute geben dir die Banken, wenn du einen Kredit nimmst, zu 98% nichts, sie tippeln lediglich was in die Rechner. Du leistest aber Zinsen und Rückzahlungen mit richtigem, weil arbeitsgedecktem Geld. Zahlst du mal nicht, nimmt dir die Bank dein Pfand (Land, Haus, Fabrik).

Geil, oder?

Sie hat nichts gegeben und bekommt was Schönes, nämlich richtiges Geld oder richtiges Land oder richtiges Haus oder richtige Fabrik.

Und wir können es ändern. Wenn wir es ändern wollen, dann machen wir uns erstens mal über die Unglaublichkeit des weltweit herrschenden und stillschweigend tolerierten Vampirismus der Banken  schlau, sodann geben wir unser Wissen weiter, wir geben und sammeln Unterschriften,

Information hier. 

Passendes Liedchen aus der parallel laufenden Aktion in Oesterreich: (mehr …)

Griechenland wolle in der EU bleiben / Aha

Allerorten lese ich es: Der griechische Bürger die Regierung Tsipras betone die Absicht, Griechenland in der EU halten zu wollen. 

Mich laust der Affe. Was für ein Theater.

Da lässt Tsipras etwas machen, was Hand und Fuss hat. Er lässt das Volk befragen, ob die Regierung weiterhin virtuelles Geld annehmen solle, also noch mehr von dem Irrsinn anzuhäufen, der da heisst: (mehr …)

Letzte Umfrage / Ja und Nein in Griechenland 1:1 / Haha

Das war ein wichtiger Schachzug. Eine Umfrage veröffentlichen, aus welcher hervorgeht, dass die Griechen fifty fifty stimmen werden. Damit wird es plausibler, wenn das Resultat 51% Ja und 49% nein ergeben wird. 

Die Meldung über diese Umfrage steht zu lesen in der NZZ, hier.

Meine Rechnung ist denkbar einfach. Ein Grieche, der materiell nicht zum obersten einen Prozent gehört, müsste komplett übergeschnappt sein, „Ja“ einzulegen. Jedem Griechen ist klar, dass die EU Unheil bringt, und dass jedes Mittel recht ist, um sich dem EU Diktat zu entwinden. Als ersten Schritt die letzten mörderischen Bedingungen der EU mit „Ja“ anzunehmen, wäre Masochismus im Quadrat. Ich rechne mit 80% und mehr „Nein“. (mehr …)

Gute Nacht / Stimmenauszählung in Griechenland durch Goldmann Sachs

Ich bin naiv und wohl komplett hintendrein. In der Schweiz wurden (werden noch?) die Stimmen in den einzelnen Gemeinden von Menschen des Vertrauens  von Hand ausgezählt, und ich Kalb von hinter dem Mond habe angenommen, in einem Land mit Kultur wie Griechenland finde der Vorgang auf die selbe Weise statt. Ich habe auf mindestens 70% nein getippt und mein Bauch sagte mir, starke Stimmfälschung finde nicht statt. Mein Bauch ist wohl auch nicht mehr alles. 

thom ram, 04.07.2015 (mehr …)

Die Abstimmung in Griechenland / Dr.Paul Craig Roberts Sicht

Amerikanische Präsidenten und andere Nichtsnutze in weissen Häusern wissen gelegentlich nicht so recht zu unterscheiden zwischen Indien und Indonesien, zwischen Iran und Irak, Vietnam und Wien und anderen komischen Flecken auf der Weltkugel, denn das ist nicht so wichtig, weil man nämlich unbesehen der geografischen Lage und anderer Nebensächlichkeiten einzig dafür sorgt, dass sich Bevölkerungen entzweien und sich untereinander zerfleischen, damit man dann mit den Saugglocken einfahren, Land und Bodenschätze, Firmen und Verwaltungen übernehmen kann.

Nicht so Paul Craig Roberts. (mehr …)

Alexis Tsipras / Der nicht verbreitete Brief vom 13. Januar 2015 an das deutsche Volk

Indes man posaunt, die Griechen seien eben faule Säcke und sie haben über ihre Verhältnisse gelebt, wird verschwiegen, wer Griechenland ausgesaugt hat und wohin die Fallschirmgelder in der Tat fliessen. Der Handwerker um die Ecke, der sieht nichts davon. Auch ist er kein fauler Sack. Wohl aber spürt er knüppelhart, dass Griechenland als Staat sich in eine exorbitante, alles lähmende Verschuldung hat katapultieren lassen.  (mehr …)

In Roland Garros spielt Tennis / In der Ukraine spielen Mordswaffen

Es ist gut, wenn der Mensch heiter seinen guten Tätigkeiten nachgeht. Etwas Besseres kann er nicht machen.

Und doch springt mir ins Auge, wie gleichzeitig auf unserer Erdkrugl so Spiellustvolles vonstatten geht (Satz, Spiel, Match), ohne sich darum zu kümmern, wie nur wenige tausend Kilometer davon entfernt Leute unbehelligt Beschlüsse fassen, welche unbeschreibliches Leid nach sich ziehen werden. (mehr …)

Vollgeldinitiative / Frühlingshaft voran

Heute gibt dir jede Bank gerne einen Kredit. Sie tut es darum gerne, weil von den 100’000.- , welche sie dir gibt, in der Tat nur zwei bis zehn Prozent richtiges Geld ist. Richtiges Geld ist gedeckt durch einen Wert, durch Häuser, Fabriken, Ländereien, Gold. Die Bank jedoch gibt dir zu 90 bis 98 Prozent … …… einen moralisch auf keine Art und Weise zu rechtfertigenden Schuldschein.

Du liesest richtig.

(mehr …)

Heute ist ein trauriger Tag für die Menschen auf Krim :(

Autor Muinegi kennt die Krim durch seine dortigen Aufenthalte. Ich höre seine Berichte als Gegenstück zu den Lügen der Medien und der Nadelstreifen.

Danke, Muinegi!

thom ram, 17.12.2014

Heute ist ein trauriger Tag für die Menschen auf Krim 😦.

Russland und die Krim / Auch T-Online lügt infam

 Das Thema öffnet mein Messer in der Tasche. Russland habe die Krim annektiert, im vorliegenden Bericht „einverleibt“, was so ziemlich synonym ist.
Sie tun einfach alles, um die Geschichte in ihrem Sinne verlogen zu versauen so, dass weitere Trennung, weiterer Streit, weitere Konkurrenz, weitere Aengste, weiteres Leid in Diskriminierung, Verleumdung entstehen, dass, im besten Falle, weitere Kriege geführt werden können.
.
Ich halte zum 3476. male fest: Die Menschen auf der Krim haben in einer ordnungsgemässen, freien Abstimmung mit überwältigendem Mehr entschieden:

(mehr …)

Schweiz / Man ist NICHT GEGEN Erststationierung von Waffen im Weltraum

Am 30. Oktober 2014 fanden in der UN Vollversammlung zwei richtungsweisende Abstimmungen statt.

Russland und China legten ein Gesetz vor, welches Wettrüsten im Weltraum verbietet.

180 Nationen, auch die Schweiz, stimmten für dieses Verbot. USA und Israel enthielten sich der Stimme.

Am gleichen Tage gab es eine zweite Abstimmung. Inhalt:  Verbot von Erststationierung von Waffen im Weltraum.

Ja, da wird es nun interessant. (mehr …)

Schweiz / Vollgeldinitiative voran

Erst neulich sprach ich mit einem gut informierten Zeitgenossen über Geld und Bankkredite. Ich rügte, dass Banken ungedecktes Geld ausgeben, dass sie dem Kreditnehmer also scheinbar mit Sachwerten oder mit Arbeitsleistung gedeckte „Wertscheine“ geben, dass sie in der Tat nur Zahlen in ihre Komputer eingeben und dem Bürger Luft überreichen.

Mein Gesprächspartner: „Nein nein. Wenn die Bank einen Kredit ausgibt, muss der von der Nationalbank gedeckt werden.“

Pfiiffeteckel. (mehr …)

Krim / Annexion / Geschichtsschreibung 2014

Täglich schäumt in mir was auf, wenn von „Annexion“ der Krim durch Russland die Rede ist.

Ich halte fest:

A) Die Menschen der Krim haben in einer frei und ordnungsgemäss durchgeführten Volksabstimmung mit einer Stimmbeteiligung von um die 90% und einem Ja – Anteil von über 90% dafür gestimmt, von der Ukraine losgelöst einen eigenen Staat zu bilden und in die russische Föderation aufgenommen zu werden.

B) Wiki sagt: (mehr …)

Vollgeldinitiative / Los von Rom!

Zurzeit geben Banken fast nichts und nehmen fast alles. Weil alle es tun, und weil der Bürger meint, hinter den tollen Fassaden von UBS / CS und so weiter müsse doch guet schwiizerisch alles nach Recht und in Ordnung zu und hergehen funktioniert das ganz prächtig.

Tatsächlich geht alles nach Recht und Ordnung zu, denn kein Gesetz verbietet den Banken, falsche Tatsachen vorzutäuschen. Noch gibt es das Gesetz nicht. Die Vollgeldinitiative ändert das.

Heute ist es so: Du gehst zur Bank, und sie gibt dir 10 Millionen Kredit für deine Bude. Was du wissen solltest: Von der 1 mit den 6 Nullen sind über 90%, bis zu 98% in der Tat nur Zahlen im Computer. Die Bank gibt dir zu bis 98% Luft, denn…sie hat diesen Betrag durch nichts und nichts gedeckt. Es funktioniert nur, weil du erstens denkst: „UBS, sichere Sache“ und weil du dich in den Kreis derer begibst, welchen es nicht einfällt, von heute auf Morgen Kredite aufzukündigen. Würde das morgen Montag eine Mehrheit tun, die Bank wäre innert eines einzigen Tages insolvent und von der Bildfläche weggefegt (würden nicht die lieben Politiker, eng verfilzt, rufen: Systemrelevant. Wir müssen die Bank retten. Womit? Klar doch. Mit Steuergeldern. Mit dem Geld also, für welches du eine echte Arbeitsleistung erbracht hast). (mehr …)

Der russische Präsident Wladimir Putin weise das Begehren der ukrainischen Separatisten zurück, das von ihnen gehaltene Territorium an Russland anzugliedern

Luckyhans sagt zu dem Artikel:

Das halte ich für eine ganz miese “Verlade” – ich konnte nirgends einen nachvollziehbaren Hinweis auf das entdecken, was hier behauptet wird.

Mir ist absolut nicht verständlich, wieso eine Erklärung, welche Herr Purgin von der DVR am 9. September abgegeben hat, und die keinerlei Hinweis auf ein solches Anschluß-Ansinnen an Putin (der das auch gar nicht zu entscheiden hätte!) oder ein Gespräch mit Putin enthält, einfach durch die Erfindung eines Herrn Zuesse von globalresearch.ca nun plötzlich derart zur weiteren Anti-Putin-Hetze (diesmal um Streit unter den Russen zu organisieren) nachträglich hochgespielt wird.

Bitte seht euch die Mitteilung von Itar-Tass selbst an – http://en.itar-tass.com/world/748746 – da ist kein Wort von Anschluß oder Putin. Bitte auch auf das Datum achten – 9. (!) September 2014, 16.41 Uhr.

Das mit dem Anschluß-Ansinnen und Putins abgeblicher “Ablehnung” hat der Herr Eric Zuesse einfach frei erfunden: http://www.globalresearch.ca/russias-president-vladimir-putin-rejects-ukrainian-separatists-aim-to-become-part-of-russia/5403168 – noch dazu mit einem gefälschten Datum (17. September).

Da braucht man nichtmal russisch zu können, um diese Lügengeschichte auf den ersten Blick zu entlarven.

Man muß sich wirklich fragen, wes Geistes Kind ein Honigmann und auch diese Globalresearch-Leute sind…

Übrigens – nur zur Information:
Die Erklärung von Purgin vom 17. September (um 9:48 Uhr – http://itar-tass.com/mezhdunarodnaya-panorama/1447442) enthält ebenfalls keinerlei Hinweise auf Putin – dort geht es um das neue Gesetz der Kiewer Rada (das korrupte “Parlament”) über den besonderen Status einiger Kreise der Gebiete Luhansk und Donezk, das Purgin als “Einladung zu Verhandlungen mit Kiew” bezeichnet. Kein Wort von Putin – auch nicht in der Purgin-Erklärung von 12:13 Uhr (siehe unten).

Warum werden nicht – wenn schon – andere Itar-Tass-Meldungen vom 17.9. vom Honigmann mitgeteilt – zum Beispiel:
– mehr als 2,4 Tausend Mann Verluste für die Kiewer Machtorgane in der Ostukraine (http://itar-tass.com/mezhdunarodnaya-panorama/1447709)
– russ. Parlament lädt Abgeordnete der Kiewer Rada zur Sitzung ein (http://itar-tass.com/politika/1447512)
– Purgin: die DVR wird die Wahlen zur Kiewer Rada am 26.10. ignorieren und zu gegebener Zeit auf eigener gesetzlicher Grundlage eigene Wahlen durchführen (http://itar-tass.com/mezhdunarodnaya-panorama/1447784)
– in Kiew werden Milizangehörige mit Rauchgranaten beworfen vom “Rechten Sektor” (http://itar-tass.com/mezhdunarodnaya-panorama/1448153)
– Jazenjuk (der Pseudo-Premier) ist gegen die Anerkennung der DVR und LVR (http://itar-tass.com/mezhdunarodnaya-panorama/1448106)
– die Ukraine hat ca. 5 Mrd Dollar für die Militäroperation in der Ostukraine ausgegeben (http://itar-tass.com/mezhdunarodnaya-panorama/1448519)
– die direkten Verluste durch den Krieg im Donbass übersteigen 30 Mrd Griwna (http://itar-tass.com/mezhdunarodnaya-panorama/1449029)

Oder heutige Itar-Tass-Meldungen:
– UNO-Menschenrechtskommission: in der Ostukraine starben durch den Konflikt bisher 3543 Menschen, und es wurde ein Schaden von 440 Mio Dollar angerichtet (http://itar-tass.com/mezhdunarodnaya-panorama/1462036)
– RF-Außenminister Lawrow: “das Ziel ist, Rußland aus dem Gleichgewicht zu bringen – koste es was es wolle” (http://itar-tass.com/opinions/top-officials/1432200)

Es gäbe also genug Wichtiges zu berichten – wenn man nur will. Aber es ist ja einfacher, sich an die Hauptströmungsmedien dranzuhängen – bringt ja mehr Klicks…

Der russische Präsident Wladimir Putin weist das Begehren der ukrainischen Separatisten zurück, das von ihnen gehaltene Territorium an Russland anzugliedern.

Manipulationen bei der Abstimmung in Schottland

Wäre mir dieses Video nicht auf den Schirm geflattert, hätte ich geschwiegen.

Das Video beweist nichts, aber es zeigt etwas. Die drei auf Betrug hinweisenden Szenen können nicht belegen, dass landesweit Gleiches passiert ist. Doch DASS es auch nur diese drei Sequenzen gibt, zeigt, dass der grosse Betrug MÖGLICH ist.

Wenn eine Bevölkerung integer ist, gibt es keine einzige solche Situation. Und es gab sie…

Was ich beim Hören des Wahlresultates dachte, mag nichtssagend sein, für mich im Stillen aber zählt meine Intuition. Ich hatte die gleiche Reaktion wie in den ersten Sekunden, als ich von 9/11 erfuhr. Bei 9/11 dachte ich spontan: Hausgemacht. Bei Schottland dachte ich in der ersten Zehntelssekunde: Betrug.

Ich kenne die Stimmung in Schottland nicht. Mir scheint das Wahlresultat seltsam. Ich meine: Wenn es denn einen Willen zur Ablösung vom Empire gibt, dann liegen diesem Willen Gewichtiges zugrunde, welches, einmal gedacht, eine grosse Mehrheit eines Volkes bewegt. Das maue Resultat leuchtet mir nicht ein.

thom ram, 20.09.2014 (mehr …)

Hört hört / Die US Repräsentanten entziehen dem Präsidenten mit überwältigender Mehrheit das Recht, Krieg zu erklären

Wenn es so ist, wie mein schlichtes Schweizergemüt es versteht, dann ist es ein Meilenstein. Eine Kriegeserklärung der VSA kann nur mehr durch den Kongress erfolgen.

Was meine Bauernseele nicht kennt: Es gibt die Spezialrechte des Präsidenten, eine ur ellen lange Liste von kirr einschneidenden Entscheidungsbefugnissen, welche er hat, wenn der Notstand ausgerufen wird. Wenn er also Krieg will, kann er den Notstand ausrufen und den Krieg erklären. So viel weiss ich. Aber ich halte es für möglich, dass es noch andere Klauseln gibt, welche die äusserlich ausgezeichnete Botschaft an Bedeutung einschränkt…

Weiss jemand mehr?

Vorsichtig sage ich mal: Es klingt mir nach einem Schritt in die richtige Richtung.

thom ram, 29.07.2014 (mehr …)

Schweiz / Heute, 3.Juni, Start der Vollgeldinitiative!

Hier im Blog bumibahagia.com stellen wir die sagenhafte Vision eines Zusammenlebens ohne Geld vor. Ohne Geld!

Ich bin davon überzeugt, dass wir da hin kommen werden – Schritt für Schritt.

Die Vollgeldinitiative ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Beim herrschende System fliesst das Geld von Arbeit zu Reich.

Die Vollgeldinitiative nun stellt den verbrecherischen Unfug ab, dass Banken dir heute Luft statt Geld geben, dass du gegenüber der Bank aber mit Haus und Hof für ihre Luft haftest und dass du Zinsen mit richtigem – weil durch deine Arbeitsleistung gedecktes – Geld für die Bankenluft zahlst.

Stiehlst du im Laden eine Wurst, wirst du als Dieb bezeichnet und geächtet.

Stehlen die Banken dir mehr als 9/10 deiner Habe, findest du keinen Richter, der die Verantwortlichen in Handschellen abführen lassen würde.

Die Vollgeldinitiative räumt mit diesem allgemein üblichen und dadurch stillschweigend akzeptierten Diebstahl auf.

thom ram, 03.06.2014

. (mehr …)

Vom Selbstbestimmungsrecht der Menschen. Karl Albrecht Schachtschneider

Die Westpresse schreit das Gegenteil, in Wahrheit hat die West“elite“ in der Ukraine eine von den Menschen nicht gewollte Regierung installiert, welche stracks Hand bietet, damit die Ukraine ausgesaugt werden kann. In Wahrheit haben sich die Menschen auf der Krim aus freiem Willen dafür entschieden, sich von der Ukraine zu lösen und sich Russland zuzuwenden. In Wahrheit hat Russland bis zum heutigen Punkt Stück für Stück von der Union an die Nato abgegeben. In Wahrheit stehen die Westraketen in Russlands Vorgarten, und dass Russland sich wehrt, dass sie direkt an die Haustür plaziert werden, das begreift jedes Kind mit 7 Jahren.

Karl Albrecht Schachtschneider beleuchtet diese Vorgänge mit gewohnter Sachlichkeit. Ich möchte auf einen wichtigen Punkt hinweisen. In zwei Artikel – Einleitungen legte ich klar, dass Menschen selber bestimmen dürfen, welcher Art und welcher Grösse ihre Gemeinschaftsform sei. Ich habe betont, dass es jederzeit selbstverständliches Recht ist, sich wirtschaftlich und politisch neu zu organisieren, neue Länder zu gründen, sich von anderen Ländern abzunabeln. Die Bürger, die solches tun, nehmen damit Eigenverantwortung wahr – immer mit den dann daraus erwachsenden Vor- und Nachteilen. Es freut mich darum besonders, dass der Herr Schachtschneider haargenau das gleiche vertritt. Der Bürger hat zu bestimmen, was und wie der Staat ist, nicht der Staat hat zu bestimmen, was und wie der Bürger ist.

thom ram 07.04.2014

.

(mehr …)

Neuer Schweizerkanton: Sardinien

Zugegeben, der von mir gesetzte Titel ist reisserisch und drückt etwas aus, worüber vielleicht männiglich den Kopf schüttelt.

Die Leute, welche in Sardinien eine Umfrage starten, ob die Menschen auf Sardinien sich ganz von Italien lösen wollen, sprechen aber tatsächlich davon, sich möglicherweise der Schweiz angliedern zu wollen.

Kleiner Einschub, kommt mir als Schweizer halt so rauf:

Witzig. Ich komm‘ auf Sardinien und zahle mit Schweizer Franken

Nun, Spass beiseite. Warum nicht „Unmögliches“ denken?

Wenn die Sardinier die Schnauze von gewissen Missständen voll haben, wenn sie Schweiz und die schweizerische Staatsform gut finden, wenn sie mit der Schweiz mitziehen wollen und wenn die Schweizer einen neuen Kanton im Mittelmeer wollen…jaja, das sind viele und gewichtige „Wenns“, und doch tut es gut, unser aller Hirne zu lüften und jederzeit alle Möglichkeiten anzusehen…

thom ram 29.03.2014

.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: