bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'ego'

Schlagwort-Archive: ego

Konzernverantwortungsinitiative / Exemplarisch

Das Ziel der schweizerischen Konzernverantwortungsinitiative lautet, ich zitiere:

„Die Kovi fordert eine eigentliche Selbstverständlichkeit: Konzerne mit Sitz in der Schweiz sollen bei ihren Geschäften weltweit sicherstellen, dass sie die Menschenrechte respektieren und Umweltstandarts einhalten. Wer einen Schaden verursacht, soll dafür geradestehen. Wird die Initiative angenommen, haftet ein Konzern mit Sitz in der Schweiz künftig für den Schaden, den eine Tochterfirma im Ausland begangen hat – ausser er kann aufzeigen, dass er die nötigen Massnahmen ergriffen hat, um den Schaden zu verhindern.“ (mehr …)

Neid und Missgunst

von Angela, 29.08. 2019

Sehr viele Menschen sind auf ihre Mitmenschen neidisch. Die Armen beneiden die Reichen, die Hässlichen die Schönen, die Einfallslosen die Kreativen.

Jemand hat vielleicht ein besseres Haus, jemand hat einen schöneren Körper, jemand anderes hat mehr Geld oder eine Persönlichkeit mit mehr Ausstrahlung, eine schönere, intelligentere Frau ( oder einen erfolgreicheren Mann) und dergleichen mehr. (mehr …)

Was ist denn wirklich falsch an der Welt und den Menschen ?

von Angela, 20.08.2019

Gut und Böse, Richtig und Falsch sind Bewertungen, die in unseren Gehirnen herumspuken und die uns im Grunde begrenzen.

Wir haben viele Erwartungen an uns selbst, an andere Menschen, an die Regierung, an die Politiker, an unsere Mitmenschen, unsere Eltern, Freunde, Verwandte und Kinder. Nichts erscheint uns vollkommen, überall haben wir etwas auszusetzen. Wir glauben, alles müsse anders sein, unseren Erwartungen entsprechen. Da das ja nicht so ist, reagieren viele Menschen mit Wut, Hass, Abwertung oder Depression. Welch menschliche Arroganz! Was liegt für eine Strenge, eine Härte, eine vernichtende Kraft in unserer Identifizierung mit unseren Bewertungen und Urteilen! . (mehr …)

Liebe ist mehr als ein Gefühl

von Angela, 11.08.2019

Jahrhundertelang hat man uns die allumfassende Liebe als Allheilmittel empfohlen, sicher zu recht, aber leider ohne rechten Erfolg. In der Theorie weiß das Jeder, in der Praxis aber verhalten wir uns immer so, als ob diese Wahrheit nicht existieren würde.

Jeder von uns hat mehr oder weniger die Macht , andere Menschen aufzuheitern oder zu deprimieren. Abgesehen von ausgesprochenen Sadisten, deren Kritiksucht meist von einem geringen Selbstwertgefühl herrührt, fühlt sich jeder Mensch besser, wenn er seine Mitmenschen an seinen Interessen teilhaben lässt und auf eine menschliche , respektvolle Art mit ihnen kommuniziert. (mehr …)

Wir sehen die Welt nicht so, wie sie ist, sondern wie WIR sind

von Angela, 07.08.2019

Irgendwie komme ich mir mit meinen Artikeln schon leicht exotisch vor unter lauter Menschen mit „HEILIGEM ! Zorn“.

Zorn und Wut  auf DIE ANDEREN, die BÖSEN, ob es sich nun um  Politiker, die „linksgrünversifften“ Grünen -( welch widerlicher Ausdruck, der sehr bezeichnend ist) – Transsexuelle, handelt, die „Kabale“ und was es da noch so für FEINDE gibt. (mehr …)

Bewusstsein erschafft Realität

von Angela, 21.05.2019

Um das Jahr 2000 herum besuchte ich mehrere Seminare von Ramthas School of enlightenment und habe von den Vorträgen sehr viel gelernt. Zwei der grundlegenden Ideen, die Ramtha in seiner Schule der Erleuchtung lehrt, lauten: “ BEWUSSTSEIN UND ENERGIE ERSCHAFFEN DAS WESEN DER REALITÄT“ , sowie “ EINSTELLUNG IST ALLES“. Aufgrund meiner Notizen möchte ich in zwei Artikeln der Frage nachgehen: Erschaffe ich meine Realität oder bin ich ein Blatt im Wind? (mehr …)

Sicherheit ist eine Illusion

von Angela, 05.05.2019

Das Leben ist in Bewegung. Du kannst es nicht festhalten, nicht kontrollieren, nicht wissen und nicht werden. Du kannst es nur Sein, so, wie du bist. (Ronny Hiess)

Sicherheit ist trügerisch und immer eine Illusion. Wahre und dauerhafte Sicherheit gibt es nirgendwo. Da alles im Wandel ist, muss jede Sicherheit auf Dauer zerfallen. Einen sicheren Arbeitsplatz gibt es nicht, ein sicheres Einkommen, ein sicherer Schutz existiert nicht. Das Leben ist immer „lebensgefährlich“.  (mehr …)

Lerne loszulassen, das ist der Schlüssel zum Glück (Buddha)

von Angela, 30.04.2019

Zum Begriff “ Wu Wei, “ (Tun im Nicht-Tun) , der auf Laotse und den Taoismus zurückgeht, gibt es viele Deutungen und Geschichten. Es geht um das Urvertrauen in das Universum, um die Kunst des Loslassens, um die Sinnlosigkeit, etwas mit dem Verstand erzwingen zu wollen.

Der Ausspruch: „Tu etwas, aber dann lass es fließen“ beschreibt diese Lehre in meinen Augen sehr gut. (mehr …)

Der Mensch des Neuen Zeitalters

von Angela, 27.04.2019    

In Eso-Kreisen wird häufig von einem „Neuen Zeitalter“ gesprochen, eine neue Dimension soll sich PLÖTZLICH für die Menschheit öffnen, eine neue Zeit anbrechen, in der sämtliche Probleme gelöst sind und alle Menschen in Frieden miteinander leben.

Eine wundervolle Idee, und ,- obwohl ich das für eine Utopie halte, ist dennoch ein Kern von Wahrheit darin verborgen. Es gibt ein „Neues Bewusstsein“, doch einen kollektiven Aufstieg in eine neue Dimension halte ich persönlich für Wunschdenken. (mehr …)

Ich bin , was ich bin

von Angela, 16.04.2019

Wir  alle sind miteinander verbunden. Das ist eine Wahrheit und doch sind wir auch Individuen auf unserem eigenen Lebensweg, der ganz anders verlaufen kann als bei den meisten Menschen, die wir kennen und mit denen wir innerlich verbunden sind.

Unser Ego hat die Aufgabe, das Überleben der Identität zu sichern. Um nicht in die Gefahr der Ablehnung zu geraten, sucht es Anerkennung und Zuspruch von möglichst vielen Menschen. Eventuell zeigt es ein falsches Bild von sich, spielt eine Rolle, macht sich kleiner, schutzbedürftiger und angepasster, denn es weiß, dass Andere sich dann in seiner Gegenwart besser und weniger bedroht fühlen. (mehr …)

Zum Sonntag / Rückkehr in die Liebe

Autor: Arthos

Quelle: Lebensrichtig

Eingereicht von jpr65

Thom Ram, 29.09.06

.

.

 

Rückkehr in die Liebe

Arthos über die einfache Geometrie der natürlichen Ordnung, die Fallen des Menschseins, die Lösung aller Probleme und den Weg in die neue Welt. Lebensrichtige Botschaft 245.
Bildquelle: Pixabay / Verbera / CC0 Creative Commons

Heute ist ein guter Tag, um die Strukturen des gewohnten Denkens hinter dir zu lassen, um dich deiner wahren Essenz zuzuwenden. (mehr …)

Kurt Tepperwein / Das Geheimnis der Kraft deiner Gedanken

Wenn ich mich ärgere, verbessere ich dadurch was? Die Situation? Meine Befindlichkeit?

Natürlich weder noch.

Wenn du 21 mal ärgerlichen Situationen mit Weisheit begegnet bist, werden folgende, vormals dich ärgernde Situationen, dich nicht mehr ärgern.

Du kannst kraft deiner Gedanken nicht „nur“ Regen machen oder verhindern. Du kannst kraft deiner Gedanken deine bislang gelegentlich dich wenig lustifizierenden Emotionen steuern.

.

Was ist Vollkommenheit, das haben wir uns gefragt. 

Darum sind wir in die Unvollkommenheit hinuntergestiegen – um die Vollkommenheit von aussen zu betrachten und , die Unvollkommenheit wieder hinter uns lassend, Schritt für Schritt wieder in die Vollkommenheit einzugehen.

.

Eingereicht von Gabriel.

Thom Ram, 30.07.06

.

 

.

.

Die Schrecken der Seele

Meine Angst vor dem Nicht Sein kannte ich. Dankbar nehme ich den Impuls entgegen, mich mit meiner Angst vor dem Sein und meiner Angst vor dem Non Sein auseinanderzusetzen.

Ich vermute, einige Leser werden auch überrascht feststellen, dass ihnen hier neue, entscheidende, Hinweise gegeben werden, darum stelle ich den Artikel froh lächelnd ein.

Ueber die Autorschaft bin ich mir noch nicht im Klaren. Ist es Renate (so im Original aufgeführt) oder Steven Black („geschrieben von Steven Black“)? So oder so, ich danke für den Artikel und für die Veröffentlichung von Herzen.

Thom Ram, 14.06.06 (mehr …)

Tanz des Männlichen mit dem Weiblichen / Liebe das Ganze

Wir leben im Jahre 6 des Neuen Zeitalters. 2012 wurde es eingeläutet. 2012 war der Zeitpunkt, da die auf Erden wirkenden vampiristisch zerstörenden Mächte im Kräftegleichgewicht mit den konstruktiv kreativen Kräften waren. Das dunkle Zeitalter, das Kali Yuga hörte das leise Totenglöcklein, das Neue Zeitalter vernahm fernes Hochzeitsgeläute.

Ich habe es vor drei Jahren ausführlicher beschrieben: Thom Rams Spinnerei / 2015=0003

Dass heute so sehr viel Schlechtes an unsere Ohren gelangt, hat zwei Ursachen:  (mehr …)

Ego / Mensch / Oben und Unten / Essay Thom Ram

Jedem Menschen innewohnt das / ein / sein Ego.

Ueber das Ego wird sehr viel Unsinn verzapft. Diesen Unsinn lasse ich aussen vor.

In der Tat ist das Ego ein wundervolles Instrument.

Dein Ego wird gesteuert von zwei Triebfedern: (mehr …)

Ost-West poko

Na, nun hab dich mal nicht so, lieber Leser – das kennt doch jeder: „poko“ ist die übliche Abkürzung für „politisch korrekt“ – denn dieses Neusprech ist schon dabei, uns in Fleisch und Blut überzugehen.

Es ist eine Zwischenstufe auf dem Wege, der 1928 begann mit „Propaganda“, dann gab es „Agit-Prop“ und „Sondermeldungen“, später „politisch-ideologische Arbeit“, dann die „Beziehungen zur Öffentlichkeit“ = PR = „public relations“ (oder kurz Piar) – und nun reden wir „politisch korrekt“, und man betreibt mit uns „strategische Kommunikation“ – alles Umschreibungen für offene Lügen, für die zielgerichtete Verfälschung der Tatsachen im Dienste einer angeblich „guten Sache“… und das war in Ost und West immer ziemlich gleich.

Der nachfolgende erfrischend anschauliche Beitrag schafft es, ohne viele Worte ganz un-poko zu sein.
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 20. Juni 2017
——————————————————————————————————————–

Osten und Westen: 17 Kardinal-Unterschiede

19. Juni 2017

Es ist nicht möglich, sich davon fernzuhalten – es reizt zu sehr, diese Stereotypen, Stempel und wie auch immer ihr das nennen wollt.
Gibt es eine politische Unkorrektheit?

(mehr …)

Wilhelm Tell / Nestlé / Grillen auf dem Balkon

Ich denke, die Mehrzahl unserer DACH – Leser kennen Wilhelm Tell, das Urgestein Schweiz, der, welcher den Hut des Unterdrückers Gessler nicht willens war zu grüssen so, wie es Vorschrift war, der dessentwegen auf fieseste Weise vom Tyrannen auf die Probe gestellt wurde, den Apfel auf dem Haupte seines Sohnes mittels Armbrustgeschoss zu treffen. Und so weiter, bis Tell den Tyrannen Gessler dann erschoss, zur Erleichterung des Publikums und zur Linderung der Situation desselben.

Nestlé.

Den Konzern nun kennt jeder. Nestlé Schokolade ist wirklich fein gut. Es bitzeli weniger gut ist, dass Nestlé in Af- od Ameriko gelegentlich mal Land erwirbt mit dem wahrhaftigen Gold der Erde, nämlich mit Wasserquelle, dieses Land dann einzäunt. Dass die Einheimischen danach nichts zu saufen haben und das von Nestlé per Flasche verkaufte Wasser sich nicht leisten können, das ist nicht so wichtig. Dass Nestlé dieses geraubte, gute, Nestlé fast nichts kostende Wasser weltweit schweineteuer verkauft, das ist auch nicht wichtig, denn Nestlé ist gut!

Das sieht man im untenstehenden Beitrag!

Nestlé gibt Rat für Unwissende! Sozusagen heiliger Guru! Normaloschweizer hat Problem, wenn er grillt und es dem Nachbarn stinkt! Nestlé schreitet mediativ ein! Gibt guten Rat!

Nestlé macht viel mehr noch! (mehr …)

Die Ehe / Das Zusammenleben / Teil III

In Teil I habe ich gesagt, was mir an der Ehe in christlichen, muslimischen und hinduistischen Ländern nicht gefällt.

In Teil II habe ich die Paarbeziehung in den Hintergrund gestellt und Visionen besseren Zusammenlebens in Gemeinschaften skizziert.

.

Ich will nun ein paar Gedanken zum Zusammenleben äussern. Das ist nun wirklich ein Essay, ein Versuch. Ich habe keinen fertig gewobenen Teppich zu bieten. Sollte ich dich, lieber Leser, zu weiterführenden Gedanken anregen, so habe ich mein Ziel erreicht.

.

Es gibt keine zwei gleiche Menschenleben. Es gibt keine zwei gleiche Beziehungen. Weltweit nicht, während der gesamten Weltzeit nicht. (mehr …)

Sandmännchen / Faltengesicht

Hu, nur schnell schnell noch, denn Bossi will gleich schläfchen gehen, und er hat mir streng verboten, etwas zu schreiben, wenn er nicht hier ist, sondern dort, wo er  Wichtigeres zu tun hat, während der Zeit, da er hier ruht.

Er kam eben vom Badezimmerspiegel und hat gegrinselt.

„Was denn, lieber Bossilein?“ (mehr …)

Luzifer und Satan

Christa Laib – Jasinski bietet mir ein Bild von Luzifer und Satan, welches mir „klick“ macht. Es leuchtet mir ein. Passt.

Mann, was habe ich schon ein Leben lang immer wieder über diese beiden Herren nachgedacht, wieviel gelesen über sie. Nie leuchtete mir ein Modell so richtig ein. Christa schafft es. Danke, Christa.

Und danke an Renate für den Hinweis drauf.

.

Bis zum heutigen Tage habe ich Luzifer als den bezeichnet, der die Energien zur Verfügung stellt, welche notwendig sind, um die Pole zu halten, zwischen denen alles Polare schwingt. Ich habe ihn somit als den betrachtet, der unsere gesamte materielle Welt ermöglicht. Mein bisheriges Bild kann ich leicht mit dem Bild, welches Christa zeigt, in Uebereinstimmung bringen. Im Kern zeichnen beide Bilder das Gleiche.

Mit dem Satan konnte ich jedoch nie was rechtes anfangen! Ich hatte keine Trennschärfe zwischen Luzi und Sati, habe sie sogar auch mal in einen Topf geworfen. Christa nun liefert mir endlich eine Erklärung. Nochmal danke, Christa!

.

Lediglich der Schluss von Christas Darstellung geht mir zu schnell. Die Frage stellt sich mir: Wie machen es die dunklen Kräfte? Wie funktioniert ihre künstliche Matrix?

.

Renate hat die Frage der Autorin Christa persönlich unterbreitet. Christa empfiehlt zum besseren Verständnis ihren folgenden Artikel:

http://blog.gartenweden.de/2013/03/07/morphofeldakashachronik-und-der-mensch-als-schoepfer/

.

thom ram, 11.02.0005 NZ Neues Zeitalter, da Mensch Luzifer und Satan als Sinnbilder für hier lebensnotwendige Kräfte ehren.

Nota bene. Ich habe nicht von Anbetung gesprochen.  (mehr …)

Weihnachtswunsch Thom Ram / 0004 (2016)

Du siehst, wie es den drei Weisen erging. Auch sie wurden geblitzt, und auch sie fluchten, als sie geblitzt worden waren.

.

att00028-2

.

Und was taten sie? (mehr …)

Spiritueller Rundbrief von W. Hahl zum Weltgeschehen und Deutschlands Zukunft

Der Rundbrief von Wolfgang und Margrit Hahl zeichnet scharf die heutige Situation in der westlichen Hemisphäre. Im zweiten Teil beleuchten die Autoren ihre Arbeit mit Erdenhüter – Kristallen.
Dazu ist zweierlei zu sagen: Menschen heute haben im Schnitt null Ahnung von den Möglichkeiten, welche Kristalle bieten. Generell gilt: Kristalle können Energien, also auch Gedanken, aufnehmen, sie können sie speichern, und sie können sie gezielt und um ein Vielfaches verstärkt abstrahlen.
Nein, die programmierten Erdenhüter – Kristalle schaffen nicht die gute neue Welt.
Ja, wenn Menschen ihr Innenleben durchlichten und dadurch frei, initiativ, kreativ und tatkräftig werden, dann sind die Erdenhüterkristalle zu vergleichen mit  Boostern aller guten Absichten und Gedanken eben dieser Erwachenden. Zusammen verfügen sie über gewaltige Macht.

Dank an Rapunzel für den wertvollen Hinweis.

Dank an alle, welche sich in den Dienst der guten neuen Erde stellen.

Mehr von diesen Arbeiten erfährst du hier:

http://www.erdenhueter-berlin.de/home4spirit/

.
thom ram, 09.10.0004NZ (Wer meint, das sei Hokuspokus, besser 2016) (mehr …)

Moderne Esoterik – ein Weg nach innen?

Danke für deine Betrachtung, Angela.

thom ram, 08.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung, Neues Zeitalter)

.

Der Esoterik- Markt in Deutschland boomt und auch das ist ein Zeichen für unsere Übergangszeit. Viele Menschen haben ein Bedürfnis nach etwas Höherem, sie wollen ausbrechen aus ihrem oft als banal empfundenen Alltag. In diese Lücke stoßen Menschen, die mit esoterischen Heilsversprechen einträgliche Geschäfte machen wollen. Es gibt sie in großen Mengen und in verschiedenen Schattierungen. Seien es Geschäfte mit Hilfsmitteln, die zu “höheren Schwingungen” führen sollen, Hellseher, Kartenleger, Endzeit -Fantasten und Channelings in blumigen Worten ohne wirkliche Aussagen, welche oft mit teuren Seminaren oder Einkäufen verbunden werden. Von Licht und Liebe wird ununterbrochen gesprochen und zahlreiche Blogs reden von nichts anderem, wobei den Teilnehmern die Egozentrik aus den Knopflöchern schaut und manchmal jegliche Bodenhaftung verloren geht.  (mehr …)

Das Wirken der katholischen Kirche / Zusammenfassung

Es ist hier nicht die Rede davon, was Joshua als Botschaft gebracht hat. Es ist die Rede davon, was die katholischen Kirchenwürstchen Kirchenfürsten daraus gemacht haben.

Ich habe den Artikel hier kopiert.

Ich danke Kurt Meier für sein aufklärerisches Wirken. Nach meinem Ermessen legt er träf, das heisst konzentriert und umfassend dar, wie herzensreines Wort in lebens- und menschenfeindliche Indoktrination gewandelt worden ist.

thom ram, 10.07.0004 (Für Leiden am Kreuz – Nostalgiker 2016) (mehr …)

Ego und Negativität / Essay von Angela

.

.

Ego und  Negativität  

Autor: Angela

Die meisten Menschen leben völlig unbewusst, werden zwischen Zu- und Abneigung, zwischen Schmerz und Freude hin- und hergerissen. Sie identifizieren sich mit ihrer persönlichen Geschichte. Daraus setzt sich dann das falsche Ego zusammen, nämlich aus Gedanken und Emotionen, aus einem Bündel von Erinnerungen, aus Rollen, die man gewohnheitsmäßig spielt, sowie aus dem, was man mag oder nicht mag.

All das ist sehr vergänglich. Darum muss das (veränderte) Ego im Menschen auch ums Überleben kämpfen und sich schützen und betrachtet oft den anderen als Feind , was man an kollektiven Egos gut erkennen kann, Völker, Rassen, Nationen usw. agieren gegeneinander , wetteifern um das „größte Stück vom Kuchen,“ schüren Wut und Hass. (mehr …)

Ego / Programm / Seele / Hologramm / Realität

Es kann sich nicht beschreiben das, was die Schrift selber ist. 

.

Das was ist, es kann etwas aussenden, um zu erleben, was es ist. 

.

Das Ausgesandte, es fühlet sich verloren,

denn die Sicht ihm ist verwehret darauf,

dass es Teil des Ganzen, und dass das Ganze  im Teile darin ist.

.

schilf thom ram 1

.

.

Mein Ego ist eine Ansammlung von Programmen.

Ein Hologramm ist ebenso und ebenso wenig real wie der Tisch, der vor mir steht. (mehr …)

Ego / Essay

Als Kind hörte ich, dass Egoisten schlecht seien,  dass sie nur an sich denken. Schubweise vernahm ich, dass das Ego auszumerzen sei. Später war es dann zu transformieren, oder man sollte es hinter sich lassen. Sozusagen auf die Egomüllhalde schmeissen. Edel solle der Mensch sein, hörte ich auch, und ein edler Charakter unterdrücke das Ego.

.

Was das Ego nicht ist:

Schlecht, abzulehnen, zu unterdrücken, zu transformieren, hinter sich zu lassen.

Was das Ego ist: (mehr …)

Katzenangst / Katzenverhalten / Menschenangst / Menchenverhalten

Man meine nicht, nun gleite ich ab in für den Menschen Unbedeutendes. Tierverhalten ist Menschenverhalten. Im Menschen werden Programme genau so installiert wie in Tieren. In mir drin sind Programme exakt so wie in Tieren. Ich kann aus Tierverhalten Menschenverhalten ableiten.

Dass der Mensch dann noch ganz andere Wesensregionen hat, welche dem Tier abgehen, ist gegeben, hier aber nur indirekt das Thema. Es ist das Thema nur insofern, als eine Verhaltensweise, welche ich beim Tier erkenne, dann bei mir selber feststellen und beeinflussen kann. Ich, der ich wirklich bin, der kann das. Das ist es, was wir in unserer Zeit lernen, unsere Tierverhalten (programm- , egogesteuert) zu erkennen, sie vom Steuer zu entfernen und das Steuer selbst in die Hand zu nehmen.

Hier nun eine Verhaltensweise, die ich ergründen möchte: (mehr …)

BRD / Migranten / Bis in einem Jahr 10 Millionen

Lieber Leser, lass mich an einer scheinbar ganz anderen Ecke beginnen.
Gestern war hier an Balis Ostküste Romantik pur. Vollmond bei leicht bewölktem Himmel, die Lichtstrasse vor mir auf dem indischen Ozean. Wunderbare Kulisse für eine mir grad wichtige Meditation.
.
Was sehe ich? (mehr …)

Sind wir unser Ego?

Von Gastautorin Angela.

Ich unterschreibe Angelas Sicht. Vielen Dank, Angela, möge dein Artikel vielen Lesern Anregung sein!

Ich sehe einen einzigen Punkt komplett anders, na ja, zweie. Ich verrate ich hier (noch) nicht, welche 😉

thom ram, 20.09.2015 (mehr …)

Wissen / Glauben / Kleinhirn / Ego / Essay

Lieber Leser,

ob dir diese Zeilen Nutzen oder und Anregung sein können, kann ich nicht ermessen. Wenn nicht, dann nicht, wenn ja, so freut es mich. Mir selber hilft die Schreiberei beim Ordnen meiner Vorstellungen..

.

Wissen / Glauben / Kleinhirn / Ego / Essay

Die Sprache ist eng an den Verstand gebunden. Der Verstand ist ein wunderbares Werkzeug, um als Mensch inkarniert Idee in Tat zu wandeln. Der Verstand ist unfähig, tiefes Wissen zu erfassen.

Aus diesem Grunde ist es über die Sprache zwar möglich, Wissen*** anzudeuten, doch Wissen so zu beschreiben, dass Leser etwas ihm Neues lernt und begreift, ist nicht gegeben.

***Wissen. Ich könnte es Bewusstheit oder Weisheit oder tiefe Einsicht nennen, habe mich hier mal für „Wissen“ entschieden.

.

Wozu denn trotzdem versuchen, Wissen zu formulieren? Da sind zwei Motivationen. (mehr …)

Platz da – jetzt komm ich!

„Welch ein widerlicher Egozentriker – ein vollendeter Egoist.“ – so oder ähnlich reagieren viele auf diese Überschrift, so sie von jemandem ausgerufen wird. Ist das nicht ein Widerspruch?
Auf der einen Seite wollen wir unser Leben selbst gestalten, sind wir für uns selbst verantwortlich, können wir nur uns selbst wirklich verändern – auf keinen anderen Menschen haben wir wirklich langfristig und nachhaltig Einfluß.
Das Ziel unseres Lebens ist es für viele, sich selbst zu verwirklichen – was auch immer jede/r darunter verstehen mag.

Auf der anderen Seite wird jeder scheel angesehen, der wirklich konsequent nur an sich selbst denkt und für sein eigenes Wohlergehen tätig ist.

Was ist hier los? fragt sich und euch euer Luckyhans – am 17. Mai 2015


———————————————————————————–
(mehr …)

73. Tagesenergie mit Alexander – 6. Mai 2015 – 2:38 h

Diesmal wieder ein sehr langes Gespräch, mit vielen Meldungen, die viele interessante Einsichten bringen.
Besonders ans Herz legen möchte ich dem geneigten Leser die Zusammenfassung der energetischen Hinweise in den letzten 13 Minuten – sie bergen eine Unzahl von wichtigen Ansätzen, die sowohl auf den gestrigen Beitrag von Ludwig dem Träumer als auch zu unserer Handlungsdiskussion der vergangene Tage die eine oder andere Antwortmöglichkeit beinhalten – daher: sehr zu empfehlen! 😉

Hier zuerst der Link zum Gesprächsvideo, und weiter unten dann die Notizen daraus.
Luckyhans, 10. Mai 2015
————————————
(mehr …)

Ego – Persönlichkeit – Geist / Essay, Neufassung

Im Zuge blog-interner Umstellungen erscheinen meine Essays ein zweites Mal.

Vorliegendes Essay allerdings ist inhaltlich tüchtig umgekrempelt…Tja, man lernt dazu.

.

Ego – Persönlichkeit – Geist, Essay

(mehr …)

thomram an Putinnichtversteher

Ein Zionist spricht so nicht. Ein Drako der was auch immer für eine Vamp-Echse in Menschenkörper spricht so nicht. Ein von schwarzen Mächten besetzter Mann spricht so nicht. (mehr …)

Der Nächste bitte

aus der Reihe „Theo-Logisches“ – von Theo dem Logiker

„Jeder ist sich selbst der Nächste.“ – Volksweisheit oder doch nur dummer Spruch?

.

Gehen wir mal rein logisch ran:

Wie nah ist „sich selbst“ denn jeder? – Bin ich mir wirklich so nah, daß ich sagen kann: ich kenne mich?

Und wie erkenne ich mich? – „Schau in den Spiegel.“ – Und was sehe ich da? Ein Bild von mir – seitenverkehrt, aber ähnlich. –

„Das bin ich doch nicht, oder?“ – Das Bild ändert sich ständig – jeden Tag ist es ein wenig anders – welches davon bin ich?

.

Manche sagen, wir seien sogar multidimenional – bin ICH dann immer „komplett“?

Welche Teile von mir in welchen Dimensionen „leben“ oder „wirken“ wie?

.

Wer bin ich wirk-lich? Was gehört zu mir? – Ego (wo sitzt das?), Körper (wieviele?), Seele (wo ist die in mir?), Geist (nur im Hirn?), Selbst (was ist das nun wieder?), Individuum (lat. unteilbar, nicht zu Teilendes)

Was davon kennzeichnet mich als einzigartiges Wesen?

.

Oder will ich lieber Schaf in einer Herde sein? Wer darf sich da „Hirte“ nennen?

Woran erkennt man die Schäfer-Hunde?

Sind die Hunde wirklich solche, oder auch nur Schafe, welche meinen, Hunde zu sein, weil man es ihnen gesagt hat?

.

Ja, und vor allem: Wo komme ich her? – Aus dem Schoß meiner Mutter.

Wo gehe ich hin? – Frage ich mich jeden Tag neu.

Und wie will ich andere verstehen, wenn ich mit mir selbst nicht im Reinen bin?

.

Nun zum Nächsten.

Wenn ich mir selbst nah bin: Wie weit entfernt ist dann „der Nächste“?

Wen sehe / erkenne ich an als „Nächsten“?

Partner/in, Familie, Verwandtschaft/Sippe, Gemeinde, Volk, Völkergemeinschaft (wodurch charakterisiert?), Menschheit – was sind dann „überzeugte Europäer“?

.

Können andere, nicht menschliche Wesen auch „der Nächste“ sein?

Mein Hund, mein Vogel – die Pflanzen in meinem Garten – wo will ich wie eine Grenze ziehen? –

„Alle Lebewesen“ – wie ist „Leben“ bestimmt?

Seit Wilhelm Reich gibt es berechtigte Anzeichen, daß sich organisches Leben auch aus „toter“ Materie (Heu, sterilisierter Sand u.a.) unter dem Einfluß bestimmter Energien (Orgon) selbst entwickeln kann (Bione).

.

Was ist mit Mutter Erde?

Gemäß bestimmten Betrachtungsweisen kann jedes hinreichend komplizierte System als „Organismus“ angesehen werden – der Planet Erde auch?

Die Sonne? Die anderen Planeten? Der Mond? Das Sonnensystem?

Nicht nur gute Astrologen beweisen mühelos, daß alle diese „komplizierten Systeme“ einen Einfluß auf uns Menschen haben – auch wir selbst fühlen das oft ganz nachhaltig.

Sind das dann „ferne Nächste“?

.

Und noch dies: zunächst, demnächst, nächstens, nächstgelegen, allernächstens …

.

Na sowas – heute gab’s wieder fast nur Fragen – dann viel Spaß beim Antworten!

Euer Theo L.

.

P.S. na gut, als Anregung hier vom Dude ein Vorschlag zu Antworten:

https://dudeweblog.wordpress.com/urquell-sinn-allen-seins-und-lebens/

20 Filme

…bin grad wieder mal geführt worden, diesmal auf einen hochinteressanten Blog. Der Blockwart scheint sich anfang des Jahres verabschiedet zu haben und gab seinen Lesern die Liste der Filme, welche ihn faszinieren und ihm in seiner Entwicklung geholfen haben, als Geschenk. Gerne leite ich diese Empfehlungen einfach so weiter.

🙂

Unbekannterweise Dank an Blockwart VV (so nennt er sich, Irrtum vorbehalten) und ich hoffe, dass die Filme im Netz aktiv seien.

thom ram, 06.09.2014

Quelle: http://verdecktervermittler.blogspot.com/2014/01/artikel-vvs-top-20-wake-up-movies-die.html?showComment=1409984771707#c957091938058106805

.

[Artikel] VVs Top 20 Wake Up Movies – Die besten „spirituellen“ Filme

Es gab eine Zeit in meinem Leben, in welcher „spirituelle“ Spielfilme eine große Rolle einnahmen. Ich rede hier nicht von ‚Little Buddha sitzt unter dem Walnussbaum‘, ‚Der verfickte Dalai Lama – die Verfilmung seines Lebens‘ oder ‚Ugu Ugu, der heilsame Delphin des Herzens‘. Mir geht es um Werke, die uns wahrlich herausfordern, die uns teilweise eine harte Lehrstunde sind und uns den Spiegel vorhalten. Filme, die uns etwas abverlangen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich bestimmte Streifen dazu nutzte, meine eigene Transformation und Befreiung anzupeitschen; ich war gierig nach Titeln, die mich desillusionierten, mich zum „Denken“ inspirierten und mir Wahrheiten offenbarten. Es gibt nicht sehr viele von ihnen, genau deswegen möchte ich euch meine Top 20 offenbaren. Die hier vorgestellten Filme sind die, welche mich am meisten beeindruckt haben und genau zur richtigen Zeit kamen, um bestimmte Themen für mich zu klären. Man kann diesen magischen Zeitpunkt nicht erzwingen oder forcieren, doch vielleicht ist nun auch der Moment für euch gekommen, einen oder mehrere dieser Titel anzuschauen, weil das Universum euch dadurch etwas aufzeigen möchte. Wenn ich zurückblicke, wurden mir stets die richtigen Bücher und Filme vor die Nase gehext – was im Gesamtbild ein beeindruckendes Muster ergibt, vor welchem man regelrechte Hochachtung empfindet: Das Universum arbeitet in dieser Hinsicht mit einer atemberaubenden Schönheit. Es sind Kräfte am Werk, die uns aufwecken möchten – und das mit den verschiedensten, wundersamsten Mitteln. Also… schauen wir uns doch an, was für Werke einen großen Eindruck beim VV hinterlassen haben; gegliedert sind sie nach subjektivem Empfinden, nicht nach einer objektiven Bewertung. Die Beschreibungen fallen meistens eher knapp aus, da ich euch einen eigenen Raum des Entdeckens geben möchte. Auf geht es!

____________________________________

Platz 20: V für Vendetta
Wir fangen recht harmlos an. Ohne Weiteres ein Machwerk, welches dazu motiviert, zu „rebellieren“. In diesem 1984-mäßigen Szenario sind die Parallelen zur aktuellen Lage offensichtlich. Und es gibt nur ein Mittel, die Versklavung der Menschheit zu stoppen: Aufstehen, nicht mehr mitspielen, Gesicht zeigen und zu seinen wahren Werten stehen. Guy Fawkes wird hier zu einem wahren Leitstern und reißt uns mit in seinen Ungehorsam. Seine radikale Art, die Umstände transformieren zu wollen, geht bis hin zur Selbstaufopferung. Krasser Hoschi, dieser V.

____________________________________

Platz 19: Die Geister, die ich rief
Genau wie Platz 18: Ein Anti-Arschloch-Film, der das Leben bejaht und uns das Positive schmackhaft macht. Immer, wenn ich diesen Film gesehen habe, nehme ich mir vor, weniger arschlochig zu sein. Es wird auch wunderbar deutlich gemacht, dass hinter jedem Verbitterten ein „verletztes Kind“ steckt. Neben ‚Die Muppets Weihnachtsgeschichte‘ meine liebste Version von ‚Scrooge‘ und ein Pflichtprogramm für die X-Mas-Zeit.

____________________________________

Platz 18: Und täglich grüßt das Murmeltier
Wenn man diesen Film aufrichtig anschaut und sich mit dem Hauptdarsteller identifiziert, dann hagelt es eine regelrechte Backpfeife: Mr. Universum klatscht uns heftig ins Gesicht, um uns aufzuwecken und fragt uns, wo wir bleiben… denn das Leben wartet bereits auf uns. „Was kann man alles aus einem Tag herausholen?“ ist hier die Frage. Bill Murray erlebt mit seiner unverwechselbaren Art und Weise immer wieder den gleichen Tag aufs Neue – bis er herausfindet, worauf es wirklich ankommt und sein Dasein darauf ausrichtet, was zu einem wahren Ansturm an Wundern führt. Wenn du ein Arschloch bist… schaue dir diesen Film an und ändere deine Mentalität. Es lohnt sich.

____________________________________

Platz 17: Magnolia
Puh… aus irgendeinem Grund übt ‚Magnolia‘ Faszination auf mich aus und ich habe den Drang, das Teil in diese Liste aufzunehmen. Belassen wir es dabei!

____________________________________

Platz 16: Revolver
Viele meiner Leser haben mich gefragt, ob ich diesen Film kenne und ständig wird er mir empfohlen. Ja: Ich habe ihn gesehen! Und ja, er ist nicht übel! Besonders das Finish zeigt wunderbar, wie erbärmlich das falsche Ego doch arbeitet und wie arm dran die meisten Menschen sind, die sich nach außen hin aufpumpen und versuchen, durch Gewalt und Terror an Macht zu gelangen, damit die innere Leere gestopft wird. Empfehlenswert ist auch der Zusatz am Ende des Films, bei dem sich Wissenschaftler und Philosophen zum „künstlichen Ich“ und dessen sinistren Methoden zur Selbstmanipulation äußern.

____________________________________

Platz 15: They Live
Sie leben! Der ultimative Film für alle David Icke-Liebhaber. Wir erleben, wie eine Handvoll Rebellen gegen eine ungeheure Verschwörung ankämpft. Was mich dabei durchgeschüttelt hat, ist die wunderbare Darstellung der heutigen Gehirnwäsche und die treffende Verbildlichung der interdimensionalen Einflüsse, die dabei eine Rolle spielen. Hier geht es nicht um unser Ego, sondern um die eiskalte Wahrheit über unser System. Wem spielt die Menschheit wirklich in die Hände? Die Antwort ist schockierend und man braucht ein wenig Eier, um sie zu akzeptieren. ‚They Live‘ besetzt einer der letzten Plätze meiner Rangliste, weil er trotz allem sehr oberflächlich ist und nur die Verschwörung an sich bloßstellt. Dennoch ein Klassiker im Wake-Up-Bereich der flackernden Bildflächen.

____________________________________

Platz 14: Der Club der toten Dichter
Ein Movie, der zum Ausbrechen motiviert. Zum Ausflippen. Zum Anders-Sein. Zum Aufstehen und Leben. Hier wird gegen den Status Quo marschiert: Ein neuer Lehrer (genial in seiner Rolle: Robin Williams) mischt das Internat der elitären und aalglatten Welton Academy auf und inspiriert eine Gruppe von Schülern dazu, den grauen Schulalltag mit Farbe zu beschmutzen. Meine Lieblingsszene ist jene, in der Williams auf seinen Lehrerpult steigt und den Schülern rät, alles von oben zu betrachten. Muss man gesehen haben! Fazit des Films: CARPE DIEM!

____________________________________

Platz 13: Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen
Mich hat der Film einfach tief berührt. Es gab viele Szenen, bei denen ich drauf-losweinen musste. Hier wird verdeutlicht, dass alles, was passiert – auch die schrecklichsten Dinge – einen wundersamen und sogar wunderschönen Hintergrund haben und einen kosmischen Zweck erfüllen. Die Zusammenhänge der verschiedensten Schicksale zeigen ein Muster auf, welches ans Herz geht und die Botschaft lautet: Das Leben ist ein zauberhaftes Geschenk und alle Menschen, die dir über den Weg laufen, begegnest du nicht umsonst. Wer am Ende dieses Films keine Träne vergießt, hat eine Blutpumpe aus kühlem Stahl. By the way: Der Soundtrack alleine verursacht bei mir Gänsehaut. Magic Movie!

____________________________________

Platz 12: Der Pfad des friedvollen Kriegers
Um Universen schlechter als das Buch, auf dem der Streifen basiert, aber dennoch empfehlenswert. Bei mir hat die Szene im Park bleibenden Eindruck hinterlassen, welche buchgerecht inszeniert wurde – ein „Aha-Erlebnis“ für das ganze Leben. Sokrates scheint ein stinknormaler Tankwart zu sein, doch als er durch Zufall auf den jungen Dan Millman trifft, beginnt eine unterhaltsame, erleuchtende und interessante Lehrer- und Schülerbeziehung, die immer mehr die Ohnmacht und Macht von Dan aufdeckt. Es ist zu empfehlen, sich bei den meisten Filmen in den Hauptdarsteller zu versetzen und mit ihm die Lektionen zu durchleben, die er auf sich nehmen muss: Dann wird ein simpler Steifen zu einer wahren Lehrstunde, eine Art Workshop, den man sich selbst im Kopf erschafft.

____________________________________

Platz 11: Gespräche mit Gott
Auch dieser Titel hat einige unersetzbare Momente, die bei mir wie ein Blitz eingeschlagen sind. Wir erleben den Fall von Neale Donald Walsch, dessen Leben plötzlich in Tausend Teile zerbricht, bis er sich letzten-endlich fragt, wie er sein beschissenes Dasein ändern kann und wie das Leben tatsächlich funktioniert. Unvergesslich: Die Szene, in der „Gott“ zum ersten Mal mit Neale spricht. Da macht es Klick!

____________________________________

Platz 10: Requiem For A Dream
Um es klar auszudrücken: ‚Requiem For A Dream‘ führt uns eindrucksvoll vor Augen, wie abgefuckt Menschenleben sein können. TV-Zombiismus, Drogensucht, sexuelle Perversion – und alles explodiert am Ende in einem ekelhaften Finale. Optisch und musikalisch ein kreatives Meisterwerk. Am Ende ist man dankbar dafür, dass man nicht in der Haut der Darsteller steckt und lernt das zu schätzen, was man hat. Ich habe mir damals gedacht: „Holy shit… so soll mein Leben nicht enden. Ich muss clever sein und die Fallstricke dieser Realität umgehen. Ich muss stark bleiben, damit ich nicht ende, wie die Opfer im Film“. Eine gute Lektion.

____________________________________

Platz 09: Vanilla Sky
Uhhh! Habe gerade nach einem Trailer zum Film gesucht und beim Anschauen sofort eine gewaltige Gänsehaut bekommen, auch ein leichter Schub Tränen machten sich bemerkbar. Geiler Soundtrack und geniale Botschaft! Zwar wird nicht mit Weisheit um sich geworfen, aber auch hier findet man einige Schlüssel-Momente, die einem wahrlich die Augen öffnen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber erinnert euch an meine Worte, falls ihr ‚Vanilly Sky‘ anschaut: Realität ist eine Illusion und ihr seid der Meister dieses Schauspiels.

____________________________________

Platz 08: American Psycho
Es ist vielleicht ein wenig merkwürdig, dieses Werk als „spirituell“ zu bezeichnen, aber in meiner Ego-Reduzierungsphase schlug es ein wie eine kleine Bombe. Ich kann nicht wirklich genau erklären, warum mich dieser Film so fasziniert hat. Vielleicht deswegen: Nirgendwo sonst findet man solch effektvolle Veranschaulichungen des fragilen Egos und des menschlichen Schauspielerkostüms. „Es gibt eine Vorstellung von einem Patrick Bateman (der Hauptcharakter), die abstrakt ist. Aber es gibt kein wahres Ich. Nur eine Entität, etwas Illusorisches.“

____________________________________

Platz 07: Mind Game
Bunt ist das Dasein und granatenstark: So kann man ‚Mind Game‘ zusammenfassen. Es ist schlichtweg ein erfrischender Film, welcher für mich persönlich die Macht der Kreativität aufgezeigt hat und mich dazu motivierte, selbst diese Kraft zu entfalten. Überall lauern Überraschungen. Bei diesem Anime weiß man nie, was als Nächstes passiert. Hier waren wirklich unfassbar göttliche Kreativlinge am Werk. Der Film besitzt zwar Weisheiten – besonders die Darstellung von Gott ist verblüffend treffsicher, doch der größte Eindruck hat bei mir die schiere Innovation hinterlassen, die in der Story und den Zeichnungen steckt. Am Ende dachte ich mir nur: „Wow, Menschen sind cool. Das ist ein Meisterwerk. So bunt und wunderschön. Ich habe das Gefühl, ich habe in die Unendlichkeit geblickt“. Klingt übertrieben? Schaut doch selbst den Film an und öffnet euch für das Genie, welches in ihm steckt! Viel Spaß!

____________________________________

Platz 06: Moby Dick (1956)
Der inoffizielle Blockbuster zu der Erleuchtungs-Trilogie von Jed McKenna. Begleitet Captain Ahab in seinem Kampf gegen den „weißen Wal“ und entziffert die geheime Botschaft des berühmten Klassikers. Ich gebe zu: Es ist schwierig, herauszufinden, worum es wirklich bei ‚Moby Dick‘ geht. Hier ist eine kleine Hilfe: Link

____________________________________

Platz 05: Batman: The Dark Knight
Die Faszination „Joker“. Auch in diesem Fall erwarte ich nicht, dass ihr unbedingt nachvollziehen könnt, was mich am diesem Batman-Movie so begeistert. Damals hielt ich den Joker für erleuchtet, weil er so spielerisch mit der Realität umgeht und keine Grenzen kennt. Seine Art empfand ich als befreiend. Er symbolisiert die Würze der Dualität. Er ist der Gegenpart zu Batman, er symbolisiert regelrecht die Angst, welche sich manifestiert. Man kann sehr viel in die geniale Darbietung von Heath Ledger hineininterpretieren und es macht Spaß, über diese historische Filmfigur zu philosophieren. Hier ist eines meiner liebsten Joker-Zitate: „Do I really look like a guy with a plan? You know what I am? I’m a dog chasing cars. I wouldn’t know what to do with one if I caught it. You know, I just… do things. The mob has plans, the cops have plans, Gordon’s got plans. You know, they’re schemers. Schemers trying to control their little worlds. I’m not a schemer. I try to show the schemers how pathetic their attempts to control things really are.“

____________________________________

Platz 04: American Beauty
Erneut ein Film über das Ausbrechen aus alten Mustern und das Streben nach wahrer Freiheit. Wir begleiten einen amerikanischen Familienvater, der die Schnauze vom heuchlerischen Dahinsiechen voll hat und ein neues Leben anfängt. Einfach nur ein frischer Wind, der dazu ermutigt, eigene Ketten zu sprengen und seine eigene Freiheit zu entdecken. Warnung: Nach dem Anschauen dieses Werkes kann es passieren, dass ihr euren Drecksjob hinschmeißt und lieber kiffend in eurer Garage zu Pink Floyd’s ‚The Wall‘ Gewichte stemmt. Lets get free!

____________________________________

Platz 03: Waking Life
‚Waking Life‘ bietet so viele Anregungen und Inspirationen, dass es schwer fällt, darüber einen passenden Text zu schreiben. Meine Güte… stellt euch vor, solche Filme würden tagsüber im Fernsehen laufen! Hier gibt es Tiefsinn – direkt in die Fresse. Ein Fest für alle Mavericks, Träumer, Erwachte, Freigeister und spirituell Interessierte. Das Leben ist ein Traum – bist du bereit, zu erwachen?

____________________________________

Platz 02: Matrix I
Muss man zu diesem filmischen Giganten noch etwas sagen? Hier wird eine ganze Palette von Wahrheiten serviert: Realität ist eine Illusion, die Menschheit wird als Batterie missbraucht, wir haben gottgleiche Kräfte, mit denen wir die 3D Welt beeinflussen können, Liebe ist die Kraft, die alles aus den Angeln hebeln kann und so weiter und so fort. Wir sind alle Neos und die meisten warten nur darauf, die Matrix zu rocken. That’s it.

____________________________________

Platz 01: Fight Club
Für mich bündelt dieses Kunstwerk so viele Elemente des individuellen Erwachens – und das garniert mit viel Witz und Kreativität, dass es einfach auf Platz 1 landen muss… und sogar Matrix I überholt. Ich habe diesen Film mehrere Male hintereinander angeschaut und war immer wieder aufs Neue verblüfft, wie facettenreich und genau die Transformation beschrieben wird, die so viele von uns durchmachen. Tyler Durden ist der Ausbrecher schlechthin und übertrifft meiner Ansicht nach sogar Captain Ahab oder den Joker. Da muss man schon einige illusionäre Ärsche treten, um das zu bewerkstelligen! Hier geht es um den knallharten Kampf gegen das eigene Ego – ein Gebiet, welches wohl das unangenehmste ist, das es gibt. In diesem Film wird einfach alles zerstört. Aua! Spirituelle Selbstverdauung pur. ‚Fight Club‘ ist ein Juwel.

____________________________________

Nicht in meine Top 20 haben es folgende Filme geschafft, welche trotzdem zu empfehlen sind: K-Pax, Powder, Equilibrium, 1984, Metropolis, Avatar, The Fountain, Dark City, Blade Runner, The 13. Floor, The Man From Earth und Donnie Darko.
Viel Spaß beim Augen-Aufmachen und viele erleuchtende Momente, euer

Der göttliche Mensch 1

Meines Erachtens eine hilfreiche Beleuchtung, gefunden in

http://www.sein.de/editionsein/

Homo Divinicus

Wir leben in einer monumentalen Zeit. Die Menschheit erwacht aus Äonen von Amnesie. Gaias Energie hat sich fest in der fünften Dimension zentriert, und sehr starke evolutionäre Bewusstseinssprünge werden die Erde nun von den einschränkenden und ausbeuterischen karmischen Energien unserer Vergangenheit befreien. Für viele ist es in diesen frühen Stadien noch eine Herausforderung, das volle Ausmaß dessen zu begreifen, was gerade stattfindet. Das ist auch nicht so wichtig. Der Schlüssel ist, stets den Weg der Seele zu gehen, so dass der natürliche Prozess des Aufstiegs die Schleier nach und nach hebt. Ich spüre die Geburt eines neuen mehrdimensionalen Menschen, den ich “Homo Divinicus” (göttlicher Mensch) nennen möchte.

Die sieben Körper

Es war der Menschheit immer bestimmt, als multidimensionale Wesen zu leben, verbunden mit den höheren Reichen des Bewusstseins und zentriert im natürlichen Fluss des Universums.

Wir haben nicht nur eine körperliche Hülle, sondern sieben.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: