bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Wir sehen die Welt nicht so, wie sie ist, sondern wie WIR sind

Wir sehen die Welt nicht so, wie sie ist, sondern wie WIR sind

von Angela, 07.08.2019

Irgendwie komme ich mir mit meinen Artikeln schon leicht exotisch vor unter lauter Menschen mit „HEILIGEM ! Zorn“.

Zorn und Wut  auf DIE ANDEREN, die BÖSEN, ob es sich nun um  Politiker, die „linksgrünversifften“ Grünen -( welch widerlicher Ausdruck, der sehr bezeichnend ist) – Transsexuelle, handelt, die „Kabale“ und was es da noch so für FEINDE gibt.

Merkt eigentlich niemand, dass diese beiden Lager nur die zwei Seiten EINER Medaille sind? Mühelos ist es möglich, von der einen Seite zur anderen zu wechseln- nichts verändert sich. Es rappelt nur etwas in der Box.

Wäre es nicht viel sinnvoller, das Leben als eine Gelegenheit anzusehen, um bewusster zu werden, in seine eigene Mitte zu kommen und sich dort zu verwurzeln?

Der Psychologe Jeffrey Lohr von der Arkansas Universität hat etwas Interessantes herausgefunden: Unser Gehirn legt sich ständig Muster an, um sich unnötigen Aufwand  zu ersparen. Sich einmal aufgeregt, beispielsweise über Politik oder die Tätigkeiten und Gedanken anderer Menschen speichert es diese Muster ab. Später werden sie dann einfach wieder abgerufen und eine Gewohnheit entsteht.  Ein paar Mal über jemand Anderen geschimpft, ihn herabgesetzt,-  und prompt speichert das Gehirn dieses Muster ab. Zu allem Unglück vernetzen sich die Gehirnzellen, so dass das Gehirn – unabhängig, worum es eigentlich geht, –  eine negative Richtung einschlägt.

Wir regen uns nie aus dem Grund auf, den wir meinen.

Wir haben immer einen Grund, warum wir uns aufregen– und natürlich glauben wir, dass dieser Grund unsere Aufregung rechtfertigt. Doch ist dies ein Irrtum. Manchmal kann es sich um Auslöserreize handeln, die Erinnerungen an alte Erfahrungen wachrufen, Armut, Gewalt, die im Elternhaus empfangen wurde, vor allem aber ANGST. ( z.B. Die Angst, nicht zu genügen)

Die zu empfinden, anzunehmen und umzuwandeln tut weh, einfacher erscheint es da, die Wut  auf missliebige Mitmenschen zu projizieren, um die zugrundeliegende Angst  nicht mehr fühlen zu müssen.

Wirkliche Wahrnehmung erkennt das alles mit einem unterscheidungsfähigen Bewusstsein, jedoch verurteilt sie das ANDERE nicht.

Im letzten Artikel ( Wenn das Jahrtausend beginnt) schrieb ich:

„Dazu ist es wichtig, einen Weg zu finden,  unsere eigenen Begrenzungen zu überschreiten, vor allem die Begrenzungen unseres Denkens. Es gilt Wege zu entdecken, uns über die Botschaften von Angst und Terror zu erheben. Durch diese Botschaften und die Ereignisse, die sich vor unseren Augen abspielen, werden wir manipuliert. Wenn wir emotional reagieren und  Wut und Hass auf die Verursacher schleudern , sind wir schon in die Falle getappt. “

Unser Wesen wird gereinigt, wenn unsere Gedanken gereinigt werden.  Wenn wir Angstgedanken aufrecht halten, wie Hass, Anklage, Schuld, Gier und Selbstmitleid bleibt unser Geist verunreinigt und hat einen negativen Einfluss auf unsere Umgebung.

Unsere Außenwelt spiegelt nur die Gesamtsumme unseres Bewusstseins wider. Wenn wir uns über Zustände AUFREGEN, bestätigen wir damit ihre Wirklichkeit und unser Gehirn legt seine Muster an.

Jedesmal, wenn wir einer Richtung mehr Wert zuschreiben als einer anderen, leben wir in der Trennung.

Ein bestimmter Aspekt mag wünschenswerter sein als ein anderer, jedoch den unerwünschten Aspekt mit beleidigenden Worten abzuwerten,  bedeutet ganz einfach Trennung und dann befinden wir uns wieder im Krieg der Gegensätze.

Opposition wird nur bewirken, dass die Gegenseite nur noch mehr an ihrer Absicht festhält. Zwei verfeindete Lager sind geschaffen worden.

Und genau das ist überall zu beobachten.

Wirkliche Wahrnehmung kämpft nicht oder verurteilt, sie ändert nur ganz einfach die Wahrnehmung eines Zustandes und nicht den Zustand an sich. Wir können den Zustand im JETZT nicht ändern, wir können höchstens die Symptome bekämpfen. Wie viele Jahre gibt es hier auf BB Artikel, die Missstände anprangern zum „Aufwachen“ aufrufen und hat sich  dadurch wirklich etwas im Außen geändert?

Die Ursache von Misständen, der Ausbeutung von Mensch und Natur ist die geistige und emotionale Verschmutzung durch Angst, die sich in den verschiedenen Formen ausdrückt, z.B. die Angst, nicht genug zu haben, Hass, Ärger, Gier, Eifersucht , Stolz, Kritiksucht  und anderen Kindern des EGO.

Durch diese Geisteshaltungen entsteht der globale „Energiegestank“, der  Krankheit und Verschmutzung auslöst. Deshalb ist es so wichtig- auch für jeden Einzelnen – sich selbst, sein Denken und Fühlen zu reinigen.

Eine wirkliche Heilung kann immer nur auf der geistigen Ebene erfolgen. Hier liegt m.E. unsere ureigenste Verantwortung und Verpflichtung. Wenn wir uns selbst von diesen Geistesgiften wie Wut, Hass, Verurteilung etc. befreien, haben wir unseren Beitrag zur Heilung der Welt geleistet.

Angela

 

.

 


59 Kommentare

  1. Besucherin sagt:

    Mir gehen mittlerweile die Belehrungen, wie man richtigerweise zu denken und zu fühlen hätte, ziemlich am Wecker.
    Ist nichts persönliches, sags nur.

    Gefällt 1 Person

  2. Angela sagt:

    @ Besucherin

    „Wir regen uns nie aus dem Grund auf, den wir meinen.“ grins!

    Lg A n g e l a

    Liken

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  4. Thom Ram sagt:

    Besucherin 17:06

    Es ist köstlich, erst den Artikel und danach deinen Kommentar zu lesen.
    Vielleicht machst du es auch? Den Artikel lesen und danach deinen Kommentar?
    Göttlich.

    Gefällt 1 Person

  5. Thom Ram sagt:

    Angela

    Heiliger Zorn.

    Mensch in heiligem Zorn ist offenen Herzens und frei von Emotion.

    In Extremsituation kann es vorkommen, dass Mensch in heiligem Zorn etwas tut, was Gutmensch verurteilt, weil er es eben nicht besser weiss.

    Heiligen Zorn habe ich in meinem Leben kaum jemals angetroffen, bei mir selber ein einziges Mal.

    Ob alle die, welche von heiligem Zorn sprechen, wissen, was damit gemeint ist, bezweifele ich.

    Gefällt 1 Person

  6. Bettina März sagt:

    Hallo Angela,
    mit vielem gebe ich Dir recht. Bitte erkläre mir dann folgendes Beispiel, wie ich damit umgehen sollte:
    Schächten von Tieren bei gewissen Bevölkerungen.
    Natürlich weiß ich, daß bei uns in D diese Tier-Kzs schrecklich sind. Ich hätte auch lieber die Tiere auf der Weide, von jeweiligen Bauern gehegt und gepflegt, bis der Zeitpunkt des Schlachtens kommt.
    Aber dieses Schächten finde ich dermaßen grausam. Bei voll Bewußtsein werden diese Tiere gequält. Wenn ich jetzt eine extreme Wut oder Zorn auf diese Menschen bekomme, die es tun, zulassen und auch noch normal finden, wie gehe ich jetzt mit meiner Wut oder Zorn um? Sehe ich die Welt so anders, wie diese Menschen, die das so absolut normal anschauen? Wie verhalte ich mich bei diesen Gedanken, die mich so zornig machen. Wie soll ich solchen Menschen begegnen, die das befürworten?
    Gruß

    Liken

  7. Mujo sagt:

    @Angela

    Danke, das war Gedanken Lesen.

    Die Misstände Aufzudecken ist eine Sache. Wie man damit umgeht eine andere.

    @Besucherin

    Belehrungen !!!………ich sehe nirgends wo Mahnend mit erhobenen Zeigefinger gesagt wird du mußt dies oder das tun.

    Angela bietet nur die möglichkeit die Dinge auch mal anders Wahrzunehmen.

    Wir sind von Kindheit an Trainiert alles Negativ zu sehen und dabei uns noch wohlzufühlen das wir diesen Zustand
    garnicht merken in den wir uns befinden. Und je älter man wird, desto schlimmer wird es ist so meine Beobachtung.
    Das wir unsere eigene Gesundheit damit am meisten Schaden wird in kauf genommen.

    Das eigene Glück, und das des anderen fängt doch damit an wie gehe ich mit meinen Gedanken um.

    Gefällt 2 Personen

  8. webmax sagt:

    @Besucherin
    @angela

    „“Wir regen uns nie aus dem Grund auf, den wir meinen.“ grins!“
    Was für ein Unfug!
    Wir regen uns in m m e r aus dem Grund auf, den wir meinen. Es ist nur nicht immer der tiefer liegende, wahre Grund. Soweit richtig.

    Leider ergeht sich auch dieses, nicht eindeutig formulierte Psychopamphlet in Oberflächlichkeit en und kann sogar als Ausrede für Hinnehmen und Abwenden von Brezeltagen dienen.

    Trotzdem zwei Fragen:
    Wie denkt ihr, gehen Gewerkschaften mit diesen so absolut geäußerten Statements um, die ja wohl unbestreitbar mit ihrem Kampf seit den Weberaufständen eine ganze Menge für europäische Arbeitnehmer erreicht haben?

    Wie ist das Ergebnis der Französischen Revolution im Hinblick auf obige, imho unhaltbare, Behauptungen zu sehen?
    Wenn es der Neid der Besitzlosen auf den kuchenfressenden Adel war – wunderbar.

    Liken

  9. webmax sagt:

    Hihi aus Greueltaten macht WordPress „Brezeltagen“ … Wie grausam… Nun

    Liken

  10. Vollidiot sagt:

    „…….um bewusster zu werden, in seine eigene Mitte zu kommen und sich dort zu verwurzeln?“

    Derjenige der das Bewußtsein für die Mitte entwickeln möchte darf das, er vergißt nur, das dieses ein partielles Bewußsein wäre, nämlich das die Mitte zu finden und dann zu verwurzeln.
    Das Erarbeiten eines möglichst umfassenden Bewußtseins ist etwas anderes – aber es beunruhigt, fordert, und ruft laut nach Vermeidungsreaktionen.
    Die Seele muß gefordert werden – nicht eingelullt und verankert in der Mitte.
    Es sind dies die wohlfeilen Hinweise, die Menschen ergreifen sollen, um sich zu bescheiden – in der Ausbildung ihres Bewußtseins.
    Darf jeder. Nur – das zu propagieren ist etwas anderes, aber, und das wird durch den dürftigen Ansatz des folgenden Textes unterlegt, es verwundert nicht, ist aber dem menschlichen Fortschritt nur sehr begrenzt dienlich.

    „Der Psychologe Jeffrey Lohr von der Arkansas Universität hat etwas Interessantes herausgefunden: Unser Gehirn legt sich ständig Muster an, um sich unnötigen Aufwand zu ersparen. Sich einmal aufgeregt, beispielsweise über Politik oder die Tätigkeiten und Gedanken anderer Menschen speichert es diese Muster ab. Später werden sie dann einfach wieder abgerufen und eine Gewohnheit entsteht. Ein paar Mal über jemand Anderen geschimpft, ihn herabgesetzt,- und prompt speichert das Gehirn dieses Muster ab. Zu allem Unglück vernetzen sich die Gehirnzellen, so dass das Gehirn – unabhängig, worum es eigentlich geht, – eine negative Richtung einschlägt.“

    Das ist Lehrwissen im Psychostudium. Es bleibt auf einem sehr kargen Nivo, dient der Manipulation. Wer seine Muster pflegt wird darin verharzen.
    Weitere Sachkenner haben natürlich auch festgestellt, daß der Mensch durchaus zu mehr berufen ist (z.B. Kohlberg).

    „Wir regen uns nie aus dem Grund auf, den wir meinen.
    Wir haben immer einen Grund, warum wir uns aufregen– und natürlich glauben wir, dass dieser Grund unsere Aufregung rechtfertigt. Doch ist dies ein Irrtum. Manchmal kann es sich um Auslöserreize handeln, die Erinnerungen an alte Erfahrungen wachrufen, Armut, Gewalt, die im Elternhaus empfangen wurde, vor allem aber ANGST. ( z.B. Die Angst, nicht zu genügen).“

    Hier sind Muster wirksam, sowohl aus uralten und alten Zeiten und epigenetische Vorgaben.
    Dieses Ganze auf so eine platte Art darzulegen halte ich für nicht dienlich.
    Es mag für das Bewußtseindermittefinden ausreichen.
    Mühsamer ist es aber solches zu hinterfragen und nicht als Beweismittel heranzuziehen.

    „Die zu empfinden, anzunehmen und umzuwandeln tut weh, einfacher erscheint es da, die Wut auf missliebige Mitmenschen zu projizieren, um die zugrundeliegende Angst nicht mehr fühlen zu müssen.“

    Ein sehr pragmatischer Ansatz, Freud läßt grüßen, der die menschlichen Fähigkeiten bewußt klein redet, statt den Menschen aufzubauen mit dem Hinweis, daß er zu viel mehr in der Lage ist.

    „Wirkliche Wahrnehmung erkennt das alles mit einem unterscheidungsfähigen Bewusstsein, jedoch verurteilt sie das ANDERE nicht.“

    Hier sind der unklaren Begriffe gar viele, so daß sich ein jeder daran befriedigen oder stören kann.
    Solcherart, daß es schon fast frivol zu nennen ist.

    Ich kann die Besucherin sehr gut verstehen!

    Gefällt 2 Personen

  11. Angela sagt:

    @ Bettina

    Wo willst Du da anfangen und aufhören mit Deiner Wut und Deinem Hass? Du findest so viele Beispiele für grausames Verhalten.

    Was willst Du tun? Grausamkeit wird verursacht durch menschliche Unbewusstheit , durch mangelnde Kenntnis der Lebensgesetze, mangelnde Empathie und wenn Du versuchst, zu kämpfen und die Unbewusstheit auszurotten, wirst Du selbst unbewusst. Du hast dann einen FEIND geschaffen . Ebenso wie durch Wut und Hass. Wenn eine angenommene Grausamkeit Dich so sehr quält, wie Du schreibst, solltest Du etwas tun, Dich vielleicht in einer Tierschutzorganisation engagieren oder ähnliches.

    Ich persönlich reagiere auch nicht gelassen, wenn Tiere oder Kinder gequält werden, nicht mit Wut, aber es tut mir im Herzen weh und ich bin noch weit ab von innerer Gelassenheit. Ich habe schon unzählige Male gehandelt, z.B. wenn ich einen schlecht behandelten Hund entdeckte, mit den entsprechenden Menschen gesprochen, Landwirte , die ihre Rinder ohne Wasser bei 30 Grad auf der Wiese dursten ließen, angesprochen und dann dem Veterinär gemeldet und wenn man das tut, OHNE die Halter zu verurteilen, kann man auch etwas erreichen. Zumindest etwas Einsicht. Und dann wird man fähig, HINTER die Grausamkeit zu schauen, die Ursachen zu erkennen. Manchmal ist es nur Überforderung.

    Was das Schächten betrifft, habe ich mich damit noch nicht beschäftigt. Ich habe allerdings in einem Vortrag von Vera Birkenbihl, die ich sehr schätze, gehört, dass die Tiere da entgegen der westlichen Meinung gar nicht leiden, sondern ganz ruhig dem Tod entgegengehen. Sie hat es selbst viele Male lang beobachtet.

    Ich meine, dass nur Handeln einen davon befreit, so intensiv zu leiden, wie Du es von Dir geschildert hast. Die Emotionen sind IN DIR und werden nur von einer Situation getriggert.

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  12. jpr65 sagt:

    *** Gedanken- und Gefühls-Hygiene ***

    Ich seh das so:

    Wenn wir auf dem Klo waren, dann waschen wir uns die Hände. Wir nennen das Hygiene.

    Das machen wir, weil das in unserer Kultur so üblich ist. Bitte das „wir“ so verstehen.

    Was ist mit dem Gedanken-Abfall und dem Gefühls-Abfall?

    Und was ist das überhaupt?

    Alle Gedanken, die aus der Angst geboren wurden, alle Gefühle, die niedrig schwingen und aus der Angst geboren wurden,

    die behandle ich inzwischen folgendermaßen:

    Ich sehe sie mir an, aber nur im eigenen Inneren.

    Und wenn ich damit fertig bin, dann lasse ich sie gehen.

    Das ist ähnlich dazu, das Klo abzuziehen.

    Und was machen die, die noch nicht so weit sind?

    Die bewerfen die anderen mit der Gedanken- und Gefühls-Sch…, die sie noch nicht geklärt oder angesehen haben.

    Ich habe nicht gesagt, daß das leicht ist, diese Art von Hygiene zu beachten.

    Aber irgendwann wirkt es, ich habe mich immer weniger aufgeregt, und jetzt behalte ich diese dunklen Gefühle fast immer in mir drin, bis sie verschwunden sind.

    Wenn sie überhaupt noch entstehen, in mir. Das ist mittlerweile selten geworden.

    Gefällt 3 Personen

  13. Mujo sagt:

    @Volli

    „„Der Psychologe Jeffrey Lohr von der Arkansas Universität hat etwas Interessantes herausgefunden: Unser Gehirn legt sich ständig Muster an, um sich unnötigen Aufwand zu ersparen. Sich einmal aufgeregt, beispielsweise über Politik oder die Tätigkeiten und Gedanken anderer Menschen speichert es diese Muster ab. Später werden sie dann einfach wieder abgerufen und eine Gewohnheit entsteht. Ein paar Mal über jemand Anderen geschimpft, ihn herabgesetzt,- und prompt speichert das Gehirn dieses Muster ab. Zu allem Unglück vernetzen sich die Gehirnzellen, so dass das Gehirn – unabhängig, worum es eigentlich geht, – eine negative Richtung einschlägt.“

    Das ist Lehrwissen im Psychostudium. Es bleibt auf einem sehr kargen Nivo, dient der Manipulation. Wer seine Muster pflegt wird darin verharzen.“

    Bestens erklärt Lieber Volli. Und volle zustimmung.
    Nicht jeden fällt es leicht der mehr in der Wahrnehmung als im Verstand agiert die Brücke zu Knüpfen zwischen den die sich noch ganz im Verstand befinden.
    Du kannst nicht beschreiben wie eine Banane schmeckt, erst wenn du sie isst weist du es.

    Liken

  14. Angela sagt:

    @ Vollidiot

    Zitat: „Die Seele muß gefordert werden – nicht eingelullt und verankert in der Mitte.“

    Der Mittlere Weg und die Vier edlen Wahrheiten bilden das Fundament der Lehre Buddhas. Hierbei geht es nicht um eine Erklärung der Welt, um Glaubenssätze, sondern um die eigene Erfahrung, das eigene Erkennen. , kein Gedankenkino längst vergangener Dichter und Denker. Er zeigt einen Weg auf, der die Erlösung vom Leid ermöglicht, der uns weniger leiden lässt unter dem in allen Existenzen letztlich unvermeidbaren Leid.

    „Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  15. Vollidiot sagt:

    Betti März

    Schächten, Schlachten, usw..
    Nicht das Schächten ist das Wesentliche sondern der Schluß incl. dem Angebot weiter das Bewußtsein zu weitern.
    Solche Sachen werfen ein Licht auf das in irgendeinem Unbewußtem oder Bewußten Existierende, da Menschen oder Menschengruppen dominiert.
    Sie alle haben ihre Mitte gefunden und sind dann darin verharzt. Eine menschliche Lässlichkeit, die auch die Entwicklung behindert oder gar verhindert.
    Der Mensch beliebt einen sicheren Hafen sein Eigen zu nennen. Das alleine führt schon zu Gewalt, vor allem wenn sich da ein gewaltiges Glaubens/Beherrschungssystem Bahn bricht.
    Dem entgegenzusetzen wäre die Aufgabe eines Individuums ein Entharzen, eines Aufhebens der eigenen Verwurzelung zugunsten eines Suchbedürfnisses um seine (seelische) Potenz zu erweitern.
    Der Mensch will alles erfahren, erkennen – um seine Freiheit zu erkennen und zu erreichen.
    Alles was dem entgegensteht verzögert oder verhindert gar.
    Ich weiß natürlich, daß der Mensch ein Mensch ist mit Angst und allem möglichen belastet ist – darum rede ich ja von Freiheit.

    Liken

  16. Wolf sagt:

    Gleichmut schafft inneren Frieden und ermöglicht ein behutsames Handeln.
    Gleichgültigkeit führt dahingegen zur Teilnahmslosigkeit.

    Gefällt 2 Personen

  17. Vollidiot sagt:

    Was soll ich heutzutage mit Lehren, die die Individualseele noch nicht erkannt haben?
    Besser, sie damals noch nicht entsprechend mitgeteilt haben, weil der Mensch noch nicht reif dazu war.
    Für mich sind sie deshalb überholt.
    Halten zurück.
    Denn Freiheit muß jeder Mensch sich erarbeiten.
    Bequemer geht es sich zu beschränken.
    Neschränken in dieser Sache wollte ich mich noch nie, aber lernen……………………….

    Liken

  18. Angela sagt:

    @ Vollidiot

    Bedenke aber bitte auch, wohin die Lehre von der „Individualseele“ die Menschheit gebracht hat ! Schau Dich um …

    Wir vertreten zwei verschiedene Weltanschauungen, warum wertest Du es ab, dass ich MEINE Ansicht hier schildere. Ist das nicht auch die individuelle Freiheit, die Du doch so hoch achtest ? Gilt sie nur für Dich und Deine geistigen Vorbilder?

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  19. Vollidiot sagt:

    Angela

    Wie formulierte ich?

    „Für mich sind sie deshalb überholt.“

    Jeder darf, wie ich schon sagte, dort bleiben wo er sich wohlfühlt.
    Auch das ist Freiheit.
    Unter dem Aspekt, bei mir, daß Freiheit ein Werden ist.
    Und weil es ein Werden gibt, gibt es nicht nur 2 Seiten, es gibt x-fache Ausformungen.
    Einfach annehmen, daß zu oft, auch hier vieles aus Wut/Zorn geschrieben würde ist ein Unterstellung (Freud läßt grüßen), auf die vorzüglicherweise verzichtet werden sollte. Im Lande der Schlafmützen ist gelegentlich ein sonorer Ton nicht fehl am Platze.

    und
    „Darf jeder. Nur – das zu propagieren ist etwas anderes“

    Also setze ich dem etwas entgegen.
    Mit der Erfahrung, daß unter solche Texte von mir keine Leiks auftauchen.
    Von daher war ich schon desöfteren versucht die Sache fahren zu lassen.
    Dann kommt wieder der Wille etwas gegen Freiheitsbeschränkungen zu unternehmen.
    Aber was nicht ist kann noch werden, wie heißt es bei Media-Markt: ich bin doch niczt blöd.

    Liken

  20. Bettina März sagt:

    Angela,
    ich hasse nicht. Ich werde zornig oder wütend über die Grausamkeiten bzw. die Gleichgültigkeit Jener, die sie ausführen. Das habe ich schon als kleines Kind so gefühlt. Habe daher oft streunende Katzen nach Hause gebracht, zum Leidwesen meiner Mutter. Auch eine Taube, die nicht mehr fliegen konnte, habe ich vor einer johlenden Kindergruppe „gerettet“(die alle älter und größer waren als ich), die sie mit Steinen beschmiß, und sie zu einem netten älteren Nachbarn gebracht, der sie untersuchte und feststellte, daß sie Parasiten hatte. Er hatte die Taube gesäubert und sie konnte wieder fliegen. Darüber war ich sehr glücklich.

    Habe mir auch Sendungen von Vera F. Birkenbihl angeschaut, schätzte diese sehr. Sie ist leider schon lange verstorben. Sie konnte alles wunderbar erklären, daß sogar mein kleines Hirn vieles verstehen konnte.

    Volli,
    wer Tiere schlachtet, schlachtet auch Menschen. Pythagoras
    und Goethe schrieb: Wer Tiere quält ist unbeseelt.

    Forensiker haben das auch so beschrieben: Viele Psychopathen, die Menschen mordeten und quälten, fingen schon in frühester Kindheit an, Tiere zu quälen. Irgendwann muß sich das wohl bei denen steigern.

    Jetzt schau ich mir erst mal wieder Videos über Hundewelpen und Katzenbabys an.

    Gefällt 1 Person

  21. Vollidiot sagt:

    Noch dazu:

    „Bedenke aber bitte auch, wohin die Lehre von der „Individualseele“ die Menschheit gebracht hat ! Schau Dich um

    Du meinst, daß der Mensch fähig ist, hier seine Aufgabe Individualseele AUSZUBILDEN sofort zu 100% erledigen kann?
    Das ist eben der „Weltanschauung“ geschuldet. – wo es keine Indiv.Seel. gibt kann man auch nix ausbilden.
    Oder, bequemerweise, weil das Ego die Individualseele ersetzt, fällt das Argumentieren leichter.

    Liken

  22. Wolf sagt:

    Zorn und Wut

    Der Zorn ist ein elementarer Zustand starker emotionaler Erregung (Affekt) mit unterschiedlich aggressiver Tendenz, der zum Teil mit vegetativen Begleiterscheinungen verknüpft ist.
    Wut ist heftiger als der Ärger und schwerer zu beherrschen als der Zorn. Wer häufig in Wut gerät, gilt als Wüterich.
    Einerseits tritt der Zorn als heftiger Ärger, wutähnlicher Affekt, als Jähzorn oder als Zornesausbruch auf, der zu unkontrollierten Handlungen oder Worten führen kann. Der Zorn erscheint dann als Beherrscher des Menschen, der seinerseits seine Gefühlsregungen nicht mehr kontrolliert. Andererseits tritt Zorn als anhaltendes, gerecht erscheinendes „Zürnen“ auf. Bekannte Formen sind der „Volkszorn“, der „Wählerzorn“ und der „Zorn Gottes“.
    Der Wut geht im Gegensatz zum Zorn eine Kränkung voraus (etwa eine zutiefst ungerechte Behandlung), die den auf Vergeltung oder Genugtuung gerichteten Erregtheitszustand psychologisch speist. Beim Zorn hingegen speist sich die Erregtheit eher zum Beispiel aus der Versagung eines Anspruchs oder Bedürfnisses (etwa das zornige Kind, das eine Süßigkeit nicht bekommen hat; zornige Eltern, denen der Respekt verwehrt wurde; Menschen, die sich über Verhältnisse oder Planungen erzürnen). Das Ziel ist hier weniger die Vergeltung, sondern der deutliche Ausdruck von Unmut und Unzufriedenheit.
    [Auszugsweise von Wikipedia übernommen]

    Gefällt 1 Person

  23. hier kommt eine „krasse Empfehlung“ (die keiner haben will 😉
    Wenn alles, was interpretiert, ausgesprochen, erwägt, kommentiert, zusammengeschustert (kombiniert) und konstituiert wird durch das gegenständliche Bewußtsein geschieht, dann wäre es doch aufschlußreich, einmal herauszufinden, wie denn nun dieses gegenständliche Bewußtsein selbst funktioniert.
    Was ist eigentlich diesbezüglich Wahrnehmung, was ist Denken oder ein Gedanke, was ist Vorstellung, ein Begriff oder eine Idee?
    Und genau diesbezüglich kann ich nur jedem das beste Buch empfehlen, was es auf der Welt dazu gibt (mir und vielen anderen, die sich intensiv mit Bewußtseinsbeobachtung, Erkenntniswissenschaft und Selbsterkenntnis befassen, ist noch nichts besseres vor die „Linse“ gekommen)

    Die Philosophie der Freiheit – von Rudolf Steiner. Jedes Bewußtsein, was damit arbeitet, die Übungen auf sich selbst anwendet in Beobachtung des Bewußtseins selbst, schmiedet sich ein Schwert – und dieses trennt jeden Unrat von dem, was es an Perlen (dahinter) gibt. Der Mensch gründet sich durch diese EIGENE Schulung mit Hilfe der Anregungen in diesem Buch in sich selbst und schafft sich dabei sogar noch weitere, höhere Erkenntnisorgane (ich habe mehr als 10 Jahre mit dem Buch gearbeitet).

    Naja, ich sage ja nur: das Buch ist für Menschen, die wirklich erkennen wollen, wie Erkenntnis sich darlebt, welche Leistungen man von ihr überhaupt erwarten kann, wo die Grenzen sind – wie ich letzten Endes sehr genau differenzieren kann.

    Merklich gibt es heute nicht viele Menschen, die dazu bereit sind. Das ist keine Wertung, sondern nur eine Feststellung dessen, was ich beobachten kann. Also nochmals: der Tipp bezieht sich auf Menschen, die WIRKlich einen Durchblick bzgl. des Erkenntnisprozesses selbst haben wollen !

    Gefällt 2 Personen

  24. Bettina März sagt:

    Volli,
    die Freiheit, die ich meine….
    viele Menschen schütteln den Kopf, wenn ich erzähle, daß ich nicht in die Schule wollte. Und gern schon gar nicht. Wenn sie, die Erwachsenen, schon fragten, na freuste dich auf die Schule, habe ich natürlich ja gesagt. Mein Sprachschatz war mit 5 Jahren noch nicht so gut ausgestattet, sonst hätte ich ihnen mitgeteilt, warum ich nicht wollte und ich mich nicht freute.
    Kam genauso, wie ich es fühlte und ahnte.
    Die ganze Umgebung, das Schulgebäude, obwohl es ziemlich neu und für die damaligen Verhältnisse modern war.
    Und wie hat sich genau die Schule für mich angefühlt. Vollgefüllt damals mit fast 30 Kindern. Brav stillsitzen. Langweilig. Die erste Klasse ging ja noch, aber dann, Unfreiheit, Langeweile, wo das Auge blickt. Nicht für die Schule lernen wir, sondern für das Leben, haha. Und dann die Lügen im Geschichtsunterricht. Maul halten, nix sagen. Irgendwie immer die Faust im Nacken. Dann ab in die Ausbildung. Freiheit? Nix, narda. Freies entfalten ist in dieser BRD unmöglich. Innerlich versuchen frei zu werden, geht bis zu einem gewissen Grad.
    Aber alles andere. Ist halt so, ohne Moos nix los. Und wenn du eben nicht von Beruf Sohn oder Tochter bist, war es das.
    Wie hast Du das geschafft mit der Freiheit?

    Gefällt 2 Personen

  25. @Wolf: …Einerseits tritt der Zorn als heftiger Ärger, wutähnlicher Affekt, als Jähzorn oder als Zornesausbruch auf, der zu unkontrollierten Handlungen oder Worten führen kann. Der Zorn erscheint dann als Beherrscher des Menschen,…

    ich ersetze es mal:

    Einerseits tritt „eine innere Instanz“ auf, die zu unkontrollierten (von welcher [anderen inneren] Instanz nicht mehr kontrolliert???) Handlungen oder Worten führen kann. Diese „innere Instanz“ erscheint dann als Beherrscher des Menschen…

    In welchen Instanzen lebe ich (wer ist dabei ICH) …

    Liken

  26. Thom Ram sagt:

    Wolf 20:24

    Eben gerade nicht.
    Der Wiki Autor weiss nichts von Emotion und von Gefühl, von kann er daher nichts wissen. Zudem ist die Rede von der reinsten Form des Zornes, von heiligem Zorne.

    Wolf, jeder ist eingeladen, seine Sicht hier darzulegen.

    Hier kommentarlos Wikipedia reinzuhängen, das ist no go, geschätzter Herr Wolf. Lass solch für dich bequeme, im Grunde unnütze Handlung künftig. Danke.

    Liken

  27. Wolf sagt:

    Jürgen Elsen 20:51

    Neben den Zornesausbrüchen gibt es auch die Lachanfälle. Ich denke, daß es sich bei der dabei agierenden „inneren Instanz“ um das vegetative System handelt. Es ist ein schwer kontrollierbarer Reflex, vergleichbar mit einem epileptischen Anfall.

    Liken

  28. Wolf sagt:

    Thom Ram 20:55

    Bitte nicht zornig werden. Mein Kommentar bezog sich gar nicht direkt auf Deinen Hinweis zum als heilig empfundenen Zorn, sondern auf das im Artikel beschriebene emotionale, durch Zorn und Wut gesteuerte, Handeln. Er soll die Begriffe „Wut“ und „Zorn“ näher erklären. Denn da gibt es einerseits den „kopflosen“ Zustand, der eine Erregung ausdrückt und andererseits das gerecht erscheinende „Zürnen“ (z. B. der „Zorn Gottes“). Der Zorn hat somit verschiedene Ausdrucksformen. Es war gar nicht so bequem, dies hier zu veröffentlichen. Die Sätze habe ich aus verschiedenen Artikeln übernommen, teilweise abgeändert und zu einem mir stimmig erscheinenden Ganzen vereint. Was gefällt Dir daran nicht?

    Liken

  29. Vollidiot sagt:

    Betti M

    Gewisse Ähnlichkeiten.
    Habs hier schon vermeldet.
    Ich kam in die Schule, konnte Lesen, Schreiben, Rechnen.
    4 Jahre brachte ich mit dem zu was ich nicht konnte, also mit Schönschreiben, Religion.
    Heimatkunde und Wandertag waren ertragbar.
    Sonst immer Öde und Langeweile.
    Ich erkannte keinen „Mehrwert“.
    Verdumpfte in diesen Zeiten und freute mich auf die Stunden, die mir Freiheit gewähten, im Wald, in Ruinen, in wilden Bereichen.
    Damit war ich versaut.
    Dann folgten Jahre des Hin und Her, oft mit unguten Erfahrungen.
    Mit 15 stieß mir das Kirchenchristentum übel auf.
    Dies förderte mein Vermögen mich auf eigene Faust und unvoreingenommen den Fragen des Seins anzunehmen.
    Nach der Phase der Bestätigung des seinsollenden irdischen Seins, beliebte ich mit dem Hang zum nur Notwendigen mich in berufliche Zuständigkeit zu setzen.
    Dies gelang in maßvoller Weise.
    Und immer beschäftigte mich das, was andere für lästig ansahen. Die Ablehnung des Kirchenchristentums, die ja wohlfeil vorhanden war, ließ mich nach den Hintergründen diese verbreiteten Verdrusses suchen. Bei Kirchenchristen machte mich der Umgang mit der Offenbarung stutzig.
    Natürlich beschäftigte ich mich mit dem Thema.
    Bei Steiner kann man selbstredend genügend finden.
    Wie Jürgen schon sagte: Filosofie der Freiheit zum einen und diese Dinge die einen großen Teil des Hintergrundes dieser ausmachen.
    Das sind die christologischen Schriften. Dazu immer dieses Gelesene ins Leben versuchen zu integrieren um es am Leben zu prüfen.
    Dann versteht man etliches besser, Dazu noch Augustinus, Hildegard.
    Religionsfilosofisches dazu und immer mal abgefragt was das Innerste dazu sagt, also nicht nur Denken sondern auch empfindung und die Auswirkung auf die eigene seelische Konfiguration und die Veränderungen.
    Das alles empfinde ich als sehr verträglich mit dem was ich, seit ich mein Hirn gebrauche und mein Wesesn empfinden kann, mit was ich auf dem Weg der Freiheit alles leisten und erleben kann. Freiheit ist im Sein nicht, sie wird im Sein und mündet ins Nichtsein.
    Weil sonst Freiheit wohl kein vernünftiges Konzept (irdisch) oder das Ziel ist (geistig).

    Gefällt 2 Personen

  30. Vollidiot sagt:

    Wut ist urwüchsig.
    Zorn hat oft den Hintergrund einer zugrundeliegenden Überzeugung.

    Liken

  31. Hawey sagt:

    @Angela

    Zitat, „Wir sehen die Welt nicht so, wie sie ist, sondern wie WIR sind“ Liebe Angela, Du hast da einen guten Titel gewählt, ich musste ihn erst mal hin und her drehen und in mich hineinhören was da kommt wobei ich noch einige Worte von diesem Video im Kopf habe https://bumibahagia.com/2019/08/07/kinder-zahnraeder-der-wirtschaftsmaschine-oder-drei-bildungsformen/
    Wenn man die Kommentare liest dann wird für mich erkennbar das viele Menschen und wahrscheinlich immer den Perfekten Ausdruck einer Lebenssituation suchen. Zum Beispiel den perfekten Tierschutz aber den wird es nie geben, das perfekte Verhalten, den Perfekten Zorn usw., usw…

    Ich frage dann immer die Menschen die mit mir darüber kommunizieren hast du jemals einen perfekten Menschen, einen perfekten Lebenszustand gesehen oder erlebt? Ja dann ist erst einmal stille. Ganz wenige sagen vielleicht, ich hatte da mal so einen Augenblick aber im nächsten Moment war er schon wieder weg.
    In dem obigen Link sagt der weise Mann genau das richtig klar und einfach für jeden verständlich der seine Wahrnehmung nicht von Vorurteilen verstellt hat. Perfekt ist nur der Tot und es stimmt es ist gut, dass das Leben nicht perfekt ist. Im Grunde so meine Erkenntnis mag sie nun stimmen oder nicht, ist das Leben ein hochdynamischer Prozess. Das Leben ist Bewegung dauernde Bewegung und die Absoluten Totems die wir immer wieder in unseren Leben durch unsere Suche nach perfektem und Absoluten Dingen, uns in den Weg stellen sind die Bremsen oder gar der Tod in unserem Leben.

    Der Strom des Lebens wird uns so oder so mitreißen auf das Ziel den wir uns entgegensehnen. Gibt es überhaupt ein Ziel dabei meine ich nicht die kleinen Ziele im Leben, wie einmal Fußballweltmeister oder Formel1 Weltmeister zu sein. Selbst diese genannten Ziele sind nicht von Dauer. Selbst diese Ziele sind nur einen Augenblick lang und schon geht es um den nächsten Titel. Sondern vielleicht geht es darum im Paradies zu landen aber seit nicht enttäuscht, wenn ihr feststellen müsst das selbst das Paradies nicht perfekt ist aber vielleicht ist es auch die Mohrrübe die man uns vor die Nase hält damit wir in Bewegung bleiben. Ich kenne die „Wahrheit“ nicht. Erinnert mich immer ein wenig an das „Tao te king: das Buch vom Sinn und Lebens“
    „Der SINN, der sich aussprechen lässt,
    ist nicht der ewige SINN.
    Der Name, der sich nennen lässt,
    ist nicht der ewige Name.
    »Nichtsein« nenne ich den Anfang von Himmel und Erde.
    »Sein« nenne ich die Mutter der Einzelwesen.
    Darum führt die Richtung auf das Nichtsein
    zum Schauen des wunderbaren Wesens,
    die Richtung auf das Sein
    zum Schauen der räumlichen Begrenztheiten.
    Beides ist eins dem Ursprung nach
    und nur verschieden durch den Namen.
    In seiner Einheit heißt es das Geheimnis.
    Des Geheimnisses noch tieferes Geheimnis
    ist das Tor, durch das alle Wunder hervortreten.

    Wie viele kennst Du lieber Leser/rin die nach dem Sinn des Lebens suchen, das Leben hat immer nur dem Sinn dem du ihm gibst!!! Lasst diesen kurzen Vers mal wirken auf euch ohne Vorbehalte und Vorurteile, wenn du kannst. 😜 In der Stille kannst du die Antwort hören also bringe deine Vorurteile und Vorbehalte zum Schweigen und auch deine Vorstellungen all das Verstellt nur deinen Blick.

    Kommen wir zu @Volli Du schreibst in deinem Kommentar Zitat, Der Psychologe Jeffrey Lohr von der Arkansas Universität hat etwas Interessantes herausgefunden: Unser Gehirn legt sich ständig Muster an, um sich unnötigen Aufwand zu ersparen. Sich einmal aufgeregt, beispielsweise über Politik oder die Tätigkeiten und Gedanken anderer Menschen speichert es diese Muster ab. Später werden sie dann einfach wieder abgerufen und eine Gewohnheit entsteht. Ein paar Mal über jemand Anderen geschimpft, ihn herabgesetzt,- und prompt speichert das Gehirn dieses Muster ab. Zu allem Unglück vernetzen sich die Gehirnzellen, so dass das Gehirn – unabhängig, worum es eigentlich geht, – eine negative Richtung einschlägt.“

    Das ist Lehrwissen im Psychologiestudium Nein es ist Erfahrungswissen. Mein Freund Toni Gaschler, leider seit einigen Jahren verstorben schrieb das schon in seinen Büchern in den Anfang der sechziger. Da hatte ich das Wissen aber ich konnte nichts damit anfangen ich habe es nicht verstanden, war halt nur Wissen. Erst im Jahr 1974 widerfuhr mir bei der US Armee dieses Wissen als Erfahrung und hat sich als Weisheit in mir festgesetzt, Ich will jetzt nicht die ganze Geschichte beschreiben die das Auslöste aber ich erkannte klar und deutlich das, dass Gehirn alles Automatisiert also wusste ich man kann jeden Gedanken durch einen anderen ersetzen und das funktioniert wunderbar wenn man also in einem negativen Hurrikan steht also starke negative Gedanken hat, sagt stopp zu der Erkenntnis denn es ist euch ja jetzt bewusst negatives Denken ist da! Jetzt nehmt einen positiven Gedanken bei dem ihr die gleiche Intensität spüren könnt wie beim negativen. Paroli bieten kann man dem negativen Gedanken, wenn er stark ist nur mit größerer positiver Kraft. Man kann auch bewusst anfangen über diesen negativen Gedanken laut zu lachen das vertreibt ihn dann auf jeden Fall. Lacht über den negativen Gedanken über euch selbst und über das oder den der euch mit diesem negativen Gedanken gefüttert hat und ihr diesen Brocken gierig geschluckt habt. Man schluckt diese Brocken nur wenn man die Entsprechende negative innere Einstellung hat und zudem bewusstlos durchs Leben stolpert. Man kann vielleicht auch die Frage formulieren, wer denkt denn diese Gedanken gerade in mir und lauscht auf die Reaktion. Mit negativen Gedanken füttert ihr aber den Falschen Wolf denn so wird euer negatives Denken und Handel immer größer, Also Vorsicht vor diesen automatischen Futterautomaten. Genauso wie Volli es beschreibt. Natürlich könnte ich mich noch mehr darüber auslassen aber es soll ja nur eine kurze Beschreibung sein, wie man es in den Griff kriegen könnte. Zugleich muss ich vor positiven Wirkungen warnen frage also dein Inneres was für dich richtig erscheint.

    So auf mehr will ich jetzt nicht eingehen sonst muss ich noch ein Buch schreiben wie der Digitale Mensch oder so. 😀😜

    Ich wünsche noch einen schönen Tag.

    LG Hawey

    Gefällt 2 Personen

  32. Thom Ram sagt:

    Wolf,

    Ok. Aus verschiedenen Wiki Texten zusammengstellt. Wölfchen, trotzdem, es ist mir nicht geheuer.
    Bitte schreibe du.
    Und wenn Zitat dann kündige es an vor dem Text.

    Aus Wiki ein Patschwörk zusammenbasteln, bitte nein.

    Es gilt zu unterscheiden zwischen Emotion und Gefühl. Können die Allerwenigsten.
    Und:
    Zorn hat mit Wut wenig gemein, kann noch ego-mitgesteuert sein, ja.

    Heiliger Zorn ist jenseits von Emotion, jenseits von allen angstgesteuerten Vorgängen.

    Liken

  33. Angela sagt:

    @ Vollidiot

    Zitat: „… Freiheit ist im Sein nicht, sie wird im Sein und mündet ins Nichtsein.“

    Herrlich, eine Zenbuddhistische Aussage ! Perfekt! ( Vielleicht allerdings von Dir anders gemeint? )

    Lg A n g e l a

    Liken

  34. Wolf sagt:

    Vollidiot UM 21:45

    „Zorn hat oft den Hintergrund einer zugrundeliegenden Überzeugung.“

    Stimmt! Auch zornige Kinder handeln aus ihrer inneren Überzeugung heraus. Ihnen fehlt jedoch meist die Einsicht.

    Liken

  35. Wolf sagt:

    Vollidiot UM 21:45

    Bei der Antifa handelt es sich meist um überzeugte, zornige junge Männer. Denen fehlt, genau wie dem zornigen Kind, die Einsicht.

    Liken

  36. Vollidiot sagt:

    Angela

    Meine Begriffe von Sein und Nichtsein sind bei Hegel entlehnt.
    Das Sein ist bedingt, das Nichtsein unbedingt.
    Im Nichtsein, gänzlich unöstlich, lebt es sich geistig, der Mensch als einziges Geistwesen, das eine individuell erreichte Geistigkeit besitzt – also kein Nirwana, wie man irtümlich wähnen könnte.
    Wir sind mit der Materie beschwert, von der wir uns befreien können.
    Zum Beispiel über Verwandlung…………..
    Nur nicht von jetzt auf gleich oder Polsprünge oder Dimensionswechsel oder, oder

    Liken

  37. Vollidiot sagt:

    Wolf

    Die Antifa hat eine ihr heilige Überzeugung.
    Diese läßt sie Zorn entwickeln.
    Nur vermute ich daß dann ein unbewußter Übergang zur Wut sich einstellt.
    Dann ists mit der Einsicht gänzlich vorbei.
    Und aus der Überzeugung könnte sich eine Handlung aus Konditionierung entwickeln.
    Konditionierung geschieht gemeinhin über die unbewußte Schiene.
    Bei den Schwarzhauben fließt zügigst der Speichel, Reiz-Reaktion, Zorn ohne Einsichtsmöglichkeit, dann Wut und Haß.
    Steuerung von Gruppen oder Massen…………………..

    Liken

  38. Bettina März sagt:

    Volli,
    mit R. Steiner habe ich mich bisher nur oberflächlich befaßt. Werde mich in Zukunft einlesen.

    Mir ging es mit diesen angeblichen Kirchenbrüdern ähnlich. Als kleine Katholin mußte ich auch in der Grundschule mit einem jungen Kaplan eine Erfahrung machen, die mir so zu denken gab, daß ich dachte, sobald es möglich ist, raus aus diesem Laden.

    Reli-Stunde:
    Es ging um die Seele, die ja in den Himmel kommt, wenn man lieb und brav ist. Damals hatte ich einen kleinen Hund, namens Dixi, und in meinem kindlichen Gemüt fragte ich ihn, ob denn der Dixi auch in den Himmel kommt, wenn er mal stirbt. Dieser Kaplan verzog sein Gesicht zu einer Grimasse und stieß erbost die Worte aus: Ein Hund kommt niemals in den Himmel, das ist doch ein Tier. Tiere kommen niemals in den Himmel weil sie keine keine Seele haben. Fast fehlte noch der Schlußsatz: Du dummes Kind.

    Das zweite war, wir mußten in der Kirche immer sehr brav sitzen, u.a. wegen der Kommunion. Auf der einen Seite die Jungs, auf der anderen die Mädchen. Und wir durften uns auch nicht umschauen, also auch mal nach hinten schauen, und uns nicht unterhalten. Das war nämlich nicht brav. Fast schon eine Sünde. Warum und wieso, diese Antwort blieben sie uns aber schuldig.
    Nun aber, wie Jungs nun mal so sind, haben sie geblödelt und gewitzelt und waren auch sonst unruhig. Plötzlich ging dieser Kaplan von der Kanzel runter, ich höre noch heute das Rauschen seiner schwarzen Soutane, stürmt auf die Jungs zu und gibt denen heftige Ohrfeigen und schimpft ganz laut.
    Das war auch noch mal so ein Schock für mich. Diese Klerus-Brüder reden von Liebe, Nächstenliebe, Vergebung usw. und benehmen sich so ganz anders. Sie reden, wie der Indianer sagt, mit gespaltener Zunge.
    Bin schon seit vielen Jahren aus diesem Verein draußen und habe es keinen Moment bereut.
    LG Betti

    Liken

  39. Angela sagt:

    @ Vollidiot 22.31 Uhr

    Zitat: „… Meine Begriffe von Sein und Nichtsein sind bei Hegel entlehnt.
    Das Sein ist bedingt, das Nichtsein unbedingt.
    Im Nichtsein, gänzlich unöstlich, lebt es sich geistig, der Mensch als einziges Geistwesen, das eine individuell erreichte Geistigkeit besitzt – also kein Nirwana, wie man irtümlich wähnen könnte.
    Wir sind mit der Materie beschwert, von der wir uns befreien können…….. “

    Aha, Hegel ! 🙂

    Hier habe ich eine Unterscheidung der Hegel`schen und der buddhistischen Weltanschauung , speziell der Ich-Vorstellung gefunden. Vielleicht interessiert es Dich:

    http://www.lebende-systeme.de/Hegel_und_Buddha/hegel_und_buddha.html

    Lg. A n g e l a

    Liken

  40. enoon sagt:

    Sich an anderem Geistesgut, womöglich u n g e f r a g t und somit u n b e f u g t, zu bedienen,
    lässt am eigenem Vermögen und Fähigkeit stark zweifeln.
    Erst wenn ICH die „Dinge“ der Welt mit meinen Worten, in Begriff oder Definition, verständlich erklären kann, habe ICH die Welt erkannt und verstanden, und kann „sie so sehen wie sie ist“.
    „WIR sehen“ die Welt per se multipel.

    Liken

  41. enoon sagt:

    Ergänzung:
    Erst wenn ICH die „Dinge“ der Welt, in ihren Erscheinungen und Eigenschaften, mit meinen Worten, in Begriff oder Definition, verständlich erklären kann, habe ICH die Welt erkannt und verstanden, und kann „sie so sehen wie sie ist“.

    Gefällt 1 Person

  42. Hawey sagt:

    @enoon

    Wie ist denn die Welt??? Sind die Erklärungen nicht nur Erklärungen. Die Welt erkannt und verstanden? Und kann sie sehen wie sie ist??? Kannst Du mir bitte die Welt erklären? 🙂 und werde ich sie nicht trotzdem so sehen wie ich Selbst sie im Augenblick. Denn es ist ja immerhin Deine Erklärung und mit Deinen Augen werde ich sie nicht sehen können, bin leider gezwungen sie durch meine zu sehen. Sorry

    Gefällt 1 Person

  43. Johannes Anunad sagt:

    Liebe Angela,
    herzlichen Dank wieder einmal für Deinen gehaltvollen Beitrag.
    Wie ich lese, fördert er ein paar echte Perlen zu Tage, daneben auch zahlreiche emotionale und intellektuelle Ergebnisse auf von Dir oben für mich absolut stimmig beschriebenen „Knöpfchendruck“. Manches an Äußerungen kann ich inzwischen bereits fast mitsprechen, so häufig wurde es hier wieder und wieder abgespielt von den jeweiligen Protagonist*innen…
    .
    Und so ist allein der Kanon der vielen Kommentare für mich ein wunderbarer Beleg für die Stimmigkeit Dessen, was Du oben ausführst… 🙂
    Greg Braden beschreibt es, glaube ich, in seinen Ausführungen gerne so, dass wir Menschen derzeit, je nach Bewusstheitsgrad, zu 95-99% „gelebt werden“, also wie von einem Kassettenrecorder Reaktionsmuster abgespielt werden, die wir als Programme in uns gespeichert haben; teils durch Erziehung und Gesellschaftseinflüsse, teils bereits genetisch bedingt, durch unsere kollektive Einbindung und Prägung…
    .
    Nun denn – wie es oben schon anklang:
    WIRK-L-ICHes Bewusstsein, das kann sich doch zumindest dabei aufmerksam beobachten, wie dieser Kassettenrekorder anspringt, oder auch das Ergebnis eines Festplatten-Suchlaufs im Computer das wahrscheinlich zutreffendste Ergebnis ausspuckt.
    Und dann kann ich mich entscheiden –
    DAFÜR, dem Angebot des Kassettenrekorders/Computers weiter zu folgen oder aber
    DAFÜR, etwas Neues, Frisches auszuprobieren,
    also etwas wirklich EIGENES, das direkt von MIR, aus MEINEM WESEN stammt – und zu diesem Moment passt…

    Gefällt 4 Personen

  44. Gravitant sagt:

    Meines Wissens wurde die Antifa von Trump als gefährliche Terroristenorganisation eingestuft.

    Gefällt 1 Person

  45. enoon sagt:

    Hawey
    08/08/2019 UM 03:41

    Hawey, ICH kann dir die Welt nicht erklären, dies ist auch nicht mein Anliegen, weil, wie du schon richtig erklärt hast:

    „Denn es ist ja immerhin Deine Erklärung und mit Deinen Augen werde ich sie nicht sehen können, bin leider gezwungen sie durch meine zu sehen.“

    So einfach ist das.

    Gefällt 2 Personen

  46. enoon sagt:

    @A n g e l a

    Eine heimliche Bereinigung, entbehrt der Rettung vor der Unwissenheit eigener Fehlbarkeit.

    Liken

  47. Angela sagt:

    @ enoon

    Zitat: „… Eine heimliche Bereinigung, entbehrt der Rettung vor der Unwissenheit eigener Fehlbarkeit.“

    😀 Die „heimliche Bereinigung “ entstand in Gedanken an das vielleicht nicht beachtetete Urheberrecht, indem ich einen Auszug aus dem gesandten Link , der noch vorhanden ist, ( mit Quellenangabe ! ) veröffentlichte.

    Ich kopiere kaum, aber es ist hier gang und gebe….. Trotzdem wirst Du vielleicht recht mit den Wörtern „ungefragt und unbefugt“ haben..

    Warum „Rettung“ Bist Du im Rechtssystem zuhause? Der Sprachstil könnte passen.

    Vielleicht kann ThomRam dazu etwas sagen ? ( Zum Urheberrecht)

    Lg Angela

    Liken

  48. Vollidiot sagt:

    Johannes

    Ich gebs zu.
    Ich laß es.

    Gefällt 1 Person

  49. Bettina März
    07/08/2019 UM 23:01
    „..mit R. Steiner habe ich mich bisher nur oberflächlich befaßt. Werde mich in Zukunft einlesen.“
    ———-
    Bettina – vllt. interessiert´s dich ja (Klerus-Brüder/kath.Kirche betreffend) was Steiner in seinem 8. Vortrag v. 28.Juni 1923 –
    bezüglich der *Lateinischen Sprache* (S. 145 ff) geschrieben hat ?

    https://archive.org/details/rudolf-steiner-ga-350/page/n139

    Liken

  50. Beitrag /Zitat Angela: „Deshalb ist es so wichtig- auch für jeden Einzelnen – sich selbst, sein Denken und Fühlen zu reinigen.“
    ———-

    Wer kennt sie nicht diese Aussage: *Es ging/geht mir an die Nieren*
    (EIGENerfahrung)
    Nieren werden als Sitz der Lebenskraft bezeichnet.

    Daher finde ich(!) die Aussagen von Rudolf Steiner (Stoffwechsel/Nieren/Ausscheidungen betreffend) sehr aufschlußreich:

    „Studieren wir, was mit dem Nierenabscheidungssystem zusammenhängt, dann sehen wir, wie sich darinnen diejenigen Kräfte konzentrieren, welche in der nächsten Inkarnation mehr nach der emotionellen Seite hin die Kopforganisation beeinflussen, veranlagen.

    Die Nierenorgane, die Abscheidungsorgane, die bringen im wesentlichen dasjenige hervor, was mit der Temperamentsanlage im weitesten Sinne, aber auf dem Umwege durch die Kopforganisation, für die nächste Inkarnation vorbereitet wird.

    Wenn diese Dinge in der gegenwärtigen Inkarnation ausgepreßt werden, dann zeigen sie all die nervösen Zustände, all die Zustände, die mit Erregungen des Menschen zusammenhängen, namentlich aber innere Erregungen, Gemütserregungen, eben hypochondrische Zustände, Depressionszustände und so weiter, alle die Zustände, die mit dieser Seite des Stoffwechsels besonders zusammenhängen.

    Im Nierensystem haben wir das, was wir als bleibende Gewohnheiten dieser Inkarnation haben, und das Innere des Nierensystems bereitet eben, wie gesagt auf dem Umweg durch die Kopforganisation die Temperamentsanlagen im weiteren Sinne für die nächste Inkarnation vor.“

    Mehr hier: http://www.anthrolexus.de/Topos/10813.html

    Liken

  51. enoon sagt:

    „Dann kommt wieder der Wille etwas gegen Freiheitsbeschränkungen zu unternehmen.“

    Betörend mit- und hinreißender Wille… laß ihn bitte nicht versiegen!

    der Wellen stetiger Fluss
    in großer Woge hinab in Verdruss
    alsdann in Stille gesammelte Kraft
    hinauf an neue Ufer geschafft

    Liken

  52. Bettina März sagt:

    Renate,
    danke für Deinen Tipp.
    Habe mir heute Mittag/Nachmittag (Urlaub sei Dank) ein Video von Hans Bonneval angeschaut. Einmal mit Götz Wittneben und eines mit Michael Friedrich Vogt. Hans Bonneval hat das sehr gut verständlich für mich rüber gebracht. Er hat auch gesagt, daß R. Steiner über 30.000 Bücher, eingeschränkt mit schriftlichen Notizen, hatte. Ist ja der Wahnsinn. Schade, daß dieses Wissen so extrem unterdrückt wird. Werde mir wohl ein paar Exemplare von R. Steiner und Hans Bonneval besorgen.
    LG Betti

    Liken

  53. Bettina März
    09/08/2019 UM 03:29
    ———-

    Auch ich schätze H. Bonneval sehr.
    Ein s e h r warmherziger Mensch – der -fühlbar- „in seiner Mitte ruht“ 🙂
    ———-

    Auch interessant/aufschlussreich mAn >

    Eine Interpretation des Rudolf-Steiner-Vortrages
    „Was tut der Engel in unserem Astralleib?“

    Bei der Auseinandersetzung mit diesem besonderen Vortrag Offenbarung der Engel Rudolf Steiners bemerkt man sogleich die ungeheure Tiefe. Das ganze zukünftige Schicksal des Sonnensystems scheint in die Hände der sich zum freien Wollen entwickelnden Menschheit gegeben zu sein. Und gerade den Menschen Mitteleuropas obliegt es, den nächsten großen Entwicklungsschritt als erste zu tun: die Neubegründung des sozialen Lebens.“

    Mehr: http://www.denkschule-hamburg.de/code/buch_engel.htm

    ———-

    Bettina > hier findest noch ne Sammlung von Vortragsnachschriften von Rudolf Steiner.

    „Diese Internetseiten haben zum Ziel, alles vorhandene Quellenmaterial zu den Nachschriften der Vorträge Rudolf Steiners so vollständig wie möglich im Internet zu veröffentlichen, um der gesamten Menschheit diesen großen Schatz zur Verfügung zu stellen. Dabei handelt es sich um Hörernotizen, Vortragsnachschriften und – zum größten Teil – um Klartext-Übertragungen mitstenografierter Vorträge, auch Klartext-Nachschriften genannt. So kann jeder anhand von Vergleichen selbst herausfinden, was Rudolf Steiner wirklich gesagt hat und wie es in den verschiedenen Ausgaben bearbeitet – und somit auch verändert – wurde. Und nicht zuletzt findet man dabei auch eine ganze Menge bislang unveröffentlichten Materials.

    Rudolf Steiners Werk ist seit 1996 gemeinfrei, gehört somit auch rechtlich gesehen der gesamten Menschheit. Er selbst hätte einen viel früheren Zeitpunkt für die Freigabe seines Werkes gewählt, wie sich an den unten zitierten Stellen zum geistigen Eigentum zeigt; selbst die damals geltende Schutzfrist von 30 Jahren erschien ihm noch als zu lang. Und was hätte er wohl dazu gesagt, daß 85 Jahre nach seinem Tod ein Teil seines Vortragswerkes immer noch unveröffentlicht ist und in den Archiven verstaubt? Er hat dafür selbst einen passenden Ausdruck gefunden (siehe unten, drittes Zitat): Es wurde eingesargt. Diese Internetseiten sollen dazu beitragen, es aus diesem Sarg nun wieder zu befreien.“

    Mehr hier: http://steiner-klartext.net/wl.php?target=project.html

    Liken

  54. Liebe Renate, danke für die Steiner Hinweise.
    Der Vortrag „Was tut der Engel in unserem Astralleib“ ist sehr zu empfehlen. Allerdings, wie ich schon sagte, das Wichtigste aus meiner Sicht ist das Studium – und damit die eigene Schulung der Erkenntnisdurchleuchtung selbst – der Philosophie der Freiheit.
    Eine Seite, auf der viele Vorträge und auch Bücher zu finden sind als PDF-Dokumente:
    http://anthroposophie.byu.edu

    Ich muß leider feststellen, daß es zur Zeit wieder ein Anthro-Revival gibt, wie schon zu Steiners Zeiten, daß man sich lieber in spirituellen Kreisen trifft und „tolle“ Dinge im „Geiste“ bewegt, ohne aber Konsequenzen für das eigene Handeln daraus herzuleiten, insbesondes dann, wenn das eigene Handeln Mut verlangen würde …

    Steiner brachte zur seiner Zeit da ja auch schon einige Beispiele: der auserlesene Anthrokreis in England, der sich vor dem Kamin trifft und sich einig ist, wie schlimm doch die Kinderarbeit im Bergbau sei und der nächste aus diesem Kreis dann wieder die Kohlen genau aus dieser Kinderarbeit in den Ofen schiebt, damit der Kreis gemütlich warm bleibt …

    Auch die Wortschöpfung „Anthropotanten“ geht schon auf Steiner zurück …

    Und so bilden sich zur Zeit wieder „vornehme Kreise“ und lassen „Anthroposophie“ oder Steiner aufleben im Glauben, damit etwas zu verändern ohne aber Mut zu fassen für die Taten, welche WIRKlich Veränderungen brächten …

    Auch hier werden wieder Welten geschaffen, um „Unangenehmes“ aus der wirklichen Welt zu kompensieren … um die Welt so zu sehen, wie wir es für unsere Ego angenehmer empfinden …

    Liken

  55. Mujo sagt:

    @Jürgen

    Jein.
    Denn Mut zu Handeln werden immer nur ein kleiner Teil der Menschen sein. Trotzdem ist es Wichtig das so viele wie möglich Erwachen aus den Dämmerschlaf. Denn alle, auch die nicht Handelnde tragen mit ihren Geist zum gelingen der wenigen bei.
    Das ist auch eine Unterstützung die sie brauchen.

    Liken

  56. Wolf sagt:

    @Jürgen
    @Mujo

    Was ist, wenn all die Anthroposophen sich irren, wenn die Welt also ganz anders aussieht?

    Ich denke, auch wer sich in seiner geistigen Theorie irrt, kann dennoch instinktiv das Richtige tun.

    Liken

  57. Barbarossa/9 sagt:

    Liebe Renate, danke für diesen
    Tip=´?´´´?===
    hABE VVIEL pEOBLME MI DER ANMELDUN*&
    ENTscnuldigung viele problme mit der äanmelujun
    glaube es soo so sein gute nacht

    r

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: